Kosmische Neuigkeiten für Mai 2019

Langweilig wird es nicht. Was für ein Mai!

Gleich am 4./5. Mai findet der Neumond im Stier statt, am 6. Mai betritt Merkur, der Denker unter den Planeten, den Stier und am 15. Mai betritt auch Venus, unser Liebesplanet, dieses Erdzeichen. Die Venus fühlt sich übrigens im Stier am wohlsten, ist sie Herrscherplanet der Stiere. Für manche könnte der Mai ein echter Wonnemonat werden, mit glücklichen Wendungen, schönen Heimaktivitäten, Festigkeiten und vieles mehr. Bedeutet aber nicht, dass wir keinen kosmischen Prüfungen ausgesetzt werden. Die Stier-Energien werden sich im Mai eher wie ein Schneeball entfalten, dabei unterschiedlich stark von allen anderen Planeten beeinflusst. Dazu gleich mehr.  

Der Stier beleuchtet astrologisch grundsätzlich unser Selbstwertgefühl, unser Sicherheitsbedürfnis, unsere Beziehung zur Arbeit, zu Geld und Eigentum, unsere Wohnsituation und Familie, unsere Talente, unseren Körper und unser Aussehen. Wir beschäftigen uns vermehrt mit unseren inneren, wie auch äußeren Ressourcen, wenn Sie so wollen.
Zudem werden alle Sternzeichen durch den Stier besonders in folgenden Lebensfeldern gefördert:

WIDDER:
Job, Geld, Besitz, Geschäfte, Haus, Wohnung, Schulden, Sparmaßnahmen, Gesundheit und Körper, Familie, Werte, Kreativität, Zeitmanagement

STIER:
Lebensziele, Individualität, Persönliche Erscheinung, Ruf, Profil, Image, Gesundheit, Heim und Familie, Job, Partnerschaften, Kommunikation, Finanz- und Zeitmanagement

ZWILLINGE:
Spiritualität, Kreativität, Kinder, sensible Themen, Geheimnisse, versteckte Probleme, verborgene Feinde, Rückzug (auch Exil), Arbeiten im Hintergrund, Schlaf und Müdigkeit, Gesundheit und Erholung, altes Karma, Beenden von alten Partnerschaften

KREBS:
Langfristige Ziele und Ideale, Freundeskreis, soziales Leben, soziale Netzwerke (auch Online-Portale), Zugehörigkeit, Schicksal, Ex-Partner, große Unternehmen, Ehrenamt, Anerkennung

LÖWE:
Beruf, Karriere, Selbstständigkeit, ehrenamtliche oder öffentliche Rolle, Ansehen, Eltern oder Elternschaft, Ehe / Ehemann, Männerdomäne im Allgemeinen, auch Behörden oder Polizei 

JUNGFRAU:
Öffentlichkeitsarbeit, Internet, Vertrieb, Rechtsangelegenheiten, Bildung, Horizonterweiterung, Reisen, fremde Kulturen und Rituale, Auslandsangelegenheiten, Glaube, Vaterrolle, moralische und romantische Zonen, Träume

WAAGE:
Geteilte Ressourcen und Schulden, Finanzen (auch Kindergeld), Gelder von Dritten, Hypotheken, Investitionen, Steuern, Versicherungen, Erbschaften, Altlasten des Partners, Geheimnisse (auch innere Dämonen), Werte, Gesundheit, Lebensumstellung, Sex, Tod (oder besser: Leben im Jenseits)

SKORPION:
Beziehung zu sich selbst, Aktueller oder potenzieller Partner, Ex-Partner, geschäftlicher Konkurrent, Kunden, persönliche Feinde, Öffentlichkeit

SCHÜTZE
:
Beruf, Ehrenamt, Studium, Gesundheit und Fitness, tägliche Routinearbeiten, Dienst für andere, Verpflichtungen, Kinder oder Haustiere (auch Kinderwunsch), Mitarbeiter / Mieter / Hilfskräfte, Rätsel lösen, Forscherdrang, Optimismus vs. Pessimismus

STEINBOCK:
Herzensthemen, Romanzen, Kreativität, Hobbies, die nächste Generation, junge Verwandte, Kinder, Söhne/Töchter, Neffen / Nichten, Patenkinder, Risikogeschäfte und Spekulationen

WASSERMANN:
Haus, Wohnung, Mitbewohner, Familie, Renovierungen/Verschönerungen, finanzielle Sicherheit, Vorsorge, Gebundenheit und Abhängigkeit von Zusagen Dritter, Nachbarschaft, Aussehen, Körper und Ernährung, emotionale Welt, weibliche Personen, altes Karma

FISCHE:
Einstellung und Kommunikationskünste (lernen, denken, schreiben, sprechen, hören), Internet, Public Relations, Mediennutzung, Bildung, Reisepensum, Nachbarschaft, Geschwister


Diese Lebensbereiche sind es, auf die Sie sich besonders konzentrieren sollten, egal was sich Ihnen beispielweise zwischen dem 8. und 10. Mai zeigt. Uranus, der Überrascher, der sich ebenfalls im Stier befindet, aber auch Saturn und Pluto, beide im Steinbock, beide rückläufig, werden sich zu Wort melden und uns karmisch stark herausfordern können.
Wer sich in der Vergangenheit schwere Fehler erlaubt hat, sich in seiner Gier und seinem Egoismus verloren hat, könnte vor entsprechenden Konsequenzen stehen. Schlechte Taten werden ein entsprechendes Echo bringen, ebenso aber auch gute Taten. Und so werden manche auch unglaubliche Kräfte mobilisieren können, um wichtige Anliegen umzusetzen, selbst gegen den Willen von Neidern.

Vom 16. Mai bis zum 1. Juli befindet sich Mars, der Warrior und Soldat unter den Planeten, im Krebs. Wenn es um den Schutz unserer Liebsten geht, können wir jetzt schnell zu Badmans und Badgirls dieser Welt werden. Nur sollten manche aufpassen, nicht Personen zu verteidigen, die sich arg Böses geleistet haben. Ferner ist es möglich, dass es vermehrt zu Auseinandersetzungen innerhalb der Familie kommen kann, wir gar von bösen Übergriffen innerhalb der Familie hören, auch von Todschlagsdelikten. Wir könnten insgesamt sehr ungehalten mit Kindern werden oder aber mit Eltern anderer Kinder. Kinder selbst könnten nun sehr widerspenstig und stur sein. Aber sind wir mit Mars im Krebs auch in der Lage, familiäre Anforderungen zu erfüllen und dem Stress standzuhalten, dem wir wohl ausgesetzt werden.  

In welchen Lebenslagen uns Mars im Krebs konkret besonders fordern oder fördern kann:

WIDDER:
Haus, Wohnung, Mitbewohner, Familie, Renovierungen/Verschönerungen, finanzielle Sicherheit, Vorsorge, Gebundenheit und Abhängigkeit von Zusagen Dritter, Nachbarschaft, Aussehen, Körper und Ernährung, emotionale Welt, weibliche Personen, altes Karma

STIER:
Einstellung und Kommunikationskünste (lernen, denken, schreiben, sprechen, hören), Internet, Public Relations, Mediennutzung, Bildung, Reisepensum, Nachbarschaft, Geschwister

ZWILLINGE:
Job, Geld, Besitz, Geschäfte, Haus, Wohnung, Schulden, Sparmaßnahmen, Gesundheit und Körper, Familie, Werte, Kreativität, Zeitmanagement

KREBS:
Lebensziele, Individualität, Persönliche Erscheinung, Ruf, Profil, Image, Gesundheit, Heim und Familie, Job, Partnerschaften, Kommunikation, Finanz- und Zeitmanagement

LÖWE:
Spiritualität, Kreativität, Kinder, sensible Themen, Geheimnisse, versteckte Probleme, verborgene Feinde, Rückzug (auch Exil), Arbeiten im Hintergrund, Schlaf und Müdigkeit, Gesundheit und Erholung, altes Karma, Beenden von alten Partnerschaften

JUNGFRAU:
Langfristige Ziele und Ideale, Freundeskreis, soziales Leben, soziale Netzwerke (auch Online-Portale), Zugehörigkeit, Schicksal, Ex-Partner, große Unternehmen, Ehrenamt, Anerkennung

WAAGE:
Beruf, Karriere, Selbstständigkeit, ehrenamtliche oder öffentliche Rolle, Ansehen, Eltern oder Elternschaft, Ehe / Ehemann, Männerdomäne im Allgemeinen, auch Behörden oder Polizei 

SKORPION:
Öffentlichkeitsarbeit, Internet, Vertrieb, Rechtsangelegenheiten, Bildung, Horizonterweiterung, Reisen, fremde Kulturen und Rituale, Auslandsangelegenheiten, Glaube, Vaterrolle, moralische und romantische Zonen, Träume

SCHÜTZE
:
Geteilte Ressourcen und Schulden, Finanzen (auch Kindergeld), Gelder von Dritten, Hypotheken, Investitionen, Steuern, Versicherungen, Erbschaften, Altlasten des Partners, Geheimnisse (auch innere Dämonen), Werte, Gesundheit, Lebensumstellung, Sex, Tod (oder besser: Leben im Jenseits)

STEINBOCK:
Beziehung zu sich selbst, Aktueller oder potenzieller Partner, Ex-Partner, geschäftlicher Konkurrent, Kunden, persönliche Feinde, Öffentlichkeit

WASSERMANN:
Beruf, Ehrenamt, Studium, Gesundheit und Fitness, tägliche Routinearbeiten, Dienst für andere, Verpflichtungen, Kinder oder Haustiere (auch Kinderwunsch), Mitarbeiter / Mieter / Hilfskräfte, Rätsel lösen, Forscherdrang, Optimismus vs. Pessimismus

FISCHE:
Herzensthemen, Romanzen, Kreativität, Hobbies, die nächste Generation, junge Verwandte, Kinder, Söhne/Töchter, Neffen / Nichten, Patenkinder, Risikogeschäfte und Spekulationen


Am 18. Mai findet ein sehr transformativer Vollmond im Skorpion statt, zudem sich Venus und Uranus, beide im Stier, treffen. Auch Merkur im Stier und Saturn im Steinbock gesellen sich zu diesem Spektakel.
Dieser Skorpion-Vollmond kann uns in Sachen Feinstofflichkeit sicherlich zu höheren Sphären tragen. Wir könnten wichtige Entdeckungen und Eingebungen haben und haben die Kraft mit gravierenden Umständen gut umzugehen. Mit Venus und Uranus könnten wir in Geld- und Liebesbelangen Grund zur Freude haben. Auch die Schönheit mancher Lebewesen könnte uns ins Auge stechen. Aber sind auch Ereignisse möglich, die uns verblüffen oder besser schockieren können. In Sachen Sex und Liebe wird manchem vielleicht eine freie Auffassung abgefordert. Körperliche Erbrechen können uns zwingen, einen Gang zurückzuschalten. Aber auch an unserem Sicherheitsgefühl kann stark gerüttelt werden. Rechnen Sie mit Eingriffen in die Privatsphäre, mit Entführungen, Verlusten durch Raub, durch Diebstähle oder gar durch Plünderungen. Besonders Kunstwerke, teure Autos, Gold und Geld dürften bei Räubern sehr beliebt sein. Auch werden sexuelle Übergriffe wohl zunehmen. Ferner werden wir von Unfällen hören können, in denen Menschen in die Tiefe fallen oder gar geschubst werden. Vorsicht im öffentlichen Verkehr, vor allem aber in Gleisnähe. Bekloppte gibt es zu genüge und überall. In dieser Zeit werden sich auch Fehlgeburten häufen oder aber man wird ungewollt schwanger. Grundsätzlich wird uns der Tod, und sei dieser spirituell oder real, sehr präsent sein. Menschen mit Depressionen könnten vermehrt Suizidgedanken bekommen oder brauchen einfach psychologische Hilfe. Gehen Sie einfach bewusster und sensibler mit Ihrem Gegenüber um. Viele werden mit so einigen Baustellen zu kämpfen haben. Mit Merkur und Saturn werden zum Vollmond wohl auch Verleumdungen und Rufmord-Kampagnen zu Tage treten. Wir werden von Menschen hören, die ihre eigene Schuld abweisen und andere in Verruf bringen. Seien Sie wirklich skeptisch und hellhörig.

Am 21. Mai betritt die Sonne die Zwillinge und auch Merkur wechselt am selbigen Tag in dieses Luftzeichen, über das er herrscht. Jetzt wird es hoch interessant, denn vergessen wir nicht, Jupiter ist im Gegenzeichen der Zwillinge, im Schützen immer noch rückläufig.
Einerseits dürften Ereignisse in dieser Phase einen doppelten Charakter haben. Auch gemeinschaftliche Arbeiten und Kooperationen sind besser als Alleingänge. Wir könnten von "Umkehrern" hören, also von Menschen, die sich von einer schlechten Haltung lösen und einen guten Weg einschlagen. In Liebesbelangen können Getrennte wieder zu einander finden. Aber sind auch neue Partnerschaften mit geschiedenen Personen vermehrt möglich. Themen zu Organtransplantationen können aufkommen, leider aber auch Meldungen zu missglückten Transplantaionen. Auch wirtschaftlich kann es zu interessanten Entwicklungen kommen. Wir könnten vermehrt von Waren-Rückrufaktionen durch Unternehmen oder Änderungen von Angeboten und Richtlinien hören. Neue Angebote und Produkte sollten Sie ebenfalls jetzt sehr kritisch beäugeln, denn vieles entstand oder entsteht wohl aus Eilfertigkeit und könnte Mängel vorweisen. Auch könnten wir beispielweise von Dachorganisationen hören, die ihre Zweigstellen ganz schön fordern können. Standortspezifische und personelle Abbaumaßnahmen werden wohl zu erwarten sein. Reiche Menschen und Institutionen können große Verluste einfahren oder erpresst werden. Ranghohe könnten zurücktreten um anderen ihren Platz zu überlassen. Die einstige Glückssträhne kann sich nun drehen, aber auch eine Pechsträhne kann endlich ein Ende finden. Wir sind ferner der Literatur und Dichtkunst zugetaner und aktuell besonders lernwillig und neugierig. Aber werden einige auch mit ihrer Schauspielkunst glänzen, nach außen hin eine heile Fassade präsentieren, während sich in Wahrheit ganz andere Dramen abspielen. Unternehmen könnten ihre Bilanzen fälschen. Große Betrugsdelikte sind vermehrt möglich und fliegen auf. Grundsätzlich kann sich uns in manchen Lebenslagen ein großes Durcheinander zeigen, nervöse Störungen ebenso. Wir fallen jetzt gern öfters jemanden ins Wort und sind sehr ungeduldig. Auch im Verkehr neigen wir dazu, viel zu schnell zufahren. Wir sollten auch Neptuns Kräfte im Zeichen Fische nicht unterschätzen, die uns zuweilen sehr unachtsam und unvorsichtig stimmen können.

Ab dem 22. Mai verbünden sich Uranus im Stier und Mars im Krebs. Diese Konstellation kann einige Persönlichkeiten sehr selbstherrlich und hochmütig auftreten lassen. Man brüstet sich förmlich mit Leistungen anderer. In Sachen Lebensmittelindustrie oder Ernährung könnten wir ebenso herausgefordert werden. Während einige (bestimmte) Lebensmittel verweigern, werden andere unkontrolliert zuschlagen. Lebensmittelvergiftungen, Milchintoleranzen können zunehmen, die die gesamte Ernährung auf den Kopf stellen. Auch ist es möglich, dass wir von Tätern hören, die Lebensmittel gezielt vergiften. Zudem könnten sich uns in dieser Zeit Menschen (vor allem Kinder) oder Tiere mit Missbildungen oder besonderen Kopfverformungen zeigen oder aber Bauten und ähnliche Dinge rücken in den Fokus, weil sie besonders deformiert sind. Andererseits können uns Menschen mit körperlichen Behinderungen durch ihre Kunstfertigkeit besonders berühren. So skurril es sich anhört, aber werden wir auch von einigen hören, die sich Replikate von ihren verstorbenen Haustieren oder Kindern anfertigen lassen, ganz so als verleihe man seinen Liebsten damit Unsterblichkeit. Kopfunfälle oder besser Kopf-über-Unfälle können sich außerdem häufen. In schweren Auseinandersetzungen könnten Täter ihre Opfer förmlich am Schopfe packen und gezielt im Gesicht oder am Hals verletzen. In Sachen Krebstherapie, insbesondere bei der Behandlung von Hirntumoren von Kindern, könnten sich große Fortschritte zeigen, hoffen wir zumindest auf das Beste. 

Der Mai verspricht fulminant zu enden. Echte Liebesbeweise zum 31. Mai können unser Herz erwärmen. Bleiben Sie gespannt und zwar bis zum Schluss. Nichts ist unmöglich!

Weiter unten finden Sie meine ausführlicheren Wochenausblicke und spirituellen Hinweise.

Ich wünschen Ihnen alles Liebe und allen Muslimen einen gesegneten Ramadan!

Ihre
Gönül

 


Besondere Mai-Ereignisse im Kurzüberblick 

4./5.5. Neumond im Zeichen Stier          
6.5. Merkur betritt Stier              
15.5. Venus betritt Stier              
16.5. Mars betritt Krebs              
18.5. Vollmond im Zeichen Skorpion      
21.5. Sonne betritt Zwillinge      
21.5. Merkur betritt Zwillinge

Besondere Juni-Ereignisse im Kurzüberblick 

3.6. Neumond im Zeichen Zwillinge
4.6. Merkur betritt Krebs
9.6. Venus betritt Zwillinge
17.6. Vollmond im Zeichen Schütze
21.6. Sonne betritt Krebs, Sommersonnwende (längster Tag - kürzeste Nacht)
21.6. Neptun wird rückläufig im Zeichen Fische
27.6. Merkur betritt Löwe


Zu den spirituellen Hinweisen

Mai 2019 - Wochenausblicke

1.5. Karmische Ereignisse, interessante Nachrichten und überraschende Wendungen möglich. Dieser Tag könnte einen dreifachen Charakter haben.
Die heutigen Energien verleihen uns einerseits einen positiven und originellen Verstand, geistige Aktivität, eine praktische Veranlagung, Rednergabe, handwerkliche Fähigkeiten und Geschicklichkeit. Mit Mars könnten wir aber auch sehr aufdringlich sein, zu vorschnell und barsch.
Merkur und Saturn können uns ferner materialistisch stimmen, argwöhnisch, nachtragend, zänkisch und starrsinnig. Grundstücks- oder Immobilienfragen können aufkommen. Fehlschläge und Verluste könnten sich einstellen. Wir neigen in unserer Wut dazu, auch Dinge umzuhauen.
Im Familienkreis kann es zu Auseinandersetzungen und Trennungen kommen. Abmachungen könnten gebrochen werden, auch Absagen sind möglich.
Hemmungen im geistig-seelischen Bereich könnten außerdem auftreten.
Vorsicht im Umgang mit gefährlichen oder zu heißen Flüssigkeiten.

Eine Mutter (Mütterbelange), Lern-, Erziehungs- oder Glaubensinstitution könnte in den Fokus geraten, auch die Schönheit einer Frau und Mutter. Nicht unwahrscheinlich ist auch, dass wir einer Mutter etwas schenken.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Der liebe Gott hilft, wem er will. ER ist der Mächtige und Barmherzige.

2.5. Interessante Ereignisse und überraschende Nachrichten möglich
Wir sind heute mit Venus und Jupiter offen für die schönen und angenehmen Seiten des Lebens, geben Acht auf ein gutes Aussehen. Unser Gefühlsleben und unser Zärtlichkeitsbedürfnis sind sehr stark ausgeprägt. Wir haben ein gutes Verhältnis zur Mutter, ein harmonisches Familienleben und künstlerische Veranlagungen. Auch sind besondere Eingebungen möglich, die von höherer Natur sind. Mit Merkur und Pluto können uns einerseits Nachrichten erreichen, die uns den Tag trüben können. Viele neigen auch zu Unwahrheiten (man selber übrigens auch). Wir könnten unsere Kräfte heute auch überschätzen. Ein Übereifer kann sodann zu Fehlhandlungen führen. Andererseits sind wir mit Merkur und Pluto aber auch in der Lage, Dinge gut zu überblicken. Versprechen, Eide, Zusagen, Schwure sind heute besonders wirksam. 

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis liegt im folgenden Gebet: „Herr! Mach uns nicht zu einer Versuchung für die Ungläubigen, und vergib uns, Herr! Du bist der Mächtige und Weise."

3.5. Karmische und plötzliche Wendungen sowie wichtige Nachrichten möglich. Heilende Kräfte sind spürbar.
Merkur, Mars und Jupiter öffnen uns heute den Blick für höhere Themen. Auch streben wir im besten Fall nach höheren Zielen. Wir nehmen gerne Dinge in Angriff, sind mutig und unternehmungslustig, lernwillig und kreativ. Nur Saturn und Pluto können uns heute schwere Brocken in den Weg legen. Hindernisse, Verluste und Einschränkungen, Leid und Ungemach, aber auch gesundheitliches Unwohlsein, Gemütsdepressionen, Unzufriedenheit, Eigensinnigkeit und Unaufrichtigkeit sind denkbar. Manche könnten jetzt auch schwer abschweifen oder sich in ihrer Widersetzlichkeit verlieren. Niedere Gelüste werden schnell aktiviert. Egal zu was wir uns heute hinreißen lassen, dem Kosmos bleibt kein Geheimnis verborgen. Vorsicht im Verkehr und in Auseinandersetzungen.

Eine Mutter (Mütterbelange), eine Lern-, Erziehungs- oder Glaubensinstitution könnte in den Fokus rücken.

Die Zahlen 1 und 1000 können von spiritueller Bedeutung sein.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Nehmen Sie den Rat anderer an und hören gut zu.  

4.5. Überraschende Ereignisse möglich, manche Dinge können in dieser Zeit versehentlich passieren oder aber mit Vorsatz. Den Unterschied wird der Kosmos sehr wohl erkennen.
Finanzielle Themen können aufkommen, auch Belange, die unsere Familie oder den Unterhalt betreffen. Auch könnte uns unser Aussehen oder unsere Kleidung sehr wichtig sein. Romantische Liebesangelegenheiten können unser Leben ferner durchziehen.
Wir könnten heute einerseits sehr unvernünftig sein, Gelder verschwenden oder aber Gelder an Dritte geben, die sehr „schwach-sinnig“ damit umgehen. Andererseits helfen wir gern, wo Hilfe benötigt wird oder beschenken andere. Anstand, Moral, Gerechtigkeit und Freundlichkeit wären heute wichtige Tugenden. Auch sollten wir uns Schutzbefohlener annehmen und unsere Pflichten erfüllen.
Handwerksarbeiten können uns heute gut gelingen oder besonders interessieren.
Gesundheitliche geben Sie gut Acht auf Ihre Hände oder den Halsbereich.
Der Vater, die Vaterrolle, unsere Eltern, könnten heute wichtig werden.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis:
„Diejenigen, denen die Thora aufgeladen worden ist, und die sie daraufhin nicht tragen konnten, sind einem Esel zu vergleichen, der Bücher trägt.“

5.5. Neumond im Stier, wichtige Geheimnisse können heute gelüftet werden.
Unser Heim, unsere Familie, Finanzen und Eigentumsbelange können in dieser Zeit wichtig werden, ebenso Ernährungsfragen, gesundheitliche oder ästhetische Belange.
Ereignisse in dieser Zeit können ferner einen doppelten Charakter haben und Langfristiges ankündigen.
Einerseits sind wir heute sehr kreativ, haben eine große Einfühlungsgabe und Pflichtbewusstsein.
Wir sind unternehmungslustig und gern körperlich aktiv oder aber erliegen allerlei Genüssen und sind missmutig. Auch Hochmütigkeit wird sich uns zeigen können, nämlich dann, wenn sich jemand Kopfwegdrehend von ihnen abwendet, statt einfach zuzuhören und Reue zu zeigen.
Mars und Pluto deuten ferner an, dass viele zweispurig fahren, unehrlich sind.
Vorsicht vor Betrugsdelikten und falschen Versprechungen. Auch Plagiats-Delikte, Raubkopien, Steuerhinterziehungen, Dreiecks-Beziehungen, Organmafia-Verbrechen und Schwarzgeld-Transaktionen können schwer zunehmen. Andererseits wird es auch Beispiele geben, die Hoffnung schenken. Und so wird es Menschen geben, die ihren Besitz mit anderen teilen, großzügig spenden und gottesfürchtig sind.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Wer meint, sich dem kosmischen Zugriff entziehen zu können, wird wohl bald eines Besseren belehrt. Kosmische Strafgerichte können sehr schmerzhaft sein.

 

Woche ab dem 6.5.

Blindheit und Taubheit dürften vom Kosmos in dieser Zeit hart bestraft werden. Vor allem sind Menschen betroffen, deren Tun und Eifrigkeit völlig fehlgeleitet sind, obwohl sie der Meinung sind, sie würden alles recht machen. Wer einfach alle Warnungen im Vorfeld nicht wahrhaben wollte, sich im falschen Umfeld bewegte, könnte jetzt völlig hilflos und verstört vor den Konsequenzen sitzen. Ein Umstand, an dem jetzt nichts mehr zu ändern ist.

Häusliche Aktivitäten, Gartenarbeiten, Instandsetzungen, Renovierungen, Umzüge, aber auch Familienaktivitäten daheim dürften in dieser Zeit zunehmen.

Manche nur könnten auch gezwungen sein, ihr Wohnort oder Wohnstätte zu wechseln, nur dürften die neuen Räumlichkeiten nicht wirklich erfreulich sein. Auch sind finanzielle Verluste ebenso möglich.

Das Leben im Gefängnis, Gerichtsprozesse oder ähnliche Dramen könnten in den Fokus rücken, ganz so, als ob der Kosmos uns in aller Deutlichkeit vor Augen halten möchte, wie es mit uns enden kann, sollten wir es nicht schaffen, dem Allgemeinwohl zu dienen.

Karmische Baddies werden ausgeteilt, aber eben auch Goodies für gute Werke und so werden sich einige über ihre (neue) Wohnstätte oder finanzielle Gewinne erfreuen.

Auch werden sich viele vermehrt mit ihrem Körper oder Aussehen auseinandersetzen, nehmen Verschönerungen an sich vor. Hautbelange- oder Behandlungen können zunehmen. Schwangerschaften dürften in dieser Zeit vielen Frauen einen besonders schönen Glanz bescheren oder aber Hautprobleme verursachen.  

Worte und die Kraft von Bildern. Entweder merken Sie, wie gut Sie kommunizieren können und Dinge auf den Punkt bringen können oder aber Sie schwächeln beim Kommunizieren (reden zu viel oder aber weniger). Schieben Sie es sodann auf die Sterne, auch das ist bald vorbei. Manchmal übrigens können statt Worte Bilder vielmehr aussagen. Nutzen Sie die Kraft von Bildern, Symbolen und Zeichnungen, um wichtige Botschaften zu übermitteln.

Außerdem könnten wir vermehrt Interesse an der bildenden Kunst oder Handwerkskunst haben oder aber besondere Kunstwerke rücken in den Fokus.

Manche Ereignisse könnten aktuell einen doppelten Charakter bekommen.

Gesundheitlich können vermehrt Augenthemen aufkommen.

Mancherorts sind (weitere) Naturkatastrophen, wie Überschwemmungen oder ähnliche Wasserdramen, möglich.


(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 18:100-110)

 « nach oben

 

6.5. Karmische Ereignisse und interessante Nachrichten möglich
Dieser Tag könnte ferner einen doppelten Charakter haben.
Hören Sie heute gut zu und Sie sollten merken, was wahr und was unwahr ist.  Wir sind voreilig, haben eine extreme Tatkraft, doch könnten wir diese falsch einsetzen. Wir sind auch leicht von der materiellen Welt zu betören, sind verschwenderisch, machen uns wenig Gedanken über die Folgen unserer Handlungsweise. Auflehnung gegen Vorschriften und Vorgesetzte sind vorprogrammiert. Eheliche Differenzen drohen und andere Dinge…

Merkur wechselt in das Zeichen Stier
Mit Merkur im Stier arbeitet unser Verstand eher langsam, dafür aber gründlich. Zudem fördert der Merkur im Stier praktische Fähigkeiten. Materielle Belange sind uns wichtig. Wir sind verstärkt auf unseren eigenen Vorteil bedacht. Bilden wir uns in dieser Zeit ein Urteil über etwas, dann halten wir meist felsenfest daran fest.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: „Dein Herr wird dir dereinst so reichlich geben, dass du zufrieden sein wirst.“ Vertrauen Sie darauf.

7.5. Karmische Ereignisse möglich, ein schwieriger Tag!
Vorsicht vor Verwechslungen. Wir neigen heute einerseits dazu, sehr verträumt zu sein, können leicht Dinge vertauschen, liegen lassen und sind unkonzentriert. Besonders vorsichtig sollten wir mit Flüssigkeiten umgehen und im Verkehr.
Einerseits haben wir heute ein starkes Liebesempfinden, sind unternehmungslustig und aufgeschlossen. Andererseits zeigen Venus und Saturn heute Verluste, Kummer und Sorgen an, in Partnerschaften, in Sachen Job und Geld. Auch Schwierigkeiten mit den Eltern und in der Familie könnten auftreten, ebenso Depressionen auf Grund von Unbefriedigt sein, Triebhemmungen, schwierige Liebesverhältnisse, Probleme mit Frauen. Wir könnten auch zu Extravaganzen und zur Verschwendung neigen oder lehnen schnell auf. Im besten Fall folgt Erleichterung auf einen schweren Moment und wer sich an (kosmische) Vorschriften gehalten hat, kann sogar mit einem Boni rechnen. Im schlimmsten Fall aber steht man vor einer Situation, über die man einfach keine Kontrolle mehr hat.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Hören Sie auf Ihre Intuition und achten Sie auf kosmische Botschaften im Alltag und in Ihren Träumen.

8.5. Überraschende Ereignisse und wichtige Nachrichten möglich. Auch könnten wir besondere Eingebungen und Träume haben – ein grundsätzlich großartiger Tag, den Sie auf sich zukommen lassen sollten!
Merkur und Uranus stimmen uns fortschrittlich, energisch, entschlossen, unkonventionell, schöpferisch, erfinderisch und intuitiv. Wir haben Redetalent, Originalität, Umstellungsfähigkeit und eine Raschheit im Denken. Für Technik, Physik und Mathematik sind wir aufgeschlossen. Wir gehen unsere eigenen Wege und folgen unseren eigenen Gesetzen. Althergebrachte Ansichten werden nicht beachtet. Unser Talent zu Entdeckungen und Erfindungen kommt ebenfalls stark zum Vorschein. Mit Mars sind wir nur auch leicht reizbar, heftig, prahlerisch, schwatzhaft, aber eben auch leidenschaftlich. Starke innere Spannung könnten sich bemerkbar machen, familiäre, eheliche Differenzen und Anfälligkeiten zu Krankheiten ebenso.
Auseinandersetzungen mit anderen haben aktuell aber alle einen höheren Sinn und sind damit positiv, nicht negativ zu bewerten. Manch einer wird sein „Haus“ verlassen, weil es Wahrheiten erkennt, die einem vorher nicht so bewusst waren. Andere tauschen förmlich etwas aus, vielleicht gegen den Willen Dritter und das kann ein Lebenspartner sein, ein bestimmtes Umfeld oder Ähnliches.  
Themen zu Jungfräulichkeit können aufkommen, ebenso kann eine geschiedene Person (insbesondere geschiedene Frau) in den Fokus rücken. Vor allem Beziehungen zu geschiedenen Frauen, die fromm und gottesfürchtig sind, können einem nun Glück bringen.
Ferner kann es heute um Ost-West-Beziehungen gehen.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Lassen Sie sich nicht von Vorurteilen beeinflussen und folgen stets Ihrem Herzen.

9.5. Karmische Ereignisse möglich
Heute geht es um die Kommunikation zwischen dem männlichen und weiblichen Prinzip.
Einerseits sind wir offen für kreative Unterfangen, sind originell, lieben die Kunst und alles Schöne. Venus kann uns in Zusammenhang mit Jupiter sehr menschenfreundlich stimmen, herzlich, anmutig und idealistisch. Wir sind auch sehr feinstofflich und können höhere Themen gut erfassen, Dinge dazulernen, die wir vorher einfach nicht wussten. Andererseits können Venus und Pluto in uns einen Hang zu übertriebener Erotik verursachen, zu Ausschweifungen und zur Genusssucht. „Merkwürdigkeiten“ können uns öfters begegnen. Saturn könnte ferner für Einschränkungen, Blockaden und Hindernisse sorgen. Übergriffe und schwere Verluste sind möglich, gesundheitliches Unwohlsein und Depressionen ebenso. Wir könnten einfach unzufrieden sein, verschlossen, eigensinnig und unaufrichtig. Entfremdung oder Trennung von Frau und Mutter ist angezeigt. Auf uns allein gestellt, könnten wir uns einsam und verlassen fühlen.
Lampen können heute von spiritueller Natur sein. Vorsicht vor Feuergefahren. Auch sind heftige Himmelsaktivitäten wie Meteorschweife oder schwere Blitzeinschläge möglich.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Lernen Sie zu vergeben.

10.5. Überraschende und karmische Ereignisse möglich, auch können uns wichtige Nachrichten erreichen. Heilende Kräfte sind ferner spürbar.
Die gestrigen Energien hallen nach. Wir könnten exzentrisch sein, eigenwillig, fanatisch, überspannt, gereizt und launenhaft. Wir neigen zu wechselnden Stimmungen, Gefühlswallungen, zu Entgleisungen und zu Verkehrtheiten. In der Liebe könnten sich Eigenwilligkeiten zeigen, unterdrückte Erregbarkeit, starke Sinnlichkeit, was zur Trennung vom Partner oder zu tragischem Liebes- und Familienleben führen könnte. Abartige Neigungen, Triebsüchte und Selbstschädigungen könnten sich ebenfalls bemerkbar machen. Geben Sie Acht im Verkehr und vor allem auf (Ihre) Kinder und Liebsten. Besondere Träume, Eingebungen und kosmische Botschaften im Alltag sind denkbar.
Gesundheitlich können Augenbelange oder unser Sehvermögen wichtig werden.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Wir könnten in dieser Zeit schwer getestet werden. Haben Sie noch etwas Geduld. Manche Dinge werden sich uns bald offenbaren.

11.5. Karmische Ereignisse und interessante Meldungen möglich. Themen heute können auch Langfristiges ankündigen.
Während dieser Zeit sind zwar gute geistige Gaben vorhanden, doch könnten sie falsch eingesetzt werden. Unser Denken ist nämlich wandelbar, weshalb wir es auch mit der Wahrheit nicht so genau nehmen könnten. Auch ist es möglich, dass Menschen zu Unrecht beschuldigt werden, man versucht mit Lug und Trug andere „unschädlich“ zu machen.
Sonne und Saturn verleihen uns einerseits große Festigkeit und Erfolg, Stetigkeit, Nüchternheit und Selbstbewusstsein. Das Ziel wird mit Ausdauer, Ordnungssinn und Zähigkeit erreicht. Mit Beharrlichkeit wird jede Arbeit zu Ende geführt. Wir haben die Fähigkeit, große geschäftliche Unternehmungen zu leiten und zu organisieren. Werden wir zu Unrecht angefeindet, sind wir in der die Oberhand zu gewinnen.
Zum Vater besteht ein gutes Verhältnis.
Mancherorts sind fürchterliche (Natur-)Katastrophen und Unglücke möglich.
Gesundheitlich geben Sie Acht auf Ihre Brustzone.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Der liebe Gott weiß Bescheid über das, was die Menschen in ihrem Innern (an Gedanken und Gesinnungen) hegen.

12.5. Überraschende Ereignisse möglich, 2 Personen können in den Fokus rücken.
Dieser Tag kann einerseits Familienschwierigkeiten bewirken, gesundheitliche Störungen, Schwierigkeiten im Beruf, Unannehmlichkeiten mit Dritten und öffentliche Misshelligkeiten. Manche sind förmlich darauf aus, Zwietracht unter anderen zu stiften. Neid und List umgeben uns, Vorsicht! Andererseits sind mit Jupiter und Venus auch schöne Begebenheiten möglich, soziale Erfolge, materielle Gewinne, wichtige Eingebungen und Feinstofflichkeit. Auch könnten wir prophetische Träume haben. Mars macht uns heute unternehmungslustig und mutig, aber auch voreilig und schnell erregbar. Müssen manche Dinge verschoben werden, so ärgern Sie sich nicht darüber, aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Haben Sie Geduld.
Gesundheitlich geben Sie Acht auf Ihr Herz und Ohren.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Handeln Sie stets wie Sie es für richtig halten und gewähren anderen ebenfalls ihren Spielraum.

 

Woche ab dem 13.5.

Eine schwierige Woche... Vorsicht!

Transformative Kräfte herrschen vor, für die wir ein gesundes Ventil brauchen. Und während einige wesentlich feinstofflicher werden, könnten andere sich in düsteren Gedanken verlieren.
Depressionen, Angst-Zustände, Gefühlschaos, Burnout-Symptome, Erschöpfungszustände können sich uns vermehrt zeigen.

Seien Sie in dieser Zeit auch auf der Hut vor Feinden und feindlichen Übergriffen, wenn Sie Ihr Haus verlassen, auf dem Land oder in der Nachbarschaft unterwegs sind.

Menschen, die sich ihrer Feinde bewusst sind, sollten möglichst nicht allein, sondern stets mit Geleit unterwegs sein. Manche Schutzvorkehrungen sollten jetzt allemal vorgenommen werden, nicht nur, um sich im Falle eines körperlichen Übergriffs besser zu wehren, sondern auch alltägliche Routineabläufe sollte man verändern, die Arbeit früher verlassen, das Kind früher abholen, einen anderen Weg wählen usw.

Feinde sind jetzt einfach verdammt gut vorbereitet und gehen nach Plan vor, also ändern Sie Ihre Abläufe, Rhythmen kurzfristig und gehen klugerweise außerplanmäßig vor.

Kennen Sie Ihre Feinde nicht? Dann könnte sich das schnell ändern. Manche werden wohl Opfer von bösen Intrigen, Rufmord-Kampagnen, Verleumdungen. Wir alle sollten uns bewusst sein, dass wir vermehrt von Tätern hören, die andere beschuldigen werden.

Viele neigen grundsätzlich auch dazu, andere zu verurteilen während sie selber voller Fehler sind.  

Manche sind jetzt noch nicht einmal in der Lage jemanden freundlich zurück zu grüßen.

Wir streben in dieser Zeit sehr nach materiellen Sicherheiten oder um es anders auszudrücken nach den Glücksgütern des diesseitigen Lebens, schrecken jetzt auch nicht vor Fehltritten und Missgriffen zurück. Auch Diebstähle könnten sich demnach häufen.

Andere werden sehr mit finanziellen Ängsten und Nöten zu kämpfen haben, müssen zudem mit persönlichen Schicksalen und seelischen Wunden umgehen lernen.

Körperliche Erbrechen und Krankheiten können ferner aufkommen. In manchen Fällen werden wohl einige eine geplante Reise oder an einer bestimmten sozialen Aktivität nicht teilnehmen können.

Bestimmte Menschen werden aber auch das Glück erhalten, für ihre Taten und Werke, befördert zu werden, Karrieresprünge oder ähnliche Auszeichnungen sind ebenso möglich. Mut und der feste Glaube an das Gute werden kennzeichnend in ihrer Leistung gewesen sein.

Aber auch genau das Gegenteil von diesen Menschen wird uns begegnen. Schwächlinge und Angsthasen, Weggucker, die sich lieber gedeckt hielten, anstatt gegen das Schlechte (mit) zu kämpfen, obwohl sie es hätten tun können.

Wir könnten in dieser Zeit auch von unterdrückten und hilflosen Personen, Eltern und Kindern, hören, denen die Chance verwehrt wurde, sich zu entfalten.

Andere werden wohl erkennen, dass die Erde viel Gelegenheit und Spielraum bietet, um sich aus einer misslichen Situation zu befreien und einen Neuanfang zu wagen. Nur Mut. Und auch wenn mancher Plan nicht aufgehen sollte, so bleibt es beim lieben Gott, Mutige zu belohnen, im Diesseits oder im Jenseits.

Wir sollten uns hüten, den Anwalt für Verräter und Unheilstifter zu spielen oder diese gar zu verteidigen. Vertrauen Sie dem lieben Gott, der genau weiß, was Menschen in ihrem Innern hegen oder im Geheimen unter sich besprechen.

Befinden Sie sich inmitten einer rechtlichen Auseinandersetzung, so geben Sie jetzt nicht auf und kämpfen weiter. Auch wenn Sie unter den Beschwerden des Rechtstreites zu leiden haben, so hat die Gegenseite ebenso darunter zu leiden. Sie aber haben von Seiten Gottes zu erhoffen, was die Gegenseite nicht zu erhoffen hat. Nur Mut!

Glücklich darf sich derjenige schätzen, der die Chance erhält, zur Versöhnung beizutragen. Auch diejenigen, die an Menschenkenntnis gewinnen, sollten letztlich glücklich sein. Viel schlimmer wäre es doch, weiterhin unter schlechten Menschen oder einem falschen Umfeld zu verweilen.

Personen, die sich ihrer Schuld bewusst sind und zutiefst bereuen, können auf Gottes Barmherzigkeit hoffen. Grundsätzlich werden wir alle dort Anschluss finden, wo wir Anschluss suchen.

Der Tod könnte uns unerwartet und plötzlich beschäftigen. Tod durch Gewalt oder Selbstmord ebenso.  

Wichtige (archäologische) Entdeckungen sind ferner denkbar, aus den Tiefen der Erde oder der Meere.


(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 4:94-115)

 « nach oben


13.5. Überraschende Ereignisse und Meldungen möglich
Uranus und Merkur verleihen uns heute grundsätzlich große Aufmerksamkeit, Überzeugungskraft, Ehrgeiz, einen originellen Geist, einen guten Verstand, Schlagfertigkeit, Sprachtalent und ein gutes Urteil. Wir gehen eigene Wege und suchen nach neuen Methoden. Wir sind zielstrebig, einfallsreich und unternehmungslustig.
Mars und Pluto aber können für feindliche Übergriffe sorgen, geben Sie Acht auf Feinde und bösem Spiel. Wir sind zwar in der Lage Großes zu leisten, können aber auch Großes zerstören.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Wundern Sie sich nicht über die Schlechtigkeit von bestimmten Menschen. Die meisten glauben auch nicht an einen Gott oder an ein Leben nach dem Tod.

14.5. Karmische Ereignisse und plötzliche Wendungen möglich, auch Geheimnisse können heute gelüftet werden.
Vorsicht heute, denn böse Lügen sind im Umlauf. Glauben Sie nicht alles, was Ihnen erzählt wird, viele täuschen Dinge gern vor. Die Motive der Menschen sind eher schlecht als recht. Bleiben Sie skeptisch.
Wir könnten heute grundsätzlich zwar auch Glück haben, Lebenserfolg, gesundheitliches Wohlbefinden, Lebenskraft, sind offen für alles Schöne, haben Harmonie mit den Eltern, der Familie und Übereinstimmung mit dem Partner, aber könnten wir eben auch die Kehrseite erleben. Nicht wenige werden maßlos sein, verschwenderisch, machtbesessen, gierig und rach- und streitsüchtig, enthalten anderen bestimmte Dinge oder Freiheiten vor. Geben Sie Acht auf Feinde oder feindliche Aktivitäten. Vorsicht auch in Bergregionen.
Heilende Kräfte sind ferner zu spüren, die wir für Geist und Körper gut brauchen können.
Kosmische Botschaften im Alltag und in Träumen sind denkbar.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Während einige aus der Finsternis ins Licht geführt werden, lässt der Kosmos andere in die Irre gehen.

15.5. Interessante Ereignisse und wichtige Nachrichten möglich. Dieser Tag könnte auch einen doppelten Charakter haben.
Hören Sie heute grundsätzlich gut zu, denn manche Meldungen oder Informationen könnten von großer Bedeutung sein, auch könnten wir wichtige Eingebungen haben. Geben Sie Acht auf Träume und kosmische Botschaften im Alltag.

Venus wechselt in den Stier
Mit Venus im Stier kann es sein, dass wir den richtigen Partner instinktiv finden. Es zahlt sich also aus, in dieser Zeit partnerschaftlich unterwegs zu sein. Unsere Aktivitäten werden dadurch unterstützt, dass wir in dieser Zeit auch unterhaltsam sind, großzügig, freundlich und korrekt.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Alles hat eine gewisse Frist und alles passiert dann, wenn die Zeit dafür reif ist. Vertrauen zahlt sich aus.

16.5. Karmische Ereignisse und interessante Wendungen möglich. Dieser Tag könnte einen doppelten Charakter haben oder zwei Personen / Parteien betreffen.
Merkur und Neptun verleihen uns ein verfeinertes geistiges Empfinden, starke Intuition, eine reiche Vorstellungswelt und Sinn für Poesie und Kunst. Pläne könnten verwirklicht werden. Man gibt sich großen Hoffnungen und Ideen hin. Auch Jupiter kann uns in einem Unterfangen Glück bereiten, während ein anderes Vorhaben leider missglücken könnte. Mit Saturn und Pluto sollten wir uns eben auch auf Einschränkungen, Hindernisse und Blockaden einstellen. Vor allem in Partnerschaften kann es jetzt stark kriseln. Verluste und Trennungen sind zunehmend denkbar. Einige Menschen werden sich zu schlechten Taten hinreißen lassen, gar zu widerwärtigen Handlungen. Gut und Böse werden sich uns heute mal wieder deutlich präsentieren.

Mars wechselt in das Zeichen Krebs
Mit Mars im Krebs neigen wir zu großen Taten, unser persönlicher Freiheitsdrang ist stark ausgeprägt, wir sind strebsam und ehrgeizig. Unser Temperament ist aber auch wankelmütig und unbestimmt. Wir handeln oft schnell und aus dem Unbewussten heraus. Wir verfügen über eine starke einfühlsame Energie. Unser Beschützerinstinkt wird geweckt, insbesondere wenn es um die Familie oder Kinder geht. Es könnten sich aber auch leichter Konflikte in der Familie ergeben.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: „Und in der Aufeinanderfolge von Tag und Nacht, in dem, was Gott (durch den Regen) an Unterhalt vom Himmel hat herabkommen lassen, um dadurch die Erde, nachdem sie abgestorben war, (wieder) zu beleben, und darin, dass die Winde wechseln, liegen Zeichen für Leute, die Verstand haben.“

17.5. Überraschende und karmische Ereignisse, sowie wichtige Meldungen möglich
Merkur und Saturn machen uns heute grundsätzlich arbeitsam, ehrgeizig, logisch denkend, gewissenhaft und konzentrationsfähig. Unsere Handlungen werden sachlich überlegt, Pläne sorgfältig ausgeführt. Jede Oberflächlichkeit wird unterdrückt. Wir sind mit Methodik und Fleiß bei der Sache. Auch Mars unterstützt uns bei unseren Vorhaben, schenkt uns Mut, Unternehmungslust und große Willenskraft.
Nur Venus und Uranus treffen hart aufeinander, was zu Problemen und Verlusten führen kann. Wir neigen zu wechselnden Stimmungen, Entgleisungen, Verkehrtheiten. Es zeigen sich auch Eigenwilligkeiten in der Liebe, unterdrückte Erregbarkeit, starke Sinnlichkeit, was zu Konflikten mit dem Partner führen könnte. Probleme im häuslichen Leben sind ebenfalls denkbar. Wir könnten uns völlig sündig verhalten und uns in unseren Trieben, Süchten und Genüssen verlieren. Auch sind Raubüberfälle und Plünderungen denkbar. Geben Sie Acht auf Ihr Hab und Gut, Kunstwerke und Goldschmuck. Ferner könnten Frauenkrankheiten auftreten, Nachlässigkeiten, Gefahr von Fehlgeburten ist auch gegeben, also Vorsicht bei den Betroffenen.
Manche könnten in ein Graben, in ein Loch, auf ein Gleis fallen oder geschubst werden. Vorsicht im öffentlichen Verkehr und vor feindlichen Übergriffen.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: „Und wer ist mehr im Irrtum, als wer, statt zu Gott, zu (irgendwelchen) Wesen betet, die ihn bis zum Tag der Auferstehung nicht erhören und die Gebete ihrer Verehrer (überhaupt) nicht beachten“

18.5. Vollmond im Skorpion, transformative Energien wirken, die Gutes, aber auch Schlechtes hervorbringen können. Ferner dürften auch die gestrigen Ereignisse heute nachhallen.
Neptun beschert uns grundsätzlich einen eindrucksvollen Geist, starke Einbildungskraft, eine gute Einfühlungsgabe und ein hervorragendes Kunstverständnis. Auch könnten wir uns mit dem Kosmos und mit Gott sehr verbunden fühlen und tiefe Dankbarkeit verspüren.  
Wir haben vielleicht aber auch ein extremes Gefühlsleben und neigen zur Eifersucht oder zu Extremhandlungen. Auch in sexueller Hinsicht könnten wir schwer getestet werden.
Merkur und Pluto verleihen uns einerseits sehr gute geistige Fähigkeiten, eine rasche Auffassung, ein gutes Urteil, eine diplomatische Veranlagung und Erfolge als Redner, Schriftsteller, Schauspieler. Andererseits sollten wir uns darauf einstellen, dass manche Lügen verbreiten werden und schwerwiegende Dinge behaupten, die nicht stimmen. Auch Rufmord-Kampagnen sind denkbar.
Reisethemen können aufkommen, auch gesundheitliche und heilende Belange. Achten Sie auf Ihre Träume und auf Ihre Intuition.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Manches Chaos wird der liebe Gott für Sie wieder in Ordnung bringen, haben Sie Vertrauen und Geduld.

19.5. Interessante Ereignisse und Meldungen möglich
Heilende Kräfte sind ferner spürbar.
Dieser Tag kann uns im besten Fall großes Glück bescheren, wir könnten eine tiefe Dankbarkeit verspüren und merken, dass unsere Gebete erhört wurden. Die Familie und Verwandte können in den Fokus rücken. Auch Nachrichten zu Schwangerschaften können uns erreichen. Menschen, die selbst keine Kinder kriegen können, erhalten in dieser Zeit vielleicht die Chance zur Adoption. 

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Kümmern Sie sich um ältere Menschen (Verwandte oder Nachbarn).


Woche ab dem 20.5.

Viele könnten in dieser Zeit dazu neigen, sehr achtlos zu sein, wenden sich von kosmischen Signalen und Mahnungen hochmütig ab oder hören einem nur spielerisch zu.

Statt sich ernsthaft mit bestimmten Belangen auseinandersetzen, werden sich viele anderweitig belustigen und ablenken, vor allem in Herzensbelangen.

Auch neigen viele dazu, von Problemen wegzulaufen, statt sich diesen zu stellen.

Man mag sich einfach die Zeit mit unwichtigen Dingen vertreiben, statt sich mit Wesentlichem zu beschäftigen. Ein passendes Schlagwort: Zerstreuung.

Manche arbeiten jetzt vielleicht auch sehr eilfertig und wollen Dinge beschleunigen, die aber eben noch Zeit brauchen.  

Nicht wenige werden auch jemanden öfters ins Wort fallen, sind ungeduldig oder verhalten sich regelverstoßend.

Wir könnten aber auch vermehrt wichtige kosmische Botschaften in Träumen oder besondere Eingebungen erhalten, sind feinstofflicher und fühlen uns verbundener mit dem Kosmos, dem lieben Gott.

Wichtige Wahrheiten könnten durchsickern und Erlogenes aufdecken.

Manche kosmische Versprechen werden in Erfüllung gehen können.

Wir werden vermehrt die Präsenz von Engeln spüren können.

Geben Sie Acht auf ein gesundes Ernährungsverhalten. Wir könnten zunehmend appetitlos sein, das Essen gar verweigern.

Viele könnten unter Schlafprobleme leiden, werden einfach nicht müde oder können ihre Gedankenwelt beruhigen.

Familien und Kinderbelange können ebenfalls in den Fokus rücken. Wir könnten in diesem Zusammenhang vermehrt von Adoptionen hören.

Geben Sie Acht auf Ihr Gesicht und auf Ihre Rückenzone. Bedeutet auch, dass uns jemand förmlich in den Rücken fallen könnte, auch dass wir von hinten attackiert werden könnten. Und wenn Sie glauben, dass Menschen Ihnen im Falle eines Falles
 zur Hilfe eilen, dann werden Sie wohl eines Besseren belehrt.

Der Kosmos wird uns mit schlechten und guten Prüfungen schwer auf die Probe stellen.

Zudem ist es möglich, dass manche zu ihrer Verblüffung plötzlich genau das erleben, was sie vorher vielleicht nur belächelt haben oder nicht wirklich ernst genommen haben.  

Genderbelange, Gleichberechtigungsthemen (berufliche Stellung von Frau und Mann) können in den Fokus rücken.

Auch könnten manche Dach-Organisationen oder Dach-Institutionen im Zusammenhang mit ihren Zweigstellen in den öffentlichen Fokus rücken.

Reisen sind vermehrt möglich, die einen höheren Sinn haben.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 21:1-41)

 « nach oben


20.5. Karmische Ereignisse möglich, besondere Träume, wichtige Eingebungen, Aha-Momente sind denkbar. 
Einerseits haben wir mit Venus heute eine heitere Gemütsart, sind fürsorglich der Familie gegenüber und gehen Streit und Auseinandersetzungen aus dem Weg. Auch Jupiter könnte uns Glück (im Unglück) bescheren, soziale und berufliche Erfolge oder materielle Gewinne. Wir haben während dieser Zeit auch ein gesundes Triebleben, Gefühlsreichtum, künstlerische Neigungen und Ehrgeiz.
Neptun allerdings zeigt heute an, dass wir auch zu Täuschungen neigen – im besten Fall für höhere Ziele, aber wohl auch zum Eigennutz oder aus Intoleranz. Seien Sie grundsätzlich heute besonders aufmerksam, denn manches Unglück kann aus Unvorsichtigkeit entstehen.
Rechnen Sie heute mit manchen Absagen oder Fehltritten anderer. Besser ist es, heute nichts zu erzwingen, sondern geduldig abzuwarten, bis das, was wir uns wünschen (und das kann auch eine bestimmte Person sein), von selbst auf uns zukommt.
In religiösen und interkulturellen Belangen kann es heute zu Konflikten kommen, auch in Bildungs- oder Erziehungseinrichtungen.
Geben Sie Acht auf Feuergefahren und Wurfgeschosse.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Achten Sie heute unbedingt auf Ihre Gebete.

21.5. Überraschende Ereignisse und karmische Wendungen möglich, dieser Tag könnte einen doppelten Charakter haben. Wichtige Nachrichten können uns erreichen, seien Sie heute gut erreichbar.
Sonne und Merkur verleihen uns starke geistige Kräfte, ein gutes Konzentrationsvermögen, ein gutes Gedächtnis, rhetorische Fähigkeiten, Kunstverständnis, Sprachtalent und ein starkes Interesse an Literatur oder Dichtkunst. Auch Uranus stimmt uns heute grundsätzlich zielstrebig, fortschrittlich, einfallsreich und reiselustig. Nur Mars kann uns erregt stimmen, streitlustig und voreilig. Zwistigkeiten mit dem anderen Geschlecht oder Dritten drohen. Trennungen von Frau oder Mutter. In Geldangelegenheiten könnten wir verschwenderisch sein. Gefühlsverdrängungen, Launenhaftigkeiten, aber auch Leidenschaftlichkeiten sind möglich. Wir könnten ferner auch auf sensible Informationen Dritter sehr barsch reagieren, schnell etwas abschmettern ohne es wirklich zu würdigen.
Heilende Kräfte sind spürbar, die wir nur auch zulassen müssen.

Merkur betritt Zwillinge
Mit Merkur in den Zwillingen haben wir einen außergewöhnlich hellen und scharfen Verstand. Das Gespür für Sprachen und Sparsamkeit wird gefördert, vielleicht lesen wir jetzt auch lieber und mehr als sonst, möchten auf Reise gehen und geben uns besonders geistreich. Der Merkur in den Zwillingen fördert unsere Neugier und Aufgeschlossenheit gegenüber allem Neuen. Wir könnten eine Abwechslung zum Alltag gut vertragen.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Während einige das Zepter in der Hand halten und ihr Leben gut überblicken können, werden andere sich inmitten eines großen Durcheinanders befinden. Ein Umstand zum Nachdenken.

22.5. Überraschende und karmische Ereignisse möglich. Achten Sie auf Ihre Träume und kosmische Botschaften im Alltag.
Venus und Neptun schenken uns heute grundsätzlich ein starkes Liebesempfinden, wir sind anpassungsfähig, höflich und zuvorkommend. Wir könnten in dieser Zeit auch die Früchte unserer Arbeit ernten, Wünsche können in Erfüllung gehen. Aber neigen wir aktuell auch dazu, Dinge und Personen zu verehren oder zu idealisieren.
Mars und Uranus verleihen uns großen Tatendrang und Zähigkeit, außergewöhnliche Energie, Begeisterungsfähigkeit, Fleiß und Impulsivität. Wir haben einen schnellen, lebhaften Geist, technisches Geschick, Freiheitsdrang und Ideenreichtum. Wir wollen etwas Außergewöhnliches vollbringen.
Menschen, die ein hohes Ansehen genießen oder reich sind, könnten in dieser Zeit dazu neigen, sehr selbstherrlich aufzutreten, ganz so, als wäre man unantastbar.  
Vegetationsthemen, Schwangerschaftsbelange, Generationsfragen (alt-jung), Gesundheitliches wie die Demenzkrankheit können aufkommen.
Manche Menschen (Kinder oder Mütter), aber auch Bauten können durch ihre besonders schöne Gestalt in den Fokus rücken, andere durch Missbildungen oder Verunstaltung.
Am heutigen Tag können vor allem sehr junge oder sehr alte Menschen aus dem Diesseits abberufen werden. Geben Sie gut Acht im Verkehr und im Umgang mit scharfen Gegenständen oder elektrischen Geräten. Es besteht in dieser Zeit eine große Unfall- und Verletzungsgefahr. Auch sind böse Übergriffe möglich, insbesondere auf Kinder.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Zweifeln Sie nicht an einem Leben nach dem Tod.

23.5. Überraschende Nachrichten und karmische Wendungen möglich. Heilende Kräfte sind spürbar. Seien Sie heute gut erreichbar. Sehr wahrscheinlich wird Ihre Hilfe benötigt, Ihr Einsatz gefragt, vielleicht sogar gleich zweimal! Dieser Tag könnte insgesamt einen doppelten oder vierfachen Charakter haben.
Saturn und Pluto können uns heute sehr herausfordern. Schnell kann es heute zu großen Menschenansammlungen kommen, die eine gefährliche Dynamik entwickeln.
Rechnen Sie mit Einschränkungen, Hindernissen und Blockaden, teils mit schweren Verlusten. Auch Gemütsdepressionen, Melancholie und gesundheitliches Unwohlsein sind denkbar. Wir können unzufrieden sein, verschlossen, eigensinnig und unaufrichtig. Hemmungen im Liebesleben, Probleme beim Sex könnten auftreten. Bei Partnerschaften haben wir wahrscheinlich keine glückliche Hand. Entfremdung oder Trennung von Frau oder Mutter könnte eintreten. Auf uns allein gestellt, könnten wir uns vereinsamt und verlassen vorkommen.
Heftige Gefühlsausbrüche können in dieser Zeit zu Affekthandlungen führen. Vorsicht vor Gruppenüberfällen oder Tierangriffen.
Eine Decke – als Bauteil oder Textilie - könnte von spiritueller Bedeutung werden.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Wer sich heute in jeglicher Hinsicht enthalten kann, tut sich letztlich selbst einen Gefallen.

24.5. Überraschende Ereignisse, karmische Wendungen und interessante Meldungen möglich.
Dieser Tag könnte einen doppelten Charakter haben.
Unser Umfeld, Freunde und Bekannte, können in den Fokus rücken, uns Glück bescheren oder aber Sorgen bereiten. Wir sind heute vielleicht zu exzentrisch, eigenwillig, fanatisch, überspannt, gereizt und launenhaft. Wir neigen zu wechselnden Stimmungen, zu Entgleisungen, zur Unwahrheit und zu Verkehrtheiten. Aber sind wir mit Merkur auch in der Lage große Themenbereiche zu lernen oder können Gelerntes unter Beweis zu stellen.
Dieser Tag schenkt uns einerseits Lebenserfolg, gesundheitliches Wohlbefinden, Lebenskraft, Harmonie mit den Eltern, der Familie und Übereinstimmung mit dem Partner. Aber sind heute eben auch Probleme im häuslichen Leben oder im Job sind denkbar. Hemmungen in der Liebe könnten sich einstellen, unbefriedigende Leidenschaften und Gefühlsaufwallungen.
Themen zur Halszone / Halskrankheiten können aufkommen.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Der Kosmos könnte uns zeigen, wo wir Gutes getan und anderes versäumt haben.

25.5. Interessante Ereignisse, überraschende Wendungen und Nachrichten möglich.
Dieser Tag könnte einen doppelten Charakter haben.
Jupiter kann uns heute zwar soziale Erfolge bescheren sowie materielle Gewinne. Auch könnten wir wichtige Hinweise aus unserem Umfeld bekommen. Wir haben sodann eine positive Lebenseinstellung, ein aufrichtiges Wesen und genießen Popularität. Großzügige Unternehmungen werden durchgeführt, weitgehende Pläne geschmiedet. Wir haben künstlerische Interessen, sind anziehend und optimistisch.
Aber sind auch betrügerische Handlungen im großen Stil möglich, die nun oder sehr bald aufliegen.
Eine Mutter (Mütterbelange), Glaubens-, Lern- oder Erziehungseinrichtung könnte in den Fokus rücken. Auch Themen zur Bundeswehr oder ähnliche Kampfeinheiten können aufkommen.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: In manchen Schreibwerken steckt viel Weisheit, lesen Sie selbst. Lesen Sie insbesondere heilige Schriften (Thora, Evangelien, Koran).

26.5. Überraschende Ereignisse und Wendungen möglich
Dieser Tag kann einerseits Familienschwierigkeiten bewirken, gesundheitliche Störungen, Schwierigkeiten im Beruf, Unannehmlichkeiten mit dem anderen Geschlecht oder Dritten und öffentliche Misshelligkeiten. Ein Grund für Auseinandersetzungen könnte Neid und Hochmut sein.
Andererseits legen wir Wert auf das, was sich gehört, sind pflichtbewusst und zeigen Güte.
Uranus und Mars verleihen uns ferner große Aufmerksamkeit, Überzeugungskraft, Ehrgeiz, einen originellen Geist, große Reise- und Unternehmungslust, Zielstrebigkeit und Einfallsreichtum. Wir suchen nach neuen Methoden und gehen gern eigene Wege. Aber neigen eben viele auch dazu, Mahnungen und Ratschläge anderer abzulehnen, sodass die guten Energien sich nicht wirklich entfalten können. Heilende Kräfte sind zu spüren.

Und noch ein weiterer Hinweis: Nehmen Sie die kosmischen Signale, die Sie heute klar erhalten werden, wahr und ernst.

 

Woche ab dem 27.5.

Beten Sie, dass Sie nicht zur Versuchung werden für Menschen mit schlechten Absichten. Zudem haben Gebete aktuell den Charakter, schnell erhört zu werden.

Arbeiten zu zweit, in Kooperation oder in Partnerschaft werden vom Kosmos besonders gefördert. Wir müssen nur geraden Kurs halten und sollten uns nicht von Menschen beeinflussen lassen, die in Wahrheit kein Wissen haben, aber so tun als ob.

Viele könnten in dieser Zeit sehr unachtsam sein, sind schusselig, vergesslich, unkonzentriert. Tun Sie nichts in Hektik, sondern lassen sich bei allem Zeit.

Einige neigen sehr zu zweifeln. Diesen sei geraten, sich an Menschen zu wenden, die auf Ihrem „Zweifelsgebiet“ erfahren sind. Sie werden staunen, was für erhellende Rückmeldungen Sie erhalten werden.

Andere werden besonders gut schauspielern können, bedeutet, dass viele nach außen hin eine Fassade zeigen, die mit dem Innenleben aber wenig zu tun hat.

In welcher Not Sie sich in dieser Zeit auch befinden, wenden Sie sich nicht an Wahrsager oder ähnlich skurrile Gestalten. Viele neigen vielleicht auch aktuell dazu, an Dinge festzuhalten oder zu glauben, die einem zwar nicht schaden, aber eben auch nichts nützen.

Unser Heim, die Familie (insbesondere Geschwister), unsere Kinder können in den Fokus rücken. Heimaktivitäten können zunehmen.

Manche werden ihr Wohnraum umgestalten, gar spirituelle oder religiöse Gegenstände anbringen, etwas Beruhigendes und Schützendes.

Schöne Nachrichten und Wendungen sind zu erwarten, seien Sie gut erreichbar in dieser Zeit. Auch sickern wichtige Wahrheiten durch oder wir erhalten wegweisende Aha-Momente.

Einige werden mit Hilfe des Kosmos eine Art Fluch, Schande, Pechsträhne endlich ablegen können und ihr Leben wieder genießen.

Reiche Menschen könnten vermehrt finanzielle Verluste einfahren oder aber wir hören von Vermögenden, die plötzlich unter gesundheitlichem Unwohlsein leiden wie Herzproblemen. Dies geschieht letztlich, weil der liebe Gott es so will.

Wir könnten von „Umkehrern“ hören, also von Menschen, die vorher immerzu Schlechtes getan haben oder sich auf dem Irrweg befunden haben und NUN eben „umkehren“ oder besonders religiös werden. Manchmal eben möchte der Kosmos durch genau diese Akteure ein Zeichen setzen, für Menschen, die sich zumindest mahnen lassen.

Versuchen Sie niemanden, zu etwas zu zwingen, auch wenn Sie es ja nur in bester Absicht tun. Manche sind eben wie verstockt oder mental nicht aufnahmefähig. Vor allem in religiösen oder moralischen Belangen, kann nur Gott das Herz der Menschen berühren.

Erzwingen Sie auch keine Umstände oder Entscheidungen, sondern haben Sie Geduld und überlassen manche Entscheidung dem lieben Gott.

Vertrauen Sie vor allem immer darauf, dass das Gute stets über das Schlechte gewinnt.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 10:85-109)

 « nach oben


27.5. Karmische Ereignisse und interessante Nachrichten möglich
Einerseits sind mit Jupiter und Venus schöne Ereignisse möglich. Wir sind ästhetisch veranlagt, den Genüssen, den Künsten sehr zugetan. Auch Neptun könnte uns zeigen, wo wir uns für höhere Anliegen engagieren und anderen helfen können. Nur mit Merkur und Mars kann der heutige Tag auch getrübt werden. Wir könnten den Einflüsterungen des Satans erliegen, uns in schlechten Gedanken verlieren mit entsprechenden Folgen. Viele neigen jetzt zu lügen oder aber sind wie verwirrt. Verwechslungen und Vertuschungen sind ebenfalls denkbar.
Frauen sollten auf sich und ihre Brustzone Acht geben. Vorsicht in Berglandschaften und vor Steinunfällen. Besondere Träume sind möglich.
Eine Mutter (oder mütterliche Belange), eine Erziehungs-, Lern- oder Glaubensinstitution könnte in den Fokus rücken.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Diejenigen, die Schlechtes ausführen, betört in Selbstsicherheit, werden im Jenseits am meisten verlieren.

28.5. Interessante Ereignisse möglich
Mit Saturn und Pluto können wir heute Großes leisten oder zerstören. Außerdem ist es möglich, dass manche höhere Ziele und Pläne verschoben werden müssen, was aber nicht heißt, dass diese nicht zum Tragen kommen werden. Nur Geduld!
Wir sind einerseits sehr konzentriert und pflichtbewusst, andererseits neigen wir zu extremen Emotionen. Auch neigen wir zu Extravaganzen und zur Verschwendung.
Reisethemen können aufkommen, ebenso gesundheitliche Belange (Galle und Leber sind anfällig). Außerdem können heute Wasserschäden entstehen. Geben Sie Acht auf gefährliche Flüssigkeiten. Trinken Sie viel Quellwasser in dieser Zeit.

Eine Mutter (oder mütterliche Belange), eine Erziehungs-, Lern- oder Glaubensinstitution könnte außerdem in den Fokus rücken.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Und vor Gott werden dereinst alle Angelegenheiten zur letzten Entscheidung gebracht.

29.5. Karmische Ereignisse und wichtige Nachrichten möglich, ein sehr reger Tag!
Informationen die uns heute erreichen, können einen heilenden Charakter haben, uns auf unsere eigenen Wunden oder auf die Wunden der Menschheit aufmerksam machen, in uns Dankbarkeit auslösen oder tiefe Trauer.
Es geht heute auch um die Kommunikation zwischen dem männlichen und weiblichen Prinzip.
Wir sind einerseits unternehmungslustig, mutig, redegewandt und fortschrittlich im Denken. Mit Mars könnten wir aber auch schnell erregt, streitlustig, gar widerspenstig und voreilig sein.  Zwistigkeiten mit anderen drohen. Verschwendung in Geldangelegenheiten, Gefühlsverdrängungen, Launenhaftigkeiten, aber auch Leidenschaftlichkeiten können sich bemerkbar machen.
Wer sich ferner in der Vergangenheit bereits schwere Fehler erlaubt hat, könnte jetzt die Quittung dafür bekommen.
Vorsicht vor Kopfverletzungen oder Kopfüber-Fällen, wir könnten leichter stürzen oder umfallen.
Die Farbe grau könnte von spiritueller Bedeutung sein.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Auch wenn Sie nicht aussprechen, was Sie im Innern denken, Ihre äußere Haltung nicht Ihre innere wiederspiegelt – der liebe Gott durchschaut uns sehr wohl. 

30.5. Karmische Ereignisse, plötzliche Wendungen und interessante Nachrichten möglich
Dieser Tag könnte einen doppelten oder dreifachen Charakter haben.
Einerseits versprechen Venus und Neptun schöne Momente und Emotionen, Spiritualität und Menschenliebe. Saturn, Pluto und Uranus können aber auch für unberechenbare Ereignisse sorgen, in denen es zur plötzlichen Gewalt und zu Übergriffen kommen kann. Manche könnten dazu neigen, Dinge oder Menschen förmlich „umzuhauen“. Auch mit der Wahrheit ist es heute so eine Sache... aber manche Wahrheit wird vielleicht auch nicht jedem schmecken.
Reisethemen können aufkommen, auch gesundheitliche Belange / Beschwerden. Vorsicht vor gefährlichen Flüssigkeiten und Verletzungen an der Kopfzone.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Der liebe Gott hilft, wem ER will. Er ist der Mächtige und Barmherzige.

31.5. Überraschende Ereignisse und interessante Meldungen möglich
Mit Uranus, Venus und Saturn sollten wir uns heute in Sachen Geld oder Liebe, Familie oder Gesundheit auf überraschende Wendungen einstellen, auch sind echte Liebensbeweise möglich. Wir sind im besten Fall gesellig und unternehmungslustig, offen für die Künste und angenehmen Dinge. Ereignisse heute haben ferner einen langfristigen Charakter. Auch Schwure können sehr wirksam sein.
Mit Merkur und Jupiter sind gute geistige Gaben vorhanden, doch könnten wir dazu neigen, mehr zu versprechen, als wir dann halten können. Auch sind wir sehr anfällig, unseren Träumereien nachzuhängen. Bei religiösen oder höheren Fragen könnten wir in Schwierigkeiten kommen, da wir von unlogischen Argumenten überzeugt sein könnten. Vielleicht gehen wir auch mit vertraulichen Informationen nicht gut um. Manchmal reden wir zu viel und ziehen auch vorschnell Schlüsse. Bei Rechtsfragen sollten wir auf alle Fälle vorsichtig sein. Wir sind in dieser Zeit auch sehr neugierig und wissbegierig, aber die hohen Ideen, die uns imponieren, können wir kaum in die Wirklichkeit umsetzen. Es kann auch sein, dass wir uns von anderen leichter als sonst täuschen lassen. Wir interessieren uns sehr für literarische, philosophische, rechtliche und esoterische Studien, weswegen wir unsere weltlichen Verpflichtungen auch einmal weitgehend vernachlässigen.

Und ein weiterer kosmischer Hinweis liegt im folgenden Gebet: "Herr! Mach uns nicht zu einer Versuchung für Ungläubige, und vergib uns, Herr! Du bist der Mächtige und Weise."

 

« nach oben



Zu den spirituellen Hinweisen

WIDDER (21.3. – 20.4.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2019:
„Und wenn sie dich der Lüge zeihen, dann sag: Mir kommt (bei der Abrechnung) mein Tun zu, und euch das eure. Ihr seid unschuldig an dem, was ich tue (und tragt keine Verantwortung dafür). Und ich bin unschuldig an dem, was ihr tut. Und unter ihnen gibt es welche, die hören dir zu (ohne dich zu verstehen). Willst du denn bewirken, daß die Tauben hören (und aufnehmen, was du sagst), - auch für den Fall, daß sie keinen Verstand haben? Und unter ihnen gibt es welche, die dich anschauen (ohne dich zu erkennen). Willst du denn die Blinden rechtleiten - auch für den Fall, daß sie nicht sehen? Gott begeht keinen Frevel gegen die Menschen. Diese freveln vielmehr gegen sich selber (indem sie nicht auf seine Botschaft hören und damit letzten Endes sich selber schaden). Und am Tag (des Gerichts), da Gott sie (zu sich) versammelt! Es ist (ihnen dann), als ob sie nur eine Stunde des Tages (im Diesseits) verweilt hätten, (gerade lange genug) um sich untereinander kennenzulernen. Die haben (letzten Endes) den Schaden, die (zeitlebens) es als Lüge erklärt haben, daß sie (dereinst beim Gericht) Gott begegnen würden. Und sie waren nicht rechtgeleitet. Wir mögen dich etwas von dem, was wir ihnen androhen, (noch persönlich) erleben lassen oder dich abberufen (ehe das Strafgericht hereinbricht). Zu uns werden sie so oder so (alle) zurückkehren. Hierauf (wenn alles zum Gericht versammelt ist) ist Gott Zeuge über das, was sie tun. Und jede Gemeinschaft hat einen Gesandten. Wenn nun (beim Gericht zu den Leuten einer Gemeinschaft) ihr Gesandter kommt (und Zeugnis über sie ablegt), wird zwischen ihnen in Gerechtigkeit entschieden. Und ihnen wird (dabei) nicht Unrecht getan. "Und sie sagen: ""Wann wird diese Androhung (Wirklichkeit werden)? (Seht doch zu, daß sie eintrifft) wenn (anders) ihr die Wahrheit sagt!""" Sag: Ich vermag mir weder Schaden (zuzufügen) noch Nutzen (zu verschaffen), soweit es Gott nicht anders will. Jede Gemeinschaft hat eine Frist. Wenn (über die Angehörigen einer Gemeinschaft) ihre Frist kommt, bleiben sie (auch) nicht eine Stunde (hinter ihr) zurück, noch gehen sie (ihr) voraus. Sag: Was meint ihr wohl, wenn Gottes Strafe (überraschend) bei Nacht oder am (hellichten) Tag über euch kommt, - was werden (dann) die Sünder von ihr (noch) eilig haben wollen? """Glaubt ihr (erst) zu dem Zeitpunkt daran, wenn sie (über euch) hereinbricht (und es zu spät ist)? Jetzt (endlich seid ihr dazu bereit)? Und dabei habt ihr es doch (so) eilig damit gehabt.""" "Hierauf wird zu denen, die gefrevelt haben, gesagt: ""Ihr bekommt (jetzt) die ewige Höllenstrafe zu fühlen. Wird euch etwa für etwas anderes vergolten als für das, was ihr (in eurem Erdenleben) begangen habt?" "Und sie erkundigen sich bei dir (und sagen): ""Ist dies wahr?"" Sag: Gewiß, bei meinem Herrn! Es ist wahr. Ihr könnt euch (ihm) nicht entziehen." Und wenn jeder, der gefrevelt hat, (alles) hätte, was es auf der Erde (an Schätzen) gibt, würde er sich damit (von der Strafe) loskaufen (wollen). Sie empfinden (dann) insgeheim Bedauern (und Ärger über das, was sie getan haben), nachdem sie die Strafe (unmittelbar vor sich) sehen. Und zwischen ihnen wird in Gerechtigkeit entschieden. Und ihnen wird (dabei) nicht Unrecht getan.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 10:42-54)  

Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2019:
„Verlies, was dir von der Schrift (als Offenbarung) eingegeben worden ist! Und verrichte das Gebet! Das Gebet verbietet (zu tun), was abscheulich und verwerflich ist. Aber Gottes zu gedenken bedeutet (noch) mehr. Und Gott weiß, was ihr tut. "Und streitet mit den Leuten der Schrift nie anders als auf eine möglichst gute Art - mit Ausnahme derer von ihnen, die Frevler sind! Und sagt: ""Wir glauben an das, was (als Offenbarung) zu uns, und was zu euch herabgesandt worden ist. Unser und euer Gott ist einer. Ihm sind wir ergeben.""" Und so haben wir die Schrift (als Offenbarung) zu dir hinabgesandt. Diejenigen nun, denen wir (schon früher) die Schrift gegeben haben, glauben daran. Auch von diesen da glauben welche daran. Nur die Ungläubigen leugnen unsere Zeichen. Und du hast vordem noch keine Schrift gelesen und auch keine mit deiner Rechten abgeschrieben. Sonst würden diejenigen, die (deine Verkündigung) für nichtig erklären, (über die Wahrhaftigkeit deiner Aussage erst recht) im Zweifel sein. Aber nein! Er besteht aus klaren Zeichen (die) im Innern derer, denen das Wissen gegeben worden ist (ihren festen Platz haben). Nur die Frevler leugnen unsere Zeichen. "Und sie sagen: ""Warum sind (denn) auf ihn (zur Bestätigung seiner Sendung) keine Zeichen von seinem Herrn herabgesandt worden?"" Sag: Über die Zeichen verfügt Gott allein. Ich bin nur ein deutlicher Warner." Genügt es ihnen denn nicht, daß wir die Schrift auf dich herabgesandt haben, damit sie ihnen verlesen wird? Darin liegt (ein Erweis unserer) Barmherzigkeit und eine Mahnung für Leute, die glauben. Sag: Gott genügt als Zeuge zwischen mir und euch. Er weiß (alles), was im Himmel und auf Erden ist. Diejenigen aber, die an das glauben, was nichtig ist, und an Gott nicht glauben, haben (letzten Endes) den Schaden. Und sie wollen die Strafe (die ihnen in Aussicht gesteht ist) eilends von dir haben. (Ja) wenn es nicht eine bestimmte Frist gäbe (die von vornherein festliegt), wäre die Strafe (schon) über sie gekommen. Sie wird sicher (einmal) ganz plötzlich über sie kommen, ohne daß sie es merken.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 29:45-53) 

« nach oben

STIER (21.4. – 21.5.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2019:
„tsm. Dies sind die Verse der deutlichen Schrift. Vielleicht willst du (gar) dich selber umbringen (aus Gram darüber), daß sie nicht gläubig sind. (Du kannst dich damit trösten, daß wir es so bestimmt haben.) Wenn wir wollten, könnten wir vom Himmel ein Zeichen auf sie hinabsenden, vor dem sie dann (in ehrfurchtsvoller Überzeugung) den Nacken demütig beugen würden. Von jeder neuen Mahnung, die vom Barmherzigen zu ihnen kommt, wenden sie sich (höhnisch) ab. Und nun haben sie (unsere Botschaft) als Lüge erklärt. Aber ihnen wird (dereinst beim Gericht) Kunde zukommen von dem, worüber sie sich (zeitlebens) lustig gemacht haben. Haben sie denn nicht gesehen, wie vielerlei herrliche Arten (von Pflanzen und Früchten) wir auf der Erde haben wachsen lassen? Darin liegt ein Zeichen (das den Menschen zur Belehrung dienen müßte). Doch die meisten von ihnen sind (eben) nicht gläubig. Dein Herr aber ist der Mächtige und Barmherzige. "Damals, als dein Herr den Moses anrief (mit den Worten): ""Geh zum Volk der Frevler," "zum Volk Pharaos (und frag sie), ob sie (denn) nicht gottesfürchtig sein wollen!""" "Moses sagte: ""Herr! Ich fürchte, daß sie mich der Lüge zeihen werden." Auch fühle ich mich bedrückt, und meine Zunge ist nicht gelöst. Schicke daher zu Aaron (damit dieser den Auftrag übernimmt)! "Und sie haben eine Blutschuld von mir einzufordern. Daher fürchte ich, daß sie mich töten werden.""" "Er (Gott) sagte: ""Nein! (Du brauchst keine Angst zu haben.) Geht beide (du und Aaron) mit unseren Zeichen hin! Wir sind mit euch und hören (bei allem) zu." Geht zu Pharao und sagt: Wir beide sind die Boten des Herrn der Menschen in aller Welt (um dich aufzufordern): "Schick die Kinder Israel mit uns weg!""" "Pharao sagte: ""Haben wir dich nicht als Kind in unserer eigenen Familie aufgezogen? Und hast du nicht (viele) Jahre deines Lebens unter uns verweilt?" "Das war undankbar von dir, daß du jene Tat (des Totschlags) begangen hast.""" "Er (Moses) sagte: ""Ich tat es damals, als ich zu denen gehörte, die irregehen." Nachdem ich vor euch Angst bekommen hatte, floh ich dann vor euch. Und mein Herr schenkte mir (daraufhin) Urteilsfähigkeit und machte mich zu einem der Gesandten. "Und das (was ich jetzt von dir erbitte) ist eine Gnade, mit der du dich um mich verdient machen magst (im Hinblick darauf), daß du die Kinder Israel (vorher) zu Sklaven gemacht hast.""" "Pharao sagte: ""Was soll das heißen: ""der Herr der Menschen in aller Welt""?""." "Moses sagte: ""(Er ist) der Herr von Himmel und Erde und alledem, was dazwischen ist. (Das müßt ihr doch einsehen) wenn (anders) ihr (von der Wahrheit) überzeugt seid.""" "Pharao sagte zu den Leuten in seiner Umgebung: ""Hört euch das an!""" "Er (Moses) sagte: ""(Er ist) euer Herr und der Herr eurer Vorväter.""" "Pharao sagte: ""Dieser euer Gesandter, der zu euch gesandt worden ist, ist besessen."""“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 26:1-27) 

Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2019:
„Diejenigen, die als erste gewonnen haben, nämlich die Auswanderer (aus Mekka) und die Helfer (aus Medina), und diejenigen, die ihnen in der Frömmigkeit gefolgt sind, - an denen hat Gott (dereinst) Wohlgefallen, und sie an ihm. Und er hat für sie Gärten bereit, in deren Niederungen Bäche fließen, und in denen sie ewig weilen werden. Das ist dann der gewaltige Gewinn. Und unter den Beduinen (die ihre Wohnsitze) in eurer Umgebung (haben) - wie auch unter den Bewohnern von Medina - gibt es welche, die Heuchler sind, (- Leute) die sich (ganz und gar) auf die Heuchelei verlegt haben. Du kennst sie nicht, aber wir. Wir werden sie (noch zu ihren Lebzeiten) doppelt bestrafen. Hierauf werden sie einer gewaltigen Strafe zugewiesen werden. (Es gibt unter ihnen aber) auch andere, die ihre Schuld bekennen. Sie vermengen rechtschaffenes und anderes, schlechtes Handeln miteinander. Vielleicht wendet Gott sich ihnen (gnädig) wieder zu. Gott ist barmherzig und bereit zu vergeben. Nimm aus ihrem Vermögen eine Almosengabe, um sie damit rein zu machen und zu läutern, und sprich den Segen über sie! Dein Segen ist eine Beruhigung für sie. Gott hört und weiß (alles). - Wissen sie (denn) nicht, daß Gott es ist, der die Buße von seinen Dienern annimmt und (daß er) der Empfänger der Almosengaben ist, und daß er der Gnädige und Barmherzige ist? Und sag: Tut (was ihr wollt)! Gott wird es dann sehen, (er) und sein Gesandter und die Gläubigen. Und ihr werdet (dereinst beim Gericht) vor den gebracht werden, der über das, was verborgen, und was allgemein bekannt ist, Bescheid weiß. Dann wird er euch Kunde geben über das, was ihr (in eurem Erdenleben) getan habt. - Und mit (wieder) anderen (von den Beduinen und den Bewohnern von Medina) wird zugewartet, bis Gott über sie entscheidet. Entweder bestraft er sie, oder er wendet sich ihnen (gnädig) wieder zu. Gott weiß Bescheid und ist weise. Und (was) diejenigen (angeht), die sich eine (eigene) Kultstätte gemacht haben, um (den Gesandten) zu schikanieren, dem Unglauben zu frönen und unter den Gläubigen ein Zerwürfnis hervorzurufen, und als Stützpunkt für (gewisse) Leute, die früher gegen Gott und seinen Gesandten Krieg geführt haben - und sie schwören bestimmt, daß sie es in bester Absicht getan haben. Aber Gott bezeugt, daß sie lügen -:.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:100-107)  

« nach oben

ZWILLINGE (22.5. – 21.6.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2019:
„"Und er erhob seine Eltern (zu sich) auf den Thron. Sie aber warfen sich (voller Ehrfurcht) vor ihm nieder. Er sagte: ""Lieber Vater! Das ist die Deutung meines Traumgesichts von früher. Mein Herr hat es nunmehr Wahrheit werden lassen. Und er hat es (immer) gut mit mir gemeint, (damals) als er mich aus dem Gefängnis herauskommen ließ, und (jetzt, da er) euch aus der Steppe (hierher in das Kulturland) gebracht hat, nachdem der Satan zwischen mir und meinen Brüdern (zu Bosheit und Gehässigkeit) aufgestachelt hatte. Mein Herr ist gütig, zu dem er will. Er ist der, der Bescheid weiß und Weisheit besitzt." "Herr! Du hast mir (in Ägypten) Herrschergewalt gegeben und hast mich gelehrt, Träume zu deuten. Du Schöpfer von Himmel und Erde! Du bist im Diesseits und im Jenseits mein Beschützer. Laß mich (dereinst) als Muslim sterben und nimm mich (dann) unter die Rechtschaffenen auf!""" Dies gehört zu den Geschichten, deren Kenntnis (den gewöhnlichen Sterblichen) verborgen ist. Wir geben es dir (als Offenbarung) ein. Und du warst nicht bei ihnen, als sie sich zusammentaten und Ränke schmiedeten. Und die meisten Menschen sind nicht gläubig, du magst noch so sehr darauf aus sein. Und du verlangst von ihnen keinen Lohn dafür (daß du ihnen die Offenbarung verkündest). Es ist (keine persönliche Angelegenheit, vielmehr) eine Mahnung für die Menschen in aller Welt. Und an wie manchem Zeichen im Himmel und auf Erden gehen sie achtlos vorbei! Und die meisten von ihnen glauben nicht an Gott, ohne (ihm gleichzeitig andere Götter) beizugesellen. Sind sie denn sicher daß (nicht) von Gott eine Strafe über sie kommt die (alles) zudeckt, oder (daß nicht) plötzlich die Stunde (des Gerichts) über sie kommt, ohne daß sie es merken? Sag: Das ist mein Weg. Ich rufe (euch) zu Gott aufgrund eines sichtbaren Hinweises, ich und diejenigen, die mir folgen. Gott sei gepriesen! (Wie dürfte man ihm andere Wesen als Götter beigesellen!) Ich bin keiner von den Heiden. Und wir haben vor dir (immer) nur Männer (als unsere Gesandten) auftreten lassen, denen wir (Offenbarungen) eingaben, (Männer) von den Bewohnern der Städte. Sind sie denn nicht im Land umhergezogen, so daß sie schauen konnten, wie das Ende derer war, die vor ihnen lebten? Die Behausung des Jenseits ist für diejenigen, die gottesfürchtig sind, wahrhaftig besser. Habt ihr denn keinen Verstand? Als dann die Gesandten schließlich die Hoffnung aufgaben (daß Gott noch eingreifen werde) und (schon) meinten, sie würden (mit ihrer Verkündigung) belogen, kam unsere Hilfe zu ihnen. Und dann wurde errettet, wen wir (erretten) wollten. Aber vom Volk der Sünder wird unsere Gewalt (ba§s) nicht abgewandt. Wahrlich, in ihren Geschichten ist eine Lehre (`ibra) für die Verständigen. Und es ist keine Geschichte, die aus der Luft gegriffen wäre. (Es ist) vielmehr eine Bestätigung dessen, was (an Offenbarung) vor ihm da war, und setzt alles (im einzelnen) auseinander - eine Rechtleitung und Barmherzigkeit für Leute, die glauben.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 12:100-111) 

Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2019:
„Sag: Ihr Menschen! Wenn ihr über meine Religion im Zweifel seid (dann laßt euch gesagt sein): Ich diene nicht denen, denen ihr an Gottes Statt dient. Vielmehr diene ich Gott, der euch (dereinst) abberuft. Und mir wurde befohlen, (einer) von denen zu sein, die glauben. Und (mir wurde befohlen): richte dein Antlitz auf die (einzig wahre) Religion! (Verhalte dich so) als Hanief. Und sei ja kein Heide! Und bete nicht, statt zu Gott, zu (etwas) was dir weder nützt noch schadet! Wenn du (es trotzdem) tust, gehörst du zu den Frevlern. Wenn Gott Not über dich kommen läßt, gibt es niemand, der sie beheben könnte, außer ihm. Und wenn er dir etwas Gutes erweisen will, gibt es niemand, der seine Huld (von dir) abwenden könnte. Er trifft damit, wen von seinen Dienern er will. Und er ist es, der barmherzig ist und bereit zu vergeben. Sag: Ihr Menschen! Nunmehr ist (durch die koranische Offenbarung) die Wahrheit von eurem Herrn zu euch gekommen. Wenn sich nun einer rechtleiten läßt, tut er das zu seinem eigenen Vorteil, und wenn einer irregeht, zu seinem eigenen Nachteil. Ich bin nicht euer Sachwalter. Und folge dem, was dir (als Offenbarung) eingegeben wird! Und sei geduldig (und warte zu), bis Gott (dereinst) entscheidet! Er kann am besten entscheiden.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 10:104-109) 

« nach oben

KREBS (22.6. – 22.7.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2019:
„Lob sei Gott, der die Schrift auf seinen Diener herabgesandt und daran nichts gemacht hat, was vom geraden Weg abweichen würde, (eine Schrift) die richtig ist, damit er (die Ungläubigen) vor großer Gewalt (die ihnen) von ihm her (droht) warne, und (damit er) den Gläubigen, die tun, was recht ist, verkünde, daß ihnen (dereinst) ein schöner Lohn zuteil wird (nämlich das Paradies), in dem sie ewig bleiben sollen, "und (damit er) diejenigen warne, die sagen: ""Gott hat sich ein Kind zugelegt!""" Sie haben kein Wissen darüber, sowenig wie ihre Väter (etwas darüber wußten). Es ist ein schwerwiegendes Wort, was (mit dieser ihrer Aussage) aus ihrem Mund kommt. Sie sagen nichts als Lüge. Vielleicht willst du (gar), wenn sie an diese Verkündigung nicht glauben, voller Gram dich selber umbringen (indem du) hinter ihnen her (bist, ohne sie je fassen zu können). Wir haben das, was es auf der Erde (an Vegetation) gibt, zu einem Schmuck für sie gemacht, um die Menschen (damit) auf die Probe zu stellen (und zu sehen), wer von ihnen am besten handelt. Und wir werden das, was es auf ihr (an Vegetation) gibt, (versengen und das Fruchtland) zu einer ausgedörrten Stelle machen. Oder meinst du, daß die Leute der Höhle und der Inschrift (eines) von unseren Zeichen waren, worüber man sich (besonders) wundern müßte? "(Damals) als die Männer sich in die Höhle zurückzogen und sagten: ""Herr! Schenk uns Barmherzigkeit von dir und bereite uns in unserer Angelegenheit einen rechten Weg!""" Da schlugen wir ihnen in der Höhle aufs Ohr (so daß sie für) eine (ganze) Anzahl von Jahren (betäubt waren). Hierauf weckten wir sie auf, um in Erfahrung zu bringen, welche der beiden Gruppen am ehesten errechnen würde, eine wie lange Zeit sie (in der Höhle) verweilt hatten. Wir berichten dir ihre Geschichte der Wahrheit entsprechend. Sie waren Männer, die an ihren Herrn glaubten. Und wir bestärkten sie noch in ihrer Rechtleitung. "Und wir machten ihnen das Herz stark. (Damals) als sie dastanden und sagten: ""Unser Herr ist der Herr von Himmel und Erde. Wir werden zu keinem anderen Gott als ihm beten. Sonst würden wir etwas behaupten, was (von der Wahrheit) weit abliegt." Diese unsere Landsleute haben sich an seiner Statt (andere) Götter genommen. Warum bringen sie (denn) keinen klaren Beweis über sie bei? Wer ist frevelhafter, als wer gegen Gott eine Lüge ausheckt? "Zieht euch nun, nachdem ihr euch von ihnen und dem, was sie außer Gott verehren, fernhaltet, in die Höhle zurück! Dann wird euer Herr euch (etwas) von seiner Barmherzigkeit zukommen lassen und euch in eurer Angelegenheit für Abhilfe sorgen.""" Und du siehst, daß die Sonne, wenn sie aufgeht, sich zur Rechten von ihrer Höhle wegneigt (und nicht hineinscheint), und (ebenso) wenn sie untergeht, zur Linken an ihnen abwendet, während sie sich in einem Hohlraum der Höhle befinden. Das ist (eines) von den Zeichen Gottes. Wen Gott rechtleitet, der ist (in Wahrheit) rechtgeleitet. Für denjenigen aber, den er irreführt, wirst du keinen Freund finden, der ihn auf den rechten Weg bringen würde. Du meinst, sie seien wach, während sie (in Wirklichkeit) schlafen, wobei wir sie (von Zeit zu Zeit) nach rechts und nach links umkehren und ihr Hund mit ausgestreckten Beinen am Eingang liegt. Wenn du sie zu sehen bekämest, würdest du dich vor ihnen zur Flucht wenden und vor ihnen nichts als Schrecken empfinden. "(Während sie) auf diese Weise (schliefen) weckten wir sie nun auf, damit sie sich untereinander fragen würden. Einer von ihnen sagte: ""Wie lang habt ihr verweilt?"" Sie sagten: ""Einen Tag, oder den Teil eines Tages."" Sie sagten (schließlich, als sie darüber nicht einig werden konnten): ""Euer Herr weiß am besten darüber Bescheid, wie lang ihr verweilt habt. Schickt nun einen von euch mit diesem eurem Geld in die Stadt! Und er soll schauen, wer in ihr die reinste Speise (zu bieten) hat. Und er soll euch von ihm (etwas) zu essen bringen. Er soll es geschickt anstellen und keinen etwas von euch merken lassen." "Wenn sie (nämlich) von euch erfahren, werden sie euch steinigen oder verlangen, daß ihr wieder ihrer Religion beitretet. Dann aber wird es euch nie (mehr) wohl ergehen.""" "(Sie wurden aber dabei doch entdeckt.) Und so haben wir (den damaligen Zeitgenossen) von ihnen Kenntnis gegeben, damit sie wüßten, daß das Versprechen Gottes wahr, und daß an der Stunde (des Gerichts) nicht zu zweifeln ist. (Damals) als sie untereinander über ihre Angelegenheit stritten! Sie sagten: ""Errichtet über ihnen einen Bau!"" Ihr Herr weiß am besten über sie Bescheid. Diejenigen, die dabei den Ausschlag gaben, sagten: ""Wir wollen uns über ihnen eine Kultstätte machen.""" "Man wird sagen: ""(Es sind) drei (Schläfer), mit ihrem Hund vier."" Man sagt auch: ""(Es sind) fünf, mit ihrem Hund sechs."" (Das sind) Mutmaßungen, die man über das Verborgene anstellt. Und man sagt (auch): ""(Es sind) sieben, mit ihrem Hund acht."" Sag: Mein Herr weiß am besten darüber Bescheid, wie viele es sind. Nur wenige wissen über sie Bescheid. Daher streite über sie nur auf einleuchtende Weise und frag keinen von ihnen über sie um Auskunft!" "Und sag ja nicht im Hinblick auf etwas (was du vorhast): ""Ich werde dies morgen tun""," "ohne (hinzuzufügen): ""wenn Gott will""! Und gedenke deines Herrn, wenn du vergißt (dies hinzuzufügen), und sag: ""Vielleicht wird mich mein Herr (künftig) zu etwas leiten, was eher richtig ist als dies!""" Und sie verweilten dreihundert Jahre in ihrer Höhle, und neun dazu.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 18:1-25) 

Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2019:
„"Und verlies ihnen die Geschichte von Noah! (Damals) als er zu seinen Leuten sagte: ""Ihr Leute! Wenn es euch schwer ankommt, daß ich bei euch bleibe und (euch) an die Zeichen Gottes mahne (und wenn ihr mich deswegen anfeindet?), so vertraue ich (meinerseits) auf Gott. Tut euch mit euren ""Teilhabern"" zusammen und belaßt euer Planen nicht im Verborgenen! Und dann führt eine Entscheidung für mich herbei und laßt mich nicht lange warten!" "Wenn ihr euch dann abwendet (und meine Botschaft weiter ablehnt, tut ihr das zu eurem eigenen Nachteil). Ich habe keinen Lohn von euch verlangt. Gott allein kommt für meinen Lohn auf. Und mir wurde befohlen, (einer) von denen zu sein, die sich (ihm) ergeben haben.""" Da ziehen sie ihn der Lüge. Aber wir erretteten ihn und diejenigen, die mit ihm im Schiff waren, und setzten sie als Nachfolger (früherer Generationen auf der Erde) ein und ließen diejenigen ertrinken, die unsere Zeichen als Lüge erklärten. Schau nur, wie das Ende derer war, die gewarnt worden sind! Hierauf, nach ihm, schickten wir Gesandte zu ihrem (jeweiligen) Volk. Und sie kamen mit den klaren Beweisen zu ihnen. Aber sie konnten unmöglich an das glauben, was sie vorher als Lüge erklärt hatten. So versiegeln wir denen das Herz, die Übertretungen begehen (so daß sie verstockt bleiben). Hierauf, nach ihnen, schickten wir den Moses und den Aaron mit unseren Zeichen zu Pharao und seinen Vornehmen. Aber sie waren hochmütig (und wollten nichts davon wissen). Sie waren sündige Leute. "Und als die Wahrheit von uns zu ihnen kam, sagten sie: ""Das ist offensichtlich Zauberei.""" "Moses sagte: ""Wollt ihr (denn) von der Wahrheit, nachdem sie zu euch gekommen ist, (so etwas) aussagen? Das soll Zauberei sein? Denen, die Zauberei treiben, wird es nicht wohl ergehen.""" "Sie sagten: ""Bist du zu uns gekommen, um uns von dem abzuwenden, was wir als Brauch unserer Väter vorgefunden haben, und damit die höchste Macht im Land euch beiden zukomme? Wir schenken euch keinen Glauben.""" "Pharao sagte: ""Bringt mir jeden kenntnisreichen Zauberer (herbei)!""" "Als die Zauberer gekommen waren, sagte Moses zu ihnen: ""Werft, was ihr zu werfen gedenkt!""" "Und als sie geworfen hatten, sagte Moses: ""Was ihr da vorgeführt habt, ist Zauberei. Gott wird sie zunichte machen. Er läßt das Tun derer, die Unheil anrichten, nicht gedeihen." "Und Gott verhilft durch seine Worte der Wahrheit zum Sieg, auch wenn es den Sündern zuwider ist."""“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 10:71-82)  

« nach oben

LÖWE (23.7. – 23.8.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2019:
„Als die schlimmsten Tiere gelten bei Gott diejenigen, die ungläubig sind und (auch) nicht glauben werden, - (besonders) diejenigen von ihnen, mit denen du eine bindende Abmachung eingegangen hast, und die dann jedes Mal (wenn es darauf ankommt) ihre Abmachung in gottloser Weise brechen. Wenn du sie nun im Krieg zu fassen bekommst, dann verscheuche mit ihnen diejenigen, die hinter ihnen dreinkommen! Vielleicht werden sie sich (dann) mahnen lassen. Und wenn du von (gewissen) Leuten Verrat fürchtest, dann wirf ihnen (den Vertrag) ganz einfach hin! Gott liebt diejenigen nicht, die Verrat begehen. Und diejenigen, die ungläubig sind, sollen ja nicht meinen, sie würden (uns) davonlaufen. Sie können sich (unserem Zugriff) nicht entziehen. Und rüstet für sie, soviel ihr an Kriegsmacht und Schlachtrossen (aufzubringen) vermögt, um damit Gottes und eure Feinde einzuschüchtern, und andere außer ihnen, von denen ihr keine Kenntnis habt, (wohl) aber Gott! Und wenn ihr etwas um Gottes willen spendet, wird es euch (bei der Abrechnung im Jenseits) voll heimgezahlt. Und euch wird (dabei) nicht Unrecht getan. Und wenn sie sich dem Frieden zuneigen, dann neige (auch du) dich ihm zu (und laß vom Kampf ab)! Und vertrau auf Gott! Er ist der, der (alles) hört und weiß. Aber wenn sie dich betrügen wollen, dann laß dir an Gott genügen, - (an) ihm, der dich mit seiner Hilfe und mit den Gläubigen gestärkt und (der) zwischen ihren Herzen Freundschaft gestiftet hat (so daß sie untereinander wie Brüder wurden)! Wenn du (deinerseits auch) alles, was auf der Erde ist, ausgegeben hättest (um sie für Frieden und Freundschaft zu gewinnen), hättest du (damit) zwischen ihren Herzen (immer noch) keine Freundschaft gestiftet. Aber Gott hat zwischen ihnen Freundschaft gestiftet. Er ist mächtig und weise. Prophet! Laß dir an Gott genügen! Auch die Gläubigen, die dir folgen (sollen sich an Gott genügen lassen). Prophet! Feure die Gläubigen zum Kampf an! Wenn unter euch zwanzig sind, die Geduld (und Ausdauer) zeigen, werden sie über zweihundert, und wenn unter euch hundert sind, werden sie über tausend von den Ungläubigen siegen. (Das geschieht diesen) dafür, daß es Leute sind, die keinen Verstand haben. - Jetzt (aber) hat Gott euch Erleichterung gewährt. Er weiß ja, daß unter euch Schwachheit vorkommt. Wenn nun unter euch hundert sind, die Geduld (und Ausdauer) zeigen, werden sie - mit Gottes Erlaubnis - über zweihundert, und wenn unter euch tausend sind, werden sie über zweitausend siegen. Gott ist mit denen, die geduldig sind. Kein Prophet darf Kriegsgefangene haben (und sie gegen Lösegeld freigeben), solange er nicht (die Gegner überall) im Land vollständig niedergekämpft hat. Ihr wollt die Glücksgüter des Diesseits, aber Gott will (für euch) das Jenseits. Er ist mächtig und weise. Wenn es nicht eine Bestimmung von Gott gäbe, die bereits vorliegt, würdet ihr hinsichtlich dessen, was ihr (an Lösegeld für die Gefangenen) eingeheimst habt, eine gewaltige Strafe erleiden. Zehrt nun von dem, was ihr erbeutet habt, soweit es erlaubt und gut ist! Und fürchtet Gott! Er ist barmherzig und bereit zu vergeben. Prophet! Sag zu den Kriegsgefangenen, die ihr in eurer Gewalt habt: Wenn Gott an eurem Herzen etwas Gutes findet (und ihr geneigt seid, den Islam anzunehmen), wird er euch etwas Besseres geben als das, was euch abgenommen worden ist, und wird euch vergeben. Gott ist barmherzig und bereit zu vergeben. Wenn sie aber Verrat an dir üben wollen (braucht man sich nicht zu wundern). (Schon) vorher haben sie Gott gegenüber treulos gehandelt, worauf er (euch) Gewalt über sie gegeben hat. Gott weiß Bescheid und ist weise. Diejenigen, die glauben und ausgewandert sind und mit ihrem Vermögen und in eigener Person um Gottes willen Krieg geführt haben, und diejenigen, die (ihnen) Aufnahme gewährt und Beistand geleistet haben, die sind untereinander Freunde. Für den Schutz derjenigen, die glauben und nicht ausgewandert sind, seid ihr keineswegs verantwortlich, solange sie nicht (ebenfalls) ausgewandert sind. Doch wenn sie sich im Hinblick auf die Religion (des Islam, zu der sie sich ebenso bekennen wie ihr) um Beistand bitten, seid ihr verpflichtet, Beistand zu leisten, es sei denn (sie bitten euch um Hilfe) gegen Leute, mit denen ihr in einem Vertragsverhältnis steht. Gott durchschaut wohl, was ihr tut."
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 8:55-72)

Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2019:
„Ertrage nun geduldig, was sie sagen! Und lobpreise deinen Herrn vor dem Aufgang und vor dem Untergang der Sonne! Und preise (ihn) zu gewissen Zeiten der Nacht, und an den Enden des Tages! Vielleicht bist du (dann) zufrieden (und beruhigt). Und laß deine Augen ja nicht (in Begierde) nach dem abschweifen, was wir einzelnen von ihnen als Glanz des diesseitigen Lebens zur Nutznießung gegeben haben, um sie damit einer Prüfung auszusetzen! Was dein Herr beschert, ist besser und hat eher Bestand. Und befiehl deinen Angehörigen das Gebet (zu verrichten), und harre (selber) darin aus! Wir verlangen von dir keinen Unterhalt. Wir bescheren (umgekehrt) dir (den Unterhalt). Und das Ende fällt (dereinst) zugunsten der Gottesfurcht aus. "Und sie sagen: ""Warum bringt er uns nicht (zur Bestätigung seiner Sendung) ein Zeichen von seinem Herrn?"" Ist denn nicht auf den früheren Blättern (der Offenbarungsschrift) ein klarer Beweis zu ihnen gekommen?" "Wenn wir sie, noch ehe er (aufgetreten) war, durch ein Strafgericht hätten zugrunde gehen lassen, hätten sie (nachher) gesagt: ""Herr! Warum hast du denn keinen Gesandten zu uns geschickt, so daß wir deinen Zeichen hätten folgen können, bevor wir in Erniedrigung und Schande gerieten?""" Sag: Alle warten ab. Darum wartet (auch ihr) ab! Ihr werdet (schon noch zu) wissen (bekommen), wer sich auf dem ebenen Weg befindet und rechtgeleitet ist."
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 20:130-135)  

« nach oben

JUNGFRAU (24.8. – 23.9.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2019:
„ys. Beim weisen Koran! Du bist wirklich einer der (von Gott) Gesandten und (befindest dich) auf einem geraden Weg. (Er ist) vom Mächtigen und Barmherzigen (als Offenbarung) herabgesandt, damit du Leute (mit ihm) warnst, deren Väter (noch) nicht gewarnt worden sind, und die daher achtlos sind. Aber nun ist ja das Wort (der Vorherbestimmung) an den meisten von ihnen in Erfüllung gegangen, denn sie glauben nicht. Wir haben ihnen (gleichsam) (die Hände in) Fesseln an den Hals getan, und die gehen (ihnen) bis zum Kinn, so daß sie den Kopf (krampfhaft) hochhalten (und in ihrer Tätigkeit gehemmt sind). Und wir haben (gleichsam) vor ihnen einen Wall errichtet, und ebenso hinter ihnen, und sie (damit von vorne und von hinten) zugedeckt, so daß sie nichts sehen. Es ist gleich, ob du sie warnst oder nicht. Sie glauben (so oder so) nicht. Du kannst (mit deiner Botschaft) nur jemand warnen, der der Mahnung folgt und den Barmherzigen im verborgenen fürchtet. Dem aber verkünde (daß er dereinst) Vergebung und vortrefflichen Lohn (zu erwarten hat)! Wir (allein) machen die Toten (wieder) lebendig. Und wir schreiben auf, was sie früher getan, und die Spuren, die sie (mit ihrem Lebenswandel) hinterlassen haben. Alles haben wir in einem deutlichen Hauptbuch aufgezählt. Und präge ihnen ein Gleichnis von den Leuten der Stadt! (Damals) als die Gesandten zu ihr kamen." (Damals) als wir zwei zu ihnen sandten, und sie von ihnen der Lüge geziehen wurden, worauf wir (den beiden) einen Dritten zur Unterstützung beigaben. Sie sagten: ""Wir sind (als Boten Gottes) zu euch gesandt.""" "Die Leute der Stadt sagten: ""Ihr seid ja nur Menschen wie wir. Der Barmherzige hat nichts (als Offenbarung auf euresgleichen) herabgesandt. Ihr lügt (uns) ja nur (an).""" "Die Gesandten sagten: ""Unser Herr weiß (besser Bescheid als ihr). Wir sind wirklich (als seine Boten) zu euch gesandt." "Wir haben nur die Botschaft deutlich auszurichten. (Zu mehr sind wir nicht verpflichtet.)""" "Die Leute der Stadt sagten: ""Wir haben das (böse) Omen in euch gesehen. Wenn ihr (mit eurem Gerede) nicht aufhört, werden wir euch bestimmt steinigen, und eine schmerzhafte Strafe wird euch von uns treffen." "Die Gesandten sagten: ""Euer Omen liegt an euch (selber). Wenn ihr (nun) gemahnt werdet? (Wollt ihr euch nicht belehren lassen?) Aber nein, ihr seid ein Volk, das nicht maßhält.""" "Und von einem weit entfernt gelegenen Bezirk der Stadt kam ein Mann dahergelaufen und sagte: ""Leute! Folgt den Gesandten!" Folgt denen, die von euch keinen Lohn verlangen und rechtgeleitet sind! Warum sollte ich nicht dem dienen, der mich geschaffen hat, und zu dem ihr (dereinst) zurückgebracht werdet? Soll ich mir (etwa) an seiner Statt (andere) Götter nehmen, deren Fürbitte mir nichts hilft, und die mich nicht retten können, wenn der Barmherzige Not über mich kommen lassen will? Dann würde ich mich offensichtlich im Irrtum befinden. "(Nein!) Ich glaube an euren Herrn. Hört doch auf mich!""" "(Sie aber brachten ihn um.) Es wurde (zu ihm) gesagt: ""Geh in das Paradies ein!"" Er sagte: ""O wüßten doch meine Landsleute," "daß mein Herr mir (meine Sünden) vergeben und mich unter diejenigen aufgenommen hat, denen (die) Ehre zuteilgeworden ist (in seiner Nähe sein zu dürfen)!"""“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 36:1-27)

Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2019:
„Alr. (Dies ist) eine Schrift, die wir (als Offenbarung) zu dir hinabgesandt haben, damit du die Menschen mit der Erlaubnis ihres Herrn aus der Finsternis ins Licht herausbringst, auf den Weg dessen, der mächtig und des Lobes würdig ist, (den Weg) Gottes, dem (alles) gehört, was im Himmel und auf Erden ist. Wehe den Ungläubigen im Hinblick auf eine heftige Strafe (die sie dereinst zu erwarten haben)! Diejenigen, die das diesseitige Leben dem Jenseits vorziehen und (ihre Mitmenschen) vom Wege Gottes abhalten und wünschen, daß er krumm sei (statt gerade), die sind völlig im Irrtum. Und wir haben keinen Gesandten (zu irgendeinem Volk) geschickt, außer (mit einer Verkündigung) in der Sprache seines Volkes, damit er ihnen Klarheit gibt. Gott führt nun irre, wen er will, und leitet recht, wen er will. Er ist der Mächtige und Weise. Und wir haben doch (seinerzeit) den Moses mit unseren Zeichen gesandt (mit dem Auftrag): Bring dein Volk aus der Finsternis heraus ins Licht, und mahne sie an die Tage Gottes (aus der früheren Heilsgeschichte)! Darin liegen Zeichen für jeden, der Geduld übt und sich dankbar erweist. "Und (damals) als Moses zu seinen Leuten sagte: ""Gedenket der Gnade, die Gott euch erwiesen hat! (Damals) als er euch von den Leuten Pharaos errettete, während sie euch eine schlimme Qual auferlegten und eure Söhne abschlachteten und (nur) eure Frauen am Leben ließen. Darin lag für euch eine schwere Prüfung von seiten eures Herrn." "Und (damals) als euer Herr ankündigte: Wenn ihr dankbar seid, werde ich euch noch mehr (Gnade) erweisen. Wenn ihr aber undankbar seid (werdet ihr es büßen müssen). Meine Strafe ist heftig."""“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 14:1-7)  

« nach oben

WAAGE (24.9. – 23.10.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2019:
„Und Gott kann unmöglich Leute irreführen, nachdem er sie (erst einmal) rechtgeleitet hat, ohne ihnen vorher klarzumachen, wovor sie sich zu fürchten haben. Er weiß über alles Bescheid. Gott (allein) hat die Herrschaft über Himmel und Erde. Er macht lebendig und läßt sterben. Außer ihm habt ihr weder Beschützer noch Helfer. Gott hat sich doch (seinerzeit) dem Propheten (gnädig) wieder zugewandt, (ihm) und den Auswanderern (aus Mekka) und den Helfern (aus Medina), die ihm in der Stunde der Bedrängnis folgten, nachdem eine Gruppe von ihnen mit dem Herzen beinahe (vom rechten Weg) abgeschweift wäre. Hierauf hat er sich ihnen (gnädig) wieder zugewandt. Er ist mitleidig und barmherzig gegen sie. Auch den Dreien (hat er sich gnädig wieder zugewandt), die zurückgelassen wurden (anstatt ins Feld mitgenommen zu werden, aber nachträglich bereuten), bis ihnen angst und bange wurde und es ihnen das Herz zuschnürte und sie meinten, daß es vor Gott keine Zuflucht gebe, außer (eben) zu ihm. Hierauf wandte er sich ihnen (gnädig) wieder zu, damit sie (auch ihrerseits) umkehren (und Buße tun) würden. Gott ist der Gnädige und Barmherzige. Ihr Gläubigen! Fürchtet Gott und haltet es mit denen, die die Wahrheit sagen! Die Bewohner von Medina und die Beduinen (die ihre Wohnsitze) in ihrer Umgebung (haben) dürfen nicht vom (Feldzug mit dem) Gesandten Gottes zurückbleiben und sich ihm abgeneigt zeigen. Dies deshalb, weil sie weder um Gottes willen Durst, Mühsal oder Hunger zu leiden haben noch einen Einfall machen, der den Groll der Ungläubigen hervorruft, noch auch einem Feind (irgendwie) Abbruch tun, ohne daß ihnen dafür eine rechtschaffene Tat gutgeschrieben würde. Gott bringt diejenigen, die tun, was recht ist, nicht um ihren Lohn. Und sie geben weder eine kleine noch eine große Spende, und sie überqueren (im Kampf gegen die Ungläubigen) kein Tal, ohne daß es ihnen gutgeschrieben würde, damit Gott ihnen (dereinst) ihre besten Taten vergelte (ohne ihre schlechten Taten anzurechnen). Und die Gläubigen können unmöglich geschlossen (zur Belehrung über religiöse Angelegenheiten nach Medina) ausrücken. Warum rückt dann (aber) nicht von jeder Abteilung von ihnen (wenigstens) eine Gruppe aus, damit sie sich in der Religion (des Islam) unterweisen lassen und ihre Leute (vor der Strafe Gottes) warnen, wenn sie zu ihnen zurückkommen? Vielleicht werden sie sich (dann) in acht nehmen (und Buße tun). Ihr Gläubigen! Kämpft gegen diejenigen von den Ungläubigen, die euch nahe sind! Sie sollen merken, daß ihr hart sein könnt. Ihr müßt wissen, daß Gott mit denen ist, die (ihn) fürchten. "Und wenn eine Sure herabgesandt wird, sagen welche von ihnen: ""Wen von euch bestärkt diese (Sure etwa) in seinem Glauben?"" Was nun (aber) diejenigen angeht, die glauben, so bestärkt sie sie (wirklich) noch in ihrem Glauben, und sie freuen sich (aufrichtig darüber)." Diejenigen dagegen, die im Herzen eine Krankheit haben, macht sie noch mehr unrein, als sie an sich schon sind, und sie sterben als Ungläubige (anstatt sich noch vor ihrem Tod zum Glauben zu bekehren). Sehen sie denn nicht, daß sie jedes Jahr ein- oder zweimal einer Prüfung ausgesetzt werden? Aber sie bekehren sich daraufhin nicht und lassen sich nicht mahnen. Und wenn eine Sure herabgesandt wird, schauen sie einander an (als wollten sie sagen): Sollte euch etwa einer sehen? Hierauf wenden sie sich weg. Möge Gott ihr Herz (vom Wege des Heils) wegwenden! Es sind ja Leute, die keinen Verstand haben.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 8:115-127)  

Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2019:
„"Er sagte: ""Wollt ihr denn an Gottes Statt etwas verehren, was euch weder etwas nützen noch Schaden zufügen kann?" "Pfui über euch und über das, was ihr an Gottes Statt verehrt! Habt ihr denn keinen Verstand?""" "Sie sagten: ""Verbrennt ihn und helft (auf diese Weise) euren Göttern, wenn ihr (schon) vorhabt, etwas zu tun!""" "Wir sagten (als sie Abraham dem Feuer ausgesetzt hatten): ""Feuer! Sei für Abraham kühl und unschädlich""" Sie wollten eine List gegen ihn anwenden. Aber wir bewirkten, daß sie (selber) es waren, die am meisten verloren. Und wir retteten ihn und Lot in das Land, das wir für die Menschen in aller Welt gesegnet haben. Und wir schenkten ihm zusätzlich den Isaak und Jakob. Und alle machten wir zu Rechtschaffenen. Und wir machten sie zu Vorbildern, die (ihre Gefolgschaft) nach unserem Befehl leiteten. Und wir gaben ihnen (die Weisung) ein, gute Werke zu tun, das Gebet zu verrichten und die Almosensteuer zu geben. Und uns dienten sie (ihr Leben lang). Und dem Lot haben wir Urteilskraft und Wissen gegeben. Und wir erretteten ihn aus der Stadt, die Schändlichkeiten beging. Sie waren böse Menschen und Frevler. Und wir ließen ihn in unsere Barmherzigkeit eingehen. Er gehört zu den Rechtschaffenen. Und (weiter) Noah. (Damals) vorzeiten, als er (uns) anrief! Da erhörten wir ihn und erretteten ihn und seine Familie aus der großen Bedrängnis. Und wir halfen ihm vor den Leuten, die unsere Zeichen für Lüge erklärten. Sie waren böse Menschen. Und wir ließen sie alle ertrinken.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 21:66-77)  

« nach oben

SKORPION (24.10. – 22.11.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2019:
„Gott läßt Tag und Nacht einander ablösen. Das ist ein Grund zum Nachdenken für diejenigen, die Einsicht haben. Und er hat jede Art von Getier aus Wasser geschaffen. Die einen davon bewegen sich auf ihrem Bauch, andere auf zwei, (wieder) andere auf vier Beinen. Gott schafft, was er will, und hat zu allem die Macht. Wir haben doch Verse hinabgesandt, die (alles) deutlich machen. Gott führt, wen er will, auf einen geraden Weg. "Und sie sagen: ""Wir glauben an Gott und an den Gesandten und sind bereit zu gehorchen"". Hierauf, nachdem sie dies erklärt haben, kehrt ein Teil von ihnen den Rücken. Sie kann man nicht als (wirklich) Gläubige bezeichnen." Wenn sie zu Gott und seinem Gesandten gerufen werden, damit dieser (strittige Fragen) zwischen ihnen entscheide, wendet sich gleich ein Teil von ihnen ab. Und (nur) wenn (in einer Streitsache) das Recht (von vornherein) auf ihrer Seite ist (und ihnen zuerkannt wird), kommen sie zu ihm, bereit sich (seinem Spruch) zu fügen. Haben sie etwa eine Krankheit in ihrem Herzen, oder hegen sie Zweifel, oder fürchten sie, Gott und sein Gesandter würde ihnen Unrecht tun? Nein (Eben) sie sind die (wahren) Frevler. "Wenn (dagegen) die Gläubigen zu Gott und seinem Gesandten gerufen werden, damit dieser (strittige Fragen) zwischen ihnen entscheide, sagen sie nichts anderes als: ""Wir hören und gehorchen"". Ihnen wird es wohl ergehen." Diejenigen, die Gott und seinem Gesandten gehorchen und Gott fürchten und sich vor ihm in acht nehmen, sind es, die (im Paradies) das große Glück gewinnen. Und sie haben bei Gott hoch und heilig geschworen, sie würden, wenn du es ihnen befiehlst, (mit dir) ausziehen. Sag: Schwöret nicht Geziemender Gehorsam (wird von euch verlangt, nicht mehr). Gott ist wohl darüber unterrichtet, was ihr tut. Sag: Gehorchet Gott und gehorchet dem Gesandten Wenn ihr euch abwendet (ist das eure Sache). Er hat nur für das aufzukommen, was ihm aufgetragen ist, und ihr habt für das aufzukommen, was euch aufgetragen ist. Wenn ihr ihm aber gehorchet, seid ihr rechtgeleitet. Der Gesandte hat nur die Botschaft deutlich auszurichten. Gott hat denjenigen von euch, die glauben und tun, was recht ist, versprochen, daß er sie (der jetzt lebenden Generation) auf der Erde nachfolgen lassen wird, so wie er diejenigen, die vor ihnen lebten, (seinerzeit einer früheren Generation) hat nachfolgen lassen, und daß er ihnen ihre Religion, die er für sie gut gefunden hat, (überall) zur Geltung bringen, und daß er sie (selber), nachdem sie in Furcht gelebt haben, in den Zustand der Sicherheit versetzen wird. Sie dienen mir (allein) und gesellen mir nichts (als Teilhaber an meiner Göttlichkeit) bei. Diejenigen aber, die nachträglich (immer noch) ungläubig sind, sind die (wahren) Frevler. Und verrichtet das Gebet, gebt die Almosensteuer und gehorchet dem Gesandten Vielleicht werdet ihr (dann) Erbarmen finden. Du darfst ja nicht meinen, daß diejenigen, die ungläubig sind, sich auf der Erde (unserem Zugriff) entziehen können. Das Höllenfeuer wird sie (dereinst) aufnehmen - ein schlimmes Ende. Ihr Gläubigen Eure Sklaven und diejenigen von euch, die noch nicht den Zustand der Pubertät erreicht haben, sollen zu drei Tageszeiten um Erlaubnis fragen (wenn sie zu euch hereinkommen wollen): vor dem Frühgebet, wenn ihr um die Mittagszeit eure Kleider ablegt, und nach dem Gebet am späten Abend. (Das sind) drei (Zeiten, in denen) Geschlechtsteile von euch (zu sehen sein können). Außerhalb von ihnen ist es weder für euch noch für sie eine Sünde, wenn ihr (uneingeschränkt) untereinander umhergeht. So macht Gott euch die Verse klar. Er weiß Bescheid und ist weise. Und wenn die Kinder von euch (Muslimen) den Zustand der Pubertät erreicht haben, dann sollen sie (beim Betreten einer Wohnung) um Erlaubnis fragen, gerade so wie die, die vor ihnen um Erlaubnis gebetet haben. So macht Gott euch seine Verse klar. Er weiß Bescheid und ist weise. Und für diejenigen Frauen, die alt geworden sind und nicht (mehr) darauf rechnen können, zu heiraten, ist es keine Sünde, wenn sie ihre Kleider ablegen, soweit sie sich (dabei) nicht mit Schmuck herausputzen. Es ist aber besser für sie, sie verzichten darauf (sich in dieser Hinsicht Freiheiten zu erlauben). Gott hört und weiß (alles). Kein Vorwurf trifft den Blinden, noch trifft ein Vorwurf den Krüppel, kein Vorwurf trifft den Kranken oder euch selbst, wenn ihr (miteinander) in eurem (eigenen) Haus, im Haus eures Vaters oder eurer Mutter, im Haus eines Bruders oder einer Schwester von euch, im Haus eures Vaterbrüders oder eurer Vaterschwester, im Haus eures Mutterbruders oder eurer Mutterschwester oder (in einem Haus) zu dem ihr den Schlüssel besitzt, oder (im Haus) eures Freundes eine Mahlzeit einnehmt. Es ist keine Sünde für euch, wenn ihr (dabei) gemeinsam oder (wenn ihr) getrennt eßt. Und wenn ihr ein (solches) Haus betretet, dann sprecht über euch selber einen gesegneten guten Gruß aus, der (in seinem Wortlaut) von Gott kommt. So macht Gott euch die Verse klar. Vielleicht würdet ihr verständig sein. Die (wahren) Gläubigen sind diejenigen, die an Gott und seinen Gesandten glauben und, wenn sie mit ihm zusammen eine gemeinsame Sache betreiben, nicht weggehen, ohne ihn vorher um Dispens zu bitten. Diejenigen, die dich um Dispens bitten (und nicht eigenmächtig weggehen), sind es, die (wirklich) an Gott und seinen Gesandten glauben. Und wenn sie dich wegen irgendeiner Angelegenheit, die sie (für sich persönlich) zu erledigen haben, um Dispens bitten, dann gib, wem von ihnen du willst, Dispens, und bitte Gott für sie um Vergebung Er ist barmherzig und bereit zu vergeben. Einen Aufruf des Gesandten (zu einer gemeinsamen Sache) dürft ihr unter euch nicht (nur) so bewerten, wie wenn einer von euch einen anderen (zur Beteiligung an einer persönlichen Angelegenheit) aufruft. Gott kennt schon diejenigen von euch, die sich wegstehlen, indem sie sich verstecken. So mögen sich, die sich seinem Befehl widersetzen, (davor) hüten, daß nicht eine Prüfung oder eine schmerzhafte Strafe über sie kommt. Gehört nicht (alles), was im Himmel und auf Erden ist, Gott? Er kennt schon den Zustand, in dem ihr euch befindet. Und am Tag, da sie (zum Gericht) zu ihm zurückgebracht werden, wird er ihnen dann Kunde geben über das, was sie (in ihrem Erdenleben) getan haben. Gott weiß über alles Bescheid.““
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 24:44-64)

Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2019:
„"Die Juden sagen: ""Die Hand Gottes ist gefesselt"". Ihre (eigenen) Hände sollen gefesselt sein, und verflucht sollen sie sein (zur Strafe) für das, was sie (da) sagen. Nein! Er hat seine beiden Hände ausgebreitet und spendet, wie er will. Was von deinem Herrn (als Offenbarung) zu dir herabgesandt worden ist, wird sicher viele von ihnen in ihrer Widersetzlichkeit und ihrem Unglauben noch bestärken. Und wir ließen unter ihnen Feindschaft und Haß entstehen (ein Zustand, der) bis zum Tag der Auferstehung (andauern wird). Sooft sie ein Feuer zum Krieg anzünden, löscht Gott es aus. Und sie sind (überall) im Land auf Unheil bedacht. Aber Gott liebt die nicht, die Unheil anrichten." Und wenn die Leute der Schrift glauben würden und gottesfürchtig wären, würden wir ihnen ihre schlechten Taten tilgen und sie in Gärten der Wonne eingehen lassen. Und wenn sie die Thora und das Evangelium, und was (sonst noch) von ihrem Herrn (als Offenbarung) zu ihnen herabgesandt worden ist, halten würden, würden sie sicherlich über sich und zu ihren Füßen Nahrung finden. Unter ihnen gibt es eine Gruppe, die einen gemäßigten Standpunkt vertritt. Aber schlimm ist, was viele (andere) von ihnen tun. Du (mein) Gesandter! Richte (den Menschen) aus, was von deinem Herrn (als Offenbarung) zu dir herabgesandt worden ist! Wenn du es nicht tust, richtest du seine Botschaft nicht aus. Gott wird dich vor den Menschen schützen. Gott leitet das Volk der Ungläubigen nicht recht. Sag: Ihr Leute der Schrift! Ihr entbehrt (in euren Glaubensanschauungen) der Grundlage, solange ihr nicht die Thora und das Evangelium, und was (sonst noch) von eurem Herrn (als Offenbarung) zu euch herabgesandt worden ist, haltet. Was von deinem Herrn (als Offenbarung) zu dir herabgesandt worden ist, wird sicher viele von ihnen in ihrer Widersetzlichkeit und ihrem Unglauben noch bestärken. Mach dir wegen des Volkes der Ungläubigen keinen Kummer! Diejenigen, die glauben, und diejenigen, die dem Judentum angehören, und die Saabier und die Christen, - (alle) die, die an Gott und den jüngsten Tag glauben und tun, was recht ist, brauchen (wegen des Gerichts) keine Angst zu haben, und sie werden (nach der Abrechnung am jüngsten Tag) nicht traurig sein. Wir haben doch (seinerzeit) die Verpflichtung der Kinder Israel entgegengenommen und (immer wieder) Gesandte zu ihnen geschickt (die den Bund bekräftigen sollten). (Aber) jedesmal, wenn ein Gesandter ihnen etwas überbrachte, was nicht nach ihrem Sinn war, erklärten sie einige von ihnen für Lügner und brachten andere um. Und sie meinten, daß keine Prüfung (über sie) kommen werde (so daß sie sich im Glauben nicht erst würden bewähren müssen), und waren blind und taub. Hierauf kehrte Gott sich ihnen (gnädig) wieder zu. (Aber) viele von ihnen waren hierauf (wieder) blind und taub. Doch Gott durchschaut wohl, was sie tun. "Ungläubig sind diejenigen, die sagen: ""Gott ist Christus, der Sohn der Maria."" Christus hat (ja selber) gesagt: ""Ihr Kinder Israel! Dienet Gott, meinem und eurem Herrn!"" Wer (dem einen) Gott (andere Götter) beigesellt, dem hat Gott (von vornherein) den Eingang in das Paradies versagt. Das Höllenfeuer wird ihn (dereinst) aufnehmen. Und die Frevler haben (dann) keine Helfer." "Ungläubig sind diejenigen, die sagen: ""Gott ist einer von dreien."" Es gibt keinen Gott außer einem einzigen Gott. Und wenn sie mit dem, was sie (da) sagen, nicht aufhören (haben sie nichts Gutes zu erwarten). Diejenigen von ihnen, die ungläubig sind, wird (dereinst) eine schmerzhafte Strafe treffen." Wollen sie sich denn nicht (reumütig) Gott wieder zuwenden und ihn um Vergebung bitten? Gott ist (ja) barmherzig und bereit zu vergeben. Christus, der Sohn der Maria, ist nur ein Gesandter. Vor ihm hat es schon (verschiedene andere) Gesandte gegeben. Und seine Mutter ist eine Wahrhaftige. Sie pflegten (als sie noch auf Erden weilten, wie gewöhnliche Sterbliche) Speise zu sich zu nehmen. Sieh, wie wir ihnen die Zeichen klar machen! Und dann sieh, wie verschroben sie sind (so daß sie trotz aller Belehrung kein Einsehen haben)! Sag: Wollt ihr an Gottes Statt etwas verehren, was euch weder zu schaden noch zu nützen vermag? Gott ist der, der (alles) hört und Bescheid weiß. Sag: Ihr Leute der Schrift! Treibt es in eurer Religion nicht zu weit (und sagt nichts aus) außer der Wahrheit! Und folgt nicht der (persönlichen) Neigung von Leuten, die (schon) früher irregegangen sind und viele irregeführt haben und vom rechten Weg abgeirrt sind!.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 5:64-77)  

« nach oben

SCHÜTZE (23.11. – 21.12.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2019:
„Wir haben doch den Menschen (ursprünglich) aus einer Portion Lehm geschaffen. Hierauf machten wir ihn zu einem Tropfen (Sperma) in einem festen Behälter. Hierauf schufen wir den Tropfen zu einem Embryo, diesen zu einem Fötus und diesen zu Knochen. Und wir bekleideten die Knochen mit Fleisch. Hierauf ließen wir ihn als neues Geschöpf entstehen. So ist Gott voller Segen. Er kann am schönsten erschaffen. Hierauf, nachdem dies (alles) vor sich gegangen ist (und ihr ins Leben gerufen worden seid), habt ihr zu sterben. Hierauf, am Tag der Auferstehung, werdet ihr (vom Tod) erweckt werden. Und wir haben doch (hoch) über euch sieben Schichten (des Himmelsgewölbes) geschaffen. Und nie sind wir bei der Erschaffung (der Welt) unachtsam gewesen. Und wir haben Wasser in einem (begrenzten) Maße vom Himmel herabkommen und in die Erde eindringen lassen. Wir sind imstande, es (auch wieder) wegzunehmen. - Und wir haben euch dadurch Gärten mit Palmen und Weinstöcken entstehen lassen. Ihr findet in ihnen viele Früchte und könnt davon essen. Und einen Baum (haben wir entstehen lassen), der auf dem Berg Sinai wächst und das Öl (zum Einreiben) und Tunke für die Essenden liefert. Und ihr habt in den Herden einen Grund zum Nachdenken: Wir geben euch von dem, was sie im Leib haben, zu trinken. Ihr habt (auch sonst) viel Nutzen von ihnen und könnt davon essen. Und von ihnen und von den Schiffen laßt ihr euch (auf dem Festland und auf dem Meer) tragen. "Und wir haben ja den Noah (als unseren Boten) zu seinem Volk gesandt. Er sagte: ""Ihr Leute! Dienet Gott! Ihr habt keinen anderen Gott als ihn. Wollt ihr denn nicht gottesfürchtig sein?""" "Da sagten die Vornehmen aus seinem Volk, die ungläubig waren: ""Das ist ja nur ein Mensch wie ihr, der (ohne Grund) etwas Besseres sein will als ihr. Wenn Gott gewollt hätte, hätte er Engel (als seine Boten) herabgesandt. Wir haben nicht gehört, daß es so etwas bei unseren Vorvätern gegeben hätte." "Er ist nichts anderes als ein Besessener. Wartet (nur) eine Zeitlang mit ihm ab! (Dann wird sich von selber herausstellen, daß nichts dahintersteckt.)""" "Noah sagte: ""Herr! Hilf mir, wo sie mich (auf diese Weise) der Lüge zeihen!""" "Da gaben wir ihm (die Weisung) ein: ""Verfertige unter unseren Augen und so, wie wir es (dir) eingeben, das Schiff! Und wenn unsere Entscheidung eintrifft und der Ofen kocht, dann laß ein Paar von jeder Gattung in es hineingehen, und (ebenso) deine Familie, außer demjenigen von ihnen, gegen den der Ausspruch (der Vorherbestimmung) bereits vorliegt! Und lege bei mir keine Fürsprache für diejenigen ein, die gefrevelt haben! Sie werden (unweigerlich) ertränkt werden." Wenn du dann mit denen, die mit dir sind, auf dem Schiff Platz genommen hast, dann sag: Lob sei Gott, der uns von dem Volk der Frevler gerettet hat! "Und sag (bevor du wieder an Land gehst): Herr! Gewähre mir eine gesegnete Unterkunft! Du kannst am besten für Unterkunft sorgen.""" Darin liegen Zeichen (die verdienen, beherzigt zu werden). Es war eine Prüfung von uns.““
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 23:12-30)

Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2019:
„"Und zu den Madyan (haben wir) ihren Bruder Schu`aib (als unseren Boten gesandt) Er sagte: ""Ihr Leute! Dienet Gott! Ihr habt keinen anderen Gott als ihn. Nun ist ein klarer Beweis von eurem Herrn zu euch gekommen. Darum gebt volles Maß und Gewicht und zwackt den Leuten nicht ab, was ihnen gehört! Und richtet nicht Unheil auf der Erde an, nachdem sie in Ordnung gebracht worden ist! Das ist besser für euch, wenn (anders) ihr gläubig seid." Und lauert nicht an jeder Straße, indem ihr diejenigen bedroht und vom Wege Gottes abhaltet, die an ihn glauben, und (indem ihr) wünscht, daß er krumm sei (statt gerade)! Und gedenket (der Zeiten), als ihr wenige waret und er euch zu vielen machte! Und schaut, wie das Ende derer war, die Unheil anrichteten! "Und wenn eine Gruppe von euch an die Botschaft, die mir aufgetragen worden ist, glaubt, und eine (andere) Gruppe nicht, dann seid geduldig (und wartet zu), bis Gott (dereinst) zwischen uns entscheidet! Er kann am besten entscheiden.""" "Die Vornehmen aus seinem Volk, die hochmütig waren, sagten: "Schuaib! Wir werden dich und diejenigen, die mit dir glauben, gewiß aus unserer Stadt vertreiben, oder ihr müßt wieder unserer Religion beitreten." Er sagte: "Wenn es uns nun aber zuwider sein sollte (eurer Drohung Folge zu leisten)?" "Wir würden ja gegen Gott eine Lüge aushecken, wenn wir eurer Religion wieder beitreten würden, nachdem uns Gott aus ihr errettet hat. Wir dürfen ihr nicht wieder beitreten, es sei denn, Gott, unser Herr, wollte es. Unser Herr hat ein allumfassendes Wissen. Auf Gott vertrauen wir. Herr! Entscheide (iftah) zwischen uns und unserem Volk nach der Wahrheit! Du kannst am besten entscheiden.""" "Und die Vornehmen aus seinem Volk, die ungläubig waren, sagten: ""Wenn ihr dem Schu`aib folgt, habt ihr (letzten Endes) den Schaden.""" Da kam das Beben über sie, und am Morgen lagen sie in ihrer Behausung (tot) am Boden, (eben) diejenigen, die den Schu`aib der Lüge geziehen hatten. (Es sah so aus) als ob sie darin (überhaupt) nicht existiert hätten. Diejenigen, die den Schu`aib der Lüge geziehen hatten, hatten (nun) ihrerseits den Schaden. "Schu`aib wandte sich von ihnen ab und sagte: ""Ihr Leute! Ich habe euch doch die Botschaften meines Herrn ausgerichtet und euch gut geraten. Wie sollte ich mir wegen ungläubiger Leute Kummer machen?""" Und wir haben keinen Propheten in eine Stadt gesandt, ohne daß wir über ihre Bewohner Not und Ungemach hätten kommen lassen, damit sie sich vielleicht demütigen würden. "Hierauf tauschten wir an Stelle des Schlimmen etwas Gutes ein, worauf sie (schließlich) vergaßen (daß wir ihnen etwas Gutes erwiesen hatten) und sagten: ""Unsere Väter haben (ebenfalls) Ungemach und (auch wieder) Erfreuliches erlebt."" Da kamen wir plötzlich (mit einem Strafgericht) über sie, ohne daß sie es merkten."“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:85-95)  

« nach oben

STEINBOCK (22.12. – 20.1.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2019:
„Und sag zu meinen Dienern, sie sollen sich (anderen gegenüber) in möglichst gutem (und versöhnlichem) Ton äußern. Der Satan stachelt zwischen ihnen (zu Bosheit und Gehässigkeit) auf. Er ist dem Menschen ein ausgemachter Feind. Euer Herr weiß sehr wohl über euch Bescheid. Wenn er will, erbarmt er sich über euch. Und wenn er will, bestraft er euch. Und wir haben dich nicht als ihren Sachwalter (zu ihnen) gesandt. Und dein Herr weiß sehr wohl Bescheid über die, die im Himmel und auf Erden sind. Einige der Propheten haben wir vor den anderen (durch besondere Gnadenerweise) ausgezeichnet. Und dem David haben wir einen Psalter gegeben. Sag: Ihr könnt (noch so inständig) zu denen beten, die ihr an Gottes Statt (als Götter) ausgebt. Sie sind nicht imstande, die Not von euch zu beheben oder (sonst) eine Veränderung herbeizuführen. Jene (angeblichen Götter), zu denen die Ungläubigen beten, trachten (ihrerseits) danach, ihrem Herrn nahezukommen (indem sie untereinander wetteifern), wer von ihnen (ihm wohl) am nächsten sei, und hoffen auf seine Barmherzigkeit und fürchten sich (gleichzeitig) vor seiner Strafe. Vor der Strafe deines Herrn muß man sich in acht nehmen. Und es gibt keine Stadt, die wir nicht (noch) vor dem Tag der Auferstehung zugrunde gehen lassen oder (doch) schwer bestrafen würden. Das ist in der Schrift (der Vorherbestimmung) verzeichnet. Und nichts anderes hinderte uns daran, (zur Bestätigung unserer Botschaft) Zeichen mitzusenden, als (der Umstand), daß die früheren (Generationen) sie für Lüge erklärt haben. Und den Thamuud gaben wir das Kamel (als Zeichen, das) deutlich sichtbar (war). Da frevelten sie daran. Und wir senden nur Zeichen mit, um (den Zeitgenossen) Angst zu machen. "Und (damals) als wir zu dir sagten: ""Dein Herr hat die Menschen (alle) in seiner Gewalt!"" Und wir haben das Traumgesicht, das wir dich sehen ließen, nur zu einer Versuchung für die Menschen gemacht, desgleichen den verfluchten Baum im Koran. Wir wollen ihnen (damit) Angst machen. Aber es bestärkt sie nur um so mehr in ihrer Widersetzlichkeit." "Und (damals) als wir zu den Engeln sagten: ""Werft euch vor Adam nieder!"" Da warfen sie sich (alle) nieder, außer Iblies. Er sagte: ""Soll ich mich vor einem niederwerfen, den du aus Lehm erschaffen hast?""" "Er sagte (weiter): ""Was meinst du wohl von dem da, dem du mehr Huld erwiesen hast als mir? Wenn du mir bis zum Tag der Auferstehung Aufschub gewährst, werde ich seiner Nachkommenschaft mit wenigen Ausnahmen den Garaus machen.""" "Gott sagte: ""Geh weg! Wer (auch immer) von ihnen dir folgt, mit der Hölle sollt ihr euren vollen Lohn bekommen." "Und scheuche mit deiner Stimme auf, wen (auch immer) von ihnen du kannst, setz ihnen zu mit allen deinen Heerscharen und Roß, nimm an ihrem Vermögen und ihren Kindern (als Partner) teil und mach ihnen Versprechungen!"" - Der Satan macht ihnen nur trügerische Versprechungen. -" """Über meine (eigentlichen) Diener hast du aber keine Vollmacht."" Und dein Herr genügt als Sachwalter."“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 17:53-65)

Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2019:
„"Da sagten die Vornehmen aus seinem Volk, die ungläubig waren: ""Wie wir sehen, bist du nur ein Mensch wie wir und folgen dir nur diejenigen von uns, die der untersten Schicht der Bevölkerung angehören, (wobei sie dir nachlaufen) ohne lange zu überlegen. Wir sind der Ansicht, daß ihr uns gegenüber nicht im Vorteil seid. Wir sind vielmehr der Meinung, daß ihr lügt.""" "Er sagte: ""Ihr Leute! Was meint ihr wohl, wenn mir ein klarer Beweis von seiten meines Herrn vorliegt und er mir Barmherzigkeit von sich hat zukommen lassen, während sie eurem Blick entzogen wurde (so daß ihr wie mit Blindheit geschlagen waret und keine Kenntnis davon bekamet), - (was meint ihr) sollen wir sie euch gegen euren Willen aufnötigen?" Ihr Leute! Ich verlange von euch kein Geld dafür (daß ich euch die Offenbarung verkünde). Gott allein kommt für meinen Lohn auf. Und ich gedenke nicht, diejenigen, die glauben, (aus meiner Gemeinschaft) zu verstoßen. Sie werden (ja) ihrem Herrn (am jüngsten Tag) begegnen (und dann von ihm zur Rechenschaft gezogen werden). Aber wie ich sehe, seid ihr ein törichtes Volk. Ihr Leute! Wer wird mir vor Gott (und seiner Strafe) helfen, gesetzt den Fall, ich verstoße sie (aus meiner Gemeinschaft)? Wollt ihr euch denn nicht mahnen lassen? "Ich sage auch nicht zu euch, daß ich über die Vorräte verfüge, die Gott (in seinem Reichtum allein) besitzt, oder daß ich das Verborgene weiß. Auch nicht, daß ich ein Engel bin. Und von denen, die in euren Augen verächtlich sind, sage ich nicht, daß Gott ihnen nicht etwas Gutes geben werde. Gott weiß sehr wohl, was sie in sich bergen. Sonst würde ich zu den Frevlern gehören.""" "Sie sagten: ""Noah! Du hast nun lange genug mit uns gestritten. Bring uns her, was du uns versprichst, wenn (anders) du die Wahrheit sagst!""" "Er sagte: ""Gott (allein) wird es euch bringen, wenn er will. Ihr könnt euch (ihm) dann nicht entziehen." "Und mein guter Rat - wenn ich euch (schon) raten will - nützt euch nichts, wenn Gott euch abirren lassen will. Er ist euer Herr. Und zu ihm werdet ihr (dereinst) zurückgebracht.""" "Oder sie sagen: ""Er hat ihn (seinerseits) ausgeheckt."" Sag: Angenommen, ich habe ihn (tatsächlich) ausgeheckt, dann belastet (diese) meine Versündigung mich (und nicht euch). Und ich bin (umgekehrt) an eurer Versündigung unschuldig." "Und dem Noah wurde (als Offenbarung) eingegeben: ""Niemand aus deinem Volk wird gläubig werden außer denen, die schon gläubig sind. Mach dir nun keinen Kummer über das, was sie getan haben!" "Und verfertige unter unseren Augen und so, wie wir es (dir) eingeben, das Schiff und lege bei mir keine Fürsprache für diejenigen ein, die gefrevelt haben! Sie werden (unweigerlich) ertränkt werden.""" "Er verfertigte also das Schiff. Und sooft Vornehme (mala§) aus seinem Volk an ihm vorbeikamen, spotteten sie über ihn. Er sagte: ""Wenn ihr (jetzt) über uns spottet, spotten wir (später) ebenso über euch." "Und ihr werdet es (schon noch zu) wissen (bekommen), über wen eine Strafe kommen wird, die ihn zuschanden macht, und über wen (dereinst) eine beständige Strafe hereinbrechen wird.""" "Und als dann schließlich unsere Entscheidung eintraf und der Ofen kochte, sagten wir: ""Belade es mit einem Paar von jeder Gattung und mit deiner Familie außer dem, gegen den der Ausspruch (der Vorherbestimmung) bereits vorliegt, und mit denjenigen, die (sonst noch) gläubig sind!"" Aber nur wenige waren mit ihm gläubig." "Noah sagte: ""Steiget in das Schiff ein! Im Namen Gottes geschehe seine Fahrt und seine Landung! Mein Herr ist barmherzig und bereit zu vergeben.""" "Es fuhr nun mit ihnen dahin auf einer Woge (so hoch) wie die Berge. Und Noah rief seinem Sohn zu, der abseits stand: ""Mein Sohn! Steige mit uns ein und halte es nicht mit den Ungläubigen!""" "Er sagte: ""Ich werde mich auf einen Berg zurückziehen, der mich vor dem Wasser schützt."" Noah sagte: ""Heute gibt es keinen, der vor der Entscheidung Gottes schützen würde (Niemand findet Rettung) es sei denn einer, dessen er sich erbarmt."" Und die Woge trat (trennend) zwischen die beiden. So war er (einer) von denen, die ertränkt wurden." "Und es wurde gesagt: ""Erde, verschlinge dein Wasser! Himmel, halt ein (mit Regnen)!"" Und das Wasser nahm ab und die Angelegenheit war erledigt. Und das Schiff saß auf (dem Berg) al-Dschuudei auf. Und es wurde gesagt: ""Fluch über das Volk, der Frevler!""" "Und Noah rief seinen Herrn an und sagte: ""Herr! Mein Sohn gehört (doch) zu meiner Familie. Und dein Versprechen (meine Familie zu retten) ist wahr. Du bist der, der am besten entscheidet.""" "Gott sagte: ""Noah! (Nein!) Er gehört nicht zu deiner Familie. Das ist nicht recht gehandelt. Bitte mich nicht um etwas, worüber du kein Wissen hast! Ich ermahne dich, damit du nicht ein Tor wirst!""" "Er sagte: ""Herr! Mögest du mich davor behüten, daß ich dich um etwas bitte, worüber ich kein Wissen habe! Wenn du mir nicht vergibst und dich meiner (nicht) erbarmst, werde ich (dereinst) zu denen gehören, die den Schaden haben.""" "Es wurde gesagt: ""Noah! Geh an Land, begleitet von unserem Heil und (unseren) Segnungen für dich und für Gemeinschaften, die mit dir sind! Aber (gewissen) Gemeinschaften werden wir eine Nutznießung (auf eine beschränkte Zeit) geben. Hierauf wird sie eine schmerzhafte Strafe von uns treffen." Dies gehört zu den Geschichten, deren Kenntnis (den gewöhnlichen Sterblichen) verborgen ist. Wir geben es dir (als Offenbarung) ein. Du wußtest zuvor nichts davon, auch nicht dein Volk. Sei nun geduldig! Das Ende fällt (dereinst) zugunsten derer aus, die gottesfürchtig sind."
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 11:27-49) 

« nach oben

WASSERMANN (21.1. – 19.2.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2019:
„"Und (damals) als wir zu den Engeln sagten: ""Werft euch vor Adam nieder!"" Da warfen sie sich (alle) nieder, außer Iblies. Der war (einer) von den Dschinn. Und er versündigte sich, indem er dem Befehl seines Herrn nicht nachkam. Wollt ihr nun ihn und seine Nachkommenschaft an meiner Statt euch zu Freunden nehmen, wo sie euch doch feind sind? Ein schlechter Tausch für die Frevler!" Ich habe sie weder bei der Erschaffung von Himmel und Erde noch bei ihrer eigenen Erschaffung zu Zeugen genommen. Ich nehme mir (doch) keine Wesen, die (die Menschen) irreführen, zu Helfern. "Und am Tag (des Gerichts), da Gott (zu den Ungläubigen) sagen wird: ""Betet doch zu meinen angeblichen Teilhabern!"" Da beten sie zu ihnen, aber sie schenken ihnen kein Gehör. Und wir machen zwischen ihnen einen Abgrund." Und die Sünder sehen das Höllenfeuer (vor sich) und machen sich darauf gefaßt, daß sie (gleich) hineinfallen, und finden keine Möglichkeit, ihm zu entgehen. Und wir haben den Menschen in diesem Koran allerlei Beispiele abgewandelt. Der Mensch ist nun einmal ganz besonders darauf aus, (mit Worten) zu streiten. Und nur aus dem Grund glaubten die Menschen, als die Rechtleitung zu ihnen kam, nicht (an sie) und baten ihren Herrn nicht um Vergebung, weil mit ihnen ebenso verfahren werden sollte wie (seinerzeit) mit den früheren (Generationen verfahren worden ist), oder damit die Strafe (plötzlich) handgreiflich über sie käme. Wir schicken die Gesandten nur als Verkünder froher Botschaft und als Warner. Und diejenigen, die ungläubig sind, streiten mit Lug und Trug, um damit die Wahrheit zu Fall zu bringen. Und sie treiben ihren Spott mit meinen Zeichen und den Warnungen, die an sie gerichtet sind. Wer aber ist frevelhafter, als wer mit den Zeichen seines Herrn gemahnt worden ist und sich dann von ihnen abwendet und die früheren Werke seiner Hände vergißt? Wir haben über ihr Herz eine Hülle und in ihre Ohren Schwerhörigkeit gelegt, so daß sie es nicht verstehen. Auch wenn du sie zur Rechtleitung rufst, werden sie sich niemals rechtleiten lassen. Und dein Herr ist es, dem Barmherzigkeit zu eigen, und der zu vergeben bereit ist. Wenn er sie wegen dessen, was sie begangen haben, belangen würde, würde er ihnen die Strafe eilends zukommen lassen. Aber sie haben (jedenfalls) einen Termin, dem sie sich nicht werden entziehen können. Das sind die Städte, die wir haben zugrunde gehen lassen, nachdem sie gefrevelt hatten. Wir haben ihrem Untergang eine Frist gesetzt. "Und (damals) als Moses zu seinem Burschen sagte: ""Ich werde nicht aufhören (zu reisen), bis ich die Stelle erreiche, an der die beiden großen Wasser zusammenkommen, auch wenn ich sehr lange unterwegs sein muß.""" Als die beiden nun die Stelle erreicht hatten, an der sie zusammenkommen, vergaßen sie ihren Fisch. Der nahm seinen Weg in das große Wasser (und schwamm) auf und davon. "Als die beiden dann (die Stelle) passiert hatten, sagte Moses zu seinem Burschen: ""Bring uns unser Frühstück! Diese unsere Reise hat uns (viel) Mühe gemacht. (Wir können eine Stärkung brauchen.)""" "Er sagte: ""Was meinst du wohl? (Vorhin) als wir uns zu dem Felsen zurückzogen! Da habe ich den Fisch vergessen. Und niemand anders als der Satan hat mich ihn vergessen lassen, so daß ich (nicht) an ihn dachte. Und er hat seinen Weg in das große Wasser genommen. (Eine Sache) zum Wundern!"""“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 18:50-63) 

Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2019:
„Verrichte das Gebet, wenn die Sonne sich (gegen den Horizont) neigt, bis die Nacht dunkelt! Und die Rezitation des frühen Morgens! Bei ihr (sind die Engel) zugegen. Und des Nachts halte Vigilien mit ihr als zusätzliche Leistung für dich! Vielleicht wird dich (dann) dein Herr zu einem lobenswerten Rang (im Jenseits) erwecken. Und sag: Herr! Gewähre mir (dereinst) einen guten Eingang und einen guten Ausgang! Und verschaff mir deinerseits eine hilfreiche Vollmacht! Und sag: Die Wahrheit ist (mit dem Islam) gekommen, und Lug und Trug (des Unglaubens) sind verschwunden. Lug und Trug schwinden (immer) dahin. Wir senden im Koran (den Menschen) Offenbarungen hinunter, die für die Gläubigen eine Heilung und (ein Erweis unserer) Barmherzigkeit sind. Aber die Frevler haben dadurch nur noch mehr Schaden. Wenn wir dem Menschen Gnade erweisen, wendet er sich weg und hält sich abseits (statt sich dankbar zu zeigen). Wenn aber Unheil über ihn kommt, ist er ganz verzweifelt. Sag: Ein jeder handelt nach seiner Weise. Und euer Herr weiß sehr wohl, wer eher auf dem rechten Wege ist. Man fragt dich nach dem Geist. Sag: Der Geist ist Logos von meinem Herrn. Aber ihr habt nur wenig Wissen erhalten. Wenn wir wollen, nehmen wir weg, was wir dir (als Offenbarung) offenbart haben. Dann findest du für dich niemand, der in dieser Angelegenheit gegen mich Sachwalter wäre. (Es ist) nichts als Barmherzigkeit von deinem Herrn (wenn er dir Offenbarungen eingibt). Die Huld, die er dir (damit) erweist, ist groß. Sag: Gesetzt den Fall, die Menschen und die Dschinn tun sich (alle) zusammen, um etwas beizubringen, was diesem Koran gleich(wertig) ist, so werden sie das nicht können. Auch (nicht), wenn sie sich gegenseitig (dabei) helfen würden. Und wir haben den Menschen in diesem Koran allerlei Beispiele abgewandelt. Aber die meisten Menschen wollten nichts anderes als ungläubig sein. "Und sie sagten: ""Wir werden dir nicht glauben, solange du uns nicht aus der Erde eine Quelle hervorkommen läßt" oder einen Garten mit Palmen und Weinstöcken hast und dazwischen lauter Bäche hervorsprudeln läßt oder den Himmel, wie du behauptet hast, in Stücken auf uns herabfallen läßt oder Gott und die Engel (uns) leibhaftig herbeibringst "oder (solange du nicht) ein prunkvolles Haus hast oder in den Himmel aufsteigst. Und wir werden (dann auch) nicht glauben, daß du aufgestiegen bist, solange du uns nicht eine Schrift herabsendest, die wir lesen (können)."" Sag: Mein Herr sei gepriesen! (Wo denkt ihr hin?) Bin ich denn etwas anderes als ein Mensch und ein Gesandter?"“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 17:78-93)  

« nach oben

FISCHE (20.2. – 20.3.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2019:
„khy`s. Gedacht sei (in dieser Verkündigung) der Barmherzigkeit, die dein Herr seinem Diener Zacharias bezeigt hat! (Damals) als er im stillen seinen Herrn anrief! "Er sagte: ""Herr! Das Gebein ist mir schwach geworden, und der Kopf altersgrau. Und ich hatte, wenn ich zu dir, Herr, betete, (noch) nie Mißerfolg." Ich fürchte nun, daß die weiteren Verwandten und Angehörigen (als einzige) mich überleben werden. Meine Frau war (ja) unfruchtbar. Darum schenk mir von dir einen Nächstverwandten, "der mich beerben, und der (auch etwas) von der Sippe Jakobs erben wird! Und mach ihn, Herr, (dir) wohlgefällig!""" "(Gott sagte:) ""Zacharias! Wir verkünden dir einen Jungen mit Namen Johannes, wie wir vor ihm noch keinen genannt haben.""" "Zacharias sagte: ""Herr! Wie soll ich (noch) einen Jungen bekommen, wo meine Frau unfruchtbar war und ich (meinerseits) steinalt geworden bin?""" "Gott sagte: ""So (ist es, wie dir verkündet wurde). Dein Herr sagt: Es fällt mir leicht (dies zu bewerkstelligen), wo ich dich doch vorher geschaffen habe, während du (bis dahin) nichts warst.""" "Zacharias sagte: ""Herr! Mach mir ein Zeichen (zum Beweis dessen, was du mir verkündet hast)!"" Gott sagte: ""Dein Zeichen sei, daß du drei Tage ohne Unterbrechung nicht mit den Leuten sprichst!""" "Da kam er aus dem Tempel zu seinem Volk heraus und gab ihm (durch Zeichen) zu verstehen: ""Preiset (Gott) morgens und abends!""" """Johannes! Halte die Schrift fest (in deinem Besitz)!"" Und wir gaben ihm (schon) als (kleinem) Knaben Urteilsfähigkeit," Zuneigung von uns und Lauterkeit. Er war gottesfürchtig und pietätvoll gegen seine Eltern, nicht gewalttätig und widerspenstig. Heil sei über ihm am Tag, da er geboren wurde, am Tag, da er stirbt, und am Tag, da er (wieder) zum Leben auferweckt wird! Und gedenke in der Schrift der Maria (Maryam)! (Damals) als sie sich vor ihren Angehörigen an einen östlichen Ort zurückzog! Da nahm sie sich einen Vorhang (um sich) vor ihnen (zu verbergen). Und wir sandten unseren Geist zu ihr. Der stellte sich ihr dar als ein wohlgestalteter Mensch. "Sie sagte: ""Ich suche beim Erbarmer Zuflucht vor dir. (Weiche von mir) wenn du gottesfürchtig bist!""" "Er sagte: ""(Du brauchst keine Angst vor mir zu haben.) Ich bin doch der Gesandte deines Herrn. (Ich bin von ihm zu dir geschickt) um dir einen lauteren Jungen zu schenken.""" "Sie sagte: ""Wie sollte ich einen Jungen bekommen, wo mich kein Mann berührt hat und ich keine Hure bin?""" "Er sagte: ""So (ist es, wie dir verkündet wurde). Dein Herr sagt: Es fällt mir leicht (dies zu bewerkstelligen). Und (wir schenken ihn dir) damit wir ihn zu einem Zeichen für die Menschen machen, und weil wir (den Menschen) Barmherzigkeit erweisen wollen. Es ist eine beschlossene Sache.""" Da war sie nun schwanger mit ihm. Und sie zog sich mit ihm an einen fernen Ort zurück. "Und die Wehen veranlaßten sie, zum Stamm der Palme zu gehen. Sie sagte: ""Wäre ich doch vorher gestorben und ganz in Vergessenheit geraten!""" "Da rief er ihr von unten her zu: ""Sei nicht traurig! Dein Herr hat unter dir ein Rinnsal (voll Wasser) gemacht." Und schüttle den Stamm der Palme (indem du ihn) an dich (ziehst)! Dann läßt sie saftige, frische Datteln auf dich herunterfallen "Und iß und trink und sei frohen Mutes! Und wenn du (irgend) einen von den Menschen siehst, dann sag: Ich habe dem Barmherzigen ein Fasten gelobt. Darum werde ich heute mit keinem menschlichen Wesen sprechen.""" "Dann kam sie mit ihm zu ihren Leuten, indem sie ihn (auf dem Arm) trug. Sie sagten: ""Maria! Da hast du etwas Unerhörtes begangen." "Schwester Aarons! Dein Vater war doch kein schlechter Kerl und deine Mutter keine Hure.""" "Da wies sie auf ihn. Sie sagten: ""Wie sollen wir mit einem sprechen, der als kleiner Junge (noch) in der Wiege liegt?""" "Er sagte: ""Ich bin der Diener Gottes. Er hat mir die Schrift gegeben und mich zu einem Propheten gemacht."“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 19:1-30) 

Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2019:
„"Und zu den Thamuud (haben wir) ihren Bruder Saalih (als unseren Boten gesandt). Er sagte: ""Ihr Leute! Dienet Gott! Ihr habt keinen anderen Gott als ihn. Er hat euch aus der Erde entstehen lassen und euch auf ihr die Möglichkeit zum Leben gegeben. Bittet ihn nun um Vergebung und wendet euch hierauf (reumütig) wieder ihm zu! Mein Herr ist nahe und erhört (das Gebet).""" "Sie sagten: ""Saalih! Man hatte ehedem unter uns (große) Hoffnung auf dich gesetzt. Willst du uns denn verbieten, den Göttern zu dienen, denen unsere Väter (von jeher) gedient haben? Wir hegen über das, wozu du uns aufforderst, bedenklichen Zweifel.""" "Er sagte: ""Ihr Leute! Was meint ihr wohl, wenn mir ein klarer Beweis von seiten meines Herrn vorliegt und er mir Barmherzigkeit von sich hat zukommen lassen, - wer wird mir da vor Gott (und seiner Strafe) helfen, gesetzt den Fall, ich bin gegen ihn widerspenstig? Ihr bringt mich (angenommen, ich gebe eurem Ansinnen nach) nur noch mehr in Schaden." "Und, ihr Leute, dies ist das Kamel Gottes, euch zum Zeichen. Laßt es auf Gottes (weiter) Erde weiden und tut ihm nichts Böses an! Sonst kommt nächstens eine Strafe über euch.""" "Aber sie brachten es zu Fall (indem sie ihm die Flechsen durchschnitten). Da sagte er: ""Genießet (euer Dasein) in eurer Behausung (noch) drei Tage! Das ist keine leere Drohung.""" Und als dann unsere Entscheidung eintraf, erretteten wir Anbetracht unserer Barmherzigkeit Saalih und diejenigen, die mit ihm glaubten, auch vor der Schande an jenem Tag (des Weltgerichts). Dein Herr ist der Starke und Mächtige. Da kam über diejenigen, die frevelten, der Schrei, und am Morgen lagen sie in ihren Behausungen (tot) am Boden. (Es sah so aus) als ob sie darin (überhaupt) nicht existiert hätten. Die Thamuud waren ja undankbar gegen ihren Herrn. Ja, Fluch über die Thamuud! "Unsere Gesandten sind doch (seinerzeit) zu Abraham mit der frohen Botschaft gekommen (daß er Nachkommenschaft haben werde). Sie sagten: ""Heil!"" Er sagte (ebenfalls) ""Heil!"" und brachte alsbald ein gebratenes Kalb herbei." "Und als er sah, daß sie nicht zugriffen, kamen sie ihm verdächtig vor, und er empfand Furcht vor ihnen. Sie sagten: ""Hab keine Angst! Wir sind zu den Leuten von Lot gesandt.""" Seine Frau, die dabeistand, lachte. Da verkündeten wir ihr den Isaak, und nach Isaak den Jakob. "Sie sagte: ""Wehe! Ich soll (noch) gebären, wo ich doch eine alte Frau bin und der da mein Mann ist, ein Greis? Das ist doch merkwürdig.""" "Sie sagten: ""Findest du die Entscheidung Gottes merkwürdig? Die Barmherzigkeit Gottes und seine Segnungen (mögen) auf euch (ruhen), ihr Leute des Hauses! Er ist des Lobes und des Preises würdig.""" Und als der Schrecken von Abraham gewichen und die frohe Botschaft zu ihm gekommen war, begann er mit uns über die Leute von Lot zu Streiten (in der Absicht, die Strafe von ihnen abzuwenden). Abraham war mild, empfindsam und bußfertig. "(Die Gesandten sagten:) ""Abraham! Laß davon ab! Die Entscheidung deines Herrn ist nun einmal eingetroffen, und eine unabwendbare Strafe wird über sie kommen.""" "Und als unsere Gesandten zu Lot kamen, geriet er ihretwegen in Bedrängnis und wußte nicht, was er mit ihnen machen sollte. Er sagte: ""Das ist ein schwerer Tag."""“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 11:61-77)  


« nach oben