Kosmische Neuigkeiten für Oktober 2018

Wie der Herbst wird es in diesem Monat sehr bunt zugehen - während sich einige Blätter noch fest an ihrem Ast halten, fallen andere zu Boden…

Dieser Oktober bietet den Boden für einige Blockbuster und auch Räubergeschichten. Am 1.10. wird Pluto im Zeichen Steinbock wieder direktläufig während Venus am 5.10. im Zeichen Skorpion in die Rückläufigkeit wechselt. Sehr wahrscheinlich ist, dass etwas im Zusammenhang mit einem Königreich aufkommen wird. Etwas von großem Wert, ein Prestigeobjekt oder etwas Glänzendes könnte gestohlen werden oder wie vom Erdboden verschwinden. Verkappte Geschäftsleute werden sich nach ihrem Verständnis den Coup des Lebens gönnen. Filme wie Ocean´s Eleven oder Ocean´s 8 lassen grüßen.

Am 9.10. findet der Neumond im Zeichen Waage statt. Unser Beziehungsleben und Wertesystem, unsere Finanzen, unser Rechtsverständnis, Balancefragen, aber auch Gleichstellungs- und Genderthemen rücken in den Fokus. Mit einem schwierigen Pluto und der rückläufigen Venus könnten wir wirklich interessante Erfahrungen sammeln, aber sind auch echte Dramen möglich. Einige werden Ressourcen verlieren, die andere auf seltsame Weise gewinnen. Wir könnten mit Menschen (vor allem Frauen) aus der Vergangenheit wieder in Kontakt treten. Manche sind jetzt vielleicht auch recht unternehmungs- und reiselustig und besuchen Ortschaften, die man kennt oder einem ein Stück Heimatsgefühl oder Geborgenheit schenken. Doch bei aller Liebe und Zweisamkeit, die sicherlich einige wenige genießen dürfen, wird dieser Neumond für viele eher einen unangenehmen Beigeschmack haben. Pluto zeigt an, dass Dinge im Verborgenen liegen, die Menschen geheim halten. Drum seien Sie hellhörig, wenn man Ihnen zu gewissen Themen Fragen stellt. Die Absichten Ihres Gegenübers könnten nämlich weniger gut sein. Klingeln bei Ihnen zwei fremde Menschen an der Tür, so öffnen Sie lieber nicht. Gauner Duos könnten vermehrt in Aktion treten. Falsche Identitäten, Spionage-, aber auch Organmafia-Delikte könnten in dieser Zeit schwer zunehmen. Singles sollten besonders vorsichtig mit neuen Bekanntschaften sein. Ihr Gegenüber könnte eine dunkle Vergangenheit haben oder Lasten tragen, die Ihnen nicht ehrlich offenbart werden. Und apropos Singles – genießen Sie Ihr Single–Dasein, die Beziehungsdramen um Sie herum werden Ihnen zeigen, wie gut es der Kosmos mit Ihnen aktuell meint.

Auch wird es in dieser Zeit sehr um Macht und Kontrolle gehen, um Neid und Eifersucht, auch darum, Dritten zu schaden und das auf übelste Weise. Mit Merkur, der am 10.10. den Skorpion betritt und die rückläufige Venus quasi besucht, werden viele um es mal nach Shakespeare auszudrücken „Dolche reden, keine brauchen“. Wir können gar von Rufmordkampagnen sprechen, von Verleumdungen. Frauen könnten bösen Intrigen zum Opfer fallen. Auch ist wahrscheinlich, dass sich Männer einen Fehler im Zusammenhang mit einer Frau geleistet haben oder ihrer List verfallen sind, welches einem nun zum Verhängnis werden könnte. Egal wie sich gewisse Umstände nun entwickeln, vor allem auch zum 11. oder 12.10., wo sich (Weibchen) Venus und (Männchen) Mars nicht vertragen und sich damit einiges weiter hochschaukeln kann, sei Betroffenen gesagt, dass es zwar Rechtsauslegungen gibt, denen wir uns hier auf Erden beugen müssen, aber dass es auch eine letzte Rechtsprechung durch Gott gibt. Vertrauen Sie darauf und bleiben trotz unfairer Umstände unbedingt stark. 

Am 23.10. betritt die Sonne den Skorpion, wo sich auch Jupiter und Merkur befinden. Ein Tag später, am 24.10. findet einer der wichtigsten Vollmonde in diesem Jahr statt, im Gegenzeichen von Skorpion, im Stier! Dieser Stier-Vollmond wird uns mit Uranus, der sich ebenfalls im Stier befindet, einige Überraschungen bereiten. Ist der Herrscherplanet der Stiere die Venus, die aktuell im Gegenzeichen der Stiere, im Skorpion, rückläufig ist, kann es jetzt tatsächlich sehr interessant werden. Einerseits können Ihnen Menschen und Themen aus der Vergangenheit zu Glück verhelfen. Und wenn wir von Glück sprechen, handelt es sich um Belange, die von Dauer sein können. Denn einen wichtigen Anker gibt es in diesem ganzen kosmischen Geflecht und das ist Saturn im Steinbock! Dieser stärkt und erdet die Venus und lässt hoffen, dass manches Hin und Her im Licht endet. Auch institutionelle und behördliche Themen dürften dadurch letzten Endes positiv verlaufen, ebenso gesundheitliche Belange.

Der Stier-Vollmond beleuchtet grundsätzlich Themen wie Familie, Heim, unsere Talente, Ernährung, unseren Körper, unser Aussehen (Ästhetik), unsere Finanzen, Besitz und Eigentumsbelange - unsere inneren wie auch äußeren Ressourcen, wenn Sie so wollen, auch unseren Wunsch nach Sicherheit.

Während einige also ihr Glück nicht fassen werden, wird es bei anderen kompliziert bis unsicher. Familiäre Auseinandersetzungen können aufkommen, auch Dramen finanzieller oder sexueller Natur, die einem gar den Boden unter den Füßen wegreißen können. Ehen und Partnerschaften könnten nun zerbrechen oder schwer getestet werden. Nur auch hier gilt: Vorsicht! Manche Informationen, die Ihnen zugespielt werden, sind böse gestrickt und nicht wahr. Oder aber: was man lange nicht wahrhaben wollte, zeigt sich einem nun schwarz auf weiß.

Lesen Sie unbedingt Ihr Uranus-Spezial und Jupiter-Spezial erneut durch. Denn diese Themen werden nun besonders wichtig. Für Stiere und Skorpione selbst wird es sehr erhellend – Sie werden imageverändernde Erlebnisse haben können, unterm Strich wissen, wer ihnen wohlgesonnen ist und wer nicht.

Am 31.10. betritt Merkur den Schützen und die rückläufige Venus wechselt vom Skorpion in die Waage. Egal was Sie zum Monatsende abwägen (Weiterbildungsmaßnahmen, private, berufliche, finanzielle oder örtliche Belange), warten Sie mit neuen Entscheidungen - wenn Sie denn können - lieber noch etwas ab. Der Kosmos ist bereits dabei, das Beste für Sie zu erarbeiten. Haben Sie Vertrauen! Im November wird dann Venus in der Waage wieder direktläufig aber Merkur wechselt im Schützen in die Rückläufigkeit. Um diese Konstellation mal anders zu beschreiben: Ende Oktober könnten Sie einen Bedarf oder einen Wunsch haben und Ihnen zeigen sich zwei bis drei Möglichkeiten, die aber alle einen Haken haben. Im November wären die „Haken“ weg, Sie hätten also die Qual der Wahl, NUR könnte sich Ihr Bedarf plötzlich verändern. Lassen Sie Jupiter, der ja nun im November ebenfalls den Schützen betritt, Ihnen noch einen entscheidenden Hinweis geben (mein Jupiter-Spezial werde ich dazu alsbald aktualisieren) und ich verspreche Ihnen, Sie werden mit allen Entwicklungen, die sich noch bis Anfang Dezember hinziehen können, mehr als zufrieden sein.

Abschließend noch ein paar Anregungen:
Lassen Sie alle Wandlungsprozesse zu - innerliche wie äußerliche. Respektieren Sie den Freiheitsdrang Ihres Gegenübers. Halten Sie nicht fest, was nicht festzuhalten ist und lassen los. Haben Sie keine Angst vor dem Tod (und sei dieser spirituell oder reell). Lernen Sie, Spannungen auszuhalten - Sie könnten in diesen transformativen Phasen Unglaubliches über sich selber erfahren. Forcieren Sie selbst keine Veränderungen und geben sich und allen anderen Menschen ausreichend Raum und Zeit für Heilung und Wachstum. Haben Sie Geduld und Vertrauen und Sie werden sehen, wie aus Ihren Ängsten Stärke wird! 

Weiter unten finden Sie nun die spirituellen Hinweise und ausführlicheren Wochenausblicke.

Ich wünschen Ihnen alles Liebe und viel Kraft!

Ihre
Gönül 

 

Besondere Oktober-Ereignisse im Kurzüberblick

1.10. Pluto wird direktläufig im Zeichen Steinbock
5.10. Venus wird rückläufig im Zeichen Skorpion                         
9.10. Neumond im Zeichen Waage                      
10.10. Merkur betritt Skorpion               
23.10. Sonne betritt Skorpion                 
24.10. Vollmond im Zeichen Stier          
31.10. Merkur betritt Schütze                 
31.10. Venus wandert zurück in das Zeichen Waage     


Besondere November-Ereignisse im Kurzüberblick

6.11. Uranus wandert zurück in das Zeichen Widder    
7.11. Neumond im Zeichen Skorpion 
7.11. Nördlicher Mondknoten wechselt in den Krebs   
8.11. Jupiter betritt Schütze
11.11. Ceres betritt Skorpion      
15.11. Mars betritt Fische          
16.11. Venus wird direktläufig im Zeichen Waage          
17.11. Merkur wird rückläufig im Zeichen Schützen         
22.11. Sonne betritt Schütze     
23.11. Vollmond im Zeichen Zwillinge   
25.11. Neptun wird direktläufig im Zeichen Fische          

 


Zu den spirituellen Hinweisen

Besondere Oktober-Tage und Wochenausblicke

Woche ab dem 1.10.

Wichtige Wahrheiten werden ans Tageslicht kommen. Es wird Menschen geben, die der List, Tücke oder dem Verrat zum Opfer fallen oder aber gefallen sind, gar großen Schaden erlebt haben. Aber der liebe Gott wird die List der Intriganten nicht zum Ziel führen.

Insbesondere könnten wir in diesem Zusammenhang von Männern hören, die der List von Frauen zum Opfer gefallen sind.

Manche Gerichtsverhandlungen könnten in den Fokus rücken, in denen Menschen fälschlicherweise für schuldig gesprochen wurden.

In Partnerschaften kann jetzt beispielsweise Untreue oder besser der Vorwurf zur Untreue aufkommen. Wir sollten aber grundsätzlich vorsichtig sein, wem wir was zur Last legen. Schuldzuweisende könnten nämlich selber Schuldige sein und sollten sich ganz klar mit sich selbst konfrontieren.

Viele werden unter den aktuellen Energien ihren Trieben erliegen, nach dem Schlechten verlangen. Nur wenige gehen anders mit den aktuellen Energien um.

Macht und Ansehen. Manche könnte jetzt das große Glück treffen. Karrieresprünge und wichtige Vertrauenspositionen sind nicht unwahrscheinlich, die viele ins Staunen versetzen können.

Insgesamt wird der Kosmos für karmische Goodies sorgen, die sehr überraschend kommen können, aber ebenso für karmische Baddies.

So werden einige Fördergelder oder bestimmte Förderungen verlieren, d.h. aus einer Zuteilung ausgeschlossen werden oder aber müssen mit ähnlichen Einschränkungen rechnen.

Politisch gesehen könnte es jetzt um Landesvorräte gehen und ähnliche Belange, die es zu prüfen und neu zu bewerten gilt.

Wohnortwechsel, Umzüge und Heimarbeiten könnten aktuell viele beschäftigen. Andere werden zuhause vermehrt Gäste empfangen, für eine schöne und angenehme Unterkunft sorgen. Familiäre Wiedersehen sind zunehmend möglich. Auch verschollene Geschwister und andere vermisste Familienmitglieder könnten wieder zu einander finden.  

Ein Königreich könnte in den Fokus rücken. Sehr wahrscheinlich ist, dass etwas Kostbares, etwas von besonderem Wert oder ein Prestigeobjekt von der Bildoberfläche verschwindet, gestohlen oder plötzlich vermisst wird.

Wir sollten uns in dieser Zeit von Dritten nicht zu etwas drängen lassen. Auch sind Erpressungen möglich. Vorsicht.

Bürgschaften und bindende Versprechen sollte man in dieser Zeit gut überdenken. Manche Themen haben sich vermutlich einem einfach noch nicht eröffnet.

Und auch wenn manche glauben, besonders klug vorzugehen, wird man wohl schnell merken, dass es andere gibt, die noch klüger sind. So sind einige Vorhaben, die sich in einer „Grauzone“ befinden, doch umsetzbar - gegen den Willen mancher Neider und Intriganten. Der liebe Gott lässt stets das Gute gewinnen, gegen das Schlechte. Vertrauen Sie darauf!

Heilende Themen werden diese Woche zu spüren sein. Tränen der Trauer, aber auch der tiefen Dankbarkeit können fließen.

Verletzungen an der Hand sind in dieser Zeit wahrscheinlich. Geben Sie Acht auf scharfe Gegenstände.

Reisen sind zunehmend möglich. Wir könnten uns auch spirituell zu Toren oder Toreinfahrten hingezogen fühlen.

Eine emotionale Woche erwartet uns, in der wir allerlei lernen werden.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 12:50-76)

« nach oben

 

1.10. Karmische und überraschende Wendungen möglich
Unsere Familie, Kinder, Heim, Talente, unser Seelenleben, auch unser Verständnis von Fürsorge oder unser Beschützerinstinkt könnten in den Fokus geraten.
Wir sind im besten Fall einfallsreich, originell und unternehmungslustig, offen für Neues und nicht kontrollsüchtig, zu dominant oder aggressiv in unserem Vorgehen.

Pluto wird im Steinbock direktläufig.   

2.10. Karmische Ereignisse und interessante Meldungen möglich. Ein schwieriger Tag, der aber besser endet, als er anfängt.
Saturn kann heute für echte Hindernisse und Einschränkungen sorgen, für Gemütsdepressionen und Melancholie. Es kann zu Familienschwierigkeiten kommen, zu gesundheitlichen Störungen, Schwierigkeiten im Beruf, Unannehmlichkeiten mit dem anderen Geschlecht oder öffentlichen Misshelligkeiten. Entfremdung oder Trennung von Frau und Mutter ist angezeigt.
Wir könnten unzufrieden sein, verschlossen, eigensinnig und unaufrichtig. Auf uns allein gestellt, könnten wir uns einsam und verlassen fühlen.
Ein Lichtblick aber ist doch zu erwarten: Venus und Neptun. Beide könnten uns die Hilfe zukommen lassen, die wir brauchen und vor allem wenn wir sie am wenigsten erwarten.
Achten Sie auf Ihre Träume und kosmische Botschaften im Alltag.

3.10. Karmische Ereignisse und interessante Meldungen möglich
Ein schwieriger Tag, denn Merkur und Pluto sorgen für Missmut, Lügen und Unannehmlichkeiten. Auch könnte es sein, dass wir heute eine falsche Entscheidung treffen mit fatalen Folgen. Schnell kann die Stimmung mit Dritten kippen, ob daheim oder auf der Arbeit. Auch können wir arg getäuscht werden. Rechtsangelegenheiten dürften sich jetzt schwierig gestalten. Balancefragen, Finanzthemen und Genderbelange können aufkommen.
Ein Lichtblick ist Jupiter. Der kann heute für Abhilfe sorgen.
Dieser Tag hat ferner einen doppelten Charakter. Vorsicht im Verkehr – insbesondere im Flugverkehr.

4.10. Karmische und überraschende Ereignisse möglich, wichtige Nachrichten können uns erreichen, die Langfristiges ankündigen können.
Heute geht es um die Kommunikation zwischen dem männlichen und weiblichen Prinzip.
Gruppenaktivitäten sind vermehrt möglich. In unseren Vorhaben sollten wir aber mit Gegenwind rechnen. Während dieser Zeit könnten wir exzentrisch sein, eigenwillig, fanatisch, überspannt, gereizt streitlustig, voreilig und launenhaft. Wir neigen zu wechselnden Stimmungen, zu Entgleisungen und zu Verkehrtheiten. Probleme im häuslichen Leben und im Job können aufkommen, auch Reisethemen. Vorsicht im Verkehr.

5.10. Karmische Ereignisse und interessante Meldungen sind möglich
Einerseits sind heute mit Merkur schöne Nachrichten möglich. Auch können Themen aus der Vergangenheit aufkommen. Wir sind auch sprachtalentiert, selbstständig und praktisch veranlagt. Andererseits könnten wir mit Autoritäten, auch mit dem Gesetz schnell in Schwierigkeiten geraten. Wir neigen ferner zu Extravaganzen und zur Verschwendung. In Liebesbeziehungen könnten sich Konflikte und Nachteile ergeben. Trennungen von Frau und Mutter sind angezeigt. Galle und Leber sind anfällig.

Venus wird im Skorpion rückläufig.

6.10. Überraschende und karmische Ereignisse sind möglich, auch können Geheimnisse heute gelüftet werden.
Wir sind heute im besten Fall sehr ordnungsliebend, produktiv, analytisch und kritisch. Arbeit und Pflichterfüllung stehen im Vordergrund. Auch gesundheitlichen Belangen geben wir Raum. In Sachen Liebe sind wir konservativ veranlagt, doch wissen wir, unser Gegenüber mit einer netten Aufmerksamkeit zu überraschen. Klug ist der, der Eifersuchtsszenen und Vorwürfe vermeiden kann. Nur leider ist der Mensch auch sehr streit- und rachsüchtig.
Reisethemen können aufkommen. Geben Sie Acht auf Ihre Träume. Vorsicht in größeren Menschenmengen und vor Feinden.

7.10. Karmische Ereignisse und plötzliche Wendungen möglich
Dieser Tag kann uns vor großen Aufgaben und Herausforderungen stellen. Jupiter kann uns heute großes Glück bescheren, auch Glück im Unglück. Auch eine Frau oder Mutter kann heute in den Fokus rücken.
Unser Gefühlsleben ist während dieser Zeit stark ausgeprägt, könnte aber einseitig orientiert sein. Auch sind wir nicht so aufnahmefähig wie sonst, von daher sollten wir langsam und weitsichtig vorgehen. Vorsicht auch im Umgang mit flüssigen Mitteln. In Auseinandersetzungen kann es heute schnell eskalieren. Übergriffe sind möglich. Geben Sie Acht auf Feinde und Neider. Vorsicht auch in größeren Menschenmengen.
Gesundheitliche und heilende Themen können aufkommen, auch Reisethemen.

 

Woche ab dem 8.10.

Klare Botschaften erreichen uns, die auch einen warnenden Charakter haben können. Erkennen Sie diese auch bitte und seien nicht blind gegenüber Lug und Trug. Einige meinen, sich für vergangenes Fehlverhalten nicht „stellen“ zu müssen und versuchen sich der Verantwortung zu entziehen. Weit verfehlt! Wir alle werden von Personen hören, die nun Rechenschaft ablegen müssen - ihres Amtes enthoben werden, ihre Position verlieren, für ihre Fehler letztlich doch grade zu stehen haben.
Andere wiederrum werden Grund zur Freude haben, sind jetzt auch berufliche und finanzielle Gewinne möglich.
 
Zweifeln Sie niemals  daran, dass die letzte Entscheidung über Segen und Unsegen immer beim lieben Gott liegt.

Führungsqualitäten – gute Führungskräfte sind rar. Und wer das Glück hat, gute Vorgesetzte zu haben, sollte es zu schätzen wissen. Und wer sagt, dass gute Führungskräfte es immer leicht haben? Die meisten werden sogar schwer angefeindet und brauchen denn auch mal selbst Unterstützung.  
 
Manche Begebenheiten könnten einen doppelten Charakter haben. Auch Gleichnisse oder Vergleiche könnten jetzt viel aussagen, sofern man nicht Äpfel mit Birnen vergleicht.

Dienste und Entgelt – Für manche Dienstleistungen (notwendige!) bezahlen wir heutzutage viel zu viel, für andere (luxuriöse!) zu wenig. Ein neues Abwägen wäre demnach sinnvoll und notwendig.

Bei wichtigen Vorhaben rechnen Sie mit heftiger Opposition oder schwierigen Bedingungen. Und doch wird der liebe Gott Mittel und Wege finden, Ihnen zu helfen. Vertrauen Sie darauf.
Ihr Glück könnte ferner darin liegen, dass Ihre Feinde und Gegner gewisse Situationen nicht richtig einschätzen können. Denken Sie gut nach und eine Lösung könnte sich Ihnen alsbald präsentieren.

Wir werden in dieser Zeit auch schwerer Versuchung ausgesetzt. Bedeutet, dass wir aufpassen müssen, bei all unseren Wünschen nicht auch den niederen zu verfallen. Bedeutet aber auch, dass uns Menschen begegnen werden, die bei aller Liebe und Wohltat eben auch ganz klar eigene Interessen verfolgen. Lob dem, der bei allen Vorhaben, eindeutig bleibt und weiß, was sich gehört.

Doch wundern Sie sich jetzt nicht über Menschen, die „dem Satan verfallen“, deren Herzen sich verhärten, ihre wahren Charaktere wie eine innere Krankheit zum Vorschein kommen, die vor allem auch nach Dingen verlangen, die einfach nur schwach sind.

Egal welche Erfahrung Sie machen, schätzen Sie das Erlebte und seien dankbar für alle Aha-Momente, denn der Kosmos meint es wirklich gut mit Ihnen /  mit uns allen.  

Wir werden von Menschen hören, die ausgewandert oder geflüchtet sind, die viel Leid und Gewalt erfahren haben und dazu neigen könnten, Gleiches mit Gleichem zu vergelten. Und es scheint ferner so, als wenn manche Geflüchtete nun abermals der Gewalt ausgesetzt sind. Nur dieses Mal wird sich der Kosmos mild und mitleidig zeigen.

Wenn wir über das Sterben sprechen, könnten uns in dieser Zeit der friedliche und der gewaltsame Tod begegnen. Bitten Sie den lieben Gott darum, eines Tages friedlich sterben zu dürfen.  

Verlieren Sie in dieser Zeit einen geliebten Menschen, so seien Sie sich sicher, dass der liebe Gott diesen Seelen den schönsten Unterhalt gewähren wird, aber eben im Jenseits!

Jede Gemeinschaft hat eigene Rituale und Sitten, die es einzuhalten gilt. Lassen Sie sich durch andere in diesen nicht stören. Ihr Gegenüber könnte jetzt sehr streitsüchtig und rechthaberisch sein. Auch ist die Missbilligung sehr klar im Gesicht Ihrer Feinde zu erkennen. Sie werden gar spüren können, dass Streitsuchende über einen herfallen möchten, voller Wut und Unwissenheit.

Stellen Sie sich auch darauf ein, dass Menschen dazu neigen, jetzt alles kommentieren zu müssen obwohl sie kein Wissen darüber besitzen.

Das Bildungswesen könnte in den öffentlichen Fokus rücken. Sehr wahrscheinlich ist, dass etwas wegfallen muss, um durch Neues ersetzt zu werden. Auch bilinguale Angebote könnten zunehmend interessant werden.

Fliegen und Fliegenbefall – Diese Insekten könnten jetzt manche schwer nerven. Doch kann auch eine klare Botschaft dahinter stecken. Manchmal nervt uns der Kosmos mit „Kleinigkeiten“, wie Fliegen, meistens sogar Menschen, die sich besonders vor ihnen ekeln, und signalisiert so, dass es wichtige Anliegen gibt, die es nicht zu vernachlässigen gilt. Abgesehen davon wäre es auch nicht verkehrt, Fliegengitter anzubringen.

Bei Reisen längeren Ausmaßes könnten wir uns zu Schifffahrten hingezogen fühlen.
Grundsätzlich könnten Schiffe und Schiffsthemen aufkommen.

Meteorshower sind in dieser Zeit vermehrt möglich. Beobachten Sie also öfters den nächtlichen Himmel. Und wer weiß, was jetzt auch auf die Erde fallen kann.

Außerdem lassen wir jetzt gerne mal Dinge fallen oder können selbst zu Boden fallen. Seien Sie vorsichtig!

Starke Regenfälle sind mancherorts möglich. Auch sollten wir Brand- und Feuergefahren nicht unterschätzen.

Klug ist der, der jetzt Gutes tut, seine Gebete einhält und sich in Demut und Dankbarkeit übt.
Wer dem lieben Gott sehr nahe steht, wird ferner spüren, dass ER eh alles weiß, vor allem weiß, was Sie getan haben und noch tun werden, und zwar bevor Sie es selbst wissen. 

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 22:49-77)

« nach oben


8.10. Karmische Ereignisse möglich
Partnerschaften, Genderthemen, Balancefragen können in den Fokus rücken, auch Finanzierungs- und oder Rechtsthemen.
Wir sollten uns auf Beschränkungen und Hindernisse einstellen. Dieser Tag könnte auch einen doppelten Charakter haben. Schön ist, dass wir in unseren Belangen aber Unterstützung durch Dritte erhalten können. Mindestens 2 Personen könnten Ihre Stimmung heute heben oder fordern.

9.10. Neumond in Waage, karmische Ereignisse und Meldungen möglich, auch Themen, die einen doppelten Charakter haben.
Menschen aus der Vergangenheit können aufpoppen, auch Finanzthemen. Ferner könnten wir merken, dass wir getäuscht wurden, gewisse Menschen eine Maske tragen. Unser Gefühlsleben ist stark. Läuft etwas nicht nach unseren Vorstellungen, können wir schnell extrem reagieren. Trennungen in Partnerschaften sind nicht unwahrscheinlich, aber auch das Gegenteil kann eintreffen. (Getrennte) Paare finden zueinander. 
Außerdem: Organtransplantationen, -entnahmen könnten vermehrt in den Fokus geraten.

10.10. Was für ein Tag! Uranus uns Merkur haben für uns heute einige Überraschungen parat.
Die heutigen Themen haben aber einen langfristigen Charakter, also seien Sie aufmerksam. Manche Wahrheiten können ans Tageslicht kommen, die wehtun, andererseits wollten wir sie ja auch hören.
Es herrschen starke Energien. Leidenschaft, Sinnlichkeit, Impulsivität, Gier, Neid, aber auch Streit- und Rachsucht bestimmen diese Tage. Man will Neues erleben, man kann aber auch mit gravierenden Veränderungen leichter fertig werden.
Während dieser Zeit können wir exzentrisch sein, eigenwillig, fanatisch, unbeherrscht, taktlos, überspannt, voreilig, gereizt und launenhaft. Wir neigen zu wechselnden Stimmungen, Entgleisungen, Verkehrtheiten. Es zeigen sich auch Eigenwilligkeiten in der Liebe, unterdrückte Erregbarkeit, starke Sinnlichkeit, was zu Konflikten mit dem Partner führen könnte.
Reisethemen können aufkommen, ebenso gesundheitliche oder mentale Themen. Achten Sie auf Ihre Träume und kosmischen Botschaften im Alltag. Vorsicht auch vor Diebstahlsdelikten.

Merkur betritt Skorpion   
Mit Merkur im Skorpion haben wir einen scharfen und beißenden Verstand. In dieser Zeit wird unser Sinn für das Okkulte (Verborgene) gestärkt und vielleicht decken wir das ein oder andere Geheimnis auf. Die Intuition und ein zielbewusstes Denken werden gefördert.

11.10. Transformative Energien herrschen vor, die Schönes aber auch Schlechtes hervorbringen können. Mars und Venus verstehen sich heute nicht. Das kann Probleme in Partnerschaften (Untreue) forcieren oder uns finanzielle Sorgen bescheren (auch Veruntreuung). Die Stimmung kann heute (weiterhin) gereizt sein, viele lügen oder glauben den Lügen anderer, lassen sich manipulieren. Man könnte für die eigenen Anliegen vom Umfeld böse angefeindet werden. Andererseits sind auch große Leidenschaften möglich.
Kosmische Botschaften im Alltag und in Träumen sind möglich. Manche Eingebungen können gar lebensverändernd sein.
Reisethemen können aufkommen. Vorsicht im Verkehr und vor feindlichen Übergriffen.
Die Nähe zum Wasser kann beruhigend wirken. Geben Sie Acht auf Ihre Gesundheit. Vorsicht auch vor Diebstahlsdelikten.

12.10. Karmische Ereignisse und interessante Meldungen möglich.
Dieser Tag könnte auch einen doppelten Charakter haben.
Einerseits sind wir mit Jupiter und Merkur direkt mit dem Kosmos verbunden - unglaubliche Eingebungen sind möglich, tolle Ideen usw. Wir könnten auch Anerkennung, finanzielle Gewinne, soziale Erfolge feiern, sind kreativ und gesellig.
Schwierig wird es mit Sonne und Pluto, die ein Spannungsaspekt bilden. Wir könnten sodann überheblich, unüberlegt und anmaßend sein. Schnell ist unser Oppositionsgeist geweckt. Aufregungen und Streitigkeiten liegen in der Luft. Trennungen in Partnerschaften sind möglich.
Wir sind ferner unfallgefährdet, also Vorsicht im Straßenverkehr. Themen zum Ausland, höhere Fragen, Bildungsthemen, Gleichstellungsfragen, auch Rechtsbelange können in den Fokus rücken.
Achten Sie auf kosmische Botschaften im Alltag und in Träumen.

13.10. Interessante Meldungen und Ereignisse möglich
Das Ausland, fremde Kulturen, Bildungsthemen, höhere Fragen können in den Fokus rücken. Einerseits besitzen wir heute mit Mars große Willenskraft, Mut und Unternehmungslust.
Andererseits neigen wir mit Neptun dazu, Dinge nicht klar zu erkennen, haben Wahrnehmungsschwierigkeiten, sind nervös, unausgeglichen, empfindlich, passiv. Chiron kann helfen uns auf Wunden aufmerksam zu machen - auf die eigenen oder auf die Wunden der Menschheit.
Reisethemen können aufkommen, nur ist dies kein guter Tag für Flug- und Auslandsreisen.

14.10. Überraschende Ereignisse und Meldungen möglich
Heute geht es um die Kommunikation zwischen dem männlichen und weiblichen Prinzip. Auch unsere Eltern oder andere Autoritäten können in den Fokus rücken.
Wir sind heute strebsam und pflichtbewusst, lernwillig und konzentriert. Im besten Fall sind wir ferner offen für gemeinschaftliche Aktivitäten.
Reisethemen können aufkommen. Achten Sie auf besondere Botschaften im Alltag oder in Träumen.



Woche ab dem 15.10.

Wir könnten von Reichen, besonders auch von Nachkommen reicher Eltern, hören, von ihren Hobbies, Reiseaktivitäten, und ihrem Leben im Allgemeinen. Ersichtlich ist, dass der Kosmos diesen allerlei gute Dinge im Diesseits beschert hat. Doch wie dankbar sie damit umgehen, könnte jetzt Thema werden. Nur wenige sind sich ihrer Verantwortung innerhalb der Gesellschaft bewusst oder werden durch gute Taten oder soziales Engagement glänzen. Kinder sind es aber vor allem, die jetzt zunehmend gefragt sind, sich einzumischen, sich zu engagieren und für das Gute mit einzustehen. Wir sollten dies alle unterstützen und könnten dabei selbst von Kindern viel lernen, gar ins Staunen geraten.
Außerdem könnten Kinder mit besonderen Gaben unsere Aufmerksamkeit bekommen.

Blinde und Blindheit könnten Thema werden, aber nicht nur die Krankheit als solche, sondern auch der Wesenszustand vieler Menschen, die wie blind agieren, wichtige Wahrheiten einfach nicht sehen wollen.

Lug und Trug wird sich uns auf wundersamste Weise offenbaren in dieser Zeit. Wichtige Aha – Momente sind zu erwarten. Bleiben Sie gespannt.

Karmische Goodies sind zu erwarten: Beförderungen, höhere Positionen, ebenso ein sozialer Aufstieg. Andere müssen sich noch etwas gedulden.

„Zum Glück habe ich mich darauf nicht eingelassen.“ Diesen Gedanken werden jetzt einige haben können. Tja wenn der Kosmos es nicht so gut mit Ihnen gemeint hätte und Sie nicht gefestigt hätte, hätten Sie Anlehnung bei den Falschen gesucht und sich auf Ungutes eingelassen. Seien Sie dem lieben Gott  dankbar dafür.

Rassistische Übergriffe, Forderungen nach Landesausweisungen können in dieser Zeit schwer zunehmen. Wo immer auch der Appell zur Besinnung und zu einem friedlichen Miteinander  ausgerufen wird, wird es laute Gegner geben, die ihre Macht deutlich demonstrieren werden und andere verscheuchen möchten. So war es in früheren Generationen und so wird es auch in Zukunft leider sein.

Ereignisse in dieser Zeit könnten einen doppelten Charakter haben - doppeltes Glück oder doppeltes Unglück bedeuten.

Haben Sie wichtige Anliegen, Projekte und Pläne, die Sie umsetzen müssen, so bitten Sie den lieben Gott um einen guten Eingang und Ausgang, um eine hilfreiche Vollmacht.

Wie gut, dass es jetzt auch Menschen und Freunde gibt, die einem helfen und mitanpacken – gemeinsam versuchen, bestimmte Pläne zu realisieren.

Steht man allerdings mit einem sensiblen Thema vor anderen - das vielleicht von spiritueller und höherer Natur ist - so sollten Sie wissen, dass Menschen darauf recht allergisch reagieren können, man Sie einfach nicht ernst nehmen oder Ihnen Glauben wird.

Heilende Kräfte sind zu spüren. Dabei können Tränen fließen - aus Leid, Mitleid oder auch aus tiefer Dankbarkeit. Während es nur manche gibt, die mit all diesen Energien sehr gut umgehen können, wird es andere geben, die damit gar nicht klar kommen, sich und anderen nur noch mehr schaden.

Empfehlenswert sind in jedem Fall heilende Therapien für Geist, Körper und Seele. Auch das Lesen von Heiligen Schriften bringt Heilung.

Wichtige Eingebungen, Ideen, kreative Werke sind jetzt wahrscheinlich. Einige Glückspilze könnten im wahrsten Sinne des Wortes vom heiligen Geist beseelt werden. Wer sich seinen wahren Talenten nicht verschließt, könnte jetzt Großartiges leisten. Auch sind besondere Träume, kosmische Botschaften, Engelskontakte möglich. Zu höheren Aufgaben Berufene, sollten die Huld und Barmherzigkeit Gottes erkennen und sich dankbar zeigen.

Nur ist es nun mal, wie es ist - Ist der Mensch verzweifelt, betet er zu Gott. Behebt Gott das Problem, tut der Mensch so, als sei alles von allein verschwunden oder nur ihm selbst zu verdanken.

Menschen agieren total unterschiedlich auf bestimmte Situationen oder Probleme - manchmal sind es andere, die total überreagieren und in anderen Belangen man selber. Belassen Sie jeden in seiner Art und versuchen nicht, andere zu verändern - zumindest nicht jetzt. 

Sprechen Sie regelmäßig Ihre Gebete, Ihre Dank- und Bittgebete, vor allem morgendlich.

Wir könnten uns vermehrt an der rechten Seite verletzten. Ferner neigen wir (weiterhin) dazu, Dinge fallen zu lassen.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 17:70-94)

« nach oben

15.10. Karmische Wendungen und interessante Meldungen möglich
Mit Venus und Merkur kann es in Liebesangelegenheiten und Finanzen sehr interessant werden. Menschen und Themen aus der Vergangenheit können aufpoppen. Wir sind ästhetisch veranlagt, kreativ, offen für Okkultes, sehr wissbegierig und sprachlich talentiert.
Andererseits sind mit Saturn auch Einschränkungen und Hindernisse möglich. Wir könnten sodann unzufrieden sein, verschlossen, eigensinnig und unaufrichtig. Hemmungen im Liebesleben könnten auftreten, bei Partnerschaften haben wir sodann keine glückliche Hand. Entfremdung oder Trennung von Frau oder Mutter könnte eintreten. Auf uns allein gestellt, könnten wir uns vereinsamt und verlassen vorkommen. Der Tag könnte insgesamt besser enden, als er anfängt.
Reisethemen können aufkommen. Vorsicht im Verkehr.

16.10. Interessante Ereignisse möglich
Dieser Tag kann einerseits Familienschwierigkeiten bewirken, gesundheitliche Störungen, Schwierigkeiten im Beruf, Unannehmlichkeiten mit dem anderen Geschlecht und öffentliche Misshelligkeiten. Wir haben eine extreme Gefühlswelt, Auseinandersetzungen können also schnell eskalieren. Vorsicht!
Mit Neptun und Jupiter können wir uns aber auch auf wesentliche Themen besinnen. Haben Glück, auch Glück im Unglück. Soziale wie finanzielle Gewinne sind ebenfalls möglich.
Reisethemen können aufkommen. Vorsicht im Verkehr und an öffentlichen Orten.
Achten Sie auf Ihre Träume und Intuition.

17.10. Überraschende Wendungen möglich
Freundschaften, soziale Anliegen, Gemeinschaftsaktivitäten stehen im Vordergrund.
Auch Frauen und Mütterbelange könnten in den Fokus geraten.
Wir sind unternehmungslustig und mutig einerseits. Andererseits sind wir vielleicht auch etwas überspannt, gereizt, exzentrisch, eigenwillig, fanatisch und launenhaft. Wir neigen zu wechselnden Stimmungen, zu Entgleisungen und zu Verkehrtheiten. In der Liebe könnten sich Eigenwilligkeiten zeigen, unterdrückte Erregbarkeit, starke Sinnlichkeit, was zur Trennung vom Partner oder zu tragischem Liebesleben führen könnte. Abartige Neigungen und Selbstschädigungen könnten sich ebenfalls bemerkbar machen.
Reisethemen können aufkommen. Vorsicht im Verkehr.

18.10. Karmische Ereignisse möglich
Frauen aus der Vergangenheit könnten von sich hören lassen. Freundschaftliche und gemeinschaftliche Aktivitäten stehen im Vordergrund. Einerseits sind wir offen für spirituelle und soziale Themen, andererseits könnten wir unbeständig, oberflächig und übereilt handeln, sind prahlerisch, schwatzhaft oder nehmen es mit der Wahrheit nicht ganz so genau. Probleme im häuslichen Leben könnten ebenfalls auftreten.
Andererseits sind wir auch sehr leidenschaftlich heute und besonders intuitiv. Dank Jupiter sind schöne Stunden mit den Liebsten möglich.
Für gesundheitliche Themen und mentale Belange ist dies ebenfalls eine gute Zeit. Heilende Kräfte wirken, die uns emotional stimmen können.

19.10. Karmische Ereignisse und interessante Meldungen möglich. Dieser Tag könnte ferner einen doppelten Charakter haben.
Merkur ist heute sehr stark und kann uns zusammen mit Neptun eine unglaubliche Intuition bescheren. Wir haben Sinn für Poesie und Kunst, sind phantasievoll und kreativ. Merkur und Mars allerdings können uns auch nervös machen, leicht erregbar, sehr kritikfreudig, übertreibend, unduldsam, wenig wahrheitsliebend und sarkastisch. Beide Energien sind heute also spürbar.
Wir neigen auch zu Extravaganzen und zur Verschwendung. In Liebesbeziehungen könnten sich Konflikte und Nachteile ergeben. Trennungen von Frau und Mutter sind angezeigt. Galle und Leber sind anfällig.
Zum späten Abend sind spontane und überraschende Aktivitäten möglich. Auch könnten wir besondere und wichtige Träume haben.
Reisethemen können aufkommen.

20.10. Karmische Ereignisse möglich. Dieser Tag hat ferner einen langfristigen Charakter.
Saturn, Venus und Pluto können uns heute im besten Fall in Sachen Liebe und Finanzen Schönes bescheren. Wir sind künstlerisch interessiert, unternehmungslustig, gesellig und legen Wert auf ein gutes Aussehen. Versprechen werden gehalten. Aber sind auch Verluste möglich. Geben Sie Acht auf Ihre Wertsachen.
Reisethemen können aufkommen. Besondere Träume sind möglich.

21.10. Interessante Ereignisse und Nachrichten möglich
Wir sind heute besonders kreativ und sensibel. Wir könnten auch wichtige kosmische Eingebungen haben, sind wie vom heiligen Geist beseelt. Andererseits könnten wir es auch mit allem übertreiben, sind unseren Süchten wie ausgeliefert. Vorsicht im Umgang mit Alkohol und anderen flüssigen Mitteln. Auch sind Wasserschäden möglich.
Reisethemen können aufkommen. Besondere Träume sind möglich.

 

Woche ab dem 22.10.

Verbindlichkeiten – Wer sich seiner Verbindlichkeiten bewusst ist und diese auch einhält, ist bereits vom Kosmos gesegnet. Andersdenkende aber könnten den Fluch des Kosmos auf sich ziehen. Vorsicht!

Unser Beziehungsleben, insbesondere die Stellung der Frau in einigen Gesellschaften und Kreisen, könnte in den Fokus rücken. Während einige ihr privates Glück feiern können, durch Ehe, schöne Hochzeiten oder Schwangerschaften, könnte es für andere sehr schwierig werden.

Probleme in der Ehe und in eheähnlichen Partnerschaften sind sehr wahrscheinlich. An manchen kann man arbeiten - wenn denn beide Seiten wirklich wollen - für andere ist es jetzt leider zu spät. Ehen können zerbrechen oder durch Dritte schwer gestört werden. Das kann unterschiedliche Gründe haben: Verleumdungen, unberechtigte Vorwürfe des Ehebruchs oder tatsächliche Untreue.

Gibt es Zeugen für die Vorwürfe oder für die eigene Unschuld? Im Koran werden stets 4 gefordert. Gibt es vor allem keine Zeugen für die eigene Unschuld, so wird der Eid vor Gott (Hand auf den Koran / Bibel / Tora legend) empfohlen. Insgesamt ist viermal vor Gott zu bezeugen, dass man die Wahrheit sagt, und ein fünftes Mal, dass der Fluch Gottes über einen kommen soll, wenn man lügt.

Egal wie sich Ihr Beziehungsstaus verändert oder nicht verändert, mit Eid oder ohne, wir sollten uns bewusst sein, dass der Kosmos aktuell eine Regel verfolgt: Schlechte Frauen gehören zu schlechten Männern, und schlechte Männer zu schlechten Frauen. Gute Frauen gehören zu guten Männern, und gute Männer zu guten Frauen.

Manche (besonders Frauen) aber wird es besonders hart treffen können, speziell die, die den bösen Machenschaften und Intrigen einer Gruppe zum Opfer fallen - im privaten Leben wie auch im beruflichen. Denen sei gesagt, bleiben Sie stark und geduldig! Auf die Hilfe oder Unterstützung wichtiger Akteure sollten Sie nicht setzen. Die meisten werden Ihnen nämlich kein Schutz bieten. Ja, Sie haben richtig verstanden, Sie werden alleine dastehen und es einfach nicht fassen können, dass Menschen so schlecht und egoistisch sein können. Es wird auch keinen geben, der ein gutes Wort für Sie einlegt oder den Lügen anderer Einhalt gewährt. Alle werden verstummen und sich schön raushalten, auch Personen, die Sie eigentlich sehr gut kennen und wissen müssten, dass das Gerede nicht stimmen kann und ihre Absichten stets respektabel sind. Was aber jeder stattdessen tun wird: über Sie (mit)lästern und Falschinformationen weitertragen. Dass jeder einzelne sich damit mitschuldig macht, ist den wenigsten bewusst.

Opfer von Hetz- und Rufmordkampagnen, sollten sich dessen bewusst sein, dass dem lieben Gott nichts entgeht. ER weiß, wer die wahren Täter sind (Haupt- und Mittäter) und wird ihnen voll heimzahlen, was ihnen gebührt. ER wird Sie durch diese Zeit begleiten, stärken und Ihnen etwas noch viel Schöneres bieten können. Vertrauen Sie darauf!

Außerdem kann es auch in familiären Kreisen zu Auseinandersetzungen kommen. Sehr wahrscheinlich ist, dass man mit Menschen (speziell mit Verwandten, Armen und Ausgewanderten) aneinander gerät, denen man zuvor geholfen hat. Umso größer kann die Enttäuschung sein. Und trotzdem: Wer in der Lage ist, Bedürftigen helfen zu können, sollte nicht schwören, es nie wieder zu tun. Denn der Tag wird kommen, an dem man für die eigenen Fehler selbst um Vergebung bittet. Also vergeben auch jetzt Sie und üben Nachsicht.

Die Zahlen 4, 5, 80 und 100 könnten von spiritueller Bedeutung sein. Insbesondere können diese Zahlen auch vor Gericht als Strafmaß festgelegt werden (bspw. 80 oder 100 Tage Sozialarbeit, Länge der Untersuchungshaft usw.)

Zusammengefasst: Eine wirklich schwierige Woche erwartet uns, in der wir nicht jedem alles glauben sollten und wirklich erst nachforschen sollten, bevor wir zu Falschheiten neigen. Viele werden sich vom Bösen verleiten lassen und Fehler begehen, die nicht mehr wieder gut zu machen sind. Gehen Sie weitsichtig und nachsichtig um und halten sich von dummem Gerede fern.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 24:1-26)

« nach oben

 

22.10. Karmische Ereignisse und wichtige Nachrichten sind möglich - hören Sie gut zu und seien erreichbar!
Wir sind heute recht aktiv, unternehmungslustig und mutig. Jupiter könnte unsere Stimmung heben, während Saturn unsere Stimmung trübt. Manche Belange könnten also Startprobleme haben, wenn Sie so wollen. Vielleicht müssen wir uns auch von einer Idee verabschieden. Zum Glück schenken uns Merkur und Pluto gutes Denkvermögen und Redetalent. Möchten wir Informationen und Nachrichten schnell publik machen, so ist dies ein guter Zeitpunkt. Andererseits geben Sie Acht, wem Sie was erzählen. Geheime Informationen sickern schnell durch. Und dennoch: Nicht alles, was Sie hören, wird auch stimmen. Bleiben Sie skeptisch.
Gesundheitliche Themen, aber auch Reiseaktivitäten können aufkommen. Achten Sie ferner auf Ihre Träume.

23.10. Überraschende und plötzliche Wendungen möglich
Transformative Energien umgeben uns. Schneiden Sie sich die Nägel oder Haare heute. Dies kommt einer kleinen Opfergabe gleich.
Soziale oder gruppenthematische Belange können ferner in den Fokus rücken. Größere Projekte oder Vorhaben könnten heute jedoch durch höhere Instanzen geblockt werden. Rechnen Sie grundsätzlich mit Hindernissen oder Absagen.
Reisethemen können aufkommen. Geben Sie Acht auf Ihre Gesundheit und Finanzen, Ihr Hab und Gut, denn auch Diebstahlsdelikte können zunehmen.
Eine Frau oder Frauenthemen könnten wichtig werden heute.

24.10. Vollmond in Stier
Dies wird mit Sicherheit ein wichtiger Vollmond, der mit Uranus einige Überraschungen bereithält. Gewinne aber auch Verluste sind heute möglich. Themen heute sollten Sie außerdem besonders ernst nehmen, denn diese könnten uns längere Zeit beschäftigen, sind also zukunftsweisend.
Ob in Sachen Partnerschaft, Heim und Familie, Talente, Job, Finanzen und Karriere, Ernährung, Gesundheit (auch Schwangerschaften) oder Aussehen – rechnen Sie mit karmischen Wendungen und Prüfungen, die einen höheren Sinn haben.
Reisethemen können ferner aufkommen. Achten Sie auf Ihre Träume.

25.10. Geheimnisse können heute gelüftet werden. Was Sie nicht wussten, werden Sie heute erfahren, also seien Sie gut erreichbar. Wir sind heute auch sehr kreativ und intuitiv, packen Dinge an. Reiseaktivitäten sind möglich. Achten Sie auf Ihre Träume.
 
26.10. Ein interessanter Tag, mit sehr schönen und weniger guten Aspekten.
Einerseits könnten wir heute mit Mars leicht erregt, voreilig und launisch sein. Zwistigkeiten mit dem Umfeld und in Partnerschaften sind möglich. Auch gruppendynamische Belange könnten unsere Nerven strapazieren. In Sachen Wahrheit könnten wir Erstaunliches in Erfahrung bringen, doch ob alles stimmt? Ehrliche Antworten wird man heute vergebens suchen. Viele neigen zu lügen. Mit Venus können wir heute kreativ, spirituell und künstlerisch Unglaubliches schaffen. Fühlen uns zur Kunst hingezogen. Aber neigen wir auch gewisse Grenzen zu überschreiten, sinnlos dem Luxus zu frönen, sind sexuell schnell erregt, was zu Affären führen kann. Trennungen von Frau oder Mutter sind angezeigt, Verluste ebenfalls. Gesundheitliche Belange können anstehen. Galle und Leber sind anfällig.
Ereignisse heute könnten ferner einen doppelten Charakter haben oder zwei Personen betreffen. Wir könnten heute vor der Qual der Wahl stehen. Aber Vorsicht, entscheiden Sie nicht zu schnell!
Reisethemen können aufkommen. Vorsicht an öffentlichen Orten und im Verkehr. Vermeiden Sie - wenn möglich - Menschenmengen. Achten Sie auf Ihre Träume.

27.10. Achtung Verwechslungsgefahr!
Wir könnten heute nach einer falschen Sache greifen, eine Information an einen falschen Empfänger senden oder eine falsche Adresse anfahren. Mit unserem Konzentrationsvermögen könnten wir also heute große Probleme haben. Verträumtheit, Unausgeglichenheit, Überempfindlichkeit, ein geschwächtes Triebleben und nervöse Störungen sind möglich. Wir könnten uns auch in Wunschvorstellungen verlieren oder merken einfach, dass die Werte und Einstellung gewisser Menschen eben anders sind. Vorsicht im Umgang mit Flüssigkeiten.
Außerdem sind karmische Ereignisse möglich, die heute Langfristiges ankündigen dürften. Heilende Energien sind ferner spürbar.

28.10. Karmische Ereignisse möglich
Dieser Tag könnte einen doppelten Charakter haben. Langfristige Themen stehen zudem an. Mit Mars sind wir heue unternehmungslustig und mutig. Sonne uns Saturn schenken uns in dieser Zeit große Festigkeit, Stetigkeit, Nüchternheit und Selbstbeherrschung. Das Ziel wird erreicht, mühsam zwar, aber dennoch. Mit Beharrlichkeit werden unsere Arbeiten zu Ende geführt. Ein gutes Verhältnis zum Vater ist zu beobachten. Ebenso kann eine Frau und Mutter heute wichtig werden.

 

Woche ab dem 29.10.

Unsere Heimat, unser Zuhause, Familie und Kinder, unsere Ernährung  rücken in den Fokus, ebenso unser Sinn für Zusammenhalt, Beschützer- oder Mutterinstinkt. Auch der Wunsch nach (innerem) Frieden oder Sicherheiten könnte bei einigen nun stärker zum Ausdruck kommen.

Was wir wirklich nicht tun sollten? Andere um ihr Vermögen oder Kinder beneiden. Weder das eine, noch das andere steigert den persönlichen Wert. Vor Gott zählen einzig und allein der Glaube und gute Werke.

Karmische Goodies und Baddies werden ausgeteilt. Der Kosmos kann uns einen schönen Unterhalt bescheren, kann diesen eben auch wieder begrenzen. Lebensunterhaltsfragen werden sodann nach Antworten suchen.

Über manche Nachricht wird man sich sehr freuen. Andere Schicksale können einer bösen Bestrafung gleichkommen und einen zutiefst erschrecken. Wir sind jetzt außerdem auch sehr schreckhaft oder mögen es, andere zu erschrecken.

Halloween dürfte also wirklich gruselig werden und anders als sonst, könnten wir dazu neigen, Kindern alte Gruselgeschichten zu erzählen – wir sollten es nur lieber nicht übertreiben. Kinder könnten in dieser Zeit besonders panisch reagieren.

Ereignisse in dieser Zeit haben vielleicht auch einen doppelten Charakter. Doppelter Lohn, doppeltes Glück, aber auch doppeltes Unglück.

Einige könnten den Wunsch verspüren, sich im Ausland niederzulassen, stehen gar gedanklich zwischen zwei oder drei Wohnorten. Auch in anderen Belangen könnten wir wichtige Entscheidungen abwägen. Denen sei gesagt, treffen Sie jetzt keine Wahl und warten lieber noch etwas ab!

Manche Fehler aus der Vergangenheit werden einige bedauern und bereuen. Vielleicht gibt es nun jemanden, der für einen Fürsprache einlegt und helfen möchte. Andere werden versuchen, sich durch Schuldzuweisungen reinzuwaschen. Im menschlichen Miteinander könnte es also (weiterhin) sehr bunt zugehen.

Wenn Menschen dem Bösen verfallen… Wundern Sie sich nicht über Menschen, die nach Schlechtem trachten oder schlechten Vorbildern Gefolgschaft leisten. Der Mensch lässt sich nun mal schnell verführen, ist wie verstockt und hochmütig dazu. Manche haben sich ferner von listigen und trügerischen Menschen unterdrücken lassen, waren wie blind und taub und werden nun erkennen, wenn es bereits zu spät ist, dass es ihren „Führern“ nur um die eigenen Ränke ging und nicht wirklich darum, Versprechen einzuhalten oder positive Veränderungen herbeizuführen.

Manche streben eben nach einer Art Zweiklassengesellschaft, möchten das Gute nur mit Auserwählten teilen, statt mit allen. Viele sind äußerst undankbar. Und das ein jeder von uns vom Kosmos gerade in diesen schwierigen Phasen getestet und geprüft wird, ist den wenigsten bewusst.

Beobachten Sie die aktuellen Meldungen in Medien gut. Denn aufkommende Themen, sollten Sie – wir alle - unbedingt ernst nehmen, werden uns diese für eine längere Zeit beschäftigen.

Handelsgeschäfte, Import und Export, Übernahmen, aber auch Tauschgeschäfte können jetzt florieren und in den öffentlichen Fokus geraten.

Nur wo wir Menschen zu waghalsig und übermutig vorgehen oder bereits vorgegangen sind, werden wir die Quittung dafür zahlen müssen.

Starke Regenfälle, Wasserschäden, Flutkatastrophen, Dammbrüche oder ähnliche Wasserunglücke sind mancherorts möglich. Anderenorts sollten Feuer und Brandgefahren (weiterhin) nicht unterschätzt werden.

Gesundheitlich geben Sie bitte Acht auf Ihre Hände und den Halsbereich.

Uns könnten Fesselungen, Fesseltechniken, Fesselkünste vermehrt interessieren - warum auch immer...

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 34:15-38)

« nach oben

 

29.10. Karmische Ereignisse und wichtige Meldungen möglich
Familie, Kinder, Ernährung, Heim, Heimat, unser Seelenleben, Talente und Herzensbelange stehen im Vordergrund.
Wir sind grundsätzlich fürsorglich und aufmerksam, aber auch originell, einfallsreich und unternehmungslustig. Jupiter und Merkur können uns heute geistige Türen eröffnen, zu denen wir sonst kaum vordringen können. Wir sind auch sehr wissbegierig und neugierig.
Mit Saturn kann es nur auch zu bestimmten Einschränkungen und Hindernissen kommen, zu Verlusten. Gemütsdepressionen und Melancholie sind ebenfalls möglich. Wir könnten unzufrieden sein, verschlossen, eigensinnig und unaufrichtig. In Partnerschaften haben wir vielleicht keine glückliche Hand. Entfremdung oder Trennung von Frau und Mutter ist angezeigt. Auf uns allein gestellt, könnten wir uns einsam und verlassen fühlen.

30.10. Karmische Ereignisse möglich
Mond und Neptun bescheren uns einen eindrucksvollen Geist, starke Einbildungskraft, eine gute Einfühlungsgabe und ein hervorragendes Kunstverständnis. Wir sind anziehend, kreativ, träumerisch, schwärmerisch und haben eine reiche Phantasie. Wir lieben es, mit unseren Liebsten Zeit zu verbringen. Beim Kochen oder im Umsorgen anderer könnten wir gar tolle Einfälle haben.
Mit Pluto allerdings sind auch unberechenbare Energien zu spüren. Wir könnten ein extremes Gefühlsleben haben, schnell aggressiv werden, insbesondere wenn unser Beschützerinstinkt aktiviert wird oder etwas nicht so läuft, wie wir uns das wünschen, sich etwas unserer Kontrolle entzieht.
Wir könnten außerdem besondere Träume haben. Reisethemen können ebenfalls aufkommen. Vorsicht im Verkehr.

31.10. Karmische und überraschende Ereignisse möglich.
Ein sehr reger Tag, der gar einen dreifachen Charakter haben könnte.
Einerseits können uns Jupiter und Merkur tollen Meldungen, Ideen und Eingebungen bescheren. Andererseits können Venus und Uranus für weniger gute Wendungen sorgen, für Probleme im häuslichen Leben, gesundheitliche Störungen, öffentliche Misshelligkeiten, Schwierigkeiten im Beruf und in der Ausbildung, Unannehmlichkeiten mit dem anderen Geschlecht und Probleme mit Finanzen sowie Partnerschaften. Während dieser Zeit könnten wir einfach zu exzentrisch sein, eigenwillig, fanatisch, überspannt, gereizt und launenhaft. Wir neigen zu wechselnden Stimmungen, zu Entgleisungen und zu Verkehrtheiten. In der Liebe könnten sich Eigenwilligkeiten zeigen, unterdrückte Erregbarkeit, starke Sinnlichkeit, was zur Trennung vom Partner oder zu tragischem Liebesleben führen könnte. Abartige Neigungen und Selbstschädigungen könnten sich ebenfalls bemerkbar machen.
Reise- und Rechtsthemen können aufkommen. Das Ausland dürfte heute grundsätzlich eine große Rolle spielen, auch Bildungsbelange.

Venus betritt Waage
Mit Venus in der Waage sind wir grundsätzlich hilfsbereiter, freundlich, gütig und wirken äußerst sympathisch. Wir sind beliebt, sehr anziehend, sehr gesellig. Wir interessieren uns für Kunst, Musik und alles Schöne und sind deshalb, wenn wir auf einen ähnlich veranlagten Menschen treffen in dieser Zeit, unwiderstehlich.

Merkur betritt Schütze
Mit Merkur im Schützen können wir uns schneller und treffender auszudrücken. Ein größeres Interesse an philosophischen und religiösen Fragen kann sich zeigen. Wir streben nach Freiheit, was sich auch in unserem Denken und Formulieren ausdrückt. Wichtiger als Erfahrung ist uns nun das Ideal.

PS. Happy Halloween!


 « nach oben



Zu den spirituellen Hinweisen

WIDDER (21.3. – 20.4.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2018:
„Wir haben doch schon vor dir an Gemeinschaften (Gesandte) geschickt, und wir haben Not und Ungemach über sie kommen lassen, damit sie sich vielleicht demütigen würden. Warum haben sie sich denn nicht gedemütigt, als unsere Gewalt über sie kam? Aber (nein), ihr Herz verhärtete sich, und der Satan ließ ihnen, was sie (an Sünde) taten, im schönsten Licht erscheinen. Und als sie vergessen hatten, womit sie gemahnt worden waren, machten wir ihnen alles zugänglich (was es an Glück und Wohlstand gibt). Als sie sich dann schließlich über das freuten, was sie erhalten hatten, kamen wir plötzlich (mit einem Strafgericht) über sie. Da waren sie auf einmal ganz verzweifelt. Und die Leute, die frevelten, wurden ausgerottet. Lob sei Gott, dem Herrn der Menschen in aller Welt! Sag: Was meint ihr wohl, wenn Gott euch das Gehör und das Gesicht wegnehmen und das Herz versiegeln würde? Was für ein Gott außer Gott könnte es euch zurückbringen? Schau, wie wir die Verse abwandeln! Hierauf wenden sie sich (trotzdem davon) ab. Sag: was meinst du wohl, wie es mit euch sein wird, gesetzt den Fall, die Strafe Gottes kommt - plötzlich (und unfaßbar) oder klar und deutlich (erkennbar) - über euch? Wird (dann etwa) jemand anders der Vernichtung preisgegeben als das Volk der Frevler? Wir schicken die Gesandten nur als Verkünder froher Botschaft und als Warner. Und diejenigen, die glauben und tun, was recht ist, brauchen (wegen des Gerichts) keine Angst zu haben, und sie werden (nach der Abrechnung am jüngsten Tag) nicht traurig sein. Diejenigen aber, die unsere Zeichen für Lüge erklären, werden dafür, daß sie (zeitlebens) gefrevelt haben, die Strafe (der Hölle) erleiden. Sag: Ich sage nicht zu euch, daß ich über die Vorräte verfüge, die Gott (in seinem Reichtum allein) besitzt, oder daß ich das Verborgene weiß. Auch nicht, daß ich ein Engel bin. Ich folge nur dem, was mir (als Offenbarung) eingegeben wird. Sag: Ist (etwa) der Blinde dem Sehenden gleich(zusetzen)? Denkt ihr denn nicht nach? Und warne damit diejenigen, die sich darauf gefaßt machen müssen, (dereinst) zu ihrem Herrn (zum Gericht) versammelt zu werden, und (die dann) außer ihm weder Freund noch Fürsprecher haben! Vielleicht werden sie gottesfürchtig sein. Und verstoß nicht (aus deiner Gemeinschaft), die morgens und abends in frommer Hingabe zu ihrem Herrn beten! Du brauchst sie (wegen ihrer früheren Taten) nicht zur Rechenschaft zu ziehen - so wie sie (ihrerseits) dich nicht zur Rechenschaft zu ziehen haben -, so daß du sie (etwa aus diesem Grund) verstoßen dürftest. Sonst würdest du zu den Frevlern gehören. "Und so haben wir (indem wir die Glücksgüter ungleich verteilten?) die einen von ihnen den anderen zur Versuchung werden lassen, so daß sie sagten: ""Hat (denn) Gott diesen da aus unserer Gemeinschaft (besondere) Gnade erwiesen (und damit uns anderen gegenüber bevorzugt)?"" Weiß nicht Gott am besten Bescheid über die, die dankbar sind?" Und wenn diejenigen, die an unsere Zeichen glauben, zu dir kommen, dann sag: Heil sei über euch! Euer Herr hat sich (den Gläubigen gegenüber?) zur Barmherzigkeit verpflichtet. Wenn (demnach) einer von euch in Unwissenheit Böses tut und dann später umkehrt und sich bessert (findet er Gnade). Gott ist barmherzig und bereit zu vergeben. So setzen wir euch die Verse auseinander. Und der Weg der Sünder soll (auf diese Weise) deutlich werden.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 6:42-55)  


Und ein spiritueller Hinweis für November 2018:
„"Und als Moses zornig und voller Gram (über das, was geschehen war) zu seinem Volk zurückkam, sagte er: ""lhr habt mich fürwahr schlecht vertreten, nachdem ich weggegangen war. Wolltet ihr (denn) die Entscheidung eures Herrn übereilen?"" Und er warf die Tafeln (zu Boden) und packte seinen Bruder Aaron am Kopf, indem er ihn (an den Haaren) zerrte. Aaron sagte: ""Bruder! Die Leute setzten mich unter Druck und hätten mich beinahe umgebracht (weil ich ihnen nicht den Willen tun wollte). Laß nun nicht (indem du mich für die Sünde des Volkes büßen läßt) die Feinde schadenfroh über mich werden und weise mich nicht dem Volk der Frevler zu!""" "Moses sagte: ""Herr! Vergib mir und meinem Bruder und laß uns in deine Barmherzigkeit eingehen! Niemand ist so barmherzig wie du.""" Über diejenigen, die sich das Kalb (zum Gegenstand ihrer Anbetung) genommen haben, wird der Zorn ihres Herrn kommen, und Erniedrigung im diesseitigen Leben. So vergelten wir denen, die (lügnerische Behauptungen gegen uns) aushecken. Jedoch gegen diejenigen, die schlechte Taten begehen und dann später umkehren und glauben, (gegen die) ist dein Herr nachträglich barmherzig und bereit zu vergeben. Und als sich Moses Zorn gelegt hatte, nahm er die Tafeln (wieder auf). In ihrem Text ist Rechtleitung und Barmherzigkeit enthalten für diejenigen, die vor ihrem Herrn Angst haben. "Und Moses wählte zu unserem Termin aus seinem Volk siebzig Männer aus. Und als das Beben über sie kam, sagte er: ""Herr! Wenn du gewollt hättest, hättest du sie (schon) früher zugrunde gehen lassen, und mich (dazu). Willst du uns denn zugrunde gehen lassen (zur Strafe) für das, was die Toren unter uns getan haben? Das ist (ja) nur eine Prüfung von dir, mit der du irreführst und rechtleitest, wen du willst. Du bist unser Freund. Vergib uns nun und erbarme dich unser! Du kannst am besten vergeben." "Und bestimme uns hier im Diesseits Gutes, und (ebenso) im Jenseits! Wir haben (in gläubiger Hingabe) an dich das Judentum angenommen."" Gott sagte: ""Mit meiner Strafe treffe ich, wen ich will. Aber meine Barmherzigkeit kennt keine Grenzen. Und ich werde sie denen zukommen lassen, die gottesfürchtig sind und die Almosensteuer geben, und die an unsere Zeichen glauben,"" -"“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:150-156)  

« nach oben

STIER (21.4. – 21.5.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2018:
„Und diejenigen, die nicht glauben, sind immer noch im Zweifel darüber, bis die Stunde (des Gerichts einmal) ganz plötzlich über sie kommt, oder die Strafe eines vernichtenden Tages. An jenem Tag hat Gott (allein) die Herrschaft. Er wird zwischen ihnen entscheiden. Diejenigen, die glauben und tun, was recht ist, werden dann in den Gärten der Wonne sein. Diejenigen aber, die ungläubig sind und unsere Zeichen für Lüge erklären, haben eine erniedrigende Strafe zu erwarten. Und diejenigen, die um Gottes willen ausgewandert sind und hierauf (im Kampf) getötet werden oder (eines friedlichen Todes) sterben, denen wird Gott bestimmt einen schönen Unterhalt bescheren. Er kann am besten bescheren. Er wird ihnen einen Eingang gewähren, der ihnen genehm ist. Gott weiß Bescheid und ist mild. Dies (ist der Wortlaut der Offenbarung). Wenn nun einer (für eine Untat, die gegen ihn verübt worden ist) eine Strafe verhängt nach Maßgabe dessen, was ihm (von der Gegenseite) angetan worden ist, und (wenn) man ihm hierauf (von neuem) Gewalt antut, wird Gott ihm bestimmt helfen. Er ist bereit, Nachsicht zu üben und zu vergeben. Dies (geschieht) deshalb, weil Gott die Nacht in den Tag übergehen läßt, und den Tag in die Nacht, und weil er (alles) hört und sieht. Dies (geschieht) deshalb, weil Gott wahrhaftig, und weil das, wozu ihr betet, statt zu ihm (zu beten), Lug und Trug ist, und weil Gott (unvergleichlich) erhaben und groß ist. Hast du denn nicht gesehen, daß Gott Wasser vom Himmel hat herabkommen lassen, worauf die Erde grün wurde? Er findet (bei jeder Schwierigkeit) Mittel und Wege und ist (über alles) wohl unterrichtet. Ihm gehört (alles), was im Himmel und auf Erden ist. Er ist der, der reich und des Lobes würdig ist. Hast du denn nicht gesehen, daß Gott (alles), was auf der Erde ist, in euren Dienst gestellt hat, desgleichen die Schiffe, damit sie - auf seinen Befehl - auf dem Meer fahren, und (daß er) den Himmel (oben) hält, so daß er nicht - außer mit seiner Erlaubnis - auf die Erde fällt? Gott ist gegen die Menschen mitleidig und barmherzig. Und er ist es, der euch lebendig gemacht hat und euch dann (wieder) sterben läßt und darauf (bei der Auferstehung wieder) lebendig macht. Der Mensch ist (sofern er dies alles nicht anerkennt) wirklich undankbar. Für jede Gemeinschaft haben wir einen Ritus bestimmt, den sie einzuhalten haben. Sie sollen doch nicht (nachdem alles geklärt ist) mit dir über die Angelegenheit streiten. Und ruf (die Menschen) zu deinem Herrn! Wahrlich, du folgst der rechten Führung. Und wenn sie (trotzdem) mit dir streiten, dann sag: Gott weiß sehr wohl, was ihr tut. Gott wird am Tag der Auferstehung zwischen euch entscheiden über das, worüber ihr (in eurem Erdenleben) uneins waret.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 22:55-69)  


Und ein spiritueller Hinweis für November 2018:
„(Dies ist) eine Sure, die wir hinabgesandt und für verbindlich erklärt, und in der wir klare Zeichen hinabgesandt haben. Vielleicht würdet ihr euch mahnen lassen. Wenn eine Frau und ein Mann Unzucht begehen, dann verabreicht jedem von ihnen hundert Peitschenhiebe Und laßt euch im Hinblick darauf, daß es (bei dieser Strafverordnung) um die Religion Gottes geht, nicht von Mitleid mit ihnen erfassen, wenn (anders) ihr an Gott und den jüngsten Tag glaubt Und bei ihrer Bestrafung soll eine Gruppe der Gläubigen (als Zeugen) anwesend sein. Und ein Mann, der Unzucht begangen hat, kann nur eine ebensolche oder eine heidnische Frau heiraten. Und eine Frau, die Unzucht begangen hat, kann (ihrerseits) nur von einem ebensolchen oder einem heidnischen Mann geheiratet werden. Für die (übrigen) Gläubigen ist dies verboten. Und wenn welche (von euch) ehrbare Frauen (mit dem Vorwurf des Ehebruchs) in Verruf bringen und hierauf keine vier Zeugen (für die Wahrheit ihrer Aussage) beibringen, dann verabreicht ihnen achtzig Peitschenhiebe und nehmt nie (mehr) eine Zeugenaussage von ihnen an! Sie sind die (wahren) Frevler, ausgenommen diejenigen, die danach umkehren und sich bessern. Gott ist barmherzig und bereit zu vergeben. Und wenn welche (von euch) ihre (eigenen) Gattinnen (mit dem Vorwurf des Ehebruchs) in Verruf bringen und nur sich selber als Zeugen (dafür haben), dann soll die Zeugenaussage eines solchen Ehegatten darin bestehen, daß er viermal vor Gott bezeugt, daß er die Wahrheit sagt, und ein fünftes Mal, daß der Fluch Gottes über ihn kommen soll, wenn er lügt. Und die betreffende Frau entgeht der Strafe (die auf Ehebruch steht), wenn sie viermal vor Gott bezeugt, daß er lügt, und ein fünftes Mal, daß der Zorn Gottes über sie kommen soll, wenn er die Wahrheit sagt. Und wenn nicht Gott seine Huld und Barmherzigkeit über euch würde walten lassen, und wenn er nicht (so) gnädig und weise wäre (wären diese Bestimmungen weniger mild ausgefallen). Diejenigen, die die Lüge (von dem angeblichen Fehltritt der `Aaischa vorgebracht haben, sind (nur) eine (kleine) Gruppe von euch. Ihr dürft nicht meinen, sie gereiche euch zum Nachteil. Sie gereicht euch vielmehr zum Vorteil (da nunmehr Klarheit geschaffen ist). Jedem einzelnen von ihnen wird das angerechnet, was er an Sünde begangen hat. Und der Haupttäter hat eine gewaltige Strafe zu erwarten. "Warum haben denn, als ihr davon hörtet, die gläubigen Männer und Frauen nicht ihrerseits (gleich) eine gute Meinung (von `Aaischa) gehabt und gesagt: ""Das ist eine glatte Lüge""?" Und warum haben sie nicht vier Zeugen (für die Wahrheit ihrer Aussage) beigebracht? Nachdem sie die (erforderlichen) Zeugen nicht beigebracht haben, gelten eben sie bei Gott als Lügner.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 24:1-13)  

« nach oben

ZWILLINGE (22.5. – 21.6.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2018:
„Diejenigen, die nicht damit rechnen, uns (am Tag des Gerichts) zu begegnen, und die mit dem diesseitigen Leben zufrieden sind und darin Ruhe finden (anstatt darüber hinauszustreben), und die nicht auf unsere Zeichen achten, die wird (dereinst) das Höllenfeuer aufnehmen (zum Lohn) für das, was sie (in ihrem Erdenleben) begangen haben. Diejenigen (aber), die glauben und tun, was recht ist, die leitet ihr Herr durch ihren Glauben recht. Zu ihren Füßen werden (dereinst) Bäche fließen, in den Gärten der Wonne. "Sie rufen (wenn sie) darin (eintreten) aus: ""Gepriesen seist du, o Gott!"", und werden mit ""Heil!"" begrüßt. Und sie schließen (ihrerseits) mit dem Ausruf: ""Lob sei Gott, dem Herrn der Menschen in aller Welt!""" Und wenn Gott den Menschen das Unheil (das für sie bestimmt ist, eben) so eilig zukommen ließe, wie sie es mit dem Guten eilig haben, wäre ihre Frist (schon) für sie entschieden (und sie wären dem Tod verfallen). Aber nun lassen wir diejenigen, die nicht damit rechnen, uns (am Tag des Gerichts) zu begegnen, in ihrer Widersetzlichkeit (verharren), so daß sie (zuletzt) weder aus noch ein wissen. Und wenn über den Menschen Not kommt, betet er zu uns im Liegen, Sitzen oder Stehen. Aber nachdem wir seine Not behoben haben, geht er dahin, wie wenn er (überhaupt) nicht zu uns deswegen gebetet hätte. So zeigte sich (von jeher) denen, die nicht maßhalten, im schönsten Licht, was sie (in ihrem Erdenleben an Bösem) getan haben. Wir haben doch (seinerzeit) die Generationen vor euch zugrunde gehen lassen, nachdem sie gefrevelt hatten. Ihre Gesandten kamen mit den klaren Beweisen zu ihnen. Sie konnten jedoch unmöglich glauben. So vergelten wir dem Volk der Sünder. Hierauf, nachdem sie nicht mehr da waren, setzten wir euch zu Nachfolgern auf der Erde ein, um zu sehen, wie ihr handeln würdet. "Und wenn ihnen unsere Verse als klare Beweise verlesen werden, sagen diejenigen, die nicht damit rechnen, uns (am Tag des Gerichts) zu begegnen: ""Bring uns einen Koran, der anders ist als dieser (den du uns eben vorgetragen hast), oder ändere ihn ab!"" Sag: Ich darf ihn nicht von mir aus abändern. Ich folge nur dem, was mir (als Offenbarung) eingegeben wird. Wenn ich gegen meinen Herrn widerspenstig bin, habe ich die Strafe eines gewaltigen Tages zu fürchten." Sag: Wenn Gott gewollt hätte, hätte ich ihn euch nicht verlesen, und er hätte euch nicht davon Kenntnis gegeben. Ich habe doch ein Leben (lang) unter euch verweilt, noch ehe er da war. (Erst nachträglich, durch einen besonderen Willensakt Gottes, bin ich zum Propheten berufen worden.) Habt ihr denn keinen Verstand?“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 10:7-16)  


Und ein spiritueller Hinweis für November 2018:
„Er ist es, der die Sonne zur Helligkeit (am Tag) und den Mond zu Licht (bei Nacht) gemacht und Stationen für ihn bestimmt hat, damit ihr über die Zahl der Jahre und die Berechnung (der Zeit) Bescheid wißt. Gott hat dies wirklich (und wahrhaftig) geschaffen. Er setzt die Zeichen auseinander für Leute, die Bescheid wissen. Im Aufeinanderfolgen von Tag und Nacht und (in) alledem, was Gott im Himmel und auf Erden geschaffen hat, liegen Zeichen für Leute, die gottesfürchtig sind. Diejenigen, die nicht damit rechnen, uns (am Tag des Gerichts) zu begegnen, und die mit dem diesseitigen Leben zufrieden sind und darin Ruhe finden (anstatt darüber hinauszustreben), und die nicht auf unsere Zeichen achten, die wird (dereinst) das Höllenfeuer aufnehmen (zum Lohn) für das, was sie (in ihrem Erdenleben) begangen haben. Diejenigen (aber), die glauben und tun, was recht ist, die leitet ihr Herr durch ihren Glauben recht. Zu ihren Füßen werden (dereinst) Bäche fließen, in den Gärten der Wonne. "Sie rufen (wenn sie) darin (eintreten) aus: ""Gepriesen seist du, o Gott!"", und werden mit ""Heil!"" begrüßt. Und sie schließen (ihrerseits) mit dem Ausruf: ""Lob sei Gott, dem Herrn der Menschen in aller Welt!""" Und wenn Gott den Menschen das Unheil (das für sie bestimmt ist, eben) so eilig zukommen ließe, wie sie es mit dem Guten eilig haben, wäre ihre Frist (schon) für sie entschieden (und sie wären dem Tod verfallen). Aber nun lassen wir diejenigen, die nicht damit rechnen, uns (am Tag des Gerichts) zu begegnen, in ihrer Widersetzlichkeit (verharren), so daß sie (zuletzt) weder aus noch ein wissen. Und wenn über den Menschen Not kommt, betet er zu uns im Liegen, Sitzen oder Stehen. Aber nachdem wir seine Not behoben haben, geht er dahin, wie wenn er (überhaupt) nicht zu uns deswegen gebetet hätte. So zeigte sich (von jeher) denen, die nicht maßhalten, im schönsten Licht, was sie (in ihrem Erdenleben an Bösem) getan haben. Wir haben doch (seinerzeit) die Generationen vor euch zugrunde gehen lassen, nachdem sie gefrevelt hatten. Ihre Gesandten kamen mit den klaren Beweisen zu ihnen. Sie konnten jedoch unmöglich glauben. So vergelten wir dem Volk der Sünder. Hierauf, nachdem sie nicht mehr da waren, setzten wir euch zu Nachfolgern auf der Erde ein, um zu sehen, wie ihr handeln würdet.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 10:5-14)  

« nach oben

KREBS (22.6. – 22.7.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2018:
„Der Tag der Entscheidung ist der Termin für sie alle, der Tag, an dem ein Schutzherr einem Schutzbefohlenen nichts (mehr) nützt und (an dem) sie keine Hilfe finden werden. (Niemand findet dann Rettung) es sei denn einer, dessen sich Gott erbarmt. Er ist der Mächtige und Barmherzige. Der Zaqquum-Baum ist (in der Hölle) die Speise des Sünders. (Er ist mit seinen Früchten) wie flüssiges Metall und kocht im Bauch (der Sünder, die davon gegessen haben), wie heißes Wasser kocht. "(Den Höllenwärtern wird zugerufen:) ""Greift ihn und befördert ihn mitten in den Höllenbrand!" Hierauf gießet ihm zur Strafe heißes Wasser über den Kopf "(mit den Worten): Jetzt bekommst du es zu kosten. Du bist der Mächtige und Vortreffliche!""" "(Und der ganzen Schar der Verdammten wird zugerufen:) ""Das ist es, worüber ihr (zeitlebens) im Zweifel waret""." Die Gottesfürchtigen (dagegen) befinden sich an einem sicheren Standort, in Gärten und an Quellen, in Sundus- und Istabraq-Brokat gekleidet (auf Ruhebetten) einander gegenüber (liegend). So (ist das). Und wir geben ihnen großäugige Huris als Gattinnen, und sie verlangen darin in Sicherheit (und Frieden) nach allerlei Früchten. Sie erleiden darin nicht den Tod, abgesehen vom ersten Tod (mit dem sie ihr Erdenleben beschlossen haben). Und Gott hat sie vor der Strafe des Höllenbrandes bewahrt. (All das kommt ihnen zu) aus Huld von deinem Herrn. Das ist dann das große Glück. Wir haben ihn (indem wir ihn) eigens in deiner Sprache (eingegeben haben) leicht gemacht. Vielleicht würden sie sich mahnen lassen. Paß nun auf (was weiter geschehen wird)! (Auch) sie werden aufzupassen haben.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 44:40-59) 


Und ein spiritueller Hinweis für November 2018:
„"Und als unsere Gesandten zu Lot kamen, geriet er ihretwegen in Bedrängnis und wußte nicht, was er mit ihnen machen sollte. Er sagte: ""Das ist ein schwerer Tag.""" "Und seine Leute kamen zu ihm gelaufen - und vorher begingen sie (fortwährend) Schlechtigkeiten. Er sagte: ""Ihr Leute! Da habt ihr meine Töchter. Die sind reiner für euch (als meine Gäste). Fürchtet Gott und bringt mich nicht hinsichtlich meiner Gäste in Schande! Ist denn kein rechtlicher Mann unter euch?""" "Sie sagten: ""Du weißt doch, wir haben kein Recht auf deine Töchter. Und du weißt (wohl), was wir wollen.""" "Er sagte: ""Wenn ich nur gegen euch aufkommen oder (aber) mich auf einen festen Stützpunkt zurückziehen könnte!""" "Sie sagten: ""Lot! Wir sind die Gesandten deines Herrn. Sie werden dir nicht beikommen. Zieh nun mit deiner Familie zu nächtlicher Stunde los, und keiner von euch soll sich umwenden mit Ausnahme deiner Frau! Sie wird dasselbe Schicksal erleiden wie deine Volksgenossen. Die Zeit, die ihnen gesetzt ist, ist der Morgen. Ist der Morgen nicht (schon) nahe?""" Und als dann unsere Entscheidung eintraf, kehrten wir das Oberste ihrer Stadt zuunterst und ließen Steine von übereinandergeschichtetem Ton auf sie regnen, (Steine) bei deinem Herrn gezeichnet. Und sie liegt den Frevlern nicht fern. (Auch diese können einmal einem solchen Strafgericht zum Opfer fallen.) "Und zu den Madyan (haben wir) ihren Bruder Schu`aib (als unseren Boten gesandt). Er sagte: ""Ihr Leute! Dienet Gott! Ihr habt keinen anderen Gott als ihn. Und gebt nicht zu kleines Maß und Gewicht! Wie ich sehe, befindet ihr euch in guten Verhältnissen. Ich fürchte aber, daß euch (falls ihr in eurem Unglauben verharrt) die Strafe eines (alles) umfassenden Tages treffen wird."“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 11:77-84)  
 

« nach oben

LÖWE (23.7. – 23.8.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2018:
„Und wir haben vor dir keine Gesandten auftreten lassen, die nicht (wie gewöhnliche Sterbliche) Speise zu sich genommen hätten und auf den Straßen umhergegangen wären. Und wir haben die einen von euch für die anderen zu einer Prüfung gemacht (um festzustellen), ob ihr geduldig seid. Und dein Herr ist Allsehend. "Und diejenigen, die nicht damit rechnen, uns (am Tag des Gerichts) zu begegnen, sagen: ""Warum sind (denn) keine Engel auf uns herabgesandt worden? Oder warum bekommen wir nicht unseren Herrn zu sehen?"" Sie bilden sich wahrlich viel ein und sind gar zu ungebärdig." "An jenem Tag, an dem sie die Engel (tatsächlich) zu sehen bekommen, gibt es für die Sünder keine frohe Botschaft (denn dann werden sie zum Gericht aufgerufen). Und sie sagen (in ihrer Angst): ""Verwehrt und verboten (ist es, daß ihr uns etwas antut)!""" Und wir wenden uns (dann) dem zu, was sie an Handlungen (in ihrem Erdenleben) begangen haben, und machen es zu Staub, der in der Luft schwebt. Die Insassen des Paradieses haben an jenem Tag einen besseren Aufenthalt und einen schöneren Rastplatz. Und am Tag, da der Himmel sich mitsamt den Wolken spaltet und die Engel (zur Einleitung des jüngsten Gerichts) herabgesandt werden! An Jenem Tag hat der Barmherzige die wahre Herrschaft. Es ist für die Ungläubigen ein schwerer Tag. "Und am Tag, da derjenige, der (in seinem Erdenleben) gefrevelt hat, sich (vor Wut und Ärger über das, was er getan hat) in die Hände beißt mit den Worten: ""Hätte ich es doch mit dem Gesandten gehalten!" Wehe! Hätte ich mir doch nicht den und den zum Freund genommen! "Er hat mich ja von der Mahnung abirren lassen, nachdem diese zu mir gekommen war."" Der Satan läßt den Menschen (jedesmal im entscheidenden Augenblick) im Stich." "Und der Gesandte sagt: ""Herr! Meine Landsleute betrachten diesen Koran als etwas, das gemieden werden muß."" -" So haben wir für jeden Propheten aus dem Kreis der Sünder (gewisse) Feinde bestellt. Aber dein Herr genügt als Führer und Helfer. - "Und diejenigen, die ungläubig sind, sagen: ""Warum ist (denn) der Koran nicht in einem Zuge auf ihn herabgesandt worden?"" (Wir haben ihn aber eben) so (herabgesandt, Stück um Stück), um dir damit das Herz zu festigen. Und wir haben ihn (dir) regelrecht vorgetragen." Und sie bringen dir keine Formulierung (daher), ohne daß wir ihnen (unsererseits) die (reine) Wahrheit bringen würden, und eine bessere Erklärung (des Sachverhalts). Diejenigen, die (am jüngsten Tag) kopfüber zu Boden geworfen, zur Hölle versammelt werden, sind am schlimmsten daran und am weitesten vom Wege abgeirrt. Und wir haben doch (seinerzeit) dem Moses die Schrift gegeben und ihm seinen Bruder Aaron als Helfer zur Seite gestellt. "Wir sagten (zu ihnen): ""Geht zu den Leuten, die unsere Zeichen für Lüge erklärt haben!"" Und wir rotteten sie (schließlich) vollständig aus." Ebenso die Leute Noahs. Nachdem sie die Gesandten der Lüge geziehen hatten, ließen wir sie ertrinken. Und wir haben sie den Menschen zu einem Zeichen gemacht. Und für die Frevler haben wir (im Jenseits) eine schmerzhafte Strafe bereit.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 25:20-37)  


Und ein spiritueller Hinweis für November 2018:
„Und wir haben doch am Himmel Türme angebracht, und haben ihn für die, die ihn anschauen, (mit leuchtenden Gestirnen) geschmückt, und ihn vor jedem gesteinigten Satan bewahrt (so daß keiner sich bis zu ihm vorwagen kann), - außer wenn einer verstohlen horcht, worauf ihm eine wirkungsvolle Flamme hinterherfolgt. Und die Erde haben wir (wie einen Teppich) ausgebreitet. Und wir haben auf ihr feststehende (Berge) angebracht und allerlei (an Früchten) wachsen lassen, was wohlausgewogen ist. Und wir haben euch auf ihr (mancherlei) Lebensunterhalt gewährt, (euch) und (anderen Menschen) für deren Unterhalt ihr nicht aufkommt. Und es gibt (auf der Welt) nichts, was wir nicht bei uns in Vorrat hätten. Und wir lassen es nur in begrenztem Maße (auf die Erde) herabkommen. Und wir haben die Winde gesandt, trächtig (mit Regenwolken). Und wir haben vom Himmel Wasser herabkommen lassen und euch damit getränkt. Ihr habt es nicht vorrätig. Wir (allein) machen lebendig und lassen sterben, und wir (allein) sind es, die (als einzig Überlebende alles) erben. Und wir wissen wohl, wer von euch vorausgeht, und wer zurückbleibt.  Dein Herr wird sie (dereinst alle) versammeln. Er ist weise und weiß Bescheid. Wir haben doch (bei der Erschaffung der Welt) den Menschen aus trockenem, tönenden Lehm, aus schwarzem, zu Gestalt gebildetem Schlamm geschaffen. Und die Geister haben wir (schon) vorher aus dem Feuer der sengenden Glut geschaffen. "Und (damals) als dein Herr zu den Engeln sagte: ""Ich werde einen Menschen aus trockenem, tönendem Lehm, aus schwarzem, zu Gestalt gebildetem Schlamm schaffen." "Wenn ich ihn dann geformt und ihm Geist von mir eingeblasen habe, dann fallt (voller Ehrfurcht) vor ihm nieder!""" Da warfen sich die Engel alle zusammen nieder, außer Iblies. Der weigerte sich, an der Niederwerfung teilzunehmen.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 15:16-31)  

« nach oben

JUNGFRAU (24.8. – 23.9.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2018:
„Und wenn Not über die Menschen kommt, beten sie zu ihrem Herrn, indem sie sich (bußfertig) ihm zuwenden. (Aber) wenn er sie hierauf eine Probe seiner Barmherzigkeit erleben läßt (und ihnen Erleichterung verschafft), gesellt gleich ein Teil von ihnen ihrem Herrn (andere Götter) bei, um undankbar zu sein für das, was wir ihnen gegeben haben. Genießet nur (euer Dasein, das euch für eine kurze Zeit zugemessen ist)! Ihr werdet (schon noch zu) wissen (bekommen, was mit euch geschieht). Oder haben wir ihnen (etwa) eine Vollmacht herabgesandt, die das, was sie ihm (an anderen Göttern) beigesellt haben, zum Ausdruck gebracht (und für erlaubt und verbindlich erklärt) hätte? Und wenn wir die Menschen (ein Zeichen unserer) Barmherzigkeit erleben lassen, freuen sie sich darüber. Aber wenn sie wegen der früheren Werke ihrer Hände etwas Schlimmes trifft, sind sie gleich verzweifelt. Haben sie denn nicht gesehen, daß Gott den Unterhalt reichlich zuteilt, wem er will, und (ihn auch wieder) begrenzt? Darin liegen (doch) Zeichen für Leute, die glauben. Gib nun dem Verwandten, was ihm (von Rechts wegen) zusteht, ebenso dem Armen und dem, der unterwegs ist! Das (zu tun) ist gut für diejenigen, die nach Gottes Antlitz verlangen. Denen (die so handeln) wird es wohl ergehen. Und was ihr an Zinsleihe gebt (zu dem Zweck), daß es im Vermögen der Leute (anwachse und euch) Zins einbringe, das bringt bei Gott keinen Zins ein. Wenn ihr aber nach Gottes Antlitz verlangt, Almosen gebt - (die so handeln) das sind die, die (ihr Guthaben tatsächlich) verdoppeln. Gott ist es, der euch geschaffen und euch hierauf (den Unterhalt) beschert hat, und (der) euch dann sterben läßt und darauf (bei der Auferweckung wieder) lebendig macht. Gibt es unter euren Teilhabern etwa einen, der so etwas (an euch) tun könnte? Gepriesen sei er! Er ist erhaben über das, was sie (ihm an anderen Göttern) beigesellen. Unheil ist auf dem Festland und auf dem Meer sichtbar geworden (zur Strafe) für das, was die Hände der Menschen (an Sünde) begangen haben. Gott wollte sie (auf diese Weise) etwas von dem fühlen lassen, was sie getan hatten, damit sie sich vielleicht bekehren würden. Sag: Zieht (doch) im Land umher und schaut, wie das Ende derer war, die früher gelebt haben! Die meisten von ihnen waren Heiden. Richte nun dein Antlitz auf die richtige Religion, bevor ein Tag kommt, den Gott nicht (mehr) abwenden wird (wenn er einmal angebrochen ist)! An jenem Tag werden sie sich (in zwei Gruppen) aufspalten: Diejenigen, die ungläubig sind, sind es zu ihrem eigenen Nachteil. Diejenigen dagegen, die tun, was recht ist, sorgen (damit) für ihr eigenes Wohl..“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 30:33-44)  


Und ein spiritueller Hinweis für November 2018:
„Wir haben doch schon vor dir an Gemeinschaften (Gesandte) geschickt, und wir haben Not und Ungemach über sie kommen lassen, damit sie sich vielleicht demütigen würden. Warum haben sie sich denn nicht gedemütigt, als unsere Gewalt über sie kam? Aber (nein), ihr Herz verhärtete sich, und der Satan ließ ihnen, was sie (an Sünde) taten, im schönsten Licht erscheinen. Und als sie vergessen hatten, womit sie gemahnt worden waren, machten wir ihnen alles zugänglich (was es an Glück und Wohlstand gibt). Als sie sich dann schließlich über das freuten, was sie erhalten hatten, kamen wir plötzlich (mit einem Strafgericht) über sie. Da waren sie auf einmal ganz verzweifelt. Und die Leute, die frevelten, wurden ausgerottet. Lob sei Gott, dem Herrn der Menschen in aller Welt! Sag: Was meint ihr wohl, wenn Gott euch das Gehör und das Gesicht wegnehmen und das Herz versiegeln würde? Was für ein Gott außer Gott könnte es euch zurückbringen? Schau, wie wir die Verse abwandeln! Hierauf wenden sie sich (trotzdem davon) ab. Sag: was meinst du wohl, wie es mit euch sein wird, gesetzt den Fall, die Strafe Gottes kommt - plötzlich (und unfaßbar) oder klar und deutlich (erkennbar) - über euch? Wird (dann etwa) jemand anders der Vernichtung preisgegeben als das Volk der Frevler? Wir schicken die Gesandten nur als Verkünder froher Botschaft und als Warner. Und diejenigen, die glauben und tun, was recht ist, brauchen (wegen des Gerichts) keine Angst zu haben, und sie werden (nach der Abrechnung am jüngsten Tag) nicht traurig sein. Diejenigen aber, die unsere Zeichen für Lüge erklären, werden dafür, daß sie (zeitlebens) gefrevelt haben, die Strafe (der Hölle) erleiden. Sag: Ich sage nicht zu euch, daß ich über die Vorräte verfüge, die Gott (in seinem Reichtum allein) besitzt, oder daß ich das Verborgene weiß. Auch nicht, daß ich ein Engel bin. Ich folge nur dem, was mir (als Offenbarung) eingegeben wird. Sag: Ist (etwa) der Blinde dem Sehenden gleich(zusetzen)? Denkt ihr denn nicht nach? Und warne damit diejenigen, die sich darauf gefaßt machen müssen, (dereinst) zu ihrem Herrn (zum Gericht) versammelt zu werden, und (die dann) außer ihm weder Freund noch Fürsprecher haben! Vielleicht werden sie gottesfürchtig sein. Und verstoß nicht (aus deiner Gemeinschaft), die morgens und abends in frommer Hingabe zu ihrem Herrn beten! Du brauchst sie (wegen ihrer früheren Taten) nicht zur Rechenschaft zu ziehen - so wie sie (ihrerseits) dich nicht zur Rechenschaft zu ziehen haben -, so daß du sie (etwa aus diesem Grund) verstoßen dürftest. Sonst würdest du zu den Frevlern gehören.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 6:42-52)  

« nach oben

WAAGE (24.9. – 23.10.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2018:
„Wenn Gott Not über dich kommen läßt, gibt es niemand, der sie beheben könnte, außer ihm. Und wenn er dir etwas Gutes zukommen läßt (ist auch das ein Zeichen seiner Allmacht). Er hat zu allem die Macht. Er ist es, der über seine Diener Gewalt hat, und der weise und (über alles) wohl unterrichtet ist. Sag: Was für ein Zeugnis wiegt schwerer (als dasjenige, das von Gott selber stammt)? Sag: Gott ist Zeuge zwischen mir und euch. Und dieser Koran ist mir (als Offenbarung) eingegeben worden, damit ich euch, und wem er (sonst noch) zu Ohren kommt, durch ihn warne. Wollt ihr wirklich bezeugen, daß es neben Gott (noch) andere Götter gibt? Sag: Ich bezeuge (das) nicht. Sag: Er ist (nur) ein einziger Gott. Und ich bin unschuldig an dem, was ihr (dem einen Gott an anderen Göttern) beigesellt. Diejenigen, denen wir die Schrift gegeben haben, kennen sie (so gut), wie sie ihre Söhne kennen, diejenigen, die (dereinst) beim Gericht ihrer selbst verlustig gegangen sind und (zu alledem) nicht glauben. Und wer ist frevelhafter, als wer gegen Gott eine Lüge ausheckt, oder seine Verse für Lüge erklärt? Den Frevlern wird es nicht wohl ergehen. "Und am Tag (des Gerichts), da wir sie alle (zu uns) versammeln! Hierauf (wenn alles versammelt ist) sagen wir zu denen, die (in ihrem Erdenleben dem einen Gott andere Götter) beigesellt haben: ""Wo sind (nun) eure angeblichen Teilhaber?""" "In ihrer Verwirrung wissen sie dann nichts anderes zu sagen als: ""Bei Gott, unserem Herrn! Wir waren keine Heiden.""" Schau, wie sie gegen sich selber lügen, und wie ihnen entschwunden (und zu nichts geworden) ist, was sie (an lügnerischem Götzenglauben) ausgeheckt haben! "Und unter ihnen gibt es welche, die hören dir zu. Aber wir haben über ihr Herz eine Hülle und in ihre Ohren Schwerhörigkeit gelegt, so daß sie es nicht verstehen. Wenn sie auch jedes (nur denkbare) Zeichen sehen, glauben sie nicht daran. Und nun kamen sie schließlich zu dir, um mit dir zu streiten. Diejenigen, die ungläubig sind, sagen: ""Das (was du uns als Offenbarung vorträgst) sind nichts als die Schriften der früheren (Generationen).""" Dabei verbieten sie es (den anderen) und halten sich (ihrerseits) davor zurück. Aber sie richten (in Wirklichkeit) nur sich selber zugrunde, ohne es zu merken. "Wenn du (sie doch) sehen würdest (dereinst am Tag des Gerichts), wenn sie vor dem Höllenfeuer stehen und sagen: ""O würden wir doch (noch einmal ins Leben) zurückgebracht! Dann würden wir die Zeichen unseres Herrn nicht für Lüge erklären und wären gläubig.""" Aber nein! Ihnen ist (dann nur) kundgeworden, was sie früher (in ihrem Erdenleben) geheimgehalten haben. Und wenn sie (ins Leben) zurückgebracht würden, würden sie das, was ihnen verboten ist, (genau wie früher) wieder tun. Sie sind (eben) Lügner. "Und sie sagen: ""Es gibt nur unser diesseitiges Leben, und wir werden (dereinst) nicht auferweckt.""" "Wenn du (sie doch) sehen würdest (dereinst am Tag des Gerichts), wenn sie vor ihrem Herrn stehen! Er sagte: ""Ist dies (nun) nicht die Wahrheit?"" Sie sagen: ""Jawohl, bei unserem Herrn!"" Er sagte: ""Jetzt bekommt ihr die Strafe (der Hölle) zu fühlen dafür, daß ihr ungläubig waret.""" "Die haben (letzten Endes) den Schaden, die (zeitlebens) es als Lüge, erklärt haben, daß sie (dereinst beim Gericht) ihrem Herrn begegnen würden. Wenn schließlich die Stunde (des Gerichts) plötzlich über sie kommt, sagten sie: ""Wie sehr bedauern wir, sie mißachtet zu haben!"" Sie tragen dann ihre Last auf ihrem Rücken. Ist es nicht eine schlimme Last, die sie da zu tragen haben?" Das diesseitige Leben ist (doch) nichts als Spiel und Zerstreuung. Die jenseitige Behausung ist für diejenigen, die gottesfürchtig sind, wahrhaftig besser. Habt ihr denn keinen Verstand?“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 6:17-32)  


Und ein spiritueller Hinweis für November 2018:
„Und wenn Not über die Menschen kommt, beten sie zu ihrem Herrn, indem sie sich (bußfertig) ihm zuwenden. (Aber) wenn er sie hierauf eine Probe seiner Barmherzigkeit erleben läßt (und ihnen Erleichterung verschafft), gesellt gleich ein Teil von ihnen ihrem Herrn (andere Götter) bei, um undankbar zu sein für das, was wir ihnen gegeben haben. Genießet nur (euer Dasein, das euch für eine kurze Zeit zugemessen ist)! Ihr werdet (schon noch zu) wissen (bekommen, was mit euch geschieht). Oder haben wir ihnen (etwa) eine Vollmacht herabgesandt, die das, was sie ihm (an anderen Göttern) beigesellt haben, zum Ausdruck gebracht (und für erlaubt und verbindlich erklärt) hätte? Und wenn wir die Menschen (ein Zeichen unserer) Barmherzigkeit erleben lassen, freuen sie sich darüber. Aber wenn sie wegen der früheren Werke ihrer Hände etwas Schlimmes trifft, sind sie gleich verzweifelt. Haben sie denn nicht gesehen, daß Gott den Unterhalt reichlich zuteilt, wem er will, und (ihn auch wieder) begrenzt? Darin liegen (doch) Zeichen für Leute, die glauben. Gib nun dem Verwandten, was ihm (von Rechts wegen) zusteht, ebenso dem Armen und dem, der unterwegs ist! Das (zu tun) ist gut für diejenigen, die nach Gottes Antlitz verlangen. Denen (die so handeln) wird es wohl ergehen. Und was ihr an Zinsleihe gebt (zu dem Zweck), daß es im Vermögen der Leute (anwachse und euch) Zins einbringe, das bringt bei Gott keinen Zins ein. Wenn ihr aber nach Gottes Antlitz verlangt, Almosen gebt - (die so handeln) das sind die, die (ihr Guthaben tatsächlich) verdoppeln. Gott ist es, der euch geschaffen und euch hierauf (den Unterhalt) beschert hat, und (der) euch dann sterben läßt und darauf (bei der Auferweckung wieder) lebendig macht. Gibt es unter euren Teilhabern etwa einen, der so etwas (an euch) tun könnte? Gepriesen sei er! Er ist erhaben über das, was sie (ihm an anderen Göttern) beigesellen. Unheil ist auf dem Festland und auf dem Meer sichtbar geworden (zur Strafe) für das, was die Hände der Menschen (an Sünde) begangen haben. Gott wollte sie (auf diese Weise) etwas von dem fühlen lassen, was sie getan hatten, damit sie sich vielleicht bekehren würden. Sag: Zieht (doch) im Land umher und schaut, wie das Ende derer war, die früher gelebt haben! Die meisten von ihnen waren Heiden. Richte nun dein Antlitz auf die richtige Religion, bevor ein Tag kommt, den Gott nicht (mehr) abwenden wird (wenn er einmal angebrochen ist)! An jenem Tag werden sie sich (in zwei Gruppen) aufspalten: Diejenigen, die ungläubig sind, sind es zu ihrem eigenen Nachteil. Diejenigen dagegen, die tun, was recht ist, sorgen (damit) für ihr eigenes Wohl. (Sie werden dereinst die Seligkeit erlangen.) Gott wird eben durch seine Huld denen, die glauben und tun, was recht ist, (reichlich) vergelten. (Aber) die Ungläubigen liebt er nicht.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 30:33-45)  

« nach oben

SKORPION (24.10. – 22.11.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2018:
„Verrichte das Gebet, wenn die Sonne sich (gegen den Horizont) neigt, bis die Nacht dunkelt! Und die Rezitation des frühen Morgens! Bei ihr (sind die Engel) zugegen. Und des Nachts halte Vigilien mit ihr als zusätzliche Leistung für dich! Vielleicht wird dich (dann) dein Herr zu einem lobenswerten Rang (im Jenseits) erwecken. Und sag: Herr! Gewähre mir (dereinst) einen guten Eingang und einen guten Ausgang! Und verschaff mir deinerseits eine hilfreiche Vollmacht! Und sag: Die Wahrheit ist (mit dem Islam) gekommen, und Lug und Trug (des Unglaubens) sind verschwunden. Lug und Trug schwinden (immer) dahin. Wir senden im Koran (den Menschen) Offenbarungen hinunter, die für die Gläubigen eine Heilung und (ein Erweis unserer) Barmherzigkeit sind. Aber die Frevler haben dadurch nur noch mehr Schaden. Wenn wir dem Menschen Gnade erweisen, wendet er sich weg und hält sich abseits (statt sich dankbar zu zeigen). Wenn aber Unheil über ihn kommt, ist er ganz verzweifelt. Sag: Ein jeder handelt nach seiner Weise. Und euer Herr weiß sehr wohl, wer eher auf dem rechten Wege ist. Man fragt dich nach dem Geist. Sag: Der Geist ist Logos von meinem Herrn. Aber ihr habt nur wenig Wissen erhalten. Wenn wir wollen, nehmen wir weg, was wir dir (als Offenbarung) offenbart haben. Dann findest du für dich niemand, der in dieser Angelegenheit gegen mich Sachwalter wäre. (Es ist) nichts als Barmherzigkeit von deinem Herrn (wenn er dir Offenbarungen eingibt). Die Huld, die er dir (damit) erweist, ist groß. Sag: Gesetzt den Fall, die Menschen und die Dschinn tun sich (alle) zusammen, um etwas beizubringen, was diesem Koran gleich(wertig) ist, so werden sie das nicht können. Auch (nicht), wenn sie sich gegenseitig (dabei) helfen würden. Und wir haben den Menschen in diesem Koran allerlei Beispiele abgewandelt. Aber die meisten Menschen wollten nichts anderes als ungläubig sein. "Und sie sagten: ""Wir werden dir nicht glauben, solange du uns nicht aus der Erde eine Quelle hervorkommen läßt" oder einen Garten mit Palmen und Weinstöcken hast und dazwischen lauter Bäche hervorsprudeln läßt oder den Himmel, wie du behauptet hast, in Stücken auf uns herabfallen läßt oder Gott und die Engel (uns) leibhaftig herbeibringst "oder (solange du nicht) ein prunkvolles Haus hast oder in den Himmel aufsteigst. Und wir werden (dann auch) nicht glauben, daß du aufgestiegen bist, solange du uns nicht eine Schrift herabsendest, die wir lesen (können)."" Sag: Mein Herr sei gepriesen! (Wo denkt ihr hin?) Bin ich denn etwas anderes als ein Mensch und ein Gesandter?" "Und nur aus dem Grund glaubten die Menschen, als die Rechtleitung zu ihnen kam, nicht (an sie), weil sie (sich) sagten: ""Hat denn Gott einen Menschen als Gesandten auftreten lassen?""" Sag: Wenn auf der Erde Engel wären und (nach Art der Erdenbewohner) ruhig (darauf) umhergehen würden, hätten wir ihnen einen Engel (ihresgleichen) als Gesandten vom Himmel hinabgeschickt. Sag: Gott genügt als Zeuge zwischen mir und euch. Er kennt und durchschaut seine Diener.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 17:78-96)  


Und ein spiritueller Hinweis für November 2018:
„Selig sind die Gläubigen, die in ihrem Gebet demütig sind, sich von allem leeren Gerede fernhalten, der (Pflicht der) Almosensteuer nachkommen und sich des Geschlechtsverkehrs enthalten, außer gegenüber ihren Gattinnen, oder was sie (an Sklavinnen) besitzen, (denn) dann sind sie nicht zu tadeln. - Diejenigen aber, die darüber hinaus (andere Frauen) für sich haben wollen, machen sich (offensichtlich) einer Übertretung schuldig. - Und (selig sind die Gläubigen) die das ihnen anvertraute Gut treu verwalten, ihre Verpflichtung erfüllen und ihre Gebete einhalten. Das sind die, die (dereinst) die Erben sind, (sie) die das Paradies erben und (ewig) darin weilen werden. Wir haben doch den Menschen (ursprünglich) aus einer Portion Lehm geschaffen. Hierauf machten wir ihn zu einem Tropfen (Sperma) in einem festen Behälter. Hierauf schufen wir den Tropfen zu einem Embryo, diesen zu einem Fötus und diesen zu Knochen. Und wir bekleideten die Knochen mit Fleisch. Hierauf ließen wir ihn als neues Geschöpf entstehen. So ist Gott voller Segen. Er kann am schönsten erschaffen. Hierauf, nachdem dies (alles) vor sich gegangen ist (und ihr ins Leben gerufen worden seid), habt ihr zu sterben. Hierauf, am Tag der Auferstehung, werdet ihr (vom Tod) erweckt werden. Und wir haben doch (hoch) über euch sieben Schichten (des Himmelsgewölbes) geschaffen. Und nie sind wir bei der Erschaffung (der Welt) unachtsam gewesen. Und wir haben Wasser in einem (begrenzten) Maße vom Himmel herabkommen und in die Erde eindringen lassen. Wir sind imstande, es (auch wieder) wegzunehmen. - Und wir haben euch dadurch Gärten mit Palmen und Weinstöcken entstehen lassen. Ihr findet in ihnen viele Früchte und könnt davon essen. Und einen Baum (haben wir entstehen lassen), der auf dem Berg Sinai wächst und das Öl (zum Einreiben) und Tunke für die Essenden liefert. Und ihr habt in den Herden einen Grund zum Nachdenken: Wir geben euch von dem, was sie im Leib haben, zu trinken. Ihr habt (auch sonst) viel Nutzen von ihnen und könnt davon essen. Und von ihnen und von den Schiffen laßt ihr euch (auf dem Festland und auf dem Meer) tragen. "Und wir haben ja den Noah (als unseren Boten) zu seinem Volk gesandt. Er sagte: ""Ihr Leute! Dienet Gott! Ihr habt keinen anderen Gott als ihn. Wollt ihr denn nicht gottesfürchtig sein?"""“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 23:1-23)  

« nach oben

SCHÜTZE (23.11. – 21.12.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2018:
„Bei denen, die in Reih und Glied stehen, barsch zurechtweisen und eine Mahnung verlesen! Euer Gott ist einer (allein), der Herr von Himmel und Erde und (alle) dem, was dazwischen ist, der Herr des Ostens (und des Westens). Wir haben den unteren Himmel mit dem Schmuck der Sterne versehen und (diese auch) zum Schutz vor jedem rebellischen Satan (bestimmt). Die Satane können (auf diese Weise) dem obersten Rat (der Engel) nicht zuhören. Vielmehr wirft man von überallher (mit Sternen) nach ihnen, um (sie schmählich) zu verjagen. - Und sie haben (dereinst) eine (ewig) dauernde Strafe zu erwarten. -  (Sie haben keinen Zugang zu dem Wissen, an dem die Engel teilhaben) es sei denn, einer schnappt (zufällig) etwas auf, worauf ihm ein blendend heller Feuerbrand hinterherfolgt. Frag sie doch um Auskunft: Waren sie (in ihrer Eigenschaft als Menschen etwa) schwerer zu erschaffen, oder die (Wesen), die wir (sonst noch) erschaffen haben? Wir haben sie aus kompaktem Lehm geschaffen. Aber nein! Du wunderst dich (über ihre Verstocktheit), während sie (ihrerseits) spotten, und wenn sie gemahnt werden, es sich nicht zu Herzen nehmen, und wenn sie ein Zeichen sehen, ihren Spott (damit) treiben. "Sie sagen: ""Das ist ganz offensichtlich Zauberei." Sollen wir etwa, wenn wir (erst einmal) gestorben und (zu) Erde und Knochen (geworden) sind, (zu neuem Leben) auferweckt werden, "(wir) und unsere Vorväter?""" Sag: Ja! Und ihr werdet dann demütig (und unterwürfig) sein. Es ist dann nur ein einziger Schrei (der ertönt), und schon können sie (wieder) sehen. "Sie sagen: "" Wehe uns! Das ist der Tag des Gerichts.""" "(Und zu ihnen wird gesagt:) ""Das ist der Tag der Entscheidung, den ihr (zeitlebens) für Lüge erklärt habt.""" "(Zu den Engeln des Gerichts wird gesagt:) "" Versammelt diejenigen, die gefrevelt haben, und ihre Gattinnen, und (auch) was sie verehrt haben" an Gottes Statt, und führt sie auf den Weg zum Höllenbrand! "Und stellt sie (zur Gerichtsverhandlung) auf! Sie werden zur Rechenschaft gezogen.""" "(Und zu ihnen wird gesagt:) ""Warum leistet ihr (denn) einander keinen Beistand?""" Aber nein, sie ergeben sich am heutigen Tag (des Gerichts in ihr Schicksal).“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 37:1-26)  


Und ein spiritueller Hinweis für November 2018:
„Da wurden die Zauberer auf den Termin eines bestimmten Tages versammelt. "Und zu den Leuten wurde gesagt: ""Wollt ihr euch nicht versammeln (um dem Schauspiel zuzusehen)?" "Vielleicht werden wir den Zauberern folgen, wenn sie ihrerseits Sieger sind.""" "Als nun die Zauberer gekommen waren, sagten sie zu Pharao: ""Wir bekommen (doch sicher) Lohn, wenn wir Sieger sind?""" "Er sagte: ""Ja. Und ihr gehört dann zu denen, die (uns) nahestehen.""" "Moses sagte zu ihnen: ""Werft, was ihr zu werfen gedenkt!""" "Da warfen sie ihre Stricke und Stöcke und sagten: ""Bei der Macht Pharaos! Wir werden Sieger sein.""" Da warf Moses seinen Stock. Und gleich verschlang er weg, was sie vorschwindelten. Da fielen die Zauberer (wie von selber) in Anbetung nieder. "Sie sagten: ""Wir glauben an den Herrn der Menschen in aller Welt," "den Herrn von Moses und Aaron.""" "Er (Pharao) sagte: ""Ihr glaubt ihm, bevor ich es euch erlaube? Er ist bestimmt euer Meister, der euch in der Zauberei unterwiesen hat. Aber ihr werdet es (schon noch zu) wissen (bekommen, was mit euch geschieht). Ich werde euch wechselweise (rechts und links) Hand und Fuß abhauen und euch (dann) alle kreuzigen lassen.""" "Sie sagten: ""(Das ist) nicht (weiter) schlimm (für uns). Wir werden zu unserem Herrn zurückkehren." "Wir verlangen danach, daß unser Herr uns unsere Sünden vergibt (im Hinblick darauf), daß wir die ersten von denen sind, die glauben.""" "Und wir gaben dem Moses (die Weisung) ein: ""Zieh mit meinen Dienern nachts (aus dem Land des Pharao) los! Man wird euch verfolgen.""" Da sandte Pharao (Boten) aus, die (die Leute) in den Städten versammelten (und ihnen zuriefen): """Diese (Kinder Israel) sind (nur) ein kleiner Haufe." Sie geben uns (allerdings) Anlaß zu Ärger.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 26:38-55)  

« nach oben

STEINBOCK (22.12. – 20.1.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2018:
„Sag: Sollen wir euch Kunde geben von denen, die im Hinblick auf (ihre) Werke (dereinst) am meisten verlieren, - (von denen) deren Eifer im diesseitigen Leben fehlgeleitet ist, während sie (ihrerseits) meinen, sie würden es recht machen? Das sind diejenigen, die an die Zeichen ihres Herrn und (die Tatsache) daß sie (dereinst beim Gericht) ihm begegnen werden, nicht glauben. Ihre Werke sind daher hinfällig. Und wir erkennen ihnen (bei der Abrechnung) am Tag der Auferstehung (dafür) keinen Wert zu. Das ist ihr Lohn, (nämlich) die Hölle, dafür, daß sie ungläubig waren und mit meinen Zeichen und meinen Gesandten ihren Spott getrieben haben. Denjenigen (aber), die glauben und tun, was recht ist, werden die Gärten des Paradieses als Quartier zuteil. Sie werden (ewig) darin weilen, ohne den Wunsch zu haben (jemals wieder) daraus wegzugehen. Sag: Wenn das Meer Tinte wäre für die Worte meines Herrn, würde es noch vor ihnen zu Ende gehen, selbst wenn wir es an Masse verdoppeln würden. Sag: Ich bin nur ein Mensch wie ihr, (einer) dem (als Offenbarung) eingegeben wird, daß euer Gott ein einziger Gott ist. Wer nun damit rechnet, (am Tag des Gerichts) seinem Herrn zu begegnen, soll rechtschaffen handeln und, wenn er seinem Herrn dient, ihm niemand beigesellen.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 18:103-110)  


Und ein spiritueller Hinweis für November 2018:
„"Vielleicht möchtest du etwas von dem, was dir (als Offenbarung) eingegeben wird, auslassen und fühlst dich dadurch bedrückt. (Darum) daß sie sagen: ""Warum ist (denn) nicht ein Schatz auf ihn herabgesandt worden oder ein Engel mit ihm gekommen?"" Du bist (aber) nur ein Warner. Und Gott ist Sachwalter über alles." "Oder sie sagen: ""Er hat ihn (seinerseits) ausgeheckt."" Sag: Dann bringt doch zehn Suren bei, die ihm gleich, und die (von euch) ausgeheckt sind, und ruft, wenn (anders) ihr die Wahrheit sagt, an, wen ihr an Gottes Statt (als Zeugen für die Wahrheit eurer Aussage aufzutreiben) vermögt!" Wenn sie euch dann kein Gehör schenken, müßt ihr wissen, daß er eben mit Gottes Wissen herabgesandt worden ist, und daß es keinen Gott gibt außer ihm. Wollt ihr denn nicht (ihm) ergeben sein? Denjenigen, denen der Sinn nach dem diesseitigen Leben und seinem Flitter steht, zahlen wir ihre (verdienstlichen) Handlungen (bereits) in ihm voll heim, und ihnen wird in ihm nichts abgezwackt. Das sind die, die im Jenseits nur das Höllenfeuer zu erwarten haben. Und hinfällig ist (dann), was sie in ihm gemacht, und zunichte wird, was sie (zeitlebens) getan haben. Ist denn einer, dem ein klarer Beweis von seiten seines Herrn vorliegt, während ein Zeuge von ihm ihn verliest und die Schrift Moses ihm als Richtschnur und (Erweis der göttlichen) Barmherzigkeit vorausgegangen ist (gleich einem, der gegen Gott lügnerische Behauptungen ausheckt)? Sie (die die richtige Einsicht haben) glauben daran. Wer aber von den Gruppen nicht daran glaubt, dessen Stelldichein ist (dereinst) das Höllenfeuer. Du darfst nicht darüber im Zweifel sein. Es ist die Wahrheit (die) von deinem Herrn (kommt). Aber die meisten Menschen glauben nicht. "Und wer ist frevelhafter, als wer gegen Gott eine Lüge ausheckt? Die (die das tun) werden (am Tag des Gerichts) ihrem Herrn vorgeführt werden. Und die Zeugen werden sagen: ""Das sind die, die gegen ihren Herrn gelogen haben."" Ja, Gottes Fluch kommt über die Frevler," die (ihre Mitmenschen) vom Wege Gottes abhalten und wünschen, daß er krumm sei (statt gerade), und die nicht an das Jenseits glauben. Die konnten sich auf der Erde (ihm) nicht entziehen. Und sie haben außer Gott keine Freunde. Die Strafe wird ihnen verdoppelt werden. Sie vermochten (zeitlebens) nicht zu hören und konnten nicht sehen. Sie sind es, die ihrer selbst verlustig gegangen sind, und denen entschwunden (und zu nichts geworden) ist, was sie (an lügnerischem Götzenglauben) ausgeheckt haben. Wahrlich, im Jenseits sind sie (dereinst) diejenigen, die am meisten verlieren. Diejenigen (aber), die glauben und tun, was recht ist, und sich vor ihrem Herrn demütigen, werden Insassen des Paradieses sein und (ewig) darin weilen. Die beiden Gruppen (der Ungläubigen und der Gläubigen) sind gleichsam wie einer, der blind und taub ist, und einer, der sieht und hört. Sind die beiden etwa einander gleichzusetzen? Wollt ihr euch denn nicht mahnen lassen?“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 11:12-24)  

« nach oben

WASSERMANN (21.1. – 19.2.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2018:
„Diejenigen, die nicht an das Jenseits glauben, haben ein schlechtes Wesen. Gott aber stellt (in sich) das erhabenste Wesen dar. Und er ist der Mächtige und Weise. Und wenn Gott die Menschen wegen ihrer Frevelhaftigkeit belangen würde, würde er auf der Erde kein Lebewesen übriglassen. Aber er gewährt ihnen auf eine bestimmte Frist Aufschub. Und wenn dann ihre Frist kommt, bleiben sie (auch) nicht eine Stunde (hinter ihr) zurück, noch gehen sie (ihr) voraus. Und sie schreiben Gott etwas zu, was ihnen (selber) zuwider ist. Und ihre Zunge macht eine lügnerische Aussage (mit der Behauptung), daß ihnen (selber) das Beste zukomme. (Das Gegenteil ist der Fall.) Wahrlich, sie haben (dereinst) das Höllenfeuer zu erwarten, und man läßt ihnen (dabei sogar) den Vortritt. Und sie schreiben Gott etwas zu, was ihnen (selber) zuwider ist. Und ihre Zunge macht eine lügnerische Aussage (mit der Behauptung), daß ihnen (selber) das Beste zukomme. (Das Gegenteil ist der Fall.) Wahrlich, sie haben (dereinst) das Höllenfeuer zu erwarten, und man läßt ihnen (dabei sogar) den Vortritt. Bei Gott! Wir haben doch schon vor dir an Gemeinschaften (Gesandte) geschickt. Und da ließ der Satan ihnen ihre Handlungen im schönsten Licht erscheinen (um sie durch Selbstsicherheit zu betören). Er ist nun heute ihr Freund. Aber sie haben (dereinst) eine schmerzhafte Strafe zu erwarten. Und wir haben die Schrift nur darum zu dir hinabgesandt, damit du ihnen klarmachst, worüber sie (bisher) uneins waren, und als Rechtleitung und Barmherzigkeit für Leute, die glauben. Und Gott hat vom Himmel Wasser herabkommen lassen und dadurch die Erde, nachdem sie abgestorben war, (wieder) belebt. Darin liegt ein Zeichen für Leute, die (zu) hören (vermögen). Und ihr habt in den Herdentieren einen Grund zum Nachdenken: Wir geben euch von dem, was sie im Leib haben, (ein Zwischending) zwischen Mageninhalt und Blut zu trinken, reine Milch, ein süffiges Getränk. Und (wir geben euch) von den Früchten der Palmen und Weinstöcke (zu trinken), woraus ihr euch einen Rauschtrank macht, und (außerdem) schönen Unterhalt. Darin liegt ein Zeichen für Leute, die Verstand haben. Und dein Herr hat der Biene eingegeben: Mach dir Häuser aus den Bergen und aus den Bäumen und aus dem, was die Menschen (an Reblauben oder Hütten) errichten! Hierauf iß von allen Früchten und zieh auf den Wegen deines Herrn, (die dir) gebahnt (sind), dahin! Aus dem Leib der Bienen kommt ein für die Menschen heilsames Getränk von verschiedenen Arten heraus. Darin liegt ein Zeichen für Leute, die nachdenken. Und Gott hat euch (Menschen) geschaffen. Hierauf (wenn eure Frist abgelaufen ist) beruft er euch ab, wobei (wohl manch) einer von euch das erbärmlichste Greisenalter erreicht, so daß er, nachdem er (vorher) Wissen gehabt hat, nichts (mehr) weiß. Gott weiß und kann (alles). Und Gott hat die einen von euch im Unterhalt vor den anderen ausgezeichnet. Nun geben aber diejenigen, die (auf diese Weise) ausgezeichnet sind, ihren Unterhalt nicht an ihre Sklaven (weiter), so daß sie im Besitzstand gleich wären. Wollen sie denn die Gnade Gottes leugnen? Und Gott hat euch aus euch selber Gattinnen gemacht (indem er zuerst ein Einzelwesen und aus ihm das ihm entsprechende andere Wesen schuf). Und aus euren Gattinnen hat er euch Söhne und Enkel (? hafadatan) gemacht. Und er hat euch (allerlei) gute Dinge beschert. Wollen sie denn an das, was nichtig ist, glauben, und an die Gnade Gottes nicht glauben, und an Gottes Statt etwas verehren, was ihnen weder vom Himmel noch (von) der Erde etwas (als Lebensunterhalt) zu bescheren vermag, (Wesen, die ihnen nichts zu bieten vermögen) und die (überhaupt) nicht fähig sind (etwas zu tun)? Prägt darum für Gott (der nicht seinesgleichen hat) keine Gleichnisse! Gott weiß Bescheid, ihr aber nicht.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 16:60-74)  


Und ein spiritueller Hinweis für November 2018:
„Sag: Diejenigen, die im Irrtum befangen sind, mag der Barmherzige noch weiter (darin) bestärken. Schließlich sehen sie dann (unmittelbar vor sich), was ihnen angedroht ist: entweder die (zeitliche) Strafe oder die Stunde (des jüngsten Tages). Dann werden sie (zu) wissen (bekommen), wer schlimmer daran ist und die schwächere Heerschar hat. Und diejenigen, die rechtgeleitet sind, bestärkt Gott noch in ihrer Rechtleitung. Was bleibenden Wert hat, (nämlich) gute Taten, werden bei deinem Herrn besser belohnt und enden besser. "Was meinst du wohl von dem, der an unsere Zeichen nicht glaubte und sagte: ""Ich werde bestimmt (viel) Vermögen und Kinder bekommen""?" Hat er etwa in das Verborgene Einblick gewonnen? Oder hat er beim Barmherzigen ein (bindendes) Versprechen erhalten? Nein! Wir werden (zu seinen Lasten) aufschreiben, was er gesagt hat, und ihm die Strafe noch verlängern. Und wir werden von ihm erben, was er sagt (daß er bekommen werde). Und er wird einzeln zu uns (zum Gericht) kommen. Und sie haben sich an Gottes Statt Götter genommen, um durch sie zu Macht (und Ansehen) zu kommen. Aber nein! Sie werden (dereinst) die Tatsache, daß sie von ihnen verehrt worden sind, abstreiten und gegen sie eingestellt sein. Hast du nicht gesehen, daß wir die Satane über die Ungläubigen gesandt haben, damit sie sie aufhetzen? Verlange nun nicht (daß) schleunig etwas gegen sie (unternommen wird)! Wir zählen ihnen genau ab (was ihnen an Frist noch zusteht). Am Tag (des Gerichts), da wir die Gottesfürchtigen wie eine Abordnung zum Barmherzigen versammeln und die Sünder zur Hölle hinabtreiben, vermögen sie keine Fürsprache (zu erlangen), es sei denn, einer hat beim Barmherzigen ein (bindendes) Versprechen erhalten. "Sie sagen: ""Der Barmherzige hat sich ein Kind zugelegt.""" (Sag:) Da habt ihr etwas Schreckliches begangen. Schier brechen die Himmel (aus Entsetzen) darüber auseinander und spaltet sich die Erde und stürzen die Berge in sich zusammen, daß sie dem Barmherzigen ein Kind zuschreiben. Dem Barmherzigen steht es nicht an, sich ein Kind zuzulegen. Es gibt niemanden im Himmel und auf Erden, der (dereinst) nicht als Diener zum Barmherzigen kommen würde. Er hat sie (alle) gezählt und errechnet.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 19:75-94)  

« nach oben

FISCHE (20.2. – 20.3.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2018:
„Selig sind die Gläubigen, die in ihrem Gebet demütig sind, sich von allem leeren Gerede fernhalten, der (Pflicht der) Almosensteuer nachkommen und sich des Geschlechtsverkehrs enthalten, außer gegenüber ihren Gattinnen, oder was sie (an Sklavinnen) besitzen, (denn) dann sind sie nicht zu tadeln. - Diejenigen aber, die darüber hinaus (andere Frauen) für sich haben wollen, machen sich (offensichtlich) einer Übertretung schuldig. - Und (selig sind die Gläubigen) die das ihnen anvertraute Gut treu verwalten, ihre Verpflichtung erfüllen und ihre Gebete einhalten. Das sind die, die (dereinst) die Erben sind, (sie) die das Paradies erben und (ewig) darin weilen werden. Wir haben doch den Menschen (ursprünglich) aus einer Portion Lehm geschaffen. Hierauf machten wir ihn zu einem Tropfen (Sperma) in einem festen Behälter. Hierauf schufen wir den Tropfen zu einem Embryo, diesen zu einem Fötus und diesen zu Knochen. Und wir bekleideten die Knochen mit Fleisch. Hierauf ließen wir ihn als neues Geschöpf entstehen. So ist Gott voller Segen. Er kann am schönsten erschaffen. Hierauf, nachdem dies (alles) vor sich gegangen ist (und ihr ins Leben gerufen worden seid), habt ihr zu sterben. Hierauf, am Tag der Auferstehung, werdet ihr (vom Tod) erweckt werden. Und wir haben doch (hoch) über euch sieben Schichten (des Himmelsgewölbes) geschaffen. Und nie sind wir bei der Erschaffung (der Welt) unachtsam gewesen. Und wir haben Wasser in einem (begrenzten) Maße vom Himmel herabkommen und in die Erde eindringen lassen. Wir sind imstande, es (auch wieder) wegzunehmen. - Und wir haben euch dadurch Gärten mit Palmen und Weinstöcken entstehen lassen. Ihr findet in ihnen viele Früchte und könnt davon essen. Und einen Baum (haben wir entstehen lassen), der auf dem Berg Sinai wächst und das Öl (zum Einreiben) und Tunke für die Essenden liefert. Und ihr habt in den Herden einen Grund zum Nachdenken: Wir geben euch von dem, was sie im Leib haben, zu trinken. Ihr habt (auch sonst) viel Nutzen von ihnen und könnt davon essen. Und von ihnen und von den Schiffen laßt ihr euch (auf dem Festland und auf dem Meer) tragen. "Und wir haben ja den Noah (als unseren Boten) zu seinem Volk gesandt. Er sagte: ""Ihr Leute! Dienet Gott! Ihr habt keinen anderen Gott als ihn. Wollt ihr denn nicht gottesfürchtig sein?""" "Da sagten die Vornehmen aus seinem Volk, die ungläubig waren: ""Das ist ja nur ein Mensch wie ihr, der (ohne Grund) etwas Besseres sein will als ihr. Wenn Gott gewollt hätte, hätte er Engel (als seine Boten) herabgesandt. Wir haben nicht gehört, daß es so etwas bei unseren Vorvätern gegeben hätte." "Er ist nichts anderes als ein Besessener. Wartet (nur) eine Zeitlang mit ihm ab! (Dann wird sich von selber herausstellen, daß nichts dahintersteckt.)""" "Noah sagte: ""Herr! Hilf mir, wo sie mich (auf diese Weise) der Lüge zeihen!"""“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 23:1-26)  


Und ein spiritueller Hinweis für November 2018:
„"Sie sagten: ""Moses! Entweder wirfst du, oder wir sind es, die zuerst werfen.""" "Er sagte: ""Nein, werft (ihr zuerst)!"" (Sie warfen) und da hatte er von ihren Stricken und Stöcken infolge ihrer Zauberei auf einmal die Vorstellung, daß sie (auf dem Boden davon) eilen." Und Moses empfand in seinem Innern Furcht. "Wir sagten: ""Hab keine Angst! Du wirst (zuletzt) die Oberhand haben." "Wirf nun, was du in deiner Rechten hast, dann schlingt es weg, was sie gemacht haben! Was sie gemacht haben, ist nichts als die List eines Zauberers. Dem, der Zauberei treibt, wird es nicht wohl ergehen, wo er auch auftreten mag.""" "Da fielen die Zauberer (wie von selber) in Anbetung nieder. Sie sagten: ""Wir glauben an den Herrn von Aaron und Moses.""" "Pharao sagte: ""Ihr glaubt ihm, bevor ich es euch erlaube? Er ist bestimmt euer Meister, der euch in der Zauberei unterwiesen hat. Aber ich werde euch wechselweise (rechts und links) Hand und Fuß abhauen und euch (dann) an Palmstämmen kreuzigen lassen. Ihr werdet es (schon noch zu) wissen (bekommen), wer von uns schwerer und nachhaltiger bestraft.""" "Sie sagten: ""Wir werden dir nicht den Vorzug geben vor dem, was an klaren Beweisen zu uns gekommen ist, und (vor) dem, der uns geschaffen hat. Triff nun die Entscheidung, die du vorhast! Du entscheidest nur hier (über) das diesseitige Leben." "Wir glauben an unseren Herrn, damit er uns unsere Sünden und die Zauberei, zu der du uns gezwungen hast, vergebe. Gott ist besser (als du) und hat eher Bestand.""" Wer (dereinst) als Sünder zu seinem Herrn kommt, hat die Hölle zu erwarten, in der er weder sterben noch (wirklich) leben wird. Denen aber, die als Gläubige zu ihm kommen, nachdem sie (in ihrem Erdenleben) getan haben, was recht ist, werden die obersten Rangstufen zuteil, die Gärten von Eden, in deren Niederungen Bäche fließen, und in denen sie (ewig) weilen werden. Das ist der Lohn derer, die sich rein halten.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 20:65-76)  

« nach oben