Kosmische Neuigkeiten für April 2015

Mark Twain sagte einst: "Die zwei bedeutendsten Tage in Deinem Leben sind der Tag an dem Du geboren wurdest, und der Tag an dem Du herausfindest, warum."

Warum wurden Sie also geboren? Ich würde sagen, um der Menschheit zu dienen. Dies zu leisten ist für uns ein Leichtes, weil wir Menschen im Gegensatz zu anderen Spezien mit Verstand ausgestattet worden sind.
Kindergärtner, Lehrer, Ärzte, Bäcker, Kellner, Polizisten, Feuerwehrmänner, Biologen, Forscher, Wissenschaftler, Tierpfleger, Gärtner, Manager, Politiker, Künstler, Tischler, Maurer, Putzkräfte usw. – allesamt sind wir da, um dem Gemeinwohl zu dienen und nicht zu schaden. Wir alle haben (im Übrigen auch ohne Beruf) eine wichtige Funktion inne, sind Bindeglied, teilen Erfahrungen, Wissen und Information mit einander und tragen insgesamt zum guten Funktionieren bei. Wir alle sind Abbild und Vorbild zugleich – vergessen Sie das nicht.

Wichtig ist eben, dass Sie auch in Momenten innerer Zerrissenheit, den Sinn in Ihrem Leben nicht aus den Augen verlieren. Der April schreit förmlich nach Liebe.. wir wollen lieben und geliebt werden, doch müssen wir erst lernen, uns selbst zu lieben. Der April schreit förmlich nach finanzieller Stabilität, doch kann wahre Stabilität nur im Innern eines Menschen wachsen.
Wer das nicht verinnerlicht hat, könnte diesen Monat stark herausgefordert werden. Es ist einiges los…

Gleich zu Ostern dürfen wir die nächste Mondfinsternis begrüßen, die exakt am 4.4. im Zeichen Waage stattfindend. Etwas geht in dieser Zeit zu Ende, vielleicht ein Umstand, der im Oktober 2014 begann und nun seinen krönenden Abschluss erhält. Eine ähnliche Erfahrung werden Sie zwischen Oktober 2013 bis April 2014 bereits gemacht haben und ein drittes und vorerst letztes Mal dürfen wir die Mondfinsternis-Reihe zwischen Widder und Waage ab September 2015 bis März 2016 erleben.

Diese Ostertage sind aber wirklich speziell. Pluto und Uranus wollen nämlich ordentlich mitreden, bedeutet für uns, dass wir in der ersten Aprilwoche abermals mit einigen Überraschungen rechnen müssen. Gehen Sie mit kursierenden Informationen und Nachrichten nun vor-sichtig um. Wir Menschen sind zu Vollmonden und speziell zu Mondfinsternissen besonders nervös und leicht reizbar. Oft werden Dinge auch unnötig aufgebauscht, was zu weiteren Missverständnissen führt. Grundsätzlich werden wir aufgefordert eine gesunde Balance im unseren Leben zu wahren, dabei aber eben gleichzeitig gestört. Stimmt beispielsweise das Nehmen und Geben in Ihren Partnerschaften? Halten Sie eine gesunde Balance zwischen Job und Privatleben? Wenn nicht, warum nicht? Vor was laufen Sie weg oder verdrängen Sie in all Ihrem Streben? Wenn Sie immer noch alte Wunden mit sich herumschleppen, könnten diese durch äußere und unkontrollierbare Einflüsse aktiviert werden. Ein Knoten löst sich damit. Seien Sie letztlich dankbar, nicht verärgert. Wer in dieser Zeit eine neue Bindung eingeht, die beruflicher oder privater Natur sein kann, darf mit großem Publikum oder öffentlicher Aufmerksamkeit rechnen. Die Feiertage werden auf jeden Fall turbulent. Bei allen Stress- und Störfaktoren aber auch hier heißt es: Bleiben Sie unbedingt diplomatisch, bewahren Sie Ruhe und atmen tief durch!

Mars und Venus befinden sich zu Beginn des Monats glücklicher Weise noch im Erdzeichen Stier, stabilisieren und ankern. Andererseits sollten Sie nun jemanden bekehren wollen, könnten Sie Schwierigkeiten bekommen. Der Mensch ist aktuell grundsätzlich sehr von sich selbst und seinen Ansichten überzeugt.

Am 8.4. ist Jupiter dann endlich nach vier Monaten wieder geradläufig und das lässt - egal was auch passieren sollte - auf einen guten Ausgang hoffen. Beginnend im April wird Jupiter bis Anfang August nun auch all diejenigen beglücken, die bislang leer ausgegangen sind. Vor allem die Löwen der letzten Dekaden aber auch Wassermänner dürfen auf schöne Fügungen hoffen. Der Kluge erkennt auch die Chance, die ihm geboten wird und agiert entsprechend. Denn in diesen Wochen geht es wirklich um Taten und Aktion, weniger um Wunschkonzerte.

Vom 11.4. bis zum 6.5. befindet sich die Venus dann im Luftzeichen Zwillinge. Wir lieben den Dialog, die Konversation, den geistigen Austausch. Mars bleibt aber noch im Stier bis zum 11.5. und erhält am 14.4. Merkur als Partner dazu, der nun ebenfalls in den Stier wandert.

Wenn wir in dieser Zeit vor eine Qual der Wahl gestellt werden, würden sich dummerweise viele des Geldes wegen verleiten lassen. Und weil der Kosmos das weiß, wird er genau hier anknüpfen. Rechnen Sie ab Mitte April mit entsprechenden Prüfungen, die Ihnen aber allesamt zeigen, dass Sie auch ohne „X“ überleben können. Hey es wird auch diejenigen geben, die Ihr Glück nicht fassen können. Denn statt „X“ zu opfern, erhalten Sie „2X“ dazu. Auch in diesem Glück - wenn es denn wirklich Glück ist – wird es aber eine Prüfung auszustehen geben.

Vom 17.4. bis zum 25.9. verabschiedet sich der Transformator Pluto (der sich noch bis 2024 im Zeichen Steinbock befinden wird) in die Rückläufigkeit. Genau ein Tag vor dem Neumond, der am 18.4. im Zeichen Widder stattfindet. Der 17.4. wird damit ein Schwarzmond besonderer Art. Alles ist möglich, von Segen bis Sorgen. Warten Sie mit allen neuen und vor allem finanziellen Geschäften auf jeden Fall die positive Neumond-Energie am 18.4. ab. Auch Fragen und Themen, über die Sie sich Anfang April noch den Kopf zerbrochen haben, finden jetzt sehr wahrscheinlich eine Lösung oder eine notwendige neue Haltung.

Mit der Rückläufigkeit Plutos stellen Sie sich am besten eine durchsichtige Scheidewand vor, die Sie von anderen trennt. Es wird Menschen geben, die Sie in den kommenden Wochen und Monaten nur schwer „fassen“ können. Andersrum auch, die mit Ihnen nicht viel anfangen können. Welches Umfeld speziell betroffen ist, können Sie meinem neuen Pluto-Spezial entnehmen. Je weniger Sie also von sich preisgeben, umso besser. Halten Sie Ihre Ässe einfach noch verborgen. Ihr Gegenüber könnte nämlich dazu neigen, Gesagtes oder Getanes eines Tages gegen Sie zu verwenden.

Am 1.5. wechselt Merkur nun auch in die Zwillinge. Wir laufen darüber hinaus auf den nächsten Vollmond zu, der am 4.5. im Skorpion stattfindet, während sich die Sonne im Gegenzeichen, im Stier, befindet. Bereits in den letzten Apriltagen wird es wichtige Aha-Erlebnisse geben. Das ist sicher. Auch Heilung kann in dieser Zeit erfolgen. Alle möglichen Segnungen des Himmels und der Erde stehen uns zur Verfügung, aber nur wirklich Spirituelle oder Kreative werden diese für sich mobilisieren können.

Kaufgeschäfte und neue Vorhaben sollten Sie übrigens – wenn möglich – noch bis Anfang Mai unter Dach und Fach bringen. Denn bedenken Sie, dass Merkur vom 19.5. bis zum 11.6. im Zeichen Zwillinge rückläufig sein wird. Oh oh.. Wahrheit und Trug liegen in dieser Merkur-Phase verdammt nah beieinander. Vor allem in Liebesbeziehungen und Finanzgeschäften könnte man total daneben greifen. Fehlverhalten, Missverständnisse und Fehlentscheidungen sind vorprogrammiert. Die Rolle zum Vater spielt außerdem eine wichtige Rolle.

Ich fasse Wesentliches zusammen: Etwas endet unter großer Spannung (zur Mondfinsternis), etwas Erfreuliches nimmt erste Züge an (Dank Jupiter), wir werden als Mensch aber auch in unserem Sicherheitsgefühl stark getestet (weil der liebe Gott das so will), wichtige Erkenntnisse folgen, die nur zu unserem Besten sind. Manchmal müssen wir dafür eben auch einen Schritt zurückgehen, um zwei nach vorne zu setzen.

Ich wünsche Ihnen allen nun eine besinnliche Osterzeit, viel Kraft und gutes Gelingen!

Ihre
Gönül

Besondere April Tage


1.4. Wir sind heute vielleicht etwas unausgeglichen und nervös. Mit der Wahrheit nehmen wir es heute nicht so ernst. Aprilscherze, wenn Sie so wollen..

2.4. Dieser Tag eignet sich besonders für jegliche Korrespondenz und Gruppenaktivitäten. Wir haben eine besondere Lebenskraft und sind anpassungsfähig und zuvorkommend. Auch wird unser sentimentales Wesen geweckt. Wir könnten Lust zu Abenteuer, Extremhandlungen, Reisen und Ortswechseln bekommen.

3.4. Alte und neue Partnerschaften stehen im Zentrum unseres Interesses. Während dieser Zeit sind zwar auch gute geistige Gaben vorhanden, doch könnten sie falsch eingesetzt werden. Unser Denken ist stark wandelbar, deshalb ist es auch möglich, dass wir es mit der Wahrheit vielleicht nicht so genau nehmen. Wir könnten unbeständig sein, oberflächlich und auch übereilt handeln.

4.4. Vollmond und Mondfinsternis in Waage, unerwartete Ereignisse möglich
Einerseits kann uns dieser Tag soziale Erfolge bescheren und auch materielle Gewinne. Wir haben eine positive Lebenseinstellung, ein aufrichtiges Wesen und genießen Popularität. Großzügige Unternehmungen werden durchgeführt, weitgehende Pläne geschmiedet. Wir haben künstlerische Interessen, sind anziehend und optimistisch.
Andererseits lässt man sich leicht reizen und ist launisch, überspannt und gereizter als sonst. Wir haben ein extremes Gefühlsleben. Streitereien mit der Familie können auf der Tagesordnung stehen. Oft wird man daran gehindert, seine Ruhe zu finden. Wir neigen zu wechselnden Stimmungen, Entgleisungen, Verkehrtheiten. Es zeigen sich auch Eigenwilligkeiten in der Liebe, unterdrückte Erregbarkeit, starke Sinnlichkeit, was zu Konflikten mit dem Partner führen könnte.
Niedergeschlagenheit, Zügellosigkeit und Genusssucht niederer Art möglich.

5.4. Starke Spannungen und Energien sind auch heute noch bemerkbar. Leidenschaft, Sinnlichkeit, Impulsivität, aber auch Streit- und Rachsucht bestimmen diese Tage. Aufregungen und Streitigkeiten liegen in der Luft. Vorsicht im Straßenverkehr.

 

Woche ab dem 6.4.

Alle Menschen begehen Fehler. Dem einen tut es leid, dem anderen ganz und gar nicht und wiederum einer versucht  seine Schuld Unschuldigen in die Schuhe zu schieben.

Schlimmeres kann Dank kosmischen Schutzes aber diese Woche abgewendet werden. Es scheint ganz so, als ob wir rechtzeitig wichtige Informationen erhalten (haben), die uns nun helfen kluge Entscheidungen zu treffen. Vielleicht erhalten wir auch in strittigen Fragen Hilfe durch eine dritte Person - vor allem wenn es um Zwistigkeiten mit dem anderen Geschlecht geht.

Grundsätzlich ist es nun klüger gemeinsam zu agieren, Partnerschaften oder Kooperationen anzustreben, statt sich im Alleingang zu üben.

Es geht aktuell auch nicht um persönliche Wünsche, sondern um Taten. Drum achten Sie was Ihr Gegenüber tut und nicht „nur“ leer verspricht.

Streben Sie nach einer gesunden Balance, lassen sich nicht beirren oder verunsichern und bleiben Sie standhaft. Jeder erhält dort Anschluss, wo er Anschluss sucht…

Außerdem: Vorsicht vor Brandgefahren.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 4:110-126)

 

6.4. Besondere Träume, Ereignisse und Erkenntnisse möglich, wir sind in der Lage Großes zu leisten.
Wir haben einerseits eine positive Lebensauffassung, sind gesellig, auch leidenschaftlich und haben eine reiche Phantasie. Andererseits kann uns diese Planetenkonstellation launisch, erregt, streitlustig und voreilig stimmen. Zwistigkeiten mit dem anderen Geschlecht oder mit dem Gesetz drohen. Trennungen von Frau oder Mutter möglich. In Geldangelegenheiten könnten wir verschwenderisch sein. Galle und Leber sind anfällig.

7.4. Transformative Energien umgeben uns.
Unser sentimentales Wesen wird geweckt. Aus Empfindungen heraus wird gehandelt. Starke Leidenschaftlichkeit kann sich bemerkbar machen. Es könnten aber auch Hemmungen in der Liebe auftreten. Gefühlsaufwallungen, unbefriedigte Leidenschaft, Probleme im häuslichen Leben ebenfalls. Frauenkrankheiten könnten auftreten, Nachlässigkeiten, Gefahr von Fehlgeburten ist auch gegeben, also Vorsicht bei den Betroffenen.
Wir haben Lust zu Abenteuern und zu Extremhandlungen. Die Reiselust erwacht.

Vorsicht vor Übergriffen und Diebstähle. Transformative Energien erwecken auch stets das Animalische im Menschen..

8.4. Jupiter wird direktläufig, nur leider steht Pluto heute quer… Böses kann damit abgewendet werden oder eben auch nicht. Hoffen wir das Beste, denn eigentlich ist alles möglich heute - von Spannungen bis Eskalation, von Melancholie bis gesundheitlichem Unwohlsein, von tollen Erfindungen bis Glück, von Weiterbildung bis Schöpfertum usw.  
Vorsicht heute im Straßenverkehr.

9.4. Unerwartete Ereignisse und Nachrichten möglich, zudem könnte - anders als gestern - ein Gefühl der Befreiung in der Luft liegen. Jupiter lässt grüßen..

10.4. Wir sind zielstrebig und konzentriert. Die Pflicht ruft, wir gehen es an..

11.4. Dieser Tag ist sehr spannungsgeladen.. unerwartete Ereignisse und Nachrichten möglich. Achten Sie auf Ihre Träume!

Macht und Ohnmacht. Lug und Trug. Finanzielle und sexuelle Interessen stehen im Vordergrund.
Während dieser Zeit könnten wir exzentrisch sein, eigenwillig, fanatisch, überspannt, gereizt und launenhaft. Wir neigen zu wechselnden Stimmungen, zu Entgleisungen und zu Verkehrtheiten. In der Liebe könnten sich Eigenwilligkeiten zeigen, unterdrückte Erregbarkeit, starke Sinnlichkeit, was zur Trennung vom Partner oder zu tragischem Liebesleben führen könnte. Singles sollten eine erotische Neuentdeckung heute mit Vorsicht genießen. Nicht alles was glänzt ist auch Gold…
Abartige Neigungen und Selbstschädigungen könnten sich heute ebenfalls bemerkbar machen. Heftige Gefühlsausbrüche können in dieser Zeit zu Affekthandlungen führen.
Vorsicht im Straßenverkehr!
Ältere oder weise Menschen könnten Ihnen heute einen guten Rat geben.

Venus wechselt in die Zwillinge
Wir sind grundsätzlich gut gelaunt, wahrheitsliebend und liebenswürdig. Unsere Gedanken und Gefühle werden verfeinert. Unser literarisches Talent erwacht, wir bekommen auch Gefühle für Rhythmus und Ton sowie Freude zum Tanzen. Unsere angenehme Stimme tritt auf einmal in Erscheinung, damit wir unsere starken Leidenschaften verführerisch umsetzen können.

12.4. Besondere Träume, kreative Unterfangen aber auch interessante Erkenntnisse möglich
Die heutige Energie kann aber auch Familienschwierigkeiten bewirken, gesundheitliche Störungen, Schwierigkeiten im Beruf, Unannehmlichkeiten mit dem anderen Geschlecht und öffentliche Misshelligkeiten. Mit der Wahrheit nehmen wir es heute nicht so genau. Wir könnten auch übereilt und emotional handeln. Zum Abend hin lockert sich unser Gemütszustand. Wir teilen Erlebtes mit anderen und suchen den Dialog, auch Ablenkung.

 

Woche ab dem 13.4.

Während einige ihr (finanzielles) Glück nicht fassen können, könnten andere vom Pech verfolgt werden.. Rechnen Sie mit erhöhten Ausgaben diese Woche. Manch einer muss sogar mehr opfern, als ihm lieb ist und manch einer weiß, dass er etwas opfern muss, um ein höheres Ziel zu erreichen. Halten Sie Ihre Gedanken unbedingt rein, egal was Sie entbehren (müssen) und bleiben dankbar.
Bodenschätze wie Gold sind aktuell besonders gefragt.

Außerdem: Vorsicht vor Brandgefahren.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 3:86-92)

 

14.4. Unerwartete Nachrichten und Ereignisse möglich, wir könnten geniale Einfälle haben oder wichtige Hinweise durch unser Umfeld generieren. Die Kommunikation zwischen männlichem und weiblichem Prinzip steht im Vordergrund.

Merkur wechselt in den Stier
Unser Verstand arbeitet eher langsam, dafür aber gründlich. Wir setzen uns vermehrt mit materiellen Themen auseinander. In dieser Zeit neigen wir zu Dogmatismus und Schweigsamkeit. Zudem fördert der Merkur im Stier praktische Fähigkeiten. Wir sind jetzt verstärkt auf unseren eigenen Vorteil bedacht. Bilden wir uns in dieser Zeit ein Urteil über etwas, dann halten wir meist daran fest.

15.4. Besondere Träume und kosmische Botschaften möglich
Kummer und Sorgen sind heute nicht unwahrscheinlich. Wir sind sentimentaler als sonst.

17.4. Pluto wird rückläufig
Dieser Tag kann große Spannungen mit sich bringen und Ängste auslösen. Andererseits sind soziale Erfolge wie auch materielle Gewinne möglich. Wir haben sodann eine positive Lebenseinstellung, ein aufrichtiges Wesen und genießen Popularität. Großzügige Unternehmungen werden durchgeführt. Wir sind anziehend und optimistisch und haben künstlerische Interessen.
Auch könnten Geheimnisse heute entlüftet werden.

18.4. Neumond in Widder
Es regieren die Gefühle. Romantische Liebesangelegenheiten könnten unser Leben durchziehen.
Der heutige Tag kann aber auch einen Mangel an innerem Gleichgewicht verursachen, unvernünftige Ansichten und sonderbare Gewohnheiten. Wir könnten anmaßend gestimmt sein, barsch, materialistisch und verschwenderisch. Wir verfügen über eine extreme Tatkraft, neigen aber zur Übereilung und können auch gegen Vorschriften und Vorgesetzte aufbegehren. Eheliche Differenzen drohen, bei rechtlichen Auseinandersetzungen könnten Verluste eintreten.

19.4. Sehr wahrscheinlich kommen heute Existenzthemen auf. Wir wollen uns finanziell absichern und streben nach langfristigen Lösungen. Einerseits gibt man sich großen Hoffnungen und Ideen hin. Andererseits kann sich eine gewisse Mutlosigkeit breit machen.
Wir neigen dazu prahlerisch und schwatzhaft zu sein, aber auch leidenschaftlich. Starke innere Spannungen könnten sich bemerkbar machen. Eheliche Differenzen und Anfälligkeiten zu Krankheiten sind möglich.

 

Woche ab dem 20.4.

Achten Sie auf Ihre Hände und auf das, was diese tun oder erschaffen.. in manchen Fällen könnten Ihnen diese ausrutschen, was Sie bitterlich bereuen würden.

Nicht viele Menschen ertragen Ehrlichkeit und Direktheit. Man könnte jetzt für Mut hart bestraft, gar als Lügner bezichtigt werden und viel Spott ernten.

Schenken Sie dem aktuellen Tratsch in Ihrem Umfeld einfach keine Aufmerksamkeit und wenden sich ab. Direkt Betroffene sollten vielmehr froh sein, sich von schlechten Geistern getrennt zu haben.

Wir alle sollten uns in der kommenden Zeit auf eine harte Prüfung einstellen. Manch einer wird finanziell, manch einer in seiner Persönlichkeit stark herausgefordert. Bleiben Sie unbedingt geduldig und entschlossen. Da müssen wir jetzt alle durch, aber auch diese taffe Zeit geht bald vorbei. 

Gehen Sie außerdem davon aus, dass einige Menschen gewisse Dinge im Verborgenen halten oder tun. Ihre Instinkte diesen Menschen gegenüber aber liegen jetzt goldrichtig. Vertrauen Sie darauf und treffen Vorkehrungen.

Außerdem: Vorsicht vor Brandgefahren.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 3:182-187)

 

20.4. Unser Gefühlsleben ist während dieser Zeit stark ausgeprägt, könnte aber einseitig orientiert sein. Unser sentimentales Wesen wird geweckt. Wir könnten Lust zu Abenteuer, Extremhandlungen und zu Reisen und Ortswechseln bekommen.

21./22.4. Unerwartete Ereignisse und Nachrichten möglich
Wir sind besonders kommunikativ, arbeitsam und neugierig. In unseren Ansichten vielleicht sogar etwas zu zielstrebig oder gar fanatisch. In Partnerschaften haben wir sodann keine glückliche Hand, fühlen uns verlassen und einsam. Andererseits können mit Elan auch große Unternehmungen durchgeführt werden.

23.4. Besondere Träume und Erkenntnisse möglich
Prüfen Sie Ihre Ansichten und Bestrebungen kritisch, denn alle heutigen Aktivitäten haben einen Hauch der Langlebigkeit. Halsen Sie sich heute nicht zu viel auf und gönnen sich Ruhe mit Ihren Liebsten.

24.4. Überraschende Wendungen und Nachrichten möglich
Unsere Intelligenz ist stark ausgeprägt, wir denken selbständig, praktisch und sind schlagfertig. Während dieser Zeit könnten wir aber auch exzentrisch sein, zu eigenwillig, fanatisch, überspannt, gereizt und launenhaft. Wir neigen zu wechselnden Stimmungen, zu Entgleisungen und zu Verkehrtheiten. In der Liebe könnten sich Eigenwilligkeiten zeigen, unterdrückte Erregbarkeit, starke Sinnlichkeit, was zur Trennung vom Partner oder zu tragischen Ereignissen führen könnte. Abartige Neigungen und Selbstschädigungen könnten sich ebenfalls bemerkbar machen.

25./26.4. Viel Feuerenergie umgibt uns. Wir sind geselliger als sonst. Jupiters Vor- aber auch Nachteile sind besonders am 26.4. zu spüren. Überraschende Ereignisse und Nachrichten möglich.

 

Woche ab dem 27.4.

Hochmut kommt stets vor dem Fall und Geld allein macht nun mal nicht glücklich.
Erkenntnisse über Erkenntnisse… erfreuliche aber auch bedauerliche Gewissheiten sind diese Woche zu erwarten.

Das Universum bürgt uns zudem stets nur das auf, was wir auch im Stande sind zu ertragen. Jammern hilft nichts. Sie haben alles, was Sie jetzt brauchen.

Die Zahl 6 könnte eine besondere Bedeutung bekommen. Auch könnte sich beispielsweise Ihre Welt innerhalb von sechs Tagen völlig verändern.

Vorsicht vor Brandgefahren. Gehen Sie in dieser Zeit mit Hitze, Feuer und brennbaren Produkten (Kerzen, Zigaretten, Gasen etc.) vorsichtig um. Auch Krankheitssymptome wie erhöhter Fieber, allergische Reaktionen oder Hautirritationen jetzt unbedingt ernst nehmen. Trinken Sie viel Wasser diese Woche.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 7:40-54)

 

27.4. Überraschende Wendungen und Nachrichten möglich
Während dieser Zeit sind zwar gute geistige Gaben vorhanden, doch könnten sie falsch eingesetzt werden. Unser Denken ist nämlich wandelbar, weshalb wir es auch mit der Wahrheit nicht so genau nehmen könnten. Wir könnten auch oberflächlich sein, unbeständig und übereilt handeln. Zwistigkeiten mit dem anderen Geschlecht drohen. Verschwendung in Geldangelegenheiten, Gefühlsverdrängungen, Launenhaftigkeiten aber auch Leidenschaftlichkeiten können sich bemerkbar machen.

28./29.4. Wir sind analytisch und kritisch gestimmt. Man ist besonders produktiv und gesundheitsbewusst. Arbeit und Pflichterfüllung stehen im Vordergrund. Unser Gefühlsleben ist ebenfalls während dieser Zeit stark ausgeprägt, könnte aber einseitig orientiert sein. Wir könnten Lust zu Abenteuer, Extremhandlungen, Reisen und Ortswechseln bekommen.
In dieser Zeit können auch heilende Kräfte aktiviert werden. Sprechen Sie ein Heil- und Schutzgebet und achten auf Ihre Träume.

30.4. Alte und neue Partnerschaften stehen im Zentrum unseres Interesses.
Nicht alles, was Sie zum Wochenende hin herausfinden, wird einfach…

1.5. Merkur wechselt in die Zwillinge
Wir haben einen außergewöhnlich hellen und scharfen Verstand. Das Gespür für Sprachen und Sparsamkeit wird gefördert, vielleicht lesen wir jetzt lieber und mehr als sonst, möchten auf Reise gehen und geben uns besonders geistreich. Der Merkur in den Zwillingen fördert unsere Neugier und Aufgeschlossenheit gegenüber allem Neuen. Wir könnten eine Abwechslung zum Alltag gut vertragen.

WIDDER (21.3. – 20.4.)

Ein spiritueller Hinweis für April 2015:
„Gott verordnet euch hinsichtlich eurer Kinder: Auf eines männlichen Geschlechts kommt (bei der Erbteilung) gleichviel wie auf zwei weiblichen Geschlechts. Wenn es (ausschließlich) Frauen sind, (und zwar) mehr als zwei, stehen ihnen zwei Drittel der Hinterlassenschaft zu; wenn es (nur) eine ist, die Hälfte. Und den beiden Eltern steht jedem ein Sechstel der Hinterlassenschaft zu, wenn der Erblasser Kinder hat. Wenn er jedoch keine Kinder hat und seine beiden Eltern ihn beerben, steht seiner Mutter ein Drittel zu. Und wenn er (in diesem Fall auch noch) Brüder hat, steht seiner Mutter ein Sechstel zu. (Das alles) nach (Berücksichtigung) einer (etwa) vom Erblasser getroffenen testamentarischen Verfügung oder einer (von ihm hinterlassenen) Schuld. - Ihr wißt nicht, wer von euren Vätern und Söhnen euch im Hinblick auf (den) Nutzen (den ihr von ihm habt) am nächsten steht. (Das gilt) als Verpflichtung von seiten Gottes. Gott weiß Bescheid und ist weise. Und von der Hinterlassenschaft eurer Gattinnen steht euch die Hälfte zu, falls sie keine Kinder haben. Falls sie jedoch Kinder haben, steht euch ein Viertel davon zu. (Auch dies) nach (Berücksichtigung) einer (etwa) von ihnen getroffenen testamentarischen Verfügung oder einer (von ihnen hinterlassenen) Schuld. Und euren Gattinnen steht ein Viertel zu von dem, was ihr (Männer) hinterlaßt, falls ihr keine Kinder habt. Falls ihr jedoch Kinder habt, ein Achtel. (Auch dies) nach (Berücksichtigung) einer (etwa) von euch getroffenen testamentarischen Verfügung oder einer (von euch hinterlassenen) Schuld. Und wenn ein Mann oder eine Frau von seitlicher Verwandtschaft beerbt wird und er (bzw. sie) einen Halbbruder oder eine Halbschwester hat, steht jedem von den beiden ein Sechstel zu. Wenn es mehr (als zwei) sind, teilen sie sich in ein Drittel (und zwar) nach (Berücksichtigung) einer (etwa) getroffenen testamentarischen Verfügung oder einer (hinterlassenen) Schuld. Dabei soll niemand schikaniert werden. (Das gilt) als Verordnung von seiten Gottes. Gott weiß Bescheid und ist mild.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 4:11-12)  

STIER (21.4. – 21.5.)

Ein spiritueller Hinweis für April 2015:
„Und (damals) als Gott sagte: "Jesus, Sohn der Maria! Hast du (etwa) zu den Leuten gesagt: "Nehmt euch außer Gott mich und meine Mutter zu Göttern!"? " Er sagt: "Gepriesen seist du! (wie dürfte man dir andere Wesen als Götter beigesellen!) Ich darf nichts sagen, wozu ich kein Recht habe. Wenn ich es (tatsächlich doch) gesagt hätte, wüßtest du es (ohnehin und brauchtest mich nicht zu fragen). Du weißt Bescheid über das, was ich (an Gedanken) in mir hege. Aber ich weiß über das, was du in dir hegst, nicht Bescheid. Du (allein) bist es, der über die verborgenen Dinge Bescheid weiß. Ich habe ihnen nur gesagt, was du mir befohlen hast (nämlich): "Dienet Gott, meinem und eurem Herrn!" Und ich war Zeuge über sie, solange ich unter ihnen weilte. Nachdem du mich abberufen hattest, warst du es, der auf sie aufpaßte. Du bist über alles Zeuge. Wenn du sie bestrafst, so sind sie deine Diener (mit denen du tun kannst, was du willst). Und wenn du ihnen vergibst (steht das ebenfalls in deinem Belieben). Du bist der Mächtige und Weise." Gott sagt: "Dies ist (jetzt) der Tag, an dem den Wahrhaftigen ihre Wahrhaftigkeit nützt." lhnen werden Gärten zuteil, in deren Niederungen Bäche fließen, und in denen sie ewig weilen werden. Gott hat (dann) Wohlgefallen an ihnen, und sie an ihm. Das ist das große Glück." Gott hat die Herrschaft über Himmel und Erde und (alles) was im Himmel und auf Erden ist. Er hat zu allem die Macht.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 5:116-120)  

ZWILLINGE (22.5. – 21.6.)

Ein spiritueller Hinweis für April 2015:
„Und wir haben keinen Gesandten (zu irgendeinem Volk) geschickt, ohne daß ihm - mit Gottes Erlaubnis - Gehorsam geleistet werden sollte. Wenn sie (nun), wo sie (durch ihre Sündhaftigkeit) gegen sich selber gefrevelt haben, zu dir kämen und Gott um Vergebung bitten würden, und (wenn) der Gesandte (daraufhin seinerseits Gott) für sie um Vergebung bitten würde, dann würden sie finden, daß Gott gnädig und barmherzig ist. Aber nein, bei deinem Herrn! Sie sind so lange nicht (wirklich) gläubig, bis sie dich zum Schiedsrichter machen über das, was zwischen ihnen umstritten ist, und sich hierauf durch die Entscheidung, die du getroffen hast, nicht bedrückt fühlen, (dir) vielmehr uneingeschränkt beipflichten. Wenn wir ihnen vorschreiben würden, sie sollen sich (gegenseitig) töten oder aus ihren Wohnungen ausziehen (und emigrieren), würden sie es (begreiflicherweise) - mit wenigen Ausnahmen - nicht tun. Wenn sie aber (wenigstens) tun würden, wozu sie (in ihrem eigenen Interesse) ermahnt werden (anstatt alle Ermahnungen in den Wind zu schlagen), wäre es besser für sie und würde sie (im Glauben) eher festigen. Dann würden wir ihnen unsererseits gewaltigen Lohn geben und würden sie einen geraden Weg führen. Diejenigen, die Gott und dem Gesandten gehorchen, sind (dereinst im Paradies) zusammen mit den Propheten, den Wahrhaftigen, den Zeugen und den Rechtschaffenen, denen (allen) Gott (höchste) Gnade erwiesen hat. Welch gute Gefährten! Derart ist Gottes Huld. Und Gott weiß gut genug Bescheid. Ihr Gläubigen! Seid (vor dem Feind) auf eurer Hut! Und rückt in Trupps aus, oder (alle) zusammen (aber laßt euch nicht als Einzelgänger überraschen)!“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 4:64-71)  

KREBS (22.6. – 22.7.)

Ein spiritueller Hinweis für April 2015:
„Und als unsere Boten zu Lot kamen, geriet er ihretwegen in Bedrängnis und wußte nicht, was er mit ihnen machen sollte. Sie sagten: "Hab keine Angst und sei nicht traurig! Wir werden dich und deine Familie retten, mit Ausnahme deiner Frau. Sie gehört zu denen, die zurückbleiben. Wir werden auf die Einwohner dieser Stadt ein Strafgericht vom Himmel herabsenden (zur Vergeltung) dafür, daß sie sich versündigt haben." Und wir haben ja ein deutliches Zeichen von ihr übriggelassen (zur Beherzigung) für Leute, die Verstand haben. Und zu den Madyan (haben wir) ihren Bruder Schu`aib (als unseren Boten gesandt). Er sagte: "Ihr Leute! Dienet Gott und macht euch auf den jüngsten Tag gefaßt! Und treibt nicht (überall) im Land euer Unwesen, indem ihr Unheil anrichtet!" Sie aber ziehen ihn der Lüge. Da kam das Beben über sie, und am Morgen lagen sie in ihrer Behausung (tot) am Boden. Und (weiter) die `Aad und die Thamuud. Euch ist doch an ihren (nunmehr verödeten) Wohnungen klar geworden (wie wir mit ihnen verfahren sind). Der Satan hatte ihnen Handlungen im schönsten Licht erscheinen lassen (um sie durch Selbstsicherheit zu betören) und sie vom (rechten) Weg abgehalten, obwohl sie einsichtig waren. Und weiter Korah, Pharao und Haamaan. Moses kam ja mit den klaren Beweisen zu ihnen. Aber sie gebärdeten sich hochmütig auf der Erde (und wollten nichts davon wissen). Jedoch konnten sie (uns) nicht davonlaufen (und sich unserem Zugriff nicht entziehen). Und über alle kamen wir (zur Vergeltung) für ihre Schuld (mit einem Strafgericht). Über die einen schickten wir einen Sandsturm, über andere kam der Schrei, (wieder) andere ließen wir in die Erde versinken oder (in der Flut oder im Meer) ertrinken. Und Gott konnte unmöglich gegen sie freveln, sondern gegen sich selber frevelten sie (indem sie von den klaren Beweisen Gottes nichts wissen wollten und sich so ins Unrecht setzten). Diejenigen, die sich an Gottes Statt Helfer nehmen, sind einer Spinne zu vergleichen, die sich ein Haus gemacht hat. Das schwächste Haus (das man sich denken kann) ist gewiß das Haus der Spinne. Wenn sie (es) nur wüßten!“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 29:33-41)  

LÖWE (23.7. – 23.8.)

Ein spiritueller Hinweis für April 2015:
„Und gebt den (eurer Obhut anvertrauten) Waisen ihr Vermögen und tauscht (dabei) nicht etwas Schlechtes gegen etwas Gutes aus, und zehrt nicht ihr Vermögen auf, indem ihr es eurem eigenen zuschlagt! Das wäre eine schwere Sünde.    Und wenn ihr fürchtet, in Sachen der (eurer Obhut anvertrauten weiblichen) Waisen nicht recht zu tun, dann heiratet, was euch an Frauen gut ansteht, (ein jeder) zwei, drei oder vier. Und wenn ihr fürchtet, (so viele) nicht gerecht zu behandeln, dann (nur) eine, oder was ihr (an Sklavinnen) besizt! So könnt ihr am ehesten vermeiden, unrecht zu tun. Und gebt den Frauen ihre Morgengabe als Geschenk (so daß sie frei darüber verfügen können)! Wenn sie euch aber freiwillig etwas davon überlassen, könnt ihr es unbedenklich (für euch selber) verbrauchen. Und gebt nicht euer Geld, das Gott euch zum Unterhalt bestimmt hat, den Schwachsinnigen (in die Hand)! Beschafft ihnen (vielmehr) damit Unterhalt und Kleidung! Und sprecht ihnen freundlich zu! Und prüft die Waisen (ob sie reif genug sind)! Wenn sie schließlich das Heiratsalter erreicht haben und ihr an ihnen feststellt, daß sie, (in Geldsachen) verständig sind, dann händigt ihnen ihr Vermögen aus! Und zehrt es nicht verschwenderisch und voreilig auf (in der Erwartung), daß sie groß werden (und ihr dann nicht mehr darüber verfügen könnt)! Wer reich ist, soll sich enthalten (etwas von dem ihm anvertrauten Vermögen der Waisen zu verbrauchen). Wer arm ist, soll (nur) in rechtlicher Weise (davon) zehren. Und wenn ihr ihnen ihr Vermögen aushändigt, dann laßt es bezeugen! Gott rechnet (streng) genug ab. Den Männern steht ein Teil von der Hinterlassenschaft ihrer Eltern und Verwandten zu, und ebenfalls den Frauen steht ein Teil von der Hinterlassenschaft ihrer Eltern und Verwandten zu. Sei es wenig oder viel. (Das gilt) als vorgeschriebener Anteil. Und wenn bei der Teilung (der Erbschaft) Anverwandte, Waisen und Arme zugegen sind, dann laßt ihnen (ebenfalls) etwas davon zukommen und sprecht ihnen freundlich zu!“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 4:2-7)  

JUNGFRAU (24.8. – 23.9.)

Ein spiritueller Hinweis für April 2015:
„Diejenigen, die glauben und ausgewandert sind und mit ihrem Vermögen und in eigener Person um Gottes willen gekämpft haben, stehen bei Gott in höherem Ansehen (als die anderen). Sie sind es, die das große Glück gewinnen. Ihr Herr verkündet ihnen (aus dem Schatz seiner Gnade) Barmherzigkeit und Wohlgefallen, und (daß ihnen) Gärten (zuteil werden), in denen sie beständig Wonne empfinden, und in denen sie ewig weilen werden. Bei Gott gibt es (dereinst) gewaltigen Lohn. Ihr Gläubigen! Nehmt euch nicht eure Väter und eure Brüder zu Freunden, wenn diese den Unglauben dem Glauben vorziehen! Diejenigen von euch, die sich ihnen anschließen, sind die (wahren) Frevler. Sag: Wenn eure Väter, eure Söhne, eure Brüder, eure Gattinnen und eure Sippe, Herdenbesitz, den ihr gewonnen habt, Handel, dessen Niedergang ihr fürchtet, und Wohnungen, die euch gefallen, euch lieber sind als Gott und sein Gesandter und Kriegführen um Gottes willen, dann wartet (nur) ab, bis Gott mit seiner Entscheidung kommt! Gott leitet das Volk der Frevler nicht recht. Gott hat euch (doch) an vielen Orten zum Sieg verholfen, (so) auch am Tag von Hunain,(damals) als eure (große) Menge euch gefiel (und euch selbstsicher machte). Sie half euch aber nichts, und die Erde wurde euch in ihrer Weite eng. Hierauf kehrtet ihr den Rücken (um zu fliehen). Dann sandte Gott seinen Frieden auf seinen Gesandten und auf die Gläubigen herab, und er sandte (zu eurer Unterstützung) Truppen, die ihr nicht sahet, (vom Himmel) herab und bestrafte die Ungläubigen. Das ist der Lohn derer, die ungläubig sind. Hierauf, nachdem die (alles) geschehen ist (und nunmehr der Vergangenheit angehört), wendet sich Gott (gnädig) wieder zu, wem er will. Er ist barmherzig und bereit zu vergeben.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:20-27)  

WAAGE (24.9. – 23.10.)

Ein spiritueller Hinweis für April 2015:
„Sag: Ihr Menschen! Ich bin der Gesandte Gottes an euch alle, (desselben Gottes) der die Herrschaft über Himmel und Erde hat. Es gibt keinen Gott außer ihm. Er macht lebendig und läßt sterben. Darum glaubt an Gott und seinen Gesandten, den Propheten, der des Lesens und Schreibens unkundig ist, der (seinerseits) an Gott und seine Worte glaubt, und folgt ihm! Vielleicht werdet ihr euch (dann) rechtleiten lassen. Und unter dem Volk Moses gab es eine Gemeinschaft (von Leuten), die (ihre Gefolgschaft) nach der Wahrheit leiteten und danach Gerechtigkeit übten. Und wir zerteilten sie in zwölf Stämme zu Gemeinschaften. Und wir gaben dem Moses, als sein Volk ihn um Wasser bat, (die Weisung) ein: "Schlag mit deinem Stock auf den Felsen!" (Er tat so.) Da strömten zwölf Quellen aus ihm hervor. Nun wußte jedermann, wo es für ihn zu trinken gab. Und wir ließen die Wolke über sie Schatten werfen. Und wir sandten das Manna und die Wachteln auf sie hinunter (indem wir sie aufforderten): "Eßt von den guten Dingen, die wir euch beschert haben!" (Doch die Kinder Israel waren undankbar und widerspenstig.) Und sie frevelten (damit) nicht gegen uns, sondern gegen sich selber." Und (damals) als zu ihnen gesagt wurde: "Nehmt diese Stadt zur Wohnung und eßt davon, wo ihr wollt! Und sagt "hitta" und tretet zum Tor ein, indem ihr euch niederwerft! Dann werden wir euch eure Sünden vergeben. - Wir werden denen, die rechtschaffen sind, noch mehr (Gnade) erweisen (als ihnen von Rechts wegen zusteht)." Da vertauschten diejenigen von ihnen, die frevelten den Ausspruch, den man ihnen gesagt hatte, mit einem anderen. Und da sandten wir über sie ein Strafgericht vom Himmel (zur Vergeltung) dafür, daß sie gefrevelt hatten.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:158-162)  

SKORPION (24.10. – 22.11.)

Ein spiritueller Hinweis für April 2015:
„(Dies ist) eine Schrift, die (als Offenbarung) zu dir herabgesandt worden ist. Du sollst dich ihretwegen nicht bedrückt fühlen. (Sie ist zu dir herabgesandt) damit du (die Ungläubigen) mit ihr warnst, und (als) eine Mahnung für die Gläubigen. Folgt dem, was von eurem Herrn (als Offenbarung) zu euch herabgesandt worden ist, und folgt nicht statt ihm (gewissen) Freunden (die euch nur verführen, aber euch nichts helfen)! Wie wenig laßt ihr euch mahnen! Wie manche Stadt haben wir (zur Strafe für den Unglauben ihrer Bewohner) zugrunde gehen lassen! Dann kam unsere Gewalt bei Nacht über sie, oder während sie Mittagsrast hielten. Und als dann unsere Gewalt über sie kam, blieb ihnen nichts anderes übrig als auszurufen: "Wir haben (in unserem bisherigen Leben) gefrevelt." Sicher werden wir diejenigen, zu denen (eine Botschaft) gesandt worden ist, (dereinst) fragen, ebenso diejenigen, die mit der Sendung (an sie) betraut waren. Wir werden ihnen dann auf Grund von (wirklichem) Wissen (darüber) berichten (wie es tatsächlich zugegangen ist). Wir waren (ja) nicht abwesend (als das alles geschah). Das Gewicht (mit dem) an jenem Tag (gewogen wird) ist die Wahrheit. Denen, die dann schwere Waagschalen haben, wird es wohl ergehen. Diejenigen aber, die leichte Waagschalen haben, sind dann ihrer selbst verlustig gegangen. (Dies zur Strafe) dafür, daß sie an unseren Zeichen gefrevelt haben. Und wir haben euch doch auf der Erde Macht gegeben, und wir haben euch auf ihr (mancherlei) Lebensunterhalt gewährt. Wie wenig dankbar seid ihr!“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:2-10)  

SCHÜTZE (23.11. – 21.12.)

Ein spiritueller Hinweis für April 2015:
"Und wenn Gott den Menschen das Unheil (das für sie bestimmt ist, eben) so eilig zukommen ließe, wie sie es mit dem Guten eilig haben, wäre ihre Frist (schon) für sie entschieden (und sie wären dem Tod verfallen). Aber nun lassen wir diejenigen, die nicht damit rechnen, uns (am Tag des Gerichts) zu begegnen, in ihrer Widersetzlichkeit (verharren), so daß sie (zuletzt) weder aus noch ein wissen. Und wenn über den Menschen Not kommt, betet er zu uns im Liegen, Sitzen oder Stehen. Aber nachdem wir seine Not behoben haben, geht er dahin, wie wenn er (überhaupt) nicht zu uns deswegen gebetet hätte. So zeigte sich (von jeher) denen, die nicht maßhalten, im schönsten Licht, was sie (in ihrem Erdenleben an Bösem) getan haben.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 10:11-12)  

STEINBOCK (22.12. – 20.1.)

Ein spiritueller Hinweis für April 2015:
„Heil sei über euch! (Dies ist euer Lohn) dafür, daß ihr geduldig waret." Welch treffliche letzte Behausung! Diejenigen aber, die eine Verpflichtung (die sie) gegen Gott (eingegangen haben) brechen, nachdem sie (in aller Form) abgemacht war, und zerreißen, was nach Gottes Gebot zusammengehalten werden soll, und auf der Erde Unheil anrichten, die haben den Fluch (Gottes) und die schlimme Behausung (der Hölle) zu erwarten. Gott teilt den Unterhalt reichlich zu, wem er will, und begrenzt (ihn auch wieder). Und sie freuen sich über das diesseitige Leben. Aber das diesseitige Leben ist im Hinblick auf das Jenseits nur eine Nutznießung (auf eine beschränkte Zeit). Und diejenigen, die ungläubig sind, sagen: "Warum ist (denn) auf ihn (zur Bestätigung seiner Sendung) kein Zeichen von seinem Herrn herabgesandt worden?" Sag: Gott führt irre, wen er will. Aber wenn einer sich (ihm bußfertig) zuwendet, führt er ihn zu sich (auf den rechten Weg)." Diejenigen, die glauben, und deren Herz im Gedenken Gottes Ruhe findet - im Gedenken Gottes findet ja das Herz Ruhe -, diejenigen, die glauben und tun, was recht ist, sind selig zu preisen. Und eine schöne Einkehr haben sie (dereinst) zu erwarten. So haben wir dich in eine Gemeinschaft gesandt, vor der es schon (verschiedene andere) Gemeinschaften gegeben hat, damit du ihnen verliest, was wir dir (als Offenbarung) eingegeben haben, während sie an den Barmherzigen nicht glauben. Sag: Er ist mein Herr. Es gibt keinen Gott außer ihm. Auf ihn vertraue ich, und ihm wende ich mich (bußfertig) zu. Und wenn durch einen Offenbarungstext bewirkt würde, daß Berge sich (von der Stelle) bewegen oder die Erde in Stücke zerreißt oder Tote sprechen (ließen sich - so denkt ihr wohl - die Ungläubigen überzeugen, und alles wäre gut). Nein! Die Angelegenheit steht (zur Entscheidung) ganz bei Gott. Haben denn diejenigen, die glauben, nicht die Hoffnung aufgegeben (daß jedermann sogleich den rechten Glauben annehmen wird, und sich damit abgefunden), daß Gott, wenn er gewollt hätte, die Menschen allesamt rechtgeleitet hätte? Noch immer wird diejenigen, die ungläubig sind, (zur Strafe) für das, was sie getan haben, eine Katastrophe treffen oder (wenigstens) nahe ihrer Behausung stattfinden so daß schließlich das Versprechen Gottes in Erfüllung geht. Gott bricht nicht, was er versprochen hat. Schon vor dir hat man sich ja über Gesandte lustig gemacht. Da gewährte ich denen, die ungläubig waren, Aufschub. Hierauf kam ich (mit einem Strafgericht) über sie. Und wie war meine Strafe!“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 13:24-32) 

WASSERMANN (21.1. – 19.2.)

Ein spiritueller Hinweis für April 2015:
„Und als er mannbar geworden war, gaben wir ihm Urteilsfähigkeit und Wissen. So vergelten wir denen, die Gutes tun. Nun wollte die (Frau), in deren Haus er war, daß er sich ihr hingebe. Sie schloß die Türen ab und sagte: "Komm her!" Er sagte: "Da sei Gott vor! Er ist mein Herr. Er hat mich (in eurem Haus) gut aufgenommen. Den Frevlern wird es nicht wohl ergehen." Sie hätte sich ja nun am liebsten mit ihm eingelassen. Und (auch) er hätte sich mit ihr eingelassen. (Er hätte der Versuchung nicht widerstanden) wenn er nicht die Erleuchtung seines Herrn gesehen hätte. So (aber griffen wir ein) um Böses und Abscheuliches von ihm abzuwenden. Er ist (einer) von unseren auserlesenen Dienern. Und sie liefen beide (so schnell sie konnten) zur Tür (er, um zu entkommen; sie, um ihn am Entkommen zu hindern). Dabei zerriß sie ihm hinten das Hemd. Und sie fanden ihren Herrn an der Tür (stehen). Die Frau sagte: "Wer deiner Familie etwas Böses antun will, verdient nichts (anderes), als daß er gefangen gesetzt oder empfindlich bestraft wird." Joseph sagte: "Sie wollte, daß ich mich ihr hingebe." Und einer aus ihrer Familie legte (folgendermaßen) Zeugnis ab: "Wenn sein Hemd vorne zerrissen ist, sagt sie die Wahrheit, und er ist einer von denen, die lügen. Wenn es aber hinten zerrissen ist, lügt sie, und er ist einer von denen, die die Wahrheit sagen." Als er nun sah, daß sein Hemd hinten zerrissen war, sagte er: "Das ist (wieder einmal) eine List von euch (Weibern). Ihr seid voller List und Tücke."  
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 12:22-28)  

FISCHE (20.2. – 20.3.)

Ein spiritueller Hinweis für April 2015:
„Und als er die Sonne aufgehen sah, sagte er: "Das ist mein Herr. Das ist größer (als Mond und Sterne)." Als sie aber (am Horizont) verschwand, sagte er: "Leute! lch bin unschuldig an dem, was ihr (Gott an anderen Göttern) beigesellt. Ich wende mich nunmehr demjenigen zu, der Himmel und Erde geschaffen hat. (Ich verhalte mich so) als Hanief. Und ich bin kein Heide." Und seine Leute stritten mit ihm. Er sagte: "Wollt ihr mit mir über Gott streiten, wo er mich doch rechtgeleitet hat? Ich fürchte nicht, was ihr ihm (an anderen Göttern) beigesellt, es sei denn, mein Herr will etwas (was dem zuwiderläuft). Mein Herr hat ein allumfassendes Wissen. Wollt ihr euch denn nicht mahnen lassen?" Wie sollte ich mich denn fürchten vor dem, was ihr (ihm an anderen Göttern) beigesellt, wo ihr euch nicht fürchtet, Gott (andere Götter) beizugesellen, (ein Verhalten) wozu er euch keine Vollmacht herabgesandt hat? Welche von den beiden Gruppen hat denn mehr Recht auf Sicherheit (die an Gott glauben, oder die anderen)? (Gebt doch Antwort) wenn (anders) ihr (richtig zu urteilen) wißt! Diejenigen, die glauben und ihren Glauben nicht mit Frevel verdunkeln, (eben) die haben Sicherheit (zu erwarten), und sie sind rechtgeleitet." Das ist unser Beweisgrund, den wir dem Abraham (im Streit) gegen seine Leute (an die Hand) gaben. (Wir haben Abraham besonders ausgezeichnet.) Wir verleihen, wem wir wollen, einen höheren Rang (als den anderen). Dein Herr ist weise und weiß Bescheid. Und wir schenkten ihm den Isaak und Jakob. Jeden (von ihnen) haben wir rechtgeleitet. Und den Noah haben wir (schon) früher rechtgeleitet, und aus seiner Nachkommenschaft den David, Salomo, Hiob, Joseph, Moses und Aaron. So vergelten wir denen, die fromm sind. Und den Zacharias, Johannes, Jesus und Elias (haben wir rechtgeleitet) - jeder (von ihnen) gehört zu den Rechtschaffenen. Und (weiter) den Ismael, Elisa, Jonas und Lot. Jeden (von ihnen) haben wir vor den Menschen in aller Welt ausgezeichnet. Auch welche von ihren Vätern, ihrer Nachkommenschaft und ihren Brüdern. Und wir haben sie erwählt und auf einen geraden Weg geführt. Das ist die Rechtleitung Gottes. Er leitet damit recht, wen von seinen Dienern er will. Und wenn sie (dem einen Gott andere Götter) beigesellt hätten, wäre ihnen (im Jenseits) hinfällig (und nutzlos) geworden, was sie (in ihrem Erdenleben an guten Werken) getan haben. Das sind diejenigen, denen wir die Schrift, Urteilskraft und Prophetie gegeben haben. Und wenn nun diese da nicht daran glauben, so haben wir (eben andere) Leute damit betraut, die (ihrerseits) daran glauben. Das sind diejenigen, die Gott rechtgeleitet hat. Nimm ihre Rechtleitung zum Vorbild! Sag: Ich verlange von euch keinen Lohn dafür (daß ich euch die Offenbarung verkünde). Es ist (keine persönliche Angelegenheit, vielmehr) eine Mahnung für die Menschen in aller Welt.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 6:78-90)  

« nach oben