Löwe - Jupiter 2016 bis 2017

Zwischen September 2016 und Oktober 2017 ging es mit Jupiter im Tierkreiszeichen Waage um Folgendes:
Sie setzten auf Interaktion, kommunikative Themen und genossen eine größere Aufmerksamkeit. Egal ob Sie via Wort, Bild oder Ton arbeiteten oder mit der Öffentlichkeit kommunizierten, man nahm Sie einfach stärker wahr. Viele von Ihnen mussten vielleicht vermehrt pendeln oder sind öfters verreist. Singles trafen vielleicht auf eine neue Liebe, als sie unterwegs waren, aber auch Online-Dienste könnten Ihnen Glück gebracht haben. Sie lernten gern und rasch neue Themenbereiche, beschäftigten sich mit technischen Erneuerungen oder sind auf interessante Menschen gestoßen, die Sie weitergebracht haben. Auch könnten Sie durch Ihre Geschwister oder geschwisterähnliche Personen sehr gefordert worden sein. Alles diente einer Bewusstseinserweiterung, die Sie letztlich um einiges weiser gemacht hat.

Und ein spiritueller Hinweis:
„Und er hatte (nun) keine Schar (von Anhängern), die ihm außer Gott hätte helfen können. Und er fand keine Hilfe. In jenem (letzten) Stadium hat (nur noch) Gott, der Wahre, Freundschaft zu bieten. Bei ihm wird man am besten belohnt und findet den besten Ausgang. Und präge ihnen das Gleichnis des diesseitigen Lebens! (Es ist) wie Wasser, das wir (als Regen) vom Himmel haben herabkommen lassen, worauf die Pflanzen der Erde sich damit vermengten (indem sie es in sich aufnahmen und daraufhin wuchsen und gediehen). Aber (eines) Morgens war es (nur noch) verdorrtes Zeug, das die Winde fortwehen. Gott hat zu allem die Macht. Vermögen und Söhne sind Flitter des diesseitigen Lebens. Was bleibenden Wert hat, (nämlich) gute Taten, werden bei deinem Herrn besser belohnt und lassen (bei ihm) eher Gutes erhoffen. Und am Tag (des Gerichts), da wir die Berge (von der Stelle) bewegen und du die Erde (darunter) herauskommen siehst und wir sie (schließlich alle zu uns) versammeln und nicht einen von ihnen auslassen! "Sie werden (dann) deinem Herrn in einer Reihe (einer hinter dem anderen) vorgeführt. (Und es wird zu ihnen gesagt:) ""Nun seid ihr zu uns (zum Gericht) gekommen, so wie wir euch erstmals geschaffen haben. Und ihr habt doch behauptet, wir würden euch keinen Termin setzen.""" "Und die Schrift (in der die Taten verzeichnet sind) wird aufgelegt. Dann siehst du die Sünder in Angst vor dem, was darin (verzeichnet) steht. Sie sagen: ""Wehe uns! Was ist mit dieser Schrift? Sie läßt (ja) weder etwas Kleines noch etwas Großes aus, ohne es (im einzelnen) aufzuzählen."" Und sie finden vor, was sie (in ihrem Erdenleben) getan haben. Dein Herr tut niemandem Unrecht." "Und (damals) als wir zu den Engeln sagten: ""Werft euch vor Adam nieder!"" Da warfen sie sich (alle) nieder, außer Iblies. Der war (einer) von den Dschinn. Und er versündigte sich, indem er dem Befehl seines Herrn nicht nachkam. Wollt ihr nun ihn und seine Nachkommenschaft an meiner Statt euch zu Freunden nehmen, wo sie euch doch feind sind? Ein schlechter Tausch für die Frevler!" Ich habe sie weder bei der Erschaffung von Himmel und Erde noch bei ihrer eigenen Erschaffung zu Zeugen genommen. Ich nehme mir (doch) keine Wesen, die (die Menschen) irreführen, zu Helfern. "Und am Tag (des Gerichts), da Gott (zu den Ungläubigen) sagen wird: ""Betet doch zu meinen angeblichen Teilhabern!"" Da beten sie zu ihnen, aber sie schenken ihnen kein Gehör. Und wir machen zwischen ihnen einen Abgrund." Und die Sünder sehen das Höllenfeuer (vor sich) und machen sich darauf gefaßt, daß sie (gleich) hineinfallen, und finden keine Möglichkeit, ihm zu entgehen.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 18:43-53)