Skorpion - Uranus 2011 bis 2018

Zwischen März 2011 und Mai 2018 wurden Sie mit Uranus im Widder in diesen Bereichen gefordert und gestärkt:
Tägliche Arbeitsabläufe & Routine, Zeit- und Finanzmanagement, Kommunikation, Details & Kleinkram, Rätsel lösen, Verantwortung & Dienste für andere, Haustiere, Erziehung & Kinder, Personelle Unterstützung (für geschäftliche oder private Zwecke), Gesundheit & Fitness, Pessimismus

Ihre privaten Gewohnheiten oder beruflichen Arbeitsabläufe, aber auch Ihre alltäglichen Gepflogenheiten werden sich teils dramatisch verändert haben. Es wurde von Ihnen viel gefordert. Sie standen ständig unter Strom. Der Druck kann gar immens groß gewesen sein. Leicht war es keineswegs. Sicherlich werden Sie entsprechend einige verzweifelte, aber auch mal unglaublich schöne Momente erlebt haben. Heute wissen Sie, wie wichtig es ist, Strukturen zu haben und Verantwortungen mit anderen zu teilen, damit Sie genügend Spielraum für sich selbst, die eigenen Talente und Interessen haben. Und apropos Interessen. Interessant war doch bestimmt auch die Erkenntnis, dass Menschen in Ihrem Umfeld eben sehr facettenreich sind, voller Geheimnisse und inneren Dämonen. Manche Spannungen, die Sie mit anderen erlebten, haben Sie im besten Fall aber nicht einfach unterdrückt, sondern versuchten, wie für einen Skorpion typisch, die Ängste und Motive dahinter zu verstehen. Die Gefahr bestand sonst einfach darin, dass alles Unterdrückte als Krankheitssymptom in Erscheinung trat. Heute werden Sie sich Ihrem Körper, Ihrer Ernährung und einer gesünderen Lebensweise viel stärker widmen und Ihren Alltagsablauf entsprechend ordnen.

Ein spiritueller Hinweis:
„Ein jeder wird (einmal) den Tod erleiden. Und erst am Tag der Auferstehung werdet ihr (für eure Taten) euren vollen Lohn bekommen. Wer dann vom Höllenfeuer ferngehalten wird und ins Paradies eingehen darf, hat (das große Glück) gewonnen. Das diesseitige Leben ist nichts als eine Nutznießung, durch die man sich (allzu leicht) betören läßt. Ihr werdet sicherlich in eurem Vermögen und in eurer eigenen Person Prüfungen auszustehen haben. Und ihr werdet von denen, die (schon) vor euch die Schrift erhalten haben, und von den Heiden viel böses Gerede zu hören bekommen. Aber wenn ihr geduldig und gottesfürchtig seid, ist das eine (gute) Art, Entschlossenheit zu zeigen. Und (damals) als Gott die Verpflichtung derer, die die Schrift erhalten haben, entgegennahm (des Inhalts): Ihr müßt sie den Leuten klarmachen und dürft sie nicht (vor ihnen) verborgen halten! Hierauf warfen sie sie achtlos hinter sich und verschacherten sie. Ein schlechter Handel (auf den sie sich eingelassen haben)! Du darfst ja nicht meinen, daß diejenigen, die sich über das freuen, was sie begangen haben, und die für das gelobt zu werden wünschen, was sie nicht getan haben, - du darfst ja nicht meinen, daß sie der Strafe entgehen. Eine schmerzhafte Strafe haben sie zu erwarten. Und Gott hat die Herrschaft über Himmel und Erde. Er hat zu allem die Macht.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 3:185-189)