Fische - Jupiter 2012 bis 2015

Zwischen Juni 2012 und Juni 2013 könnte sich Jupiter im Tierkreiszeichen Zwillinge wie folgt in Ihrem Leben bemerkbar gemacht haben:
Sie werden sich mit Ihrem Heim, Ihren kulturellen Wurzeln, Ihren Emotionen, vielleicht auch alten Verletzungen, engsten Freunden, Ihrer Familie (der Familiengründung) oder Ihren Eltern beschäftigt haben, im besten Sinne hoffentlich. Oft wird ein altes Karma auch endlich beendet. Geborgenheit und Stabilität waren für Sie in dieser Phase wichtige Faktoren. Viele von Ihnen sind vielleicht auch umgezogen, haben Ihre Wohnung verschönert, von zuhause aus gearbeitet, einen Mitbewohner aufgenommen oder einfach auch daheim mehr Zeit verbracht. Andere werden wichtige Reisen unternommen oder neues Land betreten haben. Und wenn Ihnen nicht nach räumlichen oder örtlichen Veränderungen war, dann werden Sie sich vielleicht zunehmend mit Ihrem Körper, Ihrer Fitness, Ihrer Bekleidung oder Ihrer Ernährung (Gefahr vor Gewichtszunahmen) beschäftigt haben. Zudem werden Frauen oder eine Frau im Speziellen (auch Schwester oder Mutter) in Ihrem Leben eine wichtige Rolle gespielt haben.

Zwischen Juni 2013 und Juli 2014 befand sich Jupiter im Tierkreiszeichen Krebs, bedeutete für Sie:
Sie werden sich mit Ihren Herzensthemen, Romanzen und der Liebe, Kindern, kreativen Werken oder familiären Vorhaben beschäftigt haben. Viele von Ihnen setzten sich beispielsweise mit festen partnerschaftlichen Themen, wie Hochzeit oder Elternschaft auseinander, nahmen an öffentlichen oder humanitären Events teil, präsentieren sich gerne, verhielten sich selbst wie ein Kind oder befassten sich mit einem Projekt, dass die junge Generation anspricht. Sie liebten es humorvoll und spontan in den Tag zu gehen und werden es geschafft haben, privat oder beruflich eine komplett neue Flagge zu hissen.

Zwischen Juli 2014 und August 2015 beleuchtete Jupiter im Tierkreiszeichen Löwen folgende Bereiche für Sie:
Sie waren unglaublich ehrgeizig, produktiv, neugierig und effizient, um Ihren Alltag zu meisten. Sie trugen sehr wahrscheinlich eine größere Verantwortung für Dritte (auch Kinder oder Haustiere etc.) und von daher waren klare Strukturen zu schaffen. Ihr gesamtes Umfeld (im Job, aber auch im Haushalt) musste einfach praktikabel sein und Sie entlasten – bedeutet letztlich, dass Sie Entschlossenheit zeigten und Optimierungen einführten, um sich letztlich glücklicher und freier zu fühlen. Auch nahmen Sie Ihre körperliche Verfassung ernster und führten vermehrt gesundheitliche Checkups durch. Manche Geheimnisse, die Sie in dieser Zeit über Dritte erfahren haben, werden Sie überrascht, gar schockiert haben, doch heute wissen Sie, die Welt ist einfach bunt und Sie um einiges weiser.

Und ein spiritueller Hinweis für die Jupiter-in-Löwe-Zeit:
„Es ist keine Sünde für euch, wenn ihr Frauen (nach der Eheschließung ohne weiteres) entlaßt, solange ihr sie noch nicht berührt habt, - es sei denn, ihr habt für sie einen Pflichtteil ausgesetzt. Stattet sie dann auf rechtliche Weise aus - der Reiche, wie es seinen Verhältnissen, und der Arme, wie es den seinen entspricht! (Das gilt) als Verpflichtung für diejenigen, die rechtschaffen sind. Und wenn ihr sie entlaßt, noch ehe ihr sie berührt habt, und ihnen (dabei schon) einen Pflichtteil ausgesetzt habt, dann (habt ihr) die Hälfte dessen, was ihr ausgesetzt habt (auszuhändigen) - außer wenn euch von ihnen oder von dem, der zur Eheschließung bevollmächtigt ist, Nachlaß gewährt wird. Und wenn ihr Nachlaß gewährt, entspricht das der Gottesfurcht eher (als wenn ihr unnachgiebig auf eurem Recht besteht). Und vergeßt nicht, (in Vermögensangelegenheiten) untereinander Großmut walten zu lassen! Gott durchschaut wohl, was ihr tut. Haltet die Gebete ein, (besonders) auch das mittlere, und steht demütig ergeben vor Gott! Und wenn ihr (auf einem Kriegszug) fürchtet (bei Abhaltung des Gebets in Gefahr zu kommen), dann (verrichtet die Andacht) im Marschieren oder Reiten (ohne an die Modalitäten des Gebetsritus gebunden zu sein)! Wenn ihr dann aber (wieder außer Gefahr und) in Sicherheit seid, dann gedenket Gottes (indem ihr euch vor Augen haltet), wie er euch (durch die Offenbarung) gelehrt hat, was ihr (bisher) nicht wußtet!“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 2:236-238)