Kosmische Neuigkeiten für September 2017

Was für ein September! Was für ein Herbstbeginn! Was für eine Erntezeit! Und was für ein kosmischer Appell!

Seitdem ich über Astrologie schreibe (seit 2012!) gab es noch kein September, in dem sich Merkur, Venus und Mars, alle gemeinsam ebenfalls im Zeichen Jungfrau befanden. Die Jungfrau steht astrologisch stets für den Herbst und damit auch für Erntezeit. Wir ernten, was wir in der Vergangenheit gesät haben. Und mit diesem Planetenaufmarsch wird die Ernte in diesem Monat wirklich klar und deutlich erkennbar für jedermann – entweder erfahren wir kosmische Gnade oder aber spüren den kosmischen Zorn. Hoffen wir auf karmische Goodies, weniger auf Baddies, auf Gewinne, statt Verluste. Für Jungfrau-Geborene, aber auch für Fische-Geborene wird dieser Monat besonders spannend. Ach wir alle dürfen uns auf ertragreiche Wochen freuen, im besten Sinne hoffentlich!

Der September beginnt mit viel Jubel und Trubel. Wir sind zu Beginn des Monats recht unternehmungs- und reiselustig, haben aber auch sicherlich einiges zu erledigen. Die Jungfrau hat schließlich immer etwas zu tun und diese Eigenart färbt auf uns alle ab. Außerdem könnten sich zwischen dem 1. - 3.9. zwei konträre Seiten begegnen, um im besten Fall voneinander zu lernen und sich zu helfen: männchen-weibchen, arm-reich, jung-alt, groß-klein, alt-neu, links-rechts. Im schlimmsten Fall neigt der Mensch dazu, andere für ihre Andersartigkeit "bestrafen" zu wollen. Schauen Sie einfach, was sich Ihnen präsentiert. Mit Uranus sollten Sie sich in jedem Fall mal auf Überraschungen einstellen.

Am 3.9. und am 5.9. könnten uns interessante Meldungen erreichen, denn Merkur und Mars bewegen sich für uns spürbar. Der Denker und Kommunikator unter den Planeten, Merkur, wird im Zeichen Löwen wieder direktläufig, damit dürften Nachrichten auch von karmischer Natur sein. Und Mars, der Krieger und Rastlose unter den Planeten, betritt am 5.9. die Jungfrau. Wir könnten nun wesentlich heftiger auf unser Umfeld reagieren, sind vielleicht streitlustiger, pingeliger und voreilig. Vorsicht aber noch mit zu vorschnellen Entschlüssen. Warten Sie noch die kommenden Tage unbedingt ab!

Ein wichtiger AHA-Moment wird uns der Vollmond am 6.9. im Zeichen Fische bescheren. Neptun und Chiron, beide im Zeichen Fische, können entweder Wahrheiten zu Tage treten lassen, die uns sehr emotional stimmen oder aber wir erkennen, dass wir eigentlich gar nichts wissen. Manch einer in unserem engsten Umfeld scheint nämlich nach außen hin eine heile Welt vorzuspielen, obwohl die Realität ganz anders aussieht. 

Zwischen dem 8. - 14.9. können uns weitere Meldungen erreichen, die unser Beziehungsleben auf den Kopf stellen. Merkur wechselt aus dem Löwen nun ebenfalls in die Jungfrau - in das Sternzeichen, über das er herrscht. Mars und Sonne sind bereits hier. Zudem reichen sich Pluto im Steinbock, Saturn im Schützen, Jupiter in der Waage und Uranus im Widder nun abwechselnd die Hände, so dass wir uns wirklich jeden Tag aufs Neue auf intensive Momente einstellen sollten. Könnten wir an einem Tag vor Freude in die Luft springen, ist am nächsten Tag Kummer angesagt oder eben andersrum.   

Ab dem 15.9. bis zum 19.9. erhalten wir vom Kosmos dann aber die Chance in Sachen Finanzen, Job, Heim und Liebe Neues zu manifestieren. Trotz chaotischer Zeit könnte sich uns völlig überraschend und plötzlich ein Weg zeigen, den es zu gehen gilt. Und auch wenn wir dafür erst ein Opfer bringen müssen, dieser Weg ist für uns bestimmt.

Am 20.9. findet der Neumond im Zeichen Jungfrau statt, begleitet von der Venus, die nun ebenfalls die Jungfrau betritt. Merkur und Mars befinden sich bereits hier. Zudem ist am 22.9. die Herbst-Tag- und Nachtgleiche, bedeutet: der Herbst und die Erntezeit haben offiziell begonnen. Unterstrichen wird dieser Herbstbeginn durch die Sonne, die am selben Tag die Waage betritt, in der sich aktuell noch der Glücksplanet Jupiter befindet. Und so ganz zufällig wird am 23.9. die biblische Verkündung erwartet, die der schwangeren Jungfrau Maria am Himmel. Letzten Monat bereits hatte ich Sie darauf aufmerksam gemacht. Und ich ergänze nun: Auch in meiner Arbeit mit dem Koran bin ich für diesen Monat immer wieder auf die Sure 4 gestoßen, in der es hauptsächlich um die Frau geht.

WOW - Was für eine mystische Zeit! Ich liebe die Art des Kosmos mit uns auf verschiedenen Ebenen zu kommunizieren. Diese unglaublich intensiven Energien sind im Grunde genommen auch bereits seit August zu spüren und werden sich noch bis Oktober hinziehen. Ein Peak wird es zudem sicherlich noch mal zum Monatsende geben, wenn Pluto im Steinbock am 28.9. nämlich wieder direktläufig wird. Nun aber erst einmal alles der Reihe nach…

Astrologisch gesehen schüttet der Kosmos im September, speziell zum Jungfrau-Neumond, stets einmal ordentlich aus - karmische Goodies und Baddies und auch kosmische Versprechen gehen in Erfüllung.

Speziell in diesem Jahr steht zum 23.9. nun Jupiter in der Waage genau zwischen dem dynamischen Mars in der Jungfrau auf der einen Seite und dem Heiler Chiron im Fische auf der anderen Seite.

Folgender Koranvers (2:265) beschreibt bestens, worum es hier geht:
„Diejenigen aber, die ihr Vermögen spenden im Streben nach Gottes Wohlgefallen, und um ihrerseits die Empfänger der Almosen im Glauben zu festigen, sind einem Garten auf einem flachen Höhenzug zu vergleichen, auf den ein Regenguss fällt, worauf er in doppelter Menge Früchte trägt. Und wenn kein Regenguss auf ihn fällt, bekommt er wenigstens Tau. ..“

Mit anderen Worten: Wer Gutes tat um Gutes gedeihen zu lassen, kann sogar mit doppeltem Ertrag rechnen. Andere wiederrum dürfen sich über kleinere Erfolge freuen.

Was haben die biblischen Ausführungen zur heiligen Jungfrau Maria, aber auch die Koransure 4 "Die Frauen" nun mit der Planetenkonstellation am 23.9.17 zu tun? Im Internet und auf youtube werden Sie etliche Videos und Kommentare dazu finden. Die Inhalte werde ich hier im Detail nicht wiedergeben, werden diese auch einfach mal astrologisch in einem falschen Kontext dargestellt.

Zur Beantwortung der Frage muss ich aber vorab einmal ausholen:
Grundsätzlich wird das Sternzeichen Jungfrau seit der Antike durch eine junge, mütterliche, geerdete Person symbolisiert, meistens mit einpaar Kornähren in der Hand. Typischerweise kümmert sich die Jungfrau stets um Nahrung und ist bekannt für ihren Dienst, die Spreu vom Weizen zu trennen. Interessant ist auch das Bildzeichen der Jungfrau. Ihr Ideogramm ähnelt dem Buchstaben M. Die geschwungene Line zum Ende kann eine Kornähre darstellen oder aber die Enthaltsamkeit Marias (durch ein gekreuztes Bein) symbolisieren. So genau weiß es keiner.

Was passiert nun nochmal ausgerechnet am 23.9.? Ich wiederhole: Jupiter in der Waage steht zwischen dem dynamischen Mars in der Jungfrau auf der einen Seite und dem Heilerplanet Chiron im Fische auf der anderen Seite.
Wir können sagen: Ja, es kann um die Figur und Rolle der Frau und Mutter Maria gehen, um ihre Wunden, die immer noch nach Heilung suchen.

Unterstreichen möchte ich diese These durch die Herbst-Tag- und Nachtgleiche am 22.9. Ein Datum, an dem Tag und Nacht gleich lang sind und die Sonne die Waage betritt. In dieser Zeit geht es stets um Balance, um Gleichstellung, Gleichwertigkeit, Gerechtigkeit, um Dualität (man beachte auch das Datum 22.). Insbesondere aber geht es nun darum, dass zwei Pole und Partner sich brauchen, insbesondere Frau und Mann, damit Heilung stattfinden kann.

Seit August häuften sich in den Medien Meldungen über Gewalt gegen Frauen, auch gegenüber schwangeren Frauen oder Mütter, gegen Töchter, Prostituierte, gegen weibliche Personen im Allgemeinen. Wirklich erschreckend und grausam war dabei die Intensität und Brutalität der Gewalttaten. Ich bin mir sicher, dass nicht nur mir auffiel, wie oft wir plötzlich damit konfrontiert wurden. Dem Kosmos ist es ersichtlich ein wichtiges Anliegen, uns genau auf diese Missstände, nämlich auf das Leid der Frau und Mutter, hinzuweisen und appelliert an uns Menschheit. Wenn wir es denn nur alle verstehen würden…

Wir könnten uns ferner völlig unbewusst und spirituell mit Themen, die unserer Mutter betreffen, mit dem Muttersein, der Mütterlichkeit, Enthaltsamkeit, Jungfräulichkeit, Empfängnis-Sehnsucht, auch mit dem Herkunftsland unserer Mutter beschäftigen, unsere oder andere Mütter besuchen wollen, im Bann einer bestimmten Frau oder Mutter stehen.

Mit Mars in der Jungfrau werden sicherlich einige (vor allem Mütter selber) auch an ihre eigene Unperfektheit erinnert. Schaffen wir es nun, diese Unperfektheit auszubalancieren und zu heilen? Wir werden sehen..

Stellt sich zum Abschluss aber noch eine wichtige Frage: Warum weist uns der Kosmos ausgerechnet jetzt auf diese Themen hin? Haben Sie keine Angst, Mutter Erde wird nicht untergehen. Ein Versuch, es aus astrologischer Sicht zu erklären:

Jupiter wird die Waage im Oktober verlassen und für die kommenden 12 Monate in den Skorpion wandern. Und Jupiters Kräfte sind eben nicht nur auf der persönlichen Ebene, sondern auch immer gesellschaftlich zu spüren. In der Waage wurden unser Beziehungsleben, Genderthemen, aber auch rechtliche Belange stark beleuchtet. Mit Jupiter im Skorpion erwarten uns ganz andere gesellschaftliche Herausforderungen. Der Skorpion liebt Sex, ist wollüstig, will besitzen, kontrollieren und kann wie kein anderer manipulieren, ist machtliebend, rach- und eifersüchtig, detektivisch, zerstörend, intensiv, triebhaft, einfach transformativ wie sein Herrscherplanet Pluto. Seine größte Angst ist emotional verletzt zu werden, den Tod aber fürchtet der Skorpion nicht. Und außerdem vergisst er nicht, niemals! Die meisten Psychopathen sind laut einer FBI-Studie übrigens Skorpion- und Krebs-Geborene. NUR kann der Skorpion eben auch immer wieder mit seiner unglaublich leidenschaftlichen, hilfsbereiten, heilenden, revolutionären und furchtlosen Art glänzen. Keine Aufgabe scheint ihm zu groß zu sein. Er ist sehr sicherheitsliebend, verantwortungsbewusst und beschützend, deckt auf oder besser: er muss die Wahrheit erfahren, alles andere wäre für ihn nicht zu ertragen. Wir alle sollten mindestens einen Skorpion-Freund haben, aber niemals einen Skorpion-Feind.

Der Kosmos mahnt uns also natürlich genau jetzt, in allem was wir tun, Maß zu halten und einander zu schätzen und zu beschützen, andernfalls dürften die kommenden Monate mit der Skorpion-Energie gesellschaftlich und insbesondere als Frau nur schwer zu ertragen sein. Dazu noch ein paar weitere spirituelle Ausführungen:

- Mann und Frau sind grundsätzlich gleichwertig, haben Aufgaben zu erfüllen, sollten sich dabei anständig benehmen, statt Unzucht treiben oder Übertretungen begehen.
- Wir sollten unseren Glauben festigen, uns in der Religion aber nicht verlieren. Bedeutet Christ, Jude, Moslem sollten alle nach höherer Erkenntnis streben, statt sich in Rachegelüsten verlieren.
- Die Menschheit sollte in Forschung und Bildung investieren, statt in Leid und Krieg.
- Jeder sollte lernen, seine Ängste einmal zu erkennen und sich diesen stellen, statt sie zu schüren und andere zu bestrafen.

Mein Jupiter-Special werde ich dazu in Kürze aktualisieren. Welche persönlichen Lebensbereiche durch Jupiter im Skorpion aber konkret beleuchtet werden, sei hier bereits für alle Sternzeichen aufgeführt:

WIDDER: Geteilte Ressourcen und Schulden, Finanzen (auch Kindergeld), Gelder von Dritten, Hypotheken, Investitionen, Steuern, Versicherungen, Erbschaften, Altlasten des Partners, Geheimnisse (auch innere Dämonen), Werte, Gesundheit, Lebensumstellung, Sex, Tod (oder besser: Leben im Jenseits)

STIER
: Beziehung zu sich selbst, Aktueller oder potenzieller Partner, Ex-Partner, geschäftlicher Konkurrent, Kunden, persönliche Feinde, Öffentlichkeit

ZWILLINGE: Beruf, Ehrenamt, Studium, Gesundheit und Fitness, tägliche Routinearbeiten, Dienst für andere, Verpflichtungen, Kinder oder Haustiere (auch Kinderwunsch), Mitarbeiter/Hilfskräfte, Rätsel lösen, Forscherdrang, Optimismus vs. Pessimismus

KREBS
: Herzensthemen, Romanzen, Kreativität, Hobbies, die nächste Generation, junge Verwandte, Kinder, Söhne/Töchter, Neffen/Nichten, Patenkinder, Risikogeschäfte und Spekulationen

LÖWE: Haus, Wohnung, Mitbewohner, Familie, Renovierungen/Verschönerungen, finanzielle Sicherheit, Vorsorge, Gebundenheit und Abhängigkeit von Zusagen Dritter, Nachbarschaft, Aussehen, Körper und Ernährung, emotionale Welt, weibliche Personen, altes Karma

JUNGFRAU: Einstellung und Kommunikationskünste (lernen, denken, schreiben, sprechen, hören), Internet, Public Relations, Mediennutzung, Bildung, Reisepensum, Nachbarschaft, Geschwister

WAAGE: Job, Geld, Besitz, Geschäfte, Haus, Wohnung, Schulden, Sparmaßnahmen, Gesundheit und Körper, Familie, Werte, Kreativität, Zeitmanagement

SKORPION: Lebensziele, Individualität, Persönliche Erscheinung, Ruf, Profil, Image, Gesundheit, Heim und Familie, Job, Partnerschaften, Kommunikation, Finanz- und Zeitmanagement

SCHÜTZE: Spiritualität, Kreativität, sensible Themen, Geheimnisse, versteckte Probleme, Rückzug, Schlaf und Müdigkeit, Gesundheit und Erholung, altes Karma

STEINBOCK: Langfristige Ziele und Ideale, Freundeskreis, soziales Leben, soziale Netzwerke (auch Online-Portale), Zugehörigkeit, Schicksal, Ex-Partner, große Unternehmen, Ehrenamt, Anerkennung

WASSERMANN: Beruf, Karriere, Selbstständigkeit, ehrenamtliche oder öffentliche Rolle, Ansehen, Eltern oder Elternschaft, Ehepartner, Männerdomäne im Allgemeinen, auch Behörden oder Polizei 

FISCHE: Öffentlichkeitsarbeit, Internet, Vertrieb, Rechtsangelegenheiten, Bildung, Reisen, fremde Kulturen, Auslandsangelegenheiten, Glaube, moralische und romantische Zonen


In diesem Sinne, bleiben Sie sich und Ihren Werten treu und lassen sich nicht zu niederen Dummheiten verleiten. Viele werden nämlich schwach oder erliegen ihren Trieben. Machen Sie es anders!

Weitere Anmerkungen finden Sie - wie immer - weiter unten.

Alles Liebe!
Ihre
Gönül


Besondere September-Ereignisse im Kurzüberblick

5.9. Merkur wird wieder direktläufig im Zeichen Löwe
5.9. Mars betritt Jungfrau         
6.9. Vollmond im Zeichen Fische            
10.9. Merkur betritt erneut das Zeichen Jungfrau          
20.9. Venus betritt Jungfrau     
20.9. Neumond im Zeichen Jungfrau
22.9. Herbst-Tag- und Nachtgleiche
22.9. Sonne betritt Waage        
28.9. Pluto wird wieder direktläufig im Zeichen Steinbock 
30.9. Merkur betritt Waage       


Besondere Oktober-Ereignisse im Kurzüberblick

5.10. Vollmond im Zeichen Widder
10.10. Jupiter betritt Skorpion
14.10. Venus betritt Waage
17.10. Merkur betritt Skorpion
19.10. Neumond im Zeichen Waage
22.10. Mars betritt Waage
23.10. Sonne betritt Skorpion


Zu den spirituellen Hinweisen


Besondere September-Tage und Wochenausblicke

1.9. Unser Gefühlsleben ist sehr ausgeprägt heute. Wir haben einerseits einen eindrucksvollen Geist, starke Einbildungskraft, Sensitivität und eine gute Einfühlungsgabe. Unsere künstlerischen Talente kommen zum Vorschein. Wir sind anziehend, träumerisch und schwärmerisch und haben eine reiche Fantasie. Andererseits sind wir schnell niedergeschlagen, streit- und rachsüchtig oder neigen zu Gefühlsausbrüchen. Affekthandlungen und plötzliches, unkontrolliertes Verhalten sind möglich. Wir neigen ferner zur Genusssucht niederer Art und Zügellosigkeit.
Reisethemen können aufkommen. Vermeiden Sie große Menschenmengen. Achten Sie auf Ihre Träume und Intuition!
An alle Muslime: Ein frohes Opferfest!

2.9. Überraschende Ereignisse möglich, dieser Tag könnte ferner einen doppelten Charakter bekommen.
Einerseits sind wir unternehmungslustig, spontan, gern gesellig und fortschrittlich gestimmt, andererseits sind wir gern verschwenderisch und neigen zu Extravaganzen. Wir könnten heute aber auch in Opposition gegenüber Gesetz und Obrigkeit stehen, exzentrisch sein, eigenwillig, fanatisch, überspannt, gereizt und launenhaft. Wir neigen zu wechselnden Stimmungen, zu Entgleisungen und zu Verkehrtheiten. In der Liebe könnten sich Eigenwilligkeiten zeigen, unterdrückte Erregbarkeit, starke Sinnlichkeit, was zur Trennung vom Partner oder zu tragischem Liebesleben führen könnte. Abartige Neigungen und Selbstschädigungen könnten sich ebenfalls bemerkbar machen.
Galle und Leber sind anfällig.

3.9. Ein interessanter Tag – nicht unwichtige Meldungen können uns erreichen, auch sind besondere Ideen denkbar, die wir aber langsam angehen und noch ausfeilen sollten.
Mit Venus sind wir heute einerseits gern leidenschaftlich, umschwärmen unsere Beute förmlich, reagieren aber auch schnell emotional. Mit Merkur und Mars sind wir ferner unruhig und ungeduldig, sodass wir uns kaum längere Zeit mit einer einzigen Sache beschäftigen können. Wir diskutieren gerne, sind aber vorschnell mit unseren Urteilen und fallen anderen vor lauter Ungeduld ins Wort. Von der Richtigkeit unserer Meinung sind wir felsenfest überzeugt. Nur ist Merkur noch rückläufig, wir könnten also wirklich Dinge leicht missverstehen oder selbst schlecht ausdrücken. Drum vergewissern Sie sich lieber in Sachen „korrekte Kommunikation“.
Zurückweisungen durch Menschen, die uns am Herzen liegen, können wir jetzt kaum ertragen. Wir neigen auch dazu, uns zu überarbeiten. In dieser Zeit möchten wir uns nicht mit unwichtigen Dingen auseinandersetzen, aber gerade deshalb könnten wir übersehen, was wirklich wichtig ist.

 

Woche ab dem 4.9.

Diese Woche könnten sich viele von materiellen Dingen und Gelüsten verleiten lassen (Sex, Geld, Gold, Silber, Autos, Land, Eigentum). Andere wiederrum sind demütig, sprechen ihre Gebete, verteilen Spenden, wissentlich, dass das größte Glück im Jenseits liegt.

Dem Kosmos ist es ein wichtiges Anliegen aktuell für Gerechtigkeit zu sorgen. Manchem Gutes zu bescheren, andere aber noch warten zu lassen. Er wird auch deutliche Zeichen setzen, macht mächtig und macht niedrig wen ER will. ER hat zu allem die Macht. Auch entscheidet ER über Leben und Tod. Und so heilt oder errettet ER Todgeweihte oder nimmt zu sich wen ER will.  

Wichtige Wahrheiten können zutage treten, die uns nicht alle glücklich stimmen werden.

Einige werden in dieser Zeit gern streitlustiger sein. Auseinandersetzungen unter Bekannten und Freunden dürften sich demnach häufen, Auflehnungen gegen soziale oder politische Missstände ebenfalls. Grundsätzlich sollten wir in dieser Zeit sehr darauf achten, wen wir uns als Freunde nehmen und wem wir unseren Rücken zukehren. Wir könnten total daneben liegen und unsere Entscheidung eines Tages zutiefst bereuen. Andere könnten aber aus Furcht Freundschaften pflegen. Diese Menschen brauchen sodann ganz andere Hilfe…

In manchen Fällen müssen wir uns damit abfinden, Dinge, die uns an unserem Gegenüber stören, nicht wirklich ändern zu können. Haben Sie also Ihre Meinung / Mahnung klar und deutlich geäußert? Gut. Weitere Verantwortung tragen Sie nicht.

Von Scheinwelten werden wir wohl jetzt öfters hören. Tja unser Gegenüber wirklich zu durchschauen, zur Seele vorzudringen, ist uns Menschen nicht möglich, auch wenn wir meinen, jemanden doch so gut zu kennen. Tja, alles Verborgene kennt eben nur der liebe Gott. Auch weiß ER was wir im Innern geheim halten oder eben offen kundtun.

Nicht alle werden mit ihren Ansichten und ihrer Moral glänzen können, sogar bewusst Schlechtes tun wie falsche Behauptungen und Lügen verbreiten. Wirklich erbärmlich, was sich so einige leisten..

Einige nehmen sogar eine etwaige Strafe für ihr schlechtes Tun gern in Kauf, nach dem Motto: Für die paar wenige Straftage lohnt sich das trotzdem…. Tja, wenn diese Schlaumeier wüssten, dass es sich eben nicht nur um eine begrenzte Strafe handelt…

Abschließend sei erwähnt, dass der liebe Gott aktuell sehr mitleidig mit uns ist, wie einige merken werden. Wir sollten es ihm gleich tun und unseren Mitmenschen Mitleid und Mitgefühl zeigen. Verzeihen Sie, wenn sich Ihnen die Chance bietet und helfen Sie anderen, die in Not sind. Wer Gott nah sein möchte, sollte dem Menschen nah sein.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 3:14-32)

 

4.9. Karmische Ereignisse und karmisch bedeutsame Nachrichten möglich.
Numerisch könnten wir uns ferner mit einer geraden Zahl beschäftigen heute..
Unser soziales Umfeld, unsere Beziehungswelt könnte in den Fokus rücken. Dieser Tag kann uns einerseits soziale und berufliche Erfolge bescheren wie auch materielle Gewinne. Wir sind verantwortungsbewusst, gesteckte Ziele werden mit Sorgsamkeit und Bedächtigkeit verfolgt.
Andererseits könnten wir heute erkennen, was überhaupt nicht stimmt in unserer Beziehungswelt, vor allem wenn sich uns geheime Liebschaften, Doppelleben, nebulöse Machenschaften zeigen.  

5.9. Überraschende Ereignisse sowie interessante Meldungen aus unserem Umfeld möglich, nur nicht alles was Sie hören, muss auch 100ig der Wahrheit entsprechen, drum bleiben Sie skeptisch..
Wir sind heute reise- und unternehmungslustig, einfallsreich und zielstrebig, aber auch voreilig, schnell erregt gestimmt, morallos oder streitlustig. Zwistigkeiten mit dem anderen Geschlecht drohen. Trennung von Frau oder Mutter ist angezeigt. In Geldangelegenheiten könnten wir verschwenderisch sein. Gefühlsverdrängungen, Launenhaftigkeiten, aber auch Leidenschaftlichkeiten sind möglich.
Ferner könnten wir in Sachen Realismus hart geprüft werden, neigen viele zu Illusionen oder sind leicht zu manipulieren. Wir sehen vielleicht auch Probleme, wo keine sind und übersehen deshalb die wirklichen. Unseren Süchten oder Ängsten erliegen wir ebenso leicht. Vorsicht vor allem im Umgang mit Drogen und Alkohol.
Achten Sie auf Ihre Träume!

Mars wechselt in die Jungfrau
Mit Mars in der Jungfrau verfügen wir über eine starke intellektuelle Energie. Wir denken vernunftmäßig und logisch. Wir sind unternehmungslustig und spitzfindig. Freilich können wir auch in Versuchung kommen, den anderen bei Diskussionen zu übertrumpfen. Die Lust auf Liebe ist zwar vorhanden, kann aber wegen gewisser Verpflichtungen unterdrückt werden. Wir gehen mit Überlegung ans Werk und sind auch bereit, mehr als sonst zu leisten.

Merkur wird wieder direktläufig im Zeichen Löwe.

6.9. Vollmond im Zeichen Fische, achten Sie auf kosmische Botschaften im Alltag oder in Träumen! Wichtige und erhellende Aha-Effekte sind heute möglich.
Einerseits sind wir künstlerisch begabt, gestalten gern und sind phantasievoll. Andererseits könnten wir uns in Tagträumen verlieren, sind überempfindlich, nervös, mit der Wahrheit und Realität, auch mit gewissen Grenzen haben wir vielleicht so unsere Probleme. Unsere Gefühlswelt ist stark ausgeprägt heute, wir ziehen uns gern zurück, sind reizbarer oder reagieren extrem - vor allem wenn Dinge nicht so laufen, wie wir uns das erhofft haben. Und mit Saturn sollten wir in der Tat mit Einschränkungen und Hindernissen rechnen. Diese haben aber einen höheren Sinn, drum warten Sie ab.
Reisethemen können aufkommen. Unsere Beziehung zu Autoritäten oder zu Eltern könnte in den Fokus rücken. Finger weg von Alkohol oder anderen Drogen!

7.9. Wir sind heute im besten Fall unternehmungslustig, spontan und haben einen scharfen Verstand. Mit Elan gehen wir neue Projekte an und besitzen großes Durchsetzungsvermögen. Jetzt ist die beste Zeit, Schwieriges anzupacken.

8.9. Wir haben heute mit Venus eine heitere Gemütsart, sind fürsorglich und gehen Streit und Auseinandersetzungen aus dem Weg. Unser Liebesempfinden ist stark, wir zeigen uns anpassungsfähig und zuvorkommend. Zum Abend hin könnte die Energie aber kippen. Unser Gefühlsleben könnte extrem werden, wir übertreiben es vielleicht mit allem etwas gern, sind streit- und angriffslustig, zügellos, genuss- und verschwendungssüchtig. Reisethemen können aufkommen. Vorsicht im Verkehr!

9.9. Überraschende Nachrichten und karmische Ereignisse möglich, ein äußerst interessanter Tag, den Sie auf sich zukommen lassen sollten!
Am heutigen Tag treffen wirklich alle Planeten aufeinander: Venus, Mars, Merkur, Uranus, Jupiter und Saturn, auch Sonne und Pluto werden eine interessante - aber auch nicht ungefährliche Verbindung - aufnehmen. Emotionen können jetzt hochkochen, also bitte auch Vorsicht!
Geheimnisse können heute gelüftet werden. Es dürften sehr wahrscheinlich langfristige Themen anstehen. Ein guter Tag für wichtige Neubeginne!

10.9. Interessante Meldungen erreichen uns. Unsere Finanzen, die Familie, langfristige Themen, auch unsere Gesundheit betreffend, könnten aufkommen.
Die heutigen Energien verleihen uns einerseits einen eindrucksvollen Geist, starke Einbildungskraft, Sensitivität und eine gute Einfühlungsgabe. Unsere künstlerischen Talente kommen zum Vorschein, wir haben auch ein hervorragendes Kunstverständnis. Wir sind anziehend, träumerisch, schwärmerisch und haben eine reiche Fantasie. Auch sind wir allen Genüssen sehr zugetan und gern sinnlich.
Andererseits ist unser Gefühlsleben zwar während dieser Zeit stark ausgeprägt, könnte aber einseitig orientiert sein. Unser sentimentales Wesen wird geweckt. Wir könnten Lust zu Abenteuer, Extremhandlungen, zu Reisen und Ortswechseln bekommen.

Merkur wechselt in die Jungfrau
Mit Merkur in der Jungfrau wird der analytische und scharfe Verstand gefördert. Mit Sprache und Grammatik hat man weniger Probleme. Wir haben eine besser Beobachtungsgabe, haben verstärkt Interesse an methodischem Denken. In dieser Zeit neigen wir zu einer größeren Ordnungsliebe.

 

Woche ab dem 11.9.

Ein großer Wunsch könnte endlich in Erfüllung gehen. Karmischer Lohn für einstige Leistung. Was der Kosmos verspricht, hält er auch – wie einige merken werden.

Verpflichtungen zu halten ist eine ehrenwerte Tugend - ob beruflicher oder privater Natur oder ganz allgemein Gott gegenüber. Bedeutet:

- Treue in Partnerschaft
Und doch könnten sich einige sündhaft verhalten und geheime Liebschaften halten. 
- Gerecht zu bleiben
Und doch ist die Rachsucht und der Hass bei manchen so groß, dass selbst falsches Zeugnis abgelegt wird und oder andere Übertretungen begangen werden.
- Verantwortung Dritten gegenüber zu tragen
Und doch wird es manche geben, die aus egoistischen Motiven ihre finanzielle Unterstützung verweigern, um so ihre Macht zu demonstrieren.

Statt sich also gegenseitig zu helfen oder nach einer Lösung zu streben, die für alle Parteien akzeptabel ist, werden viele (zum Glück nicht alle!) nur an sich selbst denken und auf Vergeltung aus sein.

Ängste – Wir könnten vermehrt Angst haben, dass manche Menschen Dinge tun, die uns verletzen können. Nicht die Dinge, sondern Gott allein sollten wir aber fürchten.

Opfer – manche werden in dieser Zeit ein kleines oder großes Opfer bringen müssen. Was Sie hier verlieren, werden Sie aber irgendwo anders wiedergewinnen. Vertrauen Sie darauf.

Der Tod kann sich uns aktuell von seiner unschönsten Seite zeigen und so plötzlich kommen, wie einige leider erfahren werden. Manche könnten erstickt, zu Tode geschlagen, gestürzt oder zu Tode gestoßen werden.

Wir könnten ferner von Menschen hören, die aus Zwangslagen wie Hunger oder auch völlig unwissend oder unbewusst gegen bestimmte Gebote verstoßen. Gott zumindest wird Betroffenen gegenüber barmherzig sein.

Ernährungsfragen könnten uns vermehrt beschäftigen, insbesondere der Fleischverzehr.

Wir Menschen sind gesundheitlich wesentlich anfälliger für ansteckende Krankheiten. Vor allem die Hand- und Gesichtswäsche sollte besonders in dieser Zeit regelmäßig vorgenommen werden. Auch sonst werden wir wohl viel Wert auf körperliche Reinheit und Ordnung legen. Übrigens sollten wir uns auch vor sexuell übertragbaren Krankheiten jetzt bewusster schützen, diese Gefahr zumindest wieder ernster nehmen.

Reisen von spiritueller Bedeutung oder Pilgerfahren sind in dieser Zeit vermehrt möglich. Manche werden auch innerlich spüren, dass sie förmlich einem höheren Ruf folgen müssen. Der liebe Gott möchte diese Menschen aber keineswegs bedrücken, vielmehr seine Gnade an ihnen vollenden. Betroffene sollten dankbar sein.

Vorsicht vor Feuer- und Brandgefahren.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 5:1-10)

 

11.9. Interessante Meldungen möglich, nur nicht alles was wir hören, wird auch stimmen, drum bleiben Sie skeptisch.
Vielleicht neigen wir auch dazu, gewisse Entscheidungen weniger mit dem Herzen, sondern mit dem Verstand zu treffen, sind vermehrt materialistisch und kühl gestimmt, agieren übereilt und oberflächig. Probleme im häuslichen Leben könnten auftreten.

12.9. Interessante Nachrichten möglich
Wir könnten heute unausgeglichen, überempfindlich, leicht erregt, streitlustig und voreilig sein, aber auch pingelig und „oberschlau“. Zwistigkeiten mit dem anderen Geschlecht drohen. Verschwendung in Geldangelegenheiten, Gefühlsverdrängungen, Launenhaftigkeiten, aber auch Leidenschaftlichkeiten können sich bemerkbar machen. Wir könnten uns ferner auch in Wunschvorstellungen verlieren. Wichtige Entscheidungen sollten Sie heute lieber verschieben.

13.9. Überraschende und karmische Ereignisse möglich. Der heutige Tag könnte ferner einen doppelten Charakter haben und Langfristiges ankündigen.
Einerseits sind in Sachen Liebe und Partnerschaft schöne Wendungen möglich. Venus und Saturn versprechen einander Treue und Aufrichtigkeit. Auch materielle Gewinne oder ein sozialer Aufstieg sind möglich. Andererseits kann es auch zu Einschränkungen und Hindernissen kommen, zu Familienschwierigkeiten, zu gesundheitlichen Störungen, Schwierigkeiten im Beruf, Unannehmlichkeiten mit dem anderen Geschlecht und öffentlichen Misshelligkeiten.
Im besten Fall haben wir heute auch besondere Ideen, Eingebungen und Träume, sind unternehmungslustig und können mit unserem hellen Verstand glänzen.
Außerdem: Schauen Sie heute einfach öfters mal in den Himmel, denn alles Gute kommt heute „von oben“.

14.9. Unsere Familie, Kinder, unser Zuhause rücken in den Fokus, auch kreative Unterfangen..
Ferner können uns interessante Meldungen heute erreichen.
Wir sind einerseits sehr verantwortungsbewusst, setzen uns für Schwächere ein, sind unternehmungslustig, strebsam und sehr direkt in der Kommunikation. Andererseits können uns Sonne und Saturn Grenzen setzen und für echte Schwierigkeiten sorgen. Es besteht sodann die Neigung zu Schwermut und Melancholie, wir könnten uns gesundheitlich unwohl fühlen. Der Vater spielt in dieser Zeit eine große Rolle. Achten Sie heute auf Ihre Träume.

15.9. Heute geht es um die Kommunikation zwischen dem männlichen und weiblichen Prinzip. Überraschende Ereignisse sind möglich. Mit Venus und Jupiter sind so sogar wirklich himmlische Wendungen drin. Dieser Tag könnte ferner einen doppelten Charakter haben – während eine Sache also sehr gut klappen könnte wird vielleicht etwas oder jemand anderes aber weniger Glück haben.
Geben Sie Acht auf Ihr Gemüt. Manche neigen zu wechselnden Stimmungen, sind sehr emotional und pessimistisch, neigen sogar zu Abartigkeiten und sind schlichtweg auf Streit aus.
Kochen Sie heute am besten ein Reisgericht, auch Haare- oder Nägel schneiden können Sie vor negativen Energien schützen.
Reisethemen können aufkommen. Seien Sie heute besonders achtsam im Verkehr und gegenüber Ihren Kindern (vor allem Töchtern). Gesundheitlich sind Galle und Leber anfällig.
 
16.9. Karmische Ereignisse und interessante Meldungen möglich, auch Themen vom 3.9. könnten erneut aufkommen.
Wir sind einerseits offen für die Annehmlichkeiten des Lebens, sind unternehmungslustig und aufgeschlossen. Andererseits können wir mit Merkur und Mars auch sehr unruhig sein, ungeduldig und nervös, sodass wir uns kaum länger mit einer einzigen Sache beschäftigen können. Wir diskutieren gerne, sind aber vorschnell mit unseren Urteilen und fallen anderen vor lauter Ungeduld ins Wort. Von der Richtigkeit unserer Meinung sind wir felsenfest überzeugt. Zurückweisungen durch Menschen, die uns am Herzen liegen, können wir kaum ertragen. Wir neigen auch dazu, uns zu überarbeiten. Unser Verstand arbeitet haarscharf, trotzdem sind wir oft zu schnell in unseren Entschlüssen, sodass uns immer wieder dieselben Fehler passieren können. In dieser Zeit möchten wir uns nicht mit unwichtigen Dingen auseinandersetzen, aber gerade deshalb könnten wir übersehen, was wichtig ist.

17.9. Karmische Ereignisse möglich. Geheimnisse können heute gelüftet werden.
Dieser Tag könnte einen doppelten Charakter haben und Langfristiges ankündigen. Vergangene Leistungen könnten sich ferner heute auszahlen.

 

Woche ab dem 18.9.

Mitunter eine der interessanten Wochen in diesem Jahr erwartet uns!

Wir ernten, was wir selbst gesät haben. Niemand soll behaupten, er wisse von dieser kosmischen Handhabe nichts. Nicht nur, dass es in mindestens drei unterschiedlichen Religionsschriften zu lesen ist, das Leben selbst lehrt es uns immer wieder: Tue Gutes und es kommt zurück.

Wer ein anderes Verständnis von Religion hat, wird die Worte Gottes nicht wirklich verstanden haben oder lügt. Nach kosmischer Gleichung könnte eine gute Tat mit doppeltem Ertrag belohnt werden, man könne aber auch mit dem 10-fachen als Lohn rechnen. Wer eine schlechte Tat vorzuweisen hat, dem wird mit gleichviel vergolten. Keiner wird zudem die Last eines anderen zu tragen haben. Von kosmischem Unrecht kann also nicht wirklich die Rede sein. Unrecht tut nur der Mensch.

Andere könnten in dieser Zeit auch auf die Probe gestellt werden. Vielleicht erhalten sie die Chance, auf die sie so lange und inständig gehofft haben – eine neue Herausforderung oder Tätigkeit, welche zusätzlich gutes und dringend nötiges Geld einbringt. Tja, nur wer jetzt meint unbedingt abheben zu müssen, sich nicht ins Zeug legt, um dieser Position auch würdig zu sein, ja sich gar undankbar zeigt, wird schnell eines Besseren belehrt, denn ein Job kann auch schnell wieder weg sein. Seltsamerweise erleben meistens diejenigen Menschen genau diese Situation, die stets die Schuld bei anderen suchen, nie aber bei sich selbst…

Interessant ist auch wie kleinkariert und selbstverliebt sich manche Menschen entwickeln. Um sich von anderen abzugrenzen wird der Gruppengedanke für einige wohl immer wichtiger - mit dem Ergebnis einer Zweiggruppe der Untergruppe aus der Obergruppe usw. Ich rate allen, sich von diesem Gruppengehabe fern zu halten, ob politisch, religiös oder sozial. Sie bringen nichts als Verwirrung und ganz bestimmt keinen Frieden.

Abschließend noch ein wichtiger Hinweis:
Sprechen Sie: Mein Gebet und meine Opferung, mein Leben und mein Tod gehören Gott, dem Herrn der Menschen in aller Welt.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 6:155-165)

 

18.9. Ein interessanter Tag, überraschende Ereignisse und Nachrichten möglich
Mütter, Frauen im Allgemeinen, weibliche Themen können in den Fokus rücken.
Uranus, Merkur und Venus könnten für echte Überraschungen sorgen, die uns im besten Fall erfreulich stimmen. Mars nur könnte die Gemüter anheizen und für Streit sorgen. Manche Menschen könnten sich auch einfach eingeladen fühlen, sich in Ihre Angelegenheiten einzumischen.
Im besten Fall schenkt uns Mars die Kraft für uns selbst einzustehen.

19.9. Plötzliche und karmische Ereignisse sowie interessante Nachrichten möglich, auch Themen vom 22./23.8. können aufkommen.
Dieser Tag schenkt uns geistige Regsamkeit, die wir im besten Fall gewinnbringend einsetzen können, z.B. in Forschung. Aber neigen einige vielleicht dazu alles negativ zu sehen und sind pessimistisch gestimmt. Wir sind überempfindlich, nervös und unbeständig. Mit der Wahrheit ist es auch so ne Sache heute... Mit Saturn sollten wir außerdem mit Hindernissen und Einschränkungen rechnen. Pluto könnte unsere Streit- und Rachsucht schüren und großen Schaden anrichten. Vielleicht möchte der Kosmos uns aber auch auf unsere Wunden und Schattenseiten hinweisen, die es zu heilen gilt.
Reisethemen können aufkommen. Vermeiden Sie heute große Menschenmengen. Achten Sie auf Ihre Träume und Intuition!

20.9. Neumond im Zeichen Jungfrau, überraschende Ereignisse und Nachrichten möglich
Unsere Beziehungswelt rückt in den Fokus. Vielleicht sind wir im Miteinander zu träumerisch veranlagt, unzuverlässig, leicht beeinflussbar, melancholisch, reserviert oder aber das Gegenteil wird sich uns zeigen: Wir benennen die Themen, die uns stören an unserem Gegenüber, sind aber auch in der Lage, Lob auszusprechen und lassen einen differenzierten Blick zu. Andere von unserer Meinung zu überzeugen, fällt uns heute nicht schwer. Auch können wir heute ganz schön kreativ und fleißig sein, haben ein Hang für Sauberkeit und Ordnung.

Venus wechselt in die Jungfrau
Mit Venus in der Jungfrau fühlen wir uns eher kühl, keusch und prüde in der Liebe. Es erwacht aber in uns sehr stark ein Mitgefühl für schwache und hilflose Menschen. Außerdem verfügen wir über eine gute Ausdrucksweise, die günstig ist für literarische und auch andere künstlerische Produktionen. Bei Venus in der Jungfrau äußert sich die Liebe vielmehr in der höheren, göttlichen Form.

21.9. Unsere Beziehungswelt könnte heute neue Formen annehmen, im positiven wie auch im negativen Sinne. Ferner könnte dieser Tag einen doppelten Charakter haben, zwei Personen betreffen oder Ähnliches…
Vermeiden Sie Gerichtstermine oder Behördengänge, die heute nicht wirklich in Ihrem Sinne enden könnten. Reisethemen können aufkommen.

22.9. Astronomischer Herbstbeginn -
Überraschende Ereignisse und Nachrichten möglich, der Kosmos schüttet aus: karmische Goodies und Baddies
Es herrschen wirklich transformative Energien vor, die unsere tiefsten Gedanken und Wünsche zum Vorschein bringen. Langfristige Themen können heut gut angegangen werden, auch schwierige Aufgaben fallen uns heute nicht schwer. Zwei (weibliche?) Personen könnten in den Fokus rücken oder wie helfende Engel agieren. Merkur und Pluto verleihen uns sehr gute geistige Fähigkeiten, eine rasche Auffassung, ein gutes Urteil, diplomatische Veranlagung, heilende Kräfte und Erfolge als Redner, Schriftsteller, Schauspieler, aber auch als Forscher und Entdecker. Wir sind andererseits aber auch schnell aufgebraust, impulsiv und könnten übergriffig werden.

23.9. Starke Energien herrschen vor. Venus und Mars können uns beide schöne und leidenschaftliche Momente erleben lassen, auch der göttlichen Liebe können wir nah kommen. Kosmische Früchte aus vergangener Leistung sind denkbar und zwar in „doppelter“ Menge, aber auch kleinere Gewinne sind denkbar. Seien Sie dankbar für alles, das Ihnen jetzt widerfährt.
Künstlerischen und sozialen Arbeiten sind wir ebenfalls zugetan. Wir sind zudem reise- und unternehmungslustig. Andererseits könnten wir auch sehr auf den eigenen Vorteil aus sein, fordernd und eifersüchtig sein, kommen mit einer Abweisung überhaupt nicht klar mit entsprechenden Folgen.
Achten Sie auf Ihre Träume, Intuition und kosmische Botschaften im Alltag.

24.9. Interessante Meldungen können uns erreichen, nur ob auch wirklich alles stimmt?
Tiefe Gedankengänge, Emotionen, aber auch Lernfähigkeit und Neugierde könnten uns heute begleiten. Wem es zu viel werden könnte, verbringt diesen Tag lieber gleich in der freien Natur und schaltet sein Telefon aus. Wir sind heute grundsätzlich sentimentaler gestimmt, vielleicht auch pessimistischer, neigen heute schnell zu Extremhandlungen, sind im schlimmsten Fall unseren Trieben und Ängsten wie ausgeliefert. Aber auch heilende Kräfte können sich uns heute zeigen.
Reisethemen können aufkommen. Achten Sie auf Ihre Träume und kosmische Botschaften im Alltag!


Woche ab dem 25.9.

Die Rolle und Stellung der FRAU in unterschiedlichen Gesellschaftsstrukturen wird in den Fokus rücken. So werden wir von wenigen schönen Beispielen hören, in denen der FRAU völlig selbstverständlich Respekt gezollt wird und sicherlich von noch mehr Negativbeispielen hören, in denen Frauen bösen Verleumdungen zum Opfer fallen, die sexuell drangsaliert und finanziell unterdrückt werden, von Prostituierten, von Ehefrauen, die anstandslos weggestoßen werden, um Platz für die Neue zu schaffen.
Wir werden von inzestuösen Verstrickungen hören, von wirklich widerlichen und abscheulichen Handlungen gegenüber weiblichen Familienmitgliedern wie Töchtern und Nichten. Auch könnten wir von einem Mann hören, der mit zwei Schwestern verheiratet ist oder sich plötzlich für die Mutter seiner Ehefrau oder sich des Geldes und Status wegen für eine reichere Frau entscheidet.

Insgesamt ein ziemlich gnadenlos ehrliches Bild, das uns der Kosmos vor Augen halten wird. In vielen Teilen der Erde, quer durch alle sozialen Schichten, ist dem Mann eben immer noch etwas zuwider, während Gott viel Gutes in es hineinlegt. Sein Aufruf, klar und deutlich -
an Männer: Geht gut mit den Frauen um und verhaltet euch als Ehemänner ehrenhaft!
an Frauen: Benimmt Euch als Frau und Mütter anständig!

Wir Menschen könnten in dieser Phase grundsätzlich sehr triebgesteuert agieren, erliegen unseren Gelüsten und sind schwach. Aus Gier und Neid könnten manche schnell gewillt sein, andere um ihr Vermögen zu bringen, gar zu töten. Auch in Erbschaftsbelangen werden einige lernen müssen, dass auch andere Anspruch auf die Hinterlassenschaft haben.

Unsere Eltern könnten in dieser Zeit in den Fokus rücken, ebenso unsere Finanzwelt.

Geben Sie Acht auf Feuer- und Brandgefahren.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 4:19-33)

 

25.9. Karmische und überraschende Ereignisse, aber auch interessante Nachrichten möglich
Heute geht es um Balance, um ein gesundes Gleichgewicht in Partnerschaften, zwischen Job und Privatleben, aber vielleicht auch um Genderfragen oder um „jung und alt“-Themen. Mit Saturn könnten wir heute im Miteinander echt herausgefordert werden. Vielleicht sind wir zu starrsinnig, zänkisch, materialistisch, sodass es in unserem Umfeld oder in der Familie zu Auseinandersetzungen kommen kann. Fehlschläge könnten sich einstellen weil Grenzen überschritten werden.
Ferner könnten uns heute Bildungsfragen oder Auslandsfragen beschäftigen.

26.9. Heutige Nachrichten könnten von karmischer Natur sein
Einerseits sind wir strebsam und offen für Neuerungen. Andererseits neigen wir vielleicht zur Voreiligkeit, Überempfindlichkeit und Unausgeglichenheit, sodass Zwistigkeiten mit dem anderen Geschlecht schnell möglich sind. Verschwendung in Geldangelegenheiten, Gefühlsverdrängungen, Launenhaftigkeiten, aber auch Leidenschaftlichkeiten können sich bemerkbar machen.

27.9. Überraschende Nachrichten und karmische Ereignisse möglich. Dieser Tag könnte auch einen doppelten Charakter bekommen und Langfristiges bedeuten.
Einerseits sind Dank Jupiter soziale Erfolge und materielle Gewinne möglich, auch könnten wir in Bildungsthemen Glück haben. Wir sind geistig sehr agil und unternehmungslustig. Mit Saturn nur könnte es heute auch zu Konfrontationen und Einschränkungen kommen. Mit der Wahrheit nehmen wir es vielleicht heute auch nicht so genau. Ferner können unsere Eltern in den Fokus rücken, ebenso andere Autoritäten. Auslands- und Reisethemen sind denkbar. Achten Sie auf Ihre Träume, auch Emotionen.

28.9. Überraschende Ereignisse und Nachrichten möglich. Dieser Tag könnte auch einen doppelten Charakter bekommen. Unser Beziehungsleben rückt in den Fokus. Im besten Fall finden sich in dieser Zeit neue Paare, bestehende Partnerschaften blühen auf, andere aber könnten sich endgültig für getrennte Wege entscheiden. Ferner könnten wir heute besondere Träume haben, plötzliche Eingebungen und tolle Ideen. Wir sind sodann künstlerisch interessiert und geschickt. Unser Liebesempfinden ist grundsätzlich stark, wir zeigen uns anpassungsfähig und zuvorkommend. Doch sind auch Familienschwierigkeiten möglich, gesundheitliche Störungen, Schwierigkeiten im Beruf, Unannehmlichkeiten mit dem anderen Geschlecht und öffentliche Misshelligkeiten. Themen und Menschen aus der Vergangenheit können aufkommen, ebenso Reisethemen.

Pluto wird wieder im Steinbock direktläufig.

29.9. Überraschende Ereignisse und Wendungen möglich
Wir sind einerseits sehr unternehmungslustig, ordnungsliebend und tatkräftig. Andererseits sind wir vielleicht auch sehr emotional und neigen zur Niedergeschlagenheit. Genusssucht und Zügellosigkeit könnten sich uns ebenso zeigen. Heftige Gefühlsausbrüche können in dieser Zeit zu Affekthandlungen und Übergriffigkeiten führen. Geben Sie gut Acht in Menschenmengen und auf bekannte Feinde.
Reisethemen können aufkommen.

30.9. Überraschende Ereignisse und wirklich interessante Nachrichten aus unserem Umfeld möglich.
Nur treffen Sie heute keine wichtigen Entscheidungen, der Schein könnte nämlich trügen…
Einerseits sind wir gern sozial, unternehmungslustig und aufgeschlossen für alles Neue. Während dieser Zeit könnten wir aber auch exzentrisch sein, eigenwillig, fanatisch, überspannt, gereizt und launenhaft. Wir neigen zu wechselnden Stimmungen, zu Entgleisungen und zu Verkehrtheiten, könnten auch in Konflikte mit dem Gesetz kommen. In der Liebe könnten sich Eigenwilligkeiten zeigen, unterdrückte Erregbarkeit, starke Sinnlichkeit, was zur Trennung vom Partner oder zu tragischem Liebesleben führen könnte. Die Tendenz zu heimlichen Verbindungen besteht in dieser Zeit ebenfalls. Abartige Neigungen und Selbstschädigungen könnten sich bemerkbar machen. Vor Drogen sollten wir uns hüten, weil die Tendenz zur Sucht vorhanden ist, ebenfalls vor okkulten Einflüssen.
Gesundheitlich sind Galle und Leber anfällig.

Merkur wechselt in die Waage
Mit Merkur in der Waage können wir unsere künstlerischen Talente bestens aktivieren, ob Musik, Schauspielerei oder Redekunst. Wir haben einen größeren ästhetischen Sinn und sind harmoniebedürftiger als sonst.
Halleluja.

« nach oben

Zu den spirituellen Hinweisen

WIDDER (21.3. – 20.4.)

Ein spiritueller Hinweis für September 2017:
„"Wenn ihr euch dann abwendet (und meine Botschaft weiter ablehnt, tut ihr das zu eurem eigenen Nachteil). Ich habe keinen Lohn von euch verlangt. Gott allein kommt für meinen Lohn auf. Und mir wurde befohlen, (einer) von denen zu sein, die sich (ihm) ergeben haben.""" Da ziehen sie ihn der Lüge. Aber wir erretteten ihn und diejenigen, die mit ihm im Schiff waren, und setzten sie als Nachfolger (früherer Generationen auf der Erde) ein und ließen diejenigen ertrinken, die unsere Zeichen als Lüge erklärten. Schau nur, wie das Ende derer war, die gewarnt worden sind! Hierauf, nach ihm, schickten wir Gesandte zu ihrem (jeweiligen) Volk. Und sie kamen mit den klaren Beweisen zu ihnen. Aber sie konnten unmöglich an das glauben, was sie vorher als Lüge erklärt hatten. So versiegeln wir denen das Herz, die Übertretungen begehen (so daß sie verstockt bleiben). Hierauf, nach ihnen, schickten wir den Moses und den Aaron mit unseren Zeichen zu Pharao und seinen Vornehmen. Aber sie waren hochmütig (und wollten nichts davon wissen). Sie waren sündige Leute. "Und als die Wahrheit von uns zu ihnen kam, sagten sie: ""Das ist offensichtlich Zauberei.""" "Moses sagte: ""Wollt ihr (denn) von der Wahrheit, nachdem sie zu euch gekommen ist, (so etwas) aussagen? Das soll Zauberei sein? Denen, die Zauberei treiben, wird es nicht wohl ergehen.""" "Sie sagten: ""Bist du zu uns gekommen, um uns von dem abzuwenden, was wir als Brauch unserer Väter vorgefunden haben, und damit die höchste Macht im Land euch beiden zukomme? Wir schenken euch keinen Glauben.""" "Pharao sagte: ""Bringt mir jeden kenntnisreichen Zauberer (herbei)!""" "Als die Zauberer gekommen waren, sagte Moses zu ihnen: ""Werft, was ihr zu werfen gedenkt!""" "Und als sie geworfen hatten, sagte Moses: ""Was ihr da vorgeführt habt, ist Zauberei. Gott wird sie zunichte machen. Er läßt das Tun derer, die Unheil anrichten, nicht gedeihen." "Und Gott verhilft durch seine Worte der Wahrheit zum Sieg, auch wenn es den Sündern zuwider ist."""“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 10:72-82)

Und ein spiritueller Hinweis für Oktober 2017:  
„Eßt nun (unbedenklich) Fleisch, worüber (beim Schlachten) der Name Gottes ausgesprochen worden ist, wenn (anders) ihr an seine Zeichen glaubt! Warum solltet ihr denn Fleisch, worüber (beim Schlachten) der Name Gottes ausgesprochen worden ist, nicht essen, wo er euch doch auseinandergesetzt hat, was er euch verboten hat, - außer wenn ihr euch in einer Zwangslage befindet? Viele führen in (ihrem) Unverstand mit ihren (persönlichen) Neigungen in die Irre. Dein Herr weiß sehr wohl über die Bescheid, die Übertretungen begehen. Unterlaßt die Sünde, sie mag äußerlich sichtbar oder verborgen sein! Denen, die Sünde begehen, wird (dereinst) vergolten werden für das, was sie (in ihrem Erdenleben) begangen haben. Und eßt kein Fleisch, worüber (beim Schlachten) der Name Gottes nicht ausgesprochen worden ist! Das ist Frevel. Die Satane geben ihren Freunden (unter den Menschen böse Gedanken) ein, damit sie mit euch streiten. Wenn ihr ihnen gehorcht, seid ihr Heiden. Ist denn einer, der tot war, und den wir dann zum Leben erweckt, und dem wir ein Licht gegeben haben, in dem er unter den Menschen umhergeht, (gleich) wie einer, der in der Finsternis ist und nicht aus ihr herauskommen kann? So zeigte sich (von jeher) den Ungläubigen im schönsten Licht, was sie (in ihrem Erdenleben an Bösem) getan haben. Und so (wie hier in Mekka) haben wir in jeder Stadt die größten Sünder (dazu) bestimmt, in ihr Ränke zu schmieden. Aber sie schmieden (in Wirklichkeit) nur gegen sich selber Ränke, ohne es zu merken. "Und wenn ein Zeichen (aus der koranischen Offenbarung) zu ihnen kommt, sagen sie: ""Wir werden nicht glauben, solange wir nicht das gleiche (an Wunderzeichen) erhalten, was (früher) die Gesandten Gottes erhalten haben."" Gott weiß (aber) sehr wohl, wo er seine Botschaft anbringt. (Doch) die Sünder wird (dereinst) bei Gott Erniedrigung und eine schwere Strafe treffen, dafür daß sie (zeitlebens) Ränke geschmiedet haben." Und wenn Gott einen rechtleiten will, weitet er ihm die Brust für den Islam. Wenn er aber einen irreführen will, macht er ihm die Brust eng und bedrückt (so daß es ihm ist) wie wenn er in den Himmel hochsteigen würde (und keine Luft bekommt). So legt Gott die Unreinheit auf diejenigen, die nicht glauben (so daß sie verstockt bleiben). Dies (was dir geoffenbart worden ist) ist der Weg deines Herrn. (Er ist) gerade. Wir haben die Verse auseinandergesetzt für Leute, die sich mahnen lassen. Ihnen wird (dereinst) bei ihrem Herrn die Behausung des Heils zuteil. Und er ist ihr Freund. (Dies zum Lohn) für das, was sie (in ihrem Erdenleben) getan haben.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 6:118-127)  

« nach oben

STIER (21.4. – 21.5.)

Ein spiritueller Hinweis für September 2017:
„Und die gläubigen Männer und Frauen sind untereinander Freunde (und bilden eine Gruppe für sich). Sie gebieten, was recht ist, und verbieten, was verwerflich ist, verrichten das Gebet, geben die Almosensteuer und gehorchen Gott und seinem Gesandten. Ihrer wird sich Gott (dereinst) erbarmen. Gott ist mächtig und weise. Gott hat den gläubigen Männern und Frauen Gärten versprochen, in deren Niederungen Bäche fließen, daß sie (ewig) darin weilen, und gute Wohnungen in den Gärten von Eden. Aber Wohlgefallen Gottes bedeutet (noch) mehr (als all dies). Das ist der gewaltige Gewinn. Prophet! Führe Krieg gegen die Ungläubigen und die Heuchler und sei hart gegen sie! Die Hölle wird sie (dereinst) aufnehmen, - ein schlimmes Ende! Sie schwören bei Gott, sie hätten das Wort des Unglaubens nicht gesagt. Dabei haben sie es doch (tatsächlich) gesagt und sind ungläubig geworden, nachdem sie Muslime gewesen waren, und haben (etwas) im Sinn gehabt, was sie (allerdings) nicht erreichen konnten, und sie haben nur darüber gegrollt, daß Gott - und sein Gesandter - sie durch seine Huld reich gemacht hat. Wenn sie sich nun bekehren, ist es besser für sie. Wenn sie sich aber abwenden (und die Aufforderung zur Bekehrung ablehnen), wird Gott ihnen im Diesseits und Jenseits eine schmerzhafte Strafe zukommen lassen. Und sie haben (dann) auf der Erde weder Freund noch Helfer. Und unter ihnen gibt es welche, die sich Gott gegenüber verpflichtet hatten: Wenn er uns (etwas) von seiner Huld gibt, werden wir Almosen geben und (dereinst) zu den Rechtschaffenen gehören. Aber als er ihnen (etwas) von seiner Huld gegeben hatte, geizten sie damit, kehrten den Rücken und wandten sich ab. Er ließ ihnen daraufhin Heuchelei ins Herz kommen (damit sie darin sei) bis zu dem Tag, da sie ihm (beim Gericht) begegnen würden. (Das geschah ihnen) dafür, daß sie Gott das Versprechen brachen, das sie ihm gegeben hatten, und dafür, daß sie logen. Wissen sie denn nicht, daß Gott weiß, was sie geheimhalten und (in vertrautem Kreis unter sich) besprechen, und daß er sich in den verborgenen Dingen auskennt? Die (Nörgler), die (einerseits) die zu freiwilligen Leistungen (und Spenden) bereiten Gläubigen wegen der (von ihnen zusätzlich dargebrachten) Almosengaben bekritteln, und (die andererseits) diejenigen (bekritteln), die (aus Mangel an Mitteln) nichts als ihren Eifer vorweisen können, und über sie spotten, - über die spottet (dereinst) Gott (wenn sie zum Gericht kommen), und eine schmerzhafte Strafe haben sie zu erwarten. Du magst (Gott) um Vergebung für sie bitten oder nicht, (ja) du magst (ihn sogar) siebzigmal um Vergebung für sie bitten, Gott wird ihnen (so oder so) nicht vergeben. Dies (geschieht ihnen) dafür, daß sie an Gott und seinen Gesandten nicht glauben. Gott leitet das Volk der Frevler nicht recht.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:71-80) 

Und ein spiritueller Hinweis für Oktober 2017:
„"Sie sagten: ""Was für ein Zeichen du uns auch vorbringen magst, um uns damit zu bezaubern, wir glauben dir nicht.""" Da sandten wir die Flut über sie, die Heuschrecken, die Läuse, die Frösche und das Blut als Zeichen (die ihnen) eines nach dem anderen (vorgelegt wurden). Aber sie waren hochmütig (und wollten nichts davon wissen). Sie waren sündige Leute. "Und als das Strafgericht über sie hereinbrach, sagten sie: ""Moses! Bete für uns zu deinem Herrn und berufe dich auf das, was er dir verhieß (damit er das Strafgericht von uns aufhebt)! Wenn du das Strafgericht von uns aufhebst, werden wir dir glauben und die Kinder Israel mit dir wegschicken.""" Als wir dann aber das Strafgericht auf eine (bestimmte) Frist, die sie (bald) erreichen sollten, von ihnen aufhoben, brachen sie (die Verpflichtung, die sie vorher eingegangen hatten) gleich (wieder). Und da rächten wir uns an ihnen und ließen sie im Meer ertrinken (zur Strafe) dafür, daß sie unsere Zeichen als Lüge erklärt und nicht auf sie geachtet hatten. Und wir gaben dem Volk, das (vorher) unterdrückt war, die östlichen und westlichen Gegenden des Landes zum Erbe, (- jenes Landes) das wir gesegnet haben. Und das schöne Wort (der Verheißung) deines Herrn ging an den Kindern lsrael in Erfüllung (zum Lohn) dafür, daß sie geduldig waren. Und wir zerstörten, was Pharao und sein Volk (vorher) gemacht, und was sie (an Bauten) errichtet hatten. "Und wir zogen mit den Kindern Israel durch das Meer. Und sie kamen zu Leuten, die sich (dem Dienst von) Götzen hingaben, die sie besaßen. Sie sagten: ""Moses! Mach uns einen (ebensolchen) Gott, wie die da Götter haben!"" Er sagte: ""Ihr seid ein törichtes Volk." "Das, was die da betreiben, ist dem Untergang geweiht, und zunichte wird, was sie (zeitlebens) getan haben.""" "Er sagte (weiter): ""Soll ich euch einen anderen Gott wünschen als Gott, wo er euch doch vor den Menschen in aller Welt ausgezeichnet hat?"""“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:132-140)  

« nach oben

ZWILLINGE (22.5. – 21.6.)

Ein spiritueller Hinweis für September 2017:
„Das diesseitige Leben ist (doch) nichts als Spiel und Zerstreuung. Die jenseitige Behausung ist für diejenigen, die gottesfürchtig sind, wahrhaftig besser. Habt ihr denn keinen Verstand? Wir wissen wohl, daß das, was sie sagen, dich traurig macht. Aber sie zeihen (in Wirklichkeit) nicht (nur) dich der Lüge. Die Frevler leugnen (indem sie dich der Lüge zeihen, zugleich) die Zeichen Gottes. Schon vor dir sind ja Gesandte der Lüge geziehen worden. Und sie ertrugen es geduldig, der Lüge geziehen zu werden und Ungemach zu erleiden, bis schließlich unsere Hilfe zu ihnen kam (und sie die Oberhand gewannen. So war es von jeher). Und es gibt niemand, der die Worte Gottes (durch die alles von vornherein bestimmt ist) abändern könnte. Dir ist doch Kunde von den (früheren) Gesandten zugekommen (so daß du Bescheid wissen müßtest). Wenn es dir auch schwer ankommt, daß sie sich abwenden (und nichts von dir hören wollen, so ist doch nichts daran zu ändern). Und wenn du (gar) ein Loch in die Erde oder eine Leiter in den Himmel ausfindig machen könntest, um ihnen (aus der Erde oder vom Himmel) ein Zeichen vorzubringen (würden sie sich trotzdem nicht zur Wahrheit bekennen). Und wenn Gott gewollt hätte, hätte er sie (alle) zur Rechtleitung vereint. Sei doch kein Tor! Nur diejenigen schenken (dem Ruf zum Glauben) Gehör, die (ein offenes Ohr haben und) hören. Und die Toten wird Gott (dereinst) erwecken. Hierauf werden sie zu ihm zurückgebracht. "Und sie sagen: ""Warum ist (denn) auf ihn (zur Bestätigung seiner Sendung) kein Zeichen von seinem Herrn herabgesandt worden?"" Sag: Gott hat (jederzeit) die Macht, ein Zeichen herabzusenden. Aber die meisten von ihnen wissen (es) nicht." Und es gibt kein Tier auf der Erde und keinen Vogel, der mit seinen Flügeln fliegt, ohne daß es Gemeinschaften wären gleich euch (Menschen). Wir haben in der Schrift (in der alles, was ist und sein wird, verzeichnet ist) nichts übergangen. Schließlich werden sie (alle) zu ihrem Herrn versammelt werden. Und diejenigen, die unsere Zeichen für Lüge erklären, sind taub und stumm (und tappen) im Finstern. Gott führt, wen er will, in die Irre. Und wen er will, den bringt er auf einen geraden Weg. Sag: Was meinst du wohl, wie es mit euch sein wird, gesetzt den Fall, die Strafe Gottes oder die Stunde des Gerichts kommt über euch? Werdet ihr (dann) zu jemand anderem beten als zu Gott, wenn (anders) ihr die Wahrheit sagt? Nein, zu ihm werdet ihr beten. Und dann wird er, wenn er will, das beheben, um dessentwillen ihr (zu ihm) betet. Und ihr werdet vergessen, was ihr (ihm jetzt an anderen Göttern) beigesellt.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 6:32-41) 

Und ein spiritueller Hinweis für Oktober 2017:
„Gott teilt den Unterhalt reichlich zu, wem er will, und begrenzt (ihn auch wieder). Und sie freuen sich über das diesseitige Leben. Aber das diesseitige Leben ist im Hinblick auf das Jenseits nur eine Nutznießung (auf eine beschränkte Zeit). "Und diejenigen, die ungläubig sind, sagen: ""Warum ist (denn) auf ihn (zur Bestätigung seiner Sendung) kein Zeichen von seinem Herrn herabgesandt worden?"" Sag: Gott führt irre, wen er will. Aber wenn einer sich (ihm bußfertig) zuwendet, führt er ihn zu sich (auf den rechten Weg)." Diejenigen, die glauben, und deren Herz im Gedenken Gottes Ruhe findet - im Gedenken Gottes findet ja das Herz Ruhe -, diejenigen, die glauben und tun, was recht ist, sind selig zu preisen. Und eine schöne Einkehr haben sie (dereinst) zu erwarten. So haben wir dich in eine Gemeinschaft gesandt, vor der es schon (verschiedene andere) Gemeinschaften gegeben hat, damit du ihnen verliest, was wir dir (als Offenbarung) eingegeben haben, während sie an den Barmherzigen nicht glauben. Sag: Er ist mein Herr. Es gibt keinen Gott außer ihm. Auf ihn vertraue ich, und ihm wende ich mich (bußfertig) zu. Und wenn durch einen Offenbarungstext bewirkt würde, daß Berge sich (von der Stelle) bewegen oder die Erde in Stücke zerreißt oder Tote sprechen (ließen sich - so denkt ihr wohl - die Ungläubigen überzeugen, und alles wäre gut). Nein! Die Angelegenheit steht (zur Entscheidung) ganz bei Gott. Haben denn diejenigen, die glauben, nicht die Hoffnung aufgegeben (daß jedermann sogleich den rechten Glauben annehmen wird, und sich damit abgefunden), daß Gott, wenn er gewollt hätte, die Menschen allesamt rechtgeleitet hätte? Noch immer wird diejenigen, die ungläubig sind, (zur Strafe) für das, was sie getan haben, eine Katastrophe treffen oder (wenigstens) nahe ihrer Behausung stattfinden so daß schließlich das Versprechen Gottes in Erfüllung geht. Gott bricht nicht, was er versprochen hat. Schon vor dir hat man sich ja über Gesandte lustig gemacht. Da gewährte ich denen, die ungläubig waren, Aufschub. Hierauf kam ich (mit einem Strafgericht) über sie. Und wie war meine Strafe!“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 13:26-32) 

« nach oben

KREBS (22.6. – 22.7.)

Ein spiritueller Hinweis für September 2017:
„Gott weiß, was jedes weibliche Wesen (als Frucht des Leibes in sich) trägt, und (er weiß) wenn der Leib (der werdenden Mütter an Umfang) abnimmt, und wenn er zunimmt. Alles hat bei ihm sein Maß (und Ziel). (Er ist es) der über das, was verborgen, und was allgemein bekannt ist, Bescheid weiß, und der groß und erhaben ist. Es ist gleich, ob einer von euch etwas im geheimen sagt, oder ob er es laut äußert, und ob einer sich bei Nacht versteckt hält oder bei Tag (offen) umhergeht. Er (der Gesandte) hat Beschützer vor und hinter sich, die ihn auf Gottes Geheiß behüten. Gott verändert nichts an einem Volk, solange sie nicht (ihrerseits) verändern, was sie an sich haben. Aber wenn Gott mit einem Volk Böses vorhat, läßt es sich nicht mehr abwenden. Und sie haben außer ihm keinen Helfer. Er ist es, der euch (wenn es gewittert) den Blitz sehen läßt. (Dann seid ihr) in Furcht (vom Blitz erschlagen oder sonstwie geschädigt zu werden) und (zugleich) in Verlangen (nach dem Regen, den das Gewitter mit sich zu bringen pflegt). Und er läßt schweres Gewölk entstehen. Und der Donner lobpreist ihn, und (desgleichen) die Engel, aus Furcht vor ihm. Er schickt die (Blitze und) Donnerschläge und trifft damit, wen er will. Dabei streiten sie über Gott, wo er (sich doch so gewaltig zeigt und) voller Tücke ist. Das wahre Gebet gilt ihm. Diejenigen aber, zu denen sie beten statt zu ihm, schenken ihnen in nichts Gehör. (Es ist) vielmehr, wie wenn einer seine Hände nach Wasser ausstreckt, damit (er es schöpft und) es seinen Mund erreicht, ohne daß es ihn (wirklich) erreichen könnte. Das Gebet der Ungläubigen ist völlig verfehlt. Und vor Gott werfen sich (alle), die im Himmel und auf Erden sind, - sei es freiwillig, sei es widerwillig - (in Anbetung) nieder, und (dazu) ihre Schatten, morgens und abends. Sag: Wer ist der Herr von Himmel und Erde? Sag: Gott. Sag: Nehmt ihr euch denn an seiner Statt Freunde, die (sogar) sich selber weder zu nützen noch zu schaden vermögen? Sag: Ist etwa der Blinde dem Sehenden gleich(zusetzen), oder die Finsternis dem Licht? Oder haben sie Gott Teilhaber (an die Seite) gesetzt, die so wie er als Schöpfer tätig waren, so daß ihnen die Schöpfung mehrdeutig vorkommt (und sie nicht wissen, wieweit sie das Werk Gottes und wieweit sie das seiner Teilhaber ist)? Sag: Gott ist der Schöpfer von allem (was in der Welt ist). Er ist der Eine, Allgewaltige.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 13:8-16)

Und ein spiritueller Hinweis für Oktober 2017:
„Man fragt dich, was (zu essen) erlaubt ist. Sag: Erlaubt sind euch die guten Dinge. Und wenn ihr fleischfressenden Tieren durch Abrichten (etwas) von dem beigebracht habt, was Gott euch (Menschen) gelehrt hat (so daß sie keine eigentlichen Raubtiere mehr sind), dann eßt (unbedenklich) von dem, was sie für euch (an Wild) zu fassen bekommen, und sprecht (ehe ihr es eßt) den Namen Gottes darüber aus! Und fürchtet Gott! Gott ist schnell im Abrechnen. Heute sind euch die guten Dinge (zu essen) erlaubt. Und was diejenigen essen, die (vor euch) die Schrift erhalten haben, ist für euch erlaubt, und (ebenso) was ihr eßt, für sie. Und (zum Heiraten sind euch erlaubt) die ehrbaren gläubigen Frauen und die ehrbaren Frauen (aus der Gemeinschaft) derer, die vor euch die Schrift erhalten haben, wenn ihr ihnen ihren Lohn gebt, (wobei ihr euch) als ehrbare Ehemänner (zu betragen habt), nicht als solche, die Unzucht treiben und sich Liebschaften halten. Und wer den (rechten) Glauben leugnet, dessen Werk ist hinfällig. Und im Jenseits gehört er zu denen, die (letzten Endes) den Schaden haben. Ihr Gläubigen! Wenn ihr euch zum Gebet aufstellt, dann wascht euch (vorher) das Gesicht und die Hände bis zu den Ellenbogen und streicht euch über den Kopf und (wascht euch) die Füße bis den Knöcheln! Und wenn ihr unrein seid, dann nehmt eine (entsprechende) Reinigung vor! Und wenn ihr krank seid (und deshalb nicht die regelrechte Waschung vornehmen könnt) oder (wenn ihr euch) auf einer Reise (befindet) oder (wenn) einer von euch vom Abort kommt oder (wenn) ihr mit Frauen in Berührung gekommen seid und kein Wasser findet (um die Waschung vorzunehmen), dann sucht reinen Sand und streicht euch (damit) über das Gesicht und die Hände! Gott will euch nichts auferlegen, was (euch) bedrückt. Vielmehr will er euch rein machen und seine Gnade an euch vollenden. Vielleicht würdet ihr dankbar sein.“"
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 5:4-6) 

« nach oben

LÖWE (23.7. – 23.8.)

Ein spiritueller Hinweis für September 2017:
„Ihr Leute der Schrift! Treibt es in eurer Religion nicht zu weit und sagt gegen Gott nichts aus, außer der Wahrheit! Christus Jesus, der Sohn der Maria, ist (nicht Gottes Sohn. Er ist) nur der Gesandte Gottes und sein Wort, das er der Maria entboten hat, und Geist von ihm. Darum glaubt an Gott und seine Gesandten und sagt nicht (von Gott, daß er in einem) drei (sei)! Hört auf (solches zu sagen! Das ist) besser für euch. Gott ist nur ein einziger Gott. Gepriesen sei er! (Er ist darüber erhaben) ein Kind zu haben. Ihm gehört, (vielmehr alles), was im Himmel und auf Erden ist. Und Gott genügt als Sachwalter. Christus wird es nicht verschmähen, ein (bloßer) Diener Gottes zu sein, auch nicht die (Gott) nahestehenden Engel. Und wenn einer es verschmäht, Gott zu dienen, und (zu) hochmütig (dazu) ist (hat das nichts zu bedeuten). Er wird sie (dereinst) alle zu sich versammeln. Denjenigen, die glauben und tun, was recht ist, wird er ihren vollen Lohn und (darüber hinaus) von seiner Huld noch mehr geben. Denen aber, die es verschmähen (ihm zu dienen) und (zu) hochmütig (dazu) sind, wird er eine schmerzhafte Strafe zukommen lassen. Und sie werden (dann) für sich außer Gott weder Freund noch Helfer finden. Ihr Menschen! Nunmehr ist (durch die koranische Offenbarung) von eurem Herrn ein klarer Beweis zu euch gekommen. Und wir haben ein offenkundiges Licht zu euch hinabgesandt. Was nun diejenigen angeht, die an Gott glauben und an ihm festhalten, so wird er sie (dereinst) in seine Barmherzigkeit und Huld eingehen lassen und auf einem geraden Weg zu sich führen. Man fragt dich um Auskunft. Sag: Gott gibt euch (hiermit) über die seitliche Verwandtschaft (und deren Anteil am Erbe) Auskunft. Wenn ein Mann umkommt, ohne Kinder zu haben, und er hat eine Schwester (von Vater- und Mutterseite her), dann steht ihr die Hälfte zu von dem, was er hinterläßt. Und er beerbt (umgekehrt) sie, falls sie keine Kinder hat. Und wenn es zwei (Schwestern) sind (die einen kinderlos verstorbenen Bruder zu beerben haben), stehen ihnen zwei Drittel der Hinterlassenschaft zu. Und wenn es (verschiedene) Geschwister sind, Männer und Frauen, kommt auf eines männlichen Geschlechts gleichviel wie auf zwei weiblichen Geschlechts. Gott gibt euch Klarheit (um zu verhindern), daß ihr irregeht. Er weiß über alles Bescheid."
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 4:171-176)

Und ein spiritueller Hinweis für Oktober 2017:
„Alr. (Dies ist) eine Schrift, die wir (als Offenbarung) zu dir hinabgesandt haben, damit du die Menschen mit der Erlaubnis ihres Herrn aus der Finsternis ins Licht herausbringst, auf den Weg dessen, der mächtig und des Lobes würdig ist, (den Weg) Gottes, dem (alles) gehört, was im Himmel und auf Erden ist. Wehe den Ungläubigen im Hinblick auf eine heftige Strafe (die sie dereinst zu erwarten haben)! Diejenigen, die das diesseitige Leben dem Jenseits vorziehen und (ihre Mitmenschen) vom Wege Gottes abhalten und wünschen, daß er krumm sei (statt gerade), die sind völlig im Irrtum. Und wir haben keinen Gesandten (zu irgendeinem Volk) geschickt, außer (mit einer Verkündigung) in der Sprache seines Volkes, damit er ihnen Klarheit gibt. Gott führt nun irre, wen er will, und leitet recht, wen er will. Er ist der Mächtige und Weise. Und wir haben doch (seinerzeit) den Moses mit unseren Zeichen gesandt (mit dem Auftrag): Bring dein Volk aus der Finsternis heraus ins Licht, und mahne sie an die Tage Gottes (aus der früheren Heilsgeschichte)! Darin liegen Zeichen für jeden, der Geduld übt und sich dankbar erweist. "Und (damals) als Moses zu seinen Leuten sagte: ""Gedenket der Gnade, die Gott euch erwiesen hat! (Damals) als er euch von den Leuten Pharaos errettete, während sie euch eine schlimme Qual auferlegten und eure Söhne abschlachteten und (nur) eure Frauen am Leben ließen. Darin lag für euch eine schwere Prüfung von seiten eures Herrn." "Und (damals) als euer Herr ankündigte: Wenn ihr dankbar seid, werde ich euch noch mehr (Gnade) erweisen. Wenn ihr aber undankbar seid (werdet ihr es büßen müssen). Meine Strafe ist heftig.""""
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 14:1-7)  

« nach oben

JUNGFRAU (24.8. – 23.9.)

Ein spiritueller Hinweis für September 2017:
„Und du darfst ja nicht meinen, daß Gott das Versprechen, das er seinen Gesandten gegeben hat, brechen wird. Gott ist mächtig. Er läßt (die Sünder) seine Rache fühlen. (Er wird seine Drohung wahr machen) am Tag, da die Erde gegen eine andere eingetauscht wird, und (ebenso) die Himmel und (da) sie (aus der Masse der übrigen Menschen) vor Gott herauskommen, den Einen und Allgewaltigen. An jenem Tag siehst du die Sünder in Fesseln aneinandergebunden, mit Hemden aus Teer, das Gesicht von Höllenfeuer bedeckt. Gott wird eben einem jeden vergelten, was er (in seinem Erdenleben) begangen hat. Er ist schnell im Abrechnen. Das ist (eine Botschaft, die) den Menschen auszurichten (ist, damit sie sie zur Kenntnis nehmen) und damit sie dadurch gewarnt werden und wissen, daß Gott (nur) ein einziger Gott ist, und damit diejenigen, die Verstand haben, sich mahnen lassen.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 14:47-52)

Und ein spiritueller Hinweis für Oktober 2017:
„khy`s. Gedacht sei (in dieser Verkündigung) der Barmherzigkeit, die dein Herr seinem Diener Zacharias bezeigt hat! (Damals) als er im stillen seinen Herrn anrief! "Er sagte: ""Herr! Das Gebein ist mir schwach geworden, und der Kopf altersgrau. Und ich hatte, wenn ich zu dir, Herr, betete, (noch) nie Mißerfolg." Ich fürchte nun, daß die weiteren Verwandten und Angehörigen (als einzige) mich überleben werden. Meine Frau war (ja) unfruchtbar. Darum schenk mir von dir einen Nächstverwandten, "der mich beerben, und der (auch etwas) von der Sippe Jakobs erben wird! Und mach ihn, Herr, (dir) wohlgefällig!""" "(Gott sagte:) ""Zacharias! Wir verkünden dir einen Jungen mit Namen Johannes, wie wir vor ihm noch keinen genannt haben.""" "Zacharias sagte: ""Herr! Wie soll ich (noch) einen Jungen bekommen, wo meine Frau unfruchtbar war und ich (meinerseits) steinalt geworden bin?""" "Gott sagte: ""So (ist es, wie dir verkündet wurde). Dein Herr sagt: Es fällt mir leicht (dies zu bewerkstelligen), wo ich dich doch vorher geschaffen habe, während du (bis dahin) nichts warst.""" "Zacharias sagte: ""Herr! Mach mir ein Zeichen (zum Beweis dessen, was du mir verkündet hast)!"" Gott sagte: ""Dein Zeichen sei, daß du drei Tage ohne Unterbrechung nicht mit den Leuten sprichst!""" "Da kam er aus dem Tempel zu seinem Volk heraus und gab ihm (durch Zeichen) zu verstehen: ""Preiset (Gott) morgens und abends!"""“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 19:1-11) 

« nach oben

WAAGE (24.9. – 23.10.)

Ein spiritueller Hinweis für September 2017:
„"Und unter ihnen gibt es welche, die hören dir zu. Aber wir haben über ihr Herz eine Hülle und in ihre Ohren Schwerhörigkeit gelegt, so daß sie es nicht verstehen. Wenn sie auch jedes (nur denkbare) Zeichen sehen, glauben sie nicht daran. Und nun kamen sie schließlich zu dir, um mit dir zu streiten. Diejenigen, die ungläubig sind, sagen: ""Das (was du uns als Offenbarung vorträgst) sind nichts als die Schriften der früheren (Generationen).""" Dabei verbieten sie es (den anderen) und halten sich (ihrerseits) davor zurück. Aber sie richten (in Wirklichkeit) nur sich selber zugrunde, ohne es zu merken. "Wenn du (sie doch) sehen würdest (dereinst am Tag des Gerichts), wenn sie vor dem Höllenfeuer stehen und sagen: ""O würden wir doch (noch einmal ins Leben) zurückgebracht! Dann würden wir die Zeichen unseres Herrn nicht für Lüge erklären und wären gläubig.""" Aber nein! Ihnen ist (dann nur) kundgeworden, was sie früher (in ihrem Erdenleben) geheimgehalten haben. Und wenn sie (ins Leben) zurückgebracht würden, würden sie das, was ihnen verboten ist, (genau wie früher) wieder tun. Sie sind (eben) Lügner. "Und sie sagen: ""Es gibt nur unser diesseitiges Leben, und wir werden (dereinst) nicht auferweckt.""" "Wenn du (sie doch) sehen würdest (dereinst am Tag des Gerichts), wenn sie vor ihrem Herrn stehen! Er sagte: ""Ist dies (nun) nicht die Wahrheit?"" Sie sagen: ""Jawohl, bei unserem Herrn!"" Er sagte: ""Jetzt bekommt ihr die Strafe (der Hölle) zu fühlen dafür, daß ihr ungläubig waret.""" "Die haben (letzten Endes) den Schaden, die (zeitlebens) es als Lüge, erklärt haben, daß sie (dereinst beim Gericht) ihrem Herrn begegnen würden. Wenn schließlich die Stunde (des Gerichts) plötzlich über sie kommt, sagten sie: ""Wie sehr bedauern wir, sie mißachtet zu haben!"" Sie tragen dann ihre Last auf ihrem Rücken. Ist es nicht eine schlimme Last, die sie da zu tragen haben?" Das diesseitige Leben ist (doch) nichts als Spiel und Zerstreuung. Die jenseitige Behausung ist für diejenigen, die gottesfürchtig sind, wahrhaftig besser. Habt ihr denn keinen Verstand? Wir wissen wohl, daß das, was sie sagen, dich traurig macht. Aber sie zeihen (in Wirklichkeit) nicht (nur) dich der Lüge. Die Frevler leugnen (indem sie dich der Lüge zeihen, zugleich) die Zeichen Gottes. Schon vor dir sind ja Gesandte der Lüge geziehen worden. Und sie ertrugen es geduldig, der Lüge geziehen zu werden und Ungemach zu erleiden, bis schließlich unsere Hilfe zu ihnen kam (und sie die Oberhand gewannen. So war es von jeher). Und es gibt niemand, der die Worte Gottes (durch die alles von vornherein bestimmt ist) abändern könnte. Dir ist doch Kunde von den (früheren) Gesandten zugekommen (so daß du Bescheid wissen müßtest).“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 6:25-34)

Und ein spiritueller Hinweis für Oktober 2017:
„"Sie sagten: ""Wir haben Ungemach erlitten, bevor du zu uns kamst, und (erleiden weiter Ungemach) nachdem du zu uns gekommen bist."" Er sagte: ""Vielleicht wird Gott eure Feinde zugrunde gehen lassen und euch zu (deren) Nachfolgern auf der Erde machen, um zu sehen, wie ihr (dann) handelt.""" Wir haben ja über die Leute Pharaos die Jahre (der Dürre) und Mangel an Früchten kommen lassen, damit sie sich vielleicht mahnen lassen würden. "Aber wenn ihnen dann etwas Gutes zukam, sagten sie: ""Das steht uns zu."" Und wenn sie etwas Schlimmes traf, sahen sie das (böse) Omen in Moses und denen, die mit ihm waren. (Aber) ihr Omen ist doch bei Gott. Jedoch die meisten von ihnen wissen (es) nicht." "Sie sagten: ""Was für ein Zeichen du uns auch vorbringen magst, um uns damit zu bezaubern, wir glauben dir nicht.""" Da sandten wir die Flut über sie, die Heuschrecken, die Läuse, die Frösche und das Blut als Zeichen (die ihnen) eines nach dem anderen (vorgelegt wurden). Aber sie waren hochmütig (und wollten nichts davon wissen). Sie waren sündige Leute. "Und als das Strafgericht über sie hereinbrach, sagten sie: ""Moses! Bete für uns zu deinem Herrn und berufe dich auf das, was er dir verhieß (damit er das Strafgericht von uns aufhebt)! Wenn du das Strafgericht von uns aufhebst, werden wir dir glauben und die Kinder Israel mit dir wegschicken.""" Als wir dann aber das Strafgericht auf eine (bestimmte) Frist, die sie (bald) erreichen sollten, von ihnen aufhoben, brachen sie (die Verpflichtung, die sie vorher eingegangen hatten) gleich (wieder). Und da rächten wir uns an ihnen und ließen sie im Meer ertrinken (zur Strafe) dafür, daß sie unsere Zeichen als Lüge erklärt und nicht auf sie geachtet hatten. Und wir gaben dem Volk, das (vorher) unterdrückt war, die östlichen und westlichen Gegenden des Landes zum Erbe, (- jenes Landes) das wir gesegnet haben. Und das schöne Wort (der Verheißung) deines Herrn ging an den Kindern lsrael in Erfüllung (zum Lohn) dafür, daß sie geduldig waren. Und wir zerstörten, was Pharao und sein Volk (vorher) gemacht, und was sie (an Bauten) errichtet hatten.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:129-137)  

« nach oben

SKORPION (24.10. – 22.11.)

Ein spiritueller Hinweis für September 2017:
„Übe Nachsicht, gebiete, was recht ist und wende dich von den Toren ab! Und wenn du von seiten des Satans (zu Bosheit und Gehässigkeit) aufgestachelt wirst, dann such Zuflucht bei Gott! Er hört und weiß (alles). Wenn über diejenigen, die gottesfürchtig sind, eine Erscheinung von seiten des Satans kommt, lassen sie sich mahnen, und gleich sehen sie (wieder klar). Aber ihre (heidnischen) Brüder bestärken sie (andererseits) in der Verirrung. Und dann (wenn der Einfluß ihrer Brüder wirksam wird) lassen sie (in der Verirrung) nicht nach. "Und wenn du ihnen kein Zeichen bringst, sagen sie: ""Warum hast du dir keines erfunden?"" Sag: Ich folge nur dem, was mir von meinem Herrn (als Offenbarung) eingegeben wird. Dies sind sichtbare Beweise von unserem Herrn und eine Rechtleitung und Barmherzigkeit für Leute, die glauben." Und wenn der Koran vorgetragen wird, dann hört zu und haltet (solange) Ruhe! Vielleicht werdet ihr Erbarmen finden. Und gedenke für dich persönlich deines Herrn in Demut und Furcht, und ohne es laut vernehmbar zu äußern morgens und abends! Und sei nicht einer der Unachtsamen! Die (Engel), die bei deinem Herrn sind, sind nicht zu hochmütig dazu, ihm zu dienen. Sie preisen ihn und werfen sich vor ihm (in Anbetung) nieder.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:199-206)

Und ein spiritueller Hinweis für Oktober 2017:
„"Und als sie geworfen hatten, sagte Moses: ""Was ihr da vorgeführt habt, ist Zauberei. Gott wird sie zunichte machen. Er läßt das Tun derer, die Unheil anrichten, nicht gedeihen." "Und Gott verhilft durch seine Worte der Wahrheit zum Sieg, auch wenn es den Sündern zuwider ist.""" Und dem Moses glaubte nur Nachkommenschaft aus seinem (eigenen) Volk, aus Furcht vor Pharao und ihren Vornehmen, (nämlich aus Furcht davor) daß er ihnen Gewalt antun würde. Pharao war (ja) im (ganzen) Land mächtig (und gewalttätig). Er gehörte zu denen, die nicht maßhalten. "Moses sagte: ""Ihr Leute! Wenn ihr an Gott glaubt, müßt ihr auf ihn vertrauen, wenn (anders) ihr (ihm) ergeben seid.""" "Sie sagten: ""Auf Gott vertrauen wir. Herr! Mach uns nicht zu einer Versuchung für das Volk der Frevler" "und errette uns durch deine Barmherzigkeit von dem Volk der Ungläubigen!""" "Und wir gaben Moses und seinem Bruder (die Weisung) ein: ""Nehmt für euer Volk in Ägypten Häuser zur Wohnung! Und bringt (ihr Kinder Israel) in (diesen) euren Häusern (für den Kult) eine Orientierung an und verrichtet das Gebet!"" - Und bring den Gläubigen gute Nachricht (von der Seligkeit, die sie im Jenseits erwartet)! -" "Moses sagte: ""Herr! Du hast dem Pharao und seinen Vornehmen im diesseitigen Leben (luxuriöse) Pracht und Vermögen gegeben, Herr, damit sie (ihre Mitmenschen) von deinem Wege ab in die Irre führen. Herr! Laß ihr Vermögen verschwinden und schnüre ihnen das Herz zu, so daß sie nicht (eher) glauben, (als) bis sie die schmerzhafte Strafe (unmittelbar vor sich) sehen!""" "Gott sagte (zu Moses und Aaron): ""Euer Gebet ist erhört. Haltet nun geraden Kurs und folgt ja nicht dem Wege derer, die kein Wissen haben!""" "Und wir zogen mit den Kindern Israel durch das Meer. Und Pharao und seine Truppen verfolgten sie in Auflehnung und Übertretung (der göttlichen Gebote). Als er schließlich am Ertrinken war, sagte er: ""Ich glaube, daß es keinen Gott gibt außerdem, an den die Kinder Israel glauben. Und ich bin (einer) von denen, die sich (ihm) ergeben haben." "(Gott sagte:) ""Jetzt (endlich glaubst du)? Und dabei warst du vorher (immer) widerspenstig und hast zu denen gehört, die Unheil anrichten." "Heute wollen wir dich nun mit deinem Leib retten, damit du für diejenigen, die nach dir kommen, ein Zeichen seiest."" Aber viele von den Menschen achten nicht auf unsere Zeichen."“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 10:81-92)  

« nach oben

SCHÜTZE (23.11. – 21.12.)

Ein spiritueller Hinweis für September 2017:
„"Und der König (von Ägypten) sagte: ""Ich sah (im Traum) sieben fette Kühe, die von sieben mageren gefressen wurden, und sieben grüne Ähren und (sieben) andere, die verdorrt waren. Ihr Vornehmen! Gebt mir über mein Traumgesicht Auskunft, wenn (anders) ihr ein Traumgesicht auslegen könnt!""" "Sie sagten: ""Eine Wirrnis von Träumen (ist das). Und wir kennen uns in der Deutung von Träumen nicht aus.""" "Und der von den beiden (Mitgefangenen des Joseph), der gerettet worden war, sagte - er erinnerte sich nach einer (gewissen) Frist (an Joseph) -: ""Ich werde euch die Deutung davon kundgeben. Schickt mich (weg, damit ich Auskunft holen kann)!""" "(Er kam ins Gefängnis und sagte:) ""Joseph, du Wahrhaftiger! Gib uns Auskunft über sieben fette Kühe, die von sieben mageren gefressen werden, und sieben grüne Ähren und (sieben) andere, die verdorrt sind! Vielleicht werde ich zu den Leuten (die mich geschickt haben) zurückkommen, (so) daß sie vielleicht Bescheid wissen.""" "Joseph sagte: ""Ihr sollt sieben Jahre ununterbrochen säen. Was ihr dann erntet, das laßt in den Ähren (ohne es zu dreschen), außer einer geringen Menge, die ihr (während dieser Zeit) verzehrt!" Hierauf, wenn diese Zeit um ist, werden sieben schwere (Jahre) kommen, die aufzehren werden, was ihr für sie zurückgelegt habt, außer einer geringen Menge, die ihr aufbewahrt. "Hierauf, wenn diese Zeit um ist, wird ein Jahr kommen, in dem die Menschen (wieder) Regen haben, und in dem sie (wieder) keltern werden.""" "Der König sagte (nachdem ihm diese Auskunft überbracht worden war): ""Bringt ihn zu mir her!"" Und als der Bote (des Königs) zu ihm kam (um ihn zu holen), sagte Joseph: ""Kehr zu deinem Herrn zurück und frag ihn, wie es mit den Frauen steht, die sich (seinerzeit) in die Hand geschnitten haben! Mein Herr weiß über ihre List Bescheid.""" "Der König sagte (zu den Frauen): ""Wie war das (damals) mit euch, als ihr wolltet, daß Joseph sich euch hingebe?"" Sie sagten: ""Gott bewahre! Wir können ihm nichts Böses zur Last legen."" Die Frau des hochmögenden (Herrn) sagte: ""Jetzt ist die Wahrheit an den Tag gekommen. Ich wollte, daß er sich mir hingebe. Und er ist einer von denen, die die Wahrheit sagen.""" "(Joseph sagte:) ""Das (ist nunmehr klargelegt), damit er weiß, daß ich nicht im geheimen treulos gegen ihn gehandelt habe, und daß Gott die List derer, die Verrat üben, nicht zum Ziel bringt." "Und ich behaupte nicht, daß ich unschuldig sei. Das (Menschen-) Wesen verlangt (nun einmal) gebieterisch nach dem Bösen, - davon sind jene ausgenommen, derer mein Herr sich erbarmt. Er ist barmherzig und bereit zu vergeben."""“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 12:43-53) 

Und ein spiritueller Hinweis für Oktober 2017:
„Und die gläubigen Männer und Frauen sind untereinander Freunde (und bilden eine Gruppe für sich). Sie gebieten, was recht ist, und verbieten, was verwerflich ist, verrichten das Gebet, geben die Almosensteuer und gehorchen Gott und seinem Gesandten. Ihrer wird sich Gott (dereinst) erbarmen. Gott ist mächtig und weise. Gott hat den gläubigen Männern und Frauen Gärten versprochen, in deren Niederungen Bäche fließen, daß sie (ewig) darin weilen, und gute Wohnungen in den Gärten von Eden. Aber Wohlgefallen Gottes bedeutet (noch) mehr (als all dies). Das ist der gewaltige Gewinn. Prophet! Führe Krieg gegen die Ungläubigen und die Heuchler und sei hart gegen sie! Die Hölle wird sie (dereinst) aufnehmen, - ein schlimmes Ende! Sie schwören bei Gott, sie hätten das Wort des Unglaubens nicht gesagt. Dabei haben sie es doch (tatsächlich) gesagt und sind ungläubig geworden, nachdem sie Muslime gewesen waren, und haben (etwas) im Sinn gehabt, was sie (allerdings) nicht erreichen konnten, und sie haben nur darüber gegrollt, daß Gott - und sein Gesandter - sie durch seine Huld reich gemacht hat. Wenn sie sich nun bekehren, ist es besser für sie. Wenn sie sich aber abwenden (und die Aufforderung zur Bekehrung ablehnen), wird Gott ihnen im Diesseits und Jenseits eine schmerzhafte Strafe zukommen lassen. Und sie haben (dann) auf der Erde weder Freund noch Helfer. Und unter ihnen gibt es welche, die sich Gott gegenüber verpflichtet hatten: Wenn er uns (etwas) von seiner Huld gibt, werden wir Almosen geben und (dereinst) zu den Rechtschaffenen gehören. Aber als er ihnen (etwas) von seiner Huld gegeben hatte, geizten sie damit, kehrten den Rücken und wandten sich ab. Er ließ ihnen daraufhin Heuchelei ins Herz kommen (damit sie darin sei) bis zu dem Tag, da sie ihm (beim Gericht) begegnen würden. (Das geschah ihnen) dafür, daß sie Gott das Versprechen brachen, das sie ihm gegeben hatten, und dafür, daß sie logen. Wissen sie denn nicht, daß Gott weiß, was sie geheimhalten und (in vertrautem Kreis unter sich) besprechen, und daß er sich in den verborgenen Dingen auskennt? Die (Nörgler), die (einerseits) die zu freiwilligen Leistungen (und Spenden) bereiten Gläubigen wegen der (von ihnen zusätzlich dargebrachten) Almosengaben bekritteln, und (die andererseits) diejenigen (bekritteln), die (aus Mangel an Mitteln) nichts als ihren Eifer vorweisen können, und über sie spotten, - über die spottet (dereinst) Gott (wenn sie zum Gericht kommen), und eine schmerzhafte Strafe haben sie zu erwarten. Du magst (Gott) um Vergebung für sie bitten oder nicht, (ja) du magst (ihn sogar) siebzigmal um Vergebung für sie bitten, Gott wird ihnen (so oder so) nicht vergeben. Dies (geschieht ihnen) dafür, daß sie an Gott und seinen Gesandten nicht glauben. Gott leitet das Volk der Frevler nicht recht.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:71-80)

« nach oben

STEINBOCK (22.12. – 20.1.)

Ein spiritueller Hinweis für September 2017:
„So setzen wir (dereinst) die einen Frevler über die anderen. (Dies zum Lohn) für das, was sie (in ihrem Erdenleben) begangen haben. """Ihr Dschinn und Menschen (die ihr hier beisammen seid)! Sind (denn) nicht Gesandte aus euren eigenen Reihen zu euch gekommen, um euch meine Zeichen auszurichten und euch warnend darauf hinzuweisen, daß ihr (dereinst) diesen Tag (des Gerichts) erleben würdet?"" Sie sagen: ""(Ja) wir zeugen gegen uns selber."" Das diesseitige Leben hat sie betört, und sie zeugen (nun) gegen sich selber, daß sie (in ihrem Erdenleben) ungläubig waren." Dies (kommt daher) daß dein Herr die Städte nicht zu Unrecht zugrunde gehen lassen will, während ihre Bewohner (noch keine Warnung erhalten haben und daher) nichts (Böses) ahnen. Und alle werden (dereinst bei der Vergeltung im Jenseits) nach dem, was sie (in ihrem Erdenleben) getan haben, eingestuft. Dein Herr gibt sehr wohl acht auf das, was sie tun. Und dein Herr ist es, der reich ist, und (er ist es auch) dem Barmherzigkeit zu eigen ist. Wenn er will, läßt er euch vergehen und, wenn ihr nicht mehr da seid, wen immer er will, (euch) nachfolgen, so wie er euch (seinerzeit) aus der Nachkommenschaft von anderen Leuten (die vor euch lebten) hat entstehen lassen. Was euch angedroht wird, wird bestimmt kommen. Und ihr könnt euch (ihm dann) nicht entziehen. Sag: Leute! Handelt nach dem Standpunkt, den ihr einnehmt! Ich werde (ebenfalls) handeln (wie ich es meinerseits für recht halte). Ihr werdet dann (schon noch zu) wissen (bekommen), wem die letzte Behausung zuteil wird. Den Frevlern wird es nicht wohl ergehen. "Und sie haben Gott einen Anteil bestimmt von dem, was er an Getreide und Vieh hat wachsen lassen. Und sie sagen: ""Dies steht Gott zu - (so) nach ihrer Behauptung - und dies unseren Teilhabern."" Was (demnach) ihren Teilhabern zusteht, gelangt nicht zu Gott (da sie es ihm vorenthalten). Und was (in Wirklichkeit) Gott zusteht, gelangt zu ihren Teilhabern. Wie schlecht urteilen sie doch!" So haben vielen von den Heiden ihre Teilhaber es im schönsten Licht erscheinen lassen, daß sie ihre Kinder töten. Sie wollten sie damit ins Verderben stürzen und ihnen ihre Religion verdunkeln. Wenn Gott wollte, würden sie es nicht tun. Laß sie (nur machen! Sie mögen an falschen Behauptungen und Ansichten) aushecken (was sie wollen)!"
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 6:129-137)

Und ein spiritueller Hinweis für Oktober 2017:
„Wir mögen dich etwas von dem, was wir ihnen androhen, (noch persönlich) erleben lassen oder dich abberufen (ehe das Strafgericht hereinbricht). Du hast so oder so nur die Botschaft auszurichten. Wir aber haben abzurechnen. Haben sie denn nicht gesehen, daß wir über das Land kommen, indem wir es an seinen Enden kürzen (und damit ihren Machtbereich einschränken)? Gott (allein) entscheidet. Und es gibt niemanden, der seine Entscheidung revidieren würde. Und er ist schnell im Abrechnen. Schon diejenigen, die vor ihnen lebten, haben Ränke geschmiedet. Aber alles Ränkeschmieden kommt (in Wahrheit nur) Gott zu. Er weiß, was ein jeder begeht. Und die Ungläubigen werden (schon noch zu) wissen (bekommen), wer (dereinst) die letzte Behausung zu erwarten hat. "Und diejenigen, die ungläubig sind, sagen: ""Du bist nicht (von Gott als Bote zu uns) gesandt."" Sag: Gott genügt als Zeuge zwischen mir und euch, (er) und diejenigen, die das Wissen der Schrift besitzen.""
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 13:40-43)

« nach oben

WASSERMANN (21.1. – 19.2.)

Ein spiritueller Hinweis für September 2017:
„Und es gibt keine Stadt, die wir nicht (noch) vor dem Tag der Auferstehung zugrunde gehen lassen oder (doch) schwer bestrafen würden. Das ist in der Schrift (der Vorherbestimmung) verzeichnet. Und nichts anderes hinderte uns daran, (zur Bestätigung unserer Botschaft) Zeichen mitzusenden, als (der Umstand), daß die früheren (Generationen) sie für Lüge erklärt haben. Und den Thamuud gaben wir das Kamel (als Zeichen, das) deutlich sichtbar (war). Da frevelten sie daran. Und wir senden nur Zeichen mit, um (den Zeitgenossen) Angst zu machen. "Und (damals) als wir zu dir sagten: ""Dein Herr hat die Menschen (alle) in seiner Gewalt!"" Und wir haben das Traumgesicht, das wir dich sehen ließen, nur zu einer Versuchung für die Menschen gemacht, desgleichen den verfluchten Baum im Koran. Wir wollen ihnen (damit) Angst machen. Aber es bestärkt sie nur um so mehr in ihrer Widersetzlichkeit." "Und (damals) als wir zu den Engeln sagten: ""Werft euch vor Adam nieder!"" Da warfen sie sich (alle) nieder, außer Iblies. Er sagte: ""Soll ich mich vor einem niederwerfen, den du aus Lehm erschaffen hast?""" "Er sagte (weiter): ""Was meinst du wohl von dem da, dem du mehr Huld erwiesen hast als mir? Wenn du mir bis zum Tag der Auferstehung Aufschub gewährst, werde ich seiner Nachkommenschaft mit wenigen Ausnahmen den Garaus machen.""" "Gott sagte: ""Geh weg! Wer (auch immer) von ihnen dir folgt, mit der Hölle sollt ihr euren vollen Lohn bekommen." "Und scheuche mit deiner Stimme auf, wen (auch immer) von ihnen du kannst, setz ihnen zu mit allen deinen Heerscharen und Roß, nimm an ihrem Vermögen und ihren Kindern (als Partner) teil und mach ihnen Versprechungen!"" - Der Satan macht ihnen nur trügerische Versprechungen. -" """Über meine (eigentlichen) Diener hast du aber keine Vollmacht."" Und dein Herr genügt als Sachwalter."
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 17:58-65)

Und ein spiritueller Hinweis für Oktober 2017:
„Selig sind die Gläubigen, die in ihrem Gebet demütig sind, sich von allem leeren Gerede fernhalten, der (Pflicht der) Almosensteuer nachkommen und sich des Geschlechtsverkehrs enthalten, außer gegenüber ihren Gattinnen, oder was sie (an Sklavinnen) besitzen, (denn) dann sind sie nicht zu tadeln. - Diejenigen aber, die darüber hinaus (andere Frauen) für sich haben wollen, machen sich (offensichtlich) einer Übertretung schuldig. - Und (selig sind die Gläubigen) die das ihnen anvertraute Gut treu verwalten, ihre Verpflichtung erfüllen und ihre Gebete einhalten. Das sind die, die (dereinst) die Erben sind, (sie) die das Paradies erben und (ewig) darin weilen werden. Wir haben doch den Menschen (ursprünglich) aus einer Portion Lehm geschaffen. Hierauf machten wir ihn zu einem Tropfen (Sperma) in einem festen Behälter. Hierauf schufen wir den Tropfen zu einem Embryo, diesen zu einem Fötus und diesen zu Knochen. Und wir bekleideten die Knochen mit Fleisch. Hierauf ließen wir ihn als neues Geschöpf entstehen. So ist Gott voller Segen. Er kann am schönsten erschaffen. Hierauf, nachdem dies (alles) vor sich gegangen ist (und ihr ins Leben gerufen worden seid), habt ihr zu sterben. Hierauf, am Tag der Auferstehung, werdet ihr (vom Tod) erweckt werden. Und wir haben doch (hoch) über euch sieben Schichten (des Himmelsgewölbes) geschaffen. Und nie sind wir bei der Erschaffung (der Welt) unachtsam gewesen.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 23:1-17) 

« nach oben

FISCHE (20.2. – 20.3.)

Ein spiritueller Hinweis für September 2017:
„Und wir haben doch (seinerzeit) den Moses mit unseren Zeichen gesandt (mit dem Auftrag): Bring dein Volk aus der Finsternis heraus ins Licht, und mahne sie an die Tage Gottes (aus der früheren Heilsgeschichte)! Darin liegen Zeichen für jeden, der Geduld übt und sich dankbar erweist. "Und (damals) als Moses zu seinen Leuten sagte: ""Gedenket der Gnade, die Gott euch erwiesen hat! (Damals) als er euch von den Leuten Pharaos errettete, während sie euch eine schlimme Qual auferlegten und eure Söhne abschlachteten und (nur) eure Frauen am Leben ließen. Darin lag für euch eine schwere Prüfung von seiten eures Herrn." "Und (damals) als euer Herr ankündigte: Wenn ihr dankbar seid, werde ich euch noch mehr (Gnade) erweisen. Wenn ihr aber undankbar seid (werdet ihr es büßen müssen). Meine Strafe ist heftig.""" "Moses sagte: ""Wenn ihr undankbar seid, ihr und alle, die auf der Erde sind (tut das Gott keinen Abbruch). Gott ist reich und des Lobes würdig.""" "Ist (denn) nicht die Kunde von denen, die vor euch lebten, zu euch gekommen, - von den Leuten von Noah, von `Aad und Thamuud und von denen, die (in den Generationen) nach ihnen lebten, und die nur Gott (alle) kennt? Ihre Gesandten kamen mit den klaren Beweisen zu ihnen. Aber da taten sie sich die Hand in den Mund und sagten: ""Wir glauben nicht an die Botschaft, die euch aufgetragen worden ist. Und wir hegen über das, wozu ihr uns auffordert, bedenklichen Zweifel.""" "Ihre Gesandten sagten: ""Ist denn über Gott (überhaupt) ein Zweifel möglich, den Schöpfer von Himmel und Erde? Er ruft euch (zum Glauben), damit er euch (etwas) von eurer Schuld vergibt und euch auf eine bestimmte Frist Aufschub gewährt."" Sie sagten: ""Ihr seid ja nur Menschen wie wir. Ihr wollt uns von den Göttern abhalten, denen unsere Väter (von jeher) gedient haben. Bringt uns doch einen deutlichen Beweis (für die Wahrheit eurer Sendung)!""" "Ihre Gesandten sagten zu ihnen: ""Wir sind (allerdings) nur Menschen wie ihr. Aber Gott erweist Gnade, wem von seinen Dienern er will. Und wir dürfen euch keinen Beweis bringen, außer mit Gottes Erlaubnis. Auf Gott sollen die Gläubigen (immer) vertrauen." "Warum sollten wir denn nicht auf Gott vertrauen, wo er uns doch unsere Wege geführt hat? Wir wollen das Ungemach, das ihr uns zugefügt habt, geduldig ertragen. Und auf Gott sollen (alle) vertrauen, die (überhaupt) Vertrauen haben."""“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 14:5-12) 

Und ein spiritueller Hinweis für Oktober 2017:
„"Und (damals) als sie sagten: ""O Gott! Wenn das (was uns hier vorgetragen wird) die Wahrheit ist (und) von dir (kommt), dann laß (doch) Steine vom Himmel auf uns (herab) regnen oder bring (irgendeine andere) schmerzhafte Strafe über uns!""" Und Gott konnte sie unmöglich bestrafen, während du (noch) unter ihnen weiltest. Er hätte sie auch nicht bestraft, wenn sie (sich eines Besseren besonnen und) um Vergebung gebeten hätten. Aber warum sollte Gott sie (nunmehr) nicht bestrafen, wo sie (euch) doch von der heiligen Kultstätte abhalten? Sie sind (ja) auch nicht seine Freunde. Das sind nur die Gottesfürchtigen. Aber die meisten von ihnen wissen (es) nicht. Ihr Gebet beim Haus (der Ka`ba) besteht nur aus Pfeifen und Klatschen. Jetzt bekommt ihr dafür, daß ihr ungläubig waret, die Strafe (der Hölle) zu fühlen. Diejenigen, die ungläubig sind, geben ihr Vermögen aus, um (ihre Mitmenschen) vom Wege Gottes abzuhalten. Sie werden es nun (für diesen Zweck) ausgeben. Hierauf wird es ein (schmerzliches) Bedauern für sie sein (so gehandelt zu haben). Hierauf werden sie besiegt werden. Und diejenigen, die ungläubig sind, werden (dereinst) zur Hölle versammelt werden. Gott will (auf diese Weise) das Schlechte vom Guten scheiden und das Schlechte aufeinander tun und alles zusammenhäufen und in die Höllen bringen. Das sind die, die (letzten Endes) den Schaden haben. Sag zu denjenigen, die ungläubig sind: Wenn sie (mit ihrem gottlosen Treiben) aufhören, wird ihnen vergeben, was bereits geschehen ist. Aber wenn sie (es) (künftig) wieder tun, - nun, ist das Beispiel der Früheren schon dagewesen. (Auch sie wird dann dasselbe Los treffen.) Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Gott verehrt wird! Wenn sie jedoch (mit ihrem gottlosen Treiben) aufhören (und sich bekehren), so durchschaut Gott wohl, was sie tun. Wenn sie sich aber abwenden (und euch weiter Widerstand leisten), müßt ihr wissen, daß Gott euer Schutzherr ist. Welch trefflicher Schutzherr und Helfer!“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 8:32-40) 

« nach oben