Kosmische Neuigkeiten für Oktober 2016

Was denken Sie, wenn Sie den Namen Maria hören? Sie denken sehr wahrscheinlich an eine Frau oder auch an eine Mutter, an eine Heilige, an eine Ausgestoßene oder an eine Hure..
Maria kann so vieles verkörpern, sogar alles in einer Person.

Während die vergangenen Tage speziell das Wesen „Maria“ beleuchteten und unser Beziehung zu ihr, völlig losgelöst ob es sich dabei um eine Mutter handelte, unsere eigene Mutter oder um eine bestimmte Frau oder aber wir uns selbst kritisch spiegelten, steht der Oktober – ganz im Sinne der Waage – für Mann und Frau, für die Ehe, ja auch für Elternschaft und Verantwortung.

Beide Pole, Männchen und Weibchen, werden vom Kosmos stark strapaziert und herausgefordert. Beziehungs- und Imagefragen suchen nach Antworten und Lösungen, unser Verantwortungsbewusstsein ist gefragt. Wie schwarz-weiß oder yin-yang werden wir merken, wie unterschiedlich wir sind, aber auch, dass zwei Pole trotz Gegensätze aneinander dringend brauchen, um eine gesunde Balance zu schaffen, gesellschaftlich und ganz individuell. Aber auch politisch werden zwei Fronten aufeinander zugehen müssen, Linke wie Rechte, Großmächte wie Kleinmächte.

Dieser Oktober steht für Ausgleich, Gerechtigkeit und für das Wir. Merkur befindet sich ab dem 7.10. in der Waage, wo sich auch Jupiter befindet. Beide Planeten helfen uns, die Dinge, die wir von unserem Gegenüber erhoffen, klar zu formulieren. Pluto und Mars im Steinbock, die zusammen sehr revolutionäre Kräfte freisetzen können, machen nun Unmögliches möglich oder aber zeigen uns, wo Ungleichgewichte und Disharmonien bestehen. Wie wir damit umgehen wird sich zeigen.
Vor allem zum Vollmond am 16.10. im feurigen Widder werden unsere Wertevorstellungen ganz schön strapaziert. Auch in Sachen Finanzen und Bilanzen zeigt sich ein klares Bild. Tauchen nun sehr wahrscheinlich Geldfragen in Partnerschaften auf, wobei eine Partei mehr zu haben scheint, als die andere (Arm-Reich-Beziehung) oder kommen Treue- und Vertrauensfragen ins Spiel, kann es besonders heikel werden. Auch können große Altersunterschiede in Beziehungen (Zu alt-Zu jung-Beziehungen) oder gleichgeschlechtliche Partnerschaften für Diskussion sorgen. Uranus, ebenfalls im Widder, wird für plötzliche Überraschungen und überraschende Meldungen sorgen.
Eine sehr unruhige Zeit erwartet uns, in der wirklich jeder und alles seinen Senf dazugeben muss. Versuchen Sie - so gut wie möglich - Ruhe zu bewahren, auch wenn einige Erkenntnisse wehtun. Aber was soll ich sagen, selbst dem Planeten Erde könnte einiges zu bunt werden und so geben Steine nach. Mancherorts kann es entsprechend zu Naturkatastrophen (wie Erdbeben) kommen. 

Venus wandert am 18.10. vom Skorpion in den Schützen. Wir haben zwischen März und September dieses Jahres durch den langen Mars-Zyklus im Schützen viel gelernt, vielleicht auch, dass wir viel zu hart im Miteinander waren. Venus ermöglicht uns nun einen anderen Umgang, ein aufeinander zugehen, Zugeständnisse, ein Fairplay ohne böse Beschuldigungen. Nur wird Neptun wissen wollen, wie gut Sie dazugelernt haben, denn manch einer mag immer noch nicht seine rosarote Brille abnehmen. Bleiben Sie also bitte noch etwas skeptisch.

Merkur betritt am 24.10. den Skorpion und am 30.10. findet auch hier der nächste Neumond statt. Sehr wahrscheinlich kommen jetzt Themen auf, die Sie bereits zu Beginn des Monats beschäftigten.

Skorpion-Themen haben stets einen mystischen und heilenden Charakter und gehen unter die Haut. Der Skorpion begehrt, forscht und ergründet, liebt die Nähe zum Wasser, traut sich an Grenzen, will durch Schmerz die Echtheit einer Sache erfahren, auch sexuell. Er hilft uns, Dinge anzugehen und zu transformieren und sei es, dass wir etwas oder jemanden loslassen und Neuland betreten. Der Skorpion hasst zudem Lügen, kann aber wie kein anderer manipulieren. Diesem Paradox und seinen weiteren Merkmalen werden wir uns in der zweiten Monatshälfte widmen. Manch einer mag diese Energien kaum verkraften, andere wiederrum blühen jetzt richtig auf und zwar nicht nur weil Halloween ansteht.

Oktober und auch November bieten uns einfach den Boden für mutige Projekte. Weder Mars, Venus noch Merkur sind rückläufig. Anders wird es im Dezember (mitten zur Weihnachtszeit) zugehen. Hier könnte vorallem ein rückläufiger Merkur für echtes Glatteis sorgen. Neptun lässt Sie eine rote Ampel übersehen und Uranus.. ja richtig Autsch! Also planen Sie gut vor, damit Sie ohne Stress und gesund ins neue Jahr kommen.

Alles Weitere finden Sie wie immer ausführlich unten beschrieben.

Es grüßt herzlich
Ihre
Gönül


Besondere Oktober-Ereignisse im Kurzüberblick

30.9./1.10. Neumond im Zeichen Waage
7.10. Merkur betritt Waage
16.10. Vollmond im Zeichen Widder
18.10. Venus betritt Schütze
24.10. Merkur betritt Skorpion
30.10. Neumond im Zeichen Skorpion (Dunkelmond)


Besondere November-Ereignisse im Kurzüberblick

9.11. Mars betritt Wassermann
11./12.11. Venus betritt erneut Steinbock (war bereits vom 23.1.-17.2.16 hier )
12.11. Merkur betritt Schützen
14.11. Vollmond im Zeichen Stier
20.11. Neptun wird direktläufig im Zeichen Fische
29.11. Neumond im Zeichen Schützen

Zu den spirituellen Hinweisen



Besondere Oktober-Tage und Wochenausblicke


30.9./1.10. Neumond in Waage
Überraschende Ereignisse sind möglich. Unsere Beziehungswelt (alte und neue Partnerschaften) steht im Fokus. Es regieren die Gefühle. Die weibliche Seite wird betont. Wir neigen zu wechselnden Stimmungen. Reisethemen können aufkommen. Achten Sie heute auf Ihre Träume, die besondere Botschaften enthalten können.

2.10. Es herrschen starke Energien. Wir können heut Großes leisten.
Leidenschaft, Sinnlichkeit, Impulsivität, aber auch Neid oder Streit- und Rachsucht bestimmen diese Tage. Man will Neues erleben, man kann aber auch mit gravierenden Veränderungen leichter fertig werden.

 

Woche ab dem 3.10.
Spendenstand vom 7.10.
- EUR 386,00

Einige (unangenehme) Wahrheiten können diese Woche ans Tageslicht kommen.
 
Sie werden zudem sehr wohl erfahren, wer Ihnen wohlgesonnen ist und wer nicht. Manche Neider werden zwar versuchen, Ihnen das Leben zu erschweren (wie sehr wahrscheinlich bereits in der Vergangenheit geschehen), doch der Kosmos steht Ihnen jetzt helfend und schützend zur Seite – bedeutet Sieg im Diesseits oder eben das Paradies, oder beides.

Manch einer unter Ihnen mag immer ein offenes Ohr für andere zu haben, mit Rat und Tat stets zur Seite stehend. In dieser Zeit aber werden sich trotzdem oder gerade deshalb bestimmte Personen eingeladen fühlen, Ihnen zu Schaden oder Sie schlecht zu behandeln. Vordergründig möchte man Sie natürlich nur zufriedenstellen – was für ein schlechtes Schauspiel, das entsprechende Konsequenzen haben wird, denn dem Kosmos entgeht gar nichts! Vertrauen Sie darauf.

Sollten Sie sich übrigens gegen andere auflehnen, so tun sie das, ohne auf die Hilfe Dritter zu hoffen. Man mag Ihnen zwar Unterstützung versprechen, doch wenn es darauf ankommt, werden sich die meisten wieder ängstlich verkriechen.

Egoismus und Gier wird einige dazu verleiten bestimmte Forderungen zu stellen, die für Sie mehr Belastung bedeuten. Selbst Erpressungen sind jetzt möglich.

Und es wird Menschen geben, die jetzt vordergründig Wohltaten ausüben, spenden oder Bedürftigen finanzielle Unterstützung geben, aber sie tun dies äußerst widerwillig. Ihre Arbeiten verrichten sie larifari, auch sind ihre Gebete mehr Show als vom Herzen kommend. Deren Taten werden vom Kosmos weder angenommen, noch angerechnet - völlig verfehlt.

Wenn es darum geht, Gelder selbst zu bekommen, ist alles toll, doch sollten mal andere bevorteilt werden, als man selbst, ist der Aufschrei gleich groß. Der Mensch gönnt seinem Nächsten noch nicht einmal die Butter auf dem Brot. Finanziell unterstützt werden sollten grundsätzlich stets Arme, Kranke, Bedürftige, Heimatlose und sich auf der Reise oder auf der Flucht befinden, zudem Menschen, die damit zu tun haben oder im Namen der Menschlichkeit gewonnen werden sollen.

Denjenigen, die das Vermögen anderer oder kinderreiche Familien bestaunen, sei gesagt, dass weder Vermögen noch Kinder immer Gutes bedeuten. In manchen Fällen eher zu Sorgen und Kummer führt, ablenkt vom Wesentlichen.

Schätzen Sie einfach all das, was Sie umgibt und bereits haben. Es ist die Zufriedenheit, in der wir uns wieder üben müssen.

"Ich + Du = WIR" Schaffen Sie es, diese Formel zu verinnerlichen, so wird der Erfolg nicht lange auf sich warten lassen.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 9:48-63)


3.10. Heilende aber auch zerstörerische Kräfte wirken heute. Unser Verhältnis zur Mutter wird beleuchtet. Besondere Träume möglich. Wir sind heute sentimentaler und feinstofflicher. Wir neigen auch zu Extremhandlungen oder düsteren Machenschaften. Reisethemen können aufkommen.

4.10. Interessante Nachrichten erreichen uns.
Sonne und Saturn bewirken in uns zudem große Festigkeit, Stetigkeit, Nüchternheit und Selbstbeherrschung. Mit Beharrlichkeit werden unsere Arbeiten zu Ende geführt. Ein gutes Verhältnis zum Vater ist zu beobachten.

5.10. Einerseits sind heute soziale Erfolge und materielle Gewinne möglich. Auch stehen heute langfristige Themen an. Wir sind zudem leidenschaftlicher, tatkräftiger und konzentrierter bei der Sache. In der Liebe kann es heiß hergehen. Andererseits neigen wir zur Besessenheit, können nicht Maß halten, agieren zu vorschnell und können auch gegen Vorschriften und Vorgesetzte aufbegehren. Bei rechtlichen Auseinandersetzungen könnten Verluste eintreten.
Besondere Träum möglich. Reisethemen können aufkommen.

6.10. Überraschende Ereignisse möglich
Es geht um die Kommunikation zwischen dem männlichen und weiblichen Prinzip. Nicht alles läuft heute so, wie wir uns das vielleicht wünschen. Mit Saturn stehen zudem langfristige Themen an. Einerseits können wir Schwieriges anpacken, andererseits sind Blockaden, Einschränkungen, Gemütsdepressionen, Melancholie und gesundheitliches Unwohlsein möglich. Wir neigen dazu, uns zu verletzen oder sind negativ eingestellt, nervös und unbeständig, was unsere Partnerschaften strapazieren könnte. 

7.10. Spannungen in unserer Beziehungswelt sind zu erwarten. Vorsicht vor Eskalationen.
Einerseits sind wir zwar sehr strebsam, konzentriert, verfolgen unsere Ziele mit Bedächtigkeit, können Großes leisten. Wir könnten aber auch überheblich, oberflächlich, anmaßend, unbeständig und unüberlegt sein. Nicht alles, was wir heute zuhören bekommen stimmt auch. Bleiben Sie skeptisch.
Reisethemen können aufkommen. Vorsicht im öffentlichen Verkehr.

Merkur wechselt in die Waage
Mit Merkur in der Waage können wir unsere künstlerischen Talente aktivieren, ob Musik, Schauspielerei oder Redekunst. Wir haben einen größeren ästhetischen Sinn und sind harmoniebedürftiger als sonst.

8.10. Heute kann Großes geleistet, aber eben auch zerstört werden. Mars und Pluto setzen unglaubliche Kräfte frei.
Dieser Tag kann Familienschwierigkeiten bewirken, innere Spannungen, Schwierigkeiten im Beruf, Unannehmlichkeiten mit dem anderen Geschlecht und öffentliche Misshelligkeiten. Wir könnten in Opposition gegenüber Gesetz und Obrigkeit kommen. Wir neigen auch zu Extravaganzen und zur Verschwendung. In Liebesbeziehungen und in der Ehe könnten sich Konflikte und Nachteile ergeben. Trennungen von Frau und Mutter sind angezeigt. Wir sind anfälliger für Krankheiten, speziell sind Galle und Leber gefährdet. Heftige Gefühlsausbrüche können in dieser Zeit zu Affekthandlungen führen. Vorsicht!
Achten Sie auf Ihre Träume.

9.10. Überraschende Ereignisse möglich
Wir sind empfindsamer, sinnlicher und feinstofflicher. Unser Liebesempfinden ist stark. Wir zeigen uns einerseits anpassungsfähig und zuvorkommend. Der Familie und Freunden gegenüber sind wir sodann aufgeschlossen. Streit und Auseinandersetzungen gehen wir aus dem Weg. Andererseits neigen wir zur Eifersucht oder wechselnden Stimmungen, sind gereizter und könnten zu Verkehrtheiten neigen.


Woche ab dem 10.10.
Spendenstand vom 13.10. - EUR 501,00

Einige göttliche Gebote hier zu Erinnerung:
- Es gibt keinen Gott außer Gott.
- Zu Deinen Eltern sollst Du gut sein.
- Kinder dürfen nicht wegen Verarmung getötet werden. Deren Lebensunterhalt kommt von Gott allein.
- Lass Dich nicht auf abscheuliche Handlungen ein, unabhängig davon, ob diese äußerlich sichtbar oder im Verborgenen geschehen.
- Taste nicht das Vermögen von Waisen an, es sei denn auf die denkbar beste Art.
- Töte nicht.
 
Diese ausgewählten Gebote finden sich hier aus triftigem Grund, denn es wird einige Menschen geben, die genau diese vergessen oder missachten werden.

Vielleicht wird es in diesem Zusammenhang oder in anderen Belangen schwierig sein, gegen bestimmte Personen auszusagen, vor allem wenn man mit ihnen verwandt ist. Doch Recht und Gerechtigkeit steht über allem, drum machen Sie sich nicht (mit-)schuldig. 

Insgesamt könnten aktuell bestimmte Rechtsfragen (Gesetze und Beschlüsse) nun für Diskussion sorgen.

Manchmal ist der ehrliche Weg der steinige, manches Mal auch der einsame Weg, aber ist dieser weitaus besser, als für falsche Werte den falschen Menschen zu folgen. Bleiben Sie sich treu und vertrauen Sie auf den Kosmos.

Zudem wird von niemandem mehr verlangt, als er zu leisten vermag. Bedeutet, dass wir Herr der Lage sein werden, sollten gewisse Situationen noch so aussichtslos erscheinen.

Durch manche Nachforschungen könnten einige Geheimnisse aufgedeckt werden, die zwei Gruppen oder besser Gruppierungen betreffen.

Wichtige Erkenntnisse werden erlangt, die sich für einige wie ein Strafgericht anfühlen mögen. „Hätte ich doch vorher…“  hilft jetzt leider nicht. Die Zeit ist nun mal nicht zurückzudrehen. Machen Sie es ab jetzt einfach besser und bitten den lieben Gott um Erbarmen. Je mehr gute Taten Sie in der Vergangenheit ausgeübt haben, umso schneller wird nun Ihnen geholfen werden.

Es wird mutige Menschen geben, die ihre Sache wirklich gut gemacht haben und mit Hilfe des Kosmos nun besonders ausgezeichnet werden. Diese Personen müssen noch nicht einmal wirklich gläubig sein, sind in ihrer Haltung vielleicht sogar Atheisten, und doch agieren sie intuitiv richtig.

Das Thema Tod (auch die Abholung durch den Todesengel) könnte für einige Thema werden.
Materie vergeht, aber unsere Seelen leben weiter.

Der Kosmos wird uns in dieser Zeit klare Zeichen übermitteln, die wir ernst nehmen und über die wir nachdenken sollten.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 6:151-158)

 

10.10. Interessante Nachrichten und karmische Ereignisse möglich
Mit Merkur, Jupiter und Saturn stehen heute langfristige Themen an. Finanzielle und soziale Erfolge sind möglich, auch gesellschaftliche Initiativen können das Miteinander positiv beeinflussen. Wir sind geistig sehr rege und strebsam zugleich. Achten Sie auf Ihre Intuition und kosmische Botschaften in Ihrem Alltag.

11.10. Jupiter zeigt Ihnen heute klar und deutlich, um was es jetzt geht. Besondere Träume, aber auch tolle Ideen sind möglich, rechnen Sie mit einigen Überraschungen!
Bei allen tollen Aspekten, könnte aber Ihr Umfeld Ihnen Sorgen bereiten. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Ziele (Ihre Visionen) und lassen sich heute nicht den Tag verderben.

12.10. Besondere Träume und kosmische Botschaften möglich
Wir sind sehr feinstofflich, phantasievoll und sensibel, aber auch passiver als sonst oder vielleicht unausgeglichen. Gehen Sie den Tag ruhig an und fällen keine wichtigen Entscheidungen. Warten Sie damit noch 2 Tage ab. 

13.10. Achten Sie heute auf was Sie wie sagen, denn Ihr gegenüber könnte sehr ungehalten reagieren. Wir sind zwar vielleicht tatkräftiger und mutiger als sonst, doch gleichzeitig leicht erregbar, nervös, unzufrieden, unduldsam oder auch sarkastisch.
Reisethemen können aufkommen.

14.10. Interessante Nachrichten, auch karmische Ereignisse möglich
Während dieser Zeit sind wir grundsätzlich arbeitsam, ehrgeizig, logisch denkend, gewissenhaft, konzentrationsfähig und selbstbewusst. Wir haben auch ein gutes Gedächtnis. Unsere Handlungen und Pläne werden sorgfältig überlegt und ausgeführt. Wir könnten aber auch in Konflikte geraten, vor allem wenn wir unser Gegenüber nicht mit einbeziehen. Trennungen von Frau oder Mutter sind angezeigt. Galle und Leber sind anfällig. Vielleicht sind wir auch etwas zu verschwenderisch und neigen zu Extravaganzen.
Achten Sie auf Ihre Träume.

15./16.10. Vollmond in Widder – und was für ein Vollmond!
Die aktuellen Energien können Schönes, aber auch Schlechtes bedeuten, zweierlei Tendenzen sind zu spüren.
Einerseits können romantische Angelegenheiten unser Leben durchziehen, nach dem Motto: Gemeinsam schaffen wir alles! Auch im Job agieren wir sehr verantwortungsbewusst. Doch sind wir auch eigenwillig, sehr individualistisch, leicht reizbar und impulsiv. Wir verhalten uns oft so, dass es für uns selbst von Nachteil ist. Wir könnten unsere Kräfte auch überschätzen. Ein Übereifer kann dann zu Fehlhandlungen führen. Wir erleben große nervöse Spannungen, die wir auch körperlich spüren. Wir sind aufgeladen wie ein Hochspannungsmast. Es kann sein, dass wir überall leicht Anstoß erregen und in Konflikt kommen mit anderen Menschen. Mit dem anderen Geschlecht kann es ebenfalls Unstimmigkeiten geben. Unehrlichkeit und Lügen erschweren das gute Miteinander. Kurzfristige Beziehungen werden sich schnell wieder lösen, aber auch die Ehe, die schon lange dauern kann, ist schwer in Gefahr. Wir haben in dieser Zeit wirklich wenig Sinn für Humor, zweifeln auch stark an unseren eigenen Fähigkeiten. Wir sind sehr ungeduldig und neigen zu Gefühlsausbrüchen, auch Affekthandlungen oder Übergriffe sind jetzt möglich. In der Liebe sind wir ausgesprochen anspruchsvoll, wenigstens etwas. Was aber klarerweise die Möglichkeit zur Unerfüllbarkeit in sich trägt. Wir müssen eben lernen, uns zu entspannen. Dann wird auch diese schwierige Zeit halbwegs erträglich sein…
Reisethemen können aufkommen. Vorsicht im Verkehr. Vermeiden Sie große Menschenmassen.

 

Woche ab dem 17.10.
Spendenstand vom 20.10. siehe vorige Woche

Geduld zahlt sich aus. Das lange Warten hat für viele endlich ein Ende. Der Kosmos schüttet aus und bringt niemandem um seinen Lohn. Frohe und wichtige Botschaften erreichen uns. Glück-im-Unglücks-Fälle sind ebenso wahrscheinlich. Manche werden schon fast die Hoffnung aufgegeben haben, doch der Kosmos weiß genau, wem er wann und wie (sogar in letzter Sekunde) unter die Arme greift. Andere aber könnten über das, was sich ihnen zeigt, sehr erschrocken reagieren. Wichtige Erkenntnisse tun eben weh - eine wichtige Lehre für Sie, für uns alle.

Wir verstehen vielleicht aber auch, dass Schlechtes aus der Vergangenheit sich im Nachhinein als positiv entpuppt, d.h. nur zu unserem Besten gemeint war.

Manch Feinde und Gegner bereuen, nähern sich Ihnen wie Lämmer. Auch innerhalb Familienmitgliedern, zwischen Geschwistern oder Eltern ist nach langer Eiszeit ein Aufeinander zugehen oder zumindest ein Verzeihen wieder möglich. Reagieren Sie weise.

Manch einer wird sich Ihnen vielleicht auch (weiterhin) widersetzen oder meinen, Sie würden dummes Zeug reden. Überlassen Sie diese Menschen sich selbst und konzentrieren Sie sich nur auf sich und Ihre Ziele. Der Egoismus gewisser Menschen mag Sie verärgern, doch so tickt der Mensch nun mal.

Erblindungen, Augen, Sehen könnte Thema werden. Vielleicht sind auch kleine Wunder in diesem Zusammenhang möglich.

Auch reagieren wir auf Gerüche sensibler. Wir riechen sogar förmlich die Dinge in der Luft. Vertrauen Sie Ihrer Intuition, Sie haben sehr wahrscheinlich auch den richtigen Riecher.

Für einige könnte ein Wohnortwechsel oder ein neuer Job anstehen. Astrologisch gesehen ist das die beste Zeit für neue Herausforderungen, nur Mut!

ABER – wenn Ihnen eine Sache zu gut erscheint, um wahr zu sein, dann sollten Sie kurz innehalten, statt sich überschwänglich zu erfreuen. Einige merken noch nicht einmal, dass das, was sich da einem zeigt, kein gutes Ende haben kann.

Wir erfahren eine Zeit, in der Männer sehr dominant auftreten. Sehr wahrscheinlich ist auch, dass in manchen Situationen jetzt mindestens zwei Männer zusammen agieren. Insgesamt sind die männlichen Energien aktuell stärker. Modisch könnten zudem Hemden in den Fokus rücken.  

Nehmen Sie die kosmischen Zeichen in Ihrem Alltag einfach mal wahr und gehen nicht achtlos an ihnen vorbei. Wer sich an den „Kleinigkeiten“ nicht erfreuen kann, wie soll denn „Großes“ an Sie herantreten?

Mancherorts kann es verstärkt zu Erosionen oder Erdbeben kommen. Gefährliche Sportarten sollten Sie jetzt ebenfalls besser meiden.

Träume - Vielleicht hatten Sie einst einen seltsamen Traum, den Sie nie vergessen haben, aber auch nicht wirklich deuten konnten. Selbst diesen werden Sie sehr wahrscheinlich jetzt endlich verstehen.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 12:90-111)

 

17.10. Wir sind heute sehr tatkräftig und unternehmungslustig. Finanzielle Sicherheit, Abgrenzung, Festhalten am Gewohnten sind uns wichtig. In diesen Tagen sind wir auch stark auf unsere Familie und auf unser Zuhause ausgerichtet. Und die Genüsse auf allen Gebieten stehen im Vordergrund. Unser Körperbewusstsein könnte sich verändern. Reisethemen können aufkommen.

18.10. Dieser Tag kann soziale Erfolge und auch materielle Gewinne bescheren. Wir interessieren uns für die höheren Themen, das Ausland. Aber ist es auch möglich, dass wir in Sachen Partnerschaften sehr unstetig sind, unzufrieden, unausgeglichen und schwanken. Nachlässigkeiten und auch Frauenkrankheiten können auftreten.  

Venus wechselt in den Schützen
Mit der Venus im Schützen erwacht unser ideelles Wesen. Wir haben ein starkes Selbstvertrauen, viel Intuition und einen gepflegten Geist. Wir verfügen über starke religiöse Gefühle, sind optimistisch, großzügig und auch herzlich. Unsere Liebe für das Reisen und auch für das Landleben sowie die Liebe zum Sport erwacht. Was den Bereich der Liebe betrifft, so sind wir immer auf der Jagd. Wir haben zwar Sehnsucht nach einer dauerhaften Liebe, jedoch neigen wir in dieser Zeit zu idealisierten, kurzlebigen und vorschnellen Bindungen.

19.10. Überraschende Ereignisse und Nachrichten möglich
Transformative Kräfte herrschen vor, die Positives aber auch Negatives verursachen können -  vor allem wenn Dank Saturn nicht alles so läuft, wie geplant. Merkur könnte Ihnen aber helfen, gute Lösungen zu finden. Gehen Sie den Tag insgesamt ruhig an und überstürzen nicht.
Reisethemen können aufkommen. Vorsicht im öffentlichen Verkehr.

20.10. Interessante Nachrichten möglich
Kinder und Familie rücken in den Fokus. Unter der heutigen Energie können wir unberechenbar sein, unbeherrscht, aufbrausend, verschroben und nervös. Geben Sie Acht, was Sie wie sagen. Unsere Ideen lassen sich nicht immer so durchführen, wie wir gerne möchten, trotzdem sind wir von unseren eigenen Ansichten felsenfest überzeugt. Fehlschläge könnten durch Übereilung eintreten. Außerdem könnten wir eitel oder eingebildet wirken. In der Liebe verlangen wir, dass uns die Wahrheit gesagt wird, vertragen die Wahrheit aber nicht wirklich. Wir sind eben gereizt.

21.10. Überraschende Ereignisse möglich, achten Sie auf Ihre Träume und kosmische Botschaften im Alltag.
Einerseits können wir Großes leisten, aber auch zerstören. Pluto und Mars erhitzen die Gemüter. Vorsicht in Auseinandersetzungen, die jetzt leicht eskalieren können. Dieser Tag kann uns sehr erregt stimmen, streitlustig und voreilig. Zwistigkeiten mit dem anderen Geschlecht drohen. Trennung von Frau oder Mutter ist angezeigt. In Geldangelegenheiten könnten wir verschwenderisch sein. Gefühlsverdrängungen, Launenhaftigkeiten, aber auch Leidenschaftlichkeiten sind möglich.
Reisethemen können aufkommen. Vorsicht im öffentlichen Verkehr.

22.10. Dieser Tag kann Familienschwierigkeiten bewirken, gesundheitliche Störungen, Schwierigkeiten im Beruf, Unannehmlichkeiten mit dem anderen Geschlecht und öffentliche Misshelligkeiten. Mit der Wahrheit nehmen wir es nicht so genau. Schöne Zweisamkeit zum Abend hin ist möglich. Genießen Sie Ihr Glück.

23.10. Geheimnisse können gelüftet werden. Dieser Tag kann uns zudem soziale Erfolge bescheren und auch materielle Gewinne. Wir haben eine positive Lebenseinstellung, ein aufrichtiges Wesen und genießen Popularität. Großzügige Unternehmungen werden durchgeführt, weitgehende Pläne geschmiedet. Wir haben künstlerische Interessen, sind anziehend und optimistisch.


Woche ab dem 24.10.
Spendenstand vom 27.10. siehe vorige Woche

Es wird Menschen geben, die sehr sanftmütig sind und freundlich grüßen, weil sie ganz einfach innerlich ruhen und sich mit dem Kosmos besonders verbunden fühlen. Selbst törichte Menschen können diese nun nicht aus der Fassung bringen. Andere werden sich in dieser Zeit sehr bedrückt fühlen. Vielleicht bereut man Vergangenes oder neigt jetzt einfach zu Depressionen, die sich nun verschlimmern können. Sprechen Sie vor allem nachts Ihre Gebete. Dies wird Sie beruhigen und besser schlafen lassen. Und wer jetzt wirklich stark bleibt und Dinge ernsthaft positiv verändern möchte, dem wird der Kosmos zur Seite stehen. Ein Fehler aus der Vergangenheit kann angegangen werden, selbst eine Umkehr ist für einige möglich.  

Gewisse Schicksalsschläge könnten aktuell einen doppelten Charakter bekommen. Karma.

Gehen Sie mit Ihren finanziellen Mitteln aktuell nicht zu verschwenderisch, aber auch nicht zu knauserig um, was dazwischen liegt, ist das richtige Maß.

Einige Personen könnten aktuell zur Untreue neigen (vor allem Männer), agieren blind und taub, sind unverständig und nicht aufnahmefähig und noch schlimmer zerstören das Leben Dritter. Viel Gutes kann jetzt wirklich kaputt gehen. Zudem neigt der Mensch zu lügen, drum glauben Sie nicht alles, was Ihnen erzählt wird und lassen sich nicht auf leeres Gerede ein. Ziehen Sie sich aus Lästereien und Geschwätz vornehm zurück.

In dieser Zeit sind es vor allem (Ehe-)Frauen und Mütter, die Stärke ausstrahlen und besitzen. Auch rücken Kinder in den Fokus. Verschönerungen und Ausbesserungen zuhause (insbesondere der Schlafräume) können Wunder bewirken. Das Heim kann jetzt wahrlich zur Heimat werden. Beten Sie zum Wohl der Familie und Ihre Gebete werden erhört.
 
(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 25:63-77)

 

24.10. Überraschende Ereignisse und Entdeckungen möglich
Wir sind sehr praktikabel und produktiv, haben einen scharfen Verstand. Vielleicht neigen wir aber auch dazu alles negativ zu sehen oder fühlen uns depressiv. Heilende und gesundheitliche Themen können aufkommen.

Merkur wechselt in den Skorpion
Mit Merkur im Skorpion haben wir einen scharfen und beißenden Verstand. In dieser Zeit wird unser Sinn für das Okkulte (Verborgene) gestärkt und vielleicht decken wir das ein oder andere Geheimnis auf. Die Intuition und ein zielbewusstes Denken werden gefördert.

25.10. Heute geht es um die Kommunikation zwischen dem männlichen und weiblichen Prinzip. Mit der Wahrheit nehmen wir es heute nicht so genau oder lassen uns leichter täuschen. Obwohl wir nach schönen Streben wollen, scheinen wir in Partnerschaften keine glückliche Hand zu haben. Gehen Sie den Tag besonnen und langsam an, nehmen die Dinge nicht immer persönlich, Ihr Gegenüber könnte einfach aus ganz anderen Gründen seine schlechte Laune an Ihnen auslassen.
Wir neigen zu Verletzungen. Seltsame Träume möglich.

26.10. Was für ein Tag! Großes kann erfolgen, im besten Fall in Sachen Gesundheit, Liebe oder im Job. Auch Reisethemen können aufkommen.

27.10. Interessante Nachrichten und Initiativen möglich.
Alte und neue Partnerschaften rücken in den Fokus. Wir sind geistig sehr rege und konzentriert, können Wichtiges anpacken. Achten Sie auf Ihre Träume.

28.10. Überraschende und karmische Ereignisse möglich
Alte und neue Partnerschaften stehen im Zentrum unseres Interesses. Einerseits können wir langfristige Themen anpacken, Dank Jupiter können sich zudem finanzielle Gewinne und soziale Erfolge einstellen. Andererseits können wir auf Dinge, die nicht nach unseren Vorstellungen laufen, ziemlich heftig reagieren. Wir sind leicht reizbar, streitsüchtig, ruhelos, neigen zu gewaltsamen Lösungen und Affekthandlungen. Für Verletzungen sind wir anfällig. Vorsicht in Auseinandersetzungen.
Reisethemen können aufkommen. Vorsicht im Verkehr.

29.10. Überraschende und karmische Ereignisse möglich
Unsere Beziehungswelt ist Grund für Freude oder aber bedeutet Stress. Einerseits sind wir sehr sinnlich, offen für die schönen Seiten des Lebens oder genießen den Trubel um uns herum. Andererseits liegen auch Streit, Gereiztheit und Unsicherheiten in der Luft. Manch einer könnte jetzt auch böse attackiert werden. Drum gehen Sie in Konflikten sehr weitsichtig vor. Es kann aber auch sein, dass wir Schwierigkeiten haben, unsere Gefühle zu zeigen. Wir nehmen die Dinge vielleicht auch zu schwer. Sorgen in der Liebe und in der Ehe könnten auftreten, in extremen Fällen kann es zur Trennung kommen. Unsere Vergnügungssucht könnte sich ebenfalls bemerkbar machen, auch unsere lose Moral und die Neigung zum Partnerwechsel.
Reisethemen können aufkommen.



Woche ab dem 31.10.
Spendenstand vom 5.11. - 511 EUR

In den Fokus rücken Menschen, die in den 70ern geboren sind. Diese werden nun kosmisch besonders beleuchtet. Entsprechende Jahrgänge sollten sich dessen bewusst sein und hoffentlich zu denen gehören, die niemals „niemals“ sagen.

Überraschende Schwangerschaften kündigen sich an. Sehr wahrscheinlich handelt es sich um männliche Nachkommenschaft. Manch Nachkomme könnte als kleiner Knabe gar mit besonderen Talenten und Gaben ausgestattet sein. Eine sehr weise Seele wird sich zeigen, von einem Wunderkind könnte die Rede sein.
Bereits Schwangere könnten jetzt vorzeitig Wehen bekommen. Betroffene sollten nun sehr vorsichtig sein.

Sie könnten in dieser Woche an drei hintereinander folgenden Tagen besonders gefordert werden, da alles und jeder Ihre Aufmerksamkeit sucht. Schalten Sie Ihr Telefon ab und ziehen sich zurück oder aber geben sich der Hektik hin – Ihre Entscheidung.

Karmische Begegnungen sind möglich, die Sie im ersten Moment sehr irritieren oder beängstigen können. Doch lassen Sie sich überraschen, der Kosmos hat einen Plan.

Auch Engelskontakte sind jetzt nicht unwahrscheinlich. Achten Sie besonders auf Ihre Träume, die wichtige Botschaften enthalten können.

Gewisse Situationen oder Projekte können aktuell einen beschlossenen Charakter bekommen. Einmal zugesagt, ist ein Zurück nur schwerlich möglich. Seien Sie sich dessen bewusst.

Manches Wissen, manche Dokumente, manche Beweise, die Sie in den Händen haben, sollten Sie noch etwas zurückhalten. Noch ist die Zeit nicht reif, diese mit Ihrer Umwelt zu teilen.

Aus der Not oder Traurigkeit können Sie jetzt viel Stärke gewinnen. Geben Sie nicht auf und Sie könnten staunen, was sich Ihnen alsbald zeigen wird. Vor allem Frauen gegenüber ist der Kosmos sehr barmherzig, beseelt manche Frau mit dem heiligen Geist. Wie wunderbar!

Wie sich Frauen kleiden, könnte außerdem aktuell für Gesprächsstoff sorgen. Wie kurz oder wie lang, wie breit oder eng es sein darf, muss nun mal jeder selbst entscheiden.

Eltern rücken in den Fokus. Im besten Fall genießen wir eine gute Beziehung zu ihnen.

Trinken Sie viel Wasser und essen öfters Datteln. Aber auch das Fasten kann jetzt viel Gutes bewirken, genauso die Nähe zur freien Natur – am Wasser oder im Grünen.

In der Geschichte Marias, Mutter Jesu, sind weitere spirituelle Hinweise zu finden.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 19:7-26)

 

30.10. Neumond im Skorpion
Es regieren die Gefühle. Die weibliche Seite wird betont. Wir haben eine starke Intuition, sind feinstofflicher und auch neugieriger. Dank Merkur sind wir gedanklich auch zu den unglaublichsten Kombinationen fähig. Besondere Nachrichten möglich - im Alltag und auch in Träumen. Einige Geheimnisse könnten heut enthüllt werden.

31.10. Happy Halloween!
Transformative Energien herrschen vor. Heilende aber auch zerstörerische Kräfte können mobilisiert werden. Wir können jetzt auch ohne Probleme große Umwälzungen vornehmen. Kosmische Botschaften im Alltag oder in Träumen möglich. Reisethemen können aufkommen. Vorsicht im öffentlichen Verkehr.

 


Zu den spirituellen Hinweisen

WIDDER (21.3. – 20.4.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2016:
„Man fragt dich um Auskunft. Sag: Gott gibt euch (hiermit) über die seitliche Verwandtschaft (und deren Anteil am Erbe) Auskunft. Wenn ein Mann umkommt, ohne Kinder zu haben, und er hat eine Schwester (von Vater- und Mutterseite her), dann steht ihr die Hälfte zu von dem, was er hinterläßt. Und er beerbt (umgekehrt) sie, falls sie keine Kinder hat. Und wenn es zwei (Schwestern) sind (die einen kinderlos verstorbenen Bruder zu beerben haben), stehen ihnen zwei Drittel der Hinterlassenschaft zu. Und wenn es (verschiedene) Geschwister sind, Männer und Frauen, kommt auf eines männlichen Geschlechts gleichviel wie auf zwei weiblichen Geschlechts. Gott gibt euch Klarheit (um zu verhindern), daß ihr irregeht. Er weiß über alles Bescheid.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 4:176) 

Und ein spiritueller Hinweis für November 2016:
„Und Gott besitzt (mit seinem Allwissen) die Geheimnisse von Himmel und Erde. Und die Angelegenheit der Stunde (des Gerichts) ist nur wie ein Augenblick oder (noch) kürzer. Gott hat zu allem die Macht. Und Gott hat euch aus dem Leib eurer Mutter hervorkommen lassen, ohne daß ihr (schon irgend) etwas wußtet, und euch Gehör, Gesicht und Verstand gegeben. Vielleicht würdet ihr dankbar sein. Haben sie denn nicht gesehen, wie die Vögel in der Luft des Himmels in den Dienst (Gottes) gestellt sind? Gott allein hält sie (oben, so daß sie nicht herunterfallen). Darin liegen Zeichen für Leute, die glauben. Und Gott hat euch aus euren Häusern eine Stätte der Ruhe gemacht. Und aus der Haut der Herdentiere hat er euch Zelte gemacht, die ihr, wenn ihr (von einem Lagerplatz) aufbrecht, und wenn ihr haltmacht, leicht handhaben könnt, und aus ihrer Wolle, ihrem Fell und ihrem Haar Gegenstände für den täglichen Gebrauch, und (das alles hat er euch) zur Nutznießung auf eine (beschränkte) Zeit (überlassen). Und Gott hat bewirkt, daß das, was er (an Dingen) geschaffen hat, euch Schatten spendet (so daß ihr euch unterstellen könnt). Und in den Bergen hat er euch Schlupfwinkel gemacht. Und er hat euch Hemden gemacht, die euch vor der Hitze, und andere, die euch (durch Panzerung) vor eurer (gegenseitigen) Gewalt(anwendung) schützen. So vollendet er seine Gnade an euch. Vielleicht würdet ihr euch (ihm) ergeben zeigen. Wenn sie sich nun aber abwenden, so hast du nur die Botschaft deutlich auszurichten (und bist für ihren Unglauben nicht verantwortlich). Sie kennen die Gnade Gottes. Und dann erkennen sie sie nicht an. Die meisten von ihnen sind (eben) ungläubig. Und am Tag (des Gerichts), da wir von jeder Gemeinschaft einen Zeugen auftreten lassen (damit er über sie aussage)! Darauf wird denen, die ungläubig sind, nicht erlaubt (zu sprechen und sich zu rechtfertigen). Ihnen werden (aber) auch keine Vorhaltungen (mehr) gemacht. (Denn dazu ist es dann zu spät.) Und wenn diejenigen, die (in ihrem Erdenleben) gefrevelt haben, die Strafe sehen, wird ihnen keine Straferleichterung und kein Aufschub gewährt. "Und wenn diejenigen, die (Gott andere Götter) beigesellt haben, ihre Teilhaber sehen, sagen sie: ""Herr! Das sind unsere Teilhaber, zu denen wir gebetet haben, statt zu dir."" Dann richten sie das Wort an sie (indem sie sagen): ""Ihr lügt.""" Und sie geben an jenem Tag Gott gegenüber klein bei. Und ihnen ist entschwunden (und zu nichts geworden), was sie (an lügnerischem Götzenglauben) ausgeheckt haben. Denen, die ungläubig sind und (ihre Mitmenschen) vom Wege Gottes abhalten, erhöhen wir (dereinst) die Strafe (indem wir) über das (an sich fällige) Strafmaß (hinausgehen) (zur Vergeltung) dafür, daß sie (in ihrem Erdenleben auf diese Weise) Unheil angerichtet haben. Und am Tag (des Gerichts), da wir in jeder Gemeinschaft einen Zeugen aus ihrer eigenen Mitte gegen sie auftreten lassen, und wir dich als Zeugen über diese da bringen! Und wir haben die Schrift auf dich hinabgesandt, um alles (was irgendwie umstritten ist) klarzulegen, und als Rechtleitung, Barmherzigkeit und Frohbotschaft für die, die sich (uns) ergeben haben.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 16:77-89)  

« nach oben

STIER (21.4. – 21.5.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2016:
„"Sag: Wer errettet euch (denn) aus der Finsternis des Festlandes und des Meeres, wenn ihr (in Not seid und) in Demut und im Verborgenen zu ihm betet (und gelobt): ""Wenn er uns aus dieser Notlage rettet, werden wir bestimmt dankbar sein""?" Sag: (Niemand anders als) Gott errettet euch daraus und aus jeglicher Bedrängnis. Hierauf (nachdem ihr gerettet seid) gesellt ihr (dennoch Gott andere Götter) bei. Sag: Er ist es, der es vermag, eine Strafe über euch zu schicken (die) von oben oder von unten her (über euch losbrechen kann), oder euch in (einander bekämpfende) Parteien (aufzuspalten und dadurch) in Verwirrung zu bringen und die einen von euch die Gewalt der anderen fühlen zu lassen. Schau, wie wir die Zeichen abwandeln! Vielleicht würden sie Verstand annehmen. Aber dein Volk erklärt es für Lüge, wo es doch die Wahrheit ist. Sag: Ich bin nicht euer Sachwalter. Jede Geschichte hat ihren Platz. lhr werdet es (schon noch zu) wissen (bekommen).“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 6:63-67) 

Und ein spiritueller Hinweis für November 2016:
„Ihr Menschen! Nunmehr ist (in der koranischen Offenbarung) eine Ermahnung von eurem Herrn zu euch gekommen, ein Quell des Trostes und eine Rechtleitung und Barmherzigkeit für die Gläubigen. Sag: Über die Huld Gottes und über seine Barmherzigkeit, darüber sollen sie sich nun freuen. Das ist besser, als was sie (im Diesseits an Geld und Gut) zusammenbringen. Sag: Was meint ihr wohl, wenn Gott euch Unterhalt (vom Himmel) hat herabkommen lassen und ihr (eurerseits) daraus (teils) Verbotenes und (teils) Erlaubtes gemacht habt, - sag: hat (etwa) Gott euch Erlaubnis gegeben (solche Speiseverbote aufzustellen), oder heckt ihr (nicht damit) gegen Gott (lügnerische Behauptungen) aus? Und was werden diejenigen, die (jetzt) gegen Gott eine Lüge aushecken, am Tag der Auferstehung (darüber) denken? Gott ist huldvoll gegen die Menschen. Aber die meisten danken (es ihm) nicht. Du bist mit keiner Angelegenheit beschäftigt und verliest keinen Offenbarungstext darüber, und ihr (alle) begeht keine Handlung, ohne daß wir, wenn ihr euch auf sie einlaßt, Zeugen über euch wären. Deinem Herrn entgeht (auch) nicht das Gewicht eines Stäubchens, (weder) auf der Erde noch im Himmel. Und es gibt nichts, was kleiner ist als dies, und nichts, was größer ist, das nicht in einer deutlichen Schrift (verzeichnet) wäre. Die Freunde Gottes brauchen doch (wegen des Gerichts) keine Angst zu haben, und sie werden (nach der Abrechnung am jüngsten Tag) nicht traurig sein, (sie) die (ihr Leben lang) geglaubt haben und gottesfürchtig waren. Für sie gilt die frohe Botschaft im diesseitigen Leben und im Jenseits. Die Worte Gottes kann man nicht abändern. (Was Gott verheißen hat, geht in Erfüllung.) Das ist (dann) die große Glückseligkeit.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 10:57-64)  

« nach oben

ZWILLINGE (22.5. – 21.6.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2016:
„Und wir ließen hinter ihnen her Jesus, den Sohn der Maria, folgen, daß er bestätige, was von der Thora vor ihm da war. Und wir gaben ihm das Evangelium, das (in sich) Rechtleitung und Licht enthält, damit es bestätige, was von der Thora vor ihm da war, und als Rechtleitung und Ermahnung für die Gottesfürchtigen. Die Leute des Evangeliums sollen (nun) nach dem entscheiden, was Gott darin herabgesandt hat. Diejenigen, die nicht nach dem entscheiden, was Gott (als Offenbarungsschrift) herabgesandt hat, sind die (wahren) Frevler. Und wir haben (schließlich) die Schrift mit der Wahrheit zu dir herabgesandt, damit sie bestätige, was von der Schrift vor ihr da war, und darüber Gewißheit gebe. Entscheide nun zwischen ihnen nach dem, was Gott (dir) herabgesandt hat, und folge nicht (in Abweichung) von dem, was von der Wahrheit zu dir gekommen ist, ihren (persönlichen) Neigungen! - Für jeden von euch (die ihr verschiedenen Bekenntnissen angehört) haben wir ein (eigenes) Brauchtum und einen (eigenen) Weg bestimmt. Und wenn Gott gewollt hätte, hätte er euch zu einer einzigen Gemeinschaft gemacht. Aber er (teilte euch in verschiedene Gemeinschaften auf und) wollte euch (so) in dem, was er euch (von der Offenbarung) gegeben hat, auf die Probe stellen. Wetteifert nun nach den guten Dingen! Zu Gott werdet ihr (dereinst) allesamt zurückkehren. Und dann wird er euch Kunde geben über das, worüber ihr (im Diesseits) uneins waret.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 5:46-48)

Und ein spiritueller Hinweis für November 2016:
„Aber nachdem wir sie dann gerettet haben, haben sie nichts Eiligeres zu tun, als (überall) im Land in unberechtigter Weise Gewalttaten zu verüben. Ihr Menschen! Eure Gewalttätigkeit richtet sich gegen euch selber. (Was ihr genießt, ist nur) die Nutznießung des diesseitigen Lebens. Hierauf (wenn die euch gewährte Frist abgelaufen ist) werdet ihr (sterben und) zu uns zurückkehren. Und dann werden wir euch Kunde geben über das, was ihr (in eurem Erdenleben) getan habt. Mit dem diesseitigen Leben ist es genauso, wie wenn wir Wasser (als Regen) vom Himmel haben herabkommen lassen, worauf die Pflanzen der Erde sich damit vermengten (indem sie es in sich aufnahmen und daraufhin wuchsen und gediehen, - Pflanzen), wie sie den Menschen und dem Vieh zur Nahrung dienen. Als aber dann die Erde (im Pflanzenwuchs) ihren (schönsten) Prunk angelegt und sich geschmückt hatte und ihre Bewohner meinten, sie hätten Gewalt über sie, kam - bei Nacht oder am (hellichten) Tag - unsere Entscheidung über sie, und wir machten sie (wie) abgeerntet (so daß es aussah), als ob sie am Tag zuvor (überhaupt) nicht existiert hätte. So setzen wir die Zeichen auseinander für Leute, die nachdenken. Gott ruft (die Menschen) zur Behausung des Heils. Er führt, wen er will, auf einen geraden Weg. Diejenigen, die rechtschaffen sind, haben (dereinst) das Allerbeste und ein Übermaß (an Lohn) zu erwarten. Weder Trübung noch Erniedrigung wird auf ihrem Gesicht liegen. Sie werden Insassen des Paradieses sein und (ewig) darin weilen. Was jedoch diejenigen betrifft, die schlechte Taten begehen, so wird eine schlechte Tat mit gleichviel vergolten, und Erniedrigung wird auf ihnen liegen. Sie haben (dann) niemanden, der sie vor Gott schützen würde. Ihr Gesicht ist gleichsam von einem Stück Nacht überdeckt (so daß alles um sie) dunkel (ist). Sie werden Insassen des Höllenfeuers sein und (ewig) darin weilen. "Und am Tag (des Gerichts), da wir sie alle (zu uns) versammeln! Hierauf (wenn alles versammelt ist) sagen wir zu denen, die (in ihrem Erdenleben Gott andere Götter) beigesellt haben: ""(Nehmt) euren Platz (ein), ihr und eure Teilhaber!"" Und wir trennen sie voneinander. Ihre Teilhaber sagen: ""Ihr habt (überhaupt) nicht uns verehrt." "Gott genügt (dafür) als Zeuge zwischen uns und euch. Wir haben (überhaupt) nicht beachtet, daß ihr (uns) verehrt habt.""" Da wird jeder zu kosten bekommen, was er früher (in seinem Erdenleben) getan hat. Und sie werden vor Gott, ihren wahrhaftigen Herrn, gebracht. Und ihnen ist, (dann) entschwunden (und zu nichts geworden), was sie (an lügnerischem Götzenglauben) ausgeheckt haben.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 10:23-30)  

« nach oben

KREBS (22.6. – 22.7.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2016:
„Wenn Gott Not über dich kommen läßt, gibt es niemand, der sie beheben könnte, außer ihm. Und wenn er dir etwas Gutes erweisen will, gibt es niemand, der seine Huld (von dir) abwenden könnte. Er trifft damit, wen von seinen Dienern er will. Und er ist es, der barmherzig ist und bereit zu vergeben. Sag: Ihr Menschen! Nunmehr ist (durch die koranische Offenbarung) die Wahrheit von eurem Herrn zu euch gekommen. Wenn sich nun einer rechtleiten läßt, tut er das zu seinem eigenen Vorteil, und wenn einer irregeht, zu seinem eigenen Nachteil. Ich bin nicht euer Sachwalter. Und folge dem, was dir (als Offenbarung) eingegeben wird! Und sei geduldig (und warte zu), bis Gott (dereinst) entscheidet! Er kann am besten entscheiden.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 10:107-109) 


Und ein spiritueller Hinweis für November 2016:
„Die Thamuud ziehen (seinerzeit) die Gesandten (Gottes) der Lüge. "(Damals) als ihr Bruder Saalih zu ihnen sagte: ""Wollt ihr (denn) nicht gottesfürchtig sein?" In mir habt ihr einen zuverlässigen Gesandten. Daher fürchtet Gott und gehorchet mir! Ich verlange, von euch keinen Lohn dafür (daß ich euch die Offenbarung verkünde). Der Herr der Menschen in aller Welt kommt allein für meinen Lohn auf. Wird man euch denn (auf die Dauer) hier in eurem (jetzigen) Besitzstand in Sicherheit (und Frieden) lassen, in Gärten und an Quellen, (mit) Getreidefeldern und Palmen, deren Fruchtscheide geschlossen ist? Und werdet ihr (auf die Dauer) frisch und munter aus den Bergen Häuser meißeln? (Nein!) Daher fürchtet Gott und gehorchet mir! Und gehorchet nicht dem Befehl derer, die nicht maßhalten, "und die Unheil auf der Erde anrichten und nicht für Frieden und Ordnung sorgen!""" "Sie sagten: ""Du bist offensichtlich einer von denen, die einem Zauber zum Opfer gefallen sind." "Du bist nur ein Mensch wie wir. Darum bring ein Zeichen her, wenn (anders) du die Wahrheit sagst!""" "Er sagte: ""Dies ist ein Kamel, das Trinkzeit hat. Und (auch) ihr sollt (im Wechsel mit ihm jeweils) an einem bestimmten Tag zu trinken bekommen." "Tut ihm nichts Böses an! Sonst kommt die Strafe eines gewaltigen Tages über euch.""" Und sie brachten es zu Fall (indem sie ihm die Flechsen durchschnitten). Dann (aber) begannen sie (ihre Tat) zu bereuen. Und die Strafe kam über sie. Darin liegt ein Zeichen (das den Menschen zur Warnung dienen müßte). Doch die meisten von ihnen sind (eben) nicht gläubig. Dein Herr aber ist der Mächtige und Barmherzige.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 26:141-159)  

« nach oben

LÖWE (23.7. – 23.8.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2016:
„Der Mensch ruft (zu Gott ebenso bereitwillig) um das Unheil (indem er flucht), wie er (zu ihm) um das Gute ruft (indem er ihn um seinen Segen bittet). Er hat es allzu eilig. Und wir haben die Nacht und den Tag zu zwei Zeichen gemacht und das Zeichen der Nacht gelöscht und das Zeichen des Tages deutlich sichtbar gemacht, damit ihr danach strebt, daß euer Herr euch Gunst erweist (indem ihr eurem Erwerb nachgeht), und damit ihr über die Zahl der Jahre und die Berechnung (der Zeit) Bescheid wißt. Und alles haben wir im einzelnen auseinandergesetzt. Und jedem Menschen haben wir sein Omen an den Hals gehängt (so daß er sich ihm nicht entziehen kann). Und am Tag der Auferstehung bringen wir ihm eine Schrift heraus, die er (dann) entfaltet vorfindet. "(Und es wird zu ihm gesagt:) ""Lies deine Schrift! Du selber wirst heute (auf Grund deiner Schrift streng) genug mit dir abrechnen.""" Wenn sich einer rechtleiten läßt, tut er das zu seinem eigenen Vorteil, und wenn einer irregeht, zu seinem eigenen Nachteil. Und keiner wird die Last eines anderen tragen. Und wir hätten nie (über ein Volk) eine Strafe verhängt, ohne vorher einen Gesandten (zu ihm) geschickt zu haben. Und wenn wir eine Stadt zugrunde gehen lassen wollen, befehlen wir denen aus ihr, die ein Wohlleben führen, in ihr zu freveln. Dann geht das Wort (der Vorherbestimmung) an ihnen in Erfüllung, und wir zerstören sie von Grund auf. Und wieviele Generationen nach Noah haben wir zugrunde gehen lassen! Dein Herr kennt und durchschaut die Sünden seiner Diener gut genug.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 17:11-17) 

Und ein spiritueller Hinweis für November 2016:
„Und dein Herr weiß sehr wohl Bescheid über die, die im Himmel und auf Erden sind. Einige der Propheten haben wir vor den anderen (durch besondere Gnadenerweise) ausgezeichnet. Und dem David haben wir einen Psalter gegeben. Sag: Ihr könnt (noch so inständig) zu denen beten, die ihr an Gottes Statt (als Götter) ausgebt. Sie sind nicht imstande, die Not von euch zu beheben oder (sonst) eine Veränderung herbeizuführen. Jene (angeblichen Götter), zu denen die Ungläubigen beten, trachten (ihrerseits) danach, ihrem Herrn nahezukommen (indem sie untereinander wetteifern), wer von ihnen (ihm wohl) am nächsten sei, und hoffen auf seine Barmherzigkeit und fürchten sich (gleichzeitig) vor seiner Strafe. Vor der Strafe deines Herrn muß man sich in acht nehmen. Und es gibt keine Stadt, die wir nicht (noch) vor dem Tag der Auferstehung zugrunde gehen lassen oder (doch) schwer bestrafen würden. Das ist in der Schrift (der Vorherbestimmung) verzeichnet. Und nichts anderes hinderte uns daran, (zur Bestätigung unserer Botschaft) Zeichen mitzusenden, als (der Umstand), daß die früheren (Generationen) sie für Lüge erklärt haben. Und den Thamuud gaben wir das Kamel (als Zeichen, das) deutlich sichtbar (war). Da frevelten sie daran. Und wir senden nur Zeichen mit, um (den Zeitgenossen) Angst zu machen. "Und (damals) als wir zu dir sagten: ""Dein Herr hat die Menschen (alle) in seiner Gewalt!"" Und wir haben das Traumgesicht, das wir dich sehen ließen, nur zu einer Versuchung für die Menschen gemacht, desgleichen den verfluchten Baum im Koran. Wir wollen ihnen (damit) Angst machen. Aber es bestärkt sie nur um so mehr in ihrer Widersetzlichkeit." "Und (damals) als wir zu den Engeln sagten: ""Werft euch vor Adam nieder!"" Da warfen sie sich (alle) nieder, außer Iblies. Er sagte: ""Soll ich mich vor einem niederwerfen, den du aus Lehm erschaffen hast?""" "Er sagte (weiter): ""Was meinst du wohl von dem da, dem du mehr Huld erwiesen hast als mir? Wenn du mir bis zum Tag der Auferstehung Aufschub gewährst, werde ich seiner Nachkommenschaft mit wenigen Ausnahmen den Garaus machen.""" "Gott sagte: ""Geh weg! Wer (auch immer) von ihnen dir folgt, mit der Hölle sollt ihr euren vollen Lohn bekommen." "Und scheuche mit deiner Stimme auf, wen (auch immer) von ihnen du kannst, setz ihnen zu mit allen deinen Heerscharen und Roß, nimm an ihrem Vermögen und ihren Kindern (als Partner) teil und mach ihnen Versprechungen!"" - Der Satan macht ihnen nur trügerische Versprechungen. -" """Über meine (eigentlichen) Diener hast du aber keine Vollmacht."" Und dein Herr genügt als Sachwalter."
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 17:55-65)  

« nach oben

JUNGFRAU (24.8. – 23.9.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2016:
„Verrichte das Gebet, wenn die Sonne sich (gegen den Horizont) neigt, bis die Nacht dunkelt! Und die Rezitation des frühen Morgens! Bei ihr (sind die Engel) zugegen. Und des Nachts halte Vigilien mit ihr als zusätzliche Leistung für dich! Vielleicht wird dich (dann) dein Herr zu einem lobenswerten Rang (im Jenseits) erwecken. Und sag: Herr! Gewähre mir (dereinst) einen guten Eingang und einen guten Ausgang! Und verschaff mir deinerseits eine hilfreiche Vollmacht! Und sag: Die Wahrheit ist (mit dem Islam) gekommen, und Lug und Trug (des Unglaubens) sind verschwunden. Lug und Trug schwinden (immer) dahin. Wir senden im Koran (den Menschen) Offenbarungen hinunter, die für die Gläubigen eine Heilung und (ein Erweis unserer) Barmherzigkeit sind. Aber die Frevler haben dadurch nur noch mehr Schaden. Wenn wir dem Menschen Gnade erweisen, wendet er sich weg und hält sich abseits (statt sich dankbar zu zeigen). Wenn aber Unheil über ihn kommt, ist er ganz verzweifelt. Sag: Ein jeder handelt nach seiner Weise. Und euer Herr weiß sehr wohl, wer eher auf dem rechten Wege ist.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 17:78-84) 

Und ein spiritueller Hinweis für November 2016:
„Man fragt dich, was (zu essen) erlaubt ist. Sag: Erlaubt sind euch die guten Dinge. Und wenn ihr fleischfressenden Tieren durch Abrichten (etwas) von dem beigebracht habt, was Gott euch (Menschen) gelehrt hat (so daß sie keine eigentlichen Raubtiere mehr sind), dann eßt (unbedenklich) von dem, was sie für euch (an Wild) zu fassen bekommen, und sprecht (ehe ihr es eßt) den Namen Gottes darüber aus! Und fürchtet Gott! Gott ist schnell im Abrechnen. Heute sind euch die guten Dinge (zu essen) erlaubt. Und was diejenigen essen, die (vor euch) die Schrift erhalten haben, ist für euch erlaubt, und (ebenso) was ihr eßt, für sie. Und (zum Heiraten sind euch erlaubt) die ehrbaren gläubigen Frauen und die ehrbaren Frauen (aus der Gemeinschaft) derer, die vor euch die Schrift erhalten haben, wenn ihr ihnen ihren Lohn gebt, (wobei ihr euch) als ehrbare Ehemänner (zu betragen habt), nicht als solche, die Unzucht treiben und sich Liebschaften halten. Und wer den (rechten) Glauben leugnet, dessen Werk ist hinfällig. Und im Jenseits gehört er zu denen, die (letzten Endes) den Schaden haben. Ihr Gläubigen! Wenn ihr euch zum Gebet aufstellt, dann wascht euch (vorher) das Gesicht und die Hände bis zu den Ellenbogen und streicht euch über den Kopf und (wascht euch) die Füße bis den Knöcheln! Und wenn ihr unrein seid, dann nehmt eine (entsprechende) Reinigung vor! Und wenn ihr krank seid (und deshalb nicht die regelrechte Waschung vornehmen könnt) oder (wenn ihr euch) auf einer Reise (befindet) oder (wenn) einer von euch vom Abort kommt oder (wenn) ihr mit Frauen in Berührung gekommen seid und kein Wasser findet (um die Waschung vorzunehmen), dann sucht reinen Sand und streicht euch (damit) über das Gesicht und die Hände! Gott will euch nichts auferlegen, was (euch) bedrückt. Vielmehr will er euch rein machen und seine Gnade an euch vollenden. Vielleicht würdet ihr dankbar sein.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 5:4-6)  

« nach oben

WAAGE (24.9. – 23.10.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2016:
„Und Gott hat bewirkt, daß das, was er (an Dingen) geschaffen hat, euch Schatten spendet (so daß ihr euch unterstellen könnt). Und in den Bergen hat er euch Schlupfwinkel gemacht. Und er hat euch Hemden gemacht, die euch vor der Hitze, und andere, die euch (durch Panzerung) vor eurer (gegenseitigen) Gewalt(anwendung) schützen. So vollendet er seine Gnade an euch. Vielleicht würdet ihr euch (ihm) ergeben zeigen. Wenn sie sich nun aber abwenden, so hast du nur die Botschaft deutlich auszurichten (und bist für ihren Unglauben nicht verantwortlich). Sie kennen die Gnade Gottes. Und dann erkennen sie sie nicht an. Die meisten von ihnen sind (eben) ungläubig. Und am Tag (des Gerichts), da wir von jeder Gemeinschaft einen Zeugen auftreten lassen (damit er über sie aussage)! Darauf wird denen, die ungläubig sind, nicht erlaubt (zu sprechen und sich zu rechtfertigen). Ihnen werden (aber) auch keine Vorhaltungen (mehr) gemacht. (Denn dazu ist es dann zu spät.) Und wenn diejenigen, die (in ihrem Erdenleben) gefrevelt haben, die Strafe sehen, wird ihnen keine Straferleichterung und kein Aufschub gewährt. "Und wenn diejenigen, die (Gott andere Götter) beigesellt haben, ihre Teilhaber sehen, sagen sie: ""Herr! Das sind unsere Teilhaber, zu denen wir gebetet haben, statt zu dir."" Dann richten sie das Wort an sie (indem sie sagen): ""Ihr lügt.""" Und sie geben an jenem Tag Gott gegenüber klein bei. Und ihnen ist entschwunden (und zu nichts geworden), was sie (an lügnerischem Götzenglauben) ausgeheckt haben.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 16:81-87) 

Und ein spiritueller Hinweis für November 2016:
„Wenn sich einer rechtleiten läßt, tut er das zu seinem eigenen Vorteil, und wenn einer irregeht, zu seinem eigenen Nachteil. Und keiner wird die Last eines anderen tragen. Und wir hätten nie (über ein Volk) eine Strafe verhängt, ohne vorher einen Gesandten (zu ihm) geschickt zu haben. Und Wenn wir eine Stadt zugrunde gehen lassen wollen, befehlen wir denen aus ihr, die ein Wohlleben führen, in ihr zu freveln. Dann geht das Wort (der Vorherbestimmung) an ihnen in Erfüllung, und wir zerstören sie von Grund auf. Und wieviele Generationen nach Noah haben wir zugrunde gehen lassen! Dein Herr kennt und durchschaut die Sünden seiner Diener gut genug. Wenn einer das (flüchtig) dahineilende (diesseitige Leben) haben möchte, lassen wir ihm darin eilig zukommen, was wir wollen - und wem wir (es zukommen lassen) wollen. Hierauf machen wir ihm die Hölle (zum Aufenthaltsort), daß er in ihr schmore, getadelt und verworfen. Diejenigen aber, die das Jenseits haben möchten und sich mit dem entsprechenden Eifer darum bemühen und dabei gläubig sind, finden für (diesen) ihren Eifer (dereinst bei Gott) Dank (und Anerkennung). Sie alle, die einen wie die anderen, bedenken wir reichlich mit Gaben deines Herrn. Die Gaben deines Herrn sind nicht (auf einzelne Fälle) beschränkt. Schau, wie wir die einen von ihnen vor den anderen (mit Gütern dieser Welt) ausgezeichnet haben! Aber im Jenseits gibt es höhere Einstufungen und Auszeichnungen. Setz nicht Gott einen anderen Gott zur Seite, damit du (schließlich) nicht getadelt und verlassen dasitzt!“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 17:15-22)  

« nach oben

SKORPION (24.10. – 22.11.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2016:
„Gott kennt die Geheimnisse von Himmel und Erde. Er weiß (auch) Bescheid über das, was die Menschen in ihrem Innern (an Gedanken und Gesinnungen) hegen. Er ist es, der euch als Nachfolger (früherer Generationen) auf der Erde eingesetzt hat. Diejenigen nun, die ungläubig sind, sind es zu ihrem eigenen Nachteil. Die Ungläubigen werden durch ihren Unglauben bei ihrem Herrn nur noch verhaßter und haben dadurch (für sich selber) nur noch mehr Schaden. Sag: Was meint ihr denn (wie es sich) mit euren Teilhabern (verhält), zu denen ihr betet, statt zu Gott (zu beten)? Zeigt mir, was sie auf der Erde geschaffen haben! (Könnt ihr darüber etwas vorweisen?) Oder haben sie einen Anteil am Himmel? Oder haben wir ihnen eine Schrift gegeben, so daß ihnen von da her ein klarer Beweis vorliegen würde? Nein! Die Frevler machen einander nur trügerische Versprechungen. Gott hält Himmel und Erde fest, so daß sie (nicht von der Stelle) weichen. Und wenn sie (von der Stelle) weichen würden, gäbe es keinen, der sie daraufhin (wieder) festhalten würde. Er ist mild und bereit zu vergeben. Und sie haben bei Gott hoch und heilig geschworen, falls ein Warner zu ihnen käme, wären sie sicher eher rechtgeleitet, als (irgend) eine von den (früheren) Gemeinschaften (das war). Als dann aber (tatsächlich) ein Warner zu ihnen kam, bestärkte es sie nur noch in ihrer ablehnenden Haltung. (Sie lehnten die Botschaft ab) wobei sie sich auf der Erde hochmütig gebärdeten und böse Ränke schmiedeten. Aber von den bösen Ränken wird (schließlich) niemand anders erfaßt als ihre Urheber. Haben sie denn etwas anderes zu erwarten, als das Verfahren (das) gegen die früheren (Generationen angewandt worden ist)? In Gottes Vorgehen wirst du nie eine Änderung finden; und in Gottes Verfahren wirst du nie einen Wechsel finden. Sind sie denn nicht im Land umhergezogen, so daß sie schauen konnten, wie das Ende derer war, die vor ihnen lebten, und die kraftvoller waren als sie? Dem Zugriff Gottes kann sich unmöglich etwas entziehen, weder im Himmel noch auf der Erde. Er weiß und kann (alles).“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 35:38-44)

Und ein spiritueller Hinweis für November 2016:
„"Sie sagten: ""Wenn er stiehlt (ist es nicht zu verwundern). Ein Bruder von ihm hat schon früher gestohlen."" Da hielt Joseph es in sich geheim und tat es ihnen nicht kund. Er sagte: ""Ihr seid schlimmer daran . Gott weiß sehr wohl, was ihr aussagt (und was gar nicht wahr ist).""" "Sie sagten: ""Hochmögender (Herr)! Er hat einen greisen alten Vater. Nimm deshalb einen von uns an seiner Stelle! Wie wir sehen, bist du ein rechtschaffener Mensch.""" "Er sagte: ""Da sei Gott vor, daß wir einen (anderen) nehmen als den, bei dem wir unser Gerät gefunden haben! Sonst wären wir Frevler.""" "Und als sie die Hoffnung (etwas) bei ihm (zu erreichen) aufgegeben hatten, gingen sie zu vertraulicher Beratung abseits. Der Älteste von ihnen sagte: ""Bedenkt ihr (denn) nicht, daß euer Vater euch vor Gott ein (bindendes) Versprechen abgenommen hat, und wie ihr früher eure Pflichten hinsichtlich Josephs vernachlässigt habt? Ich werde das Land nicht verlassen (und heimkehren), solange mein Vater es mir nicht (ausdrücklich) erlaubt oder Gott eine Entscheidung für mich trifft. Er kann am besten entscheiden." Kehrt zu eurem Vater zurück und sagt: Vater! Dein Sohn hat gestohlen. Wir bezeugen nur, was wir wissen. Und wir konnten keine Wächter des Verborgenen sein. "Frag die (Bewohner der) Stadt, in der wir waren, und die (Männer der) Karawane, in der wir gekommen sind! Wir sagen (bestimmt) die Wahrheit.""" "(Sie taten, was der älteste Bruder sie geheißen hatte.) Er sagte: ""Nein! Ihr habt euch etwas eingeredet. Doch schön geduldig sein (ist meine Losung). Vielleicht wird Gott sie mir zusammen (wieder) bringen. Er ist der, der Bescheid weiß und Weisheit besitzt.""" "Und er wandte sich von ihnen ab und sagte: ""Wie gräme ich mich um Joseph!"" Aus (lauter) Trauer (und Weinen) erblindeten seine Augen. Und dann beherrschte er sich." "Sie sagten: ""Bei Gott! Du wirst (nicht) aufhören, von Joseph zu sprechen, bis du (schließlich ganz) siech und elend bist oder (überhaupt) umkommst.""" "Er sagte: ""Ich klage meinen Gram und meine Trauer Gott allein. Und ich weiß (auf Grund dessen, was mir) von Gott (eröffnet worden ist, manches) was ihr nicht wißt." "Ihr Söhne! Geht hin und forschet nach Joseph und seinem Bruder! Und gebt nicht die Hoffnung auf, daß Gott Linderung (und Abhilfe) schafft! Nur das Volk der Ungläubigen macht sich keine Hoffnung darauf."""“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 12:77-87)  

« nach oben

SCHÜTZE (23.11. – 21.12.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2016:
"Und denen, die um Gottes willen ausgewandert sind, nachdem ihnen Unrecht geschehen ist, werden wir im diesseitigen (Leben) bestimmt zu einem guten Einstand (in ihrer neuen Heimat) verhelfen. Aber der Lohn des Jenseits wiegt schwerer. Wenn sie (es) nur wüßten! (Ihnen) die geduldig sind und auf ihren Herrn vertrauen. Und wir haben vor dir (immer) nur Männer (als unsere Gesandten) auftreten lassen, denen wir (Offenbarungen) eingaben. Fragt doch die Leute der (früheren) Mahnung, wenn ihr (es) nicht wißt! (Wir haben sie) mit den klaren Beweisen und den Büchern (gesandt). Und wir haben (nunmehr) die Mahnung zu dir hinabgesandt, damit du den Menschen klarmachst, was (früher) zu ihnen hinabgesandt worden ist, und damit sie vielleicht nachdenken würden. Sind denn diejenigen, die böse Ränke schmieden, davor sicher, daß Gott sie nicht in die Erde versinken läßt, oder daß (nicht) die Strafe (plötzlich) über sie kommt, ohne daß sie es merken, oder daß er (mit einem Strafgericht) über sie kommt, während sie sich (geschäftig im Land) herumtreiben, ohne daß sie sich (ihm) dann entziehen können, oder daß er (mit einem Strafgericht) über sie kommt, nachdem sie (vorher) eingeschüchtert (und gewarnt) sind? Euer Herr ist (ja) mitleidig und barmherzig. Haben sie denn nicht gesehen, wie die Schatten dessen, was Gott an Dingen geschaffen hat, (morgens und abends) nach rechts und links wandern, indem sie sich demütig vor Gott niederwerfen? Vor Gott wirft sich (alles in Anbetung) nieder, was im Himmel und auf Erden ist: ein jedes Tier und (auch) die Engel. Und sie sind nicht (zu) hochmütig (dazu). Sie fürchten ihren Herrn (den sie) über sich (haben) und tun, was ihnen befohlen wird.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 16:41-50)

Und ein spiritueller Hinweis für November 2016:
"Und (selig sind die Gläubigen) die das ihnen anvertraute Gut treu verwalten, ihre Verpflichtung erfüllen und ihre Gebete einhalten. Das sind die, die (dereinst) die Erben sind, (sie) die das Paradies erben und (ewig) darin weilen werden. Wir haben doch den Menschen (ursprünglich) aus einer Portion Lehm geschaffen. Hierauf machten wir ihn zu einem Tropfen (Sperma) in einem festen Behälter. Hierauf schufen wir den Tropfen zu einem Embryo, diesen zu einem Fötus und diesen zu Knochen. Und wir bekleideten die Knochen mit Fleisch. Hierauf ließen wir ihn als neues Geschöpf entstehen. So ist Gott voller Segen. Er kann am schönsten erschaffen. Hierauf, nachdem dies (alles) vor sich gegangen ist (und ihr ins Leben gerufen worden seid), habt ihr zu sterben. Hierauf, am Tag der Auferstehung, werdet ihr (vom Tod) erweckt werden. Und wir haben doch (hoch) über euch sieben Schichten (des Himmelsgewölbes) geschaffen. Und nie sind wir bei der Erschaffung (der Welt) unachtsam gewesen. Und wir haben Wasser in einem (begrenzten) Maße vom Himmel herabkommen und in die Erde eindringen lassen. Wir sind imstande, es (auch wieder) wegzunehmen. - Und wir haben euch dadurch Gärten mit Palmen und Weinstöcken entstehen lassen. Ihr findet in ihnen viele Früchte und könnt davon essen. Und einen Baum (haben wir entstehen lassen), der auf dem Berg Sinai wächst und das Öl (zum Einreiben) und Tunke für die Essenden liefert. Und ihr habt in den Herden einen Grund zum Nachdenken: Wir geben euch von dem, was sie im Leib haben, zu trinken. Ihr habt (auch sonst) viel Nutzen von ihnen und könnt davon essen. Und von ihnen und von den Schiffen laßt ihr euch (auf dem Festland und auf dem Meer) tragen. "Und wir haben ja den Noah (als unseren Boten) zu seinem Volk gesandt. Er sagte: ""Ihr Leute! Dienet Gott! Ihr habt keinen anderen Gott als ihn. Wollt ihr denn nicht gottesfürchtig sein?"""“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 23:8-23)  

 

« nach oben

STEINBOCK (22.12. – 20.1.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2016:
„"Es wurde gesagt: ""Noah! Geh an Land, begleitet von unserem Heil und (unseren) Segnungen für dich und für Gemeinschaften, die mit dir sind! Aber (gewissen) Gemeinschaften werden wir eine Nutznießung (auf eine beschränkte Zeit) geben. Hierauf wird sie eine schmerzhafte Strafe von uns treffen." Dies gehört zu den Geschichten, deren Kenntnis (den gewöhnlichen Sterblichen) verborgen ist. Wir geben es dir (als Offenbarung) ein. Du wußtest zuvor nichts davon, auch nicht dein Volk. Sei nun geduldig! Das Ende fällt (dereinst) zugunsten derer aus, die gottesfürchtig sind. "Und zu den `Aad (haben wir) ihren Bruder Huud (als unseren Boten gesandt). Er sagte: ""Ihr Leute! Dienet Gott! Ihr habt keinen anderen Gott als ihn. Es ist eine reine Erfindung von euch (wenn ihr behauptet, daß es neben ihm noch andere Götter gebe)." Ihr Leute! Ich verlange von euch keinen Lohn dafür (daß ich euch die Offenbarung verkünde). Der allein kommt für meinen Lohn auf, der mich geschaffen hat. Habt ihr denn keinen Verstand? "Und, ihr Leute, bittet euren Herrn um Vergebung und wendet euch hierauf (reumütig) wieder ihm zu, dann wird er den Himmel reichlich über euch regnen lassen und euch noch kraftvoller werden lassen, als ihr (bereits) seid! Und wendet euch nicht in sündhafter Weise (von meiner Botschaft) ab!""" "Sie sagten: ""Huud! Du bist mit keinem klaren Beweis zu uns gekommen. Wir gedenken nicht, unsere Götter auf Grund dessen, was du sagst, aufzugeben und schenken dir keinen Glauben." "Wir können nur sagen, daß einer von unseren Göttern dir etwas Böses angetan hat."" Huud sagte: ""Ich rufe Gott zum Zeugen an, und bezeugt (auch ihr), daß ich unschuldig bin an dem, was ihr (dem einen Gott an anderen Göttern) beigesellt," statt ihm (allein zu dienen)! Wendet doch allesamt List gegen mich an (wenn ihr könnt) und laßt mich hierauf nicht lange warten!“      
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 11:48-55)

Und ein spiritueller Hinweis für November 2016:
„Die Menschen waren (ursprünglich) nur eine einzige Gemeinschaft. Dann wurden sie uneins. Und wenn es nicht ein Wort von deinem Herrn gäbe, das bereits vorliegt (und das ihnen Aufschub gewährt), wäre zwischen ihnen über das, worüber sie uneins sind, (schon) entschieden worden. "Und sie sagen: ""Warum ist (denn) auf ihn (zur Bestätigung seiner Sendung) kein Zeichen von seinem Herrn herabgesandt worden?"" (Wenn sie diesen Einwand machen) dann sag: Das Verborgene (zu wissen) kommt Gott (allein) zu. Wartet nur ab! Ich warte mit euch ab." Und wenn wir die Menschen, nachdem Ungemach über sie gekommen ist, (ein Zeichen unserer) Barmherzigkeit erleben lassen (und ihnen Erleichterung verschaffen), wissen sie nichts Besseres zu tun, als hinsichtlich unserer Zeichen Ränke zu schmieden. Sag: Gott ist schneller im Ränkeschmieden. Unsere Gesandten schreiben (alles auf), was ihr an Ränken schmiedet. "Er ist es, der euch auf dem Festland und auf dem Meer reisen läßt. Wenn ihr dann auf den Schiffen seid und diese mit ihnen mit einem guten Wind dahinfahren und sie sich darüber freuen, kommt ein stürmischer Wind auf, und die Wellen kommen über sie von überallher, und sie meinen, daß es um sie geschehen sei, - (da) beten sie zu Gott, indem sie sich in ihrem Glauben ganz auf ihn einstellen (mit den Worten): ""Wenn du uns aus diesem (Ungemach) errettest, werden wir bestimmt dankbar sein (und dir allein die Ehre geben).""" Aber nachdem wir sie dann gerettet haben, haben sie nichts Eiligeres zu tun, als (überall) im Land in unberechtigter Weise Gewalttaten zu verüben. Ihr Menschen! Eure Gewalttätigkeit richtet sich gegen euch selber. (Was ihr genießt, ist nur) die Nutznießung des diesseitigen Lebens. Hierauf (wenn die euch gewährte Frist abgelaufen ist) werdet ihr (sterben und) zu uns zurückkehren. Und dann werden wir euch Kunde geben über das, was ihr (in eurem Erdenleben) getan habt.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 10:19-23) 

« nach oben

WASSERMANN (21.1. – 19.2.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2016:
„Ertrage nun geduldig, was sie sagen! Und lobpreise deinen Herrn vor dem Aufgang und vor dem Untergang der Sonne! Und preise (ihn) zu gewissen Zeiten der Nacht, und an den Enden des Tages! Vielleicht bist du (dann) zufrieden (und beruhigt). Und laß deine Augen ja nicht (in Begierde) nach dem abschweifen, was wir einzelnen von ihnen als Glanz des diesseitigen Lebens zur Nutznießung gegeben haben, um sie damit einer Prüfung auszusetzen! Was dein Herr beschert, ist besser und hat eher Bestand. Und befiehl deinen Angehörigen das Gebet (zu verrichten), und harre (selber) darin aus! Wir verlangen von dir keinen Unterhalt. Wir bescheren (umgekehrt) dir (den Unterhalt). Und das Ende fällt (dereinst) zugunsten der Gottesfurcht aus.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 20:130-132)

Und ein spiritueller Hinweis für November 2016:
„"Damals, als dein Herr den Moses anrief (mit den Worten): ""Geh zum Volk der Frevler," "zum Volk Pharaos (und frag sie), ob sie (denn) nicht gottesfürchtig sein wollen!""" "Moses sagte: ""Herr! Ich fürchte, daß sie mich der Lüge zeihen werden." Auch fühle ich mich bedrückt, und meine Zunge ist nicht gelöst. Schicke daher zu Aaron (damit dieser den Auftrag übernimmt)! "Und sie haben eine Blutschuld von mir einzufordern. Daher fürchte ich, daß sie mich töten werden.""" "Er (Gott) sagte: ""Nein! (Du brauchst keine Angst zu haben.) Geht beide (du und Aaron) mit unseren Zeichen hin! Wir sind mit euch und hören (bei allem) zu." Geht zu Pharao und sagt: Wir beide sind die Boten des Herrn der Menschen in aller Welt (um dich aufzufordern): "Schick die Kinder Israel mit uns weg!""" "Pharao sagte: ""Haben wir dich nicht als Kind in unserer eigenen Familie aufgezogen? Und hast du nicht (viele) Jahre deines Lebens unter uns verweilt?" "Das war undankbar von dir, daß du jene Tat (des Totschlags) begangen hast.""" "Er (Moses) sagte: ""Ich tat es damals, als ich zu denen gehörte, die irregehen." Nachdem ich vor euch Angst bekommen hatte, floh ich dann vor euch. Und mein Herr schenkte mir (daraufhin) Urteilsfähigkeit und machte mich zu einem der Gesandten. "Und das (was ich jetzt von dir erbitte) ist eine Gnade, mit der du dich um mich verdient machen magst (im Hinblick darauf), daß du die Kinder Israel (vorher) zu Sklaven gemacht hast.""" "Pharao sagte: ""Was soll das heißen: ""der Herr der Menschen in aller Welt""?""." "Moses sagte: ""(Er ist) der Herr von Himmel und Erde und alledem, was dazwischen ist. (Das müßt ihr doch einsehen) wenn (anders) ihr (von der Wahrheit) überzeugt seid.""" "Pharao sagte zu den Leuten in seiner Umgebung: ""Hört euch das an!""" "Er (Moses) sagte: ""(Er ist) euer Herr und der Herr eurer Vorväter.""" "Pharao sagte: ""Dieser euer Gesandter, der zu euch gesandt worden ist, ist besessen.""" "Er (Moses) sagte: ""(Er ist) der Herr des Ostens und des Westens und dessen, was dazwischen ist. (Das müßt ihr doch einsehen) wenn (anders) ihr verständig seid.""" "Er (Pharao) sagte: ""Wenn du dir einen anderen als mich zum Gott nimmst, werde ich dich gefangensetzen." "Er (Moses) sagte: ""Wenn ich nun (aber) mit etwas zu dir gekommen bin, was deutlich sichtbar ist (und mich als Gesandten Gottes ausweist)?"""“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 26:10-30)  

« nach oben

FISCHE (20.2. – 20.3.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2016:
„Und die gläubigen Männer und Frauen sind untereinander Freunde (und bilden eine Gruppe für sich). Sie gebieten, was recht ist, und verbieten, was verwerflich ist, verrichten das Gebet, geben die Almosensteuer und gehorchen Gott und seinem Gesandten. Ihrer wird sich Gott (dereinst) erbarmen. Gott ist mächtig und weise. Gott hat den gläubigen Männern und Frauen Gärten versprochen, in deren Niederungen Bäche fließen, daß sie (ewig) darin weilen, und gute Wohnungen in den Gärten von Eden. Aber Wohlgefallen Gottes bedeutet (noch) mehr (als all dies). Das ist der gewaltige Gewinn. Prophet! Führe Krieg gegen die Ungläubigen und die Heuchler und sei hart gegen sie! Die Hölle wird sie (dereinst) aufnehmen, - ein schlimmes Ende! Sie schwören bei Gott, sie hätten das Wort des Unglaubens nicht gesagt. Dabei haben sie es doch (tatsächlich) gesagt und sind ungläubig geworden, nachdem sie Muslime gewesen waren, und haben (etwas) im Sinn gehabt, was sie (allerdings) nicht erreichen konnten, und sie haben nur darüber gegrollt, daß Gott - und sein Gesandter - sie durch seine Huld reich gemacht hat. Wenn sie sich nun bekehren, ist es besser für sie. Wenn sie sich aber abwenden (und die Aufforderung zur Bekehrung ablehnen), wird Gott ihnen im Diesseits und Jenseits eine schmerzhafte Strafe zukommen lassen. Und sie haben (dann) auf der Erde weder Freund noch Helfer.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:71-74) 

Und ein spiritueller Hinweis für November 2016:
„Und (auch) die Leute von al-Hidschr haben doch (seinerzeit) die Gesandten (Gottes) der Lüge geziehen. Wir brachten ihnen unsere Zeichen, aber sie wandten sich davon ab. Und sie meißelten aus den Bergen Häuser, um (darin) sicher zu sein. Da kam am Morgen der Schrei über sie, und es nützte ihnen nicht, was sie (in ihrem Erdenleben) erworben hatten. Wir haben Himmel und Erde, und (alles) was dazwischen ist, wirklich (und wahrhaftig) geschaffen. Und die Stunde (des Gerichts) wird bestimmt kommen. Sei deshalb schön nachsichtig (und warte zu)! Dein Herr ist es, der (alles) erschafft, und der (über alles) Bescheid weiß. Und wir haben dir doch sieben Doppelverse und den großartigen Koran gegeben. Laß deine Augen ja nicht (in Begierde) nach dem abschweifen, was wir einzelnen von ihnen zur Nutznießung gegeben haben, und sei ihretwegen nicht traurig! Und senke deinen Flügel für die Gläubigen! Und sag: Ich bin der deutliche Warner. Wie wir (die Strafe) auf jene herabsandten, die sich abgespalten haben und den Koran für lauter Lügen erklärten. Bei deinem Herrn! Wir werden sie sicher alle (dereinst) zur Rechenschaft ziehen über das, was sie (in ihrem Erdenleben) getan haben. Und gib bekannt, was dir befohlen wird, und wende dich von den Heiden ab! Wir genügen dir (als Schutz und Beistand) gegenüber den Spöttern, die Gott einen anderen Gott zur Seite setzen. Sie werden (schon noch zu) wissen (bekommen, was mit ihnen geschieht). Wir wissen wohl, daß du dich durch das, was sie sagen, bedrückt fühlst. Aber (fasse dich in Geduld und) lobpreise deinen Herrn und wirf dich (wie das andere auch tun, in Ehrfurcht vor ihm) nieder! Und diene deinem Herrn, bis zu dir kommt, was (allen) gewiß ist (d.h. der Tod)!“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 15:80-99)  

« nach oben