Kosmische Neuigkeiten für Mai 2017

Neues Spiel, neues Glück!

Was in den vergangenen Wochen noch nicht wirklich gelang, könnte jetzt klappen. Klar, Sie müssen es auch wirklich wollen und sich darauf einlassen. Merkur und Venus befinden sich beide zu Beginn des Monats im Zeichen Widder, wobei Merkur aus seiner Rückläufigkeit am 3.5. wieder direktläufig wird, Venus ist es bereits seit Mitte April. Befindet sich auch Uranus im Widder, dürfen Sie in der ersten Maihälfte mit einigen überraschenden Nachrichten, Liebesbeweisen, mit tollen Ideen und wertvollen Hinweisen aus Ihrem Umfeld rechnen. Dies umso mehr, wenn Sie die Rückläufigkeit Merkurs oder auch die von Venus besonders hart getroffen hat, Sie in Liebesbeziehungen, in Sachen Kommunikation und Finanzen, aber auch auf Reisen einfach mal Pech hatten. Mit Mars im Luftzeichen Zwillinge kann es in den vergangenen Tagen und Wochen auch insbesondere im Flugverkehr zu Störungen und Irritationen gekommen sein. Es dürfte jetzt zum Glück alles ruhiger werden.

Am 10.5. findet ein unglaublicher Vollmond im Zeichen Skorpion statt. Nicht nur, dass auch Merkur und Uranus hier mitreden wollen, auch Pluto. Ferner wird der nördliche Mondknoten am selbigen Tag seinen Wechsel in den Löwen vollziehen.
Wir werden wirklich hautnah spüren können, dass es eine höhere Gewalt über uns Menschen gibt, der wir uns nicht entziehen können. Rechnen Sie mit (neuen) karmischen Ereignissen und Bekanntschaften, die von Bedeutung sein werden und zwar für die kommenden eineinhalb Jahre, bis November 2018. Mein Karma-Spezial habe ich dazu aktualisiert. Auch möchte ich auf mein Februar-Newsletter hinweisen, bin ich bereits hier auf die karmischen Energien eingegangen, die durch die Mondfinsternis am 11.2. im Zeichen Löwen "eingeleitet" wurden. Grundsätzlich finden Finsternisse immer in der Nähe der Mondknotenachse statt. Manche spüren die Kräfte sofort oder gar früher, andere erst drei Monate später, d.h. also jetzt im Mai oder aber sechs Monate nach der Finsternis, bedeutet also erst im August. Welche Lebensbereiche durch all diese Löwen-Energie konkret beleuchtet werden, finden Sie hier.
Und wenn Sie sich - während Sie diese Zeilen lesen - mit den unten genannten Themen befassen, mental oder real, sind Sie bereit für Ihre karmische Reise. Gute Fahrt!

WIDDER: Langfristige Ziele und Ideale, Freundeskreis, soziales Leben, soziale Netzwerke (auch Online-Portale), Zugehörigkeit, Schicksal, Ex-Partner, große Unternehmen, Ehrenamt, Anerkennung

STIER: Beruf, Karriere, Selbstständigkeit, ehrenamtliche oder öffentliche Rolle, Ansehen, Eltern oder Elternschaft, Ehemann, Männerdomäne im Allgemeinen, auch Behörden oder Polizei 

ZWILLINGE: Öffentlichkeitsarbeit, Internet, Vertrieb, Rechtsangelegenheiten, Bildung, Reisen, fremde Kulturen, Auslandsangelegenheiten, Glaube, moralische und romantische Zonen

KREBS: Geteilte Ressourcen und Schulden, Finanzen (auch Kindergeld), Gelder von Dritten, Hypotheken, Investitionen, Steuern, Versicherungen, Erbschaften, Altlasten des Partners, Geheimnisse (auch innere Dämonen), Werte, Gesundheit, Lebensumstellung, Sex, Tod (oder besser: Leben im Jenseits)

LÖWE: Beziehung zu sich selbst, Aktueller oder potenzieller Partner, Ex-Partner, geschäftlicher Konkurrent, Kunden, persönliche Feinde, Öffentlichkeit

JUNGFRAU: Beruf, Ehrenamt, Studium, Gesundheit und Fitness, tägliche Routinearbeiten, Dienst für andere, Verpflichtungen, Kinder oder Haustiere (auch Kinderwunsch), Mitarbeiter/Hilfskräfte, Rätsel lösen, Forscherdrang, Optimismus vs. Pessimismus

WAAGE: Herzensthemen, Romanzen, Kreativität, Hobbies, die nächste Generation, junge Verwandte, Kinder, Söhne/Töchter, Neffen/Nichten, Patenkinder, Risikogeschäfte und Spekulationen

SKORPION: Haus, Wohnung, Mitbewohner, Familie, Renovierungen/Verschönerungen, finanzielle Sicherheit, Vorsorge, Gebundenheit und Abhängigkeit von Zusagen Dritter, Nachbarschaft, Aussehen, Körper und Ernährung, emotionale Welt, weibliche Personen, altes Karma

SCHÜTZE: Einstellung und Kommunikationskünste (lernen, denken, schreiben, sprechen, hören), Internet, Public Relations, Mediennutzung, Bildung, Reisepensum, Nachbarschaft, Geschwister

STEINBOCK: Job, Geld, Besitz, Geschäfte, Haus, Wohnung, Schulden, Sparmaßnahmen, Gesundheit und Körper, Familie, Werte, Kreativität, Zeitmanagement

WASSERMANN: Lebensziele, Individualität, Persönliche Erscheinung, Ruf, Profil, Image, Gesundheit, Heim und Familie, Job, Partnerschaften, Kommunikation, Finanz- und Zeitmanagement

FISCHE: Spiritualität, Kreativität, sensible Themen, Geheimnisse, versteckte Probleme, Rückzug, Schlaf und Müdigkeit, Gesundheit und Erholung, altes Karma


Am 16.5. wechselt Merkur in das Zeichen Stier. Wir werden nach so viel Karma, Hektik und Mystik ruhiger, langsamer, dafür aber gründlicher und ordnungsliebender.

Am 19.5. treffen Saturn im Schützen und Uranus im Widder zum 2. Mal aufeinander. Themen vom 25.12.16 könnten aufkommen. Nur anders als damals befindet sich nun der nördliche Mondknoten im Löwen. Schütze, Widder und Löwe sind alles Feuerzeichen. Entsprechend schön feurig oder aber brenzlig kann es werden. Seien Sie hellhörig und wachsam, vor allem im öffentlichen Verkehr. Auch der 20.5. kann enorme Kräfte freisetzen, mit denen einige sehr gut, andere weniger gut umgehen werden. Wir könnten sehr schnell über bestimmte Dinge die Kontrolle verlieren, wie besessen sein, ungehalten reagieren oder übergriffig werden. Vorsicht auch im Umgang mit Brennflüssigkeiten oder Suchtmitteln wie Alkohol.

Am 25.5. findet ein interessanter Neumond im Zeichen Zwillinge statt, auch Mars befindet sich noch bis zum 3.6. hier. Wir sollten nun lernen, unsere Zunge wirklich zu hüten und übrigens nicht alles glauben, was uns manche erzählen. Aber noch viel wichtiger ist der Aspekt, dass der Zwilling für Dualität steht und damit jetzt Gleichstellungsthemen aufkommen können, die wirtschaftlicher, bildungspolitischer oder geschlechtlicher Natur sein können, nach dem Prinzip – gleiches Recht für alle.

Bevor der Monat endet, könnten wir am 31.5. noch eine letzte Überraschung erleben. Merkur und Pluto werden sehr wahrscheinlich mit brisanten Informationen, die jetzt an die Öffentlichkeit geraten, noch einmal glänzen. Tja, wie wir damit umgehen wird sich zeigen.

Bleiben Sie gesund, schätzen Sie die Dinge und Menschen, die Sie umgeben, denn nichts ist selbstverständlich.

Alles Liebe,
Ihre
Gönül

Besondere Mai-Ereignisse im Kurzüberblick

3.5. Merkur wird im Zeichen Widder wieder direktläufig
10.5. Vollmond im Zeichen Skorpion
16.5. Merkur wandert erneut in das Zeichen Stier
20.5. Sonne betritt Zwillinge
25.5. Neumond im Zeichen Zwillinge

Besondere Juni-Ereignisse im Kurzüberblick

4.6. Mars betritt Krebs
6.6. Merkur betritt Zwillinge
6.6. Venus betritt Stier
9.6. Jupiter im Zeichen Waage wird wieder direktläufig
9.6. Vollmond im Zeichen Schützen
16.6. Neptun im Zeichen Fische wird rückläufig
21.6. Sonne betritt Krebs
21.6. Merkur betritt Krebs
24.6. Neumond im Zeichen Krebs


Zu den spirituellen Hinweisen


Besondere Mai-Tage und Wochenausblicke


Woche ab dem 1.5.

Themen aus den vergangenen Wochen hallen nach.. Unsere Beziehungswelt rückt in den Fokus.

Manche Ehepaare dürften sehr wohl schwierige Zeiten durchleben. In einigen Fällen wäre es jetzt ratsam, eine dritte Person (aus seiner oder ihrer Familie) einzuschalten, die vermittelt und beide Parteien versöhnt. Die Zerwürfnisse können zwar ernsthaft sein, doch ist der Wille grundsätzlich da, die Ehe oder Partnerschaft weiterzuführen, wird der Kosmos zum Gelingen helfen.

Auch sexuelle oder moralische Themen wie Vertrauensfragen dürften in Partnerschaften aufkommen. Wurden Grenzen überschritten, mahnen oder verwarnen Sie Ihr Gegenüber jetzt gern deutlich und spürbar. Aber wirklich gleich trennen? Beziehungen leben von der Arbeit an ihr, nicht von zu vorschnellen Schlussstrichen. Lernen Sie zu verzeihen und zu vergeben, hören Sie jetzt auf Ihr Herz!

Themen zur Gütertrennung, aber auch Erbschaftsthemen könnten aufkommen. Und wie immer sollte jeder seinen Anteil bekommen, am besten ohne Streit und unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Gott reicht als Zeuge.

Einige könnten zu Geiz neigen oder aber tolerieren den Geiz anderer, sind jetzt eingebildet, auch widerspenstig und prahlerisch, wissen nicht, was sie da eigentlich von sich geben. Andere präsentieren sich selbst, als seien Sie der Inbegriff des Guten, weil Sie vermeintlich Gutes tun oder andere unterstützen. Sie tun es aber nicht aus tiefster Überzeugung, sondern um sich zu vermarkten.

Tja, es sind aber nur wahrliche, gute Taten, die vom Kosmos angenommen werden. Diese ehrlichen Taten sind es, die er uns vervielfacht zurückspielt, wie einige zur Freude nun auch spüren werden.

Reisen in Sand- und Steinlandschaften könnten uns (weiterhin) anziehen. Ferner könnten uns hygienische Themen (auch Gesichts- und Handwäsche) vermehrt beschäftigen. Auf unsere Gesundheit sollten wir jetzt in jedem Fall besonders gut Acht geben.

Zum Abschluss ein wichtiger spiritueller Hinweis zum Nachdenken:
Und dient Gott und setzt Ihm nichts zur Seite; und seid gut zu den Eltern und zu den Verwandten, den Waisen, den Armen, zum Nachbar, sei er verwandt oder aus der Fremde, zum Gefährten, der euch zur Seite steht, zu dem, der unterwegs ist und zu dem (Sklaven), den ihr von Rechts wegen besitzt. …“ (Koranvers 4:36)

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 4:33-43)

 

1.5. Überraschende Ereignisse und interessante Meldungen möglich
Kinder, Familie, unser Zuhause aber auch unser Seelenleben rücken in den Vordergrund. Einerseits sind heute schöne Unternehmungen möglich, wir sind sehr einfühlsam und kunstinteressiert. Andererseits könnten Uranus und Pluto heute für Auseinandersetzungen sorgen, speziell wenn sich im engeren Umfeld einiges aufgestaut hat. Wir neigen sodann zu extremen Emotionen und könnten im Affekt handeln, deshalb bitte Vorsicht! Auch Nachrichten, die Sie heute erhalten sollten Sie lieber hinterfragen, denn nicht alles entspricht heute der vollen Wahrheit.
Wir sind anfälliger für Krankheiten. Achten Sie auf Ihre Gesundheit und auf Ihre Träume, die kosmische Botschaften enthalten können. Reisethemen können aufkommen. Vorsicht im Verkehr.

2.5. Grundsätzlich ein guter Tag!
Wir sind unternehmungslustig und mutig, fürsorglich und anpassungsfähig, haben auch ein starkes Liebesbedürfnis. Kindern und Vergnügungen sind wir sehr zugeneigt.
Frauenthemen können aufkommen.

3.5. Überraschende Ereignisse und interessante Meldungen möglich
Dieser Tag kann uns einerseits soziale Erfolge bescheren und auch materielle Gewinne. Wir haben sodann eine positive Lebenseinstellung, ein aufrichtiges Wesen und genießen Popularität. Großzügige Unternehmungen werden durchgeführt, weitgehende Pläne geschmiedet. Wir haben künstlerische Interessen, sind anziehend und optimistisch.
Andererseits können die heutigen Energien auch Familienschwierigkeiten bewirken, gesundheitliche Störungen, Schwierigkeiten im Beruf, Unannehmlichkeiten mit dem anderen Geschlecht und öffentliche Misshelligkeiten.

Merkur wird im Stier wieder direktläufig.

4./5.5. Karmische und überraschende Ereignisse sowie interessante Meldungen möglich, Geheimnisse könnten gelüftet werden
Einerseits sind wirklich schöne Aktivitäten möglich, wir sind unternehmungslustig, kunstinteressiert, strebsam, lernfähig, sprachtalentiert, auch gesundheits- und körperbewusst. Wir umgeben uns auch gern von Luxus oder Menschen in höheren Positionen. Andererseits sind wir auch schneller erregbar, kritischer mit anderen, launenhaft, überempfindlich, nervös und unbeständig. Wir neigen gar zu extremen Gefühlen, auch Rachegelüsten. Reisethemen können aufkommen. Vorsicht im Verkehr. Vermeiden Sie große Menschenmengen!

6.5. Unser Beziehungsleben, alte und neue Partnerschaften, rücken in den Fokus
Einerseits suchen und wollen wir Harmonie, helfen anderen, die unsere Unterstützung benötigen. Andererseits neigen wir dazu, unser Gegenüber für alles verantwortlich zu machen. In Partnerschaften könnten wir sodann keine glückliche Hand haben.
Beschränkungen, Gemütsdepressionen, Unzufriedenheit, Eigensinnigkeit und Unaufrichtigkeit sind heute nicht unwahrscheinlich.

7.5. Genderfragen aber auch Beziehungsfragen (ICH-DU-WIR-Fragen) können aufkommen.
Einerseits sind heut schöne Erlebnisse möglich, wir sind grundsätzlich sehr leidenschaftlich, unternehmungslustig und tatkräftig. Andererseits könnten finanzielle oder gar sexuelle Themen aufkommen, die es zu klären gilt. Es könnten Hemmungen in der Liebe auftreten. Gefühlsaufwallungen, unbefriedigte Leidenschaft, Probleme im häuslichen Leben. Frauenkrankheiten könnten ebenfalls auftreten, Nachlässigkeiten, Gefahr von Fehlgeburten ist auch gegeben, also Vorsicht bei den Betroffenen.


Woche ab dem 8.5.

Was für eine Woche! Die Ereignisse in dieser Zeit werden von karmischer Natur sein und wirklich intensiv. Nichts passiert zufällig, sondern durch höhere Fügung! Wichtig wird sein, dass Sie sich auf Ihre Intuition verlassen und Vertrauen in die Geschehnisse haben. Singles könnten jetzt völlig unverhofft auf eine Person treffen, die von wichtiger Bedeutung sein wird. Andere werden ganz unerwartet Dinge erleben, die Sie für immer prägen werden. Und der Mai bietet durch viele Festivitäten und Feierlichkeiten den Boden dafür. Menschen werden ahnungslos zu Schlüsselfiguren, durch Gesagtes und Getanes, Dinge zum Rollen bringen, die der Kosmos nun mal wünscht. Bleiben Sie also gespannt!
Nur, nur, nur… So interessant und mystisch sich das alles auch anhört und ganz bestimmt sein wird, es kann auch mancherorts zu unschönen Szenen kommen. Mindestens eine öffentlichkeitwirksame Veranstaltung (in der gepfiffen und geklatscht wird) könnte unter keinem guten Stern stehen. Jupiters Kräfte aber wirken nun stark genug, um uns vor Schlimmeren zu bewahren. Auch viele Schutzengel sind spürbar aktiv.

In Auseinandersetzungen, in denen es um Werte oder Religionsfragen geht, sollten Sie cool aber entschlossen reagieren. Ihre Enttäuschung kann groß sein, doch sollten Sie die Meinung (auch die Unwissenheit) anderer einfach akzeptieren und sich lediglich auf sich selbst besinnen. Sie können Ihr Gegenüber eh nicht ändern oder belehren. Geben Sie der Sache einfach mehr Zeit und haben Geduld. Der Kosmos sieht und hört alles, kennt die Gesinnungen der Menschen gut genug.

Manchmal trennt der Kosmos uns von bestimmten Menschen und Dingen, prüft uns hart, sehr hart. Doch all diese Umstände haben einen höheren Sinn, die nur zu unserem Besten gemeint sind.  

Manche werden in dieser Zeit gern ein kleines Vermögen für Luxusartikel ausgeben, sich große Fahrzeuge oder andere Güter zulegen. So schön solche Anschaffungen auch sein mögen, es sind gleichzeitig auch Lasten, die Sie zu tragen haben. Ob Sie diese auf lange Sicht wirklich stemmen können oder diese Sie wirklich glücklich machen?

Grundsätzlich dürften bei vielen nun finanzielle Themen, auch Steuerfragen anstehen. Einige müssen leider auch mit unerwarteten Ausgaben rechnen (wie Auto abgeschleppt oder Geld verloren). Es können zwar wirklich ärgerliche Umstände sein, aber nehmen Sie es jetzt einfach hin ohne gleich alles schwarz zu sehen. Was Sie hier verlieren, werden Sie anderswo zurückgewinnen.

Achten Sie in dieser Zeit auf Ihre Träume und kosmischen Botschaften im Alltag. Sie spinnen nicht, der Kosmos wird mit Ihnen sprechen, deutlich und klar.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 8:31-44)

 

8.5. Alte und neue Partnerschaften, unser Beziehungsleben im Allgemeinen rücken in den Fokus
Einerseits sind heute soziale Erfolge und materielle Gewinne möglich. Wir sind offen für Vergnügungen und Geselligkeiten. Andererseits könnten wir auch sehr angespannt, unausgeglichen, unbeständig sein und übereilt reagieren. Wir neigen einfach zu wechselnden Stimmungen, von gereizt bis lieblich. In der Liebe kann es sodann auch zu bösen Zwistigkeiten kommen. Einige neigen sogar zu Handgreiflichkeiten oder Übergriffen. Vorsicht! Nachrichten, die uns heute erreichen sollten wir mit Vorsicht genießen, nicht alles stimmt. Bleiben Sie also kritisch. In Sachen Finanzen geben wir heute mehr aus, als wir uns eigentlich leisten können. In jedem Fall sollten Sie Ihre Finanzen oder Ihre Kontoübersicht prüfen.
Reisethemen können aufkommen. Vorsicht im Verkehr.

9.5. Karmische Ereignisse möglich, achten Sie auf Ihre Träume und kosmische Botschaften im Alltag
Dieser Tag beschert uns besondere Kräfte. Leidenschaft, Sinnlichkeit, Tatkraft, Impulsivität, aber auch Streit- und Rachsucht bestimmen diese Tage. Man will Neues erleben, man kann aber auch mit gravierenden Veränderungen leichter fertig werden.
Reisethemen können aufkommen. Vorsicht im Verkehr.

10.5. Vollmond im Skorpion
Dieser Vollmond beschert uns unglaubliche Kräfte. Mit Merkur und Uranus sind zudem überraschende Ideen, Nachrichten, Geistesblitze, besondere Entdeckungen möglich. 
Die Energien stimmen uns grundsätzlich fortschrittlich, energisch, entschlossen, unkonventionell, schöpferisch, erfinderisch und intuitiv. Wir haben Redetalent, Originalität, Umstellungsfähigkeit und eine Raschheit im Denken. Für Technik, Physik und Mathematik sind wir aufgeschlossen, ebenso für alles Künstlerische. Wir gehen unsere eigenen Wege und folgen jetzt gern unseren eigenen Gesetzen.
In Auseinandersetzungen könnten wir nur schnell extrem reagieren. Mit Pluto sind wir schnell übergriffig, erliegen unseren niederen Gelüsten. Auch unsere Sexsucht ist besonders erhöht. 
Achten Sie auf Ihre Träume, die besondere Botschaften enthalten können.
Reisethemen aber auch heilende Themen können aufkommen. Für psychologische Therapien ist dies eine günstige Zeit, da wir heute besonders in die Tiefe der eigenen Psyche gelangen können.

11.5. Karmische Ereignisse und interessante Meldungen möglich
Einerseits sind wir heute offen für höhere Themen, Ausland und Bildungsfragen. Wir sind zielbewusst, fleißig und strebsam. Wir könnten aber auch von unseren Ansichten sehr voreingenommen sein und geben gerne anderen die Schuld, wenn etwas schiefläuft. Unsere Anschauungen könnten getrübt sein. Möglich ist aber auch, dass wir mit Randgruppen oder Minderheiten in Kontakt kommen.

12./13.5. Überraschende und karmische Ereignisse möglich
Einerseits verleihen uns Mars und Jupiter eine starke Vitalität, gesundheitliches Wohlbefinden und große Begeisterungsfähigkeit. Auch Venus unterstützt unsere Vorhaben in dieser Zeit. Wir handeln entschlossen, sind unternehmungslustig, haben Lebensfreude und Organisationstalent. Berufliche und soziale Erfolge könnten sich einstellen. Auch der Drang nach Unabhängigkeit setzt sich durch. Gefühlsmäßig werden die richtigen Entscheidungen getroffen.
Andererseits neigen wir zu nervösen Störungen, sind überempfindlich, emotional, launenhaft. Zwistigkeiten mit dem anderen Geschlecht drohen, vor allem wenn „alte“ Wunden abermals berührt werden oder karmische Themen aus der Vergangenheit aufkommen.
Ferner kann unsere Beziehung zu unseren Eltern oder zu anderen Autoritäten in den Vordergrund rücken. Auch Reisethemen sind möglich.

14.5. Karmische Ereignisse und interessante Meldungen möglich
Dieser Tag verschafft uns einerseits große Lernfähigkeit, einen guten Verstand, Schlagfertigkeit, Sprachtalent und ein gutes Urteil. Unsere Intelligenz ist stark ausgeprägt. Wir haben rhetorische Fähigkeiten und praktizieren selbständiges und praktisches Denken. In allem was wir tun, sind wir sehr pflichtbewusst.
Andererseits können die heutigen Energien auch Einschränkungen bewirken, Gemütsdepressionen, Melancholie und gesundheitliches Unwohlsein. Wir können unzufrieden sein, verschlossen, eigensinnig und unaufrichtig. Hemmungen im Liebesleben könnten auftreten, bei Partnerschaften haben wir wahrscheinlich keine glückliche Hand. Entfremdung oder Trennung von Frau oder Mutter könnte eintreten. Auf uns allein gestellt, könnten wir uns vereinsamt und verlassen vorkommen.

 

Woche ab dem 15.5.

Geiz und Gier... Dreiste Vermögens- und Wirtschaftspolitik.. Konsumenten-Täuschung.. Mogelverpackungen.. Geldmache.. In die eigene Kasse wirtschaften.. Ungerechtigkeiten.. manipulierte Systeme..

All diese Begriffe stehen für die aktuellen Energien, mit denen wir uns irgendwie auseinandersetzen werden und müssen. Tja, richtiges Maß und Gewicht zu geben ist eine Tugend, in der wir uns in der Tat wieder üben müssen. Was wir uns auf die Fahne schreiben sollten: Transparenz, Ordnung und Übersichtlichkeit.

Und es wird Menschen geben, die aufgrund ihrer Gier Unheil anrichten und ihr Unwesen treiben.
Und es wird andere geben, die für ihre milde und rechtliche Art bekannt sind, sich den Törichten und Überheblichen aber nun mutig entgegenstellen. Nur gilt es aktuell besonders wachsam zu sein, denn Feinde sind es jetzt auch!

Beten Sie bei all Ihren Vorhaben stets für ein gutes Gelingen. Der Kosmos ist aktuell auch sehr barmherzig und liebreich, wie einige merken werden.

Männer könnten vermehrt Lust auf Gruppenaktivitäten haben, scheint der Freiheitsdrang bei einigen recht groß zu sein, bei anderen ist es schlichtweg Imponiergehabe.

Unsere Beziehung zum Vater könnte in den Fokus rücken.

Auch mit dem Tod werden sich einige beschäftigen müssen, unerwartet und plötzlich.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 11:84-95)

15.5. In Sachen Liebe und Finanzen, aber auch in humanitären Belangen gilt es heute Maß zu halten!
Wir Menschen neigen jetzt nämlich dazu, alles gern zu übertreiben oder extreme Maßnahmen zu treffen. Unser Triebleben aber auch unsere Ängste könnten sehr stark ausgeprägt sein, ebenso neigen wir vielleicht zur Verschwendungssucht oder aber geizen gern. Unsere Machtgelüste könnten aufkommen, die nur schwierig zu kontrollieren sind. Für einige könnte es ferner schwer sein, Realität und Traumbild voneinander zu trennen. Vorsicht in Auseinandersetzungen, die leicht eskalieren können. Ältere Menschen könnten in den Fokus rücken. Auch Reisethemen könnten aufkommen. Vorsicht im Verkehr.

16.5. Überraschende und plötzliche Ereignisse, auch interessante Meldungen aus unserem Umfeld sind zu erwarten. Nur nicht alles was Sie hören, stimmt auch. Bleiben Sie also skeptisch.
Ferner rücken Familie, Besitz, Finanzen in den Fokus. Auch gesundheitliche Themen sind nicht unwahrscheinlich.
Während dieser Zeit könnten wir sehr exzentrisch sein, eigenwillig, fanatisch, überspannt, gereizt und launenhaft. Wir neigen zu wechselnden Stimmungen, zu Entgleisungen und zu Verkehrtheiten. In der Liebe könnten sich Eigenwilligkeiten zeigen, unterdrückte Erregbarkeit, starke Sinnlichkeit, was zur Trennung vom Partner oder zu tragischem Liebesleben führen könnte. Abartige Neigungen und Selbstschädigungen könnten sich ebenfalls bemerkbar machen.
Geben Sie heute im Reiseverkehr oder bei finanziellen Transaktionen gut Acht. Auch lapidare Äußerungen könnten leicht einen „Tsunami“ auslösen, drum überlegen Sie sich gut, was Sie heute wie und vor allem wem sagen.

Merkur wandert in das Zeichen Stier
Mit Merkur im Stier arbeitet unser Verstand eher langsam, dafür aber gründlich. Zudem fördert der Merkur im Stier praktische Fähigkeiten. Materielle Belange sind uns wichtig. Wir sind verstärkt auf unseren eigenen Vorteil bedacht. Bilden wir uns in dieser Zeit ein Urteil über etwas, dann halten wir meist felsenfest daran fest.

17.5. Unser Umfeld rückt in den Fokus und könnte uns Freude bereiten, speziell zwei Personen?
Wir sind heute optimistisch und unternehmungslustig, legen Wert auf einen guten Umgangston.

18.5. Karmische und überraschende Ereignisse möglich
Wir sind heute sehr willensstark, tatkräftig, unternehmungslustig und haben einen originellen Geist.
Gesteckte Ziele werden mit Sorgsamkeit und Bedächtigkeit verfolgt.

19.5. Überraschende und karmische Ereignisse möglich, ebenso besondere Geistesblitze, Ideen oder Nachrichten. Ferner könnten Themen vom 25.12.16 aufkommen, trafen sich Saturn und Uranus hier zum 1. Mal. Ein letztes Mal folgt am 11.11.17.
Grundsätzlich haben wir heute einen guten Verstand, sind lernfähig, schlagfertig und sprachtalentiert. Während dieser Zeit könnten wir aber auch übereilt und unvorsichtig sein. Nachlässigkeit könnte sich einstellen, ebenso ein Mangel an Korrektheit. Disharmonische und zermürbende Verhältnisse, getrennte Liebe und Verluste durch Frauen sind denkbar. Ferner können Familienschwierigkeiten, gesundheitliche Störungen, Schwierigkeiten im Beruf und öffentliche Misshelligkeiten aufkommen.
Bei finanziellen Transaktionen oder im Reiseverkehr sollten Sie sehr achtsam sein oder sofern möglich auf nächste Woche verschieben. Besondere Träume sind wahrscheinlich.

20.5. Ein interessanter Tag.
Sonne und Mars im Luftzeichen Zwillinge versus Mond, Neptun und Pluto im Wasserzeichen Fische
Dieser Tag kann beschert uns extreme Emotionen, die sich, wenn wir die Dualität in unseren Belangen nicht schätzen, sehr kontraproduktiv entfalten, gar großen Schaden anrichten kann.
Wir könnten von falschen Ansichten überzeugt, streitlustig und voreilig sein und anderen gern den schwarzen Peter zuschieben. Zwistigkeiten mit dem anderen Geschlecht drohen. Verschwendung in Geldangelegenheiten, Gefühlsverdrängungen, Launenhaftigkeiten, aber auch Leidenschaftlichkeiten können sich bemerkbar machen. Im besten Fall sind wir heute in der Lage unser Gegenüber von bestimmten Themen, die uns stark berühren, zu überzeugen. In jedem Fall sind wir in der Lage Großes zu bewegen. Auch Reisethemen können aufkommen.
Achten Sie auf Ihre Träume, die einen prophetischen Charakter haben können. Ferner sind mancherorts Naturkatastrophen (Tsunamis oder Ähnliches) möglich. Finger weg von Alkohol!  

21.5. Heute geht es um die Kommunikation zwischen dem männlichen und weiblichen Prinzip.
Einerseits können wir Dinge tatkräftig anpacken und stecken voller Energie. Andererseits kann dieser Tag auch Beschränkungen, Gemütsdepressionen, Unzufriedenheit, Eigensinnigkeit und Unaufrichtigkeit bedeuten. In Partnerschaften könnten wir sodann keine glückliche Hand haben.

 

Woche ab dem 22.5.

Glauben Sie nicht alles, was Sie diese Woche zu hören bekommen. Viele Lügen machen die Runde.
Auch ist manch einer der Meinung, man selbst hätte ja nur das Beste oder aber man würde ja nur Gutes tun - doch das Gegenteil wird der Fall sein. Es sind Menschen, die sich in Selbstsicherheit betören wollen und den Satan als Freund genommen haben. Es ist eine Frage der Zeit, bis auch diese das erkennen werden.

Wir werden vom Kosmos aufgefordert unseren Besitzstand mit Bedürftigen zu teilen, nach dem Prinzip - der Reiche hilft dem Armen. So wird auch der Kosmos ein Exempel setzen, jemanden aus der Armut zu Reichtum verhelfen. Der Schatz der kosmischen Gnade kann dabei grenzenlos sein.

Wir werden aufgefordert, auf die Natur besser zu achten, ihre Schätze (Tier- und Pflanzenwelt) zu nutzen, aber nicht zu zerstören. Speziell sollte übrigens Honig als Heilgetränk wieder beliebter werden.

Wir werden aufgefordert über Gleichnisse oder Vergleiche gut nachzudenken. Die meisten dürften nämlich dazu neigen, „Äpfel mit Birnen zu vergleichen“. Zudem wird das Thema Gleichstellung grundsätzlich sehr wichtig, speziell die wirtschaftliche, bildungsbezogene aber auch geschlechtliche Gleichstellung.

Unsere stark alternde Gesellschaft, aber auch Themen zur Demenzkrankheit, könnten abermals für Diskussion sorgen.

Auch unsere Beziehung zur Mutter könnte wichtig werden, ebenso die so wichtige und wertvolle Beziehung zwischen Großeltern und Enkel.

Zwei Männer könnten in dieser Zeit in den Fokus rücken, nach dem Prinzip: Good guy versus bad boy.

Wir sind anfälliger für Verletzungen oder Unästhetikkeiten im Gesichts- und Gehörbereich.

Mit dem Denken und Konzentrationsvermögen dürften aktuell so manche ihre Probleme haben. Ein kurzer Augenblick der Unachtsamkeit, könnte aber bereits entscheidend sein. Insbesondere wenn Sie unterwegs sind, zu Luft und Erde.
Finger weg von Alkohol oder ähnlichen Suchtmitteln, könnten Berauschnisse jetzt wesentlich intensiver sein oder schnell ausarten.

Abschließend sei erwähnt, dass wir uns alle wieder mehr in Dankbarkeit üben sollten.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 16:62-78)

22.5. Dieser Tag beschert uns starke Energien. Einerseits haben wir ein starkes Gefühlsleben, auch unser Zärtlichkeitsbedürfnis ist sehr ausgeprägt. Wir haben ein gutes Verhältnis zur Mutter, ein harmonisches Familienleben, künstlerische Veranlagungen und einen Hang für schöne Dinge.
Andererseits sind wir vielleicht auch verschwenderisch oder schnell reizbar. Konflikte mit unserem Gegenüber sind sodann ebenso möglich. Trennungen von Frau oder Mutter sind angezeigt. Galle und Leber sind anfällig.
Grundsätzlich könnten heute Gender- oder Frauenthemen aufkommen, ebenso Reisethemen. Vorsicht im Verkehr.

23.5. Karmische und überraschende Ereignisse möglich, auch Geheimnisse könnten gelüftet werden.
Heute dürfte es um langfristige Themen geben, die unsere Familie, unser Heim oder unsere Finanzen betreffen können. Dieser Tag kann ferner einen Mangel an innerem Gleichgewicht verursachen, unvernünftige Ansichten und sonderbare Gewohnheiten. Aber auch romantische Liebesangelegenheiten könnten unser Leben durchziehen.

24.5. Interessante Meldungen, Träume oder Geistesblitze möglich. Wir haben vermehrt Lust zu Ortswechseln oder aber stellen gern Dinge einfach um, ob Möbel oder andere Dinge..
Wir sind grundsätzlich geistig sehr rege, haben ein gutes Urteilsvermögen und sind gedanklich auch zu den unglaublichsten Kombinationen fähig sind. Wir sind anziehend, träumerisch, schwärmerisch und haben eine reiche Fantasie. Unsere künstlerischen Talente kommen zum Vorschein. Nur in Auseinandersetzungen könnten wir sehr von unserer Meinung überzeugt oder einseitig orientiert sein. Reisethemen können aufkommen. Auch unsere Gesundheit / unser Körper könnte in den Fokus rücken.

25.5. Neumond im Zeichen Zwillinge
Es regieren die Gefühle, die weibliche Seite wird betont. Mit Venus und Pluto neigen wir sogar zur übertriebenen Erotik, zu Ausschweifungen, zur Verschwendungs- und zur Genusssucht. Wir sind vielleicht auch extrem neugierig, selbstverliebt oder reden gern viel.

26.5. Der heutige Tag könnte einen doppelten Charakter haben
Einerseits sind soziale Erfolge wie auch materielle Gewinne möglich. Unser Liebesempfinden ist stark, wir zeigen uns anpassungsfähig und zuvorkommend. Der Familie gegenüber sind wir aufgeschlossen. Streit und Auseinandersetzungen gehen wir sodann aus dem Weg. Andererseits sind wir vielleicht unausgeglichen, überempfindlich oder nervös. Wir könnten uns auch in Wunschvorstellungen verlieren.

27.5. Karmische und überraschende Ereignisse möglich
Familie und Kinder rücken in den Fokus. Dieser Tag kann Einschränkungen bewirken, Gemütsdepressionen und Melancholie. Wir könnten sehr angespannt und unzufrieden sein, verschlossen, eigensinnig und unaufrichtig, auch heftig, prahlerisch oder schwatzhaft. In Partnerschaften haben wir sodann keine glückliche Hand. Entfremdung oder Trennung von Frau und Mutter ist angezeigt. Auf uns allein gestellt, könnten wir uns einsam und verlassen fühlen. Wir sind auch anfälliger für Krankheiten oder neigen dazu, uns zu verletzen, speziell Kinder. Vermeiden Sie Stress und Hektik und gehen heute alles eher ruhig an.

28.5. Interessante Nachrichten, Ideen und plötzliche Ereignisse möglich
Merkur und Neptun verleihen uns ein verfeinertes geistiges Empfinden, starke Intuition, eine reiche Vorstellungswelt, Sinn für Poesie und Kunst. Pläne könnten verwirklicht werden. Man gibt sich großen Hoffnungen und Ideen hin. Andererseits könnten wir heute auch alles übertreiben, schaffen es nicht, gesunde Grenzen zu setzen. Wir könnten zu extremen Gefühlen oder zur Verschwendungssucht neigen, auch sind schwere Hemmungen, Niedergeschlagenheit, Genusssucht niedriger Art, Zügellosigkeit möglich. Wir neigen ferner zu Erkrankungen, speziell Kinder.
Reisethemen können aufkommen. Achten Sie auf Ihre Träume und Intuition!


Woche ab dem 29.5.

Interessante Entdeckungen erwarten uns. Karmische Goodies und Baddies werden ausgeteilt. Grundsätzlich bringt der Kosmos niemanden um seinen Lohn.

Zudem wird in dieser Woche nicht alles nach Plan laufen können, drum haben Sie am besten einen Plan B parat oder aber üben sich bei allen Vorhaben stets im Ausspruch „So Gott will“ oder „Insallah“.

Unsere Familie, Kinder, unser Zuhause könnten in den Fokus rücken. Einige müssen wirklich wieder lernen einander anzuschauen, hinzuschauen und zuzuhören.
Andere werden sich mit Verschönerungen und Ausbesserungen im Heim- und Gartenbereich beschäftigen.

In Auseinandersetzungen oder hitzigen Situationen sollten wir darauf achten, einleuchtende Argumente zu nutzen. Alles andere bringt jetzt nicht viel.

Manch einer könnte geneigt sein, sich von materiellen Werten und "irdischem Luxus" verleiten zu lassen, doch wäre es klüger, sich in Geduld und Frömmigkeit zu üben.
 
Andere könnten jetzt weder Maß noch Ziel kennen, von seinen persönlichen Neigungen sehr eingenommen sein.

Eine Gruppe von 2, 3, 4, 5, 6, 7 oder 8 Personen könnte in den Fokus rücken. Sehr wahrscheinlich ist, dass es sich hierbei um Schläfer oder Maulwürfe handelt.

Hunde oder speziell ein Hund könnte von symbolischer Bedeutung werden in dieser Zeit.

Die Zahlen 300 und 9 könnten von spiritueller Bedeutung werden. Auch Themen, die ca. 300 Jahre zurück liegen, könnten karmisch erneut aufkommen.

Vorsicht vor Brandgefahren oder Brandflüssigkeiten. Vor allem sollten wir unser Gesicht und unseren Schlafraum gut schützen.

Umgeben Sie sich öfters von der Farbe Grün. Sie könnte beruhigend und wohltuend auf uns wirken. Frauen dürften auch mehr Lust bekommen, goldene Armringe anzulegen.    

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 18:20-31)

 

29.5. Überraschende und karmische Ereignisse möglich
Mars und Saturn machen uns ungestüm, rebellisch, selbstsüchtig und unbeherrscht. Es gibt Schwankungen zwischen Fleiß und Faulheit, es fehlen vielleicht auch Tiefe und Gründlichkeit. Man neigt zu Hektik und Härte. Auch Probleme im häuslichen Leben könnten auftreten. Wir könnten überspannt, gereizt und launenhaft sein. Wir neigen zu wechselnden Stimmungen, zu Entgleisungen und zu Verkehrtheiten. In der Liebe könnten sich Eigenwilligkeiten zeigen, unterdrückte Erregbarkeit, starke Sinnlichkeit, was zur Trennung vom Partner oder zu tragischem Liebesleben führen könnte. Abartige Neigungen und Selbstschädigungen könnten sich ebenfalls bemerkbar machen.

30.5. Heute geht es um die Kommunikation zwischen dem männlichen und weiblichen Prinzip.
Wir sind offen für Geselligkeiten, großzügige Unternehmungen werden durchgeführt, weitgehende Pläne geschmiedet. Nachrichten, die Sie heute erhalten, sollten Sie nur skeptisch beäugeln. Nicht alles stimmt, was Sie zu hören bekommen könnten.

31.5. Ein Tag voller Überraschungen, interessante Meldungen und karmische Ereignisse möglich, Geheimnisse können heut gelüftet werden - mit Merkur und Pluto könnten heute sogar brisante Informationen an die Öffentlichkeit geraten.
Wir sind heute grundsätzlich sehr dynamisch, fleißig, geschickt und unternehmungslustig, auch ideenreich, sprachtalentiert und mental voll da. Wir sind auch gern verspielt, offen und hilfsbereit. Für heilende und gesundheitliche Themen ein wirklich guter Tag.
Im Laufe des Tages könnten die schönen Energien jedoch kippen. Streit- und Rachsucht könnten sich uns zeigen und uns traurig und sprachlos stimmen. 
Reisethemen können aufkommen. Geben Sie gut Acht im Verkehr. Vermeiden Sie große Menschenmengen.
 

 

Zu den spirituellen Hinweisen

WIDDER (21.3. – 20.4.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2017:
„Und wir ließen hinter ihnen her Jesus, den Sohn der Maria, folgen, daß er bestätige, was von der Thora vor ihm da war. Und wir gaben ihm das Evangelium, das (in sich) Rechtleitung und Licht enthält, damit es bestätige, was von der Thora vor ihm da war, und als Rechtleitung und Ermahnung für die Gottesfürchtigen. Die Leute des Evangeliums sollen (nun) nach dem entscheiden, was Gott darin herabgesandt hat. Diejenigen, die nicht nach dem entscheiden, was Gott (als Offenbarungsschrift) herabgesandt hat, sind die (wahren) Frevler. Und wir haben (schließlich) die Schrift mit der Wahrheit zu dir herabgesandt, damit sie bestätige, was von der Schrift vor ihr da war, und darüber Gewißheit gebe. Entscheide nun zwischen ihnen nach dem, was Gott (dir) herabgesandt hat, und folge nicht (in Abweichung) von dem, was von der Wahrheit zu dir gekommen ist, ihren (persönlichen) Neigungen! - Für jeden von euch (die ihr verschiedenen Bekenntnissen angehört) haben wir ein (eigenes) Brauchtum und einen (eigenen) Weg bestimmt. Und wenn Gott gewollt hätte, hätte er euch zu einer einzigen Gemeinschaft gemacht. Aber er (teilte euch in verschiedene Gemeinschaften auf und) wollte euch (so) in dem, was er euch (von der Offenbarung) gegeben hat, auf die Probe stellen. Wetteifert nun nach den guten Dingen! Zu Gott werdet ihr (dereinst) allesamt zurückkehren. Und dann wird er euch Kunde geben über das, worüber ihr (im Diesseits) uneins waret. Und (wir haben die Schrift zu dir herabgesandt mit der Aufforderung): Entscheide zwischen ihnen nach dem, was Gott (dir) herabgesandt hat, und folge nicht ihrer (persönlichen) Neigung! Und hüte dich vor ihnen, daß sie dich (nicht) in Versuchung bringen (so daß du) von einem Teil dessen, was Gott dir (als Offenbarung) herabgesandt hat (abweichst)! Und wenn sie sich abwenden (und nicht auf dich hören), dann mußt du wissen, daß Gott sie wegen eines Teiles ihrer Schuld (mit Strafe) treffen will. Viele von den Menschen sind Frevler. Wünschen sie sich (etwa) die Entscheidungsweise des Heidentums? Wer könnte für Leute, die (von der Wahrheit) überzeugt sind, besser entscheiden als Gott?“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 5:46-50)

Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2017:
„"Und sie sagen: ""Es gibt nur unser diesseitiges Leben, und wir werden (dereinst) nicht auferweckt.""" "Wenn du (sie doch) sehen würdest (dereinst am Tag des Gerichts), wenn sie vor ihrem Herrn stehen! Er sagte: ""Ist dies (nun) nicht die Wahrheit?"" Sie sagen: ""Jawohl, bei unserem Herrn!"" Er sagte: ""Jetzt bekommt ihr die Strafe (der Hölle) zu fühlen dafür, daß ihr ungläubig waret.""" "Die haben (letzten Endes) den Schaden, die (zeitlebens) es als Lüge, erklärt haben, daß sie (dereinst beim Gericht) ihrem Herrn begegnen würden. Wenn schließlich die Stunde (des Gerichts) plötzlich über sie kommt, sagten sie: ""Wie sehr bedauern wir, sie mißachtet zu haben!"" Sie tragen dann ihre Last auf ihrem Rücken. Ist es nicht eine schlimme Last, die sie da zu tragen haben?" Das diesseitige Leben ist (doch) nichts als Spiel und Zerstreuung. Die jenseitige Behausung ist für diejenigen, die gottesfürchtig sind, wahrhaftig besser. Habt ihr denn keinen Verstand? Wir wissen wohl, daß das, was sie sagen, dich traurig macht. Aber sie zeihen (in Wirklichkeit) nicht (nur) dich der Lüge. Die Frevler leugnen (indem sie dich der Lüge zeihen, zugleich) die Zeichen Gottes. Schon vor dir sind ja Gesandte der Lüge geziehen worden. Und sie ertrugen es geduldig, der Lüge geziehen zu werden und Ungemach zu erleiden, bis schließlich unsere Hilfe zu ihnen kam (und sie die Oberhand gewannen. So war es von jeher). Und es gibt niemand, der die Worte Gottes (durch die alles von vornherein bestimmt ist) abändern könnte. Dir ist doch Kunde von den (früheren) Gesandten zugekommen (so daß du Bescheid wissen müßtest). Wenn es dir auch schwer ankommt, daß sie sich abwenden (und nichts von dir hören wollen, so ist doch nichts daran zu ändern). Und wenn du (gar) ein Loch in die Erde oder eine Leiter in den Himmel ausfindig machen könntest, um ihnen (aus der Erde oder vom Himmel) ein Zeichen vorzubringen (würden sie sich trotzdem nicht zur Wahrheit bekennen). Und wenn Gott gewollt hätte, hätte er sie (alle) zur Rechtleitung vereint. Sei doch kein Tor! Nur diejenigen schenken (dem Ruf zum Glauben) Gehör, die (ein offenes Ohr haben und) hören. Und die Toten wird Gott (dereinst) erwecken. Hierauf werden sie zu ihm zurückgebracht.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 6:29-36)  

« nach oben

STIER (21.4. – 21.5.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2017:
„"Und wir zerteilten sie in zwölf Stämme zu Gemeinschaften. Und wir gaben dem Moses, als sein Volk ihn um Wasser bat, (die Weisung) ein: ""Schlag mit deinem Stock auf den Felsen!"" (Er tat so.) Da strömten zwölf Quellen aus ihm hervor. Nun wußte jedermann, wo es für ihn zu trinken gab. Und wir ließen die Wolke über sie Schatten werfen. Und wir sandten das Manna und die Wachteln auf sie hinunter (indem wir sie aufforderten): ""Eßt von den guten Dingen, die wir euch beschert haben!"" (Doch die Kinder Israel waren undankbar und widerspenstig.) Und sie frevelten (damit) nicht gegen uns, sondern gegen sich selber." "Und (damals) als zu ihnen gesagt wurde: ""Nehmt diese Stadt zur Wohnung und eßt davon, wo ihr wollt! Und sagt ""hitta"" und tretet zum Tor ein, indem ihr euch niederwerft! Dann werden wir euch eure Sünden vergeben. - Wir werden denen, die rechtschaffen sind, noch mehr (Gnade) erweisen (als ihnen von Rechts wegen zusteht).""" Da vertauschten diejenigen von ihnen, die frevelten den Ausspruch, den man ihnen gesagt hatte, mit einem anderen. Und da sandten wir über sie ein Strafgericht vom Himmel (zur Vergeltung) dafür, daß sie gefrevelt hatten. Und frag sie nach der Stadt, die am Meer lag, (wie es damals zuging) als sie (unser Gebot) hinsichtlich des Sabbats übertraten! (Damals) als ihre Fische am Tag, an dem sie Sabbat hatten, zu ihnen nach oben geschwommen kamen, jedoch dann, wenn sie nicht Sabbat feierten, (überhaupt) nicht. So prüften wir sie (zur Vergeltung) dafür, daß sie gefrevelt hatten. "Und (damals) als eine Gemeinschaft von ihnen sagte: ""Warum ermahnt ihr (überhaupt) Leute, die Gott (nach eurer Behauptung unweigerlich) zugrunde gehen lassen oder (doch) schwer bestrafen wird?"" Sie sagten:"" (Wir tun das) um vor eurem Herrn (damit) entschuldigt zu sein (daß wir unseren Sendungsauftrag erfüllt haben). Und vielleicht würden sie (schließlich doch noch) gottesfürchtig sein.""" Und als sie vergessen hatten, womit sie gemahnt worden waren, erretteten wir diejenigen, die verboten, was böse ist, (vor dem Strafgericht) und ließen über diejenigen, die frevelten, eine schlimme Strafe kommen (zur Vergeltung) dafür, daß sie gesündigt hatten.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:160-165)

Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2017:
„Und (damals) als dein Herr ankündigte, er werde (immer wieder) bis zum Tag der Auferstehung (gewisse) Leute über sie schicken, die ihnen eine schlimme Qual auferlegen! Dein Herr ist schnell im Bestrafen. Aber er ist (auch) barmherzig und bereit zu vergeben. Und wir haben sie auf der Erde in (verschiedene) Gemeinschaften zerteilt. Unter ihnen gab es solche, die rechtschaffen waren, und solche, die es nicht waren. Und wir setzten sie mit Gutem und Schlimmem (gewissen) Prüfungen aus, damit sie sich vielleicht bekehren würden. "Und nach ihnen kamen andere nach, die die Schrift erbten. Sie greifen nach den Glücksgütern hier vom diesseitigen (Dasein) und sagen: ""Uns wird vergeben werden."" Und wenn sich ihnen (daraufhin nochmals) ebensolche Glücksgüter bieten, greifen sie (auch) danach. Ist ihnen denn nicht die Verpflichtung der Schrift abgenommen worden, daß sie gegen Gott nichts aussagen sollen, außer der Wahrheit? Und sie haben (doch) über den Inhalt der Schrift geforscht. Die jenseitige Behausung ist aber für diejenigen, die gottesfürchtig sind, besser. Habt ihr denn keinen Verstand?" Diejenigen, die an der Schrift festhalten und das Gebet verrichten (werden dereinst nicht zu kurz kommen). Wir bringen diejenigen, die tun, was recht ist, nicht um ihren Lohn. Und (damals) als wir den Berg (Sinai) über ihnen schüttelten, wie wenn er eine Hütte wäre, und sie meinten, er würde auf sie fallen (und sie unter sich begraben)! (Wir forderten sie auf): Haltet fest (in eurem Besitz), was wir euch (als Offenbarungsschrift) gegeben haben, und gedenket dessen, was es enthält! Vielleicht werdet ihr (dann) gottesfürchtig sein. "Und (damals) als dein Herr aus der Lende der Kinder Adams deren Nachkommenschaft nahm und sie gegen sich selber zeugen ließ! (Er sagte:) ""Bin ich nicht euer Herr?"" Sie sagten: ""Jawohl, wir bezeugen es."" (Dies tat er) damit ihr (nicht etwa) am Tag der Auferstehung sagt: ""Wir hatten davon keine Ahnung."""“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:167-172)  

« nach oben

ZWILLINGE (22.5. – 21.6.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2017:
„"Die Juden sagen: ""Die Hand Gottes ist gefesselt"". Ihre (eigenen) Hände sollen gefesselt sein, und verflucht sollen sie sein (zur Strafe) für das, was sie (da) sagen. Nein! Er hat seine beiden Hände ausgebreitet und spendet, wie er will. Was von deinem Herrn (als Offenbarung) zu dir herabgesandt worden ist, wird sicher viele von ihnen in ihrer Widersetzlichkeit und ihrem Unglauben noch bestärken. Und wir ließen unter ihnen Feindschaft und Haß entstehen (ein Zustand, der) bis zum Tag der Auferstehung (andauern wird). Sooft sie ein Feuer zum Krieg anzünden, löscht Gott es aus. Und sie sind (überall) im Land auf Unheil bedacht. Aber Gott liebt die nicht, die Unheil anrichten." Und wenn die Leute der Schrift glauben würden und gottesfürchtig wären, würden wir ihnen ihre schlechten Taten tilgen und sie in Gärten der Wonne eingehen lassen. Und wenn sie die Thora und das Evangelium, und was (sonst noch) von ihrem Herrn (als Offenbarung) zu ihnen herabgesandt worden ist, halten würden, würden sie sicherlich über sich und zu ihren Füßen Nahrung finden. Unter ihnen gibt es eine Gruppe, die einen gemäßigten Standpunkt vertritt. Aber schlimm ist, was viele (andere) von ihnen tun. Du (mein) Gesandter! Richte (den Menschen) aus, was von deinem Herrn (als Offenbarung) zu dir herabgesandt worden ist! Wenn du es nicht tust, richtest du seine Botschaft nicht aus. Gott wird dich vor den Menschen schützen. Gott leitet das Volk der Ungläubigen nicht recht.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 5:64-67)

Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2017:
„Gott hat sich wirklich um die Gläubigen verdient gemacht, damit, daß er unter ihnen einen Gesandten aus ihren eigenen Reihen auftreten ließ, der ihnen seine Verse verliest, sie (von der Unreinheit des Heidentums) läutert und sie die Schrift und die Weisheit lehrt. Früher befanden sie sich offensichtlich im Irrtum. "Wie konntet ihr, als euch ein Unglück traf (von einem Ausmaß), wie ihr es (vorher) doppelt so stark (zu eurem Vorteil als Unglück der Feinde) erfahren hattet, sagen: ""Woher kommt das?"" Sag: Es kommt von euch selber. Gott hat zu allem die Macht." Und was euch am Tag, da die beiden Haufen aufeinanderstießen, (als Unglück) traf, geschah mit Gottes Erlaubnis. Auch wollte er (auf diese Weise) die Gläubigen (als solche) erkennen. "Und er wollte, (auf diese Weise) diejenigen erkennen, die heucheln. Man sagte zu ihnen: ""Kommt her und kämpft um Gottes willen oder wehrt (wenigstens die Feinde) ab!"" Sie sagten: ""Wenn wir wüßten, daß es zu (einem regelrechten) Kampf kommen wird, würden wir euch folgen."" An jenem Tag waren sie dem Unglauben näher als dem Glauben. Ihre Äußerungen widersprechen (eben) dem, was sie im Herzen haben. Aber Gott weiß sehr wohl, was sie (in sich) verborgen halten." "(Das sind) diejenigen, die hinsichtlich ihrer Brüder sagen, während sie (selber) daheim geblieben sind: ""Wenn sie uns gehorcht hätten (und daheim geblieben wären), wären sie nicht getötet worden."" Sag: Wehrt doch den Tod von euch selber ab, wenn (anders) ihr die Wahrheit sagt!" Und du darfst ja nicht meinen, daß diejenigen, die um Gottes willen getötet worden sind, (wirklich) tot sind. Nein, (sie sind) lebendig (im Jenseits), und ihnen wird bei ihrem Herrn (himmlische Speise) beschert. Dabei freuen sie sich über das, was Gott ihnen von seiner Huld gegeben hat, und sind froh über diejenigen, die hinter ihnen (nachkommen und) sie (noch) nicht eingeholt haben (in der Gewißheit), daß (auch) sie (wegen des Gerichts) keine Angst zu haben brauchen und (nach der Abrechnung am jüngsten Tag) nicht traurig sein werden. Sie sind froh über Gottes Gnade und Huld und (darüber) daß Gott die Gläubigen nicht um ihren Lohn bringt. Denen, die, nachdem sie die Schlappe erlitten hatten, auf Gott und den Gesandten hörten, steht - soweit sie (in ihrem Erdenleben) rechtschaffen und Gottesfürchtig waren - (im Jenseits) gewaltiger Lohn zu. "(Eben) zu ihnen sagte man: ""Die Leute haben eine Streitmacht gegen euch aufgeboten. Euch muß doch angst vor ihnen werden."" Aber das bestärkte sie noch in ihrem Glauben, und sie sagten: ""Wir lassen uns an Gott genügen. Welch trefflicher Sachwalter!"""“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 3:164-173)  

« nach oben

KREBS (22.6. – 22.7.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2017:
„Und wir haben sie auf der Erde in (verschiedene) Gemeinschaften zerteilt. Unter ihnen gab es solche, die rechtschaffen waren, und solche, die es nicht waren. Und wir setzten sie mit Gutem und Schlimmem (gewissen) Prüfungen aus, damit sie sich vielleicht bekehren würden. "Und nach ihnen kamen andere nach, die die Schrift erbten. Sie greifen nach den Glücksgütern hier vom diesseitigen (Dasein) und sagen: ""Uns wird vergeben werden."" Und wenn sich ihnen (daraufhin nochmals) ebensolche Glücksgüter bieten, greifen sie (auch) danach. Ist ihnen denn nicht die Verpflichtung der Schrift abgenommen worden, daß sie gegen Gott nichts aussagen sollen, außer der Wahrheit? Und sie haben (doch) über den Inhalt der Schrift geforscht. Die jenseitige Behausung ist aber für diejenigen, die gottesfürchtig sind, besser. Habt ihr denn keinen Verstand?" Diejenigen, die an der Schrift festhalten und das Gebet verrichten (werden dereinst nicht zu kurz kommen). Wir bringen diejenigen, die tun, was recht ist, nicht um ihren Lohn. Und (damals) als wir den Berg (Sinai) über ihnen schüttelten, wie wenn er eine Hütte wäre, und sie meinten, er würde auf sie fallen (und sie unter sich begraben)! (Wir forderten sie auf): Haltet fest (in eurem Besitz), was wir euch (als Offenbarungsschrift) gegeben haben, und gedenket dessen, was es enthält! Vielleicht werdet ihr (dann) gottesfürchtig sein. "Und (damals) als dein Herr aus der Lende der Kinder Adams deren Nachkommenschaft nahm und sie gegen sich selber zeugen ließ! (Er sagte:) ""Bin ich nicht euer Herr?"" Sie sagten: ""Jawohl, wir bezeugen es."" (Dies tat er) damit ihr (nicht etwa) am Tag der Auferstehung sagt: ""Wir hatten davon keine Ahnung.""" "Oder (damit) ihr (nicht) sagt: "" (Schon) unsere Väter haben früher (Gott andere Götter) beigesellt. Wir sind (nichts als) Nachkommenschaft (von ihnen), nachdem sie nicht mehr da sind (und tun eben, was sie uns vorgemacht haben). Willst du uns denn zugrunde gehen lassen (zur Strafe) für das, was diejenigen getan haben, die (deine Zeichen) für nichtig erklärten?""" So machen wir die Zeichen (den Leuten) klar. Vielleicht würden sie sich bekehren.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:168-174) 

Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2017:
„Und wenn Gott den Menschen das Unheil (das für sie bestimmt ist, eben) so eilig zukommen ließe, wie sie es mit dem Guten eilig haben, wäre ihre Frist (schon) für sie entschieden (und sie wären dem Tod verfallen). Aber nun lassen wir diejenigen, die nicht damit rechnen, uns (am Tag des Gerichts) zu begegnen, in ihrer Widersetzlichkeit (verharren), so daß sie (zuletzt) weder aus noch ein wissen. Und wenn über den Menschen Not kommt, betet er zu uns im Liegen, Sitzen oder Stehen. Aber nachdem wir seine Not behoben haben, geht er dahin, wie wenn er (überhaupt) nicht zu uns deswegen gebetet hätte. So zeigte sich (von jeher) denen, die nicht maßhalten, im schönsten Licht, was sie (in ihrem Erdenleben an Bösem) getan haben. Wir haben doch (seinerzeit) die Generationen vor euch zugrunde gehen lassen, nachdem sie gefrevelt hatten. Ihre Gesandten kamen mit den klaren Beweisen zu ihnen. Sie konnten jedoch unmöglich glauben. So vergelten wir dem Volk der Sünder. Hierauf, nachdem sie nicht mehr da waren, setzten wir euch zu Nachfolgern auf der Erde ein, um zu sehen, wie ihr handeln würdet. "Und wenn ihnen unsere Verse als klare Beweise verlesen werden, sagen diejenigen, die nicht damit rechnen, uns (am Tag des Gerichts) zu begegnen: ""Bring uns einen Koran, der anders ist als dieser (den du uns eben vorgetragen hast), oder ändere ihn ab!"" Sag: Ich darf ihn nicht von mir aus abändern. Ich folge nur dem, was mir (als Offenbarung) eingegeben wird. Wenn ich gegen meinen Herrn widerspenstig bin, habe ich die Strafe eines gewaltigen Tages zu fürchten." Sag: Wenn Gott gewollt hätte, hätte ich ihn euch nicht verlesen, und er hätte euch nicht davon Kenntnis gegeben. Ich habe doch ein Leben (lang) unter euch verweilt, noch ehe er da war. (Erst nachträglich, durch einen besonderen Willensakt Gottes, bin ich zum Propheten berufen worden.) Habt ihr denn keinen Verstand? Wer ist frevelhafter, als wer gegen Gott eine Lüge ausheckt oder seine Verse für Lüge erklärt? Den Sündern wird es nicht wohl ergehen. "Sie verehren an Gottes Statt etwas, was ihnen weder schadet noch nützt. Und sie sagen: ""Das (was wir neben Gott verehren) sind unsere Fürsprecher bei Gott."" Sag: Wollt ihr (etwas) Gott Kunde geben von etwas, von dem er keine Kenntnis hat (weil es in Wirklichkeit überhaupt nicht existiert), weder im Himmel noch auf Erden? Gepriesen sei er! Er ist erhaben über das, was sie (ihm an anderen Göttern) beigesellen."“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 10:11-18)  

« nach oben

LÖWE (23.7. – 23.8.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2017:
„Und wenn wir die Menschen, nachdem Ungemach über sie gekommen ist, (ein Zeichen unserer) Barmherzigkeit erleben lassen (und ihnen Erleichterung verschaffen), wissen sie nichts Besseres zu tun, als hinsichtlich unserer Zeichen Ränke zu schmieden. Sag: Gott ist schneller im Ränkeschmieden. Unsere Gesandten schreiben (alles auf), was ihr an Ränken schmiedet. "Er ist es, der euch auf dem Festland und auf dem Meer reisen läßt. Wenn ihr dann auf den Schiffen seid und diese mit ihnen mit einem guten Wind dahinfahren und sie sich darüber freuen, kommt ein stürmischer Wind auf, und die Wellen kommen über sie von überallher, und sie meinen, daß es um sie geschehen sei, - (da) beten sie zu Gott, indem sie sich in ihrem Glauben ganz auf ihn einstellen (mit den Worten): ""Wenn du uns aus diesem (Ungemach) errettest, werden wir bestimmt dankbar sein (und dir allein die Ehre geben).""" Aber nachdem wir sie dann gerettet haben, haben sie nichts Eiligeres zu tun, als (überall) im Land in unberechtigter Weise Gewalttaten zu verüben. Ihr Menschen! Eure Gewalttätigkeit richtet sich gegen euch selber. (Was ihr genießt, ist nur) die Nutznießung des diesseitigen Lebens. Hierauf (wenn die euch gewährte Frist abgelaufen ist) werdet ihr (sterben und) zu uns zurückkehren. Und dann werden wir euch Kunde geben über das, was ihr (in eurem Erdenleben) getan habt. Mit dem diesseitigen Leben ist es genauso, wie wenn wir Wasser (als Regen) vom Himmel haben herabkommen lassen, worauf die Pflanzen der Erde sich damit vermengten (indem sie es in sich aufnahmen und daraufhin wuchsen und gediehen, - Pflanzen), wie sie den Menschen und dem Vieh zur Nahrung dienen. Als aber dann die Erde (im Pflanzenwuchs) ihren (schönsten) Prunk angelegt und sich geschmückt hatte und ihre Bewohner meinten, sie hätten Gewalt über sie, kam - bei Nacht oder am (hellichten) Tag - unsere Entscheidung über sie, und wir machten sie (wie) abgeerntet (so daß es aussah), als ob sie am Tag zuvor (überhaupt) nicht existiert hätte. So setzen wir die Zeichen auseinander für Leute, die nachdenken. Gott ruft (die Menschen) zur Behausung des Heils. Er führt, wen er will, auf einen geraden Weg."
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 10:21-25)

Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2017:
„"Diejenigen, die zurückgelassen worden sind (anstatt ins Feld mitgenommen zu werden), freuen sich darüber, daß sie hinter dem Gesandten Gottes (der seinerseits ausgerückt ist) daheim geblieben sind. Es ist ihnen zuwider, mit ihrem Vermögen und in eigener Person um Gottes willen Krieg zu führen, und sie sagen: ""Rückt (doch) nicht in der Hitze aus!"" Sag: Das Feuer der Hölle ist heißer (als die Sommerhitze, in der dieser Feldzug stattfindet). Wenn sie doch Verstand annehmen würden!" Sie werden nur kurz zu lachen, aber (dereinst) lange zu weinen haben. (Dies geschieht ihnen) zum Lohn für das, was sie begangen haben. Wenn Gott dich nun (vom Kriegszug) zu einer Gruppe von ihnen zurückkehren läßt und sie dich dann (bei der Veranstaltung eines neuen Feldzugs) um Erlaubnis bitten, (mit dir) ausziehen zu dürfen, dann sag: Ihr werdet niemals mit mir ausziehen und gegen einen Feind kämpfen. Ihr waret zuerst damit zufrieden, daheim zu bleiben. Bleibt nun (auch jetzt) daheim (zusammen) mit denen, die (wegen körperlicher Gebrechen oder dergleichen) zurückbleiben! Und sprich niemals, wenn einer von ihnen stirbt, das Totengebet über ihm und stell dich (dann bei der Beerdigung) nicht an sein Grab! Sie haben (ja) an Gott und seinen Gesandten nicht geglaubt und sind als Frevler gestorben. Du brauchst ihr Vermögen und ihre Kinder nicht zu bestaunen (oder sie gar darum zu beneiden). Gott will sie im Diesseits damit (geradezu) bestrafen (indem er ihnen Kummer und Sorge damit macht), und (er will) daß sie (von ihrem Reichtum benommen) bis an das Ende ihres Lebens im Unglauben verharren. "Und wenn eine Sure herabgesandt wird (des Inhalts): Glaubet an Gott und führet mit seinem Gesandten (gegen die Ungläubigen) Krieg, bitten dich diejenigen von ihnen, die wohlhabend sind, um Dispens und sagen: ""Laß uns mit denen (zusammen) sein, die daheim bleiben!""" Sie sind damit zufrieden, mit denen (zusammen) zu sein, die zurückbleiben. Ihr Herz ist versiegelt. Daher haben sie keinen Verstand. Aber der Gesandte und diejenigen, die mit ihm glauben, führen mit ihrem Vermögen und in eigener Person Krieg. Ihnen kommen (dereinst) die guten Dinge zu, und ihnen wird es wohl ergehen. Gott hat für sie Gärten bereit, in deren Niederungen Bäche fließen, und in denen sie (ewig) weilen werden. Das ist dann der gewaltige Gewinn."
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:81-89)  

« nach oben

JUNGFRAU (24.8. – 23.9.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2017:
„Diejenigen, denen wir die Schrift gegeben haben, freuen sich über das, was zu dir (als Offenbarung) herabgesandt worden ist. Aber von den Gruppen gibt es welche, die einen Teil davon nicht anerkennen. Sag: Mir wurde nichts anderes befohlen, als Gott zu dienen und ihm nicht (andere Götter) beizugesellen. Zu ihm rufe ich (die Menschen), und bei ihm kehre ich (dereinst) ein. So (wie er dir vorliegt) haben wir ihn als eine arabische Entscheidung hinabgesandt. Solltest du aber nach (all) dem Wissen, das dir (von Gott her) zugekommen ist, ihren (persönlichen) Neigungen folgen (und den wahren Glauben aufgeben), dann hast du Gott gegenüber weder Freund noch Beschützer. Und wir haben doch schon vor dir Gesandte (zu den Menschen) geschickt und haben ihnen (wie anderen Sterblichen) Gattinnen und Nachkommenschaft gegeben. Und kein Gesandter darf (als Beweis für seine Wahrhaftigkeit) ein Zeichen bringen, außer mit Gottes Erlaubnis. Jede (den einzelnen Menschen oder ganzen Völkern gesetzte) Frist hat eine Bestimmung (durch die sie von vornherein festgelegt ist). Und Gott löscht (seinerseits), was er will, aus, oder läßt es bestehen. Bei ihm ist die Urschrift (in der alles verzeichnet ist). Wir mögen dich etwas von dem, was wir ihnen androhen, (noch persönlich) erleben lassen oder dich abberufen (ehe das Strafgericht hereinbricht). Du hast so oder so nur die Botschaft auszurichten. Wir aber haben abzurechnen.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 13:36-40)

Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2017:
„Wenn du über das, was wir (als Offenbarung) zu dir hinabgesandt haben, im Zweifel bist, dann frag diejenigen, die die Schrift (bereits) lesen (nachdem sie sie) vor dir (erhalten haben)! Zu dir ist doch von deinem Herrn die Wahrheit gekommen. Du darfst ja nicht (daran) zweifeln. Du darfst keinesfalls einer von denen sein, die die Zeichen Gottes als Lüge erklären. Sonst gehörst du (dereinst) zu denen, die den Schaden haben. Diejenigen, an denen das Wort deines Herrn in Erfüllung gegangen ist, glauben nicht, auch wenn jedes (nur denkbare) Zeichen zu ihnen käme, (- sie glauben nicht eher, als) bis sie die schmerzhafte Strafe (unmittelbar vor sich) sehen. Warum gab es denn keine Stadt, die (nach der Ankündigung des drohenden Strafgerichts) gläubig wurde, und der ihr Glaube dann nützte, außer den Leuten des Jonas? Als sie gläubig geworden waren, hoben wir die Strafe der Schande im diesseitigen Leben von ihnen auf und gaben ihnen Nutznießung auf eine (beschränkte) Zeit (indem wir sie ihr Leben zu Ende leben ließen). Und wenn dein Herr wollte, würden die, die auf der Erde sind, alle zusammen gläubig werden. Willst nun du die Menschen (dazu) zwingen, daß sie glauben? Niemand darf gläubig werden, außer mit der Erlaubnis Gottes. Und er legt die Unreinheit auf diejenigen, die keinen Verstand haben (und daher verstockt bleiben). Sag: Schaut doch, was (alles) im Himmel und auf Erden ist! Aber Leuten, die nicht glauben, helfen die Zeichen (Gottes, die überall in der Natur sichtbar sind) und die Warnungen (vor dem drohenden Strafgericht) nichts. Haben sie denn etwas anderes zu erwarten, als was den Strafgerichten derer gleicht, die vor ihnen dahingegangen sind? Sag: Wartet nur ab! Ich warte mit euch ab. Hierauf (wenn das Strafgericht hereinbricht) erretten wir (jedesmal) unsere Gesandten und diejenigen, die glauben. So (gilt es) als eine Verpflichtung für uns, die Gläubigen zu erretten. Sag: Ihr Menschen! Wenn ihr über meine Religion im Zweifel seid (dann laßt euch gesagt sein): Ich diene nicht denen, denen ihr an Gottes Statt dient. Vielmehr diene ich Gott, der euch (dereinst) abberuft. Und mir wurde befohlen, (einer) von denen zu sein, die glauben. Und (mir wurde befohlen): richte dein Antlitz auf die (einzig wahre) Religion! (Verhalte dich so) als Hanief. Und sei ja kein Heide! Und bete nicht, statt zu Gott, zu (etwas) was dir weder nützt noch schadet! Wenn du (es trotzdem) tust, gehörst du zu den Frevlern.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 10:94-106)  

« nach oben

WAAGE (24.9. – 23.10.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2017:
„"Und wenn du ihnen kein Zeichen bringst, sagen sie: ""Warum hast du dir keines erfunden?"" Sag: Ich folge nur dem, was mir von meinem Herrn (als Offenbarung) eingegeben wird. Dies sind sichtbare Beweise von unserem Herrn und eine Rechtleitung und Barmherzigkeit für Leute, die glauben." Und wenn der Koran vorgetragen wird, dann hört zu und haltet (solange) Ruhe! Vielleicht werdet ihr Erbarmen finden. Und gedenke für dich persönlich deines Herrn in Demut und Furcht, und ohne es laut vernehmbar zu äußern morgens und abends! Und sei nicht einer der Unachtsamen! Die (Engel), die bei deinem Herrn sind, sind nicht zu hochmütig dazu, ihm zu dienen. Sie preisen ihn und werfen sich vor ihm (in Anbetung) nieder.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:203-206)
 

Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2017:
„Euer Herr ist Gott, der Himmel und Erde in sechs Tagen geschaffen und sich daraufhin auf dem Thron zurechtgesetzt hat (um die Welt zu regieren). Er läßt die Nacht über den Tag kommen, wobei sie ihn eilends (einzuholen) sucht. Und (er hat) die Sonne, den Mond und die Sterne (geschaffen) und sie dabei durch seinen Befehl in den Dienst (der Menschen) gestellt. Steht nicht ihm (allein) die Erschaffung (der Welt) und der Befehl (über sie) zu? Gott, der Herr der Menschen in aller Welt ist voller Segen. Betet in Demut und im Verborgenen zu eurem Herrn! Er liebt die nicht, die Übertretungen begehen. Richtet nicht Unheil auf der Erde an, nachdem sie in Ordnung gebracht worden ist! Und betet zu ihm in Furcht (vor seiner Strafe) und in Verlangen (nach seiner Barmherzigkeit)! Die Barmherzigkeit Gottes ist den Rechtschaffenen nahe. Und er ist es, der die Winde schickt, daß sie frohe Botschaft bringen (indem sie) vor seiner Barmherzigkeit (vorauseilen und Regen ankündigen). Wenn sie schließlich schweres Gewölk aufkommen lassen, treiben wir es einem ausgedorrten Land zu und lassen dadurch das Wasser (vom Himmel) herabkommen. Und wir bringen dadurch allerlei Früchte hervor. So bringen wir (dereinst bei der Auferstehung) die Toten (wieder aus der Erde) hervor. Vielleicht würdet ihr euch mahnen lassen. Aus dem guten Land kommen die Pflanzen mit Gottes Erlaubnis (reichlich und wüchsig) hervor, aus dem schlechten nur spärlich. So wandeln wir die Zeichen ab für Leute, die dankbar sind. "Wir haben ja den Noah (als unseren Boten) zu seinem Volk gesandt. Er sagte: ""Ihr Leute! Dienet Gott! Ihr habt keinen anderen Gott als ihn. Ich fürchte, daß euch (falls ihr in eurem Unglauben verharrt) die Strafe eines gewaltigen Tages treffen wird.""" "Die Vornehmen aus seinem Volk sagten: ""Wie wir sehen, befindest du dich offensichtlich im Irrtum.""" "Er sagte: ""Ihr Leute! Bei mir liegt kein Irrtum vor. Ich bin vielmehr ein Gesandter (der) vom Herrn der Menschen in aller Welt (kommt)." Ich richte euch (nur) die Botschaften meines Herrn aus und rate euch gut. Und ich weiß (auf Grund dessen, was mir) von Gott (eröffnet worden ist, manches) was ihr nicht wißt. "Wundert ihr euch denn darüber, daß eine Mahnung von eurem Herrn durch einen Mann aus euren eigenen Reihen zu euch gekommen ist, damit er euch warne, und damit ihr gottesfürchtig werdet und (dann) vielleicht Erbarmen findet?""" Da ziehen sie ihn der Lüge. Aber wir erretteten ihn und diejenigen, die mit ihm im Schiff waren, und ließen diejenigen ertrinken, die unsere Zeichen als Lüge erklärten. Sie waren alle blind.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:54-64)  

« nach oben

SKORPION (24.10. – 22.11.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2017:
„"Und sie kommen (beim jüngsten Gericht) allesamt (aus der Masse der übrigen Menschen) vor Gott heraus (und werden zur Höllenstrafe verurteilt). Und die Schwachen sagen zu denen, die (zu Lebzeiten) hochmütig waren: ""Wir haben euch (im Erdenleben) Gefolgschaft geleistet. Werdet ihr uns nun hinsichtlich der Strafe Gottes (irgend) etwas helfen?"" Sie sagen: ""Wenn Gott uns rechtgeleitet hätte, hätten wir euch (ebenfalls) rechtgeleitet. Für uns ist es gleich, ob wir Ungeduld zeigen oder geduldig bleiben. Es gibt (so oder so) kein Entrinnen für uns.""" "Und der Satan sagt, nachdem die Angelegenheit (durch das jüngste Gericht) entschieden ist: ""Gott hat euch ein wahres Versprechen gegeben. Aber ich habe euch ein Versprechen gegeben und (es) euch dann gebrochen. Und ich hatte keine Vollmacht über euch. Ich habe euch vielmehr (nur) gerufen, und ihr habt mir Gehör geschenkt. Deshalb tadelt mich nicht! Tadelt euch selber! Ich kann weder euch, noch könnt ihr mir zu Hilfe kommen. Ich bestreite es, daß ihr mich früher (Gott) beigesellt habt."" Die Frevler haben (dereinst) eine schmerzhafte Strafe zu erwarten." "Diejenigen aber, die glauben und tun, was recht ist, dürfen in Gärten eingehen, in deren Niederungen Bäche fließen, und - mit der Erlaubnis ihres Herrn - (ewig) darin weilen. Und sie werden darin mit ""Heil!"" begrüßt."“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 14:21-23)

Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2017:
„Und die Leute Moses nahmen sich, nachdem er weggegangen war, ein leibhaftiges Kalb, aus ihrem Schmuck (verfertigt), das (wie wenn es lebendig wäre) muhte (zum Gegenstand ihrer Anbetung). Sahen sie denn nicht, daß es nicht mit ihnen sprechen und sie keinen rechten Weg führen konnte? Sie nahmen es sich (zum Gegenstand ihrer Anbetung) und frevelten (damit). "Und als ihnen die Sache klar wurde und sie sahen, daß sie irregegangen waren, sagten sie: ""Wenn unser Herr sich nicht unser erbarmt und uns vergibt, werden wir (dereinst) zu denen gehören, die den Schaden haben.""" "Und als Moses zornig und voller Gram (über das, was geschehen war) zu seinem Volk zurückkam, sagte er: ""lhr habt mich fürwahr schlecht vertreten, nachdem ich weggegangen war. Wolltet ihr (denn) die Entscheidung eures Herrn übereilen?"" Und er warf die Tafeln (zu Boden) und packte seinen Bruder Aaron am Kopf, indem er ihn (an den Haaren) zerrte. Aaron sagte: ""Bruder! Die Leute setzten mich unter Druck und hätten mich beinahe umgebracht (weil ich ihnen nicht den Willen tun wollte). Laß nun nicht (indem du mich für die Sünde des Volkes büßen läßt) die Feinde schadenfroh über mich werden und weise mich nicht dem Volk der Frevler zu!""" "Moses sagte: ""Herr! Vergib mir und meinem Bruder und laß uns in deine Barmherzigkeit eingehen! Niemand ist so barmherzig wie du.""" Über diejenigen, die sich das Kalb (zum Gegenstand ihrer Anbetung) genommen haben, wird der Zorn ihres Herrn kommen, und Erniedrigung im diesseitigen Leben. So vergelten wir denen, die (lügnerische Behauptungen gegen uns) aushecken. Jedoch gegen diejenigen, die schlechte Taten begehen und dann später umkehren und glauben, (gegen die) ist dein Herr nachträglich barmherzig und bereit zu vergeben. Und als sich Moses Zorn gelegt hatte, nahm er die Tafeln (wieder auf). In ihrem Text ist Rechtleitung und Barmherzigkeit enthalten für diejenigen, die vor ihrem Herrn Angst haben. "Und Moses wählte zu unserem Termin aus seinem Volk siebzig Männer aus. Und als das Beben über sie kam, sagte er: ""Herr! Wenn du gewollt hättest, hättest du sie (schon) früher zugrunde gehen lassen, und mich (dazu). Willst du uns denn zugrunde gehen lassen (zur Strafe) für das, was die Toren unter uns getan haben? Das ist (ja) nur eine Prüfung von dir, mit der du irreführst und rechtleitest, wen du willst. Du bist unser Freund. Vergib uns nun und erbarme dich unser! Du kannst am besten vergeben." "Und bestimme uns hier im Diesseits Gutes, und (ebenso) im Jenseits! Wir haben (in gläubiger Hingabe) an dich das Judentum angenommen."" Gott sagte: ""Mit meiner Strafe treffe ich, wen ich will. Aber meine Barmherzigkeit kennt keine Grenzen. Und ich werde sie denen zukommen lassen, die gottesfürchtig sind und die Almosensteuer geben, und die an unsere Zeichen glauben,"" -"“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:148-156)  

« nach oben

SCHÜTZE (23.11. – 21.12.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2017:
„Man fragt dich nach dem Geist. Sag: Der Geist ist Logos von meinem Herrn. Aber ihr habt nur wenig Wissen erhalten. Wenn wir wollen, nehmen wir weg, was wir dir (als Offenbarung) offenbart haben. Dann findest du für dich niemand, der in dieser Angelegenheit gegen mich Sachwalter wäre. (Es ist) nichts als Barmherzigkeit von deinem Herrn (wenn er dir Offenbarungen eingibt). Die Huld, die er dir (damit) erweist, ist groß. Sag: Gesetzt den Fall, die Menschen und die Dschinn tun sich (alle) zusammen, um etwas beizubringen, was diesem Koran gleich(wertig) ist, so werden sie das nicht können. Auch (nicht), wenn sie sich gegenseitig (dabei) helfen würden. Und wir haben den Menschen in diesem Koran allerlei Beispiele abgewandelt. Aber die meisten Menschen wollten nichts anderes als ungläubig sein. "Und sie sagten: ""Wir werden dir nicht glauben, solange du uns nicht aus der Erde eine Quelle hervorkommen läßt" oder einen Garten mit Palmen und Weinstöcken hast und dazwischen lauter Bäche hervorsprudeln läßt oder den Himmel, wie du behauptet hast, in Stücken auf uns herabfallen läßt oder Gott und die Engel (uns) leibhaftig herbeibringst "oder (solange du nicht) ein prunkvolles Haus hast oder in den Himmel aufsteigst. Und wir werden (dann auch) nicht glauben, daß du aufgestiegen bist, solange du uns nicht eine Schrift herabsendest, die wir lesen (können)."" Sag: Mein Herr sei gepriesen! (Wo denkt ihr hin?) Bin ich denn etwas anderes als ein Mensch und ein Gesandter?" "Und nur aus dem Grund glaubten die Menschen, als die Rechtleitung zu ihnen kam, nicht (an sie), weil sie (sich) sagten: ""Hat denn Gott einen Menschen als Gesandten auftreten lassen?""" Sag: Wenn auf der Erde Engel wären und (nach Art der Erdenbewohner) ruhig (darauf) umhergehen würden, hätten wir ihnen einen Engel (ihresgleichen) als Gesandten vom Himmel hinabgeschickt. Sag: Gott genügt als Zeuge zwischen mir und euch. Er kennt und durchschaut seine Diener. Wen Gott rechtleitet, der ist (in Wahrheit) rechtgeleitet. Für diejenigen aber, die er irreführt, wirst du außer ihm Keine Freunde finden. Und wir werden sie am Tag der Auferstehung (zu uns) versammeln, kopfüber zu Boden geworfen, blind, stumm und taub. Die Hölle wird sie (dann) aufnehmen. Sooft das Feuer darin nachläßt, lassen wir ihnen die Brandhitze (wieder) stärker werden. "Das ist ihr Lohn dafür, daß sie an unsere Zeichen nicht geglaubt und gesagt haben: ""Sollen wir etwa, wenn wir (erst einmal) vermoderte Knochen sind, in einer neuen Schöpfung auferweckt werden?""" Haben sie denn nicht gesehen, daß Gott, der Himmel und Erde geschaffen hat, (auch) die Macht hat, ihresgleichen zu schaffen? Er hat ihnen eine Frist gesetzt, an der nicht zu zweifeln ist. Aber die Frevler wollten (eben) nichts anderes als ungläubig sein.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 17:85-99)

Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2017:
„"Sag: Wer beschert euch (den Lebensunterhalt) vom Himmel und (von) der Erde, oder wer vermag (euch) Gehör und Gesicht (zu verleihen)? Und wer bringt (in der Natur) das Lebendige aus dem Toten hervor, und das Tote aus dem Lebendigen? Und wer dirigiert den Logos? Sie sagen: ""Gott."" Dann sag: Wollt ihr denn nicht gottesfürchtig sein?" So (wie ihr ihn hier wirken seht) ist Gott, euer wahrhaftiger Herr. Was gibt es aber, wenn man die Wahrheit erst einmal ausgeschaltet hat, (anderes) als den Irrtum? Wie, könnt ihr euch (vom rechten Weg) so abbringen lassen? So ist an denen, die freveln, das Wort deines Herrn in Erfüllung gegangen, (nämlich) daß sie nicht glauben werden. "Sag: Gibt es unter euren ""Teilhabern"" einen, der die Schöpfung ein erstesmal (zur Existenz im Diesseits) vollzieht und sie hierauf (bei der Auferstehung zur Existenz im Jenseits) wiederholt? Sag: Gott (allein) vollzieht die Schöpfung ein erstesmal und wiederholt sie hierauf. Wie könnt ihr nur so verschroben sein (daß ihr nicht an ihn glaubt)!" Sag: Gibt es unter euren Teilhabern, einen, der zur Wahrheit führt? Sag: Gott (allein) führt der Wahrheit zu. Verdient nun einer, der zur Wahrheit führt, eher, daß man ihm folgt, oder einer, der nicht die Rechtleitung findet, es sei denn, er werde (von Gott) rechtgeleitet? Was ist denn mit euch? Wie urteilt ihr (so verkehrt)? Die meisten von ihnen gehen nur Vermutungen nach. Und Vermutungen helfen hinsichtlich der Wahrheit nichts. Gott weiß Bescheid über das, was sie tun. Dieser Koran ist doch nicht einfach aus der Luft gegriffen, (eine freie Erfindung) ohne (daß) Gott (dahinter stünde. Er ist) vielmehr eine Bestätigung dessen, was (an Offenbarung) vor ihm da war. Er setzt die Schrift, an der nicht zu zweifeln ist, (im einzelnen) auseinander (und kommt) vom Herrn der Menschen in aller Welt. "Oder sie sagen: ""Er hat ihn (seinerseits) ausgeheckt."" Sag: Dann bringt doch eine Sure bei, die ihm gleich ist, und ruft, wenn (anders) ihr die Wahrheit sagt, an, wen ihr an Gottes Statt (als Zeugen für die Wahrheit eurer Aussage aufzutreiben) vermögt!" Aber nein! Sie erklären etwas als Lüge, von dem sie nichts wissen, und dessen (endgültige) Auslegung noch nicht zu ihnen gekommen ist. Ebenso (wie sie) haben (schon) die, die vor ihnen lebten, (unsere Botschaft) für Lüge erklärt. Schau nur, wie das Ende der Frevler war! Und unter ihnen gibt es welche, die daran glauben. Und unter ihnen gibt es welche, die nicht daran glauben. Dein Herr weiß sehr wohl über die Bescheid, die Unheil anrichten. Und wenn sie dich der Lüge zeihen, dann sag: Mir kommt (bei der Abrechnung) mein Tun zu, und euch das eure. Ihr seid unschuldig an dem, was ich tue (und tragt keine Verantwortung dafür). Und ich bin unschuldig an dem, was ihr tut.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 10:31-41)  

« nach oben

STEINBOCK (22.12. – 20.1.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2017:
„Wenn wir ihnen vorschreiben würden, sie sollen sich (gegenseitig) töten oder aus ihren Wohnungen ausziehen (und emigrieren), würden sie es (begreiflicherweise) - mit wenigen Ausnahmen - nicht tun. Wenn sie aber (wenigstens) tun würden, wozu sie (in ihrem eigenen Interesse) ermahnt werden (anstatt alle Ermahnungen in den Wind zu schlagen), wäre es besser für sie und würde sie (im Glauben) eher festigen. Dann würden wir ihnen unsererseits gewaltigen Lohn geben und würden sie einen geraden Weg führen. Diejenigen, die Gott und dem Gesandten gehorchen, sind (dereinst im Paradies) zusammen mit den Propheten, den Wahrhaftigen, den Zeugen und den Rechtschaffenen, denen (allen) Gott (höchste) Gnade erwiesen hat. Welch gute Gefährten! Derart ist Gottes Huld. Und Gott weiß gut genug Bescheid. Ihr Gläubigen! Seid (vor dem Feind) auf eurer Hut! Und rückt in Trupps aus, oder (alle) zusammen (aber laßt euch nicht als Einzelgänger überraschen)! Und unter euch gibt es (manch) einen, der (beim Ausrücken) ganz langsam tut (und auf diese Weise zurückbleibt). Wenn euch (andere) dann (im Kampf) ein Unglück trifft, sagt er: "Gott hat mir Gnade erwiesen, da ich nicht mit ihnen dabei war (und so von ihrem Unglück nicht auch betroffen worden bin)." "Wenn euch aber Huld von Gott beschieden ist, sagt er, als ob zwischen euch und ihm nie Freundschaft bestanden hätte: ""Wäre ich doch mit ihnen gewesen und hätte so (mit ihnen) großes Glück gewonnen!""" Diejenigen aber, die das diesseitige Leben um den Preis des Jenseits verkaufen, sollen um Gottes willen kämpfen. Und wenn einer um Gottes willen kämpft, und er wird getötet - oder er siegt -, werden wir ihm (im Jenseits) gewaltigen Lohn geben."
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 4:66-74)

Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2017:
„"Wenn es sich um nahe Glücksgüter oder um eine Reise mäßigen Ausmaßes handeln würde, würden sie dir folgen (und mit dir ins Feld ziehen). Aber das schwer erreichbare Ziel ist ihnen zu fern. Und sie werden bei Gott schwören: ""Wenn wir (dazu) imstande wären, würden wir mit euch ausziehen."" Dabei richten sie (durch einen solchen falschen Schwur) sich selber zugrunde. Gott weiß, daß sie lügen." Gott verzeihe (es) dir! Warum hast du ihnen (denn gleich) Dispens gegeben, noch bevor du über diejenigen Klarheit bekommen hattest, die die Wahrheit sagten, und (bevor) du wußtest, wer die Lügner waren? Diejenigen, die an Gott und den jüngsten Tag glauben, bitten dich nicht um Dispens (von der Verpflichtung), mit ihrem Vermögen und in eigener Person Krieg zu führen. Gott weiß Bescheid über die, die (ihn) fürchten. (Nein.) Nur diejenigen bitten dich um Dispens, die nicht an Gott und den jüngsten Tag glauben. Sie hegen Zweifel im Herzen, und in ihrem Zweifel wenden sie sich (unschlüssig) hin und her. "Wenn sie (mit euch) ausziehen wollten, würden sie (die nötigen) Vorbereitungen dazu treffen. Aber Gott mochte nicht, daß sie sich aufmachen würden, und so zwang er sie zur Untätigkeit, und es wurde (zu ihnen) gesagt: ""Schließt euch denen an, die (wegen körperlicher Gebrechen oder dergleichen) daheim bleiben!" Wenn sie mit euch zusammen ausziehen würden, würden sie euch nur noch mehr in Verwirrung bringen, und (sie würden) unter euch Umtriebe anzetteln in dem Wunsch, unter euch Zweifel und Zwietracht zu verbreiten. Und unter euch sind welche, die immer nur auf sie hören. Aber Gott weiß über die Frevler Bescheid. Sie haben ja schon früher danach getrachtet, Zweifel und Zwietracht zu verbreiten, und schmiedeten Pläne gegen dich, bis (schließlich) - (ganz) gegen ihren Willen - die Wahrheit (zum Durchbruch) kam und die Entscheidung Gottes in Erscheinung trat. "Und unter ihnen gibt es welche, die sagen: ""Gib mir Dispens und setz mich nicht der Versuchung aus!"" Sind sie (denn) nicht (bereits) in Versuchung gefallen? Die Hölle wird (dereinst) die Ungläubigen (allesamt) umfassen." "Wenn dich etwas Gutes trifft, tut es ihnen leid. Wenn dich aber ein Unglück trifft, sagen sie: ""Wir haben unsere Angelegenheit (schon) vorher (selber in die Hand) genommen"", und wenden sich erfreut ab." Sag: Uns wird nichts treffen, was nicht Gott uns vorherbestimmt hat. Er ist unser Schutzherr. Auf Gott sollen die Gläubigen (immer) vertrauen."
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:42-51)

« nach oben

WASSERMANN (21.1. – 19.2.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2017:
„Übe Nachsicht, gebiete, was recht ist und wende dich von den Toren ab! Und wenn du von seiten des Satans (zu Bosheit und Gehässigkeit) aufgestachelt wirst, dann such Zuflucht bei Gott! Er hört und weiß (alles). Wenn über diejenigen, die gottesfürchtig sind, eine Erscheinung von seiten des Satans kommt, lassen sie sich mahnen, und gleich sehen sie (wieder klar). Aber ihre (heidnischen) Brüder bestärken sie (andererseits) in der Verirrung. Und dann (wenn der Einfluß ihrer Brüder wirksam wird) lassen sie (in der Verirrung) nicht nach. "Und wenn du ihnen kein Zeichen bringst, sagen sie: ""Warum hast du dir keines erfunden?"" Sag: Ich folge nur dem, was mir von meinem Herrn (als Offenbarung) eingegeben wird. Dies sind sichtbare Beweise von unserem Herrn und eine Rechtleitung und Barmherzigkeit für Leute, die glauben." Und wenn der Koran vorgetragen wird, dann hört zu und haltet (solange) Ruhe! Vielleicht werdet ihr Erbarmen finden. Und gedenke für dich persönlich deines Herrn in Demut und Furcht, und ohne es laut vernehmbar zu äußern morgens und abends! Und sei nicht einer der Unachtsamen! Die (Engel), die bei deinem Herrn sind, sind nicht zu hochmütig dazu, ihm zu dienen. Sie preisen ihn und werfen sich vor ihm (in Anbetung) nieder.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:199-206)

Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2017:
„"Und sag ja nicht im Hinblick auf etwas (was du vorhast): ""Ich werde dies morgen tun""," "ohne (hinzuzufügen): ""wenn Gott will""! Und gedenke deines Herrn, wenn du vergißt (dies hinzuzufügen), und sag: ""Vielleicht wird mich mein Herr (künftig) zu etwas leiten, was eher richtig ist als dies!""" Und sie verweilten dreihundert Jahre in ihrer Höhle, und neun dazu. Sag: Gott weiß am besten darüber Bescheid, wie lang sie verweilt haben. Er besitzt (mit seinem Allwissen) die Geheimnisse von Himmel und Erde. Wie sehend ist er! Und wie hörend! Sie haben außer ihm keinen Freund. Und niemanden läßt er an seiner Entscheidung teilhaben. Und verlies, was dir von der Schrift deines Herrn (als Offenbarung) eingegeben worden ist! Es gibt niemanden, der seine Worte abändern könnte. Und du wirst außer ihm keine Zuflucht finden. Und halte (geduldig) an dich (zusammen) mit denen, die morgens und abends in frommer Hingabe zu ihrem Herrn beten! Und laß deinen Blick nicht über sie hinauswandern, indem du nach dem Schmuck des irdischen Lebens trachtest! Und gehorche nicht jemandem, dessen Herz wir vom Gedenken an uns abgelenkt haben, und der seiner (persönlichen) Neigung folgt und kein Maß und Ziel kennt! Und sag: (Es ist) die Wahrheit (die) von eurem Herrn (kommt). Wer nun will, möge glauben, und wer will, möge nicht glauben! Für die Frevler haben wir (im Jenseits) ein Feuer bereit, das sie (dann) mit seinen Flammen vollständig einschließt. Wenn sie (darin) um Hilfe rufen, wird ihnen mit Wasser geholfen, das (so heiß) ist wie flüssiges Metall und (ihnen) das Gesicht brät - ein schlimmes Getränk und ein schlechter Ruheplatz! Diejenigen (aber), die glauben und tun, was recht ist, - diejenigen, die recht handeln, bringen wir nicht um ihren Lohn. Ihnen werden (dereinst) die Gärten von Eden zuteil, in deren Niederungen Bäche fließen. Sie sind (dann) darin mit Armringen aus Gold geschmückt und in grüne Gewänder aus Sundus- und Istabraq-Brokat gekleidet und liegen (behaglich) auf Ruhebetten - ein trefflicher Lohn und ein guter Ruheplatz!“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 18:23-31)  

« nach oben

FISCHE (20.2. – 20.3.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2017:
„alr (alif laam raa). (Dies ist) eine Schrift, die wir (als Offenbarung) zu dir hinabgesandt haben, damit du die Menschen mit der Erlaubnis ihres Herrn aus der Finsternis ins Licht herausbringst, auf den Weg dessen, der mächtig und des Lobes würdig ist, (den Weg) Gottes, dem (alles) gehört, was im Himmel und auf Erden ist. Wehe den Ungläubigen im Hinblick auf eine heftige Strafe (die sie dereinst zu erwarten haben)! Diejenigen, die das diesseitige Leben dem Jenseits vorziehen und (ihre Mitmenschen) vom Wege Gottes abhalten und wünschen, daß er krumm sei (statt gerade), die sind völlig im Irrtum. Und wir haben keinen Gesandten (zu irgendeinem Volk) geschickt, außer (mit einer Verkündigung) in der Sprache seines Volkes, damit er ihnen Klarheit gibt. Gott führt nun irre, wen er will, und leitet recht, wen er will. Er ist der Mächtige und Weise. Und wir haben doch (seinerzeit) den Moses mit unseren Zeichen gesandt (mit dem Auftrag): Bring dein Volk aus der Finsternis heraus ins Licht, und mahne sie an die Tage Gottes (aus der früheren Heilsgeschichte)! Darin liegen Zeichen für jeden, der Geduld übt und sich dankbar erweist. "Und (damals) als Moses zu seinen Leuten sagte: ""Gedenket der Gnade, die Gott euch erwiesen hat! (Damals) als er euch von den Leuten Pharaos errettete, während sie euch eine schlimme Qual auferlegten und eure Söhne abschlachteten und (nur) eure Frauen am Leben ließen. Darin lag für euch eine schwere Prüfung von seiten eures Herrn." "Und (damals) als euer Herr ankündigte: Wenn ihr dankbar seid, werde ich euch noch mehr (Gnade) erweisen. Wenn ihr aber undankbar seid (werdet ihr es büßen müssen). Meine Strafe ist heftig."""“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 14:1-6)

Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2017:
„So haben wir dich in eine Gemeinschaft gesandt, vor der es schon (verschiedene andere) Gemeinschaften gegeben hat, damit du ihnen verliest, was wir dir (als Offenbarung) eingegeben haben, während sie an den Barmherzigen nicht glauben. Sag: Er ist mein Herr. Es gibt keinen Gott außer ihm. Auf ihn vertraue ich, und ihm wende ich mich (bußfertig) zu. Und wenn durch einen Offenbarungstext bewirkt würde, daß Berge sich (von der Stelle) bewegen oder die Erde in Stücke zerreißt oder Tote sprechen (ließen sich - so denkt ihr wohl - die Ungläubigen überzeugen, und alles wäre gut). Nein! Die Angelegenheit steht (zur Entscheidung) ganz bei Gott. Haben denn diejenigen, die glauben, nicht die Hoffnung aufgegeben (daß jedermann sogleich den rechten Glauben annehmen wird, und sich damit abgefunden), daß Gott, wenn er gewollt hätte, die Menschen allesamt rechtgeleitet hätte? Noch immer wird diejenigen, die ungläubig sind, (zur Strafe) für das, was sie getan haben, eine Katastrophe treffen oder (wenigstens) nahe ihrer Behausung stattfinden so daß schließlich das Versprechen Gottes in Erfüllung geht. Gott bricht nicht, was er versprochen hat. Schon vor dir hat man sich ja über Gesandte lustig gemacht. Da gewährte ich denen, die ungläubig waren, Aufschub. Hierauf kam ich (mit einem Strafgericht) über sie. Und wie war meine Strafe! Ist etwa einer, der über einem jeden (Menschen) steht (um ihn) für das (zu belangen), was er (in seinem Erdenleben) begangen hat (gleich wie die angeblichen Götter, die überhaupt keine Macht ausüben)? Sie haben Gott Teilhaber (an die Seite) gesetzt. Sag: Gebt ihre Namen an (wenn ihr könnt)! Oder wollt ihr ihm (etwa) Kunde geben von etwas, von dem er nicht wüßte (daß es) auf der Erde (existiert), oder von etwas, worüber offen gesprochen wird? Aber nein! Denen, die ungläubig sind, zeigen sich ihre Ränke im schönsten Licht. Sie sind vom (rechten) Weg abgehalten. Und wen Gott irreführt, für den gibt es keinen, der ihn rechtleiten würde. Sie haben im diesseitigen Leben eine Strafe zu erwarten. Aber die Strafe des Jenseits ist beschwerlicher. Sie haben (dann) niemanden, der sie vor Gott schützen würde. Das Paradies, das den Gottesfürchtigen versprochen ist, ist so beschaffen: In seinen Niederungen fließen Bäche. Und es hat andauernd Früchte und Schatten. Das ist der Lohn derer, die gottesfürchtig sind. Das letzte Ziel der Ungläubigen aber ist das Höllenfeuer. Diejenigen, denen wir die Schrift gegeben haben, freuen sich über das, was zu dir (als Offenbarung) herabgesandt worden ist. Aber von den Gruppen gibt es welche, die einen Teil davon nicht anerkennen. Sag: Mir wurde nichts anderes befohlen, als Gott zu dienen und ihm nicht (andere Götter) beizugesellen. Zu ihm rufe ich (die Menschen), und bei ihm kehre ich (dereinst) ein. So (wie er dir vorliegt) haben wir ihn als eine arabische Entscheidung hinabgesandt. Solltest du aber nach (all) dem Wissen, das dir (von Gott her) zugekommen ist, ihren (persönlichen) Neigungen folgen (und den wahren Glauben aufgeben), dann hast du Gott gegenüber weder Freund noch Beschützer. Und wir haben doch schon vor dir Gesandte (zu den Menschen) geschickt und haben ihnen (wie anderen Sterblichen) Gattinnen und Nachkommenschaft gegeben. Und kein Gesandter darf (als Beweis für seine Wahrhaftigkeit) ein Zeichen bringen, außer mit Gottes Erlaubnis. Jede (den einzelnen Menschen oder ganzen Völkern gesetzte) Frist hat eine Bestimmung (durch die sie von vornherein festgelegt ist). Und Gott löscht (seinerseits), was er will, aus, oder läßt es bestehen. Bei ihm ist die Urschrift (in der alles verzeichnet ist).“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 13:30-39)  

« nach oben