Kosmische Neuigkeiten für Juli 2017

Was dieser Juli mit Jesus und seinen 12 Aposteln zu tun hat? Sie werden diese Frage zum Ende des Monats beantworten können, da bin ich mir sicher.

Los geht´s.. Zwei Finsternisse erwarten uns im August und wechselt Merkur, der Denker unter den Planeten, vom 12./13. August bis zum 5. September auch noch in die Rückläufigkeit, sollten wir den Juli wirklich klug nutzen, wichtige Entscheidungen nicht aufschieben. Vor allem sind die Energien der August-Finsternisse bereits im Juli zu spüren. Viele könnten völlig unerwartet vor karmischen Situationen stehen, die es zu meistern gilt.

Der Vollmond am 9. Juli im Zeichen Steinbock wird enorme Kräfte freisetzen, denn auch Jupiter in der Waage, Pluto im Steinbock und Sonne und Mars im Krebs wirken mit. Worum es geht? Ums große Geld, um Macht, um „reich und arm“, um „alt und jung“, um Gewinne und Verluste, um Gesetze und Ungerechtigkeiten, aber auch um Leben und Tod, um das Diesseits und Jenseits, um Hass und Liebe, um Transformation.

Uns erwarten alle intensive Tage, die weit vor und noch nach dem Vollmond zu spüren sind. Im Dezember betritt dann Saturn den Steinbock. Bedeutet, dass die Themen, die jetzt aufkommen, uns ab Dezember für eine lange Zeit beschäftigen können.

Ab dem 17.7. wird es sehr mystisch zugehen. Wir erhalten die Chance, dem lieben Gott sehr nah zu kommen. Manch einer könnte sogar durch äußere und plötzliche Umstände tiefreligiös werden. In jedem Fall sollten Sie Ihre Bittgebete sprechen, könnten Wünsche prompt erhört werden. Auch für Liebesschwüre oder Eheschließungen ist dies eine äußerst gute Zeit.

Am 23. Juli findet der Neumond im Löwen statt, begleitet von Merkur, Mars, auch von der Sonne, die mittlerweile nun alle den Löwen beleuchten. Im Löwen geht es stets um unsere persönliche Bühne, um unsere Karriere und unser Ansehen, aber auch um unsere Kinder und ihre Werdegänge. Gut möglich, dass wir sehr überraschend vor einer neuen Aufgabe stehen werden, die Mut und Hingabe verlangen wird.
Stehen sich nur am 24. Juli Saturn im Schützen und Venus in den Zwillingen argwöhnisch gegenüber, könnte es in Familienkreisen oder unter engsten Bekannten zu Querelen kommen. Vielleicht ist man einfach nicht Ihrer Meinung oder teilt nicht Ihre persönlichen Ansichten. Nehmen Sie jetzt alles nicht ganz so persönlich, eher als Ansporn Ihren Weg unbedingt zu gehen. Und auch wenn sich am 26. und 27. Juli der Ton verschärft, bleiben Sie distanziert und respektvoll. Mit der Zeit wird sich all das wieder legen.

Lassen Sie nicht zu, dass der Monat, so dynamisch dieser angefangen hat, seinen Glanz zum Monatsende verliert. Ein toller Monat erwartet und alle!

Weitere Ausführungen finden Sie, wie gewohnt, weiter unten. Ich wünsche Ihnen allen inspirierende Tage und Wochen. Bleiben Sie gesund!

Alles Liebe,
Ihre
Gönül

Besondere Juli-Ereignisse im Kurzüberblick

1.7. Chiron wird rückläufig im Zeichen Fische
5.7. Venus betritt Zwillinge
6.7. Merkur betritt Löwe
9.7. Vollmond im Zeichen Steinbock
20.7. Mars betritt Löwe
22.7. Sonne betritt Löwe
23.7. Neumond im Zeichen Löwe
25.7. Merkur betritt Jungfrau
31.7. Venus betritt Krebs

Besondere August-Ereignisse im Kurzüberblick

3.8. Uranus wird rückläufig im Zeichen Widder
7.8. Vollmond und Mondfinsternis im Zeichen Wassermann
12./13.8. Merkur wird rückläufig im Zeichen Jungfrau
21.8. Neumond und Sonnenfinsternis im Zeichen Löwe
22.8. Sonne betritt Jungfrau
25.8. Saturn wird wieder direktläufig im Zeichen Schütze
26.8. Venus betritt Löwe
31.8. Merkur wandert zurück in das Zeichen Löwe


Zu den spirituellen Hinweisen


Besondere Juli-Tage und Wochenausblicke


1.7. Unser Beziehungsleben, alte und neue Partnerschaften, rücken in den Fokus
Einerseits sind soziale Erfolge, auch finanzielle Gewinne möglich. Vergnügungen und Geselligkeiten sind wir sodann sehr zugetan. Andererseits sind wir vielleicht erregter und streitlustiger als sonst. Zwistigkeiten mit dem anderen Geschlecht drohen. Familienschwierigkeiten, Schwierigkeiten im Beruf, gesundheitliche Störungen und öffentliche Misshelligkeiten können aufkommen. Verschwendung in Geldangelegenheiten, Gefühlsverdrängungen, Zügellosigkeit, Launenhaftigkeiten, aber auch Leidenschaftlichkeiten können sich bemerkbar machen.

Chiron, der Wundenheiler, wird im Zeichen Fische rückläufig.

2.7. Überraschende und karmische Ereignisse möglich. Nur nicht alles, was Sie heute hören, muss auch der vollen Wahrheit entsprechen.
Dieser Tag beschert uns grundsätzlich starke Energien. Beziehungs- und Familienthemen aber auch finanzielle Belange könnten aufkommen. Leidenschaft, Sinnlichkeit, Impulsivität, aber auch Streit- und Rachsucht bestimmen diese Tage. Man will Neues erleben, man kann aber auch mit gravierenden Veränderungen leichter fertig werden.
Reisethemen können aufkommen. Vorsicht im Verkehr.


Woche ab dem 3.7.

Jesus sagte:
Es war ein reicher Mann, der viel Vermögen hatte.
Er sagte: Ich werde mein Vermögen verwenden, um zu säen, zu ernten, zu pflanzen und meine Vorratskammern mit Frucht zu füllen, damit ich an nichts Mangel leide.
Das ist es, was er in seinem Herzen dachte.
Und in jener Nacht starb er.
Wer Ohren hat, möge hören.

(Thomas Evangelium, Jesus Ausspruch 63)

---------

Auseinandersetzungen in der Vergangenheit könnten Sie mental immer noch stark beschäftigen. Und dies obwohl Sie wissen, dass Sie milde vorgegangen sind, statt grob oder hartherzig. Geben Sie der Sache noch einen Klärungsversuch bevor Sie sich zu etwas final entscheiden.

Seien Sie sich bewusst, dass nur wenige Menschen sich jetzt ehrlich äußern werden, d.h. auch wirklich das aussprechen, was sie tief im Innern denken und fühlen.

Wir könnten zu wichtigen Nachrichten und Informationen gelangen, die wie ein Augenöffner uns zu Wahrheiten führen, die uns vorher verborgen waren.

Veruntreuungen könnten Thema werden mit entsprechenden Konsequenzen und Gerichtsprozessen. Und wie immer handelt es sich bei den Verantwortlichen um Menschen des öffentlichen Lebens, die eigentlich als Vorbild dienen sollten.

Grundsätzlich können finanzielle Themen anstehen. In manchen Fällen kann es sich um große Summen oder Anschaffungen handeln. Andere erkennen in kleineren Dimensionen ihr großes Glück und sind einfach nur dankbar.

Wenn Sie in einer Sache gegen einen vermeintlich „großen“ Gegner kämpfen, so haben Sie keine Angst, auch wenn der Satan Ihnen jetzt Ängste zuflüstert. Gehen Sie wirklich unerschrocken zu Werke. Das Aufgebot Ihres Gegners sollte Sie nicht beeindrucken oder beängstigen, eher bestärken, für die Sache weiterzukämpfen. Nicht Ihren Gegner sollten Sie fürchten, sondern einzig und allein Gott.

Und egal ob Sie in einer Sache siegen, eine Schlappe erleiden oder verlieren, der Kosmos hat einen Plan, der nur zu Ihrem Besten gemeint ist. Auf Gott sollten Sie immer vertrauen. 

Wir sollten uns ferner im Klaren sein, dass wir Menschen nach dem Wert unserer Taten verschieden eingestuft werden vom Kosmos, im Guten wie im Schlechten.

Manches Unglück, dass andere in Ihrem Umfeld einst doppelt so stark erleben mussten und Ihnen doppeltes Glück bescherte, könnte nun Sie selbst treffen. Verantwortlich für diese Situation sind Sie allein. Bevor Sie andere Schuldige suchen, fangen Sie bei sich selbst an.

Andere Unglückssituationen, die im Zusammentreffen zweier Parteien entstehen können, unterwegs oder in einem eskalierenden Streit, sind kosmische, große Prüfstunden. Dabei wird es einen Gewinner und einen großen Verlierer geben. Der Gewinner ist stets der, der mit dem Herzen agiert, völlig losgelöst ob diese Person nach dem Kampf am Boden liegt oder nicht.
 
Auch der Tod könnte uns aus unterschiedlichen Gründen beschäftigen. Für den Toten im Diesseits beginnt das Leben im Jenseits und ist aus spiritueller Sicht die Erlösung, die Heimkehr. Im besten Fall lässt der liebe Gott die Heimkehr zu, ohne dass Betroffenen Böses wiederfährt. Hinterbliebene sollten wissen, dass sie ihre Liebsten einst wiedersehen werden.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 3:159-175)

 

3.7. Besondere Träume und kosmische Botschaften im Alltag möglich
Wir haben einen eindrucksvollen Geist, starke Einbildungskraft, eine gute Einfühlungsgabe und ein hervorragendes Kunstverständnis. Wir sind anziehend, träumerisch und schwärmerisch und haben eine reiche Phantasie. Die Nähe zum Wasser könnte uns gut tun.

4.7. Transformative Energien umgeben uns.
Wir sind in der Lage Großes zu vollbringen, sind unternehmungslustig und willensstark. Unser Gefühlsleben ist ebenfalls sehr ausgeprägt, sollten nur aufpassen, uns nicht in unseren Emotionen zu verlieren.
Reisethemen können aufkommen.

5.7. Überraschende Ereignisse, interessante Meldungen möglich
Einerseits besitzen wir große Lernfähigkeit, haben einen guten Verstand, Schlagfertigkeit, Sprachtalent und ein gutes Urteil. Unsere Intelligenz ist stark ausgeprägt. Wir haben rhetorische Fähigkeiten und praktizieren selbständiges und praktisches Denken. Für alles Neue sind wir aufgeschlossen. Andererseits könnten wir unbeherrscht sein, unberechenbar, verschroben, exzentrisch, aufbrausend, nervös, hastig und zersplittert. Unsere Ideen lassen sich nicht immer durchführen. Man könnte unpraktisch sein und von den eigenen Anschauungen sehr eingenommen. Fehlschläge durch Übereilung könnten eintreten, auch plötzliche Umstellungen und Zwischenfälle. Gefühlsaufwallungen, unbefriedigte Leidenschaften, Probleme im häuslichen Leben könnten auftreten, Frauenkrankheiten ebenfalls. Nachlässigkeiten, Gefahr von Fehlgeburten ist auch gegeben, also Vorsicht bei den Betroffenen.

Venus wandert in das Zeichen Zwillinge
Mit Venus in den Zwillingen werden unsere Gedanken und Gefühle verfeinert. Wir sind gut gelaunt, wahrheitsliebend und liebenswürdig. Unser literarisches Talent erwacht, wir haben auch ein besseres Gefühl für Rhythmus und Ton sowie Freude am Tanzen. Unsere angenehme Stimme tritt auf einmal in Erscheinung, wir sind leidenschaftlich und verführerisch.

6.7. Interessante Nachrichten und Ereignisse möglich, achten Sie auch auf Ihre Träume!
Einerseits sind heute soziale Erfolge und materielle Gewinne möglich, wir sind sodann optimistisch, unternehmungslustig und anziehend. Andererseits könnten wir unausgeglichen sein, sind überempfindlich und nervös, könnten ferner zu Irrungen und zur Verschwendung neigen, da wir gern extravagant sind. Rechtliche Themen könnten aufkommen, ebenso Bildungsthemen.

Merkur wandert in das Zeichen Löwe
Merkur im Löwen fördert unser Selbstbewusstsein in das eigene Denken. Er beeinflusst positiv unser Organisationstalent auf geistigem Gebiet. Wir sind in dieser Zeit aufgeschlossener und ehrlicher im Denken und setzen uns verstärkt für jemanden ein, dem Unrecht geschieht.

7.7. Karmische und überraschende Ereignisse möglich, auch interessante Nachrichten erreichen uns
Einerseits sind wir heute unternehmungslustig, sympathisch, heiter, beschwingt, freundlich, beredt und anpassungsfähig, helfen denen, die Hilfe benötigen. Auch den schönen Künsten sind wir zugeneigt. Unsere schöpferische Energie tritt in Erscheinung, ebenso unser Sinn für Formgebung. Wir haben einen originellen Geist, ein starkes Vorstellungsvermögen, Phantasie und Inspiration.
Andererseits kann dieser Tag auch Einschränkungen bewirken, Gemütsdepression und gesundheitliches Unwohlsein. Mit Saturn und Uranus haben wir in Sachen Partnerschaften sodann keine glückliche Hand. Vorsicht in Auseinandersetzungen, denn Ihr Gegenüber könnte schnell ungehalten reagieren.  
Unsere Beziehung zu unseren Eltern und speziell zur Mutter könnte in den Fokus geraten.

9.7. Vollmond in Steinbock
Dieser Vollmond wird enorme Kräfte freisetzen, die mit Pluto und Mars nur schwer zu kontrollieren sind. Machtspiele, Intrigen, manipulative Verhaltensweisen, Lügen – alles Themen, die aufkommen können, aber auch Großes kann trotz Widerstand geleistet werden. All diese Energien dürften übrigens am 8.7. und ebenso noch am 10.7. stark zu spüren sein.
Wir sind in dieser Zeit sehr angespannt, streitlustig und voreilig. Vorsicht in Auseinandersetzungen, die schnell eskalieren können. Heftige Gefühlsausbrüche können in dieser Zeit zu Affekthandlungen führen. Ferner neigen wir zu Verschwendung und Übertreibung. Konflikte mit Gesetz und Obrigkeit sind möglich. Reisethemen können aufkommen. Vorsicht im Verkehr. Achten Sie auf Ihre Träume.

 

Woche ab dem 10.7.

Seine Jünger fragten ihn und sagten zu ihm:
Willst du, dass wir fasten und wie sollen wir beten und Almosen geben, und welche Speisevorschriften sollen wir beachten?

Jesus sagte:
Lügt nicht und tut nicht, was ihr hasst, denn alles ist offenbar vor dem Himmel.
Denn es gibt nichts Verborgenes, das nicht zu Tage käme, und es gibt nichts Verdecktes, das ohne Aufdeckung bliebe.

(Thomas Evangelium, Jesus Ausspruch 6)

---------

Wer Zeugnis ablegt, sollte dies der Wahrheit entsprechend und gerecht tun und sich nicht von seinem persönlichen Hass verleiten lassen.

Anders ausgedrückt, gehen Sie davon aus, dass manch einer trotz Eid lügen wird, vor Gericht oder anderswo. Das dies nicht ohne Folgen bleiben wird, ist eigentlich klar…

Auch Dokumentenfälschungen oder ähnliche Delikte könnten aufkommen, doch fordert uns der Kosmos gerade jetzt auf, rechtens zu handeln und sich nicht in Täuschungsversuchen zu verlieren.

Vor allem sollten speziell Menschen, denen der liebe Gott einst seine Gnade erwiesen hat, in dem ER andere davon abhielt, ihnen Schlechtes anzutun, sich dankbar erweisen und keinen Fehltritt begehen.

Verpflichtungen – seien diese privat oder beruflich - sollten gerade jetzt eingehalten und nicht gebrochen werden, doch werden viele zu Kaltherzigkeit und Falschheit neigen. Aufrichtigkeit und Zuverlässigkeit ist eben eine Tugend, die nur wenige besitzen.

Schnell kann sich in unserem Alltag Hass und Feindschaft ausbreiten, wie einige merken werden.

Unsere Beziehung zu Kindern und was wir ihnen bewusst oder unbewusst an Werten vermitteln, könnte für Diskussion sorgen. Manchmal sollte man Kindern einfach die Dinge klar benennen, die es als guter Mensch erfüllen sollte: Gutes tun, Menschen in guter und humanitärer Mission stets unterstützen, Gott gedenken, an die Propheten glauben, Gebet sprechen/verrichten, spenden oder als Erwachsener seiner Steuerpflicht nachgehen, usw.

Mutter-Sohn-Beziehungen: Es wird Fälle geben, die uns Nahe gehen werden, speziell wenn eine Mutter einen Sohn verliert oder andersrum. In diesen Situationen setzt der liebe Gott immer wieder Zeichen zum Nachdenken: ER hat keine Mutter, noch einen Sohn. IHM gehört eh alles. ER schafft was er will und hat zu allem die Macht.

Und es wird Menschen geben, die ihr Unwesen treiben werden und maßlos sind. Und wer sich grundlos des Totschlags verschuldet, so ist es, als ob er die Menschen alle getötet hätte. Und wenn einer jemanden am Leben erhält, so ist es, als ob er die Menschen alle am Leben erhalten hätte.

Landesverweisungen sind eine Form der diesseitigen Schande und könnten jetzt öfters ausgesprochen werden. Die Strafe im Jenseits dürfte aber für Betroffene noch viel härter ausfallen.

Themen zu Auswanderungen oder Flüchtenden könnten abermals aufkommen. Nur anders als gewohnt könnten wir vermehrt von Menschen hören, die statt zu fliehen, in ihrer Heimat bleiben wollen oder nachdem sie ausgewandert sind, wieder umkehren, da die Angst in und vor der Fremde größer ist, als die politische Situation in der Heimat. Wenn sie nur wüssten, dass sie für die kommenden 40 Jahre keine Ruhe haben werden und dass das Auswandern ihre einzige Chance ist….   

Ein Thronwechsel in einer Monarchie ist nicht unwahrscheinlich. Ein neuer König oder eine neue Königin könnte uns alsbald erwarten.

Wichtige Meldungen, mit warnemden Charakter, aber auch schöne und erfreuliche Botschaften könnten uns erreichen. Seien Sie gut erreichbar in dieser Zeit.

Opfergaben – Wir sollten uns darauf einstellen, dass wir irgendwie ein Opfer geben müssen und werden in dieser Zeit. Im besten Fall verschenken Sie freiwillig einen 5-Euro-Schein oder spenden etwas anderes, statt etwas zu verlieren, was Ihnen am Herzen liegt.
Tun Sie Gutes, so oft es geht, trachten Sie danach IHM nahe zu kommen und Sie werden staunen, wie schnell der Kosmos auf Ihr Tun reagieren wird.

Zwei Männer könnten in den Fokus geraten, nach dem Prinzip good guy versus bad boy.

Vorsicht (weiterhin) vor Brandgefahren. Ferner neigen wir dazu uns an Händen und Füßen (rechts und links!) zu verletzen oder durch Dritte verletzt zu werden.

Haben Sie übrigens keine Angst in der Begegnung mit Raben, real oder im Traum. In jedem Fall kündigen Raben spirituell gesehen Langfristiges an.

Die Zahl 12 könnte von spiritueller Bedeutung sein.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 5:8-35)

 

10.7. Überraschende Ereignisse und Wendungen möglich
Mit Uranus und Pluto werden wir nicht alle Umstände in unserem Leben kontrollieren können. Seelische Erschütterungen, tragische Liebesbeziehungen sind vermehrt möglich. Auch Unser Oppositionsgeist ist stark ausgeprägt. Wir könnten zur Unüberlegtheit neigen und zur Anmaßung. Auch im Verkehr gilt es vorsichtig zu sein, überschätzen wir uns jetzt gern selbst.  
Andererseits sind wir unternehmungslustig, gern mit Freuden oder der Familie zusammen, setzen uns für soziale Zwecke ein.

11.7. Interessante Nachrichten möglich, nur nicht alles was Sie hören wird auch der vollen Wahrheit entsprechen. Bleiben Sie also skeptisch.
Die schweren Energien aus den vergangenen Tagen lösen sich, wir bekommen Lust auf Unternehmungen und soziale Interaktion.

12.7. Überraschende und karmische Ereignisse möglich, wir haben auch einen originellen Geist und könnten zu tolle Ideen kommen.
Wir sind heute verantwortungsbewusst und zielstrebig bei der Sache oder aber hat das Bedürfnis sich zurückzuziehen, könnten sich nämlich Konzentrationsstörungen zeigen.
Achten Sie auf Ihre Träume.

13.7. Besondere Träume möglich
Mond und Neptun in Fische machen uns heut feinstofflicher, feinfühliger, vielleicht auch nervös. Die reale Welt ist uns schnell fern. Dieser Tag eignet sich besonders für kreative Unterfangen. Zuhause sollten Sie es ruhig angehen. Probleme im häuslichen Leben könnten auftreten. Hemmungen in der Liebe könnten sich einstellen, ebenso unbefriedigende Leidenschaften und Gefühlsaufwallungen.

14.7. Interessante Meldungen und Ereignisse möglich, achten Sie auf Ihre Träume und Intuition!
Einerseits fühlen wir uns heute einfach nur wohl, genießen die Harmonie um uns herum, sind unternehmungslustig, tatkräftig  und mutig. Merkur und Jupiter verleihen uns einfach eine heitere Lebensauffassung und Optimismus. Unser Verstand ist während dieser Zeit sehr ausgeprägt. Wir denken gerecht, sind freigebig, haben Redetalent, diskutieren gern, lieben die Geselligkeit und haben Organisationtalent, eine reiche Fantasie und Wissensdrang.
Andererseits sind mit Saturn auch Beschränkungen möglich. Wir könnten mit Gemütsdepressionen, Unzufriedenheit, Eigensinnigkeit und Unaufrichtigkeit zu kämpfen haben. In Partnerschaften hätten wir sodann keine glückliche Hand.

15.7. Grundsätzlich ein guter Tag. Wir handeln spontan, aber auch verantwortungsbewusst und verfügen über einen hellen, scharfen Verstand. Mit Elan gehen wir neue Projekte an und besitzen großes Durchsetzungsvermögen. Jetzt ist die beste Zeit, Schwieriges anzupacken. Unser Liebesempfinden ist stark, wir zeigen uns anpassungsfähig und zuvorkommend. Der Familie gegenüber sind wir aufgeschlossen. Streit und Auseinandersetzungen gehen wir aus dem Weg.

16.7. Karmische Ereignisse und interessante Meldungen möglich, Geheimnisse könnten heute gelüftet werden
Einerseits kann dieser Tag Familienschwierigkeiten bewirken, gesundheitliche Störungen, Schwierigkeiten im Beruf, Unannehmlichkeiten mit dem anderen Geschlecht und öffentliche Misshelligkeiten. Wir haben vielleicht ein extremes Gefühlsleben, sind zügellos, gern verschwenderisch. Andererseits kann heute Großes vollbracht werden, unsere Ziele verfolgen wir konzentriert und entschlossen. Wir haben einen guten Verstand, sind schlagfertig, intelligent und praktisch veranlagt.
Gesundheitlich sind Galle und Leber anfällig. Reisethemen können aufkommen.

 

Woche ab dem 17.7.

Jesus sagte zu seinen Jüngern:
Vergleicht mich und sagt mir, wem ich gleiche.
Es sagte zu ihm Simon Petrus: Du gleichst einem gerechten Engel.
Es sagte zu ihm Matthäus: Du gleichst einem weisen, klugen Menschen.
Thomas sagte zu ihm:
Meister, mein Mund wird es ganz und gar nicht über sich bringen, dass ich sage, wem du gleichst.
Jesus sagte:
Ich bin nicht dein Meister, da du getrunken hast und trunken geworden bist, von der sprudelnden Quelle, die ich ausgemessen habe.
Und er nahm ihn, zog sich zurück und sagte ihm drei Worte.
Als Thomas aber zu seinen Gefährten kam, fragten sie ihn: Was hat dir Jesus gesagt ?
Es sagte zu ihnen Thomas:
Wenn ich euch eines der Worte sage, die er mir gesagt hat, werdet ihr Steine nehmen und nach mir werfen, und Feuer wird aus den Steinen kommen und euch verbrennen.

(Thomas Evangelium, Jesus Ausspruch 13)

---------

Eine unglaublich mystische Woche erwartet uns…

Manch einer könnte wirklich kosmische Gaben erhalten, die rar und wunderschön sind. Empfänger sollten wirklich dankbar sein.
Andere könnte der Kosmos prüfen, sogar hart prüfen. Wir sollten uns dessen bewusst sein, vor allem in schwierigen Situationen.
Wiederrum andere zweifeln nun stark, sind vom Leben zu tiefst enttäuscht, durcheinander und einfach nur erschöpft. Ob diesen Menschen klar ist, dass sie eigentlich kurz vor einem spirituellen Durchbruch stehen? Die Erkenntnis der Erkenntnisse könnte folgen, für einige ziemlich heftig sogar. Tja die Begegnung mit Gott ist nicht einfach.. und in der Tat könnte der liebe Gott einige (wenige) Menschen auserwählen und mit einer wichtigen Aufgabe beauftragen. Alles vorab Erlebte wird damit einen ganz anderen Sinn erhalten. Sie verstehen plötzlich das Ganze.
Auch wird der Kosmos einigen einen harten Denkzettel verpassen, bedeutet diesseitige Erniedrigung für Menschen, die schlechte Taten begangen und logen und sich nicht eines Besseren belehren ließen.

40 Tage, die Zahlen 40, 30 und 10 könnten von spiritueller Bedeutung werden.

Viele dürften nun ordnungsliebender sein oder sich vermehrt für friedvolle Lösungen einsetzen, anderen Beistand leisten wollen und einfach nur helfen.
Manche haben vielleicht aus ihren vergangenen Fehlern gelernt und geloben Besserung. Der Kosmos ist jetzt sehr barmherzig und verzeihend. Bietet sich Ihnen die Möglichkeit der Wiedergutmachung, so nutzen Sie diese.

Und es wird Menschen geben, die sich mal wieder „das Kalb“ als Gegenstand ihrer Anbetung nehmen..
Viele werden sich einfach nie bekehren lassen: Wann immer sie vor einer guten Lösung stehen, wenden sie sich von ihr ab und wann immer sich ihnen ein Weg voller Wirrwarr zeigt, wählen sie diesen.

Hüten Sie sich in dieser Zeit von zu voreiligen Schlüssen. In der Ruhe gewinnen Sie, nicht in der Eile.

Befinden Sie sich auf einer Rückreise, so könnten Sie über das, was Sie bei Ihrer Rückkehr vorfinden, überrascht und vielleicht sogar verärgert reagieren. Die Dinge werden sich aber schnell klären lassen..

Neue Gesetzesentwürfe könnten in Kraft treten. Auch ein neuer Punkteplan könnte gebraucht und erstellt werden. Aber vielleicht müssen wir uns auch nur wieder an bekannte, alte Regeln erinnern?

Bildungsthemen könnten aufkommen, speziell Lese-und Schreibthemen, auch -Schwächen.

Eine Gruppe von 70 Personen könnte für Aufsehen sorgen.

Wir könnten uns öfters am Kopf verletzen oder Kopfschmerzen haben. Haare, Behaarung, Haarausfall könnte bei einigen Thema werden, auch neigen einige zum Haare ziehen…

Vorsicht vor Blitzschlägen.

PS. Betrachten Sie öfters mal den Himmel…

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 7:142-157)

 

17.7. Überraschende Ereignisse möglich, wichtige Entscheidungen sollten Sie heute - wenn möglich - nicht treffen
Finanzen, Besitz, die Familie, unser Körper können in den Fokus rücken. Wir sind heue gern voreilig, nicht unbedingt vernünftig, leicht erregbar. Verschwendung in Geldangelegenheiten, Gefühlsverdrängungen, Launenhaftigkeiten, erotische Verirrungen, Liebeshemmungen, aber auch Leidenschaftlichkeiten können sich bemerkbar machen. Eine gewisse Mutlosigkeit und Verbitterung kann sich ebenfalls breit machen.

18.7. Überraschende Ereignisse und interessante Nachrichten möglich
Ein Tag mit wirklich zwei Gesichtern.. zum einen lassen Venus und Jupiter auf wirkliche angenehme Begebenheiten hoffen, vor allem in Sachen Partnerschaften und Ehe. Pluto hilft, tiefste Wünsche und Bedürfnisse, aber auch unbewusste Ängste zu erkennen und entsprechende Wege zu finden, die einem Stabilität und Sicherheit schenken. Mit Neptun sind wir dabei besonders kreativ und phantasievoll, verstehen im besten Fall, dass unser Glück auch im Allgemeinwohl liegt.  Nur Mars und Uranus sowie Merkur könnten uns herausfordern, sind wir vielleicht reizbarer, streitsüchtiger, unausgeglichen, auch widerspruchsvoll. Vielleicht neigen wir zu gewaltsamen Handlungen oder setzen Lügen in die Welt, um uns selbst Vorteile zu verschaffen.
Ferner sind wir anfällig für Verletzungen. Wir erliegen gern unseren Genüssen, sollten aber genau in Sachen Ernährung gut aufpassen, könnten sich Lebensmittelunverträglichkeiten oder -vergiftungen häufen. Reisethemen können vermehrt aufkommen. Vorsicht an öffentlichen Orten, wie in Restaurants und Bars, könnten Übergriffigkeiten vermehrt stattfinden. 

19.7. Heute geht es um die Kommunikation zwischen dem männlichen und weiblichen Prinzip.
Wichtige (auch behördliche) Nachrichten erreichen uns, die sehr wohl Langfristiges ankündigen.
Für kommunikative Themen und Lernaufgaben ist dies ein guter Tag. Wir denken logisch und sind gewissenhaft, auch unternehmungslustig, mutig, sorgfältig und fleißig.

20.7. Karmische Ereignisse möglich, die Geschehnisse heute könnten ferner einen doppelten Charakter bekommen.
Venus und Jupiter könnten uns den Tag versüßen, soziale Erfolge und materielle Gewinne sind nicht unwahrscheinlich. Im Laufe des Tages könnten die schönen Kräfte aber schnell kippen. Saturn könnte für Hindernisse und Blockaden sorgen.
Unsere Beziehung zur Mutter, zu unseren Eltern, könnte in den Fokus rücken.
Außerdem: Schauen Sie heute öfters in den Himmel und nehmen kosmische Botschaften, die uns überall im Alltag begegnen können, wahr und ernst.

Mars betritt Löwe
Mit Mars im Löwen sind wir sehr ausdauernd, leidenschaftlich, furchtlos und geradeheraus in Rede und Schrift, vielleicht auch etwas rechthaberisch und herrisch. Wir fühlen uns in dieser Zeit befähigt, eine hohe Position einzunehmen, haben ein starkes  Verantwortungsgefühl, verlangen aber dafür auch Anerkennung.

21.7. Überraschende Ereignisse und Meldungen möglich
Sonne und Uranus machen uns heute sehr impulsiv und voreilig. Es besteht auch eine erhöhte Unfallgefahr. Vorsicht! Andererseits sind wir heute sehr einfallsreich und schlagfertig. Im Job oder daheim könnten wir mit tollen Ideen glänzen, die fast revolutionär sind. Wir sind grundsätzlich unternehmungslustig und aufgeschlossen für alles Neue. Reisethemen können aufkommen.

22.7. Dieser Tag kann uns in Opposition gegenüber Gesetz und Obrigkeit bringen. In der Familie, in Liebesbeziehungen könnten sich Konflikte und Nachteile ergeben. Trennungen von Frau und Mutter sind angezeigt. Wir neigen auch zu Extravaganzen und zur Verschwendung. Wir erkranken leicht. Galle und Leber sind anfällig. Reisethemen können aufkommen. Achten Sie auf Ihre Träume und Intuition.

23.7. Neumond im Zeichen Löwe, überraschende und karmische Ereignisse möglich
Einerseits sind heute schöne Unternehmungen möglich. Wir sind Geselligkeiten und Vergnügungen sehr zugetan. Andererseits könnten wir exzentrisch sein, eigenwillig, fanatisch, überspannt, gereizt, schwatzhaft, prahlerisch und launenhaft. Wir neigen vielleicht einfach zu wechselnden Stimmungen, zu Entgleisungen und zu Verkehrtheiten. In der Liebe könnten sich Eigenwilligkeiten zeigen, unterdrückte Erregbarkeit, starke Sinnlichkeit, was zur Trennung vom Partner oder zu tragischem Liebesleben führen könnte. Abartige Neigungen und Selbstschädigungen könnten sich ebenfalls bemerkbar machen. Wir sind anfälliger für Verletzungen und Krankheiten.

 

Woche ab dem 24.7.

Jesus sagte:
Ich sage meine Geheimnisse denen, die würdig sind meiner Geheimnisse.
Was deine Rechte tut, deine Linke soll nicht erfahren, was sie tut.

(Thomas Evangelium, Jesus Ausspruch 62)

---------

Es folgt eine Zeit, in der Menschen sich wohler fühlen, geheime und vertrauliche Gespräche zu führen. Gehen Sie also davon aus, dass Sie nun nicht alles mitbekommen werden, man Sie oder die Öffentlichkeit ausschließt.

Sehr wahrscheinlich ist auch, dass manche in dieser Woche einen schweren Tag erleben werden.

Unsere Beziehung zum Vater könnte wichtig werden. In manchen Fällen scheint die Wertewelt innerhalb der Familie oder engsten Bekannten weit auseinanderzuliegen. Haben Sie Mut für Ihre Werte einzustehen.

Schwangerschaftsthemen könnten aufkommen, ebenso allgemeine Themen zu Kindern, Geschwistern, Zwillingen und Geburten.

Kinder, die in dieser Zeit geboren werden, haben besonders tolle Aussichten: Bekanntheit, hohes Ansehen, guter Ruf und Barmherzigkeit. Sie könnten wirklich auserlesen sein und eines Tages eine wichtige öffentliche Rolle einnehmen, werden halten, was sie versprechen und an eine höhere Gewalt fest glauben, der sie sich durch gute Taten gerne fügen.
Negativ aspektiert könnten neugeborene Kinder charakterlich dazu neigen, egoistisch zu sein, die nur ihren persönlichen Gelüsten folgen. Sie können sodann mit Spiritualität nichts anfangen, werden höhere Fragen vernachlässigen mit dem Ergebnis eines Tages in die völlige Ausweglosigkeit zu geraten.
Helfen Sie Ihren Kleinen, gute und erfolgreiche Menschen zu werden!

Manche taube oder blinde Menschen könnten in den öffentlichen Fokus geraten, nur, nicht nur aufgrund ihrer Behinderung, sondern aufgrund ihrer Lebenseinstellung.

Richten Sie Ihre Bittgebete für sich und andere gen Himmel und Sie werden merken, dass Ihre Bitten erhört werden. Der liebe Gott ist nun äußerst gnädig.

Ferner könnten für einige kosmische Versprechen endlich in Erfüllung gehen, wie wunderbar!

Ahnenforschung und Familienstammbäume könnten uns vermehrt interessieren. Wir sind vielleicht auch feinstofflicher oder reagieren mitfühlender, vergießen leichter Tränen aus Mitleid, Liebe oder tiefster Dankbarkeit.

Wenn sich Ihnen Menschen nähern, die ihre einstigen Fehler einsehen und umkehren möchten, so wenden Sie sich nicht ab und hören ihnen jetzt zu.

Das Leben und Wirken mancher Leuchtpersonen oder auch Propheten könnte uns stark interessieren, ebenso ihre charakterlichen Eigenschaften.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 19:33-61)

 

24.7. Überraschende Nachrichten und karmische Ereignisse möglich, Geheimnisse könnten heute gelüftet werden.
Dieser Tag kann uns einerseits soziale Erfolge bescheren und auch materielle Gewinne. Wir haben sodann eine positive Lebenseinstellung, ein aufrichtiges Wesen und genießen Popularität. Großzügige Unternehmungen werden durchgeführt, weitgehende Pläne geschmiedet. Wir haben künstlerische Interessen, sind anziehend und optimistisch. Merkur und Uranus fördern zudem einen wirklich originellen Geist, wir sind erfinderisch und schöpferisch.
Aber andererseits sind auch Kummer und Sorgen möglich, in Partnerschaften, in der Ehe, mit den Eltern kann es zu Auseinandersetzungen kommen. Stecken Sie den Kopf jetzt nicht in den Sand. Eine Lösung ist schon in greifbarer Nähe.

25.7. Karmische Ereignisse und interessante Meldungen möglich
Uranus und Merkur halten uns geistig und körperlich gut auf Trapp. Wir sind unternehmungslustig und gedanklich zu den unglaublichsten Kombinationen fähig sind. Wir sind auch analytisch, kritisch, produktiv und gesundheitsbewusst.

26./27.7. Karmische und plötzliche Ereignisse möglich, Vorsicht ist geboten!
Der Geltungsdrang, aber auch Vergeltungsdrang könnte bei einigen enorm groß sein. Demnach könnte zum einen Streit- und Rachsucht diese Tage bestimmen, aber eben auch unsere Sucht nach Anerkennung. Wir vertragen in dieser Zeit kaum Kritik, neigen auch zu Aggressivität und Anmaßung oder unüberlegten Handlungen. Unser Gefühlsleben ist während dieser Zeit stark ausgeprägt, könnte aber einseitig orientiert sein. Man will sich in dieser Zeit eben unbedingt durchsetzen und gewinnen und könnte zu unfairen Mittel greifen. Unwahrheit und Lügen machen die Runde. Glauben Sie einfach nicht alles, was man Ihnen heute erzählt.
Im besten Fall ist man in dieser Zeit in der Lage, wirklich Verantwortung zu übernehmen und mit gutem Beispiel voran zu gehen, trotz Widerstände und Miesmacher.
Unser Gesundheit, auch heilende Themen, könnten ferner in den Fokus geraten. Auch Reisethemen können aufkommen. Vorsicht im Verkehr. Vermeiden Sie große Menschenmengen!

28.7. Es geht heute um die Kommunikation zwischen dem männlichen und weiblichen Prinzip.
Dieser Tag verleiht uns im besten Fall große Willenskraft, Mut, tatkräftiges Handeln, Unternehmungslust, Aktivität, Wahrheitsliebe und Offenheit.

29.7. Unsere Beziehungswelt könnte in den Fokus rücken und uns Grund zur Freude geben oder aber Stress bedeuten. Der heutige Tag könnte ferner einen doppelten Charakter haben und Langfristiges ankündigen. Uranus wird für mindestens eine Überraschung sorgen. Bleiben Sie gespannt.

30.7. Überraschende Ereignisse und Nachrichten möglich
Dieser Tag kann einerseits Familienschwierigkeiten bewirken, gesundheitliche Störungen, Schwierigkeiten im Beruf, Unannehmlichkeiten mit dem anderen Geschlecht und öffentliche Misshelligkeiten. Schenken Sie Ihrem Gegenüber heute nicht zu viel Vertrauen.  
Andererseits sind wir in der Lage Dinge einfach zu erspüren und zu ergründen. Wir sind intelligent, haben einfach ein feines Gespür, auch detektivische Qualitäten.
Verschwendung in Geldangelegenheiten, Gefühlsverdrängungen, Launenhaftigkeiten aber auch starke Leidenschaftlichkeiten können sich bemerkbar machen. Man will Neues erleben, man kann aber auch mit gravierenden Veränderungen leichter fertig werden.


Woche ab dem 31.7.

Jesus sagte:

Wenn zwei miteinander Frieden schließen in ein und demselben Haus, werden sie zum Berg sagen: Hebe dich hinweg! und er wird sich hinweg heben.

(Thomas Evangelium, Jesus Ausspruch 48)

---------

Themen aus Februar hallen nach..

Je nachdem wie die vergangenen Wochen und Monate verlaufen sind, dürften einige mit Stolz zurückblicken und sich einfach nur gut fühlen. Ein neuer Lebensabschnitt hat für viele begonnen und das schenkt Hoffnung.

Andere aber werden wissen, dass sie für ihre begangenen Fehler und Lügen geradestehen müssen. Manch einer meint sogar noch schnell eine weitere schlechte Tat ausführen zu müssen, bevor man denn „gefasst“ wird. Wer sich nicht mahnen lassen will, muss halt fühlen..

Einige werden merken, dass sie wesentlich selbstbewusster und gefestigter auftreten können, in Sachen Kommunikationsstärke sogar wirklich glänzen, während andere so ihre Probleme mit dem Denken und Sprechen haben werden, sogar dazu neigen, öfters schlechte Worte zu benutzen oder zu schimpfen und zu fluchen. Auch könnten sich viele wirklich undankbar verhalten.

Bestimmte Freundschaften dürften einen neuen Stellenwert bekommen.  Wer denn wahre Freunde hat, sollte dies zu schätzen wissen.

Auf dem Handels- und Finanzmarkt kann es kurzfristig zu Irritationen, aber auch Erneuerungen kommen.

Ferner könnten wir uns vermehrt für die Schiff- und Raumfahrt interessieren, auch für Astronomie und Astrologie.

Seien Sie aufmerksam im öffentlichen Verkehr. Baumunfälle könnten sich häufen. Auch Brandgefahren sollten (weiterhin) nicht unterschätzt werden, daheim und insbesondere im Schlafbereich.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 14:21-34)

 

31.7. Transformative Energien umgeben uns. Wir sind heute sentimental und träumerisch. Die Nähe zum Wasser könnte uns sehr gut tun. Besondere Träume und kosmische Botschaften im Alltag möglich. Reisethemen können aufkommen. Vorsicht im Verkehr.

Venus betritt Krebs
Mit der Venus im Krebs haben wir ein starkes Bedürfnis nach Zuneigung. Unsere Liebe äußert sich auch im Umsorgen geliebter Menschen, und die umsorgten Menschen verstehen wir in dieser Zeit bestens. Unsere Vorstellungskraft ist in dieser Zeit groß, wir sind aber auch leicht beeinflussbar, sensibel und sehr empfindlich.

« nach oben

Zu den spirituellen Hinweisen

WIDDER (21.3. – 20.4.)

Ein spiritueller Hinweis für Juli 2017:
„"Wenn dich etwas Gutes trifft, tut es ihnen leid. Wenn dich aber ein Unglück trifft, sagen sie: ""Wir haben unsere Angelegenheit (schon) vorher (selber in die Hand) genommen"", und wenden sich erfreut ab." Sag: Uns wird nichts treffen, was nicht Gott uns vorherbestimmt hat. Er ist unser Schutzherr. Auf Gott sollen die Gläubigen (immer) vertrauen. Sag: Erwartet ihr für uns (vielleicht) etwas anderes als eine der beiden besten (Möglichkeiten, die in Betracht kommen, nämlich Sieg oder das Paradies)? Wir aber erwarten für euch, daß Gott euch mit einer Strafe trifft (die unmittelbar) von ihm aus oder durch uns (über euch kommen wird). Wartet (nur) ab! Wir warten mit euch ab. Sag: Ihr mögt freiwillig spenden oder widerwillig, es wird (dereinst bei Gott) nicht (als gutes Werk) von euch angenommen werden. Ihr seid (eben) frevlerische Leute. Ihre Spenden werden nur deswegen nicht von ihnen angenommen, weil sie an Gott und seinen Gesandten nicht geglaubt haben, nur lässig zum Gebet kommen und nur widerwillig Spenden geben. Du brauchst ihr Vermögen und ihre Kinder nicht zu bestaunen. Gott will sie im diesseitigen Leben damit (geradezu) bestrafen (indem er ihnen Sorge und Kummer damit macht), und ihre Seelen sollen verscheiden, während sie (noch) ungläubig sind. Und sie schwören bei Gott, daß sie zu euch gehören, während sie (in Wirklichkeit) nicht zu euch gehören, vielmehr ängstliche Leute sind (die nicht wagen, sich offen zur Gegenseite zu bekennen). Wenn sie einen Zufluchtsort fänden oder (irgendwelche) Höhlen oder (sonst) einen Ort, in den man hineingehen kann (um sich darin zu verstecken), würden sie sich in wilder Hast dahin wenden.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:50-57) 

Und ein spiritueller Hinweis für August 2017:
„"Sag: Wer errettet euch (denn) aus der Finsternis des Festlandes und des Meeres, wenn ihr (in Not seid und) in Demut und im Verborgenen zu ihm betet (und gelobt): ""Wenn er uns aus dieser Notlage rettet, werden wir bestimmt dankbar sein""?" Sag: (Niemand anders als) Gott errettet euch daraus und aus jeglicher Bedrängnis. Hierauf (nachdem ihr gerettet seid) gesellt ihr (dennoch Gott andere Götter) bei. Sag: Er ist es, der es vermag, eine Strafe über euch zu schicken (die) von oben oder von unten her (über euch losbrechen kann), oder euch in (einander bekämpfende) Parteien (aufzuspalten und dadurch) in Verwirrung zu bringen und die einen von euch die Gewalt der anderen fühlen zu lassen. Schau, wie wir die Zeichen abwandeln! Vielleicht würden sie Verstand annehmen. Aber dein Volk erklärt es für Lüge, wo es doch die Wahrheit ist. Sag: Ich bin nicht euer Sachwalter. Jede Geschichte hat ihren Platz. lhr werdet es (schon noch zu) wissen (bekommen). Und wenn du diejenigen siehst, die über unsere Zeichen plaudern, dann wende dich von ihnen ab, bis sie über etwas anderes plaudern! Und wenn dich der Satan vergessen läßt (Gottes zu gedenken), dann sitz (wenigstens) nach der Mahnung nicht (länger) mit dem Volk der Frevler zusammen! Und diejenigen, die gottesfürchtig sind, brauchen sie (wegen ihrer früheren Taten) nicht zur Rechenschaft zu ziehen. Es ist vielmehr nur eine Mahnung. Vielleicht würden sie gottesfürchtig sein.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 6:63-69)  

« nach oben

STIER (21.4. – 21.5.)

Ein spiritueller Hinweis für Juli 2017:
„"Und verlies ihnen die Geschichte von Noah! (Damals) als er zu seinen Leuten sagte: ""Ihr Leute! Wenn es euch schwer ankommt, daß ich bei euch bleibe und (euch) an die Zeichen Gottes mahne (und wenn ihr mich deswegen anfeindet?), so vertraue ich (meinerseits) auf Gott. Tut euch mit euren ""Teilhabern"" zusammen und belaßt euer Planen nicht im Verborgenen! Und dann führt eine Entscheidung für mich herbei und laßt mich nicht lange warten!" "Wenn ihr euch dann abwendet (und meine Botschaft weiter ablehnt, tut ihr das zu eurem eigenen Nachteil). Ich habe keinen Lohn von euch verlangt. Gott allein kommt für meinen Lohn auf. Und mir wurde befohlen, (einer) von denen zu sein, die sich (ihm) ergeben haben.""" Da ziehen sie ihn der Lüge. Aber wir erretteten ihn und diejenigen, die mit ihm im Schiff waren, und setzten sie als Nachfolger (früherer Generationen auf der Erde) ein und ließen diejenigen ertrinken, die unsere Zeichen als Lüge erklärten. Schau nur, wie das Ende derer war, die gewarnt worden sind! Hierauf, nach ihm, schickten wir Gesandte zu ihrem (jeweiligen) Volk. Und sie kamen mit den klaren Beweisen zu ihnen. Aber sie konnten unmöglich an das glauben, was sie vorher als Lüge erklärt hatten. So versiegeln wir denen das Herz, die Übertretungen begehen (so daß sie verstockt bleiben).“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 10:71-74) 

Und ein spiritueller Hinweis für August 2017:
„Und unter ihnen gibt es welche, die hören dir zu (ohne dich zu verstehen). Willst du denn bewirken, daß die Tauben hören (und aufnehmen, was du sagst), - auch für den Fall, daß sie keinen Verstand haben? Und unter ihnen gibt es welche, die dich anschauen (ohne dich zu erkennen). Willst du denn die Blinden rechtleiten - auch für den Fall, daß sie nicht sehen? Gott begeht keinen Frevel gegen die Menschen. Diese freveln vielmehr gegen sich selber (indem sie nicht auf seine Botschaft hören und damit letzten Endes sich selber schaden). Und am Tag (des Gerichts), da Gott sie (zu sich) versammelt! Es ist (ihnen dann), als ob sie nur eine Stunde des Tages (im Diesseits) verweilt hätten, (gerade lange genug) um sich untereinander kennenzulernen. Die haben (letzten Endes) den Schaden, die (zeitlebens) es als Lüge erklärt haben, daß sie (dereinst beim Gericht) Gott begegnen würden. Und sie waren nicht rechtgeleitet. Wir mögen dich etwas von dem, was wir ihnen androhen, (noch persönlich) erleben lassen oder dich abberufen (ehe das Strafgericht hereinbricht). Zu uns werden sie so oder so (alle) zurückkehren. Hierauf (wenn alles zum Gericht versammelt ist) ist Gott Zeuge über das, was sie tun. Und jede Gemeinschaft hat einen Gesandten. Wenn nun (beim Gericht zu den Leuten einer Gemeinschaft) ihr Gesandter kommt (und Zeugnis über sie ablegt), wird zwischen ihnen in Gerechtigkeit entschieden. Und ihnen wird (dabei) nicht Unrecht getan. "Und sie sagen: ""Wann wird diese Androhung (Wirklichkeit werden)? (Seht doch zu, daß sie eintrifft) wenn (anders) ihr die Wahrheit sagt!""" Sag: Ich vermag mir weder Schaden (zuzufügen) noch Nutzen (zu verschaffen), soweit es Gott nicht anders will. Jede Gemeinschaft hat eine Frist. Wenn (über die Angehörigen einer Gemeinschaft) ihre Frist kommt, bleiben sie (auch) nicht eine Stunde (hinter ihr) zurück, noch gehen sie (ihr) voraus.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 10:42-49)  

« nach oben

ZWILLINGE (22.5. – 21.6.)

Ein spiritueller Hinweis für Juli 2017:
„Gib ihnen Kunde von den Gästen Abrahams! "(Damals) als sie bei ihm eintraten. Da sagten sie ""Heil!"" Er sagte: ""Wir haben Angst vor euch.""" "Sie sagten: ""Hab keine Angst! Wir verkünden dir einen hochbegabten Jungen.""" "Er sagte: ""Ihr verkündet mir (daß ich einen Jungen bekommen werde), wo ich doch hochbetagt geworden bin? Was verkündet ihr (mir) denn (in Wirklichkeit)?""" "Sie sagten: ""Wir verkünden dir die Wahrheit. Darum gib die Hoffnung nicht auf!""" "Er sagte: ""Wer würde die Hoffnung auf die Barmherzigkeit seines Herrn aufgeben! (Das tun) nur diejenigen, die irregehen.""" "Und weiter sagte Abraham: ""Was ist nun mit euch, ihr Gesandten?""" "Sie sagten: ""Wir sind zu einem Volk gesandt, das sündigt," außer der Familie Lots. Sie alle werden wir (von dem Strafgericht, das über das Volk hereinbrechen wird) erretten, "mit Ausnahme seiner Frau. Wir haben es (so) bestimmt. Sie gehört zu denen, die zurückbleiben."""“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 15:51-60) 

Und ein spiritueller Hinweis für August 2017:
„Zwölf gilt bei Gott als die (richtige) Zahl der Monate. (Das ist) in der Schrift Gottes (bereits) am Tag, da er Himmel und Erde schuf (festgelegt worden). Davon sind vier heilig. Das ist die richtige Religion. Frevelt nun in ihnen nicht gegen euch selber (indem ihr euch mit Sünde beladet)! Und kämpft allesamt gegen die Heiden, so wie sie (ihrerseits) allesamt gegen euch kämpfen! Ihr müßt wissen, daß Gott mit denen ist, die (ihn) fürchten. Die Verschiebung (der Kalenderordnung durch einen Schaltmonat) ist ein Übermaß an Unglauben. Diejenigen, die (an sich schon) ungläubig sind, werden dadurch (noch mehr) irregeführt. Sie erklären ihn in einem Jahr für profan, in einem anderen für heilig, um der Zahl dessen, was Gott (an Monaten) für heilig erklärt hat, gleichzukommen (und nicht etwa fünf Monate für heilig zu erklären), und (um andererseits) für profan zu erklären, was Gott für heilig erklärt hat. Das Böse, das sie tun, zeigt sich ihnen im schönsten Licht. Gott leitet das Volk der Ungläubigen nicht recht. "Ihr Gläubigen! Warum laßt ihr den Kopf hängen, wenn zu euch gesagt wird: ""Rückt aus (und kämpft) um Gottes willen""? Seid ihr (denn) mit dem diesseitigen Leben eher zufrieden als mit dem Jenseits? Die Nutznießung des diesseitigen Lebens hat (doch) im Hinblick auf das Jenseits nur wenig zu bedeuten." Wenn ihr nicht ausrückt, läßt er euch eine schmerzhafte Strafe zukommen und ein anderes Volk eure Stelle einnehmen, und ihr könnt ihm (wenn er das tut) nichts anhaben. Gott hat zu allem die Macht. "Wenn ihr ihm keinen Beistand leistet (kann er doch auf die Hilfe Gottes rechnen). Gott hat ihm ja schon (damals) Beistand geleistet, als die Ungläubigen ihn zu zweit (aus Mekka) vertrieben. (Damals) als die beiden in der Höhle waren, und als er zu seinem Gefährten sagte: ""Sei nicht traurig! Gott ist mit uns."" Da sandte Gott seinen Frieden auf ihn herab und stärkte ihn mit Truppen (vom Himmel), die ihr nicht sahet. Und er verwies das Wort der Ungläubigen ganz nach unten, während das Wort Gottes obenauf war (und allein Geltung hatte). Gott ist mächtig und weise." Rückt leichten oder schweren Herzens (zum Kampf) aus und führet mit eurem Vermögen und in eigener Person um Gottes willen Krieg! Das (zu) tun ist besser für euch, wenn (anders) ihr (richtig zu urteilen) wißt. "Wenn es sich um nahe Glücksgüter oder um eine Reise mäßigen Ausmaßes handeln würde, würden sie dir folgen (und mit dir ins Feld ziehen). Aber das schwer erreichbare Ziel ist ihnen zu fern. Und sie werden bei Gott schwören: ""Wenn wir (dazu) imstande wären, würden wir mit euch ausziehen."" Dabei richten sie (durch einen solchen falschen Schwur) sich selber zugrunde. Gott weiß, daß sie lügen." Gott verzeihe (es) dir! Warum hast du ihnen (denn gleich) Dispens gegeben, noch bevor du über diejenigen Klarheit bekommen hattest, die die Wahrheit sagten, und (bevor) du wußtest, wer die Lügner waren? Diejenigen, die an Gott und den jüngsten Tag glauben, bitten dich nicht um Dispens (von der Verpflichtung), mit ihrem Vermögen und in eigener Person Krieg zu führen. Gott weiß Bescheid über die, die (ihn) fürchten. (Nein.) Nur diejenigen bitten dich um Dispens, die nicht an Gott und den jüngsten Tag glauben. Sie hegen Zweifel im Herzen, und in ihrem Zweifel wenden sie sich (unschlüssig) hin und her. "Wenn sie (mit euch) ausziehen wollten, würden sie (die nötigen) Vorbereitungen dazu treffen. Aber Gott mochte nicht, daß sie sich aufmachen würden, und so zwang er sie zur Untätigkeit, und es wurde (zu ihnen) gesagt: ""Schließt euch denen an, die (wegen körperlicher Gebrechen oder dergleichen) daheim bleiben!" Wenn sie mit euch zusammen ausziehen würden, würden sie euch nur noch mehr in Verwirrung bringen, und (sie würden) unter euch Umtriebe anzetteln in dem Wunsch, unter euch Zweifel und Zwietracht zu verbreiten. Und unter euch sind welche, die immer nur auf sie hören. Aber Gott weiß über die Frevler Bescheid. Sie haben ja schon früher danach getrachtet, Zweifel und Zwietracht zu verbreiten, und schmiedeten Pläne gegen dich, bis (schließlich) - (ganz) gegen ihren Willen - die Wahrheit (zum Durchbruch) kam und die Entscheidung Gottes in Erscheinung trat. "Und unter ihnen gibt es welche, die sagen: ""Gib mir Dispens und setz mich nicht der Versuchung aus!"" Sind sie (denn) nicht (bereits) in Versuchung gefallen? Die Hölle wird (dereinst) die Ungläubigen (allesamt) umfassen." "Wenn dich etwas Gutes trifft, tut es ihnen leid. Wenn dich aber ein Unglück trifft, sagen sie: ""Wir haben unsere Angelegenheit (schon) vorher (selber in die Hand) genommen"", und wenden sich erfreut ab." Sag: Uns wird nichts treffen, was nicht Gott uns vorherbestimmt hat. Er ist unser Schutzherr. Auf Gott sollen die Gläubigen (immer) vertrauen.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:36-51) 

« nach oben

KREBS (22.6. – 22.7.)

Ein spiritueller Hinweis für Juli 2017:
„Wollt ihr nicht gegen Leute kämpfen, die ihre Eide gebrochen und den Gesandten am liebsten vertrieben hätten, wobei sie (ihrerseits) zuerst mit euch (Feindseligkeiten) anfingen? Fürchtet ihr sie denn? Ihr solltet eher Gott fürchten, wenn (anders) ihr gläubig seid. Wenn ihr gegen sie kämpft, wird Gott sie durch euch bestrafen, sie zuschanden machen, euch zum Sieg über sie verhelfen und Leuten, die gläubig sind, innere Genugtuung verschaffen und den Groll, den sie in ihrem Herzen (gegen die Ungläubigen) hegen, dahinschwinden lassen. Gott wendet sich (gnädig) wieder zu, wem er will. Er weiß Bescheid und ist weise. Oder meint ihr, daß ihr (in Ruhe) gelassen werdet, wo Gott doch noch nicht jene von euch gezeichnet hat, die (um seinetwillen) gekämpft und niemand außer Gott und seinem Gesandten und den Gläubigen sich zum Freund genommen haben? Gott ist wohl darüber unterrichtet, was ihr tut. Die Heiden dürfen die Kultstätten Gottes nicht instandhalten, wo sie (doch) gegen sich selber bezeugen, daß sie ungläubig sind. Ihre Werke sind hinfällig, und sie werden (ewig) im Höllenfeuer weilen. Die Kultstätten Gottes sollen (vielmehr) von denen instandgehalten werden, die an Gott und den jüngsten Tag glauben, das Gebet verrichten, die Almosensteuer geben und niemand fürchten außer Gott. Vielleicht gehören (eben) sie zu denen, die rechtgeleitet sind. Wollt ihr denn die Tränkung der Pilger und die Instandhaltung der heiligen Kultstätte gleich bewerten, wie wenn jemand an Gott und den jüngsten Tag glaubt und um Gottes willen kämpft? Bei Gott gelten sie nicht gleich (viel). Gott leitet das Volk der Frevler nicht recht. Diejenigen, die glauben und ausgewandert sind und mit ihrem Vermögen und in eigener Person um Gottes willen gekämpft haben, stehen bei Gott in höherem Ansehen (als die anderen). Sie sind es, die das große Glück gewinnen.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:13-20)

Und ein spiritueller Hinweis für August 2017:
„Und du darfst ja nicht meinen, daß Gott das Versprechen, das er seinen Gesandten gegeben hat, brechen wird. Gott ist mächtig. Er läßt (die Sünder) seine Rache fühlen. (Er wird seine Drohung wahr machen) am Tag, da die Erde gegen eine andere eingetauscht wird, und (ebenso) die Himmel und (da) sie (aus der Masse der übrigen Menschen) vor Gott herauskommen, den Einen und Allgewaltigen. An jenem Tag siehst du die Sünder in Fesseln aneinandergebunden, mit Hemden aus Teer, das Gesicht von Höllenfeuer bedeckt. Gott wird eben einem jeden vergelten, was er (in seinem Erdenleben) begangen hat. Er ist schnell im Abrechnen. Das ist (eine Botschaft, die) den Menschen auszurichten (ist, damit sie sie zur Kenntnis nehmen) und damit sie dadurch gewarnt werden und wissen, daß Gott (nur) ein einziger Gott ist, und damit diejenigen, die Verstand haben, sich mahnen lassen.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 14:47-52)  

« nach oben

LÖWE (23.7. – 23.8.)

Ein spiritueller Hinweis für Juli 2017:
„Ich habe dich nun für mich selber ausgebildet (um dich mit einem besonderen Auftrag zu betreuen). Geh du und dein Bruder mit meinen Zeichen und werdet nicht müde (in eurem Eifer), meiner zu gedenken! Geht (beide) zu Pharao! Er ist aufsässig. "Darum sprecht sanft zu ihm, damit er sich vielleicht mahnen läßt oder sich (vor Gott) fürchtet!""" "Sie sagten: ""Herr! wir fürchten, daß er sich an uns vergreift oder daß er aufsässig wird.""" "Gott sagte: ""Habt keine Angst! Ich bin mit euch und höre und sehe (alles mit an)." Geht nun zu ihm und sagt: Wir sind Gesandte deines Herrn. Schick die Kinder Israel mit uns weg und bestrafe sie nicht! Wir sind mit einem Zeichen von deinem Herrn zu dir gekommen. Heil sei über einem (jeden), der der rechten Leitung folgt! "Uns ist (als Offenbarung) eingegeben worden, daß die Strafe denjenigen trifft, der (die Wahrheit der göttlichen Botschaft) für Lüge erklärt und sich (davon) abwendet.""" "Pharao sagte: ""Wer ist denn euer Herr, Moses?""" "Moses sagte: ""Unser Herr ist der, der einem jeden Ding seine kreatürliche Art gegeben und hierauf (die Menschen) rechtgeleitet hat.""" "Pharao sagte: ""Wie steht es denn mit den früheren Generationen?""" "Moses sagte: ""Über sie weiß (nur) mein Herr Bescheid. (All das ist) in einer Schrift (festgelegt). Mein Herr irrt nicht und vergißt nichts.""" (Er) der euch die Erde zu einem Lager gemacht und euch auf ihr Wege angelegt hat und vom Himmel Wasser hat herabkommen lassen. Und wir haben dadurch Arten von verschiedenen Pflanzen hervorgebracht. Eßt (selber davon) und laßt euer Vieh (davon) weiden! Darin liegen Zeichen für Leute, die Verstand haben. Aus ihr haben wir euch geschaffen, in sie bringen wir euch (beim Tod) zurück und aus ihr (dereinst) ein anderes Mal (nämlich bei der Auferstehung) hervor. Und wir haben ihn doch alle unsere Zeichen sehen lassen. Aber er erklärte (sie) für Lüge und weigerte sich (sie anzuerkennen). "Er sagte: ""Bist du zu uns gekommen, um uns mit deiner Zauberei aus unserem Land zu vertreiben, Moses?" "Wir werden dir bestimmt eine ebensolche Zauberei vorführen. Darum setz zwischen uns und dir an einem Ort, der (beiden Parteien) gleichermaßen recht ist, einen Termin fest, den sowohl wir als auch du einhalten werden!""" "Moses sagte: ""Euer Termin soll der Tag des (festlichen) Schmuckes sein, und (wir wollen vereinbaren) daß die Leute sich (bereits) am Morgen versammeln.""""
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 20:41-59) 

Und ein spiritueller Hinweis für August 2017:
„Die Schwachen und die Kranken und diejenigen, die nichts zur Verfügung haben, was sie (für den Krieg gegen die Ungläubigen) spenden könnten, (sie alle) brauchen sich (darüber) nicht bedrückt zu fühlen (daß sie sich am Krieg nicht beteiligen), wenn sie (nur) Gott und seinem Gesandten aufrichtig zugetan sind. Gegen die, die rechtschaffen sind, gibt es nichts einzuwenden. Gott ist barmherzig und bereit zu vergeben. "Auch nicht gegen diejenigen (gibt es etwas einzuwenden), die zu dir kommen, damit du ihnen die Möglichkeit zum Reiten verschaffst, und (zu denen) du sagst: ""Ich kann nichts finden, womit ich euch beritten machen könnte."" Da kehrten sie um, während ihre Augen von Tränen überfließen aus Trauer darüber, daß sie nichts zur Verfügung haben, was sie spenden könnten." Etwas einzuwenden gibt es nur gegen diejenigen, die dich um Dispens bitten, obwohl sie reich sind (und deshalb wohl in der Lage wären, mit ins Feld zu ziehen). Sie sind damit zufrieden, mit denen (zusammen) zu sein, die zurückbleiben. Gott hat ihnen das Herz versiegelt. Daher wissen sie nicht Bescheid. Sie bringen euch Entschuldigungen vor, wenn ihr (nach Beendigung des Feldzugs) zu ihnen zurückkommt. Sag: Ihr braucht keine Entschuldigungen vorzubringen. Wir werden euch nicht glauben. Gott hat uns einiges, was es über euch zu berichten gibt, kundgetan. Und Gott wird euer Tun sehen, (er) und sein Gesandter. Hierauf werdet ihr vor den gebracht werden, der über das, was verborgen, und was allgemein bekannt ist, Bescheid weiß. Dann wird er euch Kunde geben über das, was ihr (in eurem Erdenleben) getan habt. Sie werden euch, wenn ihr (nach dem Kriegszug) zu ihnen heimkehrt, bei Gott schwören (sie wären am liebsten auch mit in den Krieg gezogen. So werden sie schwören), damit ihr euch von ihnen abwendet (und sie nicht zur Rede stellt). Aber wendet euch von ihnen (nur) ab! Sie sind (ein Ausbund von) Unreinheit. Die Hölle wird sie (dereinst) aufnehmen zum Lohn für das, was sie (in ihrem Erdenleben) begangen haben. Sie schwören euch, damit ihr mit ihnen zufrieden seiet. Aber wenn ihr (auch) mit ihnen zufrieden seid, so ist (doch) Gott mit dem Volk der Frevler nicht zufrieden."
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:91-96)  

« nach oben

JUNGFRAU (24.8. – 23.9.)

Ein spiritueller Hinweis für Juli 2017:
„Über diejenigen, die sich das Kalb (zum Gegenstand ihrer Anbetung) genommen haben, wird der Zorn ihres Herrn kommen, und Erniedrigung im diesseitigen Leben. So vergelten wir denen, die (lügnerische Behauptungen gegen uns) aushecken. Jedoch gegen diejenigen, die schlechte Taten begehen und dann später umkehren und glauben, (gegen die) ist dein Herr nachträglich barmherzig und bereit zu vergeben. Und als sich Moses Zorn gelegt hatte, nahm er die Tafeln (wieder auf). In ihrem Text ist Rechtleitung und Barmherzigkeit enthalten für diejenigen, die vor ihrem Herrn Angst haben. "Und Moses wählte zu unserem Termin aus seinem Volk siebzig Männer aus. Und als das Beben über sie kam, sagte er: ""Herr! Wenn du gewollt hättest, hättest du sie (schon) früher zugrunde gehen lassen, und mich (dazu). Willst du uns denn zugrunde gehen lassen (zur Strafe) für das, was die Toren unter uns getan haben? Das ist (ja) nur eine Prüfung von dir, mit der du irreführst und rechtleitest, wen du willst. Du bist unser Freund. Vergib uns nun und erbarme dich unser! Du kannst am besten vergeben." "Und bestimme uns hier im Diesseits Gutes, und (ebenso) im Jenseits! Wir haben (in gläubiger Hingabe) an dich das Judentum angenommen."" Gott sagte: ""Mit meiner Strafe treffe ich, wen ich will. Aber meine Barmherzigkeit kennt keine Grenzen. Und ich werde sie denen zukommen lassen, die gottesfürchtig sind und die Almosensteuer geben, und die an unsere Zeichen glauben,"" -" (denen) die dem Gesandten, dem Propheten, der des Lesens und Schreibens unkundig ist, folgen, den sie bei sich in der Thora und im Evangelium verzeichnet finden, und der ihnen gebietet, was recht ist, verbietet, was verwerflich ist, die guten Dinge für erlaubt und die schlechten für verboten erklärt und ihre drückende Verpflichtung und die Fesseln, die auf ihnen lagen, abnimmt. Denen nun, die an ihn glauben, ihm Hilfe und Beistand leisten und dem Licht folgen, das mit ihm herabgesandt worden ist, wird es wohl ergehen. Sag: Ihr Menschen! Ich bin der Gesandte Gottes an euch alle, (desselben Gottes) der die Herrschaft über Himmel und Erde hat. Es gibt keinen Gott außer ihm. Er macht lebendig und läßt sterben. Darum glaubt an Gott und seinen Gesandten, den Propheten, der des Lesens und Schreibens unkundig ist, der (seinerseits) an Gott und seine Worte glaubt, und folgt ihm! Vielleicht werdet ihr euch (dann) rechtleiten lassen.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:152-158) 

Und ein spiritueller Hinweis für August 2017:
„"Wir haben ja den Noah (als unseren Boten) zu seinem Volk gesandt. (Er sagte:) ""Ich bin euch ein deutlicher Warner (der euch ermahnt)""" "daß ihr nur Gott dienen sollt. Ich fürchte, daß euch (falls ihr in eurem Unglauben verharrt) die Strafe eines schmerzhaften Tages treffen wird.""" "Da sagten die Vornehmen aus seinem Volk, die ungläubig waren: ""Wie wir sehen, bist du nur ein Mensch wie wir und folgen dir nur diejenigen von uns, die der untersten Schicht der Bevölkerung angehören, (wobei sie dir nachlaufen) ohne lange zu überlegen. Wir sind der Ansicht, daß ihr uns gegenüber nicht im Vorteil seid. Wir sind vielmehr der Meinung, daß ihr lügt.""" "Er sagte: ""Ihr Leute! Was meint ihr wohl, wenn mir ein klarer Beweis von seiten meines Herrn vorliegt und er mir Barmherzigkeit von sich hat zukommen lassen, während sie eurem Blick entzogen wurde (so daß ihr wie mit Blindheit geschlagen waret und keine Kenntnis davon bekamet), - (was meint ihr) sollen wir sie euch gegen euren Willen aufnötigen?" Ihr Leute! Ich verlange von euch kein Geld dafür (daß ich euch die Offenbarung verkünde). Gott allein kommt für meinen Lohn auf. Und ich gedenke nicht, diejenigen, die glauben, (aus meiner Gemeinschaft) zu verstoßen. Sie werden (ja) ihrem Herrn (am jüngsten Tag) begegnen (und dann von ihm zur Rechenschaft gezogen werden). Aber wie ich sehe, seid ihr ein törichtes Volk. Ihr Leute! Wer wird mir vor Gott (und seiner Strafe) helfen, gesetzt den Fall, ich verstoße sie (aus meiner Gemeinschaft)? Wollt ihr euch denn nicht mahnen lassen?“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 11:25-30)  

« nach oben

WAAGE (24.9. – 23.10.)

Ein spiritueller Hinweis für Juli 2017:
„Und (was) diejenigen (angeht), die sich eine (eigene) Kultstätte gemacht haben, um (den Gesandten) zu schikanieren, dem Unglauben zu frönen und unter den Gläubigen ein Zerwürfnis hervorzurufen, und als Stützpunkt für (gewisse) Leute, die früher gegen Gott und seinen Gesandten Krieg geführt haben - und sie schwören bestimmt, daß sie es in bester Absicht getan haben. Aber Gott bezeugt, daß sie lügen -: Stell dich niemals (zum Gebet) in ihr auf! Eine Kultstätte, die vom ersten Tag an auf der Gottesfurcht gegründet war, verdient dies eher. In ihr sind Männer, die es lieben, sich zu reinigen. Und Gott liebt diejenigen, die sich reinigen. Ist denn einer, der seinen Bau auf Furcht Gottes und auf Wohlgefallen (von ihm) gegründet hat, besser (daran), oder einer, der ihn auf den Rand einer brüchigen Steilwand gegründet hat, worauf er mit ihm in das Feuer der Hölle abstürzt? Gott leitet das Volk der Frevler nicht recht. Der Bau, den sie errichtet haben, wird in ihren Herzen immer wieder Zweifel (und Beunruhigung) hervorrufen, es sei denn, ihr Herz zerreißt (und hört auf zu schlagen). Gott weiß Bescheid und ist weise. Gott hat den Gläubigen ihre Person und ihr Vermögen dafür abgekauft, daß sie das Paradies haben sollen. Nun müssen sie um Gottes willen kämpfen und dabei töten oder (selber) den Tod erleiden. (Dies ist) ein Versprechen, das (einzulösen) ihm obliegt, und (als solches) Wahrheit (so wie es) in der Thora, im Evangelium und im Koran (verzeichnet ist). Und wer würde seine Verpflichtung eher halten als Gott? Freut euch über (diesen) euren Handel, den ihr mit ihm abgeschlossen habt (indem ihr eure Person und euer Vermögen gegen das Paradies eingetauscht habt)! Das ist dann der gewaltige Gewinn.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:107-111) 

Und ein spiritueller Hinweis für August 2017:
„Und als er mannbar geworden war, gaben wir ihm Urteilsfähigkeit und Wissen. So vergelten wir denen, die Gutes tun. "Nun wollte die (Frau), in deren Haus er war, daß er sich ihr hingebe. Sie schloß die Türen ab und sagte: ""Komm her!"" Er sagte: ""Da sei Gott vor! Er ist mein Herr. Er hat mich (in eurem Haus) gut aufgenommen. Den Frevlern wird es nicht wohl ergehen.""" Sie hätte sich ja nun am liebsten mit ihm eingelassen. Und (auch) er hätte sich mit ihr eingelassen. (Er hätte der Versuchung nicht widerstanden) wenn er nicht die Erleuchtung seines Herrn gesehen hätte. So (aber griffen wir ein) um Böses und Abscheuliches von ihm abzuwenden. Er ist (einer) von unseren auserlesenen Dienern. "Und sie liefen beide (so schnell sie konnten) zur Tür (er, um zu entkommen; sie, um ihn am Entkommen zu hindern). Dabei zerriß sie ihm hinten das Hemd. Und sie fanden ihren Herrn an der Tür (stehen). Die Frau sagte: ""Wer deiner Familie etwas Böses antun will, verdient nichts (anderes), als daß er gefangen gesetzt oder empfindlich bestraft wird.""" "Joseph sagte: ""Sie wollte, daß ich mich ihr hingebe."" Und einer aus ihrer Familie legte (folgendermaßen) Zeugnis ab: ""Wenn sein Hemd vorne zerrissen ist, sagt sie die Wahrheit, und er ist einer von denen, die lügen." "Wenn es aber hinten zerrissen ist, lügt sie, und er ist einer von denen, die die Wahrheit sagen.""" "Als er nun sah, daß sein Hemd hinten zerrissen war, sagte er: ""Das ist (wieder einmal) eine List von euch (Weibern). Ihr seid voller List und Tücke." "Joseph! Laß davon ab! Und (du, Frau) bitte (Gott) um Vergebung für deine Schuld! Du hast dich versündigt.""" "Und (einige) Frauen in der Stadt sagten: ""Die Frau des hochmögenden (Herrn) will von ihrem Burschen, daß er sich ihr hingebe. Sie ist ganz verliebt in ihn. Wie wir sehen, befindet sie sich offensichtlich im Irrtum."""“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 12:22-30)  

« nach oben

SKORPION (24.10. – 22.11.)

Ein spiritueller Hinweis für Juli 2017:
„"Aber wie (ist es), wenn sie (einmal zur Strafe) für die früheren Werke ihrer Hände ein Unglück trifft und sie hierauf zu dir kommen und bei Gott schwören: ""Wir wollten es ja nur gut machen und (euch) behilflich sein""?" Das sind die, von denen Gott weiß, was sie (insgeheim) im Herzen haben. Wende dich von ihnen ab! Und vermahne sie und sag ihnen deutlich darüber Bescheid, was von ihnen zu halten ist! Und wir haben keinen Gesandten (zu irgendeinem Volk) geschickt, ohne daß ihm - mit Gottes Erlaubnis - Gehorsam geleistet werden sollte. Wenn sie (nun), wo sie (durch ihre Sündhaftigkeit) gegen sich selber gefrevelt haben, zu dir kämen und Gott um Vergebung bitten würden, und (wenn) der Gesandte (daraufhin seinerseits Gott) für sie um Vergebung bitten würde, dann würden sie finden, daß Gott gnädig und barmherzig ist. Aber nein, bei deinem Herrn! Sie sind so lange nicht (wirklich) gläubig, bis sie dich zum Schiedsrichter machen über das, was zwischen ihnen umstritten ist, und sich hierauf durch die Entscheidung, die du getroffen hast, nicht bedrückt fühlen, (dir) vielmehr uneingeschränkt beipflichten. Wenn wir ihnen vorschreiben würden, sie sollen sich (gegenseitig) töten oder aus ihren Wohnungen ausziehen (und emigrieren), würden sie es (begreiflicherweise) - mit wenigen Ausnahmen - nicht tun. Wenn sie aber (wenigstens) tun würden, wozu sie (in ihrem eigenen Interesse) ermahnt werden (anstatt alle Ermahnungen in den Wind zu schlagen), wäre es besser für sie und würde sie (im Glauben) eher festigen. Dann würden wir ihnen unsererseits gewaltigen Lohn geben und würden sie einen geraden Weg führen. Diejenigen, die Gott und dem Gesandten gehorchen, sind (dereinst im Paradies) zusammen mit den Propheten, den Wahrhaftigen, den Zeugen und den Rechtschaffenen, denen (allen) Gott (höchste) Gnade erwiesen hat. Welch gute Gefährten! Derart ist Gottes Huld. Und Gott weiß gut genug Bescheid. Ihr Gläubigen! Seid (vor dem Feind) auf eurer Hut! Und rückt in Trupps aus, oder (alle) zusammen (aber laßt euch nicht als Einzelgänger überraschen)!“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 4:62-71) 

Und ein spiritueller Hinweis für August 2017:
„khy`s. Gedacht sei (in dieser Verkündigung) der Barmherzigkeit, die dein Herr seinem Diener Zacharias bezeigt hat! (Damals) als er im stillen seinen Herrn anrief! "Er sagte: ""Herr! Das Gebein ist mir schwach geworden, und der Kopf altersgrau. Und ich hatte, wenn ich zu dir, Herr, betete, (noch) nie Mißerfolg." Ich fürchte nun, daß die weiteren Verwandten und Angehörigen (als einzige) mich überleben werden. Meine Frau war (ja) unfruchtbar. Darum schenk mir von dir einen Nächstverwandten, "der mich beerben, und der (auch etwas) von der Sippe Jakobs erben wird! Und mach ihn, Herr, (dir) wohlgefällig!""" "(Gott sagte:) ""Zacharias! Wir verkünden dir einen Jungen mit Namen Johannes, wie wir vor ihm noch keinen genannt haben.""" "Zacharias sagte: ""Herr! Wie soll ich (noch) einen Jungen bekommen, wo meine Frau unfruchtbar war und ich (meinerseits) steinalt geworden bin?""" "Gott sagte: ""So (ist es, wie dir verkündet wurde). Dein Herr sagt: Es fällt mir leicht (dies zu bewerkstelligen), wo ich dich doch vorher geschaffen habe, während du (bis dahin) nichts warst.""" "Zacharias sagte: ""Herr! Mach mir ein Zeichen (zum Beweis dessen, was du mir verkündet hast)!"" Gott sagte: ""Dein Zeichen sei, daß du drei Tage ohne Unterbrechung nicht mit den Leuten sprichst!""" "Da kam er aus dem Tempel zu seinem Volk heraus und gab ihm (durch Zeichen) zu verstehen: ""Preiset (Gott) morgens und abends!"""“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 19:1-11)

« nach oben

SCHÜTZE (23.11. – 21.12.)

Ein spiritueller Hinweis für Juli 2017:
„"Und als unsere Gesandten zu Lot kamen, geriet er ihretwegen in Bedrängnis und wußte nicht, was er mit ihnen machen sollte. Er sagte: ""Das ist ein schwerer Tag.""" "Und seine Leute kamen zu ihm gelaufen - und vorher begingen sie (fortwährend) Schlechtigkeiten. Er sagte: ""Ihr Leute! Da habt ihr meine Töchter. Die sind reiner für euch (als meine Gäste). Fürchtet Gott und bringt mich nicht hinsichtlich meiner Gäste in Schande! Ist denn kein rechtlicher Mann unter euch?""" "Sie sagten: ""Du weißt doch, wir haben kein Recht auf deine Töchter. Und du weißt (wohl), was wir wollen.""" "Er sagte: ""Wenn ich nur gegen euch aufkommen oder (aber) mich auf einen festen Stützpunkt zurückziehen könnte!""" "Sie sagten: ""Lot! Wir sind die Gesandten deines Herrn. Sie werden dir nicht beikommen. Zieh nun mit deiner Familie zu nächtlicher Stunde los, und keiner von euch soll sich umwenden mit Ausnahme deiner Frau! Sie wird dasselbe Schicksal erleiden wie deine Volksgenossen. Die Zeit, die ihnen gesetzt ist, ist der Morgen. Ist der Morgen nicht (schon) nahe?""" Und als dann unsere Entscheidung eintraf, kehrten wir das Oberste ihrer Stadt zuunterst und ließen Steine von übereinandergeschichtetem Ton auf sie regnen, (Steine) bei deinem Herrn gezeichnet. Und sie liegt den Frevlern nicht fern. (Auch diese können einmal einem solchen Strafgericht zum Opfer fallen.) "Und zu den Madyan (haben wir) ihren Bruder Schu`aib (als unseren Boten gesandt). Er sagte: ""Ihr Leute! Dienet Gott! Ihr habt keinen anderen Gott als ihn. Und gebt nicht zu kleines Maß und Gewicht! Wie ich sehe, befindet ihr euch in guten Verhältnissen. Ich fürchte aber, daß euch (falls ihr in eurem Unglauben verharrt) die Strafe eines (alles) umfassenden Tages treffen wird." Und, ihr Leute, gebt volles Maß und Gewicht, so wie es recht ist, und zwackt den Leuten nicht ab, was ihnen gehört! Und treibt nicht (überall) im Land euer Unwesen, indem ihr Unheil anrichtet! "Das, was Gott (bei euch) ließ, ist besser für euch, wenn (anders) ihr gläubig seid. Und ich bin nicht Hüter über euch."""“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 11:77-86)

Und ein spiritueller Hinweis für August 2017:
„Und wir haben doch am Himmel Türme angebracht, und haben ihn für die, die ihn anschauen, (mit leuchtenden Gestirnen) geschmückt, und ihn vor jedem gesteinigten Satan bewahrt (so daß keiner sich bis zu ihm vorwagen kann), - außer wenn einer verstohlen horcht, worauf ihm eine wirkungsvolle Flamme hinterherfolgt. Und die Erde haben wir (wie einen Teppich) ausgebreitet. Und wir haben auf ihr feststehende (Berge) angebracht und allerlei (an Früchten) wachsen lassen, was wohlausgewogen ist. Und wir haben euch auf ihr (mancherlei) Lebensunterhalt gewährt, (euch) und (anderen Menschen) für deren Unterhalt ihr nicht aufkommt. Und es gibt (auf der Welt) nichts, was wir nicht bei uns in Vorrat hätten. Und wir lassen es nur in begrenztem Maße (auf die Erde) herabkommen. Und wir haben die Winde gesandt, trächtig (mit Regenwolken). Und wir haben vom Himmel Wasser herabkommen lassen und euch damit getränkt. Ihr habt es nicht vorrätig. Wir (allein) machen lebendig und lassen sterben, und wir (allein) sind es, die (als einzig Überlebende alles) erben. Und wir wissen wohl, wer von euch vorausgeht, und wer zurückbleibt. Dein Herr wird sie (dereinst alle) versammeln. Er ist weise und weiß Bescheid. Wir haben doch (bei der Erschaffung der Welt) den Menschen aus trockenem, tönenden Lehm, aus schwarzem, zu Gestalt gebildetem Schlamm geschaffen. Und die Geister haben wir (schon) vorher aus dem Feuer der sengenden Glut geschaffen. "Und (damals) als dein Herr zu den Engeln sagte: ""Ich werde einen Menschen aus trockenem, tönendem Lehm, aus schwarzem, zu Gestalt gebildetem Schlamm schaffen." "Wenn ich ihn dann geformt und ihm Geist von mir eingeblasen habe, dann fallt (voller Ehrfurcht) vor ihm nieder!""" Da warfen sich die Engel alle zusammen nieder, außer Iblies. Der weigerte sich, an der Niederwerfung teilzunehmen.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 15:16-31)  

« nach oben

STEINBOCK (22.12. – 20.1.)

Ein spiritueller Hinweis für Juli 2017:
„Ihr Gläubigen! Fürchtet Gott und haltet es mit denen, die die Wahrheit sagen! Die Bewohner von Medina und die Beduinen (die ihre Wohnsitze) in ihrer Umgebung (haben) dürfen nicht vom (Feldzug mit dem) Gesandten Gottes zurückbleiben und sich ihm abgeneigt zeigen. Dies deshalb, weil sie weder um Gottes willen Durst, Mühsal oder Hunger zu leiden haben noch einen Einfall machen, der den Groll der Ungläubigen hervorruft, noch auch einem Feind (irgendwie) Abbruch tun, ohne daß ihnen dafür eine rechtschaffene Tat gutgeschrieben würde. Gott bringt diejenigen, die tun, was recht ist, nicht um ihren Lohn. Und sie geben weder eine kleine noch eine große Spende, und sie überqueren (im Kampf gegen die Ungläubigen) kein Tal, ohne daß es ihnen gutgeschrieben würde, damit Gott ihnen (dereinst) ihre besten Taten vergelte (ohne ihre schlechten Taten anzurechnen). Und die Gläubigen können unmöglich geschlossen (zur Belehrung über religiöse Angelegenheiten nach Medina) ausrücken. Warum rückt dann (aber) nicht von jeder Abteilung von ihnen (wenigstens) eine Gruppe aus, damit sie sich in der Religion (des Islam) unterweisen lassen und ihre Leute (vor der Strafe Gottes) warnen, wenn sie zu ihnen zurückkommen? Vielleicht werden sie sich (dann) in acht nehmen (und Buße tun). Ihr Gläubigen! Kämpft gegen diejenigen von den Ungläubigen, die euch nahe sind! Sie sollen merken, daß ihr hart sein könnt. Ihr müßt wissen, daß Gott mit denen ist, die (ihn) fürchten."
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:119-123)

Und ein spiritueller Hinweis für August 2017:
„Und sie schreiben Gott etwas zu, was ihnen (selber) zuwider ist. Und ihre Zunge macht eine lügnerische Aussage (mit der Behauptung), daß ihnen (selber) das Beste zukomme. (Das Gegenteil ist der Fall.) Wahrlich, sie haben (dereinst) das Höllenfeuer zu erwarten, und man läßt ihnen (dabei sogar) den Vortritt. Und sie schreiben Gott etwas zu, was ihnen (selber) zuwider ist. Und ihre Zunge macht eine lügnerische Aussage (mit der Behauptung), daß ihnen (selber) das Beste zukomme. (Das Gegenteil ist der Fall.) Wahrlich, sie haben (dereinst) das Höllenfeuer zu erwarten, und man läßt ihnen (dabei sogar) den Vortritt. Bei Gott! Wir haben doch schon vor dir an Gemeinschaften (Gesandte) geschickt. Und da ließ der Satan ihnen ihre Handlungen im schönsten Licht erscheinen (um sie durch Selbstsicherheit zu betören). Er ist nun heute ihr Freund. Aber sie haben (dereinst) eine schmerzhafte Strafe zu erwarten. Und wir haben die Schrift nur darum zu dir hinabgesandt, damit du ihnen klarmachst, worüber sie (bisher) uneins waren, und als Rechtleitung und Barmherzigkeit für Leute, die glauben. Und Gott hat vom Himmel Wasser herabkommen lassen und dadurch die Erde, nachdem sie abgestorben war, (wieder) belebt. Darin liegt ein Zeichen für Leute, die (zu) hören (vermögen). Und ihr habt in den Herdentieren einen Grund zum Nachdenken: Wir geben euch von dem, was sie im Leib haben, (ein Zwischending) zwischen Mageninhalt und Blut zu trinken, reine Milch, ein süffiges Getränk. Und (wir geben euch) von den Früchten der Palmen und Weinstöcke (zu trinken), woraus ihr euch einen Rauschtrank macht, und (außerdem) schönen Unterhalt. Darin liegt ein Zeichen für Leute, die Verstand haben. Und dein Herr hat der Biene eingegeben: Mach dir Häuser aus den Bergen und aus den Bäumen und aus dem, was die Menschen (an Reblauben oder Hütten) errichten! Hierauf iß von allen Früchten und zieh auf den Wegen deines Herrn, (die dir) gebahnt (sind), dahin! Aus dem Leib der Bienen kommt ein für die Menschen heilsames Getränk von verschiedenen Arten heraus. Darin liegt ein Zeichen für Leute, die nachdenken. Und Gott hat euch (Menschen) geschaffen. Hierauf (wenn eure Frist abgelaufen ist) beruft er euch ab, wobei (wohl manch) einer von euch das erbärmlichste Greisenalter erreicht, so daß er, nachdem er (vorher) Wissen gehabt hat, nichts (mehr) weiß. Gott weiß und kann (alles). Und Gott hat die einen von euch im Unterhalt vor den anderen ausgezeichnet. Nun geben aber diejenigen, die (auf diese Weise) ausgezeichnet sind, ihren Unterhalt nicht an ihre Sklaven (weiter), so daß sie im Besitzstand gleich wären. Wollen sie denn die Gnade Gottes leugnen? Und Gott hat euch aus euch selber Gattinnen gemacht (indem er zuerst ein Einzelwesen und aus ihm das ihm entsprechende andere Wesen schuf). Und aus euren Gattinnen hat er euch Söhne und Enkel gemacht. Und er hat euch (allerlei) gute Dinge beschert. Wollen sie denn an das, was nichtig ist, glauben, und an die Gnade Gottes nicht glauben, und an Gottes Statt etwas verehren, was ihnen weder vom Himmel noch (von) der Erde etwas (als Lebensunterhalt) zu bescheren vermag, (Wesen, die ihnen nichts zu bieten vermögen) und die (überhaupt) nicht fähig sind (etwas zu tun)? Prägt darum für Gott (der nicht seinesgleichen hat) keine Gleichnisse! Gott weiß Bescheid, ihr aber nicht."
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 16:62-74)

« nach oben

WASSERMANN (21.1. – 19.2.)

Ein spiritueller Hinweis für Juli 2017:
„"Wenn wir eine Schrift, auf Pergament (geschrieben), auf dich hinabgesandt hätten und sie sie mit ihrer Hand anfassen würden, würden diejenigen, die ungläubig sind, (dennoch) sagen: ""Das ist ganz offensichtlich Zauberei.""" "Und sie sagen: ""Warum ist (denn) kein Engel auf ihn herabgesandt worden?"" Aber wenn wir einen Engel herabgesandt hätten, wäre die Angelegenheit entschieden (und das Ende der Welt angebrochen). Dann würde ihnen kein Aufschub gewährt." Und wenn wir ihn zu einem Engel gemacht hätten, hätten wir ihn (der Gestalt nach) zu einem Mann gemacht, und wir hätten ihnen (damit) das, was sie (jetzt von sich aus) verdunkeln, (unsererseits) verdunkelt (so daß sie um so mehr dem Irrtum verfallen wären). Schon vor dir hat man sich ja über Gesandte lustig gemacht. Da würden (schließlich) diejenigen von ihnen, die spotteten, von dem erfaßt, worüber sie sich (zeitlebens) lustig gemacht hatten. Sag: Zieht doch im Land umher und schaut dann, wie das Ende derer war, die (unsere Gesandten) für Lügner erklärt haben! Sag: Wem gehört, was im Himmel und auf Erden ist? Sag: (Es gehört) Gott. Er hat sich (den Gläubigen gegenüber) zur Barmherzigkeit verpflichtet. Er wird euch (aber) sicher zu dem Tag der Auferstehung versammeln, an dem nicht zu zweifeln ist. Diejenigen, die (dann beim Gericht) ihrer Selbst verlustig gegangen sind und (zu alledem) nicht glauben. Ihm gehört das, was in der Nacht und am Tag ruht. Er ist der, der (alles) hört und weiß.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 6:7-13)

Und ein spiritueller Hinweis für August 2017:
„Und am Tag (des Gerichts), da wir von jeder Gemeinschaft einen Zeugen auftreten lassen (damit er über sie aussage)! Darauf wird denen, die ungläubig sind, nicht erlaubt (zu sprechen und sich zu rechtfertigen). Ihnen werden (aber) auch keine Vorhaltungen (mehr) gemacht. (Denn dazu ist es dann zu spät.) Und wenn diejenigen, die (in ihrem Erdenleben) gefrevelt haben, die Strafe sehen, wird ihnen keine Straferleichterung und kein Aufschub gewährt. "Und wenn diejenigen, die (Gott andere Götter) beigesellt haben, ihre Teilhaber sehen, sagen sie: ""Herr! Das sind unsere Teilhaber, zu denen wir gebetet haben, statt zu dir."" Dann richten sie das Wort an sie (indem sie sagen): ""Ihr lügt.""" Und sie geben an jenem Tag Gott gegenüber klein bei. Und ihnen ist entschwunden (und zu nichts geworden), was sie (an lügnerischem Götzenglauben) ausgeheckt haben. Denen, die ungläubig sind und (ihre Mitmenschen) vom Wege Gottes abhalten, erhöhen wir (dereinst) die Strafe (indem wir) über das (an sich fällige) Strafmaß (hinausgehen) (zur Vergeltung) dafür, daß sie (in ihrem Erdenleben auf diese Weise) Unheil angerichtet haben. Und am Tag (des Gerichts), da wir in jeder Gemeinschaft einen Zeugen aus ihrer eigenen Mitte gegen sie auftreten lassen, und wir dich als Zeugen über diese da bringen! Und wir haben die Schrift auf dich hinabgesandt, um alles (was irgendwie umstritten ist) klarzulegen, und als Rechtleitung, Barmherzigkeit und Frohbotschaft für die, die sich (uns) ergeben haben. Gott befiehlt (zu tun), was recht und billig ist, gut zu handeln und den Verwandten zu geben (was ihnen zusteht). Und er verbietet (zu tun), was abscheulich und verwerflich ist, und gewalttätig zu sein. Er ermahnt euch (damit). Vielleicht würdet ihr die Mahnung annehmen. Und erfüllt die Verpflichtung gegen Gott, wenn ihr eine (solche einmal) eingegangen habt, und brecht nicht die Eide, nachdem ihr sie (in aller Form) bekräftigt habt! Ihr habt ja Gott zum Garanten gegen euch gemacht. Gott weiß, was ihr tut. Und macht es nicht wie die (Frau), die ihr Gespinst, nachdem es fest(gezwirnt) war, (wieder) in (einzelne) Fasern auflöste, indem ihr mit euren Eiden untereinander intrigiert (im Hinblick darauf), daß eine Gemeinschaft zahlreicher ist als eine andere! (Niemand anders als) Gott will euch damit auf die Probe stellen. Und am Tag der Auferstehung wird er euch sicher klarmachen, worüber ihr (in eurem Erdenleben) uneins waret.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 16:84-92) 

« nach oben

FISCHE (20.2. – 20.3.)

Ein spiritueller Hinweis für Juli 2017:
„Die Männer stehen den Frauen in Verantwortung vor, weil Gott sie (von Natur vor diesen) ausgezeichnet hat und wegen der Ausgaben, die sie von ihrem Vermögen (als Morgengabe für die Frauen) gemacht haben. Und die rechtschaffenen Frauen sind (Gott) demütig ergeben und geben acht mit Gottes Hilfe auf das, was (den Außenstehenden) verborgen ist. Und wenn ihr fürchtet, daß (irgendwelche) Frauen sich auflehnen, dann vermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie! Wenn sie euch (daraufhin wieder) gehorchen, dann unternehmt (weiter) nichts gegen sie! Gott ist erhaben und groß. Und Wenn ihr fürchtet, daß es zwischen einem Ehepaar zu einem (ernsthaften) Zerwürfnis kommt, dann bestellt einen Schiedsrichter aus seiner und einen aus ihrer Familie (um zu vermitteln)! Wenn die beiden sich (dann) aussöhnen wollen, wird Gott ihnen zu ihrem (weiteren) Zusammenleben (in der Ehe) Gelingen geben. Er weiß Bescheid und ist wohl (darüber) unterrichtet (was ihr tut). Und dienet Gott und gesellt ihm nichts (als Teilhaber an seiner Göttlichkeit) bei! Und zu den Eltern (sollt ihr) gut sein, und (ebenso) zu den Verwandten, den Waisen und den Armen, (weiter) zum verwandten und zum fremden Beisassen, zum Gefährten (der euch) zur Seite (steht), zu dem, der unterwegs ist, und zu dem, was ihr (an Sklaven) besitzt. Wer eingebildet und prahlerisch ist, den liebt Gott nicht.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 4:34-36)

Und ein spiritueller Hinweis für August 2017:
„Alr. (Dies ist) eine Schrift, deren Verse (eindeutig) bestimmt und dann (im einzelnen) auseinandergesetzt sind, (und die) von einem her(kommt), der weise und (über alles) wohlunterrichtet ist, (des Inhalts) daß ihr nur Gott dienen sollt - von ihm (gesandt) bin ich euch ein Warner und ein Verkünder froher Botschaft -, und (mit der Aufforderung): bittet euren Herrn um Vergebung und wendet euch hierauf (reumütig) wieder ihm zu, dann wird er euch auf eine bestimmte Frist eine schöne Nutznießung geben und seine Huld wird er jedem gewähren, der sie verdient. Wenn ihr euch aber abwendet (und der Heilsbotschaft kein Gehör schenkt), fürchte ich, daß euch die Strafe eines schweren Tages treffen wird. Zu Gott werdet ihr (dereinst) zurückkehren. Er hat zu allem die Macht. Sie verschließen ja ihre Brust, um sich vor ihm zu verstecken. (Aber) wenn sie sich in ihr Gewand verkriechen, weiß er ja (trotzdem), was sie geheimhalten, und was sie bekanntgeben. Er weiß Bescheid über das, was die Menschen in ihrem Innern (an Gedanken und Gesinnungen) hegen. Und es gibt kein Geschöpf auf der Erde, dessen Versorgung nicht Gott obläge. Und er kennt seinen Aufenthaltsort und seine Heimstatt. Alles ist in einer deutlichen Schrift (verzeichnet). "Und er ist es, der Himmel und Erde in sechs Tagen geschaffen hat, während sein Thron (bis dahin) über dem Wasser schwebte, damit er euch (Menschen) auf die Probe stelle (und sehe), wer von euch am besten handelt. Und wenn du sagst: Ihr werdet nach dem Tode auferweckt werden, sagen diejenigen, die ungläubig sind: ""Das ist ganz offensichtlich Zauberei.""" "Und wenn wir ihnen die Strafe für eine bestimmte Frist aufschieben, sagen sie: ""Was hält ihn zurück?"" (Sie werden es schon noch erleben.) Am Tag, da sie über sie kommt, werden sie nicht (mehr) damit verschont. Dann werden sie von dem erfaßt, worüber sie sich (zeitlebens) lustig gemacht haben." Und wenn wir den Menschen eine Probe unserer Barmherzigkeit erleben lassen und sie ihm hierauf (wieder) entziehen, ist er ganz verzweifelt und undankbar. "Wenn wir ihn aber, nachdem Ungemach über ihn gekommen ist, etwas Angenehmes erleben lassen, sagt er bestimmt (wie wenn alles von selber geschehen wäre): ""Das Unheil ist von mir weggegangen."" Er ist (dann) froh und prahlerisch. -" Ausgenommen diejenigen, die geduldig sind und tun, was recht ist. Die haben (dereinst) Vergebung und einen hohen Lohn zu erwarten.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 11:1-11) 

« nach oben