Stier - Jupiter 2015 bis 2016

Zwischen August 2015 und September 2016 ging es mit Jupiter im Tierkreiszeichen Jungfrau um Folgendes:
Sie werden sich mit Ihren Herzensthemen, Romanzen und der Liebe, Kindern, kreativen Werken oder familiären Vorhaben beschäftigt haben. Viele von Ihnen setzten sich beispielsweise auch mit festen partnerschaftlichen Themen, wie Hochzeit oder Elternschaft auseinander, nahmen an öffentlichen oder humanitären Events teil oder präsentierten sich einfach gerne. Manche verhielten sich jetzt öfters selbst wie ein Kind oder befassten sich mit einem Projekt, dass die junge Generation ansprach. Sie liebten es im besten Fall humorvoll und spontan in den Tag zu gehen und werden es geschafft haben, privat oder beruflich eine komplett neue Flagge zu hissen.

Und ein spiritueller Hinweis:
„Ihr Leute der Schrift! Unser Gesandter ist nunmehr zu euch gekommen, um euch während einer Zwischenzeit (in der Reihe) der Gesandten Klarheit zu geben, damit ihr (nicht etwa) sagt: "Zu uns ist kein Verkünder froher Botschaft und kein Warner gekommen." Nun ist ja ein Verkünder froher Botschaft und ein Warner zu euch gekommen. Gott hat zu allem die Macht. Und (damals) als Moses zu seinen Leuten sagte: "Leute! Gedenket der Gnade, die Gott euch erwiesen hat! (Damals) als er Propheten unter euch auftreten ließ und euch zu Königen machte und euch gab, was er (sonst) keinem von den Menschen in aller Welt gegeben hat." Leute! Tretet ein in das heilige Land, das Gott euch bestimmt hat, und kehrt nicht (gleich wieder) um, so daß ihr (letzten Endes) den Schaden habt!" Sie sagten: "In ihm sind gewalttätige Leute. Wir werden es nicht betreten, solange sie nicht aus ihm herausgehen. Wenn sie jedoch aus ihm herausgehen, wollen wir (es) betreten." Zwei Männer, fromme Leute, die Gott (besonders) begnadet hatte, sagten: "Tretet durch das Tor ein (auch wenn ihr) gegen sie (Gewalt anwenden müßt). Wenn ihr (nur einmal) dadurch eintretet, werdet ihr Sieger sein. Auf Gott müßt ihr vertrauen, wenn (anders) ihr gläubig seid." Sie sagten: "Moses! Wir werden es niemals betreten, solange sie darin sind. Geh doch du mit deinem Herrn hin und kämpft (ihr beide)! Wir werden (unterdessen) hier bleiben." Er sagte: "Herr! Ich habe nur über mich selber und über meinen Bruder (Aaron) Macht. Du mußt deshalb zwischen uns (beiden) und dem Volk der Frevler unterscheiden (und darfst uns deren Sünde nicht anrechnen)." Gott sagte: "So sei es ihnen für vierzig Jahre verwehrt, während sie (so lange) auf der Erde umherirren! Mach dir wegen des Volkes der Frevler keinen Kummer!"“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 5:19-26)