Kosmische Neuigkeiten für Mai 2018

Dieser Monat wird für viele unvergesslich. Nicht nur, dass die Sonne, Merkur und der Neumond den Stier beleuchten, auch der unberechenbare Uranus wird am 15.5. nach 8 Jahren im Widder nun endlich den Stier betreten. Wir werden demnach wichtige kosmische Hinweise erhalten, die wir jetzt auch ernst nehmen sollten. An dieser Stelle sei mein aktualisiertes Uranus-Special empfohlen. Lesen Sie stets die Einleitung, bevor Sie zu Ihrem Tierkreiszeichen springen. So bekommen Sie ein besseres Gefühl für die Geschehnisse um Sie herum.

Ein weiteres Highlight beschert uns der Aktionist unter den Planeten, Mars. Dieser betritt am 16.5. den Wassermann und dies werden wir alle besonders gut spüren. Am 26.6. wird Mars dann rückläufig, erst im Wassermann, ab dem 13.8. weiter im Steinbock, um anschließend wieder direktläufig zu werden und zwar ab dem 27.8. im Steinbock und ab dem 11.9. dann zurück im Wassermann. Er wird hiernach aber noch eine Weile brauchen, bis er wieder an Fahrt gewinnt.
Die Ereignisse, die nun diesen Monat geschehen, ebnen den Boden für die kommenden 5 - 6 Monate, dessen sollten wir uns alle bewusst sein. Mars ist sehr dynamisch und kann im Wassermann besonders Teamwork und gruppendynamische Prozesse aktivieren, aber auch für böse Anfeindungen sorgen. Ferner dürften jetzt karmische Ereignisse Hochkonjunktur haben, in denen Gruppenaktivitäten eine wichtige Rolle spielen.

Am 21.5. betritt die Sonne das Zeichen Zwillinge. Wir kommunizieren und lernen gerne, beschäftigen uns mit Literatur und Schriftstücken. Befindet sich die Venus bereits ab dem 19.5. im Krebs, könnte uns die Bildung vor allem unserer Kinder besonders interessieren. Aber auch Zwillingsschwangerschaften könnten jetzt vermehrt aufkommen. Außerdem ist es möglich, dass wir von hochbegabten Kindern hören.

Den 25.5. sollten Sie sich für besondere Anlässe freihalten. Und am 29.5. findet ein wirklich schöner Vollmond im Zeichen Schütze statt, gefolgt von Merkur, der nun ebenfalls die Zwillinge betritt. Hier fühlt sich Merkur natürlich am wohlsten, er ist der Herrscherplanet der Zwillinge. Wir werden jetzt gern verreisen, gehen mutig neue Wege oder beginnen Projekte, die für Mobilität stehen oder einen Bildungscharakter haben können. Manche könnten endlich die Anerkennung erhalten, für die sie hart gearbeitet haben. Einige erfahren gar doppeltes Glück, andere weniger.

Insgesamt verspricht der Mai einige Überraschungen bereit zu halten - halten Sie sich gut fest!

Noch eine Anmerkung: Technische Arbeiten auf meiner Homepage stehen an. Daher kann es sein, dass Sie irgendwann im Mai für ein paar Stunden oder einen Tag meine Seite nicht aufrufen können.

Weiter unten finden Sie nun die spirituellen Hinweise und Wochenausblicke.
Ich wünschen Ihnen alles Liebe,
Ihre
Gönül 

Besondere Mai-Ereignisse im Kurzüberblick

13.5. Merkur betritt Stier
15.5. Neumond im Zeichen Stier
15.5. Uranus betritt Stier
16.5. Mars betritt Wassermann
19.5. Venus betritt Krebs
21.5. Sonne betritt Zwillinge
29.5. Merkur betritt Zwillinge
29.5. Vollmond im Zeichen Schütze

Besondere Juni-Ereignisse im Kurzüberblick

12.6. Merkur betritt Krebs
13.6. Neumond im Zeichen Zwillinge
13.6. Venus betritt Löwe
19.6. Neptun wird rückläufig im Zeichen Fische
21.6. Sonne betritt Krebs
26.6. Mars wird rückläufig im Zeichen Wassermann
28.6. Vollmond im Zeichen Steinbock
29.6. Merkur betritt Löwe



Zu den spirituellen Hinweisen

Besondere Mai-Tage und Wochenausblicke

1.5. Starke Kräfte wirken heute, die auch einen transformativen Charakter haben können.
Unsere Pläne gehen wir mutig an, sind unternehmungslustig, konzentriert, neugierig und willensstark. Unser Gefühlsleben ist sehr ausgeprägt. Der Liebe wegen wagen wir große Schritte. Wir beschäftigen uns ferner gern mit höheren Fragen, anderen Kulturen, dem Ausland, bilden uns gern weiter. Themen zu unserer Gesundheit könnten aufkommen. Besondere Träume sind möglich. Auch Reisethemen können aufkommen. Vorsicht im Verkehr.

2.5. Karmische Ereignisse sowie interessante Meldungen möglich. Dieser Tag könnte ferner einen doppelten Charakter haben.
Einerseits sind wir sehr geistreich, lernfähig, sprachtalentiert und schlagfertig, andererseits könnten wir auch wie gehemmt sein, empfindlich, nachlässig, unaufmerksam und in unserer Gefühlswelt sehr unentschlossen.  Probleme im häuslichen Leben könnten auftreten,  Frauenkrankheiten ebenfalls. Gefahr von Fehlgeburten ist auch gegeben, also Vorsicht bei den Betroffenen.
Besondere Träume möglich.

3.5. Der Schein kann trügen heute. Treffen Sie heute - wenn möglich - keine wichtigen Entscheidungen.
Einerseits sind wir offen für Neues uns sehr lernwillig, Andererseits neigen wir zur Unausgeglichenheit, Überempfindlichkeit, haben vielleicht ein geschwächtes Triebleben und nervöse Störungen. Wir könnten uns auch in Wunschvorstellungen verlieren.
Unsere Beziehung zur Mutter könnte in den Fokus rücken. Grundsätzlich könnten Mutterthemen oder eine Mutterfigur wichtig werden.

4.5. Überraschende und karmische Ereignisse möglich
Einerseits sind wir überaus erfinderisch, originell, ehrgeizig, konzentriert, können andere leicht überzeugen, sind reise- und unternehmungslustig. Andererseits kann uns Saturn Hindernisse in den Weg stellen und für Einschränkungen sorgen. Wir neigen sodann zu Gemütsdepressionen, Melancholie und gesundheitliches Unwohlsein. Wir können unzufrieden sein, verschlossen, eigensinnig und unaufrichtig. Hemmungen im Liebesleben könnten auftreten. Bei Partnerschaften haben wir wahrscheinlich keine glückliche Hand. Entfremdung oder Trennung von Frau oder Mutter könnte eintreten. Auf uns allein gestellt, könnten wir uns vereinsamt und verlassen vorkommen.

5.5. Starke Kräfte wirken mit denen wir heute einiges vollbringen können – im besten Sinne hoffentlich!
Einerseits sind heute schöne Unternehmungen möglich da wir voller Energie sind, geistreich, positiv eingestellt, aufrichtig und sensitiv. Wir sind anziehend, träumerisch, schwärmerisch und haben eine reiche Fantasie. Unsere Talente kommen gut zum Vorschein. Auch haben wir ein hervorragendes Kunstverständnis. Materielle Gewinne, aber auch Verluste sind möglich.
Pluto und Merkur können uns außerdem Schwierigkeiten bereiten. Zum einen könnten wir sehr streitsüchtig sein und hoch emotional reagieren, neigen dazu, Wahrheiten zu verdrehen. In Auseinandersetzungen haben wir kaum Geduld und könnten im Affekt großen Schaden anrichten.
Unsere Gesundheit könnte uns ferner wichtig sein. Heilende Kräfte für Geist und Körper sind spürbar.
Reisethemen können aufkommen. Achten Sie auf Ihre Träume.
Heute und morgen Abend könnte es ferner Sternschnuppen regnen. Schauen Sie öfters in den Himmel.

6.5. Überraschende Ereignisse möglich
Einerseits sind wir sehr konzentriert und zielstrebig bei der Sache, können große Kräfte mobilisieren um unserem Ziel näher zu kommen. Wir beschäftigen uns gern mit unseren Finanzen oder Heimarbeiten.  Wir sind auch unternehmungslustig und gesellig, geschmackvoll, den Künsten zugetan, originell, empfindsam und können Feinstoffliches gut erfassen. Aber andererseits können wir mit Mars auch sehr angespannt und reizbar sein, launenhaft, auch prahlerisch und schwatzhaft. Partnerschaftliche Differenzen sind möglich, Übergriffigkeiten ebenso. Auch sind wir anfälliger für Verletzungen und Krankheiten. Unsere Gesundheit könnte grundsätzlich in den Fokus geraten. Heilende Kräfte sind spürbar wenn sich uns seelische Wunden eröffnen.
Reisethemen können aufkommen. Achten Sie auf Ihre Träume, die wichtige Botschaften enthalten können.

 

Woche ab dem 7.5.

In dieser Zeit wird der Kosmos einige für ihre vergangenen Leistungen und wichtige, soziale Verdienste besonders belohnen und loben. So werden Auserwählte jetzt auf ein „Siegertreppchen“ steigen dürfen.

Mache Lügen werden ans Tageslicht kommen. Die Wahrheit ist es, die zuletzt immer siegt. Auch können wir (im Namen der Gerechtigkeit) wichtige Erkenntnisse bekommen.

Nachrichten auf Papier oder per Zettel sind vermehrt möglich. Es scheint so, als wenn man Informationen für die Nachwelt hinterlassen hat oder aber jetzt hinterlassen möchte.

Manche Menschen könnten jetzt wirklich Hilfe und Unterstützung benötigen. Wenden Sie sich nicht von Unrecht oder Menschen in Not ab, sondern leisten Sie Beistand. Das zu tun wäre besser.
 
Grundsätzlich ist jetzt soziales Engagement, Nächstenliebe und Hilfsbereitschaft gefragt. Hilfe sollte insbesondere Armen und Bedürftigen gewährt werden und Menschen, die damit zu tun haben oder im Namen der Menschlichkeit gewonnen werden sollen. Unterstützung brauchen Menschen, die sich wie Sklaven in unakzeptablen Abhängigkeiten befinden, unterdrückt werden, verschuldet sind, die aus höheren Gründen fliehen mussten oder unterwegs sind.

Nicht allen werden Sie übrigens die Sorgen ansehen können. Schauen Sie genau hin und hören zu! Auch wenn man Sie nicht direkt um Hilfe bittet, so können Sie doch Gutes tun. Und das wiederrum ist eine Chance für uns und keine Last.

Und doch ist jetzt manch vordergründig gute Tat nicht echt oder kommt von Herzen. Lassen Sie sich durch manche „Aufmerksamkeitshascher“ nicht täuschen.

Finanzielle Themen können vermehrt anstehen. Freiwillige oder aber widerwillige Ausgaben sind möglich. Einige meinen, sich über Luxusgüter definieren zu müssen.

Zwei Personen könnten in den Fokus geraten. Vielleicht werden sich zwei Personen auf eine wichtige Reise begeben.

Grundsätzlich könnten wichtige Reisen, auch spirituellen Charakters, jetzt anstehen.
Nur nicht jede Reise kann wohl planmäßig angetreten werden. In den meisten Fällen könnte jetzt einem die Gesundheit einen Strich durch die Rechnung machen. Glücklich ist der, der nun eine Reiserücktrittsversicherung abgeschlossen hat.  

Themen, die das Auswandern oder Flüchtende betreffen, könnten ebenso unsere Aufmerksamkeit suchen.

Falsche Freunde - Trauen Sie den Versprechungen und Schwüren anderer nicht, denn viele lügen, schmieden Pläne gegen Sie. Manche geben sich auch hilfsbereit, doch im entscheidenden Moment werden sie sich von Ihnen abwenden. Manches Ihrer Ziele ist einfach zu abstrakt, zu schwer zu erreichen oder nur mit Mühe, und genau diesen Umstand mögen die meisten Menschen nicht.

Seien Sie jetzt bloß nicht traurig oder lassen den Kopf hängen wegen der Unehrlichkeit und dem Egoismus einiger Menschen. Die meisten Menschen sind eben so. Und eigentlich wissen Sie das auch. Es dürfte ja nicht das erste Mal sein, dass Sie so eine Erfahrung machen.

Geben Sie also gut Acht auf Ihnen bekannte Feinde und Neider, die Ihnen kein Glück gönnen.

Grundsätzlich ist es wirklich ärgerlich, zu erkennen, dass man den falschen Menschen geglaubt, ihre Fehler verziehen, ihnen finanziell oder anderweitig geholfen hat. Fehler, die Sie in dieser Form nicht mehr tun würden. Zumindest würden Sie nächstes Mal erst abwarten, bevor Sie sich dazu erneut überreden lassen.

Manche Primaten in Ihrem Umfeld dürften jetzt (wieder) bewusst Streit und Zwietracht anstiften, statt für Verständnis und Freundschaft untereinander zu sorgen. Sie werden bewusst Zweifel schüren, für Verwirrungen und Umtriebe sorgen. Und wie es nun einmal so ist, werden diese auch ihre Zuhörerschaft finden, ihre niederen Ziele also erreichen. Immer schön andere beschuldigen, ist eben der einfachste Weg.

Andere zu mobben, über andere zu spotten und sich über das Leid anderer lustig machen ist charakterlich wirklich allerübelst. Nur wenn man diese Übeltäter auf ihr Unwesen anspricht, würden sie sagen, sie hätten nur gescherzt.

Erpressungen dürften jetzt ferner möglich sein. Grundsätzlich gönnen einige anderen wirklich nichts, es sei denn, man selbst wird begünstigt. Statt sich in Zufriedenheit zu üben, sind viele schnell aufgebracht, wenn anderen geholfen wird.

Bleiben Sie entschlossen und kämpfen Sie jetzt für Ihre Sache, auch wenn sie dafür erst einiges erdulden oder opfern müssen. Sie werden sehen, es lohnt sich. Tun Sie es nicht, auch ok. Der Kosmos wird Sie trotz allem vor Bösem schützen.

In allem, was wir tun, sollte uns einfach klar sein, dass stets jemand anders unsere Stelle einnehmen kann, um für höhere Ziele zu kämpfen. Jeder von uns ist austauschbar oder abkömmlich. Nicht der Kosmos ist angewiesen auf uns. Wir sind angewiesen auf den Kosmos. Nicht den Menschen sollten wir zufriedenstellen, sondern den lieben Gott. Nicht den Menschen sollten wir fürchten, sondern den lieben Gott.

Wir sollten unsere Arbeiten ernst nehmen und achtsam ausführen, statt larifari. Diese falsch ausgelegte „Lässigkeit“ könnten wir nämlich schnell bereuen.

Manche dürften jetzt besonders durch ihre Ängstlichkeit und Nervosität auffallen, laufen hin und her, auf und ab.

Wenn es Ihnen aktuell nicht gut gehen sollte, Sie Sorgen haben, so beneiden Sie nicht andere, deren Vermögen oder Kinder. Wer sagt denn, dass diese wirklich glücklich sind oder mehr Glück haben, als Sie. Vielleicht möchte der Kosmos diese mit all dem förmlich bestrafen.

Vorsicht auch vor Gruppenaktivitäten, in denen es vermehrt zu bösen Unfällen kommen kann. Sehr wahrscheinlich ist auch, dass der Kosmos gewisse Zeichen setzen wird. So wird jemand „gerettet“ weil sich diese Person nicht der Gruppe anschließen konnte. Eine traurige Gewissheit, die erst später kommt.
Bevor Sie also wütend sind, weil Sie an bestimmten sozialen Aktivitäten oder Ereignissen nicht teilnehmen können, seien Sie sich lieber im Klaren, dass aktuelle Unwägbarkeiten einen höheren Grund haben können und nur zu Ihrem Besten gemeint sind.

Vorsicht auch vor Feuer- und Brandgefahren. Geben Sie außerdem Acht auf Ihre Gesundheit.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 9:38-66)

« nach oben

 

7.5. Wichtige Nachrichten und plötzliche Ereignisse möglich, doch sollten wir heute nichts überstürzen. Dieser Tag könnte ferner einen doppelten Charakter haben.
Entscheidungen in dieser Zeit werden entsprechende Konsequenzen haben, gar über Leben und Tod entscheiden können. Besser ist, keine kurzfristigen Planänderungen vorzunehmen. In Sachen Liebe, Geld und Gesundheit können gar fatale Dinge passieren. Vermeiden Sie einfach Übereifer, da Fehlhandlungen möglich sind. Wir sollten weniger eilig agieren und uns in Geduld üben. Gegen Mutlosigkeit und Verbitterung hilft Sport oder ein Spaziergang in der Natur.  

8.5. Interessante Meldungen aus unserem Umfeld möglich. Hören Sie zu!
Obwohl die heutigen Energien eher Schwierigkeiten anzeigen – mit dem Gesetz, durch öffentliche Misshelligkeiten, innerhalb der Familie, mit dem Partner oder gesundheitlich, gibt es auch Hoffnung. Bekannte und Freunde können uns in Sachen Geld und anderen Belangen wichtige Hinweise geben.
Frauen könnten heute grundsätzlich stärker benachteiligt werden. Galle und Leber sind anfällig.

9.5. Überraschende und karmische Ereignisse möglich
Wir sind heute im besten Fall sehr geistreich, originell und ehrgeizig, gehen Pläne und Arbeiten fleißig und mutig an. Man hat vielleicht aber auch das Bedürfnis, sich zunächst zurückzuziehen und in sich zu kehren, bevor wichtige Entscheidungen verantwortungsvoll getroffen werden.
Sonne und Jupiter können heute aber auch Eitelkeiten bei uns bewirken, Extravaganz und Verschwendungssucht. Ein starker Eigenwille könnte sich ebenfalls bemerkbar machen.
Reisethemen können aufkommen. Achten Sie auf Ihre Träume.

10.5. Starke Energien wirken, die Schönes aber auch Schlechtes zulassen.
Jupiter und Neptun könnten uns zu Glück verhelfen - ein Geistesblitz, ein besonderer Traum, eine rettende Hand. Wir sind auch unglaublich kreativ und feinstofflich. Wir könnten aber auch sinnbildlich auf das falsche Pferd setzen und Verluste einfahren. Vorsicht also in Sachen Finanzen oder Liebe. Wir sollten uns auch nicht von materiellen Interessen verleiten lassen und doch werden genau dies viele tun mit entsprechenden Konsequenzen. Finger weg von Drogen und ähnlichen Suchtmitteln. Wir sind heute sehr empfindsam, können schnell heftig reagieren, vor allem bei Auseinandersetzungen und Meinungsverschiedenheiten. Gesundheitliche Themen können aufkommen, ebenso Reisethemen. Vorsicht zu Luft und zu Wasser.

11./12.5. Karmische Ereignisse und interessante Meldungen möglich
Einerseits fühlen wir uns fit, sind willensstark, verantwortungsvoll, mutig, gehen tatkräftig zu Werke, schieben wichtige Projekte an. Sonne und Pluto unterstützen unseren Willen, Großes leisten zu wollen. Andererseits aber sind wir auch leicht erregbar, streitsuchend, übertreiben alles, sind wenig wahrheitsliebend und sarkastisch. Saturn könnte ferner für Blockaden, Beschränkungen, Gemütsdepressionen, Unzufriedenheit, Eigensinnigkeit und gesundheitliches Unwohlsein sorgen.
Reisethemen können aufkommen. Achten Sie heute auf Ihre Intuition und Träume.
Ältere Personen, eine Vaterfigur, könnte eine wichtige Rolle spielen.

13.5. Was für ein Tag! Lassen Sie diesen einfach auf sich zukommen!
Überraschende Wendungen und interessante Nachrichten möglich. Auch könnten wir den Geistesblitz haben! Tolle Ideen, kreative Werke, originelle Projekte sind denkbar. Nur Mut!
Geben Sie negativen Energien und Menschen heute keine Chance. Konzentrieren Sie sich lieber auf Ihr Heim, Ihre Familie, Ihre Talente, Ihren Körper und Ihre Fitness.
Dieser Tag könnte ferner einen doppelten Charakter haben. Alle guten Dinge sind heute 2!

Merkur betritt Stier
Mit Merkur im Stier arbeitet unser Verstand eher langsam, dafür aber gründlich. In dieser Zeit neigen wir zu Dogmatismus und Schweigsamkeit. Zudem fördert der Merkur im Stier praktische Fähigkeiten. Wir beschäftigen uns gern mit materiellen Belangen und sind verstärkt auf unseren eigenen Vorteil bedacht. Bilden wir uns in dieser Zeit ein Urteil über etwas, dann halten wir meist felsenfest daran fest.

 

Woche ab dem 14.5.

Diese Woche sollten wir Augen und Ohren offen halten und die Medien gut verfolgen. Der Kosmos wird uns nämlich so einige Hinweise senden, die wir zu Herzen nehmen sollten. Wir könnten mit Themen konfrontiert werden, die uns persönlich oder gesellschaftlich die nächsten acht Jahre vermehrt beschäftigen werden.

Viele von uns stehen genau jetzt vor einer wichtigen spirituellen Kreuzung – biegen wir links ab, könnten wir dem „Satan“ verfallen oder einen Fluch auf uns ziehen. Biegen wir rechts ab, stehen uns „gute Engel“ bei. Die aktuellen Ereignisse sind da nur ein kleiner Vorgeschmack und zeigen an, in welche Richtung unser Leben auf lange Sicht gehen könnte. Seien Sie sich dessen einfach bewusst.

Manche Geheimnisse können sich uns offenbaren - Dinge, die uns vorher verborgen waren, aber auch wichtige Erkenntnisse und Aha-Momente.

Der liebe Gott wird einige Menschen mit dem heiligen Geist beseelen, sie für Themen öffnen und ihnen besondere Informationen zukommen lassen – wie wunderbar. Manche werden gar voller Ideen und Gedankengänge kaum einschlafen können. Machen Sie sich in dieser Zeit viele Notizen, damit Sie nichts vergessen.

Bildungsbezogene und kommunikative Themen könnten anstehen. Wichtige Lesungen, Vorträge, Buchveröffentlichungen, etc.

Wir werden vom Kosmos aufgefordert, Botschaften deutlich und klar an bestimmte Empfänger zu richten, vor allem an Menschen, die meinen, uns einfach verletzen zu können.

Manche könnten gewisse Dinge aus der Vergangenheit wirklich bereuen und sich bei Ihnen melden oder aber meinen, Schlechtes tun zu dürfen, um sich später irgendwann dafür entschuldigen zu können, überzeugt davon, dass einem schon vergeben wird. In der Zwischenzeit lenkt man sich eben mit ach so tollen Dingen ab, wie mit Geld, Sex, einem Saus und Braus-Leben, gibt sich materiellen und körperlichen Dingen hin, statt nach Höherem zu streben.  

Manche Strategen malen sich jetzt förmlich aus, andere Menschen für ihre Lasterhaftigkeit als Opfer zu missbrauchen. Sie lassen sich förmlich von ihrer Gier verleiten. Drum sollten wir wirklich vorsichtig sein und skeptisch mit Angeboten und Einladungen umgehen.

Gewisse Fristen sind unumgänglich, wie einige erfahren werden. Manches geschieht auch, wenn die Zeit eben reif dafür ist. Kein Tag vorher, noch später.

Lebensunterhaltsfragen könnten aufkommen, vor allem im Zusammenhang mit Familie und Kind. So sieht wohl mancher Erwachsener sich nicht in der Lage, für andere zu sorgen. Wir könnten in diesem Zuge von interessanten Lebensgeschichten hören, die uns zeigen, dass der liebe Gott es ist, der eben am besten für Unterhalt sorgen kann.     

Manche könnten sich mit großem Eifer für etwas einsetzen, engagieren und endlich ihre Passion gefunden haben. Bestimmte Ziele, vor allem höhere, sind aber nur mit großem Mühsal zu erreichen, vielleicht muss man auch dursten oder hungern dafür. Für andere mag man wie besessen wirken, sie machen sich gar herzlos lustig über einen. Man sollte jetzt aber einfach nicht hinhören und bei seiner Leidenschaft bleiben. Licht ist am Ende des Tunnels!

Wir könnten von einem versuchten Raub, einer Raubkopie oder einem schlechten Plagiat hören, also von einem Werk von Bedeutung, dass Dritte an sich reißen oder schlecht kopieren. Der Kosmos wird hier sehr wohl Acht geben, dass besondere Werke, insbesondere Schreibwerke, durch Dritte nicht zu Schaden kommen.

Lausch- und Spähangriffe könnten vermehrt stattfinden oder stattgefunden haben, was nun für Diskussionen sorgen könnte.

Wenn Menschen in Ihrem Umfeld bestimmte Grenzen überschreiten, so sollten Sie sich eine wirkungsvolle Reaktion überlegen.

Viele könnten wie verstockt sein, stur, von der eigenen Meinung eingenommen, haben auch Probleme sich auf abstrakte und spirituelle Themen einzulassen, sind vielmehr haptisch orientiert, glauben nur an das, was sie sehen und anfassen können.

Lehm- und Tonarbeiten, Werke aus Erdmaterial könnten uns mehr interessieren.

Wir könnten uns spirituell von Torbauten und Türmen angezogen fühlen, mögen gerne aufsteigen oder finden Hochhäuser spannend. Auch könnten wir uns für erhöhte Sitzmöglichkeiten (wie Sessel) oder (neue) Teppichware interessieren.

Unsere Gesundheit sowie eine gesunde Ernährung sollten und könnten uns verstärkt interessieren. Frische Früchte könnten uns beispielsweise helfen, uns wesentlich ausgewogener zu ernähren (statt irgendwelcher Laborgemachten Vitaminpräparate).

Umwelt- und Naturschutz, Klimafragen, Erderwärmung, Windenergie, Wasservorräte /-verbrauch, Archäologie, Landwirtschaft, Bodenschätze, Weltraumforschung, Astronomie, Astrologie  – alles Themen, Felder und Begriffe, die Priorität bekommen könnten. Auch Jobsuchende könnten in diesen Bereichen überraschend fündig werden oder aber neue Berufe werden hier kreiert, die es jetzt noch gar nicht gibt. Wir dürfen hier ferner mit neuen, technischen Errungenschaften rechnen, spannende Entwicklungen zeigen sich hier an.

Wir könnten von einem uns unbekannten Volk hören, von Menschen, die einfach anders leben, als wir es tun. Ideologisch ist es auch möglich, dass wir uns zunehmend abgrenzen wollen - von eben „den anderen Menschen“.  Eine traurige wie auch gefährliche Tendenz, die man wirklich ernst nehmen sollte.

Wundern Sie sich nicht über Geistergeschichten oder gruselige Erzählungen zum „schwarzen Mann“. Manche Wesen könnten in der Tat ihr Unwesen treiben.

Wir könnten Zeugen besonderer Leuchteffekte am Himmel werden. Atemberaubende leuchtende Gestirne, Sternschuppenregen, aber auch Blitze oder Blitznetze könnten sich uns am Horizont zeigen.

Wettertechnisch werden sich mancherorts dicke Regenwolken zeigen. Es könnte auch sehr windig und nass werden. Anderenorts könnte ein gefährlicher Wasserrückgang zu verzeichnen sein oder gar Dürre eintreten.

Manch sterbenskranker Mensch könnte völlig überraschend wieder gesunden, während andere Topfitte urplötzlich versterben können.

Familienthemen können anstehen. Insbesondere unsere Beziehung zu weiblichen Personen wie Frauen/Mutter und Töchtern/Schwestern könnte in den Fokus geraten. Vielleicht sind es jetzt vor allem weibliche Familienmitglieder, die einen bestimmten Weg alleine gehen oder sich auf eine gesonderte Reise begeben müssen. Andere dürfen sich jetzt vielleicht noch im erhöhten Alter über Nachwuchs freuen und wiederrum andere werden erkennen, ein hochbegabtes Kind zu haben. Und von mindestens einem hochbegabten Kind werden wir jetzt sicherlich in den Medien hören.

Manche sollten sich darauf einstellen vermehrt Gäste zu empfangen. Ferner werden einige merken, dass man sich mit bestimmten Menschen (wieder) besser versteht, innere Gehässigkeiten wie von Zauberhand verschwinden.

Unser Wunsch nach Sicherheit und unser Sicherheitsempfinden im Allgemeinen könnten stark ausgeprägt sein. Einige merken, dass sie sich mit Geld sicher fühlen, andere mit Waffen oder verbesserten Sicherheitsvorkehrungen, wiederrum andere mit besserer Körperbeherrschung oder mit Kampfsporttechnik.
Auch der Wunsch nach einem jungen und schönen Aussehen könnte bei vielen ausgeprägt vorhanden sein. Wir möchten soziale Anerkennung und eben besonders sein.

Naturkatastrophen wie Erdrutsche, Vulkanausbrüche oder Ähnliches könnten eintreten. Vorsicht auch vor Feuergefahren und Flammen. In Berg- und Gesteinnähe sollten wir ebenfalls achtsam sein. Steinwürfe oder "Steinigungen" wären möglich.

Bei dramatischen Unfällen oder Unglücken könnte sich uns zeigen, dass entgegen aller Hoffnung, der Kosmos manche Menschen überleben lässt.

Grundsätzlich könnte uns der Tod plötzlich und unerwartet beschäftigen. In diesem Zusammenhang können auch Erbschaftsthemen aufkommen.

Wir könnten uns vermehrt in der Farbe schwarz kleiden wollen oder fühlen uns zu schwarz angezogen.

Die Zahlen 1, 7, 17, 71, 3, 13, 31, 130, 4, 14, 40, 41, 400, 4000, 51, 213, 231 könnten einen spirituellen Charakter bekommen.

Allen Muslimen sei an dieser Stelle eine schöne Fastenzeit gewünscht. Der Ramadan beginnt am 15.5. und endet am 14.6.

Abschließen möchte ich diese Woche mit der Apostelgeschichte 2,1-4

"Und als der Pfingsttag gekommen war, waren sie alle an einem Ort beieinander. Und es geschah plötzlich ein Brausen vom Himmel wie von einem gewaltigen Wind und erfüllte das ganze Haus, in dem sie saßen. Und es erschienen ihnen Zungen zerteilt, wie von Feuer; und er setzte sich auf einen jeden von ihnen, und sie wurden alle erfüllt von dem heiligen Geist und fingen an, zu predigen in andern Sprachen, wie der Geist ihnen gab auszusprechen."

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen, uns allen, auch ein besinnliches Pfingstfest. Speziell denen, die diese Zeilen auch wirklich spirituell begreifen können.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 15:1-73)

« nach oben


14.5. Interessante Meldungen und karmische Ereignisse möglich, Geheimnisse können gelüftet werden.
Wir sind heute im besten Fall sehr verantwortungsbewusst und arbeitsam. Gesteckte Ziele werden mit Sorgsamkeit und Bedächtigkeit verfolgt. Es kann auch sein, dass uns ein Vertrauensposten angeboten wird. Auch unsere künstlerischen Talente kommen zum Vorschein, ein hervorragendes Kunstverständnis ebenso. Wir sind anziehend, träumerisch, sensitiv, schwärmerisch und haben eine reiche Fantasie. Chirons Kräfte wirken, die unsere Wunden heilen können. Schauen Sie grundsätzlich bei Unfairness nicht weg!

15.5. Neumond im Zeichen Stier
Überraschende Ereignisse möglich. Vor allem besteht die Gefahr der höheren Gewalt. Entsprechende Naturkatastrophen sind in dieser Zeit nicht unwahrscheinlich.
Mit Uranus, Pluto und Jupiter wirken enorme Kräfte auf uns Menschen. Wir sind unternehmungs- und reiselustig, tatkräftig und im besten Fall voller Energie. Aber könnten wir auch mit unserer geistigen Mobilität schwer beeindrucken heute.

Uranus betritt Stier
Mit Uranus im Stier sind wir konstruktiv, intuitiv und haben einen starken Willen. Wir sind auch hartnäckig, haben eine zähe Ausdauer und halten an einer einmal gefassten Meinung fest. Die Leidenschaften äußern sich in dieser Zeit ebenfalls sehr stark. Wir interessieren uns auch für originelle Kunstwerke. Im Berufsleben sind wir recht erfinderisch, Ideen zu ungewöhnlichen Geldquellen stellen sich ein. Bei schlechten Aspekten können wir misstrauisch und eifersüchtig sein, spekulativ, und setzen gern alles auf eine Karte.

16.5. Überraschende Ereignisse und Wendungen möglich
Unser Umfeld könnte in dieser Zeit sehr ungeduldig mit uns sein, gereizt und streitsüchtig. Wir neigen zur Ruhelosigkeit, können schlecht einschlafen, da wir an zig Dinge denken. Wir sind vielleicht unausgeglichen und widerspruchsvoll, wählen gar gewaltsame Lösungen. Andererseits sind wir aber auch sehr leidenschaftlich bei einer Sache, kämpfen für soziale und höhere Gerechtigkeit.
Für Verletzungen sind wir anfällig. Achten Sie auf Ihre Träume.

Mars betritt Wassermann   
Mit Mars im Wassermann ist unsere ganze Energie auf Unabhängigkeit gerichtet. Wir arbeiten gerne und erzielen Erfolge durch eigene Verdienste. Wir sind originell, haben ein Gespür für technische Dinge, sind scharfsinnig und intuitiv. Für neue Ideen sind wir immer zu haben. Was die Liebe betrifft, so fühlen wir uns zu außergewöhnlichen Partner hingezogen. Wir können aber auch rechthaberisch, prahlerisch und eingebildet sein.

17.5. Interessante und überraschende Ereignisse möglich
Solange wir uns durch Neptun nicht die Sicht vernebeln lassen, könnte dies ein sehr vielversprechender Tag werden. In Sachen Geld, Liebe, Heim und Kinder sind schöne Unternehmungen möglich.

18.5. Karmische Ereignisse und wichtige Nachrichten möglich. Wir sollten gut erreichbar sein!
Auch wenn nicht alles glatt laufen sollte heute oder sich uns bestimmte Menschen in den Weg stellen, dieser Tag verspricht, dass Versprechen eingehalten werden und Ereignisse von Dauer sind. Für die Ehe und Familiengründungen ein toller Tag! Unsere Beziehung zu Kindern könnte besonders in den Fokus rücken.
Merkur und Saturn machen uns arbeitsam, ehrgeizig, logisch denkend, gewissenhaft und konzentrationsfähig. Unsere Handlungen werden sachlich überlegt, Pläne sorgfältig ausgeführt. Jede Oberflächlichkeit wird unterdrückt. Wir sind mit Methodik und Fleiß bei der Sache.

19.5. Karmische Ereignisse und überraschende Wendungen möglich
Heute geht es um die Kommunikation zwischen dem männlichen und weiblichen Prinzip.
Mit Venus und Uranus rücken Liebe, Finanzen, Familie, Kinder, Herzensthemen, sowie ältere und wohlhabende Menschen in den Fokus. Dieser Tag kann uns soziale Erfolge und materielle Gewinne bringen, aber auch ein extremes Gefühlsleben bescheren. Auseinandersetzungen könnten sodann schnell eskalieren.
Ferner neigen wir zu Erkrankungen. Reisethemen können aufkommen. Vorsicht im Verkehr. Achten Sie auf Ihre Träume, die voller wichtiger Botschaften sein können.

Venus betritt Krebs
Mit Venus im Krebs sind wir passiv in der Liebe, aber empfänglich und sensibel. Wir haben ein starkes Bedürfnis nach Zuneigung. Unsere Liebe äußert sich auch im Umsorgen geliebter Menschen, und die umsorgten Menschen verstehen wir in dieser Zeit bestens. Unsere Vorstellungskraft ist in dieser Zeit groß, wir sind aber auch leicht beeinflussbar und sehr empfindlich.

20.5. Überraschende Wendungen und interessante Meldungen möglich
Ein Tag, den Sie mit Vorsicht genießen sollten. Der Schein kann trügen.
Wenn Sie Feinde haben in Ihrem nächsten Umfeld, so gehen Sie in Deckung. Diese könnten nämlich sehr angriffslustig und hinterhältig sein. Insbesondere könnten Frauen und Kinder angegriffen werden. Andererseits sind wir auch sehr unternehmungslustig und offen für Genüsse und Vergnügungen mit unseren Liebsten. Launenhaftigkeiten, aber auch Leidenschaftlichkeiten sind heute möglich.
Ferner zeigen sich uns heilende Kräfte für Seele, Geist und Körper. Die Menschheit braucht Helden, keine Täter! Liebe, statt Hass!


Woche ab dem 21.5.

Einige werden diese Woche wie taub und stumm im Finstern tappen und wirklich schlechte und herzlose Entscheidungen treffen oder gar Gefallen an ihren bösen Taten finden. Einige meinen sogar, sich auf dem Leid anderer Glück und Wohlstand bauen zu können. Eine Rechnung, die nicht wirklich aufgehen wird. „Ent-Täuschungen“ und Verzweiflung sind nahe.

Bedeutende und karmische Wendepunkte sind im Leben mancher zu erwarten. Dazu gehören übrigens auch Aha-Momente, in denen einem bewusst wird, dass man erneut Fehler begangen hat. Fehler, die man eigentlich nicht mehr machen wollte. Es gab sicherlich auch in der Vergangenheit genug kosmische Hinweise, die einen warnenden Charakter hatten. Diese ernst zu nehmen, diesen zu vertrauen, sollte Ihnen ein großes Anliegen bei kommenden Entscheidungen sein.

Natürlich sind jetzt aber auch tolle Begebenheiten und wichtige Nachrichten möglich, die Langfristiges ankündigen dürften. Der Kosmos könnte förmlich bestimmte Menschen beseelen, für bestimmte Dinge einzustehen. Es wird demnach Menschen geben, die jetzt gute und mutige Wege einschlagen werden, die sich ihrer Sache sicher und unerschrocken sind, nicht den persönlichen Neigungen anderer blind folgen. Gut so!

In jedem Fall sollten wir die Dinge nun auf uns zukommen lassen und diese Woche gut erreichbar sein. Letztlich werden wir merken, dass eben alles dann geschieht, wenn die Zeit reif ist oder besser: wir wirklich bereit sind.

Im alltäglichen Sprachgebrauch könnte öfters über Timings und Zeitpläne gesprochen werden, auch haptische Kalender könnten wieder sehr beliebt werden. Zudem umgeben sich jetzt viele gern mit prunkvollen Dingen und auch teuren Immobilien.

In Zeiten der Not und Verzweiflung sollten Sie Ihre Gebete laut aussprechen, nur dann kann Ihnen der Kosmos auch zur Seite stehen. Hilfe von sogenannten Freunden oder Fürsprechern sollten Sie jetzt nicht erwarten. Momentan ist es nur der liebe Gott, der Ihnen beisteht.

Und apropos Freunde, passen Sie auf, dass Sie nicht zu eigensinnig werden und bestimmte Menschen, die Ihnen ja eigentlich viel bedeuten, einfach verstoßen. Auch hat man Ihre Fehler einst verziehen und sich nicht von Ihnen abgewendet, drum tun Sie es jetzt auch nicht und lernen zu vergeben. Ferner ist es einfach auch möglich, dass manche in völliger Unwissenheit Fehler begangen haben. Lassen Sie Reue zu und agieren mild.

Und der Weg der Sünder soll deutlich werden – nach diesem Motto könnten wir von Menschen hören, deren Untaten sich über einen längeren Zeitraum erstreckten. Das Ende dieser Menschen spricht für sich.

Üben Sie sich in Bescheidenheit und Demut. Die Dinge, die Sie besitzen oder umgeben, die Sie können oder wissen, sind alles kosmische Gaben. Dessen sollten Sie sich bewusst sein und sich in Dankbarkeit üben.


In gruppendynamischen Prozessen kann es jetzt zu unerwarteten Wendungen kommen. Manche Parteien könnten sich aufspalten und sich nun gegenseitig bekämpfen. Tja, wenn der Kosmos will, kann er eben für große Verwirrungen sorgen.

So manche kosmische Strafe könnte jetzt grundsätzlich von oben oder von unten her über einen losbrechen.

Geld- und Vermögensfragen könnten uns vermehrt beschäftigen. Ob reich oder arm, vermögend oder verschuldet – uns sollte bewusst sein, dass in der Verteilung finanzieller Mittel ebenfalls eine kosmische Prüfung steckt. Vorsicht jetzt vor materiellen und auch vor sexuellen Versuchungen.
 
Wer sich denn wirklich bodenständig, ehrlich und dankbar erweist in dieser Zeit, darf mit (weiteren) schönen Zugewinnen rechnen. Andere könnten Verluste einfahren oder müssen mit baldigen Restriktionen rechnen. Grundsätzlich sollten Sie mit Ihren Geldern jetzt weitsichtig umgehen und Risikogeschäfte vermeiden.

Auch sollten Sie Ihre Eile und Hast zügeln und genau dann, wenn Sie „lospreschen“ wollen, doch noch mal innehalten und mindestens einen Tag abwarten. Die Art und Weise, wie Sie dann vorgehen, wäre besser und zweckdienlicher.

Sie sollten auch die Dinge, die Sie beschäftigen, klar und deutlich aussprechen, Frust und Ärger rauslassen, statt alles hinunterzuschlucken. Andererseits neigt der Mensch jetzt gern dazu, dummes Zeug von sich zu geben, über Dinge zu reden, von denen man keine Ahnung hat, Lügen zu verbreiten, leer zu plaudern, zu quasseln ohne Punkt und Komma… ach statt sich hier einzuklinken, wenden Sie sich lieber ab.

Vergesslichkeit – Sie könnten merken, dass Sie vergesslicher sind. Schieben Sie es aktuell auf die Sterne und machen sich öfters Notizen.

Gesundheitlich sind wir anfällig für Erkrankungen, Verletzungen und unästhetische Verformungen im Gesichts- und Gehörbereich. Auch die Herzzone könnte uns organisch oder literarisch-emotional Probleme bereiten.

Wir könnten ferner auch von Therapien oder Geschichten hören, die blinde Menschen betreffen.

Achten Sie auf Ihre Träume und Ihre Intuition. Während wir zwar schlafen sind unsere Seelen wach und dem Kosmos sehr nah, wie einige merken werden.

Vorsicht in dieser Zeit vor Feuer- und Brandgefahren. Auch sollten wir uns über die Gefahren zu Wasser oder in Berglandschaften im Klaren sein.

Der Tod könnte uns plötzlich und unerwartet beschäftigen.

Abschließend sei erwähnt, dass wir dazu neigen, uns manches am liebsten sofort und jetzt zu wünschen. Der Kluge aber wartet ab und übt sich in Geduld!

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 6:39-69)

« nach oben

 

21.5. Überraschende Ereignisse und karmische Wendungen möglich. Ein spannungsgeladener Tag. Kommunizieren Sie weitsichtig, da sonst Auseinandersetzungen vorprogrammiert sind. In Herzensbelangen kann es heute zu Verlusten kommen. Eine Mutter könnte eine wichtige Rolle einnehmen. Vorsicht im Verkehr. Stromthemen können ferner in den Fokus rücken.

22.5. Überraschende Wendungen, Nachrichten und karmische Ereignisse möglich. Auch Geheimnisse können heute gelüftet werden.
Einerseits sind wir sehr arbeitsam, akribisch, analytisch und kritisch, ehrgeizig, pflichtbewusst, gehen langfristige Projekte an. Unsere Gesundheit könnte uns ferner besonders beschäftigen. Andererseits kann dieser Tag Streit- und Rachsucht schüren, Familienschwierigkeiten bewirken, Schwierigkeiten im Beruf, Unannehmlichkeiten mit dem anderen Geschlecht, öffentliche Misshelligkeiten und gesundheitliche Störungen. Besonders Frauen/Mütter könnten heute Pech haben.
Reisethemen können aufkommen. Vorsicht im Verkehr und vor Feinden, die sehr angriffslustig sein könnten. Vermeiden Sie große Menschenmengen.
Besondere Eingebungen in Träumen sind möglich. Heilende Kräfte wirken für Geist, Körper und Seele, im Umsorgen von Menschen, die uns wichtig und hilfsbedürftig sind.

23.5. Plötzliche Wendungen und wirklich interessante Meldungen möglich
Merkur wird heute ganz schön gefordert. In Verbindung mit Neptun sind wir zwar sehr geistreich, kreativ und intuitiv. In Verbindung mit dem Mond sehr lernfähig und sprachtalentiert. Doch in schwieriger Konstellation mit Jupiter versprechen wir mehr, als wir dann halten können. Auch sind wir sehr anfällig, unseren Träumereien nachzuhängen. Bei religiösen Fragen könnten wir in Schwierigkeiten kommen, da wir von unlogischen Argumenten überzeugt sein könnten. Vielleicht gehen wir auch mit vertraulichen Informationen nicht gut um. Manchmal reden wir zu viel und ziehen auch vorschnell Schlüsse. Bei Rechtsfragen sollten wir auf alle Fälle vorsichtig sein. Wir sind in dieser Zeit auch sehr neugierig und wissbegierig, aber die hohen Ideen, die uns imponieren, können wir kaum in die Wirklichkeit umsetzen. Es kann auch sein, dass wir uns von anderen leichter als sonst täuschen lassen. Wir interessieren uns sehr für literarische, philosophische, rechtliche und esoterische Studien, weswegen wir unsere weltlichen Verpflichtungen auch einmal weitgehend vernachlässigen. Frauen und Müttern gegenüber sind Verleumdungen möglich, böse und unwahr.
Außerdem könnten wir ein extremes Gefühlsleben haben. Mit Pluto kann es in Auseinandersetzungen da schnell eskalieren. Wir verlieren uns auch leichter in unseren Trieben. Andererseits sind wir aber auch in der Lage, Großes zu leisten und aufzudecken, was vorher verborgen war. Unsere Gesundheit könnte ferner in den Fokus rücken.
Reisethemen können aufkommen. Vorsicht im Verkehr und vor feindlichen Übergriffen. Vermeiden Sie große Menschenmengen.
Besondere Träume sind möglich, die Sie sich unbedingt notieren sollten.

24.5. Karmische Ereignisse und plötzliche Wendungen möglich. Dieser Tag könnte ferner einen doppelten Charakter bekommen.
Sonne und Mars verschaffen uns große Energie und Tatkraft, Willensstärke, Unternehmungslust, Mut und Selbstvertrauen. Man ist geneigt, große Verantwortung zu übernehmen. Vor allem in Sachen Partnerschaft wollen wir reinen Tisch und Klarheit. Andererseits reagieren wir empfindlich und sensibel auf Kritik, sind wie gehemmt, sodass es sehr wohl auch zu Problemen im Miteinander kommen kann. Vielleicht leiden Kinder unter dem Streit von Erwachsenen. Saturn wird uns auf Fehler hinweisen und für Einschränkungen sorgen wo es notwendig ist. Eigensinnigkeit und Unaufrichtigkeit könnte sich jetzt also rächen.
Außerdem gilt es grundsätzlich nach einer gesunden Balance zu streben, zwischen Arbeit und Job oder in anderen Lebensbereichen. Unterstützung finden Sie jetzt durch Freunde und Bekannte.

25.5. Was für ein Tag! Wichtige Ereignisse und Nachrichten möglich. Auch könnten wir die Eingebung erhalten. Tolle Ideen und besondere Träume sind ebenfalls denkbar. Halten Sie Augen und Ohren auf!
Merkur und Pluto verleihen uns sehr gute geistige Fähigkeiten, eine rasche Auffassung, ein gutes Urteil, eine diplomatische Veranlagung und Erfolge als Redner, Schriftsteller, Schauspieler.
Jupiter und Neptun treffen ein zweites Mal aufeinander, ähnlich wie um den 2.12.17. Ein drittes und letztes Mal dann final um den 19.8.18.
Abgesehen davon könnten sich einige überarbeiten, sind launenhaft oder unausgeglichen.
Unrecht zugunsten von Reichen kann sich uns zeigen. Auch ältere Menschen oder Frauen könnten eher benachteiligt werden.
Reisethemen können aufkommen.

26.5. Überraschende Ereignisse und karmische Wendungen möglich
In den Fokus rücken Partnerschaften, Ehe und Kinder. Mit Saturn können hier Kummer und Sorgen auftreten, Eifersucht, Ernüchterung, Trennung vom Partner, Depressionen infolge von unbefriedigt sein und Triebhemmungen. Auch Schwierigkeiten mit den Eltern könnten auftreten. Starke Energien sind spürbar. Impulsivität, Streit- und Rachsucht, aber auch Leidenschaft und Sinnlichkeit bestimmen diese Tage. Man will Neues erleben, man kann aber auch mit gravierenden Veränderungen leichter fertig werden.
Vorsicht vor Feinden und Neidern. Übergriffe sind denkbar – vor allem mithilfe von Flüssigkeiten.
Achten Sie auf Ihre Träume und Intuition.

27.5. Karmische Ereignisse und interessante Meldungen möglich. Was für ein Tag!
Mit Venus, Jupiter und Neptun ist heute alles möglich und zwar genau dann, wenn Sie es am wenigsten erwarten! Zudem zeigt Pluto große Veränderung an. Mit Saturn scheinen die heutigen Ereignisse auch von Langlebigkeit zu sein. Störungen, Einschränkungen und Blockaden sind möglich.
Achten Sie auf Ihre Träume, Gesundheit. Reisethemen sind möglich. Vorsicht im Verkehr und in der Öffentlichkeit!

 

Woche ab dem 28.5.

Wer diese Woche neue Projekte beginnt, hat gute Chancen auf Erfolg. Zumindest werden Neubeginne vom Kosmos gefördert. Beten Sie für eine gute „Eingangs- und Ausgangsphase sowie um eine hilfreiche Vollmacht“.

Lohnenswert sind übrigens vor allem Pläne und Wege, die eine gesunde „Mitte“ anstreben. Understatement ist gefragt.

Wichtige Karrieresprünge sind jetzt ebenfalls denkbar, eine Beförderung mit hohem Rang und Ansehen oder ein sozialer Aufstieg. Kosmische Versprechen können für einige demnach endlich wahr werden!

Bestimmte (Führungs-)Persönlichkeiten könnten in den öffentlichen Fokus geraten – wegen ihrer besonderer Verdienste oder schlechten Taten. Sehr wahrscheinlich werden wir auch von Gerichtsprozessen hören, in denen nun endlich Verantwortung getragen werden muss.

Lug und Trug könnte diese Woche aufgedeckt werden. Wichtige Wahrheiten sickern durch. Halten Sie Augen und Ohren weit auf.

Sie könnten auch besondere Erkenntnisse haben, nämlich, dass Sie nur knapp dem Unglück entkommen sind. Fast hätten es andere geschafft, Sie zu etwas Ungutem zu überreden, Sie in Versuchung zu bringen. Man hätte Sie sodann als Freund angenommen. Wenn der Kosmos Sie nicht gefestigt hätte, wären Sie dem Schlechten verfallen und hätten bei den falschen Menschen Anlehnung gesucht.
Manche Erkenntnisse können jetzt sogar besonders wehtun. Lernen Sie Demut.

Das Ausland, Auslandsbeziehungen, Auswanderungsthemen, aber auch Vertreibungen, Flüchtende usw. könnten abermals für öffentliche Debatten sorgen. Die Menschheit meint, keine Verantwortung für ihr Tun zu tragen, in dem sie an Vertreibungen Mitschuld trägt und diese an Ort und Stelle unterstützt oder ausführt. Weit gefehlt, wie wir erfahren werden.

Auch müssen bestimmte Personen vor dem Kosmos Rechenschaft ablegen, die meinen, andere aus ihrem Umfeld einfach rausmobben zu können. Diese müssen dann wohl - nach dem Weggehen der gemobbten Person - mit einer wichtigen Lektion rechnen. Opfer, die förmlich „weggestoßen“ wurden, dürfen darauf vertrauen, dass der Kosmos Verantwortliche hart anpacken wird. Und an diesem Verfahren wird sich nie etwas ändern. Der Kosmos ist da sehr stringent.

Aktuelle Ereignisse könnten einen doppelten Charakter bekommen, auch doppeltes Glück oder doppeltes Pech ist möglich. Zwillingsthemen oder Geschwisterbelange sind ebenfalls möglich.

Es kann jetzt ferner sehr spirituell werden. Manch einer wird die Präsenz von Engeln spüren können. Vor allem zum Gebet am Morgen werden Engel zugegen sein. Auch können bestimmte Menschen jetzt als Engel fungieren und für wichtige Schlüsselerlebnisse sorgen oder sie eilen förmlich zur Hilfe, wenn es einem wirklich schlecht geht und man verzweifelt ist. Schön, wenn man sich gegenseitig zu helfen weiß.
Andere könnten in dieser mystischen Zeit vom heiligen Geist beseelt werden und hochkreative Werke verfassen, besondere Eingebungen haben, auch prophetische Träume.

Heilende Kräfte, die wir für Seele, Geist und Körper brauchen sind spürbar. Menschen mit offenen Herzen werden diese auch dankbar verorten können, wissentlich, dass wir Menschen nur über Schmerz und Tränen Gott nahe kommen können. Andere aber werden mit diesen Emotionen weckenden Kräften überhaupt nicht klar kommen. Diese gar zum Anlass nehmen, um (weiterhin) großen Schaden anzurichten.

Tragödien in Familien und wegen Kinder sind vermehrt möglich. 

Auch mittelschwere Auseinandersetzungen sind diese Woche leider nicht zu vermeiden. Gewisse Menschen scheinen aktuell wirklich sehr dickköpfig zu sein, nur sich selbst im Recht sehend. Wir sollten jeden bei seiner Art und Weise lassen. Zum Umdenken überreden bringt jetzt nicht viel.

Undankbarkeit und Überheblichkeit könnten vom Kosmos böse bestraft werden. Wer jetzt zu Trotz neigt, könnte schneller als man gucken kann, seines „Dienstes“ enthoben werden.

Gleichwertigkeit – Es gibt Dinge, die man im Wert, in der Qualität, in der Schönheit und Echtheit nicht miteinander vergleichen kann und sollte. Themen zu Plagiaten, Produktpiraterie, Verfälschungen, Raubkopien könnten aufkommen. Wir sollten einfach gut aufpassen, was man uns anbietet. Der Schein kann nämlich trügen!

Bildungsthemen können für manche anstehen. Aber auch Bildungseinrichtungen, Bildungslücken, wie Lese- und Schreibschwächen, könnten in den öffentlichen Fokus geraten. Möglich ist auch, dass wir durch archäologische Funde auf besondere Schriften stoßen.

Wenn Sie wichtige Projekte oder Werke anderen präsentieren, vortragen oder zeigen wollen, so gehen Sie kapitelweise, schrittweise oder etappenweise vor. Indem Sie Inhalte teilen und nicht alles auf einmal präsentieren, haben Sie mehr Ruhe beim Vortragen und der Effekt wird größer.  

Namensfindung und -Forschung könnten uns vermehrt beschäftigen.

Nicht wenige neigen jetzt dazu, blind, taub und stumm zu sein. Auch durch Geiz könnten manche auffallen. Darüber hinaus könnten uns blinde Menschen ganz allgemein beschäftigen. Wie träumen blinde Menschen? Gab es Nahtod-Erfahrungen von blinden Menschen? Wenn ja, wie sahen diese aus?! Solche oder ähnliche Fragen zum Leben und Sterben von Blinden könnten beispielsweise aufkommen. 

Können gewisse Ereignisse in dieser Zeit nicht bewiesen oder bezeugt werden, sollten Geschädigte darauf vertrauen, dass der liebe Gott als Zeuge reicht und alles sieht. Auch die Absichten und Motive der Menschen kennt keiner so gut wie ER.

Glücklich darf sich derjenige schätzen, der einen guten Freund hat und ihn vor einer öffentlichen Erniedrigung schützt.


Unsere Kopfzone ist anfälliger für Verletzungen. Vorsicht auch vor Kopfüber-Unfällen oder vor Gegenständen, die uns auf den Kopf fallen können. Speziell neigen Kinder sich vermehrt am Kopf zu verletzen oder auch auf den Kopf zu fallen. Ferner sollten wir auf unsere rechten Körperteile (rechte Hand, rechter Fuß etc.)  gut Acht geben.
Rücken- oder Knochenprobleme könnten sich jetzt ebenfalls häufiger zeigen.

Glaubensbekenntnisse, aber insbesondere das Christentum, Christen oder christliche Länder könnten in den öffentlichen Fokus geraten.

Die Naturgewalten Luft, Wasser, Erde und Feuer können uns daran erinnern, wie wenig Macht wir Menschen doch besitzen. Unfälle und Unglücke „unterwegs“ oder „auf Reisen“ sind vermehrt möglich.

Themen zu Tod und Wiedergeburt könnten aufkommen. Auch wenn es manche Menschen einfach nicht wahrhaben wollen, manche Seelen gehen, andere kommen zurück.

Die Zahl 2 und 9 könnten von spiritueller Bedeutung werden.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 17:71-111)

« nach oben

 

28.5. Interessante Meldungen und karmische Wendungen möglich
Unser Gefühlsleben ist sehr ausgeprägt. Wir sind sentimental und gern tiefgründig. Während dieser Zeit sind zwar gute geistige Gaben vorhanden, doch könnten sie falsch eingesetzt werden. Unser Denken ist stark wandelbar, deshalb ist es auch möglich, dass wir es mit der Wahrheit vielleicht nicht so genau nehmen. Wir könnten unbeständig sein, oberflächlich und auch übereilt handeln. Wir neigen vielleicht auch dazu, gern alles schwarz zu sehen. Gehen Sie heute an die frische Luft oder suchen die Nähe zu Wasser, dann können sich die Energien am ehesten positiv entfalten.
Reisethemen können aufkommen.

29.5. Vollmond im Zeichen Schütze
Besondere Meldungen und karmische Ereignisse möglich
Einerseits sind wir temperamentvoll und feurig, ruhelos und unbeständig, unternehmungslustig und mutig, beschäftigen uns gern mit höheren Themen, Bildungsfragen, dem Ausland oder gar dem Auszug. Ferner könnten unsere Eltern oder Bildungsinstitutionen in den Fokus geraten.
Andererseits brauchen wir Ruhe, doch scheint man uns dies einfach nicht zu gönnen. Wir müssen sehr wahrscheinlich eine wichtige Entscheidung treffen, stehen vor der Qual der Wahl, wissentlich dass es anschließend kein Zurück gibt.

Merkur betritt Zwillinge
Mit Merkur in den Zwillingen haben wir einen außergewöhnlich hellen und scharfen Verstand. Das Gespür für Sprachen und Sparsamkeit wird gefördert, vielleicht lesen wir jetzt lieber und mehr als sonst, möchten auf Reise gehen und geben uns besonders geistreich. Der Merkur in den Zwillingen fördert unsere Neugier und Aufgeschlossenheit gegenüber allem Neuen. Wir könnten eine Abwechslung zum Alltag gut vertragen.

30.5. Karmische Ereignisse und interessante Meldungen möglich
Wichtige Entscheidungen sollten Sie heute allerdings nicht treffen, da Neptun uns die Sicht trübt. Wir könnten sehr launenhaft, nervös und unausgeglichen sein, uns auch in Wunschvorstellungen verlieren.
Achten Sie auf kosmische Botschaften in Träumen und im Alltag.

31.5. Karmische Ereignisse und überraschende Wendungen möglich
Wir sind zielstrebig, pflichtbewusst, einfallsreich, unternehmungs- und reiselustig.
Ältere Menschen können in den Fokus rücken, auch gesundheitliche Themen können aufkommen.
Heilende Kräfte wirken für Körper, Geist und Seele. Achten Sie auf Ihre Träume und Intuition.

 « nach oben



Zu den spirituellen Hinweisen

WIDDER (21.3. – 20.4.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2018:
„Und (damals) als er sie beim Beginn des Treffens in euren Augen gering (an Zahl) erscheinen ließ, und (als) er (umgekehrt) euch in ihren Augen geringfügig machte! (Das alles geschah) damit Gott eine Sache entscheide, die ausgeführt werden sollte. Und vor Gott werden (dereinst) die Angelegenheiten (alle zur letzten Entscheidung) gebracht werden. Ihr Gläubigen! Wenn ihr mit einer Gruppe (von Ungläubigen) zusammentrefft (und es zum Kampf kommt), dann seid standhaft und gedenket unablässig Gottes! Vielleicht wird es euch (dann) wohl ergehen. Und gehorchet Gott und seinem Gesandten und streitet euch nicht, sonst gebt ihr (damit eure Bereitschaft zu kämpfen) auf und seid zur Untätigkeit verurteilt! Und seid geduldig! Gott ist mit denen, die geduldig sind. Und seid nicht wie diejenigen, die überheblich, und um von den Leuten gesehen zu werden, aus ihren Wohnungen ausgezogen sind und (ihre Mitmenschen) vom Wege Gottes abhalten! Gott umfaßt (mit seinem Wissen alles), was sie tun. "Und (damals) als der Satan ihnen ihre Handlungen im schönsten Licht erscheinen ließ (um sie durch Selbstsicherheit zu betören) und sagte: ""Heute gibt es für euch niemanden unter den Menschen, der (über euch) siegen könnte. Und ich bin euch ein (schützender) Nachbar."" Aber als die beiden Gruppen einander zu Gesicht bekamen (und der Kampf begann), machte er kehrt und sagte: ""Ich bin euer ledig (und trage keine Verantwortung mehr für euch). Ich sehe (etwas), was ihr nicht seht. Ich fürchte Gott. Er verhängt schwere Strafen.""" "(Damals) als die Heuchler und diejenigen, die in ihrem Herzen eine Krankheit haben, sagten: ""Die da sind von ihrer Religion betört! Aber wenn einer auf Gott vertraut (hat er die richtige Wahl getroffen). Gott ist gewaltig und weise." Wenn du (doch) sehen würdest (dereinst am Tag des Gerichts), wenn die Engel diejenigen, die ungläubig sind, abberufen, wobei sie ihnen ins Gesicht und auf das Hinterteil schlagen und (zu ihnen gesagt wird): Ihr bekommt (jetzt) die Strafe des Höllenbrandes zu fühlen. Das (kommt über euch zur Strafe) für die früheren Werke eurer Hände und (darum) daß Gott nicht gewohnt ist, den Menschen Unrecht zu tun (vielmehr Lohn und Strafe nach Gebühr verteilt). (Es wird ihnen ergehen) wie den Leuten Pharaos und denen, die vor ihnen lebten: Sie glaubten nicht an die Zeichen Gottes, und da kam Gott (zur Vergeltung) für ihre Schuld (mit einem Strafgericht) über sie. Gott ist stark und verhängt schwere Strafen. Dies (geschieht) deshalb, weil Gott eine Gnade, die er einem Volk erwiesen hat, nicht abstellen will, solange sie nicht (ihrerseits) abstellen, was sie an sich haben. Gott hört und weiß (alles).“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 8:44-53)

Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2018:
„Richte nun dein Antlitz auf die richtige Religion, bevor ein Tag kommt, den Gott nicht (mehr) abwenden wird (wenn er einmal angebrochen ist)! An jenem Tag werden sie sich (in zwei Gruppen) aufspalten: Diejenigen, die ungläubig sind, sind es zu ihrem eigenen Nachteil. Diejenigen dagegen, die tun, was recht ist, sorgen (damit) für ihr eigenes Wohl. (Sie werden dereinst die Seligkeit erlangen.) Gott wird eben durch seine Huld denen, die glauben und tun, was recht ist, (reichlich) vergelten. (Aber) die Ungläubigen liebt er nicht. Und zu seinen Zeichen gehört es, daß er die Winde schickt, damit sie frohe Botschaft (mit der Aussicht auf Regen) bringen und er euch (durch den Regen, der das Wachstum fördert, etwas) von seiner Barmherzigkeit fühlen läßt, und damit (durch die Winde) die Schiffe - auf seinen Befehl - (auf dem Meer) fahren, und damit ihr danach strebt, daß er euch Gunst erweist (indem ihr auch auf dem Meer eurem Erwerb nachgehen könnt). Vielleicht würdet ihr dankbar sein. Wir haben doch schon vor dir Gesandte an ihr (jeweiliges) Volk geschickt. Und sie kamen mit den klaren Beweisen zu ihnen. (Die aber lehnten die Botschaft ab.) Da rächten wir uns an denen, die sich (durch die Ablehnung unserer Botschaft) versündigten (indem wir sie bestraften, während wir den Gläubigen halfen). Es war eine Verpflichtung für uns, den Gläubigen zu helfen. Gott ist es, der die Winde schickt. Und sie bringen Wolken auf. Er verbreitet sie dann am Himmel, (ganz) wie er will, und macht sie zu (einzelnen) Fetzen. Dann siehst du den Platzregen dazwischen herauskommen. Und wenn er die von seinen Dienern damit trifft, die er (damit treffen) will, sind sie gleich froh (und glücklich), während sie vorher, bevor er auf sie herabgesandt wurde, ganz verzweifelt waren. Schau doch auf die Spuren der Barmherzigkeit Gottes! (Schau) wie er die Erde (wieder) belebt, nachdem sie abgestorben war! Der kann (auch) die Toten (wieder) lebendig machen. Er hat zu allem die Macht. Und wenn wir einen (trockenen und heißen) Wind schicken und sie alles gelb werden (und absterben) sehen, bleiben sie danach (trotzdem) ungläubig (anstatt daraus auf die Vergänglichkeit alles irdischen zu schließen und sich zum Glauben an das Jenseits zu bekehren). Und du kannst nicht bewirken, daß die Toten hören (und aufnehmen, was du sagst), auch nicht, daß die Tauben (wenn du ihnen zurufst) den Zuruf hören, wenn sie (nun einmal) den Rücken kehren (und nicht hören wollen). Du kannst auch nicht die Blinden rechtleiten (so daß sie) von ihrem Irrtum (loskommen). Du kannst nur bewirken, daß diejenigen hören, die (von vornherein) an unsere Zeichen glauben und uns ergeben sind. Gott ist es, der euch geschaffen hat (indem ihr) aus (einem Zustand von) Schwäche (zur Welt kamet). Hierauf ließ er nach (einem Zustand von) Schwäche (im Kindesalter einen Zustand von) Kraft eintreten (indem ihr erwachsen und selbständig wurdet). Hierauf ließ er nach (einem Zustand von) Kraft (einen Zustand von) Schwäche (des Alters) und Greisenhaftigkeit eintreten. Er schafft, was er will, und ist der, der (alles) weiß und kann. Und am Tag, da die Stunde (des Gerichts) sich einstellt, werden die Sünder schwören (und beteuern), sie hätten (seit ihrem Tod) nur eine Stunde (im Grab) verweilt. - So verschroben waren sie (auch schon im diesseitigen Leben). - "Diejenigen, denen das Wissen und der (rechte) Glaube gegeben worden ist, sagen (dann zu ihnen): ""Ihr habt (vielmehr so lange Zeit, als von vornherein) in der Schrift Gottes (festgelegt war, von eurem Tod) bis zum Tag der Auferweckung (im Grab) verweilt. Und das ist (jetzt) der Tag der Auferweckung. Aber ihr wußtet (es) nicht.""" An jenem Tag nützt es dann denen, die gefrevelt haben, nichts, wenn sie sich entschuldigen. Ihnen werden (aber) auch keine Vorhaltungen (mehr) gemacht. (Denn dazu ist es dann zu spät.)“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 30:43-57)  

« nach oben

STIER (21.4. – 21.5.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2018:
„Alr. (Dies ist) eine Schrift, die wir (als Offenbarung) zu dir hinabgesandt haben, damit du die Menschen mit der Erlaubnis ihres Herrn aus der Finsternis ins Licht herausbringst, auf den Weg dessen, der mächtig und des Lobes würdig ist, (den Weg) Gottes, dem (alles) gehört, was im Himmel und auf Erden ist. Wehe den Ungläubigen im Hinblick auf eine heftige Strafe (die sie dereinst zu erwarten haben)! Diejenigen, die das diesseitige Leben dem Jenseits vorziehen und (ihre Mitmenschen) vom Wege Gottes abhalten und wünschen, daß er krumm sei (statt gerade), die sind völlig im Irrtum. Und wir haben keinen Gesandten (zu irgendeinem Volk) geschickt, außer (mit einer Verkündigung) in der Sprache seines Volkes, damit er ihnen Klarheit gibt. Gott führt nun irre, wen er will, und leitet recht, wen er will. Er ist der Mächtige und Weise. Und wir haben doch (seinerzeit) den Moses mit unseren Zeichen gesandt (mit dem Auftrag): Bring dein Volk aus der Finsternis heraus ins Licht, und mahne sie an die Tage Gottes (aus der früheren Heilsgeschichte)! Darin liegen Zeichen für jeden, der Geduld übt und sich dankbar erweist. "Und (damals) als Moses zu seinen Leuten sagte: ""Gedenket der Gnade, die Gott euch erwiesen hat! (Damals) als er euch von den Leuten Pharaos errettete, während sie euch eine schlimme Qual auferlegten und eure Söhne abschlachteten und (nur) eure Frauen am Leben ließen. Darin lag für euch eine schwere Prüfung vonseiten eures Herrn." "Und (damals) als euer Herr ankündigte: Wenn ihr dankbar seid, werde ich euch noch mehr (Gnade) erweisen. Wenn ihr aber undankbar seid (werdet ihr es büßen müssen). Meine Strafe ist heftig.""" "Moses sagte: ""Wenn ihr undankbar seid, ihr und alle, die auf der Erde sind (tut das Gott keinen Abbruch). Gott ist reich und des Lobes würdig.""" "Ist (denn) nicht die Kunde von denen, die vor euch lebten, zu euch gekommen, - von den Leuten von Noah, von `Aad und Thamuud und von denen, die (in den Generationen) nach ihnen lebten, und die nur Gott (alle) kennt? Ihre Gesandten kamen mit den klaren Beweisen zu ihnen. Aber da taten sie sich die Hand in den Mund und sagten: ""Wir glauben nicht an die Botschaft, die euch aufgetragen worden ist. Und wir hegen über das, wozu ihr uns auffordert, bedenklichen Zweifel.""" "Ihre Gesandten sagten: ""Ist denn über Gott (überhaupt) ein Zweifel möglich, den Schöpfer von Himmel und Erde? Er ruft euch (zum Glauben), damit er euch (etwas) von eurer Schuld vergibt und euch auf eine bestimmte Frist Aufschub gewährt."" Sie sagten: ""Ihr seid ja nur Menschen wie wir. Ihr wollt uns von den Göttern abhalten, denen unsere Väter (von jeher) gedient haben. Bringt uns doch einen deutlichen Beweis (für die Wahrheit eurer Sendung)!""" "Ihre Gesandten sagten zu ihnen: ""Wir sind (allerdings) nur Menschen wie ihr. Aber Gott erweist Gnade, wem von seinen Dienern er will. Und wir dürfen euch keinen Beweis bringen, außer mit Gottes Erlaubnis. Auf Gott sollen die Gläubigen (immer) vertrauen."“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 14:1-11)

Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2018:
„Aber wie können sie dich zum Schiedsrichter machen, wo sie doch die Thora haben, in der die Entscheidung Gottes vorliegt, und sich hierauf, nachdem diese Voraussetzung (zur richtigen Einsicht für sie) gegeben ist, (in Ungehorsam davon) abwenden? Sie kann man nicht als (wirklich) Gläubige bezeichnen. Wir haben (seinerzeit den Kindern Israel) die Thora herabgesandt, die (in sich) Rechtleitung und Licht enthält, damit die Propheten, die sich (Gott) ergeben haben, für diejenigen, die dem Judentum angehören, danach entscheiden, und (damit) die Rabbiner und Gelehrten nach der Schrift Gottes entscheiden, soweit sie ihrer Obhut anvertraut worden ist. Sie waren (ja) Zeugen darüber. lhr sollt nicht die Menschen fürchten, sondern mich. Und verschachert meine Zeichen nicht! Diejenigen, die nicht nach dem entscheiden, was Gott (in der Schrift) herabgesandt hat, sind die (wahren) Ungläubigen. Wir haben ihnen darin vorgeschrieben: Leben um Leben, Auge um Auge, Nase um Nase, Ohr um Ohr, Zahn um Zahn, und Verwundungen (ebenso. In allen Fällen ist) Wiedervergeltung (vorgeschrieben). Wenn aber einer Almosen damit gibt (indem er auf die Ausübung der Wiedervergeltung verzichtet), dann sei ihm das eine Sühne (für Vergehen, die er sich hat zuschuldenkommen lassen)! Diejenigen, die nicht nach dem entscheiden, was Gott (in der Schrift) herabgesandt hat, sind die (wahren) Frevler. Und wir ließen hinter ihnen her Jesus, den Sohn der Maria, folgen, daß er bestätige, was von der Thora vor ihm da war. Und wir gaben ihm das Evangelium, das (in sich) Rechtleitung und Licht enthält, damit es bestätige, was von der Thora vor ihm da war, und als Rechtleitung und Ermahnung für die Gottesfürchtigen.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 5:43-46)  

« nach oben

ZWILLINGE (22.5. – 21.6.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2018:
„Und diejenigen, die unsere Zeichen für Lüge erklären, sind taub und stumm (und tappen) im Finstern. Gott führt, wen er will, in die Irre. Und wen er will, den bringt er auf einen geraden Weg. Sag: Was meinst du wohl, wie es mit euch sein wird, gesetzt den Fall, die Strafe Gottes oder die Stunde des Gerichts kommt über euch? Werdet ihr (dann) zu jemand anderem beten als zu Gott, wenn (anders) ihr die Wahrheit sagt? Nein, zu ihm werdet ihr beten. Und dann wird er, wenn er will, das beheben, um dessetwillen ihr (zu ihm) betet. Und ihr werdet vergessen, was ihr (ihm jetzt an anderen Göttern) beigesellt. Wir haben doch schon vor dir an Gemeinschaften (Gesandte) geschickt, und wir haben Not und Ungemach über sie kommen lassen, damit sie sich vielleicht demütigen würden. Warum haben sie sich denn nicht gedemütigt, als unsere Gewalt über sie kam? Aber (nein), ihr Herz verhärtete sich, und der Satan ließ ihnen, was sie (an Sünde) taten, im schönsten Licht erscheinen. Und als sie vergessen hatten, womit sie gemahnt worden waren, machten wir ihnen alles zugänglich (was es an Glück und Wohlstand gibt). Als sie sich dann schließlich über das freuten, was sie erhalten hatten, kamen wir plötzlich (mit einem Strafgericht) über sie. Da waren sie auf einmal ganz verzweifelt. Und die Leute, die frevelten, wurden ausgerottet. Lob sei Gott, dem Herrn der Menschen in aller Welt! Sag: Was meint ihr wohl, wenn Gott euch das Gehör und das Gesicht wegnehmen und das Herz versiegeln würde? Was für ein Gott außer Gott könnte es euch zurückbringen? Schau, wie wir die Verse abwandeln! Hierauf wenden sie sich (trotzdem davon) ab. Sag: was meinst du wohl, wie es mit euch sein wird, gesetzt den Fall, die Strafe Gottes kommt - plötzlich (und unfaßbar) oder klar und deutlich (erkennbar) - über euch? Wird (dann etwa) jemand anders der Vernichtung preisgegeben als das Volk der Frevler? Wir schicken die Gesandten nur als Verkünder froher Botschaft und als Warner. Und diejenigen, die glauben und tun, was recht ist, brauchen (wegen des Gerichts) keine Angst zu haben, und sie werden (nach der Abrechnung am jüngsten Tag) nicht traurig sein. Diejenigen aber, die unsere Zeichen für Lüge erklären, werden dafür, daß sie (zeitlebens) gefrevelt haben, die Strafe (der Hölle) erleiden. Sag: Ich sage nicht zu euch, daß ich über die Vorräte verfüge, die Gott (in seinem Reichtum allein) besitzt, oder daß ich das Verborgene weiß. Auch nicht, daß ich ein Engel bin. Ich folge nur dem, was mir (als Offenbarung) eingegeben wird. Sag: Ist (etwa) der Blinde dem Sehenden gleich(zusetzen)? Denkt ihr denn nicht nach? Und warne damit diejenigen, die sich darauf gefaßt machen müssen, (dereinst) zu ihrem Herrn (zum Gericht) versammelt zu werden, und (die dann) außer ihm weder Freund noch Fürsprecher haben! Vielleicht werden sie gottesfürchtig sein. Und verstoß nicht (aus deiner Gemeinschaft), die morgens und abends in frommer Hingabe zu ihrem Herrn beten! Du brauchst sie (wegen ihrer früheren Taten) nicht zur Rechenschaft zu ziehen - so wie sie (ihrerseits) dich nicht zur Rechenschaft zu ziehen haben -, so daß du sie (etwa aus diesem Grund) verstoßen dürftest. Sonst würdest du zu den Frevlern gehören. "Und so haben wir (indem wir die Glücksgüter ungleich verteilten?) die einen von ihnen den anderen zur Versuchung werden lassen, so daß sie sagten: ""Hat (denn) Gott diesen da aus unserer Gemeinschaft (besondere) Gnade erwiesen (und damit uns anderen gegenüber bevorzugt)?"" Weiß nicht Gott am besten Bescheid über die, die dankbar sind?" Und wenn diejenigen, die an unsere Zeichen glauben, zu dir kommen, dann sag: Heil sei über euch! Euer Herr hat sich (den Gläubigen gegenüber?) zur Barmherzigkeit verpflichtet. Wenn (demnach) einer von euch in Unwissenheit Böses tut und dann später umkehrt und sich bessert (findet er Gnade). Gott ist barmherzig und bereit zu vergeben. So setzen wir euch die Verse auseinander. Und der Weg der Sünder soll (auf diese Weise) deutlich werden.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 6:39-55)

Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2018:
„Die Beduinen sind mehr (als die seßhaften Araber) dem Unglauben und der Heuchelei ergeben und eher geneigt, die Gebote, die Gott auf seinen Gesandten (als Offenbarung) herabgesandt hat, zu übersehen. Gott weiß Bescheid und ist weise. Und unter den Beduinen gibt es welche, die das, was sie spenden, als eine (lästige) Zahlungsverpflichtung betrachten, und (die) für euch (schlimme) Schicksalswendungen erwarten. (Aber nein!) Über sie (selber) wird eine schlimme Schicksalswendung kommen. Gott hört und weiß (alles). Jedoch gibt es unter den Beduinen (auch) welche, die an Gott und den jüngsten Tag glauben und (die) das, was sie spenden, als Möglichkeiten betrachten, Gott nahezukommen, - (das, was sie spenden) und die Worte des Segens, die der Gesandte (für sie) spricht. Ist dies nicht (wirklich) eine Möglichkeit für sie, (Gott) nahezukommen? Gott wird sie (dereinst) in seine Barmherzigkeit eingehen lassen. Er ist barmherzig und bereit zu vergeben. Diejenigen, die als erste gewonnen haben, nämlich die Auswanderer (aus Mekka) und die Helfer (aus Medina), und diejenigen, die ihnen in der Frömmigkeit gefolgt sind, - an denen hat Gott (dereinst) Wohlgefallen, und sie an ihm. Und er hat für sie Gärten bereit, in deren Niederungen Bäche fließen, und in denen sie ewig weilen werden. Das ist dann der gewaltige Gewinn. Und unter den Beduinen (die ihre Wohnsitze) in eurer Umgebung (haben) - wie auch unter den Bewohnern von Medina - gibt es welche, die Heuchler sind, (- Leute) die sich (ganz und gar) auf die Heuchelei verlegt haben. Du kennst sie nicht, aber wir. Wir werden sie (noch zu ihren Lebzeiten) doppelt bestrafen. Hierauf werden sie einer gewaltigen Strafe zugewiesen werden. (Es gibt unter ihnen aber) auch andere, die ihre Schuld bekennen. Sie vermengen rechtschaffenes und anderes, schlechtes Handeln miteinander. Vielleicht wendet Gott sich ihnen (gnädig) wieder zu. Gott ist barmherzig und bereit zu vergeben. Nimm aus ihrem Vermögen eine Almosengabe, um sie damit rein zu machen und zu läutern, und sprich den Segen über sie! Dein Segen ist eine Beruhigung für sie. Gott hört und weiß (alles). - Wissen sie (denn) nicht, daß Gott es ist, der die Buße von seinen Dienern annimmt und (daß er) der Empfänger der Almosengaben ist, und daß er der Gnädige und Barmherzige ist? Und sag: Tut (was ihr wollt)! Gott wird es dann sehen, (er) und sein Gesandter und die Gläubigen. Und ihr werdet (dereinst beim Gericht) vor den gebracht werden, der über das, was verborgen, und was allgemein bekannt ist, Bescheid weiß. Dann wird er euch Kunde geben über das, was ihr (in eurem Erdenleben) getan habt. - Und mit (wieder) anderen (von den Beduinen und den Bewohnern von Medina) wird zugewartet, bis Gott über sie entscheidet. Entweder bestraft er sie, oder er wendet sich ihnen (gnädig) wieder zu. Gott weiß Bescheid und ist weise.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:97-106)  

« nach oben

KREBS (22.6. – 22.7.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2018:
„ "Und (damals) als sie sagten: ""O Gott! Wenn das (was uns hier vorgetragen wird) die Wahrheit ist (und) von dir (kommt), dann laß (doch) Steine vom Himmel auf uns (herab) regnen oder bring (irgendeine andere) schmerzhafte Strafe über uns!""" Und Gott konnte sie unmöglich bestrafen, während du (noch) unter ihnen weiltest. Er hätte sie auch nicht bestraft, wenn sie (sich eines Besseren besonnen und) um Vergebung gebeten hätten. Aber warum sollte Gott sie (nunmehr) nicht bestrafen, wo sie (euch) doch von der heiligen Kultstätte abhalten? Sie sind (ja) auch nicht seine Freunde. Das sind nur die Gottesfürchtigen. Aber die meisten von ihnen wissen (es) nicht. Ihr Gebet beim Haus (der Ka`ba) besteht nur aus Pfeifen und Klatschen. Jetzt bekommt ihr dafür, daß ihr ungläubig waret, die Strafe (der Hölle) zu fühlen. Diejenigen, die ungläubig sind, geben ihr Vermögen aus, um (ihre Mitmenschen) vom Wege Gottes abzuhalten. Sie werden es nun (für diesen Zweck) ausgeben. Hierauf wird es ein (schmerzliches) Bedauern für sie sein (so gehandelt zu haben). Hierauf werden sie besiegt werden. Und diejenigen, die ungläubig sind, werden (dereinst) zur Hölle versammelt werden. Gott will (auf diese Weise) das Schlechte vom Guten scheiden und das Schlechte aufeinander tun und alles zusammenhäufen und in die Höllen bringen. Das sind die, die (letzten Endes) den Schaden haben. Sag zu denjenigen, die ungläubig sind: Wenn sie (mit ihrem gottlosen Treiben) aufhören, wird ihnen vergeben, was bereits geschehen ist. Aber wenn sie (es) (künftig) wieder tun, - nun, ist das Beispiel der Früheren schon dagewesen. (Auch sie wird dann dasselbe Los treffen.) Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Gott verehrt wird! Wenn sie jedoch (mit ihrem gottlosen Treiben) aufhören (und sich bekehren), so durchschaut Gott wohl, was sie tun. Wenn sie sich aber abwenden (und euch weiter Widerstand leisten), müßt ihr wissen, daß Gott euer Schutzherr ist. Welch trefflicher Schutzherr und Helfer! Und ihr müßt wissen: Wenn ihr irgendwelche Beute macht, gehört der fünfte Teil davon Gott und dem Gesandten und den Verwandten, den Waisen, den Armen und dem, der unterwegs ist. (Richtet euch danach) wenn (anders) ihr an Gott glaubt und (an) das, was wir auf unseren Diener (Mohammed) am Tag der Unterscheidung hinabgesandt haben, - am Tag, da die beiden Haufen aufeinanderstießen! Gott hat zu allem die Macht.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 8:32-41)

Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2018:
„Die Werke derer, die an ihren Herrn nicht glauben, sind der Asche zu vergleichen, der an einem stürmischen Tag der Wind heftig zusetzt. Sie haben (dereinst) keine Gewalt über etwas von dem, was sie (im Erdenleben) erworben haben. Das ist der Irrtum, der weit (vom Weg) abführt. Hast du denn nicht gesehen, daß Gott Himmel und Erde wirklich (und wahrhaftig) geschaffen hat? Wenn er will, läßt er euch vergehen und eine neue Schöpfung nachkommen (und eure Stelle einnehmen). Das fällt Gott nicht schwer. "Und sie kommen (beim jüngsten Gericht) allesamt (aus der Masse der übrigen Menschen) vor Gott heraus (und werden zur Höllenstrafe verurteilt). Und die Schwachen sagen zu denen, die (zu Lebzeiten) hochmütig waren: ""Wir haben euch (im Erdenleben) Gefolgschaft geleistet. Werdet ihr uns nun hinsichtlich der Strafe Gottes (irgend) etwas helfen?"" Sie sagen: ""Wenn Gott uns rechtgeleitet hätte, hätten wir euch (ebenfalls) rechtgeleitet. Für uns ist es gleich, ob wir Ungeduld zeigen oder geduldig bleiben. Es gibt (so oder so) kein Entrinnen für uns.""" "Und der Satan sagt, nachdem die Angelegenheit (durch das jüngste Gericht) entschieden ist: ""Gott hat euch ein wahres Versprechen gegeben. Aber ich habe euch ein Versprechen gegeben und (es) euch dann gebrochen. Und ich hatte keine Vollmacht über euch. Ich habe euch vielmehr (nur) gerufen, und ihr habt mir Gehör geschenkt. Deshalb tadelt mich nicht! Tadelt euch selber! Ich kann weder euch, noch könnt ihr mir zu Hilfe kommen. Ich bestreite es, daß ihr mich früher (Gott) beigesellt habt."" Die Frevler haben (dereinst) eine schmerzhafte Strafe zu erwarten." "Diejenigen aber, die glauben und tun, was recht ist, dürfen in Gärten eingehen, in deren Niederungen Bäche fließen, und - mit der Erlaubnis ihres Herrn - (ewig) darin weilen. Und sie werden darin mit ""Heil!"" begrüßt."“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 14:18-23)  

« nach oben

LÖWE (23.7. – 23.8.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2018:
„"Und dein Herr hat bestimmt, daß ihr ihm allein dienen sollt. Und zu den Eltern (sollt ihr) gut sein. Wenn eines von ihnen (Vater oder Mutter) oder (alle) beide bei dir (im Haus) hochbetagt geworden (und mit den Schwächen des Greisenalters behaftet) sind, dann sag nicht ""Pfui!"" zu ihnen und fahr sie nicht an, sondern sprich ehrerbietig zu ihnen," "und senke für sie in Barmherzigkeit den Flügel der Selbsterniedrigung und sag: ""Herr! Erbarm dich ihrer (ebenso mitleidig), wie sie mich aufgezogen haben, als ich klein (und hilflos) war!""" Euer Herr weiß sehr wohl, was ihr in euch bergt. (Er erkennt) falls ihr rechtschaffen seid (euren guten Willen an, auch wenn ihr seinen Geboten nicht durchweg nachzukommen vermögt). Den Bußfertigen ist er bereit zu vergeben. Und gib dem Verwandten, was ihm (von Rechts wegen) zusteht, ebenso dem Armen und dem, der unterwegs ist! Aber sei (dabei) nicht ausgesprochen verschwenderisch! Diejenigen, die verschwenderisch sind, sind Brüder der Satane. Und der Satan ist seinem Herrn gegenüber undankbar. Und falls du dich von ihnen abwendest (ohne ihnen etwas zu geben), indem du erwartest, daß dein Herr, wie du hoffst, sich (ihrer) erbarmen wird, dann sprich (wenigstens) begütigend zu ihnen! Mach nicht, daß deine Hand (gleichsam) an deinen Hals gefesselt ist! Aber streck sie (auch) nicht vollständig aus (indem du hemmungslos Geschenke austeilst), damit du (schließlich) nicht getadelt und (aller Mittel) entblößt dasitzt! Dein Herr teilt den Unterhalt (reichlich) zu, wem er will, und begrenzt (ihn auch wieder). Er kennt und durchschaut seine Diener. Und tötet nicht eure Kinder aus Furcht vor Verarmung! Wir bescheren ihnen und euch (den Lebensunterhalt). Sie zu töten ist eine schwere Verfehlung. Und laßt euch nicht auf Unzucht ein! Das ist etwas Abscheuliches - eine üble Handlungsweise! Und tötet niemand, den (zu töten) Gott verboten hat, außer wenn ihr dazu berechtigt seid! Wenn einer zu Unrecht getötet wird, geben wir seinem nächsten Verwandten (walie) Vollmacht (zur Rache). Er soll (aber) dann im Töten nicht maßlos sein (und sich mit der bloßen Talio begnügen). Ihm wird ja (beim Vollzug der Rache) geholfen. Und tastet das Vermögen der Waise nicht an, es sei denn auf die (denkbar) beste Art! (Laßt ihr Vermögen unangetastet) bis sie volljährig geworden ist (und selber darüber verfügen darf)! Und erfüllt die Verpflichtung (die ihr eingeht)! Nach der Verpflichtung wird (dereinst) gefragt. Und gebt, wenn ihr zumeßt, volles Maß und wägt mit der richtigen Waage! So ist es am besten (für euch) und nimmt am ehesten einen guten Ausgang. Und geh nicht einer Sache nach, von der du kein Wissen hast! Gehör, Gesicht und Verstand, - für all das wird (dereinst) Rechenschaft verlangt. Und schreite nicht ausgelassen (und überheblich) auf der Erde einher! Du kannst (ja) weder ein Loch in die Erde machen noch die Berge an Höhe erreichen. Jedes derartige schlechte Verhalten ist deinem Herrn zuwider. Das ist (etwas) von dem, was dein Herr dir an Weisheit eingegeben hat. Setz nicht Gott einen anderen Gott zur Seite, damit du (schließlich) nicht der Hölle verfällst, getadelt und verworfen! Hat denn euer Herr (etwa) für euch (Menschen) die Söhne ausersehen und sich (selber) aus dem Kreis der Engel weibliche Wesen (als Teilhaber) genommen? Was ihr (mit dieser eurer Behauptung) aussagt, ist unerhört. Und wir haben doch (die Verkündigung) in diesem Koran (verschiedentlich) abgewandelt, damit sie sich mahnen lassen würden. Aber das bestärkt sie nur noch in ihrer ablehnenden Haltung."
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 17:23-41)

Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2018:
„Das Paradies, das den Gottesfürchtigen versprochen ist, ist so beschaffen: In seinen Niederungen fließen Bäche. Und es hat andauernd Früchte und Schatten. Das ist der Lohn derer, die gottesfürchtig sind. Das letzte Ziel der Ungläubigen aber ist das Höllenfeuer. Diejenigen, denen wir die Schrift gegeben haben, freuen sich über das, was zu dir (als Offenbarung) herabgesandt worden ist. Aber von den Gruppen gibt es welche, die einen Teil davon nicht anerkennen. Sag: Mir wurde nichts anderes befohlen, als Gott zu dienen und ihm nicht (andere Götter) beizugesellen. Zu ihm rufe ich (die Menschen), und bei ihm kehre ich (dereinst) ein. So (wie er dir vorliegt) haben wir ihn als eine arabische Entscheidung hinabgesandt. Solltest du aber nach (all) dem Wissen, das dir (von Gott her) zugekommen ist, ihren (persönlichen) Neigungen folgen (und den wahren Glauben aufgeben), dann hast du Gott gegenüber weder Freund noch Beschützer. Und wir haben doch schon vor dir Gesandte (zu den Menschen) geschickt und haben ihnen (wie anderen Sterblichen) Gattinnen und Nachkommenschaft gegeben. Und kein Gesandter darf (als Beweis für seine Wahrhaftigkeit) ein Zeichen bringen, außer mit Gottes Erlaubnis. Jede (den einzelnen Menschen oder ganzen Völkern gesetzte) Frist hat eine Bestimmung (durch die sie von vornherein festgelegt ist). Und Gott löscht (seinerseits), was er will, aus, oder läßt es bestehen. Bei ihm ist die Urschrift (in der alles verzeichnet ist). Wir mögen dich etwas von dem, was wir ihnen androhen, (noch persönlich) erleben lassen oder dich abberufen (ehe das Strafgericht hereinbricht). Du hast so oder so nur die Botschaft auszurichten. Wir aber haben abzurechnen. Haben sie denn nicht gesehen, daß wir über das Land kommen, indem wir es an seinen Enden kürzen (und damit ihren Machtbereich einschränken)? Gott (allein) entscheidet. Und es gibt niemanden, der seine Entscheidung revidieren würde. Und er ist schnell im Abrechnen. Schon diejenigen, die vor ihnen lebten, haben Ränke geschmiedet. Aber alles Ränkeschmieden kommt (in Wahrheit nur) Gott zu. Er weiß, was ein jeder begeht. Und die Ungläubigen werden (schon noch zu) wissen (bekommen), wer (dereinst) die letzte Behausung zu erwarten hat. "Und diejenigen, die ungläubig sind, sagen: ""Du bist nicht (von Gott als Bote zu uns) gesandt."" Sag: Gott genügt als Zeuge zwischen mir und euch, (er) und diejenigen, die das Wissen der Schrift besitzen."“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 13:35-43)  

« nach oben

JUNGFRAU (24.8. – 23.9.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2018:
„(Damals) als ihr auf der näheren Talseite waret, und sie auf der ferneren, und die Reiter (der Karawane) unterhalb von euch! Und wenn ihr euch gegenseitig zu einem Treffen verabredet hättet, wäret ihr über die Verabredung nicht einig geworden. Aber (es kam durch höhere Fügung zum Treffen) damit Gott eine Sache entscheide, die ausgeführt werden sollte, (und) damit diejenigen, die (dabei) umkamen, auf Grund eines klaren Beweises umkämen, und diejenigen, die am Leben blieben, (ebenfalls) auf Grund eines klaren Beweises am Leben bleiben würden. Gott hört und weiß (alles). (Damals) als Gott sie dir in deinem Traum gering (an Zahl) erscheinen ließ. Wenn er sie dir zahlreich hätte erscheinen lassen, hättet ihr (es) aufgegeben (weiter zu kämpfen) und miteinander über die Angelegenheit gestritten. Aber Gott hat (euch) bewahrt. Er weiß Bescheid über das, was die Menschen in ihrem Innern (an Gedanken und Gesinnungen) hegen. Und (damals) als er sie beim Beginn des Treffens in euren Augen gering (an Zahl) erscheinen ließ, und (als) er (umgekehrt) euch in ihren Augen geringfügig machte! (Das alles geschah) damit Gott eine Sache entscheide, die ausgeführt werden sollte. Und vor Gott werden (dereinst) die Angelegenheiten (alle zur letzten Entscheidung) gebracht werden.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 8:42-44)

Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2018:
„Eine Aufkündigung (des bisherigen Rechtsverhältnisses und Friedenszustandes) von seiten Gottes und seines Gesandten (gerichtet) an diejenigen von den Heiden, mit denen ihr eine bindende Abmachung eingegangen habt: - Zieht nun vier Monate (unbehelligt) im Land umher! Ihr müßt aber wissen, daß ihr euch dem Zugriff Gottes nicht werdet entziehen können, und daß Gott die Ungläubigen (früher oder später) zuschanden machen wird -; und eine Ansage von seiten Gottes und seines Gesandten an die Leute (allesamt, veröffentlicht) am Tag der großen Pilgerfahrt, (des Inhalts) daß Gott und sein Gesandter der Heiden ledig sind (und ihnen für nichts mehr garantieren). - Wenn ihr euch nun bekehrt, ist das besser für euch. Wenn ihr euch aber abwendet (und die Botschaft des Islam weiter ablehnt), müßt ihr wissen, daß ihr euch dem Zugriff Gottes nicht werdet entziehen können. Und verkünde denen, die ungläubig sind, (daß sie dereinst) eine schmerzhafte Strafe (zu erwarten haben)! - Ausgenommen diejenigen von den Heiden, mit denen ihr eine bindende Abmachung eingegangen habt, und die euch hierauf in nichts (von euren vertraglichen Rechten) haben zu kurz kommen lassen und niemanden gegen euch unterstützt haben. Ihnen gegenüber müßt ihr die mit ihnen getroffene Abmachung vollständig einhalten, bis die ihnen zugestandene Frist abgelaufen ist. Gott liebt die, die (ihn) fürchten. Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo (immer) ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf! Wenn sie sich aber bekehren, das Gebet verrichten und die Almosensteuer geben, dann laßt sie ihres Weges ziehen! Gott ist barmherzig und bereit zu vergeben. Und wenn einer von den Heiden dich um Schutz angeht, dann gewähre ihm Schutz, bis er das Wort Gottes hören kann! Hierauf laß ihn (unbehelligt) dahin gelangen, wo er in Sicherheit ist! Dies (sei ihnen zugestanden) weil es Leute sind, die nicht Bescheid wissen. Wie sollte es denn für die Heiden bei Gott und bei seinem Gesandten, ein Bundesverhältnis geben (das ihnen gegenüber einzuhalten wäre) - ausgenommen (für) diejenigen, mit denen ihr bei der heiligen Kultstätte, eine bindende Abmachung eingegangen habt? Sofern diese euch Wort halten, müßt (auch) ihr ihnen Wort halten. Gott liebt die, die (ihn) fürchten.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:1-7)  

« nach oben

WAAGE (24.9. – 23.10.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2018:
„"Und so beschwatzte er sie, indem er (sie) betörte. Als sie nun von dem Baum gegessen hatten, wurde ihnen ihre Scham kund, und sie begannen, Blätter (von Bäumen) des Paradieses über sich zusammenzuheften. Und ihr Herr rief ihnen zu: ""Habe ich euch nicht jenen Baum verboten und euch gesagt: Der Satan ist euch ein ausgemachter Feind?""" "Sie sagten: ""Herr! Wir haben (indem wir dein Verbot mißachteten) gegen uns selber gefrevelt. Wenn du uns nicht vergibst und dich unser erbarmst, werden wir (dereinst) zu denen gehören, die den Schaden haben.""" "Gott sagte: ""Geht hinab (auf die Erde)! Ihr seid (künftig) einander feind. Und ihr sollt auf der Erde (euren) Aufenthalt haben, und Nutznießung auf eine (beschränkte) Zeit.""" "Er sagte: ""Auf ihr werdet ihr leben und auf ihr sterben, und aus ihr werdet ihr (dereinst bei der Auferstehung wieder) hervorgebracht werden.""" Ihr Kinder Adams! Wir haben Kleidung auf euch herabgesandt, daß sie eure Scham verberge, und Schmuck. Aber die Kleidung der Gottesfurcht, die ist besser (als die Kleidung, die nur äußerlich die Scham verhüllt). Das ist (eines) von den Zeichen Gottes. Vielleicht würden sie sich mahnen lassen. Ihr Kinder Adams! Lasset der Satan euch nur nicht in Versuchung führen, wie er (einst) eure Stammeltern (in Versuchung geführt und) aus dem Paradies vertrieben hat, indem er ihnen (gewissermaßen) ihre Kleider auszog, um sie ihre Scham sehen zu lassen! Er und seine Sippschaft sehen euch, wobei ihr sie nicht seht. Denen, die nicht glauben, haben wir die Satane zu Freunden gemacht. "Und wenn sie etwas Abscheuliches begehen, sagen sie: ""Wir haben es als Brauch unserer Väter vorgefunden, und Gott hat es uns befohlen."" Sag: Gott befiehlt nichts Abscheuliches. Wollt ihr (denn) gegen Gott etwas aussagen, wovon ihr kein Wissen habt?" Sag: Mein Herr hat befohlen, Gerechtigkeit zu üben, und (er hat befohlen) ihr sollt euer Antlitz bei jeder Kultstätte (auf ihn) richten und zu ihm beten, indem ihr euch in eurem Glauben ganz auf ihn einstellt. So wie er euch (bei eurer Erschaffung) ein erstes Mal gemacht hat, werdet ihr (dereinst bei der Auferstehung durch Gottes Allmacht zum Dasein) zurückkehren. Einen Teil (von den Menschen) hat er rechtgeleitet. An einem (anderen) Teil ist der Irrtum (der ihm vorherbestimmt war) in Erfüllung gegangen. Sie haben sich die Satane an Gottes Statt zu Freunden genommen und meinen, sie seien rechtgeleitet.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:22-30) 

Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2018:
„Und wenn wir den Menschen eine Probe unserer Barmherzigkeit erleben lassen und sie ihm hierauf (wieder) entziehen, ist er ganz verzweifelt und undankbar. "Wenn wir ihn aber, nachdem Ungemach über ihn gekommen ist, etwas Angenehmes erleben lassen, sagt er bestimmt (wie wenn alles von selber geschehen wäre): ""Das Unheil ist von mir weggegangen."" Er ist (dann) froh und prahlerisch. -" Ausgenommen diejenigen, die geduldig sind und tun, was recht ist. Die haben (dereinst) Vergebung und einen hohen Lohn zu erwarten. "Vielleicht möchtest du etwas von dem, was dir (als Offenbarung) eingegeben wird, auslassen und fühlst dich dadurch bedrückt. (Darum) daß sie sagen: ""Warum ist (denn) nicht ein Schatz auf ihn herabgesandt worden oder ein Engel mit ihm gekommen?"" Du bist (aber) nur ein Warner. Und Gott ist Sachwalter über alles." "Oder sie sagen: ""Er hat ihn (seinerseits) ausgeheckt."" Sag: Dann bringt doch zehn Suren bei, die ihm gleich, und die (von euch) ausgeheckt sind, und ruft, wenn (anders) ihr die Wahrheit sagt, an, wen ihr an Gottes Statt (als Zeugen für die Wahrheit eurer Aussage aufzutreiben) vermögt!" Wenn sie euch dann kein Gehör schenken, müßt ihr wissen, daß er eben mit Gottes Wissen herabgesandt worden ist, und daß es keinen Gott gibt außer ihm. Wollt ihr denn nicht (ihm) ergeben sein? Denjenigen, denen der Sinn nach dem diesseitigen Leben und seinem Flitter steht, zahlen wir ihre (verdienstlichen) Handlungen (bereits) in ihm voll heim, und ihnen wird in ihm nichts abgezwackt. Das sind die, die im Jenseits nur das Höllenfeuer zu erwarten haben. Und hinfällig ist (dann), was sie in ihm gemacht, und zunichte wird, was sie (zeitlebens) getan haben. Ist denn einer, dem ein klarer Beweis von seiten seines Herrn vorliegt, während ein Zeuge von ihm ihn verliest und die Schrift Moses ihm als Richtschnur und (Erweis der göttlichen) Barmherzigkeit vorausgegangen ist (gleich einem, der gegen Gott lügnerische Behauptungen ausheckt)? Sie (die die richtige Einsicht haben) glauben daran. Wer aber von den Gruppen nicht daran glaubt, dessen Stelldichein ist (dereinst) das Höllenfeuer. Du darfst nicht darüber im Zweifel sein. Es ist die Wahrheit (die) von deinem Herrn (kommt). Aber die meisten Menschen glauben nicht. "Und wer ist frevelhafter, als wer gegen Gott eine Lüge ausheckt? Die (die das tun) werden (am Tag des Gerichts) ihrem Herrn vorgeführt werden. Und die Zeugen werden sagen: ""Das sind die, die gegen ihren Herrn gelogen haben."" Ja, Gottes Fluch kommt über die Frevler," die (ihre Mitmenschen) vom Wege Gottes abhalten und wünschen, daß er krumm sei (statt gerade), und die nicht an das Jenseits glauben. Die konnten sich auf der Erde (ihm) nicht entziehen. Und sie haben außer Gott keine Freunde. Die Strafe wird ihnen verdoppelt werden. Sie vermochten (zeitlebens) nicht zu hören und konnten nicht sehen.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 11:9-20)  

« nach oben

SKORPION (24.10. – 22.11.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2018:
„Almr. Dies sind die Verse der Schrift. Und was (als Offenbarung) von deinem Herrn zu dir herabgesandt ist, ist die Wahrheit. Aber die meisten Menschen glauben nicht. Gott ist es, der die Himmel, ohne daß ihr (irgendwelche) Stützen sehen würdet, emporgehoben und sich daraufhin auf dem Thron zurechtgesetzt hat (um die Welt zu regieren). Und er hat die Sonne und den Mond in den Dienst (der Menschen) gestellt - jedes (der beiden Gestirne) läuft (seine Bahn) auf eine bestimmte Frist. Er dirigiert (von seinem Thron aus) den Logos. Er setzt die Zeichen auseinander. Vielleicht würdet ihr euch davon überzeugen lassen, daß ihr (dereinst) eurem Herrn begegnen werdet. Und er ist es, der die Erde (wie einen Teppich) ausgebreitet und auf ihr feststehende (Berge) und Flüsse gemacht hat. Und von allen Früchten hat er auf ihr ein Paar gemacht. Und er läßt die Nacht über den Tag kommen. Darin liegen Zeichen für Leute, die nachdenken. Und auf der Erde gibt es in (unmittelbarer) Nachbarschaft voneinander Landstrecken (unterschiedlicher Art), und Gärten mit Weinstöcken, und (es gibt auf ihr) Getreide und Palmen mit Doppel- und mit Einzelstämmen (aus einer einzigen Wurzel), (alles) bewässert mit ein und demselben Wasser. Und wir zeichnen die einen von ihnen vor den anderen im Fruchtertrag aus. Darin liegen Zeichen für Leute, die Verstand haben. "Wenn du dich (schon über die Ungläubigen) wunderst, so hat man (in der Tat) Grund, sich darüber zu wundern, daß sie sagen: ""Sollen wir etwa, wenn wir (erst einmal gestorben und zu) Erde (geworden) sind, in einer neuen Schöpfung (wieder am Leben) sein?"" Das sind diejenigen, die an ihren Herrn nicht glauben. Die haben (dereinst die Hände in) Fesseln an ihrem Hals. Und sie werden Insassen des Höllenfeuers sein und (ewig) darin weilen." Sie wollen das Schlechte vor dem Guten eilends von dir haben (indem sie von dir verlangen, du sollest deine Drohung mit dem Gericht wahr machen). Dabei hat es doch schon vor ihnen Fälle gegeben, in denen (von Gott) exemplarische Strafen verhängt wurden. Dein Herr ist (zwar immer) bereit, den Menschen trotz ihrer Frevelhaftigkeit zu vergeben. Aber er verhängt (auch) schwere Strafen. "Und diejenigen, die ungläubig sind, sagen: ""Warum ist (denn) auf ihn (zur Bestätigung seiner Sendung) kein Zeichen von seinem Herrn herabgesandt worden?"" Du bist (aber) nur ein Warner. Und jedes Volk hat einen (solchen, von Gott gesandten) Führer." Gott weiß, was jedes weibliche Wesen (als Frucht des Leibes in sich) trägt, und (er weiß) wenn der Leib (der werdenden Mütter an Umfang) abnimmt, und wenn er zunimmt. Alles hat bei ihm sein Maß (und Ziel). (Er ist es) der über das, was verborgen, und was allgemein bekannt ist, Bescheid weiß, und der groß und erhaben ist. Es ist gleich, ob einer von euch etwas im geheimen sagt, oder ob er es laut äußert, und ob einer sich bei Nacht versteckt hält oder bei Tag (offen) umhergeht. Er (der Gesandte) hat Beschützer vor und hinter sich, die ihn auf Gottes Geheiß behüten. Gott verändert nichts an einem Volk, solange sie nicht (ihrerseits) verändern, was sie an sich haben. Aber wenn Gott mit einem Volk Böses vorhat, läßt es sich nicht mehr abwenden. Und sie haben außer ihm keinen Helfer. Er ist es, der euch (wenn es gewittert) den Blitz sehen läßt. (Dann seid ihr) in Furcht (vom Blitz erschlagen oder sonst wie geschädigt zu werden) und (zugleich) in Verlangen (nach dem Regen, den das Gewitter mit sich zu bringen pflegt). Und er läßt schweres Gewölk entstehen. Und der Donner lobpreist ihn, und (desgleichen) die Engel, aus Furcht vor ihm. Er schickt die (Blitze und) Donnerschläge und trifft damit, wen er will. Dabei streiten sie über Gott, wo er (sich doch so gewaltig zeigt und) voller Tücke ist.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 13:5-13) 

Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2018:
„Und Gott kann unmöglich Leute irreführen, nachdem er sie (erst einmal) rechtgeleitet hat, ohne ihnen vorher klarzumachen, wovor sie sich zu fürchten haben. Er weiß über alles Bescheid. Gott (allein) hat die Herrschaft über Himmel und Erde. Er macht lebendig und läßt sterben. Außer ihm habt ihr weder Beschützer noch Helfer. Gott hat sich doch (seinerzeit) dem Propheten (gnädig) wieder zugewandt, (ihm) und den Auswanderern (aus Mekka) und den Helfern (aus Medina), die ihm in der Stunde der Bedrängnis folgten, nachdem eine Gruppe von ihnen mit dem Herzen beinahe (vom rechten Weg) abgeschweift wäre. Hierauf hat er sich ihnen (gnädig) wieder zugewandt. Er ist mitleidig und barmherzig gegen sie. Auch den Dreien (hat er sich gnädig wieder zugewandt), die zurückgelassen wurden (anstatt ins Feld mitgenommen zu werden, aber nachträglich bereuten), bis ihnen angst und bange wurde und es ihnen das Herz zuschnürte und sie meinten, daß es vor Gott keine Zuflucht gebe, außer (eben) zu ihm. Hierauf wandte er sich ihnen (gnädig) wieder zu, damit sie (auch ihrerseits) umkehren (und Buße tun) würden. Gott ist der Gnädige und Barmherzige. Ihr Gläubigen! Fürchtet Gott und haltet es mit denen, die die Wahrheit sagen! Die Bewohner von Medina und die Beduinen (die ihre Wohnsitze) in ihrer Umgebung (haben) dürfen nicht vom (Feldzug mit dem) Gesandten Gottes zurückbleiben und sich ihm abgeneigt zeigen. Dies deshalb, weil sie weder um Gottes willen Durst, Mühsal oder Hunger zu leiden haben noch einen Einfall machen, der den Groll der Ungläubigen hervorruft, noch auch einem Feind (irgendwie) Abbruch tun, ohne daß ihnen dafür eine rechtschaffene Tat gutgeschrieben würde. Gott bringt diejenigen, die tun, was recht ist, nicht um ihren Lohn. Und sie geben weder eine kleine noch eine große Spende, und sie überqueren (im Kampf gegen die Ungläubigen) kein Tal, ohne daß es ihnen gutgeschrieben würde, damit Gott ihnen (dereinst) ihre besten Taten vergelte (ohne ihre schlechten Taten anzurechnen). Und die Gläubigen können unmöglich geschlossen (zur Belehrung über religiöse Angelegenheiten nach Medina) ausrücken. Warum rückt dann (aber) nicht von jeder Abteilung von ihnen (wenigstens) eine Gruppe aus, damit sie sich in der Religion (des Islam) unterweisen lassen und ihre Leute (vor der Strafe Gottes) warnen, wenn sie zu ihnen zurückkommen? Vielleicht werden sie sich (dann) in acht nehmen (und Buße tun).“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:115-122)  

« nach oben

SCHÜTZE (23.11. – 21.12.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2018:
„Und sie haben sich an Gottes Statt Götter genommen, um durch sie zu Macht (und Ansehen) zu kommen. Aber nein! Sie werden (dereinst) die Tatsache, daß sie von ihnen verehrt worden sind, abstreiten und gegen sie eingestellt sein. Hast du nicht gesehen, daß wir die Satane über die Ungläubigen gesandt haben, damit sie sie aufhetzen? Verlange nun nicht (daß) schleunig etwas gegen sie (unternommen wird)! Wir zählen ihnen genau ab (was ihnen an Frist noch zusteht). Am Tag (des Gerichts), da wir die Gottesfürchtigen wie eine Abordnung zum Barmherzigen versammeln und die Sünder zur Hölle hinabtreiben, vermögen sie keine Fürsprache (zu erlangen), es sei denn, einer hat beim Barmherzigen ein (bindendes) Versprechen erhalten. "Sie sagen: ""Der Barmherzige hat sich ein Kind zugelegt.""" (Sag:) Da habt ihr etwas Schreckliches begangen. Schier brechen die Himmel (aus Entsetzen) darüber auseinander und spaltet sich die Erde und stürzen die Berge in sich zusammen, daß sie dem Barmherzigen ein Kind zuschreiben. Dem Barmherzigen steht es nicht an, sich ein Kind zuzulegen. Es gibt niemanden im Himmel und auf Erden, der (dereinst) nicht als Diener zum Barmherzigen kommen würde. Er hat sie (alle) gezählt und errechnet. Und sie alle werden am Tag der Auferstehung einzeln zu ihm kommen. Denen, die glauben und tun, was recht ist, wird der Barmherzige (dereinst) Liebe zukommen lassen. Wir haben ihn (indem wir ihn) eigens in deiner Sprache (eingegeben haben) dir leicht gemacht, damit du den Gottesfürchtigen mit ihm frohe Botschaft bringst und streitsüchtige Leute mit ihm warnst. Und wie viele Generationen haben wir vor ihnen zugrunde gehen lassen! Spürst du etwa (noch) irgendjemand von ihnen, oder hörst du von ihnen (noch) einen Laut?“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 19:81-98)

Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2018:
„Denen, die unsere Zeichen für Lüge erklären und sie hochmütig ablehnen, werden (dereinst) die Tore des Himmels nicht geöffnet, und sie werden so lange nicht in das Paradies eingehen, bis ein Kamel in ein Nadelöhr eingeht. So vergelten wir (dereinst) den Sündern. Sie bekommen die Hölle zum Lager. Und auf ihnen sind Decken (aus Höllenfeuer). So vergelten wir (dereinst) den Frevlern. Diejenigen aber, die glauben und tun, was recht ist - wir verlangen von niemand mehr, als er (zu leisten) vermag -, werden Insassen des Paradieses sein und (ewig) darin weilen. "Wir nehmen dann von ihnen weg, was sie an Gehässigkeit in ihrem Inneren hegen (so daß sie brüderlich zusammenhalten). Bäche fließen zu ihren Füßen. Und sie sagen: ""Lob sei Gott, der uns hierher rechtgeleitet hat! Wir hätten unmöglich die Rechtleitung gefunden, wenn nicht Gott uns rechtgeleitet hätte. Die Gesandten unseres Herrn haben wirklich die Wahrheit gebracht."" Und ihnen wird zugerufen: ""Dies ist nun das Paradies. Ihr habt es als Erbe erhalten (zum Lohn) für das, was ihr (in eurem Erdenleben) getan habt.""" "Und die Insassen des Paradieses rufen den Insassen des Höllenfeuers zu: ""Wir haben gefunden, daß das, was unser Herr uns versprochen hat, wahr ist. Habt ihr denn nicht (auch) gefunden, daß das, was euer Herr versprochen hat, wahr ist?"" Sie sagen: ""Ja!"" Da kündigt ein Herold unter ihnen an: ""Gottes Fluch kommt (nun) über die Frevler," "die (ihre Mitmenschen) vom Wege Gottes abhalten und wünschen, daß er krumm sei (statt gerade), und die nicht an das Jenseits glauben.""“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:40-45)  

« nach oben

STEINBOCK (22.12. – 20.1.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2018:
„"Der Mensch sagt (in seinem Unverstand): ""Werde ich (etwa), wenn ich (erst einmal) gestorben bin, lebendig (aus der Erde wieder) hervorgebracht werden?""" Bedenkt er denn nicht, daß wir ihn vorher geschaffen haben, während er (bis dahin) nichts war? Bei deinem Herrn! Wir werden sie und die Satane (dereinst) (zu uns) versammeln. Hierauf werden wir sie rings um die Hölle auf den Knien liegend (zum Gericht) vorführen. Hierauf werden wir aus jeder Partei diejenigen herausziehen, die gegen den Barmherzigen am heftigsten aufbegehrt haben. Wir wissen dann sehr wohl Bescheid über die, die am ehesten verdienen, in ihr zu schmoren. Und es gibt keinen von euch, der nicht zu ihr hinunterkommen würde. Das ist für deinen Herrn entschieden und beschlossen. Hierauf erretten wir diejenigen, die (in ihrem Erdenleben) gottesfürchtig waren, während wir die Frevler auf den Knien liegend in ihr zurücklassen. "Und wenn ihnen unsere Verse als klare Beweise  verlesen werden, sagen diejenigen, die ungläubig sind, zu denen, die gläubig sind: ""Welche von den beiden Gruppen hat (denn) einen höheren Rang und stellt eine bessere Gesellschaft dar (die unsere oder die eure)?""" Aber wie viele Generationen haben wir vor ihnen zugrunde gehen lassen, die besser ausgestattet waren und mehr vorstellten (als sie)! Sag: Diejenigen, die im Irrtum befangen sind, mag der Barmherzige noch weiter (darin) bestärken. Schließlich sehen sie dann (unmittelbar vor sich), was ihnen angedroht ist: entweder die (zeitliche) Strafe oder die Stunde (des jüngsten Tages). Dann werden sie (zu) wissen (bekommen), wer schlimmer daran ist und die schwächere Heerschar hat. Und diejenigen, die rechtgeleitet sind, bestärkt Gott noch in ihrer Rechtleitung. Was bleibenden Wert hat, (nämlich) gute Taten, werden bei deinem Herrn besser belohnt und enden besser. "Was meinst du wohl von dem, der an unsere Zeichen nicht glaubte und sagte: ""Ich werde bestimmt (viel) Vermögen und Kinder bekommen""?" Hat er etwa in das Verborgene Einblick gewonnen? Oder hat er beim Barmherzigen ein (bindendes) Versprechen erhalten? Nein! Wir werden (zu seinen Lasten) aufschreiben, was er gesagt hat, und ihm die Strafe noch verlängern. Und wir werden von ihm erben, was er sagt (daß er bekommen werde). Und er wird einzeln zu uns (zum Gericht) kommen."
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 19:66-80)

Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2018:
„Und ihr müßt wissen: Wenn ihr irgendwelche Beute macht, gehört der fünfte Teil davon Gott und dem Gesandten und den Verwandten, den Waisen, den Armen und dem, der unterwegs ist. (Richtet euch danach) wenn (anders) ihr an Gott glaubt und (an) das, was wir auf unseren Diener (Mohammed) am Tag der Unterscheidung hinabgesandt haben, - am Tag, da die beiden Haufen aufeinanderstießen! Gott hat zu allem die Macht. (Damals) als ihr auf der näheren Talseite waret, und sie auf der ferneren, und die Reiter (der Karawane) unterhalb von euch! Und wenn ihr euch gegenseitig zu einem Treffen verabredet hättet, wäret ihr über die Verabredung nicht einig geworden. Aber (es kam durch höhere Fügung zum Treffen) damit Gott eine Sache entscheide, die ausgeführt werden sollte, (und) damit diejenigen, die (dabei) umkamen, auf Grund eines klaren Beweises umkämen, und diejenigen, die am Leben blieben, (ebenfalls) auf Grund eines klaren Beweises am Leben bleiben würden. Gott hört und weiß (alles). (Damals) als Gott sie dir in deinem Traum gering (an Zahl) erscheinen ließ. Wenn er sie dir zahlreich hätte erscheinen lassen, hättet ihr (es) aufgegeben (weiter zu kämpfen) und miteinander über die Angelegenheit gestritten. Aber Gott hat (euch) bewahrt. Er weiß Bescheid über das, was die Menschen in ihrem Innern (an Gedanken und Gesinnungen) hegen. Und (damals) als er sie beim Beginn des Treffens in euren Augen gering (an Zahl) erscheinen ließ, und (als) er (umgekehrt) euch in ihren Augen geringfügig machte! (Das alles geschah) damit Gott eine Sache entscheide, die ausgeführt werden sollte. Und vor Gott werden (dereinst) die Angelegenheiten (alle zur letzten Entscheidung) gebracht werden. Ihr Gläubigen! Wenn ihr mit einer Gruppe (von Ungläubigen) zusammentrefft (und es zum Kampf kommt), dann seid standhaft und gedenket unablässig Gottes! Vielleicht wird es euch (dann) wohl ergehen. Und gehorchet Gott und seinem Gesandten und streitet euch nicht, sonst gebt ihr (damit eure Bereitschaft zu kämpfen) auf und seid zur Untätigkeit verurteilt! Und seid geduldig! Gott ist mit denen, die geduldig sind. Und seid nicht wie diejenigen, die überheblich, und um von den Leuten gesehen zu werden, aus ihren Wohnungen ausgezogen sind und (ihre Mitmenschen) vom Wege Gottes abhalten! Gott umfaßt (mit seinem Wissen alles), was sie tun. "Und (damals) als der Satan ihnen ihre Handlungen im schönsten Licht erscheinen ließ (um sie durch Selbstsicherheit zu betören) und sagte: ""Heute gibt es für euch niemanden unter den Menschen, der (über euch) siegen könnte. Und ich bin euch ein (schützender) Nachbar."" Aber als die beiden Gruppen einander zu Gesicht bekamen (und der Kampf begann), machte er kehrt und sagte: ""Ich bin euer ledig (und trage keine Verantwortung mehr für euch). Ich sehe (etwas), was ihr nicht seht. Ich fürchte Gott. Er verhängt schwere Strafen.""" "(Damals) als die Heuchler und diejenigen, die in ihrem Herzen eine Krankheit haben, sagten: ""Die da sind von ihrer Religion betört! Aber wenn einer auf Gott vertraut (hat er die richtige Wahl getroffen). Gott ist gewaltig und weise."“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 8:41-49)  

« nach oben

WASSERMANN (21.1. – 19.2.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2018:
„Im Aufeinanderfolgen von Tag und Nacht und (in) alledem, was Gott im Himmel und auf Erden geschaffen hat, liegen Zeichen für Leute, die gottesfürchtig sind. Diejenigen, die nicht damit rechnen, uns (am Tag des Gerichts) zu begegnen, und die mit dem diesseitigen Leben zufrieden sind und darin Ruhe finden (anstatt darüber hinauszustreben), und die nicht auf unsere Zeichen achten, die wird (dereinst) das Höllenfeuer aufnehmen (zum Lohn) für das, was sie (in ihrem Erdenleben) begangen haben. Diejenigen (aber), die glauben und tun, was recht ist, die leitet ihr Herr durch ihren Glauben recht. Zu ihren Füßen werden (dereinst) Bäche fließen, in den Gärten der Wonne. "Sie rufen (wenn sie) darin (eintreten) aus: ""Gepriesen seist du, o Gott!"", und werden mit ""Heil!"" begrüßt. Und sie schließen (ihrerseits) mit dem Ausruf: ""Lob sei Gott, dem Herrn der Menschen in aller Welt!""" Und wenn Gott den Menschen das Unheil (das für sie bestimmt ist, eben) so eilig zukommen ließe, wie sie es mit dem Guten eilig haben, wäre ihre Frist (schon) für sie entschieden (und sie wären dem Tod verfallen). Aber nun lassen wir diejenigen, die nicht damit rechnen, uns (am Tag des Gerichts) zu begegnen, in ihrer Widersetzlichkeit (verharren), so daß sie (zuletzt) weder aus noch ein wissen. Und wenn über den Menschen Not kommt, betet er zu uns im Liegen, Sitzen oder Stehen. Aber nachdem wir seine Not behoben haben, geht er dahin, wie wenn er (überhaupt) nicht zu uns deswegen gebetet hätte. So zeigte sich (von jeher) denen, die nicht maßhalten, im schönsten Licht, was sie (in ihrem Erdenleben an Bösem) getan haben.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 10:6-12)

Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2018:
„Vor Gott ist nichts verborgen, weder auf der Erde noch im Himmel. Er ist es, der euch im Mutterleib gestaltet, wie er will. Es gibt keinen Gott außer ihm. (Er ist) der Mächtige und Weise. "Er ist es, der die Schrift auf dich herabgesandt hat. Darin gibt es (eindeutig) bestimmte Verse - sie sind die Urschrift - und andere, mehrdeutige. Diejenigen nun, die in ihrem Herzen (vom rechten Weg) abschweifen, folgen dem, was darin mehrdeutig ist, wobei sie darauf aus sind, (die Leute) unsicher zu machen und es (nach ihrer Weise) zu deuten. Aber niemand weiß es (wirklich) zu deuten außer Gott. Und diejenigen, die ein gründliches Wissen haben, sagen: ""Wir glauben daran. Alles (was in der Schrift steht) stammt von unserem Herrn (und ist wahre Offenbarung, ob wir es deuten können oder nicht)."" Aber nur diejenigen, die Verstand haben, lassen sich mahnen." Herr! Laß unser Herz nicht (vom rechten Weg) abschweifen, nachdem du uns rechtgeleitet hast! Und schenk uns Barmherzigkeit von dir! Du bist gewohnt zu schenken. Herr! Du wirst (dereinst) die Menschen (alle) zu einem Tag versammeln, an dem nicht zu zweifeln ist. Gott bricht nicht, was er versprochen hat. Denen, die ungläubig sind, werden ihr Vermögen und ihre Kinder vor Gott nichts helfen. Sie werden (dereinst) Brennstoff des Höllenfeuers sein. (Es wird ihnen ergehen) wie den Leuten Pharaos und denen, die vor ihnen lebten: sie erklärten unsere Zeichen für Lüge, und da kam Gott (mit einem Strafgericht) über sie (zur Vergeltung) für ihre Schuld. Gott verhängt schwere Strafen. Sag zu denen, die ungläubig sind: Ihr werdet besiegt und zur Hölle versammelt werden - ein schlimmes Lager! Ihr hattet ein Zeichen an zwei Scharen, die (im Kampf) aufeinandertrafen: eine Schar, die um Gottes willen kämpfte, und eine andere, ungläubige, die sie nach dem Augenschein für zweimal so viel ansahen wie sie (selber waren, während sie in Wirklichkeit zahlenmäßig noch stärker waren). Gott stärkt mit seiner Hilfe, wen er will. Das ist ein Grund zum Nachdenken für diejenigen, die Einsicht haben. Den Menschen erscheint es herrlich, (all das) zu lieben, wonach man Lust hat: Frauen, Söhne, (ganze) Zentner von Gold und Silber, markierte Pferde, Vieh und Saatfelder. Das ist der Genuß des diesseitigen Lebens. Doch bei Gott gibt es (dereinst) eine schöne Einkehr. Sag: soll ich euch Kunde geben von etwas, was besser ist als dies? (Vernehmt:) Denen, die (Gott) fürchten, werden (dereinst) bei ihrem Herrn Gärten zuteil, in deren Niederungen Bäche fließen, und in denen sie (ewig) weilen werden, dazu gereinigte Gattinnen und Wohlgefallen Gottes - Gott durchschaut die Menschen wohl -, "(ihnen) die sagen: ""Herr! wir glauben. Vergib uns unsere Schuld und bewahre uns vor der Strafe des Höllenfeuers!""" (Ihnen) die geduldig und wahrhaftig und (Gott) demütig ergeben sind, und die Spenden geben und in der Morgendämmerung (in frommer Gebetsübung Gott) um Vergebung bitten. Gott bezeugt, daß es keinen Gott gibt außer ihm. Desgleichen die Engel und diejenigen, die das Offenbarungswissen besitzen. Er sorgt für Gerechtigkeit. Es gibt keinen Gott außer ihm. (Er ist) der Mächtige und Weise.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 3:5-18)

« nach oben

FISCHE (20.2. – 20.3.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2018:
„Verrichte das Gebet, wenn die Sonne sich (gegen den Horizont) neigt, bis die Nacht dunkelt! Und die Rezitation des frühen Morgens! Bei ihr (sind die Engel) zugegen. Und des Nachts halte Vigilien mit ihr als zusätzliche Leistung für dich! Vielleicht wird dich (dann) dein Herr zu einem lobenswerten Rang (im Jenseits) erwecken. Und sag: Herr! Gewähre mir (dereinst) einen guten Eingang und einen guten Ausgang! Und verschaff mir deinerseits eine hilfreiche Vollmacht! Und sag: Die Wahrheit ist (mit dem Islam) gekommen, und Lug und Trug (des Unglaubens) sind verschwunden. Lug und Trug schwinden (immer) dahin. Wir senden im Koran (den Menschen) Offenbarungen hinunter, die für die Gläubigen eine Heilung und (ein Erweis unserer) Barmherzigkeit sind. Aber die Frevler haben dadurch nur noch mehr Schaden. Wenn wir dem Menschen Gnade erweisen, wendet er sich weg und hält sich abseits (statt sich dankbar zu zeigen). Wenn aber Unheil über ihn kommt, ist er ganz verzweifelt. Sag: Ein jeder handelt nach seiner Weise. Und euer Herr weiß sehr wohl, wer eher auf dem rechten Wege ist. Man fragt dich nach dem Geist. Sag: Der Geist ist Logos von meinem Herrn. Aber ihr habt nur wenig Wissen erhalten. Wenn wir wollen, nehmen wir weg, was wir dir (als Offenbarung) offenbart haben. Dann findest du für dich niemand, der in dieser Angelegenheit gegen mich Sachwalter wäre. (Es ist) nichts als Barmherzigkeit von deinem Herrn (wenn er dir Offenbarungen eingibt). Die Huld, die er dir (damit) erweist, ist groß. Sag: Gesetzt den Fall, die Menschen und die Dschinn tun sich (alle) zusammen, um etwas beizubringen, was diesem Koran gleich(wertig) ist, so werden sie das nicht können. Auch (nicht), wenn sie sich gegenseitig (dabei) helfen würden. Und wir haben den Menschen in diesem Koran allerlei Beispiele abgewandelt. Aber die meisten Menschen wollten nichts anderes als ungläubig sein.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 17:78-89)  

Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2018:
„"Und (damals) als sie sagten: ""O Gott! Wenn das (was uns hier vorgetragen wird) die Wahrheit ist (und) von dir (kommt), dann laß (doch) Steine vom Himmel auf uns (herab) regnen oder bring (irgendeine andere) schmerzhafte Strafe über uns!""" Und Gott konnte sie unmöglich bestrafen, während du (noch) unter ihnen weiltest. Er hätte sie auch nicht bestraft, wenn sie (sich eines Besseren besonnen und) um Vergebung gebeten hätten. Aber warum sollte Gott sie (nunmehr) nicht bestrafen, wo sie (euch) doch von der heiligen Kultstätte abhalten? Sie sind (ja) auch nicht seine Freunde. Das sind nur die Gottesfürchtigen. Aber die meisten von ihnen wissen (es) nicht. Ihr Gebet beim Haus (der Ka`ba) besteht nur aus Pfeifen und Klatschen. Jetzt bekommt ihr dafür, daß ihr ungläubig waret, die Strafe (der Hölle) zu fühlen. Diejenigen, die ungläubig sind, geben ihr Vermögen aus, um (ihre Mitmenschen) vom Wege Gottes abzuhalten. Sie werden es nun (für diesen Zweck) ausgeben. Hierauf wird es ein (schmerzliches) Bedauern für sie sein (so gehandelt zu haben). Hierauf werden sie besiegt werden. Und diejenigen, die ungläubig sind, werden (dereinst) zur Hölle versammelt werden. Gott will (auf diese Weise) das Schlechte vom Guten scheiden und das Schlechte aufeinander tun und alles zusammenhäufen und in die Höllen bringen. Das sind die, die (letzten Endes) den Schaden haben. Sag zu denjenigen, die ungläubig sind: Wenn sie (mit ihrem gottlosen Treiben) aufhören, wird ihnen vergeben, was bereits geschehen ist. Aber wenn sie (es) (künftig) wieder tun, - nun, ist das Beispiel der Früheren schon dagewesen. (Auch sie wird dann dasselbe Los treffen.) Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Gott verehrt wird! Wenn sie jedoch (mit ihrem gottlosen Treiben) aufhören (und sich bekehren), so durchschaut Gott wohl, was sie tun. Wenn sie sich aber abwenden (und euch weiter Widerstand leisten), müßt ihr wissen, daß Gott euer Schutzherr ist. Welch trefflicher Schutzherr und Helfer!“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 8:32-40)  

« nach oben