Skorpion - Saturn 2017 bis 2020

Zwischen Dezember 2017 und Dezember 2020 wurden Sie mit Saturn im Steinbock in diesen Bereichen gefordert und gefördert:
Einstellung & Wahrnehmung, Intellekt & Überzeugungskraft, Kommunikation & Ausdruck, Studium & Lernen, Internet & Mediennutzung, Dokumente & Briefe & Mails & Verträge etc., Reisen & Studien- und Kurzreisen, Mobilität & Pendleraktivität, Routinetätigkeiten, Geschwister & enges Umfeld & Nachbarschaft

Sie lernten, wie sehr Ihre Einstellung und Ihre Haltung für den weiteren Verlauf privater oder beruflicher Entwicklungen verantwortlich waren. War das Glas halbleer oder halbvoll? Ihre persönliche Wahrnehmung war ausschlaggebend für die Geschehnisse in Ihrem Leben. Die Art und Weise, wie Sie Ihre Gedanken spontan  kommunizierten oder sich äußerten führten zum jeweiligen Endergebnis. Gesunde Beziehungen sind nie völlig konfliktfrei aber im besten Fall konnten Sie Differenzen durchstehen, ohne Ihre Verbindungen zu zerstören. Im schlimmsten Fall mussten Sie sich von einigen Menschen und Situationen trennen oder mussten einst lapidar auf einem Geburtstagsfest Ausgesprochenes oder in einer Email Geschriebenes entschuldigend zurücknehmen oder erklären.; Wenn Sie studierten oder aus beruflichen Gründen viel schreiben oder entwickeln mussten, haben Sie unter Saturn letztlich Unterstützung erhalten und profitieren können. Sie wissen heute mehr denn je, wo und wie Sie besonnener und vorsichtiger mit Ihren Worten (gesprochen oder geschrieben) hantieren sollten und werden sich in Sachen „Mailkampagnen“ oder vergleichbarer Kommunikationsarbeit nach entsprechenden Erfahrungen Unterstützung geholt haben. Bedeutete, dass Sie Ihre Werke mehrmals bearbeiten mussten; Berufliche oder universitäre Zweige, die von diesem Einfluss besonders betroffen waren: Marketing, Public Relations, Vertrieb, Disposition, Ingenieurwesen (Software-Entwickler) oder Branchen, die mit Reisen, Versand oder Kurierdiensten zu tun hatten. Beispielsweise könnten Sie aufgrund von Konferenzen, Meetings, Telefonaten, Mails oder Arbeiten, die in einem Netzwerk oder zwischen mehreren Personen und Instanzen zu erledigen waren, echt unter Feuer gestanden haben. Vielleicht mussten Sie ständig alle bzw. zu viele Aufgaben erledigen oder Sie haben sich mit alten Anträgen, Berichten und Dokumenten, mit Recherchen oder einer Form der Systematisierung und Archivierung beschäftigt. All Ihre Routinearbeiten werden Sie durch Ihre guten Beobachtungen optimiert und ein neues System oder einen neuen Rhythmus eingeführt haben, der Ihrer Sache zweckdienlich(er) war. Vielleicht mussten Sie auch mobiler werden und schafften sich entsprechend ein neues Auto an oder kauften andere Kommunikations- oder Bewegungsmittel.
Wenn Sie Single waren, sind Sie in dieser Zeit vielleicht sogar Ihrer großen Liebe begegnet und das völlig unerwartet, als Sie gerade in der Nachbarschaft unterwegs waren, im Bus saßen, zur Post oder einkaufen wollten (auf kurzen Trips). Vielleicht wurde auch aus einer Online-Bekanntschaft plötzlich mehr? Sie wurden unter Saturn nur aufgefordert wesentlich langsamer und vorsichtiger vorzugehen, bevor Sie Dinge sagen oder schreiben, die Sie anschließend bereuen. In Ihrem engen Umfeld werden sich vielleicht ebenfalls Veränderungen bemerkbar gemacht haben. In familiären Angelegenheiten könnten Sie die Rolle eines Elternteils oder Mentoren übernommen haben, die im besten Fall eines Mittlers und nicht eines Bestimmers glich.
All diese beispielhaften Ausführungen könnten hier im Grunde genommen ellenlang ergänzt werden. Wichtig war eigentlich für Sie, Ihren Ausdrucksformen gegenüber wesentlich sensibler zu werden, diese gar zu erweitern, neues zu er-lernen damit Sie noch viel besser als sonst Ihre Ansichten, Ideen, Ziele oder sich selbst authentisch und effektiver darstellen können. Auch galt es Ihre optimistische Einstellung zu bewahren, entgegen Ihrer Natur nicht alles ganz so genau zu nehmen und voller Panik an all die Dinge zu denken, die Sie vermeintlich übersehen oder vergessen haben können. Indem Sie sich etwas Spontanität bewahrten, konnten mit Sicherheit auch tolle Ideen anreifen, die für Sie und andere von Wert sind.

PS. Je nachdem, wie alt Sie sind, denken Sie auch gern mal zurück an die Jahre 1988 bis 1991. Saturn befand sich damals ebenfalls im Zeichen Steinbock. Also, was sagt Ihnen das?

Und noch ein spiritueller Hinweis:
„Sag: Ihr Leute der Schrift! Habt ihr denn keinen anderen Grund, uns zu grollen, als daß wir an Gott glauben und an das, was (als Offenbarung) zu uns, und was (schon) früher herabgesandt worden ist, und daß die meisten von euch Frevler sind? Sag: Soll ich euch von etwas Schlimmerem Kunde geben im Hinblick auf eine (gewisse) Belohnung (die Frevler aus euren eigenen Reihen) bei Gott (erhalten haben)? (Leute) die Gott verflucht hat, und auf die er zornig ist, und aus denen er Affen und Schweine gemacht hat, und die den Götzen dienten. Die sind schlimmer daran und weiter vom rechten Weg abgeirrt. "Wenn sie zu euch kommen, sagen sie: ""Wir glauben."" Dabei befinden sie sich im Unglauben, wenn sie (zu euch) hereinkommen, und wenn sie (von euch) hinausgehen. Aber Gott weiß sehr wohl, was sie (in sich) verborgen halten." Und du siehst, daß sich viele von ihnen in Sünde und Übertretung (der göttlichen Gebote) ereifern, und darin, daß sie zu Unrecht erworbenes Gut verzehren. Etwas Schlimmes tun sie da! Warum verbieten ihnen (denn) nicht die Rabbiner und Gelehrten, sündhafte Reden zu führen und zu Unrecht erworbenes Gut zu verzehren? Etwas Schlimmes stellen sie da an! "Die Juden sagen: ""Die Hand Gottes ist gefesselt"". Ihre (eigenen) Hände sollen gefesselt sein, und verflucht sollen sie sein (zur Strafe) für das, was sie (da) sagen. Nein! Er hat seine beiden Hände ausgebreitet und spendet, wie er will. Was von deinem Herrn (als Offenbarung) zu dir herabgesandt worden ist, wird sicher viele von ihnen in ihrer Widersetzlichkeit und ihrem Unglauben noch bestärken. Und wir ließen unter ihnen Feindschaft und Haß entstehen (ein Zustand, der) bis zum Tag der Auferstehung (andauern wird). Sooft sie ein Feuer zum Krieg anzünden, löscht Gott es aus. Und sie sind (überall) im Land auf Unheil bedacht. Aber Gott liebt die nicht, die Unheil anrichten." Und wenn die Leute der Schrift glauben würden und gottesfürchtig wären, würden wir ihnen ihre schlechten Taten tilgen und sie in Gärten der Wonne eingehen lassen. Und wenn sie die Thora und das Evangelium, und was (sonst noch) von ihrem Herrn (als Offenbarung) zu ihnen herabgesandt worden ist, halten würden, würden sie sicherlich über sich und zu ihren Füßen Nahrung finden. Unter ihnen gibt es eine Gruppe, die einen gemäßigten Standpunkt vertritt. Aber schlimm ist, was viele (andere) von ihnen tun. Du (mein) Gesandter! Richte (den Menschen) aus, was von deinem Herrn (als Offenbarung) zu dir herabgesandt worden ist! Wenn du es nicht tust, richtest du seine Botschaft nicht aus. Gott wird dich vor den Menschen schützen. Gott leitet das Volk der Ungläubigen nicht recht. Sag: Ihr Leute der Schrift! Ihr entbehrt (in euren Glaubensanschauungen) der Grundlage, solange ihr nicht die Thora und das Evangelium, und was (sonst noch) von eurem Herrn (als Offenbarung) zu euch herabgesandt worden ist, haltet. Was von deinem Herrn (als Offenbarung) zu dir herabgesandt worden ist, wird sicher viele von ihnen in ihrer Widersetzlichkeit und ihrem Unglauben noch bestärken. Mach dir wegen des Volkes der Ungläubigen keinen Kummer! Diejenigen, die glauben, und diejenigen, die dem Judentum angehören, und die Saabier und die Christen, - (alle) die, die an Gott und den jüngsten Tag glauben und tun, was recht ist, brauchen (wegen des Gerichts) keine Angst zu haben, und sie werden (nach der Abrechnung am jüngsten Tag) nicht traurig sein. Wir haben doch (seinerzeit) die Verpflichtung der Kinder Israel entgegengenommen und (immer wieder) Gesandte zu ihnen geschickt (die den Bund bekräftigen sollten). (Aber) jedesmal, wenn ein Gesandter ihnen etwas überbrachte, was nicht nach ihrem Sinn war, erklärten sie einige von ihnen für Lügner und brachten andere um. Und sie meinten, daß keine Prüfung (über sie) kommen werde (so daß sie sich im Glauben nicht erst würden bewähren müssen), und waren blind und taub. Hierauf kehrte Gott sich ihnen (gnädig) wieder zu. (Aber) viele von ihnen waren hierauf (wieder) blind und taub. Doch Gott durchschaut wohl, was sie tun. "Ungläubig sind diejenigen, die sagen: ""Gott ist Christus, der Sohn der Maria."" Christus hat (ja selber) gesagt: ""Ihr Kinder Israel! Dienet Gott, meinem und eurem Herrn!"" Wer (dem einen) Gott (andere Götter) beigesellt, dem hat Gott (von vornherein) den Eingang in das Paradies versagt. Das Höllenfeuer wird ihn (dereinst) aufnehmen. Und die Frevler haben (dann) keine Helfer." "Ungläubig sind diejenigen, die sagen: ""Gott ist einer von dreien."" Es gibt keinen Gott außer einem einzigen Gott. Und wenn sie mit dem, was sie (da) sagen, nicht aufhören (haben sie nichts Gutes zu erwarten). Diejenigen von ihnen, die ungläubig sind, wird (dereinst) eine schmerzhafte Strafe treffen." Wollen sie sich denn nicht (reumütig) Gott wieder zuwenden und ihn um Vergebung bitten? Gott ist (ja) barmherzig und bereit zu vergeben. Christus, der Sohn der Maria, ist nur ein Gesandter. Vor ihm hat es schon (verschiedene andere) Gesandte gegeben. Und seine Mutter ist eine Wahrhaftige. Sie pflegten (als sie noch auf Erden weilten, wie gewöhnliche Sterbliche) Speise zu sich zu nehmen. Sieh, wie wir ihnen die Zeichen klar machen! Und dann sieh, wie verschroben sie sind (so daß sie trotz aller Belehrung kein Einsehen haben)! Sag: Wollt ihr an Gottes Statt etwas verehren, was euch weder zu schaden noch zu nützen vermag? Gott ist der, der (alles) hört und Bescheid weiß. Sag: Ihr Leute der Schrift! Treibt es in eurer Religion nicht zu weit (und sagt nichts aus) außer der Wahrheit! Und folgt nicht der (persönlichen) Neigung von Leuten, die (schon) früher irregegangen sind und viele irregeführt haben und vom rechten Weg abgeirrt sind!“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 5:59-77)