Kosmische Neuigkeiten für März 2017

Auch der März wird sich uns noch von seiner mystischen Seite zeigen. Sonne, Merkur, Neptun und Chiron befinden sich alle zu Beginn des Monats noch im Zeichen Fische. Zwischen dem 2. und 10.3. könnten sich uns demnach noch einige Geheimnisse offenbaren. Wichtige Entdeckungen, aber auch tolle Geistesblitze sind drin, bleiben Sie gespannt!

Am 3.3. treffen Jupiter (aktuell rückläufig im Zeichen Waage) und Uranus (im Widder) erneut aufeinander. Befindet sich auch Mars im Widder, könnten wir im wahrsten Sinne des Wortes unter Strom stehen.
Und apropos Strom, in Sachen Elektrizität könnte es sehr chaotisch zugehen. Es sind zudem weiterhin Unfälle im öffentlichen Verkehr, speziell im Schienenverkehr, möglich. Aber insbesondere im Zwischenmenschlichen kann die geballte Mars-Uranus-Kraft jetzt für Entgleisungen sorgen. Wir könnten im Miteinander wirklich gefordert werden. Wechselt Venus im Zeichen Widder vom 4.3. bis zum 15.4. in die Rückläufigkeit, wird der Grund für Reiberein in der Vergangenheit liegen. Wir werden aufgefordert Altes zu ergründen. Bedeutet für uns konkret Nacharbeit in folgenden Lebensbereichen:

WIDDER: Lebensziele, Individualität, Persönliche Erscheinung, Ruf, Profil, Image, Gesundheit, Heim und Familie, Job, Partnerschaften, Kommunikation, Finanz- und Zeitmanagement

STIER: Spiritualität, Kreativität, sensible Themen, Geheimnisse, versteckte Probleme, Rückzug, Schlaf, Gesundheit und Erholung, altes Karma

ZWILLINGE
: Langfristige Ziele und Ideale, Freundeskreis, soziales Leben, soziale Netzwerke (auch Online-Portale), Zugehörigkeit, Schicksal, Ex-Partner, große Unternehmen, Ehrenamt, Anerkennung

KREBS: Beruf, Karriere, Selbstständigkeit, ehrenamtliche oder öffentliche Rolle, Ansehen, Eltern oder Elternschaft, Ehemann, Männerdomäne im Allgemeinen, auch Behörden oder Polizei 

LÖWE: Öffentlichkeitsarbeit, Internet, Vertrieb, Rechtsangelegenheiten, Bildung, Reisen, fremde Kulturen, Auslandsangelegenheiten, Glaube, moralische und romantische Zonen

JUNGFRAU: Gelder von Dritten, geteilte Ressourcen und Schulden, Finanzen (auch Kindergeld), Hypotheken, Investitionen, Steuern, Versicherungen, Erbschaften, Altlasten des Partners, Geheimnisse (auch innere Dämonen), Werte, Gesundheit, Lebensumstellung, Sex, Tod (oder besser: Leben im Jenseits)

WAAGE: Beziehung zu sich selbst, Aktueller oder potenzieller Partner, Ex-Partner, geschäftlicher Konkurrent, Kunden, persönliche Feinde, Öffentlichkeit

SKORPION: Beruf, Ehrenamt, Studium, Gesundheit und Fitness, tägliche Routinearbeiten, Dienst für andere, Verpflichtungen, Kinder oder Haustiere (auch Kinderwunsch), Mitarbeiter/Hilfskräfte, Rätsel lösen, Forscherdrang, Optimismus vs. Pessimismus

SCHÜTZE: Herzensthemen, Romanzen, Kreativität, Hobbies, die nächste Generation, junge Verwandte, Kinder, Söhne/Töchter, Neffen/Nichten, Patenkinder, Risikogeschäfte und Spekulationen

STEINBOCK: Haus, Wohnung, Mitbewohner, Familie, Renovierungen/Verschönerungen, finanzielle Sicherheit, Vorsorge, Gebundenheit und Abhängigkeit von Zusagen Dritter, Nachbarschaft, Aussehen, Körper und Ernährung, emotionale Welt, weibliche Personen, altes Karma

WASSERMANN: Einstellung und Kommunikationskünste (lernen, denken, schreiben, sprechen, hören), Internet, Public Relations, Mediennutzung, Bildung, Reisepensum, Nachbarschaft, Geschwister

FISCHE: Job, Geld, Besitz, Geschäfte, Haus, Wohnung, Schulden, Sparmaßnahmen, Gesundheit und Körper, Familie, Werte, Kreativität, Zeitmanagement

Im besten Fall treffen Sie unter einer rückläufigen Venus auf Menschen aus der Vergangenheit oder aber hören von einem Ex-Partner. Oft tauchen vor allem Frauen aus vergangener Zeit wieder auf. Im schlimmsten Fall sind aber statt Wiedervereinigungen eben auch Trennungen möglich. Neuen Liebesbekanntschaften sollte man jedenfalls sehr vorsichtig gegenüberstehen. Meistens zeigt sich, dass Ex-Partner im Leben Ihres Gegenübers doch eine größere Rolle spielen, als Ihnen vielleicht lieb ist.

Grundsätzlich sei gesagt, dass es in den kommenden Tagen und Wochen unglaublich schwierig sein wird eine gesunde Ballance zu finden, maßvoll zu bleiben oder Maß zu halten. Jupiter ist bereits in der Waage rückläufig, Venus ist zudem der Herrscherplanet von Waage und in seinem Gegenzeichen, im Widder, rückläufig. Alles Duale, Bilaterale, Zwischenmenschliche, diplomatisches Geschick, unser Gerechtigkeitssinn, unser Wertebewusstsein könnte ins Wanken geraten. Wir könnten auch den Überblick über unsere Einnahmen und Ausgaben verlieren oder merken, dass es große Lücken gibt. Für Waage- und Widder-Persönlichkeiten folgt wirklich eine Zeit der großen Prüfung, aber auch in Rechtsangelegenheiten, in Grund- und Menschenrechtsfragen kann es düster werden.

Am 10.3. betritt Mars dann den Stier. Unsere Finanzen rücken in den Fokus. In einigen Fällen könnte sich sogar ein Machtgerangel unter Reichen abspielen. Man ist gewillt, in Dinge zu investieren, nur um anderen zu schaden. Aber auch gesundheitliche Themen können aufkommen. Speziell dürften bei vielen Zahn- und Kieferbehandlungen anstehen. Wir Menschen neigen jetzt ferner zur Sturheit oder Besserwisserei, prahlen gern. Doch aufgepasst, ist im April Merkur im Stier rückläufig, könnten sich die Unvorsichtigkeiten, die wir uns jetzt leisten, rächen. Gehen Sie wirklich weitsichtig vor, speziell mit Ihren Finanzen aber auch mit Ihrem Egoismus. Gute Taten könnten sich 10fach auszahlen, Schlechtes jedoch wird vom Kosmos mit gleichviel vergolten und das kann schon hart genug sein.

Zwischen dem 12. und 17.3. zeigt sich uns eine äußerst schwierige Phase. Konkret findet am 12.3. der Vollmond im Zeichen Jungfrau statt, zu dem sich Pluto und Saturn gesellen. Sehr wahrscheinlich ist, dass wir uns mit plötzlichen Verlusten oder Rückschlägen auseinandersetzen müssen. Übergriffe und andere Boshaftigkeiten können sich uns zeigen, die wirklich erschreckend sind. Zudem wechselt am 13.3. Merkur in den feurigen Widder. Einerseits brausen wir jetzt gerne schnell auf, sind sehr voreilig. Andererseits sollten Sie davon ausgehen, dass Ihre Gegner Gespräche oder „Beratungen“ im Verborgenen durchführen, Sie natürlich ausschließen. Man möchte sich jetzt eben gern unbeobachtet fühlen. Tja Mitgefühl und Herzlichkeit sollten Sie in Disputen nicht wirklich erwarten. Und trotzdem rate ich Ihnen wirklich in dieser Zeit alles ruhig anzugehen und nicht wegzulaufen. Im besten Fall wird Ihnen der Kosmos nämlich in die Hände spielen und Ihnen einen wichtigen Hinweis geben. Haben Sie noch etwas Geduld!

Vielleicht aber sollten auch nicht alle Reibereien jetzt zu persönlich genommen werden, wissentlich, dass der Mensch einfach angespannter ist, mental schlechter gelaunt ist, vieles missversteht und auch sonst Dinge nicht so laufen, wie man sich das erhofft hat. Wir müssen uns mit karmischen Themen herumschlagen, die jetzt abermals auf unsere Wunden drücken und Ängste schüren können. Die Seelen vieler sind einfach auch müde und brauchen Ruhe.
 
Am 20.3. beginnt offiziell der Frühling. Die Sonne wechselt in den Widder und wie jedes Jahr schüttet der Kosmos auf wundersamste Weise einmal kräftig aus - karmische Goodies aber auch Baddies.

Interessant kann es vor allem um den 25. und 26.3 werden. Hier können wirklich mal gute Kräfte durchdringen, ein frischer Wind, den wir alle so dringend brauchen. In einigen Fällen kann man sogar von Triumph sprechen.

Am 28.3. findet der Neumond im Zeichen Widder statt. Sicher ist, dass wir nicht alles wissen oder planen können und wir mit einigen Überraschungen zum Monatsende rechnen müssen. Dies umso mehr, da Jupiter am 30­.3. zum zweiten Mal auf Pluto trifft. Wir könnten nun wirklich vor einer wichtigen spirituellen Kreuzung stehen. Während sich einigen ein Weg des Heils eröffnen kann, werden viele andere eben den anderen Weg wählen. Wundern Sie sich jetzt über gar nichts.
Auch könnten Themen zu Organspenden aufkommen. D.h. wir könnten von Menschen hören, die kurz vor ihrem Tod ihre Organe spenden, damit ein anderes Menschenleben weiterleben kann. In Zwilllingsschwangerschaften könnte es unter Umständen kompliziert werden, zumindest für eines der Kleinen. Betroffene sollten wirklich regelmäßig zu ärztlichen Untersuchungen gehen. Aber auch politische Brisanz ist möglich, werden wir von Agenten und Maulwürfen hören können oder an Insider-Wissen gelangen mit entsprechenden Folgen.

Merkur wechselt am 31.3. in den Stier, wo sich auch Mars befindet. Sicher ist, dass wir wohl einen neuen Leitfaden brauchen und auch prompt erstellen werden, einen Punkteplan zum Mitmeißeln, einen Aktivitätsplan zum Anfassen. Auch für Forschungs- und Rechercherarbeiten folgt eine äußerst günstige Zeit. Sie werden sich wundern, aber da sind noch einige Geheimnisse, die darauf warten, entdeckt zu werden, ja auch in den Tiefen der Erde. Lassen wir uns überraschen!

Und so interessant der März auch enden mag, glauben Sie mir, im Monat darauf wird es noch bunter. Venus ist bereits rückläufig, Saturn, Merkur und Pluto schließen sich im April der Rückläufigkeit an. Planen Sie möglichst keine wichtigen Termine zwischen dem 6. und 9.4., auch die Zeit vom 18. bis zum 23.4. könnte sich kompliziert gestalten. Vielleicht müssen wir auch einfach wieder lernen, das Telefon zwischendurch wirklich auszuschalten und nicht für jeden erreichbar sein. Die Osterzeit dürfte aber zum Glück für viele ein schönes Fest werden. Einziges Problem - Steine. Dazu dann mehr im nächsten Newsletter. Bis dahin bleiben Sie bitte gesund.

Übrigens vor genau 5 Jahren, im März 2012, veröffentlichte ich hier meine ersten Texte. Viele Monde ist es her! Mögen noch weitere viele Monde folgen, gemeinsam mit Ihnen!

Herzlich und dankbar,
Ihre
Gönül

Besondere März-Ereignisse im Kurzüberblick

4.3. Venus wird rückläufig im Zeichen Widder      
10.3. Mars betritt Stier          
12.3. Vollmond im Zeichen Jungfrau          
13.3. Merkur betritt Widder
20.3. Sonne betritt Widder
28.3. Neumond im Zeichen Widder 
31.3. Merkur betritt Stier     


Besondere April-Ereignisse im Kurzüberblick

3.4. Venus wandert zurück in das Zeichen Fische
6.4. Saturn wird rückläufig im Zeichen Schütze
9.4. Merkur wird rückläufig im Zeichen Stier
11.4. Vollmond im Zeichen Waage
15.4. Venus wird wieder direktläufig im Zeichen Fische
19.4. Sonne betritt Stier
20.4. Merkur wandert zurück in das Zeichen Widder
20.4. Pluto wird rückläufig im Zeichen Steinbock
21.4. Mars betritt Zwillinge
26.4. Neumond im Zeichen Stier
28.4. Venus wandert erneut in das Zeichen Widder

Zu den spirituellen Hinweisen


Besondere März-Tage und Wochenausblicke


1.3. Überraschende Ereignisse möglich
Einerseits strotzen wir vor Energie, gehen unseren Pflichten nach. Auch finanzielle Themen können aufkommen. Wir könnten zu Extravaganzen und zur Verschwendung neigen. Der heutige Tag kann in uns aber auch ein extremes Gefühlsleben und schwere Hemmungen auslösen, Niedergeschlagenheit, Zügellosigkeit und Genusssucht niederer Art. In Liebesbeziehungen könnten sich Konflikte, Nachteile oder Schädigungen ergeben. Trennungen von Frau oder Mutter sind angezeigt. Galle und Leber sind anfällig.

2.3. Interessante Meldungen, aber auch Geistesblitze möglich, Geheimnisse können heute gelüftet werden
Sicherheit, Besitz, Abgrenzung, Festhalten am Gewohnten sind uns heute wichtig. In diesen Tagen sind wir auch stark auf unsere Familie und auf unser Zuhause ausgerichtet. Und die Genüsse auf allen Gebieten stehen im Vordergrund. Wir haben einen guten Verstand, große Lernfähigkeit, Pflichtbewusstsein, Schlagfertigkeit, Sprachtalent und ein gutes Urteil. Unsere Intelligenz ist stark ausgeprägt, wir denken selbständig und praktisch. Auch ist es ein guter Zeitpunkt, alte Konflikte und das Kriegsbeil zu begraben, Versöhnung ist angesagt.
Achten Sie auf Ihre Träume.

3.3. Überraschende Ereignisse möglich und ähnlich wie um den 26.12.2016 könnten die Ereignisse heute einen doppelten Charakter bekommen.
Heute geht es um die Kommunikation zwischen dem männlichen und weiblichen Prinzip und um die Frage „ICH, DU oder WIR?“. Man kann heute grundsätzlich Großes leisten, wir sind strebsam und haben dabei eine gute Einfühlungsgabe.
Zudem können finanzielle Themen aufkommen, ebenso Reisethemen. Vorsicht im Verkehr. Achten Sie auf Ihre Träume.

4.3. Besondere Träume und interessante Meldungen möglich
Das ist grundsätzlich eine gute Zeit für Kommunikation aller Art, Kontakte, Fortbildung und Lernen. In dieser Zeit neigen wir auch zur Mystik. Unsere künstlerischen Begabungen kommen zum Vorschein, wir haben schwärmerische Vorstellungen, bauen vielleicht aber auch Wunschschlösser.

Venus wird im Widder rückläufig.

5.3. Interessante Nachrichten möglich, nur nicht alles was Sie hören, stimmt auch
Wir könnten zwischen zwei Dingen hin- und hergerissen sein, treffen Sie sodann keine Entscheidung und warten lieber noch etwas ab. Neptun könnte unsere Sicht heut trüben. Wir könnten uns auch in Wunschvorstellungen verlieren. Ferner kann der Tag einerseits Familienschwierigkeiten bewirken, gesundheitliche Störungen, Schwierigkeiten im Beruf, Unannehmlichkeiten mit dem anderen Geschlecht und öffentliche Misshelligkeiten. Andererseits verleihen uns Mars und Saturn große Ausdauer, entschlossenes Handeln, Tatkraft, Unternehmungslust, Organisationstalent und berufliche Erfolge. Männer und Väter rücken in den Fokus.


Woche ab dem 6.3.

Unsere Finanzen (auch Löhne und Gehälter) oder unsere Besitztümer könnten in den Fokus rücken. Selbst die Frage, wer denn nun reich, reicher oder gar am reichsten ist, könnte einige beschäftigen. Aber auch die zunehmende Kluft zwischen Reich und Arm könnte für Diskussion sorgen.

Unser Zuhause, Kinder, Familie, schwangere Frauen werden unsere Aufmerksamkeit brauchen. Dies kann unterschiedliche Gründe haben. Im besten Fall weil schöne Ferien und wohltuende Aktivitäten geplant sind, im schlimmsten Fall aber müssen wir uns mit Erkrankungen oder ähnlichen Zwischenfällen beschäftigen. Mütter von kleinen Jungen sollten besonders achtsam sein.

Lügen und Unwahrheiten könnte aktuell die Runde machen, sogar schneller, als man gucken kann. Gehen Sie grundsätzlich mit neuen Informationen, die Sie erhalten, weitsichtig um.

Und auch wenn es einigen Lügnern zuwider ist werden trotzdem manche Wahrheiten mit kosmischer Hilfe zu Tage treten. Der Kosmos wird das Tun derer, die Unheil anrichten, nicht gedeihen lassen.

Wenn Sie persönliche Feinde haben, so gehen Sie davon aus, dass jetzt vieles im Verborgenen geplant wird, um Ihnen zu schaden. Wenden Sie sich aber jetzt nicht von Ihren Gegnern ab oder laufen davon.  In dieser Zeit wird es wichtig sein, dass sie standhaft bleiben und bei ihnen bleiben, auch wenn es Ihnen eigentlich zuwider ist. Das Schicksal wird Ihnen in die Hände spielen, vertrauen Sie darauf und haben noch etwas Geduld.

Der Mensch ist außerdem von seiner eigenen Meinung sehr eingenommen. Jemanden von etwas anderem zu überzeugen, könnte jetzt kläglich scheitern. Hochmütigkeit, Taubheit, Verstocktheit und Kaltherzigkeit macht sich bei vielen breit.

Vor allem könnten Menschen in Machtpositionen dazu neigen, ihren Einfluss gegen andere auszunutzen oder gar mit Gewalt drohen. Es sind eben schlechte Menschen, die kein Maß halten können.

Schichtarbeit, insbesondere Nachtarbeit, könnte aktuell für Diskussion sorgen. Nicht nur weil sie unserer Gesundheit schadet, sondern weil wir ganz einfach zu Tage besser sehen können und damit potentielle Gefahren eher erkennen, als zu Nacht. Grundsätzlich könnten Lichtverhältnisse aus unterschiedlichen Gründen in den Fokus rücken.

Die Gefahren zu Wasser oder im Wasser sollten wir niemals unterschätzen. Wasser-Unfälle könnten sich häufen. Menschen und vor allem Kinder könnten leichter ertrinken. Auch Brände oder Brandverletzungen sind zunehmend möglich.

Unsere Beziehung zum Vater oder zu vaterähnlichen Personen könnte wichtig werden.

Finger weg von Drogen oder ähnlichen Süchten. Wir könnten es (immer noch) leicht übertreiben mit entsprechenden Konsequenzen.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 10:67-86)


6.3. Überraschende Ereignisse möglich
Einerseits sind soziale Erfolge wie auch materielle Gewinne möglich. Wir haben sodann eine positive Lebenseinstellung, große Willenskraft, ein aufrichtiges Wesen und genießen Popularität. Großzügige Unternehmungen werden durchgeführt. Wir sind anziehend, optimistisch und haben künstlerische Interessen. Andererseits kann dieser Tag Einschränkungen bewirken, Gemütsdepressionen und Melancholie. Wir könnten unzufrieden sein, verschlossen, eigensinnig und unaufrichtig. In Partnerschaften haben wir vielleicht keine glückliche Hand. Entfremdung oder Trennung von Frau und Mutter ist angezeigt. Auf uns allein gestellt, könnten wir uns einsam und verlassen fühlen.

7.3. Interessante Meldungen, Ideen aber auch plötzliche Ereignisse möglich
Dieser Tag verleiht uns starke geistige Kräfte, ein gutes Konzentrationsvermögen, eine gutes Gedächtnis, rhetorische Fähigkeiten, Kunstverständnis, Sprachtalent und ein starkes Interesse an Literatur. Unser Seelenleben, aber auch unser Zuhause, das Heim, die Familie und Kinder können ferner in den Fokus rücken. Probleme im häuslichen Leben könnten auftreten, vor allem wenn sich hier seit Längerem einiges aufgestaut hat. Die heutigen Energien können ein einseitiges, extremes Gefühlsleben verursachen, schwere Hemmungen, Niedergeschlagenheit, Genusssucht niedriger Art und Zügellosigkeit. Auch könnte ein starkes Triebleben auftreten. Unbefriedigende Leidenschaften und Gefühlsaufwallungen sind möglich. Wir neigen auch zu Erkrankungen. Reisethemen können aufkommen. Vorsicht im Verkehr.
Achten Sie auf Ihre Träume und kosmische Botschaften im Alltag.

8.3. Überraschende Ereignisse und Meldungen möglich
Merkur und Pluto verleihen uns geistige Fähigkeiten, eine rasche Auffassungsgabe, ein gutes Urteil, diplomatische Fähigkeiten und Erfolge als Redner, Schriftsteller oder Schauspieler. Auch in Sachen Krisenmanagement sind wir heute besonders gut.
Die heutigen Energien könnten uns aber auch leicht erregt machen, streitlustig und voreilig. Zwistigkeiten mit dem anderen Geschlecht drohen. Wir neigen zu Entgleisungen und Verkehrtheiten. Verschwendung in Geldangelegenheiten, Gefühlsverdrängungen, Launenhaftigkeiten und Leidenschaftlichkeiten können sich bemerkbar machen. Galle und Leber sind anfällig.

9.3. Besondere Träume möglich, ein Tag voller Leidenschaften
Sonne und Pluto verleihen uns starke Lebenskraft, Energie, Tatkraft, Beliebtheit und die Fähigkeit, Großes zu leisten. Unser Liebesempfinden ist stark. Wir haben eine heitere Gemütsart, sind fürsorglich der Familie gegenüber und gehen Streit und Auseinandersetzungen aus dem Weg. Im besten Fall zeigen wir uns heute grundsätzlich anpassungsfähig und zuvorkommend.
Andererseits könnten wir es jetzt auch in manchen Belangen übertreiben, kennen keine Grenzen. In Auseinandersetzungen sind wir sodann gern theatralisch und dramatisch.

10.3. Überraschende und karmische Ereignisse möglich, Geheimnisse können heute gelüftet werden. Es kann sein, dass uns ein Vertrauensposten angeboten wird.
Dieser Tag kann uns soziale Erfolge bescheren und auch materielle Gewinne. Wir haben eine positive Lebenseinstellung, ein aufrichtiges Wesen und genießen Popularität. Großzügige Unternehmungen werden durchgeführt, weitgehende Pläne geschmiedet. Wir haben künstlerische Interessen, sind einfallsreich, anziehend, optimistisch, produktiv und gesundheitsbewusst. Gesteckte Ziele werden mit Sorgsamkeit und Bedächtigkeit verfolgt.
Unsere Beziehung zum Vater könnte ferner in den Fokus rücken.

Mars wechselt in den Stier
Mit Mars im Zeichen Stier gehen wir gern unserem Erwerbstrieb nach. Wir sind ruhig im Auftreten, aber bestimmt, geduldig, großzügig und ausdauernd. Wir verfügen über eine unermüdliche Arbeitskraft, sind freigiebig, können aber auch aufbrausend sein. Mit großer Ausdauer verfolgen wir unsere Pläne. Die Sinnlichkeit zeigt sich ebenfalls sehr stark, will aber nicht schnell ausgelebt, sondern genossen werden.

11.3. Dieser Tag beschert uns einerseits große Willenskraft, Mut, tatkräftiges Handeln, Unternehmungslust, Aktivität, Wahrheitsliebe und Offenheit. Auch in Geldfragen haben wir das richtige Händchen. Andererseits könnten wir auch sehr geizig sein, sind überempfindlich, passiv oder unausgeglichen. Mit der Wahrheit nehmen wir es vielleicht auch nicht so genau. Gesundheitliche Themen können aufkommen. Achten Sie auf Ihre Träume.

12.3. Vollmond in Jungfrau, karmische Ereignisse und interessante Meldungen möglich
Unser Gefühlsleben ist während dieser Zeit stark ausgeprägt, könnte aber einseitig orientiert sein, was die Kommunikation heute sehr erschwert. Zudem könnten wir schnell extrem reagieren und unseren Rachegelüsten nachgehen. Dieser Tag kann uns ferner materialistisch stimmen, argwöhnisch, nachtragend, zänkisch und starrsinnig. Fehlschläge könnten sich einstellen. Vermeiden Sie in dieser Zeit Behördengänge. Auch im Familienkreis kann es zu Auseinandersetzungen und Trennungen kommen. Hemmungen im geistig-seelischen Bereich könnten auftreten. Unsere Gesundheit könnte in den Fokus rücken. Auch Reisethemen sind möglich. Vorsicht im Verkehr. Vermeiden Sie heute ferner große Menschenmengen!

Woche ab dem 13.3.

In dieser Woche sind wir wesentlich empfindsamer und milder anderen gegenüber. Und trotzdem müssen wir uns von einigen Menschen lösen und unseren eigenen Weg gehen. Ja auch einstige Versprechen können unter den aktuellen Energien nicht gehalten werden. Mit neuen Versprechen sollten wir ebenfalls vorsichtig sein.

In Auseinandersetzungen mit Menschen, die Ihnen sehr nahe stehen, gilt es zudem besonders standhaft zu bleiben. Manchmal müssen eben diese merken, dass Sie es ernst meinen und hart sein können.

Und so seltsam es klingt, Menschen, die für ihr Fehlverhalten und ihre schlechte Einstellung bekannt sind, meinen anderen die besten Ratschläge geben zu müssen, über richtig und falsch am besten Bescheid zu wissen, während sie selbst noch nicht einmal erkennen, wie der Kosmos ihnen durch mindestens ein bis zwei Prüfungen im Jahr hart zusetzt. Es sind eben diese selbst, die sich nicht bekehren lassen.

Sollten sich in Ihrem Umfeld Menschen befinden, von denen Sie wissen, dass diese gern lügen, halten Sie sich diese nicht als Freunde oder bitten diese um Rat. Aktuell ist es der liebe Gott, der Ihnen am nächsten steht, Ihnen Hilfe und Schutz bieten kann.

Ängste und Unsicherheiten können in uns vermehrt aufkommen. Manchmal brauchen wir diese Emotionen, um Zukünftiges gut abzuwägen, gewissen Entscheidungen einfach noch etwas Raum und Zeit zu geben. Arten die Angstzustände in Panikattacken aber aus, so sollten Sie sich wirklich professionell helfen lassen.

Obwohl wir vom Kosmos aufgefordert werden, Dinge langsam anzugehen, agieren viele sehr vorschnell und übereilt, weniger mit dem Herz und ja auch ohne Verstand. Ganz so, als fühle man sich unbeobachtet. Doch dem lieben Kosmos entgeht gar nichts.

Menschen, die ausgewandert oder geflüchtet sind und großes Leid erfahren haben, dürften nun langsam wieder aufatmen. Der Kosmos ist sehr mitleidig und barmherzig, wie Betroffene erfahren werden.

Auch Menschen, die beinahe abgeschweift und einem falschen Weg gefolgt wären, wird der Kosmos sich zuwenden.

Drei Personen könnten in den Fokus geraten. Vielleicht sind sie durch ein fehlerhaftes Verhalten zuvor aufgefallen, doch bereuen sie und sind nun bereit ihre Fehler wiedergutzumachen.

Reisen und Aktivitäten mit Bildungscharakter, zum Zwecke des Austauschs, für ein besseres Miteinander sind aktuell besonders begünstigst. 

Karmische Goodies und Baddies werden ausgeteilt. Je mehr gute Taten Sie in der Vergangenheit getan haben, umso ansehnlicher jetzt der Gewinn. Aber auch Mühsal, gar Hunger, Durst oder andere Leiden, die manch einer erleiden musste, werden karmisch angerechnet. Gehen Sie davon aus, dass der Kosmos stets mit denen ist, die standhaft bleiben und ihr Vertrauen in Gott nicht verlieren, trotz schwerer Zeiten.

Ferner können Themen zu Leben und Tod aufkommen. Vielleicht wird uns bewusst, wie nah beides miteinander verbunden ist.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 9:114-127)

 

13.3. Karmische Ereignisse und interessante Meldungen möglich
Dieser Tag bedeutet Beschränkungen, Gemütsdepressionen, Unzufriedenheit, Eigensinnigkeit und Unaufrichtigkeit. Alte und neue Partnerschaften könnten in den Fokus rücken. Wir sollten aufpassen, wie wir heute was sagen. Während dieser Zeit sind zwar gute geistige Gaben vorhanden, doch könnten sie falsch eingesetzt werden. Wir könnten unbeständig sein, oberflächlich und auch übereilt handeln.

Merkur wechselt in den Widder
Mit Merkur im Widder wird ein scharfer und schneller Verstand gefördert. Wir denken konstruktiv und fokussieren uns auf konkrete Handlungen. In dieser Zeit handeln wir schnell, in Diskussionen zeigen wir uns leidenschaftlich und oft auch heftig.

14.3. Alte und neue Partnerschaften rücken in den Fokus
Mond und Jupiter könnten uns große finanzielle Gewinne sowie soziale Erfolge bescheren, auch neigen wir vielleicht zu Vergnügungen und Geselligkeiten. Wir haben während dieser Zeit zudem ein gesundes Triebleben, Gefühlsreichtum, künstlerische Neigungen und Ehrgeiz.
Andererseits kann es in unserer Beziehungswelt auch zu Auseinandersetzungen kommen, die durch Pluto leicht eskalieren können. Es könnten Hemmungen in der Liebe auftreten. Gefühlsaufwallungen, unbefriedigte Leidenschaften, Probleme im häuslichen Leben ebenfalls.
Im Job oder bei wichtigen Entscheidungsprozessen könnten wir die falsche Wahl treffen, also gehen Sie mit Bedacht vor.
Frauenkrankheiten könnten auftreten, Nachlässigkeiten, Gefahr von Fehlgeburten ist auch gegeben, also Vorsicht bei den Betroffenen.

15.3. Überraschende und karmische Ereignisse möglich
Dieser Tag beschert uns starke Energien. Leidenschaft, Sinnlichkeit, Impulsivität, aber auch Streit- und Rachsucht. Man will Neues erleben, man kann aber auch mit gravierenden Veränderungen leichter fertig werden. Zudem können mit Saturn langfristige Themen anstehen. Bedenken Sie dies, wenn Sie jetzt wichtige Entscheidungen treffen.

16.3. Besondere Träume und kosmische Botschaften im Alltag möglich
Dieser Tag kann uns erregt stimmen, streitlustig und voreilig. Zwistigkeiten mit dem anderen Geschlecht drohen. Trennungen von Frau oder Mutter. In Geldangelegenheiten könnten wir verschwenderisch sein. Gefühlsverdrängungen, Launenhaftigkeiten, aber auch Leidenschaftlichkeiten sind möglich.
Die Nähe zum Wasser könnte uns heute sehr gut tun. Auch für heilende Themen ist dies ein guter Tag.

17.3. Transformative Energien umgeben uns, die uns schöne aber auch unschöne Ereignisse bescheren können.
Im besten Fall bringt uns dieser Tag  Glück im Allgemeinen, Lebenserfolg, gesundheitliches Wohlbefinden, Lebenskraft, Harmonie mit den Eltern und der Familie sowie Übereinstimmung mit dem Partner. Aber sind andererseits auch Schwierigkeiten möglich. Beschränkungen und Hindernisse könnten auftreten. Unsicherheit und Schüchternheit können entstehen. Diese negativen Eigenschaften werden oft durch ein übersteigertes Selbstbewusstsein, Kaltblütigkeit und Ausdauer verdeckt. Es besteht die Neigung zu Schwermut und Melancholie. Unser Gefühlsleben ist grundsätzlich sehr ausgeprägt, ebenso unser Sexualtrieb.
Der Vater spielt in dieser Zeit eine große Rolle. Reisethemen können aufkommen. Vorsicht im Verkehr.

18.3. Interessante Meldungen und Ideen möglich
Wir sind heute eher ruhelos und unbeständig, bilden uns gern weiter oder beschäftigen uns mit höheren Dingen des Lebens. Merkur und Venus beflügeln zudem unseren Sinn für Umgangsformen, unser gesellschaftliches Talent und ästhetische Themen. Wir sind heiter, sympathisch, freundlich, beredt und anpassungsfähig. Unsere Phantasie und unsere Inspiration treten verstärkt in Erscheinung. Eine bestimmte Frau könnte uns heute hilfreich zur Seite stehen. Frauen im Allgemeinen könnten für ihre Rechte einstehen.

19.3. Interessante Meldungen und Ereignisse möglich
Einerseits sind heute soziale Erfolge möglich, wir haben auch einen guten Verstand, Schlagfertigkeit, Sprachtalent und ein gutes Urteil. Unsere Intelligenz ist stark ausgeprägt. Wir haben rhetorische Fähigkeiten und praktizieren selbständiges und praktisches Denken. Für alles Neue sind wir aufgeschlossen. Andererseits sind wir vielleicht auch unausgeglichen, überempfindlich, passiv, neigen zu Selbsttäuschungen. Wir könnten uns auch in Wunschvorstellungen verlieren.

 

Woche ab dem 20.3.

Eine wirklich interessante, mystische und sehr karmische Woche. Der Kosmos schüttet aus.. 

Karmische Themen aus der Vergangenheit kommen auf. Auch könnten wir durch kuriose Umstände auf Menschen treffen, die wir einst aus den Augen verloren haben.
Happy Endings und wirklich segenvolle Momente sind möglich. In einigen Fällen kann man sogar von Triumphen sprechen. Manch einer wird zudem verstehen, dass das einst erlebte große Leid, dieser so mühsamer Weg aus vergangener Zeit doch einen höheren Sinn hatten, in allem Schlechten auch viel Gutes steckt. Auch mancher Traum erklärt sich uns oder erfüllt sich. Wir merken, wie sehr wir mit dem Kosmos verbunden sind. Wir lernen Dankbarkeit. Wir lernen zu vergeben. Unsere Geduld und unser Vertrauen in Gott zahlen sich aus.

Nur! nicht alle Vorhaben werden jetzt reibungslos verlaufen. Rechnen Sie mit Außerplanmäßigkeiten und leider auch mit Verlusten, teils schweren Rückschlägen
. Wirklich tiefe Trauer und Gram kann uns überkommen.

Der Mensch ist jetzt äußerst kreativ, wenn es darum geht, seine Lügen als Wahrheit zu verkaufen. Achten Sie auf Ihre Intuition, die Ihnen wichtige Signale geben wird.
Vorsicht übrigens auch vor bindenden Versprechen oder Bürgschaften in dieser Zeit.

Diebstähle könnten sich häufen. Aber auch selbst initiierte Diebstähle oder ähnlich "gefakte" Delikte könnten in den Fokus rücken.

Manche Aktionen könnten sich ferner in einer rechtlichen Grauzone befinden. Sind die Absichten aber gut, so wird es mit kosmischer Hilfe möglich, seine Listigkeit wahrhaftig zu feiern.

Bildungsthemen könnten aufkommen, Wissenslücken wollen geschlossen werden. Andere wiederrum könnten geneigt sein, mit ihrem Wissen jetzt zu prahlen.

Unsere Gesundheit, wie wir uns ernähren, bestimmte Lebensmittel im Allgemeinen können uns vermehrt beschäftigen. Auch Themen zur Blindheit könnten unsere Aufmerksamkeit erhalten, vielleicht weil wir von kleinen Wundern hören, d.h. von Menschen, die plötzlich ihre Sehkraft wieder gewinnen. Ferner ist auch unser Geruchssinn stärker als sonst. Vielleicht haben wir aber jetzt einfach auch den richtigen „Riecher“.

Für Forschungsarbeiten ist dies eine sehr günstige Zeit. Geben Sie nie die Hoffnung auf und bleiben am Ball. Der Kosmos fordert uns förmlich auf, Nachforschungen zu betreiben.

Entfernte Reisen, Auswanderungen könnten rufen und sogar von großer Bedeutung sein.

Unsere Beziehung zu unseren Eltern, vor allem zum Vater, könnte wichtig werden.

Zu guter Letzt: Ein Flugzeug oder ein ähnlich großes Gefährt eines Königreichs könnte für Aufsehen sorgen, gar spurlos verschwinden. Spirituell könnten wir uns außerdem zu großen und historischen Toren hingezogen fühlen.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 12:66-100)

 

20.3. Astronomischer Frühlingsbeginn – überraschende und karmische Ereignisse möglich
Dieser Tag kann uns einerseits ein hohes Pflichtbewusstsein bescheren, wir gehen unser Pläne sodann ernsthaft und bedacht an, sind dabei einfallsreich und reiselustig. Aber kann dieser Tag auch Schwierigkeiten im Beruf bewirken, gesundheitliche oder mentale Störungen, Familienschwierigkeiten, Unannehmlichkeiten mit dem anderen Geschlecht und öffentliche Misshelligkeiten. Behördengänge sollte man – wenn möglich – heute vermeiden.

21.3. Interessante Ereignisse und Meldungen möglich, nur nicht alles, was Sie hören, entspricht auch der Wahrheit. Bleiben Sie heute skeptisch.
Grundsätzlich haben wir heute große Willenskraft, Mut, Tatkraft und Unternehmungslust. Auch unsere künstlerischen Talente oder Interessen kommen zum Vorschein. Nur könnten wir auch oberflächlich sein, unbeständig und übereilt agieren. Aus Empfindungen heraus wird gehandelt.
Ein starkes Triebleben oder Hemmungen in der Liebe könnten sich einstellen, ebenso unbefriedigende Leidenschaften und Gefühlsaufwallungen. Probleme im häuslichen Leben könnten auftreten. Themen zu Frauen oder Ungerechtigkeiten Frauen gegenüber sind jetzt nicht unwahrscheinlich.
Reisethemen können aufkommen. Achten Sie auf Ihre Träume.

22.3. Pluto und Uranus können zu heftigen Ereignissen führen – Vorsicht vor eskalierenden Situationen.
Während dieser Zeit könnten wir exzentrisch sein, eigenwillig, fanatisch, überspannt, gereizt und launenhaft. Wir neigen zu wechselnden Stimmungen, zu Entgleisungen und zu Verkehrtheiten.
Heftige Gefühlsausbrüche können in dieser Zeit auch zu Affekthandlungen führen.
In der Liebe könnten sich Eigenwilligkeiten zeigen, unterdrückte Erregbarkeit, starke Sinnlichkeit, was zur Trennung vom Partner oder zu tragischem Liebesleben führen könnte. Abartige Neigungen und Selbstschädigungen könnten sich ebenfalls bemerkbar machen. Finanzielle Verluste vor allem durch Diebstähle sind vermehrt möglich. Gesundheitlich sind Galle und Leber anfällig.
Reisethemen können aufkommen. Vorsicht im Verkehr. Mancherorts sind zudem Naturkatastrophen möglich. Vermeiden Sie gefährliche Sportarten.

23.3. Heute geht es um die Kommunikation zwischen dem männlichen und weiblichen Prinzip
Einerseits wollen und können wir uns von stressigen Situationen abwenden und nach schönen Dingen streben, suchen Abwechslung, sind unternehmungslustig und auch etwas verrückt. Andererseits könnten wir auch mit dem anderen Geschlecht schnell in Konflikte geraten, die von finanzieller Natur sein können. Verschwendung in Geldangelegenheiten, Gefühlsverdrängungen, Launenhaftigkeiten und Leidenschaftlichkeiten können sich bemerkbar machen.

24.3. Überraschende Meldungen und Ereignisse möglich
Einerseits sind soziale und materielle Gewinne möglich. Unsere Intelligenz ist stark ausgeprägt, wir denken selbständig, praktisch, optimistisch und sind aufgeschlossen für alles Neue. Auch könnten wir wirklich zu tollen Ideen kommen. Wir könnten aber auch sehr eigensinnig sein, unbeherrscht, voreilig und unsere Kräfte überschätzen. Ein Übereifer kann dann zu Fehlhandlungen führen. Wir neigen vielleicht auch dazu, mehr zu versprechen, als wir dann halten können. Auch sind wir sehr anfällig, unseren Träumereien nachzuhängen. Bei religiösen Fragen könnten wir in Schwierigkeiten kommen, da wir von unlogischen Argumenten überzeugt sein könnten. Vielleicht gehen wir auch mit vertraulichen Informationen nicht gut um. Manchmal reden wir zu viel und ziehen auch vorschnell Schlüsse. Bei Rechtsfragen sollten wir auf alle Fälle vorsichtig sein. Wir sind in dieser Zeit auch sehr neugierig und wissbegierig, aber die hohen Ideen, die uns imponieren, können wir kaum in die Wirklichkeit umsetzen. Es kann auch sein, dass wir uns von anderen leichter als sonst täuschen lassen. Wir interessieren uns sehr für literarische, philosophische, rechtliche und esoterische Studien, weswegen wir unsere weltlichen Verpflichtungen auch einmal weitgehend vernachlässigen.

25.3. Karmische Ereignisse möglich, achten Sie auf Ihre Träume
Heute fühlen wir uns grundsätzlich fit, gesellig, kontaktfreudig und haben eine herzliche, positive Ausstrahlung, besonders auch auf das andere Geschlecht. Auch unser Liebesempfinden ist stark. Im Job sind wir strebsam und gehen zielorientiert vor. Das Interesse an Mode, Kunst und Kultur kann ebenfalls sehr ausgeprägt sein. Aber Achtung: Man neigt dazu, dem Luxus zu frönen. Frauenthemen könnten heute in den Fokus raten.

26.3. Überraschende Meldungen, Entdeckungen und Ereignisse möglich
Dieser Tag kann uns grundsätzlich sehr fortschrittlich stimmen, energisch, entschlossen, unkonventionell, schöpferisch, erfinderisch und intuitiv. Wir haben Redetalent, Originalität, Unternehmungslust, Mut, Umstellungsfähigkeit und eine Raschheit im Denken. Für Technik, Physik und Mathematik sind wir aufgeschlossen. Wir gehen auch jetzt gern unsere eigenen Wege und folgen unseren eigenen Gesetzen. Unser Talent zu Entdeckungen und Erfindungen kommt zum Vorschein. Althergebrachte Ansichten werden nicht beachtet. Andere aber könnten heute wesentlich sentimentaler sein, schwelgen in der Vergangenheit oder neigen sogar zu extremen Emotionen.
Reisethemen können aufkommen. Vorsicht im Verkehr. Achten Sie auf Ihre Träume.

 

Woche ab dem 27.3.

Themen aus der Vergangenheit kommen auf. Es kann unruhig werden. Auseinandersetzungen sind in dieser Woche wohl nicht zu vermeiden. Auch wird der Kosmos den einen oder anderen hart prüfen. Er kann uns irreleiten oder uns des besten Weges führen. Dies zu erkennen obliegt unserem Herzen und unserem Verstand.

Während einige vom Kosmos eine zweite Chance bekommen, wird es andere geben, die jetzt öffentlich für ihre Fehlentscheidungen und Lügen getadelt werden.

Gewisse Fehler müssen neu angegangen oder korrigiert werden. Ein neuer Punkteplan könnte aufgestellt werden, ein Leitfaden oder Ähnliches.

Lese- und Schreibthemen, auch Schwächen könnten in den Fokus rücken.   

Kinder könnten in dieser Zeit widerspenstiger und undankbar reagieren. Schieben Sie es aktuell auf die Sterne und haben Geduld.

Und apropos Geduld.. wir könnten es jetzt mit gewissen Themen sehr eilig haben, übereilt handeln und dabei große Fehler machen. Lassen Sie sich mit wichtigen Entscheidungen unbedingt Zeit.

Verletzungen und Übergriffe in der Kopfregion sind vermehrt möglich, auch neigt der Mensch zum Haare ziehen. Zudem
könnten einige Menschen vermehrt Haarausfall oder Kopfschmerzen bekommen.

Auf unsere Gesundheit und Ernährung geben wir weitehin mehr Acht und das ist gut so. Trinken Sie in dieser Zeit vor allem viel Wasser.

Die Zahlen 70 und 12 könnten von spiritueller Bedeutung sein.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 7:147-160)


27.3. Karmische Ereignisse möglich
Einerseits gehen wir heute mit Elan neue Projekte an und besitzen großes Durchsetzungsvermögen.
Wir handeln spontan, aber auch verantwortungsbewusst und verfügen über einen hellen, scharfen Verstand. Während dieser Zeit ist auch unser Gefühlsleben und Zärtlichkeitsbedürfnis sehr stark ausgeprägt. Zudem sind wir an Themen zur Umweltpolitik vermehrt interessiert.
Andererseits sind heute aber auch Beschränkungen, Gemütsdepressionen, Unzufriedenheit, Eigensinnigkeit und Unaufrichtigkeit möglich. In Partnerschaften und anderen Belangen könnten wir sodann keine glückliche Hand haben. Achten Sie auf Ihre Träume.

28.3. Neumond in Widder, überraschende Ereignisse möglich
Es regieren die Gefühle. Die weibliche Seite wird betont.

29.3. Überraschende Ereignisse und interessante Nachrichten möglich, Geheimnisse können heute gelüftet werden.
Dieser Tag kann einen Mangel an innerem Gleichgewicht verursachen, unvernünftige Ansichten und sonderbare Gewohnheiten. Wir könnten in Konflikte geraten mit dem Gesetz und mit anderen Belangen, da wir uns von unserer Gefühlswelt verleiten, die heut sehr extrem und einseitig sein kann.
Andererseits bietet dieser Tag wiederum eine gute Ausgangsbasis und Grundlage für alle Geschäfte, weil wir geistig rege sind, ein gutes Urteilsvermögen haben und gedanklich auch zu den unglaublichsten Kombinationen fähig sind. Aber auch romantische Liebesangelegenheiten könnten unser Leben durchziehen.

30.3. Alte und neue Partnerschaften rücken in den Fokus, ebenso höhere Themen. Nur an diesem Tag könnten wir ähnlich wie um den 24.11.16 geneigt sein, falsche Entscheidungen zu treffen.
Wir könnten uns förmlich gedrängt fühlen, unsere eigenen Anschauungen, ob sie nun richtig sind oder nicht, mit Vehemenz oder gar mit Gewalt durchzusetzen. Wir sind schneller reizbar, heftig, prahlerisch, schwatzhaft, aber andererseits auch fleißig, leidenschaftlich und offen für die Annehmlichkeiten des Lebens. Zudem sind heute auch materielle Gewinne möglich.
Geben Sie Acht auf Ihre Gesundheit, wir könnten anfälliger sein für Krankheiten.
Reisethemen können aufkommen. Achten Sie auf Ihre Träume.

31.3. Plötzliche Ereignisse und Meldungen möglich
Unser Gefühlsleben ist während dieser Zeit stark ausgeprägt, könnte aber einseitig orientiert sein.
Wir könnten zu Extremhandlungen neigen oder uns schnell zu einem Abenteuer aufmachen.
Finanzielle Themen können aufkommen, ebenso Beziehungsthemen. Unser Liebesempfinden ist stark, wir sind offen für neue Eindrücke. Reisen und Ortswechsel sind vermehrt möglich.

Merkur wechselt in das Zeichen Stier
Mit Merkur im Stier arbeitet unser Verstand eher langsam, dafür aber gründlich. Zudem fördert der Merkur im Stier praktische Fähigkeiten. Materielle Belange sind uns wichtig. Wir sind verstärkt auf unseren eigenen Vorteil bedacht. Bilden wir uns in dieser Zeit ein Urteil über etwas, dann halten wir meist felsenfest daran fest.

 

Zu den spirituellen Hinweisen

WIDDER (21.3. – 20.4.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2017:
„Diejenigen, die gläubig sind, kämpfen um Gottes willen, diejenigen, die ungläubig sind, um der Götzen willen. Kämpft nun gegen die Freunde des Satans! Die List des Satans ist schwach. "Hast du nicht jene gesehen, zu denen man (anfänglich) sagte: ""Haltet eure Hände (vom Kampf) zurück und verrichtet das Gebet und gebt die Almosensteuer""? Als ihnen dann (später) vorgeschrieben wurde, zu kämpfen, fürchtete auf einmal ein Teil von ihnen die Menschen, wie man Gott fürchtet, oder (gar) noch mehr. Und sie sagten: ""Herr! Warum hast du uns vorgeschrieben, zu kämpfen? Würdest du uns doch (wenigstens) für eine kurze Frist Aufschub gewähren!"" Sag: Die Nutznießung des Diesseits ist kurz bemessen. Und das Jenseits ist für die, die gottesfürchtig sind, besser. Und euch wird (dereinst bei der Abrechnung) nicht ein Fädchen Unrecht getan." "Wo ihr auch seid, wird euch der Tod erreichen, und wäret ihr in hochgebauten Türmen. Und wenn sie etwas Gutes trifft, sagen sie: ""Das kommt von Gott."" Wenn sie aber etwas Schlimmes trifft, sagen sie: ""Das kommt von dir."" Sag: Alles kommt von Gott. Warum verstehen denn diese Leute kaum etwas, was man ihnen sagt?" Was dich an Gutem trifft, kommt von Gott, was dich an Schlimmem trifft, von dir selber. Und wir haben dich zum Gesandten für die Menschen bestellt. Gott genügt (dafür) als Zeuge. Wenn einer dem Gesandten gehorcht, gehorcht er (damit) Gott. Und wenn einer sich abwendet (und keinen Gehorsam leistet, ist das seine Sache). Wir haben dich nicht als Hüter über sie gesandt. "Und sie sagen (wenn sie dir gegenüberstehen): ""(Wir sind zum) Gehorsam (bereit)."" Wenn sie aber von dir weggehen, munkelt eine Gruppe von ihnen von etwas anderem, als was du sagst. Gott schreibt (zu ihren Lasten) auf, wovon sie munkeln. Darum wende dich von ihnen ab und vertrau auf Gott! Er genügt als Sachwalter."“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 4:76-81) 

Und ein spiritueller Hinweis für April 2017:
"Die Vornehmen aus seinem Volk, die hochmütig waren, sagten: "Schuaib! Wir werden dich und diejenigen, die mit dir glauben, gewiß aus unserer Stadt vertreiben, oder ihr müßt wieder unserer Religion beitreten." Er sagte: "Wenn es uns nun aber zuwider sein sollte (eurer Drohung Folge zu leisten)?" "Wir würden ja gegen Gott eine Lüge aushecken, wenn wir eurer Religion wieder beitreten würden, nachdem uns Gott aus ihr errettet hat. Wir dürfen ihr nicht wieder beitreten, es sei denn, Gott, unser Herr, wollte es. Unser Herr hat ein allumfassendes Wissen. Auf Gott vertrauen wir. Herr! Entscheide zwischen uns und unserem Volk nach der Wahrheit! Du kannst am besten entscheiden.""" "Und die Vornehmen aus seinem Volk, die ungläubig waren, sagten: ""Wenn ihr dem Schu`aib folgt, habt ihr (letzten Endes) den Schaden.""" Da kam das Beben über sie, und am Morgen lagen sie in ihrer Behausung (tot) am Boden, (eben) diejenigen, die den Schu`aib der Lüge geziehen hatten. (Es sah so aus) als ob sie darin (überhaupt) nicht existiert hätten. Diejenigen, die den Schu`aib der Lüge geziehen hatten, hatten (nun) ihrerseits den Schaden. "Schu`aib wandte sich von ihnen ab und sagte: ""Ihr Leute! Ich habe euch doch die Botschaften meines Herrn ausgerichtet und euch gut geraten. Wie sollte ich mir wegen ungläubiger Leute Kummer machen?""" Und wir haben keinen Propheten in eine Stadt gesandt, ohne daß wir über ihre Bewohner Not und Ungemach hätten kommen lassen, damit sie sich vielleicht demütigen würden. "Hierauf tauschten wir an Stelle des Schlimmen etwas Gutes ein, worauf sie (schließlich) vergaßen (daß wir ihnen etwas Gutes erwiesen hatten) und sagten: ""Unsere Väter haben (ebenfalls) Ungemach und (auch wieder) Erfreuliches erlebt."" Da kamen wir plötzlich (mit einem Strafgericht) über sie, ohne daß sie es merkten." Und wenn die Bewohner der Städte (einst) geglaubt hätten und gottesfürchtig gewesen wären, hätten wir ihnen (alle möglichen) Segnungen des Himmels und der Erde zugänglich gemacht. Aber sie erklärten (unsere Botschaft) als Lüge. Da kamen wir (mit einem Strafgericht) über sie (zur Vergeltung) für das, was sie (in ihrem Erdenleben) begangen hatten. Sind die Bewohner der Städte sicher, daß unser Unheil (nicht) bei Nacht über sie kommt, während sie schlafen, oder sind die Bewohner der Städte sicher, daß unsere Strafe nicht vormittags über sie kommt, während sie (leichtsinnig) spielen (und scherzen)? Sind sie denn sicher vor den Ränken Gottes? Das tun nur die, die (letzten Endes) den Schaden haben. Leuchtet das jenen nicht ein, die die Erde nach ihren (früheren) Bewohnern geerbt haben, daß wir, wenn wir wollten, sie (zur Strafe) für ihre Schuld (ebenfalls mit Unheil) treffen (und vernichten) würden? Und wir versiegeln ihnen das Herz, so daß sie nicht hören. Von diesen Städten berichten wir dir Geschichten. lhre Gesandten sind ja mit den klaren Beweisen zu ihnen gekommen. Aber sie konnten unmöglich an das glauben, was sie vorher als Lüge erklärt hatten. So versiegelt Gott den Ungläubigen das Herz.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:88-101) 


« nach oben

STIER (21.4. – 21.5.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2017:
„"Wir nehmen dann von ihnen weg, was sie an Gehässigkeit in ihrem Inneren hegen (so daß sie brüderlich zusammenhalten). Bäche fließen zu ihren Füßen. Und sie sagen: ""Lob sei Gott, der uns hierher rechtgeleitet hat! Wir hätten unmöglich die Rechtleitung gefunden, wenn nicht Gott uns rechtgeleitet hätte. Die Gesandten unseres Herrn haben wirklich die Wahrheit gebracht."" Und ihnen wird zugerufen: ""Dies ist nun das Paradies. Ihr habt es als Erbe erhalten (zum Lohn) für das, was ihr (in eurem Erdenleben) getan habt.""" "Und die Insassen des Paradieses rufen den Insassen des Höllenfeuers zu: ""Wir haben gefunden, daß das, was unser Herr uns versprochen hat, wahr ist. Habt ihr denn nicht (auch) gefunden, daß das, was euer Herr versprochen hat, wahr ist?"" Sie sagen: ""Ja!"" Da kündigt ein Herold unter ihnen an: ""Gottes Fluch kommt (nun) über die Frevler," "die (ihre Mitmenschen) vom Wege Gottes abhalten und wünschen, daß er krumm sei (statt gerade), und die nicht an das Jenseits glauben.""" "Und zwischen ihnen beiden befindet sich eine Scheidewand, und auf den Höhen sind Männer, die alle (Gläubige wie Ungläubige) an ihrem Zeichen erkennen. Und sie rufen den Insassen des Paradieses zu: ""Heil sei über euch!"" Sie kommen nicht in das Paradies hinein, wenngleich sie (danach) verlangen." "Und wenn ihr Blick sich den Insassen des Höllenfeuers zuwendet, sagen sie: ""Herr! Weise uns nicht dem Volk der Frevler zu!""" "Und die Leute der Höhen rufen (gewissen) Männern (aus den Reihen der Verdammten), die sie an ihrem Zeichen erkennen, zu: ""Es hat euch nicht genützt, daß ihr (in eurem Erdenleben Geld und Gut) zusammengebracht habt und hochmütig waret." "Sind das diejenigen, von denen ihr (einst) geschworen (und beteuert) habt, Gott werde ihnen keine Barmherzigkeit zukommen lassen?"" ""(Ihr Frommen aber!) Geht in das Paradies ein! Ihr braucht (wegen des Gerichts) keine Angst zu haben, und ihr werdet (nach der Abrechnung) nicht traurig sein.""" "Und die Insassen des Höllenfeuers rufen den Insassen des Paradieses zu: ""Gießt (doch etwas) Wasser auf uns (herab) oder (spendet uns sonst etwas) was Gott euch beschert hat!"" Sie sagen: ""Gott hat beides für die Ungläubigen verboten,""" die ihre Religion als Zerstreuung betrachten und ihr Spiel mit ihr treiben, und die vom diesseitigen Leben betört sind. Heute, wollen wir sie nun vergessen, so wie sie (ihrerseits) vergaßen, daß sie (dereinst) diesen Tag erleben würden, und unsere Zeichen leugneten.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:43-51) 

Und ein spiritueller Hinweis für April 2017:
„Rückt leichten oder schweren Herzens (zum Kampf) aus und führet mit eurem Vermögen und in eigener Person um Gottes willen Krieg! Das (zu) tun ist besser für euch, wenn (anders) ihr (richtig zu urteilen) wißt. "Wenn es sich um nahe Glücksgüter oder um eine Reise mäßigen Ausmaßes handeln würde, würden sie dir folgen (und mit dir ins Feld ziehen). Aber das schwer erreichbare Ziel ist ihnen zu fern. Und sie werden bei Gott schwören: ""Wenn wir (dazu) imstande wären, würden wir mit euch ausziehen."" Dabei richten sie (durch einen solchen falschen Schwur) sich selber zugrunde. Gott weiß, daß sie lügen." Gott verzeihe (es) dir! Warum hast du ihnen (denn gleich) Dispens gegeben, noch bevor du über diejenigen Klarheit bekommen hattest, die die Wahrheit sagten, und (bevor) du wußtest, wer die Lügner waren? Diejenigen, die an Gott und den jüngsten Tag glauben, bitten dich nicht um Dispens (von der Verpflichtung), mit ihrem Vermögen und in eigener Person Krieg zu führen. Gott weiß Bescheid über die, die (ihn) fürchten. (Nein.) Nur diejenigen bitten dich um Dispens, die nicht an Gott und den jüngsten Tag glauben. Sie hegen Zweifel im Herzen, und in ihrem Zweifel wenden sie sich (unschlüssig) hin und her. "Wenn sie (mit euch) ausziehen wollten, würden sie (die nötigen) Vorbereitungen dazu treffen. Aber Gott mochte nicht, daß sie sich aufmachen würden, und so zwang er sie zur Untätigkeit, und es wurde (zu ihnen) gesagt: ""Schließt euch denen an, die (wegen körperlicher Gebrechen oder dergleichen) daheim bleiben!" Wenn sie mit euch zusammen ausziehen würden, würden sie euch nur noch mehr in Verwirrung bringen, und (sie würden) unter euch Umtriebe anzetteln in dem Wunsch, unter euch Zweifel und Zwietracht zu verbreiten. Und unter euch sind welche, die immer nur auf sie hören. Aber Gott weiß über die Frevler Bescheid. Sie haben ja schon früher danach getrachtet, Zweifel und Zwietracht zu verbreiten, und schmiedeten Pläne gegen dich, bis (schließlich) - (ganz) gegen ihren Willen - die Wahrheit (zum Durchbruch) kam und die Entscheidung Gottes in Erscheinung trat.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:41-48)  

« nach oben

ZWILLINGE (22.5. – 21.6.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2017:
„Und wenn dein Herr wollte, würden die, die auf der Erde sind, alle zusammen gläubig werden. Willst nun du die Menschen (dazu) zwingen, daß sie glauben? Niemand darf gläubig werden, außer mit der Erlaubnis Gottes. Und er legt die Unreinheit auf diejenigen, die keinen Verstand haben (und daher verstockt bleiben). Sag: Schaut doch, was (alles) im Himmel und auf Erden ist! Aber Leuten, die nicht glauben, helfen die Zeichen (Gottes, die überall in der Natur sichtbar sind) und die Warnungen (vor dem drohenden Strafgericht) nichts. Haben sie denn etwas anderes zu erwarten, als was den Strafgerichten derer gleicht, die vor ihnen dahingegangen sind? Sag: Wartet nur ab! Ich warte mit euch ab. Hierauf (wenn das Strafgericht hereinbricht) erretten wir (jedesmal) unsere Gesandten und diejenigen, die glauben. So (gilt es) als eine Verpflichtung für uns, die Gläubigen zu erretten. Sag: Ihr Menschen! Wenn ihr über meine Religion im Zweifel seid (dann laßt euch gesagt sein): Ich diene nicht denen, denen ihr an Gottes Statt dient. Vielmehr diene ich Gott, der euch (dereinst) abberuft. Und mir wurde befohlen, (einer) von denen zu sein, die glauben. Und (mir wurde befohlen): richte dein Antlitz auf die (einzig wahre) Religion! (Verhalte dich so) als Hanief. Und sei ja kein Heide! Und bete nicht, statt zu Gott, zu (etwas) was dir weder nützt noch schadet! Wenn du (es trotzdem) tust, gehörst du zu den Frevlern.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 10:99-106) 

Und ein spiritueller Hinweis für April 2017:
„Und dein Herr hat der Biene eingegeben: Mach dir Häuser aus den Bergen und aus den Bäumen und aus dem, was die Menschen (an Reblauben oder Hütten) errichten! Hierauf iß von allen Früchten und zieh auf den Wegen deines Herrn, (die dir) gebahnt (sind), dahin! Aus dem Leib der Bienen kommt ein für die Menschen heilsames Getränk von verschiedenen Arten heraus. Darin liegt ein Zeichen für Leute, die nachdenken. Und Gott hat euch (Menschen) geschaffen. Hierauf (wenn eure Frist abgelaufen ist) beruft er euch ab, wobei (wohl manch) einer von euch das erbärmlichste Greisenalter erreicht, so daß er, nachdem er (vorher) Wissen gehabt hat, nichts (mehr) weiß. Gott weiß und kann (alles). Und Gott hat die einen von euch im Unterhalt vor den anderen ausgezeichnet. Nun geben aber diejenigen, die (auf diese Weise) ausgezeichnet sind, ihren Unterhalt nicht an ihre Sklaven (weiter), so daß sie im Besitzstand gleich wären. Wollen sie denn die Gnade Gottes leugnen? Und Gott hat euch aus euch selber Gattinnen gemacht (indem er zuerst ein Einzelwesen und aus ihm das ihm entsprechende andere Wesen schuf). Und aus euren Gattinnen hat er euch Söhne und Enkel gemacht. Und er hat euch (allerlei) gute Dinge beschert. Wollen sie denn an das, was nichtig ist, glauben, und an die Gnade Gottes nicht glauben, und an Gottes Statt etwas verehren, was ihnen weder vom Himmel noch (von) der Erde etwas (als Lebensunterhalt) zu bescheren vermag, (Wesen, die ihnen nichts zu bieten vermögen) und die (überhaupt) nicht fähig sind (etwas zu tun)? Prägt darum für Gott (der nicht seinesgleichen hat) keine Gleichnisse! Gott weiß Bescheid, ihr aber nicht. Gott hat (seinerseits) ein Gleichnis geprägt von einem leibeigenen Sklaven, der über nichts Gewalt hat (um darüber zu verfügen), und von einem (aus dem Stand der Freien), dem wir (aus dem Schatz unserer Gnade) einen schönen Unterhalt beschert haben, und der nun davon geheim oder offen Spenden gibt. Sind sie (etwa) gleich (zusetzen)? (Nein!) Lob sei Gott! Aber die meisten von ihnen wissen (es) nicht. Und Gott hat (weiter) ein Gleichnis geprägt von zwei Männern, von denen der eine stumm ist, über nichts Gewalt hat (um darüber zu verfügen) und für seinen Herrn (nur) eine Last ist. Wo er ihn auch hinschickt, bringt er nichts Gutes (mit). Ist er (etwa) gleich(zusetzen) mit einem, der (zu tun) befiehlt, was recht und billig ist, und sich auf einem geraden Weg befindet? Und Gott besitzt (mit seinem Allwissen) die Geheimnisse von Himmel und Erde. Und die Angelegenheit der Stunde (des Gerichts) ist nur wie ein Augenblick oder (noch) kürzer. Gott hat zu allem die Macht. Und Gott hat euch aus dem Leib eurer Mutter hervorkommen lassen, ohne daß ihr (schon irgend) etwas wußtet, und euch Gehör, Gesicht und Verstand gegeben. Vielleicht würdet ihr dankbar sein.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 16:68-78)  

« nach oben

KREBS (22.6. – 22.7.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2017:
„Sie werfen sich weinend nieder, mit dem Kinn (am Boden). Und es bestärkt sie noch in ihrer Demut. Sag: Ihr mögt zu Gott beten oder zum Barmherzigen. Wie ihr ihn auch nennt, ihm stehen die schönsten Namen zu. Und mach dein Gebet nicht (zu) laut, aber (auch) nicht (zu) leise! Schlag (vielmehr) einen Mittelweg ein! Und sag: Lob sei Gott, der sich kein Kind zugelegt hat, und der keinen Teilhaber an der Herrschaft hat, und keinen Freund (der ihn) vor Erniedrigung (schützen müßte)! Und preise ihn allenthalben!“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 17:109-111) 


Und ein spiritueller Hinweis für April 2017:

„Wenn Gott Not über dich kommen läßt, gibt es niemand, der sie beheben könnte, außer ihm. Und wenn er dir etwas Gutes zukommen läßt (ist auch das ein Zeichen seiner Allmacht). Er hat zu allem die Macht. Er ist es, der über seine Diener Gewalt hat, und der weise und (über alles) wohl unterrichtet ist. Sag: Was für ein Zeugnis wiegt schwerer (als dasjenige, das von Gott selber stammt)? Sag: Gott ist Zeuge zwischen mir und euch. Und dieser Koran ist mir (als Offenbarung) eingegeben worden, damit ich euch, und wem er (sonst noch) zu Ohren kommt, durch ihn warne. Wollt ihr wirklich bezeugen, daß es neben Gott (noch) andere Götter gibt? Sag: Ich bezeuge (das) nicht. Sag: Er ist (nur) ein einziger Gott. Und ich bin unschuldig an dem, was ihr (dem einen Gott an anderen Göttern) beigesellt. Diejenigen, denen wir die Schrift gegeben haben, kennen sie (so gut), wie sie ihre Söhne kennen, diejenigen, die (dereinst) beim Gericht ihrer selbst verlustig gegangen sind und (zu alledem) nicht glauben. Und wer ist frevelhafter, als wer gegen Gott eine Lüge ausheckt, oder seine Verse für Lüge erklärt? Den Frevlern wird es nicht wohl ergehen. "Und am Tag (des Gerichts), da wir sie alle (zu uns) versammeln! Hierauf (wenn alles versammelt ist) sagen wir zu denen, die (in ihrem Erdenleben dem einen Gott andere Götter) beigesellt haben: ""Wo sind (nun) eure angeblichen Teilhaber?""" "In ihrer Verwirrung wissen sie dann nichts anderes zu sagen als: ""Bei Gott, unserem Herrn Wir waren keine Heiden.""" Schau, wie sie gegen sich selber lügen, und wie ihnen entschwunden (und zu nichts geworden) ist, was sie (an lügnerischem Götzenglauben) ausgeheckt haben! "Und unter ihnen gibt es welche, die hören dir zu. Aber wir haben über ihr Herz eine Hülle und in ihre Ohren Schwerhörigkeit gelegt, so daß sie es nicht verstehen. Wenn sie auch jedes (nur denkbare) Zeichen sehen, glauben sie nicht daran. Und nun kamen sie schließlich zu dir, um mit dir zu streiten. Diejenigen, die ungläubig sind, sagen: ""Das (was du uns als Offenbarung vorträgst) sind nichts als die Schriften der früheren (Generationen).""" Dabei verbieten sie es (den anderen) und halten sich (ihrerseits) davor zurück. Aber sie richten (in Wirklichkeit) nur sich selber zugrunde, ohne es zu merken. "Wenn du (sie doch) sehen würdest (dereinst am Tag des Gerichts), wenn sie vor dem Höllenfeuer stehen und sagen: ""O würden wir doch (noch einmal ins Leben) zurückgebracht! Dann würden wir die Zeichen unseres Herrn nicht für Lüge erklären und wären gläubig.""" Aber nein! Ihnen ist (dann nur) kundgeworden, was sie früher (in ihrem Erdenleben) geheimgehalten haben. Und wenn sie (ins Leben) zurückgebracht würden, würden sie das, was ihnen verboten ist, (genau wie früher) wieder tun. Sie sind (eben) Lügner. "Und sie sagen: ""Es gibt nur unser diesseitiges Leben, und wir werden (dereinst) nicht auferweckt."""“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 6:17-29)  

« nach oben

LÖWE (23.7. – 23.8.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2017:
„Und wir haben die Nacht und den Tag zu zwei Zeichen gemacht und das Zeichen der Nacht gelöscht und das Zeichen des Tages deutlich sichtbar gemacht, damit ihr danach strebt, daß euer Herr euch Gunst erweist (indem ihr eurem Erwerb nachgeht), und damit ihr über die Zahl der Jahre und die Berechnung (der Zeit) Bescheid wißt. Und alles haben wir im einzelnen auseinandergesetzt. Und jedem Menschen haben wir sein Omen an den Hals gehängt (so daß er sich ihm nicht entziehen kann). Und am Tag der Auferstehung bringen wir ihm eine Schrift heraus, die er (dann) entfaltet vorfindet. "(Und es wird zu ihm gesagt:) ""Lies deine Schrift! Du selber wirst heute (auf Grund deiner Schrift streng) genug mit dir abrechnen.""" Wenn sich einer rechtleiten läßt, tut er das zu seinem eigenen Vorteil, und wenn einer irregeht, zu seinem eigenen Nachteil. Und keiner wird die Last eines anderen tragen. Und wir hätten nie (über ein Volk) eine Strafe verhängt, ohne vorher einen Gesandten (zu ihm) geschickt zu haben. Und Wenn wir eine Stadt zugrunde gehen lassen wollen, befehlen wir denen aus ihr, die ein Wohlleben führen, in ihr zu freveln. Dann geht das Wort (der Vorherbestimmung) an ihnen in Erfüllung, und wir zerstören sie von Grund auf. Und wieviele Generationen nach Noah haben wir zugrunde gehen lassen! Dein Herr kennt und durchschaut die Sünden seiner Diener gut genug. Wenn einer das (flüchtig) dahineilende (diesseitige Leben) haben möchte, lassen wir ihm darin eilig zukommen, was wir wollen - und wem wir (es zukommen lassen) wollen. Hierauf machen wir ihm die Hölle (zum Aufenthaltsort), daß er in ihr schmore, getadelt und verworfen. Diejenigen aber, die das Jenseits haben möchten und sich mit dem entsprechenden Eifer darum bemühen und dabei gläubig sind, finden für (diesen) ihren Eifer (dereinst bei Gott) Dank (und Anerkennung). Sie alle, die einen wie die anderen, bedenken wir reichlich mit Gaben deines Herrn. Die Gaben deines Herrn sind nicht (auf einzelne Fälle) beschränkt. Schau, wie wir die einen von ihnen vor den anderen (mit Gütern dieser Welt) ausgezeichnet haben! Aber im Jenseits gibt es höhere Einstufungen und Auszeichnungen."
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 17:12-21) 

Und ein spiritueller Hinweis für April 2017:
„Und (damals) als Gott euch versprach, daß die eine Gruppe euch zufallen werde, und ihr wünschtet, daß diejenige ohne Kampfkraft für euch bestimmt sei! Aber Gott wollte durch seine Worte der Wahrheit zum Sieg verhelfen und die Ungläubigen ausrotten, um der Wahrheit zum Sieg zu verhelfen und Lug und Trug zunichte zu machen, auch wenn es den Sündern zuwider war. (Damals) als ihr euren Herrn um Hilfe anriefet! Da erhörte er euch (und versprach): Ich werde euch mit tausend Engeln nacheinander unterstützen (bereit, in den Kampf einzugreifen). Und Gott machte es nur zu dem Zweck, (euch) eine frohe Botschaft zukommen zu lassen, und daß ihr euch dadurch ganz sicher fühlen solltet. Der Sieg kommt von Gott allein. Er ist mächtig und weise. (Damals) als er (erquickende) Schläfrigkeit über euch kommen ließ, um euch seinerseits (das Gefühl der) Sicherheit zu geben, und (als er) vom Himmel Wasser auf euch herabsandte, um euch dadurch rein zu machen und die Unreinheit des Satans von euch zu entfernen, und um euch das Herz stark zu machen und die Füße damit zu festigen (so daß ihr keinen Fehltritt machen würdet)! (Damals) als dein Herr den Engeln eingab: Ich bin mit euch. Festigt diejenigen, die gläubig sind! Ich werde denjenigen, die ungläubig sind, Schrecken einjagen. Haut (ihnen mit dem Schwert) auf den Nacken und schlagt zu auf jeden Finger von ihnen! Das (wird ihre Strafe) dafür (sein), daß sie gegen Gott und seinen Gesandten Opposition getrieben haben. Wenn jemand gegen Gott und seinen Gesandten Opposition treibt, (muß er dafür büßen). Gott verhängt schwere Strafen. So steht es mit euch. Nun bekommt ihr es zu fühlen. Und (laßt euch gesagt sein) daß die Ungläubigen (dereinst) die Strafe des Höllenfeuers zu erwarten haben. Ihr Gläubigen! Wenn ihr mit den Ungläubigen in Gefechtsberührung kommt, dann kehret ihnen nicht den Rücken! Wer ihnen alsdann den Rücken kehrt - und sich dabei nicht (nur) abwendet, um (wieder) zu kämpfen oder abschwenkt (um) zu einer (anderen) Gruppe (zu stoßen und sich dort am Kampf zu beteiligen) -, der verfällt dem Zorn Gottes, und die Hölle wird ihn (dereinst) aufnehmen. Ein schlimmes Ende! Und nicht ihr habt sie getötet, sondern Gott. Und nicht du hast jenen Wurf ausgeführt, sondern Gott. Und er wollte (mit alledem) seinerseits die Gläubigen etwas Gutes erleben lassen. Gott hört und weiß (alles). Das (ist euch zuteil geworden). Und (laßt euch gesagt sein) daß Gott die List der Ungläubigen wirkungslos macht! Wenn ihr eine Entscheidung verlangt, so ist sie euch (jetzt) zuteil geworden. Und wenn ihr aufhört (und nicht weiter auf Krieg besteht), ist es besser für euch. Wenn ihr euch aber wieder (so) verhaltet (wie bisher), tun (auch) wir es. Eure Schar wird euch (dann) nichts helfen, auch wenn sie zahlreich ist. Und (laßt euch gesagt sein) daß Gott mit den Gläubigen ist."
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 8:7-19)  

« nach oben

JUNGFRAU (24.8. – 23.9.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2017:
„"Und sag ja nicht im Hinblick auf etwas (was du vorhast): ""Ich werde dies morgen tun""," "ohne (hinzuzufügen): ""wenn Gott will""! Und gedenke deines Herrn, wenn du vergißt (dies hinzuzufügen), und sag: ""Vielleicht wird mich mein Herr (künftig) zu etwas leiten, was eher richtig ist als dies!""" Und sie verweilten dreihundert Jahre in ihrer Höhle, und neun dazu. Sag: Gott weiß am besten darüber Bescheid, wie lang sie verweilt haben. Er besitzt (mit seinem Allwissen) die Geheimnisse von Himmel und Erde. Wie sehend ist er! Und wie hörend! Sie haben außer ihm keinen Freund. Und niemanden läßt er an seiner Entscheidung teilhaben. Und verlies, was dir von der Schrift deines Herrn (als Offenbarung) eingegeben worden ist! Es gibt niemanden, der seine Worte abändern könnte. Und du wirst außer ihm keine Zuflucht finden. Und halte (geduldig) an dich (zusammen) mit denen, die morgens und abends in frommer Hingabe zu ihrem Herrn beten! Und laß deinen Blick nicht über sie hinauswandern, indem du nach dem Schmuck des irdischen Lebens trachtest! Und gehorche nicht jemandem, dessen Herz wir vom Gedenken an uns abgelenkt haben, und der seiner (persönlichen) Neigung folgt und kein Maß und Ziel kennt! Und sag: (Es ist) die Wahrheit (die) von eurem Herrn (kommt). Wer nun will, möge glauben, und wer will, möge nicht glauben! Für die Frevler haben wir (im Jenseits) ein Feuer bereit, das sie (dann) mit seinen Flammen vollständig einschließt. Wenn sie (darin) um Hilfe rufen, wird ihnen mit Wasser geholfen, das (so heiß) ist wie flüssiges Metall und (ihnen) das Gesicht brät - ein schlimmes Getränk und ein schlechter Ruheplatz! Diejenigen (aber), die glauben und tun, was recht ist, - diejenigen, die recht handeln, bringen wir nicht um ihren Lohn. Ihnen werden (dereinst) die Gärten von Eden zuteil, in deren Niederungen Bäche fließen. Sie sind (dann) darin mit Armringen aus Gold geschmückt und in grüne Gewänder aus Sundus- und Istabraq-Brokat gekleidet und liegen (behaglich) auf Ruhebetten - ein trefflicher Lohn und ein guter Ruheplatz!“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 18:23-31) 

Und ein spiritueller Hinweis für April 2017:
„"Hast du nicht jenen (Herrscher der Vorzeit) gesehen, der mit Abraham über seinen Herrn stritt, (indem er die Tatsache leugnete) daß Gott ihm die Königsherrschaft gegeben hatte? (Damals) als Abraham sagte: ""Mein Herr ist es, der lebendig macht und sterben läßt."" Er sagte: ""Ich mache lebendig und lasse sterben."" Abraham sagte: ""Gott bringt die Sonne vom Osten her. Bring du sie vom Westen!"" Da war jener Ungläubige verwirrt (und konnte nichts mehr erwidern). Gott leitet das Volk der Frevler nicht recht." "Ein weiteres Beispiel (aus der Vorzeit): Der, der an einer Stadt vorbeikam, die in Trümmern lag. Er sagte: ""Wie sollte Gott diese (Stadt wieder) zum Leben erwecken, nachdem sie ausgestorben (und verödet) ist?"" Da ließ Gott ihn (auf) hundert Jahre sterben. Hierauf erweckte er ihn (wieder zum Leben) und sagte: ""Wie lange hast du (in deinem Todesschlaf) verweilt?"" Er sagte: ""Einen Tag oder einen Teil davon."" Gott sagte: ""Nein, du hast hundert Jahre (darin) verweilt. Sieh auf dein Essen und dein Getränk (das du vor dem Einschlafen bei dir hattest)! Es ist (trotz der hundert Jahre) nicht verdorben Und sieh auf deinen Esel! (Auch er hat sich nicht verändert.) (Wir haben dieses Wunder) auch (deshalb bewirkt) um dich zu einem Zeichen für die Menschen zu machen. Sieh nun auf die Gebeine, wie wir sie sich erheben lassen und sie hierauf mit Fleisch bekleiden!"" Nachdem es ihm (alles) klar geworden war, sagte er: ""Ich weiß (jetzt), daß Gott zu allem die Macht hat.""" "Und (damals) als Abraham sagte: ""Herr! Laß mich sehen, wie du die Toten lebendig machst!"" Gott sagte: ""Glaubst du denn nicht (daß ich das kann)?"" Er sagte: ""Doch. Aber ich möchte eben ganz sicher sein"". Gott sagte: ""So nimm vier Vögel und richte sie (mit dem Kopf) auf dich zu (und schlachte sie)! Hierauf tu auf jeden Berg ein Stück von ihnen! Dann ruf sie, worauf sie (eilends) zu dir gelaufen kommen! Du mußt wissen, daß Gott mächtig und weise ist.""" Diejenigen, die ihr Vermögen um Gottes willen spenden, sind einem Saatkorn zu vergleichen, das sieben Ähren (aus sich) wachsen läßt, mit hundert Körnern in jeder Ähre. Gott vervielfacht (den himmlischen Lohn), wem er will. Und Gott umfaßt (alles) und weiß Bescheid.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 2:258-261)  

« nach oben

WAAGE (24.9. – 23.10.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2017:
„Wir haben uns doch auch (schon) ein anderes Mal um dich verdient gemacht. (Damals) als wir deiner Mutter jene Weisung eingaben: """Wirf ihn in den Kasten, und dann wirf diesen ins Meer! Dann soll ihn das Meer an Land schwemmen, worauf ihn einer, der mir und ihm feind ist, (an sich) nehmen wird."" Und ich habe dich meine Liebe spüren lassen, und du solltest unter meiner Aufsicht aufgezogen werden." "(Damals) als deine Schwester hinging und sagte: ""Soll ich euch zu jemand weisen, der ihn betreuen wird?"" Da brachten wir dich zu deiner Mutter zurück, damit ihr Auge vor Freude erfüllt würde und nicht traurig sei. Und du brachtest einen Menschen um. Darauf erretteten wir dich aus der Bedrängnis, und wir setzten dich einer schweren Prüfung aus. Dann verweiltest du (viele) Jahre unter den Leuten von Madyan. Hierauf kamst du, Moses, zu einer festgesetzten Zeit." Ich habe dich nun für mich selber ausgebildet (um dich mit einem besonderen Auftrag zu betreuen). Geh du und dein Bruder mit meinen Zeichen und werdet nicht müde (in eurem Eifer), meiner zu gedenken! Geht (beide) zu Pharao! Er ist aufsässig. "Darum sprecht sanft zu ihm, damit er sich vielleicht mahnen läßt oder sich (vor Gott) fürchtet!""" "Sie sagten: ""Herr! wir fürchten, daß er sich an uns vergreift oder daß er aufsässig wird.""" "Gott sagte: ""Habt keine Angst! Ich bin mit euch und höre und sehe (alles mit an)." Geht nun zu ihm und sagt: Wir sind Gesandte deines Herrn. Schick die Kinder Israel mit uns weg und bestrafe sie nicht! Wir sind mit einem Zeichen von deinem Herrn zu dir gekommen. Heil sei über einem (jeden), der der rechten Leitung folgt!“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 20:37-47) 

Und ein spiritueller Hinweis für April 2017:
„Die (Nörgler), die (einerseits) die zu freiwilligen Leistungen (und Spenden) bereiten Gläubigen wegen der (von ihnen zusätzlich dargebrachten) Almosengaben bekritteln, und (die andererseits) diejenigen (bekritteln), die (aus Mangel an Mitteln) nichts als ihren Eifer vorweisen können, und über sie spotten, - über die spottet (dereinst) Gott (wenn sie zum Gericht kommen), und eine schmerzhafte Strafe haben sie zu erwarten. Du magst (Gott) um Vergebung für sie bitten oder nicht, (ja) du magst (ihn sogar) siebzigmal um Vergebung für sie bitten, Gott wird ihnen (so oder so) nicht vergeben. Dies (geschieht ihnen) dafür, daß sie an Gott und seinen Gesandten nicht glauben. Gott leitet das Volk der Frevler nicht recht. "Diejenigen, die zurückgelassen worden sind (anstatt ins Feld mitgenommen zu werden), freuen sich darüber, daß sie hinter dem Gesandten Gottes (der seinerseits ausgerückt ist) daheim geblieben sind. Es ist ihnen zuwider, mit ihrem Vermögen und in eigener Person um Gottes willen Krieg zu führen, und sie sagen: ""Rückt (doch) nicht in der Hitze aus!"" Sag: Das Feuer der Hölle ist heißer (als die Sommerhitze, in der dieser Feldzug stattfindet). Wenn sie doch Verstand annehmen würden!" Sie werden nur kurz zu lachen, aber (dereinst) lange zu weinen haben. (Dies geschieht ihnen) zum Lohn für das, was sie begangen haben. Wenn Gott dich nun (vom Kriegszug) zu einer Gruppe von ihnen zurückkehren läßt und sie dich dann (bei der Veranstaltung eines neuen Feldzugs) um Erlaubnis bitten, (mit dir) ausziehen zu dürfen, dann sag: Ihr werdet niemals mit mir ausziehen und gegen einen Feind kämpfen. Ihr waret zuerst damit zufrieden, daheim zu bleiben. Bleibt nun (auch jetzt) daheim (zusammen) mit denen, die (wegen körperlicher Gebrechen oder dergleichen) zurückbleiben! Und sprich niemals, wenn einer von ihnen stirbt, das Totengebet über ihm und stell dich (dann bei der Beerdigung) nicht an sein Grab! Sie haben (ja) an Gott und seinen Gesandten nicht geglaubt und sind als Frevler gestorben.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:79-84) 

« nach oben

SKORPION (24.10. – 22.11.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2017:
„Hierauf nachdem man die Zeichen (seiner Unschuld) gesehen hatte, kam man auf den Gedanken, man müsse ihn eine Zeitlang gefangen setzen. "Nun kamen zusammen mit ihm zwei (weitere) Sklaven ins Gefängnis. Der eine von ihnen sagte: ""Ich sah mich (im Traum), wie ich Wein kelterte."" Der andere sagte: ""Ich sah mich (im Traum), wie ich auf meinem Kopf Brot trug, von dem die Vögel fraßen. Gib die Deutung davon kund! Wie wir sehen, bist du ein rechtschaffener Mensch.""" "Joseph sagte: ""Ihr werdet eure (nächste) Essensration nicht bekommen, ohne daß ich euch vorher die Deutung davon kundgegeben habe. Das ist (etwas) von dem, was mein Herr mich gelehrt hat. Ich habe nämlich die Religion von Leuten aufgegeben, die weder an Gott noch an das Jenseits glauben," und bin der Religion meiner Väter Abraham, Isaak und Jakob gefolgt. Wir dürfen Gott nichts (als Teilhaber an seiner Göttlichkeit) beigesellen. Das ist (etwas) von der Huld, die Gott uns und den Menschen (überhaupt) erweist. Aber die meisten Menschen danken (es ihm) nicht. Ihr beiden Mitgefangenen! Sind verschiedene Herren (als göttliche Wesen) besser oder Gott, der Eine, der Allgewaltige? Ihr dienet an seiner Statt bloßen Namen, die ihr und eure Väter aufgebracht habt, und wozu Gott keine Vollmacht herabgesandt hat. Die Entscheidung steht Gott allein zu. Er hat befohlen, daß ihr nur ihm dienen sollt. Das ist die richtige Religion. Aber die meisten Menschen wissen (es) nicht. "Ihr beiden Mitgefangenen! Was den einen von euch angeht, so wird er (demnächst) seinem Herrn Wein zu trinken geben. Was aber den anderen angeht, so wird er gekreuzigt werden, und die Vögel werden von seinem Kopf fressen. Die Angelegenheit, über die ihr mich um Auskunft fragt, ist (bereits) entschieden.""" "Und er sagte zu demjenigen von ihnen, von dem er annahm, daß er gerettet werden würde: ""Erwähne mich bei deinem Herrn (wenn du wieder in Freiheit bist)!"" Und der Satan ließ ihn vergessen, seines Herrn zu gedenken. (Er verließ sich statt dessen auf menschliche Fürsprache.) Darum blieb er (noch) etliche Jahre im Gefängnis."“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 12:35-42) 

Und ein spiritueller Hinweis für April 2017:
„Die heuchlerischen Männer und Frauen gehören zueinander (und bilden eine Gruppe für sich). Sie gebieten, was verwerflich ist, und verbieten, was recht ist, und halten ihre Hand geschlossen (anstatt mit offener Hand zu spenden). Sie haben Gott vergessen, und nun hat (auch) er sie vergessen. Die Heuchler sind die (wahren) Frevler. Gott hat den heuchlerischen Männern und Frauen und den Ungläubigen das Feuer der Hölle angedroht, daß sie (ewig) darin weilen. Das ist gerade das Richtige für sie. Gott hat sie verflucht. Eine beständige Strafe haben sie zu erwarten. (Ihr treibt es) wie diejenigen, die vor euch lebten. Sie waren kraftvoller und hatten mehr Vermögen und Kinder als ihr und nützten ihren Anteil (an den Gütern dieser Welt) aus. (Auch) ihr habt euren Anteil ausgenützt, wie die vor euch das getan haben, und (ebenso lose) geplaudert wie sie. Ihre Taten sind im Diesseits und Jenseits hinfällig. Das sind die, die (letzten Endes) den Schaden haben. Ist (denn) nicht die Kunde von denen, die vor ihnen lebten, zu ihnen gekommen - von den Leuten Noahs, von `Aad und Thamuud, von den Leuten Abrahams, von den Gefährten von Madyan und von den zerstörten (Städten Sodom und Gomorrha)? Ihre Gesandten kamen (seinerzeit) mit den klaren Beweisen zu ihnen. Und Gott konnte unmöglich gegen sie freveln, sondern gegen sich selber frevelten sie (indem sie von den klaren Beweisen Gottes nichts wissen wollten und sich so ins Unrecht setzten). Und die gläubigen Männer und Frauen sind untereinander Freunde (und bilden eine Gruppe für sich). Sie gebieten, was recht ist, und verbieten, was verwerflich ist, verrichten das Gebet, geben die Almosensteuer und gehorchen Gott und seinem Gesandten. Ihrer wird sich Gott (dereinst) erbarmen. Gott ist mächtig und weise. Gott hat den gläubigen Männern und Frauen Gärten versprochen, in deren Niederungen Bäche fließen, daß sie (ewig) darin weilen, und gute Wohnungen in den Gärten von Eden. Aber Wohlgefallen Gottes bedeutet (noch) mehr (als all dies). Das ist der gewaltige Gewinn. Prophet! Führe Krieg gegen die Ungläubigen und die Heuchler und sei hart gegen sie! Die Hölle wird sie (dereinst) aufnehmen, - ein schlimmes Ende!“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:67-73)  

« nach oben

SCHÜTZE (23.11. – 21.12.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2017:
„Das sind diejenigen, denen Gott (höchste) Gnade erwiesen hat - Propheten aus der Nachkommenschaft von Adam und von denen, die wir zusammen mit Noah (auf das Schiff) verladen (und vor der Sintflut errettet) haben, und aus der Nachkommenschaft von Abraham und Israel und von (allen) denen, die wir rechtgeleitet und erwählt haben. Wenn ihnen die Verse des Barmherzigen verlesen werden, fallen sie in Anbetung und (vor Rührung) weinend nieder. Und nach ihnen kamen andere nach, die das Gebet vernachlässigten und ihren Gelüsten folgten. Aber sie werden in (völlige) Ausweglosigkeit geraten, - ausgenommen diejenigen, die umkehren und glauben und tun, was recht ist. Die werden (dereinst) in das Paradies eingehen, und ihnen wird (bei der Abrechnung) nicht (im mindesten) Unrecht getan. (Sie werden in) die Gärten von Eden (eingehen), die der Barmherzige seinen Dienern in seinem geheimen Ratschluß versprochen hat. Was er verspricht, geht in Erfüllung. "Sie hören darin kein (leeres) Gerede, sondern nur (das Grußwort) ""Heil!"" Und morgens und abends bekommen sie darin ihren Unterhalt." Das ist das Paradies, das wir denen von unseren Dienern, die gottesfürchtig sind, als Erbteil geben. Wir (Engel) kommen nur auf Befehl deines Herrn (vom Himmel) herab. Ihm gehört, was vor uns, was hinter uns, und was dazwischen liegt. Und dein Herr ist nicht vergeßlich, (er) der Herr von Himmel und Erde und alledem, was dazwischen ist. Diene ihm ohne Unterlaß! Weißt du etwa einen, der ihm namensgleich wäre?“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 19:58-65) 

Und ein spiritueller Hinweis für April 2017:
„Und (was) diejenigen (angeht), die sich eine (eigene) Kultstätte gemacht haben, um (den Gesandten) zu schikanieren, dem Unglauben zu frönen und unter den Gläubigen ein Zerwürfnis hervorzurufen, und als Stützpunkt für (gewisse) Leute, die früher gegen Gott und seinen Gesandten Krieg geführt haben - und sie schwören bestimmt, daß sie es in bester Absicht getan haben. Aber Gott bezeugt, daß sie lügen -: Stell dich niemals (zum Gebet) in ihr auf! Eine Kultstätte, die vom ersten Tag an auf der Gottesfurcht gegründet war, verdient dies eher. In ihr sind Männer, die es lieben, sich zu reinigen. Und Gott liebt diejenigen, die sich reinigen. Ist denn einer, der seinen Bau auf Furcht Gottes und auf Wohlgefallen (von ihm) gegründet hat, besser (daran), oder einer, der ihn auf den Rand einer brüchigen Steilwand gegründet hat, worauf er mit ihm in das Feuer der Hölle abstürzt? Gott leitet das Volk der Frevler nicht recht. Der Bau, den sie errichtet haben, wird in ihren Herzen immer wieder Zweifel (und Beunruhigung) hervorrufen, es sei denn, ihr Herz zerreißt (und hört auf zu schlagen). Gott weiß Bescheid und ist weise. Gott hat den Gläubigen ihre Person und ihr Vermögen dafür abgekauft, daß sie das Paradies haben sollen. Nun müssen sie um Gottes willen kämpfen und dabei töten oder (selber) den Tod erleiden. (Dies ist) ein Versprechen, das (einzulösen) ihm obliegt, und (als solches) Wahrheit (so wie es) in der Thora, im Evangelium und im Koran (verzeichnet ist). Und wer würde seine Verpflichtung eher halten als Gott? Freut euch über (diesen) euren Handel, den ihr mit ihm abgeschlossen habt (indem ihr eure Person und euer Vermögen gegen das Paradies eingetauscht habt)! Das ist dann der gewaltige Gewinn. Diejenigen, die bußfertig und fromm sind, (Gott) loben, asketisch leben und sich (im Gebet) verneigen und niederwerfen, und die gebieten, was recht ist, und verbieten, was verwerflich ist, und auf die Gebote Gottes achtgeben (das sind die wahren Gläubigen). Und bring den Gläubigen gute Nachricht (von der Seligkeit, die sie im Jenseits erwartet)!“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:107-112)  

« nach oben

STEINBOCK (22.12. – 20.1.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2017:
„Und die Brüder Josephs kamen (nach Ägypten, um Proviant zu holen) und traten bei ihm ein. Er erkannte sie, während sie ihn für einen Fremden hielten. "Als er ihnen nun ihre Ausstattung (mit Lebensmitteln) gegeben hatte, sagte er: ""Bringt mir (das nächste Mal) einen Bruder von euch, (einen) väterlicherseits! Seht ihr nicht, daß ich volles Maß gebe und (meinen Gästen) bestens für Unterkunft sorge?" "Wenn ihr ihn mir nicht bringt, wird euch bei mir nichts (mehr) zugemessen, und ihr werdet nicht mehr bei mir vorgelassen.""" "Sie sagten: ""Wir werden seinen Vater drängen, daß er ihn uns hergibt. Wir werden es bestimmt tun.""" "Und Joseph sagte zu seinen Sklaven: ""Tut ihre Ware (wieder) in ihr Gepäck! Vielleicht werden sie sie entdecken, wenn sie zu ihrer Familie heimgekehrt sind. Vielleicht werden sie (dann nach Ägypten) zurückkehren.""" "Als sie nun zu ihrem Vater zurückgekehrt waren, sagten sie: ""Vater! Man hat uns (für das nächste Mal) die Zuteilung versagt (falls wir unseren Bruder nicht mitbringen würden). Darum schick unseren Bruder mit uns, damit wir eine Zuteilung bekommen! Wir werden (bestimmt) auf ihn achtgeben.""" "Er sagte: ""Kann ich ihn euch auf andere Weise anvertrauen, als wie ich euch früher seinen Bruder (Joseph) anvertraut habe? Doch Gott gibt besser acht (als ihr). Niemand ist barmherzig wie er." "Und als sie ihr Gepäck öffneten, fanden sie, daß ihre Ware ihnen zurückgegeben worden war. Sie sagten: ""Vater! Was wollen wir mehr? Da ist uns unsere Ware zurückgegeben worden. Wir werden nun unsere Leute verproviantieren und auf unseren Bruder achtgeben und (da er dabei ist) eine Kamelsladung mehr erhalten. Das ist ein leichtes Maß.""" "Er sagte: ""Ich werde ihn nicht mit euch schicken, wenn ihr mir nicht vorher vor Gott ein (bindendes) Versprechen gebt (des Inhalts), daß ihr ihn mir bestimmt (wieder) bringen werdet, - es sei denn, es ist um euch geschehen. (Wenn ihr nicht mehr am Leben seid, ist auch euer Versprechen hinfällig.) ""Als sie ihm ihr (bindendes) Versprechen gegeben hatten, sagte er: ""Gott ist Bürge für das, was wir sagen.""“"
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 12:58-66)

Und ein spiritueller Hinweis für April 2017:
"Und wir gaben Moses und seinem Bruder (die Weisung) ein: ""Nehmt für euer Volk in Ägypten Häuser zur Wohnung! Und bringt (ihr Kinder Israel) in (diesen) euren Häusern (für den Kult) eine Orientierung an und verrichtet das Gebet!"" - Und bring den Gläubigen gute Nachricht (von der Seligkeit, die sie im Jenseits erwartet)! -" "Moses sagte: ""Herr! Du hast dem Pharao und seinen Vornehmen im diesseitigen Leben (luxuriöse) Pracht und Vermögen gegeben, Herr, damit sie (ihre Mitmenschen) von deinem Wege ab in die Irre führen. Herr! Laß ihr Vermögen verschwinden und schnüre ihnen das Herz zu, so daß sie nicht (eher) glauben, (als) bis sie die schmerzhafte Strafe (unmittelbar vor sich) sehen!""" "Gott sagte (zu Moses und Aaron): ""Euer Gebet ist erhört. Haltet nun geraden Kurs und folgt ja nicht dem Wege derer, die kein Wissen haben!""" "Und wir zogen mit den Kindern Israel durch das Meer. Und Pharao und seine Truppen verfolgten sie in Auflehnung und Übertretung (der göttlichen Gebote). Als er schließlich am Ertrinken war, sagte er: ""Ich glaube, daß es keinen Gott gibt außer dem, an den die Kinder Israel glauben. Und ich bin (einer) von denen, die sich (ihm) ergeben haben." "(Gott sagte:) ""Jetzt (endlich glaubst du)? Und dabei warst du vorher (immer) widerspenstig und hast zu denen gehört, die Unheil anrichten." "Heute wollen wir dich nun mit deinem Leib retten, damit du für diejenigen, die nach dir kommen, ein Zeichen seiest."" Aber viele von den Menschen achten nicht auf unsere Zeichen." Wahrlich, wir haben den Kindern Israel ein wahrhaftiges Dasein bereitet und ihnen (allerlei) gute Dinge beschert. Und sie wurden erst uneins, nachdem das Wissen (um die Wahrheit der geoffenbarten Religion) zu ihnen gekommen war. Doch dein Herr wird am Tag der Auferstehung zwischen ihnen entscheiden über das, worüber sie (in ihrem Erdenleben) uneins waren. Wenn du über das, was wir (als Offenbarung) zu dir hinabgesandt haben, im Zweifel bist, dann frag diejenigen, die die Schrift (bereits) lesen (nachdem sie sie) vor dir (erhalten haben)! Zu dir ist doch von deinem Herrn die Wahrheit gekommen. Du darfst ja nicht (daran) zweifeln. Du darfst keinesfalls einer von denen sein, die die Zeichen Gottes als Lüge erklären. Sonst gehörst du (dereinst) zu denen, die den Schaden haben."
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 10:87-95) 

« nach oben

WASSERMANN (21.1. – 19.2.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2017:
„Ihr Gläubigen! Die Heiden sind (ausgesprochen) unrein. Daher sollen sie der heiligen Kultstätte nach dem jetzigen Jahr nicht (mehr) nahekommen. Und wenn ihr (etwa) fürchtet (deswegen) zu verarmen (macht ihr euch unnötig Sorgen): Gott wird euch durch seine Huld (auf andere Weise) reich machen (und schadlos halten), wenn er will. Gott weiß Bescheid und ist weise. Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Gott und den jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Gott und sein Gesandter verboten haben, und nicht der wahren Religion angehören - von denen, die die Schrift erhalten haben - (kämpft gegen sie), bis sie kleinlaut aus der Hand Tribut entrichten! "Die Juden sagen: ""`Uzair ist der Sohn Gottes."" Und die Christen sagen: ""Christus ist der Sohn Gottes."" Das ist, was sie mit ihrem Mund sagen (ohne daß damit ein realer Sachverhalt gegeben wäre). Sie tun es (mit dieser ihrer Aussage) denen gleich, die früher ungläubig waren. Gottes Fluch über sie! Wie können sie nur so verschroben sein!" Sie haben sich ihre Gelehrten und Mönche sowie Christus, den Sohn der Maria, an Gottes Statt zu Herren genommen. Dabei ist ihnen (doch) nichts anderes befohlen worden, als einem einzigen Gott zu dienen, außer dem es keinen Gott gibt. Gepriesen sei er! (Er ist erhaben) über das, was sie (ihm an anderen Göttern) beigesellen. Sie wollen das Licht Gottes ausblasen. Aber Gott will sein Licht unbedingt in seiner ganzen Helligkeit erstrahlen lassen - auch wenn es den Ungläubigen zuwider ist. Er ist es, der seinen Gesandten mit der Rechtleitung und der wahren Religion geschickt hat, um ihr zum Sieg zu verhelfen über alles, was es (sonst) an Religion gibt - auch wenn es den Heiden zuwider ist.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:28-33) 

Und ein spiritueller Hinweis für April 2017:
"Schu`aib sagte: ""Ihr Leute! Was meint ihr wohl, wenn mir ein klarer Beweis von seiten meines Herrn vorliegt und er mir (aus dem Schatz seiner Gnade) einen schönen Unterhalt beschert hat? (Da kann ich mich doch seinem Auftrag nicht entziehen.) Wenn ich euch etwas verbiete, so will ich mich euch damit nicht (einfach) widersetzen. Ich will nichts als für Ordnung sorgen, soweit ich es (eben) vermag. Bei Gott allein steht es, mir Gelingen zu geben. Auf ihn vertraue ich, und ihm wende ich mich (bußfertig) zu." Und, ihr Leute, die Opposition (die ihr) gegen mich (treibt) soll euch ja nicht dazu bringen, daß ihr ein ähnliches Schicksal erleidet, wie (seinerzeit) das Volk von Noah oder das von Huud oder von Saalih. Und das Volk von Lot liegt euch nicht fern. (Ihr mögt es euch zur Warnung dienen lassen.) "Bittet euren Herrn um Vergebung und wendet euch hierauf (reumütig) wieder ihm zu! Mein Herr ist barmherzig und liebreich.""" "Sie sagten: ""Schu`aib! Wir verstehen kaum etwas von dem, was du sagst. Wie wir sehen, bist du innerhalb unserer Gemeinschaft machtlos. Wenn deine Gruppe (von Männern) nicht wäre, würden wir dich bestimmt steinigen. Du (selber) imponierst uns nicht.""" "Er sagte: ""Imponiert euch (denn) meine Gruppe (von Männern) mehr als Gott, und habt ihr ihn nicht ernst genommen (anstatt ihn allem anderen voranzustellen)? Mein Herr erfaßt (mit seinem Wissen alles) was ihr tut." "Und, ihr Leute, handelt nach dem Standpunkt, den ihr einnehmt! Ich werde (ebenfalls) handeln (wie ich es meinerseits für recht halte). Ihr werdet es (schon noch zu) wissen (bekommen), über wen eine Strafe kommen wird, die ihn zuschanden macht, und wer ein Lügner ist (ich oder ihr). Paßt auf! Ich passe mit euch auf.""" Und als dann unsere Entscheidung eintraf, erretteten wir in Anbetracht unserer Barmherzigkeit Schu`aib und diejenigen, die mit ihm glaubten. Aber über diejenigen, die frevelten, kam der Schrei, und am Morgen lagen sie in ihren Behausungen (tot) am Boden. (Es sah so aus) als ob sie darin (überhaupt) nicht existiert hätten. Ja, Fluch über die Madyan, so wie die Thamuud verflucht sind!“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 11:88-95)  

« nach oben

FISCHE (20.2. – 20.3.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2017:
„Meinen denn diejenigen, die ungläubig sind, daß sie meine Diener an meiner Statt zu Freunden nehmen können? (Nein!) Für die Ungläubigen haben wir die Hölle als Quartier bereit. Sag: Sollen wir euch Kunde geben von denen, die im Hinblick auf (ihre) Werke (dereinst) am meisten verlieren, - (von denen) deren Eifer im diesseitigen Leben fehlgeleitet ist, während sie (ihrerseits) meinen, sie würden es recht machen? Das sind diejenigen, die an die Zeichen ihres Herrn und (die Tatsache) daß sie (dereinst beim Gericht) ihm begegnen werden, nicht glauben. Ihre Werke sind daher hinfällig. Und wir erkennen ihnen (bei der Abrechnung) am Tag der Auferstehung (dafür) keinen Wert zu. Das ist ihr Lohn, (nämlich) die Hölle, dafür, daß sie ungläubig waren und mit meinen Zeichen und meinen Gesandten ihren Spott getrieben haben. Denjenigen (aber), die glauben und tun, was recht ist, werden die Gärten des Paradieses als Quartier zuteil. Sie werden (ewig) darin weilen, ohne den Wunsch zu haben (jemals wieder) daraus wegzugehen. Sag: Wenn das Meer Tinte wäre für die Worte meines Herrn, würde es noch vor ihnen zu Ende gehen, selbst wenn wir es an Masse verdoppeln würden. Sag: Ich bin nur ein Mensch wie ihr, (einer) dem (als Offenbarung) eingegeben wird, daß euer Gott ein einziger Gott ist. Wer nun damit rechnet, (am Tag des Gerichts) seinem Herrn zu begegnen, soll rechtschaffen handeln und, wenn er seinem Herrn dient, ihm niemand beigesellen.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 18:102-110) 

Und ein spiritueller Hinweis für April 2017:
„Gott vergibt nicht, daß man ihm, (andere Götter) beigesellt. Was darunter liegt, vergibt er, wem er (es vergeben) will. Und wenn einer (dem einen) Gott (andere Götter) beigesellt, ist er (damit vom rechten Weg) weit abgeirrt. Statt zu ihm, beten sie zu nichts als weiblichen Wesen, und sie beten (indem sie Götzendienst treiben) zu nichts als einem rebellischen Satan. "Gott hat ihn (einst) verflucht. Und er sagte (als Gott ihn verfluchte): ""Ich will mir von deinen Dienern einen (für mich von vornherein) festgesetzten Anteil nehmen," "und ich will sie irreführen und (nichtige) Wünsche in ihnen wecken und ihnen befehlen, den (geweihten) Herdentieren die Ohren abzuschneiden und die Schöpfung Gottes zu verändern."" Diejenigen, die sich den Satan an Gottes Statt zum Beschützer nehmen, haben (letzten Endes) offensichtlich den Schaden." Der Satan macht ihnen Versprechungen und weckt in ihnen Wünsche. Aber er macht ihnen nur trügerische Versprechungen. Diese (Gefolgsleute des Satans) wird die Hölle aufnehmen, und sie werden ihr nicht entrinnen können. Diejenigen aber, die glauben und tun, was recht ist, die werden wir (dereinst) in Gärten eingehen lassen, in deren Niederungen Bäche fließen, und in denen sie ewig weilen werden. (Das ist) das Versprechen Gottes und (als solches) Wahrheit. Wer wäre, wenn er etwas aussagt, glaubwürdiger als Gott? Es geht nicht nach euren Wünschen, auch nicht nach denen der Leute der Schrift. (Entscheidend sind die Taten.) Wenn einer Böses tut, wird ihm (dereinst) dafür vergolten. Er findet (dann) für sich außer Gott weder Freund noch Helfer. Diejenigen aber, die handeln, wie es recht ist, (gleichviel ob) männlich oder weiblich, und dabei gläubig sind, werden (dereinst) in das Paradies eingehen, und ihnen wird (bei der Abrechnung) nicht ein Dattelkerngrübchen Unrecht getan. Wer hätte eine bessere Religion (dien), als wer sich Gott ergibt und dabei rechtschaffen ist und der Religion Abrahams folgt, eines Haniefen. Gott hat sich Abraham zum Freund genommen. Und Gott gehört (alles), was im Himmel und auf Erden ist. Er umfaßt (mit seinem Wissen) alles.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 4:116-126)  

« nach oben