Fische - Saturn 2017 bis 2020

Zwischen Dezember 2017 und Dezember 2020 wurden Sie mit Saturn im Steinbock in diesen Bereichen gefordert und gefördert:
Wünsche & Träume & Hoffnungen, Zukunftspläne & langfristige Ziele, Geselligkeit, Freunde & Ex-Freunde, VIPs, soziale Beziehungen & Gruppen Verstrickungen & Netzwerke, Internet & Online-Portale, Unterhaltung & Versammlungen (Gewerkschaften, politische oder universitäre Debatten), humanitäre Projekte & Stiftungen, Anerkennung & Liebe, Gelder, die Sie von anderen Personen oder Institutionen erhalten, Schicksal & Dinge, die nicht in Ihrer Macht liegen

Viele von Ihnen werden mit den Erkenntnissen aus den Vorjahren einen Weg gesucht haben, Ihre persönlichen Wünsche zu erfüllen und mit Ihren neuen Lebenszielen mehr Geld zu verdienen. Es mag verrückt klingen aber dafür mussten Sie vielleicht zunächst einmal Ihre persönlichen und tiefsten Wünsche auf Eis legen, weil Sie jemand anderem - einem Freund oder Verwandten - helfen mussten. Sie spendeten Geld oder opferten Ihre Zeit, um dieser Person zu helfen. Schwierig und interessant werden sich im Grunde genommen all Ihre Freundschaften und sozialen Kontakte gestaltet haben; Von einigen Menschen mussten Sie sich trennen, gewollt oder ungewollt. Denn nicht alle werden in Ihr neues Konzept gepasst haben. In vielen Ihrer Beziehungen ging es dabei ganz einfach um Loyalität. Während sich einige Freunde für die glamouröse, materielle oder oberflächliche Welt interessierten, setzen Sie Ihr Augenmerk auf soziale Verpflichtung und Großzügigkeit – oder aber andersrum. Bedeutet: Nicht nur Ihre Interessen veränderten sich, auch die Interessen Ihres Gegenübers. Dies galt es zu akzeptieren oder tolerieren und entweder war eine Beziehung stark genug, dies zu tragen und jedem ausreichend Raum zu geben oder aber jeder ging seines Weges.; Neue Freundschaften waren in dieser Zeit eher schwieriger zu schließen.; Hart kann es auch zugegangen sein, wenn Sie all Ihr berufliches Können genutzt haben, um gemeinnützige, humanitäre Projekte zu unterstützen oder einer benachteiligten Gruppe oder einem politischen Kandidaten zu helfen. Saturn half Ihnen sodann notwendige Strukturen aufzubauen, die Ihnen nicht nur erlaubten großzügig zu sein, sondern auch effektiv und nachhaltig mit Ihren Mitteln umzugehen – mussten aber viel, viel Arbeit und Disziplin hier reinstecken; Das Netzwerken für geschäftliche Interessen, nachhaltige Partnerschaften und Kooperationen wurden eh zunehmend wichtig. Dies dürfte Ihrer Natur eigentlich sehr gelegen haben. Nur blieb da für „normale“ Freizeit-Freunde kaum Zeit. Vielleicht mussten Sie ständig arbeiten, auf diversen Events präsent sein, um VIPs und sogenannte Alpha-Tiere, also Personen, die Macht haben und in leitender Funktion stehen, für Ihre Sache zu gewinnen.; Neue berufliche Kontakte - anders als zuvor - werden viel mehr Arbeit mit sich gebracht haben, da lohnenswerte Projekte dahinterstanden, für die Sie mehr Verantwortung zu tragen hatten - ABER die Ergebnisse Ihrer Arbeit werden erfreulich gewesen sein.; Wahrscheinlich versuchten Sie auch, Geschäftliches mit Vergnügen zu verbinden. Sie lernten eine Struktur aufzubauen und scheuten keine praktischen Schritte, die Ihnen halfen Ihre Zeit besser zu strukturieren - durch bspw. Kauf von technischen Hilfsmitteln. Oder wenn Sie zu viele Aufgaben innehatten - privat oder beruflich - werden Sie im besten Fall gelernt haben, ein besserer Teamplayer zu werden, in dem Sie lernten, zu delegieren oder sich selbst zu entlasten.; Wenn Sie ein völliger Eigenbrödler und Einzelgänger waren, wurden Sie grundsätzlich aufgefordert, neue Freundschaften und Kontakte zu knüpfen. Einige von Ihnen begaben sich vielleicht sogar in einen neuen Freundeskreis und verbrachten Ihre Zeit mit Menschen, die Sie normalerweise als langweilig betiteln würden, nun aber merkten, dass deren Charakter und für was diese Personen stehen, Ihren Werten und Ansichten eher entspricht.; In diesem Spannungsfeld zwischen Annäherung und Vermeidung erlebten Sie sich vielleicht sogar manchmal als ein sehr empfindsames Wesen, das nicht mit und nicht ohne Andere kann.
Diese beispielhaften Ausführungen könnten im Grunde genommen hier ellenlang ergänzt werden. Wichtig war in dieser Zeit, allen Herausforderungen, denen Sie gegenüberstanden, von einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Nicht das Erreichen von Karriere-Zielen, sondern das Erreichen einer höheren Wahrheit, einer optimistischen Vision Ihres Lebens war von Bedeutung. Heute wissen Sie, das Wünsche wahr werden können und Hoffnungen zuletzt sterben, auch wenn Sie sich dafür manchmal böse allein gelassen gefühlt haben. Aber dieser Prozess ließ Sie Kompromisse finden und schließen, die Ihnen im Erreichen Ihrer höchsten Ziele helfen sollten. Je nachdem wie Ihre Interessen lagen, werden Sie Ihre Fertigkeiten genutzt haben, größer und höher zu denken, um anderen zu helfen. Letztlich, um zu verstehen, dass dies keine Belastung ist, sondern ein Segen!

PS. Je nachdem, wie alt Sie sind, denken Sie auch gern mal zurück an die Jahre 1988 bis 1991. Saturn befand sich damals ebenfalls im Zeichen Steinbock. Also, was sagt Ihnen das?

Und noch ein spiritueller Hinweis:
„Ihr Gläubigen! Wenn ihr denen gehorcht, die ungläubig sind, bringen sie euch dazu, daß ihr kehrtmacht und so (letzten Endes) den Schaden habt. Nein! Gott ist euer Schutzherr. Er kann am besten helfen. Wir werden denen, die ungläubig sind Schrecken, einjagen (zur Strafe) dafür, daß sie (dem einen) Gott (andere Götter) beigesellt haben, wozu er keine Vollmacht herabgesandt hat. Das Höllenfeuer wird sie (dereinst) aufnehmen - ein schlimmes Quartier für die Frevler! Gott hat euch doch sein Versprechen wahr gemacht. (Damals) als ihr sie mit seiner Erlaubnis (vernichtend) schluget. Aber schließlich gabt ihr (es) auf (weiter zu kämpfen) und strittet miteinander über die Angelegenheit und waret widerspenstig, nachdem er euch hatte erleben lassen, was euch lieb ist. - Den einen von euch steht der Sinn nach dem Diesseits, den anderen nach dem Jenseits. - Hierauf wandte er euch von ihnen ab (so daß sie nichts mehr von euch zu fürchten hatten). (Dies tat er) um euch auf die Probe zu stellen. Und nunmehr hat er euch verziehen. Gott ist huldvoll gegen die Gläubigen. (Damals) als ihr nach oben ginget, ohne euch nach jemand umzuwenden, während der Prophet euch ganz hinten zurief! Da belohnte Gott euch mit Kummer für (den) Kummer (den ihr dem Propheten gemacht hattet), damit ihr (in eurer Verzweiflung) weder traurig seiet über das, was euch (an Sieg und Beute) entgangen war, noch über das, was ihr (an Verlusten) erlitten hattet. Gott ist wohl darüber unterrichtet, was ihr tut. "Dann, nach dem Kummer, sandte er (das Gefühl der) Sicherheit auf euch herab, (erquickende) Schläfrigkeit, die eine Gruppe von euch überkam. Jedoch die Leute einer anderen Gruppe waren (sorgenvoll) mit sich selbst beschäftigt, indem sie über Gott entgegen der Wahrheit Mutmaßungen anstellten, wie man das im Heidentum zu tun pflegte. Sie sagen: ""Steht uns (denn) etwas von der Angelegenheit (zur Entscheidung) zu?"" Sag: Die ganze Angelegenheit steht Gott (zur Entscheidung) zu. - Sie halten in sich geheim, was sie dir nicht kundtun. - Sie sagen: ""Wenn uns etwas von der Angelegenheit (zur Entscheidung) zugekommen wäre, (wären wir in der Stadt geblieben, und es) wären nicht welche von uns hier (im freien Gelände) getötet worden. "" Sag: Wenn ihr (noch) in euren Häusern gewesen wäret, wären diejenigen (von euch), über die die Vorherbestimmung ergangen ist, (trotzdem) zu der Stätte, an der sie (jetzt) liegen, herausgekommen (um hier zu kämpfen und zu sterben). Und Gott wollte (mit alledem) prüfen, was ihr in eurem Innern hegt, und läutern, was ihr im Herzen habt. Gott weiß Bescheid über das, was die Menschen in ihrem Innern hegen." Diejenigen von euch, die sich am Tag, da die beiden Haufen aufeinanderstießen, abwandten (und flohen), die hat (niemand anders als) der Satan einen Fehltritt tun lassen wegen etwas von dem, was sie (vorher) begangen hatten. Und nunmehr hat Gott ihnen verziehen. Gott ist mild und bereit zu vergeben. "Ihr Gläubigen! Seid nicht wie diejenigen, die ungläubig sind und hinsichtlich ihrer Brüder sagen, wenn diese im Land (draußen) unterwegs waren oder sich auf einem Raubzug befanden (und dabei umgekommen sind): ""Wenn sie bei uns (zu Hause) geblieben wären, wären sie nicht gestorben und nicht getötet worden."" Gott wollte, daß dies in ihrem Herzen Anlaß zu schmerzlichem) Bedauern sei. (Nein!) Gott (allein) macht lebendig und läßt sterben. Er durchschaut wohl, was ihr tut." Und wenn ihr um Gottes willen getötet werdet oder sterbet, so ist (jedenfalls) Vergebung und Barmherzigkeit von Gott (wie sie dereinst den Gläubigen gewährt wird) besser als (all) das, was man (im Diesseits an Geld und Gut) zusammenbringt. Und wenn ihr sterbet oder getötet werdet, so werdet ihr (jedenfalls dereinst) zu Gott versammelt werden. Und in Anbetracht von Gottes Barmherzigkeit warst du mild zu ihnen. Wenn du grob und hartherzig gewesen wärest, wären sie dir davongelaufen. Verzeih ihnen nun und bitte (Gott) für sie um Vergebung, und ratschlage mit ihnen über die Angelegenheit! Und wenn du dich (erst einmal zu etwas) entschlossen hast, dann vertrau auf Gott! Gott liebt die, die (auf ihn) vertrauen. Wenn Gott euch zum Sieg verhilft, gibt es für euch niemanden, der (über euch) siegen könnte. Und wenn er euch im Stich läßt, wer könnte euch dann, nachdem er (als Helfer) ausgefallen ist, zum Sieg verhelfen? Auf Gott sollen die Gläubigen (immer) vertrauen.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 3:149-160)