Spirituelle Hinweise für das Jahr 2017

Mögen Sie für das Jahr 2017 Kraft und Licht in den spirituellen Hinweisen finden!

Herzlich,
Ihre Gönül

WIDDER (21.3. – 20.4.)

Ein spiritueller Hinweis für 2017:
„Wir haben doch (bei der Erschaffung der Welt) den Menschen aus trockenem, tönenden Lehm, aus schwarzem, zu Gestalt gebildetem Schlamm geschaffen. Und die Geister haben wir (schon) vorher aus dem Feuer der sengenden Glut geschaffen. "Und (damals) als dein Herr zu den Engeln sagte: ""Ich werde einen Menschen aus trockenem, tönendem Lehm, aus schwarzem, zu Gestalt gebildetem Schlamm schaffen." "Wenn ich ihn dann geformt und ihm Geist von mir eingeblasen habe, dann fallt (voller Ehrfurcht) vor ihm nieder!""" Da warfen sich die Engel alle zusammen nieder, außer Iblies. Der weigerte sich, an der Niederwerfung teilzunehmen." Gott sagte: ""Iblies! Warum nimmst du an der Niederwerfung nicht teil?""" "Iblies sagte: ""Ich kann mich unmöglich vor einem Menschen niederwerfen, den du aus trockenem, tönendem Lehm geschaffen hast, aus schwarzem, zu Gestalt gebildetem Schlamm.""" "Gott sagte: ""Dann geh aus ihm hinaus! Du bist (von jetzt ab) verflucht." "Der Fluch wird auf dir liegen bis zum Tag des Gerichts.""" "Iblies sagte: ""Herr! Dann gewähre mir Aufschub bis zu dem Tag, da sie (vom Tod) erweckt (und zum Gericht versammelt) werden!""" "Gott sagte: ""(Gut!) Dann sollst du zu denen gehören, denen Aufschub gewährt wird" "bis zum Tag der bestimmten Zeit."""  "Iblies sagte: ""Herr! Darum, daß du mich hast abirren lassen, werde ich es ihnen im schönsten Licht erscheinen lassen (was es) auf der Erde (zu genießen gibt) und sie allesamt abirren lassen," "mit Ausnahme deiner auserlesenen Diener (die es) unter ihnen (gibt).""" "Gott sagte: ""Das ist für mich ein gerader Weg." Über meine Diener hast du keine Vollmacht, abgesehen von denen, die abirren und dir folgen.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 15:26-42)  

STIER (21.4. – 21.5.)

Ein spiritueller Hinweis für 2017:
„"Und als Moses zu unserem Termin kam und sein Herr mit ihm sprach, sagte er: ""Herr! Laß mich (dich) sehen, damit ich dich anschaue!"" Gott sagte: ""Du wirst mich nicht sehen. Aber schau den Berg an! Falls er (bei meinem Erscheinen) fest auf seiner Stelle bleibt, wirst du mich sehen."" Als nun sein Herr dem Berg erschien, ließ er ihn (durch seine bloße Gegenwart) zu Staub zerfallen. Und Moses fiel (wie) vom Blitzschlag getroffen (bewußtlos) zu Boden. Als er wieder zu sich gekommen war, sagte er: ""Gepriesen seist du! (Wie konnte ich danach verlangen, dich anzuschauen!) Ich wende mich (reumütig) dir wieder zu und bin der erste von denen, die (an dich) glauben.""" "Gott sagte: ""Moses! Ich habe dich durch die Botschaften, die ich dir aufgetragen habe, und dadurch, daß ich (mit dir) gesprochen habe, vor den (anderen) Menschen auserwählt. Nimm nun hin, was ich dir gegeben habe, und sei einer von denen, die dankbar sind!""" "Und wir schrieben ihm auf den Gesetzestafeln allerlei auf, (daß es) zur Ermahnung (diene) und alles (im einzelnen) auseinandergesetzt (sei). ""Halte sie nun fest (in deinem Besitz) und befiehl deinem Volk, sie sollen sich an das Beste davon halten!"" Ich werde euch die Behausung der Frevler sehen lassen."
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:143-145)  

ZWILLINGE (22.5. – 21.6.)

Ein spiritueller Hinweis für 2017:
„Diejenigen, die glauben, und diejenigen, die dem Judentum angehören, und die Saabier und die Christen, - (alle) die, die an Gott und den jüngsten Tag glauben und tun, was recht ist, brauchen (wegen des Gerichts) keine Angst zu haben, und sie werden (nach der Abrechnung am jüngsten Tag) nicht traurig sein. Wir haben doch (seinerzeit) die Verpflichtung der Kinder Israel entgegengenommen und (immer wieder) Gesandte zu ihnen geschickt (die den Bund bekräftigen sollten). (Aber) jedesmal, wenn ein Gesandter ihnen etwas überbrachte, was nicht nach ihrem Sinn war, erklärten sie einige von ihnen für Lügner und brachten andere um. Und sie meinten, daß keine Prüfung (über sie) kommen werde (so daß sie sich im Glauben nicht erst würden bewähren müssen), und waren blind und taub. Hierauf kehrte Gott sich ihnen (gnädig) wieder zu. (Aber) viele von ihnen waren hierauf (wieder) blind und taub. Doch Gott durchschaut wohl, was sie tun.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 5:69-71)  

KREBS (22.6. – 22.7.)

Ein spiritueller Hinweis für 2017:
„"Und unter ihnen gibt es welche, die sagen: ""Gib mir Dispens und setz mich nicht der Versuchung aus!"" Sind sie (denn) nicht (bereits) in Versuchung gefallen? Die Hölle wird (dereinst) die Ungläubigen (allesamt) umfassen." "Wenn dich etwas Gutes trifft, tut es ihnen leid. Wenn dich aber ein Unglück trifft, sagen sie: ""Wir haben unsere Angelegenheit (schon) vorher (selber in die Hand) genommen"", und wenden sich erfreut ab." Sag: Uns wird nichts treffen, was nicht Gott uns vorherbestimmt hat. Er ist unser Schutzherr. Auf Gott sollen die Gläubigen (immer) vertrauen.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:49-51)  

LÖWE (23.7. – 23.8.)

Ein spiritueller Hinweis für 2017:
„"Und unter ihnen gibt es welche, die dem Propheten Ungemach zufügen und sagen: ""Er hört (auf alles)."" Sag: Er hört für euch (nur) Gutes, indem er an Gott glaubt und den Gläubigen Glauben schenkt (wenn sie ihm etwas berichten), und (er ist ein Erweis der göttlichen) Barmherzigkeit für diejenigen von euch, die glauben. Diejenigen, die dem Gesandten Gottes Ungemach zufügen, haben (dereinst) eine schmerzhafte Strafe zu erwarten." Sie schwören euch bei Gott, um euch zufriedenzustellen. Aber sie sollten eher Gott und seinen Gesandten zufriedenstellen, wenn (anders) sie gläubig sind. Wissen sie (denn) nicht, daß derjenige, der Gott und seinem Gesandten zuwiderhandelt, das Feuer der Hölle zu erwarten hat, um (ewig) darin zu weilen? Das ist die gewaltige Schande.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:61-63)  

JUNGFRAU (24.8. – 23.9.)

Ein spiritueller Hinweis für 2017:
„Als die schlimmsten Tiere gelten bei Gott diejenigen, die ungläubig sind und (auch) nicht glauben werden, - (besonders) diejenigen von ihnen, mit denen du eine bindende Abmachung eingegangen hast, und die dann jedes Mal (wenn es darauf ankommt) ihre Abmachung in gottloser Weise brechen. Wenn du sie nun im Krieg zu fassen bekommst, dann verscheuche mit ihnen diejenigen, die hinter ihnen dreinkommen! Vielleicht werden sie sich (dann) mahnen lassen. Und wenn du von (gewissen) Leuten Verrat fürchtest, dann wirf ihnen (den Vertrag) ganz einfach hin! Gott liebt diejenigen nicht, die Verrat begehen. Und diejenigen, die ungläubig sind, sollen ja nicht meinen, sie würden (uns) davonlaufen. Sie können sich (unserem Zugriff) nicht entziehen.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 8:55-59)  

WAAGE (24.9. – 23.10.)

Ein spiritueller Hinweis für 2017:
„Alr. (Dies ist) eine Schrift, deren Verse (eindeutig) bestimmt und dann (im einzelnen) auseinandergesetzt sind, (und die) von einem her(kommt), der weise und (über alles) wohlunterrichtet ist, (des Inhalts) daß ihr nur Gott dienen sollt - von ihm (gesandt) bin ich euch ein Warner und ein Verkünder froher Botschaft -, und (mit der Aufforderung): bittet euren Herrn um Vergebung und wendet euch hierauf (reumütig) wieder ihm zu, dann wird er euch auf eine bestimmte Frist eine schöne Nutznießung geben und seine Huld wird er jedem gewähren, der sie verdient. Wenn ihr euch aber abwendet (und der Heilsbotschaft kein Gehör schenkt), fürchte ich, daß euch die Strafe eines schweren Tages treffen wird. Zu Gott werdet ihr (dereinst) zurückkehren. Er hat zu allem die Macht.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 11:1-4)  

SKORPION (24.10. – 22.11.)

Ein spiritueller Hinweis für 2017:
„"Wenn du (sie doch) sehen würdest (dereinst am Tag des Gerichts), wenn sie vor ihrem Herrn stehen! Er sagte: ""Ist dies (nun) nicht die Wahrheit?"" Sie sagen: ""Jawohl, bei unserem Herrn!"" Er sagte: ""Jetzt bekommt ihr die Strafe (der Hölle) zu fühlen dafür, daß ihr ungläubig waret.""" "Die haben (letzten Endes) den Schaden, die (zeitlebens) es als Lüge, erklärt haben, daß sie (dereinst beim Gericht) ihrem Herrn begegnen würden. Wenn schließlich die Stunde (des Gerichts) plötzlich über sie kommt, sagten sie: ""Wie sehr bedauern wir, sie mißachtet zu haben!"" Sie tragen dann ihre Last auf ihrem Rücken. Ist es nicht eine schlimme Last, die sie da zu tragen haben?" Das diesseitige Leben ist (doch) nichts als Spiel und Zerstreuung. Die jenseitige Behausung ist für diejenigen, die gottesfürchtig sind, wahrhaftig besser. Habt ihr denn keinen Verstand? Wir wissen wohl, daß das, was sie sagen, dich traurig macht. Aber sie zeihen (in Wirklichkeit) nicht (nur) dich der Lüge. Die Frevler leugnen (indem sie dich der Lüge zeihen, zugleich) die Zeichen Gottes. Schon vor dir sind ja Gesandte der Lüge geziehen worden. Und sie ertrugen es geduldig, der Lüge geziehen zu werden und Ungemach zu erleiden, bis schließlich unsere Hilfe zu ihnen kam (und sie die Oberhand gewannen. So war es von jeher). Und es gibt niemand, der die Worte Gottes (durch die alles von vornherein bestimmt ist) abändern könnte. Dir ist doch Kunde von den (früheren) Gesandten zugekommen (so daß du Bescheid wissen müßtest). Wenn es dir auch schwer ankommt, daß sie sich abwenden (und nichts von dir hören wollen, so ist doch nichts daran zu ändern). Und wenn du (gar) ein Loch in die Erde oder eine Leiter in den Himmel ausfindig machen könntest, um ihnen (aus der Erde oder vom Himmel) ein Zeichen vorzubringen (würden sie sich trotzdem nicht zur Wahrheit bekennen). Und wenn Gott gewollt hätte, hätte er sie (alle) zur Rechtleitung vereint. Sei doch kein Tor!“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 6:30-35)  

SCHÜTZE (23.11. – 21.12.)

Ein spiritueller Hinweis für 2017:
"Ihr Gläubigen! Erfüllt die Verpflichtungen (die Gott euch auferlegt hat)! (Zum Schlachten) erlaubt ist euch ein jedes Stück Vieh, mit Ausnahme dessen, was euch (in der Schrift als verboten) verlesen wird. Jedoch dürft ihr, während ihr euch (bei der Wallfahrt) im Weihezustand befindet, Wild nicht für erlaubt halten. Gott entscheidet, was er will. Ihr Gläubigen! Mißachtet nicht die Heiligkeit der Kultsymbole Gottes, (die Heiligkeit) des heiligen Monats, der (gewöhnlichen) Opfertiere und der Weihopfetiere und derer, die das heilige Haus (in Mekka) aufsuchen im Verlangen danach, daß ihr Herr ihnen Gunst erweisen und Wohlgefallen (an ihnen) haben möge! - Wenn ihr (den Weihezustand aufgegeben habt und) euch im Profanzustand befindet, könnt ihr (unbedenklich) jagen. - Und der Haß, den ihr gegen (gewisse) Leute hegt, weil sie euch (beim Unternehmen von Hudaibieya) von der heiligen Kultstätte abgehalten haben, soll euch ja nicht dazu bringen, daß ihr Übertretungen begeht (und in eurer Rachsucht maßlos seid). Helft einander zur Frömmigkeit und Gottesfurcht, aber nicht zur Sünde und Übertretung! Und fürchtet Gott! Er verhängt schwere Strafen.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 5:1-2)  

STEINBOCK (22.12. – 20.1.)

Ein spiritueller Hinweis für 2017:
„Wenn einer diesseitigen Lohn haben möchte, so liegt es bei Gott, im Diesseits und im Jenseits zu belohnen. Gott hört und sieht (alles). Ihr Gläubigen! Steht (wenn ihr Zeugnis ablegt) als Zeugen (die) Gott gegenüber (ihre Aussagen machen) für die Gerechtigkeit ein, auch wenn es gegen euch selbst oder gegen die Eltern und nächsten Verwandten (gerichtet) sein sollte! Wenn der Betreffende reich oder arm ist (und ihr deshalb glaubt, zur Rücksichtnahme auf den einen oder anderen verpflichtet zu sein), so steht Gott ihnen beiden näher (als ihr) Und folgt nicht der (persönlichen) Neigung (von euch), (anstatt) daß ihr gerecht seid! Wenn ihr (das Recht) verdreht und euch (davon) abwendet (bleibt das nicht verborgen). Gott ist wohl darüber unterrichtet, was ihr tut.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 4:134-135) 

WASSERMANN (21.1. – 19.2.)

Ein spiritueller Hinweis für 2017:
„"Und am Tag (des Gerichts), da wir sie alle (zu uns) versammeln! Hierauf (wenn alles versammelt ist) sagen wir zu denen, die (in ihrem Erdenleben dem einen Gott andere Götter) beigesellt haben: ""Wo sind (nun) eure angeblichen Teilhaber?""" "In ihrer Verwirrung wissen sie dann nichts anderes zu sagen als: ""Bei Gott, unserem Herrn! Wir waren keine Heiden.""" Schau, wie sie gegen sich selber lügen, und wie ihnen entschwunden (und zu nichts geworden) ist, was sie (an lügnerischem Götzenglauben) ausgeheckt haben!“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 6:22-24)  

FISCHE (20.2. – 20.3.)

Ein spiritueller Hinweis für 2017:
„Verrichte das Gebet, wenn die Sonne sich (gegen den Horizont) neigt, bis die Nacht dunkelt! Und die Rezitation des frühen Morgens! Bei ihr (sind die Engel) zugegen. Und des Nachts halte Vigilien mit ihr als zusätzliche Leistung für dich! Vielleicht wird dich (dann) dein Herr zu einem lobenswerten Rang (im Jenseits) erwecken. Und sag: Herr! Gewähre mir (dereinst) einen guten Eingang und einen guten Ausgang! Und verschaff mir deinerseits eine hilfreiche Vollmacht! Und sag: Die Wahrheit ist (mit dem Islam) gekommen, und Lug und Trug (des Unglaubens) sind verschwunden. Lug und Trug schwinden (immer) dahin.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 17:78-81)  

« nach oben