Fixsterne

Fixsterne sind Sterne, die scheinbar immer in der gleichen Position zueinander am Himmel stehen und verschiedene Sternbilder oder Konstellationen bilden.

Sie sind außerhalb unseres Sonnensystems und anders als die bekannten Planeten, die unsere Erde umkreisen, so weit von der Erde entfernt, dass sie eben fast unbeweglich erscheinen – daher der Name.

Es gibt schätzungsweise 3000 bis 6000 Fixsterne von denen aber etwa 300 oder noch weniger astrologisch berücksichtigt und genutzt werden.

Bekannte Fixsterne sind z.B. Sirius, Polarstern, Aldebaran, Antares, Formalhaut, Regulus, Spica, Altair, Rigel, Arktur etc.

Bekannte Sternbilder sind: Großer Bär, kleiner Bär, Bärenhüter, Pegasus, großer Wagen, Orion, Herkules etc.

Man sollte Fixsterne mit ihren Sternbildern nicht mit den astrologischen Tierkreiszeichen verwechseln, die sich um unsere Ekliptik (Sonnenbahn) befinden, wissentlich, dass es auch Sternbilder gibt, die den gleichen Namen tragen wie unsere Sternzeichen, z.B. Jungfrau, Löwe, Schütze etc.
Eine offizielle Liste aller 88 Sternbilder finden Sie hier.

Manche Fixsterne bilden zusammen auch interessante Figuren am Himmel. Die bekannteste Konstellation am Frühlingsnachthimmel ist beispielsweise das "Frühlingsdreieck", welches sich aus den Sternen Arktur im „Bärenhüter“, Spica in der „Jungfrau“ und Regulus im „Löwen“ bildet.

Fixsterne können trotz ihrer Entfernung zu bestimmten Momenten die Charaktereigenschaften unserer Planeten und Tierkreiszeichen erheblich beeinflussen und so für einschlägige Erlebnisse auf Erden sorgen.

Tragen Sie überdies einen Namen, dass dem Namen eines Fixsterns sehr ähnelt, könnten Sie auch diese Kräfte in Ihrem Leben spüren. Z.B. Namen wie Bella, Alya, Mira, Maia, Kaja etc.