Kosmische Neuigkeiten für Dezember 2014

Rückblick und Vorschau

2014 neigt sich dem Ende. Jahresregent war Saturn und so werden Sie rückblickend mit Sicherheit zustimmen, dass das Jahr 2014 viel Geduld, Disziplin und Ausdauer gefordert hat. Nach dem Motto „Stein auf Stein“, statt „wünsch Dir was“ ging es um kleine Schritte, aber um große Ziele. Auch Mars langer Aufenthalt im Zeichen Waage (Dez 13 bis Juli 14) ließ uns einige Male verzweifeln. Wie Blitzableiter lernten wir mit plötzlich aufkommenden Energien umzugehen und die Themen zu klären, die wir mit anderen teilen mussten. Gute Nachricht: Nächstes Jahr wird uns dieser Energiebündel nicht so strapazieren oder gar rückläufig werden. Außerdem wird 2015 Saturn als Jahresregent durch Jupiter abgelöst. Die Energien des neuen Herrschers werden sich aber erst so richtig ab April 2015 zu erkennen geben, da sich Jupiter vom 8.12.14 bis zum 8.4.2015 erst einmal in die Rückläufigkeit verabschiedet. Das ist nun kein Grund zur Trauer, ganz im Gegenteil, ab Mitte April brauchen wir alle einen großen Schub nach vorn und den werden wir Dank Jupiter dann auch erhalten. Bis dahin müssen wir halt selbst mehr leisten, als uns praktisch geschenkt wird, können dadurch aber umso mehr auf den Grund einer Sache gehen. Ab April 2015 lassen Sie die Chancen, die Ihnen dieser Glücksplanet wieder bieten wird dann nur nicht entgehen, greifen Sie einfach zu. Vor allem die Löwen, die Jupiters Vorzüge noch nicht spüren konnten, werden jetzt besonders begünstigt.

Glauben Sie übrigens an Engel? Das sollten Sie! In 2015 werden Engelskontakte zunehmend wahrnehmbar sein. Sie müssen nur um deren Hilfe bitten. Von nix passiert leider auch nix. Manchmal ist es eine unsichtbare Hand, die in der Nacht unser Gesicht streichelt und eine Träne wegwischt, manchmal erscheinen uns Engel in Form von Menschen, die wie Retter plötzlich vor uns stehen und ganz ganz selten, kann man sie sogar hören...

Interessant werden auch die kommenden Neumonde im nächsten Jahr. Bis zum Sommer sammeln sich, anders als in den Vorjahren, auch solare Energien zum Neumond. Bedeutet, dass wir für alles, was wir uns zum Neumond vornehmen, einen besonders starken Schub erhalten.

März, Juni und September werden Monate sein, die uns allen lange in Erinnerung bleiben werden. Vor allem wird es im März sehr unruhig, doch schreiben wir Geschichte! Im August wird Jupiter seine Position wechseln und vom Löwen in die Jungfrau wandern. Ab November werden wir dann mit zunehmend neuen karmischen Ereignissen und Beziehungen zu tun haben. Die Mondknotenachse verschiebt sich nämlich und wechselt von der Waage ebenfalls zur Jungfrau. Ich werde nächstes Jahr über all diese Etappen mehr berichten.

Die Feuerzeichen (Widder, Löwen und Schützen) sollten sich in 2015 aber schon mal auf unerwartete und schöne Überraschungen freuen. Wichtig ist, dass sie sich mit Gleichgesinnten und positiven Menschen umgeben.

Die Erdzeichen (Steinbock, Stier und Jungfrau) erhalten in 2015 eine zweite Chance und können sich auf Neubeginne freuen. Sie werden privat aber auch beruflich zwischen mehreren Möglichkeiten entscheiden können.

Die Wasserzeichen (Fische, Krebs und Skorpion) müssen vor allem auf ihre Finanzen und ihre Gesundheit achten.

Die Luftzeichen (Wassermann, Zwillinge und Waage) werden sich ihren wahren Talenten widmen und dadurch neue und aufregende Angebote anziehen.

 

Langfristig gesehen, bedeutet ab Mitte 2015 bis Mitte 2016, werden alle Sternzeichen von den astrologischen Ereignissen, die sich vor allem im Tierkreiszeichen Jungfrau ereignen, viel zu lernen haben, konkret:

Die WIDDER lernen optimistisch zu bleiben und ihren Alltag zu meistern.
Grundsätzlich werden sich die Widder in 2015 auf plötzliche Veränderungen einstellen müssen. Aber wie kein anderes Sternzeichen bleiben sie glücklicher Weise Herr ihrer Lage. Achten müssen sie nur auf körperliche Signale und auf ihre Gesundheit insgesamt. Auch Menschen, die einfach zu zu nett sind, sollten die Widder sehr vorsichtig begegnen. Sie sollten außerdem, so oft es geht, andere (fremde) Städte besuchen.

Die STIERE lernen die Liebe neu kennen.
Grundsätzlich werden die Stiere in 2015 danach streben ihren Lebensraum zu verändern und auch in der Karriere wichtige Erneuerungen einführen. Ab Juni blühen sie förmlich auf. Ihre Fürsorge für andere wird sich ebenfalls auszahlen.

Die ZWILLINGE lernen familiäre und emotionale Aufgaben zu meistern.
Grundsätzlich dürfen sich die Zwillinge in 2015 endlich wieder mal etwas Schönes gönnen. Ihre Finanzen stabilisieren sich. Auch in ihrer Beziehungswelt wird sich einiges tun. Februar, Juli und Dezember werden entscheidende Monate.

Der KREBS lernt trotz erhöhter Reiseaktivität oder Kommunikationsdrang bei seinen Werten zu bleiben.
Grundsätzlich werden die Krebse in 2015 endlich ihre Ziele erreichen, vorausgesetzt sie berücksichtigen ein gutes Timing. Die Tage um ihren Geburtstag sind wegweisend. Sie werden von Erdzeichen besonders profitieren.   

Die LÖWEN lernen ihr Zuhause neu zu definieren.
Grundsätzlich sprechen Löwen in 2015 Tacheles. Von Dingen, die ihre Entwicklung behindern, werden sie sich lösen und neue Beziehungen beginnen. Nur ihre etwas sprunghafte Energiekurve könnte die Löwen daran erinnern, es wirklich langsam anzugehen und die Dinge einfach auf sich zukommen zu lassen. Ihre Sorgen lösen sich Dank kosmischer Hilfe nämlich von selbst. Zu ihrem Geburtstag werden sie zur Höchstform auflaufen.

Die JUNGFRAUEN lernen sich selbst besser kennen und werden dadurch ihre Rolle in dieser Welt neu definieren.
Grundsätzlich haben Jungfrauen in 2015 in Sachen Liebe und Beruf Grund zur Freude. Dennoch sollten sie Vorsicht walten und sich nicht zu schnell zu etwas überreden lassen. Februar und November werden wichtige Monate. Sie werden Zeit haben, endlich mal wieder kreativ tätig zu werden.

Die WAAGE lernt durch das Verborgene. Vor allem auch wie schön es ist, anderen zu helfen, kreativ zu sein und sich selbst zurückzunehmen.
Grundsätzlich werden Waagen in 2015 für ihre harte Arbeit endlich finanziell entlohnt und schließen wichtige Projekte ab. Juli wird ein nicht unwichtiger Monat für sie.

Der SKORPION lernt durch seinen Freundeskreis und durch große Unternehmen.
Grundsätzlich werden Skorpione in 2015 familiär gefragt und viel Aufmerksamkeit genießen. Nur müssen sie dieses Jahr besonders Acht auf Neider geben. Im November und Dezember brauchen sie viel Energie. 

Der SCHÜTZE lernt durch seine Karriere und öffentlichen Status.
Grundsätzlich müssen Schützen in 2015 lernen einen Schritt zurückzugehen, um zwei nach vorne zu machen. Sie sollten Hüter von Geheimnissen bleiben (ihren eigenen und anderer Leute) und anderen helfen, wo nötig. März und Juli sind wichtige Monate. Erdzeichen sind gute Wegbegleiter.

Der STEINBOCK lernt durch ausländische Beziehungen, Internet, Bildungsthemen und seinen Glauben.
Grundsätzlich werden sich Steinböcke in 2015 voll auf ihre Karriere und Familie konzentrieren. Sie sollten sich nicht von Dingen ablenken lassen, die diese Bereiche stören könnten. April und August sind wichtige Monate. Sie profitieren von anderen Erdzeichen.

Der WASSERMANN lernt durch gemeinsame Ressourcen und Finanzen, Werte, Sex und Tod.   
Grundsätzlich sind Wassermann-Geborene in 2015 auf dem Vormarsch. Was sie sich um ihren Geburtstag herum wünschen und als neues Ziel setzen, werden sie mit großer Wahrscheinlichkeit auch erreichen. Sie profitieren von anderen Luftzeichen und könnten als Vorbild für andere fungieren. Wichtig für die Wassermänner: eine gesunde Balance zwischen Privatleben und Beruf.

Die FISCHE lernen durch Partnerschaften und Spiegelungsprozesse, beruflich und privat.
Grundsätzlich werden Fische in 2015 beweisen, wie stark sie sind, sollte der Druck noch so groß werden. März und Juli sind entscheidende Monate. Sie werden von Feuerzeichen profitieren.

 

Was uns der Dezember beschert

Der Dezember beginnt mit reichlich Schwung. Mars wandert ab dem 4.12. in das Luftzeichen Wassermann und macht uns experimentierfreudiger, als sonst. Wir ziehen die Unabhängigkeit jetzt vor und sind gewillt, diese auch anderen zu gewähren.

Der Vollmond findet am 6.12. im Tierkreiszeichen Zwillinge statt. Wir haben uns bereits im Juni 2014 entsprechend der Zwillingsnatur mit Dualitäten beschäftigen müssen. Zum Vollmond jetzt im Dezember gilt es nun Bilanz zu ziehen. Wo stehen Sie nun oder aber gegebenenfalls Ihr Gegenüber?

Dieser Zwillingsvollmond kündigt in der Tat einen nicht unwichtigen Aspekt an. Er wird unser Ausgangspunkt für ein neues Ziel, das wir uns setzen werden, nur wird dieses nicht einfach zu erreichen sein. Grund ist der disziplinarische Saturn, der sich auf seinen Wechsel vorbereitet und diesen dann zum Ende des Monats, am 23.12. genau, vollziehen wird. Befand sich dieser nämlich die letzten 2,5 Jahre im Skorpion, wird er nun in den Schützen wandern, in das Gegenzeichen der Zwillinge und hier vorerst bis Juni 2015 prüfend bleiben. Sind Sie also beispielsweise zum Zeitpunkt des Vollmondes Single und wünschen sich eine Beziehung, wird diese nur mit großer Opferbereitschaft Ihrerseits in Erfüllung gehen können. Möchten Sie von nun an mehr Zeit mit der Familie verbringen, wird es Ihnen auf der Arbeit sehr wahrscheinlich nicht leicht gemacht. Möchten Sie gar einen Menschen oder ein bestimmtes Umfeld verlassen, müssen Sie im wahrsten Sinne des Wortes wieder bei Null beginnen. Wechseln Sie Ihren Job oder erhalten einen neuen Aufgabenbereich, so werden gewisse Konditionen oder Bedingungen Ihnen sehr wahrscheinlich Kopfschmerzen bereiten. Möchten Sie schwanger werden, werden Sie wohl ärztliche Betreuung benötigen oder aber vorerst andere Dinge lösen müssen usw.

In dieser Situation kann ich jedem nur raten langsam vorzugehen und nichts überstürzen zu wollen. Saturn und Schütze mögen sich leider nicht wirklich. Der Schütze ist gern philosophisch, geistreich, will expandieren, liebt die Konversation und die Bewegung und Saturn blockt. Das ist gefühlt, als würde man den Fußballspieler Cristiano Ronaldo kurz vor der WM noch mal in eine Ganzkörperbandage legen. Fragen Sie da gern auch mal einen Schützen nach seinem aktuellen Befinden. Sie würden allerhöchstens eine höfliche Antwort erhalten.

Meine lieben Leser, schätzen Sie die kleinen Hürden, die Sie noch zu bewerkstelligen haben. Diese sind nur zu Ihrem Besten. Mit einem gesunden Teamgeist, Geduld und Willen werden Sie Ihr Wunschziel schon erreichen. Einige früher und andere später. Sie haben in den letzten Saturn-Jahren soviel Erfahrung sammeln können, all das war nicht umsonst. Nutzen Sie Ihr Wissen und lassen es nun in die neue Saturn-Ära einfließen.

Zur Mitte des Monats kündigt sich dann das 6. und damit vorletzte Kapitel Ihres Seefilms an. Es wird sehr tumultig und manch einer mag Glück haben, mit einem „blauen Auge“ davon zu kommen, gar schöne und tiefgreifende Momente mit anderen erleben zu dürfen ohne einen persönlichen Kratzer abzubekommen, aber viele werden dieses Glück nicht teilen. Drum sei an dieser Stelle erwähnt, helfen Sie, wo andere Hilfe brauchen. Die vorherrschenden Energien werden so stark sein, dass es in vielen Kreisen knallen wird. Materialistische Interessen, Macht und Ohnmacht werden nah bei einander liegen. Transformative Kräfte sind nun mal schwer zu bändigen und so werden wir uns mit Neidern, Feinden und Gegnern wohl auseinandersetzen müssen, schon der eigenen Freiheit wegen.

Am 21.12. wechselt dann der für plötzliche Überraschungen sorgende Planet Uranus wieder in die Direktläufigkeit. Seit Juli 2014 war dieser Planet rückläufig. Schauen Sie, wie sich dieser Planet Ihnen genau an diesem Tag zeigt und Sie verstehen seine Energie besser. Bis Juli nächsten Jahres heißt es dann, aufbauen, aufbauen, aufbauen. Mit Uranus an Ihrer Seite sind Sie abenteuerlustiger und offener für neue, innovative und kreative Lösungen. Nutzen Sie diesen kosmischen Support vor allem für berufliche und technische Zwecke!

Der Neumond findet am 22.12. im Erdzeichen Steinbock statt und wird uns eine besinnliche Weihnachtszeit bescheren. Ab dem 25.12. aber heißt es wieder Ruhe bewahren und tief durchatmen. Bleiben Sie bei sich, wenn man versucht, Sie zu reizen. Manchmal verziehen sich die Wolken auch wieder von selbst. Man ist zu einem späteren Zeitpunkt dann eher in der Lage, etwas Bestimmtes ruhig zu klären. 

Ich wünsche Ihnen nun allen besinnliche Festtage und kommen Sie gut und heil ins neue Jahr!

Ihre
Gönül

Besondere Dezember – Tage

Woche ab dem 1.12.

Manch einer mag glauben, er sei ein guter Zuhörer und doch ist dem leider nicht so. Man weiß ja eh alles besser oder denkt sich seinen Teil. Diese Woche aber geht es vor allem um das Hören, besser Zuhören. Andererseits ärgern Sie sich nicht, wenn Ihnen taube oder stumme Menschen begegnen, die Ihnen den Rücken zukehren oder sich einfach kaltherzig abwenden. Der Kosmos, Gott, das Universum (nennen Sie es wie Sie wollen) stellt sich manchmal zwischen zwei Menschen und schenkt damit jedem einzelnen im Grunde genommen nur notwendigen Raum für Wachstum.
Wir alle haben zu wachsen - unabhängig davon ob wir gut oder böse sind - und so müssen wir uns alle diese Woche auf eine Prüfung gefasst machen, die uns wie eine unfaire oder schwere Strafe vorkommen kann. Meditieren Sie viel und bleiben Sie bei sich. Nur so können Sie wertvolle und hilfreiche Antworten erhalten…

 

1.12. Einerseits könnten wir vor Energie nur so strotzen und fühlen uns wohl, andererseits schwanken wir vielleicht auch und könnten uns seelisch unausgeglichen oder niedergeschlagen fühlen.

2.12. Unerwartete Ereignisse und Nachrichten möglich
Dieser Tag kann nur Großes bedeuten oder Großes ankündigen…

3.12. Geld, Gold, Besitz, Sicherheit, Festhalten am Gewohnten ist uns wichtig. Wird dieser Bereich gestört, könnten wir darauf heute heftig reagieren.

4.12. Unerwartete Wendungen und Informationen möglich
Wir sind menschenfreundlich, herzlich, anmutig und idealistisch. Auch ist unser Gefühlsleben während dieser Zeit stark ausgeprägt, könnte aber einseitig orientiert sein. Unser sentimentales Wesen wird geweckt. Wir könnten Lust zu Abenteuer, Extremhandlungen und zu Reisen und Ortswechseln bekommen.

5.12. Mars wechselt in den Wassermann
Wenn der Mars im Wassermann steht, ist unsere ganze Energie auf Unabhängigkeit gerichtet. Wir arbeiten gerne und erzielen Erfolge durch eigene Verdienste. Wir sind originell, haben ein Gespür für technische Dinge, sind scharfsinnig und intuitiv. Für neue Ideen sind wir immer zu haben. Was die Liebe betrifft, so fühlen wir uns zu außergewöhnlichen Partner hingezogen. Wir können aber auch rechthaberisch, prahlerisch und eingebildet sein.

Die heutige Planetenkonstellation kann auch Einschränkungen bewirken, Gemütsdepressionen und Melancholie. Wir könnten unzufrieden sein, verschlossen, eigensinnig und unaufrichtig. In Partnerschaften haben wir sodann keine glückliche Hand. Entfremdung oder Trennung von Frau und Mutter ist angezeigt. Auf uns allein gestellt, könnten wir uns einsam und verlassen fühlen.

6.12. Vollmond in Zwillinge
Man lässt sich leicht reizen und ist launisch. Streitereien mit der Familie können auf der Tagesordnung stehen. Oft wird man daran gehindert, seine Ruhe zu finden.

Andererseits sind auch unerwartete Ereignisse und Nachrichten möglich. Was auch immer der heutige Tag bringt (ich hoffe nur Schönes!) wird Sie gleich 2 x beglücken können.

 

Woche ab dem 8.12.

Wenn Sie sich nicht von anderen haben zu sehr negativ beeinflussen lassen, könnte Dank kosmischen Schutzes etwas Wichtiges einen glimpflichen Ausgang nehmen. Was andere in Ihrer Abwesenheit unter sich besprechen, glauben Sie mir, möchten Sie gar nicht wissen.  Konzentrieren Sie sich also nur auf sich selbst und auf versöhnende Themen. Helfen Sie auch anderen. Nichts bleibt dem Kosmos verborgen. Ganz im Gegenteil, jeder wird dort Anschluss finden, wo er tief im innern Anschluss sucht. Halten Sie entsprechend Ihre Gedanken rein.

 

8.12. Jupiter wird rückläufig. Unerwartete Ereignisse und Nachrichten möglich. Achten Sie auch auf Ihre Träume. Wir könnten wichtige kosmische Hinweise erhalten.
Wir haben ein Interesse an höheren Themen und sind einerseits motiviert und konzentriert. Während dieser Zeit könnten wir aber auch exzentrisch sein, eigenwillig, fanatisch, überspannt, gereizt und launenhaft. Wir neigen zu wechselnden Stimmungen, zu Entgleisungen und zu Verkehrtheiten.

10.12. Venus wechselt in den Steinbock
Wenn die Venus im Steinbock steht, werden wir, was die Liebe betrifft, eher ernst, schwermütig, melancholisch, eifersüchtig. Wir sind im Liebesbereich berechnend, ehrgeizig und begierig nach Anerkennung und Ehre. Starke Leidenschaften können zwar da sein, jedoch können Hemmungen zeitweise auftreten. Zu alten Menschen und zu gesellschaftlich höher stehenden fühlen wir uns hingezogen.

11.12. Überraschende Wendungen und plötzliche Nachrichten möglich

12.12. Ein Tag voller Energie und Potentiale, den Sie mit Sicherheit nicht alleine verleben werden.

13.12. Spiegelungsprozesse in Form von Konfrontationen sind heute nicht zu vermeiden. Wir sind auch sentimentaler als sonst. Andererseits sind auch wirre Träume möglich. Achten Sie auch in den kommenden Tagen darauf, nicht zu oberflächlich, unbeständig oder übereilt zu handeln.

 

Woche ab dem 15.12.

Wir werden diese Woche sehr wahrscheinlich Hilfesuchenden und Bedürftigen begegnen. Der Schwache, der Kranke, der Mittellose wird helfen wollen, ohne es im eigentlichen Sinne zu können, und darüber auch noch sehr betrübt sein. Man wird es in ihren Augen erkennen können. Schlimm sind diejenigen, die über alle Mittel verfügen und es Bedürftigen vorenthalten. Das Herz dieser Menschen ist wie versiegelt, nur merken sie es nicht einmal. Entsprechend werden sie Entschuldigungen vorbringen, die einfach nur lächerlich sind. Wenden Sie sich von diesem Typ Menschen ab und vertrauen Sie darauf, dass dem Kosmos nichts verborgen bleibt.

 

15./16.12. An diesen beiden Tagen herrschen unglaublich sprengende Kräfte. Vermeiden Sie Auseinandersetzungen oder Sticheleien in Ihrem Umfeld, die sonst leicht eskalieren können. 

Probleme im häuslichen Leben, ein starkes Triebleben könnte auftreten, aus Empfindungen heraus wird gehandelt. Hemmungen in der Liebe könnten sich einstellen, unbefriedigende Leidenschaften und Gefühlsaufwallungen möglich.

17.12. Merkur wechselt in den Steinbock
Der Merkur im Steinbock steht für einen klaren und logischen Verstand. Nun können wir kritischer und auch misstrauischer sein. Bei schweren Aufgaben haben wir jetzt ein stärkeres Konzentrationsvermögen und interessieren uns vor allem für geschäftliche Angelegenheiten. Vielleicht lernen wir unter einem Steinbock-Merkur nicht besonders schnell, dafür aber sicherlich gründlicher als sonst. Wir sind geschickt und ausdauernd.

17./18./19.12. Auch an diesen Tagen herrschen noch starke Energien. Leidenschaft, Sinnlichkeit, eine gute Einfühlungsgabe, Impulsivität, aber auch Streit- und Rachsucht bestimmen diese Tage. Man will Neues erleben, man kann aber auch mit gravierenden Veränderungen leichter fertig werden. Eine gute Zeit, sich mit den höheren Dingen des Lebens zu beschäftigen.

20.12. Unerwartete Wendungen und Nachrichten möglich. Achten Sie auch auf besondere Botschaften in Ihren Träumen.
Grundsätzlich ist das eine romantische, sinnliche, eigenwillige, originelle Zeit, in der wir einen stets verliebten Charakter haben. Wir sind unternehmungslustig aber auch unbeständig in unseren Gefühlen, launenhaft, empfindlich, eifersüchtig oder treulos, setzen uns über bestehende Normen und Gesetze gerne hinweg. Es besteht der Drang nach Unabhängigkeit in der Liebe und zu eigenartiger Erotik.

21.12. Uranus wird direkt läufig. Rechnen Sie mit überraschenden Nachrichten und Ereignissen.

 

Woche ab dem 22.12.

Um diese Woche zu verstehen, müssen Sie sehr wahrscheinlich einfach nur zurückblicken. Sie werden genug Hinweise in der Vergangenheit erkennen. Hegen Sie jetzt aber keine Zweifel oder verlieren sich in Kummer und Sorgen. Der Kosmos hat einen höheren Plan mit Ihnen vor, der Ihnen jetzt vielleicht noch nicht ersichtlich ist oder den Sie aktuell noch nicht verstehen können, aber bald!

 

22.12. Astronomischer Winterbeginn, Neumond in Steinbock, Überraschende Ereignisse und Nachrichten möglich  
Es regieren die Gefühle im positiven aber leider auch im negativen Sinne. Heftige Gefühlsausbrüche können in dieser Zeit gar zu Affekthandlungen führen.

23.12. Saturn wechselt in den Schützen
Wenn der Saturn im Schützen steht, entwickeln wir eine lebhafte Phantasie, Reiselust und haben ein sehr gutes Ausdrucksvermögen. Unsere religiöse, philosophische und auch juristische Begabung kommt zum Vorschein. Wir entwickeln einen starken Gerechtigkeitssinn, sind frei von gewinnsüchtigen Bestrebungen und interessieren uns auch sehr für Sport. Wir möchten in dieser Zeit am liebsten zwei Berufe gleichzeitig ausüben. Wir sind menschenfreundlich, ehrlich, zuverlässig und idealistisch. Bei weniger guten Aspekten können wir sarkastisch und unaufrichtig sein.

24.12. Vorerst einmal ein frohes Weihnachtsfest!
Freude und Unterhaltung stehen heute an der Tagesordnung. Die Beziehung zu Freunden, die Brüderlichkeit und soziale Themen berühren uns stark. Jetzt ist die beste Zeit, gemeinsam etwas zu unternehmen, sich aber auch für soziale Zwecke zu engagieren.

25.12. Überraschende Ereignisse und Nachrichten möglich, auch plötzliche Umstellungen und Zwischenfälle
Wir haben einerseits einen originellen Geist, große Reiselust, Zielstrebigkeit, Einfallsreichtum und eine glückliche Hand bei Unternehmungen. Andererseits kann uns die heutige Energie unbeherrscht machen, unberechenbar, verschroben, exzentrisch, aufbrausend, nervös, hastig und zersplittert. Ideen lassen sich nicht immer durchführen. Wir versprechen Dinge, die wir nicht halten können. Man könnte unpraktisch sein und von den eigenen Anschauungen sehr eingenommen. Fehlschläge durch Übereilung könnten eintreten

26./27.12. Besondere Träume möglich. Unser Gefühlsleben ist sehr ausgeprägt. Vielleicht sind wir nur etwas zu sentimental oder zu unzufrieden. Die Reiselust erwacht.

27./28.12. Geheimnisse könnten entlüftet werden oder man bietet uns einen Vertrauensposten an.
Jetzt ist die beste Zeit, auch Schwieriges anzupacken. Mit Elan gehen wir neue Pläne an und besitzen großes Durchsetzungsvermögen. Diese Sternenkonstellation kann leider aber auch Familienschwierigkeiten bewirken, gesundheitliche Störungen, Schwierigkeiten im Beruf, Unannehmlichkeiten mit dem anderen Geschlecht und öffentliche Misshelligkeiten.

 

Woche ab dem 29.12.

Thema der kommenden Zeit: Auszug, Auswandern, Ausland, Neuland betreten. Der Kosmos wird vielen ganz individuell unterschiedliche Gründe dafür bieten. Gehen wir vom schönsten aus: ein neuer Job, eine neue Liebe oder ein grundsätzlicher Neuanfang. Am meisten betroffen werden Singles und Jobsuchende sein. Also nur Mut! Es wäre zu Ihrem Besten. Und wenn Sie jetzt lachen oder den Kopf schütteln weil Sie denken, dass könne Sie persönlich gar nicht betreffen, dann warten Sie ab. Genau Sie könnten nämlich gemeint sein.

Außerdem: Geben Sie bitte Acht auf Neider und Feinde. Auch im Straßenverkehr seien Sie bitte diese Woche besonders vorsichtig.

 

29.12. Überraschende Ereignisse und Nachrichten möglich
Wir sind grundsätzlich tatkräftig und unternehmungslustig aber neigen wir auch zur Niedergeschlagenheit, Zügellosigkeit und Genusssucht niederer Art.

30.12. Probleme im häuslichen Leben könnten auftreten. Wir machen uns Gedanken über unsere Finanzen, unseren Besitz und Körper.

31.12. Guten Rutsch!

WIDDER (21.3. – 20.4.)

Ein spiritueller Hinweis für Dezember 2014:
„Der Lohn derer, die gegen Gott und seinen Gesandten Krieg führen und (überall) im Land eifrig auf Unheil bedacht sind, soll darin bestehen, daß sie umgebracht oder gekreuzigt werden, oder daß ihnen wechselweise (rechts und links) Hand und Fuß abgehauen wird, oder daß sie des Landes verwiesen werden. Das kommt ihnen als Schande im Diesseits zu. Und im Jenseits haben sie (überdies) eine gewaltige Strafe zu erwarten. - Ausgenommen diejenigen, die umkehren, (noch) bevor ihr Gewalt über sie habt. lhr müßt wissen, daß Gott barmherzig ist und bereit zu vergeben. Ihr Gläubigen! Fürchtet Gott und trachtet danach, ihm nahezukommen, und kämpft auf seinem Wege! Vielleicht wird es euch (dann) wohl ergehen. Wenn diejenigen, die ungläubig sind, alles hätten, was es auf der Erde (an Schätzen) gibt, und nocheinmal so viel dazu, um sich damit von der Strafe des Auferstehungstages loszukaufen, würde es nicht von ihnen angenommen. Eine schmerzhafte Strafe haben sie zu erwarten. Sie möchten (dereinst) aus dem Höllenfeuer herauskommen, aber sie werden nicht (mehr) daraus herauskommen. Eine beständige Strafe haben sie zu erwarten.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 5:33-37) 

Ein spiritueller Hinweis für 2015:
„Und wenn einer Böses tut oder (indem er sündigt) gegen sich selber frevelt und hierauf Gott um Vergebung bittet, wird er finden, daß Gott barmherzig ist und bereit zu vergeben.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 4:110)  

STIER (21.4. – 21.5.)

Ein spiritueller Hinweis für Dezember 2014:
„Gott ist es, der die Samenkörner und die Dattelkerne spaltet (und zum Keimen bringt). Er bringt (in der Natur) das Lebendige aus dem Toten hervor, und das Tote aus dem Lebendigen. So (wie ihr ihn hier wirken seht) ist Gott. Wie könnt ihr nur so verschroben sein (daß ihr nicht an ihn glaubt)! (Er ist es) der die Morgendämmerung spaltet (so daß das Tageslicht zum Vorschein kommt), und er hat die Nacht zur Ruhe gemacht, und die Sonne und den Mond (als Mittel) zur Berechnung (der Zeit). Das ist (alles) von ihm bestimmt, der mächtig ist und Bescheid weiß. Und er ist es, der euch die Sterne gemacht hat, damit ihr euch durch sie in der Finsternis des Festlandes und des Meeres zurechtfindet. Wir haben die Zeichen auseinandergesetzt für Leute, die Bescheid wissen. Und er ist es, der euch aus einem einzigen Wesen hat entstehen lassen. Und nun gibt es (seit der Erschaffung des ersten Menschen für jeden) eine Zeit der Ruhe (im Mutterleib?) und eine Zeit der Übergabe (d.h. eine Zeit, in der er zur Welt gebracht wird?). Wir haben die Zeichen auseinandergesetzt für Leute, die Verstand haben. Und er ist es, der vom Himmel Wasser hat herabkommen lassen. Und wir haben dadurch Pflanzen jeder Art hervorgebracht, und aus ihnen Grün, und aus ihm (in Ähren) übereinandergeschichtete Körner. - Und aus der Fruchtscheide der Palmen entstehen tief herabhängende Dattelbüschel. - Und (wir haben) Gärten mit Weinstöcken (hervorgebracht) und die Öl- und Granatapfelbäume, (deren Früchte) einander ähnlich oder auch unähnlich (sind). Schaut (doch), wenn sie tragen, auf ihre Früchte und auf ihr Reifen! Darin liegen Zeichen für Leute, die glauben.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 6:95-99) 

Ein spiritueller Hinweis für 2015:
„Und Gott hat euch aus euren Häusern eine Stätte der Ruhe gemacht. Und aus der Haut der Herdentiere hat er euch Zelte gemacht, die ihr, wenn ihr (von einem Lagerplatz) aufbrecht, und wenn ihr haltmacht, leicht handhaben könnt, und aus ihrer Wolle, ihrem Fell und ihrem Haar Gegenstände für den täglichen Gebrauch, und (das alles hat er euch) zur Nutznießung auf eine (beschränkte) Zeit (überlassen).“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 16:80)  

ZWILLINGE (22.5. – 21.6.)

Ein spiritueller Hinweis für Dezember 2014:
„Und (dann), wenn Gott sagt: "Jesus, Sohn der Maria! Hast du (etwa) zu den Leuten gesagt: "Nehmt euch außer Gott mich und meine Mutter zu Göttern"? "Er sagt: "Gepriesen seist du! (wie dürfte man dir andere Wesen als Götter beigesellen!) Ich darf nichts sagen, wozu ich kein Recht habe. Wenn ich es (tatsächlich doch) gesagt hätte, wüßtest du es (ohnehin und brauchtest mich nicht zu fragen). Du weißt Bescheid über das, was ich (an Gedanken) in mir hege. Aber ich weiß über das, was du in dir hegst, nicht Bescheid. Du (allein) bist es, der über die verborgenen Dinge Bescheid weiß." "Ich habe ihnen nur gesagt, was du mir befohlen hast (nämlich): "Dienet Gott, meinem und eurem Herrn!" Und ich war Zeuge über sie, solange ich unter ihnen weilte. Nachdem du mich abberufen hattest, warst du es, der auf sie aufpaßte. Du bist über alles Zeuge. Wenn du sie bestrafst, so sind sie deine Diener (mit denen du tun kannst, was du willst). Und wenn du ihnen vergibst (steht das ebenfalls in deinem Belieben). Du bist der Mächtige und Weise." Gott sagt: "Dies ist (jetzt) der Tag, an dem den Wahrhaftigen ihre Wahrhaftigkeit nützt." lhnen werden Gärten zuteil, in deren Niederungen Bäche ftießen, und in denen sie ewig weilen werden. Gott hat (dann) Wohlgefallen an ihnen, und sie an ihm. Das ist das große Glück." Gott hat die Herrschaft über Himmel und Erde und (alles) was im Himmel und auf Erden ist. Er hat zu allem die Macht."  
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 5:116-120)  

Ein spiritueller Hinweis für 2015:
„Und was immer ihr (an Geld und Gut) erhalten habt, ist Nutznießung und Flitter (w. Schmuck) des diesseitigen Lebens. Was aber bei Gott (an Lohn für euch) bereitsteht, ist besser und hat eher Bestand. Habt ihr denn keinen Verstand? Ist denn einer, dem wir etwas Schönes versprochen haben, das er (dereinst persönlich) entgegennehmen wird, (gleich) wie einer, dem wir (nur) die Nutznießung des diesseitigen Lebens gegeben haben, und der dann am Tag der Auferstehung (zum Gericht) vorgeführt wird?
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 28:60-61)  

KREBS (22.6. – 22.7.)

Ein spiritueller Hinweis für Dezember 2014:
„Sie halten hinsichtlich eines Gläubigen weder Bindung noch Verpflichtung. Das sind die, die Übertretungen begehen. Wenn sie sich nun bekehren, das Gebet verrichten und die Almosensteuer geben, sind sie (damit) eure Glaubensbrüder (geworden). Wir machen die Zeichen klar für Leute, die Bescheid wissen. Wenn sie aber, nachdem sie eine Verpflichtung eingegangen haben, ihre Eide brechen und hinsichtlich eurer Religion ausfällig werden, dann kämpft (gegen sie), die Anführer des Unglaubens! Für sie gibt es keine Eide. Vielleicht hören sie (wenn ihr den Kampf gegen sie eröffnet, mit ihrem gottlosen Treiben) auf. Wollt ihr nicht gegen Leute kämpfen, die ihre Eide gebrochen und den Gesandten am liebsten vertrieben hätten, wobei sie (ihrerseits) zuerst mit euch (Feindseligkeiten) anfingen? Fürchtet ihr sie denn? Ihr solltet eher Gott fürchten, wenn (anders) ihr gläubig seid. Wenn ihr gegen sie kämpft, wird Gott sie durch euch bestrafen, sie zuschanden machen, euch zum Sieg über sie verhelfen und Leuten, die gläubig sind, innere Genugtuung verschaffen und den Groll, den sie in ihrem Herzen (gegen die Ungläubigen) hegen, dahinschwinden lassen. Gott wendet sich (gnädig) wieder zu, wem er will. Er weiß Bescheid und ist weise.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:10-15)  

Ein spiritueller Hinweis für 2015:
„Diejenigen, die rechtschaffen sind, haben (dereinst) das Allerbeste und ein Übermaß (an Lohn) zu erwarten. Weder Trübung noch Erniedrigung wird auf ihrem Gesicht liegen. Sie werden Insassen des Paradieses sein und (ewig) darin weilen. Was jedoch diejenigen betrifft, die schlechte Taten begehen, so wird eine schlechte Tat mit gleichviel vergolten, und Erniedrigung wird auf ihnen liegen. Sie haben (dann) niemanden, der sie vor Gott schützen würde. Ihr Gesicht ist gleichsam von einem Stück Nacht überdeckt (so daß alles um sie) dunkel (ist). Sie werden Insassen des Höllenfeuers sein und (ewig) darin weilen.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 10:26-27)  

LÖWE (23.7. – 23.8.)

Ein spiritueller Hinweis für Dezember 2014:
„Und wenn ihr die Wohltaten Gottes (im einzelnen) errechnen wollt, könnt ihr sie (überhaupt) nicht zählen. Gott ist wirklich barmherzig und bereit zu vergeben. Und Gott weiß, was ihr geheimhaltet, und was ihr bekanntgebt. Diejenigen, zu denen sie beten, statt zu Gott, erschaffen nichts. Sie werden (ihrerseits) erschaffen. Tot (sind sie), nicht lebendig. Und sie merken es nicht (daß der jüngste Tag angebrochen ist), wenn sie (dereinst vom Tod) erweckt werden. Euer Gott ist ein einziger Gott. Diejenigen, die nicht an das Jenseits glauben, lehnen (die Botschaft) mit ihrem Herzen hochmütig ab. Wahrlich Gott weiß, was sie geheimhalten, und was sie bekanntgeben. Er liebt die Hochmütigen nicht. Und wenn man zu ihnen sagt: "Was hat euer Herr herabgesandt?", sagen sie: "(Es sind nichts als) die Schriften der früheren (Generationen)." Sie sollen deshalb am Tag der Auferstehung ihre Last vollständig tragen und (dazu noch etwas) von der Last derer, die sie in (ihrem) Unverstand (hier im Diesseits) irreführen. Ist es nicht eine schlimme Last, die sie zu tragen haben? Schon diejenigen, die vor ihnen lebten, haben Ränke geschmiedet. Da ging Gott ihren Bau an den Grundmauern an, und die Decke über ihnen stürzte auf sie herab. Und die Strafe kam (plötzlich) über sie, ohne daß sie es merkten. Hierauf, am Tag der Auferstehung, wird er sie zuschanden machen und sagen: "Wo sind (nun) meine Teilhaber, hinsichtlich derer ihr (gegen mich und den Gesandten) Opposition getrieben habt?" Diejenigen, denen das Wissen gegeben worden ist, sagen (dann): "Heute sind die Ungläubigen der Schande und dem Unheil preisgegeben."“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 16:18-27) 

Ein spiritueller Hinweis für 2015:
„Sie sagten: "Was für ein Zeichen du uns auch vorbringen magst, um uns damit zu bezaubern, wir glauben dir nicht." Da sandten wir die Flut über sie, die Heuschrecken, die Läuse, die Frösche und das Blut als Zeichen (die ihnen) eines nach dem anderen (vorgelegt wurden). Aber sie waren hochmütig (und wollten nichts davon wissen). Sie waren sündige Leute. Und als das Strafgericht über sie hereinbrach, sagten sie: "Moses! Bete für uns zu deinem Herrn und berufe dich auf das, was er dir verhieß (damit er das Strafgericht von uns aufhebt)! Wenn du das Strafgericht von uns aufhebst, werden wir dir glauben und die Kinder Israel mit dir wegschicken." Als wir dann aber das Strafgericht auf eine (bestimmte) Frist, die sie (bald) erreichen sollten, von ihnen aufhoben, brachen sie (die Verpflichtung, die sie vorher eingegangen hatten) gleich (wieder).“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:132-135)  

JUNGFRAU (24.8. – 23.9.)

Ein spiritueller Hinweis für Dezember 2014:
„Folge dem, was dir von deinem Herrn (als Offenbarung) eingegeben worden ist! Es gibt keinen Gott außer ihm. Und wende dich von den Heiden ab! Wenn Gott gewollt hätte, hätten sie (ihm) nicht (andere Götter) beigesellt. Und wir haben dich nicht zum Hüter über sie gemacht. Du bist auch nicht ihr Sachwalter. Und schmäht nicht diejenigen, zu denen sie beten, statt zu Gott, damit sie in (ihrem) Unverstand nicht (ihrerseits) in Übertretung (der göttlichen Gebote) Gott schmähen! So (wie den heidnischen Mekkanern) haben wir jeder Gemeinschaft ihr Tun im schönsten Licht erscheinen lassen. Hierauf (aber) werden sie (sterben und) zu Gott zurückkehren. Und er wird ihnen Kunde geben über das, was sie (in ihrem Erdenleben) getan haben. Und sie haben bei Gott hoch und heilig geschworen, sie würden, falls ein Zeichen zu ihnen käme, bestimmt daran glauben. Sag: Über die Zeichen verfügt Gott allein. Und was gibt euch die Sicherheit, daß, wenn es kommt, sie (daran) glauben? Und wir kehren ihr Herz und ihr Gesicht um (so daß sie nicht verstehen und nicht sehen), so wie sie schon anfänglich nicht daran geglaubt haben. Und wir lassen sie in ihrer Widersetzlichkeit (verharren), so daß sie (zuletzt) weder aus noch ein wissen. Selbst wenn wir die Engel zu ihnen hinabsenden würden, und wenn die Toten mit ihnen sprechen würden, und (wenn) wir alles (was es gibt) leibhaftig vor ihnen zusammenbringen würden, könnten sie unmöglich glauben, es sei denn, Gott wollte es. Aber die meisten von ihnen sind töricht.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 6:106-111) 

Ein spiritueller Hinweis für 2015:
„Hierauf wird zu ihnen gesagt: "Wo ist nun, was ihr (zeitlebens) beigesellt" (und) an Gottes Statt (verehrt) habt?" Sie sagen: "Sie sind uns entschwunden. Nein, wir haben früher (eigentlich) zu (überhaupt) nichts gebetet. "So führt Gott die Ungläubigen irre." (Und zu ihnen wird gesagt:) "Dies (geschieht euch) darum, daß ihr euch auf der Erde unberechtigterweise gefreut habt und ausgelassen (und überheblich) waret. Tretet zu den Toren der Hölle (in sie) ein, um (ewig) darin zu weilen! - Ein schlimmes Quartier für die Hochmütigen!"“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 40:73-76)  

WAAGE (24.9. – 23.10.)

Ein spiritueller Hinweis für Dezember 2014:
„Diejenigen, die ungläubig sind, geben ihr Vermögen aus, um (ihre Mitmenschen) vom Wege Gottes abzuhalten. Sie werden es nun (für diesen Zweck) ausgeben. Hierauf wird es ein (schmerzliches) Bedauern für sie sein (so gehandelt zu haben). Hierauf werden sie besiegt werden. Und diejenigen, die ungläubig sind, werden (dereinst) zur Hölle versammelt werden. Gott will (auf diese Weise) das Schlechte vom Guten scheiden und das Schlechte aufeinander tun und alles zusammenhäufen und in die Höllen bringen. Das sind die, die (letzten Endes) den Schaden haben. Sag zu denjenigen, die ungläubig sind: Wenn sie (mit ihrem gottlosen Treiben) aufhören, wird ihnen vergeben, was bereits geschehen ist. Aber wenn sie (es) (künftig) wieder tun, - nun, ist das Beispiel der Früheren schon dagewesen. (Auch sie wird dann dasselbe Los treffen.) Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Gott verehrt wird! Wenn sie jedoch (mit ihrem gottlosen Treiben) aufhören (und sich bekehren), so durchschaut Gott wohl, was sie tun. Wenn sie sich aber abwenden (und euch weiter Widerstand leisten), müßt ihr wissen, daß Gott euer Schutzherr ist. Welch trefflicher Schutzherr und Helfer!“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 8:36-40) 

Ein spiritueller Hinweis für 2015:
„Diejenigen aber, die glauben und tun, was recht ist, werden wir (dereinst) in Gärten eingehen lassen, in deren Niederungen Bäche fließen, und in denen sie ewig weilen werden. Darin haben sie gereinigte Gattinnen (zu erwarten). Und in dichten Schatten lassen wir sie kommen. Gott befiehlt euch, anvertraute Güter (nach Ablauf der verabredeten Frist) ihren Eigentümern (wieder) auszuhändigen und, wenn ihr als Schiedsrichter tätig seid, zu entscheiden, wie es recht und billig ist. Welch treffliche Ermahnung, die Gott euch (damit) gibt! Er hört und sieht (alles). Ihr Gläubigen! Gehorchet Gott und dem Gesandten und denen unter euch, die zu befehlen haben! Und wenn ihr über eine Sache streitet (und nicht einig werden könnt), dann bringt sie vor Gott und den Gesandten, wenn (anders) ihr an Gott und den jüngsten Tag glaubt! So ist es am besten (für euch) und nimmt am ehesten einen guten Ausgang.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 4:57-59)  

SKORPION (24.10. – 22.11.)

Ein spiritueller Hinweis für Dezember 2014:
„Ihr Gläubigen! Wenn ihr mit einer Gruppe (von Ungläubigen) zusammentrefft (und es zum Kampf kommt), dann seid standhaft und gedenket unablässig Gottes! Vielleicht wird es euch (dann) wohl ergehen. Und gehorchet Gott und seinem Gesandten und streitet euch nicht, sonst gebt ihr (damit eure Bereitschaft zu kämpfen) auf und seid zur Untätigkeit verurteilt! Und seid geduldig! Gott ist mit denen, die geduldig sind. Und seid nicht wie diejenigen, die überheblich, und um von den Leuten gesehen zu werden, aus ihren Wohnungen ausgezogen sind und (ihre Mitmenschen) vom Wege Gottes abhalten! Gott umfaßt (mit seinem Wissen alles), was sie tun.“          
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 8:45-47) 

Ein spiritueller Hinweis für 2015:
„Ihr Gläubigen! Wenn ihr mit einer Gruppe (von Ungläubigen) zusammentrefft (und es zum Kampf kommt), dann seid standhaft und gedenket unablässig Gottes! Vielleicht wird es euch (dann) wohl ergehen. Und gehorchet Gott und seinem Gesandten und streitet euch nicht, sonst gebt ihr (damit eure Bereitschaft zu kämpfen) auf und seid zur Untätigkeit verurteilt! Und seid geduldig! Gott ist mit denen, die geduldig sind. Und seid nicht wie diejenigen, die überheblich, und um von den Leuten gesehen zu werden, aus ihren Wohnungen ausgezogen sind und (ihre Mitmenschen) vom Wege Gottes abhalten! Gott umfaßt (mit seinem Wissen alles), was sie tun.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 8:45-47)  

SCHÜTZE (23.11. – 21.12.)

Ein spiritueller Hinweis für Dezember 2014:
„Und der Donner lobpreist ihn, und (desgleichen) die Engel, aus Furcht vor ihm. Er schickt die (Blitze und) Donnerschläge und trifft damit, wen er will. Dabei streiten sie über Gott, wo er (sich doch so gewaltig zeigt und) voller Tücke ist. Das wahre Gebet gilt ihm. Diejenigen aber, zu denen sie beten statt zu ihm, schenken ihnen in nichts Gehör. (Es ist) vielmehr, wie wenn einer seine Hände nach Wasser ausstreckt, damit (er es schöpft und) es seinen Mund erreicht, ohne daß es ihn (wirklich) erreichen könnte. Das Gebet der Ungläubigen ist völlig verfehlt. Und vor Gott werfen sich (alle), die im Himmel und auf Erden sind, - sei es freiwillig, sei es widerwillig - (in Anbetung) nieder, und (dazu) ihre Schatten, morgens und abends. Sag: Wer ist der Herr von Himmel und Erde? Sag: Gott. Sag: Nehmt ihr euch denn an seiner Statt Freunde, die (sogar) sich selber weder zu nützen noch zu schaden vermögen? Sag: Ist etwa der Blinde dem Sehenden gleich(zusetzen), oder die Finsternis dem Licht? Oder haben sie Gott Teilhaber (an die Seite) gesetzt, die so wie er als Schöpfer tätig waren, so daß ihnen die Schöpfung mehrdeutig vorkommt (und sie nicht wissen, wieweit sie das Werk Gottes und wieweit sie das seiner Teilhaber ist)? Sag: Gott ist der Schöpfer von allem (was in der Welt ist). Er ist der Eine, Allgewaltige. Er hat vom Himmel Wasser herabkommen lassen, und da strömten (ganze) Wadis (mit Wasser), so viel ihnen zugemessen war. Und die Flut trug an der Oberfläche Schaum. Und bei dem, was man im Feuer erhitzt in der Absicht, Schmuck oder Gerät zu erhalten, gibt es Schaum, der ihm ähnlich ist. So prägt Gott (im Gleichnis) das Wahre und das Nichtige. Was (nämlich) den Schaum betrifft, so vergeht er als Blasen. Was aber das betrifft, was für die Menschen von Nutzen ist, so bleibt es in der Erde. So prägt Gott die Gleichnisse. Diejenigen, die auf ihren Herrn hören, haben (dereinst) das (Aller) beste zu erwarten. Diejenigen aber, die nicht auf ihn hören, würden, wenn sie alles hätten, was es auf der Erde (an Schätzen) gibt, und noch einmal soviel dazu, sich damit (von der für sie vorgesehenen Strafe) loskaufen. Die haben (dereinst) eine böse Abrechnung zu erwarten. Die Hölle wird sie aufnehmen - ein schlimmes Lager! Ist denn (etwa) einer, der weiß, daß das, was (als Offenbarung) von deinem Herrn zu dir herabgesandt ist, die Wahrheit ist, (gleich) wie einer, der blind ist? (Doch) nur diejenigen, die Verstand haben, lassen sich mahnen.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 13:13-19) 

Ein spiritueller Hinweis für 2015:
„Und ich suche bei meinem und eurem Herrn Zuflucht davor, daß ihr mich steinigt. "Wenn ihr mir nicht glaubt, dann haltet euch (wenigstens) von mir fern (und vergreift euch nicht an mir)!" Und er betete zu seinem Herrn: "Das sind sündige Leute.“ Wir gaben ihm die Weisung ein:) "Zieh nun mit meinen Dienern bei Nacht (aus dem Land des Pharao) los! Man wird euch verfolgen." Und laß das Meer gespalten (so daß auch eure Verfolger den Weg durch das Meer nehmen)! Es ist ein Heer, das man ertrinken lassen wird. Wieviel hinterließen sie: Gärten, Quellen, Getreidefelder, einen vortrefflichen Standort und ein Wohlleben, dessen sie sich (bis dahin) erfreut hatten! So (war das). Und wir gaben es anderen Leuten zum Erbe: Himmel und Erde weinten nicht über sie (als sie umkamen). Und ihnen wurde kein Aufschub gewährt.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 44:20-29)  

STEINBOCK (22.12. – 20.1.)

Ein spiritueller Hinweis für Dezember 2014:
„Und (damals) als sie sagten: "O Gott! Wenn das (was uns hier vorgetragen wird) die Wahrheit ist (und) von dir (kommt), dann laß (doch) Steine vom Himmel auf uns (herab) regnen oder bring (irgendeine andere) schmerzhafte Strafe über uns!" Und Gott konnte sie unmöglich bestrafen, während du (noch) unter ihnen weiltest. Er hätte sie auch nicht bestraft, wenn sie (sich eines Besseren besonnen und) um Vergebung gebeten hätten. Aber warum sollte Gott sie (nunmehr) nicht bestrafen, wo sie (euch) doch von der heiligen Kultstätte abhalten? Sie sind (ja) auch nicht seine Freunde. Das sind nur die Gottesfürchtigen. Aber die meisten von ihnen wissen (es) nicht. Ihr Gebet beim Haus (der Ka`ba) besteht nur aus Pfeifen und Klatschen. Jetzt bekommt ihr dafür, daß ihr ungläubig waret, die Strafe (der Hölle) zu fühlen. Diejenigen, die ungläubig sind, geben ihr Vermögen aus, um (ihre Mitmenschen) vom Wege Gottes abzuhalten. Sie werden es nun (für diesen Zweck) ausgeben. Hierauf wird es ein (schmerzliches) Bedauern für sie sein (so gehandelt zu haben). Hierauf werden sie besiegt werden. Und diejenigen, die ungläubig sind, werden (dereinst) zur Hölle versammelt werden. Gott will (auf diese Weise) das Schlechte vom Guten scheiden und das Schlechte aufeinander tun und alles zusammenhäufen und in die Höllen bringen. Das sind die, die (letzten Endes) den Schaden haben.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 8:32-37)

Ein spiritueller Hinweis für 2015:
„Sie sagten: "Vater! Wir gingen weg, um einen Wettlauf zu machen, und ließen Joseph bei unseren Sachen zurück. Da fraß ihn ein Wolf. Aber du glaubst uns (ja doch) nicht, auch wenn wir die Wahrheit sagen." Und sie brachten falsches Blut auf sein Hemd. Ihr Vater sagte: "Nein! Ihr habt euch etwas eingeredet. Doch schön geduldig sein (ist meine Losung). Und Gott sei um Hilfe gebeten gegen das, was ihr aussagt (und was gar nicht wahr ist)!"“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 12:17-18)  

WASSERMANN (21.1. – 19.2.)


Ein spiritueller Hinweis für Dezember 2014:
„Die Stunde (des Gerichts) wird kommen - ich halte sie fast (ganz) verborgen (so daß kaum jemand etwas von ihr ahnt) -, damit (schließlich) einem jeden für das vergolten wird, wonach er (in seinem Erdenleben) strebt. Laß dich ja nicht durch jemand, der nicht an sie glaubt und seinen (persönlichen) Neigungen folgt, von ihr abhalten (so daß etwa auch du nicht an sie glaubst)! Sonst verfällst du dem Verderben. "Und was ist das da in deiner Rechten, Moses?" Er sagte: "Das ist mein Stock, auf den ich mich stütze, und mit dem ich für meine Schafe (Blätter) abschlage. Er dient mir auch noch zu anderen Zwecken." Gott sagte: "Wirf ihn, Moses!" Er warf ihn, und da war er auf einmal eine Schlange, die (auf dem Boden davon) eilte. Gott sagte: "Nimm sie (vom Boden auf) und hab keine Angst! Wir werden sie wieder so werden lassen, wie sie zuerst gewesen ist." Und halte deine Hand an deine Seite, dann kommt sie weiß (wieder) heraus, ohne daß (es) etwas Schlimmes wäre! (Dies) als weiteres Zeichen. Wir wollen dich (auf diese Weise) etwas von unseren so großen Zeichen sehen lassen. "Geh zu Pharao! Er ist aufsässig." Moses sagte: "Herr! Weite mir die Brust" und mach es mir leicht und löse einen Knoten von meiner Zunge,    damit die Leute verstehen, was ich sage! Und verschaff mir einen Helfer von (seiten) meiner Familie, (nämlich) meinen Bruder Aaron! Verleih mir durch ihn Kraft und Stärke und laß ihn an meiner Angelegenheit teilhaben, damit wir (beide) unablässig dich preisen und deiner gedenken! "Du durchschaust uns wohl (und achtest auf das, was wir tun)." Gott sagte: "Deine Bitte ist gewährt, Moses!"“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 20:15-36) 

Ein spiritueller Hinweis für 2015:
„Diejenigen, die zurückgelassen worden sind (anstatt ins Feld mitgenommen zu werden), freuen sich darüber, daß sie hinter dem Gesandten Gottes (der seinerseits ausgerückt ist) daheim geblieben sind. Es ist ihnen zuwider, mit ihrem Vermögen und in eigener Person um Gottes willen Krieg zu führen, und sie sagen: "Rückt (doch) nicht in der Hitze aus!" Sag: Das Feuer der Hölle ist heißer (als die Sommerhitze, in der dieser Feldzug stattfindet). Wenn sie doch Verstand annehmen würden!" Sie werden nur kurz zu lachen, aber (dereinst) lange zu weinen haben. (Dies geschieht ihnen) zum Lohn für das, was sie begangen haben. Wenn Gott dich nun (vom Kriegszug) zu einer Gruppe von ihnen zurückkehren läßt und sie dich dann (bei der Veranstaltung eines neuen Feldzugs) um Erlaubnis bitten, (mit dir) ausziehen zu dürfen, dann sag: Ihr werdet niemals mit mir ausziehen und gegen einen Feind kämpfen. Ihr waret zuerst damit zufrieden, daheim zu bleiben. Bleibt nun (auch jetzt) daheim (zusammen) mit denen, die (wegen körperlicher Gebrechen oder dergleichen) zurückbleiben!“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:81-83)  

FISCHE (20.2. – 20.3.)


Ein spiritueller Hinweis für Dezember 2014:
„Und wenn Gott einen rechtleiten will, weitet er ihm die Brust für den Islam. Wenn er aber einen irreführen will, macht er ihm die Brust eng und bedrückt (so daß es ihm ist) wie wenn er in den Himmel hochsteigen würde (und keine Luft bekommt). So legt Gott die Unreinheit auf diejenigen, die nicht glauben (so daß sie verstockt bleiben). Dies (was dir geoffenbart worden ist) ist der Weg deines Herrn. (Er ist) gerade. Wir haben die Verse auseinandergesetzt für Leute, die sich mahnen lassen. Ihnen wird (dereinst) bei ihrem Herrn die Behausung des Heils zuteil. Und er ist ihr Freund. (Dies zum Lohn) für das, was sie (in ihrem Erdenleben) getan haben. Und am Tag (des Gerichts), da er sie alle (zu sich) versammelt! (Er sagt dann): "Ihr Dschinn (die ihr hier beisammen seid)! Ihr habt euch viel Menschen verschafft (die zu ihren Lebzeiten euch Verehrung haben zukommen lassen)." Und ihre Freunde unter den Menschen sagen: "Herr! Die einen von uns haben aus den anderen Nutzen gezogen. Und wir haben (nun) unsere Frist, die du uns gesetzt hast, erreicht." Er sagt (darauf): "Das Höllenfeuer wird euer Quartier sein." Sie sollen (ewig) darin weilen, soweit es Gott nicht anders will. Dein Herr ist weise und weiß Bescheid." So setzen wir (dereinst) die einen Frevler über die anderen. (Dies zum Lohn) für das, was sie (in ihrem Erdenleben) begangen haben. Ihr Dschinn und Menschen (die ihr hier beisammen seid)! Sind (denn) nicht Gesandte aus euren eigenen Reihen zu euch gekommen, um euch meine Zeichen auszurichten und euch warnend darauf hinzuweisen, daß ihr (dereinst) diesen Tag (des Gerichts) erleben würdet?" Sie sagen: "(Ja) wir zeugen gegen uns selber." Das diesseitige Leben hat sie betört, und sie zeugen (nun) gegen sich selber, daß sie (in ihrem Erdenleben) ungläubig waren." Dies (kommt daher) daß dein Herr die Städte nicht zu Unrecht zugrunde gehen lassen will, während ihre Bewohner (noch keine Warnung erhalten haben und daher) nichts (Böses) ahnen.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 6:125-131) 

Ein spiritueller Hinweis für 2015:
„Und wenn du ihnen kein Zeichen bringst, sagen sie: "Warum hast du dir keines erfunden?" Sag: Ich folge nur dem, was mir von meinem Herrn (als Offenbarung) eingegeben wird. Dies sind sichtbare Beweise von unserem Herrn und eine Rechtleitung und Barmherzigkeit für Leute, die glauben." Und wenn der Koran vorgetragen wird, dann hört zu und haltet (solange) Ruhe! Vielleicht werdet ihr Erbarmen finden. Und gedenke für dich persönlich deines Herrn in Demut und Furcht, und ohne es laut vernehmbar zu äußern morgens und abends! Und sei nicht einer der Unachtsamen! Die (Engel), die bei deinem Herrn sind, sind nicht zu hochmütig dazu, ihm zu dienen. Sie preisen ihn und werfen sich vor ihm (in Anbetung) nieder.“                
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:203-206)  

« nach oben