Spezial: Uranus

Uranus steht für plötzliche Wendungen und Veränderungen, Individualität, Rebellion, Revolution, Freiheit, Unberechenbarkeit, Originalität, Erkenntnis, Blitzideen, technischen Fortschritt, Abwechslung etc. Es ist fast unmöglich vorherzusagen, was mit Uranus auf einen konkret zukommt, sonst wäre es ja keine Überraschung mehr. Gehen Sie am besten von einer sehr buntgemischten Pralinenschachtel aus, die das Universum uns über einen laaaaangen Zeitraum immer wieder reicht. Und auch wenn nicht alle Pralinensorten auf Anhieb gleich gut schmecken, seien Sie sich gewiss, dass jede einzelne Praline doch einen höheren Sinn hat.

Nach sieben Jahren hat der Planet Uranus im März 2011 seine Position gewechselt und ist aus den Fischen nach einem vorherigen kleinen Hin und Her im Jahr 2010 endgültig in das Sternzeichen Widder gewandert, wo er auch noch bis 2018 vorerst bleiben wird.
März 2011, Sie erinnern sich? Japan und die Naturkatastrophen. Es können enorme Kräfte auf uns und auf die Erde wirken, die nicht immer berechenbar sind aber zeigen, dass es astrologische Zusammenhänge gibt. Der Positionswechsel dieses so starken Planeten beeinflusst alle Sternzeichen für die nächsten sieben Jahre. Lesen Sie weiter unten mehr dazu..

WIDDER (21.3. – 20.4.)

Es kommt immer anders, als man denkt. Rechnen Sie mit einigen Überraschungen und plötzlichen Veränderungen auf Ihren Seefahrten. Achten Sie auf Ihre Gesundheit, auf Ihr Geld und auf Ihr Seelenleben!

Seit 2010/11 sind wirklich Sie an der Reihe! Das bedeutet aber nicht, dass die kommenden Jahre einfach sein werden. Stellen Sie sich lieber auf Situationen ein, an die Sie sich noch lange erinnern werden. Aber es sind genau diese Momente, die Ihnen helfen, sich von den Erwartungen anderer zu lösen und eine authentischere Version von sich selbst zu entwickeln. Sie befreien sich von allen Ketten und das auf wundervollste Weise.

Ein spiritueller Hinweis:
„Und wir ließen hinter ihnen her Jesus, den Sohn der Maria, folgen, daß er bestätige, was von der Thora vor ihm da war. Und wir gaben ihm das Evangelium, das (in sich) Rechtleitung und Licht enthält, damit es bestätige, was von der Thora vor ihm da war, und als Rechtleitung und Ermahnung für die Gottesfürchtigen. Die Leute des Evangeliums sollen (nun) nach dem entscheiden, was Gott darin herabgesandt hat. Diejenigen, die nicht nach dem entscheiden, was Gott (als Offenbarungsschrift) herabgesandt hat, sind die (wahren) Frevler. Und wir haben (schließlich) die Schrift mit der Wahrheit zu dir herabgesandt, damit sie bestätige, was von der Schrift vor ihr da war, und darüber Gewißheit gebe. Entscheide nun zwischen ihnen nach dem, was Gott (dir) herabgesandt hat, und folge nicht (in Abweichung) von dem, was von der Wahrheit zu dir gekommen ist, ihren (persönlichen) Neigungen! - Für jeden von euch (die ihr verschiedenen Bekenntnissen angehört) haben wir ein (eigenes) Brauchtum und einen (eigenen) Weg bestimmt. Und wenn Gott gewollt hätte, hätte er euch zu einer einzigen Gemeinschaft gemacht. Aber er (teilte euch in verschiedene Gemeinschaften auf und) wollte euch (so) in dem, was er euch (von der Offenbarung) gegeben hat, auf die Probe stellen. Wetteifert nun nach den guten Dingen! Zu Gott werdet ihr (dereinst) allesamt zurückkehren. Und dann wird er euch Kunde geben über das, worüber ihr (im Diesseits) uneins waret.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 5:46-48)  

STIER (21.4. – 21.5.)

Sie lernen offen zu kommunizieren und dabei keinen Beziehungen zu schaden. TOLL liebe Stiere, Ihre Seemannschaft wird es Ihnen danken!

Ihr Zeichen hat eine starke Assoziation mit der Erde. Bedeutet, dass Sie sich grundsätzlich mit praktischen Themen sehr verbunden fühlen und dadurch Ihre Ziele und Wünsche erreichen. Seit 2010/11 muss Sie aber das Gefühl einer seltsamen spirituellen Verbindung begleitet haben, das Sie zunächst einmal verunsicherte. Doch entwickelt sich bei Ihnen zunehmend ein tieferes Verständnis Ihres Innenlebens und einer existierenden höheren Hand, das Ihr Mitgefühl wachsen lässt. Sie erhalten im Grunde genommen vom Universum die Chance, Unerledigtes, Unausgesproches oder Unterdrücktes aus Ihrer Vergangenheit zu bereinigen, indem Sie lernen, mit den Themen offen umzugehen.

Ein spiritueller Hinweis:
„Nun warf Moses seinen Stock, da war er auf einmal eine leibhaftige Schlange. Und er zog seine Hand heraus, da sah sie auf einmal für die Zuschauer weiß aus. Die Vornehmen aus dem Volk Pharaos sagten: "Das ist ein kenntnisreicher Zauberer. Er will euch (mit seiner Zauberei) aus eurem Land vertreiben. Was gebietet ihr nun (daß man tun soll)?" Sie sagten: "Warte mit ihm und seinem Bruder einmal zu und schick (Boten) aus, die (die Leute) in den Städten versammeln, damit sie dir jeden kenntnisreichen Zauberer herbeibringen!" Und die Zauberer kamen zu Pharao. Sie sagten: "Wir bekommen (doch sicher) Lohn, wenn wir Sieger sind?" Er sagte: "Ja. Und ihr gehört (dann) zu denen, die (uns) nahestehen." Sie sagten: "Moses! Entweder wirfst du, oder wir sind es, die (zuerst) werfen." Er sagte: "Werft (ihr zuerst)!" Und als sie geworfen hatten, bezauberten sie die Augen der Menschen (die zugegen waren) und machten ihnen Angst. Und sie brachten einen gewaltigen Zauber vor." Und wir gaben dem Moses (die Weisung) ein: "Wirf (auch du) deinen Stock!" (Moses warf ihn.) Und gleich schnappte er weg, was sie vorschwindelten. Da trat die Wahrheit ein, und was sie (an Gaukelwerk) machten, wurde zunichte. Und da gaben sie sich geschlagen und wandten sich erniedrigt ab. Und die Zauberer fielen (wie von selber) in Anbetung nieder. Sie sagten: "Wir glauben an den Herrn der Menschen in aller Welt, den Herrn von Moses und Aaron." Pharao sagte: "lhr glaubt an ihn, bevor ich es euch erlaube? Das sind Ränke, die ihr in der Stadt geschmiedet habt, um ihre Bewohner daraus zu vertreiben. Aber ihr werdet es (schon noch zu) wissen (bekommen, was mit euch geschieht)."“              
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:107-123)  

ZWILLINGE (22.5. – 21.6.)

Sie erreichen mehr Freiheit und lösen sich von Ihren Ängsten! Volle Kraft voraus liebe Zwillinge!

Sie haben große Träume und Hoffnungen. Mindestens eins Ihrer hochgesteckten Ziele werden Sie auch bestimmt erreichen, da machen Sie sich mal keine Sorgen. Vielleicht entwickeln Sie auch eine neue Ideologie oder ein neues Wertesystem, das Sie herausfordert und Ihren Horizont erweitert. Stellen Sie sich sodann darauf ein, dass Sie Ihre Individualität (zusammen mit Gleichgesinnten) gegen den Druck Anderer verteidigen müssen. Nicht alle Freunde und Bekannte werden Sie demnach auf Ihrem Weg begleiten. Aus vielen Ihrer Beziehungen werden Sie herauswachsen oder diese völlig unerwartet und abrupt beenden, letztlich aber um noch unabhängiger zu werden.

Ein spiritueller Hinweis:
„Diejenigen, die ungläubig sind, geben ihr Vermögen aus, um (ihre Mitmenschen) vom Wege Gottes abzuhalten. Sie werden es nun (für diesen Zweck) ausgeben. Hierauf wird es ein (schmerzliches) Bedauern für sie sein (so gehandelt zu haben). Hierauf werden sie besiegt werden. Und diejenigen, die ungläubig sind, werden (dereinst) zur Hölle versammelt werden. Gott will (auf diese Weise) das Schlechte vom Guten scheiden und das Schlechte aufeinander tun und alles zusammenhäufen und in die Höllen bringen. Das sind die, die (letzten Endes) den Schaden haben. Sag zu denjenigen, die ungläubig sind: Wenn sie (mit ihrem gottlosen Treiben) aufhören, wird ihnen vergeben, was bereits geschehen ist. Aber wenn sie (es) (künftig) wieder tun, - nun, ist das Beispiel der Früheren schon dagewesen. (Auch sie wird dann dasselbe Los treffen.) Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Gott verehrt wird! Wenn sie jedoch (mit ihrem gottlosen Treiben) aufhören (und sich bekehren), so durchschaut Gott wohl, was sie tun. Wenn sie sich aber abwenden (und euch weiter Widerstand leisten), müßt ihr wissen, daß Gott euer Schutzherr ist. Welch trefflicher Schutzherr und Helfer!“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 8:36-40)  

KREBS (22.6. – 22.7.)

"What shall we do with the drunken sailor?" Sie sollten sich um Ihre Karriere und Talente kümmern, weniger um Skandale. Also, Pfeifen und Lunten aus!

Viele Krebse werden Ihren Talenten und Fähigkeiten entsprechend einer neuen Profession folgen. In jedem Fall sollten Sie mit dramatischen Veränderungen in Ihrer Karriere rechnen. Aber keine Sorge, Sie werden mehr erreichen als jemals zuvor, gar werden Sie in relativ kurzen Momenten riesige Gewinne einfahren. Auch Konflikte mit Vorgesetzten und Autoritäten stellen eine enorme Chance für Sie dar. Statt alles hinzuschmeißen, sollte es mal zu viel werden, nutzen Sie lieber die Spannungen, die Ihnen wundervolle neue Wege eröffnen.

Ein spiritueller Hinweis:
„Das Schlechte und das Gute sind nicht gleich(wertig) auch wenn die (große) Menge des Schlechten (im Gegensatz zur geringen Menge des Guten) dir (Eindruck machen und) gefallen sollte. Fürchtet Gott, die ihr Verstand habt! Vielleicht wird es euch (dann) wohl ergehen. Ihr Gläubigen! Fragt nicht nach Dingen, die, wenn sie euch kundgetan werden, euch leid tun, und die, wenn ihr zu der Zeit, da der Koran herabgesandt wird, nach ihnen fragt, euch (ohnedies) kundgetan werden! Gott hat sie (vorerst) nicht angerechnet. Er ist mild und bereit zu vergeben. (Schon) vor euch haben Leute danach gefragt. Aber dann (nachdem sie darüber durch eine Offenbarung Bescheid bekommen hatten) glaubten sie (doch) nicht daran. Gott hat weder eine Bahira noch eine Saaiba noch eine Wasiela noch einen Haam (als Typen einer unblutigen Tierweihe) bestimmt. Aber diejenigen, die ungläubig sind, hecken (indem sie sich dazu bekennen) gegen Gott Lügen aus. Und die meisten von ihnen haben keinen Verstand. Wenn man zu ihnen sagt: Kommt her zu dem, was Gott (als Offenbarung) herabgesandt hat, und zum Gesandten!, sagen sie: "Uns genügt das, was wir als Brauch unserer Väter vorgefunden haben". Aber angenommen, ihre Väter wußten nichts und waren nicht rechtgeleitet?" Ihr Gläubigen! Haltet euch an euch selber (und Kümmert euch nicht zu sehr um die andern)! Es kann euch nicht schaden, wenn einer irregeht, wenn ihr (selber dabei) rechtgeleitet seid. Zu Gott werdet ihr (dereinst) allesamt zurückkehren. Und dann wird er euch Kunde geben über das, was ihr (in eurem Erdenleben) getan habt.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 5:100-105)  

LÖWE (23.7. – 23.8.)

Sie erweitern Ihren Horizont und Sie werden merken, Ihre Sorgen verschwinden!

Seit 2010/11 eröffnet sich Ihnen die Welt auf wundersamste Weise - intellektuell aber auch literarisch. Nutzen Sie also alle Chancen, um zu verreisen und die Welt neu zu erkunden. Und wenn nicht durch reale Reisen, dann durch Bücher oder Filme. Auch könnte Sie jetzt eine andere Kultur oder Sprache faszinieren. Konjunktur haben außerdem Bildungs-, Wert- und Sinnfragen oder Ihr Glaube könnte von neuen Ideen und Vorstellungen, die nicht immer in den bestehenden Rahmen hineinpassen, herausgefordert werden. Während einige dazu neigen, auf Ihre Ansichten und Überzeugungen jetzt vehement zu pochen, konvertieren andere sogar unter diesem Einfluss. Wir alle sollten uns daran erinnern, dass es nunmal viele verschiedene Wege gibt, die Wahrheit zu finden, dem Leben einen Sinn zu geben und wir genau damit zum Wohl des Ganzen beitragen.

Ein spiritueller Hinweis:
„Ihr Gläubigen! Gehorchet Gott und dem Gesandten und denen unter euch, die zu befehlen haben! Und wenn ihr über eine Sache streitet (und nicht einig werden könnt), dann bringt sie vor Gott und den Gesandten, wenn (anders) ihr an Gott und den jüngsten Tag glaubt! So ist es am besten (für euch) und nimmt am ehesten einen guten Ausgang. Hast du nicht jene gesehen, die behaupten, an das zu glauben, was (als Offenbarung) zu dir, und was (zu den Gottesmännern) vor dir herabgesandt worden ist, während sie sich (gleichzeitig) an die Götzen um Entscheidung (ihrer strittigen Angelegenheiten) wenden wollen, wo ihnen doch befohlen worden ist, nicht daran zu glauben? Der Satan will sie (vom rechten Weg) weit abirren lassen. Wenn man zu ihnen sagt: "Kommt her zu dem, was Gott (als Offenbarung) herabgesandt hat, und zum Gesandten!", siehst du, daß die Heuchler (die anderen) nachdrücklich von dir abhalten." Aber wie (ist es), wenn sie (einmal zur Strafe) für die früheren Werke ihrer Hände ein Unglück trifft und sie hierauf zu dir kommen und bei Gott schwören: "Wir wollten es ja nur gut machen und (euch) behilflich sein"?" Das sind die, von denen Gott weiß, was sie (insgeheim) im Herzen haben. Wende dich von ihnen ab! Und vermahne sie und sag ihnen deutlich darüber Bescheid, was von ihnen zu halten ist!“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 4:59-63)  

JUNGFRAU (24.8. – 23.9.)

Befreien Sie sich, leben den Seegang und vergessen Sie Ihre Sorgen!

Grundsätzlich geht es in dieser Lebensphase um komplexe Themen wie das Geben und Nehmen - auf der emotionalen, körperlichen wie auf der materiellen Ebene. Sie wollen und müssen einerseits finanziell unabhängiger werden, andererseits wird Ihr Leben stark durch emotionale und seelische Veränderungen beeinträchtigt, die Sie oder Ihr Gegenüber durchmachen. Unbewußte Kräfte treten nicht selten allmählich, sondern durch plötzliche unerwartete Ereignisse mit sprengender Dynamik ins Leben und wirken oft schon fast überwältigend. Sie sollten sodann den Dingen mal tief auf den Grund gehen und Ihre verborgenen vielleicht auch ungeliebten Seiten erforschen. Betrachten Sie alte Wunden und Komplexe aus der Kindheit und überlegen, wo Sie zurückgestoßen wurden. Sie müssen trotz alter Verletzungen lernen, genügend zu geben, um genügend zu bekommen (nicht zu wenig aber auch nicht zu viel). Klären Sie für sich auch, welche Beschränkungen, die Sie sich selbst auferlegt haben oder die Ihnen von anderen auferlegt wurden, für Sie unerträglich geworden sind. Und entscheiden Sie dann klar und konsequent (zwischen Macht und Ohnmacht), ob es nicht doch besser ist, einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen. Auch kann sich Ihr körperliches Bedürfnis verändern. In Sachen Sexualität könnten Sie den starken Wunsch nach intensivem und leidenschaftlichem Erleben verspüren. Außerdem könnten Sie sich zunehmend über den Tod Gedanken machen, verstärkt dadurch, dass Menschen aus Ihrer Umgebung verscheiden. Auch das Sterben ist nunmal ein wichtiger Prozess des Lebens.

Ein spiritueller Hinweis:
„Wenn ihr eine Schlappe erlitten habt, so hat auch der Feind schon eine ähnliche Schlappe erlitten. So ist (eben) das Kriegsglück. Wir lassen es zwischen den Menschen wechseln (so daß Sieg und Niederlage einander ablösen). Auch wollte Gott (auf diese Weise) diejenigen, die gläubig sind, (als solche) erkennen und sich (welche) von euch (zu) Zeugen nehmen - Gott liebt die Frevler nicht -, und Gott wollte (auf diese Weise) diejenigen läutern, die gläubig sind, und die Ungläubigen dahinschwinden lassen. Oder meint ihr, ihr würdet (dereinst) ins Paradies eingehen, ohne daß Gott vorher diejenigen von euch, die (um seinetwillen) gekämpft haben, (als solche) erkannt? Und er wollte (auf diese Weise) diejenigen erkennen, die geduldig sind. Ihr habt euch ja (wiederholt) den Tod (herbei) gewünscht, noch ohne ihm (wirklich) begegnet zu sein. Nun habt ihr ihn leibhaftig zu Gesicht gekommen. Und Muhammad ist nur ein Gesandter. Vor ihm hat es schon (verschiedene andere) Gesandte gegeben. Werdet ihr denn (etwa) eine Kehrtwendung vollziehen, wenn er (eines friedlichen Todes) stirbt oder (im Kampf) getötet wird? Wer kehrtmacht, wird (damit) Gott keinen Schaden zufügen. Aber Gott wird (es) denen vergelten, die (ihm) dankbar sind. Keiner kann sterben, außer mit Gottes Erlaubnis und nach einer befristeten Vorherbestimmung. Wenn einer diesseitigen Lohn haben möchte, geben wir ihm (etwas) vom Diesseits. Und wenn einer jenseitigen Lohn haben möchte, geben wir ihm (etwas) vom Jenseits. Und wir werden (es) denen vergelten, die (uns) dankbar sind. Mit wie manchem Propheten haben viele Gottesfürchtige (Seite an Seite) gekämpft, ohne daß sie wegen eines Unglücks, von dem sie (im Krieg) um Gottes willen betroffen wurden, (im Kampfwillen) nachgelassen hätten oder schwach oder nachgiebig geworden wären! Gott liebt diejenigen, die geduldig sind. Und sie sagten nichts anderes als: "Herr! Vergib uns unsere Schuld, und (vergib uns) daß wir in unserer Angelegenheit nicht maßgehalten haben, und festige unsere Füße (so daß wir keinen Fehltritt machen) und hilf uns gegen das Volk der Ungläubigen!" Da gab ihnen Gott diesseitigen und (dazu) einen schönen jenseitigen Lohn. Gott liebt die Rechtschaffenen.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 3:140-148)  

WAAGE (24.9. – 23.10.)

Gewähren Sie anderen Schiffen ihre Freiheit und genießen Sie dabei Ihre eigene!

Rechnen Sie mit dramatischen Wendungen in Ihren Beziehungen und Partnerschaften. Auch die Art und Weise, wie Sie mit anderen in Verbindung stehen, könnte sich signifikant verändern. Sie entdecken einfach, was Ihnen wichtig ist und erhalten durch die Spannungen, die Uranus erzeugt, die Möglichkeit, Veränderungen herbeizuführen. Ob Sie nun eine neue Liebesbeziehung beginnnen, sich scheiden lassen, eine berufliche Partnerschaft wagen oder sich von einer trennen – Ihre Beziehungswelt wird bunt. Seien Sie nur vorsichtig, Ihre eigene Unruhe und Unerfülltheit auf andere zu projizieren oder diese gar dafür verantwortlich zu machen.

Ein spiritueller Hinweis:
„(Damals) als du zu den Gläubigen sagtest: "Wird es euch (denn) nicht genügen, daß euer Herr euch mit dreitausend Engeln unterstützt, (die dazu vom Himmel) herabgesandt (werden)?" Ja! Wenn ihr geduldig und gottesfürchtig seid, und (wenn) sie jetzt sofort gegen euch daherkommen, wird euch euer Herr (sogar) mit fünftausend Engeln in Kampfbereitschaft unterstützen. Gott machte es nur zu dem Zweck, euch eine frohe Botschaft zukommen zu lassen, und daß ihr euch dadurch ganz sicher fühlen solltet. Der Sieg kommt von Gott allein, dem Mächtigen und Weisen. (Er hat euch geholfen) um den Ungläubigen Verluste beizubringen, oder um sie niederzuwerfen, so daß sie (in ihren Hoffnungen auf Erfolg) enttäuscht heimkehren würden, - dir steht nichts von der Angelegenheit (zur Entscheidung) zu - oder um sich ihnen (gnädig) wieder zuzuwenden, oder (aber) sie zu bestrafen. sie sind (ja) Frevler. Gott gehört (alles), was im Himmel und auf Erden ist. Er vergibt, wem er will, und er bestraft, wen er will. Gott ist barmherzig und bereit zu vergeben. Ihr Gläubigen! Nehmt nicht Zins, (indem ihr) in mehrfachen Beträgen (wiedernehmt, was ihr ausgeliehen habt)! Und fürchtet Gott! Vielleicht wird es euch (dann) wohl ergehen. Und macht euch auf das Höllenfeuer gefaßt, das für die Ungläubigen bereitsteht! Und gehorchet Gott und dem Gesandten! Vielleicht werdet ihr (dann) Erbarmen finden. Und wetteifert nach Vergebung von eurem Herrn und (nach) einem Garten, der (in seiner Ausdehnung) so weit ist wie Himmel und Erde, und der für die Gottesfürchtigen bereitsteht, (diejenigen) die Spenden geben, ob es (ihnen) gut oder schlecht geht, und die (wenn sie jemandem grollen) den Groll unterdrücken und den Menschen gegenüber Nachsicht üben! Gott liebt die Rechtschaffenen. Diejenigen, die, wenn sie etwas Abscheuliches getan oder (durch sündigen Lebenswandel) gegen sich selber gefrevelt haben, Gottes gedenken und (ihn) um Vergebung für ihre Schuld bitten - und wer könnte (den Menschen ihre) Schuld vergeben, außer Gott? - und (die) in dem, was sie (an Sünde) getan haben, nicht beharren, wo sie wissen (daß es Sünde ist), deren Lohn besteht in Vergebung von ihrem Herrn und in Gärten, in deren Niederungen Bäche fließen, und in denen sie (ewig) weilen werden. Welch trefflicher Lohn für die, die (im Guten) tätig sind!“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 3:124-136)  

SKORPION (24.10. – 22.11.)

Sie finden in den tiefen Ozeanen der Welt Heilung und Gesundheit. Ihre Leistungen und Entdeckungen werden einzigartig!

Wie sehr achten Sie eigentlich auf sich selbst? Gehen Sie davon aus, dass sich Ihre privaten oder beruflichen Gewohnheiten aber auch Ihre alltäglichen Gepflogenheiten dramatisch verändern können. Sie werden dabei sicherlich auch mal die ein oder andere Träne vergießen aber auch unglaublich schöne Momente erfahren, die mindestens eine wichtige Wahrheit ans Tageslicht bringen. Achten Sie darauf genügend Spielraum für sich selbst oder Ihre persönlichen Talente und Interessen zu finden. Auch sollten Sie die Spannungen, die in dieser Zeit auftreten, nicht einfach unterdrücken, sondern versuchen, die Ängste dahinter zu verstehen. Die Gefahr besteht einfach darin, dass alles Unterdrückte jetzt als Krankheitssymptom in Erscheinung tritt. Kümmern Sie sich daher auch um Ihren Körper, um Ihre Ernährung, einer gesunden Lebensweise und ordnen Ihren Alltagsablauf entsprechend.

Ein spiritueller Hinweis:
„Ein jeder wird (einmal) den Tod erleiden. Und erst am Tag der Auferstehung werdet ihr (für eure Taten) euren vollen Lohn bekommen. Wer dann vom Höllenfeuer ferngehalten wird und ins Paradies eingehen darf, hat (das große Glück) gewonnen. Das diesseitige Leben ist nichts als eine Nutznießung, durch die man sich (allzu leicht) betören läßt. Ihr werdet sicherlich in eurem Vermögen und in eurer eigenen Person Prüfungen auszustehen haben. Und ihr werdet von denen, die (schon) vor euch die Schrift erhalten haben, und von den Heiden viel böses Gerede zu hören bekommen. Aber wenn ihr geduldig und gottesfürchtig seid, ist das eine (gute) Art, Entschlossenheit zu zeigen. Und (damals) als Gott die Verpflichtung derer, die die Schrift erhalten haben, entgegennahm (des Inhalts): Ihr müßt sie den Leuten klarmachen und dürft sie nicht (vor ihnen) verborgen halten! Hierauf warfen sie sie achtlos hinter sich und verschacherten sie. Ein schlechter Handel (auf den sie sich eingelassen haben)! Du darfst ja nicht meinen, daß diejenigen, die sich über das freuen, was sie begangen haben, und die für das gelobt zu werden wünschen, was sie nicht getan haben, - du darfst ja nicht meinen, daß sie der Strafe entgehen. Eine schmerzhafte Strafe haben sie zu erwarten. Und Gott hat die Herrschaft über Himmel und Erde. Er hat zu allem die Macht.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 3:185-189)  

SCHÜTZE (23.11. – 21.12.)

Raus aus Ihrem U-Boot, an Land wartet eine neue Form der Liebe auf Sie!

Dies könnte eine aufregende Zeit für Sie werden. Vielleicht fühlen Sie sich hingezogen zu neuen Erlebnissen, die Ihr Bewusstsein verändern oder wollen mit Situationen und Begegnungen jetzt stärker experimentieren. Vielleicht wünschen Sie sich jetzt sporadische Beziehungen, ein unkonventionelles Verhältnis zum anderen Geschlecht oder suchen Verbindungen mit einem großen Altersunterschied. Auch Ihre Beziehung zu Kindern kann sich jetzt verändern (oder besonders schwierig werden). Auf alle Fälle können Sie jetzt eine besonders kreative Zeit erleben und haben viel Grund zur Lebensfreude. Trotz der auftretenden Spannungen erhalten Sie die Chance, eigene Potentiale und sich selbst wieder einmal neu zu entdecken und das Leben neu zu verstehen. Riskieren Sie ruhig mal ein bisschen mehr, aber verlieren Sie sich dabei nicht.

Ein spiritueller Hinweis:
"(Was ihr spendet, soll besonders) den Armen (zukommen), die (im Kriegsdienst) um Gottes willen behindert sind, indem sie (aus Mangel an Reittieren und dergleichen) nicht im Land (draußen) unterwegs sein können. (Nur) wer töricht ist, hält sie für reich, weil sie sich zurückhalten (und nicht immer betteln). Du erkennst sie (aber als verschämte Arme) an ihrem (charakteristischen) Äußeren. Sie bitten die Leute nicht in aufdringlicher Weise (um Almosen). Und was ihr an Gutem spendet, darüber weiß Gott Bescheid. Denen, die ihr Vermögen bei Nacht oder bei Tage geheim oder offen spenden, steht bei ihrem Herrn ihr Lohn zu, und sie brauchen (wegen des Gerichts) keine Angst zu haben, und sie werden (nach der Abrechnung am Jüngsten Tag) nicht traurig sein. Diejenigen, die Zins nehmen, werden (dereinst) nicht anders dastehen als wie einer, der vom Satan erfaßt und geschlagen ist (so daß er sich nicht mehr aufrecht halten kann). Dies (wird ihre Strafe) dafür (sein), daß sie sagen: "Kaufgeschäft und Zinsleihe sind ein und dasselbe." Aber Gott hat (nun einmal) das Kaufgeschäft erlaubt und die Zinsleihe verboten. Und wenn zu einem eine Ermahnung von seinem Herrn kommt (wie z.B. die, das Zinsnehmen zu unterlassen) und er dann aufhört (zu tun, was ihm verboten wurde), so sei ihm (belassen), was bereits geschehen ist! Und die (letzte) Entscheidung über ihn steht bei Gott. Diejenigen aber, die es (künftig) wieder tun, werden Insassen des Höllenfeuers sein und (ewig) darin weilen." Gott läßt den Zins (des Wucherers) dahinschwinden, aber er verzinst die Almosen (mit himmlischem Lohn). Gott liebt keinen, der gänzlich ungläubig und ein Sünder ist. Denen, die glauben und tun, was recht ist, das Gebet verrichten und die Almosensteuer geben, steht bei ihrem Herrn ihr Lohn zu, und sie brauchen (wegen des Gerichts) keine Angst zu haben, und sie werden (nach der Abrechnung am jüngsten Tag) nicht traurig sein. Ihr Gläubigen! Fürchtet Gott! Und verzichtet auf das, was noch übrig ist an Zinsen, wenn (anders) ihr gläubig seid!“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 2:273-278)  

STEINBOCK (22.12. – 20.1.)

Sie werden lernen, Ihre Prinzipien beizubehalten, trotz der großen Veränderungen, die auf Sie zukommen!

Wie sicher fühlen Sie sich in Ihrem Zuhause, in Ihrer Familie, in Ihrem Job und in der eigenen Haut? Seit 2010/11 geht es darum, dass Sie ein neues Verständnis entwickeln für das, was Sie am meisten brauchen. Auch werden Sie dadurch Ihre Kindheit, Vergangenheit und kulturellen Wurzeln in einem neuen Licht bewerten können. Ob Sie Ihr Heim und Herd verändern, ein neues Geschäftsmodell erproben oder Ihren emotionalen Intimraum erforschen, Sie werden alte Ordnungen brechen für ein neues Freiheitsgefühl.

Ein spiritueller Hinweis:
„Ihr Kinder Adams! Wann immer Gesandte aus euren eigenen Reihen zu euch kommen, um euch meine Zeichen auszurichten, brauchen diejenigen, die gottesfürchtig sind und tun, was recht ist, (wegen des Gerichts) keine Angst zu haben, und sie werden (nach der Abrechnung am jüngsten Tag) nicht traurig sein. Diejenigen aber, die unsere Zeichen für Lüge erklären und sie hochmütig ablehnen, werden Insassen des Höllenfeuers sein und (ewig) darin weilen. Und wer ist frevelhafter, als wer gegen Gott eine Lüge ausheckt oder seine Zeichen für Lüge erklärt? Denen (die das tun) wird ihr Anteil von der Schrift zukommen. Und wenn Schließlich unsere Gesandten zu ihnen kommen, um sie abzuberufen, sagen sie: "Wo ist (nun) das, wozu ihr (zeitlebens) gebetet habt, statt zu Gott (zu beten)?" Sie sagen: "Sie (zu denen wir gebetet haben) sind uns entschwunden (und zu nichts geworden)." Und sie zeugen gegen sich selber, daß sie, (in ihrem Erdenleben) ungläubig waren. Gott sagt: "Geht ein in das Höllenfeuer inmitten von Gemeinschaften der Dschinn und Menschen (euresgleichen), die vor euch dahingingen (und die sich nun in der Hölle befinden)!" Sooft eine Gemeinschaft (ins Höllenfeuer) eingeht, verflucht sie die andere (w. ihre Schwester) (die ihr vorausgegangen ist). Und wenn sie sich schließlich alle darin getroffen haben, sagt die letzte von ihnen hinsichtlich der ersten: "Herr! Die da haben uns irregeführt. Gib ihnen eine doppelte Höllenstrafe!" Er sagt: "Jeder bekommt (seine Strafe) doppelt. Aber ihr wisset (es ja doch) nicht." Und die erste von ihnen sagt zur letzten: "Ihr seid uns gegenüber nicht im Vorteil. Jetzt bekommt ihr die Strafe (der Hölle) zu fühlen für das, was ihr (in eurem Erdenleben) begangen habt." Denen, die unsere Zeichen für Lüge erklären und sie hochmütig ablehnen, werden (dereinst) die Tore des Himmels nicht geöffnet, und sie werden so lange nicht in das Paradies eingehen, bis ein Kamel in ein Nadelöhr eingeht. So vergelten wir (dereinst) den Sündern. Sie bekommen die Hölle zum Lager. Und auf ihnen sind Decken (aus Höllenfeuer). So vergelten wir (dereinst) den Frevlern. Diejenigen aber, die glauben und tun, was recht ist - wir verlangen von niemand mehr, als er (zu leisten) vermag -, werden Insassen des Paradieses sein und (ewig) darin weilen. Wir nehmen dann von ihnen weg, was sie an Gehässigkeit in ihrem Inneren hegen (so daß sie brüderlich zusammenhalten). Bäche fließen zu ihren Füßen. Und sie sagen: "Lob sei Gott, der uns hierher rechtgeleitet hat! Wir hätten unmöglich die Rechtleitung gefunden, wenn nicht Gott uns rechtgeleitet hätte. Die Gesandten unseres Herrn haben wirklich die Wahrheit gebracht." Und ihnen wird zugerufen: "Dies ist nun das Paradies. Ihr habt es als Erbe erhalten (zum Lohn) für das, was ihr (in eurem Erdenleben) getan habt."“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:35-43) 

WASSERMANN (21.1. – 19.2.)

Sie werden mobiler, kommunikativer, sie stärken Ihr Gehör, gewinnen an Spiritualität und Bewusstsein! Das sind gute Voraussetzungen für einen erfolgreichen Kapitän!

Seit 2010/11 veränderte sich etwas tief in Ihnen. Sie spüren, dass Sie mehr zu bieten haben und noch weitere Talente und Interessen erschließen wollen. Ihre Entschlossenheit, Ihre neuen Einsichten mit Ihrem Umfeld zu teilen, wird Ihren Alltag die nächsten Jahre ganz schön auf Trab halten. Da Uranus-Kräfte aber nicht nur eigenwillig, sondern auch unberechenbar und sprunghaft machen können, müssen Sie sich als Kapitän hier zwischendurch selbst kritisch steuern, ohne Ihre Intuition und Lebendigkeit zu blockieren.

Ein spiritueller Hinweis:
„Hast du nicht die Vornehmen von den Kindern Israel (in der Zeit) nach Moses gesehen? (Damals) als sie zu einem ihrer Propheten sagten: "Schick uns einen König, damit wir (unter seiner Führung) um Gottes willen kämpfen"! Er sagte: "Vielleicht werdet ihr (aber), wenn euch vorgeschrieben ist zu kämpfen, (doch) nicht kämpfen?" Sie sagten: "Warum sollten wir denn nicht um Gottes willen kämpfen, wo wir doch aus unseren Wohnungen und von unseren Söhnen weg vertrieben worden sind?" Als ihnen aber dann vorgeschrieben wurde zu kämpfen, wandten sie sich mit wenigen Ausnahmen ab (und wollten nichts davon wissen). Gott weiß über die Frevler Bescheid. Und ihr Prophet sagte zu ihnen: "Gott hat euch (hiermit) den Saul als König geschickt." Sie sagten: "Wie sollte ihm die Königsherrschaft über uns zukommen, wo wir doch das (größere) Anrecht auf die Königherrschaft haben als er, und er keine großen Reichtümer erlangt hat?" Er sagte: "Gott hat ihn vor euch (anderen) auserwählt und ihm ein Übermaß an Wissen und Körper(größe) verliehen. Gott gibt seine Herrschaft, wem er will." Gott umfaßt (alles) und weiß Bescheid. Und ihr Prophet sagte zu ihnen: "Das Zeichen seiner Königsherrschaft sei, daß (unter ihm) die Lade (wieder) zu euch kommt, getragen von den Engeln, (ausgestattet) mit Frieden (Sakina) und Vermächtnis (Baqija) von eurem Herrn, Hinterlassenschaft der Sippe Moses und derjenigen Aarons. Darin liegt für euch ein Zeichen, wenn (anders) ihr gläubig seid." Und als Saul mit den Truppen ausrückte, sagte er: "Gott wird euch mit einem Fluß auf die Probe stellen. Wer daraus trinkt, gehört nicht zu mir (und mag wieder nach Hause gehen). Wer jedoch nicht davon kostet - es sei denn, er schöpft (nur) eine Handvoll -, gehört zu mir." Da tranken sie mit wenigen Ausnahmen daraus. Und als er und diejenigen, die mit ihm gläubig waren, ihn passiert hatten, sagten sie: "Wir haben heute keine Kraft (zum Kampf) mit Goliath und seinen Truppen." Diejenigen aber die damit rechneten, daß sie (am jüngsten Tag) Gott begegnen würden, sagten: "Wie manche geringe Schar hat schon mit Gottes Erlaubnis über eine große gesiegt! Gott ist mit denen, die geduldig sind." Und als sie gegen Goliath und seine Truppen in die Schlacht gingen, sagten sie: "Herr! Verleih uns Geduld, festige unsere Füße (so daß wir keinen Fehltritt machen) und hilf uns gegen das Volk der Ungläubigen!"“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 2:244-250)  

FISCHE (20.2. – 20.3.)

Sie können enorm reich werden und ganz viele verborgene Schatzkisten finden, ja genau, trotz verrückter Zeiten!

Seit 2003 haben Sie eine Kopf bis Fuß – Erneuerung hinter sich und eine neue Identität schaffen können. Freiheit wird demnach für Sie seit 2010/11 eine völlig neue Bedeutung bekommen haben. Nun gilt es diesen Geist über Ihre Finanzen und über Ihre Werte zu legen und Ihre Beziehung zu Geld, Besitz und Status zu prüfen. Sie werden dabei noch einige verborgene Fähigkeiten und Interessen entdecken, die Ihnen zeigen, wie Sie unglaublich reich werden können.

Ein spiritueller Hinweis:
„Hast du nicht die Vornehmen von den Kindern Israel (in der Zeit) nach Moses gesehen? (Damals) als sie zu einem ihrer Propheten sagten: "Schick uns einen König, damit wir (unter seiner Führung) um Gottes willen kämpfen"! Er sagte: "Vielleicht werdet ihr (aber), wenn euch vorgeschrieben ist zu kämpfen, (doch) nicht kämpfen?" Sie sagten: "Warum sollten wir denn nicht um Gottes willen kämpfen, wo wir doch aus unseren Wohnungen und von unseren Söhnen weg vertrieben worden sind?" Als ihnen aber dann vorgeschrieben wurde zu kämpfen, wandten sie sich mit wenigen Ausnahmen ab (und wollten nichts davon wissen). Gott weiß über die Frevler Bescheid. Und ihr Prophet sagte zu ihnen: "Gott hat euch (hiermit) den Saul als König geschickt." Sie sagten: "Wie sollte ihm die Königsherrschaft über uns zukommen, wo wir doch das (größere) Anrecht auf die Königherrschaft haben als er, und er keine großen Reichtümer erlangt hat?" Er sagte: "Gott hat ihn vor euch (anderen) auserwählt und ihm ein Übermaß an Wissen und Körper(größe) verliehen. Gott gibt seine Herrschaft, wem er will." Gott umfaßt (alles) und weiß Bescheid. Und ihr Prophet sagte zu ihnen: "Das Zeichen seiner Königsherrschaft sei, daß (unter ihm) die Lade (wieder) zu euch kommt, getragen von den Engeln, (ausgestattet) mit Frieden (Sakina) und Vermächtnis (Baqija) von eurem Herrn, Hinterlassenschaft der Sippe Moses und derjenigen Aarons. Darin liegt für euch ein Zeichen, wenn (anders) ihr gläubig seid." Und als Saul mit den Truppen ausrückte, sagte er: "Gott wird euch mit einem Fluß auf die Probe stellen. Wer daraus trinkt, gehört nicht zu mir (und mag wieder nach Hause gehen). Wer jedoch nicht davon kostet - es sei denn, er schöpft (nur) eine Handvoll -, gehört zu mir." Da tranken sie mit wenigen Ausnahmen daraus. Und als er und diejenigen, die mit ihm gläubig waren, ihn passiert hatten, sagten sie: "Wir haben heute keine Kraft (zum Kampf) mit Goliath und seinen Truppen." Diejenigen aber die damit rechneten, daß sie (am jüngsten Tag) Gott begegnen würden, sagten: "Wie manche geringe Schar hat schon mit Gottes Erlaubnis über eine große gesiegt! Gott ist mit denen, die geduldig sind." Und als sie gegen Goliath und seine Truppen in die Schlacht gingen, sagten sie: "Herr! Verleih uns Geduld, festige unsere Füße (so daß wir keinen Fehltritt machen) und hilf uns gegen das Volk der Ungläubigen!"“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 2:244-250)  

« nach oben