Steinbock - Saturn 2017 bis 2020

Zwischen Dezember 2017 und Dezember 2020 wurden Sie mit Saturn im Steinbock in diesen Bereichen gefordert und gefördert:
Identität, Selbstwertgefühl & Selbstbewusstsein, Selbstdarstellung & Image, Ruf & Wahrnehmung Dritter, Seelenleben, Ängste, kulturelle Wurzeln, frühe Kindheit, Körper, persönliches Wohlbefinden, Egoismus, Verantwortung, Lebens-Fundament, Zuhause, Familie (Eltern & Partner & Kinder), enge Freunde, Zeitmanagement, Kommunikation (Papierkram, Berichte, E-Mails, Anrufe), Reisen, Versand, Vertrieb & Logistik, Disposition

Sie mussten das gesamte Fundament, auf dem Ihr Leben basierte - privat oder beruflich - gründlich beleuchten und übernahmen die Regie. Spiegelte Ihr Wohnraum, Ihr Job, Ihre Familie Ihre Werte wieder? Wie empfanden Sie Ihren Freundeskreis? Alle relevanten Lebensaspekte galt es zu überprüfen. ABER Verantwortung für das eigene Leben (wieder) zu übernehmen - spirituell, ethisch und praktisch - ist wahrlich keine einfach Sache. Sehr wahrscheinlich mussten Sie in diesem Prozess einige Probleme oder Konflikte – auch mit sich selbst, Ihren Eltern oder dem Partner - durchstehen. Zum einen galt es zunächst einmal an sich zu denken, statt an andere und deren Willen. Zum anderen aber war es wichtig, Ihr Umfeld in diesem Prozess nicht zu kränken oder böse zu verschrecken, sondern „mitzunehmen“. Sie waren vielleicht wesentlich in sich gekehrter und ernsthafter in all Ihren Überlegungen und Entscheidungen. Aber durch dieses zunehmende Bewusstsein über sich selbst, gar Ihrer Seele, lernten Sie im Grunde genommen sich selbst und anderen gegenüber ehrlicher und authentischer zu sein.; Das Bild, das andere von Ihnen hatten, dürfte trotzdem manchmal etwas konfus gewesen sein. Ihr Image und Ruf ließ nicht selten einige Fragezeichen offen. Und wenn nicht Ihr Image oder Sie als Person betroffen waren, dann das, was Sie Ihrem Gegenüber mitteilen wollten. Saturn sorgte für Kommunikationsbarrieren. Sie sollten und mussten sich alles dreimal überlegen, was Sie sagen oder schreiben wollen und wenn Sie sich sicher waren, haben die Empfänger trotzdem Apfel verstanden, obwohl Sie Birne sagten oder Ihre Texte hatten dumme grammatikalische Fehler, über die Sie sich ärgerten. Berichte und Dokumente, die Sie in dieser Zeit zu handeln hatten, bedurften viel Zeit und mühsame Vorarbeit. Alles bewegte sich einfach langsamer und fühlte sich schwerer an. Was Sie in dieser Zeit Jahre insgesamt durchgemacht haben, fühlte sich an manchen Tagen wirklich sehr düster an. Sie mussten mit Ihren tiefen Ängsten kämpfen und letztlich half Ihnen Saturn, sich von diesen zu verabschieden, damit sie sich nicht weiter materialisieren können. Einige unter Ihnen verspürten vielleicht auch eine plötzlich überkommende tiefe Verbundenheit zur Vergangenheit. Wie weit Sie da zu Ihren kulturellen Wurzeln, Ahnen oder sonstigen Menschen aus Ihrer Vergangenheit dringen wollten, wird unterschiedlich ausgeprägt gewesen sein. Es kann aber auch sein, dass Sie etwas, was Sie kürzlich erlebten, Sie einfach an eine Situation aus der Vergangenheit erinnerte und Sie damit auf etwas aufmerksam machen wollte.; Mit Geld gingen Sie sehr wahrscheinlich rationell und vernünftig um. Sie verplanten Ihr Budget genau und investierten vor allem in Ihre Karriere, weniger in Ihre persönlichen Bedürfnisse. Wenn Sie älter waren, dachten Sie vermehrt über Ihre Zukunftssicherung nach; Trafen Sie den Entschluss, einen neuen Bildungsweg oder eine neue Karriere zu beginnen, versorgte Saturn Sie mit der nötigen Ausdauer und Disziplin. Dabei kann es passiert sein, dass Sie sich schon fast überanstrengt haben, da Sie dabei nicht nach Ihren wahren Kräften, sondern Ihren neuen Prinzipien folgten, was Sie ggf. zuweilen vielleicht sogar starr und dickköpfig machte.
All diese beispielhaften Ausführungen könnten im Grunde genommen ellenlang ergänzt werden. Und egal welches Dilemma Sie beschäftigte, in dem Sie sich um diese selber kümmern mussten, gewannen Sie letztlich Ihre Selbstachtung zurück. Einige von Ihnen wollten einfach noch unabhängiger werden, fühlten sich stärker oder waren entschiedener, einfach bereit zu streiken, gar auf eigene Faust dem inneren Kompass zu folgen. Dabei mussten Sie alle möglichen Anstrengungen und Verpflichtungen auf sich nehmen. Sie wollten einfach Ihre Leistungsfähigkeit nicht nur anderen, sondern auch sich selbst beweisen. Und hatten Sie einen Aufgabenbereich, der Sie befriedigte, arbeiteten Sie solange Sie können. Für Mäßigungen waren Sie da womöglich nicht zu haben, denn niemand sollte Sie als Schwächling bezeichnen. So traten Sie im schlimmsten Fall sogar oft härter auf als nötig, pochten auf Ihre Autorität und Kompetenz und verbauten sich dadurch eher Erfolgschancen, als sie dadurch zu fördern.
Aber hey - Sie haben es geschafft! Sie haben sich von einem alten karmischen Zyklus befreit und sind einen neuen Weg eingeschlagen. Klopfen Sie sich da mal für Ihre neugeschaffene Identität ruhig selbst auf die Schulter. Nicht wenige verspürten übrigens auch den Drang - nach der erst „innerlich“ stattgefundenen Veränderung - sich nun auch optisch neu zu erfinden. Neue Visitenkarten, ein neues Haarstyling, eine neue Garderobe, eine neue Online-Präsenz etc. wären nur einige Beispiele. Ein Vorher-Nachher Bild wäre in Ihrem Fall echt mal angebracht. Wahrlich sind Sie heute eine Autorität, an die sich jeder gern wendet.

PS. Je nachdem, wie alt Sie sind, denken Sie auch gern mal zurück an die Jahre 1988 bis 1991. Saturn befand sich damals ebenfalls im Zeichen Steinbock. Also, was sagt Ihnen das?

Und noch ein spiritueller Hinweis:
„Über diejenigen, die sich das Kalb (zum Gegenstand ihrer Anbetung) genommen haben, wird der Zorn ihres Herrn kommen, und Erniedrigung im diesseitigen Leben. So vergelten wir denen, die (lügnerische Behauptungen gegen uns) aushecken. Jedoch gegen diejenigen, die schlechte Taten begehen und dann später umkehren und glauben, (gegen die) ist dein Herr nachträglich barmherzig und bereit zu vergeben. Und als sich Moses Zorn gelegt hatte, nahm er die Tafeln (wieder auf). In ihrem Text ist Rechtleitung und Barmherzigkeit enthalten für diejenigen, die vor ihrem Herrn Angst haben. "Und Moses wählte zu unserem Termin aus seinem Volk siebzig Männer aus. Und als das Beben über sie kam, sagte er: ""Herr! Wenn du gewollt hättest, hättest du sie (schon) früher zugrunde gehen lassen, und mich (dazu). Willst du uns denn zugrunde gehen lassen (zur Strafe) für das, was die Toren unter uns getan haben? Das ist (ja) nur eine Prüfung von dir, mit der du irreführst und rechtleitest, wen du willst. Du bist unser Freund. Vergib uns nun und erbarme dich unser! Du kannst am besten vergeben." "Und bestimme uns hier im Diesseits Gutes, und (ebenso) im Jenseits! Wir haben (in gläubiger Hingabe) an dich das Judentum angenommen."" Gott sagte: ""Mit meiner Strafe treffe ich, wen ich will. Aber meine Barmherzigkeit kennt keine Grenzen. Und ich werde sie denen zukommen lassen, die gottesfürchtig sind und die Almosensteuer geben, und die an unsere Zeichen glauben,"" -" (denen) die dem Gesandten, dem Propheten, der des Lesens und Schreibens unkundig ist, folgen, den sie bei sich in der Thora und im Evangelium verzeichnet finden, und der ihnen gebietet, was recht ist, verbietet, was verwerflich ist, die guten Dinge für erlaubt und die schlechten für verboten erklärt und ihre drückende Verpflichtung und die Fesseln, die auf ihnen lagen, abnimmt. Denen nun, die an ihn glauben, ihm Hilfe und Beistand leisten und dem Licht folgen, das mit ihm herabgesandt worden ist, wird es wohl ergehen. Sag: Ihr Menschen! Ich bin der Gesandte Gottes an euch alle, (desselben Gottes) der die Herrschaft über Himmel und Erde hat. Es gibt keinen Gott außer ihm. Er macht lebendig und läßt sterben. Darum glaubt an Gott und seinen Gesandten, den Propheten, der des Lesens und Schreibens unkundig ist, der (seinerseits) an Gott und seine Worte glaubt, und folgt ihm! Vielleicht werdet ihr euch (dann) rechtleiten lassen. Und unter dem Volk Moses gab es eine Gemeinschaft (von Leuten), die (ihre Gefolgschaft) nach der Wahrheit leiteten und danach Gerechtigkeit übten. "Und wir zerteilten sie in zwölf Stämme zu Gemeinschaften. Und wir gaben dem Moses, als sein Volk ihn um Wasser bat, (die Weisung) ein: ""Schlag mit deinem Stock auf den Felsen!"" (Er tat so.) Da strömten zwölf Quellen aus ihm hervor. Nun wußte jedermann, wo es für ihn zu trinken gab. Und wir ließen die Wolke über sie Schatten werfen. Und wir sandten das Manna und die Wachteln auf sie hinunter (indem wir sie aufforderten): ""Eßt von den guten Dingen, die wir euch beschert haben!"" (Doch die Kinder Israel waren undankbar und widerspenstig.) Und sie frevelten (damit) nicht gegen uns, sondern gegen sich selber." "Und (damals) als zu ihnen gesagt wurde: ""Nehmt diese Stadt zur Wohnung und eßt davon, wo ihr wollt! Und sagt ""hitta"" und tretet zum Tor ein, indem ihr euch niederwerft! Dann werden wir euch eure Sünden vergeben. - Wir werden denen, die rechtschaffen sind, noch mehr (Gnade) erweisen (als ihnen von Rechts wegen zusteht).""" Da vertauschten diejenigen von ihnen, die frevelten den Ausspruch, den man ihnen gesagt hatte, mit einem anderen. Und da sandten wir über sie ein Strafgericht vom Himmel (zur Vergeltung) dafür, daß sie gefrevelt hatten.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:152-162)