Kosmische Neuigkeiten für Juni 2015

Actionfilme haben doch etwas ganz Besonderes an sich. Kurz vor Filmschluss sieht es stets so aus, als wenn Hopfen und Malz verloren ist, das Böse bekommt Oberhand, der Untergang naht, alles läuft schief, was schief laufen kann, die ganze Welt arbeitet gegen den eigentlichen Helden. Dann aber ganz plötzlich kommt die ersehnte große Wendung. Der Actionheld durchschaut das böse Spiel und erkennt die Chance, die sich ihm bietet. Er gewinnt an Mut, gibt nicht auf und schafft es, sich und seine Liebsten zu retten. Er feiert seinen höchsten Triumph, den er ohne die Tragödie vorher gar nicht erst hätte gewinnen können. Grundsätzlich geht einem Sieg stets ein Kampf voraus. Manchmal gegen andere, manchmal mit sich selbst. Warum wir letztlich aber Actionhelden besonders sympathisch finden? Weil sie sich an das Unmögliche wagen und sich nie von ihren Ängsten missleiten lassen. Echte Helden haben eben ein großes Herz!   

Was für ein wunderbarer Juni - voller Mystik, Güte und Liebe!

Der Juni beginnt zunächst mit einem nicht unwichtigen Aspekt. Zum einen findet gleich am 2.6 der Vollmond im Feuerzeichen Schütze statt, zum anderen befindet sich auch noch der blockende Saturn im Zeichen Schützen und zeigt an, dass aktuell nun mal nicht alle Ihre Meinung teilen. Mit dem noch rückläufigen Merkur und dem nebulösen Neptun in diesem kosmischen Gemisch sollten Sie zudem davon ausgehen, dass sich Ihnen immer noch nicht alles offenbart. Bleiben Sie jetzt aber hoffnungsvoll und glauben an sich, unabhängig davon was andere denken, sagen oder tun. In manchen Fällen sollte Ihnen die Gewissheit reichen, dass der Kosmos alles sieht, Sie schützen und stärken wird – sollte unfairerweise der Gegenwind oder der Druck von außen noch so groß sein. Nur in familiären Belangen sollten Sie aktuell emphatisch und mild reagieren, denn manch einer aus Ihrer Sippe wurde bereits in seiner Kindheit missgeprägt. Belassen Sie es dabei. Sie müssen niemandem eines Besseren belehren. Reichen Sie aber, unabhängig davon was sich Ihnen zu diesem Zeitpunkt präsentiert, niemandem die Hand, der Ihnen übel zuspielt oder lügt. Achten Sie einfach auf das, was Ihr Gegenüber tut und nicht auf das, was Ihr Gegenüber leer verspricht und Sie werden schnell erkennen, wer es wirklich gut mit Ihnen meint und wer nicht.

Die Karma-Konten sind in der ersten Juniwoche weit geöffnet. Stehen Sie also stets für die guten Dinge ein und bleiben Sie standhaft. Helfen Sie anderen, kommt Ihnen dies eines Tages vielfach zu Gute.

Viele werden sich zu Monatsbeginn vielleicht auch mit ihrer Weiterbildung, mit Religionsthemen oder mit höheren Fragen beschäftigen und sei es, dass man auf interessante Informationen stößt, die anregen Neues anzugehen oder auszuprobieren. Dies wäre auch ein guter Zeitpunkt sich auf andere Kulturen, Reisen oder fremdartige Menschen einzulassen, statt abzustoßen.

Sie sehen, der Monat beginnt mit wichtigen Denkanstößen und Perspektivwechseln, die Ihnen allesamt zeigen, worauf Sie sich in der kommenden Jahreshälfte konzentrieren sollten. Die vergangenen Monate haben von uns allen viel abgefordert, im Juni aber werden wir nun endlich den Moment erleben, wo Sie rückblickend verstehen werden, warum Sie durch all diese Hürden erst gehen mussten. Die fehlenden Puzzlestücke sind in greifbarer Nähe…

Vom 5.6. bis zum 17.7. betritt Venus das Tierkreiszeichen Löwe, wo sich auch Jupiter befindet. Wir haben somit zwei wichtige Gönner an unserer Seite, die uns nun spürbar stärken und helfen. Vorsicht nur vor Gewichtszunahmen und übertriebener Luxussucht. Manch einer könnte unter diesem Einfluss genusssüchtiger, statusorientierter oder aber fauler werden, auch wenn die Löwe-Energie grundsätzlich Aktion, Kreativität, Hilfsbereitschaft fördert. Beide Planeten lassen expandieren und auch wenn beispielsweise statt höherer Einnahmen vielmehr die Ausgabenseite betroffen sein sollte, werden wir mit Sicherheit Lösungen finden, konkret Menschen die uns hier weiterhelfen können. Lesen Sie sich in jedem Fall Ihr Jupiter-Spezial erneut durch.

Was sich zwischen dem 8.6. und 14.6. abspielen wird, ist mit einfachen Worten gar nicht zu beschreiben. Nur so viel: Merkur wird am 12.6. wieder direktläufig und ein paar Stunden später wechselt Neptun bis zum 17.11. in die Rückläufigkeit. Hinzu kommt, dass uns Sonne und Mars, beide im Zeichen Zwillinge, nun viel männliche Energie bescheren und Uranus für einige Überraschungen sorgen wird.

Mit anderen Worten, der Kosmos erbarmt sich unser, übernimmt jetzt die Regie und eröffnet uns eine Welt, die wir mit eigenen Kräften nicht hätten erkennen oder betreten können. Wir Menschen wären wirklich töricht, diese höheren Kräfte nicht anzuerkennen. Rechnen Sie in der zweiten Juni-Woche mit bedeutsamen Begegnungen, Aha-Momenten und Erkenntnissen. Auch können jetzt wichtige Projekte in Angriff genommen werden. Alles fügt sich, der Beginn einer neuen Ära in Ihrem Leben, ein Zeitpunkt des Erwachens!

Mein Rat: Halten Sie Ihren Terminkalender offen für unerwartete Ereignisse oder auch spontane Einladungen und folgen Sie Ihrer Intuition. Was manch einem wiederfährt, wird einer Fabel gleichen, voller Mystik und kosmischem Zauber. Vor allem werden Singles in dieser Zeit besonders begünstigt. Gar könnten Suchende jetzt auf ihren Seelenpartner treffen! Halten Sie sich also stets hübsch, auch wenn Sie kränkeln sollten. Andere aber könnten durch das, was sich ihnen zeigen wird, fast verstummen. Jede Träne, die nun fließt, ist ein Teil Ihrer persönlichen Transformation. Willkommen im Land der Schmetterlinge! Willkommen in einer Zeit, in der uns Engel sehr nah stehen. Wir sind nicht allein und das wird jeder von uns auf besondere Weise spüren.

Vom 15.6. bis zum 2.8. wechselt Saturn in seiner Rückläufigkeit aus dem Schützen in das Wasserzeichen Skorpion. Ziehen Sie nun ruhig mal eine erste Saturn-Bilanz. Was hat Ihnen der Schütze-Saturn seit Dezember 2014 gebracht oder gelehrt? In den nächsten Wochen werden wir uns dann erneut mit der Saturn-in-Skorpion-Energie beschäftigen müssen, die wir aus den Jahren 2012-2014 bereits gut kennen. Wir bewegen uns damit verstärkt in einem karmischen Umfeld. Wir ernten was wir säen. Negative Gedanken ziehen Negatives an, positive Gedanken entsprechend Positives. Seien Sie sich dessen bewusst.
Ein Tag nach Saturns Positionswechsel, genau am 16.6., findet der Neumond im Luftzeichen Zwillinge statt. Wir Menschen sind nun leider vermehrt hin und her gerissen, zweifeln und neigen zu Pessimismus. Manch einer könnte sogar nun zu wirklich gemeinen Mitteln greifen, aggressiv oder gewalttätig reagieren. Drum geben Sie Acht auf potentielle Feinde oder Übergriffe. Im besten Fall beschäftigen wir uns nun mit unseren eigenen Dämonen, mit spirituellen Themen und versuchen uns von unserer Vergangenheit ein für alle Mal zu lösen. Tod und Heilung liegen in diesem Prozess nah beieinander.

Am 21.6. beginnt der Sommer. Wir haben den längsten Tag und die kürzeste Nacht. Die Sonne wechselt in das Wasserzeichen Krebs, zudem trifft ein Tag später Jupiter auf Uranus und das kann abermals für plötzliche Überraschungen, Einfälle und Wendungen sorgen. Im besten Sinne hoffentlich!

Vor allem in häuslichen und familiären Themen werden wir wohl aufgefordert innere Arbeit zu leisten und gründlich nachzudenken. Was brauchen wir, um eine gesunde Balance in unserem Leben zu wahren? Wo sind Kompromisse sinnvoll und wo lohnt es sich wirklich stringent zu bleiben?

Mars wandert am 24.6. ebenso in das Zeichen Krebs und auch Chiron, der Wundenheiler unter allen Planeten, der sich wie Neptun im Wasserzeichen Fische befindet, wechselt nun bis zum 28.11. in die Rückläufigkeit und lässt tief in die eigene Seele blicken. Achten Sie bei allen aktuellen Geschehnissen auf Ihre Emotionen. Diese können Sie niemals belügen. Sprechen Sie die Dinge aus, die Sie beschäftigen, andernfalls kann Heilung nur schwer stattfinden. Sie werden gegebenenfalls ähnliches bereits am 9.5. und/oder 29.5. durchstanden haben. Also nur Mut!

Wir betreten nun eine Phase, wo Männer sehr wahrscheinlich ihre Hausrolle ernster nehmen und für Ordnung sorgen wollen, sogar fast feminine Züge annehmen. Frauen andersrum übernehmen das Zepter, nur sollten sie mit ihrer Dominanz nun vorsichtig umgehen.

Zum Monatsende wird es dann abermals karmisch zugehen. Rechnen Sie mit einer letzten Prüfung, die Ihnen zeigt, wie gut oder schlecht Sie dazugelernt haben. Sehr wahrscheinlich ist auch, dass Ihnen die Situation gar nicht fremd ist, Sie also alle Erfahrung besitzen, um das Beste daraus zu machen. Vor allem in sexuellen oder finanziellen Belangen sollten Sie überlegt handeln. Einige werden auch für vergangene Taten nun endlich belohnt, andere naja... Nicht selten erfahren wir dabei kosmisches Glück oder eben Unglück durch unsere Kinder oder durch kreative Projekte, in die wir viel Herzblut gesteckt haben.

Bei allem, was Ihnen der Juni insgesamt bescheren mag - ob erfreuliche oder traurige Erkenntnisse, wichtige Begegnungen oder magische Momente - sagen Sie niemals: „Hätte ich nur dies oder das getan!“ Sagen Sie lieber: „Gott hat es bestimmt und sein Wille geschieht!“ Denn „hätte“ öffnet dem Satan nur die Tür und so wollen Sie mit Sicherheit die nächste Jahreshälfte nicht beginnen, oder?!

Halten Sie sich einfach stets die Eigenschaften eines Actionheldens vor Augen und Sie sehen, alles wird gut.

Einen zauberhaften Monat, einen gesegneten Ramadan und vieles mehr wünscht

Ihre
Gönül

Besondere Juni Tage

 

Woche ab dem 1.6.

Die Rolle zum Vater scheint wichtig zu werden diese Woche. Familiäre Meinungsverschiedenheiten sind leider nicht zu vermeiden. Doch bei allem was Ihnen widerfährt, bleiben Sie hier mild.

Wichtige Erkenntnisse sind zu erwarten, die Ihnen zeigen, dass Sie außer dem lieben Gott aktuell keine weiteren Helfer haben. ER aber reicht und ist der beste Beschützer!

Ihren Gegnern sollten Sie zeigen, dass Sie hart sein können. Reichen Sie Lügnern und Betrügern, die sich im Übrigen in Ihrem nahen Umfeld befinden können, nicht die Hand und bleiben standhaft.

Diese Woche ist Ihr „Karma-Konto“ weit geöffnet. Sie können es mit positiven aber auch mit negativen Taten befüllen. Nichts bleibt dem Kosmos verborgen!

Drei Personen aus Ihrem Umfeld scheinen zu bereuen oder aus schlechtem Gewissen sich Ihnen (wieder) nähern zu wollen. Nehmen Sie diese Personen in Ihren Kreis auf. Und auch sonst sollten Sie Ihre Wohnung für überraschenden Besuch bereit und sauber halten.

Auswandern, Umzug, ferne Städte oder Länder, Reisen generell sind Möglichkeiten für wichtige Neubeginne. Nur Mut!

Themen zur Weiterbildung, Religion und auch Interkulturalität brauchen neue Denkanstöße. Dazu gehört eben auch, Andersdenkende oder Menschen mit fremden Erfahrungen miteinzubeziehen.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 9:114-123)

 

1.6. Einerseits sind wir fürsorglich der Familie gegenüber und gehen Streit und Auseinandersetzungen aus dem Weg. Andererseits kann dieser Tag Einschränkungen, Gemütsdepressionen, Melancholie und gesundheitliches Unwohlsein mit sich bringen. Wir können unzufrieden sein, ruhelos, verschlossen, eigensinnig und unaufrichtig. Hemmungen im Liebesleben könnten auftreten, bei Partnerschaften haben wir wahrscheinlich keine glückliche Hand. Entfremdung oder Trennung von Frau oder Mutter könnte eintreten. Auf uns allein gestellt, könnten wir uns vereinsamt und verlassen vorkommen. Die heutigen Energien eignen sich vielmehr sich weiterzubilden und sich mit den höheren Fragen des Lebens zu beschäftigen.

2.6. Vollmond in Schütze
Man lässt sich leicht reizen und ist launisch. Streitereien mit der Familie können auf der Tagesordnung stehen. Oft wird man daran gehindert, seine Ruhe zu finden. Während dieser Zeit sind zwar gute geistige Gaben vorhanden, doch könnten sie falsch eingesetzt werden. Unser Denken ist stark wandelbar, deshalb ist es auch möglich, dass wir es mit der Wahrheit vielleicht nicht so genau nehmen. Wir könnten unbeständig sein, oberflächlich und auch übereilt handeln. Wir könnten uns auch in Wunschvorstellungen verlieren.

3.6. Unerwartete Nachrichten und Wendungen möglich
Viel Feuerenergie umgibt uns heute. Einerseits sind wir erregt, streitlustiger und voreiliger, andererseits sind auch Leidenschaftlichkeiten und soziale Erfolge möglich. Wir gehen gern eigene Wege und suchen nach neuen Methoden.

4.6. Besondere Träume möglich, wir sind auch beeinflussbarer..

5.6. Vorsicht! Pluto und Uranus sorgen für Spannung! Unerwartete Wendungen und karmische Ereignisse möglich..
Positive und gemeinschaftliche Aktivitäten stehen zwar heute auf der Tagesordnung, doch könnten wir während dieser Zeit exzentrisch sein, eigenwillig, fanatisch, überspannt, gereizt und launenhaft. Wir neigen zu wechselnden Stimmungen, zu Entgleisungen und zu Verkehrtheiten. In der Liebe könnten sich Eigenwilligkeiten zeigen, unterdrückte Erregbarkeit, starke Sinnlichkeit, was zur Trennung vom Partner oder zu tragischem Liebesleben führen könnte. Genusssucht, abartige Neigungen und Selbstschädigungen könnten sich ebenfalls bemerkbar machen. Heftige Gefühlsausbrüche können in dieser Zeit zu Affekthandlungen führen.

Die Venus wechselt in den Löwen
Unser Hang zu Luxus und Vergnügen erwacht. Wir werden leidenschaftlich, verfügen über eine weiche Zärtlichkeit, die uns unwiderstehlich machen kann. Wir sind der Liebe also ausgeliefert, ebenso der Schönheit und dem guten Essen. Unser feuriges Wesen erwacht und unser großzügiger Charakter ebenfalls.

6./7.6. Unerwartete Ereignisse und Nachrichten möglich
Lassen Sie das Wochenende mit allen Energien auf sich zukommen. Grundsätzlich stehen Spaß und Unterhaltung an der Tagesordnung. Die Beziehung zu Freunden, die Brüderlichkeit und soziale Themen berühren uns stark. Jetzt ist auch die beste Zeit, etwas gemeinsam zu unternehmen, sich aber auch für soziale Zwecke zu engagieren.
Leider sind Konflikte in dieser Zeit nicht ganz zu vermeiden, haben aber einen höheren Sinn!

 

Woche ab dem 8.6.

Was für eine Woche! Was für eine Wendung!

Für einige wird es sich so anfühlen, als würden Steine vom Himmel regnen, andere aber erkennen das Licht. Der Vorhang hebt sich: Wichtige Erkenntnisse, erfreuliche aber auch bedauerliche Gewissheiten sind zu erwarten. Trugschlösser zerfallen. Was können Sie verzeihen, was nicht? Trennungen werden leider nicht zu vermeiden sein.

Sie selbst können jetzt alles verschlimmern, indem Sie Ihr Geld (weiterhin) für Zwecke der Angst ausgeben oder stur bleiben. Zeigen Sie nun vielmehr Standhaftigkeit, Stärke und Geduld, auch Reue.

Wir genießen aktuell großen kosmischen Schutz, auch wenn viele das nicht merken werden. Sprechen Sie ein Lob- und Dankgebet aus und bitten um „rechte Weisung“.

Gesellschaftliches: Grundsätzlich muss und wird sich wohl auch die Finanz- und Steuerwelt an neue Anforderungen anpassen. Zu viele Fehler oder Fehlinvestitionen auf Kosten Bedürftiger könnten jetzt Politikum werden..

Mystisches: Ein symbolvoller Traum, der sich erfüllt, ein karmisches Zusammentreffen zweier Personen / Parteien, wie es nur vom Kosmos arrangiert sein kann und ein leuchtender „Augen-Blick“, der einen nur erahnen lässt, was Epik bedeuten kann… 

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 8:32-44)

 

8.6. Seltsame Träume und kosmische Botschaften möglich..
Erfolg im Leben, Beliebtheit und beruflicher oder gesellschaftlicher Aufstieg sind möglich. Wir könnten heute sogar echte Glückspilze sein. Wir haben auch ein starkes Gerechtigkeitsgefühl. Während dieser Zeit sind somit gute geistige Gaben vorhanden, doch könnten sie auch leider falsch eingesetzt werden. Unser Denken ist nämlich wandelbar, weshalb wir es auch mit der Wahrheit nicht so genau nehmen könnten. Wir könnten demnach auch oberflächlich sein, unbeständig und übereilt handeln.

9.6. Besondere Träume, überraschende Ereignisse und Nachrichten möglich
Der heutige Tag kann Familienschwierigkeiten bewirken, gesundheitliche Störungen, Schwierigkeiten im Beruf, Unannehmlichkeiten mit dem anderen Geschlecht und öffentliche Misshelligkeiten.
Wir sind sehr feinfühlig und sentimental, andererseits wollen wir etwas Außergewöhnliches vollbringen. Wir haben Lust zu Abenteuern und zu Extremhandlungen. Unser Gefühlsleben ist sehr ausgeprägt. Launenhaftigkeiten aber auch Leidenschaftlichkeiten können sich bemerkbar machen. Die Reiselust erwacht.

10./11.6. Karmische Ereignisse und überraschende Wendungen möglich, Geheimnisse könnten entlüftet werden, achten Sie bei allen Geschehnissen auf Ihre Emotionen
Einerseits sind soziale Erfolge wie auch materielle Gewinne möglich. Auch könnten romantische Liebesangelegenheiten unser Leben durchziehen. Wir haben sodann eine positive Lebenseinstellung, ein aufrichtiges Wesen und genießen Popularität. Großzügige Unternehmungen werden durchgeführt. Schwieriges wird angepackt. Wir sind geistreich, anziehend und optimistisch und haben künstlerische Interessen. Andererseits ist ein Mangel an innerem Gleichgewicht zu spüren, unvernünftige Ansichten und sonderbare Gewohnheiten. Wir sind sentimental, feinfühliger und haben einen Hang fürs Extreme. Hemmungen, Niedergeschlagenheit, Zügellosigkeit, Trieb- und Genusssucht niederer Art möglich. Unser Seelenleben will gehört werden, lassen Sie auch Tränen zu, es geht um Heilung...

12.6. Merkur wird direktläufig, Neptun wird rückläufig
Ein wichtiger Tadaaa-Moment ist möglich oder etwas, dass Ihnen in Kürze eins schenken wird!
Sicherheit, Abgrenzung, Festhalten am Gewohnten sind uns wichtig. In diesen Tagen sind wir stark auf unsere Familie und auf unser Zuhause ausgerichtet. Und die Genüsse auf allen Gebieten stehen im Vordergrund.

13.6. Unser Gefühlsleben ist während dieser Zeit stark ausgeprägt, könnte aber einseitig orientiert sein. Probleme im häuslichen Leben könnten auftreten. Unser sentimentales Wesen wird geweckt. Wir könnten Lust zu Abenteuer, Extremhandlungen und zu Reisen und Ortswechseln bekommen.

14.6. Das ist eine gute Zeit für Kommunikation aller Art, Kontakte, Forschung, Fortbildung und Lernen. In Partnerschaften haben wir vielleicht keine glückliche Hand. Man sieht sich im Recht, will sich in dieser Zeit unbedingt durchsetzen und gewinnen. Wir könnten unzufrieden sein, verschlossen, eigensinnig und unaufrichtig. Entfremdung oder Trennung von Frau und Mutter ist angezeigt. Auf uns allein gestellt, könnten wir uns einsam und verlassen fühlen. Galle und Leber sind anfällig.

 

Woche ab dem 15.6.

Es wird Menschen geben, denen man einfach nicht helfen kann, weil der liebe Gott es nicht will und es wird Menschen geben, die aus der Finsternis ins Licht geführt werden, auf dass diese Klarheit gewinnen und rechtgeleitet werden.

Der Mensch zweifelt aktuell sehr, ist misstrauisch, egoistisch, undankbar, stur, voreingenommen, leider auch äußert gewalttätig und neigt zu gemeinen Mitteln. Drum geben Sie Acht auf potentielle Feinde.

Egal in welcher Situation oder Misere Sie sich jetzt befinden, diese gilt es nun mit Geduld und Zuversicht zu ertragen. Bleiben Sie jetzt standhaft und geben nicht auf!

Erwarten Sie diese Woche auch keinen Applaus, Zustimmung und Unterstützung durch Dritte.

Beobachten Sie Ihr Umfeld und lernen zu verstehen. Es lohnt sich auch seine eigenen Dämonen kritisch zu spiegeln, denn nicht selten sind wir selbst für unser Unglück verantwortlich.

Heilung aber auch der Tod und das Sterben – real aber auch im spirituellen Sinne – sind diese Woche abermals unsere Begleiter..

Hals- und Schluckbeschwerden sind aktuell ein schlechtes Omen und vermehrt möglich. Geben Sie Acht auf Ihre Gesundheit!

Die Beziehung zum Vater oder vaterähnlichen Personen wird wichtig.

Außerdem:
Der Ramadan (islamische Fastenzeit) beginnt am 18. Juni 2015 und endet am 16. Juli 2015

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 14:1-23)

 

15.6. Wir könnten uns heute in Wunschvorstellungen verlieren, sind aber andererseits gedanklich zu den unglaublichsten Kombinationen fähig, geistig rege und haben ein gutes Urteilsvermögen.

Saturn wechselt in den Skorpion
Wenn der Saturn im Skorpion steht, sind wir gründlich und entschlossen und haben einen scharfen und forschenden Verstand. Wir sind leidenschaftlich und sinnlich und haben einen guten Erwerbssinn. Unsere vorzüglichen mechanischen Fähigkeiten kommen zum Vorschein. Wir sind scharfsinnig, aber auch vorsichtig. Bei schlechten Aspekten können wir unsere eigene Person überschätzen und sehr starrsinnig sein. Wir haben ein großes Konzentrationsvermögen und akzeptieren nichts ungeprüft.

16.6. Neumond in Zwillinge, unerwartete Nachrichten und Ereignisse möglich
Es regieren die Gefühle. Die weibliche Seite wird betont. Wir sind vielleicht auch etwas prahlerisch und schwatzhaft, aber auch leidenschaftlich und optimistisch.

17.6. Besondere Träume und kosmische Botschaften möglich
Wir brauchen neue Seelenkräfte.

18.6. Vorsicht! Pluto und Uranus sorgen für große Spannung. Plötzliche Übergriffe und Überraschungen sind heute möglich.
Wir haben ein extremes Gefühlsleben, sind exzentrisch, eigenwillig, fanatisch, überspannt, gereizt, gewalttätig und launenhaft. Wir neigen zu wechselnden Stimmungen, zu Entgleisungen und zu Verkehrtheiten. In der Liebe könnten sich Eigenwilligkeiten zeigen, unterdrückte Erregbarkeit, starke Sinnlichkeit, was zur Trennung vom Partner oder zu tragischem Liebesleben führen könnte. Abartige Neigungen und Selbstschädigungen könnten sich ebenfalls bemerkbar machen. Hemmungen, Niedergeschlagenheit, Genusssucht niedriger Art, Zügellosigkeit und Neigungen zu Erkrankungen.
Vorsicht im Straßen und Zahlungsverkehr!

19.6. Es kann sein, dass uns ein Vertrauensposten angeboten wird oder man uns ein Geheimnis anvertraut. Man kann sehr kreativ sein, aber auch Flirts, Vergnügen und Genuss gehören jetzt dazu.

20.6. Überraschende Wendungen und Ereignisse möglich, Jupiters Vor- aber auch Nachteile werden sich uns heute besonders zeigen!

21.6. Astronomischer Sommerbeginn
Im Fokus steht die Kommunikation zwischen dem männlichen und weiblichen Prinzip. Yin und Yang. Streben Sie nach einer gesunden Balance.

 

Woche ab dem 22.6.

Wichtige Informationen erreichen uns, Geheimnisse werden entlüftet, wir gewinnen neue Erkenntnisse. Für welchen weiteren Weg entscheiden Sie sich nun?

Uneinigkeit oder Kompromissfindung? Wo sich Werte und Ziele vereinen lassen, lohnt es sich auch entgegen persönlicher Neigungen anderer gemeinsam zu agieren. Ansichten, Bräuche und Sitten verschiedener Kulturen oder Kreise können einander hervorragend ergänzen, wenn man es denn zulässt..

Wo sich Werte und Ziele nicht vereinen lassen, müssen Menschen getrennter Wege gehen.

Sympathisieren oder befreunden Sie sich zudem bewusst mit Menschen oder Kreisen, von denen Sie wissen, dass sie nichts Gutes vorhaben oder bringen, so werden auch Sie in Kürze eine nicht unwichtige Lehre ziehen.

Versuchungen und Prüfungen liegen diese Woche überall. Einige von uns werden diese bestens überstehen und darüber hinaus nach den guten Dingen eifern, andere werden den Schaden haben…

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 5:48-53)

 

22.6. Überraschende Nachrichten und Ereignisse möglich, auch sind geniale Einfälle oder Chancen drin!
Wenn Sie heute etwas abwägen müssen, so nutzen Sie Ihren Verstand! Dieser Tag kann zu glücklichen Fügungen führen, wenn Sie es denn zulassen..

23.6. Besondere Träume und kosmische Botschaften möglich
Unser Gefühlsleben ist während dieser Zeit stark ausgeprägt, könnte aber einseitig orientiert sein. Wir könnten Lust zu Abenteuer, Extremhandlungen und zu Reisen und Ortswechseln bekommen.

24./25.6. Alte und neue Partnerschaften stehen im Zentrum unseres Interesses.
Diese Tage können Familienschwierigkeiten bewirken, gesundheitliche Störungen, Schwierigkeiten im Beruf, Unannehmlichkeiten mit dem anderen Geschlecht und öffentliche Misshelligkeiten.

Mars wechselt in den Krebs
Wir neigen dazu große Taten auszuführen, doch bleiben sie oft im Stadium des Phantasierens stecken. Unser Drang nach persönlicher Freiheit ist sehr stark. Es könnten sich Konflikte in der Familie ergeben. Unser Temperament ist wankelmütig und unbestimmt, dabei sind wir aber häuslich, strebsam und ehrgeizig. Wir handeln oft schnell und aus dem Unbewussten heraus. Unser Beschützerinstinkt wird geweckt. Wir verfügen über eine starke einfühlsame Energie.

26.6. Überraschende Wendungen und karmische Ereignisse möglich
Es herrschen starke Energien vor. Leidenschaft, Sinnlichkeit, Impulsivität, aber auch Streit- und Rachsucht bestimmen diese Tage. Man will Neues erleben, man kann aber auch mit gravierenden Veränderungen leichter fertig werden.

27.6. Besondere Träume möglich, auch kann Heilung erfolgen, wenn Sie es zulassen

28.6. Starkes Triebleben könnte auftreten, aus Empfindungen heraus wird gehandelt. Unser Gefühlsleben ist sehr ausgeprägt. Hemmungen in der Liebe könnten sich einstellen, unbefriedigende Leidenschaften und Gefühlsaufwallungen. Probleme im häuslichen Leben möglich. Trennungen von Frau und Mutter sind angezeigt. Wir haben Lust zu Abenteuern und zu Extremhandlungen. Die Reiselust erwacht. Galle und Leber sind anfällig.

 

Woche ab dem 29.6.

Der Kosmos schüttet aus, wir erhalten Lohn für vergangene Werke.

Unser Heim, unser Seelenleben, aber auch die Familie spielen diese Woche eine besondere Bedeutung. Manch einer spürt eine tiefe Dankbarkeit und ruht in sich oder in seinen vier Wänden. Andere werden in ihrer Beziehungswelt noch mal richtig gefordert, denn Lügen, Gehässigkeiten, Schuldzuweisungen oder Hochmütigkeit im Allgemeinen sind ebenso möglich und bringen entsprechende Konsequenzen. Speziell könnten uns Kinder nun vermehrt Probleme oder Sorgen bereiten (übrigens auch kindische Ansichten Erwachsener).

Frauen und Mütter sollten mit ihren Energien jetzt gut haushalten. Die weibliche Seite gewinnt an Dominanz, Männer könnten sich andersrum sehr feminin verhalten.

Dinge, die aktuell geschehen, haben einen „doppelten“ Charakter, d.h. etwas Bestimmtes oder ein Schicksalsschlag kann sich wiederholen, betrifft zwei Personen, ein Geschwisterpaar (Zwillinge) oder Ähnliches..

Außerdem: Vorsicht vor Brandgefahren!

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 7:35-43)

 

29.6. Überraschende Wendungen und Ereignisse möglich
Achten Sie auf alles, was von oben kommt… ein unruhiger Tag, der eine Schwere innehat, nichts für schwache Nerven…

30.6. Überraschende Nachrichten und  Ereignisse möglich
Einerseits sind soziale Erfolge und materielle Gewinne möglich. Wir haben sodann eine positive Lebenseinstellung, ein aufrichtiges Wesen und genießen Popularität. Großzügige Unternehmungen werden durchgeführt. Wir sind anziehend und optimistisch und haben künstlerische Interessen.
Es sind also insgesamt gute geistige Gaben vorhanden, doch könnten sie auch falsch eingesetzt werden. Unser Denken ist stark wandelbar, deshalb ist es auch möglich, dass wir es mit der Wahrheit vielleicht nicht so genau nehmen. Wir könnten unbeständig sein, eigensinnig, oberflächlich und auch übereilt handeln.

WIDDER (21.3. – 20.4.)

Ein spiritueller Hinweis für Juni 2015:
„Ihr Gläubigen! Nehmt euch nicht Leute zu Vertrauten, die außerhalb eurer Gemeinschaft stehen! Sie werden nicht müde, euch zu verderben, und möchten gern, daß ihr in Bedrängnis kommt. Aus ihren Äußerungen ist (schon genug) Haß kundgeworden. Aber was sie (an Haß und Bosheit) insgeheim in ihrem Innern hegen, ist (noch) schlimmer. Wir haben euch die Verse klargemacht (damit ihr sie euch zu Herzen nehmt), wenn (anders) ihr verständig seid. "Da liebt ihr sie nun, während sie euch nicht lieben, und glaubt (im Gegensatz zu ihnen) an die ganze Schrift. Wenn sie euch treffen, sagen sie: "Wir glauben." Wenn sie aber (wieder) unter sich sind, beißen sie sich auf die Fingerspitzen vor (lauter) Groll auf euch. Sag: Ihr sollt an eurem Groll sterben. Gott weiß Bescheid über das, was die Menschen in ihrem Innern (an Gedanken und Gesinnungen) hegen." Wenn euch (Gläubigen) etwas Gutes zukommt tut es ihnen leid. Wenn euch aber etwas Schlimmes trifft, freuen sie sich darüber. Wenn ihr nun geduldig und gottesfürchtig seid, wird euch ihre List nichts anhaben können. Gott umfaßt (mit seinem Wissen alles) was sie tun. Und (damals) als du in der Frühe von deiner Familie weggingst, um die Gläubigen in die Stellungen zum Kampf (gegen die ungläubigen Mekkaner) einzuweisen! Gott hört und weiß (alles). (Damals) als zwei Gruppen von euch am liebsten (mutlos jeden Widerstand und weiteren Kampf) aufgegeben hätten, wo doch Gott ihr Beschützer war. Auf Gott sollen die Gläubigen (immer) vertrauen. Gott hat euch doch (seinerzeit) in Badr zum Sieg verholfen, während ihr (eurerseits) ein bescheidener, unscheinbarer Haufe waret. Darum fürchtet Gott! Vielleicht werdet ihr dankbar sein. (Damals) als du zu den Gläubigen sagtest: "Wird es euch (denn) nicht genügen, daß euer Herr euch mit dreitausend Engeln unterstützt, (die dazu vom Himmel) herabgesandt (werden)?" Ja! Wenn ihr geduldig und gottesfürchtig seid, und (wenn) sie jetzt sofort gegen euch daherkommen, wird euch euer Herr (sogar) mit fünftausend Engeln in Kampfbereitschaft unterstützen. Gott machte es nur zu dem Zweck, euch eine frohe Botschaft zukommen zu lassen, und daß ihr euch dadurch ganz sicher fühlen solltet. Der Sieg kommt von Gott allein, dem Mächtigen und Weisen.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 3:118-126)  

STIER (21.4. – 21.5.)

Ein spiritueller Hinweis für Juni 2015:
„Und es gibt keinen von den Leuten der Schrift, der nicht (noch) vor seinem Tode (der erst am Ende aller Tage eintreten wird) an ihn glauben würde. Und am Tag der Auferstehung wird er über sie Zeuge sein. - (Wegen all dieser Vergehen) und weil von seiten derer, die dem Judentum angehören, gefrevelt wurde, haben wir ihnen gute Dinge verboten, die ihnen (an sich) erlaubt waren, und (deswegen) weil sie viele vom Wege Gottes abhielten, und (weil sie) Zins nahmen, wo es ihnen doch verboten war, und die Leute in betrügerischer Weise um ihr Vermögen brachten. Für die Ungläubigen von ihnen haben wir (im Jenseits) eine schmerzhafte Strafe bereit. Aber denen von ihnen, die ein gründliches Wissen haben, und den Gläubigen, die an das glauben, was (als Offenbarung) zu dir, und was (zu den Gottesmännern) vor dir herabgesandt worden ist, und denjenigen, die das Gebet verrichten und die Almosensteuer geben und an Gott und den jüngsten Tag glauben, denen (allen) werden wir (im Jenseits) gewaltigen Lohn geben. Wir haben dir (Offenbarungen) eingegeben (ebenso) wie (früher) dem Noah und den Propheten nach ihm: Abraham, Ismael, Isaak, Jakob und den Stämmen (Israels), Jesus, Hiob, Jonas, Aaron und Salomo. Und dem David haben wir einen Psalter gegeben. Und über einige Gesandte haben wir dir (schon) früher berichtet, über andere (bisher überhaupt noch) nicht - und mit Moses hat Gott wirklich gesprochen -, Gesandte (die) als Verkünder froher Botschaft und als Warner (kamen), damit die Menschen, nachdem sie aufgetreten waren, keinen Beweisgrund gegen Gott haben sollten (indem sie behaupten könnten, von nichts zu wissen). - Gott ist gewaltig und weise. - (Die Menschen möchten wohl die Wahrheit der göttlichen Offenbarung abstreiten.) Aber Gott bezeugt, was er (als Offenbarung) zu dir herabgesandt hat - er hat es mit seinem Wissen herabgesandt -, und die Engel bezeugen (es mit ihm). Und Gott genügt als Zeuge.  Diejenigen, die ungläubig sind und (ihre Mitmenschen) vom Wege Gottes abhalten, sind (damit vom rechten Weg) weit abgeirrt. Denen, die ungläubig sind und (weiter) freveln, kann Gott unmöglich vergeben, und er kann sie unmöglich einen rechten Weg führen. Vielmehr (füht er sie) den Weg zur Hölle, damit sie ewig darin weilen. Dies (wahr zu machen) ist Gott ein leichtes. Ihr Menschen! Der Gesandte ist nunmehr von eurem Herrn mit der Wahrheit zu euch gekommen. Darum glaubt (an ihn und seine Botschaft! Das ist) besser für euch (als im Unglauben zu verharren). Aber wenn ihr (weiter) ungläubig seid (und Gottes Allmacht nicht anerkennen wollt, so ist das eure Sache). Gott gehört (alles), was im Himmel und auf Erden ist. Er weiß Bescheid und ist weise. Ihr Leute der Schrift! Treibt es in eurer Religion nicht zu weit und sagt gegen Gott nichts aus, außer der Wahrheit! Christus Jesus, der Sohn der Maria, ist (nicht Gottes Sohn. Er ist) nur der Gesandte Gottes und sein Wort, das er der Maria entboten hat, und Geist von ihm. Darum glaubt an Gott und seine Gesandten und sagt nicht (von Gott, daß er in einem) drei (sei)! Hört auf (solches zu sagen! Das ist) besser für euch. Gott ist nur ein einziger Gott. Gepriesen sei er! (Er ist darüber erhaben) ein Kind zu haben. Ihm gehört, (vielmehr alles), was im Himmel und auf Erden ist. Und Gott genügt als Sachwalter.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 4:159-171)  

ZWILLINGE (22.5. – 21.6.)

Ein spiritueller Hinweis für Juni 2015:
„"Die Juden sagen: "Die Hand Gottes ist gefesselt". Ihre (eigenen) Hände sollen gefesselt sein, und verflucht sollen sie sein (zur Strafe) für das, was sie (da) sagen. Nein! Er hat seine beiden Hände ausgebreitet und spendet, wie er will. Was von deinem Herrn (als Offenbarung) zu dir herabgesandt worden ist, wird sicher viele von ihnen in ihrer Widersetzlichkeit und ihrem Unglauben noch bestärken. Und wir ließen unter ihnen Feindschaft und Haß entstehen (ein Zustand, der) bis zum Tag der Auferstehung (andauern wird). Sooft sie ein Feuer zum Krieg anzünden, löscht Gott es aus. Und sie sind (überall) im Land auf Unheil bedacht. Aber Gott liebt die nicht, die Unheil anrichten." Und wenn die Leute der Schrift glauben würden und gottesfürchtig wären, würden wir ihnen ihre schlechten Taten tilgen und sie in Gärten der Wonne eingehen lassen. Und wenn sie die Thora und das Evangelium, und was (sonst noch) von ihrem Herrn (als Offenbarung) zu ihnen herabgesandt worden ist, halten würden, würden sie sicherlich über sich und zu ihren Füßen Nahrung finden. Unter ihnen gibt es eine Gruppe, die einen gemäßigten Standpunkt vertritt. Aber schlimm ist, was viele (andere) von ihnen tun. Du (mein) Gesandter! Richte (den Menschen) aus, was von deinem Herrn (als Offenbarung) zu dir herabgesandt worden ist! Wenn du es nicht tust, richtest du seine Botschaft nicht aus. Gott wird dich vor den Menschen schützen. Gott leitet das Volk der Ungläubigen nicht recht. Sag: Ihr Leute der Schrift! Ihr entbehrt (in euren Glaubensanschauungen) der Grundlage, solange ihr nicht die Thora und das Evangelium, und was (sonst noch) von eurem Herrn (als Offenbarung) zu euch herabgesandt worden ist, haltet. Was von deinem Herrn (als Offenbarung) zu dir herabgesandt worden ist, wird sicher viele von ihnen in ihrer Widersetzlichkeit und ihrem Unglauben noch bestärken. Mach dir wegen des Volkes der Ungläubigen keinen Kummer! Diejenigen, die glauben, und diejenigen, die dem Judentum angehören, und die Saabier und die Christen, - (alle) die, die an Gott und den jüngsten Tag glauben und tun, was recht ist, brauchen (wegen des Gerichts) keine Angst zu haben, und sie werden (nach der Abrechnung am jüngsten Tag) nicht traurig sein.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 5:64-69)  

KREBS (22.6. – 22.7.)

Ein spiritueller Hinweis für Juni 2015:
„Und ihr müßt wissen: Wenn ihr irgendwelche Beute macht, gehört der fünfte Teil davon Gott und dem Gesandten und den Verwandten, den Waisen, den Armen und dem, der unterwegs ist. (Richtet euch danach) wenn (anders) ihr an Gott glaubt und (an) das, was wir auf unseren Diener (Mohammed) am Tag der Unterscheidung hinabgesandt haben, - am Tag, da die beiden Haufen aufeinanderstießen! Gott hat zu allem die Macht. (Damals) als ihr auf der näheren Talseite waret, und sie auf der ferneren, und die Reiter (der Karawane) unterhalb von euch! Und wenn ihr euch gegenseitig zu einem Treffen verabredet hättet, wäret ihr über die Verabredung nicht einig geworden. Aber (es kam durch höhere Fügung zum Treffen) damit Gott eine Sache entscheide, die ausgeführt werden sollte, (und) damit diejenigen, die (dabei) umkamen, auf Grund eines klaren Beweises umkämen, und diejenigen, die am Leben blieben, (ebenfalls) auf Grund eines klaren Beweises am Leben bleiben würden. Gott hört und weiß (alles). (Damals) als Gott sie dir in deinem Traum gering (an Zahl) erscheinen ließ. Wenn er sie dir zahlreich hätte erscheinen lassen, hättet ihr (es) aufgegeben (weiter zu kämpfen) und miteinander über die Angelegenheit gestritten. Aber Gott hat (euch) bewahrt. Er weiß Bescheid über das, was die Menschen in ihrem Innern (an Gedanken und Gesinnungen) hegen. Und (damals) als er sie beim Beginn des Treffens in euren Augen gering (an Zahl) erscheinen ließ, und (als) er (umgekehrt) euch in ihren Augen geringfügig machte! (Das alles geschah) damit Gott eine Sache entscheide, die ausgeführt werden sollte. Und vor Gott werden (dereinst) die Angelegenheiten (alle zur letzten Entscheidung) gebracht werden.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 8:41-44)  

LÖWE (23.7. – 23.8.)

Ein spiritueller Hinweis für Juni 2015:
„Und (damals) als wir zu den Engeln sagten: "Werft euch vor Adam nieder!" Da warfen sie sich (alle) nieder, außer Iblies. Er sagte: "Soll ich mich vor einem niederwerfen, den du aus Lehm erschaffen hast?" Er sagte (weiter): "Was meinst du wohl von dem da, dem du mehr Huld erwiesen hast als mir? Wenn du mir bis zum Tag der Auferstehung Aufschub gewährst, werde ich seiner Nachkommenschaft mit wenigen Ausnahmen den Garaus machen." Gott sagte: "Geh weg! Wer (auch immer) von ihnen dir folgt, mit der Hölle sollt ihr euren vollen Lohn bekommen." Und scheuche mit deiner Stimme auf, wen (auch immer) von ihnen du kannst, setz ihnen zu mit allen deinen Heerscharen und Roß, nimm an ihrem Vermögen und ihren Kindern (als Partner) teil und mach ihnen Versprechungen!" - Der Satan macht ihnen nur trügerische Versprechungen. - "Über meine (eigentlichen) Diener hast du aber keine Vollmacht." Und dein Herr genügt als Sachwalter." Euer Herr ist es, der für euch die Schiffe auf dem Meer dahintreibt, damit ihr danach strebt, daß er euch Gunst erweist (indem ihr auch auf dem Meer eurem Erwerb nachgehen könnt). Er verfährt barmherzig mit euch. Wenn ihr (nun) in Seenot kommt, entschwinden (alle) die (falschen Götter), zu denen ihr betet (und werden zu nichts), außer ihm. Aber nachdem er euch an Land gerettet hat, wendet ihr euch ab (und verfallt wieder der Vielgötterei). Der Mensch ist (eben) undankbar. Seid ihr euch denn sicher, daß er euch (nicht) in irgendeinen Winkel des Festlands versinken lassen oder einen Sandsturm über euch schicken wird und ihr dann für euch keinen Sachwalter findet? Oder seid ihr sicher, daß er euch (nicht) ein anderes Mal auf das Meer zurückbringen und einen verheerenden Orkan über euch schicken und euch ertrinken lassen wird (zur Strafe) dafür, daß ihr ungläubig waret, und ihr dann für euch niemand findet, der uns deswegen belangen würde? Und wir waren gegen die Kinder Adams huldreich und haben bewirkt, daß sie auf dem Festland (von Reittieren) und auf dem Meer (von Schiffen) getragen werden, (haben) ihnen (allerlei) gute Dinge beschert und sie vor vielen von denen, die wir (sonst noch) erschaffen haben, sichtlich ausgezeichnet.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 17:61-70)  

JUNGFRAU (24.8. – 23.9.)

Ein spiritueller Hinweis für Juni 2015:
„Ihr Gläubigen! Wenn ihr mit einer Gruppe (von Ungläubigen) zusammentrefft (und es zum Kampf kommt), dann seid standhaft und gedenket unablässig Gottes! Vielleicht wird es euch (dann) wohl ergehen. Und gehorchet Gott und seinem Gesandten und streitet euch nicht, sonst gebt ihr (damit eure Bereitschaft zu kämpfen) auf und seid zur Untätigkeit verurteilt! Und seid geduldig! Gott ist mit denen, die geduldig sind. Und seid nicht wie diejenigen, die überheblich, und um von den Leuten gesehen zu werden, aus ihren Wohnungen ausgezogen sind und (ihre Mitmenschen) vom Wege Gottes abhalten! Gott umfaßt (mit seinem Wissen alles), was sie tun. "Und (damals) als der Satan ihnen ihre Handlungen im schönsten Licht erscheinen ließ (um sie durch Selbstsicherheit zu betören) und sagte: "Heute gibt es für euch niemanden unter den Menschen, der (über euch) siegen könnte. Und ich bin euch ein (schützender) Nachbar." Aber als die beiden Gruppen einander zu Gesicht bekamen (und der Kampf begann), machte er kehrt und sagte: "Ich bin euer ledig (und trage keine Verantwortung mehr für euch). Ich sehe (etwas), was ihr nicht seht. Ich fürchte Gott. Er verhängt schwere Strafen." "(Damals) als die Heuchler und diejenigen, die in ihrem Herzen eine Krankheit haben, sagten: "Die da sind von ihrer Religion betört! Aber wenn einer auf Gott vertraut (hat er die richtige Wahl getroffen). Gott ist gewaltig und weise."
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 8:45-49)  

WAAGE (24.9. – 23.10.)

Ein spiritueller Hinweis für Juni 2015:
„Und er ist es, der aus Wasser einen Menschen geschaffen und ihn (weiter) zu (einer Gemeinschaft von) Bluts- und angeheirateten Verwandten hat werden lassen. Dein Herr hat (zu allem) die Macht. Und sie (d.h. die Ungläubigen) verehren an Gottes Statt etwas, was ihnen weder nützt noch schadet. Wer ungläubig ist, nimmt (damit) gegen seinen Herrn Partei. Und wir haben dich nur als Verkünder froher Botschaft und als Warner gesandt. Sag: Ich verlange von euch keinen Lohn dafür (daß ich euch die Offenbarung verkünde). Außer wenn einer (auf meine Verkündigung hin) einen Weg zu seinem Herrn einschlagen will. (Mehr kann ich mir nicht wünschen.) Und vertrau auf den Lebendigen, der unsterblich ist, und lobpreise ihn! Er kennt die Sünden seiner Diener gut genug. (Er) der Himmel und Erde, und (alles) was dazwischen ist, in sechs Tagen geschaffen und sich daraufhin auf dem Thron zurechtgesetzt hat (um die Welt zu regieren). (Er ist) der Barmherzige. Frag doch (wenn du irgendwelche Zweifel haben solltest) einen, der über ihn Bescheid weiß! "Und wenn man zu ihnen sagt: "Werft euch (in Anbetung) vor dem Barmherzigen nieder!", sagen sie: "Was soll das heißen: "der Barmherzige"? Sollen wir uns vor etwas niederwerfen, nur weil du es uns befiehlst?" Und es bestärkt sie (nur noch) in ihrer ablehnenden Haltung." Voller Segen ist er, der am Himmel Türme (d.h. die Tierkreiszeichen), und der daran eine Leuchte (des Tages) und einen (bei Nacht) hell scheinenden Mond angebracht hat. Er ist es, der bestimmt hat, daß Tag und Nacht einander ablösen. Die (wahren) Diener des Barmherzigen sind diejenigen, die sanftmütig auf der Erde umhergehen, und die, wenn törichte Leute sie ansprechen, (freundlich) grüßen, (Leute) die die Nacht zubringen, indem sie sich vor ihrem Herrn niederwerfen und (andächtig im Gebet vor ihm) stehen, "und die sagen: "Herr! Verschone uns mit der Höllenstrafe!" - Das ist (in der Tat) eine (qualvoll) bedrückende Strafe."
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 25:54-65)  

SKORPION (24.10. – 22.11.)

Ein spiritueller Hinweis für Juni 2015:
„Ihr Gläubigen! Erklärt nicht die guten Dinge, die Gott euch erlaubt hat, für verboten! Und begeht keine Übertretung! Gott liebt die nicht, die Übertretungen begehen. Eßt von dem, was Gott euch beschert hat, soweit es erlaubt und gut ist! Und fürchtet Gott, an den ihr glaubt! Gott belangt euch (beim Gericht) nicht wegen des (leeren) Geredes in euren Eiden. Er belangt euch vielmehr, wenn ihr eine (regelrechte) eidliche Bindung eingeht (und diese dann nicht haltet). Die Sühne dafür besteht darin, daß man zehn Arme beköstigt, so wie ihr gewöhnlich eure (eigenen) Angehörigen beköstigt, oder sie kleidet oder einen Sklaven in Freiheit setzt. Und wenn einer keine Möglichkeit (zu derartigen Sühneleistungen) findet, hat er (dafür) drei Tage zu fasten. Das ist die Sühne für eure Eide, wenn ihr schwört (und hierauf eidbrüchig werdet). Gebt acht auf eure Eide! So macht Gott euch seine Zeichen klar. Vielleicht würdet ihr dankbar sein. Ihr Gläubigen! Wein, das Losspiel, Opfersteine und Lospfeile sind (ein wahrer) Greuel und Teufelswerk. Meidet es! Vielleicht wird es euch (dann) wohl ergeben. Der Satan will (ja) durch Wein und das Losspiel nur Feindschaft und Haß zwischen euch aufkommen lassen und euch vom Gedenken Gottes und vom Gebet abhalten. Wollt ihr denn nicht (damit) aufhören? Gehorchet Gott und dem Gesandten und nehmt euch in acht! Wenn ihr euch abwendet (und der Aufforderung nicht Folge leistet), müßt ihr wissen, daß unser Gesandter nur die Botschaft deutlich auszurichten hat. Für diejenigen, die glauben und tun, was recht ist, ist es keine Sünde, (irgend) etwas (an Speise) zu sich zu nehmen, solange sie gottesfürchtig und gläubig sind und tun, was recht ist, und weiter gottesfürchtig und gläubig sind, und weiter gottesfürchtig und fromm sind. Gott liebt die, die fromm sind.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 5:87-93)  

SCHÜTZE (23.11. – 21.12.)

Ein spiritueller Hinweis für Juni 2015:
"Und wir haben vor dir (immer) nur Männer (als unsere Gesandten) auftreten lassen, denen wir (Offenbarungen) eingaben. Fragt doch die Leute der (früheren) Mahnung, wenn ihr (es) nicht wißt! (Wir haben sie) mit den klaren Beweisen und den Büchern (gesandt). Und wir haben (nunmehr) die Mahnung zu dir hinabgesandt, damit du den Menschen klarmachst, was (früher) zu ihnen hinabgesandt worden ist, und damit sie vielleicht nachdenken würden. Sind denn diejenigen, die böse Ränke schmieden, davor sicher, daß Gott sie nicht in die Erde versinken läßt, oder daß (nicht) die Strafe (plötzlich) über sie kommt, ohne daß sie es merken, oder daß er (mit einem Strafgericht) über sie kommt, während sie sich (geschäftig im Land) herumtreiben, ohne daß sie sich (ihm) dann entziehen können, oder daß er (mit einem Strafgericht) über sie kommt, nachdem sie (vorher) eingeschüchtert (und gewarnt) sind? Euer Herr ist (ja) mitleidig und barmherzig. Haben sie denn nicht gesehen, wie die Schatten dessen, was Gott an Dingen geschaffen hat, (morgens und abends) nach rechts und links wandern, indem sie sich demütig vor Gott niederwerfen? Vor Gott wirft sich (alles in Anbetung) nieder, was im Himmel und auf Erden ist: ein jedes Tier und (auch) die Engel. Und sie sind nicht (zu) hochmütig (dazu). Sie fürchten ihren Herrn (den sie) über sich (haben) und tun, was ihnen befohlen wird. Und Gott hat gesagt: Nehmt euch nicht zwei Götter! Gott ist (nur) ein einziger Gott. Vor mir (allein) sollt ihr darum Angst haben. Ihm gehört (alles), was im Himmel und auf Erden ist. Und die Verehrung (als göttliches Wesen) kommt immer (nur) ihm zu. Wollt ihr denn jemand anders als Gott fürchten? Und (alles) was ihr an Gnade erlebt, kommt von Gott. Wenn hierauf Not über euch kommt, ruft ihr zu ihm um Hilfe. (Aber) wenn er hierauf eure Not behebt, gesellt gleich ein Teil von euch ihrem Herrn (andere Götter) bei, um undankbar zu sein für das, was wir ihnen gegeben haben. Genießet nur (euer Dasein, das euch für eine kurze Zeit zugemessen ist)! Ihr werdet (schon noch zu) wissen (bekommen, was mit euch geschieht).“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 16:43-55)  

STEINBOCK (22.12. – 20.1.)

Ein spiritueller Hinweis für Juni 2015:
„Mit dem diesseitigen Leben ist es genauso, wie wenn wir Wasser (als Regen) vom Himmel haben herabkommen lassen, worauf die Pflanzen der Erde sich damit vermengten (indem sie es in sich aufnahmen und daraufhin wuchsen und gediehen, - Pflanzen), wie sie den Menschen und dem Vieh zur Nahrung dienen. Als aber dann die Erde (im Pflanzenwuchs) ihren (schönsten) Prunk angelegt und sich geschmückt hatte und ihre Bewohner meinten, sie hätten Gewalt über sie, kam - bei Nacht oder am (hellichten) Tag - unsere Entscheidung über sie, und wir machten sie (wie) abgeerntet (so daß es aussah), als ob sie am Tag zuvor (überhaupt) nicht existiert hätte. So setzen wir die Zeichen auseinander für Leute, die nachdenken. Gott ruft (die Menschen) zur Behausung des Heils. Er führt, wen er will, auf einen geraden Weg. Diejenigen, die rechtschaffen sind, haben (dereinst) das Allerbeste und ein Übermaß (an Lohn) zu erwarten. Weder Trübung noch Erniedrigung wird auf ihrem Gesicht liegen. Sie werden Insassen des Paradieses sein und (ewig) darin weilen. Was jedoch diejenigen betrifft, die schlechte Taten begehen, so wird eine schlechte Tat mit gleichviel vergolten, und Erniedrigung wird auf ihnen liegen. Sie haben (dann) niemanden, der sie vor Gott schützen würde. Ihr Gesicht ist gleichsam von einem Stück Nacht überdeckt (so daß alles um sie) dunkel (ist). Sie werden Insassen des Höllenfeuers sein und (ewig) darin weilen. Und am Tag (des Gerichts), da wir sie alle (zu uns) versammeln! Hierauf (wenn alles versammelt ist) sagen wir zu denen, die (in ihrem Erdenleben Gott andere Götter) beigesellt haben: "(Nehmt) euren Platz (ein), ihr und eure Teilhaber!" Und wir trennen sie voneinander. Ihre Teilhaber sagen: "Ihr habt (überhaupt) nicht uns verehrt." Gott genügt (dafür) als Zeuge zwischen uns und euch. Wir haben (überhaupt) nicht beachtet, daß ihr (uns) verehrt habt. "Da wird jeder zu kosten bekommen, was er früher (in seinem Erdenleben) getan hat. Und sie werden vor Gott, ihren wahrhaftigen Herrn, gebracht. Und ihnen ist, (dann) entschwunden (und zu nichts geworden), was sie (an lügnerischem Götzenglauben) ausgeheckt haben.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 10:24-30) 

WASSERMANN (21.1. – 19.2.)

Ein spiritueller Hinweis für Juni 2015:
„"Und (damals) als der Satan ihnen ihre Handlungen im schönsten Licht erscheinen ließ (um sie durch Selbstsicherheit zu betören) und sagte: "Heute gibt es für euch niemanden unter den Menschen, der (über euch) siegen könnte. Und ich bin euch ein (schützender) Nachbar." Aber als die beiden Gruppen einander zu Gesicht bekamen (und der Kampf begann), machte er kehrt und sagte: "Ich bin euer ledig (und trage keine Verantwortung mehr für euch). Ich sehe (etwas), was ihr nicht seht. Ich fürchte Gott. Er verhängt schwere Strafen." (Damals) als die Heuchler und diejenigen, die in ihrem Herzen eine Krankheit haben, sagten: "Die da sind von ihrer Religion betört! Aber wenn einer auf Gott vertraut (hat er die richtige Wahl getroffen). Gott ist gewaltig und weise." Wenn du (doch) sehen würdest (dereinst am Tag des Gerichts), wenn die Engel diejenigen, die ungläubig sind, abberufen, wobei sie ihnen ins Gesicht und auf das Hinterteil schlagen und (zu ihnen gesagt wird): Ihr bekommt (jetzt) die Strafe des Höllenbrandes zu fühlen. Das (kommt über euch zur Strafe) für die früheren Werke eurer Hände und (darum) daß Gott nicht gewohnt ist, den Menschen Unrecht zu tun (vielmehr Lohn und Strafe nach Gebühr verteilt). (Es wird ihnen ergehen) wie den Leuten Pharaos und denen, die vor ihnen lebten: Sie glaubten nicht an die Zeichen Gottes, und da kam Gott (zur Vergeltung) für ihre Schuld (mit einem Strafgericht) über sie. Gott ist stark und verhängt schwere Strafen. Dies (geschieht) deshalb, weil Gott eine Gnade, die er einem Volk erwiesen hat, nicht abstellen will, solange sie nicht (ihrerseits) abstellen, was sie an sich haben. Gott hört und weiß (alles). (Es wird ihnen ergehen) wie den Leuten Pharaos und denen, die vor ihnen lebten: Sie erklärten die Zeichen ihres Herrn für Lüge, und da ließen wir sie (zur Vergeltung) für ihre Schuld zugrunde gehen. Und wir ließen die Leute Pharaos (im Meer) ertrinken. Sie waren alle Frevler. Als die schlimmsten Tiere gelten bei Gott diejenigen, die ungläubig sind und (auch) nicht glauben werden, - (besonders) diejenigen von ihnen, mit denen du eine bindende Abmachung eingegangen hast, und die dann jedes Mal (wenn es darauf ankommt) ihre Abmachung in gottloser Weise brechen.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 8:48-56)  

FISCHE (20.2. – 20.3.)

Ein spiritueller Hinweis für Juni 2015:
„“Und verlies ihnen die Geschichte von Noah! (Damals) als er zu seinen Leuten sagte: "Ihr Leute! Wenn es euch schwer ankommt, daß ich bei euch bleibe und (euch) an die Zeichen Gottes mahne (und wenn ihr mich deswegen anfeindet?), so vertraue ich (meinerseits) auf Gott. Tut euch mit euren "Teilhabern" zusammen und belaßt euer Planen nicht im Verborgenen! Und dann führt eine Entscheidung für mich herbei und laßt mich nicht lange warten!" "Wenn ihr euch dann abwendet (und meine Botschaft weiter ablehnt, tut ihr das zu eurem eigenen Nachteil). Ich habe keinen Lohn von euch verlangt. Gott allein kommt für meinen Lohn auf. Und mir wurde befohlen, (einer) von denen zu sein, die sich (ihm) ergeben haben." Da ziehen sie ihn der Lüge. Aber wir erretteten ihn und diejenigen, die mit ihm im Schiff waren, und setzten sie als Nachfolger (früherer Generationen auf der Erde) ein und ließen diejenigen ertrinken, die unsere Zeichen als Lüge erklärten. Schau nur, wie das Ende derer war, die gewarnt worden sind! Hierauf, nach ihm, schickten wir Gesandte zu ihrem (jeweiligen) Volk. Und sie kamen mit den klaren Beweisen zu ihnen. Aber sie konnten unmöglich an das glauben, was sie vorher als Lüge erklärt hatten. So versiegeln wir denen das Herz, die Übertretungen begehen (so daß sie verstockt bleiben). Hierauf, nach ihnen, schickten wir den Moses und den Aaron mit unseren Zeichen zu Pharao und seinen Vornehmen. Aber sie waren hochmütig (und wollten nichts davon wissen). Sie waren sündige Leute. "Und als die Wahrheit von uns zu ihnen kam, sagten sie: "Das ist offensichtlich Zauberei." Moses sagte: "Wollt ihr (denn) von der Wahrheit, nachdem sie zu euch gekommen ist, (so etwas) aussagen? Das soll Zauberei sein? Denen, die Zauberei treiben, wird es nicht wohl ergehen." Sie sagten: "Bist du zu uns gekommen, um uns von dem abzuwenden, was wir als Brauch unserer Väter vorgefunden haben, und damit die höchste Macht im Land euch beiden zukomme? Wir schenken euch keinen Glauben." Pharao sagte: "Bringt mir jeden kenntnisreichen Zauberer (herbei)!" Als die Zauberer gekommen waren, sagte Moses zu ihnen: "Werft, was ihr zu werfen gedenkt!" Und als sie geworfen hatten, sagte Moses: "Was ihr da vorgeführt habt, ist Zauberei. Gott wird sie zunichte machen. Er läßt das Tun derer, die Unheil anrichten, nicht gedeihen." "Und Gott verhilft durch seine Worte der Wahrheit zum Sieg, auch wenn es den Sündern zuwider ist." Und dem Moses glaubte nur Nachkommenschaft aus seinem (eigenen) Volk, aus Furcht vor Pharao und ihren Vornehmen, (nämlich aus Furcht davor) daß er ihnen Gewalt antun würde. Pharao war (ja) im (ganzen) Land mächtig (und gewalttätig). Er gehörte zu denen, die nicht maßhalten.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 10:71-83)  

« nach oben