Kosmische Neuigkeiten für Dezember 2018

Endspurt – Der Dezember dürfte recht rege beginnen, denn der rückläufige Merkur wechselt am 1.12. aus dem Schützen zurück in das Zeichen Skorpion und wird in diesem Wasserzeichen am 6.12. wieder direktläufig. Auch die Venus betritt am 2.12. erneut den Skorpion. Hier befand sie sich bereits Anfang September, bevor sie im Oktober in die Rückläufigkeit wechselte. Was das nun alles für uns bedeutet? Wir dürften uns mit Belangen beschäftigen, die wir bisher nicht vollenden konnten oder aber seit September/Oktober verschieben mussten - Themen, die unsere Gesundheit oder unseren Körper betreffen, finanzielle, kreative oder andere Vorhaben. Und wenn man uns einst übelst mitgespielt hat, so könnten auch diese Wahrheiten nun endlich ans Tageslicht kommen.

Speziell vom 3. bis zum 6.12. dürfte es besonders interessant werden. Das Zusammenspiel zwischen der Sonne im Zeichen Schütze und Neptun und Mars, beide im Zeichen Fische, könnte für eine kleine Überraschung sorgen. Entweder führt man uns förmlich hinters Licht oder aber wir selbst tricksen jetzt gern - im besten Fall aber nur, um ein höheres Ziel zu erreichen, für einen guten Zweck. Im schlimmsten Fall aber aus purer Intoleranz gegenüber alles Fremde, das eben anders ist, als man selbst.

Außerdem könnte sich Anfang Dezember etwas zutragen, dass wir bereits Anfang Oktober erlebt haben. Etwas im Zusammenhang mit einem Königreich könnte erneut aufkommen. Etwas von besonderem Wert, ein Prestigeobjekt, vielleicht aber auch etwas mit religiösem Charakter könnte von der Bildfläche verschwinden, zerstört, förmlich versenkt oder geraubt werden. Man könnte uns auch eine Art Fälschung vorführen, es aber als Original und echt betiteln. Kein Scherz, wäre möglich! Ferner rate ich Ihnen - wenn Sie denn die Wahl haben - in dieser Zeit keine Fluggesellschaft oder ein sonstiges Gefährt eines Königreichs zu nutzen. Königreiche, so besonders und historisch bedeutsam sie auch sind, können eben manches Mal von Karma schwer eingeholt werden.

Auch von bösen Komplotten und Verrat könnten wir erneut hören. Nur wird der liebe Gott die List des Bösen durch die List des Guten abzublocken wissen und Täter (weiterhin) nicht zu ihrem Ziel führen.

Am 7.12. findet der Neumond im Zeichen Schützen statt. Wir dürfen alle nun einen wichtigen Haken setzen, denn mit rückläufigen Planeten ist jetzt Ruhe und zwar bis Anfang März nächsten Jahres. Hallelujah! Wir haben genau drei Monate vor uns, in denen wir uns an zukünftige Themen wagen können. Dieser Neumond im Zeichen Schütze, auf den die Planeten Neptun und Mars (beide im Zeichen Fische) sehr stark wirken, gibt uns den Startschuss für Vorhaben, die vor allem höherer Natur sind und gut vorbereitet werden sollten. Dieser Neumond ist außerdem von ganz besonderem Charakter, denn wir könnten einen klitzekleinen Vorgeschmack bekommen zu Themen, die uns nächstes Jahr öfters beschäftigen werden. Jupiter, der sich ebenfalls im Schützen befindet, wird im Jahr 2019 gleich dreimal auf Neptun im Zeichen Fische treffen, konkret am 13.1., 16.6. und am 21.9. Merken Sie sich diese Termine vor, denn zu diesen Daten könnten Sie ziemlich beschäftigt sein. Sie könnten sich an einem Ort befinden, den Sie noch nie zuvor besucht haben, sich mit Wissensbereichen beschäftigen, zu denen Sie noch nie zuvor einen Zugang hatten oder Dinge sehen oder tun, die Sie nie für möglich hielten. Jupiter und Neptun könnten Sie real oder spirituell auf eine Reise führen, die von großer Bedeutung ist, was für eine kosmische Ehre! Übrigens religiöse Figuren, die Sie dabei inspirieren könnten und sollten sind der Prophet Noah (F.s.m.i), der sich mit seinem Schiff auf DIE Reise seines Lebens begab, beschrieben in der Koransure 71! Ebenso der Prophet Mohammad (F.u.S.s.m.i), der sich auf DIE nächtliche Reise begab, beschrieben in der Koransure 17! Und wenn Sie diese Geschichten bereits kennen, dann werden Sie auch wissen, dass diese Auserwählten, die sich für höhere Themen, für einen rechten Weg entschieden und einsetzten, von anderen nicht wirklich ernstgenommen wurden, sogar Steine in den Weg gelegt bekommen haben. Wer letztlich aber gewonnen hat, wissen Sie sodann auch. Also lassen Sie sich niemals von anderen irritieren und vertrauen Sie dem lieben Gott, der Sie in schweren Zeiten nicht im Stich lassen wird! Seien Sie sich aber auch im Klaren, dass Sie eben auf Menschen treffen werden, die sich nicht belehren lassen wollen und werden. Gesellschaftlich werden wir es mit starken religiösen Konflikten zu tun haben, mit Menschen, die ihrer eigenen Religion folgen, die aber nichts mit Gott zu tun hat. Wer Schlechtes tut, sich nicht belehren lassen will und in die Irre geht, tut dies zu seinem eigenen Nachteil. Wer aber Gutes tut und sich rechtleiten lässt, tut dies zu seinem eigenen Vorteil.

Am 12./13.12. betritt Merkur dann erneut den Schützen. Merkur und Jupiter, beide im Zeichen Schütze, gewinnen nun an Fahrt und könnten für besondere Eingebungen und tolle Nachrichten sorgen. Aber könnten auch einige Verständigungsprobleme aus November Spuren hinterlassen haben. So könnten wir nun von Menschen hören, meistens mit guter Ausbildung oder in wichtiger Position, die sich von bestimmten Gruppierungen trennen. Diesen sollten wir gut zuhören, denn wichtige Signale und Hinweise werden hier zu finden sein. Außerdem fördert Merkur unsere Reiselust, insbesondere Übersee-Reisen, die einen höheren Sinn haben. Wir könnten mehr Freude am Lesen haben, besuchen Lesungen und Vorträge, die uns mental stimulieren oder interessieren uns für fremde Kulturen, für Astrologie oder andere spirituelle Wissensfelder. Neuanschaffungen von Fahrzeugen dürften außerdem zunehmen.

Ab dem 16.12. herrscht Aufbruchstimmung. Der Kosmos schüttet aus - karmische Goodies und Baddies, insbesondere zur Wintersonnenwende am 21.12.. Die Sonne wechselt nun in den Steinbock, wir haben den kürzesten Tag und die längste Nacht, der Winter beginnt. Aber auch zum Vollmond, der am 22.12. im Zeichen Krebs stattfindet, wird es sehr karmisch zugehen können. Mein Karma-Spezial und die Auswirkungen auf Ihr Sternzeichen sollten Sie dazu gelesen haben. Wer das Gefühl von Geborgenheit und Zufriedenheit in diesem Jahr noch nicht wirklich gespürt hat, könnte es nun endlich genießen. Außerdem könnten Singles auf ihren Seelenpartner treffen, auf die Liebe ihres Lebens und zwar genau dann, wenn sie es am wenigsten erwarten. Andere aber könnten jetzt oder sehr bald die Quittung für ihre Fehler bekommen.

Was diese Zeit aber überdies außergewöhnlich macht, ist der Umstand, dass wir es mit sehr konträren Energien zu tun haben, die sich sogar bis ins nächste Jahr hinziehen können. Zum einen zeigt der nördliche Mondknoten (zuständig für Karma) stets wohin unsere Reise geht und was wir dafür loslassen, opfern oder korrigieren müssen - im sogenannten südlichen Mondknoten, d.h. im Gegenzeichen vom nördlichen Mondknoten. In der aktuellen Phase sollten wir uns also auf die Krebs-Energie einlassen und uns von der Steinbock-Energie lösen. Nun befinden sich momentan die Sonne, Saturn, Pluto und der südliche Mondknoten alle im Steinbock, hinzu kommt Merkur am 5.1. und die Sonnenfinsternis am 6.1., die für wichtige Neubeginne steht. Bedeutet nun einerseits, dass wir Dinge, die wir in den vergangenen Wochen vielleicht loslassen oder opfern mussten durch höhere Fügung gut kompensieren können und werden. Unter dem Einfluss von Uranus kann es aber eben auch zu einem kurzen "Stillstand" kommen. Wie sich das anfühlen könnte? Möglich ist, dass wir von Situationen hören - wenn wir diese denn nicht selbst erleben - in denen sich eben manche förmlich nicht vom Platz bewegen können, weder nach vorn, noch nach hinten. Einige könnten gar wirklich irgendwo wie gefangen "stecken" bleiben, ob in einem Fahrstuhl, unterwegs oder in anderen Lebenslagen. Auch gesundheitlich könnten wir förmlich gezwungen sein, liegen zu bleiben oder sind stark in unseren Tätigkeiten eingeschränkt. Zum Glück aber sind diese Umstände auch schnell wieder vorbei. Hoffen wir zumindest auf das Beste. Der Kluge ist jetzt besonders achtsam und hat unterwegs für alle Fälle immer etwas zu trinken bei sich und ein vollgeladenes Handy.

Die Weihnachtszeit ab dem 24.12. könnte leider etwas schwierig beginnen, denn Pluto im Steinbock und Uranus im Zeichen Widder können (weiterhin) für extreme Emotionen sorgen, die nicht immer kontrollierbar sind. Manche werden diese Energien bereits am 23.12. spüren, andere am 24.12. Natürlich sind auch große Festlichkeiten möglich, voller Üppigkeit und feiner Gesellschaft, anderenorts aber können sich uns Familiendramen zeigen, die uns sehr traurig stimmen können. Ab dem 25.12. dürfte sich die Stimmung insgesamt wieder heben und gesellige Abende, zu denen wir uns wirklich gern herausputzen, warten auf uns. Verbringen Sie die Feiertage grundsätzlich an einem Ort und mit Menschen, die Sie glücklich stimmen und von denen Sie sich angenommen fühlen. Vermeiden Sie Kreise, die auf Ihre Wunden drücken.

Wir neigen uns dem Jahresende. Das Jahr 2018 klingt sich am 31.12. mit einem Skorpionmond aus, der von Saturn gestützt wird. Klare Ansage: Don´t drink and drive!
Befindet sich aber auch noch die Venus im Skorpion und ist Uranus nicht weit weg, könnte es nun auch sehr leidenschaftlich und emotional zugehen. Wir könnten nämlich von echten Liebesbeweisen überrascht werden, Heiratsanträge sind möglich oder andere Dinge, die von langfristiger Dauer sein können. Wie wunderbar!

Als Krönung des Ganzen wechselt Mars am 1.1.2019 in das Feuerzeichen Widder, über das er herrscht. Geben Sie bei aller Freude und großem Tatendrang unbedingt auf Ihre Kopfzone Acht. Gerade auch zu Silvester werden sich nicht wenige am Kopf oder im Gesicht verletzen können.

Das Jahr 2019 beginnt mit einer unglaublichen Dynamik. Neue Jahresvorhaben haben damit gute Chancen auf Erfolg!


Noch eine persönliche Anmerkung zum Abschluss:
Meinen Januar-Newsletter werde ich sehr wahrscheinlich erst zum 6.1.2019 veröffentlichen können. Dies habe ich aber bereits in meinen Wochenausblicken weiter unten berücksichtigt, die sehr ausführlich sind und die Ereignisse von Anfang Januar, wie die Sonnenfinsternis im Steinbock, bereits umfassen. Wer möchte kann sich außerdem gern meinen epischen Januar-Newsletter aus dem Jahr 2017 erneut durchlesen - zumindest den unteren Abschnitt. Hier gehe ich auf die Steinbock-Energie, die ab 2019 wehen wird, bereits besonders ein.
Außerdem gibt es für einige, die in der ersten Januar-Woche Geburtstag haben, weiter unten eine kleine Überraschung. Viel Freude!

Ich wünsche Ihnen nun schöne Feiertage und ein besinnliches Weihnachtsfest. Kommen Sie gut und vor allem gesund ins neue Jahr!

Alles Liebe,
Ihre
Gönül

    


Besondere Dezember-Ereignisse im Kurzüberblick 

1.12. Merkur wandert zurück in das Zeichen Skorpion
2.12. Venus betritt erneut Skorpion      
6.12. Merkur wird direktläufig im Zeichen Skorpion      
7.12. Neumond im Zeichen Schütze      
9.12. Chiron wird direktläufig im Zeichen Fische             
12.12. Merkur betritt erneut Schütze    
21.12. Sonne betritt Steinbock 
22.12. Vollmond im Zeichen Krebs


Besondere Januar-Ereignisse im Kurzüberblick 

1.1. Mars betritt Widder           
5.1. Merkur betritt Steinbock  
6.1. Uranus wird direktläufig im Zeichen Widder           
6.1. Neumond und Sonnenfinsternis im Zeichen Steinbock       
7.1. Venus betritt Schütze        
20.1. Sonne betritt Wassermann          
21.1. Vollmond und Mondfinsternis im Zeichen Löwe  
24.1. Merkur betritt Wassermann        
25/26.1. Ceres betritt den Schützen und bleibt hier bis 15.11.


Zu den spirituellen Hinweisen

Besondere Dezember-Tage und Wochenausblicke

1.12. Überraschende Ereignisse und Nachrichten möglich
Finanzen, Beziehungen und Werte rücken in den Fokus. Sprechen Sie heute von WIR oder ICH? DEINS, MEINS oder UNSERS? Ihre Antworten bestimmen den Verlauf des Tages. Ungeplante Ausgaben, Belange und Menschen aus der Vergangenheit könnten Sie förmlich diesbezüglich auf die Probe stellen. Für neue Beziehungen ist dies kein guter Tag, denn diese würden nicht lange halten. Zum Glück sind wir geistig sehr rege, lernfähig, neugierig, forschen gern oder können uns Detailarbeit widmen, sodass Lösungen – wenn nötig - gefunden werden. Auch könnte uns Jupiter besondere Eingebungen schenken. Kosmische Botschaften im Alltag oder in Träumen sind möglich.

Merkur betritt Skorpion
Mit Merkur im Skorpion haben wir einen scharfen und beißenden Verstand. In dieser Zeit wird unser Sinn für das Okkulte (Verborgene) gestärkt und vielleicht decken wir das ein oder andere Geheimnis auf. Die Intuition und ein zielbewusstes Denken werden gefördert.

2.12. Karmische Ereignisse und interessante Nachrichten möglich
Heue geht es um die Kommunikation zwischen dem männlichen und weiblichen Prinzip.
Dieser Tag könnte ferner einen doppelten Charakter haben - doppeltes Glück oder doppeltes Unglück bedeuten. Einerseits sind mit Jupiter schöne Ereignisse möglich, mit Saturn aber könnten sich uns heute auch Verluste, Einschränkungen und Hindernisse zeigen. Chiron lässt heilende Kräfte zu, die einige auch gut brauchen werden.

Venus betritt Skorpion  
Mit Venus im Skorpion erwacht in uns sehr stark die Liebe und die Sexualität. Unsere Leidenschaften werden geweckt. Wir haben eine starke erotische Ausstrahlung und magnetische Anziehung. Gefühlsabenteuer werden kaum ausbleiben, Eifersuchtsszenen sind wahrscheinlich. Die Sinneslust gewinnt die Oberhand, Selbstbeherrschung ist kaum möglich. Die Gefühle können bis an die Grenze der Selbstaufopferung heranreichen. Unsere triebhafte Natur erwacht, unsere Eifersucht, unsere Wollust, unsere unmoralischen Neigungen, die ungezügelte Befriedigung der vorhandenen Triebe. Und dann, wenn diese Konstellation wieder vorbei ist, kann man es vielleicht gar nicht fassen, dass man so gewesen ist.

 

Woche ab dem 3.12.

Unser Beziehungsleben, Partnerschaften und Werte könnten in den Fokus rücken, auch Balancefragen, Rechtsbelange und Genderthemen.

Projekte und Arbeiten, in denen zwei Menschen zusammen agieren, sind zunehmend möglich. Nur könnten eben auch diese besonders strapaziert werden, insbesondere wenn zwei gemeinsam agieren, aber unterschiedliche Wertevorstellungen oder Motive haben.

Insgesamt könnten einige aktuell dazu neigen, nach Schlechtem zu verlangen. Beten Sie öfters gegen die „Einflüsterungen des Satans“ und üben sich in Dankbarkeit.

Bei Auseinandersetzungen sollten wir uns ferner bewusst sein, dass nicht nur unser Gegenüber, sondern ganz vielleicht auch man selber Mitverantwortung trägt für Dinge, die uns nun besonders nerven.

Manche Paare könnten förmlich durch äußere Umstände entzweit werden. Auch Situationen, in denen es um Leben und Tod geht, sind denkbar. Bei Unfällen könnte einer überleben, während der andere verstirbt. Kommen sinnbildlich zwei Gefangene auf die Idee, aus dem Gefängnis zu fliehen, könnte es einer in die „Freiheit“ schaffen, der andere nicht.

Wichtige Wahrheiten könnten ans Tageslicht kommen, die uns sehr überraschen und schockieren können. Sehr wahrscheinlich ist, dass wir von Männern hören, die der List und Tücke von Frauen zum Opfer gefallen sind oder aber jetzt fallen könnten. Also Vorsicht! Ihr Gegenüber könnte sehr böse Motive haben, Sie verführen wollen, um Ihnen letztlich zu schaden!

Aber auch andere Intrigen und Komplotte könnten (immer noch) geschürt werden. Je nachdem wo sich Pluto in Ihrem Zeichen befindet (siehe Pluto-Spezial) sollten Sie sehr, sehr achtsam sein!  Zum Glück hält der liebe Gott (weiterhin) seine schützende Hand über uns, sodass Verräter und Täter nicht wirklich zum Ziel kommen.

Manche meinen, eben alles zu wissen und ach so klug vorzugehen, doch gibt es den lieben Gott, der eben noch mehr weiß! Die List des Bösen könnte sodann durch die List des Guten abgeblockt werden.

Menschen aus der Vergangenheit könnten sich an Sie erinnern und Sie um einen Gefallen bitten oder aber bringen schöne Nachrichten.

Grundsätzlich ist es möglich, aus einem Bedarf heraus sich an Dinge und Menschen zu erinnern, die vorher wie aus dem Gedächtnis wegradiert waren.

Wichtige und schöne Wiedervereinigungen sind möglich. Verschollene Menschen könnten wieder zu ihrer Familie finden. Überraschende und karmische Begegnungen sind möglich, in denen wir andere vielleicht nicht wiedererkennen, diese aber uns. 

Wir könnten in dieser Zeit vermehrt Gäste daheim empfangen oder selbst andere besuchen. In jedem Fall wird man eine sehr gemütliche Zeit miteinander verbringen können, in der wir gerne uns und andere versorgen. 

Bestimmte Personen könnten nun endlich die Anerkennung bekommen, die sie verdienen - ein wichtiger Karrieresprung, Macht und Ansehen. Der Kosmos hält sein Versprechen und bringt niemanden um seinen Lohn!

Andere aber könnten finanzielle Verluste einfahren, eine Einnahmequelle könnte wegfallen oder aber man wird aus einer finanziellen Zuteilung ausgeschlossen.

Der Kosmos ermahnt uns, mit unseren Ressourcen und Finanzen weitsichtig umzugehen und nicht zu verschwenderisch zu sein. Sehr bald könnten sich nämlich Engpässe einstellen, auf die wir uns gut vorbereiten sollten.  

Die Lebensmittel- und Kosmetikindustrie könnte in den öffentlichen Fokus geraten. Auch sind in diesen Bereichen vermehrt Störungen möglich. Diese könnten nämlich Zielscheibe von Untätern werden.

Außerdem könnten sich Raubdelikte häufen. Geben Sie gut Acht auf Wertgegenstände.

Unsere Beziehung zum Vater oder zu alten Traditionen und Sitten könnte getestet werden.

Bürgschaften und ähnliche Zusagen – Vorsicht auch vor bindenden Versprechen in dieser Zeit. Manche Belange könnten (noch) im Verborgenen liegen, die Ihnen nicht ehrlich offenbart werden.

Wir sollten uns zu nichts drängen lassen, auch wenn alles noch so dringlich erscheint.

Reisen sind zunehmend möglich, die einen höheren Sinn haben.

Vermeiden Sie nur – wenn Sie denn können – Fluggesellschaften oder sonstige Gefährte eines Königreichs.

Grundsätzlich könnte abermals ein Königreich unsere Aufmerksamkeit bekommen.

Spirituell könnten wir uns zu Toreinfahrten hingezogen fühlen, auch zu Unterführungen. Geben Sie nur Acht unter Brücken, könnten hier manche Gefahren lauern.

Gesundheitlich sollten wir auf unsere Kopfzone aufpassen. Schnittverletzungen an der Hand sind ebenfalls vermehrt möglich, insbesondere beim Arbeiten im Haushalt.

Vögel und Kühe könnten vermehrt unsere Aufmerksamkeit bekommen.

Besondere Träume und kosmische Botschaften im Alltag sind vermehrt möglich. Träume, die Sie besonders berühren, sollten Sie sich gut deuten lassen, von Menschen, die das auch wirklich können.

Die Zahlen 2 und 7 können von spiritueller Bedeutung sein.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 12:39-76)

 « nach oben

 

3.12. Überraschende Ereignisse und Wendungen möglich
Mars, Pluto und Uranus können heute enorme Kräfte freisetzen. Wir könnten sehr streitlustig sein und nach Schlechtem trachten. In Auseinandersetzungen kann es schnell eskalieren, also Vorsicht!
Dies ist kein guter Tag, andere für die eigenen Belange zu gewinnen. Wir könnten Schwierigkeiten mit unserem Gegenüber, Partnern und Vorgesetzten bekommen, ebenso sind unangenehme Vorfälle mit Behörden oder höheren Instanzen möglich. Wir könnten auch merken, dass man uns gewisse Dinge verheimlicht oder man uns unterschwellig Dinge unterstellt, die nicht wahr sind.
Auch gesundheitliche Themen (mit unseren Organen) könnten aufkommen.
Geben Sie Acht auf Ihre Wertgegenstände. Vorsicht vor Diebstählen oder Identitätsklau. Elektrische oder elektronische Geräte könnten uns heute Schwierigkeiten bereiten.
Reisethemen können aufkommen. Seien Sie besonders aufmerksam im Verkehr und in Menschenmengen. Der Tag könnte insgesamt besser enden, als er anfängt.

4.12. Karmische Ereignisse und interessante Meldungen möglich
Ein guter Tag für gesundheitliche und mentale Themen. Aber auch in anderen Belangen könnten uns heute Saturn, Mars und Neptun helfen, unseren Prinzipien treu zu bleiben, Arbeiten diszipliniert und mutig anzugehen. Wir scheuen keine Mühe, sind im besten Fall in der Lage, kreative Ideen real umzusetzen.
Reisethemen können aufkommen. Besondere Träume sind möglich.

5.12. Interessante Nachrichten und Wendungen möglich, nur nicht alles ist so, wie es scheint. Bleiben Sie heute skeptisch und gehen besonnen vor. Zur Erreichung unserer Ziele könnten wir uns verleiten lassen, andere zu täuschen. Wir sind sehr emotional, sentimental, aber auch neugierig, geistig rege und gedanklich zu den unglaublichsten Kombinationen fähig.
Und auch wenn manche förmlich gewisse Dinge spüren können, sind andere wie blind und taub, nicht in der Lage, höhere Themen zu fassen.
Vertrauen Sie heute nicht der Elektronik. Vorsicht im Verkehr, insbesondere im Flugverkehr oder auf Reisen über Wasser. Mancherorts könnte starker Nebel die Sicht gefährlich einschränken. Starke Regenfälle und Stürme sind ferner denkbar.  Geben Sie Acht auf Ihre Gesundheit. Besondere oder wirre Träume sind möglich.

6.12. Überraschende Ereignisse und Meldungen möglich
Mit Jupiter, Uranus und Merkur sind einige Überraschungen möglich. Lassen Sie den Tag auf sich zukommen und seien erreichbar!

Merkur wird wieder im Zeichen Schütze direktläufig.

7.12. Neumond im Zeichen Schütze, karmische Ereignisse und interessante Meldungen möglich
Mars und Neptun könnten die aktuelle Neumond-Energie etwas trüben - uns Willensschwäche und Unzufriedenheit bescheren, uns zu falschen Vorstellungen verleiten. Einige könnten Zusagen geben ohne wirklich dahinter zu stehen oder ohne den Sachverhalt wirklich zu kennen. In jedem Fall werden manche dazu neigen, sich zu „verirren“. Ferner ist es möglich, sich auch in Süchten zu verlieren, für die wir allerlei Gründe finden oder beschuldigen gern andere für die eigenen Fehler. Andererseits sind wir aber auch in der Lage für unsere Herzensbelange große Pläne voranzubringen, selbst gegen den Willen anderer. Uranus könnte uns zeigen, wie oder wo wir ansetzen sollten.
Bildungs- und Reisethemen können aufkommen.
Unsere Eltern oder Elternschaft könnten ferner in den Fokus rücken. Achten Sie auf Ihre Intuition und auf Ihre Träume.

8.12. Überraschende Ereignisse und interessante Wendungen möglich
Wir besitzen heute große Aufmerksamkeit, Überzeugungskraft, Lernfähigkeit, Ehrgeiz, einen originellen Geist. Wir sind zielstrebig, konzentriert und reiselustig. Wir gehen eigene Wege und suchen nach neuen Methoden. Venus zeigt an, dass wir in Sachen Job oder Partnerschaften sehr bedacht vorgehen. Wir zeigen uns im besten Fall anpassungsfähig und zuvorkommend.
Heilende Themen sind spürbar. Eine Frau oder Frauenthemen können in den Fokus rücken.
Besondere Träume sind möglich.

9.12. Interessante Nachrichten und plötzliche Wendungen möglich. Ereignisse heute haben einen langfristigen Charakter.
Mit Merkur und Chiron könnten wir heute besondere Eingebungen und Träume haben. Unsere Intuition ist stark. Neptun und Mars schenken uns (anders als vielleicht die Tage zuvor) Wahrheitsliebe, Tatkraft, Unternehmungslust und einen ausgeprägten Sinn für Kunst und Kreativität.
Nur Saturn könnte manches Vorhaben blocken und für Einschränkungen und Hindernisse, aber auch für Gemütsdepressionen und Melancholie sorgen. Wir können unzufrieden sein, verschlossen, eigensinnig und unaufrichtig. Hemmungen im Liebesleben könnten auftreten, bei Partnerschaften haben wir wahrscheinlich keine glückliche Hand. Entfremdung oder Trennung von Frau oder Mutter könnte eintreten. Auf uns allein gestellt, könnten wir uns vereinsamt und verlassen vorkommen.

Chiron wird im Zeichen Fische wieder direktläufig.



Woche ab dem 10.12.

Eine interessante Woche erwartet uns, in der uns wichtige Botschaften erreichen können.

Nachrichten zu Schwangerschaften oder zur Geburt eines Kindes sind möglich.

Manches Kind könnte uns vor allem durch seine Schönheit fesseln. Grundsätzlich könnten wir von der Schönheit mancher Geschöpfe (nicht nur unter Menschen, sondern auch in der Tierwelt) begeistert sein.

In dieser Zeit könnten wir uns ferner mit dem Tod beschäftigen. Auch eine öffentliche Persönlichkeit, die besonders schön („Venus-stark“) oder eben reich („Pluto-stark“) ist, könnte verscheiden. 

Viele Aktivitäten dürften aktuell durch Paare oder 2 Personen ausgeführt werden - schöne aber auch schlechte. Wir könnten in diesem Zusammenhang von Gauner-Duos hören, auch von Wiederholungstätern. Grundsätzlich sind jetzt vermehrt Frau-Mann -, Mann-Mann - oder Frau-Frau - Teamkombinationen möglich.

Generationsfragen, Themen zu Alt und Jung, Reich und Arm sind nicht unwahrscheinlich.

Manche könnten sich mit kreativen, sozialen und gesellschaftlichen Projektideen beschäftigen, die die Hilfe von Reichen oder „Vornehmen“ der Gesellschaft benötigt, um anderen zu helfen. Der Kosmos fordert uns förmlich auf, an unsere Konzepte zu glauben und mit Disziplin dranzubleiben, auch wenn man aktuell kein Gehör geschenkt bekommen sollte, man uns gar für unser Anliegen belächelt und nicht ernst nimmt.
Initiatoren von Förderprojekten und ähnlichen zukunftsweisenden Ideen werden schon die Hilfe vom Kosmos bekommen, die sie brauchen. Der liebe Gott wird manche demnach mit besonderem Geist beseelen, um vor allem gute und feste Strukturen erarbeiten zu können.

Wir könnten auch in diesem Zusammenhang von genau solch einst „belächelten“ Projekten hören, die lobenswert sind und großartige Erfolge feiern. Nehmen Sie sich solche Projekte als Vorbild. In der Geschichte Noahs könnten Sie übrigens weitere spirituelle Hinweise finden.   

Aktuelle Schwierigkeiten – ob beruflich oder privat – sind allesamt kosmische Prüfungen, an denen es zu wachsen gilt. Jeder von uns sollte sich dessen bewusst sein, vor allem dann, wenn wir im ersten Schritt gegen „taube“ Ohren stoßen. Also geben Sie nicht auf und bleiben am Ball!

Sollten Sie jetzt den Startschuss für Ihre Projekte geben, so sprechen Sie Ihr Dankgebet gen Himmel, loben und preisen den lieben Gott, der Sie vor Frevlern geschützt und Ihnen diesen Platz gewährt hat.

Haben sich gewisse Personen aus Ihrem Umfeld in der Vergangenheit schwere Fehler erlaubt, könnten diese nun die Quittung dafür bekommen. Legen Sie keine Fürsprache für diese ein. Sie brauchen auch nicht den lieben Gott um Hilfe bitten. Diese haben alle Warnungen zuvor hochmütig abgelehnt und dürften an ihrer Situation nun wirklich selber schuld sein.

Manche elitäre Gruppierung oder bestimmte privilegierte Kreise könnten besonders herausgefordert werden, meistens durch eine Person aus ihren eigenen Reihen, die sich plötzlich und unerwartet für einen höheren Weg und eine andere Lebensphilosophie entscheidet. Tja, wenn der liebe Gott mit der Lebensweise, den Werten und der Einstellung mancher Kreise nicht einverstanden ist, sucht er sich eben einen unter ihnen aus, den er besonders beseelt. Es folgt, was folgen muss – der Befreiungsschlag der Einzelperson versus der Kontrollverlustängste und Intrigen der Gruppierung, die eben nicht wirklich an ein Jenseits glaubt, an eine höhere Macht, der wir Menschen unterliegen. Beide Seiten werden nun viel zu lernen haben.

Wir könnten auch von mächtigen oder machtbesessenen Menschen hören, die schnell zur Gewalttätigkeit neigen. Vorsicht also in Auseinandersetzungen, die nun eskalieren können.
Auch in der Politik übrigens dürften sich uns so manche biblische Pharao-Kopien zeigen, die sich über andere lustig machen und nicht merken, wie sehr sie sich selbst dem Abgrund nähern.

Manche Untat (ob klein oder groß) könnte vom Kosmos schwer gesühnt werden. Einige werden ihr törichtes Verhalten sehr bald bereuen, andere werden den kosmischen Fluch auf sich ziehen und merken, was es heißt, wenn der Schrei der Gerechtigkeit über sie kommt.

Karmische Ereignisse und Begegnungen sind zu erwarten, in denen Sie merken werden, dass es eine höhere Instanz gibt, die Ihnen das bietet, was Sie aktuell brauchen.

Zwei Worte, die uns in dieser Zeit besonders wichtig sein sollten sind: Annahme und Aufnahme!

Eine Mutter oder Mutterfigur, aber auch Mütterbelange im Allgemeinen, könnten in den Fokus rücken.

Ernährungsthemen könnten uns zunehmend beschäftigen. Insbesondere der Fleisch- und Milchkonsum. In diesem Zusammenhang könnten die Kuh oder Themen zu Kühen aufkommen.

Gesundheitlich könnten vermehrt Knochen- und Lungenbeschwerden auftreten. Die Homöopathie (mit pflanzlichen Ölen und Tropfen) könnte gegen bestimmte Krankheitsbilder besonders wirksam sein.

Ein bestimmter Baum oder aber Baumthemen im Allgemeinen könnten (abermals) in den Fokus rücken.

Wir könnten uns zu Bergen hingezogen fühlen. Nur geben Sie hier besonders Acht und vermeiden Extremabenteuer.

Reisen sind zunehmend möglich, die von spiritueller Natur sein können, auch Übersee-Reisen mit der Familie. Viele andere dürften sich mit Umzugsbelangen beschäftigen, gar mit Auswanderungen. Egal, welches neue Gebäude Sie auch betreten, in dem Sie vorhaben, für eine längere Zeit zu bleiben, sprechen Sie folgendes Bittgebet: „Herr! Gewähre mir eine gesegnete Unterkunft! Du kannst am besten für Unterkunft sorgen.“

Auch das Meertreiben und Schifffahrtsthemen könnten manche vermehrt interessieren. Nicht unwahrscheinlich ist übrigens auch, dass wir leider (wieder) von Ertrinkenden hören.

Mancherorts kann sich uns starke Dürre zeigen, anderenorts starker Regen.

Die Zahlen 2 und 7 könnten von spiritueller Bedeutung sein.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 23:12-51)

 « nach oben

 

10.12. Interessante Nachrichten und plötzliche Wendungen möglich
Pluto und Uranus sorgen für extreme Kräfte. Ein ausgeprägter Freiheitsdrang auf der einen Seite, Kontrollverlustängste auf der anderen Seite. Vorsicht in Auseinandersetzungen, die heue leicht eskalieren können. Während dieser Zeit könnten wir exzentrisch sein, eigenwillig, fanatisch, überspannt, gereizt und launenhaft. Wir neigen zu wechselnden Stimmungen, zu Entgleisungen und zu Verkehrtheiten. In der Liebe könnten sich Eigenwilligkeiten zeigen, unterdrückte Erregbarkeit, starke Sinnlichkeit, was zur Trennung vom Partner oder zu tragischem Liebesleben führen könnte. Abartige Neigungen und Selbstschädigungen könnten sich ebenfalls bemerkbar machen. Heftige Gefühlsausbrüche können in dieser Zeit zu Affekthandlungen führen.
Reisethemen können aufkommen. Vorsicht im Verkehr und in Menschenmengen.
Besondere Träume sind möglich.

11.12. Wichtige Nachrichten und interessante Ereignisse sind möglich
Unser Umfeld, Freunde und Bekannte, aber auch soziale Anliegen können in den Fokus rücken.
Einerseits sind wir offen für gemeinsame Aktivitäten, aber kann es auch zu Querelen kommen, vor allem wenn es um eine bestimmte Frau oder um finanzielle Themen geht. Auch könnten Probleme im häuslichen Leben auftreten.
Zum Glück können heute Jupiters Kräfte gepaart mit der Sonne und Pluto aber auch wichtige Türen öffnen. Wir könnten Neuland betreten, ideell aber auch real.

12.12. Interessante Nachrichten und Ereignisse möglich
Heute geht es um die Kommunikation zwischen dem männlichen und weiblichen Prinzip. Auslandsthemen, höhere Fragen, soziale Anliegen, aber auch unser Umfeld können uns ferner beschäftigen.
Im besten Fall sind wir unternehmungslustig, erfinderisch und engagiert bei der Sache, könnten wichtige Botschaften durch Freunde und Bekannte bekommen.

Merkur betritt Schütze 
Mit Merkur im Schützen können wir uns schneller und treffender auszudrücken. Ein größeres Interesse an philosophischen und religiösen Fragen kann sich zeigen. Wir streben nach Freiheit, was sich auch in unserem Denken und Formulieren ausdrückt. Wichtiger als Erfahrung ist uns nun das Ideal.

13.12. Karmische Ereignisse und interessante Nachrichten möglich, nur nicht alles was Sie hören, muss auch wirklich stimmen.
Einerseits können wir heute sehr originell, unternehmungslustig, aufmerksam und zielstrebig sein, auch unsere Kreativität ist stark ausgeprägt. Andererseits ist es auch möglich, dass wir durch Merkur geistig wie blockiert sind, Schwierigkeiten haben, uns zu konzentrieren. Wir könnten dazu neigen, Informationen falsch zu verstehen oder aber nehmen es selbst mit der Wahrheit vielleicht nicht so genau. Treffen Sie heute keine neuen Entscheidungen. Wirre Träume sind möglich.

14.12. Ein interessanter Tag! Eine Mutter, Frau oder Frauenthemen im Allgemeinen könnten in den Fokus rücken. Themen heute können auch einen langfristigen Charakter haben.
Einerseits sind wir den schönen Dingen im Leben sehr zugetan, andererseits könnten wir aber auch sehr verschwenderisch sein und zu Extravaganzen neigen. Wir könnten grundsätzlich alles übertreiben, kennen keine Grenzen und geraten eben deshalb in Konflikte mit Vorgesetzten, Eltern, Autoritäten oder mit dem Gesetz.
Reisethemen können aufkommen, auch gesundheitliche Belange. Galle und Leber sind anfällig.
Achten Sie auf Ihre Träume und kosmische Botschaften im Alltag.

15.12. Karmische Ereignisse und überraschende Wendungen möglich
Dieser Tag kann einerseits Familienschwierigkeiten bewirken, gesundheitliche Störungen, Schwierigkeiten im Beruf, Unannehmlichkeiten mit dem anderen Geschlecht und öffentliche Misshelligkeiten. Wir sind vielleicht auch prahlerisch, schwatzhaft, reizbar und sentimental. Andererseits können wir auch Großes leisten, sind besonders kreativ, hilfsbereit und empfänglich.
Besondere Eingebungen, Träume uns kosmische Botschaften sind möglich.
Reisethemen können aufkommen. Probleme mit Wasser (Wasserschäden) oder starke Regenfälle sind mancherorts möglich. Vorsicht auch im Umgang mit Drogen wie Alkohol oder anderen gefährlichen Flüssigkeiten. Wir könnten uns in unseren Süchten verlieren, manche Grenzen überschreiten mit fatalen Folgen.

16.12. Ein interessanter Tag!
Wichtige Ideen, Vorhaben und Pläne können heute erste Konturen annehmen oder manifestiert werden. Merkur und Jupiter sowie Venus und Saturn unterstützen uns dabei. Und wenn auch ein Vorhaben nicht umsetzbar ist oder blockiert wird, so werden wir wohl erkennen, was von Dauer ist und Bestand hat.  

 

Woche ab dem 17.12.

Eine wirklich schöne und karmische Woche dürfen wir erwarten. Der Kosmos schüttet aus.

Mit karmischen Goodies dürfen speziell diejenigen rechnen, die trotz schwieriger Zeiten sich in Geduld übten, ihre Verpflichtungen erfüllten und nicht brachen, die zusammenhielten was zusammengehörte, die bei allem den lieben Gott vor Augen hatten, gespendet haben, ihre Gebete verrichteten, die etwas Schlimmes mit etwas Gutem abwehrten und sich ihren Ehepartnern, Eltern und Kindern respektvoll gegenüber verhielten. Denen verheißt der Kosmos die schönste Behausung, ein Gefühl von Geborgenheit, Seligkeit und Zufriedenheit. Diese werden im Gedenken Gottes Ruhe finden. Das Herz findet im Gedenken Gottes ja immer Ruhe.

Manchen wird sich auch ein neuer Weg eröffnen, auch ein neuer Job oder ein neues Projekt, das einem helfen wird, über sich hinaus zu wachsen. Einige werden sich vielleicht auch besonders ihrer Religion widmen oder aber streben danach, Gott näher zu kommen - enttäuscht von der Schlechtigkeit oder dem Mobbing mancher Menschen, aber reicher um Menschenkenntnis.

Der liebe Gott leitet recht wen ER will, andere führt ER  (weiterhin) in die Irre. Wie? ER lässt sie einfach in ihrer Ignoranz, Überheblichkeit, Unwissenheit, in ihrer Gier nach der materiellen Welt, in ihrer klitzekleinen Welt weiter verweilen, bis auch ihre Frist vorüber ist.

Ein Versuch, andere von sich oder Ihren Belangen zu überzeugen, dürfte aktuell kläglich scheitern. Verschwenden Sie also nicht Ihre kostbare Zeit an anderen, sondern arbeiten an Ihrer persönlichen Sache weiter, mit Menschen, die sich für Sie und mit Ihnen freuen können.

Verspüren Sie den Drang, anderen etwas beweisen zu wollen oder zu müssen oder auch einen Beweis konkret zu liefern, nehmen Sie sich selbst etwas zurück. Auch wenn Sie persönlich wissen, dass Ihr Wissen elementar und wahr ist, so entscheidet der liebe Gott über Zeitpunkt von wichtigen Offenlegungen. Haben Sie Geduld und Vertrauen in die kosmischen Prozesse, die wir nicht immer nachvollziehen können.

Einige wenige werden das Glück haben, mit Engeln in Kontakt zu treten. Engel könnten uns übrigens auch in Form von Menschengestalten begegnen. Manches Mal sind kosmische Boten förmlich an einem Lichtstrahl zu erkennen, dass diese wie eine Aura kurz umgibt oder man erkennt sie an besonderen Dingen, die sie aussprechen und uns stark berühren. Sollten Sie also derartige Erfahrungen machen, dann glauben Sie mir, 1. Sie spinnen nicht, 2. meint der Kosmos es sehr gut mit Ihnen.

Mit karmischen Baddies sollten vor allem diejenigen rechnen, die ihre Versprechen, Verpflichtungen und Abmachungen brachen, zerrissen, was zusammengehörte und Unheil anrichteten. Diese könnten nun vom kosmischen Fluch heimgesucht werden, müssen mit einer schlimmen „Behausung“ rechnen, gefühlt mit der Hölle auf Erden.

Der liebe Gott kann in dieser Zeit manchen reichlich „Unterhalt“ zukommen lassen, diesen aber auch wieder begrenzen. Nur bei aller Freude über materielle Zugewinne, diese sind nur eine Nutznießung von begrenzter Dauer.

Leider sind in dieser Zeit auch echte Katastrophen möglich, die karmischer Natur sind. Wer selbst nicht betroffen ist, könnte aber zumindest zu spüren bekommen, wie knapp man diesem Unglück entkommen ist, denn manches Unheil kann an einem nachbarschaftlichen Ort passieren.

Auch Naturkatastrophen sind nicht unwahrscheinlich - Erdbeben, Erdrutsche, Berg- oder Vulkanunglücke. Vermeiden Sie jetzt am besten Abenteuer-Extrem-Sport-Aktivitäten.

Wir könnten von Völkergruppen hören, die förmlich ausgelöscht sind oder werden. Bleibt abzuwarten, wie die Welt darauf reagiert.

Manche unter uns Menschen glauben, den Namen mancher Täter verheimlichen zu können. Als wenn es vor dem lieben Gott irgendwelche Geheimnisse gibt! Menschen, die über die Untat von bestimmten Leuten Bescheid wissen und diese decken oder schützen, könnten vom Kosmos eine harte Lektion bekommen. Nicht den Menschen sollte man fürchten, sondern Gott allein.

Innerhalb bestimmter Gruppierungen kann es aktuell vermehrt zu Unstimmigkeiten und Auseinandersetzungen kommen. Wir sollten uns aber niemals von der Mehrzahl beeinflussen lassen und uns stets für höhere Werte entscheiden, statt den persönlichen Neigungen Dritter zu folgen.

Außerdem könnten wir in dieser Zeit vermehrt von Verstorbenen Träumen, gar mit ihnen sprechen. Finger weg nur von Geisterrufen und ähnlichen Ritualen, denn aus Gruselspaß kann böser Ernst werden. Auch ist es möglich, dass Totgeglaubte ganz plötzlich „erwachen“. Wir könnten zumindest von solchen Geschehnissen jetzt hören.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 13:20-39)

 « nach oben

 

17.12. Wichtige und überraschende Nachrichten sowie plötzliche Wendungen möglich
Die Ereignisse heute sind wirklich unberechenbar. Einerseits sind mit Merkur und Uranus großartige Ideen, Eingebungen und Genialität möglich. Wir sind unternehmungslustig und erfinderisch. Doch könnte Pluto auch dafür sorgen, dass wir es in unseren Anliegen übertreiben oder uns für falsche Werte stark machen. Viele könnten ihrem Ego sowie ihren Süchten und Trieben erliegen. Auf andere wird wenig Rücksicht genommen, da mit Fanatismus die eigenen Pläne verwirklicht werden. Schwierigkeiten und Hindernisse werden gar mit Gewalt überwunden. Vorsicht auch vor bekannten Feinden, die jetzt zu Übergriffen neigen könnten.
Dies ist kein guter Tag zu verreisen oder für Aktivitäten, die zu zweit ausgeübt werden möchten. Denn eine Person könnte Pech, die andere Glück haben. In unsicheren Partnerschaften kann es jetzt zu Trennungen kommen. Auch ist es möglich, dass unser Gegenüber ein falsches Spiel spielt, sich eine falsche Identität zulegt. Diebstähle und andere Verluste sind ebenfalls möglich.
Themen mit Wasser (Wasserschäden) oder starker Regen können mancherorts aufkommen. Achten Sie auf Ihre Träume und kosmische Botschaften im Alltag.

18.12. Karmische und überraschende Ereignisse möglich
Unser Zuhause, die Familie, Besitz und Finanzfragen, auch unsere Ideale und Talente können in den Fokus rücken.
Die heutigen Energien können einen Mangel an innerem Gleichgewicht verursachen, unvernünftige Ansichten und sonderbare Gewohnheiten. Aber auch Glück, Lebenskraft oder romantische Liebesangelegenheiten könnten unser Leben durchziehen.

19.12. Karmische Ereignisse möglich. Geheimnisse können heute gelüftet werden.
Der heutige Tag dürfte ferner einen langfristigen Charakter haben.
Wir sind heute verantwortungsbewusst, sorgsam, haben eine gute Urteilskraft, einen eindrucksvollen Geist, Sensitivität und eine gute Einfühlungsgabe.
Andererseits sind auch Gefühlsaufwallungen, Genusssucht oder unbefriedigte Leidenschaften möglich. Probleme im häuslichen Leben oder mit einer Frau und Mutter können aufkommen. Frauenkrankheiten könnten auftreten, auch optische Unschönheiten, Nachlässigkeiten, Gefahr von Fehlgeburten ist auch gegeben, also Vorsicht bei den Betroffenen.
Wir könnten ferner Lust zu Abenteuer, Extremhandlungen, zu Reisen und Ortswechseln bekommen.

20.12. Überraschende Ereignisse möglich
Dieser Tag könnte einen doppelten Charakter haben. Energien heute verleihen uns große Willenskraft, Mut, tatkräftiges Handeln, Unternehmungs- und Reiselust, Aktivität, Wahrheitsliebe und Offenheit. Wir sind wissbegierig, offen für höhere Themen und könnten auch interessante Antworten vom Kosmos bekommen. Wir könnten Neuland betreten, spirituelle Einsichten haben.
Schuhe oder Schuhthemen können uns heute ferner interessieren.
Geben Sie Acht im Verkehr, insbesondere im Schienenverkehr oder im Umgang mit elektrischen Geräten.

21.12. Astronomischer Winterbeginn – karmische Ereignisse möglich, die auch einen doppelten Charakter bekommen können. Ein wirklich interessanter Tag!
Einerseits sind zwar besonders gute geistige Gaben vorhanden, doch könnten die falsch eingesetzt werden. Wir könnten unkonzentriert sein, Dinge vertauschen oder verwechseln. Wir neigen zur Verträumtheit und zu Wunschvorstellungen. Wir könnten auch zu Extravaganzen und zur Verschwendung neigen. In partnerschaftlichen Belangen und Liebesbeziehungen, gegenüber Autoritäten, Obrigkeit und Gesetz könnten sich Konflikte, Nachteile oder Verluste ergeben. Trennungen von Frau oder Mutter sind angezeigt. Galle und Leber sind anfällig.
Die heutigen Energien sollten sich ab 18 Uhr aber verbessern. Venus, Jupiter und Merkur können uns zum Abend wundervolle Momente schenken, Sinn für Geistlichkeit, Kunst, Harmonie, Schönheit, die Liebe. Manche könnten sogar vom Kosmos besonders beseelt werden. Wir fühlen im besten Fall tiefe Dankbarkeit, blicken in die Zukunft und sind voller Ideen und neuer Pläne.   
Wichtige Botschaften im Alltag und in Träumen möglich.

22.12. Vollmond im Zeichen Krebs, karmische Ereignisse, interessante Nachrichten und überraschende Wendungen möglich
Heute geht es um die Familie, unser Zuhause, Kinder und Themen, die unsere Liebsten betreffen. Einerseits sind wir mit Venus sehr harmoniebedürftig und genießen die Zweisamkeit oder einfach gutes Essen. Andererseits kann uns Mars auch sehr launisch, voreilig, aufbrausend und streitsüchtig stimmen. Verschwendung in Geldangelegenheiten, Gefühlsverdrängungen, Launenhaftigkeiten, aber auch Leidenschaftlichkeiten können sich bemerkbar machen. Themen heute können einen langfristigen Charakter haben.

23.12. Karmische Ereignisse und plötzliche Wendungen möglich
Einerseits sind wir mit Neptun und Venus offen für Feinstoffliches. Wir haben einen eindrucksvollen Geist, starke Einbildungskraft, eine gute Einfühlungsgabe und ein hervorragendes Kunstverständnis. Wir haben auch eine heitere Gemütsart, sind fürsorglich der Familie gegenüber und gehen Streit und Auseinandersetzungen aus dem Weg. Andererseits können sich mit Saturn auch Hindernisse zeigen, Einschränkungen und Blockaden. Wir könnten unzufrieden sein, verschlossen, eigensinnig und unaufrichtig. In Partnerschaften und in Beziehungen zu älteren Menschen haben wir vielleicht keine glückliche Hand. Entfremdung oder Trennung von Frau und Mutter ist angezeigt. Auf uns allein gestellt, könnten wir uns einsam und verlassen fühlen.

 

Woche ab dem 24.12.

Heilung. Weisheit. Glauben. Tod.

Ihr Leben könnte sich in den vergangenen Monaten, Wochen oder Tagen dramatisch verändert haben. Vielleicht mussten Sie lernen, sich von bestimmten Dingen oder Menschen zu trennen. Und manchmal ist das Loslassen verdammt schwer, doch kann das Lösen auch unsagbar heilend wirken.

Viele werden aktuell zumindest bestätigen, heute viel weiser zu sein, als noch zu Beginn des Jahres. Man lernt eben nie aus. Wichtig ist, dass Ihr aktuelles Leben authentischer ist, Sie heute wissen, was Ihnen wichtig und von Bedeutung ist.

Einige könnten sich aktuell gern mit Dritten über höhere Themen, über Religion und Glauben unterhalten, doch mein Rat: Unterhalten Sie sich nur mit Gleichgesinnten, mit Menschen die wirklich offen dafür sind, die, auch wenn sie beispielsweise ihre Religion nicht aktiv ausleben, dennoch im Verborgenen den lieben Gott fürchten. Alles andere wäre reinste Energieverschwendung. Behalten Sie auch Ihre Freude darüber, sich dem lieben Gott nahe zu fühlen, dieses innere Glück, diese tiefe Verbundenheit verspüren zu dürfen, einfach für sich.  Denn wenn Sie nicht gerade über 70 Jahre alt sind, könnte man Sie für verloren halten.

Der Tod könnte uns plötzlich und unerwartet beschäftigen. Auch Themen zu Wiedergeburten könnten unsere Aufmerksamkeit bekommen. Scheidet jemand aus dem Diesseits aus, so wird seine Seele im Jenseits mit all seinen Taten konfrontiert, mit den Spuren, die sein Lebenswandel hinterlassen hat. Aus einer anderen Perspektive betrachtet, könnten Hinterbliebene Überraschendes über einen Verstorbenen entdecken. Meldungen dazu könnten zumindest aufkommen. Vor allem könnten reiche Menschen in diese Zeit unerwartet versterben, ohne eine letztwillige Verfügung zu hinterlassen – gewollt oder ungewollt.

Suizide könnten ebenfalls zunehmen.

Und wenn wir geliebte Menschen verlieren, so sollten wir in unserer Trauer daran denken, dass diese im Jenseits sind, glücklich und zufrieden, dem lieben Gott nahe, der barmherzig wie ER ist unsere Fehler vergibt. 

Einige könnten aktuell durch Krankheit in ihrer Tätigkeit sehr gehemmt oder eingeschränkt sein oder sich wie gefesselt fühlen. Körperliche Problemzonen sind Füße, Hände, Hals, Mund- und Kinnzone. In manchen Fällen wird man nur krampfhaft den Kopf hochhalten können. Auch Sehschwächen und Augenprobleme sind nicht unwahrscheinlich. Wir könnten ferner zu Depressionen neigen, auch zu Tunnelblicken, die einen in der Wahrnehmung einschränken.

Bei vielen älteren Menschen dürfte sich der körperliche Verfall bemerkbar machen und sind trotz guter geistiger Aufnahmefähigkeit vielleicht auf Hilfe anderer angewiesen. Aber auch die Einsamkeit kann viele traurig stimmen. Denken Sie in diesen Tagen öfters an ältere und einsame Menschen (an Nachbarn und Bekannte) und nehmen sich Zeit für diese.

Manche könnten unter den aktuellen Energien vermehrt zur Achtlosigkeit neigen. Überprüfen Sie Dinge oder Menschen lieber dreimal, bevor Sie sich auf etwas einlassen, was Sie später bereuen könnten. Warnende Botschaften sollten Sie in dieser Zeit unbedingt ernst nehmen und nicht in den Wind schlagen.

Auseinandersetzungen, in denen man förmlich bestraft wird, weil man Richtiges ausspricht, könnten zunehmen. Ihre Feinde und Missgönner könnten zu wirklich üblem Gerede und bösen Verleumdungen neigen, Sie als schlechtes Omen für unglückliche Umstände verantwortlich machen, obwohl sie selber Schuld tragen an ihrer Misere. Auch könnte Ihr Gegenüber schnell handgreiflich werden und maßlos sein, selbst Mord-Delikte sind leider nicht unwahrscheinlich. Also geben Sie gut Acht auf gefährliche Feinde.

Unsere Beziehung zum Vater oder zu alten Traditionen könnte in den Fokus rücken.

Zwei Menschen könnten sich zusammentun, um wichtige Anliegen zu klären oder begeben sich auf eine Reise, die einen höheren Sinn hat. Auch ist es möglich, dass ein Zweier-Gespann durch eine dritte Person „gestärkt“ wird.

Unsere Liebe zu Büchern und zur Dichtkunst könnte zunehmen. Zumindest könnten wir uns in ein Schriftwerk förmlich verlieben oder schreiben selber gern, sind künstlerisch ausdruckstark und kreativ.

Dies ist ferner eine gute Zeit, Gutes zu tun, ohne eine Gegenleistung dafür zu erwarten. Für ehrenamtliche Tätigkeiten könnten sich einige ebenfalls interessieren. Nur zu!

Steinunfälle, Steinwürfe könnten in dieser Zeit zunehmen. Seien Sie unbedingt aufmerksam im Verkehr und in Bergregionen.

Manche könnten aufgrund höherer Gewalt es nicht schaffen, zu ihren Angehörigen zurückzukehren. Meldungen zu Vermissten könnten uns vermehrt erreichen. 

Mancherorts kann es zu schweren Dürreproblemen kommen. Ganz so, als würde sich der Himmel verweigern, Wasser zu spenden. Anderenorts kann sich uns Üppigkeit zeigen. Ein Gleichnis zum Nachdenken.

Der Kosmos fordert uns förmlich auf, uns in Dankbarkeit zu üben, unsere Handlungsweisen zu überdenken, die uns im Grunde genommen nur selber schaden. 

Wenn man Menschen auffordert, Hungernde zu unterstützen und zu spenden, meinen eben doch tatsächlich nicht wenige (hochmütig und geizig wie sie sind), man müsse anderen Menschen nichts geben, denen Gott, wenn er denn wollte, zu essen geben würde.

Gute und böse Omen – wer weiß denn schon welche Omen welche Bedeutung haben. Trotzdem sollten wir kosmische Botschaften und Hinweise in Träumen oder im Alltag ernst nehmen.

Die Astrologie und Astronomie könnten immer mehr Menschen interessieren und faszinieren. Insbesondere könnten aktuell auch Themen zur Sonne, zum Mond und ihrem Wechselspiel aufkommen. Wir könnten vermehrt von Menschen hören, die sich beispielsweise nach den Mondphasen orientieren, andere eben nach der Sonne.

Und wie die Sonne und Mond als Paar agieren und uns unterschiedlich beeinflussen, kann es jetzt grundsätzlich um Paare und Paarbelange gehen. Der liebe Gott hat alle möglichen Paare geschaffen, in der Menschenwelt, in der Pflanzenwelt und unter Wesen, die wir noch nicht einmal kennen.

In diesem Zusammenhang sei erwähnt, dass manche das Glück haben werden, auf ihren Lebenspartner endlich zu treffen, auf ihre zweite Hälfte, auf ihren Seelenpartner. Wie wunderbar!
Andere erwarten besonders schöne Stunden mit ihrem Partner, mit der Familie und ihren Kindern.

Wir könnten von Menschen hören, die sich einfach nicht fortbewegen können, als seien sie in einer Starre oder aber der Weg nach vorn und nach hinten scheint wie versperrt. Auch über Klaustrophobie oder Platzangst könnten wir in diesem Zusammenhang hören. Menschen, die auf gewisse Umstände sehr panisch reagieren, sollten jetzt keine Risiken eingehen oder aber sich behandeln lassen. Eine andere Krankheit, die uns öfters begegnen kann, ist das Messie-Syndrom, eine innere und seelische Krankheit, die sich nach außen zeigt.

Aber auch wenn wir selbst keine Messies sind, so kann sich uns allen irgendwie irgendwo zeigen, wo es in unserem Leben zu gedrängt und zu voll ist. Trotz Winterzeit und Feiertage werden also einige mit "Ausmisten" gut beschäftigt sein. Schaffen Sie sich ruhig Luft und Raum, denn weniger ist mehr!

Manche könnten sich übrigens auch ein behagliches Schlafbett zulegen. Andere werden ihre Küchenräume anpassen. Ein ersehnter Traum kann nun wahr werden.

Wir könnten auch zunehmend Interesse an der Handwerkskunst haben.

Unsere Ernährung könnte ferner wichtig werden, insbesondere der Fleisch- und Milchkonsum. Aber auch die Lieferantenkette der Lebensmittelindustrie könnte für Aufsehen sorgen, ebenso der Umgang mit Herdentieren. Wir könnten ferner von überladeten Tiertransporten hören, die einfach nur schrecklich sind.

Themen zu neuen und neuartigen Fahrzeugen – zu Luft, zu Boden und zu Wasser – könnten aufkommen.

Alle möglichen (Natur-)Katastrophen sind in dieser Zeit leider möglich – via Feuer, Wind, zu Wasser oder Erde. Außerdem könnten wir Zeugen vom vielumschriebenen biblischen „Schrei“ werden. Ein Zustand zum Nachdenken.

Wundern Sie sich übrigens außerdem nicht, wenn Menschen aktuell dazu neigen, zu schreien - aus Angst, Kummer und Leid, aber auch aus Reue. Denn so einigen dürfte jetzt bewusst werden, was Sie getan und verloren haben.

Die Zahlen 2 und 3 könnte insgesamt von spiritueller Bedeutung sein.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 36:1-74)

 « nach oben

24.12. Karmische und überraschende Ereignisse sowie plötzliche Wendungen möglich, außerdem könnten uns seltsame Nachrichten erreichen
Unsere Familie, Kinder, unsere Liebsten, unser Heim, unser Körper rücken in den Fokus.
Einerseits sind wir unternehmungslustig, tatkräftig und hochmotiviert. Während dieser Zeit könnten wir aber auch ein extremes Gefühlsleben haben, sind exzentrisch, eigenwillig, fanatisch, überspannt, gereizt und launenhaft. Wir neigen zu wechselnden Stimmungen, zu Entgleisungen und zu Verkehrtheiten, auch zu schweren Hemmungen, Niedergeschlagenheit, Genusssucht niedriger Art, Zügellosigkeit und zu Erkrankungen. Mit der Wahrheit nehmen es viele nicht so genau. Glauben Sie also nicht alles, was Ihnen erzählt wird, denn Sie könnten getäuscht werden.
In der Liebe könnten sich Eigenwilligkeiten zeigen, unterdrückte Erregbarkeit, starke Sinnlichkeit, was zur Trennung vom Partner oder zu tragischem Liebes- und Familienleben führen könnte.
Alles in allem werden viele dazu neigen, trotz „innerer“ Tumulte, nach außen hin die perfekte Welt zu spielen, machen gute Miene zum bösen Spiel.

25.12. Interessante Nachrichten und Ereignisse möglich
Die heutigen Energien können uns einerseits unpraktisch machen, träumerisch, schwankend, unzuverlässig, unkonzentriert, seelisch unausgeglichen und leicht beeinflussbar. Mit der Wahrheit könnten so einige ihre Probleme haben heute. Unser Verhältnis zu Eltern oder Autoritäten könnte angespannt sein. Auch könnten Probleme im häuslichen Leben auftreten. Aber sind wir auch phantasiebegabt, mutig und Dank Jupiter und Merkur können Stimmungsschwankungen wieder glattgebügelt werden. Schöne Ereignisse sind möglich und sofern Sie keine Neider, Lügner oder Missgönner direkt um sich haben, kann der Abend leidenschaftlich enden.

26.12. Überraschende Ereignisse möglich
Wir sind heute unternehmungslustig, einfallsreich, pflichtbewusst, produktiv, gesundheitsbewusst und ehrgeizig. Wir sind gern in Gesellschaft, sind höflich und tun, was sich gehört.

27.12. Karmische Ereignisse und interessante Wendungen möglich, auch Geheimnisse können heute gelüftet werden.
Einerseits sind wir pflichtbewusst, arbeitsam, unternehmungslustig, gesundheitsbewusst, sorgsam, kreativ, sehr wissbegierig und detaillieb. Andererseits merken wir, dass manche auch sehr unausgeglichen, passiv und verträumt sein können. Mit der Wahrheit nimmt man es heute auch nicht so genau, also bleiben Sie skeptisch. Gern gibt man die Schuld anderen, ohne sich selbst zu spiegeln. Mit Saturn und Jupiter sind aber auch Themen möglich, die von Dauer sind und uns mehr als zufrieden stellen können. Eine schöne Frau und Mutter könnte ferner in den Fokus rücken oder in unseren Träumen erscheinen.

28.12. Was für ein Tag!
Unser Beziehungsleben, unsere Partnerschaften, Genderthemen, Werte, Finanzen, Rechtsverständnis, Balancefragen können aufkommen heute, auch gesundheitliche Belange. Einerseits sind heute mit Merkur und Mars Missstimmungen möglich. Wir könnten dazu neigen, Dinge zu verdrehen, sind sehr nervös, einseitig, rach- und streitsüchtig, voreilig und unvorsichtig. Andererseits sind mit Venus und Pluto großartige Begebenheiten möglich. In Sachen Familie, Liebe und Finanzen könnten wir großes Glück haben. Frauen- und Mütterbelange können in den Fokus rücken und wenn wir von Frauenbelangen sprechen, wäre richtiger „Frauenpower“.
Reisethemen können aufkommen. Vorsicht in größeren Menschenmengen.
Besondere Botschaften im Alltag und in Träumen sind möglich.

29.12. Karmische Ereignisse und plötzliche Wendungen möglich. Ereignisse heute können einen doppelten Charakter haben und Langfristiges ankündigen. Ferner können uns heute wichtige Nachrichten erreichen, also seien Sie gut erreichbar!
Dieser Tag kann einerseits Hindernisse und Einschränkungen bewirken. Familienschwierigkeiten, gesundheitliche Störungen, Schwierigkeiten im Beruf, Unannehmlichkeiten mit dem anderen Geschlecht, öffentliche Misshelligkeiten sind denkbar. Auch können sich uns Gemütsdepressionen, Unzufriedenheit, Eigensinnigkeit und Unaufrichtigkeit in Partnerschaften zeigen. Die Motive unseres Gegenübers könnten wirklich sehr düster sein, also Vorsicht.
Zum Glück wirken Merkur und Jupiter so positiv, sodass wir uns über einen Umstand freuen können oder sich eine Sache doch noch zum Positiven wendet, auch wenn eben etwas anderes nicht klappen sollte. Zwei Personen dürften heute in den Fokus rücken. Heilende Kräfte wirken stark. Engelskontakte und Erlebnisse der dritten Art sind zunehmend möglich. Achten Sie auf Ihre Träume und kosmischen Botschaften im Alltag.

30.12. Überraschende und karmische Ereignisse möglich
Partnerschaftliche Belange, Genderfragen, unsere Werte und Finanzen können (immer noch) in den Fokus rücken. Einerseits sind heute schöne Nachrichten möglich. Wir haben auch ein gutes Verhältnis zu Vorgesetzten, Autoritäten und zu Eltern. Andererseits ist eben auch zu spüren, dass manche sich auf ein falsches Spiel einlassen oder eingelassen haben, was nun zu Konflikten oder zur Verzweiflung führen kann. Dieser Tag könnte insgesamt einen doppelten Charakter haben. Zwei Personen könnten wichtig werden. Themen zum Diesseits oder Jenseits können auch aufkommen. Geben Sie Acht auf Ihre Wertgegenstände. Diebstahlsdelikte oder Identitätsklau könnten zunehmen.
 


Woche ab dem 31.12.

Eine karmische Woche - voller spiritueller und mystischer Energien ist zu erwarten. Manch einer wird die Präsenz von Engeln spüren können. Vor allem zu den Gebeten am Morgen werden Engel zugegen sein. Andere könnten vom heiligen Geist beseelt werden und wichtige Werke verfassen, besondere Eingebungen haben, auch prophetische Träume. Unsere Kreativität kennt keine Grenzen – übrigens besonders schön zu beobachten an Kindern. 

Wer diese Woche oder im Jahr 2019 neue Projekte beginnt, hat gute Chancen auf Erfolg. Zumindest werden Neubeginne vom Kosmos gefördert. Beten Sie für eine gute „Eingangs- und Ausgangsphase sowie um eine hilfreiche Vollmacht“.

Ferner sind wichtige Karrieresprünge denkbar, eine Beförderung mit hohem Rang und Ansehen.

Lug und Trug könnten diese Woche aufgedeckt werden. Wichtige Wahrheiten sickern durch. Halten Sie Augen und Ohren weit auf.

Bestimmte Untäter könnten für ihre Machenschaften öffentlich gerügt werden. Dies können wirklich erniedrigende Umstände für Betroffene sein, die durch Dritte, die helfen wollen, nicht wirklich gerade zu biegen sind.

Aber könnten uns auch schöne Nachrichten erreichen, speziell zu Schwangerschaften und Geburten. Ebenso könnten sich andere kosmische Versprechen endlich erfüllen.

Namensgebungen könnten viele (insbesondere werdende Eltern) beschäftigen. Namen mit prominenten A´s oder zwei A´s dürften weiterhin auf unserer Wunschliste weit oben stehen.

Heilende Kräfte, die wir für Seele, Geist und Körper brauchen sind zugänglich. Interessant ist, dass Menschen mit offenen Herzen diese auch spüren und dankbar verorten können, auch wissen, dass wir Menschen nur über Demut und Tränen, Gottes Nähe erfahren können. Um die Lehre der Demut übrigens kann es jetzt bei vielen gehen – die härteste aller Lebenslehren. Bleiben Sie stark!
Andere aber werden mit den aktuellen Emotionen-weckenden Kräften überhaupt nicht klar kommen. Diese gar zum Anlass nehmen, sich und anderen noch mehr zu schaden.

Auseinandersetzungen sind diese Woche leider nicht zu vermeiden. Steht man vor allem mit einem sensiblen Thema vor anderen - das vielleicht von spiritueller und höherer Natur ist - so sollten Sie wissen, dass Menschen darauf recht rabiat reagieren können, man Sie einfach nicht ernst nehmen oder Ihnen Glauben wird. Vor allem nicht dann, wenn Sie nicht durch Geld, berufliche Position, einem prunkvollen Haus und ähnlichem Luxus glänzen. Tja der Mensch liebt es eben, von Oberflächigkeiten geblendet zu werden. 

Können gewisse Ereignisse, auch Übergriffigkeiten, in dieser Zeit nicht bewiesen oder bezeugt werden, sollten Geschädigte darauf vertrauen, dass der liebe Gott als Zeuge reicht und alles sieht. Die Absichten und Motive der Menschen kennt keiner so gut wie ER.

Manche Menschen scheinen aktuell auch wirklich sehr dickköpfig zu sein, nur sich selbst im Recht sehend. Der Kluge aber pocht erst gar nicht auf sein „ich-bin-im-Recht-Verhalten“, sondern überlässt jedem sich selbst.  

Wer ferner zu Trotz und Sturheit neigt, könnte schneller als man gucken kann, seines schönen „Dienstes“ enthoben werden.

Grundsätzlich kann es in dieser Zeit schnell zu großen Menschenansammlungen kommen, im besten Sinne hoffentlich.

Nur können eben rassistische Übergriffe, falschverstandener Beschützerinstinkt, Forderungen nach Landesausweisungen in dieser Zeit leider ebenfalls zunehmen. Wo immer auch der Appell zur Besinnung und zu einem friedlichen Miteinander ausgerufen wird, wird es laute Gegner geben, die ihre Macht deutlich demonstrieren werden und andere verscheuchen möchten. So war es in früheren Generationen und so wird es auch in Zukunft leider sein.

Wir werden vom Kosmos darauf hingewiesen, dass es jetzt wesentlich klüger ist, einen Mittelweg einzuschlagen, statt sich in extremen Ansichten zu verlieren - privat, beruflich aber auch politisch und religiös.

Undankbarkeit - Ist der Mensch verzweifelt, betet er zu Gott. Behebt Gott das Problem, tut der Mensch so, als sei alles von allein verschwunden oder nur ihm selbst zu verdanken.

Gemeinsam ist man stärker - Der Kluge hilft, wo Hilfe benötigt wird. Der Glückliche wird jetzt die Hilfe erhalten, die er braucht. Der Weise versteht, dass zwei gegensätzliche Pole, gemeinsam Großes schaffen können.

Gleichwertigkeit – Es gibt Dinge, die man im Wert, in der Qualität, in der Schönheit und Echtheit nicht miteinander vergleichen kann und sollte. Wir Menschen könnten jetzt aber vermehrt zu seltsamen Vergleichen neigen.
Im banalsten Fall dürften wir auf sozialen Netzwerken viele Vorher und Nachher Bilder oder ähnliche Vergleichsdarstellungen sehen.


Bildungsthemen, Lese- und Schreibbelange, könnten in den öffentlichen Fokus geraten. Auch könnten uns zunehmend Lesungen und Vortragsreihen faszinieren, die besonders ruhig vorgetragen werden. Die Tiefe der Worte und Inhalte werden reichen, Menschen zu berühren.

Geben Sie Acht auf bestimmte Fristen. Dies können vertragliche Fristen, Zahlungsfristen, Anmeldefristen oder andere Fristen sein.

Nicht wenige neigen jetzt dazu, blind, taub und stumm zu sein. Auch Geiz könnte jetzt den einen oder anderen befallen.

Unsere Kopfzone ist anfällig für Verletzungen. Vorsicht auch vor Kopfüber-Unfällen! Speziell neigen Kinder sich vermehrt am Kopf zu verletzen oder auf den Kopf zu fallen.
Gesundheitlich könnten auch Knochenprobleme sich jetzt häufiger zeigen, speziell bei älteren Menschen.

Die Naturgewalten Luft, Wasser, Erde und Feuer könnten uns daran erinnern, wie wenig Macht wir Menschen doch besitzen.

Der Kosmos wird uns in dieser Zeit deutliche Zeichen senden, die wir Menschen richtig deuten und ernst nehmen sollten.

Themen zu Tod und Wiedergeburt könnten aufkommen. Auch wenn es manche Menschen einfach nicht wahrhaben wollen, Seelen kommen und gehen wieder.

Die Zahl 9 könnte von spiritueller Bedeutung werden.

Sprechen Sie regelmäßig Ihre Gebete, Ihre Dank- und Bittgebete. Selbst vor banalen Vorhaben können Sie um kosmische Hilfe bitten. Wir alle haben einen Schutzengel, der aber nur aktiv werden kann, wenn wir ihn darum bitten. Ein Umstand, den viele einfach vergessen und nicht nutzen.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 17:76-111)

 « nach oben


31.12. Interessante Nachrichten möglich
Der heutige Tag beschert uns starke Energien. Entschlossenheit, Leidenschaft, Sinnlichkeit, aber auch Impulsivität, Streit-, Trieb- und Rachsucht bestimmen diese Tage. Wir legen Wert auf ein schönes Aussehen, sind sexuell schnell erregbar. Man will Neues erleben, man kann aber auch mit gravierenden Veränderungen leichter fertig werden. Heilende Kräfte sind zudem spürbar. Achten Sie auf kosmische Botschaften in Ihren Träumen und im Alltag.
Kommen Sie gut ins neue Jahr!


Und es folgt ein Ausblick für auf den Jahresbeginn 2019. Zukünftig werde ich übrigens auf vereinzelte Geburtstagskinder näher eingehen, die durch bestimmte Planetenaktivitäten genau an ihrem Geburtstag besonderen Einflüssen unterstehen und zwar für das gesamte neue Lebensjahr. Jeder Geburtstag ist natürlich besonders, nur lassen die Geburtstage, die ich hier erwähne, aus der Ferne Rückschlüsse zu, die ich Betroffenen gerne mitteile (sofern es natürlich meine Zeit erlaubt).

Los geht´s...

1.1. Karmische Ereignisse und plötzliche Wendungen möglich
Die heutigen Energien bescheren uns transformative Kräfte. Unser Gefühlsleben ist stark bis extrem. Wir haben große Pläne und Vorhaben, die wir auch umsetzen wollen. Einerseits sind wir offen für die Liebe, andererseits könnten wir uns heute auch in unseren Süchten und Trieben verlieren. Heilende Themen können ebenfalls aufkommen.
Besondere Träume und kosmische Eingebungen sind möglich. Reisethemen können aufkommen. Vorsicht im Verkehr.

Mars betritt Widder
Mit Mars im Widder verfügen wir über große Energien und ein starkes Selbstbewusstsein. Wir sind begeisterungsfähig, unerschrocken, kühn und gehen tatkräftig ans Werk. Wir sind enthusiastisch und energisch, und die Lust zum Streiten kann sich uns ebenfalls zeigen. Wir verfügen auch über eine starke Triebkraft und schrecken vor der Erfüllung unserer Wünsche nicht zurück. Es zeigt sich oft ein hemmungsloser Ehrgeiz.

An heutige Geburtstagskinder: Mars wird Sie das ganze neue Lebensjahr über stark beeinflussen. Sie können enorme Kräfte mobilisieren, viel schaffen, haben Gewinnerqualitäten, neigen aber auch dazu, sehr voreilig zu sein und unüberlegt zu reagieren, sind rastlos oder nervös. Auch können Sie sich leichter verletzen, am Kopf oder durch Schnittwunden, wenn Sie für die überschüssige Energie nicht ein sportliches Ventil finden. Sie sollten aufpassen, was Sie wie wem sagen, denn manch angestaute Wut kann schnell zu Wortausbrüchen führen. Sie könnten Dinge aussprechen und tun, die Sie später bereuen. Dies ist ferner ein gutes Jahr für alle möglichen gesundheitlichen Check ups. Gehen Sie viel spazieren!

2.1. Karmische Ereignisse, plötzliche Zwischenfälle und interessante Meldungen möglich
Sonne und Saturn könnten für Störungen und Behinderungen sorgen, heute und auch noch morgen.
Wir könnten kaltherzig, geizig und depressiv gestimmt sein, aber sind wir gleichzeitig konzentriert, unternehmungslustig und tatkräftig bei der Sache. Jupiter könnte ferner helfen, Dinge ins Positive zu drehen. Der Tag könnte besser enden, als er anfängt.
Das Ausland, Bildungsbelange, Reisethemen können aufkommen.

3.1. Interessante Wendungen und Nachrichten möglich
Mit Jupiter könnten wir soziale und finanzielle Erfolge feiern. Wir sind gesellig und haben künstlerische Neigungen. Auch sind besondere Eingebungen möglich. Eine Frau könnte uns heute Glück bringen. Frauen insgesamt könnten heute Glück haben.
Ab 12 Uhr sollten wir besonders vorsichtig im Verkehr sein. Auch für Prüfungen und Konzentrationsaufgaben ist diese Zeit nicht wirklich günstig. Wir könnten einfach sehr nervös, unkonzentriert und unvorsichtig sein, voreilig und unüberlegt handeln.

4.1. Überraschende und wichtige Meldungen möglich, auch könnten wir mit Uranus und Merkur tolle Ideen und Eingebungen haben, denen wir nachgehen sollten. Das Ausland und Meldungen aus der Ferne sind ebenfalls möglich. Achten Sie auf kosmische Botschaften im Alltag und in Ihren Träumen. Dieser Tag könnte insgesamt einen doppelten Charakter haben. Eine Frau könnte heute wichtig werden. Gesundheitliche Belange könnten heute auch in den Fokus rücken, die organisch bedingt sind. Geben Sie Acht auf Wertgegenstände, sind mit Saturn eben auch Verluste möglich. In Partnerschaften könnte sich Unehrlichkeit zeigen oder andere Einschränkungen, die uns grimmig stimmig können. Mit Autoritäten, Behörden und Eltern könnten wir Schwierigkeiten haben. Reisethemen können aufkommen. 

5.1. Karmische und überraschende Ereignisse, plötzliche Wendungen und interessante Meldungen möglich
Venus und Chiron lassen vor allem in Partnerschaften schöne Ereignisse zu, auch Versöhnungen. Zumindest können wir nun leichter verzeihen und loslassen.
Andererseits können Mars und Saturn heute für Schwierigkeiten, Einschränkungen und Hindernisse sorgen. Wir sind sodann leicht erregt, unehrlich, eigensinnig, streitlustig und voreilig. Zwistigkeiten mit dem anderen Geschlecht drohen. Auf uns allein gestellt, könnten wir uns vereinsamt und verlassen vorkommen. Verschwendung in Geldangelegenheiten, Gefühlsverdrängungen, Launenhaftigkeiten, aber auch Leidenschaftlichkeiten können sich bemerkbar machen.

Merkur betritt Steinbock
Mit Merkur im Steinbock haben wir einen klaren und logischen Verstand. Nur können wir kritischer und auch misstrauischer sein. Bei schweren Aufgaben haben wir jetzt ein stärkeres Konzentrationsvermögen und interessieren uns vor allem für geschäftliche und langfristige Angelegenheiten. Vielleicht lernen wir unter einem Steinbock Merkur nicht besonders schnell, dafür aber sicherlich gründlicher als sonst. Wir sind geschickt und ausdauernd.

An heutige Geburtstagskinder: Merkur wird Sie das ganze neue Lebensjahr über stark beeinflussen. Sie werden ruhiger, können sich aufs Wesentliche konzentrieren und gute Pläne erstellen, denn Etappenziele möchten erreicht werden. Auch wird Ihre Neugierde schnell geweckt, Sie gehen fast schon detektivisch ans Werk und können höhere Themen gut erfassen. Und auch wenn Sie sehr jung sind, werden Sie auf andere besonders Weise wirken und vielleicht auch mehr Verantwortung tragen für andere. Sie haben ein gutes Händchen für geschäftliche, finanzielle und ökonomische Belange. In Partnerschaften sollten Sie sich ab und an für spaßige Aktivitäten Zeit nehmen und nicht alles so ernst nehmen. In allem was Sie tun, haben Sie langfristige Ziele vor Augen, die Sie auch erreichen können. Und dennoch sollten Sie sich auf unvorhersehbare und plötzliche Wendungen im Leben einstellen. Sie können dabei anderen beweisen, wie stark Sie sind, ein Fels in der Brandung. Übernehmen Sie sich nicht.

6.1. Neumond und Sonnenfinsternis im Zeichen Steinbock
(Diese Finsternis ist nur im Osten Asiens und im Pazifik zu sehen.)

Die Sonnenfinsternis könnte uns zeigen, worum es langfristig gehen wird. Uranus und Pluto können dabei die starken Finsternis-Energien noch weiter hochschaukeln und für überraschende und karmische Wendungen sorgen. Wir könnten Dinge erfahren, die uns zutiefst schockieren können. Und doch sollte uns allen bewusst sein, dass vieles im Verborgenen geschieht, uns sich nicht alles in voller Länge offenbart hat.
Vorsicht in Auseinandersetzungen, die leicht eskalieren können. Heftige Gefühlsausbrüche können in dieser Zeit zu Affekthandlungen führen.
Reisethemen können aufkommen. Vorsicht auch im Verkehr und in größeren Menschenmengen. Vermeiden Sie außerdem Gruppenaktivitäten, die schnell ausarten können.

Ein Mann, eine Vaterfigur, ein Politiker, ein Mensch aus dem öffentlichen Leben könnte versterben. Attentate und üble Übergriffe sind ferner möglich, die uns Menschen böse erschrecken können.
Eine Frau und Mutter könnte heute ferner in den Fokus rücken.

Uranus wird im Zeichen Widder wieder direktläufig.
 
Themen die uns gesellschaftlich stark prägen könnten, aktuell und in den kommenden Monaten:
Mord, Vergewaltigung, Kindesmissbrauch, Zweiklassengesellschaft und Völkermord.

An heutige Geburtstagskinder: Rechnen Sie in Ihrem neuen Lebensjahr mit einigen Überraschungen und planen am besten nicht zu viel vor. Ihr Wohnraum, Ihre Familie (insbesondere Frauen), Ihre Finanzen, Ihr Job, Ihre Eltern (insbesondere der Vater) könnten Grund für plötzliche Wendungen sein. Geben Sie ferner Acht auf Ihre Gesundheit und auf Ihr Herz! Gönnen Sie sich viele Verschnaufpausen. Ein sehr transformatives Jahr erwartet Sie!


 « nach oben



Zu den spirituellen Hinweisen

WIDDER (21.3. – 20.4.)

Ein spiritueller Hinweis für Dezember 2018:
„Und wir haben vor dir keinen Gesandten oder Propheten (zu irgendeinem Volk) geschickt, ohne daß ihm, wenn er etwas wünschte, der Satan (von sich aus etwas) in seinen Wunsch unterschoben hätte. Aber Gott tilgt dann (jedesmal), was der Satan (dem Gesandten oder Propheten) unterschiebt. Hierauf legt Gott seine Verse (eindeutig) fest. Er weiß Bescheid und ist weise. (Er läßt dies alles geschehen) um das, was der Satan (dem betreffenden Gesandten oder Propheten) unterschiebt, zu einer Versuchung für diejenigen zu machen, die eine innere Krankheit und ein verhärtetes Herz haben - die Frevler machen heftig Opposition -, und damit diejenigen, denen das Wissen gegeben worden ist, erkennen, daß es die Wahrheit ist (und) von deinem Herrn (kommt), so daß sie daran glauben und ihr Herz sich vor ihm demütigt. - Gott führt diejenigen, die glauben, auf einen geraden Weg. - Und diejenigen, die nicht glauben, sind immer noch im Zweifel darüber, bis die Stunde (des Gerichts einmal) ganz plötzlich über sie kommt, oder die Strafe eines vernichtenden Tages. An jenem Tag hat Gott (allein) die Herrschaft. Er wird zwischen ihnen entscheiden. Diejenigen, die glauben und tun, was recht ist, werden dann in den Gärten der Wonne sein. Diejenigen aber, die ungläubig sind und unsere Zeichen für Lüge erklären, haben eine erniedrigende Strafe zu erwarten. Und diejenigen, die um Gottes willen ausgewandert sind und hierauf (im Kampf) getötet werden oder (eines friedlichen Todes) sterben, denen wird Gott bestimmt einen schönen Unterhalt bescheren. Er kann am besten bescheren. Er wird ihnen einen Eingang gewähren, der ihnen genehm ist. Gott weiß Bescheid und ist mild.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 22:52-59)  

 

Und ein spiritueller Hinweis für Januar 2019:
„Und Gott hat (weiter) ein Gleichnis geprägt von zwei Männern, von denen der eine stumm ist, über nichts Gewalt hat (um darüber zu verfügen) und für seinen Herrn (nur) eine Last ist. Wo er ihn auch hinschickt, bringt er nichts Gutes (mit). Ist er (etwa) gleich(zusetzen) mit einem, der (zu tun) befiehlt, was recht und billig ist, und sich auf einem geraden Weg befindet? Und Gott besitzt (mit seinem Allwissen) die Geheimnisse von Himmel und Erde. Und die Angelegenheit der Stunde (des Gerichts) ist nur wie ein Augenblick oder (noch) kürzer. Gott hat zu allem die Macht. Und Gott hat euch aus dem Leib eurer Mutter hervorkommen lassen, ohne daß ihr (schon irgend) etwas wußtet, und euch Gehör, Gesicht und Verstand gegeben. Vielleicht würdet ihr dankbar sein. Haben sie denn nicht gesehen, wie die Vögel in der Luft des Himmels in den Dienst (Gottes) gestellt sind? Gott allein hält sie (oben, so daß sie nicht herunterfallen). Darin liegen Zeichen für Leute, die glauben. Und Gott hat euch aus euren Häusern eine Stätte der Ruhe gemacht. Und aus der Haut der Herdentiere hat er euch Zelte gemacht, die ihr, wenn ihr (von einem Lagerplatz) aufbrecht, und wenn ihr haltmacht, leicht handhaben könnt, und aus ihrer Wolle, ihrem Fell und ihrem Haar Gegenstände für den täglichen Gebrauch, und (das alles hat er euch) zur Nutznießung auf eine (beschränkte) Zeit (überlassen). Und Gott hat bewirkt, daß das, was er (an Dingen) geschaffen hat, euch Schatten spendet (so daß ihr euch unterstellen könnt). Und in den Bergen hat er euch Schlupfwinkel gemacht. Und er hat euch Hemden gemacht, die euch vor der Hitze, und andere, die euch (durch Panzerung) vor eurer (gegenseitigen) Gewalt(anwendung) schützen. So vollendet er seine Gnade an euch. Vielleicht würdet ihr euch (ihm) ergeben zeigen. Wenn sie sich nun aber abwenden, so hast du nur die Botschaft deutlich auszurichten (und bist für ihren Unglauben nicht verantwortlich). Sie kennen die Gnade Gottes. Und dann erkennen sie sie nicht an. Die meisten von ihnen sind (eben) ungläubig.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 16:76-83)  

« nach oben

STIER (21.4. – 21.5.)

Ein spiritueller Hinweis für Dezember 2018:
„Herr! Mach, daß ich das Gebet verrichte, (ich) und (auch) Leute aus meiner Nachkommenschaft, Herr, und nimm mein Gebet an! "Herr! Vergib mir und meinen Eltern und den Gläubigen am Tag, da die Abrechnung anhebt!""" Und du darfst ja nicht meinen, daß Gott auf das, was die Frevler tun, nicht achtgibt. Er gewährt ihnen nur Aufschub auf einen Tag, an dem sie große Augen machen werden, den Hals gereckt, das Haupt erhoben, mit einem Blick, der (vor lauter Starren) nicht zu ihnen zurückkehrt, und mit leerem Herzen. "Warne die Menschen vor dem Tag, an dem die Strafe über sie kommt und diejenigen, die gefrevelt haben, sagen: ""Herr! Gewähre uns für eine kurze Frist Aufschub, damit wir deinem Ruf Gehör schenken und den Gesandten Gefolgschaft leisten!"" Hattet ihr denn nicht früher geschworen (und beteuert), daß es für euch keinen Untergang gebe?" Ihr habt doch in den Wohnungen derer gelebt, die gegen sich selber gefrevelt haben, und euch ist klar geworden, wie wir mit ihnen verfahren sind. Wir haben für euch Exempel statuiert. Sie haben ihre Ränke geschmiedet. Aber über ihre Ränke hat (letzten Endes) Gott zu entscheiden, auch wenn sie (derart) sind, daß davon die Berge weichen. Und du darfst ja nicht meinen, daß Gott das Versprechen, das er seinen Gesandten gegeben hat, brechen wird. Gott ist mächtig. Er läßt (die Sünder) seine Rache fühlen. (Er wird seine Drohung wahr machen) am Tag, da die Erde gegen eine andere eingetauscht wird, und (ebenso) die Himmel und (da) sie (aus der Masse der übrigen Menschen) vor Gott herauskommen, den Einen und Allgewaltigen. An jenem Tag siehst du die Sünder in Fesseln aneinandergebunden, mit Hemden aus Teer, das Gesicht von Höllenfeuer bedeckt. Gott wird eben einem jeden vergelten, was er (in seinem Erdenleben) begangen hat. Er ist schnell im Abrechnen. Das ist (eine Botschaft, die) den Menschen auszurichten (ist, damit sie sie zur Kenntnis nehmen) und damit sie dadurch gewarnt werden und wissen, daß Gott (nur) ein einziger Gott ist, und damit diejenigen, die Verstand haben, sich mahnen lassen.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 14:40-52)  

 

Und ein spiritueller Hinweis für Januar 2019:
„Alr (alif laam raa). Dies sind die Verse des Buches und des deutlichen Korans. Es mag wohl sein, daß diejenigen, die ungläubig sind, es (dereinst) gern hätten, wenn sie (in ihrem Erdenleben) Muslime gewesen wären. Laß sie (nur machen)! Sie mögen essen und (ihr Dasein) genießen, und die Hoffnung (auf die Güter dieser Welt) mag sie (von allem höheren Streben) ablenken! Sie werden (dereinst schon noch zu) wissen (bekommen, was mit ihnen geschieht). Und wir haben keine Stadt zugrunde gehen lassen, ohne daß sie eine festgesetzte Vorherbestimmung gehabt hätte. Und keine Gemeinschaft  kommt ihrer Frist zuvor, noch bleibt sie (hinter ihr) zurück. "Und sie sagen: ""Du, auf den (angeblich) die Mahnung (als Offenbarung) herabgesandt worden ist! Du bist (ja) besessen." "Warum bringst du uns (zur Bestätigung deiner Sendung) keine Engel, wenn (anders) du die Wahrheit sagst?""" Wahrlich, wir senden keine Engel hinab, außer aus triftigem Grunde. Dann wird ihnen kein Aufschub (mehr) gewährt. Wir haben die Mahnung hinabgesandt. Und wir geben auf sie acht. Wir haben doch schon vor dir (Gesandte von uns) an die Parteien der früheren (Generationen) geschickt. Und kein Gesandter kam zu ihnen, ohne daß sie sich (jedesmal) über ihn lustig gemacht hätten. So lassen wir ihn den Sündern ins Herz eingehen, ohne daß sie daran glauben. Schon in der Vorzeit ist es mit den früheren (Generationen in der bekannten Weise) gegangen. Selbst wenn wir ihnen ein Tor im Himmel öffnen würden und sie dauernd dorthin aufsteigen könnten, "würden sie (in ihrer Verstocktheit) sagen: ""(Das stimmt ja gar nicht.) Man hat uns (da) nur etwas vorgegaukelt. Nein, wir sind Leute, die einem Zauber zum Opfer gefallen sind.""" Und wir haben doch am Himmel Türme angebracht, und haben ihn für die, die ihn anschauen, (mit leuchtenden Gestirnen) geschmückt, und ihn vor jedem gesteinigten Satan bewahrt (so daß keiner sich bis zu ihm vorwagen kann), - außer wenn einer verstohlen horcht, worauf ihm eine wirkungsvolle Flamme hinterherfolgt. Und die Erde haben wir (wie einen Teppich) ausgebreitet. Und wir haben auf ihr feststehende (Berge) angebracht und allerlei (an Früchten) wachsen lassen, was wohlausgewogen ist. Und wir haben euch auf ihr (mancherlei) Lebensunterhalt gewährt, (euch) und (anderen Menschen) für deren Unterhalt ihr nicht aufkommt. Und es gibt (auf der Welt) nichts, was wir nicht bei uns in Vorrat hätten. Und wir lassen es nur in begrenztem Maße (auf die Erde) herabkommen. Und wir haben die Winde gesandt, trächtig (mit Regenwolken). Und wir haben vom Himmel Wasser herabkommen lassen und euch damit getränkt. Ihr habt es nicht vorrätig. Wir (allein) machen lebendig und lassen sterben, und wir (allein) sind es, die (als einzig Überlebende alles) erben. Und wir wissen wohl, wer von euch vorausgeht, und wer zurückbleibt. Dein Herr wird sie (dereinst alle) versammeln. Er ist weise und weiß Bescheid.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 15:1-25)  

« nach oben

ZWILLINGE (22.5. – 21.6.)

Ein spiritueller Hinweis für Dezember 2018:
„"Und als sie ihr Gepäck öffneten, fanden sie, daß ihre Ware ihnen zurückgegeben worden war. Sie sagten: ""Vater! Was wollen wir mehr? Da ist uns unsere Ware zurückgegeben worden. Wir werden nun unsere Leute verproviantieren und auf unseren Bruder achtgeben und (da er dabei ist) eine Kamelsladung mehr erhalten. Das ist ein leichtes Maß.""" "Er sagte: ""Ich werde ihn nicht mit euch schicken, wenn ihr mir nicht vorher vor Gott ein (bindendes) Versprechen gebt (des Inhalts), daß ihr ihn mir bestimmt (wieder) bringen werdet, - es sei denn, es ist um euch geschehen. (Wenn ihr nicht mehr am Leben seid, ist auch euer Versprechen hinfällig.) ""Als sie ihm ihr (bindendes) Versprechen gegeben hatten, sagte er: ""Gott ist Bürge für das, was wir sagen.""" "Und er sagte: ""Söhne! Geht nicht durch ein einziges Tor (in die Stadt) hinein! Geht (vielmehr) durch verschiedene Tore hinein! Ich kann euch (allerdings) vor Gott nichts helfen. Die Entscheidung steht Gott allein zu. Auf ihn vertraue ich. Und auf ihn sollen (alle) vertrauen, die (überhaupt) Vertrauen haben.""" Und als sie da hineingingen, wo ihr Vater sie es geheißen hatte (nämlich durch verschiedene Tore), half es ihnen vor Gott nichts. Es war nichts als ein inneres Bedürfnis Jakobs, dessen er sich entledigte. Und er besaß Wissen, so wie wir es ihn gelehrt hatten. Aber die meisten Menschen haben kein Wissen. "Als sie nun bei Joseph eingetreten waren, zog er seinen (jüngeren) Bruder in seine (unmittelbare) Nähe. Er sagte: ""Ich bin dein Bruder. Mach dir nun keinen Kummer über das, was sie (seinerzeit mit mir) getan haben!""" "Als er ihnen nun ihre Ausstattung (mit Lebensmitteln) gegeben hatte, tat er das Trinkgefäß in das Gepäck seines (jüngeren) Bruders. Hierauf rief ein Rufer aus: ""(Ihr Leute von der) Karawane! Ihr seid Diebe.""" "Sie sagten, indem sie sich ihnen zuwandten: ""Was vermißt ihr (denn)?""" "Sie sagten: ""Wir vermissen den Pokal des Königs. Wer ihn beibringt, soll eine Kamelsladung (als Lohn) haben. Ich bürge dafür.""" "Sie sagten: ""Bei Gott! Wir sind nicht gekommen, um im Land Unheil anzurichten, und sind keine Diebe. Das müßt ihr doch wissen.""" "Sie sagten: ""Und was soll die Strafe dafür sein, wenn ihr lügt?""" "Sie sagten: ""Derjenige, in dessen Gepäck etwas gefunden wird, soll (in eigener Person) die Strafe dafür sein (und zum Sklaven gemacht werden). So vergelten wir den Frevlern.""" Und er begann mit ihren Säcken vor dem Sack seines (jüngeren) Bruders. Hierauf holte er es aus dem Sack seines (jüngeren) Bruders heraus. So wandten wir für Joseph eine List an. Nach der Religion (dien) des Königs (von Ägypten) konnte er unmöglich seinen Bruder (in seinen Besitz) nehmen, es sei denn, daß Gott es wollte. Wir verleihen, wem wir wollen, einen höheren Rang (als den anderen). Und über jedem, der Wissen hat, ist einer, der (noch mehr) weiß.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 12:65-76)  

 

Und ein spiritueller Hinweis für Januar 2019:
„Leuchtet es ihnen nicht an, (als sie sahen) wieviele Generationen, an deren Wohnungen sie (auf ihren Reisen) vorbeikommen, wir vor ihnen haben zugrunde gehen lassen? Darin liegen (doch) Zeichen für Leute, die Verstand haben. Und wäre nicht zuvor ein Wort von deinem Herrn ergangen, so wäre die (Strafe) fällig; (genauso ist es) mit der Frist, die vorbestimmt ist. Ertrage nun geduldig, was sie sagen! Und lobpreise deinen Herrn vor dem Aufgang und vor dem Untergang der Sonne! Und preise (ihn) zu gewissen Zeiten der Nacht, und an den Enden des Tages! Vielleicht bist du (dann) zufrieden (und beruhigt). Und laß deine Augen ja nicht (in Begierde) nach dem abschweifen, was wir einzelnen von ihnen als Glanz des diesseitigen Lebens zur Nutznießung gegeben haben, um sie damit einer Prüfung auszusetzen! Was dein Herr beschert, ist besser und hat eher Bestand. Und befiehl deinen Angehörigen das Gebet (zu verrichten), und harre (selber) darin aus! Wir verlangen von dir keinen Unterhalt. Wir bescheren (umgekehrt) dir (den Unterhalt). Und das Ende fällt (dereinst) zugunsten der Gottesfurcht aus. "Und sie sagen: ""Warum bringt er uns nicht (zur Bestätigung seiner Sendung) ein Zeichen von seinem Herrn?"" Ist denn nicht auf den früheren Blättern (der Offenbarungsschrift) ein klarer Beweis zu ihnen gekommen?" "Wenn wir sie, noch ehe er (aufgetreten) war, durch ein Strafgericht hätten zugrunde gehen lassen, hätten sie (nachher) gesagt: ""Herr! Warum hast du denn keinen Gesandten zu uns geschickt, so daß wir deinen Zeichen hätten folgen können, bevor wir in Erniedrigung und Schande gerieten?""" Sag: Alle warten ab. Darum wartet (auch ihr) ab! Ihr werdet (schon noch zu) wissen (bekommen), wer sich auf dem ebenen Weg befindet und rechtgeleitet ist.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 20:128-135)  

« nach oben

KREBS (22.6. – 22.7.)

Ein spiritueller Hinweis für Dezember 2018:
„Ertrage nun geduldig, was sie sagen! Und lobpreise deinen Herrn vor dem Aufgang und vor dem Untergang der Sonne! Und preise (ihn) zu gewissen Zeiten der Nacht, und an den Enden des Tages! Vielleicht bist du (dann) zufrieden (und beruhigt). Und laß deine Augen ja nicht (in Begierde) nach dem abschweifen, was wir einzelnen von ihnen als Glanz des diesseitigen Lebens zur Nutznießung gegeben haben, um sie damit einer Prüfung auszusetzen! Was dein Herr beschert, ist besser und hat eher Bestand. Und befiehl deinen Angehörigen das Gebet (zu verrichten), und harre (selber) darin aus! Wir verlangen von dir keinen Unterhalt. Wir bescheren (umgekehrt) dir (den Unterhalt). Und das Ende fällt (dereinst) zugunsten der Gottesfurcht aus. "Und sie sagen: ""Warum bringt er uns nicht (zur Bestätigung seiner Sendung) ein Zeichen von seinem Herrn?"" Ist denn nicht auf den früheren Blättern (der Offenbarungsschrift) ein klarer Beweis zu ihnen gekommen?" "Wenn wir sie, noch ehe er (aufgetreten) war, durch ein Strafgericht hätten zugrunde gehen lassen, hätten sie (nachher) gesagt: ""Herr! Warum hast du denn keinen Gesandten zu uns geschickt, so daß wir deinen Zeichen hätten folgen können, bevor wir in Erniedrigung und Schande gerieten?""" Sag: Alle warten ab. Darum wartet (auch ihr) ab! Ihr werdet (schon noch zu) wissen (bekommen), wer sich auf dem ebenen Weg befindet und rechtgeleitet ist.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 20:130-135)  

 

Und ein spiritueller Hinweis für Januar 2019:
„Gepriesen sei der, der mit seinem Diener bei Nacht von der heiligen Kultstätte (in Mekka) nach der fernen Kultstätte (in Jerusalem), deren Umgebung wir gesegnet haben, reiste, um ihn etwas von unseren Zeichen sehen zu lassen! Er ist der, der (alles) hört und sieht. "Und wir haben (seinerzeit) dem Moses die Schrift gegeben und sie zu einer Rechtleitung für die Kinder Israel gemacht (indem wir ihnen geboten): ""Nehmt außer mir keinen Sachwalter," "die ihr die Nachkommenschaft derer seid, die wir (einst) zusammen mit Noah (auf das Schiff) verladen (und vor der Sintflut errettet) haben!"" Er war ein dankbarer Diener (Gottes)." "Und wir haben für die Kinder Israel in der Schrift die (folgende) Entscheidung getroffen: ""Ihr werdet zweimal auf der Erde Unheil anrichten, und ihr werdet (dabei) sehr mächtig (und anmaßend) sein." Wenn nun die Drohung vom ersten (Mal) in Erfüllung geht, schicken wir Diener von uns, die über eine gewaltige Kampfkraft verfügen, gegen euch. Sie treiben sich dann (sengend und plündernd) zwischen den Häusern herum. Es ist eine Drohung, die (bestimmt) ausgeführt wird. Hierauf lassen wir euch gegen sie wieder die Oberhand gewinnen, versorgen euch reichlich mit Vermögen und Söhnen und geben euch ein stärkeres Aufgebot. Wenn ihr Gutes tut, tut ihr es für euch selber. Ebenso wenn ihr Böses tut. - Und wenn die Drohung vom letzten (Mal) in Erfüllung geht, sollen sie euch schlimm mitspielen und die Kultstätte (in Jerusalem) betreten, wie beim ersten Mal, und völlig zugrunde richten, was sie in ihre Gewalt bekommen. "Vielleicht wird sich euer Herr (nach alledem wieder) über euch erbarmen. Wenn ihr euch aber wieder (so) verhaltet (wie vorher), tun (auch) wir es. Und wir haben die Hölle zu einem Gefängnis für die Ungläubigen gemacht.""" Dieser Koran leitet zu dem, was wirklich richtig ist, und verkündet den Gläubigen, die tun, was recht ist, daß ihnen (dereinst) ein hoher Lohn zuteil wird, und daß wir für diejenigen, die nicht an das Jenseits glauben, eine schmerzhafte Strafe bereit haben. Der Mensch ruft (zu Gott ebenso bereitwillig) um das Unheil (indem er flucht), wie er (zu ihm) um das Gute ruft (indem er ihn um seinen Segen bittet). Er hat es allzu eilig. Und wir haben die Nacht und den Tag zu zwei Zeichen gemacht und das Zeichen der Nacht gelöscht und das Zeichen des Tages deutlich sichtbar gemacht, damit ihr danach strebt, daß euer Herr euch Gunst erweist (indem ihr eurem Erwerb nachgeht), und damit ihr über die Zahl der Jahre und die Berechnung (der Zeit) Bescheid wißt. Und alles haben wir im einzelnen auseinandergesetzt. Und jedem Menschen haben wir sein Omen an den Hals gehängt (so daß er sich ihm nicht entziehen kann). Und am Tag der Auferstehung bringen wir ihm eine Schrift heraus, die er (dann) entfaltet vorfindet. "(Und es wird zu ihm gesagt:) ""Lies deine Schrift! Du selber wirst heute (auf Grund deiner Schrift streng) genug mit dir abrechnen.""" Wenn sich einer rechtleiten läßt, tut er das zu seinem eigenen Vorteil, und wenn einer irregeht, zu seinem eigenen Nachteil. Und keiner wird die Last eines anderen tragen. Und wir hätten nie (über ein Volk) eine Strafe verhängt, ohne vorher einen Gesandten (zu ihm) geschickt zu haben.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 17:1-15)  

« nach oben

LÖWE (23.7. – 23.8.)

Ein spiritueller Hinweis für Dezember 2018:
„Richte nun dein Antlitz auf die (einzig wahre) Religion! (Verhalte dich so) als Hanief! (Das ist) die natürliche Art, in der Gott die Menschen erschaffen hat. Die Art und Weise, in der Gott (die Menschen) geschaffen hat, kann man nicht abändern. Das ist die richtige Religion. Aber die meisten Menschen wissen (es) nicht. Wendet euch (bußfertig) zu ihm. Und fürchtet ihn, verrichtet das Gebet und seid keine Heiden, (Leute) die ihre Religion (in verschiedene Gruppen) aufgeteilt haben und zu Parteien geworden sind, wobei jede Gruppe sich (nunmehr in kurzsichtiger Weise) über das freut, was sie (als eigene Lehrmeinung) bei sich hat! Und wenn Not über die Menschen kommt, beten sie zu ihrem Herrn, indem sie sich (bußfertig) ihm zuwenden. (Aber) wenn er sie hierauf eine Probe seiner Barmherzigkeit erleben läßt (und ihnen Erleichterung verschafft), gesellt gleich ein Teil von ihnen ihrem Herrn (andere Götter) bei, um undankbar zu sein für das, was wir ihnen gegeben haben. Genießet nur (euer Dasein, das euch für eine kurze Zeit zugemessen ist)! Ihr werdet (schon noch zu) wissen (bekommen, was mit euch geschieht). Oder haben wir ihnen (etwa) eine Vollmacht herabgesandt, die das, was sie ihm (an anderen Göttern) beigesellt haben, zum Ausdruck gebracht (und für erlaubt und verbindlich erklärt) hätte? Und wenn wir die Menschen (ein Zeichen unserer) Barmherzigkeit erleben lassen, freuen sie sich darüber. Aber wenn sie wegen der früheren Werke ihrer Hände etwas Schlimmes trifft, sind sie gleich verzweifelt. Haben sie denn nicht gesehen, daß Gott den Unterhalt reichlich zuteilt, wem er will, und (ihn auch wieder) begrenzt? Darin liegen (doch) Zeichen für Leute, die glauben. Gib nun dem Verwandten, was ihm (von Rechts wegen) zusteht, ebenso dem Armen und dem, der unterwegs ist! Das (zu tun) ist gut für diejenigen, die nach Gottes Antlitz verlangen. Denen (die so handeln) wird es wohl ergehen. Und was ihr an Zinsleihe gebt (zu dem Zweck), daß es im Vermögen der Leute (anwachse und euch) Zins einbringe, das bringt bei Gott keinen Zins ein. Wenn ihr aber nach Gottes Antlitz verlangt, Almosen gebt - (die so handeln) das sind die, die (ihr Guthaben tatsächlich) verdoppeln."
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 30:30-39)  

 

Und ein spiritueller Hinweis für Januar 2019:
„Eine Aufkündigung (des bisherigen Rechtsverhältnisses und Friedenszustandes) von seiten Gottes und seines Gesandten (gerichtet) an diejenigen von den Heiden, mit denen ihr eine bindende Abmachung eingegangen habt: - Zieht nun vier Monate (unbehelligt) im Land umher! Ihr müßt aber wissen, daß ihr euch dem Zugriff Gottes nicht werdet entziehen können, und daß Gott die Ungläubigen (früher oder später) zuschanden machen wird -; und eine Ansage von seiten Gottes und seines Gesandten an die Leute (allesamt, veröffentlicht) am Tag der großen Pilgerfahrt, (des Inhalts) daß Gott und sein Gesandter der Heiden ledig sind (und ihnen für nichts mehr garantieren). - Wenn ihr euch nun bekehrt, ist das besser für euch. Wenn ihr euch aber abwendet (und die Botschaft des Islam weiter ablehnt), müßt ihr wissen, daß ihr euch dem Zugriff Gottes nicht werdet entziehen können. Und verkünde denen, die ungläubig sind, (daß sie dereinst) eine schmerzhafte Strafe (zu erwarten haben)! - Ausgenommen diejenigen von den Heiden, mit denen ihr eine bindende Abmachung eingegangen habt, und die euch hierauf in nichts (von euren vertraglichen Rechten) haben zu kurz kommen lassen und niemanden gegen euch unterstützt haben. Ihnen gegenüber müßt ihr die mit ihnen getroffene Abmachung vollständig einhalten, bis die ihnen zugestandene Frist abgelaufen ist. Gott liebt die, die (ihn) fürchten. Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo (immer) ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf! Wenn sie sich aber bekehren, das Gebet verrichten und die Almosensteuer geben, dann laßt sie ihres Weges ziehen! Gott ist barmherzig und bereit zu vergeben. Und wenn einer von den Heiden dich um Schutz angeht, dann gewähre ihm Schutz, bis er das Wort Gottes hören kann! Hierauf laß ihn (unbehelligt) dahin gelangen, wo er in Sicherheit ist! Dies (sei ihnen zugestanden) weil es Leute sind, die nicht Bescheid wissen. Wie sollte es denn für die Heiden bei Gott und bei seinem Gesandten, ein Bundesverhältnis geben (das ihnen gegenüber einzuhalten wäre) - ausgenommen (für) diejenigen, mit denen ihr bei der heiligen Kultstätte, eine bindende Abmachung eingegangen habt? Sofern diese euch Wort halten, müßt (auch) ihr ihnen Wort halten. Gott liebt die, die (ihn) fürchten. Wie (sollten die Heiden so etwas beanspruchen können), wo sie doch, wenn sie die Oberhand über euch bekommen, in Hinsicht auf euch weder Bindung noch Verpflichtung einhalten? Mit ihren Äußerungen stellen sie euch zufrieden. Aber im Grund ihres Herzens nehmen sie eine ablehnende Haltung ein. Und die meisten von ihnen sind Frevler. Sie haben die Verse Gottes für einen geringen Preis verkauft und (ihre Mitmenschen) von seinem Wege abgehalten. Schlimm ist, was sie getan haben. Sie halten hinsichtlich eines Gläubigen weder Bindung noch Verpflichtung. Das sind die, die Übertretungen begehen. Wenn sie sich nun bekehren, das Gebet verrichten und die Almosensteuer geben, sind sie (damit) eure Glaubensbrüder (geworden). Wir machen die Zeichen klar für Leute, die Bescheid wissen. Wenn sie aber, nachdem sie eine Verpflichtung eingegangen haben, ihre Eide brechen und hinsichtlich eurer Religion ausfällig werden, dann kämpft (gegen sie), die Anführer des Unglaubens! Für sie gibt es keine Eide. Vielleicht hören sie (wenn ihr den Kampf gegen sie eröffnet, mit ihrem gottlosen Treiben) auf. Wollt ihr nicht gegen Leute kämpfen, die ihre Eide gebrochen und den Gesandten am liebsten vertrieben hätten, wobei sie (ihrerseits) zuerst mit euch (Feindseligkeiten) anfingen? Fürchtet ihr sie denn? Ihr solltet eher Gott fürchten, wenn (anders) ihr gläubig seid. Wenn ihr gegen sie kämpft, wird Gott sie durch euch bestrafen, sie zuschanden machen, euch zum Sieg über sie verhelfen und Leuten, die gläubig sind, innere Genugtuung verschaffen und den Groll, den sie in ihrem Herzen (gegen die Ungläubigen) hegen, dahinschwinden lassen. Gott wendet sich (gnädig) wieder zu, wem er will. Er weiß Bescheid und ist weise.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:1-15)  

« nach oben

JUNGFRAU (24.8. – 23.9.)

Ein spiritueller Hinweis für Dezember 2018:
„Wenn wir wollten, könnten wir vom Himmel ein Zeichen auf sie hinabsenden, vor dem sie dann (in ehrfurchtsvoller Überzeugung) den Nacken demütig beugen würden. Von jeder neuen Mahnung, die vom Barmherzigen zu ihnen kommt, wenden sie sich (höhnisch) ab. Und nun haben sie (unsere Botschaft) als Lüge erklärt. Aber ihnen wird (dereinst beim Gericht) Kunde zukommen von dem, worüber sie sich (zeitlebens) lustig gemacht haben. Haben sie denn nicht gesehen, wie vielerlei herrliche Arten (von Pflanzen und Früchten) wir auf der Erde haben wachsen lassen? Darin liegt ein Zeichen (das den Menschen zur Belehrung dienen müßte). Doch die meisten von ihnen sind (eben) nicht gläubig. Dein Herr aber ist der Mächtige und Barmherzige. "Damals, als dein Herr den Moses anrief (mit den Worten): ""Geh zum Volk der Frevler," "zum Volk Pharaos (und frag sie), ob sie (denn) nicht gottesfürchtig sein wollen!""" "Moses sagte: ""Herr! Ich fürchte, daß sie mich der Lüge zeihen werden." Auch fühle ich mich bedrückt, und meine Zunge ist nicht gelöst. Schicke daher zu Aaron (damit dieser den Auftrag übernimmt)! "Und sie haben eine Blutschuld von mir einzufordern. Daher fürchte ich, daß sie mich töten werden.""" "Er (Gott) sagte: ""Nein! (Du brauchst keine Angst zu haben.) Geht beide (du und Aaron) mit unseren Zeichen hin! Wir sind mit euch und hören (bei allem) zu." Geht zu Pharao und sagt: Wir beide sind die Boten des Herrn der Menschen in aller Welt (um dich aufzufordern): "Schick die Kinder Israel mit uns weg!""" "Pharao sagte: ""Haben wir dich nicht als Kind in unserer eigenen Familie aufgezogen? Und hast du nicht (viele) Jahre deines Lebens unter uns verweilt?" "Das war undankbar von dir, daß du jene Tat (des Totschlags) begangen hast.""" "Er (Moses) sagte: ""Ich tat es damals, als ich zu denen gehörte, die irregehen." Nachdem ich vor euch Angst bekommen hatte, floh ich dann vor euch. Und mein Herr schenkte mir (daraufhin) Urteilsfähigkeit und machte mich zu einem der Gesandten. "Und das (was ich jetzt von dir erbitte) ist eine Gnade, mit der du dich um mich verdient machen magst (im Hinblick darauf), daß du die Kinder Israel (vorher) zu Sklaven gemacht hast."""“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 26:4-22)  

 

Und ein spiritueller Hinweis für Januar 2019:
„Hast du denn nicht gesehen, daß Gott (alle Wesen) preisen, die im Himmel und auf Erden sind, ebenso die Vögel (wenn sie) im Schwebeflug (die Flügel ausgebreitet halten)? Jedes (Wesen) weiß, wie es (seiner Art entsprechend) zu beten und (Gott) zu preisen hat. Gott weiß Bescheid über das, was sie tun. Und Gott hat die Herrschaft über Himmel und Erde. Bei ihm wird es (schließlich alles) enden. Hast du denn nicht gesehen, daß Gott (einzelne) Wolken dahertreibt, sie hierauf (zu einer geschlossenen Wolkendecke) vereinigt und hierauf zu (sich türmenden) Haufen macht? Dann siehst du den Platzregen dazwischen herauskommen. Und er läßt vom Himmel (wahre) Berge (von Wolken) herabkommen, mit Hagel darin, und trifft damit, wen er will, und wendet es ab, von wem er will. Das Aufleuchten der Blitze nimmt (den Menschen, die ein solches Gewitter erleben) beinahe das Gesicht (so daß sie nichts anderes mehr wahrzunehmen vermögen). Gott läßt Tag und Nacht einander ablösen. Das ist ein Grund zum Nachdenken für diejenigen, die Einsicht haben. Und er hat jede Art von Getier aus Wasser geschaffen. Die einen davon bewegen sich auf ihrem Bauch, andere auf zwei, (wieder) andere auf vier Beinen. Gott schafft, was er will, und hat zu allem die Macht. Wir haben doch Verse hinabgesandt, die (alles) deutlich machen. Gott führt, wen er will, auf einen geraden Weg. "Und sie sagen: ""Wir glauben an Gott und an den Gesandten und sind bereit zu gehorchen"". Hierauf, nachdem sie dies erklärt haben, kehrt ein Teil von ihnen den Rücken. Sie kann man nicht als (wirklich) Gläubige bezeichnen." Wenn sie zu Gott und seinem Gesandten gerufen werden, damit dieser (strittige Fragen) zwischen ihnen entscheide, wendet sich gleich ein Teil von ihnen ab. Und (nur) wenn (in einer Streitsache) das Recht (von vornherein) auf ihrer Seite ist (und ihnen zuerkannt wird), kommen sie zu ihm, bereit sich (seinem Spruch) zu fügen. Haben sie etwa eine Krankheit in ihrem Herzen, oder hegen sie Zweifel, oder fürchten sie, Gott und sein Gesandter würde ihnen Unrecht tun? Nein (Eben) sie sind die (wahren) Frevler. "Wenn (dagegen) die Gläubigen zu Gott und seinem Gesandten gerufen werden, damit dieser (strittige Fragen) zwischen ihnen entscheide, sagen sie nichts anderes als: ""Wir hören und gehorchen"". Ihnen wird es wohl ergehen." Diejenigen, die Gott und seinem Gesandten gehorchen und Gott fürchten und sich vor ihm in acht nehmen, sind es, die (im Paradies) das große Glück gewinnen.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 24:41-52)  

« nach oben

WAAGE (24.9. – 23.10.)

Ein spiritueller Hinweis für Dezember 2018:
„Wenn du nun den Koran vorträgst, dann such (zuvor) bei Gott Zuflucht vor dem gesteinigten Satan! Er hat (ja) keine Vollmacht über diejenigen, die glauben und auf ihren Herrn vertrauen. Seine Vollmacht erstreckt sich nur über diejenigen, die sich ihm anschließen, und die ihm (andere Götter) beigesellen. "Und wenn wir einen Vers anstelle eines anderen eintauschen - und Gott weiß (ja) am besten, was er (als Offenbarung) herabsendet -, sagen sie: ""Es ist ja eine (reine) Erfindung von dir."" (Das ist nicht wahr.) Aber die meisten von ihnen wissen (es) nicht." Sag: Der heilige Geist hat ihn von deinem Herrn mit der Wahrheit herabgesandt, um diejenigen, die glauben, zu festigen, und als Rechtleitung und Frohbotschaft für die, die sich (Gott) ergeben haben. "Wir wissen wohl, daß sie sagen: ""Es lehrt ihn (ja) ein Mensch (was er als göttliche Offenbarung vorträgt)."" (Doch) die Sprache dessen, auf den sie anspielen, ist nichtarabisch. Dies hingegen ist deutliche arabische Sprache." Diejenigen, die nicht an die Zeichen Gottes glauben, werden von Gott nicht rechtgeleitet, und sie haben (dereinst) eine schmerzhafte Strafe zu erwarten. Eine Lüge hecken eben diejenigen aus, die nicht an die Zeichen Gottes glauben. Sie sind es, die lügen. Diejenigen, die nicht an Gott glauben, nachdem sie gläubig waren - außer wenn einer (äußerlich zum Unglauben) gezwungen wird, während sein Herz (endgültig) im Glauben Ruhe gefunden hat, - nein, diejenigen, die frei und ungezwungen dem Unglauben in sich Raum geben, über die kommt Gottes Zorn, und sie haben (dereinst) eine gewaltige Strafe zu erwarten. Dies (geschieht ihnen) dafür, daß sie das diesseitige Leben dem Jenseits vorziehen. Gott leitet eben das Volk der Ungläubigen nicht recht. Das sind diejenigen, denen Gott ihr Herz, ihr Gehör und ihr Gesicht versiegelt hat, und die (überhaupt) nicht achtgeben. Wahrlich, im Jenseits sind sie (dereinst) diejenigen, die die Verlierenden sein werden. Denen gegenüber, die ausgewandert sind, nachdem ihnen Gewalt angetan worden war, und die hierauf (um Gottes willen) Krieg geführt haben und geduldig waren, - (ihnen gegenüber) ist dein Herr schließlich, nachdem das (alles) geschehen ist, barmherzig und bereit zu vergeben. Am Tag (des Gerichts), da jeder kommt, um zu seiner eigenen Verteidigung zu streiten, und jedem voll heimgezahlt wird, was er (im Erdenleben) getan hat! Und ihnen wird (dabei) nicht Unrecht getan. Und Gott hat ein Gleichnis geprägt von einer Stadt, die sich der Sicherheit und Ruhe erfreute, während ihr Unterhalt uneingeschränkt von überallher zu ihr kam. Da wurde sie undankbar für die Wohltaten Gottes. Und nun ließ Gott sie das Gewand des Hungers und der Furcht fühlen (zur Strafe) für das, was sie getan hatten. Und es war doch ein Gesandter (Gottes) aus ihren eigenen Reihen zu ihnen gekommen. Aber sie ziehen ihn der Lüge. Da kam, während sie (auf diese Weise) frevelten, die Strafe über sie.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 16:98-113)  

 

Und ein spiritueller Hinweis für Januar 2019:
„Und es gibt kein Tier auf der Erde und keinen Vogel, der mit seinen Flügeln fliegt, ohne daß es Gemeinschaften wären gleich euch (Menschen). Wir haben in der Schrift (in der alles, was ist und sein wird, verzeichnet ist) nichts übergangen. Schließlich werden sie (alle) zu ihrem Herrn versammelt werden. Und diejenigen, die unsere Zeichen für Lüge erklären, sind taub und stumm (und tappen) im Finstern. Gott führt, wen er will, in die Irre. Und wen er will, den bringt er auf einen geraden Weg. Sag: Was meinst du wohl, wie es mit euch sein wird, gesetzt den Fall, die Strafe Gottes oder die Stunde des Gerichts kommt über euch? Werdet ihr (dann) zu jemand anderem beten als zu Gott, wenn (anders) ihr die Wahrheit sagt?   Nein, zu ihm werdet ihr beten. Und dann wird er, wenn er will, das beheben, um dessetwillen ihr (zu ihm) betet. Und ihr werdet vergessen, was ihr (ihm jetzt an anderen Göttern) beigesellt. Wir haben doch schon vor dir an Gemeinschaften (Gesandte) geschickt, und wir haben Not und Ungemach über sie kommen lassen, damit sie sich vielleicht demütigen würden. Warum haben sie sich denn nicht gedemütigt, als unsere Gewalt über sie kam? Aber (nein), ihr Herz verhärtete sich, und der Satan ließ ihnen, was sie (an Sünde) taten, im schönsten Licht erscheinen. Und als sie vergessen hatten, womit sie gemahnt worden waren, machten wir ihnen alles zugänglich (was es an Glück und Wohlstand gibt). Als sie sich dann schließlich über das freuten, was sie erhalten hatten, kamen wir plötzlich (mit einem Strafgericht) über sie. Da waren sie auf einmal ganz verzweifelt. Und die Leute, die frevelten, wurden ausgerottet. Lob sei Gott, dem Herrn der Menschen in aller Welt! Sag: Was meint ihr wohl, wenn Gott euch das Gehör und das Gesicht wegnehmen und das Herz versiegeln würde? Was für ein Gott außer Gott könnte es euch zurückbringen? Schau, wie wir die Verse abwandeln! Hierauf wenden sie sich (trotzdem davon) ab. Sag: was meinst du wohl, wie es mit euch sein wird, gesetzt den Fall, die Strafe Gottes kommt - plötzlich (und unfaßbar) oder klar und deutlich (erkennbar) - über euch? Wird (dann etwa) jemand anders der Vernichtung preisgegeben als das Volk der Frevler? Wir schicken die Gesandten nur als Verkünder froher Botschaft und als Warner. Und diejenigen, die glauben und tun, was recht ist, brauchen (wegen des Gerichts) keine Angst zu haben, und sie werden (nach der Abrechnung am jüngsten Tag) nicht traurig sein. Diejenigen aber, die unsere Zeichen für Lüge erklären, werden dafür, daß sie (zeitlebens) gefrevelt haben, die Strafe (der Hölle) erleiden. Sag: Ich sage nicht zu euch, daß ich über die Vorräte verfüge, die Gott (in seinem Reichtum allein) besitzt, oder daß ich das Verborgene weiß. Auch nicht, daß ich ein Engel bin. Ich folge nur dem, was mir (als Offenbarung) eingegeben wird. Sag: Ist (etwa) der Blinde dem Sehenden gleich(zusetzen)? Denkt ihr denn nicht nach? Und warne damit diejenigen, die sich darauf gefaßt machen müssen, (dereinst) zu ihrem Herrn (zum Gericht) versammelt zu werden, und (die dann) außer ihm weder Freund noch Fürsprecher haben! Vielleicht werden sie gottesfürchtig sein. Und verstoß nicht (aus deiner Gemeinschaft), die morgens und abends in frommer Hingabe zu ihrem Herrn beten! Du brauchst sie (wegen ihrer früheren Taten) nicht zur Rechenschaft zu ziehen - so wie sie (ihrerseits) dich nicht zur Rechenschaft zu ziehen haben -, so daß du sie (etwa aus diesem Grund) verstoßen dürftest. Sonst würdest du zu den Frevlern gehören.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 6:38-52)  

« nach oben

SKORPION (24.10. – 22.11.)

Ein spiritueller Hinweis für Dezember 2018:
„"Und zu den `Aad (haben wir) ihren Bruder Huud (als unseren Boten gesandt). Er sagte: ""Ihr Leute! Dienet Gott! Ihr habt keinen anderen Gott als ihn. Wollt ihr denn nicht gottesfürchtig sein?""" "Die Vornehmen aus seinem Volk, die ungläubig waren, sagten: ""Wie wir sehen, bist du in Torheit (befangen). Wir sind der Meinung, daß du einer von denen bist, die lügen.""" "Er sagte: ""Ihr Leute! Bei mir liegt keine Torheit vor. Ich bin vielmehr ein Gesandter (der) vom Herrn der Menschen in aller Welt (kommt)." Ich richte euch (nur) die Botschaften meines Herrn aus und bin euch ein zuverlässiger Ratgeber. "Wundert ihr euch denn darüber, daß eine Mahnung von eurem Herrn durch einen Mann aus euren eigenen Reihen zu euch gekommen ist, damit er euch warne? Gedenket doch (der Zeiten), als er euch, nachdem das Volk von Noah nicht mehr da war als Nachfolger einsetzte und euch ein Übermaß an Körperwuchs verlieh! Gedenket der Wohltaten Gottes! Vielleicht wird es euch (dann) wohl ergehen.""" "Sie sagten: ""Bist du zu uns gekommen, damit wir Gott allein dienen und die (Götter) aufgeben, denen unsere Väter (von jeher) gedient haben? Bring uns doch her, was du uns versprichst, wenn (anders) du die Wahrheit sagst!""" "Er sagte: ""Von seiten eures Herrn ist Unreinheit und Zorn über euch gekommen. Wollt ihr (denn) mit mir über (bloße) Namen streiten, die ihr und eure Väter aufgebracht habt, und wozu Gott keine Vollmacht herabgesandt hat? Wartet nur ab! Ich warte mit euch ab.""" Und wir erretteten in Anbetracht unserer Barmherzigkeit ihn und diejenigen, die mit ihm waren, und rotteten diejenigen aus, die unsere Zeichen für Lüge erklärten und nicht gläubig waren. "Und zu den Thamuud (haben wir) ihren Bruder Saalih (als unseren Boten gesandt). Er sagte: ""Ihr Leute! Dienet Gott! Ihr habt keinen anderen Gott als ihn. Nun ist ein klarer Beweis von eurem Herrn zu euch gekommen: Dies ist das Kamel Gottes, euch zum Zeichen. Laßt es auf Gottes Erde (die Raum genug hat) weiden und tut ihm nichts Böses an! Sonst kommt eine schmerzhafte Strafe über euch." "Gedenket doch (der Zeiten), als er euch, nachdem die `Aad nicht mehr da waren, als Nachfolger einsetzte und in das Land einwies, so daß ihr euch in seinen Ebenen Schlösser machtet und die Berge zu Häusern meißeltet! Gedenket der Wohltaten Gottes und treibt nicht (überall) im Land euer Unwesen, indem ihr Unheil anrichtet!""" "Die Vornehmen aus seinem Volk, die hochmütig waren, sagten zu denen, die unterdrückt waren, (und zwar) zu denen von ihnen, die gläubig waren: ""Wißt ihr (sicher), daß Saalih von seinem Herrn (als Bote zu uns) gesandt ist?"" Sie sagten: ""(Ja!) Wir glauben an die Botschaft, die ihm aufgetragen worden ist.""" "Diejenigen, die hochmütig waren, sagten: ""Wir glauben nicht an das, woran ihr glaubt.""" "Und sie brachten das Kamel zu Fall (indem sie ihm die Flechsen durchschnitten) und setzten sich über den Befehl ihres Herrn hinweg und sagten: ""Saalih! Bring uns her, was du versprichst, wenn (anders) du (von Gott) gesandt bist!""" Da kam das Beben über sie, und am Morgen lagen sie in ihrer Behausung (tot) am Boden.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:65-78)  

 

Und ein spiritueller Hinweis für Januar 2019:
„"Und zu den Thamuud (haben wir) ihren Bruder Saalih (als unseren Boten gesandt). Er sagte: ""Ihr Leute! Dienet Gott! Ihr habt keinen anderen Gott als ihn. Er hat euch aus der Erde entstehen lassen und euch auf ihr die Möglichkeit zum Leben gegeben. Bittet ihn nun um Vergebung und wendet euch hierauf (reumütig) wieder ihm zu! Mein Herr ist nahe und erhört (das Gebet).""" "Sie sagten: ""Saalih! Man hatte ehedem unter uns (große) Hoffnung auf dich gesetzt. Willst du uns denn verbieten, den Göttern zu dienen, denen unsere Väter (von jeher) gedient haben? Wir hegen über das, wozu du uns aufforderst, bedenklichen Zweifel.""" "Er sagte: ""Ihr Leute! Was meint ihr wohl, wenn mir ein klarer Beweis von seiten meines Herrn vorliegt und er mir Barmherzigkeit von sich hat zukommen lassen, - wer wird mir da vor Gott (und seiner Strafe) helfen, gesetzt den Fall, ich bin gegen ihn widerspenstig? Ihr bringt mich (angenommen, ich gebe eurem Ansinnen nach) nur noch mehr in Schaden." "Und, ihr Leute, dies ist das Kamel Gottes, euch zum Zeichen. Laßt es auf Gottes (weiter) Erde weiden und tut ihm nichts Böses an! Sonst kommt nächstens eine Strafe über euch.""" "Aber sie brachten es zu Fall (indem sie ihm die Flechsen durchschnitten). Da sagte er: ""Genießet (euer Dasein) in eurer Behausung (noch) drei Tage! Das ist keine leere Drohung.""" Und als dann unsere Entscheidung eintraf, erretteten wir Anbetracht unserer Barmherzigkeit Saalih und diejenigen, die mit ihm glaubten, auch vor der Schande an jenem Tag (des Weltgerichts). Dein Herr ist der Starke und Mächtige. Da kam über diejenigen, die frevelten, der Schrei, und am Morgen lagen sie in ihren Behausungen (tot) am Boden. (Es sah so aus) als ob sie darin (überhaupt) nicht existiert hätten. Die Thamuud waren ja undankbar gegen ihren Herrn. Ja, Fluch über die Thamuud! "Unsere Gesandten sind doch (seinerzeit) zu Abraham mit der frohen Botschaft gekommen (daß er Nachkommenschaft haben werde). Sie sagten: ""Heil!"" Er sagte (ebenfalls) ""Heil!"" und brachte alsbald ein gebratenes Kalb herbei." "Und als er sah, daß sie nicht zugriffen, kamen sie ihm verdächtig vor, und er empfand Furcht vor ihnen. Sie sagten: ""Hab keine Angst! Wir sind zu den Leuten von Lot gesandt.""" Seine Frau, die dabeistand, lachte. Da verkündeten wir ihr den Isaak, und nach Isaak den Jakob. "Sie sagte: ""Wehe! Ich soll (noch) gebären, wo ich doch eine alte Frau bin und der da mein Mann ist, ein Greis? Das ist doch merkwürdig.""" "Sie sagten: ""Findest du die Entscheidung Gottes merkwürdig? Die Barmherzigkeit Gottes und seine Segnungen (mögen) auf euch (ruhen), ihr Leute des Hauses! Er ist des Lobes und des Preises würdig.""" Und als der Schrecken von Abraham gewichen und die frohe Botschaft zu ihm gekommen war, begann er mit uns über die Leute von Lot zu Streiten (in der Absicht, die Strafe von ihnen abzuwenden).Abraham war mild, empfindsam und bußfertig.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 11:61-75)  

« nach oben

SCHÜTZE (23.11. – 21.12.)

Ein spiritueller Hinweis für Dezember 2018:
„Da wurden die Zauberer auf den Termin eines bestimmten Tages versammelt. "Und zu den Leuten wurde gesagt: ""Wollt ihr euch nicht versammeln (um dem Schauspiel zuzusehen)?" "Vielleicht werden wir den Zauberern folgen, wenn sie ihrerseits Sieger sind.""" "Als nun die Zauberer gekommen waren, sagten sie zu Pharao: ""Wir bekommen (doch sicher) Lohn, wenn wir Sieger sind?""" "Er sagte: ""Ja. Und ihr gehört dann zu denen, die (uns) nahestehen.""" "Moses sagte zu ihnen: ""Werft, was ihr zu werfen gedenkt!""" "Da warfen sie ihre Stricke und Stöcke und sagten: ""Bei der Macht Pharaos! Wir werden Sieger sein.""" Da warf Moses seinen Stock. Und gleich verschlang er weg, was sie vorschwindelten. Da fielen die Zauberer (wie von selber) in Anbetung nieder. "Sie sagten: ""Wir glauben an den Herrn der Menschen in aller Welt," "den Herrn von Moses und Aaron.""" "Er (Pharao) sagte: ""Ihr glaubt ihm, bevor ich es euch erlaube? Er ist bestimmt euer Meister, der euch in der Zauberei unterwiesen hat. Aber ihr werdet es (schon noch zu) wissen (bekommen, was mit euch geschieht). Ich werde euch wechselweise (rechts und links) Hand und Fuß abhauen und euch (dann) alle kreuzigen lassen.""" "Sie sagten: ""(Das ist) nicht (weiter) schlimm (für uns). Wir werden zu unserem Herrn zurückkehren." "Wir verlangen danach, daß unser Herr uns unsere Sünden vergibt (im Hinblick darauf), daß wir die ersten von denen sind, die glauben."""“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 26:38-51)  

 

Und ein spiritueller Hinweis für Januar 2019:
„Und (alles) was ihr an Gnade erlebt, kommt von Gott. Wenn hierauf Not über euch kommt, ruft ihr zu ihm um Hilfe. (Aber) wenn er hierauf eure Not behebt, gesellt gleich ein Teil von euch ihrem Herrn (andere Götter) bei, um undankbar zu sein für das, was wir ihnen gegeben haben. Genießet nur (euer Dasein, das euch für eine kurze Zeit zugemessen ist)! Ihr werdet (schon noch zu) wissen (bekommen, was mit euch geschieht). Und sie bestimmen für die, von denen sie (in Wirklichkeit überhaupt) nichts wissen, einen Anteil von dem, was wir ihnen (zum Genuß) beschert haben. Bei Gott! Ihr werdet sicher (dereinst) über das, was ihr (an lügnerischem Götzenglauben) ausgeheckt habt, zur Rechenschaft gezogen werden. Und sie schreiben Gott die Töchter zu. Gepriesen sei er! (Darüber ist er erhaben) - (Dabei soll) ihnen (selber zukommen), wonach sie (ihrerseits) Lust haben. Wenn einem von ihnen die Geburt eines weiblichen Wesens angesagt wird, macht er dauernd ein finsteres Gesicht und grollt (dem Schicksal). Dabei hält er sich vor den Leuten verborgen, weil ihm etwas (so) Schlimmes angesagt worden ist, (und überlegt) ob er es trotz der Schande behalten, oder ob er es im Boden verscharren soll. Nein! Wie schlecht urteilen sie doch! Diejenigen, die nicht an das Jenseits glauben, haben ein schlechtes Wesen. Gott aber stellt (in sich) das erhabenste Wesen dar. Und er ist der Mächtige und Weise. Und wenn Gott die Menschen wegen ihrer Frevelhaftigkeit belangen würde, würde er auf der Erde kein Lebewesen übriglassen. Aber er gewährt ihnen auf eine bestimmte Frist Aufschub. Und wenn dann ihre Frist kommt, bleiben sie (auch) nicht eine Stunde (hinter ihr) zurück, noch gehen sie (ihr) voraus. Und sie schreiben Gott etwas zu, was ihnen (selber) zuwider ist. Und ihre Zunge macht eine lügnerische Aussage (mit der Behauptung), daß ihnen (selber) das Beste zukomme. (Das Gegenteil ist der Fall.) Wahrlich, sie haben (dereinst) das Höllenfeuer zu erwarten, und man läßt ihnen (dabei sogar) den Vortritt. Und sie schreiben Gott etwas zu, was ihnen (selber) zuwider ist. Und ihre Zunge macht eine lügnerische Aussage (mit der Behauptung), daß ihnen (selber) das Beste zukomme. (Das Gegenteil ist der Fall.) Wahrlich, sie haben (dereinst) das Höllenfeuer zu erwarten, und man läßt ihnen (dabei sogar) den Vortritt. Bei Gott! Wir haben doch schon vor dir an Gemeinschaften (Gesandte) geschickt. Und da ließ der Satan ihnen ihre Handlungen im schönsten Licht erscheinen (um sie durch Selbstsicherheit zu betören). Er ist nun heute ihr Freund. Aber sie haben (dereinst) eine schmerzhafte Strafe zu erwarten. Und wir haben die Schrift nur darum zu dir hinabgesandt, damit du ihnen klarmachst, worüber sie (bisher) uneins waren, und als Rechtleitung und Barmherzigkeit für Leute, die glauben.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 16:53-64)  

« nach oben

STEINBOCK (22.12. – 20.1.)

Ein spiritueller Hinweis für Dezember 2018:
„Gott teilt den Unterhalt reichlich zu, wem er will, und begrenzt (ihn auch wieder). Und sie freuen sich über das diesseitige Leben. Aber das diesseitige Leben ist im Hinblick auf das Jenseits nur eine Nutznießung (auf eine beschränkte Zeit). "Und diejenigen, die ungläubig sind, sagen: ""Warum ist (denn) auf ihn (zur Bestätigung seiner Sendung) kein Zeichen von seinem Herrn herabgesandt worden?"" Sag: Gott führt irre, wen er will. Aber wenn einer sich (ihm bußfertig) zuwendet, führt er ihn zu sich (auf den rechten Weg)." Diejenigen, die glauben, und deren Herz im Gedenken Gottes Ruhe findet - im Gedenken Gottes findet ja das Herz Ruhe -, diejenigen, die glauben und tun, was recht ist, sind selig zu preisen. Und eine schöne Einkehr haben sie (dereinst) zu erwarten. So haben wir dich in eine Gemeinschaft gesandt, vor der es schon (verschiedene andere) Gemeinschaften gegeben hat, damit du ihnen verliest, was wir dir (als Offenbarung) eingegeben haben, während sie an den Barmherzigen nicht glauben. Sag: Er ist mein Herr. Es gibt keinen Gott außer ihm. Auf ihn vertraue ich, und ihm wende ich mich (bußfertig) zu. Und wenn durch einen Offenbarungstext bewirkt würde, daß Berge sich (von der Stelle) bewegen oder die Erde in Stücke zerreißt oder Tote sprechen (ließen sich - so denkt ihr wohl - die Ungläubigen überzeugen, und alles wäre gut). Nein! Die Angelegenheit steht (zur Entscheidung) ganz bei Gott. Haben denn diejenigen, die glauben, nicht die Hoffnung aufgegeben (daß jedermann sogleich den rechten Glauben annehmen wird, und sich damit abgefunden), daß Gott, wenn er gewollt hätte, die Menschen allesamt rechtgeleitet hätte? Noch immer wird diejenigen, die ungläubig sind, (zur Strafe) für das, was sie getan haben, eine Katastrophe treffen oder (wenigstens) nahe ihrer Behausung stattfinden so daß schließlich das Versprechen Gottes in Erfüllung geht. Gott bricht nicht, was er versprochen hat. Schon vor dir hat man sich ja über Gesandte lustig gemacht. Da gewährte ich denen, die ungläubig waren, Aufschub. Hierauf kam ich (mit einem Strafgericht) über sie. Und wie war meine Strafe! Ist etwa einer, der über einem jeden (Menschen) steht (um ihn) für das (zu belangen), was er (in seinem Erdenleben) begangen hat (gleich wie die angeblichen Götter, die überhaupt keine Macht ausüben)? Sie haben Gott Teilhaber (an die Seite) gesetzt. Sag: Gebt ihre Namen an (wenn ihr könnt)! Oder wollt ihr ihm (etwa) Kunde geben von etwas, von dem er nicht wüßte (daß es) auf der Erde (existiert), oder von etwas, worüber offen gesprochen wird? Aber nein! Denen, die ungläubig sind, zeigen sich ihre Ränke im schönsten Licht. Sie sind vom (rechten) Weg abgehalten. Und wen Gott irreführt, für den gibt es keinen, der ihn rechtleiten würde. Sie haben im diesseitigen Leben eine Strafe zu erwarten. Aber die Strafe des Jenseits ist beschwerlicher. Sie haben (dann) niemanden, der sie vor Gott schützen würde. Das Paradies, das den Gottesfürchtigen versprochen ist, ist so beschaffen: In seinen Niederungen fließen Bäche. Und es hat andauernd Früchte und Schatten. Das ist der Lohn derer, die gottesfürchtig sind. Das letzte Ziel der Ungläubigen aber ist das Höllenfeuer. Diejenigen, denen wir die Schrift gegeben haben, freuen sich über das, was zu dir (als Offenbarung) herabgesandt worden ist. Aber von den Gruppen gibt es welche, die einen Teil davon nicht anerkennen. Sag: Mir wurde nichts anderes befohlen, als Gott zu dienen und ihm nicht (andere Götter) beizugesellen. Zu ihm rufe ich (die Menschen), und bei ihm kehre ich (dereinst) ein. So (wie er dir vorliegt) haben wir ihn als eine arabische Entscheidung hinabgesandt. Solltest du aber nach (all) dem Wissen, das dir (von Gott her) zugekommen ist, ihren (persönlichen) Neigungen folgen (und den wahren Glauben aufgeben), dann hast du Gott gegenüber weder Freund noch Beschützer. Und wir haben doch schon vor dir Gesandte (zu den Menschen) geschickt und haben ihnen (wie anderen Sterblichen) Gattinnen und Nachkommenschaft gegeben. Und kein Gesandter darf (als Beweis für seine Wahrhaftigkeit) ein Zeichen bringen, außer mit Gottes Erlaubnis. Jede (den einzelnen Menschen oder ganzen Völkern gesetzte) Frist hat eine Bestimmung (durch die sie von vornherein festgelegt ist). Und Gott löscht (seinerseits), was er will, aus, oder läßt es bestehen. Bei ihm ist die Urschrift (in der alles verzeichnet ist). Wir mögen dich etwas von dem, was wir ihnen androhen, (noch persönlich) erleben lassen oder dich abberufen (ehe das Strafgericht hereinbricht). Du hast so oder so nur die Botschaft auszurichten. Wir aber haben abzurechnen."
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 13:26-40) 


Und ein spiritueller Hinweis für Januar 2019:
„Und wir ließen sie in unsere Barmherzigkeit eingehen. Und sie gehören zu den Rechtschaffenen. "Und (weiter) der mit dem Fisch. (Damals) als er zornig wegging und meinte, wir hätten keine Gewalt über ihn. (Schließlich verschlang ihn der Fisch.) Und er rief in der Finsternis: ""Es gibt keinen Gott außer dir. Gepriesen seist du! (Wie konnte ich meinen, mich deinem Zugriff entziehen zu können!) Ich war einer von den Frevlern.""" Da erhörten wir ihn und erretteten ihn aus der Bedrängnis. So erretteten wir die Gläubigen. "Und (weiter) Zacharias. (Damals) als er seinen Herrn anrief (mit den Worten): ""Herr! Laß mich nicht als Einzelgänger (ohne leibliche Nachkommen mein Leben zu Ende führen)! Doch du bist der beste Erbe (den es auf der Welt gibt).""" Da erhörten wir ihn und schenkten ihm den Johannes und machten ihm (zu diesem Zweck) seine Gattin zurecht (so daß sie trotz ihres vorgerückten Alters noch ein Kind zur Welt bringen konnte). Sie wetteiferten (zeitlebens im Streben) nach den guten Dingen und beteten zu uns in (einer Mischung von) Begehren und Angst. Und sie waren uns demütig (ergeben). Und (weiter Maria) die sich keusch hielt. Da bliesen wir ihr Geist von uns ein und machten sie und ihren Sohn zu einem Zeichen für die Menschen in aller Welt. """Dies ist eure Gemeinschaft. Es ist eine einzige Gemeinschaft. Und ich bin euer Herr. Dienet mir!""" Aber sie fielen in verschiedene Gruppen auseinander. (Doch) alle kehren (dereinst) zu uns zurück. Und wenn einer handelt, wie es recht ist, und dabei gläubig ist, wird er mit seinem Eifer (dereinst bei Gott) nicht Undank ernten. Wir schreiben ihm (alles) gut. Und versagt ist es einer Stadt, die wir (ihres Unglaubens wegen) haben zugrunde gehen lassen, daß ihre Bewohner (jemals wieder in sie) zurückkehren. (Sie bleiben unweigerlich in ihren Gräbern) bis schließlich (am Ende aller Tage der Damm von) Gog und Magog geöffnet wird und sie von jedem Hügel her eilen "und die Androhung, die wahr ist (und unweigerlich in Erfüllung gehen wird), nahegerückt ist. Dann machen diejenigen, die ungläubig sind, auf einmal große Augen (und sagen): ""Wehe uns! Das haben wir nicht geahnt. Nein! Wir haben (in unserem Erdenleben) gefrevelt.""" "(Zu ihnen wird gesagt:) ""Ihr, und was ihr an Gottes Statt verehrt, seid (allesamt) Brennstoff für die Hölle. Ihr werdet zu ihr hinunterkommen." "Wenn die da (die ihr zeitlebens als Götter verehrt habt, wirklich) Götter wären, würden sie nicht zu ihr hinunterkommen."" Und (sie) alle werden (ewig) darin weilen." Sie werden darin (vor Schmerzen) laut aufheulen, aber (ihrerseits) nichts darin hören. Diejenigen (aber), für die von uns das Allerbeste vorgesehen ist, werden von ihr ferngehalten. Sie hören nicht das (geringste) Geräusch von ihr und verweilen auf ewig in dem, was ihre Herzen begehren. "Die große Angst (vor dem Gericht, der die anderen Menschen ausgesetzt sind) macht sie nicht traurig. Und die Engel kommen ihnen entgegen (mit den Worten): ""Das ist euer Tag, der euch (in eurem Erdenleben) versprochen worden ist."""“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 21:86-103)  

« nach oben

WASSERMANN (21.1. – 19.2.)

Ein spiritueller Hinweis für Dezember 2018:
„Und Gott ist es, der euch Gehör, Gesicht und Verstand hat entstehen lassen. Wie wenig dankbar seid ihr! Und er ist es, der euch auf der Erde vermehrt hat. Und zu ihm werdet ihr (dereinst) versammelt werden. Und er ist es, der lebendig macht und sterben läßt. Und in seinen Händen ruht das Aufeinanderfolgen von Tag und Nacht. Habt ihr denn keinen Verstand? Aber nein! Sie sagen dasselbe, was die früheren (Generationen) gesagt haben. "Sie sagen: ""Sollen wir etwa, wenn wir (erst einmal) gestorben und (zu) Staub und Knochen (geworden) sind, (zu neuem Leben) auferweckt werden?" "Das ist ja uns und früher unseren Vätern versprochen worden. Das sind nichts als die Schriften der früheren (Generationen).""" Sag: Wem gehört die Erde und (alle) die, die auf ihr sind? (Gebt Antwort) wenn (anders) ihr (richtig zu urteilen) wißt! "Sie werden sagen: ""(Alles gehört) Gott."" Sag: Wollt ihr euch denn nicht mahnen lassen?" Sag: Wer ist der Herr der sieben Himmel und der Herr des gewaltigen Thrones? "Sie werden sagen: ""(Alles gehört) Gott."" Sag: Wollt ihr denn nicht gottesfürchtig sein?" Sag: In wessen Hand liegt die Herrschaft über alles (was existiert), so daß er Schutz gewährt, während gegen ihn kein Schutz gewährt werden kann? (Gebt Antwort) wenn (anders) ihr (richtig zu urteilen) wißt! "Sie werden sagen: ""(Alles gehört) Gott."" Sag: Wie könnt ihr nur einem (solchen) Zauber zum Opfer fallen (daß ihr nicht an ihn allein glaubt)!" Nein! Wir haben ihnen die (volle) Wahrheit gebracht. Sie aber lügen. Gott hat sich kein Kind zugelegt (wie sie das von ihm behaupten), und es gibt keinen (anderen) Gott neben ihm. Sonst würde jeder (einzelne) Gott das, was er (seinerseits) geschaffen hat, (für sich) beiseite nehmen, und sie würden gegeneinander überheblich (und aufsässig). Gott sei gepriesen! (Er ist erhaben) über das, was sie aussagen. (Er) der Bescheid weiß über das, was verborgen, und was allgemein bekannt ist. Er ist erhaben über das, was sie (ihm an anderen Göttern) beigesellen. Sag: Herr! Wenn du mich (noch persönlich) erleben läßt, was ihnen angedroht wird, Herr, dann laß mich nicht dem Volk der Frevler angehören (und derselben Strafe verfallen wie sie)! - Wir sind (allerdings) imstande, dich (noch persönlich) erleben zu lassen, was wir ihnen androhen. - Weise die Übeltat mit etwas zurück, was besser ist (als sie)! Wir wissen sehr wohl, was sie aussagen (auch ohne daß du dich mit bösen Worten dagegen zur Wehr setzt). Und sag: Herr! Ich suche bei dir Zuflucht vor den Einflüsterungen der Satane. Mögest du, Herr, mich davor behüten, daß sie sich bei mir einstellen (und Einfluß auf mich gewinnen).“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 23:78-98)  

 

Und ein spiritueller Hinweis für Januar 2019:
„Diejenigen, denen wir die Schrift gegeben haben, freuen sich über das, was zu dir (als Offenbarung) herabgesandt worden ist. Aber von den Gruppen gibt es welche, die einen Teil davon nicht anerkennen. Sag: Mir wurde nichts anderes befohlen, als Gott zu dienen und ihm nicht (andere Götter) beizugesellen. Zu ihm rufe ich (die Menschen), und bei ihm kehre ich (dereinst) ein. So (wie er dir vorliegt) haben wir ihn als eine arabische Entscheidung hinabgesandt. Solltest du aber nach (all) dem Wissen, das dir (von Gott her) zugekommen ist, ihren (persönlichen) Neigungen folgen (und den wahren Glauben aufgeben), dann hast du Gott gegenüber weder Freund noch Beschützer. Und wir haben doch schon vor dir Gesandte (zu den Menschen) geschickt und haben ihnen (wie anderen Sterblichen) Gattinnen und Nachkommenschaft gegeben. Und kein Gesandter darf (als Beweis für seine Wahrhaftigkeit) ein Zeichen bringen, außer mit Gottes Erlaubnis. Jede (den einzelnen Menschen oder ganzen Völkern gesetzte) Frist hat eine Bestimmung (durch die sie von vornherein festgelegt ist). Und Gott löscht (seinerseits), was er will, aus, oder läßt es bestehen. Bei ihm ist die Urschrift (in der alles verzeichnet ist). Wir mögen dich etwas von dem, was wir ihnen androhen, (noch persönlich) erleben lassen oder dich abberufen (ehe das Strafgericht hereinbricht). Du hast so oder so nur die Botschaft auszurichten. Wir aber haben abzurechnen. Haben sie denn nicht gesehen, daß wir über das Land kommen, indem wir es an seinen Enden kürzen (und damit ihren Machtbereich einschränken)? Gott (allein) entscheidet. Und es gibt niemanden, der seine Entscheidung revidieren würde. Und er ist schnell im Abrechnen. Schon diejenigen, die vor ihnen lebten, haben Ränke geschmiedet. Aber alles Ränkeschmieden kommt (in Wahrheit nur) Gott zu. Er weiß, was ein jeder begeht. Und die Ungläubigen werden (schon noch zu) wissen (bekommen), wer (dereinst) die letzte Behausung zu erwarten hat. "Und diejenigen, die ungläubig sind, sagen: ""Du bist nicht (von Gott als Bote zu uns) gesandt."" Sag: Gott genügt als Zeuge zwischen mir und euch, (er) und diejenigen, die das Wissen der Schrift besitzen."
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 13:36-43)  

« nach oben

FISCHE (20.2. – 20.3.)

Ein spiritueller Hinweis für Dezember 2018:
„Und als sie vergessen hatten, womit sie gemahnt worden waren, erretteten wir diejenigen, die verboten, was böse ist, (vor dem Strafgericht) und ließen über diejenigen, die frevelten, eine schlimme Strafe kommen (zur Vergeltung) dafür, daß sie gesündigt hatten. "Und als sie sich über das, was ihnen verboten worden war, hinwegsetzten, sagten wir zu ihnen: ""Werdet zu menschenscheuen Affen!""" Und (damals) als dein Herr ankündigte, er werde (immer wieder) bis zum Tag der Auferstehung (gewisse) Leute über sie schicken, die ihnen eine schlimme Qual auferlegen! Dein Herr ist schnell im Bestrafen. Aber er ist (auch) barmherzig und bereit zu vergeben. Und wir haben sie auf der Erde in (verschiedene) Gemeinschaften zerteilt. Unter ihnen gab es solche, die rechtschaffen waren, und solche, die es nicht waren. Und wir setzten sie mit Gutem und Schlimmem (gewissen) Prüfungen aus, damit sie sich vielleicht bekehren würden. "Und nach ihnen kamen andere nach, die die Schrift erbten. Sie greifen nach den Glücksgütern hier vom diesseitigen (Dasein) und sagen: ""Uns wird vergeben werden."" Und wenn sich ihnen (daraufhin nochmals) ebensolche Glücksgüter bieten, greifen sie (auch) danach. Ist ihnen denn nicht die Verpflichtung der Schrift abgenommen worden, daß sie gegen Gott nichts aussagen sollen, außer der Wahrheit? Und sie haben (doch) über den Inhalt der Schrift geforscht. Die jenseitige Behausung ist aber für diejenigen, die gottesfürchtig sind, besser. Habt ihr denn keinen Verstand?" Diejenigen, die an der Schrift festhalten und das Gebet verrichten (werden dereinst nicht zu kurz kommen). Wir bringen diejenigen, die tun, was recht ist, nicht um ihren Lohn. Und (damals) als wir den Berg (Sinai) über ihnen schüttelten, wie wenn er eine Hütte wäre, und sie meinten, er würde auf sie fallen (und sie unter sich begraben)! (Wir forderten sie auf): Haltet fest (in eurem Besitz), was wir euch (als Offenbarungsschrift) gegeben haben, und gedenket dessen, was es enthält! Vielleicht werdet ihr (dann) gottesfürchtig sein. "Und (damals) als dein Herr aus der Lende der Kinder Adams deren Nachkommenschaft nahm und sie gegen sich selber zeugen ließ! (Er sagte:) ""Bin ich nicht euer Herr?"" Sie sagten: ""Jawohl, wir bezeugen es."" (Dies tat er) damit ihr (nicht etwa) am Tag der Auferstehung sagt: ""Wir hatten davon keine Ahnung.""" "Oder (damit) ihr (nicht) sagt: "" (Schon) unsere Väter haben früher (Gott andere Götter) beigesellt. Wir sind (nichts als) Nachkommenschaft (von ihnen), nachdem sie nicht mehr da sind (und tun eben, was sie uns vorgemacht haben). Willst du uns denn zugrunde gehen lassen (zur Strafe) für das, was diejenigen getan haben, die (deine Zeichen) für nichtig erklärten?""" So machen wir die Zeichen (den Leuten) klar. Vielleicht würden sie sich bekehren.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:165-174)  


Und ein spiritueller Hinweis für Januar 2019:
„(Dies ist) eine Sure, die wir hinabgesandt und für verbindlich erklärt, und in der wir klare Zeichen hinabgesandt haben. Vielleicht würdet ihr euch mahnen lassen. Wenn eine Frau und ein Mann Unzucht begehen, dann verabreicht jedem von ihnen hundert Peitschenhiebe Und laßt euch im Hinblick darauf, daß es (bei dieser Strafverordnung) um die Religion Gottes geht, nicht von Mitleid mit ihnen erfassen, wenn (anders) ihr an Gott und den jüngsten Tag glaubt Und bei ihrer Bestrafung soll eine Gruppe der Gläubigen (als Zeugen) anwesend sein. Und ein Mann, der Unzucht begangen hat, kann nur eine ebensolche oder eine heidnische Frau heiraten. Und eine Frau, die Unzucht begangen hat, kann (ihrerseits) nur von einem ebensolchen oder einem heidnischen Mann geheiratet werden. Für die (übrigen) Gläubigen ist dies verboten. Und wenn welche (von euch) ehrbare Frauen (mit dem Vorwurf des Ehebruchs) in Verruf bringen und hierauf keine vier Zeugen (für die Wahrheit ihrer Aussage) beibringen, dann verabreicht ihnen achtzig Peitschenhiebe und nehmt nie (mehr) eine Zeugenaussage von ihnen an! Sie sind die (wahren) Frevler, ausgenommen diejenigen, die danach umkehren und sich bessern. Gott ist barmherzig und bereit zu vergeben. Und wenn welche (von euch) ihre (eigenen) Gattinnen (mit dem Vorwurf des Ehebruchs) in Verruf bringen und nur sich selber als Zeugen (dafür haben), dann soll die Zeugenaussage eines solchen Ehegatten darin bestehen, daß er viermal vor Gott bezeugt, daß er die Wahrheit sagt, und ein fünftes Mal, daß der Fluch Gottes über ihn kommen soll, wenn er lügt. Und die betreffende Frau entgeht der Strafe (die auf Ehebruch steht), wenn sie viermal vor Gott bezeugt, daß er lügt, und ein fünftes Mal, daß der Zorn Gottes über sie kommen soll, wenn er die Wahrheit sagt. Und wenn nicht Gott seine Huld und Barmherzigkeit über euch würde walten lassen, und wenn er nicht (so) gnädig und weise wäre (wären diese Bestimmungen weniger mild ausgefallen). Diejenigen, die die Lüge (von dem angeblichen Fehltritt der Aaischa vorgebracht haben, sind (nur) eine (kleine) Gruppe von euch. Ihr dürft nicht meinen, sie gereiche euch zum Nachteil. Sie gereicht euch vielmehr zum Vorteil (da nunmehr Klarheit geschaffen ist). Jedem einzelnen von ihnen wird das angerechnet, was er an Sünde begangen hat. Und der Haupttäter hat eine gewaltige Strafe zu erwarten. "Warum haben denn, als ihr davon hörtet, die gläubigen Männer und Frauen nicht ihrerseits (gleich) eine gute Meinung (von Aaischa) gehabt und gesagt: ""Das ist eine glatte Lüge""?" Und warum haben sie nicht vier Zeugen (für die Wahrheit ihrer Aussage) beigebracht? Nachdem sie die (erforderlichen) Zeugen nicht beigebracht haben, gelten eben sie bei Gott als Lügner. Und wenn nicht Gott seine Huld und Barmherzigkeit im Diesseits und Jenseits über euch würde walten lassen, würdet ihr für euer Gerede eine gewaltige Strafe erleiden. (Damals) als ihr es mit eurer Zungen übernahmt und ihr mit eurem Mund das ausspracht, wovon ihr kein Wissen hattet, und es für unwichtig hieltet, während es bei Gott schwer wiegt "Warum habt ihr denn, als ihr davon hörtet, nicht gesagt: ""So etwas dürfen wir nicht aussprechen. Gepriesen seist du! Das ist eine gewaltige Verleumdung""?" Gott ermahnt euch, nie wieder etwas Derartiges zu tun, wenn (anders) ihr gläubig seid. Und Gott macht euch die Verse klar. Gott weiß Bescheid und ist weise. Diejenigen, die wünschen, daß etwas Abscheuliches (das angeblich geschehen ist) unter den Gläubigen allgemein bekannt wird, haben eine schmerzhafte Strafe zu erwarten, (und zwar) im Diesseits und im Jenseits. Gott weiß Bescheid, ihr aber nicht. Und wenn nicht Gott seine Huld und Barmherzigkeit über euch würde walten lassen, und wenn er nicht (so) mitleidig und barmherzig wäre (wäre die Strafe für euer Gerede weniger mild ausgefallen).“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 24:1-20)  

« nach oben