Spezial: Schwarzmond

Viele meiner Leser berichten, dass sie sich ein Tag vor dem Neumond immer so erschöpft, lustlos und müde fühlen. Und sie dann ein Tag später - zum Neumond genau - plötzlich wieder voller Energie strotzen. Dies veranlasst mich, dieses Phänomen kurz näher zu erklären.

Wussten Sie überhaupt, dass es jeden Monat auch einen Schwarzmond gibt?
Der Schwarzmond ist immer der Tag vor Neumond und ist der Zeitpunkt, an dem kein Mond am Himmel zu sehen ist. Genauer gesagt der Punkt, an dem der Mond vom Abnehmen zum Neumond oder besser zum Zunehmen wechselt. In dieser Zeit, wo der Mond sich wendet, verändern sich auch seine Energien und kommen kurz zum Stillstand. Denn um sich zu drehen, muss der Mond zuerst kurz anhalten. Dieser Moment des Anhaltens gibt uns Erdlingen die Möglichkeit zu schauen, wo wir stehen und wohin wir gehen wollen.

Während der Zeit des Schwarzmondes steht das Tor zur dunklen Welt weit offen. Wir beschäftigen uns mit unserem Unterbewusstsein, mit unseren Ängsten, Instinkten, Trieben, Träumen und sind wesentlich empfänglicher, intuitiver und sensibler. Spirituelle Gurus sprechen von einer mächtigen Energie, der Zeit der Dämonen, bösen Dschinns und Kobolden und raten deshalb grundsätzlich nur Routinearbeiten zu folgen, die Wohnung aufzuräumen und früh zu Bett zu gehen. Alles andere könnte uns überfordern, auch ist die Verletzungsgefahr besonders hoch. Sie empfehlen zum Schwarzmond kein Geld zu verleihen, da wir es nicht wiedersehen würden, keine neuen Projekte zu beginnen, da uns ganz einfach die positive Neumond-Energie fehlt, kein Sex zu haben, weil Lust und Leid nah beianander liegen und keine Kinder zu zeugen, da den Kindern kein Glück verhießen wird.

Entscheiden Sie selbst, was Sie tun. Ich persönlich empfehle vorallem Künstlern und Schaffenden (und sind wir dies nicht alle irgendwie) diesen Tag für Ihre Talente und Kreativität zu nutzen. Sie würden erstaunt sein, wie ehrlich Ihr Werk Sie widerspiegelt.