Kosmische Neuigkeiten für Oktober 2019

Das wird ein aufregender Oktober.

Merkur wechselt am 3.10. in den Skorpion und bleibt hier länger als sonst, nämlich bis zum 8.12. Zwischen dem 31.10. und dem 19.11. nur wird Merkur im Skorpion rückläufig und uns wie immer Merkurtypische Querelen bescheren, aber sind eben auch unglaubliche Wachstums- und Transformationsprozesse möglich, können wir in Bereiche vordringen, die uns vorher eher abschreckten und zu düster erschienen. Doppeltinteressant wird es vor allem durch Pluto, der Herrscherplanet der Skorpione, der am 3.10. im Steinbock wieder direktläufig wird. Dieser Umbruchliebende Planet ist hier seit dem 24.4. rückläufig. In der fünfmonatigen rückläufigen Phase Plutos, die wir übrigens jedes Jahr erleben, kann es stets es zu unterschwelligen, manipulativen und unehrlichen Kräften kommen. Stellen Sie sich dazu am besten eine geistige Scheidewand vor, die sich zwischen Ihnen und Ihre Außenwelt zieht und dafür sorgen kann, dass alles was Sie tun, von anderen missverstanden oder missinterpretiert wird. Je weniger wir in dieser Zeit also von uns Preis geben, umso weniger Angriffsfläche bieten wir. Je mehr wir uns zurückziehen und uns nur auf uns selbst konzentrieren, umso weniger fühlen sich andere eingeladen, mit ihren Problemen und Sorgen unsere Kräfte zu rauben. Je weniger wir mit Druck etwas erreichen wollen, um so gesünder und leichter erreichen wir das Ziel usw. Waren wir aber unvorsichtig, blind oder taub und möchte der Kosmos uns einfach um Menschenkenntnis reicher machen, erfahren wir spätestens nach der Direktläufigkeit, in diesem Jahr also um den 3.10., welche Dynamik wir völlig unterschätzt haben.

Die persönlichen Lebensbereiche, die Pluto und Merkur jeweils beleuchten, finden Sie gleich aufgeführt. In diesen Lebensfeldern gilt es zu wachsen, vor allem durch äußere Störungen oder Kräfte, die wir selbst nicht immer kontrollieren können. Und welche Dynamik beide zusammen entfalten können - Merkur und Pluto gemeinsam – werden wir an diesen Tagen ganz besonders spüren können:
3.10., 9.10., 15.10., 19.10., 6.11., 9.-11.11., 13.11., 28.11., 3.12.


WIDDER

Erfahrungen im 10. Haus - Steinbock/Pluto:
Beruf, Karriere, Selbstständigkeit, ehrenamtliche oder öffentliche Rolle, Ansehen, Eltern oder Elternschaft, Ehe / Ehepartner, Männerdomäne, auch Behörden oder Polizei 

und

Entwicklungen im 8. Haus - Skorpion/ Merkur
Geteilte Ressourcen und Schulden, Finanzen (auch Kindergeld), Gelder von Dritten, Hypotheken, Investitionen, Steuern, Versicherungen, Erbschaften, Altlasten des Partners, Geheimnisse (auch innere Dämonen), Werte, Gesundheit, Lebensumstellung, Sex, Tod (oder besser: Leben im Jenseits)

könnten beispielsweise folgende Wendungen als bald einleiten:
Etwas aus der Vergangenheit (ob ein Lover, eine Geldquelle oder ein Dämon) könnte Ihnen helfen, Ihre Karriere auf Vordermann zu bringen oder Ihre Vorstellung von Elternschaft zu transformieren.


STIER
:
Erfahrungen im 9. Haus - Steinbock/Pluto:
Öffentlichkeitsarbeit, Internet, Vertrieb, Rechtsangelegenheiten, Bildung, Horizonterweiterung, Reisen, fremde Kulturen und Rituale, Auslandsangelegenheiten, Glaube, Vaterrolle, moralische und romantische Zonen, Träume

und

Entwicklungen im 7. Haus - Skorpion/ Merkur
Beziehung zu sich selbst, aktueller oder potenzieller Partner, Ex-Partner, geschäftlicher Konkurrent, Kunden, persönliche Feinde, Öffentlichkeit

könnten beispielsweise folgende Wendungen als bald einleiten:
Jemand aus der Vergangenheit wird Ihnen helfen können, über sich hinaus zu wachsen und Neuland zu betreten. Probleme in Partnerschaften, auch Anfeindungen, werden Sie mental stimulieren und vielleicht sogar zum Pilgern animieren - auf die große Suche nach Gott und sich selbst.


ZWILLINGE
:
Erfahrungen im 8. Haus - Steinbock/Pluto:
Geteilte Ressourcen und Schulden, Finanzen (auch Kindergeld), Gelder von Dritten, Hypotheken, Investitionen, Steuern, Versicherungen, Erbschaften, Altlasten des Partners, Geheimnisse (auch innere Dämonen), Werte, Gesundheit, Lebensumstellung, Sex, Tod (oder besser: Leben im Jenseits)

und

Entwicklungen im 6. Haus - Skorpion/ Merkur
Beruf, Arbeitspensum, Ehrenamt, Studium, Gesundheit und Fitness, tägliche Routinearbeiten, Dienst für andere, Verpflichtungen, Kinder oder Haustiere (auch Kinderwunsch), Mitarbeiter / Mieter / Hilfskräfte, Rätsel lösen, Forscherdrang, Optimismus vs. Pessimismus, offene Feinde

könnten beispielsweise folgende Wendungen als bald einleiten:
Wieviel Segen in einer einstigen Last stecken kann, werden Sie - wie kein anderer - nachvollziehen können. Ein alter Job, der viel von Ihnen abforderte, eine alte Verpflichtung, eine alte Krankheit, ein Arzt, Helfer oder gar ein alter Feind werden Ihnen helfen, sich von Ihren Ängsten zu lösen und Ihr Leben zu transformieren, wie Sie es nicht für möglich hielten.

KREBS:
Erfahrungen im 7. Haus - Steinbock/Pluto:
Beziehung zu sich selbst, aktueller oder potenzieller Partner, Ex-Partner, geschäftlicher Konkurrent, Kunden, persönliche Feinde, Öffentlichkeit

und

Entwicklungen im 5. Haus - Skorpion/ Merkur
Herzensthemen, Romanzen, Kreativität, Hobbies, die nächste Generation, junge Verwandte, Kinder, Söhne/Töchter, Neffen/Nichten, Patenkinder, Risikogeschäfte und Spekulationen

könnten beispielsweise folgende Wendungen als bald einleiten:
Ein altes Talent, eine alte Flamme oder auch Probleme mit der jüngeren Generation könnten Ihnen viel über sich selbst und Ihre Wertewelt verraten.


LÖWE
:
Erfahrungen im 6. Haus - Steinbock/Pluto:
Beruf, Arbeitspensum, Ehrenamt, Studium, Gesundheit und Fitness, tägliche Routinearbeiten, Dienst für andere, Verpflichtungen, Kinder oder Haustiere (auch Kinderwunsch), Mitarbeiter / Mieter / Hilfskräfte, Rätsel lösen, Forscherdrang, Optimismus vs. Pessimismus, offene Feinde

und

Entwicklungen im 4. Haus - Skorpion/ Merkur
Haus, Wohnung, Mitbewohner, Familie, Renovierungen/Verschönerungen, finanzielle Sicherheit, Vorsorge, Gebundenheit und Abhängigkeit von Zusagen Dritter, Nachbarschaft, Aussehen, Körper und Ernährung, emotionale Welt, weibliche Personen, altes Karma

könnten beispielsweise folgende Wendungen als bald einleiten:
Bei Ihnen Zuhause könnte es unruhig werden (meistens durch weibliche Personen wie der Mutter, Ehefrau, Schwester, enge Freundin etc.) Aber sind es diese Erfahrungen, die Ihnen helfen, Prioritäten zu setzen in Ihrem Leben. Sie werden beweisen, dass Sie nicht nur im Job glänzen können.    


JUNGFRAU
:
Erfahrungen im 5. Haus - Steinbock/Pluto:
Herzensthemen, Romanzen, Kreativität, Hobbies, die nächste Generation, junge Verwandte, Kinder, Söhne/Töchter, Neffen/Nichten, Patenkinder, Risikogeschäfte und Spekulationen

und

Entwicklungen im 3. Haus - Skorpion/ Merkur
Einstellung und Kommunikationskünste (lernen, denken, schreiben, sprechen, hören), Internet, Public Relations, Mediennutzung, Bildung, Reisepensum, Nachbarschaft, Geschwister

könnten beispielsweise folgende Wendungen als bald einleiten:
Kommunikationsprobleme hat man, um sie zu lösen. Je mehr Sie sich selbst mit guten Dingen und schönen Gedanken befassen und sich von Ängsten oder einer „zerstreuten“ Welt lösen, umso mehr Freude und Glück in der Liebe können Sie erfahren. Ja auch in der Kinderwelt könnte sich einiges tun.


WAAGE
:
Erfahrungen im 4. Haus - Steinbock/Pluto:
Haus, Wohnung, Mitbewohner, Familie, Renovierungen/Verschönerungen, finanzielle Sicherheit, Vorsorge, Gebundenheit und Abhängigkeit von Zusagen Dritter, Nachbarschaft, Aussehen, Körper und Ernährung, emotionale Welt, weibliche Personen, altes Karma

und

Entwicklungen im 2. Haus - Skorpion/ Merkur
Job, Geld (Einnahmen vs. Ausgaben), Besitz, Geschäfte, Haus, Wohnung, Schulden, Sparmaßnahmen, Gesundheit und Körper, Familie, Werte, Kreativität, Zeitmanagement

könnten beispielsweise folgende Wendungen als bald einleiten:
Nicht jedem werden Sie es recht machen können und genau diese Erfahrung ist es, die Sie brauchen, um sich ein zuhause zu schaffen, dass zu Ihnen und Ihren Werten passt. Menschen aus der Vergangenheit könnten Ihnen helfen, Ihre emotionale Welt zu sortieren und wer weiß, vielleicht ist der Wunsch nach Geborgenheit bald erfüllt.  


SKORPION
:
Erfahrungen im 3. Haus - Steinbock/Pluto:
Einstellung und Kommunikationskünste (lernen, denken, schreiben, sprechen, hören), Internet, Public Relations, Mediennutzung, Bildung, Reisepensum, Nachbarschaft, Geschwister

und

Entwicklungen im 1. Haus - Skorpion/ Merkur
Lebensziele, Individualität, Persönliche Erscheinung, Ruf, Profil, Image, Gesundheit, Heim und Familie, Job, Partnerschaften, Kommunikation, Finanz- und Zeitmanagement

könnten beispielsweise folgende Wendungen als bald einleiten:
Mit Pluto sind viele Skorpione aktuell in einem lehrenden Bereich tätig, in dem sie aber selber noch viel zu lernen haben. Dabei ist Troubleshooting ihre beste Schule. Probleme in Partnerschaften helfen den Skorpionen, zu noch mehr Wissen zu gelangen und an ihren Kommunikationskünsten zu feilen. Ihre Schüler werden es ihnen einst danken.


SCHÜTZE
:
Erfahrungen im 2. Haus - Steinbock/Pluto:
Job, Geld (Einnahmen vs. Ausgaben), Besitz, Geschäfte, Haus, Wohnung, Schulden, Sparmaßnahmen, Gesundheit und Körper, Familie, Werte, Kreativität, Zeitmanagement

und

Entwicklungen im 12. Haus - Skorpion/ Merkur
Spiritualität, Kreativität, Kinder, sensible Themen, Geheimnisse, versteckte Probleme, verborgene Feinde, Rückzug (auch Exil), Arbeiten im Hintergrund, Schlaf und Müdigkeit, Gesundheit und Erholung, altes Karma, Beenden von alten Partnerschaften

könnten beispielsweise folgende Wendungen als bald einleiten:
In Ihrer Kreativität und in allem, was Sie förmlich spielerisch erschaffen, liegt ihr Schlüssel zum Erfolg und den kann Ihnen selbst ein Feind nicht nehmen.
Ihr Zuhause ist Ihre Talentschmiede ist Ihr Körper ist Ihr Wohlbefinden – ein Glück!


STEINBOCK
:
Erfahrungen im 1. Haus - Steinbock/Pluto:
Lebensziele, Individualität, Persönliche Erscheinung, Ruf, Profil, Image, Gesundheit, Heim und Familie, Job, Partnerschaften, Kommunikation, Finanz- und Zeitmanagement

und

Entwicklungen im 11. Haus - Skorpion/ Merkur
Langfristige Ziele und Ideale, Freundeskreis, soziales Leben, soziale Netzwerke (auch Online-Portale), Zugehörigkeit, Schicksal, Ex-Partner, große Unternehmen, Ehrenamt, Anerkennung

könnten beispielsweise folgende Wendungen als bald einleiten:
Ehemalige Partner oder alte Freunde könnten Ihnen helfen, sich selbst besser zu verstehen und zu wichtigen Erkenntnissen zu gelangen.


WASSERMANN
:
Erfahrungen im 12. Haus - Steinbock/Pluto:
Spiritualität, Kreativität, Kinder, sensible Themen, Geheimnisse, versteckte Probleme, verborgene Feinde, Rückzug (auch Exil), Arbeiten im Hintergrund, Schlaf und Müdigkeit, Gesundheit und Erholung, altes Karma, Beenden von alten Partnerschaften

und

Entwicklungen im 10. Haus - Skorpion/ Merkur
Beruf, Karriere, Selbstständigkeit, ehrenamtliche oder öffentliche Rolle, Ansehen, Eltern oder Elternschaft, Ehe / Ehepartner, Männerdomäne, auch Behörden oder Polizei 

könnten beispielsweise folgende Wendungen als bald einleiten:
Eine Person aus der Vergangenheit könnte Ihr Leiden beenden und Sie heilen. Auch Probleme im Job, mit den Eltern oder in der Ehe könnten Sie auf etwas aufmerksam machen, was Sie lange nicht wahrhaben wollten.


FISCHE
:
Erfahrungen im 11. Haus - Steinbock/Pluto:
Langfristige Ziele und Ideale, Freundeskreis, soziales Leben, soziale Netzwerke (auch Online-Portale), Zugehörigkeit, Schicksal, Ex-Partner, große Unternehmen, Ehrenamt, Anerkennung

und

Entwicklungen im 9. Haus - Skorpion/ Merkur
Öffentlichkeitsarbeit, Internet, Vertrieb, Rechtsangelegenheiten, Bildung, Horizonterweiterung, Reisen, fremde Kulturen und Rituale, Auslandsangelegenheiten, Glaube, Vaterrolle, moralische und romantische Zonen, Träume

könnten beispielsweise folgende Wendungen als bald einleiten:
Menschen aus dem Ausland könnten Ihnen helfen, Ihre Lebensziele zu erreichen und Ihr Standing zu festigen. Investieren Sie in die Horizonterweiterung, dazu gehört manchmal auch das Ertragen von Spott oder Streitigkeiten.  



Ich übertreibe nicht, wenn ich hier noch hinzufüge, dass die Geschehnisse in den kommenden 4-8 Wochen auch Schlüsselerlebnisse sein können, die wir lange in Erinnerung behalten werden. So intensiv und nachhaltig können die Energien sein, die zu wichtigen Veränderungen und Erkenntnissen führen werden. Manche werden vielleicht ein schweres Opfer geben müssen (denn der Skorpion verlangt danach), damit Neues gedeihen kann. Vielleicht muss auch ein altes ICH förmlich sterben, damit das neue ICH entstehen kann. Der Tod insgesamt könnte einen sehr heilenden Charakter bekommen und die transformativen Prozesse sind bereits voll im Gange, ohne dass uns das vielleicht bewusst ist.

Auch Jupiters Wechsel vom Feuerzeichen Schützen in das Erdzeichen Steinbock am 2.12. zeigt an, dass es in allen Geschehnissen letztlich um die Erkenntnis einer höheren Wahrheit für uns Erdlinge geht. Zum besseren Verständnis mal ein Vergleich: Pluto im Steinbock ist kräftezehrend und streichelt vielmehr unseren Ego oder forciert Ängste. Saturn im Steinbock braucht einen langen Atem, sucht Strukturen und fordert Disziplin. Jupiter im Steinbock jedoch befreit uns und schenkt uns Vogelperspektive, da wir in allem was wir tun und erleben, den höheren Sinn erkennen, nach dem Motto: Wenn uns schon der liebe Gott die Möglichkeit zum Leben gegeben hat, hier auf Erden, sollten wir uns vielleicht auch dankbarer zeigen - der Reiche wie der Arme, der Arbeitgeber wie der Arbeitnehmer, der Händler wie der Verbraucher, die alte und die junge Generation.

Am 4.10. betritt Mars die Waage und bleibt hier bis zum 18.11. Auch die Venus ist noch in der Waage, wechselt aber 4 Tage später, am 8.10. in den Skorpion und bleibt hier bis Ende Oktober. Einerseits können besonders Frauen aus dem Ausland in den Fokus rücken, Frauen mit einem großen Wissenschatz oder guter Menschenkenntnis, die uns jetzt beistehen können. Aber schauen wir auch der anderen Realität ins Auge, denn Venus in Skorpion bedeutet auch immer ein Abstecher in die dunkle Unterwelt. Tja nach was gilt es zu streben? Welchen Partner wünschen oder bevorzugen wir jetzt? Vorsicht, Vorsicht, Vorsicht. Verfallen Sie nicht Ihren niederen Gelüsten und gehen auf die Verlockungen des Satans ein. Möglich ist, dass wir uns nach einer Person sehnen, die nicht wirklich gut für uns ist und wir eine andere Person ablehnen, in die der liebe Gott aber viel Gutes für uns sieht. Vergessen wir in diesem Zusammenhang auch nicht Merkur und Pluto, die beide darauf hindeuten, dass Menschen schnell zu manipulieren sind oder unehrlich sind. Der Mensch neigt sogar dazu, Dokumente zu fälschen oder aber falsches Zeugnis abzulegen. Auch könnten Belange zu Darknets aufkommen, zu falschen Internetprofilen, zu dunklen Sex- oder Pädophilenringen. Grundsätzlich könnten Geheimnisse düsteren Charakters gelüftet werden. Vielleicht werden sogar Rechtsstreitigkeiten verfolgt, um Schlechtes durchzusetzen - ein Fehler wie sich herausstellen wird. Unterschätzen Sie jetzt die Kraft von David nicht, der über Goliath siegt. Andererseits sollte man sich seiner Sache auch nicht zu sicher sein, der Kosmos könnte unsere Zuversicht schwer testen. In manchen Vorhaben werden wir einen längeren Atem brauchen, als gedacht - aber nur Geduld.  

Am 13.10. findet der Vollmond im Zeichen Widder statt. Es kommt zum Show-down! Was verborgen war, offenbart sich uns. Wo Liebe herrscht wird Liebe gewinnen, wo die Herzen krank sind, wird sich Hass und Feindschaft zeigen. Saturn und Pluto, die beide auf diesen Vollmond wirken, werden von uns einfach einiges abverlangen. Einziger Lichtblick zu diesem Zeitpunkt ist Jupiter. Dieser Grundguter kann uns zeigen, wie wir etwas Schlechtes mit etwas Besserem abwenden können, vielleicht sogar noch im letzten Moment. Wir sollten keine Chance ungenutzt lassen. Auch ist es möglich, dass Themen und Menschen aus April 2019 aufkommen und etwas endlich zum Abschluss kommt.

Der Neumond am 28.10. im Zeichen Skorpion wird ebenfalls überraschende Wendungen bringen. Sonne im Skorpion und Uranus im Stier stehen sich heraufordernd gegenüber. Hier sind wir gefragt, Stärke zu zeigen. Von alten Fesseln, ungesunden Ansichten, von Menschen, die uns keinen Raum bieten, uns geistig weiter zu entwickeln, gilt es sich zu befreien. Mars und Neptun bescheren uns zudem wirklich nebulöse Interessen und Ansichten, wie wir merken werden. Einziger Lichtblick ist Saturn, der uns erden kann, wenn wir zu viele Eindrücke zu sortieren haben und damit überfordert sind. An alle Singles – verlieben Sie sich in dieser Zeit nicht zu schnell und prüfen Ihren potentiellen Partner vorab genau. Ihr Gegenüber könnte nämlich zur Gewalttätigkeit neigen, wollüstige Phantasien haben oder Stalker-Qualitäten besitzen. Finger weg! Grundsätzlich gilt es zu diesem Neumond, anders als zu anderen Neumonden, keine neuen Vorhaben anzugehen, sondern mit bestehenden Projekten zu arbeiten, diese zu vertiefen, zu überarbeiten,  eher in Recherche und Forschungsarbeit zu investieren oder mit Menschen aus der Vergangenheit in Kontakt zu treten, insbesondere mit Menschen, die uns einst viel bedeutet haben. Geben Sie Dritten keine leichtfertigen Versprechungen, die Sie nicht halten können und seien sich bewusst, dass auch andere ihre Versprechen wohl nicht halten werden.

Überdies seien Sie bitte besonders achtsam vor gefährlichen Flüssigkeiten wie K.O.-Tropfen oder Alkohol, die gezielt eingesetzt werden könnten, um Ihnen zu schaden. Auch Wasserschäden sind vermehrt möglich. Ferner können mancherorts böse Überschwemmungen aufkommen.
  
Am 30.10. und auch am 31.10. könnten Sie eine Nachricht aus der Vergangenheit bekommen, die nicht unwichtig ist. Informationen zu dieser Zeit könnten Ihr Leben gar komplett auf den Kopf stellen. Also bleiben Sie gespannt und gut erreichbar.

Ob Sie sich zu Halloween am 31.10. nun Todesmasken ins Gesicht malen und Teufelsschwänzchen anbinden oder ob Sie sich mit dem Jenseits befassen und mit Ihrer Spiritualität, bleibt alles Ihnen überlassen. Wichtige Verträge oder größere Kaufgeschäfte nur sollten Sie jetzt erstmal bis zum 7.12. vermeiden. All das haben Sie im besten Fall bereits bis zum 15.10. unter Dach und Fach.     

Weiter unten finden Sie wie immer meine ausführlicheren Wochenausblicke und spirituellen Hinweise.

Interessiert Sie ein spiritueller Ausblick auf das Jahr 2020, klicken Sie hier.

Alles Liebe,
Ihre Gönül


PS. Und mal ein Tipp in ganz anderer Sache: Wer mit körperlichen Schmerzen zu kämpfen hat, mit Schulterschmerzen, Rückenproblemen oder anderen Wehwehchen an Armen, Händen, Fingern, Knien etc. sollte den YouTube-Kanal von „Liebscher & Bracht, die Schmerzspezialisten“ einmal besucht haben: https://www.youtube.com/channel/UCt3pGaMM9F40McD-SnAym0g
Einfach genial!



September-Ereignisse im Kurzüberblick 

14.9. Vollmond im Zeichen Fische
14.9. Merkur betritt Waage
14.9. Venus betritt Waage
18.9. Saturn wird direktläufig im Zeichen Steinbock
23.9. Sonne betritt Waage
28.9. Neumond im Zeichen Waage

Oktober-Ereignisse im Kurzüberblick 

3.10. Merkur betritt Skorpion
3.10. Pluto wird direktläufig im Zeichen Steinbock
4.10. Mars betritt Waage
8.10. Venus betritt Skorpion
13.10. Vollmond im Zeichen Widder
23.10. Sonne betritt Skorpion
28.10. Neumond im Zeichen Skorpion
31.10. Merkur wird rückläufig im Zeichen Skorpion

November-Ereignisse im Kurzüberblick  

1.11. Venus betritt Schütze
12.11. Vollmond im Zeichen Stier
19.11. Mars betritt Skorpion
20.11. Merkur wird direktläufig im Zeichen Skorpion
22.11. Sonne betritt Schütze
26.11. Neumond im Zeichen Schütze
26.11. Venus betritt Steinbock
27.11. Neptun wird direktläufig im Zeichen Fische
2.12. Jupiter betritt Steinbock



Zu den spirituellen Hinweisen

Oktober 2019 - Wochenausblicke

1.10. Karmische Ereignisse und plötzliche Wendungen möglich. Dieser Tag könnte auch einen doppelten Charakter haben, zwei Parteien betreffen oder aber Ereignisse wiederholen sich.
Unsere Wertewelt und unsere Beziehungen rücken in den Fokus. Auch Nachrichten zu Schwangerschaften, gar zu Zwillings-Schwangerschaften sind denkbar.
Der Kosmos fordert uns auf, in allem nicht zu übertreiben, gerecht zu sein und Maß zu halten. Doch scheinen viele ihre Grenzen nicht zu kennen, neigen beispielsweise zu übertriebener Erotik, zu Untreue, zu Ausschweifungen, zur Genusssucht, zu schlechten Taten. Unser Gefühlsleben ist sehr ausgeprägt, meistens aber sehr einseitig orientiert.  
Während einige sich in dieser Zeit von Schlechtem absagen können, gehen andere in die Irre und daran können wir Menschen nichts ändern. Das kann nur der liebe Gott.
Saturn und Neptun unterstützen uns im besten Fall, kreative Ideen umzusetzen und den Boden unter den Füßen nicht zu verlieren. Wir können mit großen Veränderungen und Umbrüchen gut umgehen.
Wir haben auch Lust zu Abenteuern und neigen zu Extremhandlungen oder extremen Emotionen. Die Reiselust erwacht. Gesundheitliche Belange (mit Organen) können aufkommen. Auch der Tod könnte real oder spirituell Thema werden.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Achten Sie auf kosmische Botschaften in Träumen oder im Alltag.

2.10. Interessante Nachrichten und Wendungen möglich
Die heutigen Energien verleihen uns einerseits große Willenskraft, Mut, tatkräftiges Handeln und Unternehmungslust. Venus und Neptun stimmen uns ferner kreativ, spirituell, feinstofflich und zuvorkommend. Wir sind in der Lage beispielsweise die Lügen und Falschheit anderer zu erahnen und aufzudecken und gelangen zu wichtigen Erkenntnissen. Unsere Wertewelt und Partnerschaften sowie Balancefragen rücken in den Fokus. Manche meinen, ihr Glück im Hab und Gut zu finden und verhalten sich entsprechend egoistisch. Einige sind sogar äußerst unverständig und streitsüchtig, meinen aber, sie wissen alles besser. Es sind Menschen, deren Herzen eine Krankheit tragen. Und wegen dieser Personen sollten Sie sich ganz bestimmt nicht bedrückt fühlen. Bleiben Sie bei Ihren Werten und haben Vertrauen in Gott.
Gesundheitlich achten Sie bitte auf Ihre Gesichtszone (Augen und Ohren).
Mancherorts kann es zu schweren Unwettern und zu Blitzen kommen.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Beten Sie mit Bedacht, denn Ihre Gebete könnten erhört werden.

3.10. Überraschende Ereignisse und wichtige Nachrichten möglich.
Dieser Tag könnte einen doppelten Charakter haben.
Es geht auch um die Kommunikation zwischen dem männlichen und weiblichen Prinzip.
Mit Jupiter sind heute große finanzielle Gewinne sowie soziale Erfolge möglich. Auch Nachrichten zu Schwangerschaften sind denkbar.
Wir haben während dieser Zeit ein gesundes Triebleben, Gefühlsreichtum, künstlerische Neigungen und Ehrgeiz. Neptun allerdings könnte eine träumerische Veranlagung verursachen, eine passive Einstellung, Neigung zur Selbsttäuschung, Unausgeglichenheit, Überempfindlichkeit, ein geschwächtes Triebleben und nervöse Störungen. Wir könnten uns auch in Wunschvorstellungen verlieren. Um an ein höheres Ziel zu gelangen, neigen manche zu täuschen. Im schlimmsten Fall könnte sich im Miteinander Intoleranz zeigen, Hass und Unverständnis.

Merkur betritt Skorpion
Mit Merkur im Skorpion haben wir einen scharfen und beißenden Verstand. In dieser Zeit wird unser Sinn für das Okkulte (Verborgene) gestärkt und vielleicht decken wir das ein oder andere Geheimnis auf. Die Intuition und ein zielbewusstes Denken werden gefördert.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Hindernisse sind dafür da, um sie zu bezwingen. Kämpfen Sie und geben nicht auf!

4.10. Interessante Nachrichten und Wendungen möglich. Dieser Tag könnte auch einen doppelten Charakter haben, doppeltes Pech oder doppeltes Glück bedeuten.
Nachrichten heute haben einen langfristigen Charakter, allerdings sollten Sie heute nicht alles glauben, was Sie hören. Vorsicht auch vor bösen Verleumdungen und Intrigen. Bleiben Sie skeptisch. Auch könnte es sein, dass Sie Nachrichten empfangen, die Sie enttäuschen. Vermeiden Sie nur Mutmaßungen und seien sich bewusst, dass der Kosmos Sie auf die Probe stellen kann.
Ferner ist es möglich, dass andere Erkundigungen über Sie einholen, selbst Eingriffe in die Privatsphäre sind möglich.
Mit Venus ist unser Liebesempfinden stark, wir zeigen uns im besten Fall anpassungsfähig und zuvorkommend. Der Familie gegenüber sind wir aufgeschlossen. Streit und Auseinandersetzungen gehen wir aus dem Weg. Wir sind dankbar.
Mars allerdings könnte uns leicht erregt machen, streitlustig und voreilig. Zwistigkeiten mit dem anderen Geschlecht oder innerhalb der Familie drohen. Verschwendung in Geldangelegenheiten, Gefühlsverdrängungen, Launenhaftigkeiten, aber auch Leidenschaftlichkeiten können sich bemerkbar machen. In partnerschaftlichen Belangen könnte der Wunsch nach einem Partnertausch aufkommen. Vermeiden Sie Unfairness, sündiges Verhalten, gieren nach Vermögen anderer oder brechen Herzen.

Mars betritt Waage
Mit Mars in der Waage kann unsere Tatkraft leicht aus dem Gleichgewicht kommen. Unsere Energie verschiebt sich zum Partner hin, gilt ganz ihm. Der Wunsch nach Bindung wird jedoch meist nicht erfüllt. Wir haben Sinn für Schönheit, entwickeln ein lebhaftes Temperament und sind gesellig. Auf schöne Kleidung legen wir großen Wert. Unser Gerechtigkeitsgefühl erwacht sowie unsere freundschaftlichen Gefühle.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Gesundheitlich kann die Bauchregion in den Fokus rücken.

5.10. Überraschende und karmische Ereignisse möglich. Dieser Tag könnte einen doppelten Charakter haben. Heilende Kräfte sind zu spüren, die manche auch brauchen werden.
Saturn kann für allgemeine Schwierigkeiten, schwere Einschränkungen, Hindernisse und Verluste sorgen. Die heutigen Energien können gesundheitliche oder mentale Störungen bewirken, Schwierigkeiten im Beruf, Unannehmlichkeiten mit dem anderen Geschlecht und öffentliche Misshelligkeiten. In familiären Belangen kann es zu schweren Auseinandersetzungen und Totschlagsdelikten kommen.
Wir können unzufrieden sein, verschlossen, eigensinnig und unaufrichtig. Auf uns allein gestellt, könnten wir uns vereinsamt und verlassen vorkommen.
Andererseits könnten wir uns auch einer Sache voll hingeben und streben danach, Gott näher zu kommen. Wer es sich leisten kann, spende etwas.
Mancherorts kann es zu Erdbeben, Vulkanausbrüchen und anderen Naturkatastrophen kommen.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Geben Sie gut Acht, auf was und wen Sie sich einlassen. Der Satan ist uns heute ein ausgemachter Feind.

6.10. Plötzliche Wendungen und überraschende Ereignisse möglich. Uns könnte das Licht oder aber die Finsternis begegnen, wir könnten vom Kosmos belohnt oder förmlich bestraft werden, vielleicht sogar von etwas erfasst werden, worüber wir uns einst lustig gemacht haben.
Einerseits verleiht uns Neptun einen eindrucksvollen Geist, starke Einbildungskraft, Sensitivität und eine gute Einfühlungsgabe. Unsere künstlerischen Talente kommen zum Vorschein, wir haben auch ein hervorragendes Kunstverständnis. Wir sind anziehend, träumerisch und schwärmerisch und haben eine reiche Fantasie.
Andererseits kann uns Pluto sehr sentimental und emotional stimmen und in uns Niedergeschlagenheit hervorrufen, Genusssucht niederer Art und Zügellosigkeit. Wir könnten einfach unseren Trieben erliegen, schmieden Ränke, sind manipulativ und kontrollsüchtig.
Vorsicht vor Auseinandersetzungen, die leicht eskalieren können. Heftige Gefühlsausbrüche können in dieser Zeit zu Affekthandlungen führen.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Wer sich wirklich Macht und Ansehen wünscht, der übe sich erst einmal in guten Worten und guten Taten.



Woche ab dem 7.10.

Eine sehr komplexe Woche erwartet uns, entsprechend sind auch meine Ausführungen. Konzentrieren Sie sich gern auf die für Sie relevanten Absätze.

In Sachen Gelder, Finanzen, Vermögen und Rechtliches

Karmische Goodies und Baddies werden vom Kosmos ausgeteilt. Der liebe Gott wird beispielsweise manchen reichlichen Lohn zuteilen und vervielfachen, anderen aber diesen wieder beschränken.

Dies wäre auch eine gute Zeit, Ihr Karma-Konto wiederaufzufüllen, also sparen Sie nicht mit guten Werken.

Bei wem es aufs Sterben geht und Vermögen hinterlässt, sollte in rechtlicher Weise seine letztwillige Verfügung treffen, im besten Fall schriftlich und zu Gunsten der nächsten Verwandten, Eltern, Kinder. Dies zu tun zeigt Gottesfurcht.

Und doch wäre es möglich, dass es Menschen gibt, die den Wunsch aus dem Mund eines Sterbenden hören und diesen abändern. Ist der Grund hierfür Habgier, möchte ich nicht in der Haut des Täters stecken, ist der Grund allerdings der Wunsch, einen gütlichen Ausgleich herbeizuführen, da der Erblasser sich schuldhaft und unrechtmäßig verhält, ist der liebe Gott barmherzig.

Zudem sei erwähnt, dass die Werke derer, die sich nicht wieder bekehren und gar als Ungläubige sterben, im Diesseits und im Jenseits hinfällig sind.

Der Kluge lässt den Überschuss, den er gewonnen hat, anderen zu Gute kommen und teilt.

Der Kosmos ermahnt uns Menschen, uns nicht gegenseitig zu betrügen, Dinge zu verfälschen und andere um einen Teil des Vermögens bringen zu wollen, wo wir doch wissen, dass wir damit Unrecht tun.

Auch ist es sehr dumm, rechtliche Schritte einzuleiten mit dem Ziel Unrecht durchzusetzen.

Sollten Sie zu Unrecht angefeindet werden, dann kämpfen Sie gegen die, die Sie bekämpfen, bleiben dabei aber unbedingt korrekt und agieren rechtmäßig. Darin könnten wir jetzt schwer geprüft werden, seien Sie sich dessen bewusst.

Vertreibungen aus Land und Boden oder aus bestimmten Positionen könnten sich manche als Ziel setzen, doch gilt es, die zu vertreiben, die andere vertreiben wollen oder vertrieben haben.

Wiedervergeltungen sind möglich, in denen man Feinden mit gleicher Münze heimzahlen möchte, insbesondere in Kriegsregionen, in denen der Landfrieden gebrochen wurde.

Unterschätzen Sie Ihre Feinde nicht, die starken Widerstand leisten können, um Sie von etwas abzuhalten oder zu behindern.

Sollten Sie ein bestimmtes Ziel nicht erreichen, könnte der Kosmos Ihnen aktuell Alternativen bieten, die Sie nur nutzen müssen, auch wenn Sie dafür etwas Bestimmtes unterbrechen müssen.

Seien Sie vorsichtig, was Sie mit Dritten abmachen und aushandeln, denn Sie könnten mit Ihren Leistungen in Verzug geraten, mindestens 2 Tage. Grundsätzlich sollten sich Vertragspartner etwas mehr Zeitpuffer verschaffen und Zeitdruck vermeiden.

In manchen Fällen könnte jetzt eine Siegeszuversicht schwer erschüttert werden. Not und Ungemach kann über einen kommen, obwohl oder weil man das Gute vertritt. Tja wer sagt denn, dass man ohne Prüfungen auszustehen ins „Paradies“ gelassen wird. An alle, die jetzt eine Schlappe erleiden: Haben Sie Vertrauen, die Hilfe Gottes ist nahe.

Und wer für das Gute kämpft, gegen andere oder förmlich mit sich selbst vor Gericht geht, darf immer mit Gottes Barmherzigkeit und Hilfe rechnen.

Und so könnte eben letztlich eine geringe Schar mit Gottes Erlaubnis über eine große siegen, ebenso eine kleine und unscheinbare Person über einen Menschen oder eine Institution mit Macht.


Ernährung, Gesundheit und andere Besonderheiten

Dies wäre eine hervorragende Zeit zu fasten, sich von Üppigem zu enthalten, anderen zu helfen oder Ärmere zu verköstigen. Insgesamt ist dies eine gute Zeit von sich aus „Opfer“ zu geben, so wie es für einen eben erschwinglich und machbar ist.

Achten Sie darauf, regelmäßig Wasser zu trinken, im Grunde genommen mit jeder Mahlzeit und essen  einfach gesünder und bewusster, statt sich in Suchtmitteln (wie Alkohol etc.) zu verlieren. Auch könnte Spielsucht jetzt ein großes Problem werden.  

Geben Sie Ihrer Gesundheit ausreichend Raum, machen medizinische Checkups und vernachlässigen Sie Ihren Körper nicht.

Aktuelle Krankheitssymptome haben vielleicht auch den Charakter einer verschleppten Erkrankung.

Die Kopfzone könnte insbesondere in den Fokus rücken. Verletzungen und andere Plagen wie Jucken und Ungeziefer (Läuse) am Kopf sind vermehrt möglich, auch schwere Kopfschmerzen oder Tumore sind denkbar. Andere verspüren den Wunsch, die Haare zu kürzen. Mit Blondierungen aber sollten Sie recht vorsichtig sein, sind Verbrennungen oder andere unangenehme Hautreaktionen möglich.

Viele könnten sich jetzt auch ganz plötzlich sehr kraftlos fühlen. Geben Sie Ihrem Körper sodann die Ruhe, die er braucht und prüfen Ihren Eisenhaushalt.

Menstruationsbeschwerden können (abermals) eine echte Plage sein, nicht nur für die Frau, sondern auch für den Partner.

Menschen, die besonders groß gewachsen sind, könnten jetzt unsere Aufmerksamkeit bekommen, aber auch besonders intelligente Personen könnten in den Fokus rücken.

Viele sind vielleicht auch besonders lerninteressiert, entwickeln detektivische oder spirituelle Fähigkeiten, erkennen Talente und Begabungen an sich, die einem bislang selbst verborgen waren. Tja der liebe Gott ist der beste Ausbilder und ER lehrt mancherlei, wem ER will.
Wir könnten uns außerdem besonders zu intelligenten, intellektuellen Menschen hingezogen fühlen, die also ein Übermaß an Wissen besitzen.



Allgemeines, Einstellung, Partnerschaften

Wir sollten an Gott, an das Gute, an die Wahrheit glauben, dem lieben Gott vertrauen und auf IHN hören. Bedeutet, dass wir einen Weg einschlagen könnten, der uns vielleicht zu Beginn etwas verängstigt, der uns aber aus der Finsternis ins Licht führt.

Wir werden merken, dass Gott uns sehr nahe ist und unsere Gebete erhört. Der Kluge erbittet und strebt übrigens stets um Gutes im Diesseits sowie im Jenseits. (Der diesseitige Lohn wäre nämlich nur beschränkt).

Manche werden nun besonders danach streben, Gott nahe zu kommen und seiner noch stärker gedenken. In manchen Fällen neigen Menschen gar dazu, in ihrem Streben, Gutes tun zu wollen, zu übertreiben und sich zu verausgaben. Gott verlangt aber von niemandem mehr, als er zu leisten vermag.

Dies ist auch eine gute Zeit, Versäumnisse jeglicher Art nachzuholen.

Ferner ist es möglich, dass wir Dinge wiederfinden, die uns vielleicht einst gestohlen wurden oder aber wir verloren haben. Auch historische, einzigartige und wertvolle Funde wären möglich. Wie schön wäre es doch auch, wenn wir nicht nur Gegenstände wiederfinden, sondern außerdem mit Menschen in Kontakt treten können, von denen wir einst getrennt wurden oder die wir für tot hielten – alles wäre jetzt möglich.

Gern investieren wir jetzt in schöne Kleidung und legen Wert auf ein gepflegtes Erscheinungsbild.

Auch u
nsere Partner sind wie unsere Bekleidung. Der Mann ist für sie und die Frau ist für ihn wie eine Bekleidung. Wir schmücken uns förmlich mit dem Partner, ähneln ihm oder ihr, passen uns vielleicht optisch an. Außenstehende könnten Paare nun öfters miteinander vergleichen.

Wir werden vom Kosmos gebeten, im Zwischenmenschlichen gut miteinander umzugehen, statt sich zu streiten. Manch einer könnte nämlich seine Wünsche über die von anderen stellen und äußerst streitsüchtig sein. Auch scheinen materielle Interessen für viele verlockender.

Das wahre Gesicht einer Person ist grundsätzlich erst erkennbar, wenn sich diese unter ihresgleichen befindet, denn hier kann sie sich eifrig der Sache widmen, die ihr besonders liegt, nämlich Unheil anzurichten und Gutes zu vernichten. Ein Mahnen oder Ermahnen wird hier auch nicht viel helfen, ist der Mensch jetzt sündhaft stolz und stur! Ihre Fehler, ihr schlechtes Verhalten zeigt sich diesen Menschen ganz einfach im schönsten Licht. Sie machen sich über Menschen, die im Guten tätig sind, lustig. So ist der Mensch eben.

Manche Gruppierungen, Gemeinschaften und Parteien könnten plötzlich uneins werden, denn möglich ist, dass eine vereinzelte Person, quasi aus den eigenen Reihen, sich plötzlich gegen die niederen Werte der Mehrheit stellt. Tja der liebe Gott führt wen ER will, auf den geraden Weg, als Mahnung für die Ungläubigen. Wir sollten diesen Aussteigern oder Widersachern gut zuhören. Diese sind es letztlich, die größeres Unheil verhindern.

Es gilt jetzt in der Tat zu kämpfen, gegen das Schlechte, obwohl es manchen zuwider ist. Denn uns könnte etwas zuwider sein, was gut für uns ist. Und vielleicht lieben wir etwas, was schlecht für uns ist.

In partnerschaftlichen Belangen sind Neuanfänge, aber auch Trennungen möglich. Echte Scheidungsdramen und Rosenkriege sind denkbar, aber könnten wir auch von gütlichen Trennungen hören, in denen sich beide Partner das Beste wünschen.

Langjährige Beziehungen könnten in Sache Treue schwer getestet werden. Treiben Sie am besten keinen Unfug, was böse enden kann. Wir sollten in allem stets das Jenseits vor Augen haben, die beste Art wäre ganz einfach Gottesfurcht. Doch ist der Satan aktuell ein ausgemachter Feind, der uns jederzeit zu einem Fehltritt verführen könnte. Vorsicht.

Und vielleicht verlangen wir nach einem Partner, der optisch ansehnlich ist und oberflächig unsere Wünsche zu erfüllen scheint. Doch ist es besser einen gottesfürchtigen Menschen zu wählen, auch wenn diese Person augenscheinlich vielleicht weniger Reize bietet.

Es ist gefühlt Paarungszeit. Insbesondere Kinder könnten in den Fokus rücken, Kinderbelange im Allgemeinen, aber auch Themen zu Waisen und Adoptionen. Die Lage von Waisenkindern zu verbessern, ist eine Tat großer Güte. Wer Waise adoptiert, in guter Absicht, und sie wie eigene Kinder behandeln kann, dem wird der Kosmos es nicht schwer machen.

Themen zum Stillen können aufkommen, (wie lange, durch wen – Mutter oder Amme, etc.). Hervorzuheben ist die Tatsache, dass stillende Frauen stets finanziell unterstützt werden und nicht schikaniert werden sollten und doch werden nicht alle diese Selbstverständlichkeit erleben.

Nachrichten zu neuen Schwangerschaften sind möglich, die sehr überraschend kommen können. Insbesondere könnte man nach einer Trennung feststellen, dass man schwanger ist. Dies jedoch dem Ex-Partner zu verheimlichen, wäre eine schwere Sünde. Vielmehr sollte man den Vater des Kindes informieren, denn eine Aussöhnung könnte ja auch möglich sein.

Grundsätzlich könnten wir von wiederauflebenden Beziehungen hören, in denen Ex-Partner noch einmal zu einander finden. Hat ein Partner in der Trennungszeit aber eine Beziehung zu einer anderen Person geführt, wäre es zweckdienlicher, dass beide Parteien diese Erfahrung sammeln, bevor sie wieder zueinanderfinden. Letztlich muss das jeder natürlich für sich selbst entscheiden.

Man sollte prinzipiell nach einer schweren oder einseitigen Trennung 4 volle Monate (etwa 120 Tage als Faustformel) abwarten, denn bis dahin kann ein Partner wieder einlenken. Erst wenn diese Zeit verstrichen ist und sich bis dahin keine Näherung anbahnt, kann von einer endgültigen Trennung ausgegangen werden.  

Dritte könnten übrigens karmische Pluspunkte sammeln, in dem sie versuchen, unter Verstrittenen eine Aussöhnung herbeizuführen (sofern natürlich Hoffnung besteht).

Nach dem Tod eines Ehe-Partners und einer verstrichenen Zeit von 130 Tagen, ist es vor Gott keine Sünde, eine neue Partnerschaft anzustreben. Was Dritte aber dazu sagen oder denken, kann Betroffenen egal sein. Wichtig ist, dass sich Witwen oder Witwer in dieser „Wartezeit“ angemessen verhalten und sich nicht heimlich auf irgendwelche Abenteuer einlassen. Dies sei hier einmal erwähnt für Menschen, die sich denn mahnen lassen.

Vermeiden Sie es, sich schlechtem und bösem Gerede anzuschließen oder billigen diese. Sprechen Sie selbst nur über Dinge, von denen Sie Ahnung haben und hinter denen Sie auch wirklich stehen.

Versprechen Sie nichts, was Sie nicht halten können. Spielen Sie keine Spiele und vor allem spielen Sie nicht mit dem Herzen anderer. Und doch werden eben viele genau derartige Erfahrungen wohl sammeln. Vorsicht! Verschenken Sie Ihr Herz nicht blind, sondern prüfen Ihr Gegenüber erst einmal.

Die Zahlen 2, 3, 7, 10 könnten von spiritueller Bedeutung sein, auch kann sich unser Leben innerhalb dieser bestimmten Anzahl von Tagen verändern und dies insbesondere wenn man mit Menschen aus dem Ausland in Kontakt steht.

Ein Königreich oder ein König könnte in den öffentlichen Fokus rücken.

Reisen zu zweit oder die einen spirituellen Charakter haben, sind zunehmend möglich, auch Pilgerfahrten. Zudem könnten wir sehr wohl wichtige Reisen mit Handelsgeschäften verbinden. Arbeiten im Ausland oder von unterwegs wäre also gut möglich.

Unterschätzen Sie nicht die Kraft von Gebeten und vergessen diese etwa. Sie würden so viel mehr an innerer Sicherheit gewinnen, wenn Sie Ihre Gebete einhalten, insbesondere das mittlere Gebet.

Sprechen Sie: "Herr! Verleih uns Geduld, festige unsere Füße (so dass wir keinen Fehltritt machen) und hilf uns gegen das Volk der Ungläubigen!"           

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 2:180-252)

 « nach oben

 

7.10. Karmische Ereignisse und Begegnungen, plötzliche Wendungen und interessante Nachrichten möglich. Dieser Tag könnte einen doppelten Charakter haben – ein interessanter Tag voller Prüfungen!
Sonne und Saturn verstehen sich heute nicht wirklich. Auch Merkur und Uranus fordern sich heute heraus. Venus und Mars verfolgen unterschiedliche Ziele.
Während die Venus uns heute sehr empfindsam stimmt und dadurch sogar hemmt, lässt uns Mars klügere Entscheidungen fällen. Im besten Fall schaffen wir es, Belastungen zu teilen. Auch könnte ein bestimmter Mann oder die Begegnung mit einer Frau jetzt wichtig für uns sein.
Wir könnten in dieser Zeit grundsätzlich sehr unberechenbar sein, unbeherrscht, aufbrausend, verschroben, taktlos, gereizt und nervös. Wir neigen zu wechselnden Stimmungen, zu Entgleisungen und zu Verkehrtheiten. Unsere Ideen lassen sich nicht immer so durchführen, wie wir gerne möchten, trotzdem sind wir von unseren eigenen Ansichten felsenfest überzeugt. Fehlschläge könnten durch Übereilung eintreten. Außerdem könnten wir sehr eitel oder eingebildet sein. In der Liebe verlangen wir, dass uns die Wahrheit gesagt wird, vertragen sie aber nicht wirklich.
Zudem nehmen wir es mit der Wahrheit selbst nicht so genau. Bleiben Sie also unbedingt skeptisch! Hüten Sie sich vor den Einflüsterungen des Satans und schützen sich vor falschen Freunden und Ratschlägen.
Probleme im Beruf oder innerhalb der Familie und in Partnerschaften sind denkbar. Es besteht die Neigung zu Schwermut und Melancholie. Der Vater spielt in dieser Zeit eine große Rolle.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Der Kluge übt sich heute in Dankbarkeit.

8.10. Karmische Ereignisse und Wendungen möglich, ein interessanter Tag!
Dieser Tag könnte einen doppelten Charakter haben und insbesondere zwei Personen betreffen. Möglich ist vor allem, dass zwei Frauen in den Fokus rücken.
Jupiter kann uns einerseits soziale Erfolge bescheren und auch materielle Gewinne. Wir haben sodann eine positive Lebenseinstellung, ein aufrichtiges Wesen und genießen Popularität. Großzügige Unternehmungen werden durchgeführt, weitgehende Pläne geschmiedet. Andererseits ist es möglich, dass sich bestimmte Menschen sehr treulos benehmen und sich diese in ihrer triebhaften Natur verlieren. Auch könnte es sein, dass sich zwei Personen auf den Weg machen, um etwas Wichtiges anzuschieben.

Venus betritt Skorpion
Mit Venus im Skorpion erwacht in uns sehr stark die Liebe und die Sexualität. Unsere Leidenschaften werden geweckt. Wir haben eine starke erotische Ausstrahlung und magnetische Anziehung. Gefühlsabenteuer werden kaum ausbleiben, Eifersuchtsszenen sind ebenso wahrscheinlich. Die Sinneslust gewinnt die Oberhand, Selbstbeherrschung ist kaum möglich. Die Gefühle können bis an die Grenze der Selbstaufopferung heranreichen. Unsere triebhafte Natur erwacht, unsere Wollust, unsere unmoralischen Neigungen, die ungezügelte Befriedigung der vorhandenen Triebe. Und dann, wenn diese Konstellation wieder vorbei ist, kann man es vielleicht gar nicht fassen, dass man so gewesen ist.

Und noch ein weiterer Hinweis: Kosmische Botschaften im Alltag und in Träumen möglich. Hören Sie heute grundsätzlich gut zu und schauen hin, nicht weg!

9.10. Interessante Ereignisse und wichtige Meldungen möglich, seien Sie heute gut erreichbar.
Dieser Tag könnte einen doppelten Charakter haben, uns großes Glück bescheren oder aber Pech.
Merkur verschafft uns heute einerseits große Lernlust, Feinstofflichkeit, Erfolge als Redner oder im Schreiben, große Weisheit und die Fähigkeit, über Streitfälle zu entscheiden. Nachrichten heute könnten auch einen heilenden Charakter haben und in uns in große Emotionen erzeugen. Manche meinen jedoch Gott spielen zu dürfen, bestimmen über andere, verbieten Gutes und gewähren Schlechtes, lügen und sorgen so für Verwirrungen.
Mit Venus haben wir heute ein starkes Liebesempfinden, eine heitere Gemütsart, wir zeigen uns anpassungsfähig und zuvorkommend, sind fürsorglich der Familie gegenüber und gehen Streit und Auseinandersetzungen aus dem Weg. Für manche Vorhaben könnte uns auch eine weitere Person helfen, arbeiten zu zweit wären grundsätzlich sehr lohnenswert. Andererseits aber könnten wir uns in unserer Genusssucht sowie in unseren Trieben verlieren und lassen uns durch Dritte förmlich betören. Vorsicht, dass das Spiel mit dem Feuer nicht zum Verhängnis wird.

Kosmischen Botschaften im Alltag und in Träumen möglich.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Eine Frau und Mutter könnte in den Fokus rücken.

10.10. Überraschende Ereignisse und interessante Nachrichten möglich, wichtige Aha-Momente und kosmische Eingebungen ebenfalls. Im besten Fall wenden wir uns von schlechten Angewohnheiten ab und gehen den besseren Weg. Geben Sie Acht auf eine gesunde Ernährung. Dieser Tag könnte insgesamt einen langfristigen Charakter haben. Heilende Kräfte sind zu spüren.
Glauben oder folgen Sie keinem Menschen, der immer gleich schwört und sich anderen gegenüber verächtlich benimmt. Opfer, die Sie heute geben, haben einen höheren Sinn.

Eine Frau und Mutter (Frauenbelange), eine Erziehungs- oder Bildungsinstitution oder eine Glaubenseinrichtung könnten in den Fokus rücken.
Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Achten Sie auf Ihre Träume und folgen Ihrer Intuition.

11.10. Interessante Ereignisse möglich, achten Sie auf Ihre Träume, denn diese könnten einen prophetischen Charakter haben. Auch könnten uns wichtige Botschaften erreichen, die so rein und klar sind, wir sollten uns diese zu Herzen nehmen, statt daran zu zweifeln.
Einerseits sind wir heute sehr einfühlsam, feinstofflich und lieben die Einsamkeit. Andererseits neigen wir zu nervösen Störungen, zu Verträumtheit oder aber schummeln oder vertuschen Dinge, benutzen gern weiße Lügen, um an ein höheres Ziel zu gelangen. Mit Jupiter neigen wir auch zu Extravaganzen und zur Verschwendung oder aber wir tun und erleben Dinge, die wir bereits ahnten oder uns erhofften. Mit Pluto haben wir Lust zu Abenteuern und zu Extremhandlungen. Unser Gefühlsleben ist sehr ausgeprägt. Wir könnten Großes leisten, aber auch Ekel und Abscheu empfinden. Die Reiselust erwacht.
Wasserbelange können aufkommen, Wasserschäden- und Unfälle, Überschwemmungen etc.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Die Zahl 70 könnte von spiritueller Bedeutung sein.

12.10. Überraschende Ereignisse und karmische Nachrichten möglich. Dieser Tag könnte einen doppelten Charakter haben oder zwei Parteien betreffen.
Unsere Werte- und Beziehungswelt könnte in den Fokus rücken. Einerseits könnten wir vollauf nur mit uns selbst beschäftigt sein, kümmern uns nicht um Dritte, um den Partner, die Familie, Geschwister oder Freunde. Die heutigen Energien können uns aber auch sehr erregt stimmen, streitlustig und voreilig. Zwistigkeiten mit dem anderen Geschlecht drohen, Untreue-Themen und Trennungen von Frau oder Mutter können aufkommen. In Geldangelegenheiten könnten wir verschwenderisch sein. Gefühlsverdrängungen, Launenhaftigkeiten, aber auch Leidenschaftlichkeiten sind möglich. Vorsicht in Auseinandersetzung, die leicht eskalieren können. Geben Sie außerdem Acht vor feindlichen Übergriffen. Ernährungsbelange könnten zudem aufkommen, auch sind Lebensmittelunverträglichkeiten denkbar.
Besondere Entdeckungen und Funde aus der Erde sind möglich (auch Leichen- und Gräberfunde).
Es besteht ferner eine erhöhte Unfallgefahr. Verletzungen oder Verbrennungen am Kopf und an der Kopfhaut sind nicht unwahrscheinlich. Dies ist kein guter Tag für Friseurbesuche oder ästhetische Eingriffe. In Bergregionen kann es unruhig werden.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Die Zahlen 2 und 4 könnten von spiritueller Bedeutung sein.

13.10. Vollmond im Zeichen Widder
Dieser Tag könnte einen doppelten Charakter haben, doppeltes Glück oder Pech bedeuten. Gut und Böse könnten sich uns heute besonders stark zeigen.
Das Gute wird heute astrologisch vertreten durch Jupiter, Sonne und Saturn, das Schlechte wird vertreten durch Pluto.
Beziehungen könnten schwer strapaziert werden. Trennungen, aber auch Versöhnungen sind möglich. Ferner sind finanzielle Gewinne, aber auch Verluste denkbar.
Vieles könnte sich im Verborgenen abspielen. Manche werden sich ihren Teil denken und nicht alles laut äußern, andere werden sich gar aufgrund mancher Äußerungen oder Taten verstecken müssen. Positiv ist, das der Kosmos zum Vorschein bringen wird, was bestimmte Menschen (an Gedanken und Gesinnungen) in ihrem Innern hegen, es kann also zum Showdown kommen.
Reisebelange und gesundheitliche Themen können aufkommen. Kopfüber-Unfälle, Verletzungen am Kopf oder starke Kopfschmerzen sind in dieser Zeit vermehrt möglich, ebenso Belange mit den Augen oder aber Verletzungen an der Hand.
Die Zahlen 3 und 10 können von spiritueller Bedeutung sein.

Und noch ein wichtiger kosmischer Hinweis liegt in folgenden Koranversen:
„Diejenigen, die eine Verpflichtung, die sie gegen Gott eingegangen haben, erfüllen und eine Abmachung, die sie getroffen haben nicht brechen, und die zusammenhalten, was nach Gottes Gebot zusammengehalten werden soll, ihren Herrn fürchten und sich auf eine böse Abrechnung gefasst machen, und die geduldig sind und dabei (immer nur) ihren Herrn vor Augen haben, und die das Gebet verrichten, von dem, was wir ihnen an Gut beschert haben, geheim oder offen Spenden geben und wenn ihnen etwas Schlimmes begegnet, es mit etwas Gutem abwehren, die, die sich so verhalten, haben dereinst die letzte Behausung zu erwarten, die Gärten von Eden, in die sie eingehen werden, sie und diejenigen von ihren Vätern, ihren Gattinnen und ihrer Nachkommenschaft, die in ihrem Erdenleben fromm waren, während (gleichzeitig) die Engel durch alle Tore zu ihnen hereinkommen mit den Worten: „Heil sei über euch! Dies ist euer Lohn dafür, dass ihr geduldig waret.“ Welch treffliche letzte Behausung!
Diejenigen aber, die eine Verpflichtung, die sie gegen Gott eingegangen haben, brechen, nachdem sie (in aller Form) abgemacht war, und zerreißen, was nach Gottes Gebot zusammengehalten werden soll, und auf der Erde Unheil anrichten, die haben den Fluch Gottes und die schlimme Behausung (der Hölle) zu erwarten.“ (13:20-25)

 

Woche ab dem 14.10.

In dieser Woche könnten uns wichtige Nachrichten erreichen, von Freunden und Bekannten, auch von Menschen aus der Vergangenheit.

Der Kosmos wird ferner karmische Goodies und Baddies austeilen. Je mehr gute Taten Sie in der Vergangenheit getan haben, umso größer der kosmische Gewinn. Wie wunderbar!
Aber auch Mühsal, gar Hunger, Durst oder andere Leiden, die manch einer erleiden musste, werden voll angerechnet. Gehen Sie davon aus, dass der Kosmos stets mit denen ist, die in allem Leid ihr Vertrauen in Gott nicht verlieren, trotz schwerer Zeiten.

Manchen Menschen, die beinahe abgeschweift und einem falschen Weg gefolgt wären, wird der Kosmos sich gnädig zuwenden. Auch ist dies ein großes Glück!

Aktuelle Geschehnisse und Schicksalsschläge können übrigens nicht nur sehr überraschend erfolgen, sondern könnten auch einen doppelten Charakter haben.

Wir werden uns vielleicht auch von einigen Menschen oder aus einem Umfeld lösen müssen und unseren eigenen Weg zu gehen. Ja auch einstige Versprechen können unter den aktuellen Energien nicht gehalten werden. Mit neuen Versprechen sollten wir ebenfalls vorsichtig sein. Auch werden manche Versprechen leider gegeben, um sie im entscheidenden Moment zu brechen, wie einige ebenfalls merken werden.

Gehen Sie davon aus, dass Sie in Sachen Menschenkenntnis sehr bald einiges dazuzulernen haben, sich vieles im Verborgenen abspielt, Sie nicht alle Heuchler kennen, die in Ihrer nahen Umgebung wohnen. Nur der liebe Gott weiß wirklich, was Menschen im Inneren hegen und geheim halten. Dies erwähnt, sollten Sie sich über wirklich nichts wundern. Wichtige Puzzlestücke fehlen uns noch. Bleiben wir geduldig und warten ab.

Obwohl wir vom Kosmos aufgefordert werden, Dinge langsam anzugehen, agieren viele sehr vorschnell und übereilt. Vorsicht! Ab jetzt sollten Sie wirklich Ruhe bewahren und keine neuen wichtigen Entscheidungen treffen.

Schwere Unfälle sind vermehrt möglich, in denen wohl nicht „nur“ der Mensch selbst zu Schaden kommt, sondern Vermögen, Ansehnliches, Luxuriöses vernichtet wird. Ganz so, als wolle der Kosmos uns zeigen, wie wenig Bestand materielle Güter haben.

Dies ist vielmehr eine gute Zeit, in sich zu horchen, sich mit höheren Themen zu beschäftigen, asketisch zu leben und sich in Enthaltsamkeit zu üben, statt sich im Materiellen oder Verwerflichen zu verlieren. Auch das Fasten kann sehr guttun.

Außerdem könnten wir von sozialen Engagements hören, in denen manche ihr privates Vermögen spenden oder aber sich von nun an höheren Themen widmen, frei von materiellen Fesseln und wirtschaftlichem Druck. Das wäre das große Glück.

Nörgler – Viele neigen jetzt dazu, wirklich über alles und jeden zu nörgeln, über Menschen, die kein Geld haben und über Menschen, die ihre Zeit oder ihr Geld für gute Zwecke nutzen und so weiter. Was da ein jeder völlig lapidar ausspricht, könnte den Kosmos sehr zornig stimmen. Vorsicht - zügeln Sie Ihre Zunge, Ihr Temperament und Ihren Sarkasmus.

Wenn man sich schon über etwas aufregen möchte, dann über den Umstand, dass „Reichere“ geizen und sich sozial nicht einbringen, wie sie es müssten.

Hüten Sie sich davor, über Dinge zu sprechen, von denen Sie keine Ahnung haben. Viele geben ungefragt zu allem ihr Senf ab und verschlimmern damit eine Situation, vor allem aber könnten Sie Hoffnungen zerstören und das muss doch nicht sein.

Sollten sich in Ihrem Umfeld Menschen befinden, von denen Sie wissen, dass diese gern lügen, andere mobben und für Zerwürfnisse sorgen, halten Sie sich diese nicht als Freunde oder bitten diese um Rat. Aktuell ist es nur der liebe Gott, der Ihnen am nächsten steht, Ihnen Hilfe und Schutz bieten kann.

Und wenn bestimmte Menschen ständig schwören, die Schwurformel „ich schwöre bei Gott“ oder den islamischen Ausdruck „vallah“ benutzen und man damit unterstreichen möchte, dass man bestimmt nur die Wahrheit sagt und keine schlechten Absichten hat usw., dann sollten Sie besonders skeptisch sein.

Wenn Sie sich in einer Situation befinden, in der Sie zwischen zwei Menschen entscheiden müssen (z.B. zwischen zwei Miet- oder Jobinteressenten etc.), dann wählen Sie die Person, die ihre Vereinbarung als Möglichkeit betrachtet, Gott nahe zu kommen, sprich Gutes tun möchte. Die andere Person wird ihre Vereinbarung eher als lästige Verpflichtung betrachten und hat in wirklich ganz andere Pläne, wie Ihnen zu schaden. Drum entscheiden Sie weise und hören auf Ihre Intuition. Können Sie irgendwie aber keine Auswahl treffen, dann wählen Sie stets die erste Person, die sich bei Ihnen gemeldet hat.

Fühlen Sie sich grundsätzlich von der Schlechtigkeit und Heuchlerei einiger Menschen bitte nicht bedrückt. Es sind Menschen mit eben anderen Wertevorstellungen, die, wenn man sie auf ihr böses Tun, ihre Lügen oder schlechtes Gerede anspricht, lapidar antworten - es sei ja alles nicht so ernst gemeint oder aber noch schlimmer, schwören, dass sie nichts Schlechtes getan haben und alles ja nur gut gemeint war. Und doch dürfen Sie davon ausgehen, dass diese Menschen oder eben eine Gruppe von Personen sehr wohl etwas im Schilde führten, es aber nicht erreichen konnten. Auch meinen diese Personen in ihrem tiefsten Innern gar, dass sie aufgrund ihres Vermögens, ihrer Kinder oder ihres Standings mehr erreicht haben und kraftvoller oder besser sind als Sie.

Also statt wirklich diesen Menschen nachzutrauern, seien Sie froh über die aktuellen Umstände, wenden Sie sich ab und bleiben standhaft. Manchmal müssen eben diese merken, dass Sie es ernst meinen und hart sein können.

Auch sollten Sie niemals andere um ihr Vermögen oder ihre Kinder beneiden. Ob es sich nämlich um einen Segen oder nicht doch um eine kosmische Bestrafung handelt, weiß eben nur der liebe Gott.

Sie werden grundsätzlich erkennen, dass es jetzt zu manchen Gruppierungen kommen kann. Bedeutet: schlechte Paare (heuchlerische Frauen und Männer) finden zueinander, die Verwerfliches für gut halten oder geizig sind, sich hochnäsig und abweisend verhalten. Übrigens nicht selten handelt es sich bei diesen Menschen um Personen, denen es aktuell materiell und körperlich gut zu gehen scheint, die aber vergessen haben, dass auch sie selbst einst in Not waren und ihnen geholfen wurde.
Andererseits finden jetzt eben aber auch gute Menschen zueinander, die Verwerfliches zu verbieten wissen, sich nicht ins Unrecht setzen, gerne spenden und anderen helfen.

Und unter den Menschen gibt es einige, die, wenn sie nicht selber Empfänger von Zuwendungen sind, schnell aufgebracht sind. Interessant ist auch der Umstand, dass diese Personen meistens dadurch auffallen, selber zu geizen. Man gönnt eben anderen nicht wirklich viel und schon gar nicht Erfolg oder eben finanzielle Unterstützung.

Wir sollten einfach nicht vergessen, dass es grundsätzlich Ärmere, Bedürftige und Kranke sind, die Unterstützung erhalten sollten, ferner Menschen, die mit diesen zu tun haben, Menschen, die im Namen der Humanität gewonnen werden sollen, Verschuldete oder Vertriebene und übrigens auch der Loskauf von Sklaven ist eine Pflicht und dürfte aktuell mal wieder Thema werden.

Wir sind anderen gegenüber vielleicht auch wesentlich empfindsamer, milder oder haben schnell Mitleid. Nur brauchen wir den lieben Gott für manche Missetäter, die nun selbst in Not sind, nicht wirklich um Vergebung bitten, auch nicht, wenn es Verwandte sind. Denn diese sind selber schuld an ihrer Misere und sitzen vor dem Scherbenhaufen ihres eigenen hartnäckigen Unglaubens. Es sind Menschen, die sich weigern, mit sich selbst und ihren Taten hart vor Gericht zu gehen und immer den leichteren Weg wählen. Es sind letztlich Menschen, die eben nur kurz zu lachen und dereinst lange zu weinen haben.  

Und so seltsam es klingt, manche Menschen, die für ihr Fehlverhalten und ihre schlechte Einstellung bekannt sind, meinen anderen die besten Ratschläge geben zu müssen, über richtig und falsch am besten Bescheid zu wissen, während sie selbst noch nicht einmal erkennen, wie der Kosmos ihnen durch mindestens ein bis zwei Prüfungen im Jahr hart zusetzt. Es sind eben diese selbst, die sich nicht bekehren lassen, eine Krankheit in ihrem Herzen tragen und dies nicht erkennen. Es sind Menschen, die nicht glauben können, dass sie unter kosmischer Beobachtung stehen und werden letztlich wohl auch als „Ungläubige“ sterben.

Der Tod könnte uns plötzlich und unerwartet beschäftigen. Manchmal stirbt eine Person, die wir nicht wirklich mochten und die fortweg durch Schlechtigkeiten auffiel und schwanken nun aus unterschiedlichen Gründen, ob es sich denn nicht doch gehört, zur Beerdigung zu gehen oder ob wir dieser fernbleiben sollten. Denen sei gesagt, dass man einer Beerdigung einer schlechten Person nie beiwohnen sollte.

Unsere Beziehung zum Vater oder zu alten Sitten und Traditionen könnte in den Fokus rücken. Auch könnten wir von sogenannten Vaterfiguren enttäuscht werden.

Die Zahlen 2, 3, 4, 5, 12, 70 könnten von spiritueller Bedeutung werden.

Auch könnten beispielsweise drei Personen in den Fokus geraten. Vielleicht sind sie durch ein fehlerhaftes Verhalten zuvor aufgefallen, doch bereuen sie und sind nun bereit, ihre Fehler wiedergutzumachen.

Reisen und Aktivitäten mit Lern- und Bildungscharakter, für soziale Zwecke, für ein besseres Miteinander sind aktuell besonders begünstigst.

Vorsicht im Verkehr. Es sind jetzt vermehrt „Gruppenunfälle“ möglich. In manchen Fällen können geplante Reisen auch aufgrund körperlicher Erbrechen nicht angetreten werden. Auch in diesem Umstand steckt ein höherer Sinn. Ärgern Sie sich also nicht, sollten Sie Unwägbarkeiten erleben. Hoffentlich haben die meisten nur eine Reiserücktrittversicherung abgeschlossen.

Gesundheitlich können sich Rücken- und Gelenkschmerzen vermehrt zeigen. Herzprobleme und –Krankheiten sind ebenso möglich. Aber kann auch eine Schwere auf der Brust verspürt werden, eine innere Beunruhigung, Zweifel und Ängste. Manchmal lässt uns der Kosmos einfach das Fürchten lernen, bevor er sich uns gnädig zuwendet.

Mancherorts kann es zu Naturkatastrophen wie Erdrutschen, Erdbeben kommen oder brüchige Bauten geben nach oder fangen Feuer. Aber auch Projekte, ohne Boden und Nachhaltigkeit, könnten jetzt durch äußere Umstände ins Wanken geraten.

Geben Sie gut Acht auf Brand- und Feuergefahren.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 9:58-127)

 « nach oben

 

14.10. Karmische Ereignisse, überraschende Wendungen sowie wichtige Nachrichten möglich
Unsere Wertewelt, Beziehungen, alte und neue Partnerschaften, rücken in den Fokus. Der Kosmos schüttet aus - karmische Goodies sowie karmische Baddies.
Manche dürfen sich jetzt über Nachkommenschaft oder finanzielle Zugewinne freuen. Andere müssen sich noch etwas gedulden oder wohl auch ein Opfer bringen.
Einerseits sind wir heute sehr modisch und legen Wert auf Äußerlichkeiten. Wir sind auch sehr arbeitsam, ehrgeizig, logisch denkend, gewissenhaft und konzentrationsfähig. Wir haben ein gutes Gedächtnis und gehen fast schon detektivisch vor. Unsere Handlungen werden sorgfältig überlegt, unsere Pläne sorgfältig ausgeführt. Erfolge stellen sich bei mühevoller Tätigkeit ein. Methodik und Fleiß sind kennzeichnend.
Sonne und Pluto können uns heute aber auch sehr unüberlegt machen, überheblich stimmen und anmaßend. Wir könnten Gutes für schlecht und Schlechtes für gut halten. Schnell ist auch unser Oppositionsgeist geweckt. Aufregungen und Streitigkeiten liegen in der Luft, privat und beruflich. Ein Grund könnte beispielsweise die Ernennung eines Nachfolgers sein.
Manche streiten sich in ihrem Unverstand, ohne wirklich Wahres zu wissen. Sie raten nur. Andere zweifeln an falscher Stelle.
Durch die heutigen Spannungen sind wir auch sehr unfallgefährdet, Vorsicht im Straßenverkehr.
Gesundheitlich kann es um Organtransplantationen gehen.

Kosmische Botschaften im Alltag und in Träumen möglich.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Beten Sie „Herr! Mach, dass ich das Gebet verrichte, ich und auch Leute aus meiner Nachkommenschaft, Herr, und nimm mein Gebet an!“

15.10. Überraschende Ereignisse, karmische Wendungen und interessante Nachrichten möglich, auch Geheimnisse können heute gelüftet werden. Seien Sie heute gut erreichbar.
Unser Heim, die Familie, Kinder, unsere Finanzen (Unterhaltsfragen), unser Besitz, unsere Talente, unser Körper und Aussehen, unsere Ernährung rücken in den Fokus – unsere inneren sowie äußeren Ressourcen.
Themen heute haben auch einen langfristigen Charakter. Ein Umzug oder eine Reise könnten anstehen, insbesondere auch Belange mit unseren Kindern.
Einerseits könnten wir heute unvernünftig und unvorsichtig sein, haben seltsame Ansichten und sonderbare Gewohnheiten. Vielleicht nehmen wir uns auch Ziele vor, die wir eh nicht erreichen können und übersehen dabei Dinge, die wir stattdessen gut tun könnten.
Gefühlsaufwallungen, unbefriedigte Leidenschaft, Nachlässigkeiten, Probleme im häuslichen Leben (vor allem durch eiserne Sturheit) sind ebenfalls möglich. Manche müssen ein Opfer bringen, haben Verluste. Andere müssen ein anderes Leid wohl erst einmal geduldig ertragen.
Aber könnten wir heute eben auch sehr pflichtbewusst und bodenständig sein und durch Ausdauer glänzen. Romantische Liebesangelegenheiten könnten unser Leben ebenfalls durchziehen.
Schneiden Sie sich heute am besten die Haare oder Nägel und kochen ein Reisgericht.
Gesundheitlich ist die Gefahr von Frauenkrankheiten oder Fehlgeburten gegeben, also Vorsicht bei den Betroffenen.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Geben Sie die Hoffnung nicht auf und haben Vertrauen in die kosmischen Abläufe.

16.10. Karmische Ereignisse und interessante Nachrichten möglich. Dieser Tag könnte einen doppelten Charakter haben. Die gestrigen Energien wirken heute nach. Dies könnte ein sehr heller Tag werden, voller Glück, aber auch ein sehr schwerer Tag werden, voller Unheil. Opfergaben, Diebstähle und Verluste sind heute ebenfalls nicht unwahrscheinlich.
Wir könnten merken, dass Vermögen und Kinder allein nicht reichen, um glücklich zu sein.
Heilende Kräfte sind zu spüren, die uns sehr sentimental und emotional stimmen können.
Merkur und Neptun bescheren uns ein verfeinertes geistiges Empfinden, eine reiche Vorstellungswelt, Sinn für Poesie, Kunst und Ästhetik. Wir geben uns weitgehenden Plänen, Hoffnungen und Ideen hin. Unser Gefühlsleben ist während dieser Zeit stark ausgeprägt, könnte aber auch einseitig orientiert sein. Mit Pluto könnten wir Lust zu Abenteuer, Extremhandlungen, zu Reisen und Ortswechseln bekommen. Eine neue Unterkunft/ein Umzug ist ebenfalls wahrscheinlich. Die Arbeit in der Natur / im Garten oder mit Tieren könnte sehr heilsam sein. Geben Sie Acht auf eine gesunde Ernährung. Verlieren Sie sich nicht in Ihren Gelüsten und in Ihrer Genusssucht.
Themen mit der Haut könnten ferner aufkommen.
Kosmische Botschaften im Alltag und in Träumen sind möglich. Folgen Sie heute unbedingt Ihrer Intuition.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Die Zahl 19 könnte von spiritueller Natur sein.

17.10. Karmische Ereignisse und wichtige Wendungen möglich, auch könnten wir wichtige Eingebungen haben oder Nachrichten erhalten. Wir sollten gut zuhören und die Augen offenhalten.
Dieser Tag könnte einen doppelten Charakter haben oder zwei Parteien betreffen. Uns könnte doppeltes Glück oder Pech treffen, Zugewinne oder Verluste. Der Kosmos schüttet aus, beschert oder beschränkt etwas auch wieder.
Während sich manche mit dem Diesseits zufriedengeben, streben andere nach Höherem, nach dem Jenseits. Wir sind einerseits strebsam, lernwillig, mutig, willensstark und unternehmungslustig, auch dankbar für die Gaben und Talente, die uns der liebe Gott beschert und die wir in allerlei Bereichen auch anwenden können. Aber könnten einige auch sehr undankbar und intolerant sein gegenüber alles Fremden, nehmen ohne zu geben, versündigen sich, stacheln, nörgeln und sind sehr unhöflich oder überheblich. Und genau diese Menschen könnte sich der Kosmos jetzt vornehmen und sie mit Erniedrigung und Degradierung förmlich bestrafen.
Genderthemen, Homosexualität, Bildungsbelange, Chancenungleichheit, Partnerschaften (auch Treuebelange) oder Themen mit den Eltern, mit Autoritäten, Behörden, mit einer Erziehungs-, Bildungs-, Glaubensinstitution oder aber der Bundeswehr sind möglich. Ferner kann es um Auswanderungen oder Geflüchtete gehen.
Kosmische Botschaften in Träumen und im Alltag möglich.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: In manchen Fällen ist es ratsam, Geschehnisse nach ihrem Zeitabschnitt zu bewerten.

18.10. Interessante Ereignisse und Wendungen möglich
Achten Sie darauf, wie Sie heute etwas sagen und sprechen möglichst eindeutig und klar. Menschen, die heute zweideutig sprechen, könnten Ihnen viel über ihren Herzenszustand verraten. Je zweideutiger Ihr Gegenüber, umso „kranker“ wohl auch das Herz. Hören Sie gut zu und Sie könnten viel lernen.
Neptun könnte uns heute sehr verträumt stimmen, wir könnten Dinge verlieren, vertauschen, sind überempfindlich oder haben nervöse Störungen. Dies ist kein guter Tag, um wichtige neue Entscheidungen zu treffen oder Neuartiges einzukaufen. Wir könnten heute auch leicht in Opposition gegenüber Gesetz und Obrigkeit kommen oder tun Dinge, die einen geheimen Charakter haben. Probleme mit den Eltern sind möglich. Wir neigen vielleicht auch zu Extravaganzen und zur Verschwendung. In Liebesbeziehungen könnten sich Konflikte, Nachteile oder Schädigungen ergeben. Trennungen von Frau oder Mutter sind angezeigt. Galle und Leber sind anfällig.
Andererseits schenkt uns der Kosmos heute Kreativität, Feinstofflichkeit und Intuition, was uns sehr wohl dazu verleiten kann, uns von Schlechtem abzusagen oder uns etwas zurückzunehmen.
Heilende Kräfte wirken, die uns sehr emotional stimmen können. Tränen könnten fließen, aus tiefer Dankbarkeit, Trauer oder Mitgefühl. 
Außerdem: Wir könnten uns heute sehr kraftlos fühlen. Auch Batteriebeladene Geräte könnten heute ihren Geist aufgeben. Kein Scherz.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Diejenigen, die glauben und tun, was recht ist und recht handeln, bringt der Kosmos nicht um ihren Lohn.

19.10. Karmische Ereignisse und wichtige Nachrichten möglich. Was für ein Tag - seien Sie gut erreichbar!
Dieser Tag könnte einen doppelten Charakter haben oder zwei Parteien betreffen. Singles könnten beispielsweise auf ihren Seelenpartner treffen, vielleicht sogar, wenn sie unterwegs sind. Andere vertiefen ihre Beziehung oder aber dürfen sich (endlich!) über Nachwuchs freuen. Finanzielle Zugewinne sind ebenfalls möglich.
Merkur und Pluto schenken uns heute besondere Lernlust, geistige, diplomatische oder detektivische Fähigkeiten, eine rasche Auffassungsgabe, ein gutes Urteil, Erfolge als Redner, Schriftsteller oder Schauspieler. Informationen heute könnten auch schnell viral gehen oder haben einen Schneeballcharakter. Viel wichtiger ist aber der Umstand, dass heutige Abmachungen von enormer Wichtigkeit sind. Ein heutiger Handschlag ist Ehrensache, denn auf jeder Hand liegt auch die Hand Gottes. Wer sich also an seine Verpflichtungen hält, könnte dafür vom Kosmos enorm belohnt werden. Wer seine Verpflichtung allerdings bricht, tut dies zu seinem eigenen Nachteil.
In Sachen Familie, Kinder, Haustiere, Partnerschaft, Talente und Ressourcen kann es heute ferner zu überraschenden Wendungen kommen. Leider sind auch Übergriffigkeiten möglich. Schlimmes kann aber wohl abgewendet werden, dennoch gilt Vorsicht!
Geben Sie Acht auf eine gesunde Ernährung (insbesondere hinsichtlich dem Fleisch- und Milchverzehr) und trinken ausreichend Wasser.
Mancherorts kann es zu starken Winden kommen.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Die Zahl 3 könnte von spiritueller Bedeutung sein.

20.10. Karmische Ereignisse und interessante Wendungen möglich
Die Familie und insbesondere Geschwister können in den Fokus rücken. Themen heute haben einen langfristigen Charakter.
Die heutigen Energien können Einschränkungen und Hindernisse bewirken, Verluste, Gemütsdepressionen und Melancholie. Wir könnten unzufrieden sein, verschlossen, eigensinnig, opportunistisch und unaufrichtig. Auch sind wir leicht erregt, streitlustig und voreilig. In Partnerschaften haben wir vielleicht keine glückliche Hand. Entfremdung oder Trennung von Frau und Mutter ist angezeigt. Auf uns allein gestellt, könnten wir uns einsam und verlassen fühlen. Verschwendung in Geldangelegenheiten, Gefühlsverdrängungen, Launenhaftigkeiten, aber auch Leidenschaftlichkeiten können sich bemerkbar machen.
Venus und Neptun können uns aber auch sehr feinstofflich, kreativ und spirituell stimmen. Haben Sie Mut und Vertrauen in ihre Gaben und Talente. Wir könnten mit Hilfe von Lichtwesen förmlich geführt werden. Auch sind wichtige Erkenntnisse und Eingebungen möglich. Wir lehnen alles Derbe ab und haben eine heitere Gemütsart, sind fürsorglich der Familie gegenüber und gehen Streit und Auseinandersetzungen aus dem Weg gehen oder aber helfen dabei, andere zu versöhnen.
Reisebelange können aufkommen, ebenso gesundheitliche Themen.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Kosmische Botschaften in Träumen und im Alltag möglich.


Woche ab dem 21.10.

Einige könnten in dieser Zeit geneigt sein, viel Geld in Materielles zu investieren. Der Kosmos aber fordert uns auf, genau dies nicht zu tun und abzuwarten. Kaufen Sie sich aktuell insbesondere keine Immobilien. Sie würden Ihre Entscheidungen bereuen.

Steuer- und Finanzthemen können aufkommen. Für manche sind schöne Zugewinne möglich. Andere werden sich mit finanziellen „Abgaben“ oder Spenden beschäftigen, die einen höheren Zweck haben, vielleicht um Verwandte, Waise oder Arme zu unterstützen oder Menschen, die unterwegs sind.

Grundsätzlich kann die Blutsverwandtschaft im Leben mancher nun eine größere Rolle spielen. Viele könnten sich auch mit Stammbäumen beschäftigen.

Lernen Sie jemand Neues kennen, so sollten Sie diesen Menschen gegenüber sehr vorsichtig sein und keine rosarote Brille tragen.

Karmische Begegnungen und Ereignisse sind zu erwarten, die unter die Haut gehen können. In manchen karmischen Begegnungen wird es vielleicht sogar um Leben und Tod gehen können, um Überlebenskämpfe. Nichts passiert zufällig in dieser Zeit. Alles hat einen höheren Sinn. Selbst der Ort und der Zeitpunkt eines karmischen Geschehens wird uns zeigen, wie unglaublich präzise der Kosmos arbeitet. Tja wenn der liebe Gott entscheidet, dass etwas ausgeführt werden soll oder dass sich zwei Parteien treffen, dann gibt es keine Kraft, die diesen Befehl aufheben kann.

Achten Sie in dieser Zeit auf Ihre Träume, die klare karmische Symbole enthalten können. Aber seien Sie sich auch bewusst, dass der Kosmos uns bewusst irritieren und täuschen kann, nur um uns zu testen.

Unsere Augen, unser Sehvermögen, aber auch unser Realitätssinn könnten in den Fokus rücken. Sie könnten auch seltsame Dinge sehen, die es zu entschlüsseln gilt.

Was diese Woche beziehungstechnisch nicht zusammenhält, passt auch nicht zusammen. Bedauern Sie keine Trennungen, so plötzlich diese auch eintreten und schmerzhaft sein mögen, diese sind nur zu Ihrem Besten gemeint.

Wenn Sie wegen höherer Themen in eine Auseinandersetzung mit einer Gruppe geraten, dann bleiben sie standhaft und knicken nicht ein. Um dem lieben Gott nahe zu kommen, reicht es nicht, nur IHM zu gedenken, manches Mal müssen wir uns auch beweisen.

Wir sollten uns jetzt auch klar gegenüber Fehlverhalten und Falschheiten anderer Leute äußern und nicht einfach die Klappe halten. Ermahnen Sie bestimmt, aber bleiben höflich. Zeigen Ihre Mahnungen jedoch keine Wirkung, dann dürfen Sie streng durchgreifen und rechtliche Schritte einleiten. Gehen Sie davon aus, dass der Kosmos Ihnen helfen und Sie schützen wird.

Vermeiden Sie nur Streitereien unter Gleichgesinnten oder innerhalb eigener Kreise und ziehen an einem Strang. Statt sich in kleinen egoistischen Machtkämpfen zu verlieren, sollten Sie das Gesamtziel nicht aus den Augen verlieren und zusammenhalten.

Üben Sie sich in Geduld und überhasten nichts. Vielmehr sollten Sie Ihre „Hausaufgaben“ erledigen und Ruhe bewahren. Für manche Entwicklungen braucht es eben noch etwas Zeit, erzwingen Sie nichts.

Viele neigen jetzt vermehrt zur körperlichen Schwäche, auch zu Verletzungen und Erkrankungen, die einen völlig untätig werden lassen oder schwer einschränken. Auch kann Stress jetzt schnell den Körper lahmlegen.  

Vermeiden Sie Überheblichkeit oder den Drang nach Applaus für Dinge, die Sie nur der Show wegen, aber nicht aus tiefster Überzeugung tun. Der Kosmos durchschaut unsere Motive sehr wohl.

Kehrtwenden – in dieser Zeit werden wir von vielen Menschen hören, die sich einer schlechten Sache entsagen, sich von schlechten Mustern, Verhaltensweisen, Angewohnheiten lösen.

Andere aber, die Schlechtes getan haben und sich einfach nicht bessern wollen, könnten vor entsprechenden Situationen stehen, die fast einem schweren Strafgericht gleichkommen. Und unter diesen wird es wiederrum welche geben, die sich über ihr ständiges Pech im Leben wundern und klagen. Tja diesen sei gesagt, dass der liebe Gott vielleicht nichts abbestellen will, solange sie nicht ihrerseits etwas abbestellen, was sie an sich haben. Mit anderen Worten: Verändern Sie sich erst selbst, damit sich auch die Umstände um Sie herum verändern können.

Bindende Abmachungen – Manche Menschen werden jedes Mal - wenn es darauf ankommt - in gottloser Weise ihre Versprechen brechen. Wundern Sie sich nicht darüber oder versuchen gar Wortbrecher festzuhalten. Seien Sie lieber froh und helfen ihnen ihres Weges zu ziehen. Diese bestimmte und konsequente Vorgehensweise wird mehr Wirkung zeigen.

Wenn Sie in beruflichen Belangen von Ihrem Gegenüber (Geschäftspartner / Arbeitgeber) Verrat befürchten, so schmeißen Sie Ihren Vertrag hin. Ein Machtkampf könnte beginnen, in dem man versuchen wird, Sie mit allen Mitteln einzuschüchtern. Wenn man sich Ihnen jedoch friedlich zuneigt, dann gehen auch Sie darauf ein und forcieren keinen weiteren Ärger. Wissen Sie jedoch, dass man Sie nur betrügen möchte und dass dabei wohl auch andere zu Schaden kommen, dann sollte Ihnen Gott genügen, der Ihnen wahrscheinlich zeigen möchte, was noch viel wichtiger ist, als dieser Machtkampf, nämlich wahre Freundschaft und ja auch Erfahrung. Um die Unfairness und Schlechtigkeit Ihres Gegenübers wird sich der Kosmos schon kümmern. Darüber machen Sie sich keine Sorgen. Schätzen Sie am Ende nur das, was Sie gewonnen haben, schätzen Sie die Aufnahme und den Beistand von wahren Freunden oder Ihrer Familie.

Übrigens um Kollegen, Partner und Freunde, die Ihnen in Ihrem Streit Recht geben, aber nicht mit Ihnen ziehen, sollten Sie sich keine Gedanken mehr machen. Suchen Sie auch bei niemandem Beistand, der in einem rechtlichen Verhältnis zu Ihrem Feind steht. Das geht schief.

Besinnen Sie sich darauf, dass der Kosmos uns manchmal etwas Bestimmtes abnimmt, nur um uns etwas Besseres zu geben. Haben Sie Vertrauen und Geduld.

Ablöse-, Loskauf-, oder Lösegeld-Forderungen könnten nun vermehrt aufkommen. Auch sind Gefangenschaften und Geiselnahmen möglich.

Ferner könnte uns der Kosmos zeigen, dass Geduld und Ausdauer sich bezahlt machen. Eine kleinere Gruppe könnte sich nun durchaus gegen eine größere und mächtigere Gruppe durchsetzen.

Gesundheitlich sollten wir auf unser Gesicht, Hände und unsere Po-Region Acht geben.

Die Zahlen 20, 100, 200, 1000, 2000 könnten von spiritueller Bedeutung werden.  

Geben Sie Acht vor Wassergefahren und gefährlichen Flüssigkeiten. Wir könnten erneut von Ertrinkenden hören. Auch Feuergefahren sollten wir nicht unterschätzen.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 8:36-75)

 « nach oben

 

21.10. Karmische Ereignisse und interessante Wendungen sowie Erkenntnisse möglich
Unsere Familie, Kinder, unser Zuhause, die Ernährung, unsere Talente können in den Fokus rücken.
Einerseits können die heutige Energien Familienschwierigkeiten bewirken, ebenso gesundheitliche Störungen (möglich wäre eine Lebensmittelvergiftung), Schwierigkeiten im Beruf, Unannehmlichkeiten mit dem anderen Geschlecht und Dritten sowie öffentliche Misshelligkeiten.
Pluto kann für extreme Emotionen sorgen, sodass Auseinandersetzungen eskalieren können.
Wir könnten gefühlt die Hölle auf Erden erleben, aber auch das Paradies betreten.
Merkur und Venus vereint mit Neptun können nämlich auch für schöne Kräfte sorgen. Lügen und Intrigen können wir gut erkennen. Glückliche gewinnen sogar überdies Einblick in die Unsichtbare Welt. Wir sind empfänglich für die Kunst, die Schönheit, die Musik, die Liebe. Alles Derbe und Gewöhnliche verabscheuen wir in dieser Zeit. Wir sind sehr feinstofflich, voller Segnungen und Gaben, die wir auch erkennen und nutzen sollten.
Reisebelange können aufkommen. Vorsicht im Verkehr und im Umgang mit Flüssigkeiten.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Kontakte zur Engelswelt oder zu Lichtwesen sind möglich. Kosmische Botschaften im Alltag und Träumen sind denkbar.

22.10. Überraschende Ereignisse und Wendungen möglich, heilende Kräfte sind zu spüren.
Einerseits sind wir unternehmungslustig, mutig, tatkräftig, können Schwieriges anpacken. Andererseits könnten wir auch exzentrisch sein, eigenwillig, fanatisch, überspannt, gereizt und launenhaft. Wir neigen zu wechselnden Stimmungen, zu Entgleisungen und zu Verkehrtheiten.
Wir könnten für manche Untaten oder unsere Arroganz jetzt schwer getadelt werden.
In der Liebe könnten sich Eigenwilligkeiten zeigen, unterdrückte Erregbarkeit, starke Sinnlichkeit, was zur Trennung vom Partner oder zu tragischem Liebesleben führen könnte. Abartige Neigungen und Selbstschädigungen könnten sich ebenfalls bemerkbar machen.

Schwangere könnten früher als geplant entbinden. Ferner sind Verletzungen an der Hand zunehmend möglich, Probleme mit der Haut ebenso. Zudem sind gesundheitliche Störungen in der Bauchregion nicht unwahrscheinlich (Verdauungsorgane - wie Bauchspeicheldrüse etc.)

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Wie wir Menschen mit Tieren umgehen, sagt viel über unsere Werte aus. Ernähren Sie sich bewusst und Tier-freundlich. Bedeutet nicht, dass Sie auf Fleisch verzichten müssen, nein, aber vielleicht vermeiden Sie einfach billige Fleischprodukte.

23.10. Interessante Ereignisse und Nachrichten möglich
Heute geht es um die Kommunikation zwischen dem männlichen und weiblichen Prinzip. Auch Gut und Böse könnten sich uns heute zeigen. Einerseits sollten Sie heute nicht alles glauben, was Ihnen erzählt wird. Intrigen und Verleumdungen sind nicht unwahrscheinlich. Andererseits könnten Menschen sich zu Wort melden, denen wir sehr wohl zuhören sollten. Dies könnten Menschen in Führungsposition sein, denen der liebe Gott Macht und Gewalt, sowie Ansehen verliehen hat und denen man Vertrauen entgegenbringt.
Jupiter könnte uns soziale Erfolge und finanzielle Gewinne bescheren (vielleicht auch eine neue Unterkunft), aber könnten sich auch Sorgen, Gefühlsaufwallungen und emotionale Hemmungen einstellen, unbefriedigende Leidenschaften ebenfalls. Probleme im häuslichen Leben oder im Job sind damit denkbar.
Erbschaftsbelange könnten aufkommen. In Sachen Gesundheit könnten uns homöopathische Mittel, Öle und Tropfen weiterhelfen.

Sonne betritt Skorpion.

Und noch ein weiterer Hinweis: Achten Sie auf kosmische Botschaften im Alltag und in Träumen.

24.10. Überraschende Ereignisse und Nachrichten möglich, auch Geheimnisse könnten heute gelüftet werden.
Unser Körper, unsere Ernährung, Heilung, unsere Familie und Wertewelt können in den Fokus rücken. Insbesondere die Beziehung zu Töchtern könnte jetzt wichtig werden.
Wir werden merken, dass innerhalb der Familie manche eben nur an das Diesseits glauben, andere aber an das Diesseits und Jenseits. In partnerschaftlichen Belangen kann es um Sittlichkeit gehen und darum, dass Partner sich in ihren Gelüsten verlieren und Grenzen des Akzeptablen überschreiten.
Mit Uranus sind wir heute sehr spitzzüngig, einfallsreich, zielstrebig, reiselustig und körperlich aktiv. Wir könnten grundsätzlich zu Informationen gelangen, die uns sonst verborgen bleiben. Wie wir damit umgehen, wird sich zeigen.
Saturn schenkt uns Verantwortungsbewusstsein, Organisationstalent, Pflichtbewusstsein. Gesteckte Ziele werden mit Sorgsamkeit und Bedächtigkeit verfolgt. Themen heute haben einen langfristigen Charakter.
Engelskontakte sind heute nicht unwahrscheinlich. Manche Idee könnte Ihnen von Lichtwesen förmlich zugeflüstert werden, ohne dass Sie das merken.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Die Zahl 3 und 5 könnten von spiritueller Bedeutung sein, auch die Buchstaben M und A (2 As in einem Namen) könnten wichtig werden.

25.10. Was für ein Tag, alles ist möglich – Schönes und Schlechtes, ein Tag voller Prüfungen!
Venus und Pluto bescheren uns grundsätzlich starke Leidenschaften, im besten Fall Glück in der Liebe. Mühelos werden sodann Freundschaften und Verbindungen geschlossen. Wir verfügen über eine außergewöhnliche Anziehungskraft, über einen ungewöhnlichen Formensinn, über große Kunstliebe, haben Sinn für Ästhetik sowie ein heiteres Gemüt. Erfolg im Berufsleben kann sich einstellen, insbesondere für Frauen! Aufpassen sollten wir, dass wir uns nicht in unseren Gelüsten verlieren oder den Genüssen erliegen, auch Fressattacken wären möglich. Manche könnten auch ihr schlechtes Tun im schönsten Licht sehen und alles Gute vermeiden oder verbieten. Andere werden ein Opfer bringen müssen. Verluste sind also ebenso möglich. In manchen Fällen möchte uns der Kosmos etwas viel Schöneres schenken und uns auf eine andere Art reich machen. 
Merkur schenkt uns große Neugierde, Lernlust, Forscherfreude und Genauigkeit. Aber neigen viele auch dazu, sich ihre Wahrheiten so zurecht zu legen, wie es eben passt. In Schuldfragen haben natürlich immer die Anderen Schuld.
Neptun kann uns zum Flunkern verführen, drum glauben Sie nicht alles und jedem, aber sind wir auch besonders hellhörig und feinstofflich oder aber überempfindlich, nervös und unbeständig. Manche könnten sich im wahrsten Sinne des Wortes verirren und den falschen Weg einschlagen, in dem sie aus Hass agieren und nicht aus Liebe. Folglich sind schwere Übergriffe möglich, ebenso Racheakte und andere abscheuliche Taten. Vorsicht vor Feinden, die jetzt zur Tat schreiten können, dabei sehr maßlos agieren und möglichst viele verletzen. Jupiter kann uns leicht in Konflikt mit dem Gesetz oder Autoritäten, Behörden oder Eltern bringen. Wir sind vielleicht auch sehr verschwenderisch oder neigen zur Extravaganz.
In gesundheitlichen Belangen kann es um wichtige Organe gehen. Heilende Kräfte sind spürbar.
Reisebelange sind ferner möglich.
Eine Frau und Mutter, Glaubensinstitution, Erziehungs- oder Bildungseinrichtung könnte in den Fokus rücken.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Ihre Bittgebete könnten erhört werden, vor allem in Not.

26./27.10. Karmische Ereignisse und interessante Nachrichten möglich.
Der Kosmos schüttet aus – Goodies für gute Werke, Baddies für schlechte.
Wir werden aufgefordert, mit der richtigen Waage zu wiegen und gerecht zu sein, niemanden zu täuschen oder zu betrügen. Auch ist es eine schwere Sünde, andere von ihrem Glauben oder vom Guten abzubringen. Wer sich diesbezüglich nicht eines Besseren besinnt, sollte mit einer entsprechenden kosmischen Antwort rechnen.
Unsere Wertewelt, unser Beziehungsleben, alte und neue Partnerschaften rücken in den Fokus, ebenso Ernährungsbelange, denn auch Lebensmittelvergiftungen können sich in dieser Zeit häufen.
Mit Mars und Saturn sollten wir grundsätzlich mit Einschränkungen, Hindernissen, Auseinandersetzungen, Unzufriedenheit, Gemütsdepressionen, gesundheitlichem Unwohlsein, Eigensinnigkeit und Unaufrichtigkeit rechnen. Vorsicht vor bösen Intrigen, durch die Sie sich aber bitte nicht bedrückt fühlen, denn der Kosmos wird Sie schützen.
Rechnen Sie ferner mit gemeiner Heimtücke, insbesondere heimtückischen Männern. Feinde oder extreme Gegenparteien könnten auch schnell gewalttätig und übergriffig werden, selbst Totschlagsdelikte sind möglich. Seien Sie besonders aufmerksam.
In manchen Fällen könnte auch eine Person oder ein Haustier wie vom Erdboden verschwinden oder sich verstecken. Manche Menschen glänzen durch Faulheit oder aber sind superfleißig und aktiv.
Venus und Jupiter schenken uns in dieser Zeit aber auch Hoffnung und Güte. Wir könnten Glück im Unglück haben, trotz Gegenwehr höhere Ziele sehr wohl erreichen. Wir erhalten kosmischen Schutz, wenn Sie so wollen. Auch sind besondere kosmische Eingebungen möglich oder wir könnten unsere Gaben zur Schau stellen. Nur erwarten Sie keinen Dank oder Anerkennung durch Dritte, das haben Sie im Übrigen auch nicht nötig.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Nachrichten, die uns heute erreichen und emotional stimmen, kommen alle von oben. Seien Sie sich dessen bewusst.

 

Woche ab dem 28.10.

Wir werden von Menschen hören, auf die wir stolz sein können, denn sie setzen wichtige Zeichen im Namen der Menschlichkeit und der Liebe.

Karmische Goodies werden ausgeteilt für gute Werke, ebenso Baddies für schlechtes Tun. Im besten Fall werden jetzt manche frei von Angst und dürfen sich endlich wieder sicher fühlen.

Andererseits wird der Kosmos uns klare Zeichen senden, die einen warnenden Charakter haben können. Wie wir Menschen damit umgehen, werden wir sehen.

Ereignisse in dieser Zeit könnten einen doppelten Charakter haben oder sich einfach wiederholen.

Alte und neue Partnerschaften rücken in den Fokus. Während einige Brücken bauen und sich wieder nähern dürfen, wird es bei anderen bei einer Sperre / Trennung bleiben. 

Menschen in Notsituationen dürfen erfahren, dass ihre Bittgebete erhört werden. Sie müssen diese nur laut aussprechen.

Urteilssprüche – manche Urteilssprüche könnten vor Gericht jetzt sehr hart ausfallen. Das letzte Urteil wird stets von Gott ausgesprochen.

Wir sollten uns im Klaren sein, dass Informationen und Botschaften jetzt sehr schnell übermittelt werden, gewisse Aussagen weitreichende Folgen haben und Massen erreichen können.

Nehmen Sie Mahnungen und Ratschläge anderer an und verwerfen nicht alles in hochnäsiger Weise.

Lebensunterhaltsfragen könnten aufkommen, speziell wenn es um Kinder oder die Kindererziehung geht. Manche werden erkennen, dass man ihnen entgegenkommt, wenn sie denn selbst Wohlwollen zeigen.

Viele Dinge dürften aktuell im Verborgenen stattfinden, außerhalb Ihrer Sichtweite. Auch Ränke werden hinter Ihrem Rücken geschmiedet, seien Sie sich dessen bewusst. Einige Personen werden ihre tiefsten Gedanken, Meinungen und Wünsche einfach nicht offen äußern, sind verstockt, verspottend, neunmalklug und engstirnig.

Wir sollten uns von solchen Menschen aber nicht bedrückt fühlen. In manchen Fällen merken diese nicht einmal, dass ihnen das, womit sie es so eilig haben, selbst im Nacken sitzt.

Damit Sie sich nicht umsonst verausgaben – Versuchen Sie in dieser Zeit erst gar nicht Blinde und Taube zu belehren oder zu bekehren. Das wird nicht funktionieren. Was aber funktioniert ist, Unterstützung von Gleichgesinnten zu holen.

Manche werden mit erheblichen Konzentrationsstörungen kämpfen, sind nervös oder können nicht einschlafen. Viele haben auch große Wissenslücken, tun aber so, als ob Sie die Weisheit mit Löffeln gefressen hätten. Einige zweifeln an allem, auch an sich selbst oder erkennen die Wahrheiten nicht, die sich vor ihrer Nase abspielt. Wiederrum andere haben klare Sicht, waren nie klarer, hörender und sehender, können die reine Wahrheit aus einem Schlamm voller Lügen und Intrigen förmlich erspüren.

Schichtarbeitsbelange können aufkommen. Tages- und Nachtdienste könnten zunehmen oder für Diskussion sorgen.

Themen zu Organspenden oder –Transplantationen dürften aufkommen. Sehr wahrscheinlich ist, dass wir mit Organmangel zu kämpfen haben.

Unsere Beziehung zum Vater oder zu einer Vaterperson könnte wichtig werden, ebenso unsere Haltung zu bestimmten Traditionen unserer Vorväter.

Themen zum Tod oder zum Jenseits könnten aufkommen, plötzlich und erwartet.

Auch könnten Themen zur Mutter Natur aufkommen, die uns abermals verdeutlichen sollen, wie unglaublich beschaffen unsere Erde ist oder besser, erschaffen wurde. Und wenn Mutter Natur gehört werden will, verschafft sie sich Gehör.

Tierkommunikation - Wenn Sie ein Haustier haben, das augenscheinlich ein Problem hat, so kann ein „Tierflüsterer“ helfen, also eine begabte Person, die mit Tieren kommunizieren kann. Grundsätzlich könnten wir von Tierflüsterern hören, die Unglaubliches leisten können.  

Witterungsverhältnisse dürften aktuell sehr irritierend und unberechenbar sein. Rechnen Sie mancherorts mit bösem Unwetter, mit eisiger Kälte oder sehr starken Regenfällen.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 27:59-93)

 

28.10. Neumond in Skorpion - überraschende und karmische Ereignisse möglich.
Transformative Energien herrschen vor, die Gutes und Schlechtes hervorbringen können. Einerseits können wir einer Sache auf den Grund gehen, sind feinstofflich, spirituell und wissensdurstig. Wichtige Eingebungen und Erkenntnisse sind denkbar, die unser Leben stark verändern können.
Saturn und Neptun schenken uns die Stärke, große Vorhaben umzusetzen, kreativen Plänen Struktur zu geben. Wir unterstützen auch gern humane Anliegen durch Spenden oder Ähnliches, trachten danach Gott näher zu kommen.
Andererseits neigen wir heute auch zu wechselnden Stimmungen, Entgleisungen und Verkehrtheiten. Wir könnten exzentrisch sein, eigenwillig, fanatisch, überspannt, gereizt und launenhaft. Wir verhalten uns oft so, dass es für uns selbst von Nachteil ist. Einige verlieren sich im Spiel und in der Zerstreuung, gehen ihren Trieben nach und lassen sich von allerlei verführen und betören. Andere meinen, im Anhäufen von Vermögen oder durch Kinder zu Glück zu gelangen, prahlen förmlich mit ihrer materiellen Welt.
Manche dürften jetzt ihre nervösen Spannungen auch körperlich spüren. Viele sind gar aufgeladen wie ein Hochspannungsmast. Es kann sein, dass wir überall leicht Anstoß erregen und in Konflikt mit Dritten kommen, finden keine Helfer oder Fürsprecher. Wir haben in dieser Zeit auch wirklich wenig Sinn für Humor, zweifeln vielleicht auch stark an unseren eigenen Fähigkeiten. Wir sind sehr ungeduldig und neigen zu Gefühlsausbrüchen oder extremen Emotionen.
Mit dem anderen Geschlecht kann es ebenfalls Unstimmigkeiten geben. Kurzfristige Beziehungen werden sich schnell wieder lösen, aber auch die Ehe, die schon lange dauern kann, ist schwer in Gefahr.
Gesundheitliche Belange können aufkommen. Wir könnten uns sehr kraftlos fühlen. Möglichkeiten zu Verkehrsunfällen sind gegeben, vor allem durch Übernervosität, also Vorsicht.
Kosmische Botschaften im Alltag und in Träumen sind denkbar.
Themen zum Tod könnten aufkommen, real oder spirituell.
Die Zahlen 4 und 10 könnten von spiritueller Bedeutung sein, ebenso die Farbe rot oder schwarz.

An die Frauenwelt: Schützen Sie sich in jedem Fall vor seltsamen Gestalten, die einen unangenehmen und schweren Charakter haben oder wie besessen wirken und sind. Diese könnten auch Stalker-Qualitäten haben und Sie schwer belästigen, bedeutet: immer wieder auftauchen und Sie damit emotional und mental irritieren. (Meistens sind dies Männer mit dunklen Skorpion-Energien.)
In solchen Begegnungen geht es vielmehr um Macht und Kontrolle und um Wollust, statt um Liebe. Um sich also besser vor so einem „verirrten“ Mann zu schützen, kann tatsächlich ein langer Auslandsaufenthalt oder ein Umzug jetzt sehr zweckdienlich sein. Job-Angeboten oder Einladungen aus dem Ausland oder Umland sollten Sie annehmen. Es wäre Ihre Rettung.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Der Kluge wetteifert nach der Anerkennung im Jenseits und richtet sein Tun darauf aus. Behalten Sie außerdem wichtige Geheimnisse noch für sich und plaudern nichts aus.

29.10. Karmische Wendungen und interessante Nachrichten möglich. Dieser Tag könnte auch einen doppelten Charakter haben oder aber Themen wiederholen sich heute.
Venus und Merkur schenken uns heute besondere Kräfte. Venus hebt unsere künstlerische Begabung, Merkur unseren Forscherdrang – gemeinsam stimmen sie uns im besten Fall mutig und hoffnungsvoll. Pluto fördert unsere Abenteuerlust. Wir gehen schwierige Aufgaben an und können mit gravierenden Veränderungen gut umgehen. Unsere Bittgebete werden erhört, drum beten Sie mit Bedacht.
Andererseits dürften heute auch "unnette" Dialoge stattfinden, denn manche Treffen und Gespräche werden wohl im Verborgenen geführt und sind förmlich vom Satan inspiriert mit dem Ziel Sie traurig zu stimmen. Stehen Sie darüber, wissentlich, dass diejenigen, die uns Schlechtes wünschen und uns zuwiderhandeln, letztlich den Schaden haben werden.

Vorsicht vor zu heißen oder gefährlichen Flüssigkeiten. Verbrühungen, Verätzungen, Wasserunfälle und -Schäden wären möglich.

Eine Frau und Mutter, eine Bildungs- oder Erziehungseinrichtung, eine Glaubensinstitution könnte in den Fokus rücken.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Mahnen lassen wird sich nur, wer gottesfürchtig ist.

30.10. Wichtige Nachrichten, Begegnungen und Eingebungen sind möglich. Seien Sie heute gut erreichbar. Manch einen könnte das große Glück treffen!
Merkur und Venus beflügeln grundsätzlich unseren Sinn für Umgangsformen, unser gesellschaftliches Talent und unser ästhetisches Wollen. Wir sind heiter, sympathisch, freundlich, beredt und anpassungsfähig. Unsere Phantasie und unsere Inspiration treten verstärkt in Erscheinung.
Mit Mars sind wir heute auch besonders unternehmungslustig, setzen uns für höhere Themen ein. Neptun allerdings zeigt an, dass wir vielleicht nicht ganz ehrlich vorgehen oder aber Träume verfolgen, die wenig mit der Realität zu tun haben oder aber Realitäten nicht erkennen und uns lieber im Spiel und in der Zerstreuung verlieren.
Lassen Sie nicht zu, dass innere Gehässigkeiten aufkommen gegenüber Menschen, die ja die gleichen Werte verfolgen wie Sie, die also zu Ihnen gehören. Seien Sie gütig und barmherzig mit Ihrem Gegenüber!

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Unsere Gebete könnten erhört werden, also beten Sie mit Bedacht.

31.10. Besondere Ereignisse und wichtige Eingebungen möglich, auch sind heilende Kräfte zu spüren.
Unsere Partnerschaften, alte und neue, rücken in den Fokus, ebenso finanzielle Belange. Lug und Trug könnten aufgedeckt werden. In Beziehungen sind Einigungen, aber auch Trennungen möglich. Neue Bekanntschaften sollten Sie hinsichtlich ihrer Werte erst einmal prüfen, verlieben Sie sich also nicht zu schnell.
Jupiter könnte uns grundsätzlich große finanzielle Gewinne sowie soziale Erfolge bescheren, allerdings auch die Neigung zu Vergnügungen und Geselligkeiten. Wir haben während dieser Zeit auch noch ein gesundes Triebleben, Gefühlsreichtum, künstlerische Neigungen und Ehrgeiz. Wir neigen vielleicht nur auch dazu, Hab und Gut über alles zu lieben oder Menschen zu idealisieren.
Achten Sie darauf mit Finanzen fair und korrekt umzugehen und nicht Vermögen anderer aufzuzehren. Verzweifeln Sie nicht an dem Umstand, dass viele Menschen tief in Innern ein krankes Herz haben, das der liebe Gott zur Strafe sogar noch kranker werden lässt.

Merkur wird rückläufig im Zeichen Skorpion.

Und noch ein weiterer kosmischer Hinweis: Und der Satan ist dem Menschen ein ausgemachter Feind.


« nach oben

 

Zu den spirituellen Hinweisen

WIDDER (21.3. – 20.4.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2019:
„Alr. (Dies ist) eine Schrift, die wir (als Offenbarung) zu dir hinabgesandt haben, damit du die Menschen mit der Erlaubnis ihres Herrn aus der Finsternis ins Licht herausbringst, auf den Weg dessen, der mächtig und des Lobes würdig ist, (den Weg) Gottes, dem (alles) gehört, was im Himmel und auf Erden ist. Wehe den Ungläubigen im Hinblick auf eine heftige Strafe (die sie dereinst zu erwarten haben)! Diejenigen, die das diesseitige Leben dem Jenseits vorziehen und (ihre Mitmenschen) vom Wege Gottes abhalten und wünschen, daß er krumm sei (statt gerade), die sind völlig im Irrtum. Und wir haben keinen Gesandten (zu irgendeinem Volk) geschickt, außer (mit einer Verkündigung) in der Sprache seines Volkes, damit er ihnen Klarheit gibt. Gott führt nun irre, wen er will, und leitet recht, wen er will. Er ist der Mächtige und Weise. Und wir haben doch (seinerzeit) den Moses mit unseren Zeichen gesandt (mit dem Auftrag): Bring dein Volk aus der Finsternis heraus ins Licht, und mahne sie an die Tage Gottes (aus der früheren Heilsgeschichte)! Darin liegen Zeichen für jeden, der Geduld übt und sich dankbar erweist. "Und (damals) als Moses zu seinen Leuten sagte: ""Gedenket der Gnade, die Gott euch erwiesen hat! (Damals) als er euch von den Leuten Pharaos errettete, während sie euch eine schlimme Qual auferlegten und eure Söhne abschlachteten und (nur) eure Frauen am Leben ließen. Darin lag für euch eine schwere Prüfung von seiten eures Herrn." "Und (damals) als euer Herr ankündigte: Wenn ihr dankbar seid, werde ich euch noch mehr (Gnade) erweisen. Wenn ihr aber undankbar seid (werdet ihr es büßen müssen). Meine Strafe ist heftig.""" "Moses sagte: ""Wenn ihr undankbar seid, ihr und alle, die auf der Erde sind (tut das Gott keinen Abbruch). Gott ist reich und des Lobes würdig.""" "Ist (denn) nicht die Kunde von denen, die vor euch lebten, zu euch gekommen, - von den Leuten von Noah, von `Aad und Thamuud und von denen, die (in den Generationen) nach ihnen lebten, und die nur Gott (alle) kennt? Ihre Gesandten kamen mit den klaren Beweisen zu ihnen. Aber da taten sie sich die Hand in den Mund und sagten: ""Wir glauben nicht an die Botschaft, die euch aufgetragen worden ist. Und wir hegen über das, wozu ihr uns auffordert, bedenklichen Zweifel.""" "Ihre Gesandten sagten: ""Ist denn über Gott (überhaupt) ein Zweifel möglich, den Schöpfer von Himmel und Erde? Er ruft euch (zum Glauben), damit er euch (etwas) von eurer Schuld vergibt und euch auf eine bestimmte Frist Aufschub gewährt."" Sie sagten: ""Ihr seid ja nur Menschen wie wir. Ihr wollt uns von den Göttern abhalten, denen unsere Väter (von jeher) gedient haben. Bringt uns doch einen deutlichen Beweis (für die Wahrheit eurer Sendung)!""" "Ihre Gesandten sagten zu ihnen: ""Wir sind (allerdings) nur Menschen wie ihr. Aber Gott erweist Gnade, wem von seinen Dienern er will. Und wir dürfen euch keinen Beweis bringen, außer mit Gottes Erlaubnis. Auf Gott sollen die Gläubigen (immer) vertrauen." "Warum sollten wir denn nicht auf Gott vertrauen, wo er uns doch unsere Wege geführt hat? Wir wollen das Ungemach, das ihr uns zugefügt habt, geduldig ertragen. Und auf Gott sollen (alle) vertrauen, die (überhaupt) Vertrauen haben."""“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 14:1-12) 

Und ein spiritueller Hinweis für November 2019:
„Wollt ihr denn die Tränkung der Pilger und die Instandhaltung der heiligen Kultstätte gleich bewerten, wie wenn jemand an Gott und den jüngsten Tag glaubt und um Gottes willen kämpft? Bei Gott gelten sie nicht gleich (viel). Gott leitet das Volk der Frevler nicht recht. Diejenigen, die glauben und ausgewandert sind und mit ihrem Vermögen und in eigener Person um Gottes willen gekämpft haben, stehen bei Gott in höherem Ansehen (als die anderen). Sie sind es, die das große Glück gewinnen. Ihr Herr verkündet ihnen (aus dem Schatz seiner Gnade) Barmherzigkeit und Wohlgefallen, und (daß ihnen) Gärten (zuteilwerden), in denen sie beständig Wonne empfinden, und in denen sie ewig weilen werden. Bei Gott gibt es (dereinst) gewaltigen Lohn. Ihr Gläubigen! Nehmt euch nicht eure Väter und eure Brüder zu Freunden, wenn diese den Unglauben dem Glauben vorziehen! Diejenigen von euch, die sich ihnen anschließen, sind die (wahren) Frevler. Sag: Wenn eure Väter, eure Söhne, eure Brüder, eure Gattinnen und eure Sippe, Herdenbesitz, den ihr gewonnen habt, Handel, dessen Niedergang ihr fürchtet, und Wohnungen, die euch gefallen, euch lieber sind als Gott und sein Gesandter und Kriegführen um Gottes willen, dann wartet (nur) ab, bis Gott mit seiner Entscheidung kommt! Gott leitet das Volk der Frevler nicht recht. Gott hat euch (doch) an vielen Orten zum Sieg verholfen, (so) auch am Tag von Hunain, (damals) als eure (große) Menge euch gefiel (und euch selbstsicher machte). Sie half euch aber nichts, und die Erde wurde euch in ihrer Weite eng. Hierauf kehrtet ihr den Rücken (um zu fliehen). Dann sandte Gott seinen Frieden auf seinen Gesandten und auf die Gläubigen herab, und er sandte (zu eurer Unterstützung) Truppen, die ihr nicht sahet, (vom Himmel) herab und bestrafte die Ungläubigen. Das ist der Lohn derer, die ungläubig sind. Hierauf, nachdem die (alles) geschehen ist (und nunmehr der Vergangenheit angehört), wendet sich Gott (gnädig) wieder zu, wem er will. Er ist barmherzig und bereit zu vergeben. Ihr Gläubigen! Die Heiden sind (ausgesprochen) unrein. Daher sollen sie der heiligen Kultstätte nach dem jetzigen Jahr nicht (mehr) nahekommen. Und wenn ihr (etwa) fürchtet (deswegen) zu verarmen (macht ihr euch unnötig Sorgen): Gott wird euch durch seine Huld (auf andere Weise) reich machen (und schadlos halten), wenn er will. Gott weiß Bescheid und ist weise. Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Gott und den jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Gott und sein Gesandter verboten haben, und nicht der wahren Religion angehören - von denen, die die Schrift erhalten haben - (kämpft gegen sie), bis sie kleinlaut aus der Hand Tribut entrichten!“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:19-29)  

« nach oben

STIER (21.4. – 21.5.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2019:
„Und die Leute Moses nahmen sich, nachdem er weggegangen war, ein leibhaftiges Kalb, aus ihrem Schmuck (verfertigt), das (wie wenn es lebendig wäre) muhte (zum Gegenstand ihrer Anbetung). Sahen sie denn nicht, daß es nicht mit ihnen sprechen und sie keinen rechten Weg führen konnte? Sie nahmen es sich (zum Gegenstand ihrer Anbetung) und frevelten (damit). "Und als ihnen die Sache klar wurde und sie sahen, daß sie irregegangen waren, sagten sie: ""Wenn unser Herr sich nicht unser erbarmt und uns vergibt, werden wir (dereinst) zu denen gehören, die den Schaden haben.""" "Und als Moses zornig und voller Gram (über das, was geschehen war) zu seinem Volk zurückkam, sagte er: ""lhr habt mich fürwahr schlecht vertreten, nachdem ich weggegangen war. Wolltet ihr (denn) die Entscheidung eures Herrn übereilen?"" Und er warf die Tafeln (zu Boden) und packte seinen Bruder Aaron am Kopf, indem er ihn (an den Haaren) zerrte. Aaron sagte: ""Bruder! Die Leute setzten mich unter Druck und hätten mich beinahe umgebracht (weil ich ihnen nicht den Willen tun wollte). Laß nun nicht (indem du mich für die Sünde des Volkes büßen läßt) die Feinde schadenfroh über mich werden und weise mich nicht dem Volk der Frevler zu!""" "Moses sagte: ""Herr! Vergib mir und meinem Bruder und laß uns in deine Barmherzigkeit eingehen! Niemand ist so barmherzig wie du.""" Über diejenigen, die sich das Kalb (zum Gegenstand ihrer Anbetung) genommen haben, wird der Zorn ihres Herrn kommen, und Erniedrigung im diesseitigen Leben. So vergelten wir denen, die (lügnerische Behauptungen gegen uns) aushecken. Jedoch gegen diejenigen, die schlechte Taten begehen und dann später umkehren und glauben, (gegen die) ist dein Herr nachträglich barmherzig und bereit zu vergeben. Und als sich Moses Zorn gelegt hatte, nahm er die Tafeln (wieder auf). In ihrem Text ist Rechtleitung und Barmherzigkeit enthalten für diejenigen, die vor ihrem Herrn Angst haben. "Und Moses wählte zu unserem Termin aus seinem Volk siebzig Männer aus. Und als das Beben über sie kam, sagte er: ""Herr! Wenn du gewollt hättest, hättest du sie (schon) früher zugrunde gehen lassen, und mich (dazu). Willst du uns denn zugrunde gehen lassen (zur Strafe) für das, was die Toren unter uns getan haben? Das ist (ja) nur eine Prüfung von dir, mit der du irreführst und rechtleitest, wen du willst. Du bist unser Freund. Vergib uns nun und erbarme dich unser! Du kannst am besten vergeben." "Und bestimme uns hier im Diesseits Gutes, und (ebenso) im Jenseits! Wir haben (in gläubiger Hingabe) an dich das Judentum angenommen."" Gott sagte: ""Mit meiner Strafe treffe ich, wen ich will. Aber meine Barmherzigkeit kennt keine Grenzen. Und ich werde sie denen zukommen lassen, die gottesfürchtig sind und die Almosensteuer geben, und die an unsere Zeichen glauben,"" -" (denen) die dem Gesandten, dem Propheten, der des Lesens und Schreibens unkundig ist, folgen, den sie bei sich in der Thora und im Evangelium verzeichnet finden, und der ihnen gebietet, was recht ist, verbietet, was verwerflich ist, die guten Dinge für erlaubt und die schlechten für verboten erklärt und ihre drückende Verpflichtung und die Fesseln, die auf ihnen lagen, abnimmt. Denen nun, die an ihn glauben, ihm Hilfe und Beistand leisten und dem Licht folgen, das mit ihm herabgesandt worden ist, wird es wohl ergehen. Sag: Ihr Menschen! Ich bin der Gesandte Gottes an euch alle, (desselben Gottes) der die Herrschaft über Himmel und Erde hat. Es gibt keinen Gott außer ihm. Er macht lebendig und läßt sterben. Darum glaubt an Gott und seinen Gesandten, den Propheten, der des Lesens und Schreibens unkundig ist, der (seinerseits) an Gott und seine Worte glaubt, und folgt ihm! Vielleicht werdet ihr euch (dann) rechtleiten lassen.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:148-158)  

Und ein spiritueller Hinweis für November 2019:
„Der Lohn derer, die gegen Gott und seinen Gesandten Krieg führen und (überall) im Land eifrig auf Unheil bedacht sind, soll darin bestehen, daß sie umgebracht oder gekreuzigt werden, oder daß ihnen wechselweise (rechts und links) Hand und Fuß abgehauen wird, oder daß sie des Landes verwiesen werden. Das kommt ihnen als Schande im Diesseits zu. Und im Jenseits haben sie (überdies) eine gewaltige Strafe zu erwarten. Ausgenommen diejenigen, die umkehren, (noch) bevor ihr Gewalt über sie habt. lhr müßt wissen, daß Gott barmherzig ist und bereit zu vergeben. Ihr Gläubigen! Fürchtet Gott und trachtet danach, ihm nahezukommen, und kämpft auf seinem Wege! Vielleicht wird es euch (dann) wohl ergehen. Wenn diejenigen, die ungläubig sind, alles hätten, was es auf der Erde (an Schätzen) gibt, und noch einmal so viel dazu, um sich damit von der Strafe des Auferstehungstages loszukaufen, würde es nicht von ihnen angenommen. Eine schmerzhafte Strafe haben sie zu erwarten. Sie möchten (dereinst) aus dem Höllenfeuer herauskommen, aber sie werden nicht (mehr) daraus herauskommen. Eine beständige Strafe haben sie zu erwarten. Wenn ein Mann oder eine Frau einen Diebstahl begangen hat, dann haut ihnen die Hand ab! (Das geschehe ihnen) zum Lohn für das, was sie begangen haben, und als anschreckende Strafe von seiten Gottes. Gott ist mächtig und weise. Wenn aber einer, nachdem er gefrevelt hat, umkehrt und sich bessert, wendet Gott sich ihm (gnädig) wieder zu. Gott ist barmherzig und bereit zu vergeben. Weißt du denn nicht, daß Gott die Herrschaft über Himmel und Erde hat, und daß er bestraft, wen er will, und vergibt, wem er will? Gott hat zu allem die Macht. "Du (mein) Gesandter! Diejenigen, die sich im Unglauben ereifern, brauchen dich nicht traurig zu machen. (Sie gehören) zu denen, die nur so obenhin sagen: ""Wir glauben"", aber mit dem Herzen nicht glauben, und zu denen, die dem Judentum angehören. (Es sind Leute) die immer nur auf Lügen hören und auf andere Leute, die nicht zu dir gekommen sind. Sie entstellen die Worte (der Schrift), nachdem sie (ursprünglich) an ihrer (richtigen) Stelle gestanden haben, und sagen: ""Wenn euch dies (was wir euch hier sagen, von Mohammed) vorgebracht wird, dann nehmt es (als richtig) an! Wenn es euch aber nicht vorgebracht wird (und dafür etwas anderes, was mit unseren Aussagen nicht übereinstimmt), dann hütet euch (es anzunehmen)!"" (Sie sind eben dem Irrtum verfallen.) Und wenn Gott von jemandem will, daß er der Versuchung erliegt, vermagst du gegen Gott nichts für ihn auszurichten. Das sind die, denen Gott nicht das Herz rein machen wollte. Im Diesseits wird ihnen Schande zuteil, und im Jenseits haben sie eine gewaltige Strafe zu erwarten." (Es sind Leute) die immer nur auf Lügen hören und darauf aus sind, zu Unrecht erworbenes Gut zu verzehren. Wenn sie nun zu dir kommen (und dich in Streitfällen um deine Entscheidung angehen), dann entscheide zwischen ihnen oder (aber) wende dich von ihnen ab (und überlaß sie sich selbst)! Wenn du dich von ihnen abwendest, können sie dir keinen Schaden zufügen. Wenn du aber (als Schiedsrichter strittige Fragen) entscheidest, dann entscheide unter ihnen nach (Recht und) Gerechtigkeit! Gott liebt die, die gerecht handeln. Aber wie können sie dich zum Schiedsrichter machen, wo sie doch die Thora haben, in der die Entscheidung Gottes vorliegt, und sich hierauf, nachdem diese Voraussetzung (zur richtigen Einsicht für sie) gegeben ist, (in Ungehorsam davon) abwenden? Sie kann man nicht als (wirklich) Gläubige bezeichnen.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 5:33-43)             

« nach oben

ZWILLINGE (22.5. – 21.6.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2019:
„"Und (damals) als sie sagten: ""O Gott! Wenn das (was uns hier vorgetragen wird) die Wahrheit ist (und) von dir (kommt), dann laß (doch) Steine vom Himmel auf uns (herab) regnen oder bring (irgendeine andere) schmerzhafte Strafe über uns!""" Und Gott konnte sie unmöglich bestrafen, während du (noch) unter ihnen weiltest. Er hätte sie auch nicht bestraft, wenn sie (sich eines Besseren besonnen und) um Vergebung gebeten hätten. Aber warum sollte Gott sie (nunmehr) nicht bestrafen, wo sie (euch) doch von der heiligen Kultstätte abhalten? Sie sind (ja) auch nicht seine Freunde. Das sind nur die Gottesfürchtigen. Aber die meisten von ihnen wissen (es) nicht. Ihr Gebet beim Haus (der Ka`ba) besteht nur aus Pfeifen und Klatschen. Jetzt bekommt ihr dafür, daß ihr ungläubig waret, die Strafe (der Hölle) zu fühlen. Diejenigen, die ungläubig sind, geben ihr Vermögen aus, um (ihre Mitmenschen) vom Wege Gottes abzuhalten. Sie werden es nun (für diesen Zweck) ausgeben. Hierauf wird es ein (schmerzliches) Bedauern für sie sein (so gehandelt zu haben). Hierauf werden sie besiegt werden. Und diejenigen, die ungläubig sind, werden (dereinst) zur Hölle versammelt werden. Gott will (auf diese Weise) das Schlechte vom Guten scheiden und das Schlechte aufeinander tun und alles zusammenhäufen und in die Höllen bringen. Das sind die, die (letzten Endes) den Schaden haben. Sag zu denjenigen, die ungläubig sind: Wenn sie (mit ihrem gottlosen Treiben) aufhören, wird ihnen vergeben, was bereits geschehen ist. Aber wenn sie (es) (künftig) wieder tun, - nun, ist das Beispiel der Früheren schon dagewesen. (Auch sie wird dann dasselbe Los treffen.) Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Gott verehrt wird! Wenn sie jedoch (mit ihrem gottlosen Treiben) aufhören (und sich bekehren), so durchschaut Gott wohl, was sie tun. Wenn sie sich aber abwenden (und euch weiter Widerstand leisten), müßt ihr wissen, daß Gott euer Schutzherr ist. Welch trefflicher Schutzherr und Helfer! Und ihr müßt wissen: Wenn ihr irgendwelche Beute macht, gehört der fünfte Teil davon Gott und dem Gesandten und den Verwandten, den Waisen, den Armen und dem, der unterwegs ist. (Richtet euch danach) wenn (anders) ihr an Gott glaubt und (an) das, was wir auf unseren Diener (Mohammed) am Tag der Unterscheidung hinabgesandt haben, - am Tag, da die beiden Haufen aufeinanderstießen! Gott hat zu allem die Macht. (Damals) als ihr auf der näheren Talseite waret, und sie auf der ferneren, und die Reiter (der Karawane) unterhalb von euch! Und wenn ihr euch gegenseitig zu einem Treffen verabredet hättet, wäret ihr über die Verabredung nicht einig geworden. Aber (es kam durch höhere Fügung zum Treffen) damit Gott eine Sache entscheide, die ausgeführt werden sollte, (und) damit diejenigen, die (dabei) umkamen, auf Grund eines klaren Beweises umkämen, und diejenigen, die am Leben blieben, (ebenfalls) auf Grund eines klaren Beweises am Leben bleiben würden. Gott hört und weiß (alles).“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 8:32-42) 

Und ein spiritueller Hinweis für November 2019:
„Folge dem, was dir von deinem Herrn (als Offenbarung) eingegeben worden ist! Es gibt keinen Gott außer ihm. Und wende dich von den Heiden ab! Wenn Gott gewollt hätte, hätten sie (ihm) nicht (andere Götter) beigesellt. Und wir haben dich nicht zum Hüter über sie gemacht. Du bist auch nicht ihr Sachwalter. Und schmäht nicht diejenigen, zu denen sie beten, statt zu Gott, damit sie in (ihrem) Unverstand nicht (ihrerseits) in Übertretung (der göttlichen Gebote) Gott schmähen! So (wie den heidnischen Mekkanern) haben wir jeder Gemeinschaft ihr Tun im schönsten Licht erscheinen lassen. Hierauf (aber) werden sie (sterben und) zu Gott zurückkehren. Und er wird ihnen Kunde geben über das, was sie (in ihrem Erdenleben) getan haben. Und sie haben bei Gott hoch und heilig geschworen, sie würden, falls ein Zeichen zu ihnen käme, bestimmt daran glauben. Sag: Über die Zeichen verfügt Gott allein. Und was gibt euch die Sicherheit, daß, wenn es kommt, sie (daran) glauben? Und wir kehren ihr Herz und ihr Gesicht um (so daß sie nicht verstehen und nicht sehen), so wie sie schon anfänglich nicht daran geglaubt haben. Und wir lassen sie in ihrer Widersetzlichkeit (verharren), so daß sie (zuletzt) weder aus noch ein wissen. Selbst wenn wir die Engel zu ihnen hinabsenden würden, und wenn die Toten mit ihnen sprechen würden, und (wenn) wir alles (was es gibt) leibhaftig vor ihnen zusammenbringen würden, könnten sie unmöglich glauben, es sei denn, Gott wollte es. Aber die meisten von ihnen sind töricht. So haben wir für jeden Propheten (gewisse) Feinde bestimmt: die Satane der Menschen und der Dschinn, von denen die einen den anderen, um (sie) zu betören, prunkendes Gerede eingeben. Wenn dein Herr wollte, würden sie es nicht tun. Laß sie (nur machen! Sie mögen an falschen Behauptungen und Ansichten) aushecken (was sie wollen)! Und das Herz derer, die nicht an das Jenseits glauben, mag sich (daraufhin) ihm zuneigen, und sie mögen daran Gefallen haben und begehen, was sie wollen. Soll ich mir denn einen anderen Schiedsrichter wünschen als Gott, wo er es doch ist, der die Schrift, klar auseinandergesetzt, zu euch herabgesandt hat? Diejenigen, denen wir (schon vor dir) die Schrift gegeben haben, wissen, daß sie von deinem Herrn mit der Wahrheit (zu dir) herabgesandt ist. Du darfst ja nicht daran zweifeln. Und das Wort deines Herrn ist in Wahrhaftigkeit und Gerechtigkeit in Erfüllung gegangen. Es gibt niemanden, der seine Worte (durch die alles von vornherein bestimmt ist) abändern könnte. Und er ist der, der (alles) hört und weiß. Und wenn du der Mehrzahl derer folgst, die auf der Erde sind, führen sie dich vom Wege Gottes ab in die Irre. Sie gehen nur Vermutungen nach und raten nur (statt Sicheres zu wissen). Dein Herr weiß sehr wohl, wer von seinem Weg abirrt, und wer rechtgeleitet ist. Eßt nun (unbedenklich) Fleisch, worüber (beim Schlachten) der Name Gottes ausgesprochen worden ist, wenn (anders) ihr an seine Zeichen glaubt! Warum solltet ihr denn Fleisch, worüber (beim Schlachten) der Name Gottes ausgesprochen worden ist, nicht essen, wo er euch doch auseinandergesetzt hat, was er euch verboten hat, - außer wenn ihr euch in einer Zwangslage befindet? Viele führen in (ihrem) Unverstand mit ihren (persönlichen) Neigungen in die Irre. Dein Herr weiß sehr wohl über die Bescheid, die Übertretungen begehen. Unterlaßt die Sünde, sie mag äußerlich sichtbar oder verborgen sein! Denen, die Sünde begehen, wird (dereinst) vergolten werden für das, was sie (in ihrem Erdenleben) begangen haben. Und eßt kein Fleisch, worüber (beim Schlachten) der Name Gottes nicht ausgesprochen worden ist! Das ist Frevel. Die Satane geben ihren Freunden (unter den Menschen böse Gedanken) ein, damit sie mit euch streiten. Wenn ihr ihnen gehorcht, seid ihr Heiden. Ist denn einer, der tot war, und den wir dann zum Leben erweckt, und dem wir ein Licht gegeben haben, in dem er unter den Menschen umhergeht, (gleich) wie einer, der in der Finsternis ist und nicht aus ihr herauskommen kann? So zeigte sich (von jeher) den Ungläubigen im schönsten Licht, was sie (in ihrem Erdenleben an Bösem) getan haben. Und so (wie hier in Mekka) haben wir in jeder Stadt die größten Sünder (dazu) bestimmt, in ihr Ränke zu schmieden. Aber sie schmieden (in Wirklichkeit) nur gegen sich selber Ränke, ohne es zu merken.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 6:106-123)  

« nach oben

KREBS (22.6. – 22.7.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2019:
„Und er hat gemacht, daß mir, wo immer ich bin, (die Gabe des) Segen(s) verliehen ist, und mir das Gebet (zu verrichten) und die Almosensteuer (zu geben) anbefohlen, solange ich lebe, und (daß ich) gegen meine Mutter pietätvoll (sein soll). Und er hat mich nicht gewalttätig und unselig gemacht. "Heil sei über mir am Tag, da ich geboren wurde, am Tag, da ich sterbe, und am Tag, da ich (wieder) zum Leben auferweckt werde!""" Solcher Art ist Jesus, der Sohn der Maria - um die Wahrheit zu sagen, über die sie (immer noch) im Zweifel sind. Es steht Gott nicht an, sich irgendein Kind zuzulegen. Gepriesen sei er! (Darüber ist er erhaben.) Wenn er eine Sache beschlossen hat, sagt er zu ihr nur: sei!, dann ist sie. "Und (Jesus sagte:) ""Gott ist mein und euer Herr. Dienet ihm! Das ist ein gerader Weg.""" Aber dann wurden die Gruppen untereinander uneins. Wehe denen, die ungläubig sind: Sie werden einen gewaltigen Tag erleben! Wie gut werden sie am Tag (des Gerichts), da sie zu uns kommen werden, hören und sehen! Aber die Frevler befinden sich heute offensichtlich im Irrtum. Warne sie vor dem Tag des (schmerzlichen) Bedauerns (über die Versäumnisse des Erdenlebens), wenn die Angelegenheit entschieden (und das Ende der Welt angebrochen) ist, während sie nichts (Böses) ahnen und (immer noch) nicht glauben! Wir (allein) werden die Erde, und (alle) die auf ihr sind, erben. Und zu uns werden sie (dereinst alle) zurückgebracht. Und gedenke in der Schrift des Abraham! Er war ein Wahrhaftiger und ein Prophet.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 19:31-41) 

Und ein spiritueller Hinweis für November 2019:
„Freundliche Worte und Verzeihen sind besser als ein Almosen mit nachträglicher Zufügung von Ungemach. Und Gott ist reich und mild. Ihr Gläubigen! Macht eure Almosen nicht dadurch zunichte, daß ihr auf euer Verdienst pocht und (denen, für die ihr spendet, nachträglich) Ungemach zufügt! (Das ist) wie wenn einer sein Vermögen spendet, um von den Leuten gesehen zu werden, und (dabei) nicht an Gott und den jüngsten Tag glaubt. Der ist einem steinigen Grund zu vergleichen, mit (etwas) Erde darüber: Ein Regenguß fällt darauf, und nachher ist nur noch eine harte, kahle Stelle übrig. Sie haben (dereinst) keine Gewalt über etwas von dem, was sie (im Erdenleben) erworben haben. Gott leitet das Volk der Ungläubigen nicht recht. Diejenigen aber, die ihr Vermögen spenden im Streben nach Gottes Wohlgefallen, und um ihrerseits (die Empfänger der Almosen im Glauben) zu festigen, sind einem Garten auf einem flachen Höhenzug zu vergleichen, auf den ein Regenguß fällt, worauf er in doppelter Menge Früchte trägt. Und wenn kein Regenguß auf ihn fällt, (bekommt er wenigstens) Tau. Gott durchschaut wohl, was ihr tut. Möchte (wohl) einer von euch einen Garten haben mit Palmen und Weinstöcken, in dessen Niederung Bäche fließen, und in dem er allerlei Früchte (zu ernten) hat? Nun ist er (inzwischen) hochbetagt geworden, hat aber (noch) kleine Kinder. Da kommt ein glühend heißer Wirbelwind über den Garten, und er verbrennt. So macht Gott euch die Verse klar. Vielleicht würdet ihr nachdenken. Ihr Gläubigen! Gebt Spenden von den guten Dingen, die ihr (im Erdenleben) erworben habt, und von dem, was wir die Erde für euch haben hervorbringen lassen! Und sucht euch nicht das Schlechte davon aus, um es (anderen) zu spenden, während ihr es (für euch selber) nicht nehmt, ohne dabei ein Auge zuzudrücken! Ihr müßt wissen, daß Gott reich und des Lobes würdig ist. Der Satan droht euch (für den Fall, daß ihr eurer Spendepflicht nachkommt) Armut an und befiehlt euch Abscheuliches. Gott aber verspricht euch seine Vergebung und Huld. Er umfaßt (alles) und weiß Bescheid. Er gibt die Weisheit, wem er will. Und wer die Weisheit erhält, erhält (damit) viel Gutes. Aber nur diejenigen, die Verstand haben, lassen sich mahnen. Und wenn ihr eine Spende gebt oder etwas gelobt, weiß Gott darüber Bescheid. Und die Frevler haben (dereinst) keine Helfer. Wenn ihr die Almosen offen kundtut, ist es (schon) trefflich. Wenn ihr sie aber geheimhaltet und (unter der Hand) den Armen gebt, ist es (noch) besser für euch und wird euch (bei der Abrechnung am jüngsten Tag) etwas von euren schlechten Taten tilgen. Gott ist wohl darüber unterrichtet, was ihr tut. Es ist nicht deine Aufgabe, sie (zum Glauben) rechtzuleiten. Vielmehr leitet Gott recht, wen er will. Wenn ihr etwas Gutes spendet, kommt es euch selber zugute. Ihr habt aber, wenn ihr Spenden gebt, immer nur Gott vor Augen. Wenn ihr etwas Gutes spendet, wird es euch (bei der Abrechnung im Jenseits) voll heimgezahlt. Und euch wird (dabei) nicht Unrecht getan. (Was ihr spendet, soll besonders) den Armen (zukommen), die (im Kriegsdienst) um Gottes willen behindert sind, indem sie (aus Mangel an Reittieren und dergleichen) nicht im Land (draußen) unterwegs sein können. (Nur) wer töricht ist, hält sie für reich, weil sie sich zurückhalten (und nicht immer betteln). Du erkennst sie (aber als verschämte Arme) an ihrem (charakteristischen) Äußeren. Sie bitten die Leute nicht in aufdringlicher Weise (um Almosen). Und was ihr an Gutem spendet, darüber weiß Gott Bescheid. Denen, die ihr Vermögen bei Nacht oder bei Tage geheim oder offen spenden, steht bei ihrem Herrn ihr Lohn zu, und sie brauchen (wegen des Gerichts) keine Angst zu haben, und sie werden (nach der Abrechnung am Jüngsten Tag) nicht traurig sein . "Diejenigen, die Zins nehmen, werden (dereinst) nicht anders dastehen als wie einer, der vom Satan erfaßt und geschlagen ist (so daß er sich nicht mehr aufrecht halten kann). Dies (wird ihre Strafe) dafür (sein), daß sie sagen: ""Kaufgeschäft und Zinsleihe sind ein und dasselbe."" Aber Gott hat (nun einmal) das Kaufgeschäft erlaubt und die Zinsleihe verboten. Und wenn zu einem eine Ermahnung von seinem Herrn kommt (wie z.B. die, das Zinsnehmen zu unterlassen) und er dann aufhört (zu tun, was ihm verboten wurde), so sei ihm (belassen), was bereits geschehen ist! Und die (letzte) Entscheidung über ihn steht bei Gott. Diejenigen aber, die es (künftig) wieder tun, werden Insassen des Höllenfeuers sein und (ewig) darin weilen." Gott läßt den Zins (des Wucherers) dahinschwinden, aber er verzinst die Almosen (mit himmlischem Lohn). Gott liebt keinen, der gänzlich ungläubig und ein Sünder ist. Denen, die glauben und tun, was recht ist, das Gebet verrichten und die Almosensteuer geben, steht bei ihrem Herrn ihr Lohn zu, und sie brauchen (wegen des Gerichts) keine Angst zu haben, und sie werden (nach der Abrechnung am jüngsten Tag) nicht traurig sein. Ihr Gläubigen! Fürchtet Gott! Und verzichtet auf das, was noch übrig ist an Zinsen, wenn (anders) ihr gläubig seid!“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 2:263-278)  

« nach oben

LÖWE (23.7. – 23.8.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2019:
„Und präge ihnen ein Gleichnis von den Leuten der Stadt! (Damals) als die Gesandten zu ihr kamen. "(Damals) als wir zwei zu ihnen sandten, und sie von ihnen der Lüge geziehen wurden, worauf wir (den beiden) einen Dritten zur Unterstützung beigaben. Sie sagten: ""Wir sind (als Boten Gottes) zu euch gesandt.""" "Die Leute der Stadt sagten: ""Ihr seid ja nur Menschen wie wir. Der Barmherzige hat nichts (als Offenbarung auf euresgleichen) herabgesandt. Ihr lügt (uns) ja nur (an).""" "Die Gesandten sagten: ""Unser Herr weiß (besser Bescheid als ihr). Wir sind wirklich (als seine Boten) zu euch gesandt." "Wir haben nur die Botschaft deutlich auszurichten. (Zu mehr sind wir nicht verpflichtet.)""" "Die Leute der Stadt sagten: ""Wir haben das (böse) Omen in euch gesehen. Wenn ihr (mit eurem Gerede) nicht aufhört, werden wir euch bestimmt steinigen, und eine schmerzhafte Strafe wird euch von uns treffen." "Die Gesandten sagten: ""Euer Omen liegt an euch (selber). Wenn ihr (nun) gemahnt werdet? (Wollt ihr euch nicht belehren lassen?) Aber nein, ihr seid ein Volk, das nicht maßhält.""" "Und von einem weit entfernt gelegenen Bezirk der Stadt kam ein Mann dahergelaufen und sagte: ""Leute! Folgt den Gesandten!" Folgt denen, die von euch keinen Lohn verlangen und rechtgeleitet sind! Warum sollte ich nicht dem dienen, der mich geschaffen hat, und zu dem ihr (dereinst) zurückgebracht werdet? Soll ich mir (etwa) an seiner Statt (andere) Götter nehmen, deren Fürbitte mir nichts hilft, und die mich nicht retten können, wenn der Barmherzige Not über mich kommen lassen will? Dann würde ich mich offensichtlich im Irrtum befinden. "(Nein!) Ich glaube an euren Herrn. Hört doch auf mich!""" "(Sie aber brachten ihn um.) Es wurde (zu ihm) gesagt: ""Geh in das Paradies ein!"" Er sagte: ""O wüßten doch meine Landsleute," "daß mein Herr mir (meine Sünden) vergeben und mich unter diejenigen aufgenommen hat, denen (die) Ehre zuteilgeworden ist (in seiner Nähe sein zu dürfen)!""" Und nachdem er nicht mehr da war, ließen wir nicht (etwa) ein Heer (strafender Engel) vom Himmel über seine Volksgenossen herabkommen. Wir ließen (überhaupt) nicht(s) (vom Himmel über sie) herabkommen. Es genügte ein einziger Schrei, und schon war ihr Lebenslicht erloschen. Wie sehr sind die Menschen (wegen ihrer verkehrten Handlungsweise) zu bedauern! Kein Gesandter kam zu ihnen, ohne daß sie sich (jedesmal) über ihn lustig gemacht hätten."
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 36:13-30)  

Und ein spiritueller Hinweis für November 2019:
„Und in Anbetracht von Gottes Barmherzigkeit warst du mild zu ihnen. Wenn du grob und hartherzig gewesen wärest, wären sie dir davongelaufen. Verzeih ihnen nun und bitte (Gott) für sie um Vergebung, und ratschlage mit ihnen über die Angelegenheit! Und wenn du dich (erst einmal zu etwas) entschlossen hast, dann vertrau auf Gott! Gott liebt die, die (auf ihn) vertrauen. Wenn Gott euch zum Sieg verhilft, gibt es für euch niemanden, der (über euch) siegen könnte. Und wenn er euch im Stich läßt, wer könnte euch dann, nachdem er (als Helfer) ausgefallen ist, zum Sieg verhelfen? Auf Gott sollen die Gläubigen (immer) vertrauen. Und kein Prophet darf (etwas von der Beute) veruntreuen. Wenn jemand (etwas) veruntreut, wird er das, was er veruntreut hat, am Tag der Auferstehung (zu seiner eigenen Belastung vor Gericht bei) bringen. Hierauf wird jedem voll heimgezahlt, was er (im Erdenleben) begangen hat. Und ihnen wird (dabei) nicht Unrecht getan. Ist denn einer, der nach dem Wohlgefallen Gottes strebt, (gleich) wie einer, der dem Unwillen Gottes verfällt, und den (dereinst) die Hölle aufnehmen wird? - Ein schlimmes Ende! Sie werden bei Gott (nach dem Wert ihrer Taten) verschieden eingestuft. Und Gott durchschaut wohl, was sie tun. Gott hat sich wirklich um die Gläubigen verdient gemacht, damit, daß er unter ihnen einen Gesandten aus ihren eigenen Reihen auftreten ließ, der ihnen seine Verse verliest, sie (von der Unreinheit des Heidentums) läutert und sie die Schrift und die Weisheit lehrt. Früher befanden sie sich offensichtlich im Irrtum. "Wie konntet ihr, als euch ein Unglück traf (von einem Ausmaß), wie ihr es (vorher) doppelt so stark (zu eurem Vorteil als Unglück der Feinde) erfahren hattet, sagen: ""Woher kommt das?"" Sag: Es kommt von euch selber. Gott hat zu allem die Macht." Und was euch am Tag, da die beiden Haufen aufeinanderstießen, (als Unglück) traf, geschah mit Gottes Erlaubnis. Auch wollte er (auf diese Weise) die Gläubigen (als solche) erkennen. "Und er wollte, (auf diese Weise) diejenigen erkennen, die heucheln. Man sagte zu ihnen: ""Kommt her und kämpft um Gottes willen oder wehrt (wenigstens die Feinde) ab!"" Sie sagten: ""Wenn wir wüßten, daß es zu (einem regelrechten) Kampf kommen wird, würden wir euch folgen."" An jenem Tag waren sie dem Unglauben näher als dem Glauben. Ihre Äußerungen widersprechen (eben) dem, was sie im Herzen haben. Aber Gott weiß sehr wohl, was sie (in sich) verborgen halten." "(Das sind) diejenigen, die hinsichtlich ihrer Brüder sagen, während sie (selber) daheim geblieben sind: ""Wenn sie uns gehorcht hätten (und daheim geblieben wären), wären sie nicht getötet worden."" Sag: Wehrt doch den Tod von euch selber ab, wenn (anders) ihr die Wahrheit sagt!" Und du darfst ja nicht meinen, daß diejenigen, die um Gottes willen getötet worden sind, (wirklich) tot sind. Nein, (sie sind) lebendig (im Jenseits), und ihnen wird bei ihrem Herrn (himmlische Speise) beschert. Dabei freuen sie sich über das, was Gott ihnen von seiner Huld gegeben hat, und sind froh über diejenigen, die hinter ihnen (nachkommen und) sie (noch) nicht eingeholt haben (in der Gewißheit), daß (auch) sie (wegen des Gerichts) keine Angst zu haben brauchen und (nach der Abrechnung am jüngsten Tag) nicht traurig sein werden. Sie sind froh über Gottes Gnade und Huld und (darüber) daß Gott die Gläubigen nicht um ihren Lohn bringt. Denen, die, nachdem sie die Schlappe erlitten hatten, auf Gott und den Gesandten hörten, steht - soweit sie (in ihrem Erdenleben) rechtschaffen und Gottesfürchtig waren - (im Jenseits) gewaltiger Lohn zu."
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 3:159-172)  

« nach oben

JUNGFRAU (24.8. – 23.9.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2019:
„"Und er ist es, der Himmel und Erde in sechs Tagen geschaffen hat, während sein Thron (bis dahin) über dem Wasser schwebte, damit er euch (Menschen) auf die Probe stelle (und sehe), wer von euch am besten handelt. Und wenn du sagst: Ihr werdet nach dem Tode auferweckt werden, sagen diejenigen, die ungläubig sind: ""Das ist ganz offensichtlich Zauberei.""" "Und wenn wir ihnen die Strafe für eine bestimmte Frist aufschieben, sagen sie: ""Was hält ihn zurück?"" (Sie werden es schon noch erleben.) Am Tag, da sie über sie kommt, werden sie nicht (mehr) damit verschont. Dann werden sie von dem erfaßt, worüber sie sich (zeitlebens) lustig gemacht haben." Und wenn wir den Menschen eine Probe unserer Barmherzigkeit erleben lassen und sie ihm hierauf (wieder) entziehen, ist er ganz verzweifelt und undankbar. "Wenn wir ihn aber, nachdem Ungemach über ihn gekommen ist, etwas Angenehmes erleben lassen, sagt er bestimmt (wie wenn alles von selber geschehen wäre): ""Das Unheil ist von mir weggegangen."" Er ist (dann) froh und prahlerisch. -" Ausgenommen diejenigen, die geduldig sind und tun, was recht ist. Die haben (dereinst) Vergebung und einen hohen Lohn zu erwarten. "Vielleicht möchtest du etwas von dem, was dir (als Offenbarung) eingegeben wird, auslassen und fühlst dich dadurch bedrückt. (Darum) daß sie sagen: ""Warum ist (denn) nicht ein Schatz auf ihn herabgesandt worden oder ein Engel mit ihm gekommen?"" Du bist (aber) nur ein Warner. Und Gott ist Sachwalter über alles." "Oder sie sagen: ""Er hat ihn (seinerseits) ausgeheckt."" Sag: Dann bringt doch zehn Suren bei, die ihm gleich, und die (von euch) ausgeheckt sind, und ruft, wenn (anders) ihr die Wahrheit sagt, an, wen ihr an Gottes Statt (als Zeugen für die Wahrheit eurer Aussage aufzutreiben) vermögt!" Wenn sie euch dann kein Gehör schenken, müßt ihr wissen, daß er eben mit Gottes Wissen herabgesandt worden ist, und daß es keinen Gott gibt außer ihm. Wollt ihr denn nicht (ihm) ergeben sein? Denjenigen, denen der Sinn nach dem diesseitigen Leben und seinem Flitter steht, zahlen wir ihre (verdienstlichen) Handlungen (bereits) in ihm voll heim, und ihnen wird in ihm nichts abgezwackt. Das sind die, die im Jenseits nur das Höllenfeuer zu erwarten haben. Und hinfällig ist (dann), was sie in ihm gemacht, und zunichte wird, was sie (zeitlebens) getan haben.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 11:7-16) 

Und ein spiritueller Hinweis für November 2019:
„Sag: Soll ich euch von etwas Schlimmerem Kunde geben im Hinblick auf eine (gewisse) Belohnung (die Frevler aus euren eigenen Reihen) bei Gott (erhalten haben)? (Leute) die Gott verflucht hat, und auf die er zornig ist, und aus denen er Affen und Schweine gemacht hat, und die den Götzen dienten. Die sind schlimmer daran und weiter vom rechten Weg abgeirrt. "Wenn sie zu euch kommen, sagen sie: ""Wir glauben."" Dabei befinden sie sich im Unglauben, wenn sie (zu euch) hereinkommen, und wenn sie (von euch) hinausgehen. Aber Gott weiß sehr wohl, was sie (in sich) verborgen halten." Und du siehst, daß sich viele von ihnen in Sünde und Übertretung (der göttlichen Gebote) ereifern, und darin, daß sie zu Unrecht erworbenes Gut verzehren. Etwas Schlimmes tun sie da! Warum verbieten ihnen (denn) nicht die Rabbiner und Gelehrten, sündhafte Reden zu führen und zu Unrecht erworbenes Gut zu verzehren? Etwas Schlimmes stellen sie da an! "Die Juden sagen: ""Die Hand Gottes ist gefesselt"". Ihre (eigenen) Hände sollen gefesselt sein, und verflucht sollen sie sein (zur Strafe) für das, was sie (da) sagen. Nein! Er hat seine beiden Hände ausgebreitet und spendet, wie er will. Was von deinem Herrn (als Offenbarung) zu dir herabgesandt worden ist, wird sicher viele von ihnen in ihrer Widersetzlichkeit und ihrem Unglauben noch bestärken. Und wir ließen unter ihnen Feindschaft und Haß entstehen (ein Zustand, der) bis zum Tag der Auferstehung (andauern wird). Sooft sie ein Feuer zum Krieg anzünden, löscht Gott es aus. Und sie sind (überall) im Land auf Unheil bedacht. Aber Gott liebt die nicht, die Unheil anrichten." Und wenn die Leute der Schrift glauben würden und gottesfürchtig wären, würden wir ihnen ihre schlechten Taten tilgen und sie in Gärten der Wonne eingehen lassen. Und wenn sie die Thora und das Evangelium, und was (sonst noch) von ihrem Herrn (als Offenbarung) zu ihnen herabgesandt worden ist, halten würden, würden sie sicherlich über sich und zu ihren Füßen Nahrung finden. Unter ihnen gibt es eine Gruppe, die einen gemäßigten Standpunkt vertritt. Aber schlimm ist, was viele (andere) von ihnen tun. Du (mein) Gesandter! Richte (den Menschen) aus, was von deinem Herrn (als Offenbarung) zu dir herabgesandt worden ist! Wenn du es nicht tust, richtest du seine Botschaft nicht aus. Gott wird dich vor den Menschen schützen. Gott leitet das Volk der Ungläubigen nicht recht. Sag: Ihr Leute der Schrift! Ihr entbehrt (in euren Glaubensanschauungen) der Grundlage, solange ihr nicht die Thora und das Evangelium, und was (sonst noch) von eurem Herrn (als Offenbarung) zu euch herabgesandt worden ist, haltet. Was von deinem Herrn (als Offenbarung) zu dir herabgesandt worden ist, wird sicher viele von ihnen in ihrer Widersetzlichkeit und ihrem Unglauben noch bestärken. Mach dir wegen des Volkes der Ungläubigen keinen Kummer! Diejenigen, die glauben, und diejenigen, die dem Judentum angehören, und die Saabier und die Christen, - (alle) die, die an Gott und den jüngsten Tag glauben und tun, was recht ist, brauchen (wegen des Gerichts) keine Angst zu haben, und sie werden (nach der Abrechnung am jüngsten Tag) nicht traurig sein.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:60-69)  

 

« nach oben

WAAGE (24.9. – 23.10.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2019:
„Ihr Gläubigen! Gedenket unablässig Gottes und preiset ihn morgens und abends! Er ist es, der - mit seinen Engeln - den Segen über euch spricht, um euch aus der Finsternis heraus ins Licht zu bringen. Er verfährt barmherzig mit den Gläubigen. "Am Tag, da sie ihm (im Jenseits) begegnen werden, werden sie mit ""Heil!"" begrüßt. Und er hat vortrefflichen Lohn für sie bereit." Prophet! Wir haben dich (zu deinen Landsleuten) gesandt, damit du (dereinst) Zeuge (über sie) seiest, und (wir haben dich) als Verkünder froher Botschaft und als Warner (gesandt), und damit du (die Menschen) zu Gott rufest - mit seiner Erlaubnis - und (ihnen) eine helle Leuchte seiest. Und verkünde den Gläubigen, daß sie (dereinst) von Gott große Huld zu erwarten haben! Und gehorche nicht den Ungläubigen und Heuchlern, laß das Ungemach, das sie dir zufügen, auf sich beruhen und vertrau auf Gott! Er genügt als Sachwalter. Ihr Gläubigen! Wenn ihr gläubige Frauen heiratet und sie hierauf entlaßt, bevor ihr sie berührt habt, dürft ihr für sie (im Fall ihrer Wiederverheiratung) keine Wartezeit ansetzen. Stattet sie dann aus und gebt sie auf eine ordentliche Weise frei! Prophet! Wir haben dir zur Ehe erlaubt: deine (bisherigen) Gattinnen, denen du ihren Lohn gegeben hast; was du (an Sklavinnen) besitzt, (ein Besitz, der) dir von Gott (als Beute) zugewiesen (worden ist); die Töchter deines Vaterbruders und die Töchter deiner Vaterschwestern und die Töchter deines Mutterbruders und die Töchter deiner Mutterschwestern, die mit dir ausgewandert sind; (weiter) eine (jede) gläubige Frau, wenn sie sich dem Propheten schenkt und er (seinerseits) sie heiraten will. Das (letztere) gilt in Sonderheit für dich im Gegensatz zu den (anderen) Gläubigen. Wir wissen wohl, was wir ihnen hinsichtlich ihrer Gattinnen und ihres Besitzes (an Sklavinnen) zur Pflicht gemacht haben. (Die obige Verordnung ist eine Sonderregelung für dich) damit du dich nicht bedrückt zu fühlen brauchst (wenn du zusätzliche Rechte in Anspruch nimmst). Und Gott ist barmherzig und bereit zu vergeben. Du kannst abweisen oder bei dir aufnehmen, wen von den (genannten) Frauen du willst. Und wenn du eine (zur Frau) haben willst, die du (zuerst) weggeschickt hast, ist es keine Sünde für dich (sie nachträglich bei dir aufzunehmen). So ist am ehesten gewährleistet, daß sie frohen Mutes und nicht traurig, und (daß sie) alle mit dem, was du ihnen gegeben hast, zufrieden sind. Gott weiß, was ihr (insgeheim) im Herzen habt. Er weiß Bescheid und ist mild. Künftig sind dir keine (weiteren) Frauen (zur Ehe) erlaubt, und (es ist dir) nicht (erlaubt, neue) Frauen gegen Gattinnen (die du bisher gehabt hast) einzutauschen, auch wenn ihre Schönheit dir gefallen sollte (und du sie deshalb gern heiraten würdest), ausgenommen was du (an Sklavinnen) besitzt. Gott wacht über alle Dinge. Ihr Gläubigen! Betretet nicht die Häuser des Propheten, ohne daß man euch (wenn ihr) zu einem Essen (eingeladen seid) Erlaubnis erteilt (einzutreten), und ohne (schon vor der Zeit) zu warten, bis es so weit ist, daß man essen kann! Tretet vielmehr (erst) ein, wenn ihr (herein) gerufen werdet! Und geht wieder eurer Wege, wenn ihr gegessen habt, ohne zum Zweck der Unterhaltung auf Geselligkeit aus zu sein (und sitzen zu bleiben)! Damit fallt ihr dem Propheten (immer wieder) lästig. Er schämt sich aber vor euch (und sagt nichts). Doch Gott schämt sich nicht, (euch hiermit) die Wahrheit zu sagen. Und wenn ihr sie (die Gattinnen des Propheten) um (irgend) etwas bittet, das ihr benötigt, dann tut das hinter einem Vorhang! Auf diese Weise bleibt euer Herz und ihr Herz eher rein. Und ihr dürft den Gesandten Gottes nicht belästigen und seine Gattinnen, wenn er (einmal) nicht mehr da ist, in alle Zukunft nicht heiraten. Das würde bei Gott schwer wiegen. Ob ihr nun etwas geheimhaltet oder es kundtut, Gott weiß über alles Bescheid.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 33:41-54) 

Und ein spiritueller Hinweis für November 2019:
„Man fragt dich nach dem Wein und dem Losspiel. Sag: In ihnen liegt eine schwere Sünde. Und dabei sind sie für die Menschen (auch manchmal) von Nutzen. Die Sünde, die in ihnen liegt, ist aber größer als ihr Nutzen. Und man fragt dich, was man spenden soll. Sag: Den Überschuß (von dem, was ihr besitzt)! So macht Gott euch die Verse klar. Vielleicht würdet ihr nachdenken. - Im Diesseits und Jenseits. - Und man fragt dich nach den Waisen. Sag: Ihnen recht zu tun ist (an sich) besser. Aber wenn ihr euch (schon) mit ihnen (zu einer Vermögensgemeinschaft) zusammentut, dann sind sie eure Brüder. Gott weiß den, der Unheil anrichtet, von dem (zu unterscheiden), der recht tut. Und wenn er gewollt hätte, hätte er euch (durch rigorose Vorschriften) in Bedrängnis gebracht. Gott ist mächtig und weise. Und heiratet nicht heidnische Frauen, solange sie nicht gläubig werden! Eine gläubige Sklavin ist besser als eine heidnische Frau, auch wenn diese euch gefallen sollte. Und gebt nicht (gläubige Frauen) an heidnische Männer in die Ehe, solange diese nicht gläubig werden! Ein gläubiger Sklave ist besser als ein heidnischer Mann, auch wenn dieser euch gefallen sollte. Jene (Heiden) rufen zum Höllenfeuer (indem sie zum Unglauben und zu sündigen Handlungen auffordern). Gott aber ruft zum Paradies und zur Vergebung durch seine Gnade. Und er macht den Menschen seine Verse klar. Vielleicht würden sie sich mahnen lassen. Und man fragt dich nach der Menstruation. Sag: Sie ist eine Plage. Darum haltet euch während der Menstruation von den Frauen fern, und kommt ihnen nicht nahe, bis sie (wieder) rein sind! Wenn sie sich dann gereinigt haben, dann geht zu ihnen, so wie Gott es euch befohlen hat! Gott liebt die Bußfertigen. Und er liebt die, die sich reinigen. Die Frauen sind euch ein Saatfeld. Geht zu (diesem) eurem Saatfeld, wo immer ihr wollt! Und legt euch (im Diesseits) einen Vorrat (an guten Werken) an! Und fürchtet Gott! Ihr müßt wissen, daß ihr ihm (dereinst) begegnen werdet. Und bring den Gläubigen gute Nachricht (von der Seligkeit, die sie im Jenseits erwartet!). Und macht nicht Gott mit euren Eiden zu einem Hinderungsgrund (indem ihr euch durch leichtfertiges Schwören die Möglichkeit verbaut), Pietät zu üben und gottesfürchtig zu sein und (in Streitfällen) zwischen den Leuten einen Ausgleich herbeizuführen! Gott hört und weiß (alles). Gott belangt euch (beim Gericht) nicht wegen des (leeren) Geredes in euren Eiden. Er belangt euch vielmehr wegen dessen, was euer Herz begeht. Er ist mild und bereit zu vergeben. Diejenigen (Ehemänner), die schwören, sich von ihren Frauen fernzuhalten, haben eine Wartezeit von vier Monaten. Wenn sie (innerhalb dieser vier Monate) wiedereinlenken (und den Verkehr mit ihren Frauen wiederaufnehmen wollen), ist Gott barmherzig und bereit zu vergeben (und rechnet ihnen ihren Schwur nicht an). Wenn sie aber zur (endgültigen) Entlassung entschlossen sind (bleibt es dabei). Gott hört und weiß (alles). Die Frauen, die entlassen sind, sollen ihrerseits drei Perioden abwarten. Und es ist ihnen nicht erlaubt, zu verheimlichen, was (etwa) Gott (als Frucht der vorausgegangenen Ehe) in ihrem Schoß geschaffen hat, wenn (anders) sie an Gott und den jüngsten Tag glauben. Und ihren Gatten steht es am ehesten (von allen Männern) zu, sie darin zurückzunehmen, wenn sie eine Aussöhnung herbeiführen wollen. Die Frauen haben (in der Behandlung von seiten der Männer) dasselbe zu beanspruchen, wozu sie (ihrerseits den Männern gegenüber) verpflichtet sind, (wobei) in rechtlicher Weise (zu verfahren ist). Und die Männer stehen (bei alledem) eine Stufe über ihnen. Gott ist mächtig und weise. Die Entlassung (mit dem Recht, die Frau zurückzunehmen) ist zweimal (erlaubt). Dann (sind die Frauen entweder) in rechtlicher Weise (zu) behalten oder auf ordentliche Weise frei(zu)geben. Und es ist euch (im letzteren Fall) nicht erlaubt, etwas von dem, was ihr ihnen (vorher als Morgengabe) gegeben habt, (wieder an euch) zu nehmen, - außer wenn die beiden fürchten, daß sie (hinsichtlich der Ehegemeinschaft) die Gebote Gottes nicht einhalten werden. Wenn aber zu befürchten ist, daß die beiden (im Fall der Aufrechterhaltung der Ehegemeinschaft) die Gebote Gottes nicht einhalten werden, ist es für sie keine Sünde, wenn die Frau sich mit einem gewissen Betrag loskauft. Das sind die Gebote Gottes. Übertretet sie nicht! Diejenigen, die sie übertreten, sind die (wahren) Frevler. Und wenn der Mann (die Frau endgültig) entläßt, ist sie ihm künftig nicht (wieder als Ehefrau) erlaubt, bevor sie nicht (etwa) einen anderen Gatten heiratet. Falls dieser sie entläßt, ist es keine Sünde für die beiden, wieder zueinanderzukommen, wenn sie (dabei) glauben, die Gebote Gottes (in der von ihnen beabsichtigen neuen Ehegemeinschaft) halten zu können. Das sind die Gebote Gottes. Er macht sie Leuten klar, die Bescheid wissen. Und wenn ihr Frauen entlaßt und sie dann ihren Termin erreichen, dann behaltet sie in rechtlicher Weise oder gebt sie in rechtlicher Weise frei! Behaltet sie nicht aus Schikane, um (auf diese Weise die Gebote Gottes) zu übertreten! Wer dies tut, frevelt gegen sich selber (indem er sich ins Unrecht setzt). Und treibt nicht euren Spott mit den Versen Gottes! Und gedenket der Gnade, die Gott euch erwiesen, und der Schrift und der Weisheit, die er auf euch herabgesandt hat, um euch damit zu ermahnen! Und fürchtet Gott! Ihr müßt wissen, daß er über alles Bescheid weiß. Und wenn ihr die Frauen entlaßt und sie dann ihren Termin erreichen, dann hindert sie (-sofern ihr als Vormund über sie zu bestimmen habt-) nicht durch Zwangsmaßnahmen daran, sich mit ihren (bisherigen) Gatten (wieder) zu verheiraten, falls sie sich miteinander in rechtlicher Weise geeinigt haben! Das ist eine Ermahnung an diejenigen von euch, die an Gott und den jüngsten Tag glauben. Auf diese Weise haltet ihr euch am ehesten sittlich und rein. Gott weiß Bescheid, ihr aber nicht. Und die Mütter (die von ihrem Gatten entlassen sind) sollen ihre Kinder zwei volle Jahre stillen. (Das gilt) für die, die das Stillen ganz zu Ende führen wollen. Und der Vater (der betreffenden Kinder) ist verpflichtet, (während dieser Zeit) ihren Unterhalt und ihre Kleidung in rechtlicher Weise zu bestreiten. Von niemand wird mehr verlangt, als er (zu leisten) vermag. Eine Mutter soll nicht wegen ihres Kindes schikaniert werden, und ein Vater nicht wegen des seinen. Und der Erbe (des Vaters) hat (für den Fall, daß dieser stirbt) dieselbe Verpflichtung (gegenüber der stillenden Mutter). Und wenn die beiden nach gegenseitiger Übereinkunft und Beratung (das Kind vor der angegebenen Zeit) entwöhnen wollen, ist es keine Sünde für sie (dies zu tun). Und wenn ihr eure Kinder (einer Amme) zum Stillen geben wollt, ist es keine Sünde für euch (dies zu tun), wenn ihr das, was ihr (als Lohn für das Stillen) ausgesetzt habt, in rechtlicher Weise aushändigt. Und fürchtet Gott! Ihr müßt wissen, daß Gott wohl durchschaut, was ihr tut. Und wenn welche von euch abberufen werden und Gattinnen hinterlassen, sollen diese ihrerseits vier Monate und zehn (Tage) zuwarten. Wenn sie dann ihren Termin erreichen, ist es keine Sünde für euch, wenn sie von sich aus in rechtlicher Weise etwas (zum Zweck ihrer Wiederverheiratung) unternehmen. Gott ist wohl darüber unterrichtet, was ihr tut. Und es ist keine Sünde für euch, wenn ihr (ihnen gegenüber noch vor Ablauf der Wartezeit gewisse) Andeutungen auf einen Heiratsantrag macht, oder wenn ihr bei euch im Stillen (derartige) Absichten hegt. Gott weiß, daß ihr an sie denken werdet (noch ehe die Zeit zu einer ehelichen Verbindung gekommen ist). Aber verabredet euch (während ihrer Wartezeit) nicht heimlich mit ihnen! Sagt vielmehr nur, was sich geziemt! Und entschließt euch nicht (endgültig) zum Ehebund, bevor die vorgeschriebene Wartezeit ihren Termin erreicht! Ihr müßt wissen, daß Gott Bescheid weiß über das, was ihr (an Gedanken und Absichten) in euch hegt. Nehmt euch daher vor ihm in acht! Ihr müßt (aber auch) wissen, daß Gott mild ist und bereit zu vergeben Es ist keine Sünde für euch, wenn ihr Frauen (nach der Eheschließung ohne weiteres) entlaßt, solange ihr sie noch nicht berührt habt, - es sei denn, ihr habt für sie einen Pflichtteil ausgesetzt. Stattet sie dann auf rechtliche Weise aus - der Reiche, wie es seinen Verhältnissen, und der Arme, wie es den seinen entspricht! (Das gilt) als Verpflichtung für diejenigen, die rechtschaffen sind. Und wenn ihr sie entlaßt, noch ehe ihr sie berührt habt, und ihnen (dabei schon) einen Pflichtteil ausgesetzt habt, dann (habt ihr) die Hälfte dessen, was ihr ausgesetzt habt (auszuhändigen) - außer wenn euch von ihnen oder von dem, der zur Eheschließung bevollmächtigt ist, Nachlaß gewährt wird. Und wenn ihr Nachlaß gewährt, entspricht das der Gottesfurcht eher (als wenn ihr unnachgiebig auf eurem Recht besteht). Und vergeßt nicht, (in Vermögensangelegenheiten) untereinander Großmut walten zu lassen! Gott durchschaut wohl, was ihr tut. Haltet die Gebete ein, (besonders) auch das mittlere, und steht demütig ergeben vor Gott!“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 2:219-238)  

« nach oben

SKORPION (24.10. – 22.11.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2019:
„Es preist Gott (alles), was im Himmel und auf Erden ist. Er ist der Mächtige und Weise. Er ist es, der diejenigen von den Leuten der Schrift, die ungläubig sind, aus ihren Wohnungen vertrieben hat, zur ersten (diesseitigen) Versammlung (an den Ort ihrer Verbannung). Ihr glaubtet nicht, daß sie wegziehen würden. Und sie meinten, ihre Befestigungen würden sie vor Gott schützen. Da kam Gott (mit seiner Gewalt) über sie, ohne daß sie damit rechneten, und jagte ihnen Schrecken ein, worauf sie eigenhändig und mit den Händen der Gläubigen ihre Häuser zerstörten. Denkt (darüber) nach, (ihr alle) die ihr Einsicht habt! Wenn Gott nicht die Verbannung für sie bestimmt hätte, hätte er sie im Diesseits (auf andere Weise) bestraft. Im Jenseits aber haben sie die Strafe des Höllenfeuers zu erwarten. Dies dafür, daß sie gegen Gott und seinen Gesandten Opposition getrieben haben. Wenn jemand gegen Gott Opposition treibt (muß er dafür büßen). Gott verhängt schwere Strafen. Wenn ihr (auf den Grundstücken der Banuu Nadier) Palmen umgehauen habt - oder habt stehenlassen-, geschah das mit Gottes Erlaubnis. Auch wollte er (auf diese Weise) die Frevler zuschanden machen. Für das, was Gott seinem Gesandten von ihnen (als Beute) zugewiesen hat, brauchtet ihr weder Pferde noch Kamele aufzubieten. Gott gibt vielmehr seinen Gesandten (von sich aus), über wen er will, Gewalt. Er hat zu allem die Macht. Was Gott seinem Gesandten von den Bewohnern der Städte (als Beute) zugewiesen hat, gehört Gott und seinem Gesandten, des weiteren den Verwandten, den Waisen, den Armen und dem, der unterwegs ist. (Es soll dem Gesandten vorbehalten sein und von ihm verteilt werden) damit es nicht (als zusätzlicher Besitz) unter denen von euch umläuft, die (schon) reich sind. Was der Gesandte euch nun (aus diesem seinem Verfügungsfonds) gibt, das nehmt an; und was er untersagt, dessen enthaltet euch! Und fürchtet Gott! Er verhängt schwere Strafen. (Was an Hab und Gut verteilt wird, soll besonders) den armen Auswanderern (zukommen), die aus ihren Wohnungen und von ihrem Besitz vertrieben worden sind, und die danach verlangen, daß Gott ihnen Gunst erweisen und Wohlgefallen (an ihnen) haben möge, und (die) Gott und seinem Gesandten helfen. Sie sind es, die es ehrlich meinen. Diejenigen, die vor ihnen in der Behausung (des Islam) und im Glauben heimisch geworden sind, lieben diejenigen, die (aus Mekka) zu ihnen ausgewandert sind, und hegen in sich kein Verlangen nach dem, was ihnen (als besondere Zuwendung) gegeben worden ist. Sie bevorzugen (sie sogar) vor sich selber, auch wenn sie Mangel leiden. Denen, die vor der ihnen (als Menschen von Natur) innewohnenden Habsucht bewahrt bleiben, wird es wohl ergehen. "Diejenigen aber, die nach ihnen (nach Medina) gekommen sind, sagen (in geziemender Bescheidenheit): ""Herr! Vergib uns und unseren Brüdern, die uns im Glauben zuvorgekommen sind, und laß nicht zu, daß wir in unserem Innern gegen die (alten) Gläubigen Gehässigkeit empfinden! Herr! Du bist (ja) mitleidig und barmherzig.""" "Hast du nicht die Heuchler gesehen, die zu ihren ungläubigen Brüdern von den Leuten der Schrift sagen: ""Wenn ihr vertrieben werdet, werden wir mit euch wegziehen. Und wir werden niemals jemandem in einer Sache, die euch betrifft, Gehorsam leisten. Und wenn man gegen euch kämpft, werden wir euch Hilfe leisten""? Gott bezeugt, daß sie lügen." Wenn sie vertrieben werden, werden sie (in Wirklichkeit) nicht mit ihnen wegziehen. Und wenn man gegen sie kämpft, werden sie ihnen keine Hilfe leisten. Und wenn sie ihnen (doch) Hilfe leisten, werden sie (alsbald) den Rücken kehren (und fliehen). Und dereinst wird ihnen nicht geholfen werden. Vor euch (Muslimen) haben sie mehr Angst als vor Gott. Dies deshalb, weil es Leute sind, die keinen Verstand haben. Sie kämpfen nicht (alle) zusammen gegen euch, sondern (vereinzelt) in befestigten Siedlungen oder im Schutz von Mauern. Wenn sie unter sich sind, ist ihre Kampfkraft gewaltig. Du meinst, sie seien eine (geschlossene) Einheit. Aber sie sind (in Wirklichkeit) uneinig. Dies deshalb, weil es Leute sind, die keinen Verstand haben. (Sie werden dasselbe Schicksal erleiden) wie die kurz vor ihnen. Sie bekamen die bösen Folgen ihrer Handlungsweise zu fühlen. Und sie haben (dereinst) eine schmerzhafte Strafe zu erwarten. "(Mit den Heuchlern und ihren jüdischen Freunden ist es dasselbe) wie (es seinerzeit) mit dem Satan (war). (Damals) als er zum Menschen sagte: ""Sei ungläubig!"" Als er dann ungläubig geworden war, sagte er: ""Ich lehne jede Verantwortung für dich ab. Ich fürchte Gott, den Herrn der Menschen in aller Welt.""" Das Ende von ihnen beiden war aber, daß sie ins Höllenfeuer kamen, um (ewig) darin zu weilen. Das ist der Lohn der Frevler.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 59:1-17) 

Und ein spiritueller Hinweis für November 2019:
„Die Heuchler möchten Gott betrügen während (in Wirklichkeit) er sie betrügt. Und wenn sie sich zum Gebet aufstellen, tun sie es nachlässig, wobei sie von den Leuten gesehen werden wollen. Ihre Gedanken sind kaum einmal auf Gott eingestellt. Sie schwanken unentschieden zwischen den Parteien (indem sie sich) weder zu diesen noch zu jenen (entschließen können). Wen Gott irreführt, für den findest du keinen Weg. Ihr Gläubigen! Nehmt euch nicht die Ungläubigen anstatt der Gläubigen zu Freunden! Wollt ihr (denn, indem ihr das tut) Gott offenkundige Vollmacht geben gegen euch (vorzugehen)? Die Heuchler befinden sich (dereinst) auf dem untersten Grund des Höllenfeuers, und du findest (dann) für sie keinen Helfer, - ausgenommen diejenigen, die umkehren und sich bessern und an Gott festhalten und sich in ihrem Glauben ganz auf ihn einstellen. Die gehören zu der Gruppe der Gläubigen. Und Gott wird den Gläubigen (dereinst) gewaltigen Lohn geben. Was wird Gott aus eurer Bestrafung machen, wenn ihr dankbar und gläubig seid? Gott ist (seinerseits) dankbar und (über alles) unterrichtet. Gott liebt nicht, daß man laut vernehmbar (gegen jemand) böse Worte gebraucht, - außer wenn einem Unrecht geschehen ist (und er sich deshalb zur Wehr setzt). Er hört und weiß (alles). Ob ihr etwas Gutes kundtut oder es geheimhaltet oder etwas Böses vezeiht, Gott ist bereit zu verzeihen und hat (zu allem) die Macht. "Diejenigen, die an Gott und seine Gesandten nicht glauben und zwischen Gott und seinen Gesandten einen Unterschied machen möchten und sagen: ""Wir glauben an die einen, und verwerfen die anderen"" und einen Zwischenweg einschlagen möchten," das sind die wahren Ungläubigen. Und für die Ungläubigen haben wir (im Jenseits) eine erniedrigende Strafe bereit. Denen aber, die an Gott und seine Gesandten glauben und bei keinem von ihnen (den anderen gegenüber) einen Unterschied machen, wird er ihren Lohn geben. Gott ist barmherzig und bereit zu vergeben. "Die Leute der Schrift verlangen von dir, daß du ihnen (zur Bestätigung deiner Botschaft) eine Schrift vom Himmel herabkommen läßt. Von Moses haben sie (seinerzeit) noch mehr als das verlangt mit den Worten: ""Laß uns Gott klar und deutlich sehen!"" Da kam (zur Strafe) für ihre Frevelhaftigkeit der Donnerschlag über sie. Hierauf nahmen sie sich das Kalb (zum Gegenstand ihrer Anbetung), nachdem sie die klaren Beweise erhalten hatten. Aber wir rechneten es (ihnen) nicht an. Und wir gaben Moses (gegen Pharao) offenkundige Vollmacht." "Und wir hoben den Berg (Sinai) über ihnen empor, indem wir sie (auf die Gebote) verpflichteten. Und wir sagten zu ihnen: ""Tretet zum Tor (der Stadt) ein, indem ihr euch niederwerft!"" Und wir sagten zu ihnen: ""Übertretet nicht (unser Gebot) hinsichtlich des Sabbats!"" Und wir nahmen von ihnen eine feste Verpflichtung entgegen." "Und weil sie ihre Verpflichtung brachen und nicht an die Zeichen Gottes glaubten und unberechtigterweise die Propheten töteten und sagten: ""Unser Herz ist hinter einem Schleier"" - aber nein, Gott hat es ihnen (zur Strafe) für ihren Unglauben versiegelt, weshalb sie nur wenig glauben -," und weil sie ungläubig waren und gegen Maria eine gewaltige Verleumdung vorbrachten, "und (weil sie) sagten: ""Wir haben Christus Jesus, den Sohn der Maria und Gesandten Gottes, getötet."" - Aber sie haben ihn (in Wirklichkeit) nicht getötet und (auch) nicht gekreuzigt. Vielmehr erschien ihnen (ein anderer) ähnlich (so daß sie ihn mit Jesus verwechselten und töteten). Und diejenigen, die über ihn uneins sind, sind im Zweifel über ihn. Sie haben kein Wissen über ihn, gehen vielmehr Vermutungen nach. Und sie haben ihn nicht mit Gewißheit getötet." Nein, Gott hat ihn zu sich (in den Himmel) erhoben. Gott ist mächtig und weise.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 4:142-158)  

« nach oben

SCHÜTZE (23.11. – 21.12.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2019:
„Und Gott besitzt (mit seinem Allwissen) die Geheimnisse von Himmel und Erde. Und die Angelegenheit der Stunde (des Gerichts) ist nur wie ein Augenblick oder (noch) kürzer. Gott hat zu allem die Macht. Und Gott hat euch aus dem Leib eurer Mutter hervorkommen lassen, ohne daß ihr (schon irgend) etwas wußtet, und euch Gehör, Gesicht und Verstand gegeben. Vielleicht würdet ihr dankbar sein. Haben sie denn nicht gesehen, wie die Vögel in der Luft des Himmels in den Dienst (Gottes) gestellt sind? Gott allein hält sie (oben, so daß sie nicht herunterfallen). Darin liegen Zeichen für Leute, die glauben. Und Gott hat euch aus euren Häusern eine Stätte der Ruhe gemacht. Und aus der Haut der Herdentiere hat er euch Zelte gemacht, die ihr, wenn ihr (von einem Lagerplatz) aufbrecht, und wenn ihr haltmacht, leicht handhaben könnt, und aus ihrer Wolle, ihrem Fell und ihrem Haar Gegenstände für den täglichen Gebrauch, und (das alles hat er euch) zur Nutznießung auf eine (beschränkte) Zeit (überlassen). Und Gott hat bewirkt, daß das, was er (an Dingen) geschaffen hat, euch Schatten spendet (so daß ihr euch unterstellen könnt). Und in den Bergen hat er euch Schlupfwinkel gemacht. Und er hat euch Hemden gemacht, die euch vor der Hitze, und andere, die euch (durch Panzerung) vor eurer (gegenseitigen) Gewalt(anwendung) schützen. So vollendet er seine Gnade an euch. Vielleicht würdet ihr euch (ihm) ergeben zeigen. Wenn sie sich nun aber abwenden, so hast du nur die Botschaft deutlich auszurichten (und bist für ihren Unglauben nicht verantwortlich). Sie kennen die Gnade Gottes. Und dann erkennen sie sie nicht an. Die meisten von ihnen sind (eben) ungläubig. Und am Tag (des Gerichts), da wir von jeder Gemeinschaft einen Zeugen auftreten lassen (damit er über sie aussage)! Darauf wird denen, die ungläubig sind, nicht erlaubt (zu sprechen und sich zu rechtfertigen). Ihnen werden (aber) auch keine Vorhaltungen (mehr) gemacht. (Denn dazu ist es dann zu spät.) Und wenn diejenigen, die (in ihrem Erdenleben) gefrevelt haben, die Strafe sehen, wird ihnen keine Straferleichterung und kein Aufschub gewährt. "Und wenn diejenigen, die (Gott andere Götter) beigesellt haben, ihre Teilhaber sehen, sagen sie: ""Herr! Das sind unsere Teilhaber, zu denen wir gebetet haben, statt zu dir."" Dann richten sie das Wort an sie (indem sie sagen): ""Ihr lügt.""" Und sie geben an jenem Tag Gott gegenüber klein bei. Und ihnen ist entschwunden (und zu nichts geworden), was sie (an lügnerischem Götzenglauben) ausgeheckt haben. Denen, die ungläubig sind und (ihre Mitmenschen) vom Wege Gottes abhalten, erhöhen wir (dereinst) die Strafe (indem wir) über das (an sich fällige) Strafmaß (hinausgehen) (zur Vergeltung) dafür, daß sie (in ihrem Erdenleben auf diese Weise) Unheil angerichtet haben. Und am Tag (des Gerichts), da wir in jeder Gemeinschaft einen Zeugen aus ihrer eigenen Mitte gegen sie auftreten lassen, und wir dich als Zeugen über diese da bringen! Und wir haben die Schrift auf dich hinabgesandt, um alles (was irgendwie umstritten ist) klarzulegen, und als Rechtleitung, Barmherzigkeit und Frohbotschaft für die, die sich (uns) ergeben haben. Gott befiehlt (zu tun), was recht und billig ist, gut zu handeln und den Verwandten zu geben (was ihnen zusteht). Und er verbietet (zu tun), was abscheulich und verwerflich ist, und gewalttätig zu sein. Er ermahnt euch (damit). Vielleicht würdet ihr die Mahnung annehmen. Und erfüllt die Verpflichtung gegen Gott, wenn ihr eine (solche einmal) eingegangen habt, und brecht nicht die Eide, nachdem ihr sie (in aller Form) bekräftigt habt! Ihr habt ja Gott zum Garanten gegen euch gemacht. Gott weiß, was ihr tut. Und macht es nicht wie die (Frau), die ihr Gespinst, nachdem es fest(gezwirnt) war, (wieder) in (einzelne) Fasern auflöste, indem ihr mit euren Eiden untereinander intrigiert (im Hinblick darauf), daß eine Gemeinschaft zahlreicher ist als eine andere! (Niemand anders als) Gott will euch damit auf die Probe stellen. Und am Tag der Auferstehung wird er euch sicher klarmachen, worüber ihr (in eurem Erdenleben) uneins waret. Und wenn Gott gewollt hätte, hätte er euch zu einer einzigen Gemeinschaft gemacht. Aber er führt irre, wen er will, und leitet recht, wen er will. Und ihr werdet sicher (dereinst) über das, was ihr (in eurem Erdenleben) getan habt, zur Rechenschaft gezogen werden. Und intrigiert nicht mit euren Eiden untereinander, damit ihr nicht nachträglich einen Fehltritt tut und (zur Vergeltung) dafür, daß ihr (eure Mitmenschen) vom Wege Gottes abgehalten habt, etwas Böses zu fühlen bekommt! Eine gewaltige Strafe habt ihr zu erwarten. Und verkauft nicht eine Verpflichtung (die ihr) gegen Gott (eingegangen habt)! Was bei Gott (an Lohn) bereitsteht, ist besser für euch, wenn (anders) ihr (richtig zu urteilen) wißt. Was ihr (an irdischen Gütern) bei euch habt, geht (über kurz oder lang) zu Ende. Was aber Gott bei sich hat, bliebt bestehen. Und denen, die (in ihrem Erdenleben) geduldig sind, werden wir (dereinst) den Lohn bestimmt für ihre besten Taten erstatten (ohne ihre schlechten Taten anzurechnen). Und wenn einer tut, was recht ist, (gleichviel ob) männlich oder weiblich, und dabei gläubig ist, werden wir ihn (dereinst) bestimmt zu einem guten Leben wiedererwecken. Und wir werden ihnen den Lohn bestimmt für ihre besten Taten erstatten (ohne ihre schlechten Taten anzurechnen).“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 16:77-97)

Und ein spiritueller Hinweis für November 2019:
„Wir haben (seinerzeit den Kindern Israel) die Thora herabgesandt, die (in sich) Rechtleitung und Licht enthält, damit die Propheten, die sich (Gott) ergeben haben, für diejenigen, die dem Judentum angehören, danach entscheiden, und (damit) die Rabbiner und Gelehrten nach der Schrift Gottes entscheiden, soweit sie ihrer Obhut anvertraut worden ist. Sie waren (ja) Zeugen darüber. lhr sollt nicht die Menschen fürchten, sondern mich. Und verschachert meine Zeichen nicht! Diejenigen, die nicht nach dem entscheiden, was Gott (in der Schrift) herabgesandt hat, sind die (wahren) Ungläubigen. Wir haben ihnen darin vorgeschrieben: Leben um Leben, Auge um Auge, Nase um Nase, Ohr um Ohr, Zahn um Zahn, und Verwundungen (ebenso. In allen Fällen ist) Wiedervergeltung (vorgeschrieben). Wenn aber einer Almosen damit gibt (indem er auf die Ausübung der Wiedervergeltung verzichtet), dann sei ihm das eine Sühne (für Vergehen, die er sich hat zuschuldenkommen lassen)! Diejenigen, die nicht nach dem entscheiden, was Gott (in der Schrift) herabgesandt hat, sind die (wahren) Frevler. Und wir ließen hinter ihnen her Jesus, den Sohn der Maria, folgen, daß er bestätige, was von der Thora vor ihm da war. Und wir gaben ihm das Evangelium, das (in sich) Rechtleitung und Licht enthält, damit es bestätige, was von der Thora vor ihm da war, und als Rechtleitung und Ermahnung für die Gottesfürchtigen. Die Leute des Evangeliums sollen (nun) nach dem entscheiden, was Gott darin herabgesandt hat. Diejenigen, die nicht nach dem entscheiden, was Gott (als Offenbarungsschrift) herabgesandt hat, sind die (wahren) Frevler. Und wir haben (schließlich) die Schrift mit der Wahrheit zu dir herabgesandt, damit sie bestätige, was von der Schrift vor ihr da war, und darüber Gewißheit gebe. Entscheide nun zwischen ihnen nach dem, was Gott (dir) herabgesandt hat, und folge nicht (in Abweichung) von dem, was von der Wahrheit zu dir gekommen ist, ihren (persönlichen) Neigungen! - Für jeden von euch (die ihr verschiedenen Bekenntnissen angehört) haben wir ein (eigenes) Brauchtum und einen (eigenen) Weg bestimmt. Und wenn Gott gewollt hätte, hätte er euch zu einer einzigen Gemeinschaft gemacht. Aber er (teilte euch in verschiedene Gemeinschaften auf und) wollte euch (so) in dem, was er euch (von der Offenbarung) gegeben hat, auf die Probe stellen. Wetteifert nun nach den guten Dingen! Zu Gott werdet ihr (dereinst) allesamt zurückkehren. Und dann wird er euch Kunde geben über das, worüber ihr (im Diesseits) uneins waret. Und (wir haben die Schrift zu dir herabgesandt mit der Aufforderung): Entscheide zwischen ihnen nach dem, was Gott (dir) herabgesandt hat, und folge nicht ihrer (persönlichen) Neigung! Und hüte dich vor ihnen, daß sie dich (nicht) in Versuchung bringen (so daß du) von einem Teil dessen, was Gott dir (als Offenbarung) herabgesandt hat (abweichst)! Und wenn sie sich abwenden (und nicht auf dich hören), dann mußt du wissen, daß Gott sie wegen eines Teiles ihrer Schuld (mit Strafe) treffen will. Viele von den Menschen sind Frevler. Wünschen sie sich (etwa) die Entscheidungsweise des Heidentums? Wer könnte für Leute, die (von der Wahrheit) überzeugt sind, besser entscheiden als Gott? Ihr Gläubigen! Nehmt euch nicht die Juden und die Christen zu Freunden! Sie sind untereinander Freunde (aber nicht mit euch). Wenn einer von euch sich ihnen anschließt, gehört er zu ihnen (und nicht mehr zu der Gemeinschaft der Gläubigen). Gott leitet das Volk der Frevler nicht recht. "Und du siehst, daß diejenigen, die in ihrem Herzen eine Krankheit haben, geschäftig unter ihnen die Runde machen, indem sie sagen: ""Wir fürchten, daß uns (Gläubige) eine (unglückliche) Schicksalswendung treffen wird (wenn wir uns nur auf uns selber verlassen)."" Aber vielleicht wird Gott (den Gläubigen) den Erfolg (al-fath) oder (irgend) eine Entscheidung von sich bringen. Dann werden sie Bedauern (und Ärger) empfinden über das, was sie (bis dahin an Sympathien für die Andersgläubigen gehegt und) in sich geheimgehalten haben." "Und die Gläubigen werden sagen: ""Sind das diejenigen, die (früher) bei Gott hoch und heilig geschworen haben, daß sie zu euch halten würden?"" Ihre Werke sind hinfällig, und sie haben nun (letzten Endes) den Schaden." Ihr Gläubigen! Wenn sich jemand von euch von seiner Religion abbringen läßt (und ungläubig wird, hat das nichts zu sagen). Gott wird (zum Ersatz dafür) Leute (auf eure Seite) bringen, die er liebt, und die ihn lieben, (Leute) die den Gläubigen gegenüber bescheiden sind, jedoch die Ungläubigen ihre Macht fühlen lassen, und die um Gottes willen kämpfen und sich (dabei) vor keinem Tadel fürchten. Das ist die Huld Gottes. Er gibt sie, wem er will. Gott umfaßt (alles) und weiß Bescheid. Gott (allein) ist euer Beschützer, und sein Gesandter, und (mit ihnen alle) die, die glauben, - die das Gebet verrichten, die Almosensteuer geben und sich (wenn sie beten) verneigen. Wenn sich jemand Gott und seinem Gesandten und denen, die glauben, anschließt (hat er die rechte Wahl getroffen). Die auf Gottes Seite stehen, werden Sieger sein. Ihr Gläubigen! Nehmt euch nicht diejenigen, die mit eurer Religion ihren Spott und ihr Spiel treiben, - (Leute) aus dem Kreis derer, die (schon) vor euch die Schrift erhalten haben, - und (auch nicht) die Ungläubigen zu Freunden! Und fürchtet Gott, wenn (anders) ihr gläubig seid! Wenn ihr zum (gemeinsamen) Gebet ruft, treiben sie damit ihren Spott und ihr Spiel. Dies (tun sie) weil sie Leute sind, die keinen Verstand haben.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 5:44-58)  

 

« nach oben

STEINBOCK (22.12. – 20.1.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2019:
„"Moses sagte zu ihm: ""Darf ich dir folgen, damit du mich (etwas) von dem rechten Weg lehrst, den du gelehrt worden bist?""" "Er sagte: ""Du wirst nicht fähig sein, (gemeinsam) mit mir durchzuhalten." "Wie willst du denn etwas durchhalten, über das du nicht Bescheid weißt?""" "Moses sagte: ""Du wirst, so Gott will, finden, daß ich ausdauernd bin, und ich werde mich dir in nichts, was du mir (etwa) befiehlst, widersetzen.""" "Er sagte: ""(Gut!) Aber wenn du mir nun folgst, dann frag mich nach nichts, solange ich dir nicht von mir aus etwas darüber sage!""" "Da machten sich die beiden auf den Weg. Als sie schließlich das Schiff bestiegen, machte er darin ein Loch. Moses sagte: ""Wie konntest du ein Loch darin machen, um seine Besitzer ertrinken zu lassen? Da hast du etwas Schreckliches begangen.""" "Er sagte: ""Habe ich nicht gesagt, daß du nicht fähig sein wirst, mit mir durchzuhalten?" "Moses sagte: ""Belang mich nicht wegen dessen, was ich vergessen habe, und mach es mir in meiner Angelegenheit nicht (zu) schwer!""" "Da machten sich die beiden (wieder) auf den Weg. Als sie schließlich zu einem Burschen kamen, brachte er diesen um. Moses sagte: ""Wie konntest du einen unschuldigen Menschen umbringen, ohne (damit) für einen (anderen Blutrache zu nehmen)? Da hast du etwas Gräßliches begangen.""" "Er sagte: ""Habe ich dir nicht gesagt, daß du nicht fähig sein wirst, mit mir durchzuhalten?""" "Moses sagte: ""Wenn ich dich nach (alle) dem (noch einmal) nach etwas frage, dann nimm mich nicht (weiter) zum Gefährten! Von mir aus bist du (für diesen Fall) entschuldigt.""" "Da machten sich die beiden (wieder) auf den Weg. Als sie schließlich zu den Bewohnern einer Stadt kamen, baten sie diese um etwas zu essen. Sie weigerten sich aber, sie zu bewirten. Und nun fanden die beiden in ihr eine Mauer, die einzufallen drohte. Da setzte er sie (wieder) instand. Moses sagte: ""Wenn du gewollt hättest, hättest du Lohn dafür nehmen können.""" "Er sagte: ""Jetzt müssen wir beide uns trennen. Ich werde dir (aber) die Deutung dessen mitteilen, was du nicht durchzuhalten vermocht hast." Was das Schiff angeht, so gehörte es armen Leuten, die (damit) auf dem Meer ihrem Erwerb nachgingen. Ich wollte es nun schadhaft machen. Ein König drohte nämlich, über sie zu kommen, der jedes Schiff mit Gewalt (an sich) nahm. Und was den Burschen angeht, so waren seine Eltern gläubig (er aber nicht). Und wir fürchteten, daß sie unter seiner Widersetzlichkeit und seinem Unglauben zu leiden haben würden. Da wollten wir, daß ihr Herr ihnen einen (Sohn) zum Tausch gebe, der frömmer und anhänglicher wäre. Und was die Mauer angeht, so gehörte sie zwei Waisenjungen in der Stadt. Und darunter befand sich ein Schatz, der ihnen gehörte. Und ihr Vater war rechtschaffen (gewesen). Da wollte dein Herr, daß sie volljährig werden und (daraufhin) ihren Schatz herausholen würden. (Das alles geschah) aus Barmherzigkeit von deinem Herrn. Ich habe es nicht von mir aus getan. Das ist die Deutung dessen, was du nicht durchzuhalten vermocht hast."
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 16:66-82)

Und ein spiritueller Hinweis für November 2019:
„Und was immer ihr (an Geld und Gut) erhalten habt, ist Nutznießung und Flitter des diesseitigen Lebens. Was aber bei Gott (an Lohn für euch) bereitsteht, ist besser und hat eher Bestand. Habt ihr denn keinen Verstand? Ist denn einer, dem wir etwas Schönes versprochen haben, das er (dereinst persönlich) entgegennehmen wird, (gleich) wie einer, dem wir (nur) die Nutznießung des diesseitigen Lebens gegeben haben, und der dann am Tag der Auferstehung (zum Gericht) vorgeführt wird? "Und am Tag (des Gerichts), da Gott sie anruft und sagt: ""Wo sind (nur) meine angeblichen Teilhaber?""" "Diejenigen, über die das Urteil gefällt wird, sagen: ""Herr! Die da, die wir haben abirren lassen, haben wir abirren lassen, so wie wir (von sich aus) abgeirrt sind. Wir sagen uns vor dir (von ihnen) los (und erklären uns für unschuldig). Sie haben (überhaupt) nicht uns verehrt.""" "Und es wird (zu den Ungläubigen) gesagt: ""Betet zu euren Teilhabern!"" Und sie beten zu ihnen, aber sie erhören sie nicht. Und sie sehen die Strafe (unmittelbar vor sich). Hätten sie sich doch rechtleiten lassen!" "Und am Tag (des Gerichts), da Gott sie anruft und sagt: ""Was habt ihr (in eurem Erdenleben) den Gesandten geantwortet? (Habt ihr ihnen Gehör geschenkt?)""" Da, an jenem Tag, wissen sie über nichts mehr, Bescheid, und sie wenden sich nicht (mehr) mit Fragen aneinander. Was (allerdings) denjenigen angeht, der umkehrt und glaubt und tut, was recht ist, so wird er vielleicht zu denen gehören, denen es wohl ergeht. Und dein Herr schafft, was er will, und wählt (was er zu tun für gut findet). Sie haben nicht zu wählen. Gott sei gepriesen! Er ist erhaben über das, was sie (ihm an anderen Göttern) beigesellen. Und dein Herr weiß, was sie im stillen in sich hegen, und was sie bekanntgeben. Und er (allein) ist Gott. Es gibt keinen Gott außer ihm. Ihm sei Lob im Diesseits und Jenseits! Ihm steht die Entscheidung zu. Und zu ihm werdet ihr (dereinst) zurückgebracht. Sag: Was meint ihr wohl, wenn Gott euch die Nacht zu einem Dauerzustand bis zum Tag der Auferstehung machen würde? Was für ein Gott außer Gott könnte euch (dann) Helligkeit bringen? Wollt ihr denn nicht hören? Sag: Was meint ihr wohl, wenn Gott euch den (hellichten) Tag zu einem Dauerzustand bis zum Tag der Auferstehung machen würde? Was für ein Gott außer Gott könnte euch (dann) eine Nacht bringen, in der ihr ruhet? Wollt ihr denn nicht sehen? In seiner Barmherzigkeit hat er euch (alle beide) die Nacht und den Tag gemacht, (die Nacht) damit ihr in ihr ruhet, und (den Tag) damit ihr danach strebet, daß er euch Gunst erweist, (indem ihr eurem Erwerb nachgeht). Vielleicht würdet ihr dankbar sein. "Und am Tag (des Gerichts), da Gott sie anruft und sagt: ""Wo sind (nun) meine angeblichen Teilhaber?""" "Und aus jeder Gemeinschaft ziehen wir einen Zeugen heraus (damit er über sie aussage). Und wir sagen: ""Bringt euren Beweis vor!"" Da erkennen sie, daß die Wahrheit auf der Seite Gottes ist. Und entschwunden ist ihnen (und zu nichts geworden), was sie (an lügnerischem Götzenglauben) ausgeheckt haben." "Korah gehörte zum Volk Moses. Und er war gegen seine Leute gewalttätig. Und wir gaben ihm so viel Schätze, daß die Schlüssel dazu von einer (ganzen) Schar kräftiger Männer kaum getragen werden konnten. (Damals) als seine Leute zu ihm sagten: ""Freu dich nicht (zu sehr)! Gott liebt diejenigen nicht, die sich (ihres Glückes) freuen." "Trachte mit dem, was Gott dir (an Reichtum) gegeben hat, nach der Behausung des Jenseits, aber vergiß (auch) nicht deinen Anteil am Diesseits! Und tu Gutes, so wie Gott dir Gutes getan hat! Und sinne nicht (überall) im Land auf Unheil! Gott liebt die nicht, die Unheil anrichten.""""
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 28:60-77) 

« nach oben

WASSERMANN (21.1. – 19.2.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2019:
„"Warum wollt ihr (denn) nicht um Gottes willen und (um) der Unterdrückten (willen) kämpfen, (jener) Männer, Frauen und Kinder, die (in Mekka zurückbleiben mußten und) sagen: ""Herr! Bring uns aus dieser Stadt hinaus, deren Einwohner frevlerisch sind, und schaff uns deinerseits einen Beschützer und einen Helfer""?" Diejenigen, die gläubig sind, kämpfen um Gottes willen, diejenigen, die ungläubig sind, um der Götzen willen. Kämpft nun gegen die Freunde des Satans! Die List des Satans ist schwach. "Hast du nicht jene gesehen, zu denen man (anfänglich) sagte: ""Haltet eure Hände (vom Kampf) zurück und verrichtet das Gebet und gebt die Almosensteuer""? Als ihnen dann (später) vorgeschrieben wurde, zu kämpfen, fürchtete auf einmal ein Teil von ihnen die Menschen, wie man Gott fürchtet, oder (gar) noch mehr. Und sie sagten: ""Herr! Warum hast du uns vorgeschrieben, zu kämpfen? Würdest du uns doch (wenigstens) für eine kurze Frist Aufschub gewähren!"" Sag: Die Nutznießung des Diesseits ist kurz bemessen. Und das Jenseits ist für die, die gottesfürchtig sind, besser. Und euch wird (dereinst bei der Abrechnung) nicht ein Fädchen Unrecht getan." "Wo ihr auch seid, wird euch der Tod erreichen, und wäret ihr in hochgebauten Türmen. Und wenn sie etwas Gutes trifft, sagen sie: ""Das kommt von Gott."" Wenn sie aber etwas Schlimmes trifft, sagen sie: ""Das kommt von dir."" Sag: Alles kommt von Gott. Warum verstehen denn diese Leute kaum etwas, was man ihnen sagt?" Was dich an Gutem trifft, kommt von Gott, was dich an Schlimmem trifft, von dir selber. Und wir haben dich zum Gesandten für die Menschen bestellt. Gott genügt (dafür) als Zeuge. Wenn einer dem Gesandten gehorcht, gehorcht er (damit) Gott. Und wenn einer sich abwendet (und keinen Gehorsam leistet, ist das seine Sache). Wir haben dich nicht als Hüter über sie gesandt. "Und sie sagen (wenn sie dir gegenüberstehen): ""(Wir sind zum) Gehorsam (bereit)."" Wenn sie aber von dir weggehen, munkelt eine Gruppe von ihnen von etwas anderem, als was du sagst. Gott schreibt (zu ihren Lasten) auf, wovon sie munkeln. Darum wende dich von ihnen ab und vertrau auf Gott! Er genügt als Sachwalter." Machen sie sich denn keine Gedanken über den Koran? Wenn er von jemand anderem als (von) Gott wäre, würden sie in ihm viel Widerspruch finden. Und wenn ihnen etwas zu Ohren kommt, was Sicherheit oder Furcht (vor einem feindlichen Überfall) betrifft, machen sie es (in der Öffentlichkeit) bekannt. Wenn sie es jedoch (für sich behalten und) vor den Gesandten und vor diejenigen von ihnen bringen würden, die zu befehlen haben, würden diejenigen von ihnen es wissen, die der Sache wirklich nachgehen können. Und wenn nicht Gott seine Huld und Barmherzigkeit über euch hätte walten lassen, wäret ihr - mit wenigen Ausnahmen - dem Satan gefolgt. Kämpfe nun um Gottes willen! Du hast (dereinst) nur die Last für deine eigenen Handlungen zu tragen. Und feure die Gläubigen (zum Kampf) an! Vielleicht wird Gott die Gewalt derer, die ungläubig sind, (vor euch) zurückhalten (so daß Sie euch nichts anhaben können). Gott verfügt über mehr Gewalt und kann schrecklicher bestrafen (als irgendwer auf der Welt). Wer eine gute Fürbitte einlegt, bekommt (dereinst) einen Anteil daran. Und wer eine schlechte Fürbitte einlegt, bekommt (dereinst), was ihr entspricht. Gott hat Macht über alle Dinge. Und wenn euch ein Gruß entboten wird, dann grüßt (eurerseits) mit einem schöneren (zurück) oder erwidert ihn (in derselben Weise, in der er euch entboten worden ist)! Gott rechnet über alles ab.““
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:75-86)

Und ein spiritueller Hinweis für November 2019:
„Sag: Ich vermag mir weder Nutzen (zu verschaffen) noch Schaden (zuzufügen), soweit es Gott nicht anders will. Wenn ich das Verborgene wüßte, würde ich mir (auf Grund dieser Höheren Einsicht) viel Gutes verschaffen und hätte nichts Böses zu leiden. Ich bin (aber) nichts als ein Warner (für die Ungläubigen) und ein Verkünder froher Botschaft für Leute, die gläubig sind. "Er ist es, der euch aus einem einzigen Wesen geschaffen und aus ihm das ihm entsprechende andere Wesen (als seine Gattin) gemacht hat, damit er bei ihr ruhe. Als er ihr dann beigewohnt hatte, war sie mit einer leichten Last schwanger und ging mit ihr umher. Als sie dann hochschwanger war, beteten die beiden zu Gott, ihrem Herrn (indem sie gelobten): ""Wenn du uns einen gesunden (Jungen) gibst, werden wir bestimmt dankbar sein (und dir allein die Ehre geben).""" Aber als er ihnen einen gesunden (Jungen) gegeben hatte, schrieben sie Gott Teilhaber zu (die Anteil haben sollten) an dem, was er ihnen gegeben hatte. Doch Gott ist erhaben über das, was sie (ihm an anderen Göttern) beigesellen. Wollen sie (ihm denn als Teilhaber gewisse Wesen) beigesellen, die nichts erschaffen, während sie selber erschaffen werden, und die weder ihnen noch sich selber Hilfe zu leisten vermögen? Wenn ihr sie zur Rechtleitung ruft, folgen sie euch nicht. Für euch ist es gleich, ob ihr sie ruft, oder ob ihr stumm bleibt. Diejenigen, zu denen ihr betet, statt zu Gott (zu beten), sind ebenso wie ihr (selber) Diener (Gottes). Betet doch zu ihnen, daß sie euch erhören, wenn (anders) ihr die Wahrheit sagt! Haben sie (etwa) Beine, mit denen sie gehen, oder Hände, mit denen sie zupacken, oder Augen, mit denen sie sehen, oder Ohren, mit denen sie hören können? Sag: Betet zu euren Teilhabern! Hierauf wendet List gegen mich an (wenn ihr könnt) und laßt mich nicht lange warten! Mein Freund ist Gott, (er) der die Schrift herabgesandt hat. Er hält mit den Rechtschaffenen Freundschaft. Und diejenigen, zu denen ihr betet, statt zu ihm (zu beten), vermögen weder euch noch sich selber zu helfen. Und wenn ihr sie zur Rechtleitung ruft, hören sie nicht. Man meint (wohl), daß sie einen anschauen, während sie (in Wirklichkeit) nicht sehen können. Übe Nachsicht, gebiete, was recht ist und wende dich von den Toren ab! Und wenn du von seiten des Satans (zu Bosheit und Gehässigkeit) aufgestachelt wirst, dann such Zuflucht bei Gott! Er hört und weiß (alles). Wenn über diejenigen, die gottesfürchtig sind, eine Erscheinung von seiten des Satans kommt, lassen sie sich mahnen, und gleich sehen sie (wieder klar). Aber ihre (heidnischen) Brüder bestärken sie (andererseits) in der Verirrung. Und dann (wenn der Einfluß ihrer Brüder wirksam wird) lassen sie (in der Verirrung) nicht nach. "Und wenn du ihnen kein Zeichen bringst, sagen sie: ""Warum hast du dir keines erfunden?"" Sag: Ich folge nur dem, was mir von meinem Herrn (als Offenbarung) eingegeben wird. Dies sind sichtbare Beweise von unserem Herrn und eine Rechtleitung und Barmherzigkeit für Leute, die glauben." Und wenn der Koran vorgetragen wird, dann hört zu und haltet (solange) Ruhe! Vielleicht werdet ihr Erbarmen finden. Und gedenke für dich persönlich deines Herrn in Demut und Furcht, und ohne es laut vernehmbar zu äußern morgens und abends! Und sei nicht einer der Unachtsamen! Die (Engel), die bei deinem Herrn sind, sind nicht zu hochmütig dazu, ihm zu dienen. Sie preisen ihn und werfen sich vor ihm (in Anbetung) nieder.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:188-206)   

« nach oben

FISCHE (20.2. – 20.3.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2019:
„"Sind nicht Gott (alle Wesen untertan), die im Himmel und auf Erden sind? Diejenigen, die, statt zu Gott, zu ""Teilhabern"" beten, gehen nur Vermutungen nach und raten nur (ohne Sicheres zu wissen)." Er ist es, der euch die Nacht gemacht hat, damit ihr in ihr ruht, und den (hellichten) Tag (an dem alles) deutlich zu sehen (ist). Darin liegen Zeichen für Leute, die (zu) hören (vermögen). "Sie sagen: ""Gott hat sich ein Kind zugelegt."" Gepriesen sei er! Er ist der, der reich ist (und so etwas nicht nötig hat). Ihm gehört (ohnehin alles), was im Himmel und auf Erden ist. Ihr habt dazu keine Vollmacht. Wollt ihr (denn) gegen Gott etwas aussagen, wovon ihr kein Wissen habt?" Sag: Denen, die gegen Gott, Lügen aushecken, wird es nicht wohl ergehen. (Es ist nur) eine Nutznießung im Diesseits (die ihnen gewährt). Hierauf werden sie (sterben und) zu uns zurückkehren. Und dann werden wir sie (zur Vergeltung) dafür, daß sie ungläubig waren, die schwere Strafe (des Höllenfeuers) fühlen lassen. "Und verlies ihnen die Geschichte von Noah! (Damals) als er zu seinen Leuten sagte: ""Ihr Leute! Wenn es euch schwer ankommt, daß ich bei euch bleibe und (euch) an die Zeichen Gottes mahne (und wenn ihr mich deswegen anfeindet?), so vertraue ich (meinerseits) auf Gott. Tut euch mit euren ""Teilhabern"" zusammen und belaßt euer Planen nicht im Verborgenen! Und dann führt eine Entscheidung für mich herbei und laßt mich nicht lange warten!" "Wenn ihr euch dann abwendet (und meine Botschaft weiter ablehnt, tut ihr das zu eurem eigenen Nachteil). Ich habe keinen Lohn von euch verlangt. Gott allein kommt für meinen Lohn auf. Und mir wurde befohlen, (einer) von denen zu sein, die sich (ihm) ergeben haben.""" Da ziehen sie ihn der Lüge. Aber wir erretteten ihn und diejenigen, die mit ihm im Schiff waren, und setzten sie als Nachfolger (früherer Generationen auf der Erde) ein und ließen diejenigen ertrinken, die unsere Zeichen als Lüge erklärten. Schau nur, wie das Ende derer war, die gewarnt worden sind!“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 10:66-73) 

Und ein spiritueller Hinweis für November 2019:
„Ihr (Gläubigen) seid die beste Gemeinschaft, die unter den Menschen entstanden ist. Ihr gebietet, was recht ist, verbietet, was verwerflich ist, und glaubt an Gott. Wenn die Leute der Schrift (ebenfalls) glauben würden (wie ihr), wäre es besser für sie. Es gibt (zwar) Gläubige unter ihnen. Aber die meisten von ihnen sind Frevler. Sie werden euch nicht ernstlich schaden, abgesehen von Ungemach (das sie euch zufügen). Und wenn sie gegen euch kämpfen, kehren sie (alsbald) den Rücken (und fliehen). Und dereinst wird ihnen nicht geholfen werden. Erniedrigung kam über sie, wo immer man sie fassen konnte, - es sei denn (sie fanden Sicherheit) an einer (vertraglichen) Verbindung mit Gott oder an einer solchen mit Menschen. - Und sie verfielen dem Zorn Gottes, und Verelendung kam über sie. Dies (traf ein zur Strafe) dafür, daß sie nicht an die Zeichen Gottes glaubten und unberechtigterweise die Propheten töteten, und dafür, daß sie widerspenstig waren und (die Gebote Gottes) übertraten. Sie sind (aber) nicht (alle) gleich. Unter den Leuten der Schrift gibt es (auch) eine Gemeinschaft, die (andächtig im Gebet) steht, (Leute) die zu (gewissen) Zeiten der Nacht die Verse Gottes verlesen und sich dabei niederwerfen. Sie glauben an Gott und den jüngsten Tag, gebieten, was recht ist, verbieten, was verwerflich ist, und wetteifern (im Streben) nach den guten Dingen. Die gehören (dereinst) zu den Rechtschaffenen. Für das, was sie an Gutem tun, werden sie (dereinst) nicht Undank ernten. Und Gott weiß Bescheid über die, die (ihn) fürchten. Denen, die ungläubig sind, werden ihr Vermögen und ihre Kinder vor Gott nichts helfen. Sie werden Insassen des Höllenfeuers sein und (ewig) darin weilen. Mit dem, was sie hier im diesseitigen Leben ausgeben, ist es wie mit einem eiskalten Wind, der über die Saatfelder von Leuten kam, die (mit ihrem sündigen Lebenswandel) gegen sich selber gefrevelt hatten, und sie vernichtete. Gott hat nicht gegen sie gefrevelt, sondern gegen sich selber frevelten sie. Ihr Gläubigen! Nehmt euch nicht Leute zu Vertrauten, die außerhalb eurer Gemeinschaft stehen! Sie werden nicht müde, euch zu verderben, und möchten gern, daß ihr in Bedrängnis kommt. Aus ihren Äußerungen ist (schon genug) Haß kundgeworden. Aber was sie (an Haß und Bosheit) insgeheim in ihrem Innern hegen, ist (noch) schlimmer. Wir haben euch die Verse klargemacht (damit ihr sie euch zu Herzen nehmt), wenn (anders) ihr verständig seid. "Da liebt ihr sie nun, während sie euch nicht lieben, und glaubt (im Gegensatz zu ihnen) an die ganze Schrift. Wenn sie euch treffen, sagen sie: ""Wir glauben."" Wenn sie aber (wieder) unter sich sind, beißen sie sich auf die Fingerspitzen vor (lauter) Groll auf euch. Sag: Ihr sollt an eurem Groll sterben. Gott weiß Bescheid über das, was die Menschen in ihrem Innern (an Gedanken und Gesinnungen) hegen." Wenn euch (Gläubigen) etwas Gutes zukommt tut es ihnen leid. Wenn euch aber etwas Schlimmes trifft, freuen sie sich darüber. Wenn ihr nun geduldig und gottesfürchtig seid, wird euch ihre List nichts anhaben können. Gott umfaßt (mit seinem Wissen alles) was sie tun. Und (damals) als du in der Frühe von deiner Familie weggingst, um die Gläubigen in die Stellungen zum Kampf (gegen die ungläubigen Mekkaner) einzuweisen! Gott hört und weiß (alles). (Damals) als zwei Gruppen von euch am liebsten (mutlos jeden Widerstand und weiteren Kampf) aufgegeben hätten, wo doch Gott ihr Beschützer war. Auf Gott sollen die Gläubigen (immer) vertrauen. Gott hat euch doch (seinerzeit) in Badr zum Sieg verholfen, während ihr (eurerseits) ein bescheidener, unscheinbarer Haufen waret. Darum fürchtet Gott! Vielleicht werdet ihr dankbar sein. (Damals) als du zu den Gläubigen sagtest: "Wird es euch (denn) nicht genügen, daß euer Herr euch mit dreitausend Engeln unterstützt, (die dazu vom Himmel) herabgesandt (werden)?" Ja! Wenn ihr geduldig und gottesfürchtig seid, und (wenn) sie jetzt sofort gegen euch daherkommen, wird euch euer Herr (sogar) mit fünftausend Engeln in Kampfbereitschaft unterstützen. Gott machte es nur zu dem Zweck, euch eine frohe Botschaft zukommen zu lassen, und daß ihr euch dadurch ganz sicher fühlen solltet. Der Sieg kommt von Gott allein, dem Mächtigen und Weisen. (Er hat euch geholfen) um den Ungläubigen Verluste beizubringen, oder um sie niederzuwerfen, so daß sie (in ihren Hoffnungen auf Erfolg) enttäuscht heimkehren würden, - dir steht nichts von der Angelegenheit (zur Entscheidung) zu - oder um sich ihnen (gnädig) wieder zuzuwenden, oder (aber) sie zu bestrafen. Sie sind (ja) Frevler. Gott gehört (alles), was im Himmel und auf Erden ist. Er vergibt, wem er will, und er bestraft, wen er will. Gott ist barmherzig und bereit zu vergeben.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 3:110-129)  
  

« nach oben