Kosmische Neuigkeiten für Mai 2016


Mit der Direktläufigkeit Jupiters am 9.5. wird sich so manches Gemüt verbessern. Es geht wieder spürbar vorwärts. Zwischen dem 25. und 27.5 kann es mit Saturn und Pluto zu Einschränkungen kommen, versuchen Sie sich hier in einer gesunden Balance. Ab Ende Mai sind mit einem dirketläufigen Merkur wichtige Verträge wieder zu unterschreiben, vorher lieber nicht. Auch große Kaufgeschäfte können jetzt getätigt werden.
Alles weitere finden Sie ausführlich wie immer unter den Wochenausblicken beschrieben.

Es grüßt herzlich
Ihre
Gönül


Besondere Mai-Ereignisse im Kurzüberblick

6.5. Neumond im Zeichen Stier
9.5. Jupiter im Zeichen Jungfrau wieder direktläufig (RL seit 8.1.16)
21.5. Vollmond im Zeichen Schütze
22.5. Merkur im Stier wieder direktläufig
24.5. Venus betritt Zwillinge
27.5. Mars wandert in seiner Rückläufigkeit vom Schützen in den Skorpion 

Zu den spirituellen Hinweisen

Besondere Mai-Tage und Wochenausblicke

1.5. Achten Sie auf Ihre Träume. Dieser Tag ist gemacht für ein „daheimisches“, gemütliches Familienessen.Vorsicht nur denn auch Zwistigkeiten mit dem anderen Geschlecht drohen. Wir sind darüber hinaus der Kunst und allem Schönen gegenüber aufgeschlossen. Mystisches zieht uns jetzt an.

 

Woche ab dem 2.5. 

Diese Woche sind schöne, aber auch traurige Begebenheiten zu erwarten.

Viele Ereignisse haben einen karmischen Charakter und stehen demnach nicht wirklich in unserer Macht, nur wie wir damit umgehen, bleibt uns überlassen.

Wir sollten in dieser Zeit unseren eigenen Idealen und Werten folgen und nicht wie ein Nachahmer andere kopieren.

Unsere Träume könnten wegweisend sein, wichtige Botschaften enthalten.

Der Tod, das Sterben im Allgemeinen, Leben im Jenseits oder Wiedergeburten könnten für einige Thema werden.

Vieles diese Woche erfolgt im Verborgenen. „Warum-Fragen“ bleiben erst einmal unbeantwortet. Der Mensch tut also Dinge, die er vor anderen geheim halten will und auch kann, doch dem Kosmos und seinen Hüterengeln entgeht gar nichts. All unsere Taten werden verzeichnet, seien Sie sich dessen bewusst.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 6:56-61)

 

2.5. Achten Sie heute auf Ihre Träume und kosmische Botschaften in Ihrem Alltag. Interessante Ideen, Nachrichten sind möglich. Die heutigen Ereignisse haben zudem einen karmischen Charakter. Einerseits sind heute große Aufgaben umsetzbar, wir haben Durchsetzungskragt und Ausdauer. Andererseits sind auch Hindernisse und Blockaden möglich, bedeutet, nicht alles gelingt uns heute, gar können extreme Gefühle aufkommen und zur Eskalation führen. Vorsicht! Vor allem in Liebesbeziehungen könnten sich Konflikte, Nachteile oder Schädigungen ergeben. Trennungen von Frau oder Mutter sind angezeigt. Galle und Leber sind anfällig. Wir könnten auch zu Extravaganzen und zur Verschwendung neigen. Reisethemen können aufkommen.

3.5. Die heutigen Energien fördern unser gesundheitliches Wohlbefinden, verleihen uns starke Lebenskraft und Unternehmungslust, Erfolg im Leben, allgemeine Beliebtheit, beruflichen und gesellschaftlichen Aufstieg und ein starkes Gerechtigkeitsgefühl. Jetzt ist die beste Zeit, Schwieriges anzupacken.

4.5. Anders als gestern sind heute schwere Auseinandersetzungen möglich, aber auch romantische Liebesangelegenheiten könnten unser Leben durchziehen. Große Aufgaben können gemeistert werden. Geheimnisse werden gelüftet oder Vertrauensposten vergeben.

5.5. Heute kann es um Geld und Besitz gehen, um Sicherheiten, Abgrenzung, Festhalten am Gewohnten, um die Familie oder unser Zuhause. Auch die Genüsse auf allen Gebieten stehen im Vordergrund. Während dieser Zeit ist unser Gefühlsleben und Zärtlichkeitsbedürfnis sehr stark ausgeprägt. Wir haben ein gutes Verhältnis zur Mutter, ein harmonisches Familienleben und künstlerische Veranlagungen.

6.5. Neumond in Stier
Es regieren die Gefühle. Die weibliche Seite wird betont. Besondere Träume und wichtige Nachrichten möglich. Auch sollten Sie Ihre Geistesblitze ernst nehmen, denn aus einer kleinen Idee kann Großes entstehen. Soziale Erfolge wie auch materielle Gewinne sind möglich.
Ferner könnten wir Lust zu Abenteuer und Extremhandlungen bekommen. Reisethemen können aufkommen.

7.5. Der heutige Tag verleiht uns grundsätzlich eine starke Lebenskraft, Energie und Tatkraft, Beliebtheit und die Fähigkeit, Großes zu leisten. Die heutigen Ereignisse haben vielleicht auch einen doppelten oder karmischen Charakter. Wir sind vielleicht streitlustig und voreilig. Zwistigkeiten mit dem anderen Geschlecht drohen. Trennungen von Frau oder Mutter. In Geldangelegenheiten könnten wir verschwenderisch sein. Gefühlsverdrängungen, Launenhaftigkeiten, aber auch Leidenschaftlichkeiten sind möglich.

8.5. Überraschende Ereignisse und Begebenheiten möglich.
Nicht alles wird heute planmäßig verlaufen, aber muss ja nicht gleich schlecht sein..

 

Woche ab dem 9.5. 

Diese Woche sind zweierlei Tendenzen zu spüren. Die einen, die Ruhe und Frieden in sich spüren, ja auch Dankbarkeit. Und die anderen, die negative Energien in sich Raum geben, undankbar sind, schlechte Taten ausüben, z.B. Lügen. Eine Lüge, die aktuell häufig gebraucht wird, Gutes für verboten zu erklären und Schlechtes zu erlauben.

Herz, Gehör und Gesicht – Zonen die aktuell anfällig sind für Erkrankungen, Verletzungen oder sonstige unschöne Verformungen.

Manch Schlechtes mag einem in der Vergangenheit widerfahren sein (Gewalt/ Auswanderung nach Gewalt/ungerechtes Leid/ Krankheit/Armut/Pech etc.) Ein Wendepunkt folgt, Geduld und Ausdauer werden nun endlich belohnt. Andere wiederum erhalten einen kosmischen Denkzettel für vergangene schlechte Werke.

Während einige durch völlig unerwartete Ereignisse in Zwangslagen geraten, auch Hunger und Angst verspüren, werden sich andere fragen, ob sie sich gesund genug ernähren. Und tatsächlich, vielleicht wird es Zeit, bestimmte Lebensmittel oder Essgewohnheiten zu verändern.

Unsere Finanzen und Geldanlagen beschäftigen uns vermehrt. Langfristige Sicherheiten werden angestrebt.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 16:105-117)

 

9.5. Jupiter im Zeichen Jungfrau wird direktläufig.
Interessante Nachrichten erreichen uns, tolle Ideen sind möglich, die Sie sich notieren sollten.
Venus und Neptun verschaffen uns zudem ein verfeinertes Gemüts- und Empfindungsleben, Menschenliebe und Empfänglichkeit für Schönheit, Kunst und Musik. Wir verabscheuen alles Derbe und Gewöhnliche. Eine schwärmerische Veranlagung in uns sehnt sich sehr nach Liebe.

10.5. Einerseits ist heut wirklich alles toll. Mit Jupiter und Venus sind wir menschenfreundlich, herzlich, anmutig und idealistisch. Dieser Tag ist auch grundsätzlich eine gute Konstellation für die Liebe und Ehe, für die Kommunikation zwischen Mann und Frau. Wir haben Sinn für die Annehmlichkeiten des Lebens. Soziale Erfolge und materielle Gewinne sind möglich. Andererseits neigen wir mit Pluto aber auch zu einem extremen Gefühlsleben, sodass auch Streitigkeiten an der Tagesordnung stehen. Wir neigen auch zu Verletzungen und Erkrankungen.

11.5. Überraschende Ereignisse und Wendungen möglich
Einerseits sind wir kreativ, neigen zu Flirts, lieben Vergnügungen und Genuss. Während dieser Zeit könnten wir aber auch exzentrisch sein, eigenwillig, fanatisch, überspannt, gereizt und launenhaft. Wir neigen zu wechselnden Stimmungen, zu Entgleisungen und zu Verkehrtheiten. In der Liebe könnten sich Eigenwilligkeiten zeigen, unterdrückte Erregbarkeit, starke Sinnlichkeit, was zur Trennung vom Partner oder zu tragischem Liebesleben führen könnte. Abartige Neigungen und Selbstschädigungen könnten sich ebenfalls bemerkbar machen.

12.5. Geheimnisse könnten heute gelüftet werden. Themen aus der Vergangenheit könnten aufkommen. Während dieser Zeit sind auch gute geistige Gaben vorhanden, doch könnten sie falsch eingesetzt werden. Unser Denken ist nämlich wandelbar, weshalb wir es auch mit der Wahrheit nicht so genau nehmen könnten. Wir könnten auch oberflächlich sein, unbeständig und übereilt handeln. Probleme im häuslichen Leben sind möglich.

13.5. Überraschende Ereignisse und Nachrichten möglich. Ein Tag mit wirklich interessanten, kosmischen Aspekten.
Einerseits beflügeln Merkur und Venus heute unseren Sinn für Umgangsformen, unser gesellschaftliches Talent und unser ästhetisches Wollen. Wir sind heiter, sympathisch, freundlich, beredt und anpassungsfähig. Unsere Phantasie und unsere Inspiration treten verstärkt in Erscheinung. Ferner bescheren uns Venus und Pluto zudem starke Leidenschaften. Wir haben Glück in der Liebe. Mühelos werden auch Freundschaften und Verbindungen geschlossen. Eine außerordentliche Anziehungskraft und ein gesteigertes Triebleben treten vielleicht auch in Erscheinung. Weiteres macht sich ein ungewöhnlicher Formsinn bemerkbar, große Kunstliebe, ein heiteres Gemüt und ideale Bestrebungen. Erfolge im Berufsleben könnten sich ebenfalls einstellen. Andererseits kann dieser Tag auch Familienschwierigkeiten bewirken, gesundheitliche Störungen, Schwierigkeiten im Beruf, Unannehmlichkeiten mit dem anderen Geschlecht und öffentliche Misshelligkeiten. Wir sind vielleicht auch zu kritisch und pingelig mit allem und neigen zur Detailliebe. 

14.5. Dieser Tag könnte uns leicht erregt machen, streitlustig und voreilig. Zwistigkeiten mit dem anderen Geschlecht drohen. Verschwendung in Geldangelegenheiten, Gefühlsverdrängungen, Launenhaftigkeiten und Leidenschaftlichkeiten können sich bemerkbar machen. Mit der Wahrheit nehmen wir es vielleicht nicht so genau. Wir sind vielleicht auch überempfindlich, nervös und unbeständig.

15.5. Karmische Ereignisse möglich, wo Beschränkungen oder Blockaden auftauchen, kann sich mit Jupiter auch wiederrum das Blatt wenden.
Dieser Tag könnte große finanzielle Gewinne bedeuten sowie soziale Erfolge, auch die Neigung zu Vergnügungen und Geselligkeiten. Heute geht es zudem um Bewegung. Geistig oder reell sind wir heute rege und aktiver als sonst. Wir besitzen große Lernfähigkeit, einen guten Verstand, Schlagfertigkeit, Sprachtalent und ein gutes Urteil. Unsere Intelligenz ist stark ausgeprägt.
Wir haben während dieser Zeit auch noch ein gesundes Triebleben, Gefühlsreichtum, künstlerische Neigungen und Ehrgeiz. Auch empfinden wir heute extremer als sonst, Extremhandlungen sind demnach möglich.
Reisethemen können heute aufkommen. Vermeiden Sie große Menschenmengen. Vorsicht im Straßenverkehr.

 

Woche ab dem 16.5. 

Wie gehen wir Menschen mit Themen und Dingen um, die jetzt nicht so klappen, wie wir uns das wünschen? Der Kosmos wird den ein oder anderen in dieser Fragestellung mit Sicherheit hart prüfen..

Schöne, aber auch bitterliche Erkenntnisse, die sich wie kosmische Strafen anfühlen können, sind zu erwarten. 

Bildungsthemen, die allgemeine Lesekultur, Analphabetismus, Lese- und Schreibschwäche, könnten Thema werden.

Kinder könnten mit ihrer Widerspenstigkeit Eltern ganz schön fordern. Auch Undankbarkeit ist mit Sicherheit ein Thema in unserer Beziehungswelt.

Manch einer könnte in seinem schönen Streben und Tun noch mehr Lob und Lohn bekommen, als ihm eigentlich zusteht. Tja manchmal erweist der Kosmos eben auch mehr Gnade.

Andere wiederrum neigen dazu, Dinge zu verdrehen und vertauschen bewusst Aussagen, letztlich zu ihrem eigenen Leid.

Achten Sie auf Botschaften und Warnungen aus Ihrem Umfeld. Wichtige Nachrichten werden übermittelt.

Die Zahl 12 könnte von spiritueller Bedeutung werden.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 7:158-165)

 

16.5. Heute geht es um unsere Beziehungswelt, alte und neue Partnerschaften, vielleicht treten wir etwas fordernder auf oder aber sind ganz im Gegenteil sehr bemüht es allen recht zu machen..

17.5. Plötzliche Ereignisse und karmische Wendungen möglich
Während dieser Zeit können wir exzentrisch sein, eigenwillig, fanatisch, überspannt, gereizt und launenhaft. Wir neigen zu wechselnden Stimmungen, Entgleisungen, Verkehrtheiten. Es zeigen sich auch Eigenwilligkeiten in der Liebe, unterdrückte Erregbarkeit, starke Sinnlichkeit, was zu Konflikten mit Ihrem Gegenüber führen könnte.
Wir sind im Job aber auch verantwortungsbewusst, Ziele werden mit Sorgsamkeit und Bedächtigkeit verfolgt.

18.5. Überraschende Ereignisse möglich, achten Sie auf Ihre Träume
Dieser Tag beschert uns starke aber auch heilende Energien. Leidenschaft, Sinnlichkeit, Impulsivität, aber auch Streit- und Rachsucht bestimmen diese Tage. Man will Neues erleben, man kann aber auch mit gravierenden Veränderungen leichter fertig werden.

19.5. Achten Sie auf Ihre Träume und kosmische Botschaften in Ihrem Alltag
Dieser Tag ist besonders für künstlerische und kreative Arbeiten geeignet.

20.5. Starke Energien herrschen auch heute noch. Dieser Tag kann uns im besten Fall soziale Erfolge bescheren und auch materielle Gewinne. Wir haben sodann eine positive Lebenseinstellung, ein aufrichtiges Wesen und genießen Popularität. Großzügige Unternehmungen werden durchgeführt, weitgehende Pläne geschmiedet.
Während dieser Zeit sind gute geistige Gaben vorhanden, doch könnten sie falsch eingesetzt werden. Unser Denken ist stark wandelbar, deshalb ist es auch möglich, dass wir es mit der Wahrheit vielleicht nicht so genau nehmen. Wir könnten unbeständig sein, oberflächlich und auch übereilt handeln. Auch ist unser sentimentales Wesen schnell geweckt. Unser Gefühlsleben ist sehr ausgeprägt. Vermeiden Sie Auseinandersetzungen und große Menschenmengen. Wir neigen zu Extremhandlungen. Reisethemen können aufkommen.

21.5. Vollmond in Schütze (ein Vollmond der besonderen Art)
Das ist grundsätzlich eine gute Zeit, sich mit den höheren Dingen des Lebens, mit spirituellen Themen zu beschäftigen. Auch könnten Sie oder besser sollten Sie diesen Tag mit der Familie, in Ruhe, daheim verbringen. Zünden Sie eine Kerze an, sprechen Sie ein Bittgebet und Ihr Wunsch könnte erhört werden.
Wir sind heute vielleicht emotionaler als sonst, manche auch schwatzhafter. Aus Empfindungen heraus wird gehandelt. Starke Leidenschaftlichkeit kann sich bemerkbar machen. Es könnten aber auch Hemmungen in der Liebe auftreten. Gefühlsaufwallungen, unbefriedigte Leidenschaft, Probleme im häuslichen Leben ebenfalls. Frauenkrankheiten könnten auftreten, Nachlässigkeiten, Gefahr von Fehlgeburten ist auch gegeben, also Vorsicht bei den Betroffenen.

22.5. Merkur wird wieder direktläufig, doch Saturn blockt manches Unterfangen, gehen Sie heute am besten alles langsam an. 
In dieser Zeit verfügen wir über ein aufgeregtes Naturell und können sehr streitsüchtig sein. Durch unsere Impulsivität leidet unser Fingerspitzengefühl. Manchmal sind wir auch sexuell zu aggressiv und könnten deshalb in Eifersüchteleien verwickelt werden. Wir müssen in Partnerschaften lernen, Kompromisse zu schließen.
Mit der Selbstbeherrschung haben wir Schwierigkeiten. Wir fühlen uns zum Glücksspiel hingezogen oder gehen unseren Trieben nach. Frauen sollten nachts nicht alleine auf die Straße.
In dieser Zeit gibt es nur Schwarz oder Weiß. Es kann sein, dass wir für Sondergruppen Partei ergreifen. Wir lieben den Kampf und neigen dazu, uns zu überarbeiten. 
Gesundheitlich sollten wir uns eigentlich schonen, da durch Überanstrengung das Herz angegriffen werden kann. Galle und Leber sind anfällig. Auf uns allein gestellt, könnten wir uns vereinsamt und verlassen vorkommen.

Woche ab dem 23.5. 

Menschen aus der Vergangenheit tauchen plötzlich wieder auf oder aber alte Themen kehren zurück, um überarbeitet zu werden. Rechnen Sie in jedem Fall mit einigen Sorgen und Querelen. Es scheint ganz so, als ob wir rückblickend einer nicht unwichtigen Prüfung ausgesetzt wurden. Andere wiederrum werden merken, dass sie schlichtweg etwas Wichtiges vergessen oder übersehen haben.

Kehren Sie aus einer Reise zurück, könnten Sie über das, was Sie bei Ihrer Rückkehr vorfinden überrascht sein.

Verpflichtungen und Abmachungen werden aktuell aus unterschiedlichen Gründen nicht eingehalten, gebrochen. Wundern Sie sich da über nichts…

Viele Kehrtwendungen werden folgen, Menschen bereuen und rudern zurück weil sie merken, dass sie falsche Ziele oder Ideale verfolgten. Andere aber reagieren unter den aktuellen Energien sehr widersetzlich, wollen sich nicht unterordnen, führen bewusst in Gruppen und Bekanntenkreisen Zerwürfnisse herbei.

Kinder und Familie scheinen in diesen Tagen vermehrt unsere Aufmerksamkeit zu brauchen.

Brüder, Söhne, Männer im Allgemeinen könnten sich nun häufiger untereinander streiten.

Männlichkeitssymbole wie die Kopfbehaarung oder der Bart rücken in den Fokus. (Könnten aber auch häufiger in Träumen vorkommen).

Ernährungs- und Gesundheitsfragen könnten aufkommen, unser Körpergefühl scheint uns (wieder) wichtiger zu werden. Hören wir vielleicht mit dem Rauchen auf? Dies wäre ein guter Zeitpunkt.

Manch einer möchte nun auch weniger berührt werden, bekommt Hautprobleme oder könnte unter Angstzuständen leiden.

Viele streben auch verstärkt nach finanzieller Sicherheit. Gold und sonstige Kapitalanlagen sind von besonderem Interesse.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 20:77-99)

 

23.5. Überraschende Ereignisse möglich

24.5. Prophetische Träume möglich
Unsere Leidenschaft ist heute sehr stark ausgeprägt, manchmal vielleicht so, dass sie sich als unbeherrschte Erotik äußert. Wir könnten uns auch unbefriedigt fühlen, sind vielleicht reizbar, und erleben mit dem Partner möglicherweise Dissonanzen. In extremen Fällen kann es zur Trennung führen. Die Neigung zur Untreue ist gegeben, zu extremem Triebleben, zu vielen Liebesaffären. Große magnetische Anziehungskraft ist gegeben, aber diejenigen, die sich angezogen fühlen, liegen uns nicht unbedingt sehr am Herzen. Wir sind eben stark mit uns selbst beschäftigt, wobei uns die Gefühle der anderen relativ gleichgültig sind.

Venus wechselt in die Zwillinge
Mit Venus im Zeichen Zwillinge werden unsere Gedanken und Gefühle verfeinert. Wir sind grundsätzlich gut gelaunt, wahrheitsliebend und liebenswürdig. Unser literarisches Talent erwacht, wir bekommen auch Gefühle für Rhythmus und Ton sowie Freude am Tanzen. Unsere angenehme Stimme tritt auf einmal in Erscheinung, wir sind gern verführerisch.

25.5. Überraschende Nachrichten und plötzliche Ereignisse möglich
Es sind positive wie auch negative Tendenzen zu spüren. Einerseits kann uns dieser Tag soziale Erfolge bescheren wie auch materielle Gewinne. Wir haben sodann eine positive Lebenseinstellung, ein aufrichtiges Wesen und genießen Popularität. Großzügige Unternehmungen werden durchgeführt. Wir sind anziehend und optimistisch und haben künstlerische Interessen. Auch haben wir einen guten Verstand, Schlagfertigkeit, Sprachtalent und ein gutes Urteil. Unsere Intelligenz ist stark ausgeprägt. Wir haben rhetorische Fähigkeiten und praktizieren selbständiges und praktisches Denken. Für alles Neue sind wir aufgeschlossen.
Während dieser Zeit könnten wir aber auch exzentrisch sein, eigenwillig, fanatisch, überspannt, gereizt und launenhaft. Wir neigen zu wechselnden Stimmungen, zu Entgleisungen und zu Verkehrtheiten. In der Liebe könnten sich Eigenwilligkeiten zeigen, unterdrückte Erregbarkeit, starke Sinnlichkeit, was zur Trennung vom Partner oder zu tragischem Liebesleben führen könnte. Abartige Neigungen und Selbstschädigungen könnten sich ebenfalls bemerkbar machen.
Dieser Tag kann in uns große Niedergeschlagenheit hervorrufen, Genusssucht niederer Art und Zügellosigkeit. Heftige Gefühlsausbrüche können in dieser Zeit zu Affekthandlungen führen. Vorsicht in Auseinandersetzungen, die schnell eskalieren können.

26.5. Karmische Ereignisse möglich
Die Beziehung zu Freunden, die Brüderlichkeit und soziale Themen berühren uns stark. Jetzt ist die beste Zeit, gemeinsam etwas Verrücktes zu unternehmen, sich aber auch für soziale Zwecke zu engagieren.

27.5. Während dieser Zeit sind zwar gute geistige Gaben vorhanden, doch könnten sie falsch eingesetzt werden. Unser Denken ist nämlich wandelbar, weshalb wir es auch mit der Wahrheit nicht so genau nehmen könnten. Wir könnten auch oberflächlich sein, unbeständig und übereilt handeln.

Mars wechselt in den Skorpion
Mit Mars im Skorpion entwickeln wir eine starke Tatkraft und Energie. Ein Ziel, das wir uns gesteckt haben, erreichen wir. Rücksichtslosigkeit nehmen wir dabei in Kauf. Wir verspüren leidenschaftliche Triebe. Ein möglicher Partner wird mit Leidenschaft ins Auge genommen und bezwungen. Wir können ausschweifend sein und untreu. Wir sind mutig und unerschrocken, können aber auch streitsüchtig, autoritär und herrschsüchtig sein.

28.5. Überraschende Ereignisse möglich, achten Sie auf Ihre Träume
Die heutigen Energien könnten uns leicht erregt machen, streitlustig und voreilig. Zwistigkeiten mit dem anderen Geschlecht drohen. Verschwendung in Geldangelegenheiten, Gefühlsverdrängungen, Launenhaftigkeiten und Leidenschaftlichkeiten können sich bemerkbar machen.

29.5. Besondere Träume möglich, die auch einen prophetischen Charakter haben können.
Tolle Ideen könnten aufkommen, die Sie sich gleich notieren sollten. Unser Gefühlsleben ist sehr ausgeprägt. Wir sind sentimentaler als sonst. Dieser Tag kann Familienschwierigkeiten bewirken, gesundheitliche Störungen, Schwierigkeiten im Beruf, Unannehmlichkeiten mit dem anderen Geschlecht und öffentliche Misshelligkeiten. Wir könnten auch zu Extravaganzen und zur Verschwendung neigen. Mit der Wahrheit nehmen wir es vielleicht nicht so genau. Wir haben Lust zu Abenteuern und zu Extremhandlungen. Reisethemen können aufkommen.

 

Woche ab dem 30.5. 

Karmische Ereignisse und Begegnungen sind vermehrt möglich diese Woche. In manchen Fällen müssen wir von gewissen Menschen und Situationen Abschied nehmen. Andere wiederrum treffen unter den kuriosesten Umständen auf eine Person, die von großer Bedeutung sein wird. Was der Kosmos nun man will, geschieht auch. Singles sollten sich jetzt nicht zuhause verschanzen.

Finanz- und Steuerthemen könnten aufkommen. Achten Sie auf Ihre Ausgaben. Grundsätzlich ist weniger manchmal mehr. Nicht materielle, sondern vielmehr die inneren Werte sollten uns wichtig sein.

Auseinandersetzungen und Streitereien im Freundes- und Bekanntenkreis sind vermehrt möglich. Auch in der nahen Nachbarschaft kann es krachen. Überheblichkeit könnte unter anderem ein Streitgrund sein.

Der Kosmos schützt uns vor feindlichen Angriffen, obwohl dies vielen nicht bewusst ist. Auch Glück-im-Unglück-Situationen sind häufiger möglich.

Gut möglich ist außerdem, dass wir uns in dieser Zeit leichter von Süchten oder sonstigem Negativen befreien, z.B. das Rauchen aufgeben.

Bleiben Sie in dieser Zeit in allen Belangen geduldig. Alles fügt sich, sobald die Zeit reif dafür ist.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 8:36-42, 8:45-48)

 

30.5. Besondere Träume, interessante Botschaften, tolle Ideen möglich, auch ist in manchen Fällen Krisenmanagement nötig und erfolgreich umsetzbar
Wir können uns heute besonders gut ausdrücken, schwierige Dialoge sind heute problemlos zu führen, wir sind willensstark und doch diplomatisch. Mit Elan gehen wir neue Projekte an und besitzen großes Durchsetzungsvermögen. Jetzt ist die beste Zeit, Schwieriges anzupacken.

31.5. Es geht heute um die Kommunikation zwischen dem weiblichen und dem männlichen Prinzip. Heute könnten auch bestimmte Geheimnisse gelüftet werden oder wir könnten vor bekannten Themen stehen, hin und her gerissen sein. Unser Liebensempfinden ist stark. Vorsicht vor zu schnellen Entscheidungen in Sachen Partnerschaften und auch in Geldsachen neigen wir vielleicht zur Verschwendungssucht. Reisethemen können aufkommen.

Zu den spirituellen Hinweisen

WIDDER (21.3. – 20.4.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2016:
„Ihr Gebet beim Haus (der Ka`ba) besteht nur aus Pfeifen und Klatschen. Jetzt bekommt ihr dafür, daß ihr ungläubig waret, die Strafe (der Hölle) zu fühlen. Diejenigen, die ungläubig sind, geben ihr Vermögen aus, um (ihre Mitmenschen) vom Wege Gottes abzuhalten. Sie werden es nun (für diesen Zweck) ausgeben. Hierauf wird es ein (schmerzliches) Bedauern für sie sein (so gehandelt zu haben). Hierauf werden sie besiegt werden. Und diejenigen, die ungläubig sind, werden (dereinst) zur Hölle versammelt werden. Gott will (auf diese Weise) das Schlechte vom Guten scheiden und das Schlechte aufeinander tun und alles zusammenhäufen und in die Höllen bringen. Das sind die, die (letzten Endes) den Schaden haben. Sag zu denjenigen, die ungläubig sind: Wenn sie (mit ihrem gottlosen Treiben) aufhören, wird ihnen vergeben, was bereits geschehen ist. Aber wenn sie (es) (künftig) wieder tun, - nun, ist das Beispiel der Früheren schon dagewesen. (Auch sie wird dann dasselbe Los treffen.) Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Gott verehrt wird! Wenn sie jedoch (mit ihrem gottlosen Treiben) aufhören (und sich bekehren), so durchschaut Gott wohl, was sie tun. Wenn sie sich aber abwenden (und euch weiter Widerstand leisten), müßt ihr wissen, daß Gott euer Schutzherr ist. Welch trefflicher Schutzherr und Helfer!“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 8:35-40) 

Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2016:
„Am Tag (des Gerichts), da Gott die Gesandten (die er zu den einzelnen Völkern und Gemeinschaften geschickt hat, bei sich) versammelt und er dann sagt: "Was wurde euch (auf eure Botschaft) geantwortet? (Habt ihr Gehör gefunden?)" Sie sagen: "Wir haben (von uns aus) kein Wissen (darüber). Du (allein) bist es, der über die verborgenen Dinge Bescheid weiß." (Damals) als Gott sagte: "Jesus, Sohn der Maria! Gedenke meiner Gnade, die ich dir und deiner Mutter erwiesen habe, (damals) als ich dich mit dem heiligen Geist stärkte, so daß du (schon als Kind) in der Wiege zu den Leuten sprachst, und (auch später) als Erwachsener, und (damals) als ich dich die Schrift, die Weisheit, die Thora und das Evangelium lehrte, und (damals) als du mit meiner Erlaubnis aus Lehm etwas schufst, was so aussah wie Vögel, und in sie hineinbliesest, so daß sie mit meiner Erlaubnis (schließlich wirkliche) Vögel waren, und (als du) mit meiner Erlaubnis Blinde und Aussätzige heiltest, und als du mit meiner Erlaubnis Tote (aus dem Grab wieder) herauskommen ließest, und (damals) als ich die Kinder Israel von dir zurückhielt (so daß sie dir nichts anhaben konnten), als du mit den klaren Beweisen zu ihnen kamst, worauf diejenigen von ihnen, die ungläubig waren, sagten: "Das ist ganz offensichtlich Zauberei." Und (damals) als ich den Jüngern eingab: "Glaubt an mich und an meinen Gesandten!" Sie sagten: "Wir glauben. Bezeuge, daß wir (dir) ergeben sind!" (Damals) als die Jünger sagten: "Jesus, Sohn der Maria! Kann dein Herr uns (wohl) einen Tisch (mit Speisen) vom Himmel herabsenden?" Er sagte: "Fürchtet Gott, wenn (anders) ihr gläubig seid (und verlangt keine besonderen Wunderzeichen)!" Sie sagten: "Wir möchten von ihm essen und ganz sicher sein und Gewißheit (darüber) haben, daß du uns die Wahrheit gesagt hast, und (wir möchten) über ihn Zeuge sein." Jesus, der Sohn der Maria, sagte: "Du Gott, unser Herr! Sende uns vom Himmel einen Tisch herab, der (mit seinem Mahl) für uns von jetzt an bis in alle Zukunft eine Feier und ein Zeichen von dir sein wird! Und beschere uns (Gutes)! Du kannst am besten bescheren."“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 5:109-114) 

« nach oben

STIER (21.4. – 21.5.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2016:
„Als die Zauberer gekommen waren, sagte Moses zu ihnen: "Werft, was ihr zu werfen gedenkt!" Und als sie geworfen hatten, sagte Moses: "Was ihr da vorgeführt habt, ist Zauberei. Gott wird sie zunichte machen. Er läßt das Tun derer, die Unheil anrichten, nicht gedeihen." Und Gott verhilft durch seine Worte der Wahrheit zum Sieg, auch wenn es den Sündern zuwider ist." Und dem Moses glaubte nur Nachkommenschaft aus seinem (eigenen) Volk, aus Furcht vor Pharao und ihren Vornehmen, (nämlich aus Furcht davor) daß er ihnen Gewalt antun würde. Pharao war (ja) im (ganzen) Land mächtig (und gewalttätig). Er gehörte zu denen, die nicht maßhalten. Moses sagte: "Ihr Leute! Wenn ihr an Gott glaubt, müßt ihr auf ihn vertrauen, wenn (anders) ihr (ihm) ergeben seid." Sie sagten: "Auf Gott vertrauen wir. Herr! Mach uns nicht zu einer Versuchung für das Volk der Frevler und errette uns durch deine Barmherzigkeit von dem Volk der Ungläubigen!" Und wir gaben Moses und seinem Bruder (die Weisung) ein: "Nehmt für euer Volk in Ägypten Häuser zur Wohnung! Und bringt (ihr Kinder Israel) in (diesen) euren Häusern (für den Kult) eine Orientierung an und verrichtet das Gebet! - Und bring den Gläubigen gute Nachricht (von der Seligkeit, die sie im Jenseits erwartet)! -" Moses sagte: "Herr! Du hast dem Pharao und seinen Vornehmen im diesseitigen Leben (luxuriöse) Pracht und Vermögen gegeben, Herr, damit sie (ihre Mitmenschen) von deinem Wege ab in die Irre führen. Herr! Laß ihr Vermögen verschwinden und schnüre ihnen das Herz zu, so daß sie nicht (eher) glauben, (als) bis sie die schmerzhafte Strafe (unmittelbar vor sich) sehen!" Gott sagte (zu Moses und Aaron): "Euer Gebet ist erhört. Haltet nun geraden Kurs und folgt ja nicht dem Wege derer, die kein Wissen haben!"“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 10:80-89)  

 
Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2016:
„Sag: Wer beschert euch (den Lebensunterhalt) vom Himmel und (von) der Erde, oder wer vermag (euch) Gehör und Gesicht (zu verleihen)? Und wer bringt (in der Natur) das Lebendige aus dem Toten hervor, und das Tote aus dem Lebendigen? Und wer dirigiert den Logos? Sie sagen: "Gott." Dann sag: Wollt ihr denn nicht gottesfürchtig sein?" So (wie ihr ihn hier wirken seht) ist Gott, euer wahrhaftiger Herr. Was gibt es aber, wenn man die Wahrheit erst einmal ausgeschaltet hat, (anderes) als den Irrtum? Wie, könnt ihr euch (vom rechten Weg) so abbringen lassen? So ist an denen, die freveln, das Wort deines Herrn in Erfüllung gegangen, (nämlich) daß sie nicht glauben werden. Sag: Gibt es unter euren "Teilhabern" einen, der die Schöpfung ein erstesmal (zur Existenz im Diesseits) vollzieht und sie hierauf (bei der Auferstehung zur Existenz im Jenseits) wiederholt? Sag: Gott (allein) vollzieht die Schöpfung ein erstesmal und wiederholt sie hierauf. Wie könnt ihr nur so verschroben sein (daß ihr nicht an ihn glaubt)!" Sag: Gibt es unter euren Teilhabern, einen, der zur Wahrheit führt? Sag: Gott (allein) führt der Wahrheit zu. Verdient nun einer, der zur Wahrheit führt, eher, daß man ihm folgt, oder einer, der nicht die Rechtleitung findet, es sei denn, er werde (von Gott) rechtgeleitet? Was ist denn mit euch? Wie urteilt ihr (so verkehrt)? Die meisten von ihnen gehen nur Vermutungen nach. Und Vermutungen helfen hinsichtlich der Wahrheit nichts. Gott weiß Bescheid über das, was sie tun.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 10:31-36)  

« nach oben

ZWILLINGE (22.5. – 21.6.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2016:
„Wer ist frevelhafter, als wer gegen Gott eine Lüge ausheckt oder seine Verse für Lüge erklärt? Den Sündern wird es nicht wohl ergehen. Sie verehren an Gottes Statt etwas, was ihnen weder schadet noch nützt. Und sie sagen: "Das (was wir neben Gott verehren) sind unsere Fürsprecher bei Gott." Sag: Wollt ihr (etwas) Gott Kunde geben von etwas, von dem er keine Kenntnis hat (weil es in Wirklichkeit überhaupt nicht existiert), weder im Himmel noch auf Erden? Gepriesen sei er! Er ist erhaben über das, was sie (ihm an anderen Göttern) beigesellen." Die Menschen waren (ursprünglich) nur eine einzige Gemeinschaft. Dann wurden sie uneins. Und wenn es nicht ein Wort von deinem Herrn gäbe, das bereits vorliegt (und das ihnen Aufschub gewährt), wäre zwischen ihnen über das, worüber sie uneins sind, (schon) entschieden worden. Und sie sagen: "Warum ist (denn) auf ihn (zur Bestätigung seiner Sendung) kein Zeichen von seinem Herrn herabgesandt worden?" (Wenn sie diesen Einwand machen) dann sag: Das Verborgene (zu wissen) kommt Gott (allein) zu. Wartet nur ab! Ich warte mit euch ab." Und wenn wir die Menschen, nachdem Ungemach über sie gekommen ist, (ein Zeichen unserer) Barmherzigkeit erleben lassen (und ihnen Erleichterung verschaffen), wissen sie nichts Besseres zu tun, als hinsichtlich unserer Zeichen Ränke zu schmieden. Sag: Gott ist schneller im Ränkeschmieden. Unsere Gesandten schreiben (alles auf), was ihr an Ränken schmiedet.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 10:17-21)  

 
Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2016:
„Diejenigen, die ungläubig sind, geben ihr Vermögen aus, um (ihre Mitmenschen) vom Wege Gottes abzuhalten. Sie werden es nun (für diesen Zweck) ausgeben. Hierauf wird es ein (schmerzliches) Bedauern für sie sein (so gehandelt zu haben). Hierauf werden sie besiegt werden. Und diejenigen, die ungläubig sind, werden (dereinst) zur Hölle versammelt werden. Gott will (auf diese Weise) das Schlechte vom Guten scheiden und das Schlechte aufeinander tun und alles zusammenhäufen und in die Höllen bringen. Das sind die, die (letzten Endes) den Schaden haben. Sag zu denjenigen, die ungläubig sind: Wenn sie (mit ihrem gottlosen Treiben) aufhören, wird ihnen vergeben, was bereits geschehen ist. Aber wenn sie (es) (künftig) wieder tun, - nun, ist das Beispiel der Früheren schon dagewesen. (Auch sie wird dann dasselbe Los treffen.) Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Gott verehrt wird! Wenn sie jedoch (mit ihrem gottlosen Treiben) aufhören (und sich bekehren), so durchschaut Gott wohl, was sie tun. Wenn sie sich aber abwenden (und euch weiter Widerstand leisten), müßt ihr wissen, daß Gott euer Schutzherr ist. Welch trefflicher Schutzherr und Helfer! Und ihr müßt wissen: Wenn ihr irgendwelche Beute macht, gehört der fünfte Teil davon Gott und dem Gesandten und den Verwandten, den Waisen, den Armen und dem, der unterwegs ist. (Richtet euch danach) wenn (anders) ihr an Gott glaubt und (an) das, was wir auf unseren Diener (Mohammed) am Tag der Unterscheidung hinabgesandt haben, - am Tag, da die beiden Haufen aufeinanderstießen! Gott hat zu allem die Macht.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 8:36-41) 

« nach oben

KREBS (22.6. – 22.7.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2016:
„Euer Herr ist Gott, der Himmel und Erde in sechs Tagen geschaffen und sich daraufhin auf dem Thron zurechtgesetzt hat (um die Welt zu regieren). Er läßt die Nacht über den Tag kommen, wobei sie ihn eilends (einzuholen) sucht. Und (er hat) die Sonne, den Mond und die Sterne (geschaffen) und sie dabei durch seinen Befehl in den Dienst (der Menschen) gestellt. Steht nicht ihm (allein) die Erschaffung (der Welt) und der Befehl (über sie) zu? Gott, der Herr der Menschen in aller Welt ist voller Segen. Betet in Demut und im Verborgenen zu eurem Herrn! Er liebt die nicht, die Übertretungen begehen. Richtet nicht Unheil auf der Erde an, nachdem sie in Ordnung gebracht worden ist! Und betet zu ihm in Furcht (vor seiner Strafe) und in Verlangen (nach seiner Barmherzigkeit)! Die Barmherzigkeit Gottes ist den Rechtschaffenen nahe. Und er ist es, der die Winde schickt, daß sie frohe Botschaft bringen (indem sie) vor seiner Barmherzigkeit (vorauseilen und Regen ankündigen). Wenn sie schließlich schweres Gewölk aufkommen lassen, treiben wir es einem ausgedorrten Land zu und lassen dadurch das Wasser (vom Himmel) herabkommen. Und wir bringen dadurch allerlei Früchte hervor. So bringen wir (dereinst bei der Auferstehung) die Toten (wieder aus der Erde) hervor. Vielleicht würdet ihr euch mahnen lassen. Aus dem guten Land kommen die Pflanzen mit Gottes Erlaubnis (reichlich und wüchsig) hervor, aus dem schlechten nur spärlich. So wandeln wir die Zeichen ab für Leute, die dankbar sind. "Wir haben ja den Noah (als unseren Boten) zu seinem Volk gesandt. Er sagte: "Ihr Leute! Dienet Gott! Ihr habt keinen anderen Gott als ihn. Ich fürchte, daß euch (falls ihr in eurem Unglauben verharrt) die Strafe eines gewaltigen Tages treffen wird." Die Vornehmen aus seinem Volk sagten: "Wie wir sehen, befindest du dich offensichtlich im Irrtum." Er sagte: "Ihr Leute! Bei mir liegt kein Irrtum vor. Ich bin vielmehr ein Gesandter (der) vom Herrn der Menschen in aller Welt (kommt)." Ich richte euch (nur) die Botschaften meines Herrn aus und rate euch gut. Und ich weiß (auf Grund dessen, was mir) von Gott (eröffnet worden ist, manches) was ihr nicht wißt.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:54-62)  

 
Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2016:
„Die (Nörgler), die (einerseits) die zu freiwilligen Leistungen (und Spenden) bereiten Gläubigen wegen der (von ihnen zusätzlich dargebrachten) Almosengaben bekritteln, und (die andererseits) diejenigen (bekritteln), die (aus Mangel an Mitteln) nichts als ihren Eifer vorweisen können, und über sie spotten, - über die spottet (dereinst) Gott (wenn sie zum Gericht kommen), und eine schmerzhafte Strafe haben sie zu erwarten. Du magst (Gott) um Vergebung für sie bitten oder nicht, (ja) du magst (ihn sogar) siebzigmal um Vergebung für sie bitten, Gott wird ihnen (so oder so) nicht vergeben. Dies (geschieht ihnen) dafür, daß sie an Gott und seinen Gesandten nicht glauben. Gott leitet das Volk der Frevler nicht recht. Diejenigen, die zurückgelassen worden sind (anstatt ins Feld mitgenommen zu werden), freuen sich darüber, daß sie hinter dem Gesandten Gottes (der seinerseits ausgerückt ist) daheim geblieben sind. Es ist ihnen zuwider, mit ihrem Vermögen und in eigener Person um Gottes willen Krieg zu führen, und sie sagen: "Rückt (doch) nicht in der Hitze aus!" Sag: Das Feuer der Hölle ist heißer (als die Sommerhitze, in der dieser Feldzug stattfindet). Wenn sie doch Verstand annehmen würden!" Sie werden nur kurz zu lachen, aber (dereinst) lange zu weinen haben. (Dies geschieht ihnen) zum Lohn für das, was sie begangen haben. Wenn Gott dich nun (vom Kriegszug) zu einer Gruppe von ihnen zurückkehren läßt und sie dich dann (bei der Veranstaltung eines neuen Feldzugs) um Erlaubnis bitten, (mit dir) ausziehen zu dürfen, dann sag: Ihr werdet niemals mit mir ausziehen und gegen einen Feind kämpfen. Ihr waret zuerst damit zufrieden, daheim zu bleiben. Bleibt nun (auch jetzt) daheim (zusammen) mit denen, die (wegen körperlicher Gebrechen oder dergleichen) zurückbleiben! Und sprich niemals, wenn einer von ihnen stirbt, das Totengebet über ihm und stell dich (dann bei der Beerdigung) nicht an sein Grab! Sie haben (ja) an Gott und seinen Gesandten nicht geglaubt und sind als Frevler gestorben.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:79-84)  

« nach oben

LÖWE (23.7. – 23.8.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2016:
„Aber wie können sie dich zum Schiedsrichter machen, wo sie doch die Thora haben, in der die Entscheidung Gottes vorliegt, und sich hierauf, nachdem diese Voraussetzung (zur richtigen Einsicht für sie) gegeben ist, (in Ungehorsam davon) abwenden? Sie kann man nicht als (wirklich) Gläubige bezeichnen. Wir haben (seinerzeit den Kindern Israel) die Thora herabgesandt, die (in sich) Rechtleitung und Licht enthält, damit die Propheten, die sich (Gott) ergeben haben, für diejenigen, die dem Judentum angehören, danach entscheiden, und (damit) die Rabbiner und Gelehrten nach der Schrift Gottes entscheiden, soweit sie ihrer Obhut anvertraut worden ist. Sie waren (ja) Zeugen darüber. lhr sollt nicht die Menschen fürchten, sondern mich. Und verschachert meine Zeichen nicht! Diejenigen, die nicht nach dem entscheiden, was Gott (in der Schrift) herabgesandt hat, sind die (wahren) Ungläubigen. Wir haben ihnen darin vorgeschrieben: Leben um Leben, Auge um Auge, Nase um Nase, Ohr um Ohr, Zahn um Zahn, und Verwundungen (ebenso. In allen Fällen ist) Wiedervergeltung (vorgeschrieben). Wenn aber einer Almosen damit gibt (indem er auf die Ausübung der Wiedervergeltung verzichtet), dann sei ihm das eine Sühne (für Vergehen, die er sich hat zuschulden kommen lassen)! Diejenigen, die nicht nach dem entscheiden, was Gott (in der Schrift) herabgesandt hat, sind die (wahren) Frevler. Und wir ließen hinter ihnen her Jesus, den Sohn der Maria, folgen, daß er bestätige, was von der Thora vor ihm da war. Und wir gaben ihm das Evangelium, das (in sich) Rechtleitung und Licht enthält, damit es bestätige, was von der Thora vor ihm da war, und als Rechtleitung und Ermahnung für die Gottesfürchtigen. Die Leute des Evangeliums sollen (nun) nach dem entscheiden, was Gott darin herabgesandt hat. Diejenigen, die nicht nach dem entscheiden, was Gott (als Offenbarungsschrift) herabgesandt hat, sind die (wahren) Frevler. Und wir haben (schließlich) die Schrift mit der Wahrheit zu dir herabgesandt, damit sie bestätige, was von der Schrift vor ihr da war, und darüber Gewißheit gebe. Entscheide nun zwischen ihnen nach dem, was Gott (dir) herabgesandt hat, und folge nicht (in Abweichung) von dem, was von der Wahrheit zu dir gekommen ist, ihren (persönlichen) Neigungen! - Für jeden von euch (die ihr verschiedenen Bekenntnissen angehört) haben wir ein (eigenes) Brauchtum und einen (eigenen) Weg bestimmt. Und wenn Gott gewollt hätte, hätte er euch zu einer einzigen Gemeinschaft gemacht. Aber er (teilte euch in verschiedene Gemeinschaften auf und) wollte euch (so) in dem, was er euch (von der Offenbarung) gegeben hat, auf die Probe stellen. Wetteifert nun nach den guten Dingen! Zu Gott werdet ihr (dereinst) allesamt zurückkehren. Und dann wird er euch Kunde geben über das, worüber ihr (im Diesseits) uneins waret.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 5:43-48)  

 
Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2016:
„Sag zu denjenigen, die ungläubig sind: Wenn sie (mit ihrem gottlosen Treiben) aufhören, wird ihnen vergeben, was bereits geschehen ist. Aber wenn sie (es) (künftig) wieder tun, - nun, ist das Beispiel der Früheren schon dagewesen. (Auch sie wird dann dasselbe Los treffen.) Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Gott verehrt wird! Wenn sie jedoch (mit ihrem gottlosen Treiben) aufhören (und sich bekehren), so durchschaut Gott wohl, was sie tun. Wenn sie sich aber abwenden (und euch weiter Widerstand leisten), müßt ihr wissen, daß Gott euer Schutzherr ist. Welch trefflicher Schutzherr und Helfer!“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 8:38-40) 

« nach oben

JUNGFRAU (24.8. – 23.9.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2016:
„Und wenn welche von euch abberufen werden und Gattinnen hinterlassen, sollen diese ihrerseits vier Monate und zehn (Tage) zuwarten. Wenn sie dann ihren Termin erreichen, ist es keine Sünde für euch, wenn sie von sich aus in rechtlicher Weise etwas (zum Zweck ihrer Wiederverheiratung) unternehmen. Gott ist wohl darüber unterrichtet, was ihr tut. Und es ist keine Sünde für euch, wenn ihr (ihnen gegenüber noch vor Ablauf der Wartezeit gewisse) Andeutungen auf einen Heiratsantrag macht, oder wenn ihr bei euch im Stillen (derartige) Absichten hegt. Gott weiß, daß ihr an sie denken werdet (noch ehe die Zeit zu einer ehelichen Verbindung gekommen ist). Aber verabredet euch (während ihrer Wartezeit) nicht heimlich mit ihnen! Sagt vielmehr nur, was sich geziemt! Und entschließt euch nicht (endgültig) zum Ehebund, bevor die vorgeschriebene Wartezeit ihren Termin erreicht! Ihr müßt wissen, daß Gott Bescheid weiß über das, was ihr (an Gedanken und Absichten) in euch hegt. Nehmt euch daher vor ihm in acht! Ihr müßt (aber auch) wissen, daß Gott mild ist und bereit zu vergeben. Es ist keine Sünde für euch, wenn ihr Frauen (nach der Eheschließung ohne weiteres) entlaßt, solange ihr sie noch nicht berührt habt, - es sei denn, ihr habt für sie einen Pflichtteil ausgesetzt. Stattet sie dann auf rechtliche Weise aus - der Reiche, wie es seinen Verhältnissen, und der Arme, wie es den seinen entspricht! (Das gilt) als Verpflichtung für diejenigen, die rechtschaffen sind. Und wenn ihr sie entlaßt, noch ehe ihr sie berührt habt, und ihnen (dabei schon) einen Pflichtteil ausgesetzt habt, dann (habt ihr) die Hälfte dessen, was ihr ausgesetzt habt (auszuhändigen) - außer wenn euch von ihnen oder von dem, der zur Eheschließung bevollmächtigt ist, Nachlaß gewährt wird. Und wenn ihr Nachlaß gewährt, entspricht das der Gottesfurcht eher (als wenn ihr unnachgiebig auf eurem Recht besteht). Und vergeßt nicht, (in Vermögensangelegenheiten) untereinander Großmut walten zu lassen! Gott durchschaut wohl, was ihr tut. Haltet die Gebete ein, (besonders) auch das mittlere, und steht demütig ergeben vor Gott!“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 2:234-238)  

 
Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2016:
„Vermögen und Söhne sind Flitter des diesseitigen Lebens. Was bleibenden Wert hat, (nämlich) gute Taten, werden bei deinem Herrn besser belohnt und lassen (bei ihm) eher Gutes erhoffen. Und am Tag (des Gerichts), da wir die Berge (von der Stelle) bewegen und du die Erde (darunter) herauskommen siehst und wir sie (schließlich alle zu uns) versammeln und nicht einen von ihnen auslassen! Sie werden (dann) deinem Herrn in einer Reihe (einer hinter dem anderen) vorgeführt. (Und es wird zu ihnen gesagt:) "Nun seid ihr zu uns (zum Gericht) gekommen, so wie wir euch erstmals geschaffen haben. Und ihr habt doch behauptet, wir würden euch keinen Termin setzen." Und die Schrift (in der die Taten verzeichnet sind) wird aufgelegt. Dann siehst du die Sünder in Angst vor dem, was darin (verzeichnet) steht. Sie sagen: "Wehe uns! Was ist mit dieser Schrift? Sie läßt (ja) weder etwas Kleines noch etwas Großes aus, ohne es (im einzelnen) aufzuzählen." Und sie finden vor, was sie (in ihrem Erdenleben) getan haben. Dein Herr tut niemandem Unrecht."
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 18:46-49)  

« nach oben

WAAGE (24.9. – 23.10.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2016:
„Eßt nun von dem, was Gott euch beschert hat, soweit es erlaubt und gut ist! Und seid dankbar für die Gnade Gottes, wenn (anders) ihr ihm (allein) dienet! Verboten hat er euch nur Fleisch von verendeten Tieren, Blut, Schweinefleisch und Fleisch, worüber (beim Schlachten) ein anderes Wesen als Gott angerufen worden ist. Aber wenn einer sich in einer Zwangslage befindet, ohne (von sich aus etwas Verbotenes) zu begehren oder eine Übertretung zu begehen (trifft ihn keine Schuld). Gott ist barmherzig und bereit zu vergeben. Und sagt nicht hinsichtlich dessen, worüber eure Zunge eine lügnerische Aussage macht, "dies ist erlaubt, und dies verboten", um gegen Gott eine Lüge auszuhecken! Denen, die gegen Gott Lügen aushecken, wird es nicht wohl ergehen." (Es ist nur) eine geringfügige Nutznießung (die ihnen gewährt wird). Und sie haben (dereinst) eine schmerzhafte Strafe zu erwarten. Und denen, die dem Judentum angehören, haben wir (das) verboten, worüber wir dir (schon) früher berichtet haben. Und wir haben nicht gegen sie gefrevelt, sondern gegen sich selber frevelten sie. Denen gegenüber, die in Unwissenheit Böses getan haben und dann später umkehren und sich bessern, (ihnen gegenüber) ist dein Herr schließlich, nachdem das (alles) geschehen ist, barmherzig und bereit zu vergeben.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 16:114-119) 

Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2016:
„Selig sind die Gläubigen, die in ihrem Gebet demütig sind, sich von allem leeren Gerede fernhalten, der (Pflicht der) Almosensteuer nachkommen und sich des Geschlechtsverkehrs enthalten, außer gegenüber ihren Gattinnen, oder was sie (an Sklavinnen) besitzen, (denn) dann sind sie nicht zu tadeln. - Diejenigen aber, die darüber hinaus (andere Frauen) für sich haben wollen, machen sich (offensichtlich) einer Übertretung schuldig. - Und (selig sind die Gläubigen) die das ihnen anvertraute Gut treu verwalten, ihre Verpflichtung erfüllen und ihre Gebete einhalten. Das sind die, die (dereinst) die Erben sind, (sie) die das Paradies erben und (ewig) darin weilen werden. Wir haben doch den Menschen (ursprünglich) aus einer Portion Lehm geschaffen. Hierauf machten wir ihn zu einem Tropfen (Sperma) in einem festen Behälter. Hierauf schufen wir den Tropfen zu einem Embryo, diesen zu einem Fötus und diesen zu Knochen. Und wir bekleideten die Knochen mit Fleisch. Hierauf ließen wir ihn als neues Geschöpf entstehen. So ist Gott voller Segen. Er kann am schönsten erschaffen. Hierauf, nachdem dies (alles) vor sich gegangen ist (und ihr ins Leben gerufen worden seid), habt ihr zu sterben. Hierauf, am Tag der Auferstehung, werdet ihr (vom Tod) erweckt werden.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 23:1-16)  

« nach oben

SKORPION (24.10. – 22.11.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2016:
„Ihr Gläubigen! Wenn ihr mit einer Gruppe (von Ungläubigen) zusammentrefft (und es zum Kampf kommt), dann seid standhaft und gedenket unablässig Gottes! Vielleicht wird es euch (dann) wohl ergehen. Und gehorchet Gott und seinem Gesandten und streitet euch nicht, sonst gebt ihr (damit eure Bereitschaft zu kämpfen) auf und seid zur Untätigkeit verurteilt! Und seid geduldig! Gott ist mit denen, die geduldig sind. Und seid nicht wie diejenigen, die überheblich, und um von den Leuten gesehen zu werden, aus ihren Wohnungen ausgezogen sind und (ihre Mitmenschen) vom Wege Gottes abhalten! Gott umfaßt (mit seinem Wissen alles), was sie tun. "Und (damals) als der Satan ihnen ihre Handlungen im schönsten Licht erscheinen ließ (um sie durch Selbstsicherheit zu betören) und sagte: "Heute gibt es für euch niemanden unter den Menschen, der (über euch) siegen könnte. Und ich bin euch ein (schützender) Nachbar." Aber als die beiden Gruppen einander zu Gesicht bekamen (und der Kampf begann), machte er kehrt und sagte: "Ich bin euer ledig (und trage keine Verantwortung mehr für euch). Ich sehe (etwas), was ihr nicht seht. Ich fürchte Gott. Er verhängt schwere Strafen." "(Damals) als die Heuchler und diejenigen, die in ihrem Herzen eine Krankheit haben, sagten: "Die da sind von ihrer Religion betört! Aber wenn einer auf Gott vertraut (hat er die richtige Wahl getroffen). Gott ist gewaltig und weise." Wenn du (doch) sehen würdest (dereinst am Tag des Gerichts), wenn die Engel diejenigen, die ungläubig sind, abberufen, wobei sie ihnen ins Gesicht und auf das Hinterteil schlagen und (zu ihnen gesagt wird): Ihr bekommt (jetzt) die Strafe des Höllenbrandes zu fühlen. Das (kommt über euch zur Strafe) für die früheren Werke eurer Hände und (darum) daß Gott nicht gewohnt ist, den Menschen Unrecht zu tun (vielmehr Lohn und Strafe nach Gebühr verteilt).“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 8:45-51)  

 
Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2016:
„Und denen, die um Gottes willen ausgewandert sind, nachdem ihnen Unrecht geschehen ist, werden wir im diesseitigen (Leben) bestimmt zu einem guten Einstand (in ihrer neuen Heimat) verhelfen. Aber der Lohn des Jenseits wiegt schwerer. Wenn sie (es) nur wüßten! (Ihnen) die geduldig sind und auf ihren Herrn vertrauen."

"Sag: Gott genügt als Zeuge zwischen mir und euch. Er kennt und durchschaut seine Diener. Wen Gott rechtleitet, der ist (in Wahrheit) rechtgeleitet. Für diejenigen aber, die er irreführt, wirst du außer ihm Keine Freunde finden. Und wir werden sie am Tag der Auferstehung (zu uns) versammeln, kopfüber zu Boden geworfen, blind, stumm und taub. Die Hölle wird sie (dann) aufnehmen. Sooft das Feuer darin nachläßt, lassen wir ihnen die Brandhitze (wieder) stärker werden. Das ist ihr Lohn dafür, daß sie an unsere Zeichen nicht geglaubt und gesagt haben: "Sollen wir etwa, wenn wir (erst einmal) vermoderte Knochen sind, in einer neuen Schöpfung auferweckt werden?" Haben sie denn nicht gesehen, daß Gott, der Himmel und Erde geschaffen hat, (auch) die Macht hat, ihresgleichen zu schaffen? Er hat ihnen eine Frist gesetzt, an der nicht zu zweifeln ist. Aber die Frevler wollten (eben) nichts anderes als ungläubig sein.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 16:41-42; 17:96-99)  

« nach oben

SCHÜTZE (23.11. – 21.12.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2016:
"Ihr Gläubigen! Gedenket der Gnade, die Gott euch erwiesen hat, (damals) als (gewisse) Leute am liebsten ihre Hand nach euch ausgestreckt hätten, (um euch etwas anzutun), worauf er ihre Hand von euch zurückhielt! Und fürchtet Gott! Auf Gott sollen die Gläubigen (immer) vertrauen. Gott hat doch (seinerzeit) die Verpflichtung der Kinder lsrael entgegengenommen. Und wir bestellten aus ihrer Mitte zwölf Obmänner. Und Gott sagte: "Ich bin mit euch. Wenn ihr das Gebet verrichtet, die Almosensteuer gebt, an meine Gesandten glaubt und ihnen helft und Gott ein gutes Darlehen gebt (indem ihr gute Werke tut), werde ich euch eure schlechten Taten tilgen und euch in Gärten eingehen lassen, in deren Niederungen Bäche fließen. Wer aber von euch, nachdem dies ergangen ist, (wieder) ungläubig wird, der ist (damit endgültig) vom rechten Weg abgeirrt." Und weil sie ihre Verpflichtung brachen, haben wir sie verflucht. Und wir machten ihr Herzen verhärtet, so daß sie die Worte (der Schrift) entstellten (indem sie sie) von der Stelle weg(nahmen) an die sie hingehören. Und sie vergaßen einen Teil von dem, womit sie gemahnt worden waren. Und du bekommst von ihnen immer (wieder) Falschheit zu sehen - mit Ausnahme von (einigen) wenigen von ihnen (die aufrichtig und zuverlässig sind). Aber rechne es ihnen nicht an und sei nachsichtig! Gott liebt die Rechtschaffenen.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 5:11-13) 

Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2016:
"Geh du und dein Bruder mit meinen Zeichen und werdet nicht müde (in eurem Eifer), meiner zu gedenken! Geht (beide) zu Pharao! Er ist aufsässig. Darum sprecht sanft zu ihm, damit er sich vielleicht mahnen läßt oder sich (vor Gott) fürchtet!" Sie sagten: "Herr! wir fürchten, daß er sich an uns vergreift oder daß er aufsässig wird." Gott sagte: "Habt keine Angst! Ich bin mit euch und höre und sehe (alles mit an)." Geht nun zu ihm und sagt: Wir sind Gesandte deines Herrn. Schick die Kinder Israel mit uns weg und bestrafe sie nicht! Wir sind mit einem Zeichen von deinem Herrn zu dir gekommen. Heil sei über einem (jeden), der der rechten Leitung folgt! Uns ist (als Offenbarung) eingegeben worden, daß die Strafe denjenigen trifft, der (die Wahrheit der göttlichen Botschaft) für Lüge erklärt und sich (davon) abwendet." Pharao sagte: "Wer ist denn euer Herr, Moses?" Moses sagte: "Unser Herr ist der, der einem jeden Ding seine kreatürliche Art gegeben und hierauf (die Menschen) rechtgeleitet hat." Pharao sagte: "Wie steht es denn mit den früheren Generationen?" Moses sagte: "Über sie weiß (nur) mein Herr Bescheid. (All das ist) in einer Schrift (festgelegt). Mein Herr irrt nicht und vergißt nichts." (Er) der euch die Erde zu einem Lager gemacht und euch auf ihr Wege angelegt hat und vom Himmel Wasser hat herabkommen lassen. Und wir haben dadurch Arten von verschiedenen Pflanzen hervorgebracht. Eßt (selber davon) und laßt euer Vieh (davon) weiden! Darin liegen Zeichen für Leute, die Verstand haben. Aus ihr haben wir euch geschaffen, in sie bringen wir euch (beim Tod) zurück und aus ihr (dereinst) ein anderes Mal (nämlich bei der Auferstehung) hervor. Und wir haben ihn doch alle unsere Zeichen sehen lassen. Aber er erklärte (sie) für Lüge und weigerte sich (sie anzuerkennen). Er sagte: "Bist du zu uns gekommen, um uns mit deiner Zauberei aus unserem Land zu vertreiben, Moses? Wir werden dir bestimmt eine ebensolche Zauberei vorführen. Darum setz zwischen uns und dir an einem Ort, der (beiden Parteien) gleichermaßen recht ist, einen Termin fest, den sowohl wir als auch du einhalten werden!" Moses sagte: "Euer Termin soll der Tag des (festlichen) Schmuckes sein, und (wir wollen vereinbaren) daß die Leute sich (bereits) am Morgen versammeln." Da wandte Pharao sich ab. Und er nahm seine ganze List zusammen. Hierauf kam er (mit seinem Anhang). Moses sagte zu ihnen: "Wehe euch! Heckt gegen Gott keine Lüge aus! Sonst rottet er euch durch ein Strafgericht aus. Wer (Lügen) ausheckt, wird (in seinen Hoffnungen) enttäuscht." Da stritten sie untereinander über ihre Angelegenheit und tuschelten im geheimen. Sie sagten: "Das sind Zauberer, die euch mit ihrer Zauberei aus eurem Land vertreiben und euren vortrefflichen Glaubensweg beseitigen wollen. Nehmt darum alle eure List zusammen! Hierauf kommt in einer Reihe (einer hinter dem andern)! Heute ergeht es (nur) dem wohl, der (im Wettkampf) die Oberhand gewinnt." Sie sagten: "Moses! Entweder wirfst du, oder wir sind es, die zuerst werfen." Er sagte: "Nein, werft (ihr zuerst)!" (Sie warfen) und da hatte er von ihren Stricken und Stöcken infolge ihrer Zauberei auf einmal die Vorstellung, daß sie (auf dem Boden davon) eilen." Und Moses empfand in seinem Innern Furcht. Wir sagten: "Hab keine Angst! Du wirst (zuletzt) die Oberhand haben."“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 20:42-68) 

« nach oben

STEINBOCK (22.12. – 20.1.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2016:
„Gott gehört (alles), was im Himmel und auf Erden ist. Und wir haben doch denen, die (schon) vor euch die Schrift erhalten haben, und (ebenso auch) euch anbefohlen: Fürchtet Gott! Wenn ihr ungläubig seid (und Gottes Allmacht anerkennen wollt, ist das eure Sache). Gott gehört (alles), was im Himmel und auf Erden ist. Er ist auf keinen angewiesen und des Lobes würdig. Und Gott gehört, was im Himmel und auf Erden ist. Er genügt als Sachwalter. Wenn er will, läßt er euch, ihr Menschen, vergehen und andere nachkommen (und eure Stelle einnehmen). Er hat dazu die Macht. Wenn einer diesseitigen Lohn haben möchte, so liegt es bei Gott, im Diesseits und im Jenseits zu belohnen. Gott hört und sieht (alles). Ihr Gläubigen! Steht (wenn ihr Zeugnis ablegt) als Zeugen (die) Gott gegenüber (ihre Aussagen machen) für die Gerechtigkeit ein, auch wenn es gegen euch selbst oder gegen die Eltern und nächsten Verwandten (gerichtet) sein sollte! Wenn der Betreffende reich oder arm ist (und ihr deshalb glaubt, zur Rücksichtnahme auf den einen oder anderen verpflichtet zu sein), so steht Gott ihnen beiden näher (als ihr) Und folgt nicht der (persönlichen) Neigung (von euch), (anstatt) daß ihr gerecht seid! Wenn ihr (das Recht) verdreht und euch (davon) abwendet (bleibt das nicht verborgen). Gott ist wohl darüber unterrichtet, was ihr tut.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 4:131-135) 


Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2016:
„Und wir haben doch am Himmel Türme (d.h. die Tierkreiszeichen) angebracht, und haben ihn für die, die ihn anschauen, (mit leuchtenden Gestirnen) geschmückt, und ihn vor jedem gesteinigten (oder: verfluchten) Satan bewahrt (so daß keiner sich bis zu ihm vorwagen kann), - außer wenn einer verstohlen horcht, worauf ihm eine wirkungsvolle Flamme hinterherfolgt. Und die Erde haben wir (wie einen Teppich) ausgebreitet. Und wir haben auf ihr feststehende (Berge) angebracht und allerlei (an Früchten) wachsen lassen, was wohlausgewogen ist. Und wir haben euch auf ihr (mancherlei) Lebensunterhalt gewährt, (euch) und (anderen Menschen) für deren Unterhalt ihr nicht aufkommt. Und es gibt (auf der Welt) nichts, was wir nicht bei uns in Vorrat hätten. Und wir lassen es nur in begrenztem Maße (auf die Erde) herabkommen. Und wir haben die Winde gesandt, trächtig (mit Regenwolken). Und wir haben vom Himmel Wasser herabkommen lassen und euch damit getränkt. Ihr habt es nicht vorrätig. Wir (allein) machen lebendig und lassen sterben, und wir (allein) sind es, die (als einzig Überlebende alles) erben. Und wir wissen wohl, wer von euch vorausgeht, und wer zurückbleibt. Dein Herr wird sie (dereinst alle) versammeln. Er ist weise und weiß Bescheid. Wir haben doch (bei der Erschaffung der Welt) den Menschen aus trockenem, tönenden Lehm, aus schwarzem, zu Gestalt gebildetem Schlamm geschaffen. Und die Geister haben wir (schon) vorher aus dem Feuer der sengenden Glut geschaffen. Und (damals) als dein Herr zu den Engeln sagte: "Ich werde einen Menschen aus trockenem, tönendem Lehm, aus schwarzem, zu Gestalt gebildetem Schlamm schaffen. Wenn ich ihn dann geformt und ihm Geist von mir eingeblasen habe, dann fallt (voller Ehrfurcht) vor ihm nieder!" Da warfen sich die Engel alle zusammen nieder, außer Iblies. Der weigerte sich, an der Niederwerfung teilzunehmen. Gott sagte: "Iblies! Warum nimmst du an der Niederwerfung nicht teil?" Iblies sagte: "Ich kann mich unmöglich vor einem Menschen niederwerfen, den du aus trockenem, tönendem Lehm geschaffen hast, aus schwarzem, zu Gestalt gebildetem Schlamm." Gott sagte: "Dann geh aus ihm hinaus! Du bist (von jetzt ab) verflucht."“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 15:16-34)

« nach oben

WASSERMANN (21.1. – 19.2.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2016:
„Ihr Gläubigen! Nehmt nicht Zins, (indem ihr) in mehrfachen Beträgen (wiedernehmt, was ihr ausgeliehen habt)! Und fürchtet Gott! Vielleicht wird es euch (dann) wohl ergehen. Und macht euch auf das Höllenfeuer gefaßt, das für die Ungläubigen bereitsteht! Und gehorchet Gott und dem Gesandten! Vielleicht werdet ihr (dann) Erbarmen finden. Und wetteifert nach Vergebung von eurem Herrn und (nach) einem Garten, der (in seiner Ausdehnung) so weit ist wie Himmel und Erde, und der für die Gottesfürchtigen bereitsteht, (diejenigen) die Spenden geben, ob es (ihnen) gut oder schlecht geht, und die (wenn sie jemandem grollen) den Groll unterdrücken und den Menschen gegenüber Nachsicht üben! Gott liebt die Rechtschaffenen. Diejenigen, die, wenn sie etwas Abscheuliches getan oder (durch sündigen Lebenswandel) gegen sich selber gefrevelt haben, Gottes gedenken und (ihn) um Vergebung für ihre Schuld bitten - und wer könnte (den Menschen ihre) Schuld vergeben, außer Gott? - und (die) in dem, was sie (an Sünde) getan haben, nicht beharren, wo sie wissen (daß es Sünde ist), deren Lohn besteht in Vergebung von ihrem Herrn und in Gärten, in deren Niederungen Bäche fließen, und in denen sie (ewig) weilen werden. Welch trefflicher Lohn für die, die (im Guten) tätig sind!“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 3:130-136) 

Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2016:
„Und wir haben doch (seinerzeit) dem David und Salomo Wissen gegeben. Sie sagten: "Lob sei Gott, der uns vor vielen seiner gläubigen Diener (mit besonderen Gaben) ausgezeichnet hat!" Und Salomo beerbte den David. Er sagte: "Ihr Menschen! Man hat uns die Sprache der Vögel gelehrt, und wir haben (auch sonst) allerlei (geschenkt) bekommen (was anderen vorenthalten worden ist). Das ist ein deutliches Zeichen von (Gottes) Huld." Dem Salomo wurden seine Truppen - Dschinn, Menschen und Vögel - (zu einem Feldzug) versammelt und in Reih und Glied gebracht. Als sie schließlich ins Tal der Ameisen kamen, sagte eine von ihnen: "Ihr Ameisen! Geht in eure Wohnungen hinein, damit Salomo und seine Truppen euch nicht zermalmen, ohne es zu merken!" Da lächelte er über ihre Worte und sagte: "Herr! Halte mich dazu an, daß ich dir für deine Gnade, die du mir und meinen Eltern erwiesen hast, dankbar bin, und daß ich tue, was recht ist und womit du zufrieden bist! Und laß mich (dereinst) durch deine Barmherzigkeit in (die Schar) deine(r) rechtschaffenen Diener eingehen!" Und er musterte die Vögel und sagte: "Warum sehe ich den Wiedehopf nicht? (Hat er sich irgendwo versteckt) oder ist er (etwa überhaupt) abwesend? Ich werde ihn wahrlich schwer bestrafen oder (überhaupt) umbringen, es sei denn, er bringt mir eine offenkundige Vollmacht (für sein Fernbleiben)." Der Wiedehopf blieb nicht (mehr) lange (aus) und sagte: "Ich habe etwas erfahren, was du nicht erfahren hast, und bringe dir nun sichere Kunde von den Sabäern. Ich habe festgestellt, daß eine Frau über sie König ist, und daß sie allerlei (geschenkt) bekommen hat (was andere nicht haben), und daß sie einen gewaltigen Thron besitzt. Und ich habe festgestellt, daß sie und ihr Volk vor der Sonne (in Anbetung) niederfallen, statt vor Gott. Der Satan hat ihnen ihre Handlungen im schönsten Licht erscheinen lassen (um sie durch Selbstsicherheit zu betören) und sie vom (rechten) Weg abgehalten, so daß sie nicht rechtgeleitet sind und nicht vor Gott niederfallen der zum Vorschein bringt, was im Himmel und auf Erden verborgen ist, und weiß, was ihr geheimhaltet, und was ihr bekanntgebt. Gott (ist einer allein). Es gibt keinen Gott außer ihm. (Er ist) der Herr des gewaltigen Thrones."“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 27:15-26) 

« nach oben

FISCHE (20.2. – 20.3.)

Ein spiritueller Hinweis für Mai 2016:
„Die Beduinen sind mehr (als die seßhaften Araber) dem Unglauben und der Heuchelei ergeben und eher geneigt, die Gebote, die Gott auf seinen Gesandten (als Offenbarung) herabgesandt hat, zu übersehen. Gott weiß Bescheid und ist weise. Und unter den Beduinen gibt es welche, die das, was sie spenden, als eine (lästige) Zahlungsverpflichtung betrachten, und (die) für euch (schlimme) Schicksalswendungen erwarten. (Aber nein!) Über sie  (selber) wird eine schlimme Schicksalswendung kommen. Gott hört und weiß (alles). Jedoch gibt es unter den Beduinen (auch) welche, die an Gott und den jüngsten Tag glauben und (die) das, was sie spenden, als Möglichkeiten betrachten, Gott nahezukommen, - (das, was sie spenden) und die Worte des Segens, die der Gesandte (für sie) spricht. Ist dies nicht (wirklich) eine Möglichkeit für sie, (Gott) nahezukommen. Gott wird sie (dereinst) in seine Barmherzigkeit eingehen lassen. Er ist barmherzig und bereit zu vergeben. Diejenigen, die als erste gewonnen haben, nämlich die Auswanderer (aus Mekka) und die Helfer (aus Medina), und diejenigen, die ihnen in der Frömmigkeit gefolgt sind, - an denen hat Gott (dereinst) Wohlgefallen, und sie an ihm. Und er hat für sie Gärten bereit, in deren Niederungen Bäche fließen, und in denen sie ewig weilen werden. Das ist dann der gewaltige Gewinn.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:97-100) 

Und ein spiritueller Hinweis für Juni 2016:
„Und (was) diejenigen (angeht), die sich eine (eigene) Kultstätte gemacht haben, um (den Gesandten) zu schikanieren, dem Unglauben zu frönen und unter den Gläubigen ein Zerwürfnis hervorzurufen, und als Stützpunkt für (gewisse) Leute, die früher gegen Gott und seinen Gesandten Krieg geführt haben - und sie schwören bestimmt, daß sie es in bester Absicht getan haben. Aber Gott bezeugt, daß sie lügen -: Stell dich niemals (zum Gebet) in ihr auf! Eine Kultstätte, die vom ersten Tag an auf der Gottesfurcht gegründet war, verdient dies eher. In ihr sind Männer, die es lieben, sich zu reinigen. Und Gott liebt diejenigen, die sich reinigen. Ist denn einer, der seinen Bau auf Furcht Gottes und auf Wohlgefallen (von ihm) gegründet hat, besser (daran), oder einer, der ihn auf den Rand einer brüchigen Steilwand gegründet hat, worauf er mit ihm in das Feuer der Hölle abstürzt? Gott leitet das Volk der Frevler nicht recht. Der Bau, den sie errichtet haben, wird in ihren Herzen immer wieder Zweifel (und Beunruhigung) hervorrufen, es sei denn, ihr Herz zerreißt (und hört auf zu schlagen). Gott weiß Bescheid und ist weise. Gott hat den Gläubigen ihre Person und ihr Vermögen dafür abgekauft, daß sie das Paradies haben sollen. Nun müssen sie um Gottes willen kämpfen und dabei töten oder (selber) den Tod erleiden. (Dies ist) ein Versprechen, das (einzulösen) ihm obliegt, und (als solches) Wahrheit (so wie es) in der Thora, im Evangelium und im Koran (verzeichnet ist). Und wer würde seine Verpflichtung eher halten als Gott? Freut euch über (diesen) euren Handel, den ihr mit ihm abgeschlossen habt (indem ihr eure Person und euer Vermögen gegen das Paradies eingetauscht habt)! Das ist dann der gewaltige Gewinn.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:107-111)  

« nach oben