Kosmische Neuigkeiten für April 2014

Oh oh.. macht der April wirklich was er will? Nein, natürlich nicht, aber es wird sich für manch einen fast so anfühlen. Wie fremdgesteuert werden sich die Ereignisse in Ihrem Leben oder in Ihrem Umfeld überhäufen. Einiges kommt dabei ziemlich überraschend und plötzlich und einiges werden Sie - wenn Sie ehrlich sind - bereits erwartet haben. Dabei handelt es sich nämlich dann um Themen, die Sie selbst vor Wochen, gar Monaten hätten bereits verändern oder angehen sollen, aber es nicht getan haben. Nun kommt der Anstoß vom lieben Universum, damit Sie endlich den für Sie bestimmten neuen und authentischeren Weg einschlagen.

Grund für so viel kosmischen Anschub sind zwei Finsternisse, sowie das nächste 5. Kapitel des Seefilms „Die 7 Kapitel“, die hintereinander geballt in vier Wochen stattfinden. Außerdem bewegt sich zum sogenannten Kardinalen Klimax der transformative Pluto für fünf Monate in die Rückläufigkeit und wird uns ebenfalls langfristige Herausforderungen bescheren.

Bedeutet für uns Erdlinge: Mit der Mondfinsternis beenden oder lösen wir uns von etwas. Mit dem 5. Kapitel eliminieren wir Falsches in unserem Leben, damit wir mit der Sonnenfinsternis konzentrierter etwas Neues beginnen können. Durch den rückläufigen Pluto dürfen wir uns dann auf diesem "neuen" Weg mit den menschlichen Schwächen beschäftigen, an denen es zu wachsen gilt. Ein Traum.

Der Monatsbeginn bringt da noch ganz harmonische Schwingungen, denn zum 5.4. wechselt die Venus in die Fische und bleibt hier bis zum 2.5. Wir sind insbesondere in der ersten Aprilwoche also noch verhältnismäßig hilfsbereit, harmoniebedürftig, auch verträumt und offen für spirituelle und kreative Themen. Zwei Tage später wechselt Merkur in den Widder. Unser Verstand wird scharf und spitzfindig, wir sind agiler, reagieren nun schon viel aggressiver und sind fordernder. So langsam bewegen wir uns auch auf den Vollmond zu, der am 15.4. im Tierkreiszeichen Waage stattfindet. Es handelt sich bei diesem Vollmond um eine totale Mondfinsternis, die in Europa leider nicht zu sehen sein wird. Dennoch sind die Energien der Finsternis so enorm, dass wir diese durch besondere, in diesem Fall teils karmische Ereignisse in unserem Leben „spüren“ können. Manchmal bereits vier Wochen vor oder noch nach einer Finsternis (d.h. um den 15./16.3. oder 14./15.5.). In allen Fällen gilt plus oder minus vier Tage.

Der Mondfinsternis in Waage steht die feurige Sonne im Gegenzeichen Widder gegenüber. Dies lässt zunächst einmal erwarten, dass die Ereignisse definitiv unser Beziehungsleben betreffen werden. Endet für den Einen beispielsweise eine Ehe, Freundschaft oder verschwindet eine wichtige Bezugsperson, hört für den Anderen das Single-Dasein auf. Auch sind zum Vollmond große Liebesbeweise zu erwarten. Womöglich werden wir aufgefordert, eine gesunde Balance zwischen unserem privaten und beruflichen Leben sowie zwischen Geist und Körper zu schaffen. Vielleicht verändern Sie jetzt Ihren Wohn- oder Arbeitsstandort, um kürzere Fahrtstrecken auf sich zunehmen und wieder mehr Zeit für sich selbst oder Ihre Liebsten zu haben. Mit Mondfinsternissen werden meistens Endungen angezeigt und so kann jetzt auch etwas zum Abschluss kommen, was seinen Anfang um den Waage-Neumond am 5.10.2013 hatte. Bedenken Sie einfach, dass nicht alle mit Egal-was-für-Veränderungen gleichgut klarkommen und seien Sie nachsichtig mit den Menschen in Ihrem Umfeld. Jeder von uns trägt aktuell größere Ängste in sich und dies kann sich in unserem Alltag (wenn Sie in der U-Bahn sitzen oder mit dem Auto fahren) unterschiedlich bemerkbar machen.

Unruhig wird es vor allem nach den Oster-Feiertagen. Um den 21.4. genau schlägt das 5. Kapitel voll zu. Die aktuellen Spannungen können nun das Beste, aber leider auch das Schlechteste im Menschen zum Vorschein bringen. Neid, Missgunst, Lügen und Intrigen gehören dazu. Ein guter und wichtiger Zeitpunkt Flagge zu zeigen und Ihren Feinden, Gegnern und bösen Menschen ein für alle Mal das Handwerk zu legen und zwar so, dass es alle mitbekommen. Haben Sie keine Angst, schauen Sie nicht weg oder bleiben Sie stumm. Beenden Sie auch das Verhältnis zu Menschen, die Ihren Feinden nahestehen und diese vielleicht sogar unterstützen. Für immer! Egal ob privat oder in Ihrem beruflichen Umfeld, Sie werden immer wieder Opfer solcher Menschen und deren Übergriffe, wenn Sie nicht lernen, das Ruder selbst in die Hand zu nehmen und Ihr Leben eigenmächtig und unabhängig dirigieren, statt sich dirigieren zu lassen. Sie haben ja bereits seit 2012 genug Erfahrung sammeln dürfen, sich zu behaupten, in dem Sie innerliche Stärke zeigten. Ab jetzt sollten Sie wie ein Leuchtturm für alle sichtbar werden.

Das ganze kosmische Spektakel gewinnt noch an weiterer Schärfe, da der Zwergplanet „Pluto“ - astrologisch stehend für das tiefe Seelenleben und die dunkle, geheime Unterwelt - ab dem 14.4. bis zum 23.9. im Tierkreiszeichen Steinbock rückläufig wird. Die Motive der Menschen werden undurchsichtiger. Die Interessen egoistischer und materialistischer, gottloser. Es wird manipuliert, gelogen und betrogen. Merkur, der am 23.4. in den besonnenen Stier wechselt, kann hier auch nicht viel ändern. Großes Operndrama mit dem altbekannten Ende „Hochmut kommt stets vor dem Fall!“ Nicht umsonst fand selbst die Englische oder die Französische Revolution unter ähnlichen astrologischen Aspekten statt. Und von der politischen Bühne mal abgesehen werden sich auch in Paarbeziehungen in den kommenden Wochen und Monaten viele Themen um Macht und Kontrolle immer wieder aufbauen und zu einem "Knall" führen, vor allem wenn sich eine Seite zu sehr unterdrückt oder nicht respektiert fühlt.

Be the Master of Disaster!
Denken Sie an dieses Motto, wenn sich zum Neumond am 29.4. die ringförmige Sonnenfinsternis im Zeichen Stier ereignet und damit Neubeginne eingeläutet werden. Vielleicht werden Sie nun eine alte Idee mit neuen Mitteln angehen oder etwas völlig Neues anfangen oder an einen Ort reisen, an dem Sie noch nie waren. Die kosmischen Karten werden nun neu gemischt. Erinnern Sie sich dazu gern zurück an den 10.5.2013. Vor knapp einem Jahr hatten wir bereits die erste Sonnenfinsternis im Stier. Sie haben damals innerhalb von sechs Monaten, d.h. von Mai bis November 2013 etwas Neues aufgebaut, dazugelernt oder praktiziert. Ähnlich wird es auch diesmal zugehen. Ab Ende April beginnt eine neue Ära für Sie, die mindestens sechs Monate, wenn nicht länger, andauern wird. Setzen Sie nun unbedingt auf langfristige Ziele und siehe da… das unruhige Beben hört langsam auf, es wird stiller um Sie herum, Ruhe kehrt ein. Reflektieren Sie jetzt etwas. Was haben Sie gelernt?

Ich wünsche Ihnen allen frohe Ostern und viel Kraft und Stärke.

Bleiben Sie hoffnungsvoll.

Ihre
Gönül

Besondere April - Tage


2.4. Besondere Ereignisse und Wendungen möglich
Der heutige Tag kann uns im besten Fall soziale Erfolge und auch materielle Gewinne bescheren. Wir haben eine positive Lebenseinstellung, ein aufrichtiges Wesen und genießen Popularität. Großzügige Unternehmungen werden durchgeführt, weitgehende Pläne geschmiedet. Wir haben künstlerische Interessen, sind anziehend und optimistisch. Unsere Intelligenz ist stark ausgeprägt, wir denken selbständig und praktisch und sind aufgeschlossen für alles Neue. Wir könnten Lust zu Abenteuer, Extremhandlungen und zu Reisen und Ortswechseln bekommen.
Unser Gefühlsleben ist während dieser Zeit stark ausgeprägt, könnte aber einseitig orientiert sein. Man ordnet sich in dieser Zeit nicht gern unter, sondern ist bestrebt, anders zu sein als die anderen. In Partnerschaften haben wir vielleicht keine glückliche Hand. Wir könnten unzufrieden sein, verschlossen, eigensinnig und unaufrichtig. Entfremdung oder Trennung von Frau und Mutter ist angezeigt. Singles könnten vielleicht auf eine neue Liebe stoßen, allerdings halten diese Verbindungen meistens nicht lange. Auf uns allein gestellt, könnten wir uns einsam und verlassen fühlen.

4.4. Unerwartete Nachrichten und Ereignisse möglich. Ihre Träume könnten wirre Botschaften enthalten.
Man fühlt sich in dieser Zeit überall zu Hause. Die Verwandten und Freunde handeln hilfsbereit, wendet euch also an sie, aber schnell, denn leider hält diese Konstellation nicht lange an. Wir besitzen heute auch Überzeugungskraft, sind ehrgeizig, zielstrebig, einfallsreich, haben einen originellen Geist, große Reiselust und eine glückliche Hand bei Unternehmungen. Wir suchen nach neuen Methoden und gehen eigene Wege. Wird zwischen Angestellten und dem Chef / der Chefin Gleichstellung oder Unterordnung erwartet? Die Kommunikation zwischen männlichem und weiblichem Prinzip steht im Vordergrund.

5.4. Die Venus wechselt in die Fische
Wenn die Venus in die Fische tritt, dann werden wir hilfsbereit, liebevoll und mitfühlend.Ruhe und Geborgenheit stehen im Vordergrund.Wir haben eine heitere Gemütsart, sind fürsorglich der Familie gegenüber und gehen Streit und Auseinandersetzungen aus dem Weg.Auf erotischem Gebiet sind wir schwärmerisch und erotisch, was uns sehr anziehend macht. Die künstlerischen Veranlagungen können zum Vorschein kommen ebenso wie die sinnlichen – der Erfolg zur Vereinigung ist also vorprogrammiert.

6.4. Große finanzielle Gewinne sowie soziale Erfolge möglich, wir haben auch die Neigung zu Vergnügungen und Geselligkeiten, ein gesundes Triebleben, Gefühlsreichtum, künstlerische Neigungen und Ehrgeiz. Wir sind anziehend, träumerisch und schwärmerisch und haben eine reiche Phantasie, einen eindrucksvollen Geist, starke Einbildungskraft, eine gute Einfühlungsgabe und ein hervorragendes Kunstverständnis.

 

Woche ab dem 7.4.

Alles Materielle scheint uns Menschen von großem Wert zu sein. Immaterielle Werte wie Nächstenliebe, wahre Freundschaft und Hilfsbereitschaft rücken in den Hintergrund. Wie lange diese Oberflächlichkeit gut gehen kann, ist eigentlich offensichtlich. Schützen Sie sich vor dieser „geistlosen“ Spirale, in dem Sie selbst mehr teilen, geben oder schenken. Achten Sie in diesen Tagen außerdem auf Ihre Gesundheit.     

 

7.4. Überraschende Wendungen und Nachrichten möglich
Das Universum schenkt uns heute einerseits Verantwortungsbewusstsein, Organisationstalent, Pflichtbewusstsein. Gesteckte Ziele können sodann mit Sorgsamkeit und Bedächtigkeit verfolgt werden. Es kann auch sein, dass uns ein Vertrauensposten angeboten wird oder man uns ein Geheimnis anvertraut. Andererseits könnten wir aber auch exzentrisch sein, eigenwillig, fanatisch, überspannt, gereizt und launenhaft. Wir neigen zu wechselnden Stimmungen, zu Entgleisungen und zu Verkehrtheiten. Diese Sternenkonstellation kann Familienschwierigkeiten bewirken, gesundheitliche Störungen, Schwierigkeiten im Beruf, Unannehmlichkeiten mit dem anderen Geschlecht und öffentliche Misshelligkeiten. In der Liebe könnten sich Eigenwilligkeiten zeigen, unterdrückte Erregbarkeit, starke Sinnlichkeit, was zur Trennung vom Partner oder zu tragischem Liebesleben führen könnte. Abartige Neigungen und Selbstschädigungen könnten sich ebenfalls bemerkbar machen.

Der Merkur wechselt in den Widder
Wenn der Merkur im Widder steht, wird ein scharfer und schneller Verstand gefördert. Wir denken konstruktiv und fokussieren uns auf konkrete Handlungen. In dieser Zeit handeln wir schnell, in Diskussionen zeigen wir uns leidenschaftlich und oft auch heftig.

8./9.4. Überraschungen und plötzliche Nachrichten möglich
Wir sind einerseits sehr aufgeschlossen, dominant und selbstbewusst, lieben die Selbstdarstellung, das Theater, es liegt eine Orientierung nach außen hin vor. Man kann sehr kreativ sein. Aber auch Flirts, Vergnügen und Genuss gehören dazu, schließlich ist ja die ganze Welt letztendlich eine einzige große Bühne, und wir sind die Darsteller.
In dieser Zeit verfügen wir aber auch über ein aufgeregtes Naturell und können sehr streitsüchtig sein. Fühlen uns zum Glücksspiel hingezogen. Es kann sein, dass wir für Sondergruppen Partei ergreifen, es gibt in dieser Zeit nur Schwarz oder Weiß. Durch unsere Impulsivität leidet unser Fingerspitzengefühl. Manchmal sind wir auch sexuell zu aggressiv und könnten deshalb in Eifersüchteleien verwickelt werden. Gesundheitlich sollten wir uns eigentlich schonen, da durch Überanstrengung das Herz angegriffen werden kann. Mit der Selbstbeherrschung haben wir Schwierigkeiten. Wir lieben den Kampf und neigen dazu, uns zu überarbeiten. Im Liebesbereich müssen wir lernen, Kompromisse zu schließen.

 

Woche ab dem 14.4.

Streitereien sind diese Woche nicht auszuschließen. Vor allem wird es in der Männerwelt rumpeln. Geliehenes und anvertraute Güter müssen nach Ablauf einer bestimmten Frist an den Eigentümer zurück. Herrscht Unklarheit oder Uneinigkeit darüber, sollte eine dritte Person (ein „Schiedsrichter“) hinzugezogen werden. So nehmen die Geschehnisse am ehesten einen guten Ausgang.

 

14.4. Überraschende Nachrichten und Wendungen möglich; Pluto wird rückläufig
Während dieser Zeit sind zwar gute geistige Gaben vorhanden, doch könnten sie falsch eingesetzt werden. Unser Denken ist stark wandelbar, deshalb ist es auch möglich, dass wir es mit der Wahrheit vielleicht nicht so genau nehmen. Wir neigen zu wechselnden Stimmungen, Entgleisungen, Verkehrtheiten. Wir sind vielleicht prahlerisch, schwatzhaft, eigenwillig, fanatisch, überspannt, gereizt und launenhaft, könnten unbeständig sein, oberflächlich und auch übereilt handeln. Wir neigen auch zu Extravaganzen und zur Verschwendung. In Liebesbeziehungen könnten sich Konflikte und Nachteile ergeben. Trennungen von Frau und Mutter sind angezeigt. Zügellosigkeit und Genusssucht niederer Art möglich. Wir sind anfälliger für Krankheiten.

15.4. Vollmond und Mondfinsternis in Waage
Es herrschen starke Energien vor. Positive wie auch negative Tendenzen sind zu spüren. Leidenschaft, Sinnlichkeit, Impulsivität, aber auch Streit- und Rachsucht bestimmen diese Tage.
Einerseits sind wir eigensinnig, unbeherrscht und voreilig. Man lässt sich leicht reizen und ist launisch. Streitereien mit der Familie können auf der Tagesordnung stehen. Oft wird man daran gehindert, seine Ruhe zu finden. Wir könnten auch unsere Kräfte überschätzen. Ein Übereifer kann zu Fehlhandlungen führen. Andererseits stimmt uns das Universum fortschrittlich, energisch, entschlossen, unkonventionell, schöpferisch, erfinderisch und intuitiv. Wir haben Redetalent, Originalität, Umstellungsfähigkeit und eine Raschheit im Denken. Für Technik, Physik und Mathematik sind wir aufgeschlossen. Wir wollen Neues erleben, gehen unsere eigenen Wege und folgen unseren eigenen Gesetzen. Unser Talent zu Entdeckungen und Erfindungen kommt zum Vorschein. Althergebrachte Ansichten werden nicht beachtet. Mit gravierenden Veränderungen werden wir jetzt leichter fertig.

16.4. Besondere Träume möglich
In dieser Zeit verfügen wir über eine fast unerschöpfliche Energie und haben eine reiche Phantasie. Wir sind aber auch eigensinnig und streitlustig, was sich in scharfen sprachlichen oder schriftlichen Formulierungen äußern kann. Mit dem Takt oder dem guten Benehmen haben wir Schwierigkeiten. Die eigenen Fehler sehen wir natürlich gar nicht ein, weshalb wir uns auch nur zu solchen Menschen hingezogen fühlen, die unserer Meinung sind. Mit der Wahrheit nehmen wir es unter diesem Aspekt wenig genau. Was uns wichtig ist, sind unsere eigenen Fähigkeiten, die wir auch gerne anpreisen oder vermitteln wollen. Wir fühlen uns manchmal den anderen gegenüber geistig überlegen, lassen es denen manchmal auch spüren, was bei klarerweise nicht gerade auf Sympathie stößt. Alles in allem haben wir in dieser Zeit aber eine große kommunikative Begabung, die, wenn sie nicht zu ungestüm in Erscheinung tritt, sicher von großer Wirkung sein kann. Zum Abend hin erwacht unser sentimentales Wesen. Unser Gefühlsleben ist sehr ausgeprägt. Die Reiselust erwacht. Wir haben auch Lust zu Abenteuern und zu Extremhandlungen.

18.4. Besondere Ereignisse und überraschende Nachrichten möglich, vor allem zum Abend hin
Ein sehr guter Tagesstart. Wir sind menschenfreundlich, herzlich, anmutig und idealistisch. Dies ist auch eine gute Konstellation für Liebe und Ehe. Wir haben Sinn für die Annehmlichkeiten des Lebens, Glück in der Liebe. Mühelos werden Freundschaften und Verbindungen geschlossen. Wir verfügen über eine außergewöhnliche Anziehungskraft, über einen ungewöhnlichen Formensinn, über große Kunstliebe und haben ein heiteres Gemüt. Erfolg im Berufsleben kann sich einstellen. Wir sind zielstrebig, einfallsreich, reiselustig und haben eine glückliche Hand bei Unternehmungen.
Einzige Gefahr: Wir könnten uns auch in Wunschvorstellungen verlieren.

20.4. Besondere Ereignisse und Überraschungen möglich
Diese Sternenkonstellationen bringt uns im besten Fall Glück im Allgemeinen, Lebenserfolg, gesundheitliches Wohlbefinden, Lebenskraft, Harmonie mit den Eltern, der Familie und Übereinstimmung mit dem Partner. Hoch gesteckten Zielen kann man ein Stückchen näher kommen. Wir haben eine gute Einfühlungsgabe. Unsere künstlerischen Talente kommen zum Vorschein, wir haben auch ein hervorragendes Kunstverständnis. Wir sind anziehend, träumerisch und schwärmerisch und haben eine reiche Fantasie.

 

Woche ab dem 21.4.

Unruhige Tage erwarten uns. Dabei sind großartige Erkenntnisse zu erwarten. Die besten und wichtigsten von ihnen müssen wehtun. Vielleicht lernen wir dadurch Signale und Zeichen, die wir im Vorwege durch das Universum erhalten haben, in Zukunft ernster zu nehmen, statt diese zu verdrängen.

 

21.4. Überraschende Nachrichten und unerwartete Ereignisse möglich.
Einerseits ist dies in Hinblick auf die Liebe und Ehe ein sehr guter Aspekt, denn wir sind verantwortungsbewusst und können gut organisieren. Unser Liebesempfinden ist stark, wir zeigen uns anpassungsfähig und zuvorkommend. Der Familie gegenüber sind wir aufgeschlossen. Streit und Auseinandersetzungen gehen wir aus dem Weg.
Andererseits können wir während dieser Zeit exzentrisch sein, streitlustig, voreilig, eigenwillig, fanatisch, überspannt, gereizt und launenhaft. Wir neigen zu wechselnden Stimmungen, zu Entgleisungen und zu Verkehrtheiten. Wir könnten auch zu Extravaganzen und zur Verschwendung neigen. In der Liebe könnten sich Eigenwilligkeiten zeigen, unterdrückte Erregbarkeit, starke Sinnlichkeit, was zur Trennung vom Partner oder zu tragischem Liebesleben führen könnte. Heftige Gefühlsausbrüche können in dieser Zeit zu Affekthandlungen führen. Abartige Neigungen und Selbstschädigungen könnten sich ebenfalls bemerkbar machen. Zügellosigkeit sowie Genusssucht niederer Art möglich. Trennungen von Frau oder Mutter sind angezeigt. Galle und Leber sind anfällig.

23.4. Plötzliche Wendungen und Nachrichten möglich
Einerseits haben wir heute einen originellen Geist, große Reiselust, Zielstrebigkeit, Einfallsreichtum und eine glückliche Hand bei Unternehmungen. Wir suchen nach neuen Methoden und gehen eigene Wege. Die heutige Energie kann uns aber auch unzufrieden, unbeherrscht machen, gewalttätig, beleidigend, taktlos, rücksichtslos und eifersüchtig. In Partnerschaften könnten wir keine glückliche Hand haben, sind eigensinnig und unaufrichtig. Finanzielle Schädigungen könnten auftreten, Verschwendungssucht und übertriebene Erotik.

Der Merkur wechselt in den Stier
Wenn der Merkur im Stier steht, arbeitet unser Verstand eher langsam, dafür aber gründlich. Und wir setzen unseren Kopf am liebsten im materiellen Bereich ein. In dieser Zeit neigen wir zu Dogmatismus und Schweigsamkeit. Zudem fördert der Merkur im Stier praktische Fähigkeiten. Wir sind jetzt verstärkt auf unseren eigenen Vorteil bedacht. Bilden wir uns in dieser Zeit ein Urteil über etwas, dann halten wir meist felsenfest daran fest.

27.4. Überraschungen und plötzliche Nachrichten möglich
Die Sternenkonstellation kann einerseits einen Mangel an innerem Gleichgewicht verursachen, schwere Hemmungen, unvernünftige Ansichten und sonderbare Gewohnheiten hervorrufen. Wir könnten erregt, streitlustig und voreilig gestimmt sein. Zwistigkeiten mit dem anderen Geschlecht drohen. In Liebesbeziehungen könnten sich Konflikte und Nachteile ergeben. Trennungen von Frau und Mutter sind angezeigt. Zügellosigkeit und Genusssucht niederer Art möglich. Galle und Leber sind anfällig.
Aber auch könnten romantische Liebesangelegenheiten unser Leben durchziehen. Das Universum verschafft uns sodann verfeinerte Gefühle und Empfindungen, einen guten Geschmack, ein starkes Kunstempfinden, Originalität, ein tiefes Erfassen, Neigung zu mystischen Studien und Liebe für alles Schöne. Wir neigen zu Extravaganzen und zur Verschwendung.

 

Woche ab dem 28.4.

Der kluge Mensch weiß, dass die Erde genug Raum hat für jedermann und teilt sein „Land“. Auch gibt und hört er auf gute Ratschläge und Warnungen. Der Hochmütige leider nicht. Und so wird letzten Endes zu Fall kommen, was zu Fall kommen muss. 

 

29.4. Neumond und Sonnenfinsternis in Stier

Es regieren die Gefühle. Die weibliche Seite wird betont.

WIDDER (21.3. – 20.4.)

Ein spiritueller Hinweis für April 2014:
„In vielem, was sie (d.h. die Ungläubigen) (in vertrautem Kreis unter sich) besprechen, liegt nichts Gutes. Wenn jedoch einer zu einem Almosen auffordert oder zu etwas, was (sittlich) recht ist, oder zu einer Aussöhnung zwischen (sich streitenden) Parteien, und wenn einer dies im Streben nach Gottes Wohlgefallen tut, werden wir ihm (dereinst) gewaltigen Lohn geben. Wenn aber einer gegen den Gesandten Opposition treibt, nachdem ihm die Rechtleitung (durch den Islam) klar geworden ist, und einem anderen Weg folgt als dem der Gläubigen, geben wir ihm da Anschluß, wo er Anschluß gesucht hat, und lassen ihn in der Hölle schmoren - ein schlimmes Ende! Gott vergibt nicht, daß man ihm, (andere Götter) beigesellt. Was darunter liegt, vergibt er, wem er (es vergeben) will. Und wenn einer (dem einen) Gott (andere Götter) beigesellt, ist er (damit vom rechten Weg) weit abgeirrt. Statt zu ihm, beten sie zu nichts als weiblichen Wesen, und sie beten (indem sie Götzendienst treiben) zu nichts als einem rebellischen Satan. Gott hat ihn (einst) verflucht. Und er sagte (als Gott ihn verfluchte): "Ich will mir von deinen Dienern einen (für mich von vornherein) festgesetzten Anteil nehmen, und ich will sie irreführen und (nichtige) Wünsche in ihnen wecken und ihnen befehlen, den (geweihten) Herdentieren die Ohren abzuschneiden (oder: einzuschlitzen) und die Schöpfung Gottes zu verändern." Diejenigen, die sich den Satan an Gottes Statt zum Beschützer nehmen, haben (letzten Endes) offensichtlich den Schaden." Der Satan macht ihnen Versprechungen und weckt in ihnen Wünsche. Aber er macht ihnen nur trügerische Versprechungen. Diese (Gefolgsleute des Satans) wird die Hölle aufnehmen, und sie werden ihr nicht entrinnen können. Diejenigen aber, die glauben und tun, was recht ist, die werden wir (dereinst) in Gärten eingehen lassen, in deren Niederungen Bäche fließen, und in denen sie ewig weilen werden. (Das ist) das Versprechen Gottes und (als solches) Wahrheit. Wer wäre, wenn er etwas aussagt, glaubwürdiger als Gott?“           
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 4:114-122) 

STIER (21.4. – 21.5.)

Ein spiritueller Hinweis für April 2014:
„Und laßt nicht nach (in eurer Bereitschaft), den Feind aufzusuchen (und zum Kampf zu stellen)! Wenn ihr (unter den Beschwerden des Krieges) zu leiden habt, so hat er (ebenso darunter) zu leiden wie ihr. Ihr aber habt von seiten Gottes zu erhoffen, was er nicht zu erhoffen hat. Gott weiß Bescheid und ist weise. Wir haben die Schrift mit der Wahrheit zu dir herabgesandt, damit du zwischen den Menschen entscheidest auf Grund dessen, was Gott dich (durch die Offenbarung) hat sehen lassen. Mach dich nicht zum Anwalt der Verräter! Und bitte Gott um Vergebung! Gott ist barmherzig und bereit zu vergeben. Und streite nicht zur Verteidigung derer, die (durch ihren Unglauben) gegen sich selber Verrat üben! Gott liebt keinen, der ein Verräter und Sünder ist. Sie verstecken sich (mit ihren geheimen Gedanken) vor den Menschen. Aber vor Gott können sie sich nicht verstecken, wo er doch bei ihnen ist, wenn sie von etwas munkeln, was ihm nicht gefällt. Gott umfaßt (mit seinem Wissen alles), was sie tun.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 4:104-108) 

ZWILLINGE (22.5. – 21.6.)

Ein spiritueller Hinweis für April 2014:
„In (der Geschichte von) Joseph und seinen Brüdern lagen doch Zeichen für diejenigen, die (nach der Wahrheit) fragen. (Damals) als sie sagten: "Joseph und sein Bruder sind unserem Vater lieber als wir, wo wir doch eine (ganze) Schar sind (und sie nur zwei)! Unser Vater befindet sich offensichtlich im Irrtum." "Tötet den Joseph oder setzt ihn irgendwo aus, damit euer Vater sich (mit seiner Sympathie) ausschließlich euch zuwendet und ihr, wenn er (erst einmal) nicht mehr da ist, rechtschaffene Leute seid!" Einer von ihnen sagte: "Tötet Joseph nicht, sondern werft ihn auf den Grund der Zisterne, damit ihn irgendeiner der (dort vorbeikommenden) Reisenden findet (und an sich nimmt)! (Tut das) wenn ihr (schon) vorhabt, etwas zu tun!" Sie sagten: "Vater! Warum vertraust du uns Joseph nicht an? Wir sind ihm (doch) aufrichtig zugetan." "Schick ihn morgen mit uns, damit er es sich wohl sein läßt und spielt! Wir werden (bestimmt) auf ihn achtgeben." Er sagte: "Ich bin traurig darüber, daß ihr ihn mitnehmen wollt. Und ich fürchte, daß ihn ein Wolf fressen wird, während ihr nicht auf ihn achtgebt." Sie sagten: "Wenn ihn ein Wolf fressen sollte, wo wir doch eine (ganze) Schar sind, wäre es schlecht um uns bestellt." Als sie ihn dann mitgenommen hatten und übereingekommen waren, ihn auf den Grund der Zisterne zu tun (war es um ihn geschehen). Und wir gaben ihm ein: "Du wirst ihnen (später) über das, was sie da getan haben, Kunde geben, ohne daß sie es merken (daß du selber zu ihnen sprichst)."
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 12:7-15) 

KREBS (22.6. – 22.7.)

Ein spiritueller Hinweis für April 2014:
„Und Sie haben Gott nicht richtig eingeschäzt. (Damals) als sie sagten: "Gott hat nichts (als Offenbarung) auf einen Menschen herabgesandt." Sag: Wer hat (denn) die Schrift herabgesandt, die (seinerzeit) Moses als Licht und Rechtleitung für die Menschen gebracht hat? Ihr macht sie (indem ihr Texte daraus abschreibt, eurerseits) zu Pergamentblättern, die ihr der Öffentlichkeit zugänglich macht, während ihr (gleichzeitig) vieles (von der Offenbarung) geheimhaltet. - Ihr wurdet (ja durch die Offenbarung manches) gelehrt, was (vorher) weder ihr noch eure Väter wußten. - (Wer hat euch das alles zukommen lassen?) Sag: Gott. (Aber) laß sie nun (weiter) in ihrem Geplauder (mit der Wahrheit) ihr Spiel treiben! (Sie mögen darin verharren, bis sie dereinst eines Besseren belehrt werden.)"
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 6:91)  

LÖWE (23.7. – 23.8.)

Ein spiritueller Hinweis für April 2014:
„Die Gläubigen sind Leute, deren Herz sich ängstigt, wenn Gott erwähnt wird, und die es in ihrem Glauben noch bestärkt, wenn ihnen seine Verse verlesen werden, und die auf ihren Herrn vertrauen, (Leute) die das Gebet verrichten und von dem, was wir ihnen (an Gut) beschert haben, Spenden geben. Das sind die wahren Gläubigen. Sie haben (dereinst) bei ihrem Herrn (besondere) Rangstufen und Vergebung und vortrefflichen Unterhalt (zu erwarten). (Du erinnerst dich doch) wie dein Herr dich mit der Wahrheit aus deinem Haus herauskommen ließ, während einige von den Gläubigen dagegen waren und mit dir über die Wahrheit stritten, nachdem sie (bereits) klar geworden war. (Sie gebärdeten sich dabei) als ob sie mit offenen Augen in den Tod getrieben würden. Und (damals) als Gott euch versprach, daß die eine Gruppe euch zufallen werde, und ihr wünschtet, daß diejenige ohne Kampfkraft für euch bestimmt sei! Aber Gott wollte durch seine Worte der Wahrheit zum Sieg verhelfen und die Ungläubigen ausrotten, um der Wahrheit zum Sieg zu verhelfen und Lug und Trug zunichte zu machen, auch wenn es den Sündern zuwider war. (Damals) als ihr euren Herrn um Hilfe anriefet! Da erhörte er euch (und versprach): Ich werde euch mit tausend Engeln nacheinander unterstützen (bereit, in den Kampf einzugreifen). Und Gott machte es nur zu dem Zweck, (euch) eine frohe Botschaft zukommen zu lassen, und daß ihr euch dadurch ganz sicher fühlen solltet. Der Sieg kommt von Gott allein. Er ist mächtig und weise.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 8:2-10)

JUNGFRAU (24.8. – 23.9.)

Ein spiritueller Hinweis für April 2014:
„Und wenn ihr im Land (draußen) unterwegs seid, ist es für euch keine Sünde, das Gebet abzukürzen, falls ihr fürchtet, daß diejenigen, die ungläubig sind, euch zu schaffen machen. Die Ungläubigen sind euch (nun einmal) ein ausgemachter Feind. …Diejenigen, die ungläubig sind, möchten gern, daß ihr auf eure Waffen und eure Sachen nicht acht gebt, damit sie alle auf einmal über euch hereinbrechen können. Es ist (allerdings) für euch keine Sünde, eure Waffen abzulegen, wenn ihr unter Regenwetter zu leiden habt oder krank seid. Aber seid (auf jeden Fall) auf eurer Hut! Gott hat für die Ungläubigen (im Jenseits) eine erniedrigende Strafe bereit. Wenn ihr nun das Gebet (im abgekürzten Verfahren) vollzogen habt, dann gedenket Gottes im Stehen, Sitzen oder Liegen! Und wenn ihr (nachher wieder) in Ruhe und (Sicherheit) seid, dann verrichtet das Gebet (in der üblichen Weise)! Das Gebet ist für die Gläubigen eine (auf bestimmte Zeiten) festgelegte Vorschrift.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 4:101-103)  

WAAGE (24.9. – 23.10.)

Ein spiritueller Hinweis für April 2014:
„Und diejenigen von euch, die nicht so bemittelt sind, daß sie ehrbare gläubige Frauen zu heiraten vermögen, (sollen welche) von euren gläubigen Mägden (heiraten), die ihr (als Sklavinnen) besitzt. Gott weiß sehr Wohl über euren Glauben Bescheid. Ihr gehört (als Gläubige) zueinander (ungeachtet der Unterschiede in der sozialen Stellung). Heiratet sie also mit der Erlaubnis ihrer Herrschaft und gebt ihnen ihren Lohn in rechtlicher Weise! (Dabei sollen sie sich) als ehrbare Frauen (betragen), nicht als solche, die Unzucht treiben und sich Liebschaften halten. Und wenn sie (durch die Eheschließung) ehrbare Frauen geworden sind und dann etwas Abscheuliches begehen, kommt ihnen die Hälfte der Strafe zu, die (in einem solchen Fall) für die (freigeborenen) ehrbaren Frauen vorgesehen ist. Dies ist (eine Erleichterung) für diejenigen von euch, die (bei gänzlicher Enthaltsamkeit) fürchten, in Bedrängnis zu kommen. Doch ist es besser für euch, Geduld zu üben (und auf die Heirat von Sklavinnen zu verzichten). Gott ist barmherzig und bereit zu vergeben. Gott will euch Klarheit geben und euch rechtleiten, so wie mit denen verfahren worden ist, die vor euch lebten, und sich euch (gnädig) wieder zuwenden. Er weiß Bescheid und ist weise. Gott will sich euch (seinerseits gnädig) wieder zuwenden. Diejenigen aber, die ihren Gelüsten folgen, wollen, daß ihr (vom rechten Weg) völlig abweicht. Gott will euch Erleichterung gewähren. Der Mensch ist (ja) von Natur schwach.
Ihr Gläubigen! Bringt euch nicht untereinander in betrügerischer Weise um euer Vermögen! - Anders ist es, wenn es sich um ein Geschäft handelt, das ihr nach gegenseitigem Übereinkommen abschließt. Und tötet euch nicht (gegenseitig)! Gott verfährt barmherzig mit euch. Wenn einer dies (trotzdem) in Übertretung (der göttlichen Gebote) und in frevelhafter Weise tut, werden wir ihn (dereinst) im Feuer schmoren lassen. Dies (wahr zu machen) ist Gott ein leichtes. Wenn ihr (all) die schweren Sünden meidet, die euch untersagt sind, tilgen wir euch (dereinst) eure (weniger schwer wiegenden) schlechten Taten und lassen euch in Ehren (ins Paradies) eingehen.
Und wünscht euch nicht das, womit Gott die einen von euch vor den anderen ausgezeichnet hat! Den Männern steht ein (bestimmter) Anteil zu von dem, was sie erworben haben. Ebenso den Frauen. Und bittet Gott (um etwas) von seiner Huld (statt einander zu beneiden)! Gott weiß über alles Bescheid.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 4:25-32) 

SKORPION (24.10. – 22.11.)

Ein spiritueller Hinweis für April 2014:
„..(Dies ist) eine Schrift, die (als Offenbarung) zu dir herabgesandt worden ist. Du sollst dich ihretwegen nicht bedrückt fühlen. (Sie ist zu dir herabgesandt) damit du (die Ungläubigen) mit ihr warnst, und (als) eine Mahnung für die Gläubigen. Folgt dem, was von eurem Herrn (als Offenbarung) zu euch herabgesandt worden ist, und folgt nicht statt ihm (gewissen) Freunden (die euch nur verführen, aber euch nichts helfen)! Wie wenig laßt ihr euch mahnen! Wie manche Stadt haben wir (zur Strafe für den Unglauben ihrer Bewohner) zugrunde gehen lassen! Dann kam unsere Gewalt bei Nacht über sie, oder während sie Mittagsrast hielten. Und als dann unsere Gewalt über sie kam, blieb ihnen nichts anderes übrig als auszurufen: "Wir haben (in unserem bisherigen Leben) gefrevelt." Sicher werden wir diejenigen, zu denen (eine Botschaft) gesandt worden ist, (dereinst) fragen, ebenso diejenigen, die mit der Sendung (an sie) betraut waren.    Wir werden ihnen dann auf Grund von (wirklichem) Wissen (darüber) berichten (wie es tatsächlich zugegangen ist). Wir waren (ja) nicht abwesend (als das alles geschah). Das Gewicht (mit dem) an jenem Tag (gewogen wird) ist die Wahrheit. Denen, die dann schwere Waagschalen haben, wird es wohl ergehen. Diejenigen aber, die leichte Waagschalen haben, sind dann ihrer selbst verlustig gegangen. (Dies zur Strafe) dafür, daß sie an unseren Zeichen gefrevelt haben.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:1-9)  

SCHÜTZE (23.11. – 21.12.)

Ein spiritueller Hinweis für April 2014:
„"Herr! Du hast mir (in Ägypten) Herrschergewalt gegeben und hast mich gelehrt, Träume zu deuten. Du Schöpfer von Himmel und Erde! Du bist im Diesseits und im Jenseits mein Beschützer. Laß mich (dereinst) als Muslim sterben und nimm mich (dann) unter die Rechtschaffenen auf!" Dies gehört zu den Geschichten, deren Kenntnis (den gewöhnlichen Sterblichen) verborgen ist. Wir geben es dir (als Offenbarung) ein. Und du warst nicht bei ihnen, als sie sich zusammentaten und Ränke schmiedeten. Und die meisten Menschen sind nicht gläubig, du magst noch so sehr darauf aus sein. Und du verlangst von ihnen keinen Lohn dafür (daß du ihnen die Offenbarung verkündest). Es ist (keine persönliche Angelegenheit, vielmehr) eine Mahnung für die Menschen in aller Welt. Und an wie manchem Zeichen im Himmel und auf Erden gehen sie achtlos vorbei! Und die meisten von ihnen glauben nicht an Gott, ohne (ihm gleichzeitig andere Götter) beizugesellen.“      
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 12:101-106) 

STEINBOCK (22.12. – 20.1.)

Ein spiritueller Hinweis für April 2014:
„Ihr Gläubigen! Seid (vor dem Feind) auf eurer Hut! Und rückt in Trupps aus, oder (alle) zusammen (aber laßt euch nicht als Einzelgänger überraschen)! Und unter euch gibt es (manch) einen, der (beim Ausrücken) ganz langsam tut (und auf diese Weise zurückbleibt). Wenn euch (andere) dann (im Kampf) ein Unglück trifft, sagt er: "Gott hat mir Gnade erwiesen, da ich nicht mit ihnen dabei war (und so von ihrem Unglück nicht auch betroffen worden bin)." Wenn euch aber Huld von Gott beschieden ist, sagt er, als ob zwischen euch und ihm nie Freundschaft bestanden hätte: "Wäre ich doch mit ihnen gewesen und hätte so (mit ihnen) großes Glück gewonnen!" Diejenigen aber, die das diesseitige Leben um den Preis des Jenseits verkaufen, sollen um Gottes willen kämpfen. Und wenn einer um Gottes willen kämpft, und er wird getötet - oder er siegt -, werden wir ihm (im Jenseits) gewaltigen Lohn geben.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 4:71-74) 

WASSERMANN (21.1. – 19.2.)

Ein spiritueller Hinweis für April 2014:
„Und wenn ihr auf einer Reise (unterwegs) seid und keinen Schreiber findet, ist ein Draufgeld zu nehmen. Und wenn einer von euch einem anderen (einen Vermögenswert) anvertraut, soll der Empfänger das ihm anvertraute Gut (nach Ablauf der verabredeten Frist dem Eigentümer wieder) aushändigen und Gott, seinen Herrn, fürchten. Und unterschlagt keine Zeugenaussage! Wer eine unterschlägt, dessen Herz ist sündig. Gott weiß Bescheid über das, was ihr tut. Ihm gehört (alles), was im Himmel und auf Erden ist. Ihr mögt, was in euch ist, kundtun oder geheimhalten, Gott rechnet (dereinst) mit euch darüber ab. Er vergibt dann, wem er will, und bestraft, wen er will. Gott hat zu allem die Macht.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 2:283-284) 

FISCHE (20.2. – 20.3.)

Ein spiritueller Hinweis für April 2014:
"(Damals) als Gott sagte: "Jesus! Ich werde dich (nunmehr) abberufen und zu mir (in den Himmel) erheben und rein machen, so daß du den Ungläubigen entrückt bist. Und ich werde bewirken, daß diejenigen, die dir folgen, den Ungläubigen bis zum Tag der Auferstehung überlegen sind. Dann (aber) werdet ihr (alle) zu mir zurückkehren. Und ich werde zwischen euch entscheiden über das, worüber ihr (im Erdenleben) uneins waret. Diejenigen, die ungläubig sind, werde ich im Diesseits und im Jenseits schwer bestrafen. Und sie haben (dereinst) keine Helfer.“ Denen aber, die glauben und tun, was recht ist, wird er ihren vollen Lohn geben. Gott liebt die Frevler nicht.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 3:55-57) 

« nach oben