Spezial: Saturn

Der Planet Saturn wechselt alle 2,5 Jahre seine Position mit entsprechenden Auswirkungen auf alle Sternzeichen. Er steht für karmische Aufgaben und bedeutet, dass man oftmals gar nicht anders kann, als sich mit bestimmten Saturn-Themen beschäftigen zu müssen. Sie finden ihren Weg in unser Leben und das nicht umsonst.

Relevant sind die Ereignisse, die bis zu drei Monaten nach dem Positionswechsel in Ihrem Leben stattfinden. Denn diese werden Sie höchstwahrscheinlich für die nächsten Jahre oder noch länger am Bein haben. Seien Sie sich dessen einfach bewusst.

Ihre Partnerschaften (beruflich oder privat), aber auch Ihre Einstellung zu bestimmten Bereichen werden gewollt strapaziert. Einige Beziehungen und Lebensumstände werden dabei unter Saturn knallhart zersprengt, andere wiederrum werden bis ins Mark getestet oder können vertieft werden.

Letztlich ist es Ihnen überlassen, ob Sie sich den Herausforderungen wirklich öffnen wollen und möchten. Sie könnten diese bewusst umgehen oder aber sollten sich darauf einstellen, dass man unter Saturn zu keinen schnellen Ergebnissen oder Erkenntnissen kommt, sondern es viel Selbstdisziplin, harte und lange Arbeit braucht. Naivität oder Arroganz wird zu Rückschlägen führen, die aber in Wirklichkeit auch keine sind. Nur wird es eben Zeit brauchen, bis Sie das verstehen oder verinnerlicht haben.

Wenn Sie heute zurückblicken, werden Sie über einige naive Entscheidungen und Situationen in den vergangenen Jahren heute lachen, obwohl Ihnen zum Zeitpunkt Ihrer Schlüsselerlebnisse überhaupt nicht zu lachen war, Sie vermutlich sogar am Rande Ihrer Verzweiflung standen.

Die astrologischen Themen und Beziehungen, die Saturn immer wieder berührt, sind gefühlt langsam, blockiert oder wie verhext. Aber eben nur gefühlt! Vielmehr baut Saturn diese Bereiche auf und hilft uns zu einer neuen Einstellung, hier stärker, gründlicher, weiser und erfahrener zu werden. Mithilfe dieser Saturn-Prüfungen sollen wir in erster Linie uns selbst in diesen Bereichen nicht mehr etwas vormachen oder durch das unreife Gerede und Verhalten anderer beeinflussen lassen. Aus einem langen Fluch wird demnach Segen und darauf gilt es zu vertrauen. Denn anders als andere Planeten bringt Saturn aufgrund seiner sehr langen Präsenz in einem Ihrer astrologischen Häuser eine tiefe und unterschwellige Energie mit, die Sie wie ein Schleier begleitet. Am Ende einer Saturn-Ära öffnet sich der Vorhang aber und es präsentiert sich Ihnen das, was für Sie ganz persönlich von Bedeutung war, ist und bleibt. Ein neuer Weg, eine neue Partnerschaft, eine neue Erkenntnis? Also haben Sie keine Angst. Es ist nur zu Ihrem eigenen Vorteil.

Merken Sie sich einfach: Saturn erfordert oft Opfer, schenkt nix, wirkt gefühlt restriktiv und belohnt nur Ausdauer und starken Willen.


Saturns Rückläufigkeit


Saturn ist jedes Jahr für etwa 4 bis 5 Monate rückläufig, konkret:

19.12.2007  -   03.05.2008     Saturn rückläufig in Jungfrau
31.12.2008  -  17.05.2009      Saturn rückläufig in Jungfrau
13.01.2010  -   06.04.2010     Saturn rückläufig in Waage
07.04.2010  -   30.05.2010     Saturn rückläufig in Jungfrau
26.01.2011  -  13.06.2011      Saturn rückläufig in Waage
07.02.2012  -   25.06.2012     Saturn rückläufig in Waage
18.02.2013  -   08.07.2013     Saturn rückläufig in Skorpion
02.03.2014  -   20.07.2014     Saturn rückläufig in Skorpion
14.03.2015  -   14.06.2015     Saturn rückläufig in Schütze
15.06.2015  -   02.08.2015     Saturn rückläufig in Skorpion
25.03.2016  -   13.08.2016     Saturn rückläufig in Schütze
06.04.2017  -   25.08.2017     Saturn rückläufig in Schütze
18.04.2018  -   06.09.2018     Saturn rückläufig in Steinbock
30.04.2019  -   18.09.2019     Saturn rückläufig in Steinbock
11.05.2020   -  29.09.2020     Saturn rückläufig in Steinbock

Vor allem müssen wir uns in den rückläufigen Phasen Saturns auf Verluste, Endungen und Opfer einstellen. Menschen verschwinden von der Bildoberfläche, tauchen ab für andere Zwecke. Eine Beziehung wird beendet, Zusagen werden nicht eingehalten, Projekte verschieben sich oder werden kurzerhand abgesagt.
Grundsätzlich sind Opfer, die Sie in diesen Phasen bringen müssen, aber keineswegs schlecht, im besten Fall sogar wirklich gewollt und sinnvoll. Denn nur da, wo etwas keine feste Substanz hat, nicht auf Ehrlichkeit gebaut ist, rüttelt und schüttelt es. Sollten Sie bei Trennungen aber selbst unberechtigter Weise der Lüge bezichtigt werden - denn es wird immer Menschen geben, die Wahrheit und Trug nicht unterscheiden können oder wollen - so glauben Sie mir, seien Sie froh! Schlecht und gut trennt sich. Der Kosmos nutzt uns, um andere zur prüfen und andere, um uns zu prüfen.
Versuchen Sie grundsätzlich in diesen rückläufigen Phasen nichts festzuhalten, was nicht zu halten ist. Erst mit Beginn der Direktläufigkeit Saturns besteht die Möglichkeit Vorausgegangenes klären zu können, vorher meistens leider keine Chance.


Saturnische Beziehungen

Wenn wir übrigens von Saturn sprechen, so sollten wir immer an den Herbst und an den Winter denken, an die Ernte und an die bunten Blätter, die von Bäumen abfallen, um als Laub vom Schnee bedeckt zu werden. Letztlich ein natürlicher Prozess, indem anschließend wieder neue Blätter wachsen. Sehen wir z.B. auch eine 40jährige Frau in einer festen Partnerschaft mit einem 20 Jahre jüngeren Mann oder umgekehrt, so handelt es sich auch hier nicht selten um eine Saturn-Beziehung, in der es um Reife und neuen Wachstum handelt. In Sachen Liebe können dank Saturn nun mal zwei Menschen unter den kuriosesten Umständen aufeinandertreffen, um eine vorherbestimmte Partnerschaft einzugehen. Von außen betrachtet, wird diese oft für unmöglich gehalten, weil beide Parteien meistens viele Komplikationen und Altlasten mitbringen. Doch in Wahrheit geht´s eben um eine wichtige karmische Beziehung oder spirituelle Be-Reinigung. Eine Begegnung, die notwendig ist, um ein altes Karma endlich zu beenden und ein Neues zu beginnen.


Der letzte Saturn-Transit:

Zwischen Dezember 2014 und Dezember 2017 befand sich Saturn im Feuerzeichen SCHÜTZE.
Saturn wechselte nur einmal kurz zurück zu den Skorpionen (vom 14. Juni 2015 bis zum 17. September 2015) und ließ uns alte Themen noch einmal final abschließen.

Vor allem waren es Schütze und Zwillinge, die sich neu beweisen mussten. Wir alle aber wurden aufgefordert in folgenden Lebensbereichen besonders diszipliniert und besonnen vorzugehen:

WIDDER: Öffentlichkeitsarbeit, Vertrieb, Bildung, Reisen, fremde Kulturen, Ausland, Glaube STIER: Geteilte Ressourcen, Finanzen, Hypotheken, Investitionen, Schulden, Steuern, Versicherungen, Erbschaften, Altlasten, Geheimnisse, Werte, Sex, Tod (oder besser: Leben im Jenseits) ZWILLINGE: Ex-Partner, aktueller oder potenzieller Partner, geschäftlicher Konkurrent, Kooperationen, Öffentlichkeit, vertragliche Bindungen, persönliche Feinde KREBS: Beruf, tägliche Routinearbeiten, Dienst für andere, Verpflichtungen, Ehrenamt, Studium, Gesundheit und Fitness, Rätsel lösen, Optimismus vs. Pessimismus LÖWE: Liebe, Herzensthemen, Kreativität, die nächste Generation, junge Verwandte, Kinder, Söhne/Töchter, Neffen/Nichten, Patenkinder JUNGFRAU: Emotionale Welt, weibliche Personen, Haus, Wohnung, Familie, Haushalt, Renovierungen, Körper, altes Karma WAAGE: Kommunikationskünste (schreiben, sprechen, hören), Internet, Public Relations, Mediennutzung, Bildung, Reisen, Geschwister SKORPION: Werte, Gesundheit, Geld, Besitz, Geschäfte, Haus, Wohnung, Familie, Schulden, Sparmaßnahmen SCHÜTZE: Individualität, Persönliche Erscheinung, Ruf, Profil, Image, Gesundheit, Heim und Familie STEINBOCK: Spiritualität, Kreativität, sensible Themen, Geheimnisse, versteckte Probleme, Rückzug, Schlaf und Erholung WASSERMANN: Langfristige Ziele und Ideale, Freunde, Gruppen, soziales Leben, soziale Netzwerke, Zugehörigkeit FISCHE: Karriere, Ansehen, ehrenamtliche oder öffentliche Rolle, Behörden, Ehe, Eltern oder Elternschaft

Noch ältere Saturn-Stationen finden Sie übrigens HIER aufgeführt. Diese sollen uns helfen, Vergangenes und damit auch Zukünftiges besser zu verstehen.


Das nächste Mal, dass Saturn den Schützen betritt und ähnliche Bereiche in Ihrem Leben erneut aufwühlt, ist erst in etwa 29-30 Jahren zu erwarten. Solange braucht er, um wieder in diese Position zu gelangen (zum Glück!). Bis dahin versuchen Sie einfach hübsch und munter zu bleiben, damit Sie auf Ihre heute gewonnenen Kenntnisse dann bauen können. Je nach Ihrem Alter können Sie aber auch stets 29-30 Jahre subtrahieren und überlegen, was Ihnen zwischen 1985-1988 wiederfahren ist. Auch hier werden Sie einen Zusammenhang erkennen können. Befragen Sie sonst gern mal Ihre Eltern oder Großeltern dazu.

Tja, und wenn Sie jetzt immer noch „Bahnhof“ verstehen sollten, dann werden Sie vielleicht im nächsten Leben die Chance erhalten, Ihre ganz persönlichen Lehren zu ziehen. Bedeutet, dass Sie nach den karmischen Gesetzen, die vor allem Teil der vedischen Astrologie sind, nichts unausgesprochen oder ungeklärt lassen sollten, denn Sie könnten solange mit ein und demselben Thema konfrontiert werden, bis Sie es gelöst bekommen. Während die Sonne und der Mond stets das ICH und das irdische Leben repräsentieren, repräsentiert Saturn das VOR-ICH, den UR-Vater oder die UR-Mutter, damit einher die Vorstellungen der Vorahnen oder Ungeklärtes aus dem seelischen Vorleben.

Es heißt aber auch, dass all diejenigen, die im Grunde genommen Ihren Glauben an das Gute, an die Liebe, an das Licht und an eine höhere Gewalt nicht verlieren, durch Saturn zu wesentlich festeren Strukturen gelangen können, gar zu neuen „Heim- und Hausbesitzern“. Aber diejenigen, die auf Ihrem Weg den Glauben an das Gute verlieren, unter Saturn-Herausforderungen früher oder später böse zu Fall kommen, gar zu Gefangenen ihrer selbst kreierten Dämonen und Ängsten werden. Demnach können Menschen, die dachten, sie wären Könige in 2,5 / 5 / 7,5 / 10 oder auch noch in 12,5 Jahren unter Saturn arme Bettler werden.

ABER das Universum ist und bleibt barmherzig: Denn wen Saturn nicht umbringt, den macht er letztendlich nur noch stärker. Und dies ist das Saturn-Credo, das wir alle dankbar annehmen sollten!


Die neue Saturn-Ära:

Am 19. Dezember 2017 wechselt Saturn seine Position und betritt das Erdzeichen STEINBOCK, über das er herrscht. Eine neue Ära beginnt, die bis zum 16.12.2020 andauern wird. Aber nicht nur Steinböcke und Krebse werden sich nun neu beweisen müssen, nein, wir alle und zwar in folgenden Lebensbereichen:

WIDDER: Karriere, Ansehen, ehrenamtliche oder öffentliche Rolle, Behörden, Ehe, Eltern oder Elternschaft STIER: Öffentlichkeitsarbeit, Vertrieb, Bildung, Reisen, fremde Kulturen, Ausland, Glaube ZWILLINGE: Geteilte Ressourcen, Finanzen, Hypotheken, Investitionen, Schulden, Steuern, Versicherungen, Erbschaften, Altlasten, Geheimnisse, Werte, Sex, Tod (oder besser: Leben im Jenseits) KREBS: Ex-Partner, aktueller oder potenzieller Partner, geschäftlicher Konkurrent, Kooperationen, Öffentlichkeit, vertragliche Bindungen, persönliche Feinde LÖWE: Beruf, tägliche Routinearbeiten, Dienst für andere, Verpflichtungen, Ehrenamt, Studium, Gesundheit und Fitness, Rätsel lösen, Optimismus vs. Pessimismus JUNGFRAU: Liebe, Herzensthemen, Kreativität, die nächste Generation, junge Verwandte, Kinder, Söhne/Töchter, Neffen/Nichten, Patenkinder, Risikogeschäfte WAAGE: Emotionale Welt, weibliche Personen, Haus, Wohnung, Familie, Haushalt, Renovierungen, Körper, altes Karma SKORPION: Kommunikationskünste (schreiben, sprechen, hören), Internet, Public Relations, Mediennutzung, Bildung, Reisen, Geschwister SCHÜTZE: Werte, Gesundheit, Geld, Besitz, Geschäfte, Haus, Wohnung, Familie, Schulden, Sparmaßnahmen STEINBOCK: Individualität, Persönliche Erscheinung, Ruf, Profil, Image, Gesundheit, Heim und Familie WASSERMANN: Spiritualität, Kreativität, sensible Themen, Geheimnisse, versteckte Probleme, Rückzug, Schlaf und Erholung FISCHE: Langfristige Ziele und Ideale, Freunde, Gruppen, soziales Leben, soziale Netzwerke, Zugehörigkeit und Anerkennung

Lesen Sie mehr in Ihrem persönlichen Saturn-Horoskop weiter unten.

WIDDER (21.3. – 20.4.)

Ab dem 19. Dezember 2017 bis zum 16. Dezember 2020 werden Sie mit Saturn im Steinbock in diesen Bereichen gefordert und gefördert:
Karriere & Ambitionen & Ehrgeiz, Erfolg & Ruhm & Anerkennung & Prestige, Verantwortung, Öffentlichkeit, soziale & gesellschaftliche & berufliche Position, Ehrenamt, Bildung, Titel, persönlicher Status, „Einzelgängertum“, Individualität, Ruf, Schicksal, Autoritäten (Chef, Ehemann, Behörden, Polizei etc.), Männerdomäne im Allgemeinen, Eltern & Elternschaft

Dies ist eine Zeit, in der Sie unter Umständen mehr Verantwortung und vielleicht sogar eine Führungsposition übernehmen wollen und werden. Nicht selten ändert sich Ihr privater oder beruflicher Status. Sie sind sensibel dafür, wie Sie von außen gesehen werden, wollen von Ihren Mitmenschen gern als stark und tüchtig eingeschätzt werden und durch sozial anerkannte Arbeit zu einer guten Position gelangen. Je nach Alter und Lebensstruktur sind sogar auch Tätigkeiten als Unternehmer, als Vorgesetzter oder als Politiker möglich. Die Kehrseite der Medaille: verdammt viel Arbeit. Wenn Sie eh ehrgeizig sind, kann dies eine erfolgreiche Zeit werden, in der Sie Ihre Individualität durch Leistung ausdrücken und sich Anerkennung schaffen können. Wichtig ist, dass Sie wirklich Ihrer Leidenschaft folgen, denn nur dann werden Sie den Druck aushalten können und wollen. Saturn reguliert, wo Sie Ziele verfolgen, die nicht Ihrem Wesen entsprechen oder der Gesellschaft keinen Nutzen bringen. Eine andere Gefahr kann dann entstehen, wenn Sie sich zu stark oder ausschließlich mit äußeren Angelegenheiten beschäftigen (Beruf, Erfolg, Sozialprestige, gesellschaftlicher Status, Karriere etc.) und dabei übersehen, was sich in Ihrem persönlichen Leben abspielt, wo also Ihre Lebensfreude und Ihre innere Sicherheit bleiben oder wo sich hier Defizite zeigen. Auch Ihre Beziehung zu Ihren Eltern könnte sich verändern. Paare, die selbst Eltern sind oder Kinder haben wollen, werden einige Herausforderungen zu meistern haben. Achten Sie insgesamt darauf, nicht missmutig, misstrauisch oder gar feindselig zu werden. Isolieren Sie sich zu stark oder schotten sich ab, enden Sie als Einzelgänger und das ist mit Sicherheit nicht die Lösung, nach der Sie streben, oder?!

Liebe Widder, Sie werden in Karriere- und Engagementfragen der Welt nach drei Jahren viel zu erzählen haben. Je nachdem, wie alt Sie sind, denken Sie auch gern mal zurück an die Jahre 1988 bis 1991. Saturn befand sich damals ebenfalls im Zeichen Steinbock. Also, was sagt Ihnen das?

Ein Tipp:
Unterhalten Sie sich mal mit einem Bekannten oder Freund mit Sternzeichen, Aszendenten oder Mondzeichen in Fische, der in ähnlichen Lebensstrukturen lebt wie Sie. Diese Person könnte für die kommende Zeit ein guter Wegbegleiter und Ratgeber werden. Tja, aber auch Sie können helfen! Eine Stier-Person in Ihrem Umfeld könnte nun vor Ihren alten Prüfungen stehen und den ein oder anderen guten Rat gebrauchen. Ist doch auch mal interessant zu beobachten, wie andere nun ähnlich-gelagerte Probleme lösen müssen, denn auch dadurch lernt man selbst ungemein viel dazu.

Ein spiritueller Hinweis:
„Es geht nicht nach euren Wünschen, auch nicht nach denen der Leute der Schrift. (Entscheidend sind die Taten.) Wenn einer Böses tut, wird ihm (dereinst) dafür vergolten. Er findet (dann) für sich außer Gott weder Freund noch Helfer. Diejenigen aber, die handeln, wie es recht ist, (gleichviel ob) männlich oder weiblich, und dabei gläubig sind, werden (dereinst) in das Paradies eingehen, und ihnen wird (bei der Abrechnung) nicht ein Dattelkerngrübchen Unrecht getan. Wer hätte eine bessere Religion (dien), als wer sich Gott ergibt und dabei rechtschaffen ist und der Religion Abrahams folgt, eines Haniefen. Gott hat sich Abraham zum Freund genommen. Und Gott gehört (alles), was im Himmel und auf Erden ist. Er umfaßt (mit seinem Wissen) alles. Man fragt dich um Auskunft über die Frauen. Sag: Gott gibt euch (hiermit) über sie Auskunft, und (weiter gibt darüber Auskunft) was euch in der Schrift über die weiblichen Waisen, denen ihr nicht gebt, was für sie vorgeschrieben ist, und die ihr zu heiraten begehrt, verlesen wird, und (was in der Schrift über) die minderjährigen Kinder (verlesen wird), und (die Vorschrift) daß ihr für das Recht der Waisen eintreten sollt. Was ihr an Gutem tut, darüber weiß Gott Bescheid. Und wenn eine Frau von ihrem Mann rohe Behandlung oder Abneigung befürchtet, ist es für die beiden keine Sünde, sich friedlich (auf einen finanziellen Ausgleich) zu einigen. Es ist besser, sich friedlich zu einigen (als weiter im Unfrieden zu leben). Die Menschen sind (nun einmal) auf Habsucht eingestellt. (Daher läßt sich manche Schwierigkeit mit Gold ausgleichen). Aber wenn ihr rechtschaffen und Gottesfürchtig seid (ist es besser für euch). Gott ist wohl darüber unterrichtet, was ihr tut. Und ihr werdet die Frauen (die ihr zu gleicher Zeit als Ehefrauen habt) nicht (wirklich) gerecht behandeln können, ihr mögt noch so sehr darauf aus sein. Aber vernachlässigt nicht (eine der Frauen) völlig, so daß ihr sie gleichsam in der Schwebe laßt! Und wenn ihr euch (auf einen Ausgleich) einigt und Gottesfürchtig seid (ist es gut). Gott ist barmherzig und bereit zu vergeben. Und wenn die beiden (falls keine Einigung mehr möglich ist) sich trennen, wird Gott jeden (von beiden) aus der Fülle seiner (allumfassenden) Macht (für den Verlust) entschädigen. Gott umfaßt (alles) und ist weise. Gott gehört (alles), was im Himmel und auf Erden ist. Und wir haben doch denen, die (schon) vor euch die Schrift erhalten haben, und (ebenso auch) euch anbefohlen: Fürchtet Gott! Wenn ihr ungläubig seid (und Gottes Allmacht anerkennen wollt, ist das eure Sache). Gott gehört (alles), was im Himmel und auf Erden ist. Er ist auf keinen angewiesen und des Lobes würdig. Und Gott gehört, was im Himmel und auf Erden ist. Er genügt als Sachwalter. Wenn er will, läßt er euch, ihr Menschen, vergehen und andere nachkommen (und eure Stelle einnehmen). Er hat dazu die Macht. Wenn einer diesseitigen Lohn haben möchte, so liegt es bei Gott, im Diesseits und im Jenseits zu belohnen. Gott hört und sieht (alles). Ihr Gläubigen! Steht (wenn ihr Zeugnis ablegt) als Zeugen (die) Gott gegenüber (ihre Aussagen machen) für die Gerechtigkeit ein, auch wenn es gegen euch selbst oder gegen die Eltern und nächsten Verwandten (gerichtet) sein sollte! Wenn der Betreffende reich oder arm ist (und ihr deshalb glaubt, zur Rücksichtnahme auf den einen oder anderen verpflichtet zu sein), so steht Gott ihnen beiden näher (als ihr) Und folgt nicht der (persönlichen) Neigung (von euch), (anstatt) daß ihr gerecht seid! Wenn ihr (das Recht) verdreht und euch (davon) abwendet (bleibt das nicht verborgen). Gott ist wohl darüber unterrichtet, was ihr tut. Ihr Gläubigen! Glaubt an Gott und seinen Gesandten und die Schrift, die er auf seinen Gesandten herabgeschickt hat, und die Schrift, die er (schon) früher herabgeschickt hat! Wer nicht an Gott, seine Engel, seine Schriften, seine Gesandten und den jüngsten Tag glaubt, ist (damit vom rechten Weg) weit abgeirrt. Diejenigen, die (zuerst) gläubig, hierauf ungläubig und hierauf (wieder) gläubig waren und hierauf (wieder) ungläubig geworden sind und hierauf dem Unglauben (immer mehr) verfallen, denen kann Gott unmöglich vergeben, und er kann sie unmöglich einen rechten Weg führen. Verkünde den Heuchlern, daß sie (dereinst) eine schmerzhafte Strafe zu erwarten haben, (sie) die die Ungläubigen anstatt der Gläubigen sich zu Freunden nehmen! Hoffen sie (etwa), bei ihnen Macht (und Ansehen) zu finden? Alle Macht kommt (nur) Gott zu.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 4:123-139)  

Widder – Saturn 2014/15 – 2017
Widder – Saturn 2012 – 2015
Widder – Saturn 2009 – 2012

« nach oben

STIER (21.4. – 21.5.)

Ab dem 19. Dezember 2017 bis zum 16. Dezember 2020 werden Sie mit Saturn im Steinbock in diesen Bereichen gefordert und gefördert:
Intellekt & Verstand, Glauben, Ruf, Rechtliches (amtliche Dokumente) & Gesetzmäßigkeiten & Bürokratie, Bildung & Studium, Import & Export, Verlags- und Vertriebswesen, Internet & Publikation, Auswärtige Angelegenheiten und Menschen, Reisen & Abenteuer, romantische / moralische / rituelle / religiöse / kulturelle und philosophische Zonen

Sie haben in den letzten Jahren reiche Erfahrungen gesammelt und die Spielregeln des Lebens begriffen. Ihre Erkenntnisse und Ansichten über das Leben müssen nun stabilisiert und erweitert werden. Dabei wird der Drang nach Freiheit und Expansion besonders groß. Beziehungen, Partnerschaften, Orte, aber auch Ihr Zuhause, die Sie zu sehr einengen oder Ihnen den Boden zur Selbstentfaltung nicht bieten, werden hart auf die Probe gestellt. Sie möchten wachsen und dazulernen. Auch beruflich könnte der sicherste Job seinen Reiz verlieren, wenn er Ihren Erkenntnis- und Freiheitsdrang nicht befriedigt oder Ihnen bei der Sinnfrage nicht weiterhilft. Sie werden sogar merken, wie wach Sie sind und wie gut Sie Neues aufnehmen können - das Ganze „von oben“ betrachtet verstehen. Aufpassen müssen Sie nur, sich nicht in einer 9xklugen Haltung zu verlieren oder eine rosarote Brille tragend Ihr direktes Gegenüber oder eine bestimmte Situation vor Ihnen falsch einzuschätzen. Kulturelle und erkenntnisbringende Reisen, Studien und Forschungsarbeit sind von daher besonders begünstigt. Bleiben Sie einfach offen für neue Erfahrungen mit sich selbst und mit der Welt. Sie können jetzt - wenn Sie sich mit Themen der Philosophie, Metaphysik, Religion etc., also mit Fragen der Sinnfindung beschäftigen - eine fruchtbare Ausweitung Ihres Bewusstseinshorizonts erleben oder sogar zu einem festen Glauben finden.

Liebe Stiere, Sie werden auf Ihrem neuen Fachgebiet und sei dieser universitär, glaubens-, auslands- oder ansichtsbezogen der Welt nach drei Jahren viel zu erzählen haben. Je nachdem, wie alt Sie sind, denken Sie auch gern mal zurück an die Jahre 1988 bis 1991. Saturn befand sich damals ebenfalls im Zeichen Steinbock. Also, was sagt Ihnen das?

Ein Tipp:
Unterhalten Sie sich mal mit einem Bekannten oder Freund mit Sternzeichen, Aszendenten oder Mondzeichen in Widder, der in ähnlichen Lebensstrukturen lebt wie Sie. Diese Person könnte für die kommende Zeit ein guter Wegbegleiter und Ratgeber werden. Tja, aber auch Sie können helfen! Eine Zwilling-Person in Ihrem Umfeld könnte nun vor Ihren alten Prüfungen stehen und den ein oder anderen guten Rat gebrauchen. Ist doch auch mal interessant zu beobachten, wie andere nun ähnlich-gelagerte Probleme lösen müssen, denn auch dadurch lernt man selbst ungemein viel dazu.

Ein spiritueller Hinweis:
„Euer Herr weiß sehr wohl, was ihr in euch bergt. (Er erkennt) falls ihr rechtschaffen seid (euren guten Willen an, auch wenn ihr seinen Geboten nicht durchweg nachzukommen vermögt). Den Bußfertigen ist er bereit zu vergeben. Und gib dem Verwandten, was ihm (von Rechts wegen) zusteht, ebenso dem Armen und dem, der unterwegs ist! Aber sei (dabei) nicht ausgesprochen verschwenderisch! Diejenigen, die verschwenderisch sind, sind Brüder der Satane. Und der Satan ist seinem Herrn gegenüber undankbar. Und falls du dich von ihnen abwendest (ohne ihnen etwas zu geben), indem du erwartest, daß dein Herr, wie du hoffst, sich (ihrer) erbarmen wird, dann sprich (wenigstens) begütigend zu ihnen! Mach nicht, daß deine Hand (gleichsam) an deinen Hals gefesselt ist! Aber streck sie (auch) nicht vollständig aus (indem du hemmungslos Geschenke austeilst), damit du (schließlich) nicht getadelt und (aller Mittel) entblößt dasitzt! Dein Herr teilt den Unterhalt (reichlich) zu, wem er will, und begrenzt (ihn auch wieder). Er kennt und durchschaut seine Diener. Und tötet nicht eure Kinder aus Furcht vor Verarmung! Wir bescheren ihnen und euch (den Lebensunterhalt). Sie zu töten ist eine schwere Verfehlung. Und laßt euch nicht auf Unzucht ein! Das ist etwas Abscheuliches - eine üble Handlungsweise! Und tötet niemand, den (zu töten) Gott verboten hat, außer wenn ihr dazu berechtigt seid! Wenn einer zu Unrecht getötet wird, geben wir seinem nächsten Verwandten Vollmacht (zur Rache). Er soll (aber) dann im Töten nicht maßlos sein (und sich mit der bloßen Talio begnügen). Ihm wird ja (beim Vollzug der Rache) geholfen. Und tastet das Vermögen der Waise nicht an, es sei denn auf die (denkbar) beste Art! (Laßt ihr Vermögen unangetastet) bis sie volljährig geworden ist (und selber darüber verfügen darf)! Und erfüllt die Verpflichtung (die ihr eingeht)! Nach der Verpflichtung wird (dereinst) gefragt. Und gebt, wenn ihr zumeßt, volles Maß und wägt mit der richtigen Waage! So ist es am besten (für euch) und nimmt am ehesten einen guten Ausgang. Und geh nicht einer Sache nach, von der du kein Wissen hast! Gehör, Gesicht und Verstand, - für all das wird (dereinst) Rechenschaft verlangt. Und schreite nicht ausgelassen (und überheblich) auf der Erde einher! Du kannst (ja) weder ein Loch in die Erde machen noch die Berge an Höhe erreichen. Jedes derartige schlechte Verhalten ist deinem Herrn zuwider. Das ist (etwas) von dem, was dein Herr dir an Weisheit eingegeben hat. Setz nicht Gott einen anderen Gott zur Seite, damit du (schließlich) nicht der Hölle verfällst, getadelt und verworfen! Hat denn euer Herr (etwa) für euch (Menschen) die Söhne ausersehen und sich (selber) aus dem Kreis der Engel weibliche Wesen (als Teilhaber) genommen? Was ihr (mit dieser eurer Behauptung) aussagt, ist unerhört. Und wir haben doch (die Verkündigung) in diesem Koran (verschiedentlich) abgewandelt, damit sie sich mahnen lassen würden. Aber das bestärkt sie nur noch in ihrer ablehnenden Haltung. Sag: Wenn es, wie sie sagen, neben Gott (andere) Götter gäbe, würden diese danach trachten, einen Zugang zum Herrn des Thrones zu finden (um sich seiner Nähe zu erfreuen). Gepriesen sei er! Er ist hoch erhaben über das, was sie (da) sagen. Die sieben Himmel und die Erde und (alle) ihre Bewohner preisen ihn. Es gibt (überhaupt) nichts, was ihn nicht lobpreisen würde. Aber ihr versteht ihr Preislied nicht. Er ist mild und bereit zu vergeben.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 17:25-44) 

Stier – Saturn 2014/15 – 2017
Stier – Saturn 2012 – 2015
Stier – Saturn 2009 – 2012

« nach oben

ZWILLINGE (22.5. – 21.6.)

Ab dem 19. Dezember 2017 bis zum 16. Dezember 2020 werden Sie mit Saturn im Steinbock in diesen Bereichen gefordert und gefördert:
Finanzielle Transaktionen (Gelder Dritter, Leichtverdientes Geld, Provisionen, Boni, Erbschaften, Spenden etc.), Investitionen (Finanzierungen, Lizenzgebühren, Hypotheken etc.), Geteilte Ressourcen & Schulden (Kindergeld, Nachhilfe, Alimente etc.), Steuern & Kredite, Einkommen vs. Ausgaben, Wertevorstellung anderer Leute, Intimität & sexuelle Beziehungen & Fortpflanzung, Forschung, Geheimnisse, Suchtverhalten & innere Dämonen, Gesundheit & Diagnosen, Tod, Lebensstil-Veränderungen

Nachdem Saturn Ihre Liebeszone und Ihre private und berufliche Beziehungswelt verlassen hat, wird er sich nun Ihrer Finanzwelt widmen. Dabei geht es primär um Gelder, die Sie mit anderen teilen aber auch um Werte und Geheimnisse Dritter, die Sie vor Herausforderungen stellen. Sie müssen sich der Frage stellen, wie Sie trotz auftretender Hürden es schaffen können, Ihr eigenes Reich seriös und klug aufzubauen - unabhängig von den Ressourcen und der Unterstützung anderer, denn genau diese Sicherheiten stehen Ihnen nicht zur Verfügung. Stellen Sie sich einfach auf extreme Prüfungen ein, die finanzieller, privater oder eben sexueller Natur sein können. Nicht unklug wäre es demnach, genau diese Bereiche strikt voneinander zu trennen. Ein gesundes Maß an moralischen Werten und Kontrolle Ihrer Emotionen hilft Ihnen in jedem Fall weiter. Schwierig wird es, wenn Sie eifersüchtig sind, zu sehr in Versuchung geraten, zu Selbstmitleid neigen, Sie verbittern und dadurch Ihre Motive unappetitlich werden. Sie werden lernen müssen, sich mit der kritischen Bewertung durch Ihre Mitmenschen auseinanderzusetzen und müssen dann diese Rückmeldungen konstruktiv in Ihr eigenes Leben einbeziehen. An folgenden Themen gilt es zu wachsen: Geben - Nehmen, Festhalten - Loslassen, Bewerten - Bewertetwerden, persönliche und kollektive Tabus, Stirb-und-Werde-Prozesse. Bedeutet, dass größere Lebensveränderungen auf Sie zukommen werden - aus der eigenen Tiefe heraus (auch durch existentielle Krisen) und dann natürlich auch von außen her. Auch können Sie durch Grenzsituationen mit dem Thema „Tod und Sterben“ konfrontiert werden und sich dadurch auch mit der eigenen Endlichkeit auseinandersetzen. Im besten Fall öffnen Sie sich für spirituelle Erfahrungen auf einer höheren Ebene. Überhaupt werden Sie sich mit den Wandlungen und Veränderungen befassen, die Sie in den letzten Jahren erfahren haben und werden deren Bedeutung noch einmal überdenken und besser verstehen.

Liebe Zwillinge, Sie werden in Sachen Unabhängigkeit und Finanzmanagement der Welt nach drei Jahren viel zu erzählen haben. Stellen Sie sich darauf ein, dass Saturn Sie ganz schön nerven wird. Wo Sie zu impulsiv oder emotional sind, wird Saturn Sie erden und die Zügel straffer ziehen. Je nachdem, wie alt Sie sind, denken Sie auch gern mal zurück an die Jahre 1988 bis 1991. Saturn befand sich damals ebenfalls im Zeichen Steinbock. Also, was sagt Ihnen das?

Ein Tipp:
Unterhalten Sie sich mal mit einem Bekannten oder Freund mit Sternzeichen, Aszendenten oder Mondzeichen in Stier, der in ähnlichen Lebensstrukturen lebt wie Sie. Diese Person könnte für die kommende Zeit ein guter Wegbegleiter und Ratgeber werden. Tja, aber auch Sie können helfen! Eine Krebs-Person in Ihrem Umfeld könnte nun vor Ihren alten Prüfungen stehen und den ein oder anderen guten Rat gebrauchen. Ist doch auch mal interessant zu beobachten, wie andere nun ähnlich-gelagerte Probleme lösen müssen, denn auch dadurch lernt man selbst ungemein viel dazu.

Ein spiritueller Hinweis:
„Als die schlimmsten Tiere gelten bei Gott diejenigen, die ungläubig sind und (auch) nicht glauben werden, - (besonders) diejenigen von ihnen, mit denen du eine bindende Abmachung eingegangen hast, und die dann jedes Mal (wenn es darauf ankommt) ihre Abmachung in gottloser Weise brechen. Wenn du sie nun im Krieg zu fassen bekommst, dann verscheuche mit ihnen diejenigen, die hinter ihnen dreinkommen! Vielleicht werden sie sich (dann) mahnen lassen. Und wenn du von (gewissen) Leuten Verrat fürchtest, dann wirf ihnen (den Vertrag) ganz einfach hin! Gott liebt diejenigen nicht, die Verrat begehen. Und diejenigen, die ungläubig sind, sollen ja nicht meinen, sie würden (uns) davonlaufen. Sie können sich (unserem Zugriff) nicht entziehen. Und rüstet für sie, soviel ihr an Kriegsmacht und Schlachtrossen (aufzubringen) vermögt, um damit Gottes und eure Feinde einzuschüchtern, und andere außer ihnen, von denen ihr keine Kenntnis habt, (wohl) aber Gott! Und wenn ihr etwas um Gottes willen spendet, wird es euch (bei der Abrechnung im Jenseits) voll heimgezahlt. Und euch wird (dabei) nicht Unrecht getan. Und wenn sie sich dem Frieden zuneigen, dann neige (auch du) dich ihm zu (und laß vom Kampf ab)! Und vertrau auf Gott! Er ist der, der (alles) hört und weiß. Aber wenn sie dich betrügen wollen, dann laß dir an Gott genügen, - (an) ihm, der dich mit seiner Hilfe und mit den Gläubigen gestärkt und (der) zwischen ihren Herzen Freundschaft gestiftet hat (so daß sie untereinander wie Brüder wurden)! Wenn du (deinerseits auch) alles, was auf der Erde ist, ausgegeben hättest (um sie für Frieden und Freundschaft zu gewinnen), hättest du (damit) zwischen ihren Herzen (immer noch) keine Freundschaft gestiftet. Aber Gott hat zwischen ihnen Freundschaft gestiftet. Er ist mächtig und weise. Prophet! Laß dir an Gott genügen! Auch die Gläubigen, die dir folgen (sollen sich an Gott genügen lassen). Prophet! Feure die Gläubigen zum Kampf an! Wenn unter euch zwanzig sind, die Geduld (und Ausdauer) zeigen, werden sie über zweihundert, und wenn unter euch hundert sind, werden sie über tausend von den Ungläubigen siegen. (Das geschieht diesen) dafür, daß es Leute sind, die keinen Verstand haben. - Jetzt (aber) hat Gott euch Erleichterung gewährt. Er weiß ja, daß unter euch Schwachheit vorkommt. Wenn nun unter euch hundert sind, die Geduld (und Ausdauer) zeigen, werden sie - mit Gottes Erlaubnis - über zweihundert, und wenn unter euch tausend sind, werden sie über zweitausend siegen. Gott ist mit denen, die geduldig sind. Kein Prophet darf Kriegsgefangene haben (und sie gegen Lösegeld freigeben), solange er nicht (die Gegner überall) im Land vollständig niedergekämpft hat. Ihr wollt die Glücksgüter des Diesseits, aber Gott will (für euch) das Jenseits. Er ist mächtig und weise. Wenn es nicht eine Bestimmung von Gott gäbe, die bereits vorliegt, würdet ihr hinsichtlich dessen, was ihr (an Lösegeld für die Gefangenen) eingeheimst habt, eine gewaltige Strafe erleiden. Zehrt nun von dem, was ihr erbeutet habt, soweit es erlaubt und gut ist! Und fürchtet Gott! Er ist barmherzig und bereit zu vergeben. Prophet! Sag zu den Kriegsgefangenen, die ihr in eurer Gewalt habt: Wenn Gott an eurem Herzen etwas Gutes findet (und ihr geneigt seid, den Islam anzunehmen), wird er euch etwas Besseres geben als das, was euch abgenommen worden ist, und wird euch vergeben. Gott ist barmherzig und bereit zu vergeben. Wenn sie aber Verrat an dir üben wollen (braucht man sich nicht zu wundern). (Schon) vorher haben sie Gott gegenüber treulos gehandelt, worauf er (euch) Gewalt über sie gegeben hat. Gott weiß Bescheid und ist weise. Diejenigen, die glauben und ausgewandert sind und mit ihrem Vermögen und in eigener Person um Gottes willen Krieg geführt haben, und diejenigen, die (ihnen) Aufnahme gewährt und Beistand geleistet haben, die sind untereinander Freunde. Für den Schutz derjenigen, die glauben und nicht ausgewandert sind, seid ihr keineswegs verantwortlich, solange sie nicht (ebenfalls) ausgewandert sind. Doch wenn sie sich im Hinblick auf die Religion (des Islam, zu der sie sich ebenso bekennen wie ihr) um Beistand bitten, seid ihr verpflichtet, Beistand zu leisten, es sei denn (sie bitten euch um Hilfe) gegen Leute, mit denen ihr in einem Vertragsverhältnis steht. Gott durchschaut wohl, was ihr tut. Und diejenigen, die ungläubig sind, sind (ihrerseits) untereinander Freunde. Wenn ihr es nicht tut, wird es (überall) im Land Versuchung (zum Abfall vom Glauben) und großes Unheil geben. Diejenigen, die glauben und ausgewandert sind und um Gottes willen gekämpft haben, und diejenigen, die (ihnen) Aufnahme gewährt und Beistand geleistet haben, das sind die wahren Gläubigen. Sie haben (dereinst) Vergebung und vortrefflichen Unterhalt (zu erwarten). Und diejenigen, die nachträglich gläubig geworden und ausgewandert sind und mit euch zusammen gekämpft haben, gehören zu euch. Aber die Blutsverwandten stehen einander am allernächsten. (Das ist) in der Schrift Gottes (festgelegt). Gott weiß über alles Bescheid.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 8:55-75) 

Zwillinge – Saturn 2014/15 – 2017
Zwillinge – Saturn 2012 – 2015
Zwillinge – Saturn 2009 – 2012

« nach oben

KREBS (22.6. – 22.7.)

Ab dem 19. Dezember 2017 bis zum 16. Dezember 2020 werden Sie mit Saturn im Steinbock in diesen Bereichen gefordert und gefördert:
Berufliche Partnerschaften, Private Beziehungen, Beziehung zu sich selbst, Ehe & Liebe & Heirat, Umzug, Umgang mit der Öffentlichkeit & Ruhm, Feinde & Verleumder & Konkurrenten & Kritiker, Verhandlungen & Rechtsstreitigkeiten

In dieser Zeit geht es um Ihre privaten und geschäftlichen Beziehungen, auch um Ihre Ehe. Sie haben in den letzten Jahren an sich selbst hart gearbeitet und sehen sich jetzt in Beziehungen, die überprüft werden müssen. Vielleicht gibt es Schwierigkeiten in manchen Partnerschaften, vielleicht gehen einige auch auseinander (weil sie mehr gefordert haben, als sie wert waren), stabile Partnerschaften wiederrum werden jetzt noch stärker zusammenwachsen können. Oft stellen jetzt (Arbeits-) Partner auch höhere Ansprüche an Sie, als das früher der Fall war. Insgesamt sind Sie jetzt weniger mit Ihrem Inneren beschäftigt, sondern richten Ihr Interesse verstärkt nach außen auf Ihre soziale Umwelt. Dadurch kommt es auch vermehrt zur Konfrontation mit anderen Menschen. Versuchen Sie jetzt nicht auszuweichen, sondern erkennen Sie Ihre Vermeidungsstrategien und gehen Sie offen und dabei vorsichtig und überlegt in Ihre Beziehungen hinein, auch in die schwierigen. Bleiben Sie nicht dabei stehen, dass Sie Partner wählen, die Ihnen Sicherheit und Stabilität vermitteln. Klären Sie vielmehr mit sich selbst, was Sie von einer Beziehung konkret erwarten und was andere von Ihnen erwarten und treffen Sie dann ganz bewusst klare Übereinkünfte und Absprachen, die Sie wirklich akzeptieren können und erfüllen wollen. Dadurch können Sie alte Ängste überwinden und zunehmend Vertrauen gewinnen. Sie lernen sich klar abzugrenzen und entscheiden sich für Partnerschaften, die wesentlich für Sie sind.

Liebe Krebse, Sie werden in Sachen Beziehungen der Welt nach drei Jahren viel zu erzählen haben. Passen Sie nur auf, nicht Ihre existenziellen Ängste überhand gewinnen zu lassen, indem Sie an Personen und Dingen festhalten wollen, die nicht festzuhalten sind. Trotz Demut, Genügsamkeit und Duldsamkeit müssen Sie sich darauf einstellen zu stolpern oder etwas verlieren zu können. Nur so lernen Sie wieder sich letztlich freier zu fühlen und das Leben aufs Neue zu genießen. Je nachdem, wie alt Sie sind, denken Sie auch gern mal zurück an die Jahre 1988 bis 1991. Saturn befand sich damals ebenfalls im Zeichen Steinbock. Also, was sagt Ihnen das?

Ein Tipp:
Unterhalten Sie sich mal mit einem Bekannten oder Freund mit Sternzeichen, Aszendenten oder Mondzeichen in Zwilling, der in ähnlichen Lebensstrukturen lebt wie Sie. Diese Person könnte für die kommende Zeit ein guter Wegbegleiter und Ratgeber werden. Tja, aber auch Sie können helfen! Eine Löwe-Person in Ihrem Umfeld könnte nun vor Ihren alten Prüfungen stehen und den ein oder anderen guten Rat gebrauchen. Ist doch auch mal interessant zu beobachten, wie andere nun ähnlich-gelagerte Probleme lösen müssen, denn auch dadurch lernt man selbst ungemein viel dazu.

Ein spiritueller Hinweis:
„Und präge ihnen das Gleichnis des diesseitigen Lebens! (Es ist) wie Wasser, das wir (als Regen) vom Himmel haben herabkommen lassen, worauf die Pflanzen der Erde sich damit vermengten (indem sie es in sich aufnahmen und daraufhin wuchsen und gediehen). Aber (eines) Morgens war es (nur noch) verdorrtes Zeug, das die Winde fortwehen. Gott hat zu allem die Macht. Vermögen und Söhne sind Flitter des diesseitigen Lebens. Was bleibenden Wert hat, (nämlich) gute Taten, werden bei deinem Herrn besser belohnt und lassen (bei ihm) eher Gutes erhoffen. Und am Tag (des Gerichts), da wir die Berge (von der Stelle) bewegen und du die Erde (darunter) herauskommen siehst und wir sie (schließlich alle zu uns) versammeln und nicht einen von ihnen auslassen! "Sie werden (dann) deinem Herrn in einer Reihe (einer hinter dem anderen) vorgeführt. (Und es wird zu ihnen gesagt:) ""Nun seid ihr zu uns (zum Gericht) gekommen, so wie wir euch erstmals geschaffen haben. Und ihr habt doch behauptet, wir würden euch keinen Termin setzen.""" "Und die Schrift (in der die Taten verzeichnet sind) wird aufgelegt. Dann siehst du die Sünder in Angst vor dem, was darin (verzeichnet) steht. Sie sagen: ""Wehe uns! Was ist mit dieser Schrift? Sie läßt (ja) weder etwas Kleines noch etwas Großes aus, ohne es (im einzelnen) aufzuzählen."" Und sie finden vor, was sie (in ihrem Erdenleben) getan haben. Dein Herr tut niemandem Unrecht." "Und (damals) als wir zu den Engeln sagten: ""Werft euch vor Adam nieder!"" Da warfen sie sich (alle) nieder, außer Iblies. Der war (einer) von den Dschinn. Und er versündigte sich, indem er dem Befehl seines Herrn nicht nachkam. Wollt ihr nun ihn und seine Nachkommenschaft an meiner Statt euch zu Freunden nehmen, wo sie euch doch feind sind? Ein schlechter Tausch für die Frevler!" Ich habe sie weder bei der Erschaffung von Himmel und Erde noch bei ihrer eigenen Erschaffung zu Zeugen genommen. Ich nehme mir (doch) keine Wesen, die (die Menschen) irreführen, zu Helfern. "Und am Tag (des Gerichts), da Gott (zu den Ungläubigen) sagen wird: ""Betet doch zu meinen angeblichen Teilhabern!"" Da beten sie zu ihnen, aber sie schenken ihnen kein Gehör. Und wir machen zwischen ihnen einen Abgrund." Und die Sünder sehen das Höllenfeuer (vor sich) und machen sich darauf gefaßt, daß sie (gleich) hineinfallen, und finden keine Möglichkeit, ihm zu entgehen. Und wir haben den Menschen in diesem Koran allerlei Beispiele abgewandelt. Der Mensch ist nun einmal ganz besonders darauf aus, (mit Worten) zu streiten. Und nur aus dem Grund glaubten die Menschen, als die Rechtleitung zu ihnen kam, nicht (an sie) und baten ihren Herrn nicht um Vergebung, weil mit ihnen ebenso verfahren werden sollte wie (seinerzeit) mit den früheren (Generationen verfahren worden ist), oder damit die Strafe (plötzlich) handgreiflich über sie käme. Wir schicken die Gesandten nur als Verkünder froher Botschaft und als Warner. Und diejenigen, die ungläubig sind, streiten mit Lug und Trug, um damit die Wahrheit zu Fall zu bringen. Und sie treiben ihren Spott mit meinen Zeichen und den Warnungen, die an sie gerichtet sind. Wer aber ist frevelhafter, als wer mit den Zeichen seines Herrn gemahnt worden ist und sich dann von ihnen abwendet und die früheren Werke seiner Hände vergißt? Wir haben über ihr Herz eine Hülle und in ihre Ohren Schwerhörigkeit gelegt, so daß sie es nicht verstehen. Auch wenn du sie zur Rechtleitung rufst, werden sie sich niemals rechtleiten lassen. Und dein Herr ist es, dem Barmherzigkeit zu eigen, und der zu vergeben bereit ist. Wenn er sie wegen dessen, was sie begangen haben, belangen würde, würde er ihnen die Strafe eilends zukommen lassen. Aber sie haben (jedenfalls) einen Termin, dem sie sich nicht werden entziehen können. Das sind die Städte, die wir haben zugrunde gehen lassen, nachdem sie gefrevelt hatten. Wir haben ihrem Untergang eine Frist gesetzt. "Und (damals) als Moses zu seinem Burschen sagte: ""Ich werde nicht aufhören (zu reisen), bis ich die Stelle erreiche, an der die beiden großen Wasser zusammenkommen, auch wenn ich sehr lange unterwegs sein muß.""" Als die beiden nun die Stelle erreicht hatten, an der sie zusammenkommen, vergaßen sie ihren Fisch. Der nahm seinen Weg in das große Wasser (und schwamm) auf und davon. "Als die beiden dann (die Stelle) passiert hatten, sagte Moses zu seinem Burschen: ""Bring uns unser Frühstück! Diese unsere Reise hat uns (viel) Mühe gemacht. (Wir können eine Stärkung brauchen.)""" "Er sagte: ""Was meinst du wohl? (Vorhin) als wir uns zu dem Felsen zurückzogen! Da habe ich den Fisch vergessen. Und niemand anders als der Satan hat mich ihn vergessen lassen, so daß ich (nicht) an ihn dachte. Und er hat seinen Weg in das große Wasser genommen. (Eine Sache) zum Wundern!"""
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 18:45-63) 

Krebs – Saturn 2014/15 – 2017
Krebs – Saturn 2012 – 2015
Krebs – Saturn 2009 – 2012

« nach oben

LÖWE (23.7. – 23.8.)

Ab dem 19. Dezember 2017 bis zum 16. Dezember 2020 werden Sie mit Saturn im Steinbock in diesen Bereichen gefordert und gefördert:
Tägliche Arbeitsabläufe & Routine, Zeit- und Finanzmanagement, Kommunikation, Details & Kleinkram, Rätsel lösen, Verantwortung & Dienste für andere, Haustiere, Erziehung & Kinder, Personelle Unterstützung (für geschäftliche oder private Zwecke), Gesundheit & Fitness, Pessimismus

Sie erleben in dieser Lebensphase eine recht kritische Zeit, vor allem wenn Sie sich zu zu ehrgeizig bemühen, bestimmte Ziele zu erreichen. Jetzt haben Sie das Bedürfnis oder erleben sogar den inneren Zwang, alles in Ordnung bringen zu müssen, um einen guten Eindruck zu machen. Dadurch kann Ihr Alltag manchmal erdrückend und überfordernd werden. Sie könnten dazu neigen, zu hart zu arbeiten und sich auch zu viel Verantwortung aufladen. Daraus können sich Schwierigkeiten ergeben: entweder belastet und bedrückt Sie diese Verantwortung zu stark oder aber Sie entwickeln das Gefühl, den Belastungen nicht gewachsen zu sein und über zu wenig Energie zu verfügen. Jetzt wird Ihre Fähigkeit überprüft, effektiv zu arbeiten. Sie selbst haben hohe Ansprüche an sich. Deshalb ist es jetzt auch wichtig, dass Sie Ihre Leistungen verbessern, wo immer das möglich ist. Gehen Sie dabei ökonomisch und rationell mit Ihren Kräften um und achten Sie auf Ihre Gesundheit und damit auf die Grenzen, die Ihr Körper Ihnen setzt.
Schaffen Sie sich Arbeitsrituale, strukturieren Sie Ihren Alltag, in dem Sie auch die Hilfe anderer annehmen und gehen Sie Ihre Aufgaben grundsätzlich gelassener an – aus dem heiteren Gefühl heraus, sie bewältigen zu können, auch wenn Sie mal langweilig und wenig kreativ sind.

Liebe Löwen, Sie werden in Sachen Arbeitsabläufe und körperlicher Fitness der Welt nach drei Jahren viel zu erzählen haben. Sie müssen aufpassen, in allem was Sie tun an langfristige Folgen zu denken. Heute pro, morgen contra kann anstrengend werden und Ihr Umfeld irritieren. Bleiben Sie stets ehrlich mit sich selbst und Ihren Grundwerten gegenüber und unterschätzen Sie in manchen Situationen nicht die Tiefen Ihres Herzens, den Ort der Wahrheit! Je nachdem, wie alt Sie sind, denken Sie auch gern mal zurück an die Jahre 1988 bis 1991. Saturn befand sich damals ebenfalls im Zeichen Steinbock. Also, was sagt Ihnen das?

Ein Tipp:
Unterhalten Sie sich mal mit einem Bekannten oder Freund mit Sternzeichen, Aszendenten oder Mondzeichen in Krebs, der in ähnlichen Lebensstrukturen lebt wie Sie. Diese Person könnte für die kommende Zeit ein guter Wegbegleiter und Ratgeber werden. Tja, aber auch Sie können helfen! Eine Jungfrau-Person in Ihrem Umfeld könnte nun vor Ihren alten Prüfungen stehen und den ein oder anderen guten Rat gebrauchen. Ist doch auch mal interessant zu beobachten, wie andere nun ähnlich-gelagerte Probleme lösen müssen, denn auch dadurch lernt man selbst ungemein viel dazu.

Ein spiritueller Hinweis:
„Und wenn wir den Menschen eine Probe unserer Barmherzigkeit erleben lassen und sie ihm hierauf (wieder) entziehen, ist er ganz verzweifelt und undankbar. "Wenn wir ihn aber, nachdem Ungemach über ihn gekommen ist, etwas Angenehmes erleben lassen, sagt er bestimmt (wie wenn alles von selber geschehen wäre): ""Das Unheil ist von mir weggegangen."" Er ist (dann) froh und prahlerisch. -" Ausgenommen diejenigen, die geduldig sind und tun, was recht ist. Die haben (dereinst) Vergebung und einen hohen Lohn zu erwarten. "Vielleicht möchtest du etwas von dem, was dir (als Offenbarung) eingegeben wird, auslassen und fühlst dich dadurch bedrückt. (Darum) daß sie sagen: ""Warum ist (denn) nicht ein Schatz auf ihn herabgesandt worden oder ein Engel mit ihm gekommen?"" Du bist (aber) nur ein Warner. Und Gott ist Sachwalter über alles." "Oder sie sagen: ""Er hat ihn (seinerseits) ausgeheckt."" Sag: Dann bringt doch zehn Suren bei, die ihm gleich, und die (von euch) ausgeheckt sind, und ruft, wenn (anders) ihr die Wahrheit sagt, an, wen ihr an Gottes Statt (als Zeugen für die Wahrheit eurer Aussage aufzutreiben) vermögt!" Wenn sie euch dann kein Gehör schenken, müßt ihr wissen, daß er eben mit Gottes Wissen herabgesandt worden ist, und daß es keinen Gott gibt außer ihm. Wollt ihr denn nicht (ihm) ergeben sein?    Denjenigen, denen der Sinn nach dem diesseitigen Leben und seinem Flitter steht, zahlen wir ihre (verdienstlichen) Handlungen (bereits) in ihm voll heim, und ihnen wird in ihm nichts abgezwackt. Das sind die, die im Jenseits nur das Höllenfeuer zu erwarten haben. Und hinfällig ist (dann), was sie in ihm gemacht, und zunichte wird, was sie (zeitlebens) getan haben. Ist denn einer, dem ein klarer Beweis von seiten seines Herrn vorliegt, während ein Zeuge von ihm ihn verliest und die Schrift Moses ihm als Richtschnur und (Erweis der göttlichen) Barmherzigkeit vorausgegangen ist (gleich einem, der gegen Gott lügnerische Behauptungen ausheckt)? Sie (die die richtige Einsicht haben) glauben daran. Wer aber von den Gruppen nicht daran glaubt, dessen Stelldichein ist (dereinst) das Höllenfeuer. Du darfst nicht darüber im Zweifel sein. Es ist die Wahrheit (die) von deinem Herrn (kommt). Aber die meisten Menschen glauben nicht. "Und wer ist frevelhafter, als wer gegen Gott eine Lüge ausheckt? Die (die das tun) werden (am Tag des Gerichts) ihrem Herrn vorgeführt werden. Und die Zeugen werden sagen: ""Das sind die, die gegen ihren Herrn gelogen haben."" Ja, Gottes Fluch kommt über die Frevler," die (ihre Mitmenschen) vom Wege Gottes abhalten und wünschen, daß er krumm sei (statt gerade), und die nicht an das Jenseits glauben. Die konnten sich auf der Erde (ihm) nicht entziehen. Und sie haben außer Gott keine Freunde. Die Strafe wird ihnen verdoppelt werden. Sie vermochten (zeitlebens) nicht zu hören und konnten nicht sehen. Sie sind es, die ihrer selbst verlustig gegangen sind, und denen entschwunden (und zu nichts geworden) ist, was sie (an lügnerischem Götzenglauben) ausgeheckt haben. Wahrlich, im Jenseits sind sie (dereinst) diejenigen, die am meisten verlieren. Diejenigen (aber), die glauben und tun, was recht ist, und sich vor ihrem Herrn demütigen, werden Insassen des Paradieses sein und (ewig) darin weilen. Die beiden Gruppen (der Ungläubigen und der Gläubigen) sind gleichsam wie einer, der blind und taub ist, und einer, der sieht und hört. Sind die beiden etwa einander gleichzusetzen? Wollt ihr euch denn nicht mahnen lassen?"
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 11:9-24) 

Löwe – Saturn 2014/15 – 2017
Löwe – Saturn 2012 – 2015
Löwe – Saturn 2009 – 2012

« nach oben

JUNGFRAU (24.8. – 23.9.)

Ab dem 19. Dezember 2017 bis zum 16. Dezember 2020 werden Sie mit Saturn im Steinbock in diesen Bereichen gefordert und gefördert:
Romantik & Liebe, Herzensthemen & Kreativität, Vergnügen & Schönheit, Erziehung & Kinder, Haustiere, Spekulationen & Risikogeschäfte

In dieser Lebensphase stellen Begegnungen mit anderen oft eine Herausforderung dar. Aber auch wenn Sie viele als unangenehm empfinden werden, können Sie sich selbst dadurch neu kennenlernen und somit wachsen. Zu überprüfen sind die eigenen Gefühle: Kann es sein, dass Sie die „richtigen“ Menschen meiden, weil Sie die Konfrontation mit ihnen fürchten? Durch Saturn sollen Sie lernen, sich selbst auszudrücken und sich zu zeigen, trotz Ihres Lampenfiebers nach außen aufzutreten, auch zu sich selbst zu stehen und anderen nicht auszuweichen. Durch Ihre Befangenheit und Unsicherheit können Beziehungen jetzt oft auch zur Belastung werden (vor allem Beziehungen zu Kindern oder Liebespartnern). Auch an Ihren schöpferischen Seiten müssen Sie in dieser Zeit hart und diszipliniert arbeiten, um sich selbst kennenzulernen und sich eine Form zu geben. Hier können Sie lernen, zu zeigen, wer Sie sind und was Sie können, auch wenn Sie oft von Selbstzweifeln geplagt werden. Sie werden lernen müssen, zu Ihren Fehlern zu stehen und nicht wegen Unvollkommenheiten zu kapitulieren. Seien Sie sich Ihrer Einmaligkeit und Besonderheit bewusst und sehen Sie es als Chance, Ihr inneres Kind zu leben, Ihrer Kreativität und Ihren Interessen zu folgen, indem Sie spontan und doch mit aller Besonnenheit aus sich herausgehen und sich natürlich ausdrücken. Sie dürfen sich dabei ruhig mehr Lust und Vergnügen gönnen, damit Sie auch hier als Individuum mehr in Erscheinung treten. Um Ihre Lebensfreude aber nicht zu trüben, sollten Sie bei all der Arbeit regelmäßige Erhol- und Verschnaufspausen einlegen. Ihr Körper würde es Ihnen sonst früher oder später wirklich übel nehmen.

Liebe Jungfrauen, egal ob Ihre Familie, Ihre Kinder oder Ihre kreativen und beruflichen Projekte Sie herausfordern, mit Saturn kann Ihre Gefühlswelt sehr schwanken – zwischen Verzweiflung, Reue und plötzlichem Enthusiasmus. Sie werden aber dadurch lernen, zu richtigen Momenten wichtige Entscheidungen zu treffen, dabei aus Ihren Schwächen Stärke entstehen lassen! Je nachdem, wie alt Sie sind, denken Sie auch gern mal zurück an die Jahre 1988 bis 1991. Saturn befand sich damals ebenfalls im Zeichen Steinbock. Also, was sagt Ihnen das?

Ein Tipp:
Unterhalten Sie sich mal mit einem Bekannten oder Freund mit Sternzeichen, Aszendenten oder Mondzeichen in Löwe, der in ähnlichen Lebensstrukturen lebt wie Sie. Diese Person könnte für die kommende Zeit ein guter Wegbegleiter und Ratgeber werden. Tja, aber auch Sie können helfen! Eine Waage-Person in Ihrem Umfeld könnte nun vor Ihren alten Prüfungen stehen und den ein oder anderen guten Rat gebrauchen. Ist doch auch mal interessant zu beobachten, wie andere nun ähnlich-gelagerte Probleme lösen müssen, denn auch dadurch lernt man selbst ungemein viel dazu.

Ein spiritueller Hinweis:
„Wir haben (seinerzeit den Kindern Israel) die Thora herabgesandt, die (in sich) Rechtleitung und Licht enthält, damit die Propheten, die sich (Gott) ergeben haben, für diejenigen, die dem Judentum angehören, danach entscheiden, und (damit) die Rabbiner und Gelehrten nach der Schrift Gottes entscheiden, soweit sie ihrer Obhut anvertraut worden ist. Sie waren (ja) Zeugen darüber. lhr sollt nicht die Menschen fürchten, sondern mich. Und verschachert meine Zeichen nicht! Diejenigen, die nicht nach dem entscheiden, was Gott (in der Schrift) herabgesandt hat, sind die (wahren) Ungläubigen. Wir haben ihnen darin vorgeschrieben: Leben um Leben, Auge um Auge, Nase um Nase, Ohr um Ohr, Zahn um Zahn, und Verwundungen (ebenso. In allen Fällen ist) Wiedervergeltung (vorgeschrieben). Wenn aber einer Almosen damit gibt (indem er auf die Ausübung der Wiedervergeltung verzichtet), dann sei ihm das eine Sühne (für Vergehen, die er sich hat zuschuldenkommen lassen)! Diejenigen, die nicht nach dem entscheiden, was Gott (in der Schrift) herabgesandt hat, sind die (wahren) Frevler. Und wir ließen hinter ihnen her Jesus, den Sohn der Maria, folgen, daß er bestätige, was von der Thora vor ihm da war. Und wir gaben ihm das Evangelium, das (in sich) Rechtleitung und Licht enthält, damit es bestätige, was von der Thora vor ihm da war, und als Rechtleitung und Ermahnung für die Gottesfürchtigen. Die Leute des Evangeliums sollen (nun) nach dem entscheiden, was Gott darin herabgesandt hat. Diejenigen, die nicht nach dem entscheiden, was Gott (als Offenbarungsschrift) herabgesandt hat, sind die (wahren) Frevler. Und wir haben (schließlich) die Schrift mit der Wahrheit zu dir herabgesandt, damit sie bestätige, was von der Schrift vor ihr da war, und darüber Gewißheit gebe. Entscheide nun zwischen ihnen nach dem, was Gott (dir) herabgesandt hat, und folge nicht (in Abweichung) von dem, was von der Wahrheit zu dir gekommen ist, ihren (persönlichen) Neigungen! - Für jeden von euch (die ihr verschiedenen Bekenntnissen angehört) haben wir ein (eigenes) Brauchtum und einen (eigenen) Weg bestimmt. Und wenn Gott gewollt hätte, hätte er euch zu einer einzigen Gemeinschaft gemacht. Aber er (teilte euch in verschiedene Gemeinschaften auf und) wollte euch (so) in dem, was er euch (von der Offenbarung) gegeben hat, auf die Probe stellen. Wetteifert nun nach den guten Dingen! Zu Gott werdet ihr (dereinst) allesamt zurückkehren. Und dann wird er euch Kunde geben über das, worüber ihr (im Diesseits) uneins waret. Und (wir haben die Schrift zu dir herabgesandt mit der Aufforderung): Entscheide zwischen ihnen nach dem, was Gott (dir) herabgesandt hat, und folge nicht ihrer (persönlichen) Neigung! Und hüte dich vor ihnen, daß sie dich (nicht) in Versuchung bringen (so daß du) von einem Teil dessen, was Gott dir (als Offenbarung) herabgesandt hat (abweichst)! Und wenn sie sich abwenden (und nicht auf dich hören), dann mußt du wissen, daß Gott sie wegen eines Teiles ihrer Schuld (mit Strafe) treffen will. Viele von den Menschen sind Frevler. Wünschen sie sich (etwa) die Entscheidungsweise des Heidentums? Wer könnte für Leute, die (von der Wahrheit) überzeugt sind, besser entscheiden als Gott? Ihr Gläubigen! Nehmt euch nicht die Juden und die Christen zu Freunden! Sie sind untereinander Freunde (aber nicht mit euch). Wenn einer von euch sich ihnen anschließt, gehört er zu ihnen (und nicht mehr zu der Gemeinschaft der Gläubigen). Gott leitet das Volk der Frevler nicht recht. "Und du siehst, daß diejenigen, die in ihrem Herzen eine Krankheit haben, geschäftig unter ihnen die Runde machen, indem sie sagen: ""Wir fürchten, daß uns (Gläubige) eine (unglückliche) Schicksalswendung treffen wird (wenn wir uns nur auf uns selber verlassen)."" Aber vielleicht wird Gott (den Gläubigen) den Erfolg oder (irgend) eine Entscheidung von sich bringen. Dann werden sie Bedauern (und Ärger) empfinden über das, was sie (bis dahin an Sympathien für die Andersgläubigen gehegt und) in sich geheimgehalten haben." "Und die Gläubigen werden sagen: ""Sind das diejenigen, die (früher) bei Gott hoch und heilig geschworen haben, daß sie zu euch halten würden?"" Ihre Werke sind hinfällig, und sie haben nun (letzten Endes) den Schaden." Ihr Gläubigen! Wenn sich jemand von euch von seiner Religion abbringen läßt (und ungläubig wird, hat das nichts zu sagen). Gott wird (zum Ersatz dafür) Leute (auf eure Seite) bringen, die er liebt, und die ihn lieben, (Leute) die den Gläubigen gegenüber bescheiden sind, jedoch die Ungläubigen ihre Macht fühlen lassen, und die um Gottes willen kämpfen und sich (dabei) vor keinem Tadel fürchten. Das ist die Huld Gottes. Er gibt sie, wem er will. Gott umfaßt (alles) und weiß Bescheid. Gott (allein) ist euer Beschützer, und sein Gesandter, und (mit ihnen alle) die, die glauben, - die das Gebet verrichten, die Almosensteuer geben und sich (wenn sie beten) verneigen. Wenn sich jemand Gott und seinem Gesandten und denen, die glauben, anschließt (hat er die rechte Wahl getroffen). Die auf Gottes Seite stehen, werden Sieger sein. Ihr Gläubigen! Nehmt euch nicht diejenigen, die mit euer Religion ihren Spott und ihr Spiel treiben, - (Leute) aus dem Kreis derer, die (schon) vor euch die Schrift erhalten haben, - und (auch nicht) die Ungläubigen zu Freunden! Und fürchtet Gott, wenn (anders) ihr gläubig seid! Wenn ihr zum (gemeinsamen) Gebet ruft, treiben sie damit ihren Spott und ihr Spiel. Dies (tun sie) weil sie Leute sind, die keinen Verstand haben.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 5:44-58) 

Jungfrau – Saturn 2014/15 – 2017
Jungfrau – Saturn 2012 – 2015
Jungfrau – Saturn 2009 – 2012

« nach oben

WAAGE (24.9. – 23.10.)


Ab dem 19. Dezember 2017 bis zum 16. Dezember 2020 werden Sie mit Saturn im Steinbock in diesen Bereichen gefordert und gefördert:

Lebensraum & Grundstück & Immobilie, Mitbewohner & Nachbarn, Zuhause & Familie, Kinder & Eltern, Reich der Heimat, Weibliche Personen (Mutter, Schwester, Tochter, Freundin), Vergangenheit, Emotionen, Seelenleben & Heilung, Ernährung, Kleidung, Aussehen, Körper, Landwirtschaft & Gartenbau, Finanzielle Sicherheit & Vorsorge, Gebundenheit & Abhängigkeit von Zusagen Dritter

In dieser Zeit sollten Sie sich vor allem auf Ihr innerstes und persönliches Leben konzentrieren. Es ist möglich, dass sich Probleme des häuslichen und familiären Lebens zuspitzen und dass alles, was Sie bislang verdrängt haben, sich vehement meldet und nach einer Klärung und Lösung verlangt. Es kann sich um eine Art der Neuordnung Ihrer häuslichen Umgebung handeln, aber auch um die Umorganisation Ihrer persönlichen Beziehungen und Kontakte. Vielleicht haben Sie vorübergehend Schwierigkeiten, Ihre Gefühle zuzulassen oder auszudrücken, vielleicht kommt es zu Frustrationen und emotionalen Unsicherheiten, zu Angst vor Zurückweisung oder Intimität und Nähe. Es könnte unter diesem Transit auch möglich sein, dass Sie väterliche oder mütterliche Verantwortung für einen Menschen übernehmen müssen oder Sie spüren den Drang, einen anderen Menschen zu suchen, der die Vater-, Mutter- oder aber auch Therapeutenrolle für Sie übernimmt. Auch ist möglich, dass die grundsätzlichen Anforderungen Ihres Privatlebens Ihre Karriere stören oder umgekehrt. Vielleicht bemühen Sie sich gerade jetzt um eine neue private aber auch berufliche „Heimat“; doch eigentlich – so werden Sie merken - geht es um Ihr inneres Wohnhaus, um den Ort, an dem Sie sich zuhause fühlen und durch den Sie ein solides Fundament für Ihre weitere Entwicklung zu schaffen suchen. Das wird Ihnen auch helfen, wieder Vertrauen in die eigene innere Geborgenheit zu finden und damit emotionale Verunsicherungen abzubauen. Sie haben in dieser Zeit die Chance, Ihre Würde und Sicherheit, eigentlich alles was Sie brauchen, in sich selbst zu finden.

Liebe Waagen, Sie werden in Sachen emotionaler Sicherheit der Welt nach drei Jahren viel zu erzählen haben. Achten Sie nur darauf, eine gesunde Balance zu halten. Denn einige von Ihnen könnten jetzt geneigt sein, Ihre Ängste durch ein verschwenderisches Leben zu kompensieren, dass Sie zusätzlich Ihrem Umfeld verbergen. Andere suchen vielleicht jetzt noch viel stärker nach Freude und Spaß, fühlen sich aber gehemmt, wichtige Dinge zu verändern, weil Sie Angst vor einer möglichen folgenden „Strafe“ haben. Bleiben Sie einfach authentisch in allem was Sie tun und alles andere wird sich finden. Je nachdem, wie alt Sie sind, denken Sie auch gern mal zurück an die Jahre 1988 bis 1991. Saturn befand sich damals ebenfalls im Zeichen Steinbock. Also, was sagt Ihnen das?

Ein Tipp:
Unterhalten Sie sich mal mit einem Bekannten oder Freund mit Sternzeichen, Aszendenten oder Mondzeichen in Jungfrau, der in ähnlichen Lebensstrukturen lebt wie Sie. Diese Person könnte für die kommende Zeit ein guter Wegbegleiter und Ratgeber werden. Tja, aber auch Sie können helfen! Eine Skorpion-Person in Ihrem Umfeld könnte nun vor Ihren alten Prüfungen stehen und den ein oder anderen guten Rat gebrauchen. Ist doch auch mal interessant zu beobachten, wie andere nun ähnlich-gelagerte Probleme lösen müssen, denn auch dadurch lernt man selbst ungemein viel dazu.

Ein spiritueller Hinweis:
„Eine Aufkündigung (des bisherigen Rechtsverhältnisses und Friedenszustandes) von seiten Gottes und seines Gesandten (gerichtet) an diejenigen von den Heiden, mit denen ihr eine bindende Abmachung eingegangen habt: - Zieht nun vier Monate (unbehelligt) im Land umher! Ihr müßt aber wissen, daß ihr euch dem Zugriff Gottes nicht werdet entziehen können, und daß Gott die Ungläubigen (früher oder später) zuschanden machen wird -; und eine Ansage von seiten Gottes und seines Gesandten an die Leute (allesamt, veröffentlicht) am Tag der großen Pilgerfahrt, (des Inhalts) daß Gott und sein Gesandter der Heiden ledig sind (und ihnen für nichts mehr garantieren). - Wenn ihr euch nun bekehrt, ist das besser für euch. Wenn ihr euch aber abwendet (und die Botschaft des Islam weiter ablehnt), müßt ihr wissen, daß ihr euch dem Zugriff Gottes nicht werdet entziehen können. Und verkünde denen, die ungläubig sind, (daß sie dereinst) eine schmerzhafte Strafe (zu erwarten haben)! Ausgenommen diejenigen von den Heiden, mit denen ihr eine bindende Abmachung eingegangen habt, und die euch hierauf in nichts (von euren vertraglichen Rechten) haben zu kurz kommen lassen und niemanden gegen euch unterstützt haben. Ihnen gegenüber müßt ihr die mit ihnen getroffene Abmachung vollständig einhalten, bis die ihnen zugestandene Frist abgelaufen ist. Gott liebt die, die (ihn) fürchten. Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo (immer) ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf! Wenn sie sich aber bekehren, das Gebet verrichten und die Almosensteuer geben, dann laßt sie ihres Weges ziehen! Gott ist barmherzig und bereit zu vergeben. Und wenn einer von den Heiden dich um Schutz angeht, dann gewähre ihm Schutz, bis er das Wort Gottes hören kann! Hierauf laß ihn (unbehelligt) dahin gelangen, wo er in Sicherheit ist! Dies (sei ihnen zugestanden) weil es Leute sind, die nicht Bescheid wissen. Wie sollte es denn für die Heiden bei Gott und bei seinem Gesandten, ein Bundesverhältnis geben (das ihnen gegenüber einzuhalten wäre) - ausgenommen (für) diejenigen, mit denen ihr bei der heiligen Kultstätte, eine bindende Abmachung eingegangen habt? Sofern diese euch Wort halten, müßt (auch) ihr ihnen Wort halten. Gott liebt die, die (ihn) fürchten. Wie (sollten die Heiden so etwas beanspruchen können), wo sie doch, wenn sie die Oberhand über euch bekommen, in Hinsicht auf euch weder Bindung noch Verpflichtung einhalten? Mit ihren Äußerungen stellen sie euch zufrieden. Aber im Grund ihres Herzens nehmen sie eine ablehnende Haltung ein. Und die meisten von ihnen sind Frevler. Sie haben die Verse Gottes für einen geringen Preis verkauft und (ihre Mitmenschen) von seinem Wege abgehalten. Schlimm ist, was sie getan haben. Sie halten hinsichtlich eines Gläubigen weder Bindung noch Verpflichtung. Das sind die, die Übertretungen begehen. Wenn sie sich nun bekehren, das Gebet verrichten und die Almosensteuer geben, sind sie (damit) eure Glaubensbrüder (geworden). Wir machen die Zeichen klar für Leute, die Bescheid wissen. Wenn sie aber, nachdem sie eine Verpflichtung eingegangen haben, ihre Eide brechen und hinsichtlich eurer Religion ausfällig werden, dann kämpft (gegen sie), die Anführer des Unglaubens! Für sie gibt es keine Eide. Vielleicht hören sie (wenn ihr den Kampf gegen sie eröffnet, mit ihrem gottlosen Treiben) auf. Wollt ihr nicht gegen Leute kämpfen, die ihre Eide gebrochen und den Gesandten am liebsten vertrieben hätten, wobei sie (ihrerseits) zuerst mit euch (Feindseligkeiten) anfingen? Fürchtet ihr sie denn? Ihr solltet eher Gott fürchten, wenn (anders) ihr gläubig seid. Wenn ihr gegen sie kämpft, wird Gott sie durch euch bestrafen, sie zuschanden machen, euch zum Sieg über sie verhelfen und Leuten, die gläubig sind, innere Genugtuung verschaffen und den Groll, den sie in ihrem Herzen (gegen die Ungläubigen) hegen, dahinschwinden lassen. Gott wendet sich (gnädig) wieder zu, wem er will. Er weiß Bescheid und ist weise. Oder meint ihr, daß ihr (in Ruhe) gelassen werdet, wo Gott doch noch nicht jene von euch gezeichnet hat, die (um seinetwillen) gekämpft und niemand außer Gott und seinem Gesandten und den Gläubigen sich zum Freund genommen haben? Gott ist wohl darüber unterrichtet, was ihr tut.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:1-16 ) 

Waage – Saturn 2014/15 – 2017
Waage – Saturn 2012 – 2015
Waage – Saturn 2009 – 2012

« nach oben

SKORPION (24.10. – 22.11.)

Ab dem 19. Dezember 2017 bis zum 16. Dezember 2020 werden Sie mit Saturn im Steinbock in diesen Bereichen gefordert und gefördert:
Einstellung & Wahrnehmung, Kommunikation, Intellekt & Überzeugungskraft, Geschwister & enges Umfeld & Nachbarschaft, Studium, Lernen, Internet & Telekommunikation, Reisen & Studien- und Kurzreisen, Pendleraktivität, Routine

In dieser Zeit können Sie selbst das Gefühl haben, dass Sie etwas verändern sollten und zwar in der Art, wie Sie Ihren Alltag meistern, durch bewusste oder unbewusste Angewohnheiten, die sich im Laufe der Zeit bei Ihnen eingeschlichen haben. Auch kann sich Ihre persönliche Haltung zu vielen Themen plötzlich verändern, was dazu führt, dass Sie mit Ihrer Umgebung anders kommunizieren. Es handelt sich bei diesen inneren Vorgängen um eine Zeit des Lernens. Wenn es allerdings zu Veränderungen kommt, kann das bedeuten, dass Sie Schwierigkeiten oder Ärger mit Ihren Mitmenschen bekommen, die Ihre seitherigen Verhaltensweisen so gewohnt sind, dass sie keine Veränderung wollen und Ihnen jetzt sehr skeptisch gegenübertreten. Durch derartige Disharmonien sollten Sie sich nicht zu stark entmutigen lassen und sich vor allem nicht nur nach den Werten der anderen richten. Das Ergebnis wäre sonst nämlich, dass Sie sich deprimiert, alleingelassen und abgewertet fühlen und Ihren eigenen inneren Maßstab (der sich ja gerade verändern will) verlieren. Denken Sie sorgfältig und konzentriert, üben Sie klar und bewusst den Ausdruck und den Stil, der Ihnen jetzt eher entspricht. Und wenn Sie sich dabei auf eine Art verständlich machen können, ohne Ihr Gegenüber zu kränken, gewinnen Sie an Respekt, Beweglichkeit und Mobilität und freuen sich darüber, etwas Neues auszuprobieren.

Liebe Skorpione, Sie werden in Sachen Wahrnehmung, Kommunikation und Mobilität der Welt nach drei Jahren viel zu erzählen haben. Je nachdem, wie alt Sie sind, denken Sie auch gern mal zurück an die Jahre 1988 bis 1991. Saturn befand sich damals ebenfalls im Zeichen Steinbock. Also, was sagt Ihnen das?

Ein Tipp:
Unterhalten Sie sich mal mit einem Bekannten oder Freund mit Sternzeichen, Aszendenten oder Mondzeichen in Waage, der in ähnlichen Lebensstrukturen lebt wie Sie. Diese Person könnte für die kommende Zeit ein guter Wegbegleiter und Ratgeber werden. Tja aber auch Sie können helfen! Eine Schütze-Person in Ihrem Umfeld könnte nun vor Ihren alten Prüfungen stehen und den ein oder anderen guten Rat gebrauchen. Ist doch auch mal interessant zu beobachten, wie andere nun ähnlich-gelagerte Probleme lösen müssen, denn auch dadurch lernt man selbst ungemein viel dazu.

Ein spiritueller Hinweis:
„Sag: Ihr Leute der Schrift! Habt ihr denn keinen anderen Grund, uns zu grollen, als daß wir an Gott glauben und an das, was (als Offenbarung) zu uns, und was (schon) früher herabgesandt worden ist, und daß die meisten von euch Frevler sind? Sag: Soll ich euch von etwas Schlimmerem Kunde geben im Hinblick auf eine (gewisse) Belohnung (die Frevler aus euren eigenen Reihen) bei Gott (erhalten haben)? (Leute) die Gott verflucht hat, und auf die er zornig ist, und aus denen er Affen und Schweine gemacht hat, und die den Götzen dienten. Die sind schlimmer daran und weiter vom rechten Weg abgeirrt. "Wenn sie zu euch kommen, sagen sie: ""Wir glauben."" Dabei befinden sie sich im Unglauben, wenn sie (zu euch) hereinkommen, und wenn sie (von euch) hinausgehen. Aber Gott weiß sehr wohl, was sie (in sich) verborgen halten." Und du siehst, daß sich viele von ihnen in Sünde und Übertretung (der göttlichen Gebote) ereifern, und darin, daß sie zu Unrecht erworbenes Gut verzehren. Etwas Schlimmes tun sie da! Warum verbieten ihnen (denn) nicht die Rabbiner und Gelehrten, sündhafte Reden zu führen und zu Unrecht erworbenes Gut zu verzehren? Etwas Schlimmes stellen sie da an! "Die Juden sagen: ""Die Hand Gottes ist gefesselt"". Ihre (eigenen) Hände sollen gefesselt sein, und verflucht sollen sie sein (zur Strafe) für das, was sie (da) sagen. Nein! Er hat seine beiden Hände ausgebreitet und spendet, wie er will. Was von deinem Herrn (als Offenbarung) zu dir herabgesandt worden ist, wird sicher viele von ihnen in ihrer Widersetzlichkeit und ihrem Unglauben noch bestärken. Und wir ließen unter ihnen Feindschaft und Haß entstehen (ein Zustand, der) bis zum Tag der Auferstehung (andauern wird). Sooft sie ein Feuer zum Krieg anzünden, löscht Gott es aus. Und sie sind (überall) im Land auf Unheil bedacht. Aber Gott liebt die nicht, die Unheil anrichten." Und wenn die Leute der Schrift glauben würden und gottesfürchtig wären, würden wir ihnen ihre schlechten Taten tilgen und sie in Gärten der Wonne eingehen lassen. Und wenn sie die Thora und das Evangelium, und was (sonst noch) von ihrem Herrn (als Offenbarung) zu ihnen herabgesandt worden ist, halten würden, würden sie sicherlich über sich und zu ihren Füßen Nahrung finden. Unter ihnen gibt es eine Gruppe, die einen gemäßigten Standpunkt vertritt. Aber schlimm ist, was viele (andere) von ihnen tun. Du (mein) Gesandter! Richte (den Menschen) aus, was von deinem Herrn (als Offenbarung) zu dir herabgesandt worden ist! Wenn du es nicht tust, richtest du seine Botschaft nicht aus. Gott wird dich vor den Menschen schützen. Gott leitet das Volk der Ungläubigen nicht recht. Sag: Ihr Leute der Schrift! Ihr entbehrt (in euren Glaubensanschauungen) der Grundlage, solange ihr nicht die Thora und das Evangelium, und was (sonst noch) von eurem Herrn (als Offenbarung) zu euch herabgesandt worden ist, haltet. Was von deinem Herrn (als Offenbarung) zu dir herabgesandt worden ist, wird sicher viele von ihnen in ihrer Widersetzlichkeit und ihrem Unglauben noch bestärken. Mach dir wegen des Volkes der Ungläubigen keinen Kummer! Diejenigen, die glauben, und diejenigen, die dem Judentum angehören, und die Saabier und die Christen, - (alle) die, die an Gott und den jüngsten Tag glauben und tun, was recht ist, brauchen (wegen des Gerichts) keine Angst zu haben, und sie werden (nach der Abrechnung am jüngsten Tag) nicht traurig sein. Wir haben doch (seinerzeit) die Verpflichtung der Kinder Israel entgegengenommen und (immer wieder) Gesandte zu ihnen geschickt (die den Bund bekräftigen sollten). (Aber) jedesmal, wenn ein Gesandter ihnen etwas überbrachte, was nicht nach ihrem Sinn war, erklärten sie einige von ihnen für Lügner und brachten andere um. Und sie meinten, daß keine Prüfung (über sie) kommen werde (so daß sie sich im Glauben nicht erst würden bewähren müssen), und waren blind und taub. Hierauf kehrte Gott sich ihnen (gnädig) wieder zu. (Aber) viele von ihnen waren hierauf (wieder) blind und taub. Doch Gott durchschaut wohl, was sie tun. "Ungläubig sind diejenigen, die sagen: ""Gott ist Christus, der Sohn der Maria."" Christus hat (ja selber) gesagt: ""Ihr Kinder Israel! Dienet Gott, meinem und eurem Herrn!"" Wer (dem einen) Gott (andere Götter) beigesellt, dem hat Gott (von vornherein) den Eingang in das Paradies versagt. Das Höllenfeuer wird ihn (dereinst) aufnehmen. Und die Frevler haben (dann) keine Helfer." "Ungläubig sind diejenigen, die sagen: ""Gott ist einer von dreien."" Es gibt keinen Gott außer einem einzigen Gott. Und wenn sie mit dem, was sie (da) sagen, nicht aufhören (haben sie nichts Gutes zu erwarten). Diejenigen von ihnen, die ungläubig sind, wird (dereinst) eine schmerzhafte Strafe treffen." Wollen sie sich denn nicht (reumütig) Gott wieder zuwenden und ihn um Vergebung bitten? Gott ist (ja) barmherzig und bereit zu vergeben. Christus, der Sohn der Maria, ist nur ein Gesandter. Vor ihm hat es schon (verschiedene andere) Gesandte gegeben. Und seine Mutter ist eine Wahrhaftige. Sie pflegten (als sie noch auf Erden weilten, wie gewöhnliche Sterbliche) Speise zu sich zu nehmen. Sieh, wie wir ihnen die Zeichen klar machen! Und dann sieh, wie verschroben sie sind (so daß sie trotz aller Belehrung kein Einsehen haben)! Sag: Wollt ihr an Gottes Statt etwas verehren, was euch weder zu schaden noch zu nützen vermag? Gott ist der, der (alles) hört und Bescheid weiß. Sag: Ihr Leute der Schrift! Treibt es in eurer Religion nicht zu weit (und sagt nichts aus) außer der Wahrheit! Und folgt nicht der (persönlichen) Neigung von Leuten, die (schon) früher irregegangen sind und viele irregeführt haben und vom rechten Weg abgeirrt sind!“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 5:59-77) 

Skorpion – Saturn 2014/15 – 2017
Skorpion – Saturn 2012 – 2015
Skorpion – Saturn 2009 – 2012

« nach oben

SCHÜTZE (23.11. – 21.12.)

Ab dem 19. Dezember 2017 bis zum 16. Dezember 2020 werden Sie mit Saturn im Steinbock in diesen Bereichen gefordert und gefördert:
Selbstwertgefühl & Selbstrespekt & Selbstvertrauen, Wertevorstellung & Sicherheitsbedürfnis, Finanzen & Bilanzen, Schulden, Einkommen, Bargeld, Steuern, Investition, Besitz & Eigentum, Wohnsituation, sozialer Stand, Kinder, Familie, Sexualität, Körperbewusstsein, Kunst & Kultur (kreative oder mentale Themen), Zeitmanagement

In den vergangenen Jahren haben Sie Dank Saturn „gelernt“, sich mit eigenen Augen zu sehen und (wieder einmal) zu erkennen, was Sie eigentlich wollen. Jetzt geht es darum, dass Sie sich klar werden, was wirklich wichtig für Sie ist und zwar in einem umfassenden Sinn. Das kann zunächst bedeuten, dass Sie im materiellen und finanziellen Bereich unsicher werden, gar die Übersicht verlieren. Anschließend werden Sie sich bemühen, alles ordnungsgemäß zu regeln und zu sichern, um sich wieder eine solide Basis zu schaffen. Auch bei geordneten Verhältnissen bleibt aber oft die Sorge, das Gefühl der Bedrohung und das Misstrauen. Die eigentliche Aufgabe besteht in dieser Zeit darin, Ihre Wertvorstellungen auf einer inneren Ebene neu aufzubauen. Sie sollten daher nicht zu kleinlich und auch nicht zu zwanghaft großzügig sein, sich auch nicht auf unkalkulierbare Risiken einlassen, sondern eine kritisch-realistische Einstellung zu allem entwickeln, was Ihnen Sicherheit gibt. Das heißt auch, nüchtern und doch mit gesundem Selbstvertrauen die eigenen Möglichkeiten und Fähigkeiten zu sehen, um sie dann gezielt, verantwortungsbewusst und umsichtig (mit viel Geduld) einzusetzen.

Liebe Schützen, Sie werden hinsichtlich Ihrer persönlichen Werte und Finanzen der Welt nach drei Jahren viel zu erzählen haben. Sie sollten Ihre Lebensführung einfach mal bewusst beobachten. Das wird Sie zu einem Lebenskünstler machen oder Sie gar eine Tätigkeit ausüben lassen, auf die Sie eines Tages stolz sein können. Je nachdem, wie alt Sie sind, denken Sie auch gern mal zurück an die Jahre 1988 bis 1991. Saturn befand sich damals ebenfalls im Zeichen Steinbock. Also, was sagt Ihnen das?

Ein Tipp:
Unterhalten Sie sich mal mit einem Bekannten oder Freund mit Sternzeichen, Aszendenten oder Mondzeichen in Skorpion, der in ähnlichen Lebensstrukturen lebt wie Sie. Diese Person könnte für die kommende Zeit ein guter Wegbegleiter und Ratgeber werden. Tja, aber auch Sie können helfen! Eine Steinbock-Person in Ihrem Umfeld könnte nun vor Ihren alten Prüfungen stehen und den ein oder anderen guten Rat gebrauchen. Ist doch auch mal interessant zu beobachten, wie andere nun ähnlich-gelagerte Probleme lösen müssen, denn auch dadurch lernt man selbst ungemein viel dazu.

Ein spiritueller Hinweis:
„Sag: Gott genügt als Zeuge zwischen mir und euch. Er kennt und durchschaut seine Diener. Wen Gott rechtleitet, der ist (in Wahrheit) rechtgeleitet. Für diejenigen aber, die er irreführt, wirst du außer ihm Keine Freunde finden. Und wir werden sie am Tag der Auferstehung (zu uns) versammeln, kopfüber zu Boden geworfen, blind, stumm und taub. Die Hölle wird sie (dann) aufnehmen. Sooft das Feuer darin nachläßt, lassen wir ihnen die Brandhitze (wieder) stärker werden. "Das ist ihr Lohn dafür, daß sie an unsere Zeichen nicht geglaubt und gesagt haben: ""Sollen wir etwa, wenn wir (erst einmal) vermoderte Knochen sind, in einer neuen Schöpfung auferweckt werden?""" Haben sie denn nicht gesehen, daß Gott, der Himmel und Erde geschaffen hat, (auch) die Macht hat, ihresgleichen zu schaffen? Er hat ihnen eine Frist gesetzt, an der nicht zu zweifeln ist. Aber die Frevler wollten (eben) nichts anderes als ungläubig sein. Sag: Wenn ihr die Vorräte, über die mein Herr in seiner Barmherzigkeit verfügt, besitzen würdet, würdet ihr aus Furcht, euch zu verausgaben, (im Austeilen) Zurückhaltung üben. Der Mensch ist (eben) knauserig. "Und wir haben doch (seinerzeit) dem Moses neun deutliche Zeichen gegeben. Frag doch die Kinder Israel (wie das war)! (Damals) als er zu ihnen kam. Pharao sagte zu ihm: ""Moses! Ich bin der Meinung, daß du einem Zauber zum Opfer gefallen bist.""" "Moses sagte: ""Du weißt doch, diese (Zeichen) hat niemand anders als der Herr von Himmel und Erde als sichtbare Hinweise herabgesandt. Und ich bin der Meinung, daß du, Pharao, dem Unheil verfallen bist.""" Und Pharao wollte die Kinder Israel aus dem Land verscheuchen. Da ließen wir ihn und alle, die mit ihm waren, ertrinken. "Und nachdem er nicht mehr da war, sagten wir zu den Kindern Israel: ""Nehmt nun im Land Wohnung! Wenn dann das Versprechen mit dem Jenseits in Erfüllung geht, bringen wir euch alle miteinander herbei." Mit der Wahrheit haben wir ihn hinabgesandt, und mit der Wahrheit ist er hinabgekommen. Und wir haben dich nur als Verkünder froher Botschaft und als Warner gesandt. (Es ist) ein Koran, den wir abgeteilt haben, damit du ihn den Menschen in aller Ruhe vortragen kannst. Und wir haben ihn wirklich (als Offenbarung auf dich) hinabgesandt. Sag: Ihr mögt an ihn glauben oder nicht. Diejenigen, denen das Wissen gegeben worden ist, noch ehe er da war, werfen sich, wenn er ihnen verlesen wird, (in Anbetung) nieder, indem sie mit dem Kinn den Boden berühren, "und sagen: ""Unser Herr sei gepriesen! Das Versprechen unseres Herrn ist in Erfüllung gegangen.""" Sie werfen sich weinend nieder, mit dem Kinn (am Boden). Und es bestärkt sie noch in ihrer Demut. Sag: Ihr mögt zu Gott beten oder zum Barmherzigen. Wie ihr ihn auch nennt, ihm stehen die schönsten Namen zu. Und mach dein Gebet nicht (zu) laut, aber (auch) nicht (zu) leise! Schlag (vielmehr) einen Mittelweg ein! Und sag: Lob sei Gott, der sich kein Kind zugelegt hat, und der keinen Teilhaber an der Herrschaft hat, und keinen Freund (der ihn) vor Erniedrigung (schützen müßte)! Und preise ihn allenthalben!“     
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 17:96-111) 

Schütze – Saturn 2014/15 – 2017
Schütze – Saturn 2012 – 2015
Schütze – Saturn 2009 – 2012

« nach oben

STEINBOCK (22.12. – 20.1.)

Ab dem 19. Dezember 2017 bis zum 16. Dezember 2020 befindet sich Ihr Herrscherplanet Saturn in Ihrem Zeichen! Damit werden Sie in diesen Bereichen gefordert und gefördert:
Identität, Selbstwertgefühl & Selbstbewusstsein, Selbstdarstellung & Image, Ruf & Wahrnehmung Dritter, Seelenleben, Ängste, kulturelle Wurzeln, frühe Kindheit, Körper, persönliches Wohlbefinden, Egoismus, Verantwortung, Lebens-Fundament, Zuhause, Familie (Eltern & Partner), enge Freunde, Zeitmanagement, Kommunikation (Papierkram, Berichte, E-Mails, Anrufe), Reisen, Versand, Vertrieb & Logistik, Disposition

Unter diesem Saturn-Transit kommt es zu einem Neuanfang Ihres inneren Wachstums. Sie haben das Gefühl, bestimmte Projekte beendet zu haben und unwesentlich gewordene Erlebens- und Verhaltensmuster ablegen zu können. Sie spüren in dieser Zeit sicherlich auch die Verantwortung, die Sie für das Neue tragen, das noch nicht seine eigentliche Struktur gefunden hat. Es ist deshalb wichtig, nach innen zu schauen und dem eigenen Inneren eine neue Struktur zu geben. Sie wollen in Erfahrung bringen, wer Sie wirklich sind: Was wollen Sie jetzt eigentlich? Und was brauchen Sie dazu? Sie können jetzt in eine Phase der Selbstprüfung und -findung sowie der Neuentscheidung kommen. Und gleichzeitig verlangt Ihre Situation meist, dass Sie gleichzeitig auch die äußeren Belastungen bewältigen und das fällt oft schwer. Es kann sein, dass Ihnen die Kräfte fehlen, um mit der Situation fertig zu werden und dass Sie sich alleingelassen und müde fühlen. Was Ihrem Körper und Geist in dieser Zeit besonders gut tut, ist Wärme. Reisen in sonnige und entfernte Länder, Lichttherapien oder ein Gang ins Solarium beruhigen da Ihre Nerven. Auch kräftige Massagen oder ein intensives Fitness-Training könnte körperliche Hitze erzeugen, das für einen gesunden Ausgleich sorgt. Vielleicht reagieren Sie auch verstärkt empfindsam und verletzbar, leiden an sich selbst, erleben sich als unzureichend und haben ein geringes Selbstvertrauen. Wenn dies so ist, dann fühlen Sie sich wohl auch verspannt und verschlossen und das lässt Sie zögern und vorsichtig sein. Was tun? Betrachten Sie Ihre Situation nüchtern und realistisch. Lassen Sie sich ruhig auf Neues ein - aber erst nach kluger, kritischer Prüfung, und dann konsequent, geradlinig und verantwortungsbewusst, mit einem gesunden Maß an Bedürfnis und Ziel, sich selbst zu beweisen und eine klare innere Struktur für diese Periode Ihres Lebens zu finden.

Lieber Steinbock, Sie werden über Ihr neues ICH der Welt nach drei Jahren viel zu erzählen haben. Achten Sie aber darauf, die kommenden Herausforderungen nicht zu sehr aus einem düsteren Filter und Ihren bisherigen Verletzungen zu betrachten. Sie müssen gewisse Dinge noch entdecken und erkennen und ist das einmal geschafft, kommen Sie zu Ihrem wahren Glück. Je nachdem, wie alt Sie sind, denken Sie auch gern mal zurück an die Jahre 1988 bis 1991. Saturn befand sich damals ebenfalls im Zeichen Steinbock. Also, was sagt Ihnen das?

Ein Tipp:
Unterhalten Sie sich mal mit einem Bekannten oder Freund mit Sternzeichen, Aszendenten oder Mondzeichen in Schütze, der in ähnlichen Lebensstrukturen lebt wie Sie. Diese Person könnte für die kommende Zeit ein guter Wegbegleiter und Ratgeber werden. Tja, aber auch Sie können helfen! Eine Wassermann-Person in Ihrem Umfeld könnte nun vor Ihren alten Prüfungen stehen und den ein oder anderen guten Rat gebrauchen. Ist doch auch mal interessant zu beobachten, wie andere nun ähnlich-gelagerte Probleme lösen müssen, denn auch dadurch lernt man selbst ungemein viel dazu.

Ein spiritueller Hinweis:
„Über diejenigen, die sich das Kalb (zum Gegenstand ihrer Anbetung) genommen haben, wird der Zorn ihres Herrn kommen, und Erniedrigung im diesseitigen Leben. So vergelten wir denen, die (lügnerische Behauptungen gegen uns) aushecken. Jedoch gegen diejenigen, die schlechte Taten begehen und dann später umkehren und glauben, (gegen die) ist dein Herr nachträglich barmherzig und bereit zu vergeben. Und als sich Moses Zorn gelegt hatte, nahm er die Tafeln (wieder auf). In ihrem Text ist Rechtleitung und Barmherzigkeit enthalten für diejenigen, die vor ihrem Herrn Angst haben. "Und Moses wählte zu unserem Termin aus seinem Volk siebzig Männer aus. Und als das Beben über sie kam, sagte er: ""Herr! Wenn du gewollt hättest, hättest du sie (schon) früher zugrunde gehen lassen, und mich (dazu). Willst du uns denn zugrunde gehen lassen (zur Strafe) für das, was die Toren unter uns getan haben? Das ist (ja) nur eine Prüfung von dir, mit der du irreführst und rechtleitest, wen du willst. Du bist unser Freund. Vergib uns nun und erbarme dich unser! Du kannst am besten vergeben." "Und bestimme uns hier im Diesseits Gutes, und (ebenso) im Jenseits! Wir haben (in gläubiger Hingabe) an dich das Judentum angenommen."" Gott sagte: ""Mit meiner Strafe treffe ich, wen ich will. Aber meine Barmherzigkeit kennt keine Grenzen. Und ich werde sie denen zukommen lassen, die gottesfürchtig sind und die Almosensteuer geben, und die an unsere Zeichen glauben,"" -" (denen) die dem Gesandten, dem Propheten, der des Lesens und Schreibens unkundig ist, folgen, den sie bei sich in der Thora und im Evangelium verzeichnet finden, und der ihnen gebietet, was recht ist, verbietet, was verwerflich ist, die guten Dinge für erlaubt und die schlechten für verboten erklärt und ihre drückende Verpflichtung und die Fesseln, die auf ihnen lagen, abnimmt. Denen nun, die an ihn glauben, ihm Hilfe und Beistand leisten und dem Licht folgen, das mit ihm herabgesandt worden ist, wird es wohl ergehen. Sag: Ihr Menschen! Ich bin der Gesandte Gottes an euch alle, (desselben Gottes) der die Herrschaft über Himmel und Erde hat. Es gibt keinen Gott außer ihm. Er macht lebendig und läßt sterben. Darum glaubt an Gott und seinen Gesandten, den Propheten, der des Lesens und Schreibens unkundig ist, der (seinerseits) an Gott und seine Worte glaubt, und folgt ihm! Vielleicht werdet ihr euch (dann) rechtleiten lassen. Und unter dem Volk Moses gab es eine Gemeinschaft (von Leuten), die (ihre Gefolgschaft) nach der Wahrheit leiteten und danach Gerechtigkeit übten. "Und wir zerteilten sie in zwölf Stämme zu Gemeinschaften. Und wir gaben dem Moses, als sein Volk ihn um Wasser bat, (die Weisung) ein: ""Schlag mit deinem Stock auf den Felsen!"" (Er tat so.) Da strömten zwölf Quellen aus ihm hervor. Nun wußte jedermann, wo es für ihn zu trinken gab. Und wir ließen die Wolke über sie Schatten werfen. Und wir sandten das Manna und die Wachteln auf sie hinunter (indem wir sie aufforderten): ""Eßt von den guten Dingen, die wir euch beschert haben!"" (Doch die Kinder Israel waren undankbar und widerspenstig.) Und sie frevelten (damit) nicht gegen uns, sondern gegen sich selber." "Und (damals) als zu ihnen gesagt wurde: ""Nehmt diese Stadt zur Wohnung und eßt davon, wo ihr wollt! Und sagt ""hitta"" und tretet zum Tor ein, indem ihr euch niederwerft! Dann werden wir euch eure Sünden vergeben. - Wir werden denen, die rechtschaffen sind, noch mehr (Gnade) erweisen (als ihnen von Rechts wegen zusteht).""" Da vertauschten diejenigen von ihnen, die frevelten den Ausspruch, den man ihnen gesagt hatte, mit einem anderen. Und da sandten wir über sie ein Strafgericht vom Himmel (zur Vergeltung) dafür, daß sie gefrevelt hatten.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:152-162) 

Steinbock – Saturn 2014/15 – 2017
Steinbock – Saturn 2012 – 2015
Steinbock – Saturn 2009 – 2012

« nach oben

WASSERMANN (21.1. – 19.2.)

Ab dem 19. Dezember 2017 bis zum 16. Dezember 2020 werden Sie mit Saturn im Steinbock in diesen Bereichen gefordert und gefördert:
Ängste & Sorgen, Unterbewusstsein & Seelenleben, Träume & Spiritualität, Kreativität, Verbindung zum Göttlichen, Instinkt & Triebe, Rückzug & Schlaf & Erholung, Geheimnisse & verborgene Dinge, Trennungen & Beenden von Partnerschaften, Karma & psychische Verbindungen, Heilung, Gesundheit, administrative Kontakte & Bürokratie, Schulden, Behörden, Gefangenschaft (Haft)

Sie werden viel über Ihre Ziele reflektieren und Bilanz ziehen - was Sie bisher geleistet haben und was noch nicht. Alles, was Sie in den letzten Jahren nicht vollenden konnten, sollten Sie jetzt abschließen. Es folgt eine sehr wichtige Zeit, auch wenn Sie das nicht sofort erkennen, denn vieles verändert sich in Ihrem Unterbewusstsein aber auch Ihre Wahrnehmung verschiebt sich. Sie spüren, dass in dieser Zeit etwas zu Ende geht und dass sich etwas Neues vorbereitet. Und in der Tat beginnt bald ein neuer Zyklus, in dem und durch den Sie Ihre Individualität innerlich und nach außen neu definieren können. Sie merken auch, dass manches nicht mehr so reibungslos funktioniert wie bisher, dass Sie vieles anders machen müssen, um erfolgreich oder zufrieden zu sein oder zu bleiben. Aber Sie wissen noch nicht, wie Sie es anders machen sollen, welche Gefahren unter der Oberfläche auf Sie lauern und können dadurch natürlich stark verunsichert werden. Seien Sie vorsichtig mit zu raschen Bewertungen und vor allem mit Selbstzweifeln und Schuldgefühlen, die jetzt auftauchen, wenn Sie an Ihre Unvollkommenheiten denken. Vielleicht neigen Sie in dieser Zeit auch dazu, sich von sozialen Aktivitäten zurückzuziehen. Viele von Ihnen reagieren jetzt auch auf äußere Einflüsse weitaus empfindlicher, als sonst und bauen eine Art Schutzmauer um sich herum. Gönnen Sie sich mehr Rückzugsmomente, um nachzugrübeln, was überhaupt vor sich geht. Auch Ihr Körper könnte jetzt mehr Schlaf und Ruhe benötigen.
Wird Ihr wahres Wirken eher hinter den Kulissen stattfinden statt auf der Bühne, wird das für Ihr Bedürfnis nach gesellschaftlicher Anerkennung manchmal durchaus schmerzlich werden. Aber wenn Sie verstehen, dass Ihre Dienste wertvoll sind, obwohl sie erst im Hintergrund ablaufen müssen, versöhnen Sie sich mit dieser Tatsache und finden sogar Gefallen an dieser Rolle. Sie werden lernen, mit Ihrer verstärkten intuitiven Ader und Ihren Beobachtungen umzugehen, in dem Sie Zusammenhänge erkennen, die anderen verborgen bleiben. Sollten aus Ihrem Unbewussten dabei alte Themen oder Erlebnisse auftauchen, setzen Sie sich trotz Ihrer Ängste damit jetzt auseinander, damit Sie den kommenden Neuanfang nicht belasten und sabotieren. Nehmen Sie einfach die Chance wahr, in dieser Umbruchsphase Strukturen aufzubauen, die helfen den Ballast des Vergangenen, das aktuelle innere Chaos abzuwerfen und sich auf einen neuen Anfang vorzubereiten, auf neue Erkenntnisse, die nur mit Ihnen, Ihren wahren Talenten und Ihrer Persönlichkeit zu tun haben.

Liebe Wassermänner, Sie werden vor allem in Sachen Selbstsuche der Welt nach drei Jahren viel zu erzählen haben. Passen Sie nur auf, nicht zu sehr auf Ihre moralische Ansichten zu pochen, sondern Toleranz walten zu lassen, denn Gegenwehr werden Sie erhalten. Nur wird dies Ihre geheime Mission nicht zerstören, sie belebt sie nur. Je nachdem, wie alt Sie sind, denken Sie auch gern mal zurück an die Jahre 1988 bis 1991. Saturn befand sich damals ebenfalls im Zeichen Steinbock. Also, was sagt Ihnen das?

Ein Tipp:
Unterhalten Sie sich mal mit einem Bekannten oder Freund mit Sternzeichen, Aszendenten oder Mondzeichen in Steinbock, der in ähnlichen Lebensstrukturen lebt wie Sie. Diese Person könnte für die kommende Zeit ein guter Wegbegleiter und Ratgeber werden. Tja, aber auch Sie können helfen! Eine Fische-Person in Ihrem Umfeld könnte nun vor Ihren alten Prüfungen stehen und den ein oder anderen guten Rat gebrauchen. Ist doch auch mal interessant zu beobachten, wie andere nun ähnlich-gelagerte Probleme lösen müssen, denn auch dadurch lernt man selbst ungemein viel dazu.

Ein spiritueller Hinweis:
„Und Gott besitzt (mit seinem Allwissen) die Geheimnisse von Himmel und Erde. Und die Angelegenheit der Stunde (des Gerichts) ist nur wie ein Augenblick oder (noch) kürzer. Gott hat zu allem die Macht. Und Gott hat euch aus dem Leib eurer Mutter hervorkommen lassen, ohne daß ihr (schon irgend) etwas wußtet, und euch Gehör, Gesicht und Verstand gegeben. Vielleicht würdet ihr dankbar sein. Haben sie denn nicht gesehen, wie die Vögel in der Luft des Himmels in den Dienst (Gottes) gestellt sind? Gott allein hält sie (oben, so daß sie nicht herunterfallen). Darin liegen Zeichen für Leute, die glauben. Und Gott hat euch aus euren Häusern eine Stätte der Ruhe gemacht. Und aus der Haut der Herdentiere hat er euch Zelte gemacht, die ihr, wenn ihr (von einem Lagerplatz) aufbrecht, und wenn ihr haltmacht, leicht handhaben könnt, und aus ihrer Wolle, ihrem Fell und ihrem Haar Gegenstände für den täglichen Gebrauch, und (das alles hat er euch) zur Nutznießung auf eine (beschränkte) Zeit (überlassen). Und Gott hat bewirkt, daß das, was er (an Dingen) geschaffen hat, euch Schatten spendet (so daß ihr euch unterstellen könnt). Und in den Bergen hat er euch Schlupfwinkel gemacht. Und er hat euch Hemden gemacht, die euch vor der Hitze, und andere, die euch (durch Panzerung) vor eurer (gegenseitigen) Gewalt(anwendung) schützen. So vollendet er seine Gnade an euch. Vielleicht würdet ihr euch (ihm) ergeben zeigen. Wenn sie sich nun aber abwenden, so hast du nur die Botschaft deutlich auszurichten (und bist für ihren Unglauben nicht verantwortlich). Sie kennen die Gnade Gottes. Und dann erkennen sie sie nicht an. Die meisten von ihnen sind (eben) ungläubig. Und am Tag (des Gerichts), da wir von jeder Gemeinschaft einen Zeugen auftreten lassen (damit er über sie aussage)! Darauf wird denen, die ungläubig sind, nicht erlaubt (zu sprechen und sich zu rechtfertigen). Ihnen werden (aber) auch keine Vorhaltungen (mehr) gemacht. (Denn dazu ist es dann zu spät.) Und wenn diejenigen, die (in ihrem Erdenleben) gefrevelt haben, die Strafe sehen, wird ihnen keine Straferleichterung und kein Aufschub gewährt. "Und wenn diejenigen, die (Gott andere Götter) beigesellt haben, ihre Teilhaber sehen, sagen sie: ""Herr! Das sind unsere Teilhaber, zu denen wir gebetet haben, statt zu dir."" Dann richten sie das Wort an sie (indem sie sagen): ""Ihr lügt.""" Und sie geben an jenem Tag Gott gegenüber klein bei. Und ihnen ist entschwunden (und zu nichts geworden), was sie (an lügnerischem Götzenglauben) ausgeheckt haben. Denen, die ungläubig sind und (ihre Mitmenschen) vom Wege Gottes abhalten, erhöhen wir (dereinst) die Strafe (indem wir) über das (an sich fällige) Strafmaß (hinausgehen) (zur Vergeltung) dafür, daß sie (in ihrem Erdenleben auf diese Weise) Unheil angerichtet haben. Und am Tag (des Gerichts), da wir in jeder Gemeinschaft einen Zeugen aus ihrer eigenen Mitte gegen sie auftreten lassen, und wir dich als Zeugen über diese da bringen! Und wir haben die Schrift auf dich hinabgesandt, um alles (was irgendwie umstritten ist) klarzulegen, und als Rechtleitung, Barmherzigkeit und Frohbotschaft für die, die sich (uns) ergeben haben. Gott befiehlt (zu tun), was recht und billig ist, gut zu handeln und den Verwandten zu geben (was ihnen zusteht). Und er verbietet (zu tun), was abscheulich und verwerflich ist, und gewalttätig zu sein. Er ermahnt euch (damit). Vielleicht würdet ihr die Mahnung annehmen. Und erfüllt die Verpflichtung gegen Gott, wenn ihr eine (solche einmal) eingegangen habt, und brecht nicht die Eide, nachdem ihr sie (in aller Form) bekräftigt habt! Ihr habt ja Gott zum Garanten gegen euch gemacht. Gott weiß, was ihr tut. Und macht es nicht wie die (Frau), die ihr Gespinst, nachdem es fest(gezwirnt) war, (wieder) in (einzelne) Fasern auflöste, indem ihr mit euren Eiden untereinander intrigiert (im Hinblick darauf), daß eine Gemeinschaft zahlreicher ist als eine andere! (Niemand anders als) Gott will euch damit auf die Probe stellen. Und am Tag der Auferstehung wird er euch sicher klarmachen, worüber ihr (in eurem Erdenleben) uneins waret. Und wenn Gott gewollt hätte, hätte er euch zu einer einzigen Gemeinschaft gemacht. Aber er führt irre, wen er will, und leitet recht, wen er will. Und ihr werdet sicher (dereinst) über das, was ihr (in eurem Erdenleben) getan habt, zur Rechenschaft gezogen werden. Und intrigiert nicht mit euren Eiden untereinander, damit ihr nicht nachträglich einen Fehltritt tut und (zur Vergeltung) dafür, daß ihr (eure Mitmenschen) vom Wege Gottes abgehalten habt, etwas Böses zu fühlen bekommt! Eine gewaltige Strafe habt ihr zu erwarten. Und verkauft nicht eine Verpflichtung (die ihr) gegen Gott (eingegangen habt)! Was bei Gott (an Lohn) bereitsteht, ist besser für euch, wenn (anders) ihr (richtig zu urteilen) wißt. Was ihr (an irdischen Gütern) bei euch habt, geht (über kurz oder lang) zu Ende. Was aber Gott bei sich hat, bliebt bestehen. Und denen, die (in ihrem Erdenleben) geduldig sind, werden wir (dereinst) den Lohn bestimmt für ihre besten Taten erstatten (ohne ihre schlechten Taten anzurechnen). Und wenn einer tut, was recht ist, (gleichviel ob) männlich oder weiblich, und dabei gläubig ist, werden wir ihn (dereinst) bestimmt zu einem guten Leben wiedererwecken. Und wir werden ihnen den Lohn bestimmt für ihre besten Taten erstatten (ohne ihre schlechten Taten anzurechnen). Wenn du nun den Koran vorträgst, dann such (zuvor) bei Gott Zuflucht vor dem gesteinigten Satan! Er hat (ja) keine Vollmacht über diejenigen, die glauben und auf ihren Herrn vertrauen. Seine Vollmacht erstreckt sich nur über diejenigen, die sich ihm anschließen, und die ihm (andere Götter) beigesellen. "Und wenn wir einen Vers anstelle eines anderen eintauschen - und Gott weiß (ja) am besten, was er (als Offenbarung) herabsendet -, sagen sie: ""Es ist ja eine (reine) Erfindung von dir."" (Das ist nicht wahr.) Aber die meisten von ihnen wissen (es) nicht." Sag: Der heilige Geist hat ihn von deinem Herrn mit der Wahrheit herabgesandt, um diejenigen, die glauben, zu festigen, und als Rechtleitung und Frohbotschaft für die, die sich (Gott) ergeben haben.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 16:77-102) 

Wassermann – Saturn 2014/15 – 2017
Wassermann – Saturn 2012 – 2015
Wassermann – Saturn 2009 – 2012

« nach oben

FISCHE (20.2. – 20.3.)

Ab dem 19. Dezember 2017 bis zum 16. Dezember 2020 werden Sie mit Saturn im Steinbock in diesen Bereichen gefordert und gefördert:
Wünsche & Träume & Hoffnungen, Zukunftspläne & langfristige Ziele, Geselligkeit, Freunde & Ex-Freunde, VIPs, soziale Beziehungen & Gruppen Verstrickungen & Netzwerke, Internet & Online-Portale, Unterhaltung & Versammlungen (Gewerkschaften, politische oder universitäre Debatten), humanitäre Projekte & Stiftungen, Anerkennung & Liebe, Gelder, die Sie von anderen Personen oder Institutionen erhalten, Schicksal & Dinge, die nicht in Ihrer Macht liegen

In den kommenden 2-3 Jahren geht es um das Leben und Arbeiten in und für Gruppen. Sie können in dieser Zeit erfahren, dass dieser Lebensbereich nicht nur wichtig ist, sondern dass hier auch Schwierigkeiten auftreten. Vielleicht erleben Sie sich jetzt gerade ungeschickt, unfrei, unsicher, nehmen bestimmte Beziehungen als bedrohlich wahr. Vielleicht reden andere Ihnen ins Konzept oder delegieren Aufgaben und Pflichten an Sie, von denen Sie eigentlich nichts wissen wollen. Um nicht aus Ihrer persönlichen Balance zu kommen, ziehen Sie sich jetzt möglichst nicht in die Isolation zurück, sondern bleiben Sie bei sich. Klären Sie für sich ab, was Sie geben und nehmen wollen, um zufrieden zu sein und vertreten dies offen, klar und entschieden gegenüber den anderen. Sie werden dann zwar wenige, aber beständige Freunde haben. In Ihrem astrologischen elften Haus, in dem sich Saturn jetzt befindet, geht es aber auch um Hoffnungen, Wünsche, Ideale und Ziele. Es wird Ihnen daher in dieser Zeit bewusst, ob Sie auf dem für Sie richtigen Weg sind. Ist dies nicht der Fall, kann es jetzt zu einer Zeit des Zusammenbruchs und der inneren Reinigung kommen. Überprüfen Sie daher für sich, ob Ihre Ziele, Hoffnungen und vor allem Ihre Idealvorstellungen zu hoch oder zu starr sind und ob Sie dadurch immer wieder frustriert werden. Überlegen Sie vor allem, ob es sich wirklich um Ihre ganz persönlichen Ideale handelt oder ob Sie nicht Normen und Forderungen verinnerlicht haben, die gar nicht aus Ihnen selbst stammen, durch die Sie jetzt aber in Ihrem Verhalten bestimmt werden. Insgesamt hilft Ihnen Saturn in höheren Sphären zu denken und zeigt Ihnen, wie Sie mit Ihren Fähigkeiten sogar anderen helfen können – und das allein ist ein großer Segen, keine Belastung.

Liebe Fische, Sie werden in Sachen Freundschaften und Netzwerke der Welt nach drei Jahren viel zu erzählen haben. Lernen Sie, nicht zu widerwillig oder halsstarrig auf Ihre Standpunkte zu pochen, sondern erkennen und respektieren Sie auch die Perspektive der Gegenseite.
Je nachdem, wie alt Sie sind, denken Sie auch gern mal zurück an die Jahre 1988 bis 1991. Saturn befand sich damals ebenfalls im Zeichen Steinbock. Also, was sagt Ihnen das?

Ein Tipp:
Unterhalten Sie sich auch mal mit einem Bekannten oder Freund mit Sternzeichen, Aszendenten oder Mondzeichen in Wassermann, der in ähnlichen Lebensstrukturen lebt wie Sie. Diese Person könnte für die kommende Zeit ein guter Wegbegleiter und Ratgeber werden. Tja, aber auch Sie können helfen! Eine Widder-Person in Ihrem Umfeld könnte nun vor Ihren alten Prüfungen stehen und den ein oder anderen guten Rat gebrauchen. Ist doch auch mal interessant zu beobachten, wie andere nun ähnlich-gelagerte Probleme lösen müssen, denn auch dadurch lernt man selbst ungemein viel dazu.

Ein spiritueller Hinweis:
„Ihr Gläubigen! Wenn ihr denen gehorcht, die ungläubig sind, bringen sie euch dazu, daß ihr kehrtmacht und so (letzten Endes) den Schaden habt. Nein! Gott ist euer Schutzherr. Er kann am besten helfen. Wir werden denen, die ungläubig sind Schrecken, einjagen (zur Strafe) dafür, daß sie (dem einen) Gott (andere Götter) beigesellt haben, wozu er keine Vollmacht herabgesandt hat. Das Höllenfeuer wird sie (dereinst) aufnehmen - ein schlimmes Quartier für die Frevler! Gott hat euch doch sein Versprechen wahr gemacht. (Damals) als ihr sie mit seiner Erlaubnis (vernichtend) schluget. Aber schließlich gabt ihr (es) auf (weiter zu kämpfen) und strittet miteinander über die Angelegenheit und waret widerspenstig, nachdem er euch hatte erleben lassen, was euch lieb ist. - Den einen von euch steht der Sinn nach dem Diesseits, den anderen nach dem Jenseits. - Hierauf wandte er euch von ihnen ab (so daß sie nichts mehr von euch zu fürchten hatten). (Dies tat er) um euch auf die Probe zu stellen. Und nunmehr hat er euch verziehen. Gott ist huldvoll gegen die Gläubigen. (Damals) als ihr nach oben ginget, ohne euch nach jemand umzuwenden, während der Prophet euch ganz hinten zurief! Da belohnte Gott euch mit Kummer für (den) Kummer (den ihr dem Propheten gemacht hattet), damit ihr (in eurer Verzweiflung) weder traurig seiet über das, was euch (an Sieg und Beute) entgangen war, noch über das, was ihr (an Verlusten) erlitten hattet. Gott ist wohl darüber unterrichtet, was ihr tut. "Dann, nach dem Kummer, sandte er (das Gefühl der) Sicherheit auf euch herab, (erquickende) Schläfrigkeit, die eine Gruppe von euch überkam. Jedoch die Leute einer anderen Gruppe waren (sorgenvoll) mit sich selbst beschäftigt, indem sie über Gott entgegen der Wahrheit Mutmaßungen anstellten, wie man das im Heidentum zu tun pflegte. Sie sagen: ""Steht uns (denn) etwas von der Angelegenheit (zur Entscheidung) zu?"" Sag: Die ganze Angelegenheit steht Gott (zur Entscheidung) zu. - Sie halten in sich geheim, was sie dir nicht kundtun. - Sie sagen: ""Wenn uns etwas von der Angelegenheit (zur Entscheidung) zugekommen wäre, (wären wir in der Stadt geblieben, und es) wären nicht welche von uns hier (im freien Gelände) getötet worden. "" Sag: Wenn ihr (noch) in euren Häusern gewesen wäret, wären diejenigen (von euch), über die die Vorherbestimmung ergangen ist, (trotzdem) zu der Stätte, an der sie (jetzt) liegen, herausgekommen (um hier zu kämpfen und zu sterben). Und Gott wollte (mit alledem) prüfen, was ihr in eurem Innern hegt, und läutern, was ihr im Herzen habt. Gott weiß Bescheid über das, was die Menschen in ihrem Innern hegen." Diejenigen von euch, die sich am Tag, da die beiden Haufen aufeinanderstießen, abwandten (und flohen), die hat (niemand anders als) der Satan einen Fehltritt tun lassen wegen etwas von dem, was sie (vorher) begangen hatten. Und nunmehr hat Gott ihnen verziehen. Gott ist mild und bereit zu vergeben. "Ihr Gläubigen! Seid nicht wie diejenigen, die ungläubig sind und hinsichtlich ihrer Brüder sagen, wenn diese im Land (draußen) unterwegs waren oder sich auf einem Raubzug befanden (und dabei umgekommen sind): ""Wenn sie bei uns (zu Hause) geblieben wären, wären sie nicht gestorben und nicht getötet worden."" Gott wollte, daß dies in ihrem Herzen Anlaß zu schmerzlichem) Bedauern sei. (Nein!) Gott (allein) macht lebendig und läßt sterben. Er durchschaut wohl, was ihr tut." Und wenn ihr um Gottes willen getötet werdet oder sterbet, so ist (jedenfalls) Vergebung und Barmherzigkeit von Gott (wie sie dereinst den Gläubigen gewährt wird) besser als (all) das, was man (im Diesseits an Geld und Gut) zusammenbringt. Und wenn ihr sterbet oder getötet werdet, so werdet ihr (jedenfalls dereinst) zu Gott versammelt werden. Und in Anbetracht von Gottes Barmherzigkeit warst du mild zu ihnen. Wenn du grob und hartherzig gewesen wärest, wären sie dir davongelaufen. Verzeih ihnen nun und bitte (Gott) für sie um Vergebung, und ratschlage mit ihnen über die Angelegenheit! Und wenn du dich (erst einmal zu etwas) entschlossen hast, dann vertrau auf Gott! Gott liebt die, die (auf ihn) vertrauen. Wenn Gott euch zum Sieg verhilft, gibt es für euch niemanden, der (über euch) siegen könnte. Und wenn er euch im Stich läßt, wer könnte euch dann, nachdem er (als Helfer) ausgefallen ist, zum Sieg verhelfen? Auf Gott sollen die Gläubigen (immer) vertrauen.“    
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 3:149-160) 

Fische – Saturn 2014/15 – 2017
Fische – Saturn 2012 – 2015
Fische – Saturn 2009 – 2012

« nach oben

« nach oben