Kosmische Neuigkeiten für März 2019

Dieser März wird von uns viel abverlangen, aber genauso viel zu schenken wissen, vor allem in Sachen Menschenkenntnis.

Am 1.3. betritt Venus den Wassermann. Damit stehen gruppendynamische und gemeinschaftliche Aktivitäten grundsätzlich unter einem guten Stern. Wir werden vom Kosmos aufgefordert, untereinander Güte und Menschlichkeit zu zeigen und manchmal kann jetzt aus Freundschaft auch Liebe werden.

Am 5.3. wird nur Merkur, der Kommunikator unter den Planeten, im Zeichen Fische rückläufig, wo sich auch Neptun befindet, der wiederrum für seine übersinnliche, aber auch verschleiernde Energie bekannt ist. Ein Tag später findet der Neumond im Zeichen Fische statt. Zudem wechselt jetzt Uranus, der Erneuerer und Überrascher, endgültig aus dem Widder in den Stier und bleibt hier auch bis 2026. Vergessen wir außerdem nicht, dass sich bis Ende März auch Mars, der Kämpfer, im Stier befindet.

All diese kosmischen Aktivitäten stehen definitiv für Überraschungen durch Freunde, für überraschende Nachrichten von Menschen aus der Vergangenheit, für plötzliche Wendungen und Kehrtwenden. Während einige sich auch von heute auf morgen von Schlechtem absagen können (und dies kann ein soziales Umfeld, eine Einstellung, eine ungesunde Angewohnheit, ein bestimmtes Aufgabengebiet oder Ähnliches sein) werden andere leider genau die Gegenroute nehmen, den Irrweg. Manche meinen jetzt auch, Dinge im Verborgenen tun oder gar begehen zu können. Aber da werden wohl viele noch eines Besseren belehrt, denn vor dem Kosmos bleibt nix verborgen.

Mit Uranus und Mars im Stier sollten wir uns ferner auch auf überraschende Geschehnisse einstellen, die in unserer Nachbarschaft stattfinden, unter engen Bekannten, insbesondere aber unter Blutsverwandten. Ob Untaten oder Schicksalswendungen, all diese können also in nächster Nähe passieren oder aus nächster Nähe initiiert werden. Andererseits können eben auch wichtige und schöne Ereignisse, gar Siege, in nächstliegenden Orten gefeiert werden. Seien Sie sich all dessen bewusst und üben sich im guten Schachspiel! Der 11.3. wird Ihnen diesbezüglich weitere Hinweise geben können.

In welchen Lebensbereichen Sie Uranus und Mars, beide aktuell im Stier, nun besonders fordern und fördern können:

WIDDER:
Job, Geld, Besitz, Geschäfte, Haus, Wohnung, Schulden, Sparmaßnahmen, Gesundheit und Körper, Familie, Werte, Kreativität, Zeitmanagement

STIER:
Lebensziele, Individualität, Persönliche Erscheinung, Ruf, Profil, Image, Gesundheit, Heim und Familie, Job, Partnerschaften, Kommunikation, Finanz- und Zeitmanagement

ZWILLINGE:
Spiritualität, Kreativität, Kinder, sensible Themen, Geheimnisse, versteckte Probleme, verborgene Feinde, Rückzug (auch Exil), Arbeiten im Hintergrund, Schlaf und Müdigkeit, Gesundheit und Erholung, altes Karma, Beenden von alten Partnerschaften

KREBS:
Langfristige Ziele und Ideale, Freundeskreis, soziales Leben, soziale Netzwerke (auch Online-Portale), Zugehörigkeit, Schicksal, Ex-Partner, große Unternehmen, Ehrenamt, Anerkennung

LÖWE:
Beruf, Karriere, Selbstständigkeit, ehrenamtliche oder öffentliche Rolle, Ansehen, Eltern oder Elternschaft, Ehe / Ehemann, Männerdomäne im Allgemeinen, auch Behörden oder Polizei 

JUNGFRAU:
Öffentlichkeitsarbeit, Internet, Vertrieb, Rechtsangelegenheiten, Bildung, Horizonterweiterung, Reisen, fremde Kulturen und Rituale, Auslandsangelegenheiten, Glaube, Vaterrolle, moralische und romantische Zonen, Träume

WAAGE:
Geteilte Ressourcen und Schulden, Finanzen (auch Kindergeld), Gelder von Dritten, Hypotheken, Investitionen, Steuern, Versicherungen, Erbschaften, Altlasten des Partners, Geheimnisse (auch innere Dämonen), Werte, Gesundheit, Lebensumstellung, Sex, Tod (oder besser: Leben im Jenseits)

SKORPION:
Beziehung zu sich selbst, Aktueller oder potenzieller Partner, Ex-Partner, geschäftlicher Konkurrent, Kunden, persönliche Feinde, Öffentlichkeit

SCHÜTZE
:
Beruf, Ehrenamt, Studium, Gesundheit und Fitness, tägliche Routinearbeiten, Dienst für andere, Verpflichtungen, Kinder oder Haustiere (auch Kinderwunsch), Mitarbeiter / Mieter / Hilfskräfte, Rätsel lösen, Forscherdrang, Optimismus vs. Pessimismus

STEINBOCK:
Herzensthemen, Romanzen, Kreativität, Hobbies, die nächste Generation, junge Verwandte, Kinder, Söhne/Töchter, Neffen / Nichten, Patenkinder, Risikogeschäfte und Spekulationen

WASSERMANN:
Haus, Wohnung, Mitbewohner, Familie, Renovierungen/Verschönerungen, finanzielle Sicherheit, Vorsorge, Gebundenheit und Abhängigkeit von Zusagen Dritter, Nachbarschaft, Aussehen, Körper und Ernährung, emotionale Welt, weibliche Personen, altes Karma

FISCHE:
Einstellung und Kommunikationskünste (lernen, denken, schreiben, sprechen, hören), Internet, Public Relations, Mediennutzung, Bildung, Reisepensum, Nachbarschaft, Geschwister

 

Ab dem 13./14.3. werden Sie gute Nerven brauchen. Sie werden in jedem Fall zu spüren bekommen, wer mit Ihnen auf einer Wellenlänge schwingt und wer nicht.

Am 20.3. wechselt die Sonne in den Widder. Es ist Frühlings-Tag-und-Nacht-Gleiche. Bedeutet auf der Nordhalbkugel beginnt der Frühling und auf der Südhalbkugel der Herbst. Zu diesem Zeitpunkt dürfen wir stets mit karmischen Ereignissen rechnen, mit welchen, die uns Furcht einjagen, aber auch glücklich stimmen können.

Am 21.3. findet dann der Vollmond im Zeichen Waage statt. Wir könnten nun doppeltes Glück oder doppeltes Pech haben. Es wird sicherlich auch um Ballancefragen gehen in unserem Leben, aber auch um Gegensätze wie Gutmensch und Schlechtmensch, denn auch Saturn und Pluto werden sich beide am 22.3. an den Waage-Mond hängen und das bedeutet Show-down! Gehen Sie davon aus, dass in unserer Beziehungswelt so manche böse Maske fallen wird. Bedeutet: Verrat, Untreue, Vertrauens- oder Vertragsbruch – alles ist möglich. Wir werden im Miteinander schwer getestet. Ob wir ehrlich und gut bleiben können oder uns für Lügen und das Schlechte entscheiden, wird sich zeigen. In jedem Fall ist der Satan nun besonders hartnäckig. Vorsicht! Aber nicht nur in Sachen Partnerschaft, sondern auch in Rechtsbelangen, in Genderthemen, in finanziellen Angelegnheiten, in Gleichstellungsfragen kann es zu Unfairnissen kommen, zu Gewaltausbrüchen, zu bösem Machtmissbrauch. Außerdem könnten wir vermehrt von Gauner-Duos oder der Organmafia hören.

Konkret beleuchtet die Waage-Energie folgende Lebensbereiche, in denen Sie sehr vorsichtig und weitsichtig vorgehen sollten:

WIDDER:
Beziehung zu sich selbst, Aktueller oder potenzieller Partner, Ex-Partner, geschäftlicher Konkurrent, Kunden, persönliche Feinde, Öffentlichkeit

STIER
:
Beruf, Ehrenamt, Studium, Gesundheit und Fitness, tägliche Routinearbeiten, Dienst für andere, Verpflichtungen, Kinder oder Haustiere (auch Kinderwunsch), Mitarbeiter/Mieter/Hilfskräfte, Rätsel lösen, Forscherdrang, Optimismus vs. Pessimismus

ZWILLINGE:
Herzensthemen, Romanzen, Kreativität, Hobbies, die nächste Generation, junge Verwandte, Kinder, Söhne/Töchter, Neffen/Nichten, Patenkinder, Risikogeschäfte und Spekulationen

KREBS
:
Job, Geld, Besitz, Geschäfte, Haus, Wohnung, Schulden, Sparmaßnahmen, Gesundheit und Körper, Familie, Werte, Kreativität, Zeitmanagement

LÖWE:
Einstellung und Kommunikationskünste (lernen, denken, schreiben, sprechen, hören), Internet, Public Relations, Mediennutzung, Bildung, Reisepensum, Nachbarschaft, Geschwister

JUNGFRAU:
Haus, Wohnung, Mitbewohner, Familie, Renovierungen/Verschönerungen, finanzielle Sicherheit, Vorsorge, Gebundenheit und Abhängigkeit von Zusagen Dritter, Nachbarschaft, Aussehen, Körper und Ernährung, emotionale Welt, weibliche Personen, altes Karma

WAAGE:
Lebensziele, Individualität, Persönliche Erscheinung, Ruf, Profil, Image, Gesundheit, Heim und Familie, Job, Partnerschaften, Kommunikation, Finanz- und Zeitmanagement

SKORPION:
Spiritualität, Kreativität, Kinder, sensible Themen, Geheimnisse, versteckte Probleme, verborgene Feinde, Rückzug (auch Exil), Arbeiten im Hintergrund, Schlaf und Müdigkeit, Gesundheit und Erholung, altes Karma, Beenden von alten Partnerschaften

SCHÜTZE:
Langfristige Ziele und Ideale, Freundeskreis, soziales Leben, soziale Netzwerke (auch Online-Portale), Zugehörigkeit, Schicksal, Ex-Partner, große Unternehmen, Ehrenamt, Anerkennung

STEINBOCK:
Beruf, Karriere, Selbstständigkeit, ehrenamtliche oder öffentliche Rolle, Ansehen, Eltern oder Elternschaft, Ehemann, Männerdomäne im Allgemeinen, auch Behörden oder Polizei 

WASSERMANN:
Öffentlichkeitsarbeit, Internet, Vertrieb, Rechtsangelegenheiten, Bildung, Horizonterweiterung, Reisen, fremde Kulturen und Rituale, Auslandsangelegenheiten, Glaube, Vaterrolle, moralische und romantische Zonen, Träume

FISCHE:
Geteilte Ressourcen und Schulden, Finanzen (auch Kindergeld), Gelder von Dritten, Hypotheken, Investitionen, Steuern, Versicherungen, Erbschaften, Altlasten des Partners, Geheimnisse (auch innere Dämonen), Werte, Gesundheit, Lebensumstellung, Sex, Tod (oder besser: Leben im Jenseits)



Einen Lichtblick erhalten wir zum Glück durch Chiron, der als Wundenheiler bekannt ist. Chiron befindet sich im Gegenzeichen von Waage, im Widder, und wird jetzt von Saturn geerdet. Um diese Energien zu verstehen, müssen wir nur an den Propheten Moses (F.s.m.i) denken, der, nachdem sich sein Zorn über die Ungläubigen legte, die Gesetzestafeln wieder vom Boden aufhob - heute bekannt als die 10 Gebote.
Sollte Ihnen in dieser Zeit außerdem die Zahl 7 oder 70 begegnen, dann werden Sie vom Kosmos angehalten, sich diese Gebote, in denen Sie Rechtleitung und Barmherzigkeit finden, besonders zu Herzen nehmen.  

Vom 26.3. bis zum 19.4. ist die Venus im Zeichen Fische und am 28.3. wird Merkur im Zeichen Fische wieder direktläufig. Einerseits sind damit wieder wirklich schöne Entwicklungen zu erwarten. Wunder werden für manche endlich wahr und Singles könnten auf ihren Seelenpartner treffen. Auch ernähren wir uns gern bewusster und gesünder. Andererseits fehlt es vielen vielleicht an Objektivität, manche halten an einer Art Opferrolle fest oder an Dingen, die einem zwar nicht schaden, aber auch nicht wirklich nutzen.  

Am 31.3. betritt Mars, der Soldat und Aktionist, das Luftzeichen Zwillinge. Einerseits können wir uns hinsichtlich unserer Ziele besonders stark machen, kämpfen für unsere Werte, sind auch besonders lerninteressiert, kreativ und sprachbegabt. Andererseits neigen wir nun vermehrt dazu, über alles Mögliche zu nörgeln, sind gern sarkastisch und vielleicht zu spitzzüngig. Vorsicht nur vor Wortausbrüchen, die mehr Schaden anrichten können als ein realer Faustschlag. Außerdem kann es besonders im Verkehr, zu Luft oder zu Boden, zu Störungen, Auseinandersetzungen oder Übergriffen kommen. Auch in Bildungs- und Lerneinrichtungen kann es stressig werden oder zu Gewalt kommen, aber sind auch wichtige Erneuerungen denkbar.

Weiter unten finden Sie meine ausführlicheren Wochenausblicke und spirituellen Hinweise.

Ich wünschen Ihnen alles Liebe,

Ihre
Gönül
 


Besondere März-Ereignisse im Kurzüberblick 

1.3. Venus betritt Wassermann
5.3. Merkur wird rückläufig im Zeichen Fische
6.3. Neumond im Zeichen Fische
6.3. Uranus betritt erneut Stier
20.3. Sonne betritt Widder
21.3. Vollmond im Zeichen Waage
26.3. Venus betritt Fische
28.3. Merkur wird direktläufig im Zeichen Fische
31.3. Mars betritt Zwillinge


Besondere April-Ereignisse im Kurzüberblick 

5.4. Neumond im Zeichen Widder
10.4. Jupiter wird rückläufig im Zeichen Schütze
17.4. Merkur betritt Widder
19.4. Vollmond im Zeichen Waage
20.4. Sonne betritt Stier
20.4. Venus betritt Widder
24.4. Pluto wird rückläufig im Zeichen Steinbock
30.4. Saturn wird rückläufig im Zeichen Steinbock




Zu den spirituellen Hinweisen

März 2019 - Wochenausblicke

1.3. Karmische und plötzliche Wendungen möglich
Einerseits geht es heute um die Kommunikation zwischen dem weiblichen und männlichen Prinzip. Wir sind mutig, tatkräftig und unternehmungslustig, auch künstlerisch begabt und phantasievoll. Andererseits können uns Venus und Uranus auch vor echten Herausforderungen setzen. Wir könnten finanzielle Verluste einfahren oder aber in unseren Partnerschaften Probleme bekommen. Auch Saturn zeigt Einschränkungen an, ebenso Gemütsdepressionen, Melancholie und gesundheitliches Unwohlsein. Wir können unzufrieden sein, verschlossen, eigensinnig und unaufrichtig. Entfremdung oder Trennung von Frau oder Mutter könnte eintreten. Auf uns allein gestellt, könnten wir uns vereinsamt und verlassen vorkommen.

Worin wir uns heute üben sollten: In Barmherzigkeit und Güte.

Venus betritt Wassermann
Mit der Venus im Zeichen Wassermann erwacht unsere Energie zur Unabhängigkeit. Wir neigen zu großer Aufrichtigkeit und zum Widerstand gegen jede Beschränkung. Wir haben eine Abneigung zu Unmoralischem. Vor allem sind wir friedliebend. Wir sind Reformen zugetan und bekommen deswegen Anerkennung von Freunden. Was den Partner betrifft, der in dieser Zeit auftauchen könnte, so müsste er ebenso beschaffen sein, also exzentrisch und idealistisch.

An heutige Geburtstagskinder:
Mit der Venus im Wassermann, in Ihrem 12. Haus, werden Sie im kommenden Lebensjahr besonders kreativ und werden auch mehr träumen. Für manche Arbeiten ziehen Sie sich gerne zurück und werden sich die Zeit und Ruhe gönnen, die Sie, Körper und Geist brauchen. Sie werden viel Freude daran haben, anderen zu helfen und werden selbst die Hilfe bekommen, die Sie benötigen. Insbesondere könnten Sie durch Menschen und Projekte aus der Vergangenheit profitieren. Ihr Alltag wird an Fahrt zunehmen können, da Sie Freude daran haben sich mehr zu bewegen. Sie könnten viel unterwegs sein, Sport treiben, mobiler, aber sich auch mehr zu Wort melden oder zu Papier bringen. Sie werden viele neue Interessen entdecken und dazulernen wollen. Seien Sie vor allem offen für technische Erneuerungen und geben Sie Acht im Verkehr. Sie könnten einfach vermehrt dazu neigen, in Unfälle verwickelt zu werden oder könnten sich öfters verletzen. Seien Sie einfach achtsamer, übereilen nichts und alles wird gut.   
Auf was Sie sich nur tunlichst nicht einlassen sollten im kommenden Lebensjahr: Auf geheime Abenteuer oder Affären.  

2.3. Karmische Ereignisse und plötzliche Wendungen möglich
Pluto und Uranus können uns heute sehr emotional, exzentrisch, eigenwillig, fanatisch, überspannt, gereizt und launenhaft stimmen. Heftige Gefühlsausbrüche können in dieser Zeit auch zu Affekthandlungen führen, also Vorsicht in Auseinandersetzungen. Aber sind auch große Unternehmungen möglich, in denen unser Umfeld uns tatkräftig unterstützt.  
Merkur und Venus lassen ferner auf schöne Nachrichten hoffen. Unser Zärtlichkeitsbedürfnis ist heute stark ausgeprägt. Zu Frauen und Mütter haben wir ein gutes Verhältnis.
Reisethemen können aufkommen. Auch Belange, die unsere Kinder, unser Zuhause oder unsere Gesundheit betreffen. Heilende Kräfte sind zu spüren. Wirre Träume sind möglich.

Worum wir vom Kosmos heute gebeten werden: An das Übersinnliche zu glauben, das Gebet zu verrichten und zu spenden.

3.3. Unser Umfeld könnte in den Fokus rücken. Gemeinschaftliche Aktivitäten stehen im Vordergrund. Wir könnten nur schnell erregt, streitlustig und voreilig sein. Zwistigkeiten mit dem anderen Geschlecht oder unter Bekannten drohen. Verschwendung in Geldangelegenheiten, Gefühlsverdrängungen, Launenhaftigkeiten, aber auch Leidenschaftlichkeiten können sich bemerkbar machen.

Worum uns der Kosmos heute bittet: An die Gemeinsamkeiten zu denken und diese zu schätzen, an die Wahrheit zu glauben, für die der liebe Gott steht.

 

Woche ab dem 4.3.

In dieser Woche könnten uns wichtige Nachrichten erreichen, von Freunden und Bekannten, von Menschen aus der Vergangenheit.

Der Kosmos wird ferner karmische Goodies und Baddies austeilen. Je mehr gute Taten Sie in der Vergangenheit getan haben, umso größer der kosmische Gewinn. Aber auch Mühsal, gar Hunger, Durst oder andere Leiden, die manch einer erleiden musste, werden angerechnet. Gehen Sie davon aus, dass der Kosmos stets mit denen ist, die ihr Vertrauen in Gott nicht verlieren, trotz schwerer Zeiten.

Manchen (wenigen) Menschen, die beinahe abgeschweift und einem falschen Weg gefolgt wären, wird der Kosmos sich gnädig zuwenden. Was für ein Glück!

Wir werden uns vielleicht auch von einigen Menschen oder aus einem Umfeld lösen, um unseren eigenen Weg zu gehen. Ja auch einstige Versprechen können unter den aktuellen Energien nicht gehalten werden. Mit neuen Versprechen sollten wir ebenfalls vorsichtig sein.

Obwohl wir vom Kosmos aufgefordert werden, Dinge langsam anzugehen, agieren viele sehr vorschnell und übereilt. Vorsicht! Ab jetzt sollten Sie wirklich Ruhe bewahren und keine neuen wichtigen Entscheidungen treffen.

Naturkatastrophen und Unfälle sind vermehrt möglich, in denen aber nicht „nur“ Menschen umkommen, sondern Vermögen, Ansehnliches, Luxuriöses vernichtet wird. Ganz so, als wolle der Kosmos uns zeigen, wie wenig Bestand materielle Güter haben.

Dies ist vielmehr eine gute Zeit, in sich zu horchen, sich mit höheren Themen zu beschäftigen, asketisch zu leben und sich in Enthaltsamkeit zu üben, statt sich im Verwerflichen zu verlieren. Auch das Fasten kann jetzt sehr guttun.

Außerdem könnten wir von sozialen Vorhaben hören, in denen manche ihr privates Vermögen investieren oder aber sich schlichtweg von nun an höheren Themen widmen möchten, frei von materiellen Fesseln. Das ist eben das große Glück.

Sollten sich in Ihrem Umfeld Menschen befinden, von denen Sie wissen, dass diese gern lügen, halten Sie sich diese nicht als Freunde oder bitten diese um Rat. Aktuell ist es der liebe Gott, der Ihnen am nächsten steht, Ihnen Hilfe und Schutz bieten kann.

In schweren Auseinandersetzungen mit Menschen, die Ihnen sehr nahestehen, gilt es nun besonders standhaft zu bleiben. Manchmal müssen eben diese merken, dass Sie es ernst meinen und hart sein können.

Unsere Beziehung zum Vater oder zu alten Sitten und Traditionen könnte in den Fokus rücken. Auch könnten wir von sogenannten Vaterfiguren enttäuscht werden.

Und so seltsam es klingt, manche Menschen, die für ihr Fehlverhalten und ihre schlechte Einstellung bekannt sind, meinen anderen die besten Ratschläge geben zu müssen, über richtig und falsch am besten Bescheid zu wissen, während sie selbst noch nicht einmal erkennen, wie der Kosmos ihnen durch mindestens ein bis zwei Prüfungen im Jahr hart zusetzt. Es sind eben diese selbst, die sich nicht bekehren lassen, eine Krankheit in ihrem Herzen tragen und dies nicht erkennen. Es sind Menschen, die nicht glauben können, dass sie unter kosmischer Beobachtung stehen und werden letztlich auch als „Ungläubige“ sterben.

Wir sind anderen gegenüber vielleicht auch wesentlich empfindsamer, milder oder haben schnell Mitleid. Nur brauchen wir den lieben Gott für manche Menschen, die in Not sind, nicht wirklich um Vergebung bitten, auch nicht, wenn es Verwandte sind. Denn einige Menschen sind selber schuld an ihrer Misere und sitzen vor dem Scherbenhaufen ihres eigenen hartnäckigen Unglaubens.

Die Zahl 3 könnte von spiritueller Bedeutung werden. Auch könnten drei Personen in den Fokus geraten. Vielleicht sind sie durch ein fehlerhaftes Verhalten zuvor aufgefallen, doch bereuen sie und sind nun bereit, ihre Fehler wiedergutzumachen.

Reisen und Aktivitäten mit Lern- und Bildungscharakter, für soziale Zwecke, für ein besseres Miteinander sind aktuell besonders begünstigst.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 9:111-127)

 « nach oben

 

4.3. Interessante Ereignisse möglich
Dieser Tag kann uns soziale Erfolge bescheren und auch materielle Gewinne. Wir haben eine positive Lebenseinstellung, ein aufrichtiges Wesen und genießen Popularität. Großzügige Unternehmungen werden durchgeführt, weitgehende Pläne geschmiedet. Wir haben künstlerische Interessen, sind anziehend und optimistisch. Unser Umfeld könnte uns heute Glück bringen. Seien Sie gut erreichbar und offen für Einladungen. Die Zahlen 2,3,4 können von spiritueller Bedeutung sein.
Besondere Träume und Eingebungen sind ferner möglich.

Worin wir uns heute üben sollten: In Genügsamkeit, in Treue und Ehrlichkeit, in Gerechtigkeit vor allem Frauen gegenüber.

5.3. Interessante Ereignisse und überraschende Wendungen möglich
Der heutige Tag verleiht uns einerseits Unternehmungslust, große Aufmerksamkeit, Überzeugungskraft, Ehrgeiz, einen originellen Geist, große Reiselust, Zielstrebigkeit und Einfallsreichtum. Wir suchen nach neuen Methoden und gehen eigene Wege.
Aber können wir auch sehr sensibel und introvertiert sein, sind verträumt und denken gern an höhere Themen oder an Vergangenes. Wundern Sie sich nicht, wenn sich da Menschen aus Ihrer Vergangenheit bei Ihnen melden.
Wir sollten uns heute möglichst gesund und bewusst ernähren. Vielleicht müssen wir heute etwas opfern. Wir neigen ferner zu Unfällen, die uns das Leben kosten könnten oder aber geraten schnell in eine Zwangslage.
Besondere Träume und wichtige Eingebungen möglich. Der Kosmos könnte seine Gnade gar an manchen vollenden. Das wäre wirklich das große Glück.

Worin wir uns heute üben sollten: In Gottesfurcht und Dankbarkeit.

Merkur wird im Zeichen Fische rückläufig.

6.3. Neumond im Zeichen Fische
Und was für ein Neumond! Karmische Ereignisse, interessante Meldungen und überraschende Ereignisse möglich, die alle samt Langfristiges ankündigen können!
Der Kosmos wird uns ferner klare Botschaften übermitteln, ob im Alltag oder in Träumen, die wir ernst nehmen sollten.

Uranus betritt Stier
Mit Uranus im Stier sind wir hartnäckig, haben eine zähe Ausdauer und halten an einer einmal gefassten Meinung fest. Die Leidenschaften äußern sich in dieser Zeit sehr stark. Wir sind konstruktiv, intuitiv und haben einen starken Willen. Wir interessieren uns auch für originelle Kunstwerke. Im Berufsleben sind wir recht erfinderisch, Ideen zu ungewöhnlichen Geldquellen stellen sich ein. Bei schlechten Aspekten können wir misstrauisch und eifersüchtig sein, spekulativ, und setzen gern alles auf eine Karte.

Was uns der Kosmos heute wissen lassen möchte: Es gibt nur einen Gott und ER weiß was wir geheim halten und was wir verlautbaren und ER weiß auch, was wir begehen.

An heutige Geburtstagskinder: Text folgt.

7.3. Interessante Meldungen und Ereignisse möglich, seien Sie für wichtige Nachrichten gut erreichbar.
In diesen Tagen ist man einerseits sehr feinfühlig. Wenn man anderen Menschen helfen möchte, kann das nun gelingen. Auch ist dies ein guter Zeitpunkt, alte Konflikte und das Kriegsbeil zu begraben, Versöhnung ist angesagt. Andererseits haben wir auch die Kraft für höhere Belange Großes zu leisten, selbst bei Gegenwehr. Wir neigen vielleicht auch zu Extravaganzen und zur Verschwendung oder könnten in unserem Übereifer Dinge übersehen, vergessen, verlieren oder liegen lassen.
Reisethemen können aufkommen. Auch gesundheitliche Belange können anstehen. Prophetische Träume sind möglich. Wasserschäden sind ebenfalls denkbar.

Womit uns der Kosmos heute mahnt: Lasst Euch nicht von falschen Freunden und schlechten Werten verführen und bleibt standhaft.

8.3. Interessante Ereignisse möglich
Gemeinschaftliche Aktivitäten stehen im Vordergrund. Wir sind anpassungsfähig und zuvorkommend. Der Familie gegenüber sind wir aufgeschlossen. Streit und Auseinandersetzungen gehen wir aus dem Weg.

Worum wir vom Kosmos heute gebeten werden: Das Gebet zu verrichten und zu spenden.

9.3. Karmische Ereignisse und interessante Wendungen möglich
Einerseits bewirken Sonne und Saturn in uns große Festigkeit, Stetigkeit, Nüchternheit und Selbstbeherrschung. Das Ziel wird erreicht, mühsam zwar, aber doch. Mit Beharrlichkeit werden unsere Arbeiten zu Ende geführt. Ein gutes Verhältnis zum Vater ist zu beobachten.
Auch Jupiter steht uns heute günstig und in schwierigen Situationen beschützend zur Seite. Jupiter kann uns soziale Erfolge bescheren, materielle Gewinne und Glück im Unglück. Wir haben eine positive Lebenseinstellung, ein aufrichtiges Wesen und genießen Popularität. Großzügige Unternehmungen werden durchgeführt. Wir sind anziehend und optimistisch und haben künstlerische Interessen.
Andererseits können heute Pluto und Saturn auch für unangenehme Energien sorgen, für Einschränkungen, Hindernisse, Blockaden, Gemütsdepressionen, Unzufriedenheit, Niedergeschlagenheit, Zügellosigkeit, Genusssucht niederer Art, Erkrankungen, Eigensinnigkeit und Unaufrichtigkeit. In Partnerschaften könnten wir sodann keine glückliche Hand haben. Um aus einem „Schlamassel“ rauzukommen, gilt es große Selbstdisziplin zu zeigen.
Reisebelange können aufkommen. Geben Sie ferner Acht auf Ihre Kopfzone. Dieser Tag könnte insgesamt besser enden, als er anfängt.

Eine klare kosmische Ansage: Wer sich heute bekehren lässt, tut sich selbst ein Gefallen. Wer aber (weiterhin) Schlechtes tut und sich von allen Warnungen abwendet, wird eine schmerzhafte Strafe zu erwarten haben.

10.3. Überraschende Ereignisse und interessante Wendungen möglich – was für ein Tag!
Halten Sie Augen und Ohren weit auf und lassen den Tag auf sich zukommen. Denn dieser Tag wird uns wichtige Hinweise geben über Belange, die uns sehr, sehr lange beschäftigen können – persönlich oder gesellschaftlich.
Themen zur Umwelt, Natur, Weltall, aber auch zu unseren Finanzen, zur Familie, unser Sicherheitsbedürfnis betreffend oder Belange, die unseren Körper, unsere Ernährung oder unser Aussehen angehen, sind allesamt denkbar. Heilende Kräfte sind spürbar. Wichtige kosmische Botschaften im Alltag und in Träumen möglich.
Die Zahl 6 könnte von spiritueller Bedeutung werden.

Worum uns der Kosmos heute bittet: Gott zu dienen.

 

Woche ab dem 11.3.

Einige könnten in dieser Zeit geneigt sein, viel Geld in Materielles zu investieren. Der Kosmos aber fordert uns auf, genau dies nicht zu tun und abzuwarten. Kaufen Sie sich aktuell insbesondere keine Immobilien. Sie würden Ihre Entscheidungen bereuen.

Steuer- und Finanzthemen können aufkommen. Für manche sind schöne Zugewinne möglich. Andere werden sich mit finanziellen „Abgaben“ oder Spenden beschäftigen, die einen höheren Zweck haben, vielleicht um Verwandte, Waise oder Arme zu unterstützen oder Menschen, die unterwegs sind.

Grundsätzlich kann die Blutsverwandtschaft im Leben mancher nun eine größere Rolle spielen. Viele könnten sich auch mit Stammbäumen beschäftigen.

Lernen Sie jemand Neues kennen, so sollten Sie diesen Menschen gegenüber sehr vorsichtig sein und keine rosarote Brille tragen.

Karmische Begegnungen und Ereignisse sind zu erwarten, die unter die Haut gehen können. In manchen karmischen Begegnungen wird es vielleicht sogar um Leben und Tod gehen können, um Überlebenskämpfe. Nichts passiert zufällig in dieser Zeit. Alles hat einen höheren Sinn. Selbst der Ort und der Zeitpunkt eines karmischen Geschehens wird uns zeigen, wie unglaublich präzise der Kosmos arbeitet. Tja wenn der liebe Gott entscheidet, dass etwas ausgeführt werden soll oder dass sich zwei Parteien treffen, dann gibt es keine Kraft, die diesen Befehl aufheben kann.

Achten Sie in dieser Zeit auf Ihre Träume, die klare karmische Symbole enthalten können. Aber seien Sie sich auch bewusst, dass der Kosmos uns bewusst irritieren und täuschen kann, nur um uns zu testen.

Unsere Augen, unser Sehvermögen, aber auch unser Realitätssinn könnten in den Fokus rücken. Sie könnten auch seltsame Dinge sehen, die es zu entschlüsseln gilt.

Was diese Woche beziehungstechnisch nicht zusammenhält, passt auch nicht zusammen. Bedauern Sie keine Trennungen, so plötzlich diese auch eintreten und schmerzhaft sein mögen, diese sind nur zu Ihrem Besten gemeint.

Wenn Sie wegen höherer Themen in eine Auseinandersetzung mit einer Gruppe geraten, dann bleiben sie standhaft und knicken nicht ein. Um dem lieben Gott nahe zu kommen, reicht es nicht, nur IHM zu gedenken, manches Mal müssen wir uns auch beweisen.

Wir sollten uns jetzt auch klar gegenüber Fehlverhalten und Falschheiten anderer Leute äußern und nicht einfach die Klappe halten. Ermahnen Sie bestimmt, aber bleiben höflich. Zeigen Ihre Mahnungen jedoch keine Wirkung, dann dürfen Sie streng durchgreifen. Gehen Sie davon aus, dass der Kosmos Ihnen helfen und Sie schützen wird.

Vermeiden Sie nur Streitereien unter Gleichgesinnten oder innerhalb eigener Kreise und ziehen an einem Strang. Statt uns in kleinen egoistischen Machtkämpfen zu verlieren, sollten wir das Gesamtziel nicht aus den Augen verlieren.

Üben Sie sich in Geduld und überhasten nichts. Vielmehr sollten wir unsere „Hausaufgaben“ erledigen und Ruhe bewahren. Für manche Entwicklungen braucht es eben noch etwas Zeit, erzwingen Sie nichts.

Viele neigen jetzt vermehrt zur körperlichen Schwäche, auch zu Verletzungen und Erkrankungen, die einen völlig untätig werden lassen oder schwer einschränken. Auch kann Stress jetzt schnell den Körper lahmlegen.  

Vermeiden Sie Überheblichkeit oder den Drang nach Applaus für Dinge, die Sie nur der Show wegen, aber nicht aus tiefster Überzeugung tun. Der Kosmos durchschaut unsere Motive sehr wohl.

Kehrtwenden – in dieser Zeit werden wir von vielen Menschen hören, die sich einer schlechten Sache entsagen, sich von schlechten Mustern, Verhaltensweisen, Angewohnheiten lösen.

Andere aber, die Schlechtes getan haben und sich einfach nicht bessern wollen, könnten vor entsprechenden Situationen stehen, die fast einem schweren Strafgericht gleichkommen. Und unter diesen wird es wiederrum welche geben, die sich über ihr ständiges Pech im Leben wundern und klagen. Tja diesen sei gesagt, dass der liebe Gott vielleicht nichts abbestellen will, solange sie nicht ihrerseits etwas abbestellen, was sie an sich haben. Mit anderen Worten: Solange sie nicht aus tiefsten Herzen an das Gute glauben und sich selbst entsprechend verhalten. Der liebe Gott hört und sieht nun einmal alles.

Bindende Abmachungen – Manche Menschen werden jedes Mal - wenn es darauf ankommt - in gottloser Weise ihre Versprechen brechen. Wundern Sie sich nicht darüber oder versuchen gar Wortbrecher festzuhalten. Seien Sie lieber froh und helfen ihnen ihres Weges zu ziehen. Diese bestimmte und konsequente Vorgehensweise wird mehr Wirkung zeigen.

Wenn Sie in beruflichen Belangen von Ihrem Gegenüber (Geschäftspartner / Arbeitgeber) Verrat befürchten, so schmeißen Sie Ihren Vertrag hin. Ein Machtkampf könnte beginnen, in dem man versuchen wird, Sie mit allen Mitteln einzuschüchtern. Wenn man sich Ihnen jedoch friedlich zuneigt, dann gehen auch Sie darauf ein und forcieren keinen weiteren Ärger. Wissen Sie jedoch, dass man Sie nur betrügen möchte, dann sollte Ihnen Gott genügen, der Ihnen wahrscheinlich zeigen möchte, was noch viel wichtiger ist, als dieser Machtkampf, nämlich wahre Freundschaft und ja auch Erfahrung. Um die Unfairness und Schlechtigkeit Ihres Gegenübers wird sich der Kosmos schon kümmern. Darüber machen Sie sich keine Sorgen. Schätzen Sie am Ende nur das, was Sie gewonnen haben, schätzen Sie die Aufnahme und den Beistand von wahren Freunden oder Ihrer Familie.

Übrigens um Kollegen und Freunde, die Ihnen in Ihrem Streit Recht geben, aber nicht mit Ihnen ziehen, sollten Sie sich keine Gedanken mehr machen. Suchen Sie auch bei niemandem Beistand, der in einem rechtlichen Verhältnis zu Ihrem Feind steht. Das geht schief.

Besinnen Sie sich darauf, dass der Kosmos uns manchmal etwas Bestimmtes abnimmt, nur um uns etwas Besseres zu geben. Haben Sie Vertrauen und Geduld.

Ablöse-, Loskauf-, oder Lösegeld-Forderungen könnten nun vermehrt aufkommen. Auch sind Gefangenschaften und Geiselnahmen möglich.

Ferner könnte uns der Kosmos zeigen, dass Geduld und Ausdauer sich bezahlt machen. Eine kleinere Gruppe könnte sich nun durchaus gegen eine größere und mächtigere Gruppe durchsetzen.

Gesundheitlich sollten wir auf unser Gesicht, Hände und unsere Po-Region Acht geben.

Die Zahlen 20, 100, 200, 1000, 2000 könnten von spiritueller Bedeutung werden.  

Geben Sie Acht vor Wassergefahren und gefährlichen Flüssigkeiten. Wir könnten erneut von Ertrinkenden hören. Auch Feuergefahren sollten Sie nicht unterschätzen.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 8:36-75)

 « nach oben

 

11.3. Karmische Ereignisse möglich. Geheimnisse können heute gelüftet werden.
Wir könnten heute sprichwörtlich mit dem falschen Fuß aufstehen, grimmig und missgelaunt den Tag beginnen, der aber besser enden kann, als er anfängt. Auch unser Umfeld könnte heute für Stress sorgen. Wir können im Laufe des Tages Pläne gut und konzentriert anpacken, haben einen eindrucksvollen Geist, starke Einbildungskraft, Sensitivität und eine gute Einfühlungsgabe. Andererseits kann uns Mars auch sehr reizbar stimmen, wir neigen vielleicht in allem zu übertreiben, sind fanatisch, erliegen den Genüssen oder sind verschwenderisch. Unser Aussehen, unser Körper und unsere Fitness können ebenfalls in den Fokus rücken. Eine Frau und Mutter könnte wichtig werden, ebenso Erziehungs- und Bildungsbelange.

Wozu uns der Kosmos auffordert: den lieben Gott um Vergebung zu bitten und sich IHM wieder zuzuwenden, damit ER seine Huld jedem gewähren kann, der sie verdient.

12.3. Interessante Ereignisse und Meldungen möglich. Seien Sie gut erreichbar.
Unsere Finanzen, Familie, unser Aussehen, unser Körper, unser Sicherheitsbedürfnis können in den Fokus rücken.
Heute kann es um die Kommunikation zwischen dem männlichen und weiblichen Prinzip gehen. Einerseits sind wir sehr reise- und unternehmungslustig, haben einen guten Verstand, große Lernfähigkeit, Schlagfertigkeit, Sprachtalent und ein gutes Urteil. Unsere Intelligenz ist stark ausgeprägt, wir denken selbständig und praktisch und sind aufgeschlossen für alles Neue. Größere Arbeiten und Projekte können heute gut gelingen. Andererseits sind wir vielleicht auch sehr sentimental. Unser Gefühlsleben ist stark ausgeprägt, könnte aber einseitig orientiert sein. Wir könnten Lust zu Abenteuer oder Extremhandlungen haben oder uns in unseren Emotionen und Genusssüchten verlieren. Vorsicht an öffentlichen Orten wie Restaurants oder in Häusern für Kosmetisches.

An was uns der Kosmos erinnern möchte: Der beste Bericht kommt vom lieben Gott. Der Mensch selbst wird vorher keine Kenntnis gehabt haben.

13.3. Interessante Ereignisse und Wendungen möglich, dieser Tag könnte ferner einen doppelten Charakter haben.
Sonne und Pluto können uns helfen, Großes zu leisten. Wir haben Tatkraft, Energie und sind besonders kreativ. Auch mit Partnern, Bekannten und Freunden klappt es heute gut. Im Besten Fall erfahren wir Glück durch andere oder in gemeinschaftlichen Aktivitäten. Vorsicht nur vor Neptun, der uns nervöse Störungen bescheren kann. Wir könnten Dinge vertauschen, verlieren, liegen lassen, sind gedanklich wie blockiert, setzen auf das „falsche Pferd“. Wir könnten uns einfach in Wunschvorstellungen verlieren. Außerdem neigen wir vielleicht dazu, Dinge zu übertreiben, sind verschwenderisch oder aber neigen zur starken Intoleranz.

Auf was uns der Kosmos hinweisen möchte: Auch von allen Früchten auf Erden hat der liebe Gott ein Paar gemacht. Und ER lässt die Nacht über den Tag kommen. Darin liegen Zeichen für Leute, die nachdenken.

14.3. Karmische Ereignisse und interessante Nachrichten möglich
Dieser Tag könnte einerseits einen doppelten Charakter haben, höhere Belange, Kinder und Familienbelange beleuchten. Andererseits sind auch Familienschwierigkeiten möglich, gesundheitliche Störungen, Schwierigkeiten im Beruf, Unannehmlichkeiten mit dem anderen Geschlecht und öffentliche Misshelligkeiten. Rechtliche Verluste und Konflikte oder Konflikte mit dem Gesetz und mit Vorgesetzten könnten auftreten. Wir könnten außerdem zu Extravaganzen und zur Verschwendung neigen.
In schwierigen Situationen sollten Sie nicht damit rechnen, ehrliche und objektive Antworten zu erhalten. Heute wird alles so gedreht, wie es eben passt. Im besten Fall ist uns dies bewusst, sodass wir wissen werden, was zu tun ist. Im schlimmsten Fall lassen wir uns von Lügen verleiten und machen Fehler. Mars und Saturn können uns in jedem Fall Willen, Kraft und Ausdauer schenken, an uns und unsere Ziele zu glauben und diszipliniert zu arbeiten. Aber sind heute auch böse Übergriffe möglich.
Reisethemen können aufkommen. Auch Belange, die unseren Körper betreffen oder die Gesundheit eines Familienmitgliedes. Achten Sie auf Ihre Träume und kosmische Botschaften im Alltag!

Ein Hinweis vom Kosmos: Diejenigen, die das Diesseits dem Jenseits vorziehen und anderen Menschen Steine in den Weg legen, befinden sich offensichtlich völlig im Irrtum.

15.3. Karmische Ereignisse, interessante Meldungen und Eingebungen möglich. Seien Sie heute für wichtige Nachrichten erreichbar.
Sonne und Merkur verschaffen uns heute starke geistige Kräfte, ein gutes Konzentrationsvermögen, ein gutes Gedächtnis, rhetorische Fähigkeiten, Kunstverständnis, Sprachtalent und ein starkes Interesse an Literatur. Unser Umfeld / Freunde könnten uns in jeder Hinsicht weiterbringen, vor allem in Auseinandersetzungen mit ihnen könnten wir auf Wahrheiten stoßen, die uns vielleicht verborgen waren. Frauen und Kinder könnten heute in den Fokus rücken, ebenso eine Bildungs- oder Erziehungsinstitution. Mit Autoritäten und oder Vorgesetzten könnten wir heute Probleme haben. Es könnte einfach sein, dass andere unsere Ansichten nicht teilen und sehr eigensinnig sind.

Was uns der Kosmos mitteilen möchte: Die Hoffnung auf die Güter dieser Welt mag eben manche von allem höheren Streben ablenken. Überlassen Sie jedem sich selbst.

16.3. Karmische Wendungen, interessante Ereignisse und Meldungen möglich. Dieser Tag könnte einen doppelten oder gar dreifachen Charakter haben. Seien Sie heute gut erreichbar, denn wichtige Meldungen könnten Sie erreichen.
Insgesamt können wir heute Großes leisten oder aber zerstören. Saturn und Pluto können uns fördern oder aber sehr fordern, vor allem in familiären Angelegenheiten oder Belangen, die Kinder betreffen.  
Reisethemen können aufkommen, auch gesundheitliche oder mentale Themen. Besondere Träume sind ferner möglich.

Und ein kosmischer Hinweis: Und der liebe Gott ist erhaben über das, was sie IHM an anderen Göttern beigesellen.

17.3. Überraschende Ereignisse und interessante Meldungen möglich
Dieser Tag steht für schöne Unternehmungen mit Freunden und Bekannten. Auch soziale oder gesellschaftliche Belange können wichtig werden. Wir sind heute im besten Fall sehr wortgewandt, beredt und ausdrucksstark. Andererseits ist es auch möglich, dass wir sehr streitsüchtig sind und unüberlegt Dinge aussprechen, die andere böse verletzen können.

Was wir dem Kosmos heute zeigen sollten: Dankbarkeit.

 

Woche ab dem 18.3.

Diese Woche wird sehr facettenreich. Entsprechend sind auch meine Ausführungen.
Konzentrieren Sie sich auf die für Sie interessanten Abschnitte.

Allgemein:

Einige Menschen befinden sich an einer wichtigen spirituellen „Kreuzung“. Biegen Sie rechts oder links ab? Tja, das Schicksalsrad steht kurz vor Bewegung.

Uns erwarten schöne aber auch unschöne Ereignisse möglich. Der Kosmos teilt karmische Goodies und Baddies aus.

Während das lange Warten für viele endlich ein Ende hat, müssen andere sich weiterhin bitte noch etwas gedulden.

In dieser Zeit wird der Kosmos einige für ihre vergangenen Leistungen und wichtige, soziale Verdienste besonders belohnen und loben. So werden Auserwählte jetzt auf ein „Siegertreppchen“ steigen dürfen.

Frohe Botschaften z.B. über Schwangerschaften oder Schutzengel-Aktivitäten sind möglich, aber sind auch Meldungen denkbar, die uns traurig stimmen können.

Einige (unangenehme) aber wichtige Wahrheiten und Erkenntnisse erwarten uns.
Mache Lügen werden ans Tageslicht kommen. Die Wahrheit ist es, die zuletzt immer siegt.

Nachrichten per Brief oder per Zettel, d.h. ausgeschrieben, nicht ausgesprochen, sind vermehrt möglich. Zumindest könnten diesbezügliche Themen aufkommen.

Gehen Sie davon aus, dass Sie in Sachen Menschenkenntnis sehr bald einiges dazuzulernen haben, sich vieles im Verborgenen abspielt, Sie nicht alle Heuchler kennen, die in Ihrer nahen Umgebung wohnen. Nur der liebe Gott weiß wirklich, was Menschen im Inneren hegen und geheim halten. Dies erwähnt, sollten Sie sich über wirklich nichts wundern. Wichtige Puzzlestücke fehlen uns, um das Ganze wirklich zu verstehen. Bleiben wir geduldig und warten ab.

Aktuelle Geschehnisse und Schicksalsschläge können übrigens nicht nur sehr überraschend erfolgen, sondern könnten auch einen doppelten Charakter haben.

Familiäre Auseinandersetzungen (vor allem mit Vätern) sind nicht unwahrscheinlich, denn Wertevorstellungen können doch weit auseinander liegen.

Aber auch in Sachen Karriere oder Job, in finanziellen Belangen kann es herausfordernd werden. Freiwillige oder aber widerwillige Ausgaben sind möglich wie z.B. Steuerzahlungen etc. Andere meinen, sich über Luxusgüter definieren zu müssen und greifen dafür tief in die Tasche.

Egal was Sie diese Woche entbehren müssen, bleiben Sie Ihrem Weg treu. Existenzängste sind nur von kurzer Dauer. Der Kosmos nimmt Ihnen vielleicht nur etwas weg, um es mit etwas Besserem zu kompensieren, Ihnen eine andere Form des Reichtums zu schenken. Nehmen Sie diese komische Zuwendung dankbar an.

Einige horten jetzt gern ihr Vermögen, statt sich solidarisch zu zeigen und helfen nur ungern oder nur auf Drängen Dritter.

Manche bringen Dritte auf betrügerische Weise um ihr Vermögen. Drum geben Sie gut Acht. Vor allem dürfte aktuell auch ein großes Interesse an Gold und Silber bestehen.

"Ich + Du = WIR" Schaffen Sie es, diese Formel zu verinnerlichen, so wird der Erfolg nicht lange auf sich warten lassen.

In religiösen Belangen kann es vermehrt um Themen der Dreifaltigkeit gehen oder um den Umgang mit Propheten.

Von so manchen Menschen, von denen Sie enttäuscht wurden, werden Sie wieder hören können. Sehr wahrscheinlich ist, dass diese in der Vergangenheit für Zerwürfnisse gesorgt, Sie vielleicht schikaniert und ähnliche Gemeinheiten getan haben. Sie werden auf Sie zukommen, um Ihnen mitzuteilen, dass ihnen alles Leid tut und sie eigentlich in bester Absicht agiert haben. Schenken Sie diesem Geschwafel kein Gehör, sie lügen. Aktuell ist es nur der liebe Gott, der Ihnen als Freund und Beschützer zur Seite steht.

Dankbarkeit

Schätzen Sie einfach all das, was Sie umgibt und bereits haben. Es ist die Zufriedenheit und die Dankbarkeit, in der wir uns wieder üben müssen.

Und es gibt Menschen, die jetzt vordergründig Wohltaten ausüben, spenden oder Bedürftigen finanzielle Unterstützung geben, aber sie tun dies äußerst widerwillig. Selbst ihre Gebete sind mehr Show als vom Herzen kommend. Also lassen Sie sich durch manche „Aufmerksamkeitshascher“ nicht täuschen - alles völlig verfehlt.

In allem, was wir tun, sollte uns einfach klar sein, dass stets jemand anderes unsere Stelle einnehmen kann, um für höhere Ziele zu kämpfen. Jeder von uns ist austauschbar oder abkömmlich. Nicht der Kosmos ist angewiesen auf uns. Wir sind angewiesen auf den Kosmos. Nicht den Menschen sollten wir zufriedenstellen, sondern den lieben Gott. Nicht den Menschen sollten wir fürchten, sondern den lieben Gott.

Wir sollten unsere Arbeiten ernst nehmen und achtsam ausführen, statt larifari. Diese falsch ausgelegte „Lässigkeit“ könnten wir nämlich schnell bereuen.

Wenn es darum geht, Gelder selbst zu bekommen, ist alles toll, doch sollten mal andere bevorteilt werden, als man selbst, ist der Aufschrei gleich groß. Der Mensch gönnt seinem Nächsten noch nicht einmal die Butter auf dem Brot.

Finanziell unterstützt werden sollten insbesondere Arme und Bedürftige und Menschen, die damit zu tun haben oder im Namen der Menschlichkeit gewonnen werden sollen. Unterstützung brauchen Menschen, die sich wie Sklaven in unakzeptablen Abhängigkeiten befinden, unterdrückt werden, verschuldet sind, die aus höheren Gründen fliehen mussten oder unterwegs sind.

Nur nicht allen Bedürftigen werden Sie übrigens ihre Sorgen sofort ansehen können. Schauen Sie genau hin und hören zu! Auch wenn man Sie nicht direkt um Hilfe bittet, so können Sie doch helfen und Gutes tun. Und das wiederrum wäre eine Chance für uns und keine Last.

Wenden Sie sich nicht von Unrecht oder Menschen in Not ab, sondern leisten Sie Beistand. Das zu tun wäre besser.

Wir könnten nun auch von Menschen hören, die ihr gesamtes Vermögen für soziale und humanitäre Zwecke spenden oder vermachen und damit ein wichtiges Zeichen setzen.

Egoismus und Gier wird einige dazu verleiten, bestimmte Forderungen zu stellen, die für Sie mehr Belastung bedeuten. Selbst Erpressungen sind jetzt möglich.

Falsche Freunde und Feinde

Manch einer unter Ihnen mag immer ein offenes Ohr für andere zu haben, mit Rat und Tat stets zur Seite stehend. In dieser Zeit aber werden sich trotzdem oder gerade deshalb bestimmte Personen eingeladen fühlen, Ihnen zu Schaden oder Sie schlecht zu behandeln. Vordergründig möchte man Sie natürlich nur zufriedenstellen. Was für ein schlechtes Schauspiel, das entsprechende Konsequenzen haben wird, denn dem Kosmos entgeht gar nichts! Vertrauen Sie darauf!

Grundsätzlich ist es wirklich ärgerlich, zu erkennen, dass man den falschen Menschen geglaubt, ihre Fehler verziehen, ihnen finanziell oder anderweitig geholfen hat. Fehler, die Sie in dieser Form nicht mehr tun würden. Zumindest würden Sie nächstes Mal erst abwarten, bevor Sie sich dazu erneut überreden lassen.

Sie werden zudem sehr wohl erfahren, wer Ihnen aktuell wohlgesonnen ist und wer nicht. Manche Neider werden zwar versuchen, Ihnen das Leben zu erschweren, doch der Kosmos steht Ihnen helfend und schützend zur Seite – bedeutet Sieg im Diesseits, Sieg im Paradies oder beides.

Sollten Sie sich übrigens gegen andere auflehnen, so tun sie das, ohne auf die Hilfe Dritter zu hoffen. Man mag Ihnen zwar Unterstützung versprechen, doch wenn es darauf ankommt, werden sich die meisten ängstlich verkriechen.
So manche Versprechen werden leider gegeben, um sie im entscheidenden Moment zu brechen, wie wir merken werden.


Manches Ihrer Ziele ist einfach zu abstrakt, zu schwer zu erreichen oder nur mit Mühe, und genau diesen Umstand mögen die meisten Menschen nicht.

Ängstlichkeit und Nervosität dürften jetzt außerdem besonders auffallen, denn Betroffene laufen jetzt gern hin und her, auf und ab.

Seien Sie jetzt bloß nicht traurig oder lassen den Kopf hängen wegen der Unehrlichkeit und dem Egoismus einiger Menschen. Die meisten Menschen sind eben so. Und eigentlich wissen Sie das auch. Es dürfte ja nicht das erste Mal sein, dass Sie so eine Erfahrung machen.

Geben Sie gut Acht auf Ihnen bekannte Feinde und Neider, die Ihnen kein Glück gönnen.

Andere zu mobben, über andere zu spotten und sich über das Leid anderer lustig machen ist charakterlich wirklich aller übelst. Manche Primaten in Ihrem Umfeld dürften jetzt (wieder) bewusst Streit und Zwietracht anstiften, statt für Verständnis und Freundschaft untereinander zu sorgen. Sie werden bewusst Zweifel schüren, für Verwirrungen und Umtriebe sorgen. Und wie es nun einmal so ist, werden diese auch ihre Zuhörerschaft finden, ihre niederen Ziele also erreichen. Immer schön andere beschuldigen, ist eben der einfachste Weg.

Wenn man Ihnen also böse mitgespielt hat und Feinde Lügen über Sie verbreitet haben, egal wie mächtig und groß Ihr Gegner ist, so lassen Sie den Kopf nicht hängen und kämpfen entschlossen für Ihr Recht, auch wenn sie dafür erst einiges erdulden oder opfern müssen. Der liebe Gott ist mit denen, die mit IHM sind. Und so wird der Kosmos Ihnen schon die Hilfe zukommen lassen, die Sie brauchen. Sie werden sehen, es lohnt sich. Tun Sie es nicht und geben aus unterschiedlichen Gründen auf, auch ok. Der Kosmos wird Sie trotz allem vor Bösem schützen und Ihnen zur Seite stehen.

Es gibt aber auch Menschen, die ihre eigene Schuld und Fehler nun offen bekennen und dann gibt es noch diejenigen, die schlechte mit guten Taten mischen. Nehmen Sie im letzteren Fall etwas aus dem Vermögen dieser Menschen und verschenken oder spenden Sie es für einen guten Zweck. Sprechen Sie Ihren Segen über diese Personen, denn dies könnte sie beruhigen.

Interessant ist auch, dass es nicht nur um vereinzelte Lügner und Heuchler geht, sondern auch um Paare (Männer und Frauen). Aber zum Glück sind auch Sie nicht allein und haben Helfer und Unterstützer auf Ihrer Seite.

Fühlen Sie sich grundsätzlich von der Schlechtigkeit einiger Menschen bitte nicht bedrückt. Es sind Menschen mit eben anderen Wertevorstellungen, die, wenn man sie auf ihr böses Tun, ihre Lügen oder schlechtes Gerede anspricht, lapidar antworten - es sei ja alles nicht so ernst gemeint oder aber noch schlimmer, schwören, dass sie nichts Schlechtes getan haben und alles ja nur gut gemeint war. Und doch dürfen Sie davon ausgehen, dass diese Menschen oder eben eine Gruppe von Personen sehr wohl etwas im Schilde führten, es aber zum Glück nicht erreichen konnten. Auch meinen diese Personen in ihrem tiefsten Innern gar, dass sie aufgrund ihres Vermögens und ihrer Kinder mehr erreicht haben und kraftvoller sind als Sie.

Also statt wirklich diesen Menschen nachzutrauern, seien Sie froh über die aktuellen Umstände und bleiben Sie standhaft und hart.


Grundsätzlich lassen sich gute oder schlechte Menschen nicht durch ihr Vermögen oder durch die Anzahl ihrer Kinder ausmachen, ihre Taten sind von Relevanz. Lassen Sie sich also nicht von materiellen Dingen oder Oberflächigkeiten blenden oder irritieren und beneiden diese gar. Wer sagt denn überhaupt, dass diese wirklich glücklich sind oder mehr Glück haben, als Sie?! Vielleicht möchte der Kosmos diese mit all dem förmlich bestrafen.

Gruppenbelange

Vorsicht vor Gruppenaktivitäten, in denen es vermehrt zu bösen Unfällen kommen kann. Bevor Sie also wütend sind, weil Sie an bestimmten sozialen Aktivitäten oder Ereignissen nicht teilnehmen können, seien Sie sich lieber im Klaren, dass aktuelle Unwägbarkeiten einen höheren Grund haben können und nur zu Ihrem Besten gemeint sind. So wird jemand „gerettet“ weil sich diese Person nicht der Gruppe anschließen konnte. Eine traurige Gewissheit, die erst später kommt.

Der Kosmos lässt jetzt ganz bewusst zwei Gruppierungen entstehen: Eine Gruppe, die Gott gedenkt und eine andere, die Gott vergisst und Unrecht tut. So wird auch der liebe Gott als Gegenreaktion einigen Menschen gedenken und andere vergessen.

Und wenn wir übrigens von Gruppierungen sprechen, finden jetzt vor allem schlechte Paare (heuchlerische Frauen und Männer) zueinander, die Verwerfliches für gut halten oder geizig sind, sich hochnäsig und abweisend verhalten. Übrigens handelt es sich bei diesen Menschen oft um Personen, denen es aktuell materiell und körperlich gut zu gehen scheint, die aber vergessen haben, dass auch sie selbst einst in Not waren und ihnen geholfen wurde.
Andererseits finden jetzt aber auch gute Menschen zueinander, die Verwerfliches zu verbieten wissen, sich nicht ins Unrecht setzen, gerne spenden und anderen helfen.

Kommunikationskünste und Intuition

Hüten Sie sich davor, über Dinge zu sprechen, von denen Sie keine Ahnung haben. Viele geben ungefragt zu allem ihr Senf ab und verschlimmern damit eine Situation, vor allem aber könnten Sie Hoffnungen zerstören und das muss doch nicht sein.

Nörgler – Viele neigen jetzt dazu, wirklich über alles und jeden zu nörgeln, über Menschen, die kein Geld haben und über Menschen, die ihre Zeit oder ihr Geld für gute Zwecke nutzen und so weiter. Was da ein jeder völlig lapidar ausspricht, könnte den Kosmos sehr zornig stimmen. Vorsicht - zügeln Sie Ihre Zunge, Ihr Temperament und Ihren Sarkasmus!

Wenn man sich schon über etwas aufregen möchte, dann über den Umstand, dass „Reichere“ geizen und sich nicht einbringen, wie sie es müssten und dafür stets die kreativsten Entschuldigungen vorbringen.

Wenn bestimmte Menschen vor Ihnen stehen und aus unterschiedlichen Gründen die Schwurformel „bei Gott“ oder den Ausdruck „vallah“ benutzen und man damit unterstreichen möchte, dass man ja keine schlechten Absichten Ihnen gegenüber gehabt hat usw., dann sollten Sie besonders skeptisch sein.

Wenn Sie sich in einer Situation befinden, in der Sie zwischen zwei Menschen entscheiden müssen (z.B. zwischen zwei Mietinteressenten etc.), dann wählen Sie die Person, die ihre Vereinbarung als Möglichkeit betrachtet, Gott nahe zu kommen, sprich Gutes tun möchte. Die andere Person wird ihre Vereinbarung eher als lästige Verpflichtung betrachten und hat in wirklich ganz andere Pläne, wie Ihnen zu schaden. Drum entscheiden Sie weise und hören auf Ihre Intuition.

Sonstiges

Zwei Personen könnten in den Fokus geraten. Vielleicht werden sich zwei Personen auf eine wichtige Reise begeben.

Grundsätzlich könnten wichtige Reisen, auch spirituellen Charakters, jetzt anstehen.
Nur nicht jede Reise kann wohl planmäßig angetreten werden. In den meisten Fällen könnte jetzt einem die Gesundheit einen Strich durch die Rechnung machen. Glücklich ist der, der nun eine Reiserücktrittsversicherung abgeschlossen hat.  

Themen, die das Auswandern oder Flüchtende betreffen, könnten ebenso unsere Aufmerksamkeit suchen.

Themen zu unserem Kalendersystem und zum Schaltmonat könnten aufkommen. Offensichtlich ist, dass dieses „Zählsystem“ einlädt, erneut überprüft zu werden.

Gesundheitlich können sich Rücken- und Gelenkschmerzen vermehrt zeigen. Herzprobleme und –Krankheiten sind ebenso möglich. Aber kann auch eine Schwere auf der Brust verspürt werden, eine innere Beunruhigung, Zweifel und Ängste. Manchmal lässt uns der Kosmos einfach das Fürchten lernen, bevor er sich uns gnädig zuwendet. Bleiben Sie unbedingt hoffnungsvoll und geduldig.

Vorsicht vor Brandverletzungen. Schützen Sie vor allem Ihr Gesicht (Stirn), Ihren Rücken auch Ihre seitlichen Körperteile vor Gefahren.

Körperhygienische Themen könnten aufkommen. Wie oder wie oft wir uns reinigen und waschen, könnte Thema werden. Speziell könnte die Männerhygiene für Diskussion sorgen.

Themen zum Tod können aufkommen. Manch einer wird früher, andere später ins Jenseits abberufen. Letztlich aber werden wir alle diesen Weg einmal gehen müssen…

Mancherorts kann es zu Erdrutschen, Erdbeben kommen oder brüchige Bauten geben nach oder fangen Feuer. Aber auch Projekte, ohne Boden und Nachhaltigkeit, könnten jetzt durch äußere Umstände ins Wanken geraten.


Die Zahlen 4, 5 und 12, 70 könnten von spiritueller Bedeutung werden.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 9:28-110)

 « nach oben

 

18.3. Interessante Meldungen und Ereignisse möglich
Einerseits sind wir heute unternehmungslustig und mutig. Merkur und Mars verleihen uns einen positiven und originellen Verstand, geistige Aktivität, eine praktische Veranlagung, Rednergabe, handwerkliche Fähigkeiten und Geschicklichkeit. Aber sind auch Auseinandersetzungen mit anderen möglich. Wir könnten nämlich leicht erregt werden, streitlustig und voreilig sein. Zwistigkeiten mit dem anderen Geschlecht drohen. Verschwendung in Geldangelegenheiten, Gefühlsverdrängungen, Launenhaftigkeiten und Leidenschaftlichkeiten können sich ebenfalls bemerkbar machen. Jupiter könnte unsere Stimmung heben und für soziale oder materielle Gewinne sorgen.  
Der heutige Tag könnte insgesamt ein kleiner Vorgeschmack sein, auf das, was uns langfristig erwartet.

Ein Hinweis vom Kosmos: Teilen Sie Ihr Wissen mit anderen, sodass auch diese Bescheid wissen.

19.3. Überraschende Ereignisse und Wendungen möglich
Einerseits kann unsere Gesundheit, unser Körper, unser Aussehen in den Fokus rücken. Im Job ist man gern pflichtbewusst und ordnungsliebend. Aber neigen viele auch im Zwischenmenschlichen zur Kritikfreude oder Rachsucht. Andererseits sind wir auch sehr feinstofflich und offen für kosmische Dialoge. Gebete können heute besonders wirksam sein.

Ein Hinweis vom Kosmos: In der Stille wächst die Kraft.

20.3. Karmische Ereignisse und Wendungen sowie interessante Meldungen möglich. Dieser Tag könnte einen doppelten Charakter haben und Langfristiges ankündigen. Geheimnisse können ferner gelüftet werden.
Am heutigen Tag können wir Großes leisten oder aber zerstören. Enorme Kräfte wirken, die wir positiv oder aber negativ nutzen können. Positiv: Ordnung, Fleiß, Mut, Tatkraft, Optimismus, Gesundheit, Fitness, Ernährung, sich von schlechten Einflüssen lösen, Enthaltsamkeit. Negativ: Rach- und Streitsucht, Kritikfreude, Kleinlichkeit, Pessimismus, Krankheiten, Lügen, Verrat, Verschwendungssucht.
Reisebelange können ferner aufkommen. Heilende Kräfte wirken, die wir nur annehmen müssen. Besondere Träume möglich.

Eine Erinnerung vom Kosmos: Manchmal müssen Menschen zu spüren bekommen, dass es einen Gott gibt.

Sonne betritt Widder - astronomischer Frühlingsbeginn.

21.3. Vollmond im Zeichen Waage, karmische und überraschende Ereignisse möglich.
Dieser Tag könnte auch einen doppelten Charakter haben, doppeltes Glück oder doppeltes Pech bedeuten. Einerseits können wir heute mit Mars reizbar sein, neigen vielleicht zur Untreue. Auch können manche eben überhaupt nicht mit religiösen oder spirituellen Themen umgehen und verpönen alles, was sie nicht verstehen. Außerdem wird viel im Verborgenen getuschelt, viele tragen eben eine Maske.
Andererseits können wir mit Venus und Jupiter sehr menschenfreundlich, herzlich, anmutig, idealistisch und liebenswert. Wir haben Sinn für die Annehmlichkeiten des Lebens. Wir erfreuen uns großer Beliebtheit und haben ein harmonisches Verhältnis zu anderen Menschen.

Eine Mahnung vom Kosmos: Hüten Sie sich vor Besserwisserei.

22.3. Karmische Ereignisse möglich
Unsere Werte, Finanzen, Partnerschaften, Rechtsbelange, Genderthemen und Balancefragen können in den Fokus rücken.
Einerseits kann es jetzt zu schweren Auseinandersetzungen und Trennung kommen, zu Verlusten und Einschränkungen. Andererseits kann es zu schönen Zusammenkünften, Vereinigungen und zu großzügigen Unternehmungen kommen, auch gegen den Willen anderer, trotz Eifersucht und Feinde.
Dieser Tag könnte ferner einen doppelten Charakter haben, Paare oder zwei Personen besonders beleuchten. Der Vater oder eine Vaterfigur könnte wichtig werden.
Hautbelange können ferner aufkommen. Heilende Kräfte sind zu spüren.

Was Sie heute wissen sollten: Nur Menschen, die keinen Verstand haben, streiten über Gott und über alles, wofür ER steht. Lassen Sie sich nicht vom Satan verführen. Dieser ist heute nämlich besonders hartnäckig.

23.3. Überraschende und karmische Ereignisse möglich.
Heilende und transformative Energien sind zu spüren, die unter die Haut gehen können.
Leidenschaft, Sinnlichkeit, Impulsivität, aber auch Streit- und Rachsucht bestimmen diese Tage.
Man will Neues erleben, man kann aber auch mit gravierenden Veränderungen leichter fertig werden. Uranus nur könnte uns heute exzentrisch stimmen, eigenwillig, fanatisch, überspannt, gereizt und launenhaft. Wir neigen zu wechselnden Stimmungen, Entgleisungen, Verkehrtheiten. Es zeigen sich auch Eigenwilligkeiten in der Liebe, unterdrückte Erregbarkeit, starke Sinnlichkeit, was zu Konflikten mit dem Partner führen könnte. Auch sind Unwahrheiten im Umlauf, leeres Gerede, die sie nicht ernst nehmen sollten.

Eine Mahnung vom Kosmos: Halten Sie sich von schlechten Menschen fern.

24.3. Karmische Ereignisse und interessante Nachrichten möglich, seien Sie heute gut erreichbar!
Dieser Tag könnte ferner einen doppelten Charakter haben oder zwei Personen betreffen.
Einerseits sind wir heute sehr sensibel, einfühlsam, offen für höhere Themen, kreativ, feinstofflich. Pläne und Vorhaben werden diszipliniert angegangen.
Andererseits könnten wir auch zu Pessimismus oder zu extremen Emotionen neigen. Mit Mars sind wir schnell erregt gestimmt, streitlustig und voreilig. Zwistigkeiten mit dem anderen Geschlecht drohen oder Probleme im häuslichen Leben. In Geldangelegenheiten könnten wir verschwenderisch sein. Gefühlsverdrängungen, Launenhaftigkeiten, aber auch Leidenschaftlichkeiten sind möglich. In Partnerschaften sind wir vielleicht stark sexuell ausgerichtet, neigen zur losen Moral oder täuschen gern unser Gegenüber. Darüber hinaus sind aber auch besondere Eingebungen, Ideen und Träume denkbar.
Reisethemen können aufkommen, ebenso Belange, die unsere Gesundheit betreffen. Geben Sie außerdem Acht vor Wasserschäden oder gefährlichen Flüssigkeiten.

Ein kosmischer Hinweis: Wer selbst untreu oder schlecht ist, darf auch einen untreuen und schlechten Partner heiraten. Alle anderen sollten sich davor hüten!



Woche ab dem 25.3.

Nur wer an Wunder glaubt, kann auch Wunder erleben.

Diese Woche herrschen fast magische Kräfte. Wenn der Kosmos förmlich eine Sache will, brauch es nur „sei!“ zu sagen und dann ist es. In diesem Sinne, lassen Sie sich überraschen, was der Kosmos für Sie bereithält.

Für viele könnte ein neuer Wohnort, eine neue Heimat Realität werden, auch ein neuer Job könnte in Aussicht stehen. Es ist letztlich die kosmische Antwort auf Geduld und Vertrauen.

Das weibliche Prinzip wird in dieser Woche sehr stark auf das männliche Prinzip treffen. Dies kann sehr unterschiedlich aussehen und ausgehen. Aber möglich ist, dass wir beide Prinzipien brauchen werden, das Verstehen einer Frau sowie das Wissen eines Mannes, um ein Ziel zu erreichen.

Wichtige karmische Ereignisse und Begegnungen sind zu erwarten. Einige dürften in dieser Zeit auf „ihre zweite Hälfte“ treffen, auf ihren Seelenpartner, auf den richtigen „Deckel“ – wenn Sie so wollen. Manche werden vorher bereits förmlich gespürt haben, dass ihnen eine wichtige Begegnung bevorsteht und siehe da, der Augenblick scheint endlich gekommen zu sein. Wie himmlisch!

Karmische Goodies und Baddies werden ausgeteilt. Manch einer könnte vom Kosmos wirklich gut belohnt werden für seine Taten, andere sollten noch etwas Geduld haben.

Einige Geheimnisse könnten gelüftet werden, wichtige Wahrheiten sickern durch.

Mütterbelange, Schwangerschaftsthemen können in den Fokus rücken, ebenso Familienthemen im Allgemeinen, schöne Zusammenkünfte und besondere Anlässe. In einigen Fällen könnten wir aber auch von echten Familiendramen hören.

Wir werden vom Kosmos angehalten Gutes zu tun und vor allem in verwandtschaftlichen Belangen uns angemessen zu verhalten, statt Unheil anzurichten und sich zu abscheulichen und verwerflichen Handlungen hinreißen zu lassen oder gar gewalttätig zu sein. 

Außerdem ist der Mensch aktuell sehr gut darin, alles Unschöne zu verschönern, die eigenen Untaten rechtzufertigen, sich selbst als Opfer darzustellen. Im objektiven Beurteilen von Dingen müssen manche eben noch viel dazu lernen.

Wir müssen mit bösen Intrigen und Lügen rechnen, mit Eiden und Versprechen, die wohl gebrochen werden, mit Verpflichtungen, die nicht eingehalten werden. Die wenigsten werden dabei merken, wie der Kosmos uns und unsere Werte auf die Probe stellt.

Vor allem wenn Sie jemanden neu kennenlernen, sollten Sie skeptisch bleiben und sich nicht von Ihrem ach so tollem Gegenüber blenden lassen. Geben Sie gut Acht, schauen genau hin und hören Sie auf die Meinungen oder Mahnungen anderer. Nehmen Sie auch selbst innere Warnsignale wahr und ernst!

Der Kosmos ist derzeit auch sehr hellhörig und barmherzig. Gebete dürften schnell erhört werden, vor allem Gebete in einer Notsituation. Ist das Unheil verschwunden, werden es nur die wenigsten dem lieben Gott danken, sondern finden schnell andere Begründungen, die zu ihrer „Rettung“ geführt haben.

Töchter – unsere Beziehung zu unseren Töchtern dürfte in den Fokus geraten, speziell die Vater-Tochter-Beziehung. Wir könnten von glücklichen und weniger glücklichen Beziehungen hören. Wir könnten von Eltern hören, die erfahren, dass sie eine Tochter bekommen und sich darüber freuen und andere, die nicht wirklich begeistert reagieren und ein finsteres Gesicht ziehen. In manchen Fällen können uns jetzt auch erschreckende Meldungen erreichen, unter anderem das Aussetzen oder gar Töten von weiblichen Neugeborenen, die als Unheil oder Schande empfunden werden.

Menschen, die meinen, stets nur das Beste zu haben und überhaupt zu wissen, was das Beste ist, dürften sehr bald eine wichtige Lehre erhalten. Ihre eigene überhebliche Selbstsicherheit ist es, die sie ins Unglück treibt. Auch neigen viele dazu, Dinge wertzuschätzen, die keinen Wert haben. Anderes wirklich Wertvolles aber außer Acht zu lassen.

Wie wir Menschen mit Mutter Erde, Tier und Natur umgehen (im Sinne von Geben und Nehmen), könnte abermals für Diskussion sorgen. Viel Gutes und Heilsames hat die Natur uns zu bieten (Honig, Früchte etc.). Was wir Menschen im Gegenzug ihr antun, spricht für sich.

Einige könnten sich zur Natur hingezogen fühlen, genießen es im Freien zu campen und zu zelten.

Ernährungsfragen könnten uns ebenfalls vermehrt interessieren, insbesondere der Fleischverzehr (oder besser: Fleischgewinnungsprozesse und Schlachtungen), aber auch Themen zu Schweinefleisch könnten aufkommen. Die Produktion und Vermarktung von immer mehr Halal-Produkten wird ebenfalls Thema werden können.   

Genüsse – wir dürften ferner sehr genusssüchtig sein, selbst in der Liebe.

Lebensunterhaltsfragen dürften einige Familien vermehrt beschäftigen.

Die Beziehung zwischen Großeltern und Kindern bzw. Enkel könnte ebenfalls eine wichtige Rolle spielen.

Themen zum demographischen Wandel in Deutschland könnten mal wieder aktuell werden. Auch Themen zur Demenzkrankheit könnten aufkommen.

Ältere Personen, weise Individuen, Menschen mit (einstiger) Macht könnten nun öfters zu Wort kommen oder von sich hören lassen. Wir sollten ihnen gut zuhören.

Mit dem Tod müssen sich einige sehr plötzlich und unerwartet beschäftigen. Allen Hinterbliebenen wünsche ich viel Kraft. Es wird aber ein Wiedersehen geben, vertrauen Sie darauf!

Die Arm-Reich-Schere, die Gier und Ignoranz der Menschen dürfte ebenfalls besorgniserregend sein und für Diskussion sorgen. Gemeint ist vor allem der von der Geburt an Bevorteilte, der Benachteiligten nicht hilft. Gemeint sind diejenigen Menschen, die auf dem Rücken ihrer Helfer reich werden und diese um ihre Belohnung berauben. Gemeint sind Unternehmen, die ihre Mitarbeiter nicht an ihren Gewinnen teilhaben lassen. Gemeint sind Länder, die andere böse ausbeuten, um ihre eigene Macht zu halten. Gemeint sind letztlich alle, die ihren Wohlstand mit anderen nicht teilen wollen, so dass man im Besitzstand gleich wäre.

Wir werden aber gerade jetzt vom Kosmos aufgefordert, Ärmeren zu helfen und zu teilen. So wird auch der Kosmos ein Exempel setzen, jemanden aus der Armut zu Reichtum verhelfen. Der Schatz der kosmischen Gnade kann dabei grenzenlos sein. Hoffen wir nun auf weitere schöne Beispiele, die unser Herz erwärmen. Hoffen wir, von Menschen zu hören, die offen oder geheim spenden, die die Gnade Gottes erkannt und sich dankbar zeigen.

Wir könnten uns ferner mit Themen zur Freiheitsberaubung und Sklaverei, mit Symbolen und Zeichen der Unterdrückung, mit gesellschaftlichen oder auch mit unseren eigenen seelischen Fesseln beschäftigen. Wir sind mutiger und schauen jetzt einfach gern hinter die Fassade und fürchten nicht die Tiefe.

Gesundheitlich sind vermehrt Herzprobleme möglich. Auch sind wir anfälliger für Verletzungen oder Unästhetigkeiten im Gesichts-, Augen- und Gehörbereich. Wir könnten Hörprobleme haben und auch mit dem Zuhören und Verstehen ist es vielleicht so eine Sache.. Sie können sich oder bestimmte Dinge noch so gut erklären, manche sind eben wie taub und nicht in der Lage, Sie zu verstehen. Andere vergleichen jetzt förmlich Äpfel mit Birnen. Mit Logik und Verstand, mit dem Denken und Konzentrationsvermögen dürften ebenfalls so manche ihre Probleme haben.

Wir könnten vom lieben Gott grundsätzlich daran erinnert werden, dass ER uns Gehör, Gesicht und Verstand gegeben hat. Vielleicht würden wir dankbar sein.

Finger weg von Alkohol oder ähnlichen Suchtmitteln, könnten Beräuschnisse jetzt wesentlich intensiver sein oder schnell ausarten.

Übrigens ein kurzer Augenblick der Unachtsamkeit, könnte jetzt entscheidend sein. Insbesondere wenn Sie unterwegs sind, zu Luft und Erde. Seien Sie im Verkehr unbedingt sehr aufmerksam.

Besonders aber im Luftverkehr könnten vermehrt Störungen auftreten. Auseinandersetzungen, Unhöflichkeiten und Fauxpas beim Fliegen oder aber durch Piloten selbst sind möglich. Leider sind auch Angriffe aus der Luft oder durch Selbstmord-Attentäter in der Luft möglich, ebenso Tod durch Vergasungen und Rauchvergiftungen, durch Ersticken oder Ertrinken.

Wer meint, in einer größeren Gruppe, mehr Macht zu haben und dies böse ausspielt, könnte sehr bald eines Besseren belehrt werden. Opfer von bösen Intrigen und Lügen sollten wissen, dass der Kosmos alles sieht und wohl weiß, wer was tut und aussagt. Opfer selbst sollten sich übrigens nicht auf das gleiche Spiel einlassen und anfangen „zurück zu integrieren“. Vermeiden Sie selbst Fehltritte und haben Vertrauen, dass der Kosmos Ihnen zur Hilfe kommen wird.     

Außerdem könnten sich bei Ihnen Menschen melden, die in ihrer Unwissenheit Böses getan haben und dies nun aufrichtig bedauern.

In Auseinandersetzungen mit anderen sollten wir möglichst auf eine gute Art streiten.

Wir könnten ferner von „guten“ Projekten hören, die an mächtigere Organisationen verkauft werden, zum Nachteil aller Nutzer. Grundsätzlich könnten wir vermehrt zu spüren bekommen, wie Geld über Moral siegt, Unglauben über Glauben. Die meisten glauben eh nur, wenn es ihnen gerade passt. Diese Menschen kann man nicht wirklich gläubig nennen.

Manche könnten durch äußere Umstände gezwungen sein, gewisse Tätigkeiten im Geheimen auszuüben. Ein Grund könnte die Intoleranz innerhalb des eigenen Umfeldes sein und die sollte man wirklich nicht unterschätzen.

Der Kosmos könnte ferner zeigen wie schützend er seine Hand über gewisse Menschen hält. Ein wie förmlich „gepanzertes“ Hemd, das einen vor einer schweren Verletzung schützt, könnte beispielsweise ein klares kosmisches Zeichen sein.

Gerichtsverhandlungen werden in dieser Zeit hart ausfallen können. Untäter könnten in dieser Zeit ein überaus hohes Strafmaß gesetzt bekommen. Eine Strafe könnte also über das an sich fällige Strafmaß hinausgehen. Dies geschieht letztlich, weil der liebe Gott es so will.

Sollten Sie selbst eine Untat rügen oder „bestrafen“ wollen, so sollten Sie das nach Maßstab dessen tun, was Ihnen von der Gegenseite angetan worden ist oder noch besser, darauf verzichten.

Auswanderern oder Geflüchteten, die schlimmes Leid erleben mussten, wird sich der Kosmos sehr barmherzig zuwenden. Diese Geduldigen und Kämpfernaturen werden endlich wieder das Gefühl von Sicherheit kennenlernen dürfen. Wie wunderbar!
Über andere Städte wird leider weiterhin das Gewand des Hungers und der Furcht liegen. Ein Gleichnis zum Nachdenken…

Sprachkenntnisse und Bildungsthemen könnten wichtig werden. Auch sind besondere Erkenntnisse zu historischen Schriften möglich.

Manche Menschen werden uns traurig stimmen und wir könnten uns bedrückt fühlen. Das alles aber ist in Hinblick auf das Schöne, dass Sie noch erwartet, sooo unwichtig! Der liebe Gott ist stets mit denen, die IHN fürchten und Gutes tun.

Die Zahl 2 könnte von spiritueller Bedeutung sein. Auch könnten beispielsweise zwei Männer in den Fokus rücken, nach dem Prinzip: Good guy versus bad boy.

Ferner könnten Personen in den öffentlichen Fokus rücken, deren Vornamen 2 A´s innehaben - der Anfangsbuchstabe A sowie ein weiteres A (z.B. Alina, Andrea, Alexa etc.)  

Vorsicht vor Feuer- und Brandgefahren.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 16:37-128)

 « nach oben

 

25.3. Karmische Ereignisse und interessante Wendungen möglich
Einerseits sind wir heute voller Tatendrang, haben Lebenskraft und können heute großes Schaffen. Andererseits neigen wir vielleicht auch zur Überheblichkeit, sind angeberisch und prahlerisch, wenig dankbar.
Bildungsbelange, Glaubens-, Auslands- oder Reisethemen können ferner aufkommen.
Der Vater oder eine Vaterfigur könnte wichtig werden.

Eine kosmische Mahnung: Es ist Gott allein, der erschafft und der Macht über Schaden und Nutzen hat, ebenso über Leben und Tod.

26.3. Karmische Ereignisse möglich
Einerseits streben wir nach höheren Erkenntnissen, sind hilfsbereit und mutig, lernen gern und sind reiselustig. Andererseits neigen wir dazu, andere zu täuschen, vielleicht für einen höheren Zweck oder werden selbst ge- oder enttäuscht. Wir könnten Kummer und Leid durch Dritte erfahren und sentimental oder depressiv gestimmt sein. Betroffene sollten sich damit trösten, dass der Kosmos es so bestimmt hat und einen besonderen Plan verfolgt. Haben Sie Vertrauen und noch etwas Geduld!
Eine Frau und Mutter oder eine Erziehungs-/Bildungseinrichtung könnte in den Fokus rücken.

Venus betritt Fische
Mit der Venus in Fische werden wir hilfsbereit, liebevoll und mitfühlend. Auf erotischem Gebiet sind wir schwärmerisch und erotisch, was uns sehr anziehend macht. Wir sind ganz Gefühl. Die künstlerischen Veranlagungen können zum Vorschein kommen ebenso wie die sinnlichen – der Erfolg zur Vereinigung ist also vorprogrammiert.

Ein kosmischer Rat: Hängen Sie nicht an Dingen oder Themen, die Ihnen zwar nicht schaden, aber eben auch keinen Nutzen bringen.

An heutige Geburtstagskinder: Text folgt.

27.3. Überraschende Ereignisse und interessante Wendungen möglich, ein Wow-Tag!
Dieser Tag könnte insgesamt einen doppelten Charakter haben oder zwei Personen / Parteien betreffen. Mit Jupiter, Venus und Uranus ist heute wirklich alles möglich - finanziell, ideell und in Sachen Liebe. Heute meint der Kosmos es einfach besonders gut mit uns, vor allem mit Menschen, die geduldig und dankbar sind.

Was Sie heute unbedingt tun sollten: Ihr Gebet verrichten und etwas spenden, vor allem wenn Sie heute Grund zur Freude haben.

28.3. Karmische Ereignisse, überraschende Wendungen und wichtige Meldungen möglich. Seien Sie heute gut erreichbar und hören Sie gut zu!
Einerseits haben wir einen guten Verstand, große Lernfähigkeit, Schlagfertigkeit, Sprachtalent und ein gutes Urteil. Unsere Intelligenz ist stark ausgeprägt, wir denken selbständig und praktisch, sind unternehmungs- und reiselustig, einfach aufgeschlossen für alles Neue.
Andererseits kann dieser Tag Familienschwierigkeiten bewirken, gesundheitliche Störungen, Schwierigkeiten im Beruf, Unannehmlichkeiten mit dem anderen Geschlecht und öffentliche Misshelligkeiten.
Eine Frau, Bekannte, Nachbarin könnte heute in den Fokus rücken, Hilfe benötigen oder geben.
Besondere Eingebungen und Träume möglich.

Merkur wird in Fische wieder direktläufig

Ein kosmischer Hinweis für diesen Tag ist in der Geschichte von Moses und Pharao zu finden.  

29.3. Karmische Ereignisse, plötzliche Wendungen und interessante Meldungen möglich
Dieser Tag steht sinnbildlich zwischen Gut und Böse. Wir könnten hinsichtlich unserer Werte schwer getestet werden, müssen zwischen Ehrlichkeit und Lügen entscheiden.
Einerseits sind wir sensitiv, haben eine gute Einfühlungsgabe, sind kunstinteressiert und offen für höhere Themen, kämpfen für unsere Werte, auch gegen den Willen anderer. Andererseits können wir unzufrieden sein, negativ, verschlossen, eigensinnig und unaufrichtig. Hemmungen im Liebesleben könnten auftreten, bei Partnerschaften haben wir wahrscheinlich keine glückliche Hand. Entfremdung oder Trennung von Frau oder Mutter könnte eintreten. Auf uns allein gestellt, könnten wir uns vereinsamt und verlassen vorkommen. Pluto könnte ferner unsere negativen Emotionen und Triebe verstärken, Niedergeschlagenheit hervorrufen, Genusssucht niederer Art und Zügellosigkeit. Heftige Gefühlsausbrüche können in dieser Zeit auch zu Affekthandlungen führen.
Reisethemen können aufkommen, ebenso gesundheitliche Belange. Achten Sie auf Ihre Träume.

Ein kosmischer Hinweis: Sie erhalten die Chance, sich vor dem Kosmos zu beweisen!

30.3. Karmische Ereignisse und überraschende Wendungen möglich
Heute kann es um die Kommunikation zwischen dem männlichen und weiblichen Prinzip gehen.
Unser Umfeld, soziale und gemeinschaftliche Aktivitäten, Bekannte und Freunde oder Projekte in einem nächstliegenden Gebiet können in den Fokus rücken, für Glück oder Stress sorgen.
Wir haben heute Willenskraft und Mut, setzen uns für unsere höhere Anliegen ein, auch gegen den Willen und Druck anderer.

Was Ihnen heute der Kosmos verspricht: Sieg!

31.3. Interessante Ereignisse und besondere Eingebungen möglich
Venus und Jupiter können heute insbesondere die beglücken, die Geduld zeigten. Im realen Leben oder durch besondere Eingebungen oder Träume. Ein Wow-Tag für Spirituelle. Lassen Sie den Tag auf sich zukommen.

Mars betritt Zwillinge
Mit Mars in den Zwillingen verfügen wir über einen sarkastischen, scharfen Verstand, diskutieren gerne, sind lernbegierig, geschickt, gut gelaunt, erfinderisch und geschickt. Wir neigen zu raschen Entschlüssen. Wir sind redelustig, witzig und schlau. Durch unser scharfes Denkvermögen werden wir aber auch dazu verführt, den anderen auszunutzen. Wir können großartige Diskussionsbeiträge liefern, es besteht aber auch die Gefahr, dass wir durch unsere Ausdrucksweise den anderen verletzen.

Ein kosmischer Rat: Tun Sie Gutes, verrichten Sie gute Werke, zeigen Sie die Kraft, die in Ihren Händen steckt.

An heutige Geburtstagskinder: Text folgt.
 

« nach oben



Zu den spirituellen Hinweisen

WIDDER (21.3. – 20.4.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2019:
„Aber wie können sie dich zum Schiedsrichter machen, wo sie doch die Thora haben, in der die Entscheidung Gottes vorliegt, und sich hierauf, nachdem diese Voraussetzung (zur richtigen Einsicht für sie) gegeben ist, (in Ungehorsam davon) abwenden? Sie kann man nicht als (wirklich) Gläubige bezeichnen. Wir haben (seinerzeit den Kindern Israel) die Thora herabgesandt, die (in sich) Rechtleitung und Licht enthält, damit die Propheten, die sich (Gott) ergeben haben, für diejenigen, die dem Judentum angehören, danach entscheiden, und (damit) die Rabbiner und Gelehrten nach der Schrift Gottes entscheiden, soweit sie ihrer Obhut anvertraut worden ist. Sie waren (ja) Zeugen darüber. lhr sollt nicht die Menschen fürchten, sondern mich. Und verschachert meine Zeichen nicht! Diejenigen, die nicht nach dem entscheiden, was Gott (in der Schrift) herabgesandt hat, sind die (wahren) Ungläubigen. Wir haben ihnen darin vorgeschrieben: Leben um Leben, Auge um Auge, Nase um Nase, Ohr um Ohr, Zahn um Zahn, und Verwundungen (ebenso. In allen Fällen ist) Wiedervergeltung (vorgeschrieben). Wenn aber einer Almosen damit gibt (indem er auf die Ausübung der Wiedervergeltung verzichtet), dann sei ihm das eine Sühne (für Vergehen, die er sich hat zuschuldenkommen lassen)! Diejenigen, die nicht nach dem entscheiden, was Gott (in der Schrift) herabgesandt hat, sind die (wahren) Frevler. Und wir ließen hinter ihnen her Jesus, den Sohn der Maria, folgen, daß er bestätige, was von der Thora vor ihm da war. Und wir gaben ihm das Evangelium, das (in sich) Rechtleitung und Licht enthält, damit es bestätige, was von der Thora vor ihm da war, und als Rechtleitung und Ermahnung für die Gottesfürchtigen. Die Leute des Evangeliums sollen (nun) nach dem entscheiden, was Gott darin herabgesandt hat. Diejenigen, die nicht nach dem entscheiden, was Gott (als Offenbarungsschrift) herabgesandt hat, sind die (wahren) Frevler. Und wir haben (schließlich) die Schrift mit der Wahrheit zu dir herabgesandt, damit sie bestätige, was von der Schrift vor ihr da war, und darüber Gewißheit gebe. Entscheide nun zwischen ihnen nach dem, was Gott (dir) herabgesandt hat, und folge nicht (in Abweichung) von dem, was von der Wahrheit zu dir gekommen ist, ihren (persönlichen) Neigungen! - Für jeden von euch (die ihr verschiedenen Bekenntnissen angehört) haben wir ein (eigenes) Brauchtum und einen (eigenen) Weg bestimmt. Und wenn Gott gewollt hätte, hätte er euch zu einer einzigen Gemeinschaft gemacht. Aber er (teilte euch in verschiedene Gemeinschaften auf und) wollte euch (so) in dem, was er euch (von der Offenbarung) gegeben hat, auf die Probe stellen. Wetteifert nun nach den guten Dingen! Zu Gott werdet ihr (dereinst) allesamt zurückkehren. Und dann wird er euch Kunde geben über das, worüber ihr (im Diesseits) uneins waret. Und (wir haben die Schrift zu dir herabgesandt mit der Aufforderung): Entscheide zwischen ihnen nach dem, was Gott (dir) herabgesandt hat, und folge nicht ihrer (persönlichen) Neigung! Und hüte dich vor ihnen, daß sie dich (nicht) in Versuchung bringen (so daß du) von einem Teil dessen, was Gott dir (als Offenbarung) herabgesandt hat (abweichst)! Und wenn sie sich abwenden (und nicht auf dich hören), dann mußt du wissen, daß Gott sie wegen eines Teiles ihrer Schuld (mit Strafe) treffen will. Viele von den Menschen sind Frevler.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 5:43-49)  

Und ein spiritueller Hinweis für April 2019:
"Und wenn ihnen unsere Verse als klare Beweise verlesen werden, sagen diejenigen, die ungläubig sind, zu denen, die gläubig sind: ""Welche von den beiden Gruppen hat (denn) einen höheren Rang und stellt eine bessere Gesellschaft dar (die unsere oder die eure)?""" Aber wieviele Generationen haben wir vor ihnen zugrunde gehen lassen, die besser ausgestattet waren und mehr vorstellten (als sie)! Sag: Diejenigen, die im Irrtum befangen sind, mag der Barmherzige noch weiter (darin) bestärken. Schließlich sehen sie dann (unmittelbar vor sich), was ihnen angedroht ist: entweder die (zeitliche) Strafe oder die Stunde (des jüngsten Tages). Dann werden sie (zu) wissen (bekommen), wer schlimmer daran ist und die schwächere Heerschar hat. Und diejenigen, die rechtgeleitet sind, bestärkt Gott noch in ihrer Rechtleitung. Was bleibenden Wert hat, (nämlich) gute Taten, werden bei deinem Herrn besser belohnt und enden besser. "Was meinst du wohl von dem, der an unsere Zeichen nicht glaubte und sagte: ""Ich werde bestimmt (viel) Vermögen und Kinder bekommen""?" Hat er etwa in das Verborgene Einblick gewonnen? Oder hat er beim Barmherzigen ein (bindendes) Versprechen erhalten? Nein! Wir werden (zu seinen Lasten) aufschreiben, was er gesagt hat, und ihm die Strafe noch verlängern. Und wir werden von ihm erben, was er sagt (daß er bekommen werde). Und er wird einzeln zu uns (zum Gericht) kommen. Und sie haben sich an Gottes Statt Götter genommen, um durch sie zu Macht (und Ansehen) zu kommen. Aber nein! Sie werden (dereinst) die Tatsache, daß sie von ihnen verehrt worden sind, abstreiten und gegen sie eingestellt sein. Hast du nicht gesehen, daß wir die Satane über die Ungläubigen gesandt haben, damit sie sie aufhetzen? Verlange nun nicht (daß) schleunig etwas gegen sie (unternommen wird)! Wir zählen ihnen genau ab (was ihnen an Frist noch zusteht). Am Tag (des Gerichts), da wir die Gottesfürchtigen wie eine Abordnung zum Barmherzigen versammeln und die Sünder zur Hölle hinabtreiben, vermögen sie keine Fürsprache (zu erlangen), es sei denn, einer hat beim Barmherzigen ein (bindendes) Versprechen erhalten.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 19:73-87)  

« nach oben

STIER (21.4. – 21.5.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2019:
„Sag: Gott genügt als Zeuge zwischen mir und euch. Er kennt und durchschaut seine Diener. Wen Gott rechtleitet, der ist (in Wahrheit) rechtgeleitet. Für diejenigen aber, die er irreführt, wirst du außer ihm Keine Freunde finden. Und wir werden sie am Tag der Auferstehung (zu uns) versammeln, kopfüber zu Boden geworfen, blind, stumm und taub. Die Hölle wird sie (dann) aufnehmen. Sooft das Feuer darin nachläßt, lassen wir ihnen die Brandhitze (wieder) stärker werden. "Das ist ihr Lohn dafür, daß sie an unsere Zeichen nicht geglaubt und gesagt haben: ""Sollen wir etwa, wenn wir (erst einmal) vermoderte Knochen sind, in einer neuen Schöpfung auferweckt werden?""" Haben sie denn nicht gesehen, daß Gott, der Himmel und Erde geschaffen hat, (auch) die Macht hat, ihresgleichen zu schaffen? Er hat ihnen eine Frist gesetzt, an der nicht zu zweifeln ist. Aber die Frevler wollten (eben) nichts anderes als ungläubig sein. Sag: Wenn ihr die Vorräte, über die mein Herr in seiner Barmherzigkeit verfügt, besitzen würdet, würdet ihr aus Furcht, euch zu verausgaben, (im Austeilen) Zurückhaltung üben. Der Mensch ist (eben) knauserig. "Und wir haben doch (seinerzeit) dem Moses neun deutliche Zeichen gegeben. Frag doch die Kinder Israel (wie das war)! (Damals) als er zu ihnen kam. Pharao sagte zu ihm: ""Moses! Ich bin der Meinung, daß du einem Zauber zum Opfer gefallen bist.""" "Moses sagte: ""Du weißt doch, diese (Zeichen) hat niemand anders als der Herr von Himmel und Erde als sichtbare Hinweise herabgesandt. Und ich bin der Meinung, daß du, Pharao, dem Unheil verfallen bist.""" Und Pharao wollte die Kinder Israel aus dem Land verscheuchen. Da ließen wir ihn und alle, die mit ihm waren, ertrinken.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 17:96-103) 

Und ein spiritueller Hinweis für April 2019:
„Wenn du nun den Koran vorträgst, dann such (zuvor) bei Gott Zuflucht vor dem gesteinigten Satan! Er hat (ja) keine Vollmacht über diejenigen, die glauben und auf ihren Herrn vertrauen. Seine Vollmacht erstreckt sich nur über diejenigen, die sich ihm anschließen, und die ihm (andere Götter) beigesellen. "Und wenn wir einen Vers anstelle eines anderen eintauschen - und Gott weiß (ja) am besten, was er (als Offenbarung) herabsendet -, sagen sie: ""Es ist ja eine (reine) Erfindung von dir."" (Das ist nicht wahr.) Aber die meisten von ihnen wissen (es) nicht." Sag: Der heilige Geist hat ihn von deinem Herrn mit der Wahrheit herabgesandt, um diejenigen, die glauben, zu festigen, und als Rechtleitung und Frohbotschaft für die, die sich (Gott) ergeben haben. "Wir wissen wohl, daß sie sagen: ""Es lehrt ihn (ja) ein Mensch (was er als göttliche Offenbarung vorträgt)."" (Doch) die Sprache dessen, auf den sie anspielen, ist nichtarabisch. Dies hingegen ist deutliche arabische Sprache." Diejenigen, die nicht an die Zeichen Gottes glauben, werden von Gott nicht rechtgeleitet, und sie haben (dereinst) eine schmerzhafte Strafe zu erwarten. Eine Lüge hecken eben diejenigen aus, die nicht an die Zeichen Gottes glauben. Sie sind es, die lügen. Diejenigen, die nicht an Gott glauben, nachdem sie gläubig waren - außer wenn einer (äußerlich zum Unglauben) gezwungen wird, während sein Herz (endgültig) im Glauben Ruhe gefunden hat, - nein, diejenigen, die frei und ungezwungen dem Unglauben in sich Raum geben, über die kommt Gottes Zorn, und sie haben (dereinst) eine gewaltige Strafe zu erwarten. Dies (geschieht ihnen) dafür, daß sie das diesseitige Leben dem Jenseits vorziehen. Gott leitet eben das Volk der Ungläubigen nicht recht. Das sind diejenigen, denen Gott ihr Herz, ihr Gehör und ihr Gesicht versiegelt hat, und die (überhaupt) nicht achtgeben. Wahrlich, im Jenseits sind sie (dereinst) diejenigen, die die Verlierenden sein werden. Denen gegenüber, die ausgewandert sind, nachdem ihnen Gewalt angetan worden war, und die hierauf (um Gottes willen) Krieg geführt haben und geduldig waren, - (ihnen gegenüber) ist dein Herr schließlich, nachdem das (alles) geschehen ist, barmherzig und bereit zu vergeben. Am Tag (des Gerichts), da jeder kommt, um zu seiner eigenen Verteidigung zu streiten, und jedem voll heimgezahlt wird, was er (im Erdenleben) getan hat! Und ihnen wird (dabei) nicht Unrecht getan.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 16:98-111)  

« nach oben

ZWILLINGE (22.5. – 21.6.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2019:
„Eine Aufkündigung (des bisherigen Rechtsverhältnisses und Friedenszustandes) von seiten Gottes und seines Gesandten (gerichtet) an diejenigen von den Heiden, mit denen ihr eine bindende Abmachung eingegangen habt: - Zieht nun vier Monate (unbehelligt) im Land umher! Ihr müßt aber wissen, daß ihr euch dem Zugriff Gottes nicht werdet entziehen können, und daß Gott die Ungläubigen (früher oder später) zuschanden machen wird -; und eine Ansage von seiten Gottes und seines Gesandten an die Leute (allesamt, veröffentlicht) am Tag der großen Pilgerfahrt, (des Inhalts) daß Gott und sein Gesandter der Heiden ledig sind (und ihnen für nichts mehr garantieren). - Wenn ihr euch nun bekehrt, ist das besser für euch. Wenn ihr euch aber abwendet (und die Botschaft des Islam weiter ablehnt), müßt ihr wissen, daß ihr euch dem Zugriff Gottes nicht werdet entziehen können. Und verkünde denen, die ungläubig sind, (daß sie dereinst) eine schmerzhafte Strafe (zu erwarten haben)! - Ausgenommen diejenigen von den Heiden, mit denen ihr eine bindende Abmachung eingegangen habt, und die euch hierauf in nichts (von euren vertraglichen Rechten) haben zu kurz kommen lassen und niemanden gegen euch unterstützt haben. Ihnen gegenüber müßt ihr die mit ihnen getroffene Abmachung vollständig einhalten, bis die ihnen zugestandene Frist abgelaufen ist. Gott liebt die, die (ihn) fürchten. Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo (immer) ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf! Wenn sie sich aber bekehren, das Gebet verrichten und die Almosensteuer geben, dann laßt sie ihres Weges ziehen! Gott ist barmherzig und bereit zu vergeben. Und wenn einer von den Heiden dich um Schutz angeht, dann gewähre ihm Schutz, bis er das Wort Gottes hören kann! Hierauf laß ihn (unbehelligt) dahin gelangen, wo er in Sicherheit ist! Dies (sei ihnen zugestanden) weil es Leute sind, die nicht Bescheid wissen. Wie sollte es denn für die Heiden bei Gott und bei seinem Gesandten, ein Bundesverhältnis geben (das ihnen gegenüber einzuhalten wäre) - ausgenommen (für) diejenigen, mit denen ihr bei der heiligen Kultstätte, eine bindende Abmachung eingegangen habt? Sofern diese euch Wort halten, müßt (auch) ihr ihnen Wort halten. Gott liebt die, die (ihn) fürchten.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:1-7) 

Und ein spiritueller Hinweis für April 2019:
„Und Gott hat (weiter) ein Gleichnis geprägt von zwei Männern, von denen der eine stumm ist, über nichts Gewalt hat (um darüber zu verfügen) und für seinen Herrn (nur) eine Last ist. Wo er ihn auch hinschickt, bringt er nichts Gutes (mit). Ist er (etwa) gleich(zusetzen) mit einem, der (zu tun) befiehlt, was recht und billig ist, und sich auf einem geraden Weg befindet? Und Gott besitzt (mit seinem Allwissen) die Geheimnisse von Himmel und Erde. Und die Angelegenheit der Stunde (des Gerichts) ist nur wie ein Augenblick oder (noch) kürzer. Gott hat zu allem die Macht. Und Gott hat euch aus dem Leib eurer Mutter hervorkommen lassen, ohne daß ihr (schon irgend) etwas wußtet, und euch Gehör, Gesicht und Verstand gegeben. Vielleicht würdet ihr dankbar sein. Haben sie denn nicht gesehen, wie die Vögel in der Luft des Himmels in den Dienst (Gottes) gestellt sind? Gott allein hält sie (oben, so daß sie nicht herunterfallen). Darin liegen Zeichen für Leute, die glauben. Und Gott hat euch aus euren Häusern eine Stätte der Ruhe gemacht. Und aus der Haut der Herdentiere hat er euch Zelte gemacht, die ihr, wenn ihr (von einem Lagerplatz) aufbrecht, und wenn ihr haltmacht, leicht handhaben könnt, und aus ihrer Wolle, ihrem Fell und ihrem Haar Gegenstände für den täglichen Gebrauch, und (das alles hat er euch) zur Nutznießung auf eine (beschränkte) Zeit (überlassen). Und Gott hat bewirkt, daß das, was er (an Dingen) geschaffen hat, euch Schatten spendet (so daß ihr euch unterstellen könnt). Und in den Bergen hat er euch Schlupfwinkel gemacht. Und er hat euch Hemden gemacht, die euch vor der Hitze, und andere, die euch (durch Panzerung) vor eurer (gegenseitigen) Gewalt(anwendung) schützen. So vollendet er seine Gnade an euch. Vielleicht würdet ihr euch (ihm) ergeben zeigen. Wenn sie sich nun aber abwenden, so hast du nur die Botschaft deutlich auszurichten (und bist für ihren Unglauben nicht verantwortlich). Sie kennen die Gnade Gottes. Und dann erkennen sie sie nicht an. Die meisten von ihnen sind (eben) ungläubig. Und am Tag (des Gerichts), da wir von jeder Gemeinschaft einen Zeugen auftreten lassen (damit er über sie aussage)! Darauf wird denen, die ungläubig sind, nicht erlaubt (zu sprechen und sich zu rechtfertigen). Ihnen werden (aber) auch keine Vorhaltungen (mehr) gemacht. (Denn dazu ist es dann zu spät.) Und wenn diejenigen, die (in ihrem Erdenleben) gefrevelt haben, die Strafe sehen, wird ihnen keine Straferleichterung und kein Aufschub gewährt. "Und wenn diejenigen, die (Gott andere Götter) beigesellt haben, ihre Teilhaber sehen, sagen sie: ""Herr! Das sind unsere Teilhaber, zu denen wir gebetet haben, statt zu dir."" Dann richten sie das Wort an sie (indem sie sagen): ""Ihr lügt.""" Und sie geben an jenem Tag Gott gegenüber klein bei. Und ihnen ist entschwunden (und zu nichts geworden), was sie (an lügnerischem Götzenglauben) ausgeheckt haben. Denen, die ungläubig sind und (ihre Mitmenschen) vom Wege Gottes abhalten, erhöhen wir (dereinst) die Strafe (indem wir) über das (an sich fällige) Strafmaß (hinausgehen) (zur Vergeltung) dafür, daß sie (in ihrem Erdenleben auf diese Weise) Unheil angerichtet haben. Und am Tag (des Gerichts), da wir in jeder Gemeinschaft einen Zeugen aus ihrer eigenen Mitte gegen sie auftreten lassen, und wir dich als Zeugen über diese da bringen! Und wir haben die Schrift auf dich hinabgesandt, um alles (was irgendwie umstritten ist) klarzulegen, und als Rechtleitung, Barmherzigkeit und Frohbotschaft für die, die sich (uns) ergeben haben. Gott befiehlt (zu tun), was recht und billig ist, gut zu handeln und den Verwandten zu geben (was ihnen zusteht). Und er verbietet (zu tun), was abscheulich und verwerflich ist, und gewalttätig zu sein. Er ermahnt euch (damit). Vielleicht würdet ihr die Mahnung annehmen.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 16:76-90)  

« nach oben

KREBS (22.6. – 22.7.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2019:
„Eine Aufkündigung (des bisherigen Rechtsverhältnisses und Friedenszustandes) von seiten Gottes und seines Gesandten (gerichtet) an diejenigen von den Heiden, mit denen ihr eine bindende Abmachung eingegangen habt: - Zieht nun vier Monate (unbehelligt) im Land umher! Ihr müßt aber wissen, daß ihr euch dem Zugriff Gottes nicht werdet entziehen können, und daß Gott die Ungläubigen (früher oder später) zuschanden machen wird -; und eine Ansage von seiten Gottes und seines Gesandten an die Leute (allesamt, veröffentlicht) am Tag der großen Pilgerfahrt, (des Inhalts) daß Gott und sein Gesandter der Heiden ledig sind (und ihnen für nichts mehr garantieren). - Wenn ihr euch nun bekehrt, ist das besser für euch. Wenn ihr euch aber abwendet (und die Botschaft des Islam weiter ablehnt), müßt ihr wissen, daß ihr euch dem Zugriff Gottes nicht werdet entziehen können. Und verkünde denen, die ungläubig sind, (daß sie dereinst) eine schmerzhafte Strafe (zu erwarten haben)! - Ausgenommen diejenigen von den Heiden, mit denen ihr eine bindende Abmachung eingegangen habt, und die euch hierauf in nichts (von euren vertraglichen Rechten) haben zu kurz kommen lassen und niemanden gegen euch unterstützt haben. Ihnen gegenüber müßt ihr die mit ihnen getroffene Abmachung vollständig einhalten, bis die ihnen zugestandene Frist abgelaufen ist. Gott liebt die, die (ihn) fürchten. Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo (immer) ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf! Wenn sie sich aber bekehren, das Gebet verrichten und die Almosensteuer geben, dann laßt sie ihres Weges ziehen! Gott ist barmherzig und bereit zu vergeben. Und wenn einer von den Heiden dich um Schutz angeht, dann gewähre ihm Schutz, bis er das Wort Gottes hören kann! Hierauf laß ihn (unbehelligt) dahin gelangen, wo er in Sicherheit ist! Dies (sei ihnen zugestanden) weil es Leute sind, die nicht Bescheid wissen. Wie sollte es denn für die Heiden bei Gott und bei seinem Gesandten, ein Bundesverhältnis geben (das ihnen gegenüber einzuhalten wäre) - ausgenommen (für) diejenigen, mit denen ihr bei der heiligen Kultstätte, eine bindende Abmachung eingegangen habt? Sofern diese euch Wort halten, müßt (auch) ihr ihnen Wort halten. Gott liebt die, die (ihn) fürchten.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:1-7) 

Und ein spiritueller Hinweis für April 2019:
„Man fragt dich nach dem Geist. Sag: Der Geist ist Logos von meinem Herrn. Aber ihr habt nur wenig Wissen erhalten. Wenn wir wollen, nehmen wir weg, was wir dir (als Offenbarung) offenbart haben. Dann findest du für dich niemand, der in dieser Angelegenheit gegen mich Sachwalter wäre. (Es ist) nichts als Barmherzigkeit von deinem Herrn (wenn er dir Offenbarungen eingibt). Die Huld, die er dir (damit) erweist, ist groß. Sag: Gesetzt den Fall, die Menschen und die Dschinn tun sich (alle) zusammen, um etwas beizubringen, was diesem Koran gleich(wertig) ist, so werden sie das nicht können. Auch (nicht), wenn sie sich gegenseitig (dabei) helfen würden. Und wir haben den Menschen in diesem Koran allerlei Beispiele abgewandelt. Aber die meisten Menschen wollten nichts anderes als ungläubig sein. "Und sie sagten: ""Wir werden dir nicht glauben, solange du uns nicht aus der Erde eine Quelle hervorkommen läßt" oder einen Garten mit Palmen und Weinstöcken hast und dazwischen lauter Bäche hervorsprudeln läßt oder den Himmel, wie du behauptet hast, in Stücken auf uns herabfallen läßt oder Gott und die Engel (uns) leibhaftig herbeibringst "oder (solange du nicht) ein prunkvolles Haus hast oder in den Himmel aufsteigst. Und wir werden (dann auch) nicht glauben, daß du aufgestiegen bist, solange du uns nicht eine Schrift herabsendest, die wir lesen (können)."" Sag: Mein Herr sei gepriesen! (Wo denkt ihr hin?) Bin ich denn etwas anderes als ein Mensch und ein Gesandter?" "Und nur aus dem Grund glaubten die Menschen, als die Rechtleitung zu ihnen kam, nicht (an sie), weil sie (sich) sagten: ""Hat denn Gott einen Menschen als Gesandten auftreten lassen?""" Sag: Wenn auf der Erde Engel wären und (nach Art der Erdenbewohner) ruhig (darauf) umhergehen würden, hätten wir ihnen einen Engel (ihresgleichen) als Gesandten vom Himmel hinabgeschickt. Sag: Gott genügt als Zeuge zwischen mir und euch. Er kennt und durchschaut seine Diener. Wen Gott rechtleitet, der ist (in Wahrheit) rechtgeleitet. Für diejenigen aber, die er irreführt, wirst du außer ihm Keine Freunde finden. Und wir werden sie am Tag der Auferstehung (zu uns) versammeln, kopfüber zu Boden geworfen, blind, stumm und taub. Die Hölle wird sie (dann) aufnehmen. Sooft das Feuer darin nachläßt, lassen wir ihnen die Brandhitze (wieder) stärker werden. "Das ist ihr Lohn dafür, daß sie an unsere Zeichen nicht geglaubt und gesagt haben: ""Sollen wir etwa, wenn wir (erst einmal) vermoderte Knochen sind, in einer neuen Schöpfung auferweckt werden?""" Haben sie denn nicht gesehen, daß Gott, der Himmel und Erde geschaffen hat, (auch) die Macht hat, ihresgleichen zu schaffen? Er hat ihnen eine Frist gesetzt, an der nicht zu zweifeln ist. Aber die Frevler wollten (eben) nichts anderes als ungläubig sein. Sag: Wenn ihr die Vorräte, über die mein Herr in seiner Barmherzigkeit verfügt, besitzen würdet, würdet ihr aus Furcht, euch zu verausgaben, (im Austeilen) Zurückhaltung üben. Der Mensch ist (eben) knauserig. "Und wir haben doch (seinerzeit) dem Moses neun deutliche Zeichen gegeben. Frag doch die Kinder Israel (wie das war)! (Damals) als er zu ihnen kam. Pharao sagte zu ihm: ""Moses! Ich bin der Meinung, daß du einem Zauber zum Opfer gefallen bist.""" "Moses sagte: ""Du weißt doch, diese (Zeichen) hat niemand anders als der Herr von Himmel und Erde als sichtbare Hinweise herabgesandt. Und ich bin der Meinung, daß du, Pharao, dem Unheil verfallen bist.""" Und Pharao wollte die Kinder Israel aus dem Land verscheuchen. Da ließen wir ihn und alle, die mit ihm waren, ertrinken. "Und nachdem er nicht mehr da war, sagten wir zu den Kindern Israel: ""Nehmt nun im Land Wohnung! Wenn dann das Versprechen mit dem Jenseits in Erfüllung geht, bringen wir euch alle miteinander herbei." Mit der Wahrheit haben wir ihn hinabgesandt, und mit der Wahrheit ist er hinabgekommen. Und wir haben dich nur als Verkünder froher Botschaft und als Warner gesandt.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 17:85-105)  

« nach oben

LÖWE (23.7. – 23.8.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2019:
„Und ihm sind (alle Wesen) untertan, die im Himmel und auf Erden sind. Alle sind ihm demütig ergeben. Und er ist es, der die Schöpfung ein erstes Mal (zur Existenz im Diesseits) vollzieht und sie hierauf (bei der Auferweckung zur Existenz im Jenseits) wiederholt. Das (zu bewerkstelligen) fällt ihm ganz leicht. Er stellt (in sich) das erhabenste Wesen dar (das sich) im Himmel und auf Erden (überhaupt denken läßt). Und er ist der Mächtige und Weise. Gott hat euch aus euren eigenen Lebensverhältnissen ein Gleichnis geprägt. Habt ihr (etwa) unter eurem Besitz (an Sklaven) welche, die an dem teilhaben, was wir euch (Freien an Gütern) beschert haben, so daß ihr im Besitzstand gleich wäret, indem ihr sie (auch noch) fürchten müßtet, so wie ihr euch (als Freie) selber (gegenseitig) zu fürchten habt? (Dies ist undenkbar. Ebenso widersinnig ist es, wenn ihr eure Götzen als angebliche Teilhaber dem einen Gott gleichstellt.) So setzen wir die Zeichen auseinander für Leute die Verstand haben. Aber nein! Diejenigen, die freveln, folgen in (ihrem) Unverstand ihren (persönlichen) Neigungen. Und wer könnte diejenigen rechtleiten, die Gott (nun einmal) irregeführt hat? Sie haben (dereinst) keine Helfer. Richte nun dein Antlitz auf die (einzig wahre) Religion! (Verhalte dich so) als Hanief! (Das ist) die natürliche Art, in der Gott die Menschen erschaffen hat. Die Art und Weise, in der Gott (die Menschen) geschaffen hat, kann man nicht abändern. Das ist die richtige Religion. Aber die meisten Menschen wissen (es) nicht. Wendet euch (bußfertig) zu ihm. Und fürchtet ihn, verrichtet das Gebet und seid keine Heiden, (Leute) die ihre Religion (in verschiedene Gruppen) aufgeteilt haben und zu Parteien geworden sind, wobei jede Gruppe sich (nunmehr in kurzsichtiger Weise) über das freut, was sie (als eigene Lehrmeinung) bei sich hat! Und wenn Not über die Menschen kommt, beten sie zu ihrem Herrn, indem sie sich (bußfertig) ihm zuwenden. (Aber) wenn er sie hierauf eine Probe seiner Barmherzigkeit erleben läßt (und ihnen Erleichterung verschafft), gesellt gleich ein Teil von ihnen ihrem Herrn (andere Götter) bei, um undankbar zu sein für das, was wir ihnen gegeben haben. Genießet nur (euer Dasein, das euch für eine kurze Zeit zugemessen ist)! Ihr werdet (schon noch zu) wissen (bekommen, was mit euch geschieht). Oder haben wir ihnen (etwa) eine Vollmacht herabgesandt, die das, was sie ihm (an anderen Göttern) beigesellt haben, zum Ausdruck gebracht (und für erlaubt und verbindlich erklärt) hätte? Und wenn wir die Menschen (ein Zeichen unserer) Barmherzigkeit erleben lassen, freuen sie sich darüber. Aber wenn sie wegen der früheren Werke ihrer Hände etwas Schlimmes trifft, sind sie gleich verzweifelt. Haben sie denn nicht gesehen, daß Gott den Unterhalt reichlich zuteilt, wem er will, und (ihn auch wieder) begrenzt? Darin liegen (doch) Zeichen für Leute, die glauben. Gib nun dem Verwandten, was ihm (von Rechts wegen) zusteht, ebenso dem Armen und dem, der unterwegs ist! Das (zu tun) ist gut für diejenigen, die nach Gottes Antlitz verlangen. Denen (die so handeln) wird es wohl ergehen. Und was ihr an Zinsleihe gebt (zu dem Zweck), daß es im Vermögen der Leute (anwachse und euch) Zins einbringe, das bringt bei Gott keinen Zins ein. Wenn ihr aber nach Gottes Antlitz verlangt, Almosen gebt - (die so handeln) das sind die, die (ihr Guthaben tatsächlich) verdoppeln. Gott ist es, der euch geschaffen und euch hierauf (den Unterhalt) beschert hat, und (der) euch dann sterben läßt und darauf (bei der Auferweckung wieder) lebendig macht. Gibt es unter euren Teilhabern etwa einen, der so etwas (an euch) () tun könnte? Gepriesen sei er! Er ist erhaben über das, was sie (ihm an anderen Göttern) beigesellen. Unheil ist auf dem Festland und auf dem Meer sichtbar geworden (zur Strafe) für das, was die Hände der Menschen (an Sünde) begangen haben. Gott wollte sie (auf diese Weise) etwas von dem fühlen lassen, was sie getan hatten, damit sie sich vielleicht bekehren würden. Sag: Zieht (doch) im Land umher und schaut, wie das Ende derer war, die früher gelebt haben! Die meisten von ihnen waren Heiden. Richte nun dein Antlitz auf die richtige Religion, bevor ein Tag kommt, den Gott nicht (mehr) abwenden wird (wenn er einmal angebrochen ist)! An jenem Tag werden sie sich (in zwei Gruppen) aufspalten: Diejenigen, die ungläubig sind, sind es zu ihrem eigenen Nachteil. Diejenigen dagegen, die tun, was recht ist, sorgen (damit) für ihr eigenes Wohl. (Sie werden dereinst die Seligkeit erlangen.) Gott wird eben durch seine Huld denen, die glauben und tun, was recht ist, (reichlich) vergelten. (Aber) die Ungläubigen liebt er nicht. Und zu seinen Zeichen gehört es, daß er die Winde schickt, damit sie frohe Botschaft (mit der Aussicht auf Regen) bringen und er euch (durch den Regen, der das Wachstum fördert, etwas) von seiner Barmherzigkeit fühlen läßt, und damit (durch die Winde) die Schiffe - auf seinen Befehl - (auf dem Meer) fahren, und damit ihr danach strebt, daß er euch Gunst erweist (indem ihr auch auf dem Meer eurem Erwerb nachgehen könnt). Vielleicht würdet ihr dankbar sein."
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 30:26-46)

Und ein spiritueller Hinweis für April 2019:
„Geht zu Pharao und sagt: Wir beide sind die Boten des Herrn der Menschen in aller Welt (um dich aufzufordern): "Schick die Kinder Israel mit uns weg!""" "Pharao sagte: ""Haben wir dich nicht als Kind in unserer eigenen Familie aufgezogen? Und hast du nicht (viele) Jahre deines Lebens unter uns verweilt?" "Das war undankbar von dir, daß du jene Tat (des Totschlags) begangen hast.""" "Er (Moses) sagte: ""Ich tat es damals, als ich zu denen gehörte, die irregehen." Nachdem ich vor euch Angst bekommen hatte, floh ich dann vor euch. Und mein Herr schenkte mir (daraufhin) Urteilsfähigkeit und machte mich zu einem der Gesandten. "Und das (was ich jetzt von dir erbitte) ist eine Gnade, mit der du dich um mich verdient machen magst (im Hinblick darauf), daß du die Kinder Israel (vorher) zu Sklaven gemacht hast.""" "Pharao sagte: ""Was soll das heißen: ""der Herr der Menschen in aller Welt""?""." "Moses sagte: ""(Er ist) der Herr von Himmel und Erde und alledem, was dazwsichen ist. (Das müßt ihr doch einsehen) wenn (anders) ihr (von der Wahrheit) überzeugt seid.""" "Pharao sagte zu den Leuten in seiner Umgebung: ""Hört euch das an!""" "Er (Moses) sagte: ""(Er ist) euer Herr und der Herr eurer Vorväter.""" "Pharao sagte: ""Dieser euer Gesandter, der zu euch gesandt worden ist, ist besessen.""" "Er (Moses) sagte: ""(Er ist) der Herr des Ostens und des Westens und dessen, was dazwischen ist. (Das müßt ihr doch einsehen) wenn (anders) ihr verständig seid.""" "Er (Pharao) sagte: ""Wenn du dir einen anderen als mich zum Gott nimmst, werde ich dich gefangensetzen." "Er (Moses) sagte: ""Wenn ich nun (aber) mit etwas zu dir gekommen bin, was deutlich sichtbar ist (und mich als Gesandten Gottes ausweist)?""" "Er (Pharao) sagte: ""Dann bring es her, wenn (anders) du die Wahrheit sagst!""" Nun warf Moses seinen Stock, und da war er auf einmal eine leibhaftige Schlange. Und er zog seine Hand heraus, da erschien sie auf einmal den Zuschauern weiß aus. "Er (Pharao) sagte zu den Vornehmen in seiner Umgebung: ""Das ist ein kenntnisreicher Zauberer." "Er will euch mit seiner Zauberei aus eurem Land vertreiben. Was gebietet ihr nun (daß man tun soll)?""" "Sie sagten: ""Warte mit ihm und seinem Bruder einmal zu und schick (Boten) aus, die (die Leute) in den Städten versammeln," "damit sie dir jeden kenntnisreichen Zauberer (herbei) bringen!""" Da wurden die Zauberer auf den Termin eines bestimmten Tages versammelt. "Und zu den Leuten wurde gesagt: ""Wollt ihr euch nicht versammeln (um dem Schauspiel zuzusehen)?" "Vielleicht werden wir den Zauberern folgen, wenn sie ihrerseits Sieger sind.""" "Als nun die Zauberer gekommen waren, sagten sie zu Pharao: ""Wir bekommen (doch sicher) Lohn, wenn wir Sieger sind?""" "Er sagte: ""Ja. Und ihr gehört dann zu denen, die (uns) nahestehen.""" "Moses sagte zu ihnen: ""Werft, was ihr zu werfen gedenkt!""" "Da warfen sie ihre Stricke und Stöcke und sagten: ""Bei der Macht Pharaos! Wir werden Sieger sein.""" Da warf Moses seinen Stock. Und gleich verschlang er weg, was sie vorschwindelten. Da fielen die Zauberer (wie von selber) in Anbetung nieder. "Sie sagten: ""Wir glauben an den Herrn der Menschen in aller Welt," "den Herrn von Moses und Aaron.""""
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 26:16-48)  

« nach oben

JUNGFRAU (24.8. – 23.9.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2019:
„Herr! Mach, daß ich das Gebet verrichte, (ich) und (auch) Leute aus meiner Nachkommenschaft, Herr, und nimm mein Gebet an! "Herr! Vergib mir und meinen Eltern und den Gläubigen am Tag, da die Abrechnung anhebt!""" Und du darfst ja nicht meinen, daß Gott auf das, was die Frevler tun, nicht achtgibt. Er gewährt ihnen nur Aufschub auf einen Tag, an dem sie große Augen machen werden, den Hals gereckt, das Haupt erhoben, mit einem Blick, der (vor lauter Starren) nicht zu ihnen zurückkehrt, und mit leerem Herzen. "Warne die Menschen vor dem Tag, an dem die Strafe über sie kommt und diejenigen, die gefrevelt haben, sagen: ""Herr! Gewähre uns für eine kurze Frist Aufschub, damit wir deinem Ruf Gehör schenken und den Gesandten Gefolgschaft leisten!"" Hattet ihr denn nicht früher geschworen (und beteuert), daß es für euch keinen Untergang gebe?" Ihr habt doch in den Wohnungen derer gelebt, die gegen sich selber gefrevelt haben, und euch ist klar geworden, wie wir mit ihnen verfahren sind. Wir haben für euch Exempel statuiert. Sie haben ihre Ränke geschmiedet. Aber über ihre Ränke hat (letzten Endes) Gott zu entscheiden, auch wenn sie (derart) sind, daß davon die Berge weichen. Und du darfst ja nicht meinen, daß Gott das Versprechen, das er seinen Gesandten gegeben hat, brechen wird. Gott ist mächtig. Er läßt (die Sünder) seine Rache fühlen. (Er wird seine Drohung wahr machen) am Tag, da die Erde gegen eine andere eingetauscht wird, und (ebenso) die Himmel und (da) sie (aus der Masse der übrigen Menschen) vor Gott herauskommen, den Einen und Allgewaltigen. An jenem Tag siehst du die Sünder in Fesseln aneinandergebunden, mit Hemden aus Teer, das Gesicht von Höllenfeuer bedeckt. Gott wird eben einem jeden vergelten, was er (in seinem Erdenleben) begangen hat. Er ist schnell im Abrechnen. Das ist (eine Botschaft, die) den Menschen auszurichten (ist, damit sie sie zur Kenntnis nehmen) und damit sie dadurch gewarnt werden und wissen, daß Gott (nur) ein einziger Gott ist, und damit diejenigen, die Verstand haben, sich mahnen lassen.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 14:40-52)   

Und ein spiritueller Hinweis für April 2019:
„Alr. (Dies ist) eine Schrift, die wir (als Offenbarung) zu dir hinabgesandt haben, damit du die Menschen mit der Erlaubnis ihres Herrn aus der Finsternis ins Licht herausbringst, auf den Weg dessen, der mächtig und des Lobes würdig ist, (den Weg) Gottes, dem (alles) gehört, was im Himmel und auf Erden ist. Wehe den Ungläubigen im Hinblick auf eine heftige Strafe (die sie dereinst zu erwarten haben)! Diejenigen, die das diesseitige Leben dem Jenseits vorziehen und (ihre Mitmenschen) vom Wege Gottes abhalten und wünschen, daß er krumm sei (statt gerade), die sind völlig im Irrtum. Und wir haben keinen Gesandten (zu irgendeinem Volk) geschickt, außer (mit einer Verkündigung) in der Sprache seines Volkes, damit er ihnen Klarheit gibt. Gott führt nun irre, wen er will, und leitet recht, wen er will. Er ist der Mächtige und Weise. Und wir haben doch (seinerzeit) den Moses mit unseren Zeichen gesandt (mit dem Auftrag): Bring dein Volk aus der Finsternis heraus ins Licht, und mahne sie an die Tage Gottes (aus der früheren Heilsgeschichte)! Darin liegen Zeichen für jeden, der Geduld übt und sich dankbar erweist. "Und (damals) als Moses zu seinen Leuten sagte: ""Gedenket der Gnade, die Gott euch erwiesen hat! (Damals) als er euch von den Leuten Pharaos errettete, während sie euch eine schlimme Qual auferlegten und eure Söhne abschlachteten und (nur) eure Frauen am Leben ließen. Darin lag für euch eine schwere Prüfung von seiten eures Herrn." "Und (damals) als euer Herr ankündigte: Wenn ihr dankbar seid, werde ich euch noch mehr (Gnade) erweisen. Wenn ihr aber undankbar seid (werdet ihr es büßen müssen). Meine Strafe ist heftig.""" "Moses sagte: ""Wenn ihr undankbar seid, ihr und alle, die auf der Erde sind (tut das Gott keinen Abbruch). Gott ist reich und des Lobes würdig.""" "Ist (denn) nicht die Kunde von denen, die vor euch lebten, zu euch gekommen, - von den Leuten von Noah, von `Aad und Thamuud und von denen, die (in den Generationen) nach ihnen lebten, und die nur Gott (alle) kennt? Ihre Gesandten kamen mit den klaren Beweisen zu ihnen. Aber da taten sie sich die Hand in den Mund und sagten: ""Wir glauben nicht an die Botschaft, die euch aufgetragen worden ist. Und wir hegen über das, wozu ihr uns auffordert, bedenklichen Zweifel.""" "Ihre Gesandten sagten: ""Ist denn über Gott (überhaupt) ein Zweifel möglich, den Schöpfer von Himmel und Erde? Er ruft euch (zum Glauben), damit er euch (etwas) von eurer Schuld vergibt und euch auf eine bestimmte Frist Aufschub gewährt."" Sie sagten: ""Ihr seid ja nur Menschen wie wir. Ihr wollt uns von den Göttern abhalten, denen unsere Väter (von jeher) gedient haben. Bringt uns doch einen deutlichen Beweis (für die Wahrheit eurer Sendung)!""" "Ihre Gesandten sagten zu ihnen: ""Wir sind (allerdings) nur Menschen wie ihr. Aber Gott erweist Gnade, wem von seinen Dienern er will. Und wir dürfen euch keinen Beweis bringen, außer mit Gottes Erlaubnis. Auf Gott sollen die Gläubigen (immer) vertrauen." "Warum sollten wir denn nicht auf Gott vertrauen, wo er uns doch unsere Wege geführt hat? Wir wollen das Ungemach, das ihr uns zugefügt habt, geduldig ertragen. Und auf Gott sollen (alle) vertrauen, die (überhaupt) Vertrauen haben."""“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 14:1-12)   

« nach oben

WAAGE (24.9. – 23.10.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2019:
„Die Frömmigkeit besteht nicht darin, daß ihr euch (beim Gebet) mit dem Gesicht nach Osten oder Westen wendet. Sie besteht vielmehr darin, daß man an Gott, den jüngsten Tag, die Engel, die Schrift und die Propheten glaubt und sein Geld - mag es einem noch so lieb sein - den Verwandten, den Waisen, den Armen, dem, der unterwegs ist, den Bettlern und für (den Loskauf von) Sklaven hergibt, das Gebet verrichtet und die Almosensteuer bezahlt. Und (Frömmigkeit zeigen) diejenigen, die, wenn sie eine Verpflichtung eingegangen haben, sie erfüllen, und die in Not und Ungemach und in Kriegszeiten geduldig sind. Sie (allein) sind wahrhaftig und gottesfürchtig.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 2:177)  

Und ein spiritueller Hinweis für April 2019:
„Sag: was meinst du wohl, wie es mit euch sein wird, gesetzt den Fall, die Strafe Gottes kommt - plötzlich (und unfaßbar) oder klar und deutlich (erkennbar) - über euch? Wird (dann etwa) jemand anders der Vernichtung preisgegeben als das Volk der Frevler? Wir schicken die Gesandten nur als Verkünder froher Botschaft und als Warner. Und diejenigen, die glauben und tun, was recht ist, brauchen (wegen des Gerichts) keine Angst zu haben, und sie werden (nach der Abrechnung am jüngsten Tag) nicht traurig sein. Diejenigen aber, die unsere Zeichen für Lüge erklären, werden dafür, daß sie (zeitlebens) gefrevelt haben, die Strafe (der Hölle) erleiden. Sag: Ich sage nicht zu euch, daß ich über die Vorräte verfüge, die Gott (in seinem Reichtum allein) besitzt, oder daß ich das Verborgene weiß. Auch nicht, daß ich ein Engel bin. Ich folge nur dem, was mir (als Offenbarung) eingegeben wird. Sag: Ist (etwa) der Blinde dem Sehenden gleich(zusetzen)? Denkt ihr denn nicht nach? Und warne damit diejenigen, die sich darauf gefaßt machen müssen, (dereinst) zu ihrem Herrn (zum Gericht) versammelt zu werden, und (die dann) außer ihm weder Freund noch Fürsprecher haben! Vielleicht werden sie gottesfürchtig sein. Und verstoß nicht (aus deiner Gemeinschaft), die morgens und abends in frommer Hingabe zu ihrem Herrn beten! Du brauchst sie (wegen ihrer früheren Taten) nicht zur Rechenschaft zu ziehen - so wie sie (ihrerseits) dich nicht zur Rechenschaft zu ziehen haben -, so daß du sie (etwa aus diesem Grund) verstoßen dürftest. Sonst würdest du zu den Frevlern gehören. "Und so haben wir (indem wir die Glücksgüter ungleich verteilten?) die einen von ihnen den anderen zur Versuchung werden lassen, so daß sie sagten: ""Hat (denn) Gott diesen da aus unserer Gemeinschaft (besondere) Gnade erwiesen (und damit uns anderen gegenüber bevorzugt)?"" Weiß nicht Gott am besten Bescheid über die, die dankbar sind?" Und wenn diejenigen, die an unsere Zeichen glauben, zu dir kommen, dann sag: Heil sei über euch! Euer Herr hat sich (den Gläubigen gegenüber?) zur Barmherzigkeit verpflichtet. Wenn (demnach) einer von euch in Unwissenheit Böses tut und dann später umkehrt und sich bessert (findet er Gnade). Gott ist barmherzig und bereit zu vergeben. So setzen wir euch die Verse auseinander. Und der Weg der Sünder soll (auf diese Weise) deutlich werden. Sag: Mir ist verboten worden, denjenigen zu dienen, zu denen ihr betet, statt zu Gott (zu beten). Sag: Ich folge nicht eurer (persönlichen) Neigung. Sonst wäre ich (vom rechten Weg) abgeirrt und würde nicht zu denen gehören, die rechtgeleitet sind. Sag: Mir liegt ein klarer Beweis von seiten meines Herrn vor. lhr aber erklärt es als Lüge. Das, womit ihr es so eilig habt, steht nicht in meiner Macht. Die Entscheidung steht Gott allein zu. Er berichtet die Wahrheit. Und er kann am besten entscheiden. Sag: Wenn das, womit ihr es so eilig habt, in meiner Macht stünde, wäre (ja) die Angelegenheit zwischen mir und euch (schon) entschieden. Und Gott weiß besser (als irgendwer) Bescheid über die, die freveln. Er (allein) besitzt die Schlüssel (für den Zugang) zum Verborgenen. Keiner kennt sie außer ihm. Und er weiß was auf dem Festland und auf dem Meer ist. Und kein Blatt fällt (zu Boden), ohne daß er darüber Bescheid weiß. (Es gibt) auch kein Korn, das in der finstern Erde ruht, und nichts Feuchtes und nichts Trockenes, das nicht in einer deutlichen Schrift (verzeichnet) wäre. Und er ist es, der euch bei Nacht (wenn ihr schlaft, zeitweise) abberuft und weiß, was ihr bei Tag (an Handlungen) begangen habt. Hierauf erweckt er euch an ihm (aus dem Schlaf wieder zum Leben), damit eine bestimmte Frist (für euer Leben) zu Ende geführt werde. Hierauf werdet ihr (sterben und) zu Gott zurückkehren. Und dann wird er euch Kunde geben über das, was ihr (in eurem Erdenleben) getan habt.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 6:47-60) 

« nach oben

SKORPION (24.10. – 22.11.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2019:
„Diejenigen, die ungläubig sind, geben ihr Vermögen aus, um (ihre Mitmenschen) vom Wege Gottes abzuhalten. Sie werden es nun (für diesen Zweck) ausgeben. Hierauf wird es ein (schmerzliches) Bedauern für sie sein (so gehandelt zu haben). Hierauf werden sie besiegt werden. Und diejenigen, die ungläubig sind, werden (dereinst) zur Hölle versammelt werden. Gott will (auf diese Weise) das Schlechte vom Guten scheiden und das Schlechte aufeinander tun und alles zusammenhäufen und in die Höllen bringen. Das sind die, die (letzten Endes) den Schaden haben. Sag zu denjenigen, die ungläubig sind: Wenn sie (mit ihrem gottlosen Treiben) aufhören, wird ihnen vergeben, was bereits geschehen ist. Aber wenn sie (es) (künftig) wieder tun, - nun, ist das Beispiel der Früheren schon dagewesen. (Auch sie wird dann dasselbe Los treffen.) Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Gott verehrt wird! Wenn sie jedoch (mit ihrem gottlosen Treiben) aufhören (und sich bekehren), so durchschaut Gott wohl, was sie tun. Wenn sie sich aber abwenden (und euch weiter Widerstand leisten), müßt ihr wissen, daß Gott euer Schutzherr ist. Welch trefflicher Schutzherr und Helfer! Und ihr müßt wissen: Wenn ihr irgendwelche Beute macht, gehört der fünfte Teil davon Gott und dem Gesandten und den Verwandten, den Waisen, den Armen und dem, der unterwegs ist. (Richtet euch danach) wenn (anders) ihr an Gott glaubt und (an) das, was wir auf unseren Diener (Mohammed) am Tag der Unterscheidung hinabgesandt haben, - am Tag, da die beiden Haufen aufeinanderstießen! Gott hat zu allem die Macht. (Damals) als ihr auf der näheren Talseite waret, und sie auf der ferneren, und die Reiter (der Karawane) unterhalb von euch! Und wenn ihr euch gegenseitig zu einem Treffen verabredet hättet, wäret ihr über die Verabredung nicht einig geworden. Aber (es kam durch höhere Fügung zum Treffen) damit Gott eine Sache entscheide, die ausgeführt werden sollte, (und) damit diejenigen, die (dabei) umkamen, auf Grund eines klaren Beweises umkämen, und diejenigen, die am Leben blieben, (ebenfalls) auf Grund eines klaren Beweises am Leben bleiben würden. Gott hört und weiß (alles). (Damals) als Gott sie dir in deinem Traum gering (an Zahl) erscheinen ließ. Wenn er sie dir zahlreich hätte erscheinen lassen, hättet ihr (es) aufgegeben (weiter zu kämpfen) und miteinander über die Angelegenheit gestritten. Aber Gott hat (euch) bewahrt. Er weiß Bescheid über das, was die Menschen in ihrem Innern (an Gedanken und Gesinnungen) hegen. Und (damals) als er sie beim Beginn des Treffens in euren Augen gering (an Zahl) erscheinen ließ, und (als) er (umgekehrt) euch in ihren Augen geringfügig machte! (Das alles geschah) damit Gott eine Sache entscheide, die ausgeführt werden sollte. Und vor Gott werden (dereinst) die Angelegenheiten (alle zur letzten Entscheidung) gebracht werden.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 8:36-44)  

Und ein spiritueller Hinweis für April 2019:
„"Und zu den Thamuud (haben wir) ihren Bruder Saalih (als unseren Boten gesandt). Er sagte: ""Ihr Leute! Dienet Gott! Ihr habt keinen anderen Gott als ihn. Er hat euch aus der Erde entstehen lassen und euch auf ihr die Möglichkeit zum Leben gegeben. Bittet ihn nun um Vergebung und wendet euch hierauf (reumütig) wieder ihm zu! Mein Herr ist nahe und erhört (das Gebet).""" "Sie sagten: ""Saalih! Man hatte ehedem unter uns (große) Hoffnung auf dich gesetzt. Willst du uns denn verbieten, den Göttern zu dienen, denen unsere Väter (von jeher) gedient haben? Wir hegen über das, wozu du uns aufforderst, bedenklichen Zweifel.""" "Er sagte: ""Ihr Leute! Was meint ihr wohl, wenn mir ein klarer Beweis von seiten meines Herrn vorliegt und er mir Barmherzigkeit von sich hat zukommen lassen, - wer wird mir da vor Gott (und seiner Strafe) helfen, gesetzt den Fall, ich bin gegen ihn widerspenstig? Ihr bringt mich (angenommen, ich gebe eurem Ansinnen nach) nur noch mehr in Schaden." "Und, ihr Leute, dies ist das Kamel Gottes, euch zum Zeichen. Laßt es auf Gottes (weiter) Erde weiden und tut ihm nichts Böses an! Sonst kommt nächstens eine Strafe über euch.""" "Aber sie brachten es zu Fall (indem sie ihm die Flechsen durchschnitten). Da sagte er: ""Genießet (euer Dasein) in eurer Behausung (noch) drei Tage! Das ist keine leere Drohung.""" Und als dann unsere Entscheidung eintraf, erretteten wir Anbetracht unserer Barmherzigkeit Saalih und diejenigen, die mit ihm glaubten, auch vor der Schande an jenem Tag (des Weltgerichts). Dein Herr ist der Starke und Mächtige. Da kam über diejenigen, die frevelten, der Schrei, und am Morgen lagen sie in ihren Behausungen (tot) am Boden. (Es sah so aus) als ob sie darin (überhaupt) nicht existiert hätten. Die Thamuud waren ja undankbar gegen ihren Herrn. Ja, Fluch über die Thamuud! "Unsere Gesandten sind doch (seinerzeit) zu Abraham mit der frohen Botschaft gekommen (daß er Nachkommenschaft haben werde). Sie sagten: ""Heil!"" Er sagte (ebenfalls) ""Heil!"" und brachte alsbald ein gebratenes Kalb herbei." "Und als er sah, daß sie nicht zugriffen, kamen sie ihm verdächtig vor, und er empfand Furcht vor ihnen. Sie sagten: ""Hab keine Angst! Wir sind zu den Leuten von Lot gesandt.""" Seine Frau, die dabeistand, lachte. Da verkündeten wir ihr den Isaak, und nach Isaak den Jakob. "Sie sagte: ""Wehe! Ich soll (noch) gebären, wo ich doch eine alte Frau bin und der da mein Mann ist, ein Greis? Das ist doch merkwürdig.""" "Sie sagten: ""Findest du die Entscheidung (amr) Gottes merkwürdig? Die Barmherzigkeit Gottes und seine Segnungen (mögen) auf euch (ruhen), ihr Leute des Hauses! Er ist des Lobes und des Preises würdig.""" Und als der Schrecken von Abraham gewichen und die frohe Botschaft zu ihm gekommen war, begann er mit uns über die Leute von Lot zu Streiten (in der Absicht, die Strafe von ihnen abzuwenden). Abraham war mild, empfindsam und bußfertig.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 11:61-75)  

« nach oben

SCHÜTZE (23.11. – 21.12.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2019:
„Sag: Was meinst du wohl, wie es mit euch sein wird, gesetzt den Fall, die Strafe Gottes oder die Stunde des Gerichts kommt über euch? Werdet ihr (dann) zu jemand anderem beten als zu Gott, wenn (anders) ihr die Wahrheit sagt? Nein, zu ihm werdet ihr beten. Und dann wird er, wenn er will, das beheben, um dessetwillen ihr (zu ihm) betet. Und ihr werdet vergessen, was ihr (ihm jetzt an anderen Göttern) beigesellt. Wir haben doch schon vor dir an Gemeinschaften (Gesandte) geschickt, und wir haben Not und Ungemach über sie kommen lassen, damit sie sich vielleicht demütigen würden. Warum haben sie sich denn nicht gedemütigt, als unsere Gewalt über sie kam? Aber (nein), ihr Herz verhärtete sich, und der Satan ließ ihnen, was sie (an Sünde) taten, im schönsten Licht erscheinen. Und als sie vergessen hatten, womit sie gemahnt worden waren, machten wir ihnen alles zugänglich (was es an Glück und Wohlstand gibt). Als sie sich dann schließlich über das freuten, was sie erhalten hatten, kamen wir plötzlich (mit einem Strafgericht) über sie. Da waren sie auf einmal ganz verzweifelt. Und die Leute, die frevelten, wurden ausgerottet. Lob sei Gott, dem Herrn der Menschen in aller Welt! Sag: Was meint ihr wohl, wenn Gott euch das Gehör und das Gesicht wegnehmen und das Herz versiegeln würde? Was für ein Gott außer Gott könnte es euch zurückbringen? Schau, wie wir die Verse abwandeln! Hierauf wenden sie sich (trotzdem davon) ab. Sag: was meinst du wohl, wie es mit euch sein wird, gesetzt den Fall, die Strafe Gottes kommt - plötzlich (und unfaßbar) oder klar und deutlich (erkennbar) - über euch? Wird (dann etwa) jemand anders der Vernichtung preisgegeben als das Volk der Frevler? Wir schicken die Gesandten nur als Verkünder froher Botschaft und als Warner. Und diejenigen, die glauben und tun, was recht ist, brauchen (wegen des Gerichts) keine Angst zu haben, und sie werden (nach der Abrechnung am jüngsten Tag) nicht traurig sein. Diejenigen aber, die unsere Zeichen für Lüge erklären, werden dafür, daß sie (zeitlebens) gefrevelt haben, die Strafe (der Hölle) erleiden. Sag: Ich sage nicht zu euch, daß ich über die Vorräte verfüge, die Gott (in seinem Reichtum allein) besitzt, oder daß ich das Verborgene weiß. Auch nicht, daß ich ein Engel bin. Ich folge nur dem, was mir (als Offenbarung) eingegeben wird. Sag: Ist (etwa) der Blinde dem Sehenden gleich(zusetzen)? Denkt ihr denn nicht nach? Und warne damit diejenigen, die sich darauf gefaßt machen müssen, (dereinst) zu ihrem Herrn (zum Gericht) versammelt zu werden, und (die dann) außer ihm weder Freund noch Fürsprecher haben! Vielleicht werden sie gottesfürchtig sein. Und verstoß nicht (aus deiner Gemeinschaft), die morgens und abends in frommer Hingabe zu ihrem Herrn beten! Du brauchst sie (wegen ihrer früheren Taten) nicht zur Rechenschaft zu ziehen - so wie sie (ihrerseits) dich nicht zur Rechenschaft zu ziehen haben -, so daß du sie (etwa aus diesem Grund) verstoßen dürftest. Sonst würdest du zu den Frevlern gehören. "Und so haben wir (indem wir die Glücksgüter ungleich verteilten?) die einen von ihnen den anderen zur Versuchung werden lassen, so daß sie sagten: ""Hat (denn) Gott diesen da aus unserer Gemeinschaft (besondere) Gnade erwiesen (und damit uns anderen gegenüber bevorzugt)?"" Weiß nicht Gott am besten Bescheid über die, die dankbar sind?"“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 6:40-53) 

Und ein spiritueller Hinweis für April 2019:
„Und wir haben sie auf der Erde in (verschiedene) Gemeinschaften zerteilt. Unter ihnen gab es solche, die rechtschaffen waren, und solche, die es nicht waren. Und wir setzten sie mit Gutem und Schlimmem (gewissen) Prüfungen aus, damit sie sich vielleicht bekehren würden. "Und nach ihnen kamen andere nach, die die Schrift erbten. Sie greifen nach den Glücksgütern hier vom diesseitigen (Dasein) und sagen: ""Uns wird vergeben werden."" Und wenn sich ihnen (daraufhin nochmals) ebensolche Glücksgüter bieten, greifen sie (auch) danach. Ist ihnen denn nicht die Verpflichtung der Schrift abgenommen worden, daß sie gegen Gott nichts aussagen sollen, außer der Wahrheit? Und sie haben (doch) über den Inhalt der Schrift geforscht. Die jenseitige Behausung ist aber für diejenigen, die gottesfürchtig sind, besser. Habt ihr denn keinen Verstand?" Diejenigen, die an der Schrift festhalten und das Gebet verrichten (werden dereinst nicht zu kurz kommen). Wir bringen diejenigen, die tun, was recht ist, nicht um ihren Lohn. Und (damals) als wir den Berg (Sinai) über ihnen schüttelten, wie wenn er eine Hütte wäre, und sie meinten, er würde auf sie fallen (und sie unter sich begraben)! (Wir forderten sie auf): Haltet fest (in eurem Besitz), was wir euch (als Offenbarungsschrift) gegeben haben, und gedenket dessen, was es enthält! Vielleicht werdet ihr (dann) gottesfürchtig sein. "Und (damals) als dein Herr aus der Lende der Kinder Adams deren Nachkommenschaft nahm und sie gegen sich selber zeugen ließ! (Er sagte:) ""Bin ich nicht euer Herr?"" Sie sagten: ""Jawohl, wir bezeugen es."" (Dies tat er) damit ihr (nicht etwa) am Tag der Auferstehung sagt: ""Wir hatten davon keine Ahnung.""" "Oder (damit) ihr (nicht) sagt: "" (Schon) unsere Väter haben früher (Gott andere Götter) beigesellt. Wir sind (nichts als) Nachkommenschaft (von ihnen), nachdem sie nicht mehr da sind (und tun eben, was sie uns vorgemacht haben). Willst du uns denn zugrunde gehen lassen (zur Strafe) für das, was diejenigen getan haben, die (deine Zeichen) für nichtig erklärten?""" So machen wir die Zeichen (den Leuten) klar. Vielleicht würden sie sich bekehren. Und verlies ihnen die Geschichte von dem, dem wir unsere Zeichen gaben, und der sich dann ihrer entledigte! Da nahm ihn der Satan in seine Gefolgschaft. Und so war er einer von denen die abgeirrt sind. Wenn wir gewollt hätten, hätten wir ihn durch sie emporgehoben. Aber er war der Erde zugewandt und folgte seinen (persönlichen) Neigungen. Er ist einem Hund zu vergleichen. Treibst du ihn fort, so hängt er die Zunge heraus, läßt du aber von ihm ab, so hängt er auch die Zunge heraus. So ist es bei den Leuten, die unsere Zeichen für Lüge erklären. (Aber) berichte nun, was es zu berichten gibt! Vielleicht werden sie (wenn sie es hören, doch) nachdenken. Wie schlimm steht es mit den Leuten, die unsere Zeichen für Lüge erklären und (damit) gegen sich selber freveln! Wen Gott rechtleitet, der ist (in Wahrheit) rechtgeleitet. Diejenigen aber, die er irreführt, haben (letzten Endes) den Schaden. Wir haben ja viele von den Dschinn und Menschen für die Hölle geschaffen. Sie haben ein Herz, mit dem sie nicht verstehen, Augen, mit denen sie nicht sehen, und Ohren, mit denen sie nicht hören. Sie sind (stumpfsinnig) wie Vieh. Nein, sie irren noch eher (vom Weg) ab und geben (überhaupt) nicht acht. Und Gott stehen die schönsten Namen zu. Ruft ihn damit an und laßt diejenigen, die hinsichtlich seiner Namen eine abwegige Haltung einnehmen! (Sie mögen tun, was sie wollen.) Ihnen wird (dereinst) vergolten werden für das, was sie (in ihrem Erdenleben) getan haben. Und unter denjenigen, die wir geschaffen haben, gibt es eine Gemeinschaft (von Leuten), die (ihre Gefolgschaft) nach der Wahrheit leiten und danach Gerechtigkeit üben. Diejenigen aber, die unsere Zeichen für Lüge erklären, werden wir Stufe um Stufe (ihrem Verhängnis) entgegengehen lassen, ohne daß sie sich dessen bewußt werden. Und ich gewähre ihnen Aufschub (um sie nachher um so schwerer zu bestrafen). Meine List ist mit Bedacht angelegt.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:168-183)  

« nach oben

STEINBOCK (22.12. – 20.1.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2019:
„Gott ruft (die Menschen) zur Behausung des Heils. Er führt, wen er will, auf einen geraden Weg. Diejenigen, die rechtschaffen sind, haben (dereinst) das Allerbest und ein Übermaß (an Lohn) zu erwarten. Weder Trübung (qatar) noch Erniedrigung wird auf ihrem Gesicht liegen. Sie werden Insassen des Paradieses sein und (ewig) darin weilen. Was jedoch diejenigen betrifft, die schlechte Taten begehen, so wird eine schlechte Tat mit gleichviel vergolten, und Erniedrigung wird auf ihnen liegen. Sie haben (dann) niemanden, der sie vor Gott schützen würde. Ihr Gesicht ist gleichsam von einem Stück Nacht überdeckt (so daß alles um sie) dunkel (ist). Sie werden Insassen des Höllenfeuers sein und (ewig) darin weilen. "Und am Tag (des Gerichts), da wir sie alle (zu uns) versammeln! Hierauf (wenn alles versammelt ist) sagen wir zu denen, die (in ihrem Erdenleben Gott andere Götter) beigesellt haben: ""(Nehmt) euren Platz (ein), ihr und eure Teilhaber!"" Und wir trennen sie voneinander. Ihre Teilhaber sagen: ""Ihr habt (überhaupt) nicht uns verehrt." "Gott genügt (dafür) als Zeuge zwischen uns und euch. Wir haben (überhaupt) nicht beachtet, daß ihr (uns) verehrt habt.""" Da wird jeder zu kosten bekommen, was er früher (in seinem Erdenleben) getan hat. Und sie werden vor Gott, ihren wahrhaftigen Herrn, gebracht. Und ihnen ist, (dann) entschwunden (und zu nichts geworden), was sie (an lügnerischem Götzenglauben) ausgeheckt haben. "Sag: Wer beschert euch (den Lebensunterhalt) vom Himmel und (von) der Erde, oder wer vermag (euch) Gehör und Gesicht (zu verleihen)? Und wer bringt (in der Natur) das Lebendige aus dem Toten hervor, und das Tote aus dem Lebendigen? Und wer dirigiert den Logos? Sie sagen: ""Gott."" Dann sag: Wollt ihr denn nicht gottesfürchtig sein?" So (wie ihr ihn hier wirken seht) ist Gott, euer wahrhaftiger Herr. Was gibt es aber, wenn man die Wahrheit erst einmal ausgeschaltet hat, (anderes) als den Irrtum? Wie, könnt ihr euch (vom rechten Weg) so abbringen lassen? So ist an denen, die freveln, das Wort deines Herrn in Erfüllung gegangen, (nämlich) daß sie nicht glauben werden. "Sag: Gibt es unter euren ""Teilhabern"" einen, der die Schöpfung ein erstesmal (zur Existenz im Diesseits) vollzieht und sie hierauf (bei der Auferstehung zur Existenz im Jenseits) wiederholt? Sag: Gott (allein) vollzieht die Schöpfung ein erstesmal und wiederholt sie hierauf. Wie könnt ihr nur so verschroben sein (daß ihr nicht an ihn glaubt)!" Sag: Gibt es unter euren Teilhabern, einen, der zur Wahrheit führt? Sag: Gott (allein) führt der Wahrheit zu. Verdient nun einer, der zur Wahrheit führt, eher, daß man ihm folgt, oder einer, der nicht die Rechtleitung findet, es sei denn, er werde (von Gott) rechtgeleitet? Was ist denn mit euch? Wie urteilt ihr (so verkehrt)? Die meisten von ihnen gehen nur Vermutungen nach. Und Vermutungen helfen hinsichtlich der Wahrheit nichts. Gott weiß Bescheid über das, was sie tun. Dieser Koran ist doch nicht einfach aus der Luft gegriffen, (eine freie Erfindung) ohne (daß) Gott (dahinter stünde. Er ist) vielmehr eine Bestätigung dessen, was (an Offenbarung) vor ihm da war. Er setzt die Schrift, an der nicht zu zweifeln ist, (im einzelnen) auseinander (und kommt) vom Herrn der Menschen in aller Welt. "Oder sie sagen: ""Er hat ihn (seinerseits) ausgeheckt."" Sag: Dann bringt doch eine Sure bei, die ihm gleich ist, und ruft, wenn (anders) ihr die Wahrheit sagt, an, wen ihr an Gottes Statt (als Zeugen für die Wahrheit eurer Aussage aufzutreiben) vermögt!" Aber nein! Sie erklären etwas als Lüge, von dem sie nichts wissen, und dessen (endgültige) Auslegung noch nicht zu ihnen gekommen ist. Ebenso (wie sie) haben (schon) die, die vor ihnen lebten, (unsere Botschaft) für Lüge erklärt. Schau nur, wie das Ende der Frevler war! Und unter ihnen gibt es welche, die daran glauben. Und unter ihnen gibt es welche, die nicht daran glauben. Dein Herr weiß sehr wohl über die Bescheid, die Unheil anrichten. Und wenn sie dich der Lüge zeihen, dann sag: Mir kommt (bei der Abrechnung) mein Tun zu, und euch das eure. Ihr seid unschuldig an dem, was ich tue (und tragt keine Verantwortung dafür). Und ich bin unschuldig an dem, was ihr tut. Und unter ihnen gibt es welche, die hören dir zu (ohne dich zu verstehen). Willst du denn bewirken, daß die Tauben hören (und aufnehmen, was du sagst), - auch für den Fall, daß sie keinen Verstand haben? Und unter ihnen gibt es welche, die dich anschauen (ohne dich zu erkennen). Willst du denn die Blinden rechtleiten - auch für den Fall, daß sie nicht sehen? Gott begeht keinen Frevel gegen die Menschen. Diese freveln vielmehr gegen sich selber (indem sie nicht auf seine Botschaft hören und damit letzten Endes sich selber schaden)."
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 10:25-44)

Und ein spiritueller Hinweis für April 2019:
„Ihr Gläubigen Tretet nicht in die Fußtapfen des Satans Wenn einer in die Fußtapfen des Satans tritt, befiehlt er (ihm zu tun), was abscheulich und verwerflich ist. Wenn nicht Gott seine Huld und Barmherzigkeit über euch würde walten lassen, wäre keiner von euch jemals (von Sünden) rein. Aber Gott erklärt für rein, wen er will. Gott hört und weiß (alles). Und diejenigen von euch, die (mit Geld und Gut) begünstigt sind und über genügend Mittel verfügen, sollen nicht schwören, daß sie den Verwandten, den Armen und denen, die um Gottes willen ausgewandert sind, nichts (mehr) geben werden. Sie sollen (vielmehr) verzeihen und Nachsicht üben. Wünscht ihr denn nicht, daß (auch) Gott euch (eure eigenen Sünden) vergibt? Gott ist (ja) barmherzig und bereit zu vergeben. - Diejenigen, die die ehrbaren, (harmlos) unbedachten, gläubigen Frauen (mit dem Vorwurf des Ehebruchs) in Verruf bringen, sind im Diesseits verflucht und (werden es ebenso) im Jenseits (sein). Und sie haben (dereinst) eine gewaltige Strafe zu erwarten, am Tag (des Gerichts), da ihre Zunge, ihre Hände und ihre Füße gegen sie Zeugnis ablegen werden über das, was sie (in ihrem Erdenleben) getan haben. An jenem Tag wird Gott ihnen (alles) nach Gebühr voll heimzahlen, und sie werden erkennen, daß Gott die reine Wahrheit ist. Schlechte Frauen gehören zu schlechten Männern, und schlechte Männer zu schlechten Frauen. Und gute Frauen gehören zu guten Männern, und gute Männer zu guten Frauen. Und diese werden von den Verdächtigungen, die man (über sie) äußert, freigesprochen. Und sie haben (bei ihrem Herrn) Vergebung und vortrefflichen Unterhalt zu erwarten. Ihr Gläubigen Betretet keine anderen Häuser als die euren, bevor ihr nicht um Erlaubnis gebittet und ihre Bewohner gegrüßt habt. Das ist besser für euch (als ungefragt einzutreten). (Es ist eine Vorschrift, die hiermit an euch ergeht.) Vielleicht würdet ihr euch mahnen lassen. Und wenn ihr niemand darin antrefft, dann tretet nicht ein (Ihr dürft so lange nicht eintreten) bis man euch (ausdrücklich) Erlaubnis erteilt. Wenn man aber zu euch sagt, ihr sollt umkehren, müßt ihr umkehren. So haltet ihr euch am ehesten sittlich (und rein). Gott weiß Bescheid über das, was ihr tut. Es ist (aber) keine Sünde für euch, Häuser zu betreten, die nicht (eigentlich) bewohnt sind, und in denen etwas ist, was benötigt. Gott weiß (gleichermaßen), was ihr kundgebt, und was ihr (in euch) verborgen haltet. Sag den gläubigen Männern, sie sollen (statt jemandes anzustarren, lieber) ihre Augen niederschlagen, und ihre Keuschheit bewahren. So halten sie sich am ehesten sittlich (und rein). Gott ist wohl darüber unterrichtet, was sie tun. Und sag den gläubigen Frauen, sie sollen (statt jemanden anzustarren, lieber) ihre Augen niederschlagen, und ihre Keuschheit bewahren, den Schmuck, den sie (am Körper) tragen, nicht offen zeigen, soweit er nicht (normalerweise) sichtbar ist, ihren Schal sich über den (vom Halsausschnitt nach vorne heruntergehenden) Schlitz (des Kleides) ziehen und den Schmuck, den sie (am Körper) tragen, niemandem offen zeigen, außer ihrem Mann, ihrem Vater, ihrem Schwiegervater, ihren Söhnen, ihren Stiefsöhnen, ihren Brüdern, den Söhnen ihrer Brüder und ihrer Schwestern, ihren Frauen, ihren Sklavinnen, den männlichen Bediensteten, die keinen Geschlechtstrieb (mehr) haben, und den Kindern, die noch nichts von weiblichen Geschlechtsteilen wissen. Und sie sollen nicht mit ihren Beinen aneinanderschlagen und damit auf den Schmuck aufmerksam machen, den sie (durch die Kleidung) verborgen (an ihnen) tragen. Und wendet euch allesamt (reumütig) wieder Gott zu, ihr Gläubigen Vielleicht wird es euch (dann) wohl ergehen. Und verheiratet diejenigen von euch, die (noch) ledig sind, und die Rechtschaffenen von euren Sklaven und Sklavinnen. Wenn sie arm sind (und sich nicht zutrauen, eine Familie zu ernähren), wird Gott sie durch seine Huld reich machen. Er umfaßt (alles) und weiß Bescheid. Und diejenigen, die es sich nicht leisten können zu heiraten, sollen so lange Enthaltsamkeit üben, bis Gott sie durch seine Huld reich macht. Und wenn welche von euren Sklaven einen Freibrief haben wollen, dann stellt ihnen einen solchen aus, falls ihr eine gute Meinung von ihnen habt, und gebt ihnen etwas von dem Vermögen Gottes, das er euch gegeben hat! Und zwingt nicht eure Sklavinnen, wenn sie ein ehrbares Leben führen wollen, zur Prostitution, um (auf diese Weise) den Glücksgütern des diesseitigen Lebens nachzugehen Wenn (jedoch) jemand sie (wirklich dazu) zwingt, dann ist Gott gewiß nach ihrem erzwungenen Tun, barmherzig und bereit zu vergeben."
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 24:21-33) 

« nach oben

WASSERMANN (21.1. – 19.2.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2019:
„Gott bezeugt, daß es keinen Gott gibt außer ihm. Desgleichen die Engel und diejenigen, die das Offenbarungswissen besitzen. Er sorgt für Gerechtigkeit. Es gibt keinen Gott außer ihm. (Er ist) der Mächtige und Weise. Als (einzig wahre) Religion gilt bei Gott der Islam. Und diejenigen, die die Schrift erhalten haben, wurden - in gegenseitiger Auflehnung - erst uneins, nachdem das Wissen zu ihnen gekommen war. Wenn aber einer nicht an die Zeichen Gottes glaubt, ist Gott schnell im Abrechnen. Und wenn sie mit dir (über den Inhalt der Offenbarung) streiten, dann sag: Ich ergebe mich Gott, (ich) und wer mir folgt! Und sag zu denen, die die Schrift erhalten haben und zu den Heiden: Wollt ihr (jetzt) den Islam annehmen? Wenn sie den Islam dann annehmen, sind sie rechtgeleitet. Wenn sie sich aber abwenden, so hast du nur die Botschaft auszurichten (und bist für ihren Unglauben nicht verantwortlich). Gott durchschaut die Menschen wohl. Denen, die nicht an die Zeichen Gottes glauben, unberechtigterweise die Propheten töten und (überhaupt) diejenigen Menschen töten, die zur Gerechtigkeit auffordern, denen verkünde (daß sie) eine schmerzhafte Strafe (zu erwarten haben)! Deren Werke sind im Diesseits und im Jenseits hinfällig. Und sie haben (dereinst) keine Helfer. Hast du nicht jene gesehen, die einen Anteil an der Schrift erhalten haben? Sie werden zur Schrift Gottes aufgerufen, damit sie (strittige Fragen) zwischen ihnen entscheide, worauf ein Teil von ihnen den Rücken kehrt und sich abwendet. "Das (kommt daher) daß sie sagen: ""Das Höllenfeuer wird uns nur eine (beschränkte) Anzahl von Tagen erfassen"". Was sie (an falschen Ansichten und Behauptungen) ausheckten, hat sie in ihrer Religion betört." Aber wie (wird es sein), wenn wir sie (dereinst alle) auf einen Tag versammeln, an dem nicht zu zweifeln ist, und (wenn) jedem voll heimgezahlt wird, was er (im Erdenleben) begangen hat? Ihnen wird (dabei) nicht Unrecht getan. Sag: O Gott, der du über die Herrschaft verfügst! Du gibst die Herrschaft, und du entziehst sie, wem du willst. Du machst mächtig, und du machst niedrig, wen du willst. (All) das Gute (was man sich wünschen kann) liegt in deiner Hand. Du hast zu allem die Macht. Du läßt die Nacht übergehen in den Tag, und den Tag in die Nacht. Du bringst (in der Natur) das Lebendige aus dem Toten hervor, und das Tote aus dem Lebendigen. Und du bescherst, wem du willst, (Gutes) ohne abzurechnen. Die Gläubigen sollen sich nicht die Ungläubigen anstatt der Gläubigen zu Freunden nehmen. Wer das tut, hat keine Gemeinschaft (mehr) mit Gott. Anders ist es, wenn ihr euch vor ihnen wirklich fürchtet. (In diesem Fall seid ihr entschuldigt.) Gott warnt euch vor sich selber. Bei ihm wird es (schließlich alles) enden. Sag: Ihr mögt geheimhalten, was ihr in eurem Innern hegt, oder es kundtun, Gott weiß es. Er weiß (alles), was im Himmel und auf Erden ist. Gott hat zu allem die Macht. Am Tag (des Gerichts), da jede Seele (vor dem Richter) vorgebracht finden wird, was sie (im Erdenleben) an Gutem getan hat, oder an Bösem! Er möchte (dann) gern, daß er (noch) in weiter Ferne von ihm läge. Gott warnt euch vor sich selber. Gott hat (aber auch) Mitleid mit den Menschen. Sag: Wenn ihr Gott liebt, dann folgt mir, damit (auch) Gott euch liebt und euch eure Schuld vergibt! Gott ist barmherzig und bereit zu vergeben. Sag: Gehorchet Gott und dem Gesandten! Wenn sie sich abwenden (sind sie eben ungläubig). Gott liebt die Ungläubigen nicht.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 3:18-32) 

Und ein spiritueller Hinweis für April 2019:
„Diejenigen (aber), die ungläubig geworden sind, nachdem sie gläubig waren, und hierauf dem Unglauben immer mehr verfallen, deren (verspätete) Buße wird nicht angenommen werden. Das sind die, die (endgültig) irregehen. Diejenigen, die ungläubig geworden sind und in diesem Zustand sterben, - nicht die (ganze) Erde voll Gold würde von einem von ihnen (als Lösegeld) angenommen, auch wenn er sich (allen Ernstes) damit Loskaufen wollte. Eine schmerzhafte Strafe haben sie zu erwarten. Und sie haben (dereinst) keine Helfer. Ihr werdet die (wahre) Frömmigkeit nicht erlangen, solange ihr nicht etwas spendet, was ihr (selber) liebt. Und was immer ihr spendet, darüber weiß Gott Bescheid. Alle Speisen waren, bevor noch die Thora herabgesandt wurde, den Kindern Israel erlaubt, ausgenommen das, was Israel sich selber verboten hat. Sag: Bringt doch die Thora herbei und lest sie vor, wenn (anders) ihr die Wahrheit sagt! Diejenigen, die, nachdem dies klargelegt ist, gegen Gott (immer noch) Lügen aushecken, sind die (wahren) Frevler. Sag: Gott hat die Wahrheit gesagt. Darum folgt der Religion Abrahams, eines Haniefen, - er war kein Heide. Das erste Gotteshaus, das den Menschen aufgestellt worden ist, ist dasjenige in Bakka, (aufgestellt) zum Segen und zur Rechtleitung für die Menschen in aller Welt. In ihm liegen klare Zeichen vor. (Es ist) der (heilige) Platz Abrahams. Wer ihn betritt, ist in Sicherheit. Und die Menschen sind Gott gegenüber verpflichtet, die Wallfahrt nach dem Haus zu machen - soweit sie dazu eine Möglichkeit finden. Wer jedoch ungläubig ist (ist es zu seinem eigenen Schaden). Gott ist auf niemand in der Welt angewiesen. Sag: Ihr Leute der Schrift! Warum glaubt ihr nicht an die Zeichen Gottes? Gott ist Zeuge über das, was ihr tut. Sag: Ihr Leute der Schrift! Weshalb haltet ihr (Leute), die gläubig sind, vom Wege Gottes ab, indem ihr wünscht, daß er krumm sei (statt gerade), wo ihr doch Zeugen (der göttlichen Wahrheit) seid? Gott gibt wohl acht auf das, was ihr tut. Ihr Gläubigen! Wenn ihr einem Teil von denen gehorcht, die die Schrift erhalten haben, werden sie euch, nachdem ihr gläubig geworden seid, wieder zu Ungläubigen machen. Wie könnt ihr denn ungläubig sein, wo (gerade) euch die Verse Gottes verlesen werden und sein Gesandter unter euch ist? Wer an Gott festhält, wird auf einen geraden Weg geführt. Ihr Gläubigen! Ihr müßt Gott wahrhaftig fürchten und dürft ja nicht sterben, ohne (ihm) ergeben zu sein. Und haltet allesamt fest an der Verbindung mit Gott und teilt euch nicht (in verschiedene Gruppen)! Und gedenket der Gnade, die Gott euch erwiesen hat! (Damals) als ihr Feinde waret und er zwischen euren Herzen Freundschaft stiftete, worauf ihr - durch seine Gnade - Brüder wurdet. Und (damals als ihr) euch (auf Grund eures Unglaubens) am Rand einer Grube des Höllenfeuers befandet und er euch dann davor rettete. So macht Gott euch seine Verse klar. Vielleicht würdet ihr euch rechtleiten lassen. Aus euch soll eine Gemeinschaft (von Leuten) werden, die zum Guten aufrufen, gebieten, was recht ist, und verbieten, was verwerflich ist. Denen wird es wohl ergehen. Und machet es nicht wie diejenigen, die sich (in verschiedene Gruppen) geteilt haben und uneins geworden sind, nachdem sie die klaren Beweise erhalten hatten! Die haben (dereinst) eine gewaltige Strafe zu erwarten. "Am Tag (des Gerichts), da die einen Gesichter strahlend, die anderen finster sein werden! Diejenigen nun, deren Gesicht (dann) finster wird (zu denen wird gesagt): ""(Warum) seid ihr (denn) ungläubig geworden, nachdem ihr gläubig waret? Jetzt bekommt ihr die Strafe (der Hölle) zu fühlen dafür, daß ihr ungläubig waret.""" Diejenigen aber, deren Gesicht (dann) strahlend wird, gehen in die Barmherzigkeit Gottes ein, um (ewig) darin zu weilen. Dies sind die Verse Gottes. Wir verlesen sie dir der Wahrheit entsprechend. Und Gott will nicht, daß irgend jemandem in der Welt Unrecht geschieht.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 3:90-108)  

« nach oben

FISCHE (20.2. – 20.3.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2019:
„Verrichte das Gebet, wenn die Sonne sich (gegen den Horizont) neigt, bis die Nacht dunkelt! Und die Rezitation des frühen Morgens! Bei ihr (sind die Engel) zugegen. Und des Nachts halte Vigilien mit ihr als zusätzliche Leistung für dich! Vielleicht wird dich (dann) dein Herr zu einem lobenswerten Rang (im Jenseits) erwecken. Und sag: Herr! Gewähre mir (dereinst) einen guten Eingang und einen guten Ausgang! Und verschaff mir deinerseits eine hilfreiche Vollmacht! Und sag: Die Wahrheit ist (mit dem Islam) gekommen, und Lug und Trug (des Unglaubens) sind verschwunden. Lug und Trug schwinden (immer) dahin. Wir senden im Koran (den Menschen) Offenbarungen hinunter, die für die Gläubigen eine Heilung und (ein Erweis unserer) Barmherzigkeit sind. Aber die Frevler haben dadurch nur noch mehr Schaden. Wenn wir dem Menschen Gnade erweisen, wendet er sich weg und hält sich abseits (statt sich dankbar zu zeigen). Wenn aber Unheil über ihn kommt, ist er ganz verzweifelt. Sag: Ein jeder handelt nach seiner Weise. Und euer Herr weiß sehr wohl, wer eher auf dem rechten Wege ist. Man fragt dich nach dem Geist. Sag: Der Geist ist Logos von meinem Herrn. Aber ihr habt nur wenig Wissen erhalten. Wenn wir wollen, nehmen wir weg, was wir dir (als Offenbarung) offenbart haben. Dann findest du für dich niemand, der in dieser Angelegenheit gegen mich Sachwalter wäre. (Es ist) nichts als Barmherzigkeit von deinem Herrn (wenn er dir Offenbarungen eingibt). Die Huld, die er dir (damit) erweist, ist groß. Sag: Gesetzt den Fall, die Menschen und die Dschinn tun sich (alle) zusammen, um etwas beizubringen, was diesem Koran gleich(wertig) ist, so werden sie das nicht können. Auch (nicht), wenn sie sich gegenseitig (dabei) helfen würden. Und wir haben den Menschen in diesem Koran allerlei Beispiele abgewandelt. Aber die meisten Menschen wollten nichts anderes als ungläubig sein. "Und sie sagten: ""Wir werden dir nicht glauben, solange du uns nicht aus der Erde eine Quelle hervorkommen läßt" oder einen Garten mit Palmen und Weinstöcken hast und dazwischen lauter Bäche hervorsprudeln läßt oder den Himmel, wie du behauptet hast, in Stücken auf uns herabfallen läßt oder Gott und die Engel (uns) leibhaftig herbeibringst "oder (solange du nicht) ein prunkvolles Haus hast oder in den Himmel aufsteigst. Und wir werden (dann auch) nicht glauben, daß du aufgestiegen bist, solange du uns nicht eine Schrift herabsendest, die wir lesen (können)."" Sag: Mein Herr sei gepriesen! (Wo denkt ihr hin?) Bin ich denn etwas anderes als ein Mensch und ein Gesandter?" "Und nur aus dem Grund glaubten die Menschen, als die Rechtleitung zu ihnen kam, nicht (an sie), weil sie (sich) sagten: ""Hat denn Gott einen Menschen als Gesandten auftreten lassen?""" Sag: Wenn auf der Erde Engel wären und (nach Art der Erdenbewohner) ruhig (darauf) umhergehen würden, hätten wir ihnen einen Engel (ihresgleichen) als Gesandten vom Himmel hinabgeschickt. Sag: Gott genügt als Zeuge zwischen mir und euch. Er kennt und durchschaut seine Diener. “
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 17:78-96)  

Und ein spiritueller Hinweis für April 2019:
„Und wenn Gott einen rechtleiten will, weitet er ihm die Brust für den Islam. Wenn er aber einen irreführen will, macht er ihm die Brust eng und bedrückt (so daß es ihm ist) wie wenn er in den Himmel hochsteigen würde (und keine Luft bekommt). So legt Gott die Unreinheit auf diejenigen, die nicht glauben (so daß sie verstockt bleiben). Dies (was dir geoffenbart worden ist) ist der Weg deines Herrn. (Er ist) gerade. Wir haben die Verse auseinandergesetzt für Leute, die sich mahnen lassen. Ihnen wird (dereinst) bei ihrem Herrn die Behausung des Heils zuteil. Und er ist ihr Freund. (Dies zum Lohn) für das, was sie (in ihrem Erdenleben) getan haben. "Und am Tag (des Gerichts), da er sie alle (zu sich) versammelt! (Er sagt dann): ""Ihr Dschinn (die ihr hier beisammen seid)! Ihr habt euch viel Menschen verschafft (die zu ihren Lebzeiten euch Verehrung haben zukommen lassen)."" Und ihre Freunde unter den Menschen sagen: ""Herr! Die einen von uns haben aus den anderen Nutzen gezogen. Und wir haben (nun) unsere Frist, die du uns gesetzt hast, erreicht."" Er sagt (darauf): ""Das Höllenfeuer wird euer Quartier sein."" Sie sollen (ewig) darin weilen, soweit es Gott nicht anders will. Dein Herr ist weise und weiß Bescheid." So setzen wir (dereinst) die einen Frevler über die anderen. (Dies zum Lohn) für das, was sie (in ihrem Erdenleben) begangen haben. """Ihr Dschinn und Menschen (die ihr hier beisammen seid)! Sind (denn) nicht Gesandte aus euren eigenen Reihen zu euch gekommen, um euch meine Zeichen auszurichten und euch warnend darauf hinzuweisen, daß ihr (dereinst) diesen Tag (des Gerichts) erleben würdet?"" Sie sagen: ""(Ja) wir zeugen gegen uns selber."" Das diesseitige Leben hat sie betört, und sie zeugen (nun) gegen sich selber, daß sie (in ihrem Erdenleben) ungläubig waren." Dies (kommt daher) daß dein Herr die Städte nicht zu Unrecht zugrunde gehen lassen will, während ihre Bewohner (noch keine Warnung erhalten haben und daher) nichts (Böses) ahnen. Und alle werden (dereinst bei der Vergeltung im Jenseits) nach dem, was sie (in ihrem Erdenleben) getan haben, eingestuft. Dein Herr gibt sehr wohl acht auf das, was sie tun. Und dein Herr ist es, der reich ist, und (er ist es auch) dem Barmherzigkeit zu eigen ist. Wenn er will, läßt er euch vergehen und, wenn ihr nicht mehr da seid, wen immer er will, (euch) nachfolgen, so wie er euch (seinerzeit) aus der Nachkommenschaft von anderen Leuten (die vor euch lebten) hat entstehen lassen. Was euch angedroht wird, wird bestimmt kommen. Und ihr könnt euch (ihm dann) nicht entziehen. Sag: Leute! Handelt nach dem Standpunkt, den ihr einnehmt! Ich werde (ebenfalls) handeln (wie ich es meinerseits für recht halte). Ihr werdet dann (schon noch zu) wissen (bekommen), wem die letzte Behausung zuteil wird. Den Frevlern wird es nicht wohl ergehen. "Und sie haben Gott einen Anteil bestimmt von dem, was er an Getreide und Vieh hat wachsen lassen. Und sie sagen: ""Dies steht Gott zu - (so) nach ihrer Behauptung - und dies unseren Teilhabern."" Was (demnach) ihren Teilhabern zusteht, gelangt nicht zu Gott (da sie es ihm vorenthalten). Und was (in Wirklichkeit) Gott zusteht, gelangt zu ihren Teilhabern. Wie schlecht urteilen sie doch!" So haben vielen von den Heiden ihre Teilhaber es im schönsten Licht erscheinen lassen, daß sie ihre Kinder töten. Sie wollten sie damit ins Verderben stürzen und ihnen ihre Religion verdunkeln. Wenn Gott wollte, würden sie es nicht tun. Laß sie (nur machen! Sie mögen an falschen Behauptungen und Ansichten) aushecken (was sie wollen)! "Und sie sagen: ""Dies ist unantastbares Vieh und (unantastbares) Getreide. Nur die, von denen wir es wollen, dürfen davon essen."" (So) nach ihrer Behauptung. Und (es gibt nach ihrer Behauptung) Vieh, dessen Rücken verboten ist. Und (es gibt) Vieh, über dem sie (beim Schlachten) den Namen Gottes nicht aussprechen. (Sie stellen alle diese Verbote und Regeln auf) indem sie gegen ihn (lügnerische Behauptungen) aushecken. (Aber) er wird ihnen (dereinst) vergelten für das, was sie (zeitlebens an lügnerischen Behauptungen) ausgeheckt haben." "Und sie sagen: ""Was (als Frucht) im Leib dieses Viehs ist, ist den Männern unter uns vorbehalten und unseren Gattinnen verboten."" Aber wenn es tot ist, haben sie (Männer und Frauen) gemeinsam daran teil. Gott wird ihnen (dereinst) für ihre (lügenhafte) Aussage vergelten. Er ist weise und weiß Bescheid." Die haben (letzten Endes) den Schaden, die in (ihrer) Torheit und in (ihrem) Unverstand ihre Kinder töten, und die verbieten, was Gott ihnen (zum Genuß) beschert hat, indem sie gegen Gott (lügnerische Behauptungen) aushecken. In die Irre sind sie gegangen, und sie sind nicht rechtgeleitet. Und er ist es, der Gärten mit und ohne Pfahlwerk hat entstehen lassen, und die Palmen und das Getreide von verschiedenartigem Fruchtertrag, und die Öl- und Granatapfelbäume, (deren Früchte) einander ähnlich oder auch unähnlich (sind). Eßt, wenn sie tragen, von ihren Früchten und gebt am Tag der Ernte (den Armen), was (davon zu geben eure) Pflicht ist! Und seid (dabei) nicht verschwenderisch! Gott liebt diejenigen nicht, die nicht maßhalten. Und an Vieh (hat er) Tragtiere und Jungtiere (gemacht). Eßt von dem, was Gott euch beschert hat, und tretet nicht in die Fußtapfen des Satans! Er ist euch ein ausgemachter Feind. Vier Paare (an Tieren hat er für euch geschaffen): an Schafen zwei und an Ziegen zwei. Sag: Hat er (nun etwa) die beiden Männchen (zu essen) verboten, oder die beiden Weibchen, oder was der Leib der beiden Weibchen (an Jungen) enthält? Tut (es) mir auf Grund von (wirklichem) Wissen kund, wenn (anders) ihr die Wahrheit sagt! Und an Kamelen (hat er) zwei (geschaffen) und an Rindern zwei. Sag: Hat er (etwa) die beiden Männchen (zu essen) verboten, oder die beiden Weibchen, oder was der Leib der beiden Weibchen (an Jungen) enthält? Oder waret ihr (vielleicht damals) Zeugen, als Gott euch dies verordnete? Wer ist frevelhafter, als wer gegen Gott eine Lüge ausheckt, um in (seinem) Unverstand die Leute irrezuführen? Gott leitet das Volk der Frevler nicht recht. Sag: In dem, was mir (als Offenbarung) eingegeben worden ist, finde ich nicht, daß etwas für jemand zu essen verboten wäre, es sei denn Fleisch von verendeten Tieren, oder Blut, das (beim Schlachten) ausgeflossen ist, oder Schweinefleisch - das ist Unreinheit -, oder Greuel (nämlich Fleisch), worüber (beim Schlachten) ein anderes Wesen als Gott angerufen worden ist. Aber wenn einer sich in einer Zwangslage befindet, ohne (von sich aus etwas Verbotenes) zu begehren oder eine Übertretung zu begehen (trifft ihn keine Schuld). Dein Herr ist barmherzig und bereit zu vergeben.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 6:125-145) 

« nach oben