Waage - Jupiter 2015 bis 2016

Zwischen August 2015 und September 2016 ging es mit Jupiter im Tierkreiszeichen Jungfrau um Folgendes:
Es ging in die Tiefe. Ängste und Sorgen kamen auf, um erkannt zu werden. Dieser Synchronisationsprozess brauchte seine Zeit aber half Ihnen letztlich innerlich und äußerlich eins zu werden. Das Universum achtete stets auf Sie und kommunizierte mit Ihnen. Sie waren nie allein. Sie wurden aufgefordert seelischen Ballast abzuwerfen. Im besten Fall konnten Sie sich mit Ihrer Spiritualität, Traumwelt und Kreativität intensiver beschäftigen. Vielleicht gab es auch verborgene Themen, die Sie lange geheim hielten. Von Partnerschaften, die Ihnen nicht gut taten, werden Sie sich getrennt haben. Sie zogen sich zurück, um sich Ihren persönlichen Herzensthemen, Ihrem Geist, Unterbewusstsein oder Ihrer Psyche zu widmen. Auch Ihr Körper forderte mehr Aufmerksamkeit, Schlaf und Ruhe.

Und ein spiritueller Hinweis:
„Gott sagte: "Geht hinab (auf die Erde)! Ihr (d.h. ihr Menschen und der Satan) seid (künftig) einander feind. Und ihr sollt auf der Erde (euren) Aufenthalt haben, und Nutznießung auf eine (beschränkte) Zeit." Er sagte: "Auf ihr werdet ihr leben und auf ihr sterben, und aus ihr werdet ihr (dereinst bei der Auferstehung wieder) hervorgebracht werden." Ihr Kinder Adams! Wir haben Kleidung auf euch herabgesandt, daß sie eure Scham verberge, und Schmuck. Aber die Kleidung der Gottesfurcht, die ist besser (als die Kleidung, die nur äußerlich die Scham verhüllt). Das ist (eines) von den Zeichen Gottes. Vielleicht würden sie sich mahnen lassen. Ihr Kinder Adams! Lasset der Satan euch nur nicht in Versuchung führen, wie er (einst) eure Stammeltern (in Versuchung geführt und) aus dem Paradies vertrieben hat, indem er ihnen (gewissermaßen) ihre Kleider auszog, um sie ihre Scham sehen zu lassen! Er und seine Sippschaft sehen euch, wobei ihr sie nicht seht. Denen, die nicht glauben, haben wir die Satane zu Freunden gemacht. Und wenn sie etwas Abscheuliches begehen, sagen sie: "Wir haben es als Brauch unserer Väter vorgefunden, und Gott hat es uns befohlen." Sag: Gott befiehlt nichts Abscheuliches. Wollt ihr (denn) gegen Gott etwas aussagen, wovon ihr kein Wissen habt?" Sag: Mein Herr hat befohlen, Gerechtigkeit zu üben, und (er hat befohlen) ihr sollt euer Antlitz bei jeder Kultstätte (auf ihn) richten und zu ihm beten, indem ihr euch in eurem Glauben ganz auf ihn einstellt. So wie er euch (bei eurer Erschaffung) ein erstes Mal gemacht hat, werdet ihr (dereinst bei der Auferstehung durch Gottes Allmacht zum Dasein) zurückkehren. Einen Teil (von den Menschen) hat er rechtgeleitet. An einem (anderen) Teil ist der Irrtum (der ihm vorherbestimmt war) in Erfüllung gegangen. Sie haben sich die Satane an Gottes Statt zu Freunden genommen und meinen, sie seien rechtgeleitet. Ihr Kinder Adams! Legt bei jeder Kultstätte euren Schmuck an, und eßt und trinkt! Und seid (dabei) nicht verschwenderisch! Gott liebt diejenigen nicht, die nicht maßhalten. Sag: Wer hat (etwa) den Schmuck Gottes verboten, den er für seine Diener hervorgebracht hat, und die guten Dinge, die (euch von Gott) beschert sind? Sag: sie stehen im diesseitigen Leben denen zu, die glauben, (und) in Sonderheit am Tag der Auferstehung (zum Genuß im Paradies). So machen wir die Zeichen klar für Leute, die Bescheid wissen. Sag: Mein Herr hat nur die abscheulichen Handlungen verboten, (gleichviel) was davon äußerlich sichtbar oder verborgen ist, ferner die Sünde, und in unberechtigter Weise gewalttätig zu sein, und daß ihr Gott (andere Götter) beigesellt, wozu er keine Vollmacht herabgesandt hat, und daß ihr gegen Gott etwas aussagt, wovon ihr kein Wissen habt. Jede Gemeinschaft hat eine (bestimmte) Frist. Und wenn (über die Angehörigen einer Gemeinschaft) ihre Frist kommt, bleiben sie (auch) nicht eine Stunde (hinter ihr) zurück, noch gehen sie (ihr) voraus.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:24-34)