Kosmische Neuigkeiten für März 2016

Noch in „Mutterschutz“ ist auch dieser Monat etwas kürzer gehalten, als gewohnt.

Wenn ich mir den März anschaue, denke ich an Heilung, Kreativität, Spiritualität, ebenso an Liebe (an die große Liebe), aber auch an Verluste (schmerzhafte Verluste). Karmische "Gooddies" lassen jedoch vermehrt auf schöne Bescherungen hoffen. Der Liebesplanet Venus wandert nämlich am 12.3. in die Fische, wobei sich der Gönner Jupiter (zwar noch rückläufig) im Gegenzeichen der Fische, im Zeichen Jungfrau befindet. Auf beiden Polen dieser Achse herrscht also Mitte März, wenn auch nur kurz, mal richtig Freudenstimmung.

Auch zu Beginn des Monats tut sich bereits einiges. Der feurige Mars wechselt vom 5.3. bis zum 26.5. vom Skorpion in den Schützen, wo sich auch Saturn befindet. Grundsätzlich fühlt sich Mars im Feuerzeichen Schützen sehr wohl. Er hilft uns hier aufgrund "höherer" Prinzipien Entscheidungen zu treffen und diese auch wenn es darauf ankommt zu verteidigen. Welche speziellen Themen Mars besonders puscht, wird von mir weiter unten angegeben. Je nachdem wie dieser Planet übrigens in Ihrem Geburtshoroskop liegt, kann es sein, dass Sie selbst mit diesem Energiebündel an der Seite Vollgas geben und fordernd auftreten oder aber man von Ihnen viel abverlangt. In jedem Fall aber bedeutet Mars Action, drum seien Sie gut gerüstet.

Auch die zwei Finsternisse in diesem Monat bedeuten wichtige Neubeginne, aber auch Endungen. Einen interessanten Neuanfang beschert uns die Sonnenfinsternis gleich am 8./9.3. im Zeichen Fische, wo sich auch Neptun befindet. Mein Neptun-Special wird Ihnen in diesem Zusammenhang gute Hinweise geben, auf das, was sich über das nächste halbe Jahr hinweg entwickeln kann. Und die Mondfinsternis am 23.3. im Zeichen Waage läutet ein wichtiges Ende ein. Diese Mondfinsternis ist übrigens die dritte und vorerst letzte in diesem Zeichen. Die erste fand am 15.4.2014 und die zweite am 4.4.2015 statt. Die Ereignisse um diese drei Daten werden entsprechend zusammenhängen. Welche Lebensbereiche diese Finsternis-Serie konkret beleuchtet, habe ich für Sie ebenfalls unten aufgeführt.

Insgesamt wird dies ein wirklich ereignisreicher Monat, ein März, wie wir ihn schon lange nicht mehr erlebt haben. Das Beste aber kommt zum Schluss, am 31.3. Lassen Sie sich einfach überraschen!

Genießen Sie nun diese besondere Zeit mit allen Höhen und Tiefen in vollen Zügen!

Alles Liebe und einen schönen Frühlingsstart,
Ihre
Gönül

 

Besondere März-Ereignisse im Kurzüberblick

5.3. Merkur betritt Fische, Mars betritt Schütze
8./9.3. Neumond und Sonnenfinsternis im Zeichen Fische
12.3. Venus betritt Fische
20.3. Frühlings-Tag- u. Nachtgleiche
21.3. Merkur betritt Widder
23.3. Vollmond und Mondfinsternis im Zeichen Waage
25.3. – 13.8. Saturn rückläufig im Schützen

Besondere April-Ereignisse im Kurzüberblick

5.4. Venus betritt Widder, Merkur betritt Stier
7.4. Neumond im Zeichen Widder
17.4. – 26.5. Mars rückläufig im Schützen
18.4. – 26.9. Pluto rückläufig im Steinbock
22.4. Vollmond im Zeichen Skorpion
28.4. – 22.5. Merkur rückläufig im Stier
30.4. Venus betritt Stier


Mit Mars-im-Schützen geht es zwischen dem 5.3. und 26.5. um folgende Themen..
NUR vorab eine kleine Anmerkung noch: Ab dem 17.4. ist Mars rückläufig, bedeutet, dass es hier ggf. zu Störungen, Gegenwind und Auseinandersetzungen kommen kann. Diese sind zum Glück nur vorübergehend. 

WIDDER: Öffentlichkeitsarbeit, Internet, Vertrieb, Rechtsangelegenheiten, Bildung, Reisen, fremde Kulturen, Auslandsangelegenheiten, Glaube, moralische und romantische Zonen
STIER: Geteilte Ressourcen und Schulden, Finanzen (auch Kindergeld), Hypotheken, Investitionen, Steuern, Versicherungen, Erbschaften, Altlasten, Geheimnisse, Werte, Lebensumstellung (z.B. Umzug, Hochzeit, Kinder), Sex, Tod (oder besser: Leben im Jenseits)
ZWILLINGE: Aktueller oder potenzieller Partner, Ex-Partner, geschäftlicher Konkurrent, persönliche Feinde, Öffentlichkeit
KREBS: Beruf, Ehrenamt, Studium, Gesundheit und Fitness, tägliche Routinearbeiten, Dienst für andere, Verpflichtungen, Mitarbeiter/Hilfskräfte, Rätsel lösen, Forscherdrang, Optimismus vs. Pessimismus
LÖWE: Herzensthemen, Romanzen, Kreativität, Hobbies, die nächste Generation, junge Verwandte, Kinder, Söhne/Töchter, Neffen/Nichten, Patenkinder
JUNGFRAU: Haus, Wohnung, Familie, Haushalt, Renovierungen/Verschönerungen, Nachbarschaft, Körper, emotionale Welt, weibliche Personen, altes Karma
WAAGE: Einstellung und Kommunikationskünste (lernen, denken, schreiben, sprechen, hören), Internet, Public Relations, Mediennutzung, Bildung, Reisepensum, Nachbarschaft, Geschwister
SKORPION: Job, Geld, Besitz, Geschäfte, Haus, Wohnung, Schulden, Sparmaßnahmen, Gesundheit und Körper, Familie, Werte, Kreativität
SCHÜTZE: Lebensziele, Individualität, Persönliche Erscheinung, Ruf, Profil, Image, Gesundheit, Heim und Familie, Partnerschaften, Finanz- und Zeitmanagement
STEINBOCK: Spiritualität, Kreativität, sensible Themen, Geheimnisse, versteckte Probleme, Rückzug, Schlaf, Gesundheit und Erholung
WASSERMANN: Langfristige Ziele und Ideale, Freundeskreis, soziales Leben, soziale Netzwerke (auch Online-Portale), Zugehörigkeit, Schicksal, Ex-Partner, große Unternehmen, Ehrenamt, Anerkennung
FISCHE: Beruf, Karriere, Selbstständigkeit, ehrenamtliche oder öffentliche Rolle, Ansehen, Behörden, Eltern oder Elternschaft 

Die Finsternis-Serie im Zeichen Waage zwischen 2014 und 2016 half Ihnen einige dieser Bereiche neu zu definieren:

WIDDER: Aktueller oder potenzieller Partner, Ex-Partner, geschäftlicher Konkurrent, persönliche Feinde, Öffentlichkeit
STIER: Beruf, Ehrenamt, Studium, Gesundheit und Fitness, tägliche Routinearbeiten, Dienst für andere, Verpflichtungen, Mitarbeiter/Hilfskräfte, Rätsel lösen, Forscherdrang, Optimismus vs. Pessimismus
ZWILLINGE: Herzensthemen, Romanzen, Kreativität, Hobbies, die nächste Generation, junge Verwandte, Kinder, Söhne/Töchter, Neffen/Nichten, Patenkinder
KREBS: Haus, Wohnung, Familie, Haushalt, Renovierungen/Verschönerungen, Nachbarschaft, Körper, emotionale Welt, weibliche Personen, altes Karma
LÖWE: Einstellung und Kommunikationskünste (lernen, denken, schreiben, sprechen, hören), Internet, Public Relations, Mediennutzung, Bildung, Reisepensum, Nachbarschaft, Geschwister
JUNGFRAU: Job, Geld, Besitz, Geschäfte, Haus, Wohnung, Schulden, Sparmaßnahmen, Gesundheit und Körper, Familie, Werte, Kreativität
WAAGE: Lebensziele, Individualität, Persönliche Erscheinung, Ruf, Profil, Image, Gesundheit, Heim und Familie, Partnerschaften, Finanz- und Zeitmanagement
SKORPION: Spiritualität, Kreativität, sensible Themen, Geheimnisse, versteckte Probleme, Rückzug, Schlaf, Gesundheit und Erholung
SCHÜTZE: Langfristige Ziele und Ideale, Freundeskreis, soziales Leben, soziale Netzwerke (auch Online-Portale), Zugehörigkeit, Schicksal, Ex-Partner, große Unternehmen, Ehrenamt, Anerkennung
STEINBOCK: Beruf, Karriere, Selbstständigkeit, ehrenamtliche oder öffentliche Rolle, Ansehen, Behörden, Eltern oder Elternschaft 
WASSERMANN: Öffentlichkeitsarbeit, Internet, Vertrieb, Rechtsangelegenheiten, Bildung, Reisen, fremde Kulturen, Auslandsangelegenheiten, Glaube, moralische und romantische Zonen
FISCHE: Geteilte Ressourcen und Schulden, Finanzen (auch Kindergeld), Hypotheken, Investitionen, Steuern, Versicherungen, Erbschaften, Altlasten, Geheimnisse, Werte, Lebensumstellung (z.B. Umzug, Hochzeit, Kinder), Sex, Tod (oder besser: Leben im Jenseits)


Zu den spirituellen Hinweisen


Besondere März-Tage und Wochenausblicke

1.3. Der heutige Tag kann Familienschwierigkeiten bewirken, gesundheitliche Störungen, Schwierigkeiten im Beruf, Unannehmlichkeiten mit dem anderen Geschlecht und öffentliche Misshelligkeiten. Nicht alles gelingt heute, wir sind sehr überempfindlich und emotionaler als sonst. Ach am besten schieben Sie heut alles auf die Sterne…

2.3. Überraschende Ereignisse und Nachrichten möglich
Jupiter und Venus könnten zu schönen Fügungen verhelfen, allerdings ist auch das Gegenteil möglich. Lassen Sie sich mit Uranus mit an Bord einfach überraschen..

3.3. Heute kann Großes geleistet werden. Achten Sie auf Ihre Intuition und Träume, die einen prophetischen Charakter haben können.

4.3. Ein unberechenbarer Tag, gehen Sie heute behutsam mit Ihrem Gegenüber um und agieren Sie lieber verständnisvoll. Die Nerven vieler könnten heute blank liegen. Merkur und Mars machen uns sehr kritikfreudig, übertreibend, unduldsam, wenig wahrheitsliebend und sarkastisch. Pluto und Uranus machen uns gereizt, angespannt, fanatisch, fast schon besessen. Heftige Gefühlsausbrüche können in dieser Zeit auch zu Affekthandlungen führen. Vermeiden Sie heute große Menschenmassen.

5.3. Interessante Nachrichten und karmische Ereignisse sind heute nicht unwahrscheinlich. Wir neigen vermehrt zu Schwermut und Melancholie. Überarbeiten Sie sich heute nicht und gehen alles langsam an. Der Vater spielt in dieser Zeit eine große Rolle.

Merkur wechselt in die Fische
Mit Merkur in den Fischen können wir uns zwischen Verstand und Gefühl hin und her gerissen fühlen. Unsere Mitmenschen liegen uns jetzt besonders am Herzen, jedoch könnten wir die eigenen Interessen vernachlässigen. Der Fische Merkur verstärkt eine mediale Veranlagung, gibt uns ein Gefühl für Schönheit und macht zum besten Zuhörer, wenn unsere Mitmenschen uns ihr Leid klagen.

Mars wechselt in den Schützen
Mit Mars im Schützen entwickeln wir ein leidenschaftliches Temperament. Wir sind begeisterte Redner und beschäftigen uns gerne mit Philosophie und Religion. Wir lieben Sport und reisen gerne, entwickeln Begeisterung für Unabhängigkeit und Freiheit. Alles Kleinkarierte ist uns verhasst. Wir sind mutig, hochherzig und offen und klar bei Verhandlungen. Wir entwickeln ein starkes Selbstgefühl und sind unermüdlich im Einsatz. Allerdings ist auch die Gefahr des Hochmuts gegeben.

6.3. Überraschende Ereignisse und Wendungen möglich, achten Sie auf Ihre Träume oder Ihre Intuition und Sie wissen was zu tun ist. Reisethemen könnten heute ebenso aufkommen.

 

Woche ab dem 7.3. 

Eine erkenntnisreiche Woche..

Lassen Sie sich durch andere nicht unter Druck setzen. Sie müssen niemandem etwas beweisen, noch überzeugen und doch selbst wenn Sie es versuchten, würde man nicht zu Ihnen stehen und an Ihren Worten oder an Ihrer Meinung zweifeln. Bleiben Sie sich treu, zeigen Entschlossenheit und halten wenn es sein muss ruhig wie David gegen Goliath. Der Kosmos wird Ihnen schon helfen!

Gehen Sie außerdem davon aus, dass viele ihre einstigen Versprechen oder Verpflichtungen brechen werden. Die wenigsten werden dabei ein schlechtes Gewissen haben oder sich bedrückt fühlen. Mitgefühl und Herzlichkeit sind jetzt leider mal Nebensache.

Frauen könnten erneut vermehrt attackiert werden, verbal aber auch nonverbal. Verleumdungen, Intrigen, aber auch körperliche Übergriffe sind möglich.   

Wir Menschen gehen auch jetzt gern Vermutungen nach, verwechseln und verdrehen die Ereignisse. Bezeugen Sie selber nichts was Sie nicht auch 100-prozentig wissen oder wirklich gesehen haben.

Bergwanderungen könnten jetzt besonders wohltuend sein. Grundsätzlich fangen transformative Energien und Ereignisse nicht selten mit einer Bergbesteigung an.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 21:90-102)

 

7.3. Besondere Träume, Botschaften im Alltag, interessante Hinweise aus unserem Umfeld möglich.
Sollten Sie auf Konfrontationen stoßen, halten Sie Ihre überschüssige Energie im Zaun und versuchen die höhere Ebene zu verstehen und zu erfassen..

8./9.3. Neumond und Sonnenfinsternis in Fische, achten Sie auf Ihre Träume und kosmische Botschaften im Alltag
Es regieren die Gefühle. Die weibliche Seite wird betont. Heute kann Großes geleistet oder aber zerstört werden. Wir werden vor allem mit Saturn getestet. Blockaden und Hindernisse haben einen höheren Sinn. Ein starker Eigenwille macht sich bei vielen bemerkbar. In Partnerschaften könnten wir keine glückliche Hand haben. Wir könnten auch zu Extravaganzen und zur Verschwendung neigen. Reisethemen könnten aufkommen.

10.3. Lassen Sie diesen Tag einfach auf sich zukommen.. Unglaubliches kann geleistet oder aber zerstört werden, überraschende Ereignisse und Nachrichten möglich, achten Sie auf Ihre Träume, lassen Sie sich durch Dritte nicht täuschen, Geheimnisse können heute gelüftet werden.

11.3. Sicherheit (Geld und Besitz), Abgrenzung, Festhalten am Gewohnten sind uns jetzt wichtig. Wir sind stark auf unser Zuhause ausgerichtet, haben Freunde und Familie gern um uns. Die Genüsse auf allen Gebieten stehen ebenso im Vordergrund.

12.3. Ein guter Tag für tatkräftige Aktionen, Finanzen und familiäre Aktivitäten. Interessante Nachrichten und Ideen sind heute ebenso möglich. Wir sind vielleicht auch sentimentaler als sonst. Reisethemen können aufkommen, die einen höheren Sinn haben.

Die Venus wechselt in die Fische
Mit Venus im Zeichen Fische sind wir hilfsbereit, liebevoll und mitfühlend. Auf erotischem Gebiet sind wir schwärmerisch und erotisch, was uns sehr anziehend macht. Wir sind ganz Gefühl. Die künstlerischen Veranlagungen können zum Vorschein kommen ebenso wie die sinnlichen – der Erfolg zur Vereinigung ist also vorprogrammiert.

13.3. Heute geht es um die Kommunikation zwischen männlichem und weiblichem Prinzip. Zwistigkeiten zwischen den Geschlechtern drohen. Trennungen von Frau oder Mutter. In Geldangelegenheiten könnten wir verschwenderisch sein. Gefühlsverdrängungen, Launenhaftigkeiten, aber auch Leidenschaftlichkeiten sind möglich. Ferner könnten wir heute zwischen zwei Entscheidungen stehen, hin und hergerissen sein.. dann lassen Sie sich Zeit!

 

Woche ab dem 14.3. 

Diese Woche könnten nicht unwichtige Finanz- und Steuerthemen aufkommen. Glückstreffer (Lottogewinne) oder besondere Ehrungen sind ebenso möglich. Der Kosmos schüttet Lorbeeren aus, karmische Gooddies, im besten Sinne hoffentlich! Achten Sie aber auf Ihre Ausgeben diese Woche, wir Menschen neigen jetzt gern zur Verschwendungssucht.

Schutzengel sind stark aktiv. Viele von uns werden unwissender Weise vor feindlichen Übergriffen geschützt (und Feinde haben wir alle irgendwo). Auch sind Glück-im-Unglück-Erlebnisse vermehrt möglich.

Sollten sich gewisse Menschen gegen Sie stellen, so seien Sie froh, nicht traurig. Es ist nur zu Ihrem Besten und eröffnet Ihnen wichtige Erkenntnisse und einen neuen Weg. Aber auch Versöhnungsgesten von Menschen, von denen Sie sich einst trennten, sind zu erwarten und können aus kosmischer Sicht jetzt ruhig angenommen werden. 

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 21:90-102)

 

14.3. Unerwartete Ereignisse und überraschende Nachrichten möglich. Blockaden und Hindernisse sind Dank Saturn heute nicht zu vermeiden, doch können durch diese auch großartige neue Ideen und Werke entstehen. Geben Sie besonders Acht auf die Art und Weise, wie Sie etwas sagen oder vermitteln wollen. Manch einer könnte zu forsch und aggressiv daherkommen. Da ist Streit vorprogrammiert. Auch neigt der Mensch dazu die Wahrheit zu verdrehen oder zu lügen, glaubt sogar selbst daran.. bleiben Sie skeptisch.

15.3. Ein interessanter Tag. Einerseits sind heilende Kräfte aktiv und Merkur und Jupiter machen uns zudem besonders gesellig und kommunikativ. Andererseits sind mit Pluto Konflikte im engsten Umfeld nicht zu vermeiden. Wir könnten dazu neigen, mehr zu versprechen, als wir dann halten können. Auch sind wir sehr anfällig, unseren (unrealistischen) Träumereien nachzuhängen. Bei religiösen Fragen könnten wir in Schwierigkeiten kommen, da wir von unlogischen Argumenten überzeugt sein könnten. Vielleicht gehen wir auch mit vertraulichen Informationen nicht gut um. Manchmal reden wir zu viel und ziehen auch vorschnell Schlüsse. Vielleicht interessieren wir uns auch sehr für literarische, philosophische, rechtliche und esoterische Studien, weswegen wir unsere weltlichen Verpflichtungen auch einmal weitgehend vernachlässigen.

16.3. Tolle Energien herrschen heute vor, die wir bestmöglich nutzen sollten und können. Wenn Sie nichts Besonderes vorhaben, lassen Sie diesen Tag einfach auf sich zukommen. Achten Sie auf Ihre Träume.

17.3. Überraschende Wendungen und plötzliche Ereignisse und Nachrichten sind möglich. Und anders als gestern, ist es wahrscheinlich, dass wir heute trotz wohltuender Energien anecken. Was sich emotional angestaut hat, könnte heute „ausbrechen“. Vorsicht.

18.3. Die heutige Feuerenergie macht uns im besten Fall gesellig und kreativ. Aber auch Flirts, Vergnügen und Genuss gehören dazu. Dieser Tag verleiht uns ferner große Willenskraft, Mut, tatkräftiges Handeln, Unternehmungslust, Aktivität, Wahrheitsliebe und Offenheit.

19.3. Überraschende Wendungen und karmische Ereignisse möglich. Die Sonne wechselt in den Widder - astronomischer Frühlingsbeginn.

20.3.  Besondere Träume und kosmische Botschaften im Alltag möglich.
Es könnte auch sein, dass wir heute kritischer, penibler und grundsätzlich streitlustiger gestimmt sind, als sonst. Andersrum herrschen heilende Kräfte, die wir nutzen können um auch anderen zu helfen. Venus und Neptun können uns zudem zu Extravaganzen verleiten, zur Genusssucht, zur Unbeständigkeit und Unverlässlichkeit, aber auch kreative Unterfangen oder künstlerlische Arbeiten interessieren uns stark.


Woche ab dem 21.3. 

Karmische Ereignisse sowie unerwartete Wendungen sind vermehrt möglich und haben einen höheren Sinn.

Wichtige Einsichten und Erkenntnisse werden erlangt, schöne aber auch beängstigende.

Machtbereiche können in manchen Fällen eingeschränkt werden, grundsätzlich sind Verluste jeglicher Art leider nicht zu vermeiden.

Die Beziehung zum Vater wird wichtig, manch einer muss lernen loszulassen. Anders als die ältere Generation es wünscht, müssen wir unsere eigenen Entscheidungen treffen. Auseinandersetzungen und Konflikte im familiären Umfeld sind nicht zu vermeiden.

Der Mensch ist aktuell taub, sehr berechnend und opportunistisch veranlagt, auch listig, also Vorsicht. Zum Glück verhilft uns der Kosmos aber manche List abzuwenden, gar zu unserem Vorteil zu nutzen (besonders auch in rechtlichen Verfahren).

Schwangerschaftsthemen könnten ebenfalls vermehrt aufkommen.

Vorbildfunktionen werden zunehmend wichtig. Setzen Sie selbst gute, sichtbare Zeichen und Werke und man wird Ihnen folgen.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 21:90-102)

 

21.3. Nicht alles wird perfekt laufen heute, Saturn kann blocken, doch mit Jupiter und Pluto sind große Taten möglich, im positiven wie auch im negativen Sinne. Vermeiden Sie heute lieber große Menschenmengen. Reisethemen können aufkommen.

Merkur wechselt in den Widder
Mit Merkur im Widder wird ein scharfer und schneller Verstand gefördert. Wir denken konstruktiv und fokussieren uns auf konkrete Handlungen. In dieser Zeit handeln wir schnell, in Diskussionen zeigen wir uns leidenschaftlich und oft auch heftig.

23.3. Mondfinsternis und Vollmond in Waage
Liebe und Partnerschaften (alte und neue) stehen im Zentrum unseres Interesses. Zu Vollmonden und speziell Finsternissen sind wir grundsätzlich gereizter. Mars und Merkur verleiten zusätzlich zu Übereifer, doch verleiht uns der heutige Tag auch starke geistige Kräfte, ein gutes Konzentrationsvermögen, eine gutes Gedächtnis, rhetorische Fähigkeiten, Kunstverständnis, Sprachtalent und ein starkes Interesse an Literatur. Mit der Wahrheit nehmen wir es heute vielleicht nicht ganz so genau.

24.3. Während dieser Zeit können wir exzentrisch sein, eigenwillig, fanatisch, überspannt, gereizt und launenhaft. Wir neigen zu wechselnden Stimmungen, Entgleisungen, Verkehrtheiten. Es zeigen sich auch Eigenwilligkeiten in der Liebe, unterdrückte Erregbarkeit, starke Sinnlichkeit, was zu Konflikten mit dem Partner führen könnte. Vorsicht vor Eskalationen.
Andererseits verfolgen wir unsere Ziele sorgsam und bedächtig, vor allem jobbezogen. Wir fühlen uns von kreativen Menschen angezogen, mit denen sich eine Zusammenarbeit entwickeln könnte. Wir lassen uns aber zu nichts zwingen. Haben wir uns entschlossen, etwas durchzuführen, dann machen wir es auch mit großer Energie und bringen es zum Abschluss.

25.3. Saturn wird rückläufig

Während dieser Zeit könnten wir übereilt und unvorsichtig sein. Auch Nachlässigkeit könnte sich einstellen, ein Mangel an Korrektheit, Schwierigkeiten mit den Eltern könnten auftreten, disharmonische und zermürbende Verhältnisse, getrennte Liebe und Verluste durch Frauen.
Leidenschaft, Sinnlichkeit, Impulsivität, aber auch Eifersucht, Streit- und Rachsucht bestimmen diese Tage. Man will Neues erleben, man kann aber auch mit gravierenden Veränderungen leichter fertig werden.

26.3. Aus astrologischer Sicht ein toller Tag! Besondere Träume, heilende Themen und kosmische Botschaften im Alltag möglich. Jupiter macht optimistisch, Venus und Pluto bescheren uns starke Leidenschaften und im besten Fall großes Glück in der Liebe. Mühelos werden Freundschaften und Verbindungen geschlossen. Wir verfügen über eine außergewöhnliche Anziehungskraft, über einen ungewöhnlichen Formensinn, über große Kunstliebe und haben ein heiteres Gemüt. Erfolg im Berufsleben kann sich einstellen. Man ist geneigt, große Verantwortung zu übernehmen. Reisethemen können aufkommen.

27.3. In Hinblick auf die Liebe und Ehe ist das grundsätzlich ein sehr schöner Tag, den Sie bestmöglich nutzen sollten. Unser Liebesempfinden ist stark, wir zeigen uns anpassungsfähig und zuvorkommend. Wir haben eine heitere Gemütsart, sind fürsorglich der Familie gegenüber und gehen Streit und Auseinandersetzungen aus dem Weg. Außerdem ist das eine gute Zeit, sich weiterzubilden und sich mit den höheren Dingen des Lebens zu beschäftigen.

 

Woche ab dem 28.3. 

Ach die Beziehungswelt… Manch einer wird unberechtigter Weise als Lügner oder als überheblich bezeichnet, nur weil man andere Werte oder Ziele verfolgt.

Je früher Sie sich damit anfreunden, das Torheit und Blindheit „normale“, menschliche Charaktereigenschaften sind, umso besser.

Achten Sie auf Botschaften aus Ihrem Umfeld, kosmische Hinweise, auch Warnhinweise. Sie irren nicht. Sollte Ihnen etwas komisch vorkommen, so gehen Sie der Sache ruhig nach und nehmen selbst kleinste Hinweise durch Dritte ernst.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 21:90-102)

 

28.3. Traumwelt versus Realität
Schauen Sie einfach, dass Sie Ihre Energien in realistische Projekte und zuverlässige Personen investieren. Der heutige Tag kann uns außerdem reizbar machen, heftig, prahlerisch, schwatzhaft, aber auch leidenschaftlich. Starke innere Spannung könnten sich bemerkbar machen, ebenso eheliche Differenzen. Wir sind anfälliger für Krankheiten und Verletzungen.

29.3. Interessante Nachrichten und überraschende Wendungen sind möglich.
Die heutigen Ereignisse und Aktivitäten haben auch einen langfristigen und karmischen Charakter. Merkur und Saturn machen uns arbeitsam, ehrgeizig, logisch denkend, gewissenhaft und konzentrationsfähig. Unsere Handlungen werden sachlich überlegt, Pläne sorgfältig ausgeführt. Jede Oberflächlichkeit wird unterdrückt. Wir sind mit Methodik und Fleiß bei der Sache.

30.3. Merkur und Pluto sorgen für Spannungen, Merkur und Mars jedoch für harmonische Begebenheiten. Beide Tendenzen sind also zu spüren, die negative wie die positive. Einerseits sind wir eigensinnig, unbeherrscht und voreilig, andererseits bedacht, sehr konzentriert und zielstrebig.

31.3. Ein Tag der besonderen und seltenen Art! Heute ist alles möglich, lassen Sie diesen Tag einfach auf sich zukommen. Was für ein Monatsabschluss!

Zu den spirituellen Hinweisen

WIDDER (21.3. – 20.4.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2016:
„Euer Herr ist Gott, der Himmel und Erde in sechs Tagen geschaffen und sich daraufhin auf dem Thron zurechtgesetzt hat (um die Welt zu regieren). Er läßt die Nacht über den Tag kommen, wobei sie ihn eilends (einzuholen) sucht. Und (er hat) die Sonne, den Mond und die Sterne (geschaffen) und sie dabei durch seinen Befehl in den Dienst (der Menschen) gestellt. Steht nicht ihm (allein) die Erschaffung (der Welt) und der Befehl (über sie) zu? Gott, der Herr der Menschen in aller Welt ist voller Segen. Betet in Demut und im Verborgenen zu eurem Herrn! Er liebt die nicht, die Übertretungen begehen. Richtet nicht Unheil auf der Erde an, nachdem sie in Ordnung gebracht worden ist! Und betet zu ihm in Furcht (vor seiner Strafe) und in Verlangen (nach seiner Barmherzigkeit)! Die Barmherzigkeit Gottes ist den Rechtschaffenen nahe. Und er ist es, der die Winde schickt, daß sie frohe Botschaft bringen (indem sie) vor seiner Barmherzigkeit (vorauseilen und Regen ankündigen). Wenn sie schließlich schweres Gewölk aufkommen lassen, treiben wir es einem ausgedorrten Land zu und lassen dadurch das Wasser (vom Himmel) herabkommen. Und wir bringen dadurch allerlei Früchte hervor. So bringen wir (dereinst bei der Auferstehung) die Toten (wieder aus der Erde) hervor. Vielleicht würdet ihr euch mahnen lassen. Aus dem guten Land kommen die Pflanzen mit Gottes Erlaubnis (reichlich und wüchsig) hervor, aus dem schlechten nur spärlich. So wandeln wir die Zeichen ab für Leute, die dankbar sind.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:54-58)  

Und ein spiritueller Hinweis für April 2016:
„Gott hat den Ausspruch derer wohl gehört, die sagten: "Gott ist arm, und wir sind reich." Wir werden (zu ihren Lasten) aufschreiben, was sie gesagt haben, und daß sie unberechtigterweise die Propheten getötet haben. Und wir werden (dereinst beim Gericht) zu ihnen sagen: Jetzt bekommt ihr die Strafe des Höllenbrandes zu fühlen." Das (kommt über euch zur Strafe) für die früheren Werke eurer Hände, und (darum) daß Gott nicht gewohnt ist, den Menschen Unrecht zu tun (vielmehr Lohn und Strafe nach Gebühr verteilt). "(Das sind dieselben) die sagten: "Gott hat uns verpflichtet, an keinen Gesandten zu glauben, solange er uns nicht (zum Beweis seiner Wahrhaftigkeit) ein Opfer herbeibringt, das von Feuer verzehrt wird." Sag: Schon vor mir sind Gesandte mit den klaren Beweisen und mit dem, was ihr (da) gesagt habt, zu euch gekommen. Warum habt ihr sie dann getötet, wenn (anders) ihr die Wahrheit sagt?" Wenn sie dich dann der Lüge zeihen (braucht man sich nicht zu wundern). (Schon) vor dir sind Gesandte, die mit den klaren Beweisen, den Büchern und der erleuchtenden Offenbarungsschrift (zu ihren Zeitgenossen) kamen, der Lüge geziehen worden. Jede Seele wird (einmal) den Tod erleiden. Und erst am Tag der Auferstehung werdet ihr (für eure Taten) euren vollen Lohn bekommen. Wer dann vom Höllenfeuer ferngehalten wird und ins Paradies eingehen darf, hat (das große Glück) gewonnen. Das diesseitige Leben ist nichts als eine Nutznießung, durch die man sich (allzu leicht) betören läßt. Ihr werdet sicherlich in eurem Vermögen und in eurer eigenen Person Prüfungen auszustehen haben. Und ihr werdet von denen, die (schon) vor euch die Schrift erhalten haben, und von den Heiden viel böses Gerede zu hören bekommen. Aber wenn ihr geduldig und gottesfürchtig seid, ist das eine (gute) Art, Entschlossenheit zu zeigen.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 3:181-186)  

« nach oben

STIER (21.4. – 21.5.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2016:
„Ihr Gläubigen! Kämpft gegen diejenigen von den Ungläubigen, die euch nahe sind! Sie sollen merken, daß ihr hart sein könnt. Ihr müßt wissen, daß Gott mit denen ist, die (ihn) fürchten. Und wenn eine Sure herabgesandt wird, sagen welche von ihnen: "Wen von euch bestärkt diese (Sure etwa) in seinem Glauben?" Was nun (aber) diejenigen angeht, die glauben, so bestärkt sie sie (wirklich) noch in ihrem Glauben, und sie freuen sich (aufrichtig darüber)." Diejenigen dagegen, die im Herzen eine Krankheit haben, macht sie noch mehr unrein, als sie an sich schon sind, und sie sterben als Ungläubige (anstatt sich noch vor ihrem Tod zum Glauben zu bekehren). Sehen sie denn nicht, daß sie jedes Jahr ein- oder zweimal einer Prüfung ausgesetzt werden? Aber sie bekehren sich daraufhin nicht und lassen sich nicht mahnen. Und wenn eine Sure herabgesandt wird, schauen sie einander an (als wollten sie sagen): Sollte euch etwa einer sehen? Hierauf wenden sie sich weg. Möge Gott ihr Herz (vom Wege des Heils) wegwenden! Es sind ja Leute, die keinen Verstand haben. Nun ist ein Gesandter aus euren eigenen Reihen zu euch gekommen – einer, dem es nahegeht, wenn ihr in Bedrängnis (oder: zu Fall?) kommt, (einer) der sehr nah an euch hängt (und um euch bangt), und der gegen die Gläubigen mitleidig und barmherzig ist. 129 Wenn sie sich aber abwenden (und von deiner Botschaft nichts wissen wollen), dann sag: Ich lasse mir an Gott genügen. Es gibt keinen Gott außer ihm. Auf ihn vertraue ich. Er ist der Herr des gewaltigen Thrones.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:123-128)  

Und ein spiritueller Hinweis für April 2016:
„Und verstoß nicht (aus deiner Gemeinschaft), die morgens und abends in frommer Hingabe zu ihrem Herrn beten! Du brauchst sie (wegen ihrer früheren Taten) nicht zur Rechenschaft zu ziehen - so wie sie (ihrerseits) dich nicht zur Rechenschaft zu ziehen haben -, so daß du sie (etwa aus diesem Grund) verstoßen dürftest. Sonst würdest du zu den Frevlern gehören. Und so haben wir (indem wir die Glücksgüter ungleich verteilten?) die einen von ihnen den anderen zur Versuchung werden lassen, so daß sie sagten: "Hat (denn) Gott diesen da aus unserer Gemeinschaft (besondere) Gnade erwiesen (und damit uns anderen gegenüber bevorzugt)?" Weiß nicht Gott am besten Bescheid über die, die dankbar sind?" Und wenn diejenigen, die an unsere Zeichen glauben, zu dir kommen, dann sag: Heil sei über euch! Euer Herr hat sich (den Gläubigen gegenüber?) zur Barmherzigkeit verpflichtet. Wenn (demnach) einer von euch in Unwissenheit Böses tut und dann später umkehrt und sich bessert (findet er Gnade). Gott ist barmherzig und bereit zu vergeben. So setzen wir euch die Verse auseinander. Und der Weg der Sünder soll (auf diese Weise) deutlich werden.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 6:52-55)  

« nach oben

ZWILLINGE (22.5. – 21.6.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2016:
„Diejenigen, die wünschen, daß etwas Abscheuliches (das angeblich geschehen ist) unter den Gläubigen allgemein bekannt wird, haben eine schmerzhafte Strafe zu erwarten, (und zwar) im Diesseits und im Jenseits. Gott weiß Bescheid, ihr aber nicht. Und wenn nicht Gott seine Huld und Barmherzigkeit über euch würde walten lassen, und wenn er nicht (so) mitleidig und barmherzig wäre (wäre die Strafe für euer Gerede weniger mild ausgefallen). Ihr Gläubigen! Tretet nicht in die Fußtapfen des Satans! Wenn einer in die Fußtapfen des Satans tritt, befiehlt er (ihm zu tun), was abscheulich und verwerflich ist. Wenn nicht Gott seine Huld und Barmherzigkeit über euch würde walten lassen, wäre keiner von euch jemals (von Sünden) rein. Aber Gott erklärt für rein, wen er will. Gott hört und weiß (alles). Und diejenigen von euch, die (mit Geld und Gut) begünstigt sind und über genügend Mittel verfügen, sollen nicht schwören, daß sie den Verwandten, den Armen und denen, die um Gottes willen ausgewandert sind, nichts (mehr) geben werden. Sie sollen (vielmehr) verzeihen und Nachsicht üben. Wünscht ihr denn nicht, daß (auch) Gott euch (eure eigenen Sünden) vergibt? Gott ist (ja) barmherzig und bereit zu vergeben. - Diejenigen, die die ehrbaren, (harmlos) unbedachten, gläubigen Frauen (mit dem Vorwurf des Ehebruchs) in Verruf bringen, sind im Diesseits verflucht und (werden es ebenso) im Jenseits (sein). Und sie haben (dereinst) eine gewaltige Strafe zu erwarten, am Tag (des Gerichts), da ihre Zunge, ihre Hände und ihre Füße gegen sie Zeugnis ablegen werden über das, was sie (in ihrem Erdenleben) getan haben. An jenem Tag wird Gott ihnen (alles) nach Gebühr voll heimzahlen, und sie werden erkennen, daß Gott die reine Wahrheit ist. Schlechte Frauen gehören zu schlechten Männern, und schlechte Männer zu schlechten Frauen. Und gute Frauen gehören zu guten Männern, und gute Männer zu guten Frauen. Und diese werden von den Verdächtigungen, die man (über sie) äußert, freigesprochen. Und sie haben (bei ihrem Herrn) Vergebung und vortrefflichen Unterhalt (zu erwarten).“      
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 24:19-26)  

Und ein spiritueller Hinweis für April 2016:
„Sag: Wer errettet euch (denn) aus der Finsternis des Festlandes und des Meeres, wenn ihr (in Not seid und) in Demut und im Verborgenen zu ihm betet (und gelobt): "Wenn er uns aus dieser Notlage rettet, werden wir bestimmt dankbar sein?" Sag: (Niemand anders als) Gott errettet euch daraus und aus jeglicher Bedrängnis. Hierauf (nachdem ihr gerettet seid) gesellt ihr (dennoch Gott andere Götter) bei. Sag: Er ist es, der es vermag, eine Strafe über euch zu schicken (die) von oben oder von unten her (über euch losbrechen kann), oder euch in (einander bekämpfende) Parteien (aufzuspalten und dadurch) in Verwirrung zu bringen und die einen von euch die Gewalt der anderen fühlen zu lassen. Schau, wie wir die Zeichen abwandeln! Vielleicht würden sie Verstand annehmen. Aber dein Volk erklärt es für Lüge, wo es doch die Wahrheit ist. Sag: Ich bin nicht euer Sachwalter. Jede Geschichte hat ihren Platz. lhr werdet es (schon noch zu) wissen (bekommen). Und wenn du diejenigen siehst, die über unsere Zeichen plaudern, dann wende dich von ihnen ab, bis sie über etwas anderes plaudern! Und wenn dich der Satan vergessen läßt (Gottes zu gedenken), dann sitz (wenigstens) nach der Mahnung nicht (länger) mit dem Volk der Frevler zusammen! Und diejenigen, die gottesfürchtig sind, brauchen sie (wegen ihrer früheren Taten) nicht zur Rechenschaft zu ziehen. Es ist vielmehr nur eine Mahnung. Vielleicht würden sie gottesfürchtig sein. Und laß diejenigen, die mit ihrer Religion ihr Spiel treiben und sie als Zerstreuung betrachten, und die vom diesseitigen Leben betört sind! (Sie mögen in ihrem Leichtsinn verharren.) Und verweis auf den Koran (mit seiner Ankündigung des Gerichts, wonach man darauf gefaßt sein muß), daß einer (der gefrevelt hat, dereinst) verpfändet wird für das, was er (in seinem Erdenleben an Sünden) begangen hat. Er hat dann außer Gott weder Freund noch Fürsprecher. Und wenn er auch noch so viel Lösegeld beibringt, wird es nicht von ihm angenommen. Das sind die, die (dereinst) verpfändet werden für das, was sie (in ihrem Erdenleben an Sünden) begangen haben. Sie bekommen (in der Hölle) heißes Wasser zu trinken und haben eine schmerzhafte Strafe zu erwarten (zur Vergeltung) dafür, daß sie ungläubig waren.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 6:63-70)  

« nach oben

KREBS (22.6. – 22.7.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2016:
„Und du darfst ja nicht meinen, daß diejenigen, die um Gottes willen getötet worden sind, (wirklich) tot sind. Nein, (sie sind) lebendig (im Jenseits), und ihnen wird bei ihrem Herrn (himmlische Speise) beschert. Dabei freuen sie sich über das, was Gott ihnen von seiner Huld gegeben hat, und sind froh über diejenigen, die hinter ihnen (nachkommen und) sie (noch) nicht eingeholt haben (in der Gewißheit), daß (auch) sie (wegen des Gerichts) keine Angst zu haben brauchen und (nach der Abrechnung am jüngsten Tag) nicht traurig sein werden. Sie sind froh über Gottes Gnade und Huld und (darüber) daß Gott die Gläubigen nicht um ihren Lohn bringt. Denen, die, nachdem sie die Schlappe erlitten hatten, auf Gott und den Gesandten hörten, steht - soweit sie (in ihrem Erdenleben) rechtschaffen und Gottesfürchtig waren - (im Jenseits) gewaltiger Lohn zu. "(Eben) zu ihnen sagte man: "Die Leute haben eine Streitmacht gegen euch aufgeboten. Euch muß doch angst vor ihnen werden." Aber das bestärkte sie noch in ihrem Glauben, und sie sagten: "Wir lassen uns an Gott genügen. Welch trefflicher Sachwalter!" Und so kehrten sie durch Gottes Gnade und Huld heim, ohne daß man ihnen etwas Böses angetan hätte. Sie strebten nach dem Wohlgefallen Gottes. Und Gott ist voller Huld. Das (was euch da vorschwebt) kommt vom Satan. Er macht (euch) vor seinen Freunden Angst. Ihr sollt nun aber nicht vor ihnen Angst haben, sondern vor mir, wenn (anders) ihr gläubig seid. Diejenigen, die sich im Unglauben ereifern, brauchen dich nicht traurig zu machen. Sie können Gott keinen Schaden zufügen. Gott will ihnen im Jenseits keinen Anteil zuweisen. Vielmehr haben sie eine gewaltige Strafe zu erwarten. Diejenigen, die den Unglauben um den Glauben erkauft haben, können Gott keinen Schaden zufügen. Sie haben vielmehr eine schmerzhafte Strafe zu erwarten. Und diejenigen, die ungläubig sind, sollen ja nicht meinen, (der Umstand) daß wir ihnen Aufschub gewähren, sei für sie selber gut. Wir gewähren ihnen nur (darum) Aufschub, damit sie der Sünde immer mehr verfallen. Eine erniedrigende Strafe haben sie (dereinst) zu erwarten.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 3:169-178)  

Und ein spiritueller Hinweis für April 2016:
„Du wirst sicher finden, daß diejenigen Menschen, die sich den Gläubigen gegenüber am meisten feindlich zeigen, die Juden und die Heiden sind. Und du wirst sicher finden, daß diejenigen, die den Gläubigen in Liebe am nächsten stehen, die sind, welche sagen: "Wir sind Christen". Dies deshalb, weil es unter ihnen Priester und Mönche gibt, und weil sie nicht hochmütig sind. Wenn sie hören, was (als Offenbarung) zu dem Gesandten herabgekommen ist, siehst du, wie ihre Augen auf Grund der Kenntnis, die sie (durch ihre eigene Offenbarung) von der Wahrheit (bereits) haben, von Tränen überfließen. Sie sagen: "Herr! Wir glauben. Verzeichne uns unter der Gruppe derer, die (die Wahrheit) bezeugen!" "Warum sollten wir nicht an Gott glauben und an das, was von der Wahrheit (der göttlichen Offenbarung) zu uns gekommen ist, und danach verlangen, daß unser Herr uns (dereinst) zusammen mit den Rechtschaffenen (ins Paradies) einführe?" Und nun belohnt sie Gott für das, was sie (da) gesagt haben, mit Gärten, in deren Niederungen Bäche fließen, daß sie (ewig) darin weilen. Das ist der Lohn derer, die fromm sind. Diejenigen aber, die ungläubig sind und unsere Zeichen für Lüge erklären, werden Insassen des Höllenbrandes sein.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 5:82-86)  

« nach oben

LÖWE (23.7. – 23.8.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2016:
„ Und (damals) als Abraham sagte: "Herr! Mach diese Ortschaft sicher! Und laß mich und meine Söhne es vermeiden, den Götzen zu dienen!" Herr! Sie haben viele von den Menschen irregeführt. Wenn nun einer mir folgt, gehört er zu mir. Und wenn sich einer mir widersetzt (sei er deiner Gnade anbefohlen). Du bist barmherzig und bereit zu vergeben. Herr! Ich habe Leute aus meiner Nachkommenschaft in einem Tal, in dem kein Getreide wächst, bei deinem geheiligten Haus Wohnung nehmen lassen, Herr, damit sie das Gebet verrichten. Mach, daß das Herz von (gewissen) Menschen sich ihnen zuneigt, und beschere ihnen Früchte! Vielleicht werden sie dankbar sein. Herr! Du weißt, was wir geheimhalten, und was wir bekanntgeben. Vor Gott ist nichts verborgen, weder auf der Erde, noch im Himmel. Lob sei Gott, der mir trotz meines hohen Alters den Ismael und den Isaak geschenkt hat! Mein Herr hört es, wenn man (zu ihm) betet. Herr! Mach, daß ich das Gebet verrichte, (ich) und (auch) Leute aus meiner Nachkommenschaft, Herr, und nimm mein Gebet an! "Herr! Vergib mir und meinen Eltern und den Gläubigen am Tag, da die Abrechnung anhebt!" Und du darfst ja nicht meinen, daß Gott auf das, was die Frevler tun, nicht achtgibt. Er gewährt ihnen nur Aufschub auf einen Tag, an dem sie große Augen machen werden, den Hals gereckt, das Haupt erhoben, mit einem Blick, der (vor lauter Starren) nicht zu ihnen zurückkehrt, und mit leerem Herzen.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 14:35-43)  

Und ein spiritueller Hinweis für April 2016:
„Übe Nachsicht (Halte Dich an das Verzeihen?); oder: Nimm den Überfluss (d.h. was die einzelnen entbehren können, für dich und die Allgemeinheit in Anspruch?), gebiete, was recht ist und wende dich von den Toren ab! Und wenn du von seiten des Satans (zu Bosheit und Gehässigkeit) aufgestachelt wirst, dann such Zuflucht bei Gott! Er hört und weiß (alles). Wenn über diejenigen, die gottesfürchtig sind, eine Erscheinung von seiten des Satans kommt, lassen sie sich mahnen, und gleich sehen sie (wieder klar). Aber ihre (heidnischen) Brüder bestärken sie (andererseits) in der Verirrung. Und dann (wenn der Einfluß ihrer Brüder wirksam wird) lassen sie (in der Verirrung) nicht nach. Und wenn du ihnen kein Zeichen bringst, sagen sie: "Warum hast du dir keines erfunden?" Sag: Ich folge nur dem, was mir von meinem Herrn (als Offenbarung) eingegeben wird. Dies sind sichtbare Beweise von unserem Herrn und eine Rechtleitung und Barmherzigkeit für Leute, die glauben." Und wenn der Koran vorgetragen wird, dann hört zu und haltet (solange) Ruhe! Vielleicht werdet ihr Erbarmen finden. Und gedenke für dich persönlich deines Herrn in Demut und Furcht, und ohne es laut vernehmbar zu äußern morgens und abends! Und sei nicht einer der Unachtsamen! Die (Engel), die bei deinem Herrn sind, sind nicht zu hochmütig dazu, ihm zu dienen. Sie preisen ihn und werfen sich vor ihm (in Anbetung) nieder.“        
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:199-206)  

« nach oben

JUNGFRAU (24.8. – 23.9.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2016:
„Dies gehört zu den Geschichten, deren Kenntnis (den gewöhnlichen Sterblichen) verborgen ist. Wir geben es dir (als Offenbarung) ein. Du wußtest zuvor nichts davon, auch nicht dein Volk. Sei nun geduldig! Das Ende fällt (dereinst) zugunsten derer aus, die gottesfürchtig sind. Und zu den `Aad (haben wir) ihren Bruder Huud (als unseren Boten gesandt). Er sagte: "Ihr Leute! Dienet Gott! Ihr habt keinen anderen Gott als ihn. Es ist eine reine Erfindung von euch (wenn ihr behauptet, daß es neben ihm noch andere Götter gebe)." Ihr Leute! Ich verlange von euch keinen Lohn dafür (daß ich euch die Offenbarung verkünde). Der allein kommt für meinen Lohn auf, der mich geschaffen hat. Habt ihr denn keinen Verstand? "Und, ihr Leute, bittet euren Herrn um Vergebung und wendet euch hierauf (reumütig) wieder ihm zu, dann wird er den Himmel reichlich über euch regnen lassen und euch noch kraftvoller werden lassen, als ihr (bereits) seid! Und wendet euch nicht in sündhafter Weise (von meiner Botschaft) ab!" Sie sagten: "Huud! Du bist mit keinem klaren Beweis zu uns gekommen. Wir gedenken nicht, unsere Götter auf Grund dessen, was du sagst, aufzugeben und schenken dir keinen Glauben." Wir können nur sagen, daß einer von unseren Göttern dir etwas Böses angetan hat." Huud sagte: "Ich rufe Gott zum Zeugen an, und bezeugt (auch ihr), daß ich unschuldig bin an dem, was ihr (dem einen Gott an anderen Göttern) beigesellt," statt ihm (allein zu dienen)! Wendet doch allesamt List gegen mich an (wenn ihr könnt) und laßt mich hierauf nicht lange warten! Ich vertraue (meinerseits) auf Gott, meinen und euren Herrn. (Er ist allmächtig.) Es gibt kein Geschöpf (auf der Erde), das er nicht beim Schopfe halten würde. Mein Herr ist auf einem geraden Weg. Wenn ihr euch nun abwendet (und mir kein Gehör schenkt, ist das eure Sache). Ich habe euch die Botschaft, die mir an euch aufgetragen worden ist, ausgerichtet. Und mein Herr wird ein anderes Volk zu euren Nachfolgern machen, und ihr könnt ihm (wenn er das tut) nichts anhaben. Mein Herr gibt auf alles acht."“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 11:49-57)  

Und ein spiritueller Hinweis für April 2016:
„Und du warst nicht auf der Seite des Berges, (damals) als wir (Moses) anriefen (und ihn uns zu vertraulichem Gespräch nahekommen ließen). (Es war) vielmehr Barmherzigkeit von deinem Herrn (daß du durch Offenbarung von alledem erfahren hast), damit du Leute warnen würdest, zu denen vor dir noch kein Warner gekommen ist. Vielleicht würden sie sich mahnen lassen. "Und (wir hätten dir nicht den Auftrag erteilt, deine Landsleute zu warnen) wenn sie (sonst) nicht (zur Strafe) für die früheren Werke ihrer Hände ein Unglück treffen würde und sie dann sagen würden: "Herr! Warum hast du denn keinen Gesandten zu uns geschickt, so daß wir deinen Zeichen hätten folgen können und (nunmehr) gläubig wären?" Und als die Wahrheit von uns zu ihnen kam, sagten sie: "Warum hat er nicht das gleiche (an Wunderzeichen) erhalten wie (früher) Moses?" Aber haben sie denn nicht, was Moses früher erhalten hat, ungläubig abgelehnt? Sie sagten (ja): "(Das sind) zwei Fälle von Zauberei, die sich gegenseitig geholfen haben", und: "Wir glauben an nichts (von alledem)."Sag: "Dann bringt doch eine Schrift von Gott bei, die eher rechtleitet als die beiden, damit ich ihr (meinerseits) folge! (Tut das) wenn (anders) ihr die Wahrheit sagt!" Wenn sie deiner Aufforderung nicht Folge leisten, dann mußt du wissen, daß sie nur ihrer (persönlichen) Neigung folgen. Und wer ist mehr im Irrtum, als wer ohne Rechtleitung von Gott seiner (persönlichen) Neigung folgt? Gott leitet das Volk der Frevler nicht recht. Und wir haben ihnen doch das Wort (der Offenbarung andauernd) zukommen lassen, damit sie sich vielleicht mahnen lassen würden.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 28:46-51)  

« nach oben

WAAGE (24.9. – 23.10.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2016:
„Man fragt dich um Auskunft. Sag: Gott gibt euch (hiermit) über die seitliche Verwandtschaft (und deren Anteil am Erbe) Auskunft. Wenn ein Mann umkommt, ohne Kinder zu haben, und er hat eine Schwester (von Vater- und Mutterseite her), dann steht ihr die Hälfte zu von dem, was er hinterläßt. Und er beerbt (umgekehrt) sie, falls sie keine Kinder hat. Und wenn es zwei (Schwestern) sind (die einen kinderlos verstorbenen Bruder zu beerben haben), stehen ihnen zwei Drittel der Hinterlassenschaft zu. Und wenn es (verschiedene) Geschwister sind, Männer und Frauen, kommt auf eines männlichen Geschlechts gleichviel wie auf zwei weiblichen Geschlechts. Gott gibt euch Klarheit (um zu verhindern), daß ihr irregeht. Er weiß über alles Bescheid.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 4:176)  

Und ein spiritueller Hinweis für April 2016:
„Ihre Gesandten sagten zu ihnen: "Wir sind (allerdings) nur Menschen wie ihr. Aber Gott erweist Gnade, wem von seinen Dienern er will. Und wir dürfen euch keinen Beweis bringen, außer mit Gottes Erlaubnis. Auf Gott sollen die Gläubigen (immer) vertrauen." Warum sollten wir denn nicht auf Gott vertrauen, wo er uns doch unsere Wege geführt hat? Wir wollen das Ungemach, das ihr uns zugefügt habt, geduldig ertragen. Und auf Gott sollen (alle) vertrauen, die (überhaupt) Vertrauen haben. Diejenigen, die ungläubig waren, sagten zu ihren Gesandten: "Wir werden euch gewiß aus unserem Land vertreiben, oder ihr müßt wieder unserer Religion beitreten." Da gab ihr Herr ihnen ein: "Wir werden die Frevler bestimmt zugrunde gehen lassen." Und wir werden, nachdem sie nicht mehr da sind, euch (Gläubige) das Land bewohnen lassen. Dies (gilt) für diejenigen, die meinen Stand und meine Drohung (mit dem Gericht) fürchten. Und sie baten (Gott) um eine Entscheidung. Und enttäuscht (in seinen Hoffnungen auf Erfolg) wurde jeder (vom rechten Weg) abschweifende Gewaltmensch. Hinterdrein hat er die Hölle zu erwarten. Und er bekommt (in ihr) Wundflüssigkeit zu trinken, die er schluckt, aber fast nicht hinunterbringt. Der Tod kommt von überallher auf ihn zu, ohne daß er (wirklich) tot ist. Und hinterher hat er eine harte Strafe zu erwarten. Die Werke derer, die an ihren Herrn nicht glauben, sind der Asche zu vergleichen, der an einem stürmischen Tag der Wind heftig zusetzt. Sie haben (dereinst) keine Gewalt über etwas von dem, was sie (im Erdenleben) erworben haben. Das ist der Irrtum, der weit (vom Weg) abführt. Hast du denn nicht gesehen, daß Gott Himmel und Erde wirklich (und wahrhaftig) geschaffen hat? Wenn er will, läßt er euch vergehen und eine neue Schöpfung nachkommen (und eure Stelle einnehmen). Das fällt Gott nicht schwer. Und sie kommen (beim jüngsten Gericht) allesamt (aus der Masse der übrigen Menschen) vor Gott heraus (und werden zur Höllenstrafe verurteilt). Und die Schwachen sagen zu denen, die (zu Lebzeiten) hochmütig waren: "Wir haben euch (im Erdenleben) Gefolgschaft geleistet. Werdet ihr uns nun hinsichtlich der Strafe Gottes (irgend) etwas helfen?" Sie sagen: "Wenn Gott uns rechtgeleitet hätte, hätten wir euch (ebenfalls) rechtgeleitet. Für uns ist es gleich, ob wir Ungeduld zeigen oder geduldig bleiben. Es gibt (so oder so) kein Entrinnen für uns." Und der Satan sagt, nachdem die Angelegenheit (durch das jüngste Gericht) entschieden ist: "Gott hat euch ein wahres Versprechen gegeben. Aber ich habe euch ein Versprechen gegeben und (es) euch dann gebrochen. Und ich hatte keine Vollmacht über euch. Ich habe euch vielmehr (nur) gerufen, und ihr habt mir Gehör geschenkt. Deshalb tadelt mich nicht! Tadelt euch selber! Ich kann weder euch, noch könnt ihr mir zu Hilfe kommen. Ich bestreite es, daß ihr mich früher (Gott) beigesellt habt." Die Frevler haben (dereinst) eine schmerzhafte Strafe zu erwarten. Diejenigen aber, die glauben und tun, was recht ist, dürfen in Gärten eingehen, in deren Niederungen Bäche fließen, und - mit der Erlaubnis ihres Herrn - (ewig) darin weilen. Und sie werden darin mit "Heil!" begrüßt.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 14:11-23)  

« nach oben

SKORPION (24.10. – 22.11.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2016:
„Und bestimme uns hier im Diesseits Gutes, und (ebenso) im Jenseits! Wir haben (in gläubiger Hingabe) an dich das Judentum angenommen." Gott sagte: "Mit meiner Strafe treffe ich, wen ich will. Aber meine Barmherzigkeit kennt keine Grenzen. Und ich werde sie denen zukommen lassen, die gottesfürchtig sind und die Almosensteuer geben, und die an unsere Zeichen glauben," -" (denen) die dem Gesandten, dem Propheten, der des Lesens und Schreibens unkundig ist, folgen, den sie bei sich in der Thora und im Evangelium verzeichnet finden, und der ihnen gebietet, was recht ist, verbietet, was verwerflich ist, die guten Dinge für erlaubt und die schlechten für verboten erklärt und ihre drückende Verpflichtung und die Fesseln, die auf ihnen lagen, abnimmt. Denen nun, die an ihn glauben, ihm Hilfe und Beistand leisten und dem Licht folgen, das mit ihm herabgesandt worden ist, wird es wohl ergehen. Sag: Ihr Menschen! Ich bin der Gesandte Gottes an euch alle, (desselben Gottes) der die Herrschaft über Himmel und Erde hat. Es gibt keinen Gott außer ihm. Er macht lebendig und läßt sterben. Darum glaubt an Gott und seinen Gesandten, den Propheten, der des Lesens und Schreibens unkundig ist, der (seinerseits) an Gott und seine Worte glaubt, und folgt ihm! Vielleicht werdet ihr euch (dann) rechtleiten lassen. Und unter dem Volk Moses gab es eine Gemeinschaft (von Leuten), die (ihre Gefolgschaft) nach der Wahrheit leiteten und danach Gerechtigkeit übten.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:156-159)  

Und ein spiritueller Hinweis für April 2016:
„Und (damals) als wir euch von den Leuten Pharaos erretteten, während sie euch eine schlimme Qual auferlegten, indem sie eure Söhne umbrachten und (nur) eure Frauen am Leben ließen. Darin lag für euch eine schwere Prüfung von seiten eures Herrn." Und wir verabredeten uns mit Moses (am Sinai) auf dreißig Nächte und machten sie mit (weiteren) zehn voll. Damit betrug der Termin, auf den sein Herr sich (mit ihm) verabredete, volle vierzig Tage. Moses sagte zu seinem Bruder Aaron: "Vertritt mich (während meiner Abwesenheit) in meinem Volk und sorge für Frieden und Ordnung und folge nicht dem Weg derer, die Unheil anrichten!  "Und als Moses zu unserem Termin kam und sein Herr mit ihm sprach, sagte er: "Herr! Laß mich (dich) sehen, damit ich dich anschaue!" Gott sagte: "Du wirst mich nicht sehen. Aber schau den Berg an! Falls er (bei meinem Erscheinen) fest auf seiner Stelle bleibt, wirst du mich sehen." Als nun sein Herr dem Berg erschien, ließ er ihn (durch seine bloße Gegenwart) zu Staub zerfallen. Und Moses fiel (wie) vom Blitzschlag getroffen (bewußtlos) zu Boden. Als er wieder zu sich gekommen war, sagte er: "Gepriesen seist du! (Wie konnte ich danach verlangen, dich anzuschauen!) Ich wende mich (reumütig) dir wieder zu und bin der erste von denen, die (an dich) glauben." Gott sagte: "Moses! Ich habe dich durch die Botschaften, die ich dir aufgetragen habe, und dadurch, daß ich (mit dir) gesprochen habe, vor den (anderen) Menschen auserwählt. Nimm nun hin, was ich dir gegeben habe, und sei einer von denen, die dankbar sind!"“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:141-144)  

« nach oben

SCHÜTZE (23.11. – 21.12.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2016:
"Moses sagte: "Wenn ihr undankbar seid, ihr und alle, die auf der Erde sind (tut das Gott keinen Abbruch). Gott ist reich und des Lobes würdig." Ist (denn) nicht die Kunde von denen, die vor euch lebten, zu euch gekommen, - von den Leuten von Noah, von `Aad und Thamuud und von denen, die (in den Generationen) nach ihnen lebten, und die nur Gott (alle) kennt? Ihre Gesandten kamen mit den klaren Beweisen zu ihnen. Aber da taten sie sich die Hand in den Mund und sagten: "Wir glauben nicht an die Botschaft, die euch aufgetragen worden ist. Und wir hegen über das, wozu ihr uns auffordert, bedenklichen Zweifel." Ihre Gesandten sagten: "Ist denn über Gott (überhaupt) ein Zweifel möglich, den Schöpfer von Himmel und Erde? Er ruft euch (zum Glauben), damit er euch (etwas) von eurer Schuld vergibt und euch auf eine bestimmte Frist Aufschub gewährt." Sie sagten: "Ihr seid ja nur Menschen wie wir. Ihr wollt uns von den Göttern abhalten, denen unsere Väter (von jeher) gedient haben. Bringt uns doch einen deutlichen Beweis (für die Wahrheit eurer Sendung)!" Ihre Gesandten sagten zu ihnen: "Wir sind (allerdings) nur Menschen wie ihr. Aber Gott erweist Gnade, wem von seinen Dienern er will. Und wir dürfen euch keinen Beweis bringen, außer mit Gottes Erlaubnis. Auf Gott sollen die Gläubigen (immer) vertrauen." Warum sollten wir denn nicht auf Gott vertrauen, wo er uns doch unsere Wege geführt hat? Wir wollen das Ungemach, das ihr uns zugefügt habt, geduldig ertragen. Und auf Gott sollen (alle) vertrauen, die (überhaupt) Vertrauen haben."“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 14:8-12)  

Und ein spiritueller Hinweis für April 2016:
"Die Blicke (der Menschen) erreichen ihn nicht, werden aber von ihm erreicht. Und er findet (bei jeder Schwierigkeit) Mittel und Wege und ist (über alles) wohl unterrichtet. Nunmehr sind sichtbare Hinweise von eurem Herrn zu euch gekommen (damit ihr einsichtig werdet). Wenn nun einer (die Hinweise beachtet und) sieht, ist es zu seinem eigenen Vorteil, wenn einer blind ist, zu seinem eigenen Nachteil. Und ich bin nicht Hüter über euch. So wandeln wir die Verse ab. Und sie würden deshalb sagen: "Du hast (bei anderen danach) geforscht." Und wir wollten es auf diese Weise Leuten klar machen, die Bescheid wissen." Folge dem, was dir von deinem Herrn (als Offenbarung) eingegeben worden ist! Es gibt keinen Gott außer ihm. Und wende dich von den Heiden ab! Wenn Gott gewollt hätte, hätten sie (ihm) nicht (andere Götter) beigesellt. Und wir haben dich nicht zum Hüter über sie gemacht. Du bist auch nicht ihr Sachwalter. Und schmäht nicht diejenigen, zu denen sie beten, statt zu Gott, damit sie in (ihrem) Unverstand nicht (ihrerseits) in Übertretung (der göttlichen Gebote) Gott schmähen! So (wie den heidnischen Mekkanern) haben wir jeder Gemeinschaft ihr Tun im schönsten Licht erscheinen lassen. Hierauf (aber) werden sie (sterben und) zu Gott zurückkehren. Und er wird ihnen Kunde geben über das, was sie (in ihrem Erdenleben) getan haben.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 6:103-108)  

« nach oben

STEINBOCK (22.12. – 20.1.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2016:
„(Damals) als ihr auf der näheren Talseite waret, und sie auf der ferneren, und die Reiter (der Karawane) unterhalb von euch! Und wenn ihr euch gegenseitig zu einem Treffen verabredet hättet, wäret ihr über die Verabredung nicht einig geworden. Aber (es kam durch höhere Fügung zum Treffen) damit Gott eine Sache entscheide, die ausgeführt werden sollte, (und) damit diejenigen, die (dabei) umkamen, auf Grund eines klaren Beweises umkämen, und diejenigen, die am Leben blieben, (ebenfalls) auf Grund eines klaren Beweises am Leben bleiben würden. Gott hört und weiß (alles). (Damals) als Gott sie dir in deinem Traum gering (an Zahl) erscheinen ließ. Wenn er sie dir zahlreich hätte erscheinen lassen, hättet ihr (es) aufgegeben (weiter zu kämpfen) und miteinander über die Angelegenheit gestritten. Aber Gott hat (euch) bewahrt. Er weiß Bescheid über das, was die Menschen in ihrem Innern (an Gedanken und Gesinnungen) hegen. Und (damals) als er sie beim Beginn des Treffens in euren Augen gering (an Zahl) erscheinen ließ, und (als) er (umgekehrt) euch in ihren Augen geringfügig machte! (Das alles geschah) damit Gott eine Sache entscheide, die ausgeführt werden sollte. Und vor Gott werden (dereinst) die Angelegenheiten (alle zur letzten Entscheidung) gebracht werden. Ihr Gläubigen! Wenn ihr mit einer Gruppe (von Ungläubigen) zusammentrefft (und es zum Kampf kommt), dann seid standhaft und gedenket unablässig Gottes! Vielleicht wird es euch (dann) wohl ergehen. Und gehorchet Gott und seinem Gesandten und streitet euch nicht, sonst gebt ihr (damit eure Bereitschaft zu kämpfen) auf und seid zur Untätigkeit verurteilt! Und seid geduldig! Gott ist mit denen, die geduldig sind. Und seid nicht wie diejenigen, die überheblich, und um von den Leuten gesehen zu werden, aus ihren Wohnungen ausgezogen sind und (ihre Mitmenschen) vom Wege Gottes abhalten! Gott umfaßt (mit seinem Wissen alles), was sie tun.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 8:42-47) 

Und ein spiritueller Hinweis für April 2016:
„Und sie haben bei Gott hoch und heilig geschworen, sie würden, falls ein Zeichen zu ihnen käme, bestimmt daran glauben. Sag: Über die Zeichen verfügt Gott allein. Und was gibt euch die Sicherheit, daß, wenn es kommt, sie (daran) glauben? Und wir kehren ihr Herz und ihr Gesicht um (so daß sie nicht verstehen und nicht sehen), so wie sie schon anfänglich nicht daran geglaubt haben. Und wir lassen sie in ihrer Widersetzlichkeit (verharren), so daß sie (zuletzt) weder aus noch ein wissen. Selbst wenn wir die Engel zu ihnen hinabsenden würden, und wenn die Toten mit ihnen sprechen würden, und (wenn) wir alles (was es gibt) leibhaftig vor ihnen zusammenbringen würden, könnten sie unmöglich glauben, es sei denn, Gott wollte es. Aber die meisten von ihnen sind töricht. So haben wir für jeden Propheten (gewisse) Feinde bestimmt: die Satane der Menschen und der Dschinn, von denen die einen den anderen, um (sie) zu betören, prunkendes Gerede eingeben. Wenn dein Herr wollte, würden sie es nicht tun. Laß sie (nur machen! Sie mögen an falschen Behauptungen und Ansichten) aushecken (was sie wollen)! Und das Herz derer, die nicht an das Jenseits glauben, mag sich (daraufhin) ihm zuneigen, und sie mögen daran Gefallen haben und begehen, was sie wollen.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 6:109-113) 

« nach oben

WASSERMANN (21.1. – 19.2.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2016:
„Und er begann mit ihren Säcken vor dem Sack seines (jüngeren) Bruders. Hierauf holte er es aus dem Sack seines (jüngeren) Bruders heraus. So wandten wir für Joseph eine List an. Nach der Religion (dien) des Königs (von Ägypten) konnte er unmöglich seinen Bruder (in seinen Besitz) nehmen, es sei denn, daß Gott es wollte. Wir verleihen, wem wir wollen, einen höheren Rang (als den anderen). Und über jedem, der Wissen hat, ist einer, der (noch mehr) weiß. Sie sagten: "Wenn er stiehlt (ist es nicht zu verwundern). Ein Bruder von ihm hat schon früher gestohlen." Da hielt Joseph es in sich geheim und tat es ihnen nicht kund. Er sagte: "Ihr seid schlimmer daran . Gott weiß sehr wohl, was ihr aussagt (und was gar nicht wahr ist)." Sie sagten: "Hochmögender (Herr)! Er hat einen greisen alten Vater. Nimm deshalb einen von uns an seiner Stelle! Wie wir sehen, bist du ein rechtschaffener Mensch." Er sagte: "Da sei Gott vor, daß wir einen (anderen) nehmen als den, bei dem wir unser Gerät gefunden haben! Sonst wären wir Frevler." Und als sie die Hoffnung (etwas) bei ihm (zu erreichen) aufgegeben hatten, gingen sie zu vertraulicher Beratung abseits. Der Älteste von ihnen sagte: "Bedenkt ihr (denn) nicht, daß euer Vater euch vor Gott ein (bindendes) Versprechen abgenommen hat, und wie ihr früher eure Pflichten hinsichtlich Josephs vernachlässigt habt? Ich werde das Land nicht verlassen (und heimkehren), solange mein Vater es mir nicht (ausdrücklich) erlaubt oder Gott eine Entscheidung für mich trifft. Er kann am besten entscheiden."“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 12:76-80)  


Und ein spiritueller Hinweis für April 2016:

„Und die Leute Moses nahmen sich, nachdem er weggegangen war, ein leibhaftiges Kalb, aus ihrem Schmuck (verfertigt), das (wie wenn es lebendig wäre) muhte (zum Gegenstand ihrer Anbetung). Sahen sie denn nicht, daß es nicht mit ihnen sprechen und sie keinen rechten Weg führen konnte? Sie nahmen es sich (zum Gegenstand ihrer Anbetung) und frevelten (damit). "Und als ihnen die Sache klar wurde und sie sahen, daß sie irregegangen waren, sagten sie: "Wenn unser Herr sich nicht unser erbarmt und uns vergibt, werden wir (dereinst) zu denen gehören, die den Schaden haben." Und als Moses zornig und voller Gram (über das, was geschehen war) zu seinem Volk zurückkam, sagte er: "Ihr habt mich fürwahr schlecht vertreten, nachdem ich weggegangen war. Wolltet ihr (denn) die Entscheidung eures Herrn übereilen?" Und er warf die Tafeln (zu Boden) und packte seinen Bruder Aaron am Kopf, indem er ihn (an den Haaren) zerrte. Aaron sagte: "Bruder! Die Leute setzten mich unter Druck und hätten mich beinahe umgebracht (weil ich ihnen nicht den Willen tun wollte). Laß nun nicht (indem du mich für die Sünde des Volkes büßen läßt) die Feinde schadenfroh über mich werden und weise mich nicht dem Volk der Frevler zu!" Moses sagte: "Herr! Vergib mir und meinem Bruder und laß uns in deine Barmherzigkeit eingehen! Niemand ist so barmherzig wie du." Über diejenigen, die sich das Kalb (zum Gegenstand ihrer Anbetung) genommen haben, wird der Zorn ihres Herrn kommen, und Erniedrigung im diesseitigen Leben. So vergelten wir denen, die (lügnerische Behauptungen gegen uns) aushecken. Jedoch gegen diejenigen, die schlechte Taten begehen und dann später umkehren und glauben, (gegen die) ist dein Herr nachträglich barmherzig und bereit zu vergeben.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:148-153)  

« nach oben

FISCHE (20.2. – 20.3.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2016:
„"Ihr Gläubigen! Das Zeugnis (über eine letztwillige Verfügung soll) unter euch (folgendermaßen gehandhabt werden): Wenn es bei einem von euch aufs Sterben geht und er eine letzte Willenserklärung abgibt, (sollen) zwei rechtliche Leute von euch (das Vermächtnis entgegennehmen), oder zwei andere, die nicht von euch sind, wenn ihr (nämlich) im Land (draußen) unterwegs seid und das Unglück des Todes euch trifft (ohne daß eigene Leute zugegen sind). Ihr sollt sie nach dem Gebet festhalten, und sie sollen dann, wenn ihr (über ihre Glaubwürdigkeit) Zweifel hegt, bei Gott schwören: "Wir sagen unbedingt die Wahrheit, auch wenn es ein Verwandter sein sollte (gegen den wir auszusagen haben), und wir unterschlagen das Zeugnis, das wir vor Gott abzulegen haben, nicht. Sonst würden wir zu den Sündern gehören." Und wenn man (nachträglich) entdeckt, daß sie sich einer Sünde schuldig gemacht haben (indem sie falsches Zeugnis ablegten), dann sollen zwei andere an ihre Stelle treten aus dem Kreis derer, zu deren Nachteil die beiden, die zunächst (als Zeugen) in Betracht gekommen waren, sich (einer Sünde) schuldig gemacht haben. Und sie sollen dann bei Gott schwören: "Unser Zeugnis ist bestimmt wahrhaftiger als das ihre. Und wir haben (mit unserer Zeugenaussage) keine Übertretung begangen. Sonst würden wir zu den Frevlern gehören." So ist am ehesten gewährleistet, daß sie das Zeugnis (von vornherein) nach seinem (richtigen) Befund vorbringen, oder daß sie fürchten (müssen), daß, nachdem sie ihrerseits (falsche) Eide abgelegt haben, weitere eidliche Aussagen gemacht werden (so daß die Wahrheit doch noch an den Tag kommt). Fürchtet Gott und hört (auf das, was euch gesagt wird)! Gott leitet das Volk der Frevler nicht recht. Am Tag (des Gerichts), da Gott die Gesandten (die er zu den einzelnen Völkern und Gemeinschaften geschickt hat, bei sich) versammelt und er dann sagt: "Was wurde euch (auf eure Botschaft) geantwortet? (Habt ihr Gehör gefunden?)" Sie sagen: "Wir haben (von uns aus) kein Wissen (darüber). Du (allein) bist es, der über die verborgenen Dinge Bescheid weiß."“ 
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 5:106-109) 

Und ein spiritueller Hinweis für April 2016:

„Aber nein, bei deinem Herrn! Sie sind so lange nicht (wirklich) gläubig, bis sie dich zum Schiedsrichter machen über das, was zwischen ihnen umstritten ist, und sich hierauf durch die Entscheidung, die du getroffen hast, nicht bedrückt fühlen, (dir) vielmehr uneingeschränkt beipflichten. Wenn wir ihnen vorschreiben würden, sie sollen sich (gegenseitig) töten oder aus ihren Wohnungen ausziehen (und emigrieren), würden sie es (begreiflicherweise) - mit wenigen Ausnahmen - nicht tun. Wenn sie aber (wenigstens) tun würden, wozu sie (in ihrem eigenen Interesse) ermahnt werden (anstatt alle Ermahnungen in den Wind zu schlagen), wäre es besser für sie und würde sie (im Glauben) eher festigen. Dann würden wir ihnen unsererseits gewaltigen Lohn geben und würden sie einen geraden Weg führen. Diejenigen, die Gott und dem Gesandten gehorchen, sind (dereinst im Paradies) zusammen mit den Propheten, den Wahrhaftigen, den Zeugen und den Rechtschaffenen, denen (allen) Gott (höchste) Gnade erwiesen hat. Welch gute Gefährten! Derart ist Gottes Huld. Und Gott weiß gut genug Bescheid.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 4:65-70)  

« nach oben