Kosmisches Gleichnis vom 18.6.2020

Das kosmische Gleichnis vom 18.6.2020 fand in Regensburg, Deutschland statt.

Folgendes geschah an diesem Tag:
Zum einen kam es zwischen zwei Männern zu einer Auseinandersetzung auf offener Straße, die mit Schüssen für den einen tödlich endete. Einen Bericht zum Mord finden Sie hier.

Zum anderen kam am selben Tag der emeritierte Pabst Benedikt XVI. aus Rom angereist, um seinen kranken Bruder zu besuchen.
Einen Video-Ausschnitt zum Pabst-Besuch finden Sie hier, und einen Bericht dazu hier.

Dass in Regensburg gleich zwei medienwirksame Ereignisse stattfanden, war kosmisch betrachtet kein Zufall.

In der einen Situation wurde uns vor Augen geführt, was es heißt, aus Hass zu agieren und nicht vergeben zu können.

Die andere Situation jedoch zeigt uns völlig konträr dazu, wie wunderbar Geschwisterliebe und Nächstenliebe ist.
Schafften es zudem zwei so hochbetagte Brüder unter schwierigen Bedingungen zusammenzukommen, sollte es für uns eines Tages sehr schwer sein, dem lieben Gott zu erklären, warum ein Wiedersehen, eine Versöhnung, eine Aussprache, eine würdevolle Verabschiedung von seinen Engsten im Diesseits nicht möglich war.


Was dieses Gleichnis konkret für Deutschland bedeutet:

Es wird außenpolitisch Partnerschaften geben, die einem zeigen, dass unsere Politik alles richtig gemacht hat. Dabei geht um ein faires und respektvolles Miteinander, vielleicht sogar um eine bessere Beziehung oder stärkere Kooperation konkret mit Italien oder einem anderen christlichen Land.

Andere Partnerschaften und Beziehungen zum Ausland werden wohl strapaziert, sogar ganz plötzlich ausarten können. Die Stimmung kann schnell explosiv werden. Auch daraus muss gelernt werden.

Außerdem ist es möglich, dass sich innerpolitische Unruhen zeigen können, die aber nichts mit Deutschland oder dem deutschen System an sich zu tun haben. Möglich ist, dass der deutsche Boden für ausländischen Aktionismus herhalten muss mit entsprechenden Konsequenzen.


Was dieses Gleichnis ganz allgemein für uns bedeutet:

Es ist zu erwarten, dass Reisen anstehen, in denen Geschwister und oder engste Bekannte besucht werden - entweder weil jemand krank ist, man helfen will oder eine öffentliche Aufgaben erfüllen muss. (Fixstern Canopus)

Die Gefahr vor Explosionen, Feuer, Schüssen, Auseinandersetzungen und Verlusten ist ebenfalls sehr hoch. Es kann in Merkurbezogenen Themen vermehrt zu Problemen kommen. Wir könnten sehr beleidigend und schroff sein. Andererseits könnten wir aber auch mentale Stärke besitzen, sind intellektuell und redegewandt. Gesundheitlich können sich zudem starke Kopfschmerzen zeigen. (Fixstern Markab)

Themen mit Hunden können aufkommen. Wir sind ferner zuverlässig, tun gern Gutes oder aber gehen einer gefährlichen Leidenschaft nach. (Fixstern Sirius)

Wir könnten uns ungeliebt fühlen oder sind der Meinung, dass unsere Leistungen nicht ausreichend wertgeschätzt werden, sodass wir dies zu kompensieren versuchen durch beispielsweise übermäßiges Essen, Trinken, auch durch Untreue oder finden eben andere Ablenkung. Selbst vor Skandalen scheut man sich jetzt nicht wirklich. (Fixsterne Hyades I)

Wir geben Acht auf ein gutes und gepflegtes Aussehen, setzen auch auf optisch erkennbare Veränderungen, sind sehr ordentlich, diszipliniert, gern wohltätig und liebenswerter, als sonst. (Fixstern Albireo)

Der Sieg könnte unser sein, ebenso Wohlstand und Anerkennung nach langem Kampf und Einsatz. (Fixstern Betelgeuse)

Wir wissen, was wir erreichen wollen und arbeiten entsprechend darauf hin. Nur werden einige auch unlautere Mittel nutzen und ihre Bösartigkeit einsetzen. (Fixstern Polaris, Algenib)


Die durch die Fixsterne diesmal ausgelösten Energien sind vergleichbar mit den Energien, die wir von Jupiter-Saturn und Mars-Merkur kennen und wie durch Uranus unerwartet eintreffen.


Überdies werden wir vom Kosmos hinsichtlich folgender Belange sensibilisiert:

Nicht das Vermögen oder die Anzahl von Kindern zählt vor Gott, sondern lediglich gute Taten.

Manche Themen können sich in der kommenden Zeit wiederholen oder haben einen doppelten Charakter. Gott hat zu allem die Macht.

Trennungen sind vermehrt möglich, die einen höheren Sinn haben und Heilung zulassen.

Wir werden von guten und schlechten Ruheplätzen hören. Vorsicht insbesondere vor häuslicher Gewalt, Messerattacken oder vor ätzender oder brennbarer Flüssigkeit.

Unsere Beziehung zu unseren Eltern rückt in den Fokus.

Wir sollten mit Neidern rechnen, die einem kein Glück gönnen oder sich von einem abwenden weil man glücklicherweise anders ist.

Wir werden vom Kosmos aufgefordert, uns abzumühen, um unsere Ziele zu erreichen. Es wird sich lohnen!

Gesundheitlich sollten wir alle auf unsere Bauchzone und auf unsere Haut achten.

Außerdem macht uns der liebe Gott eben eines klar - Gott ist einer allein!


Es grüßt
Ihre Gönül

VÖ 22.6.2020