Kosmische Neuigkeiten für April 2017

Wirklich emotionale Wochen und Tage liegen hinter uns. Die Arbeit, die wir geleistet haben, war nicht umsonst, vor allem das innere Aufarbeiten, Aufräumen und Aufwiegen von bestimmten Lebenssituationen. Jetzt im April kommt es – wenn Sie so wollen – zu einigen kosmischen Showdowns. Vier Planeten (Venus, Saturn, Merkur und Pluto) wechseln in die Rückläufigkeit, Jupiter ist bereits rückläufig, macht also insgesamt 5!
Wir erhalten die Chance, Gelerntes und Verstandenes anzuwenden. Bestimmte Themen, die es zu ändern gilt, mutig und selbstbewusst anzugehen. Aber auch mit Dingen umgehen zu lernen, die außerhalb unserer Macht stehen. Gestärkt und gepuscht werden wir in den kommenden Tagen und Wochen besonders von der Mars-Kraft, in der ersten Monatshälfte im Stier, ab dem 21.4. dann im Zeichen Zwillinge wirkend.

Los geht’s! Gleich zu Beginn des Monats werden Sie viele Menschen sehen, die ihre Fenster putzen, auch Gläser, Spiegel, ach die komplette Wohnung auf Vordermann bringen oder aber sich selbst aufputzen. Das tun wir Menschen nicht nur weil der Frühling begonnen hat, diese äußeren Rituale folgen meist nach einem inneren Heilungsprozess und das ist wunderbar. Wir suchen und streben nach Klarheit, Reinheit, Beständigkeit, wollen zeigen, dass wir da sind und über den Dingen stehen, mit neuem Glanz.

Venus wechselt in ihrer Rückläufigkeit vom 3.4. bis zum 15.4. in das Zeichen Fische. In diesem Wasserzeichen befand sich die Venus bereits Anfang Januar. Demnach könnten Themen aus Anfang des Jahres aufkommen - wir könnten für vergangene Taten kosmischen Lob oder aber schärfste Kritik ernten.

Vom 6.4. bis zum 25.8. wechselt Saturn im Schützen in die Rückläufigkeit. Saturns Wechsel ist für uns Menschen stets durch karmische Ereignisse spürbar. Meistens müssen wir uns von bestimmten Menschen gewollt oder ungewollt verabschieden. Manche tauchen ab und hinterlassen Fragen, die erst nach der Direktläufigkeit zu klären sind. Zum Positionswechsel Saturns gesellen sich außerdem Venus und Pluto dazu, leider in einer ungünstigen Lage. Die Tage zwischen dem 6.4. und 9.4. dürften demnach für einige eine echte Herausforderung darstellen. Liebesbeziehungen könnten abrupt enden, der Haussegen könnte schief hängen, teils schwere Verluste und Rückschläge sind möglich – insbesondere für Frauen und Töchter.

Mars und Merkur befinden sich beide zu Beginn des Monats im Zeichen Stier. Allerdings wechselt Merkur vom 9.4. bis zum 3.5. in die Rückläufigkeit. Dinge, die uns seit Längerem stören, können unter diesem Aspekt besonders gut angegangen werden. Wir könnten aber auch von Menschen und Themen aus unserer Vergangenheit hören, mit Familienmitgliedern in Kontakt treten, die wir lange nicht mehr gesehen haben. In einigen Fällen könnte es auch zu Querelen und Reiberein kommen, liegen die Wertevorstellungen innerhalb der Familie eben weit auseinander.

Entscheidend wird es für viele zwischen dem 9.4. und 14.4. Zum einen sind nun Merkur und Venus beide rückläufig. Hinzu kommt, dass am 11.4. der Vollmond im Zeichen Waage stattfindet, wo sich auch Jupiter befindet. Wenn es um unser Beziehungsleben geht, könnten wir geistig und gefühlt wirklich ins Stocken geraten. Verantwortungslosigkeit und Morallosigkeit der übelsten Art könnten sich uns zeigen. Beziehungen ohne Halt und Boden dürften jetzt zerbrechen. Gesunde Partnerschaften wiederrum könnten sich Raum schaffen für heilende und zusammenschweißende Themen. Singles sollten sich in dieser Zeit hüten, sich auf neue Bekanntschaften einzulassen.

Die Osterzeit zwischen dem 14. und 16.4. dürfte glücklicherweise für viele ein schönes Fest werden. Wir könnten uns sehr kurzfristig zu bestimmten Aktivitäten oder Reisen entscheiden. Dafür sorgen Sonne und Uranus, die am 14.4. beide im Widder aufeinandertreffen und uns unternehmungslustig stimmen, aber auch Venus, die am 15.4. wieder im Zeichen Fische direktläufig wird und unsere Laune anhebt. Mit Mars im Stier werden wir ferner Lust auf Natur und Berglandschaften haben.
Nur, nur, nur – je nachdem wie die vergangenen Tage verlaufen sind – sind auch unschöne Überraschungen und Ereignisse möglich. Mit Mars im Zeichen Stier könnten Bekloppte auf die Idee kommen, mit Steinen oder ähnlichen Wurfgeschossen zu werfen. Wir Menschen könnten die Gefahren in Stein- und Berglandschaften unterschätzen. Ein Übereifer oder Übermut könnte uns sodann teuer zu stehen kommen, also Vorsicht. 

Zwischen dem 18.4. und 21.4. könnte es dann schon zum nächsten Showdown kommen. Pluto und Uranus knallen abermals aufeinander - bevor sich auch Pluto vom 20.4. bis zum 28.9. in die Rückläufigkeit verabschiedet. Hinzukommt, dass Merkur am 20.4. aus dem Stier zurück in das Zeichen Widder wandert und Mars am 21.4. vom Stier in die Zwillinge wechselt. Merkur (der Herrscherplanet der Zwillinge) im Widder und Mars (der Herrscherplanet von Widder) im Zwillinge! Also das wird ein echter Spaß! Stellen Sie sich einfach zwei Hundewelpen vor, die eine alte Elefantendame für ihre Mutter halten.. so kurios und so wirr könnten sich die Energien anfühlen. Ferner könnten Themen aus Mitte März aufkommen, befand sich Merkur nämlich bereits hier im Widder.
Es folgt eine Zeit, in der uns merkwürdige aber wichtige Nachrichten erreichen. Und obwohl es wirklich wichtig ist, gerade jetzt viel auszusprechen, sollten wir alle besonders vorsichtig mit unseren Worten umgehen. Wir könnten uns einfach leichter missverstehen, von unseren Ängsten verleiten lassen, anderen gerne etwas andichten, gezielt oder aber ungewollt verbal andere zutiefst verletzen. Natürlich sind jetzt auch schöne Veränderungen möglich, Venus im Zeichen Fische könnte mit der Kraft der Sonne, die am 19.4. in den Stier wechselt für schöne Veränderungen sorgen, die von Dauer sind. Ein sozialer Aufstieg, familiärer Zuwachs, materielle Sicherheit, Kunstliebe und kreative Unterfangen sind ebenfalls möglich, trotz vieler Neider und Missgönner.   

Am 26.4. findet dann der Neumond im Zeichen Stier statt während sich Mars in den Zwillingen aufhält. 2 Tage später, am 28.4., wandert Venus in das Zeichen Widder. Wir erhalten die Chance, vergangene Dispute zu klären, vielleicht mit Hilfe einer Fische-Person. Andererseits neigen jetzt einige zur Besserwisserei und Sturheit, lassen Meinungen Dritter nicht zu oder aber zeigen sich von ihrer geizigsten Seite.
Im besten Fall dürfen wir auf Vergangenes mit Stolz zurückblicken und uns unseren neuen Vorhaben frohen Mutes widmen. Und wenn wir von neuen Vorhaben sprechen, so geht es im Stier stets um langfristige und langlebige Themen, um finanzielle Sicherheiten, Land und Boden, um Status und Ansehen, um die Familie. Was diese letzte Aprilwoche aber noch viel interessanter macht.. sie wird uns vor Augen halten, was uns wichtig sein sollte und von Bestand ist und was eben nicht. Ferner erhalten wir einen kleinen Vorgeschmack auf das, was uns in naher Zukunft noch viel stärker beschäftigen wird. Nächstes Jahr, im Mai 2018, wandert nämlich Uranus nach 7 langen Jahren im Widder (2011-2018) erstmals weiter in den Stier. Hier wird er uns zwischen 2018 und 2024 neu fördern und fordern und gemäß seiner Natur eben einige Überraschungen bereiten. Obwohl wir den Mai noch nicht erreicht haben, steckt so viel Stier-Energie in diesen Aprilwochen. Nehmen Sie die aktuellen Ereignisse und kosmischen Hinweise also bewusst wahr und denken darüber nach.

Konkret werden durch die Stier-Energie folgende Lebensbereiche in diesen Wochen aber auch in naher Zukunft, speziell durch Uranus, stark beleuchtet:

WIDDER: Job, Geld, Besitz, Geschäfte, Haus, Wohnung, Schulden, Sparmaßnahmen, Gesundheit und Körper, Familie, Werte, Kreativität, Zeitmanagement

STIER: Lebensziele, Individualität, Persönliche Erscheinung, Ruf, Profil, Image, Gesundheit, Heim und Familie, Job, Partnerschaften, Kommunikation, Finanz- und Zeitmanagement

ZWILLINGE: Spiritualität, Kreativität, sensible Themen, Geheimnisse, versteckte Probleme, Rückzug, Schlaf, Gesundheit und Erholung, altes Karma

KREBS: Langfristige Ziele und Ideale, Freundeskreis, soziales Leben, soziale Netzwerke (auch Online-Portale), Zugehörigkeit, Schicksal, Ex-Partner, große Unternehmen, Ehrenamt, Anerkennung

LÖWE: Beruf, Karriere, Selbstständigkeit, ehrenamtliche oder öffentliche Rolle, Ansehen, Eltern oder Elternschaft, Ehemann, Männerdomäne im Allgemeinen, auch Behörden oder Polizei 

JUNGFRAU: Öffentlichkeitsarbeit, Internet, Vertrieb, Rechtsangelegenheiten, Bildung, Reisen, fremde Kulturen, Auslandsangelegenheiten, Glaube, moralische und romantische Zonen

WAAGE: Gelder von Dritten, geteilte Ressourcen und Schulden, Finanzen (auch Kindergeld), Hypotheken, Investitionen, Steuern, Versicherungen, Erbschaften, Altlasten des Partners, Geheimnisse (auch innere Dämonen), Werte, Gesundheit, Lebensumstellung, Sex, Tod (oder besser: Leben im Jenseits)

SKORPION: Beziehung zu sich selbst, Aktueller oder potenzieller Partner, Ex-Partner, geschäftlicher Konkurrent, Kunden, persönliche Feinde, Öffentlichkeit

SCHÜTZE: Beruf, Ehrenamt, Studium, Gesundheit und Fitness, tägliche Routinearbeiten, Dienst für andere, Verpflichtungen, Kinder oder Haustiere (auch Kinderwunsch), Mitarbeiter/Hilfskräfte, Rätsel lösen, Forscherdrang, Optimismus vs. Pessimismus

STEINBOCK: Herzensthemen, Romanzen, Kreativität, Hobbies, die nächste Generation, junge Verwandte, Kinder, Söhne/Töchter, Neffen/Nichten, Patenkinder, Risikogeschäfte und Spekulationen

WASSERMANN: Haus, Wohnung, Mitbewohner, Familie, Renovierungen und Verschönerungen, finanzielle Sicherheit, Vorsorge, Gebundenheit und Abhängigkeit von Zusagen Dritter, Nachbarschaft, Aussehen, Körper und Ernährung, emotionale Welt, weibliche Personen, altes Karma

FISCHE: Einstellung und Kommunikationskünste (lernen, denken, schreiben, sprechen, hören), Internet, Public Relations, Mediennutzung, Bildung, Reisepensum, Nachbarschaft, Geschwister

Es wird ein April voller kosmischer Unruhe. Die planetarischen Rück- und Vor-Bewegungen werden wir alle stark spüren können, entweder gedanklich, so könnten wir uns hin und hergerissen fühlen oder aber real nach dem Prinzip „ein Schritt nach vorn, zwei Schritte zurück“. Manche müssen vielleicht auch ein Opfer bringen, um wichtigen Neuerungen Platz zu schaffen. In allem, was wir aber erleben werden und dieser Monat hat wirklich die Kraft unser Leben komplett zu verändern, hat der Kosmos einen Plan, der nur zu Ihrem Besten gemeint ist. Haben Sie keine Angst, alles wird gut.

Im Mai geht’s dann volle Kraft nach vorn! Für berufliche Veränderungen folgt eine günstige Zeit. Jobsuchende sollten also unbedingt aktiv werden. Venus und Merkur sind im Mai beide wieder direktläufig, der nördliche Mondknoten vollzieht seinen Wechsel aus der Jungfrau in den Löwen, Mars und ein Supermond im Zeichen Zwillinge schenken Fahrtwind. Mehr dazu dann im nächsten Newsletter. Bis dahin bleiben Sie bitte gesund.

Alles Liebe,
Ihre
Gönül

Besondere April-Ereignisse im Kurzüberblick

3.4. Venus wandert zurück in das Zeichen Fische
6.4. Saturn wird rückläufig im Zeichen Schütze
9.4. Merkur wird rückläufig im Zeichen Stier
11.4. Vollmond im Zeichen Waage
15.4. Venus wird wieder direktläufig im Zeichen Fische
19.4. Sonne betritt Stier
20.4. Merkur wandert zurück in das Zeichen Widder
20.4. Pluto wird rückläufig im Zeichen Steinbock
21.4. Mars betritt Zwillinge
26.4. Neumond im Zeichen Stier
28.4. Venus wandert erneut in das Zeichen Widder


Besondere Mai-Ereignisse im Kurzüberblick

3.5. Merkur wird im Zeichen Widder wieder direktläufig
10.5. Vollmond im Zeichen Skorpion
16.5. Merkur wandert erneut in das Zeichen Stier
20.5. Sonne betritt Zwillinge
25.5. Neumond im Zeichen Zwillinge

Zu den spirituellen Hinweisen

Besondere April-Tage und Wochenausblicke

1.4. Heute geht es um die Kommunikation zwischen männlichem und weiblichem Prinzip
Dieser Tag kann eine träumerische Veranlagung verursachen, eine passive Einstellung, Neigung zur Selbsttäuschung, Unausgeglichenheit, Überempfindlichkeit, ein geschwächtes Triebleben und nervöse Störungen. Wir könnten uns auch in Wunschvorstellungen verlieren. Treffen Sie heute keine wichtigen Entscheidungen.
Andererseits ist es auch möglich, dass wir heute Aufmerksamkeiten erhalten, wo wir sie überhaupt nicht erwartet haben. Auch sind wirklich gelungene Aprilscherze möglich. Bleiben Sie gespannt!

2.4. Überraschende und karmische Ereignisse möglich, auch könnten uns wichtige Nachrichten erreichen, speziell zum Abend
Einerseits sind heut soziale Erfolge wie auch materielle Gewinne möglich. Wir haben eine positive Lebenseinstellung, ein aufrichtiges Wesen und genießen Popularität. Großzügige Unternehmungen werden durchgeführt. Wir sind anziehend und optimistisch und haben künstlerische Interessen.
Andererseits kann dieser Tag auch Einschränkungen bewirken, Gemütsdepressionen und Melancholie. Wir könnten sodann unzufrieden sein, verschlossen, eigensinnig und unaufrichtig. In Partnerschaften haben wir vielleicht keine glückliche Hand. Entfremdung oder Trennung von Frau und Mutter ist angezeigt. Auf uns allein gestellt, könnten wir uns einsam und verlassen fühlen, auch einfach nur müde.

 

Woche ab dem 3.4.

Eine interessante Woche..

Für manche könnte es wirklich Geschenke, Geschenke, Geschenke regnen.. genießen Sie jetzt einfach die kosmischen Gaben!
Andere könnten ihre Untaten und schlechte Handlungen vom Kosmos voll heimgezahlt bekommen. Nichts entgeht dem lieben Gott.

Diejenigen, die wirklich taffe Tage und Wochen hinter sich haben, könnten nun verstärkt zweifeln oder verzweifeln, doch gilt es geraden Kurs zu halten. Dabei müssen Betroffene auch nicht aufsässig reagieren oder sich an Menschen anlehnen, die selbst abgeirrt sind. Bleiben Sie unter ihresgleichen und haben unbedingt Geduld. Innere Ruhe und Stärke finden Sie in Gebeten, auch das Lesen von Biographien bestimmter Leuchtpersonen oder von Propheten kann einem das Herz ungemein stärken und festigen.

Unsere Beziehung zum Vater könnte wichtig werden. In einigen Fällen sind Zerwürfnisse oder Uneinigkeit innerhalb der Familie vermehrt möglich, auch Trennungen.

Moralische Stärke ist eine Gabe, die nur wenige besitzen. Den meisten geht es eher um materielle Werte, weniger um immaterielle oder Spirituelles. Verzweifeln Sie daran nicht, so ist es nun mal.
Hinzukommt, dass wir uns aktuell von negativen Energien schnell beeinflussen lassen können oder anders ausgedrückt, den Zuflüsterungen des Satans leichter erliegen.

Religionskonflikte könnten verstärkt aufkommen und werden weiterhin leider schreckliche Formen annehmen. Wenn der liebe Gott gewollt hätte, wären wir nur eine einzige Gemeinschaft in der Welt. Wollte ER aber nicht. Ob Christen, Moslems, Juden oder andere Gemeinschaften - es ist die Einheit in der Vielfalt, die wir schätzen sollten. So, wie es uns Mutter Erde jeden Tag vorlebt, in jeder Pflanze, in jedem Tier, in allem, was uns umgibt. Warum bei den meisten Menschen nun ausgerechnet in Religionsfragen der Verstand aussetzt, bleibt ein Rätsel der Menschheitsgeschichte.  

Manche Entdeckungen zu Luft oder in den Tiefen der Erde könnten für Aufsehen sorgen. Unsere Welt bietet so viele Geheimnisse, die es noch zu entdecken gilt.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 11:108-123)

 

3.4. Besondere Träume und kosmische Botschaften im Alltag möglich
Die heutige Energie beschert uns einen eindrucksvollen Geist, starke Einbildungskraft, eine gute Einfühlungsgabe und ein hervorragendes Kunstverständnis. Wir sind anziehend, träumerisch und schwärmerisch und haben eine reiche Phantasie. Dieser Tag kann aber auch Familienschwierigkeiten bewirken, gesundheitliche Störungen, Schwierigkeiten im Beruf, Unannehmlichkeiten mit dem anderen Geschlecht und öffentliche Misshelligkeiten.

Venus wandert in ihrer Rückläufigkeit zurück in das Zeichen Fische
Wenn die Venus in die Fische tritt, dann werden wir hilfsbereit, liebevoll und mitfühlend. Auf erotischem Gebiet sind wir schwärmerisch und erotisch, was uns sehr anziehend macht. Wir sind ganz Gefühl. Die künstlerischen Veranlagungen können zum Vorschein kommen, ebenso wie die sinnlichen – der Erfolg zur Vereinigung ist also vorprogrammiert.

4.4. Überraschende und plötzliche Ereignisse möglich
Unser Zuhause, die Familie, Kinder, auch unsere Kreativität könnte in den Fokus rücken. Im besten Fall sind jetzt schöne Zusammenkünfte und Aktivitäten oder aber Umbauten daheim möglich.
Wenn sich jedoch innerhalb von Engsten zu viel angestaut hat, könnte es jetzt zum unschönen Show down kommen. Vorsicht nur vor Eskalationen, Pluto und Uranus können heute in Auseinandersetzungen schnell zu Affekthandlungen führen.
Wir könnten sehr exzentrisch sein, eigenwillig, fanatisch, überspannt, gereizt und launenhaft. Wir neigen zu wechselnden Stimmungen, zu Entgleisungen und zu Verkehrtheiten. In der Liebe könnten sich Eigenwilligkeiten zeigen, unterdrückte Erregbarkeit, starke Sinnlichkeit, was zur Trennung vom Partner oder zu tragischem Liebesleben führen könnte. Abartige Neigungen und Selbstschädigungen könnten sich ebenfalls bemerkbar machen.
Reisethemen können aufkommen. Vorsicht im Verkehr. Achten Sie auf Ihre Träume!

5.4. Interessante Nachrichten möglich
Wir vergnügen uns gern, sind grundsätzlich unternehmungslustig und wissbegierig. Doch sollten wir heute mit unserem Umgangston vorsichtig sein oder aber unser Gegenüber nicht zu ernst nehmen, können heute Dialoge leicht missverstanden werden. Zudem nehmen wir es mit der Wahrheit heute auch nicht so genau.

6.4. Überraschende und karmische Ereignisse möglich
Einerseits sind heut soziale und finanzielle Gewinne möglich. Wir sind unternehmungslustig und voller Elan. Mars und Pluto verschaffen uns große Widerstandsfähigkeit, starkes Selbstvertrauen, Energie, durchschlagenden Willen, großen Ehrgeiz und Mut. Wir sind durch und durch Arbeitsmensch. Doch neigen wir auch unsere Pläne mit Fanatismus zu verwirklichen. Schwierigkeiten und Hindernisse könnten wir versuchen wir mit Gewalt zu überwinden. Wir sind sodann streitlustiger und sehr impulsiv. Zwistigkeiten mit dem anderen Geschlecht drohen. Verschwendung in Geldangelegenheiten, Gefühlsverdrängungen, Launenhaftigkeiten aber eben auch Leidenschaftlichkeiten können sich bemerkbar machen.
Reisethemen können aufkommen. Vorsicht im Verkehr und vor Steinschlägen.

Saturn wird im Schützen rückläufig.

7.4. Karmische Ereignisse und interessante Meldungen möglich, Geheimnisse können heute gelüftet werden.
Sonne und Jupiter könnten heute für Auseinandersetzungen und erhitze Gemüter sorgen. Auflehnungen gegen Gesetz und Vorgesetzte könnten eintreten, ebenso rechtliche Konflikte. Wir neigen vielleicht auch zur Extravaganz und zu Verschwendungen. Ein starker Eigenwille und Eitelkeiten könnten sich bemerkbar machen. Geistig sind wir heute zwar voll da, lernfähig, schnell und schlagfertig, doch sollten wir vorsichtig sein, wie wir heute was sagen. Gut möglich, dass wir einfach etwas zu kritisch sind und mental zu Pessimismus neigen.
Unser Gesundheit und heilende Themen könnten in den Fokus rücken. Auch Reisethemen können aufkommen. Vorsicht im Verkehr.

8./9.4. Karmische und plötzliche Ereignisse möglich.
Venus und Saturn könnten für Querelen und Missstimmung sorgen, Kummer und Sorgen in Liebe und Partnerschaften bereiten, Eifersucht schüren, zu Ernüchterung oder Trennung vom Partner führen. Depressionen auf Grund von Unbefriedigtsein, Triebhemmungen, schwierige Liebesverhältnisse sind nicht unwahrscheinlich. Auch Schwierigkeiten mit den Eltern könnten auftreten. Ferner können wir durch Pluto schnell aufbrausen, im Affekt handeln, aus Rache oder niederen Gründen anderen Schaden zufügen. Geben Sie also gut Acht auf bekannte Feinde.
Andererseits ist es auch möglich, dass wir jetzt alle Kraft in Dinge investieren, die es zu optimieren gilt. Schwieriges können wir sodann gut anpacken, wir sind zielorientiert, agieren mutig und optimistisch. Ferner können gesundheitliche Themen aufkommen, ebenso Reisethemen. Vorsicht im Verkehr. Vermeiden Sie große Menschenmengen.
Achten Sie auf Ihre Träume.

Merkur wird am 9./10.4. rückläufig im Zeichen Stier. Themen und Menschen aus der Vergangenheit können aufkommen.


Woche ab dem 10.4.

Unser Beziehungsleben, Partnerschaften, alte und neue Bekanntschaften rücken in den Fokus. Wir sind in der Lage gemeinsam Großartiges zu gestalten und zu erleben. Doch auch die Kehrseite wird sich zeigen - Untreue, Trennungen, böse Machtspiele, Lügen und Rosenkriege.

Verpflichtung und Verantwortungsgefühl dürften für viele jetzt ein Fremdwort sein. Herzlosigkeit und Taubheit macht sich stattdessen breit, wundern Sie jetzt über gar nichts.

Und der Mensch meint, Dinge oder Menschen, die uns einst wichtig waren, gegen anderes im Leben auszutauschen. Dass dies langfristig kein Glück bringen kann, werden sie jetzt kaum merken oder erkennen können.
Wir sollten wirklich alle sehr vorsichtig sein, wenn es um wichtige Entscheidungen und neue Wege geht.

Die Lehre der Demut ist keine einfache.. Es wird einige geben, die Not und Ungemach erfahren werden. Aber genau in diesen Momenten erhalten wir die Chance, uns auf das Wesentliche im Leben zurückzubesinnen.

Manch Ultimatum könnte gestellt, Drohungen ausgesprochen werden. Doch schön geduldig gilt es zu sein. Denn der Kosmos ist bereits dabei, Dinge zu Ihren Gunsten zu gestalten.

Einige Gerichtsprozesse könnten in den Fokus rücken. Urteile in dieser Zeit dürften (weiterhin) hart ausfallen.

Mancherorts könnte es vermehrt zu Naturkatastrophen kommen.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 7:88-102)

 

10.4. Alte und neue Partnerschaften rücken in den Fokus
Einerseits sind wir offen für alles Neue, auch soziale und finanzielle Gewinne sind möglich. Andererseits könnte unser Beziehungsleben für echten Stress sorgen. Trennungen aufgrund unterschiedlicher Werte sind nicht unwahrscheinlich.

11.4. Vollmond in Waage, überraschende und plötzliche Ereignisse möglich
Die Ereignisse am heutigen Tag dürften einen doppelten Charakter bekommen und Langfristiges ankündigen. Einerseits sind in Beziehungsbelangen schöne Entwicklungen zu erkennen, andererseits könnten Unstimmigkeiten uns förmlich ins Gesicht schreien. Falschheit und Doppelmoral könnten für echten Stress sorgen. Vielleicht merken wir aber auch, dass wir unausgeglichen sind, vielmehr geben als zurückbekommen. Balancefragen suchen und brauchen Antworten.
Ferner können Reisethemen aufkommen. Vorsicht im Verkehr.

12.4. Interessante Meldungen und kosmische Botschaften im Alltag oder in Träumen möglich
Dieser Tag beschert uns grundsätzlich starke Energien, Leidenschaft, Sinnlichkeit, Impulsivität, aber auch Streit- und Rachsucht. Man will Neues erleben, man kann aber auch mit gravierenden Veränderungen leichter fertig werden.
Es sind heute zwar auch gute geistige Gaben vorhanden, doch könnten sie falsch eingesetzt werden. Unser Denken ist stark wandelbar, deshalb ist es auch möglich, dass wir es mit der Wahrheit vielleicht nicht so genau nehmen. Wir könnten ferner unbeständig sein, oberflächlich und auch übereilt handeln.

13.4. Transformative Energien umgeben uns, die Positives aber auch Negatives erzeugen können.
Unser Gefühlsleben ist sehr ausgeprägt, wir haben einen eindrucksvollen Geist, sind offen für heilende und spirituelle Themen. Auch Themen zu Tod könnten uns beschäftigen.
In Auseinandersetzungen neigen manche nur schnell zu Extremhandlungen. Vorsicht ist heute also allemal geboten. Denn aus niederen Gründen oder sexuellen Gelüsten sind Übergriffe ebenso wahrscheinlich.
Reisethemen können aufkommen. Achten Sie auf Ihre Träume.

14.4. Lassen Sie diesen Tag einfach auf sich zukommen, überraschende Ereignisse möglich
Sonne und Uranus, beide im Widder, sorgen für eine starke Individualität und wirklich große Unternehmungsfreude. Man ordnet sich in dieser Zeit nicht gern unter, sondern ist bestrebt, anders zu sein als die anderen. Wir sind auch gern streitlustiger als sonst, so dass Zwistigkeiten schnell entstehen. Was neue Liebesbekanntschaften betrifft, kann das kurzfristig eine glückliche Zeit sein, allerdings halten diese Verbindungen meistens nicht lange. Grundsätzlich sind heute wirklich besondere Kräfte am Werk, wie Sie merken werden. Vorsicht im Umgang mit elektronischen Geräten und speziell im Schienenverkehr. Achten Sie auf Ihre Träume.

15.4. Dieser Tag kann uns soziale Erfolge bescheren und auch materielle Gewinne. Wir haben sodann eine positive Lebenseinstellung, ein aufrichtiges Wesen und genießen Popularität. Großzügige Unternehmungen werden durchgeführt, weitgehende Pläne geschmiedet. Wir haben künstlerische Interessen, sind anziehend und optimistisch. Andererseits könnten wir in unseren Hoffnungen enttäuscht werden. Neigen zu Wunschvorstellungen, sind unausgeglichen, überempfindlich und nervös.

Venus wird direktläufig im Zeichen Fische.

16.4. Überraschende und karmische Ereignisse möglich
Einerseits könnten wir wirklich sehr originell sein, tolle Ideen haben und andere gut überzeugen. Doch kann dieser Tag auch Einschränkungen bewirken, Gemütsdepressionen, Melancholie und gesundheitliches Unwohlsein. Wir können sodann unzufrieden sein, verschlossen, eigensinnig und unaufrichtig. Hemmungen im Liebesleben könnten auftreten, bei Partnerschaften haben wir wahrscheinlich keine glückliche Hand. Entfremdung oder Trennung von Frau oder Mutter könnte eintreten. Auf uns allein gestellt, könnten wir uns vereinsamt und verlassen vorkommen.
Unsere Eltern rücken sehr wahrscheinlich in den Fokus, ebenfalls das Ausland.

 

Woche ab dem 17.4.

Frohe Botschaften könnten uns erreichen - überraschende Schwangerschaften oder Angebote für kreative Unterfangen.

Einige könnten jetzt wesentlich milder, empfindsamer, selbstkritischer und reuevoll sein. Manche möchten sich zurückziehen oder aber Streitereien und Auseinandersetzungen im Umfeld schlichten.

Andere sind wesentlich ängstlicher, neigen sogar zu Wahnvorstellungen. Grundsätzlich könnten uns jetzt Dinge oder Personen zunehmend merkwürdig oder gar verdächtig erscheinen.

Menschen, von denen Sie sich einst abgewendet haben, könnten von sich hören lassen. Sie entscheiden, wie es hier weitergeht.

Homosexualität und Genderfragen könnten in den Fokus rücken. Ebenso unsere Beziehung zu Töchtern und Söhnen.

Männer spielen jetzt gern mit dem Feuer. Vorsicht vor Fehlentscheidungen oder Fehlgriffen. Auch sind gruppendynamische Übergriffe vermehrt möglich.

Sehr wahrscheinlich ist außerdem, dass einige diese Woche einen sehr schweren Tag erleben werden oder etwas opfern müssen.

Vorsicht im Reiseverkehr und vor Steinwerfern. Zudem könnte es mancherorts zu Naturkatastrophen (Stürme, Regen, Erdbeben etc.) kommen.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 11:69-83)

 

17.4. Karmische Ereignisse und interessante Meldungen möglich
Merkur und Mars können heute besonders ihre Kräfte entfalten. Wir sind redegewandt und geschicklich, kreativ und pflichtbewusst. In Geldangelegenheiten könnten wir nur etwas leichtfertig sein.
Reisethemen können aufkommen.

18./19.4. Überraschende und plötzliche Ereignisse möglich, auch könnten uns interessante Meldungen aus unserem Umfeld erreichen.
Pluto und Uranus können uns in dieser Zeit vor echten Herausforderungen stellen. Gehen Sie weitsichtig vor und vermeiden Auseinandersetzungen, die leicht eskalieren können. Wir verdrehen auch gern Tatsachen, wie es uns eben passt oder könnten sehr voreingenommen sein. Andererseits sind wir aber auch in der Lage, für unsere Werte einzustehen und große Umwälzungen vorzunehmen, genießen Popularität und die Aufmerksamkeit anderer.
Reisethemen können aufkommen. Vorsicht im Verkehr und vor Steinwerfern.
Besondere Träume prophetischer Art möglich.

20.4. Interessante Nachrichten erreichen uns, die familiärer oder finanzieller Natur sein können.
Soziale und materielle Gewinne sind möglich - durch vergangene Leistungen. Wir sind strebsam und literarisch begabt, was unserer Redegewandtheit zu Gute kommt. Unser Umfeld kann uns Grund zur Freude geben oder aber für Stress sorgen. Wir sollten gut zuhören, bevor wir uns zu etwas entscheiden.

Merkur wandert in seiner Rückläufigkeit in das Zeichen Widder
Wenn der Merkur im Widder steht, wird ein scharfer und schneller Verstand gefördert. Wir denken konstruktiv und fokussieren uns auf konkrete Handlungen. In dieser Zeit handeln wir schnell, in Diskussionen zeigen wir uns leidenschaftlich und oft auch heftig.

Pluto wird im Steinbock rückläufig.

21.4. Karmische Ereignisse und überraschende Nachrichten möglich
Wir sollten heute wirklich aufpassen, was wir wie sagen und schreiben oder aber die Äußerungen aus unserem Umfeld nicht allzu persönlich nehmen. Zwistigkeiten sind vermehrt möglich, in der Liebe, im Job oder mit der Familie. Andererseits könnten wir sehr wohl wichtige Informationen erhalten, tolle Ideen bekommen und gewinnen an Fahrt. Und auch wenn heute durch Saturn nicht alles nach Plan läuft, wir vielleicht enttäuscht werden, geben Sie nicht auf, sondern denken einfach um!
Wirre Träume möglich.

Mars wandert in das Zeichen Zwillinge
Mit Mars im Luftzeichen Zwillinge verfügen wir über einen sarkastischen, scharfen Verstand, diskutieren gerne, sind lernbegierig, geschickt, gut gelaunt, erfinderisch und geschickt. Wir neigen zu raschen Entschlüssen. Wir sind redelustig, witzig und schlau. Durch unser scharfes Denkvermögen werden wir aber auch dazu verführt, den anderen auszunutzen. Wir können großartige Diskussionsbeiträge liefern, es besteht aber auch die Gefahr, dass wir durch unsere Ausdrucksweise den anderen verletzen.

22.4. Heute geht es um die Kommunikation zwischen dem männlichen und weiblichen Prinzip, zwischen Geist und Körper, Realität und Wunschvorstellung.
Während einige heute klar erkennen, was oder wer wirklich von Wert ist, könnten sich andere verlieren, in eine Traumwelt, in Süchte, sind nervös und überempfindlich.
Achten Sie auf Ihre Träume und Ihr Bauchgefühl.

23.4. Karmische Ereignisse möglich
Unsere Gefühlswelt ist heute sehr ausgeprägt. Unsere Kreativität kennt keine Grenzen.
Andererseits könnten wir heute zu Depressionen neigen, sind unzufrieden und unaufrichtig. In Partnerschaften haben wir sodann keine glückliche Hand. In Auseinandersetzungen könnten wir sogar sehr extrem reagieren.
Eine bestimmte Frau könnte uns hilfreich zur Seite stehen oder Frauenthemen im Allgemeinen könnten aufkommen.
Prophetische Träume sind vermehrt möglich. Reisethemen können aufkommen. Vorsicht im Verkehr und in Wassernähe.

Woche ab dem 24.4.

Es sind gute Taten, die von bleibendem Wert sind und vom lieben Gott belohnt werden.

Karmische Goodies und Baddies werden vom Kosmos ausgeteilt. Manch einer mag wirklich Grund zu Freude haben, sind finanzielle Gewinne möglich, ebenso ein sozialer Aufstieg.
Andere jedoch könnten eine bitterböse Lehre für ihre Überheblichkeit erhalten, finanzielle Verluste erleiden mit sozialem Abstieg. Das vielleicht einstige Vermögen, Besitztümer, mächtiges Aufgebot, ja auch die vielen Anhänger könnten schneller weg sein, als Sie glauben.

Grundsätzlich könnten Investitions-, Vermögens- und Statusfragen aufkommen. Viele umgeben sich jetzt gern von Gold, legen Wert auf gute Kleidung, gutes Essen, ein schönes Zuhause.
Andere wiederrum dürften bestimmte Umstände aus der Vergangenheit (auch Fehlinvestitionen) zutiefst bedauern. „Hätt ich doch dies oder das anders gemacht“ – hilft den meisten jetzt aber nicht wirklich.

In manchem letzten Stadion ist es eben nur der liebe Gott, der Ihnen Schutz und Beistand leisten kann. Beten und hoffen Sie auf einen guten Ausgang.

Zwei Männer könnten in den Fokus geraten. Vielleicht weil ihre Lebensstandards ähnlich, sie in ihrem Wesen jedoch sehr unterschiedlich sind – mit entsprechenden Folgen..

Abschließend sei erwähnt, dass es jetzt mancherorts sehr windig und nass werden dürfte.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 18:30-46)

 

24.4. Karmische Ereignisse und wichtige Nachrichten möglich
Der heutige Tag verleiht uns eine große Willenskraft, Mut, tatkräftiges Handeln, Unternehmungslust, Aktivität, Wahrheitsliebe und Offenheit.
Merkur und Saturn machen uns arbeitsam, ehrgeizig, logisch denkend, gewissenhaft und konzentrationsfähig. Unsere Handlungen werden sachlich überlegt, Pläne sorgfältig ausgeführt. Jede Oberflächlichkeit wird unterdrückt. Wir sind mit Methodik und Fleiß bei der Sache. Andererseits könnten Nachrichten, die uns heute erreichen zeigen, dass eben alles was wir tun, auch Konsequenzen hat, die nun Langfristiges ankündigen. 

25.4. Karmische und plötzliche Ereignisse sowie überraschende Nachrichten möglich, Geheimnisse können heute gelüftet werden.
Unsere Beziehungswelt rückt in den Fokus. Einerseits sind wir geistig rege, unternehmungslustig, arbeitsam, offen für Neuerungen, gar romantisch veranlagt. Andererseits kann es zu Auseinandersetzungen mit dem Partner oder Dritten kommen, die auch schnell eskalieren können. Wir neigen zu Extremhandlungen. Ferner sind Reisethemen möglich. Vorsicht im Verkehr.

26.4. Neumond in Stier
Es regieren die Gefühle. Die weibliche Seite wird betont. In dieser Zeit sind uns Geld, Besitz, Sicherheit, Abgrenzung, Festhalten am Gewohnten sehr wichtig. Wir sind vielleicht auch stark auf unsere Familie und auf unser Zuhause ausgerichtet. Auch die Genüsse auf allen Gebieten stehen im Vordergrund.

27.4. Der heutige Tag verleiht uns einen eindrucksvollen Geist, starke Einbildungskraft, Sensitivität und eine gute Einfühlungsgabe. Auch gehen wir wirklich tatkräftig ans Werk und sind entschlossen. Unsere künstlerischen Talente kommen zum Vorschein, wir haben auch ein hervorragendes Kunstverständnis. Wir sind anziehend, träumerisch und schwärmerisch und haben eine reiche Fantasie. Wir sind offen für Abenteuer und schöne Unternehmungen. Sollten gewisse Dinge jedoch nicht so laufen, wie wir uns das erhofft haben, könnten wir heute sehr extrem reagieren.
Reisethemen können aufkommen.

28.4. Ein toller Tag! Uranus, Merkur und Venus könnten uns heute beflügeln und zum Durchbrich verhelfen. Halten Sie die Augen und Ohren wirklich offen!
Dieser Tag stimmt uns fortschrittlich, energisch, entschlossen, unkonventionell, schöpferisch, erfinderisch und intuitiv. Wir haben Redetalent, Originalität, Umstellungsfähigkeit und eine Raschheit im Denken. Für Technik, Physik und Mathematik sind wir aufgeschlossen. Unser Talent zu Entdeckungen und Erfindungen kommt zum Vorschein. Althergebrachte Ansichten werden nicht beachtet. Wir gehen unsere eigenen Wege und folgen unseren eigenen Gesetzen, was natürlich aber auch zu Konflikten führen kann. Achten Sie auf Ihre Träume!

Venus wandert in das Zeichen Widder
Mit Venus im Widder neigen wir zu Abenteuern. Wir sind impulsiv, wobei uns eine leidenschaftliche Art zu lieben überkommt. Logischerweise kann das deshalb auch zu übereilten Bindungen führen. In dieser Zeit lieben wir auch alle schönen Dinge und interessieren uns ebenso für alles Künstlerische.

29.4. Karmische Ereignisse und überraschende Nachrichten möglich
Ein Tag mit zwei Gesichtern. Wir könnten heute einerseits tolle Nachrichten erhalten, sind unternehmungslustig und erfinderisch. Andererseits neigen wir dazu, uns täuschen zu lassen, merken, dass manche Dinge nicht so sind, wie sie scheinen. Beschränkungen, Blockaden, Gemütsdepressionen, Launenhaftigkeit und Unaufrichtigkeit in Partnerschaften sind möglich. Entfremdung oder Trennung von Frau und Mutter ist angezeigt. Auf uns allein gestellt, könnten wir uns einsam und verlassen fühlen.

30.4. Heute geht es um die Kommunikation zwischen dem männlichen und weiblichen Prinzip.
Unsere Familie, das Zuhause, Kinder rücken in den Fokus. Einerseits sind schöne Unternehmungen möglich, andererseits können Konflikte aufkommen, die wir ruhig und mit Verstand lösen sollten.

 

Zu den spirituellen Hinweisen

WIDDER (21.3. – 20.4.)

Ein spiritueller Hinweis für April 2017:
"Die Vornehmen aus seinem Volk, die hochmütig waren, sagten: "Schuaib! Wir werden dich und diejenigen, die mit dir glauben, gewiß aus unserer Stadt vertreiben, oder ihr müßt wieder unserer Religion beitreten." Er sagte: "Wenn es uns nun aber zuwider sein sollte (eurer Drohung Folge zu leisten)?" "Wir würden ja gegen Gott eine Lüge aushecken, wenn wir eurer Religion wieder beitreten würden, nachdem uns Gott aus ihr errettet hat. Wir dürfen ihr nicht wieder beitreten, es sei denn, Gott, unser Herr, wollte es. Unser Herr hat ein allumfassendes Wissen. Auf Gott vertrauen wir. Herr! Entscheide zwischen uns und unserem Volk nach der Wahrheit! Du kannst am besten entscheiden.""" "Und die Vornehmen aus seinem Volk, die ungläubig waren, sagten: ""Wenn ihr dem Schu`aib folgt, habt ihr (letzten Endes) den Schaden.""" Da kam das Beben über sie, und am Morgen lagen sie in ihrer Behausung (tot) am Boden, (eben) diejenigen, die den Schu`aib der Lüge geziehen hatten. (Es sah so aus) als ob sie darin (überhaupt) nicht existiert hätten. Diejenigen, die den Schu`aib der Lüge geziehen hatten, hatten (nun) ihrerseits den Schaden. "Schu`aib wandte sich von ihnen ab und sagte: ""Ihr Leute! Ich habe euch doch die Botschaften meines Herrn ausgerichtet und euch gut geraten. Wie sollte ich mir wegen ungläubiger Leute Kummer machen?""" Und wir haben keinen Propheten in eine Stadt gesandt, ohne daß wir über ihre Bewohner Not und Ungemach hätten kommen lassen, damit sie sich vielleicht demütigen würden. "Hierauf tauschten wir an Stelle des Schlimmen etwas Gutes ein, worauf sie (schließlich) vergaßen (daß wir ihnen etwas Gutes erwiesen hatten) und sagten: ""Unsere Väter haben (ebenfalls) Ungemach und (auch wieder) Erfreuliches erlebt."" Da kamen wir plötzlich (mit einem Strafgericht) über sie, ohne daß sie es merkten." Und wenn die Bewohner der Städte (einst) geglaubt hätten und gottesfürchtig gewesen wären, hätten wir ihnen (alle möglichen) Segnungen des Himmels und der Erde zugänglich gemacht. Aber sie erklärten (unsere Botschaft) als Lüge. Da kamen wir (mit einem Strafgericht) über sie (zur Vergeltung) für das, was sie (in ihrem Erdenleben) begangen hatten. Sind die Bewohner der Städte sicher, daß unser Unheil (nicht) bei Nacht über sie kommt, während sie schlafen, oder sind die Bewohner der Städte sicher, daß unsere Strafe nicht vormittags über sie kommt, während sie (leichtsinnig) spielen (und scherzen)? Sind sie denn sicher vor den Ränken Gottes? Das tun nur die, die (letzten Endes) den Schaden haben. Leuchtet das jenen nicht ein, die die Erde nach ihren (früheren) Bewohnern geerbt haben, daß wir, wenn wir wollten, sie (zur Strafe) für ihre Schuld (ebenfalls mit Unheil) treffen (und vernichten) würden? Und wir versiegeln ihnen das Herz, so daß sie nicht hören. Von diesen Städten berichten wir dir Geschichten. lhre Gesandten sind ja mit den klaren Beweisen zu ihnen gekommen. Aber sie konnten unmöglich an das glauben, was sie vorher als Lüge erklärt hatten. So versiegelt Gott den Ungläubigen das Herz.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:88-101) 

Und ein spiritueller Hinweis für Mai 2017:
„Und wir ließen hinter ihnen her Jesus, den Sohn der Maria, folgen, daß er bestätige, was von der Thora vor ihm da war. Und wir gaben ihm das Evangelium, das (in sich) Rechtleitung und Licht enthält, damit es bestätige, was von der Thora vor ihm da war, und als Rechtleitung und Ermahnung für die Gottesfürchtigen. Die Leute des Evangeliums sollen (nun) nach dem entscheiden, was Gott darin herabgesandt hat. Diejenigen, die nicht nach dem entscheiden, was Gott (als Offenbarungsschrift) herabgesandt hat, sind die (wahren) Frevler. Und wir haben (schließlich) die Schrift mit der Wahrheit zu dir herabgesandt, damit sie bestätige, was von der Schrift vor ihr da war, und darüber Gewißheit gebe. Entscheide nun zwischen ihnen nach dem, was Gott (dir) herabgesandt hat, und folge nicht (in Abweichung) von dem, was von der Wahrheit zu dir gekommen ist, ihren (persönlichen) Neigungen! - Für jeden von euch (die ihr verschiedenen Bekenntnissen angehört) haben wir ein (eigenes) Brauchtum und einen (eigenen) Weg bestimmt. Und wenn Gott gewollt hätte, hätte er euch zu einer einzigen Gemeinschaft gemacht. Aber er (teilte euch in verschiedene Gemeinschaften auf und) wollte euch (so) in dem, was er euch (von der Offenbarung) gegeben hat, auf die Probe stellen. Wetteifert nun nach den guten Dingen! Zu Gott werdet ihr (dereinst) allesamt zurückkehren. Und dann wird er euch Kunde geben über das, worüber ihr (im Diesseits) uneins waret. Und (wir haben die Schrift zu dir herabgesandt mit der Aufforderung): Entscheide zwischen ihnen nach dem, was Gott (dir) herabgesandt hat, und folge nicht ihrer (persönlichen) Neigung! Und hüte dich vor ihnen, daß sie dich (nicht) in Versuchung bringen (so daß du) von einem Teil dessen, was Gott dir (als Offenbarung) herabgesandt hat (abweichst)! Und wenn sie sich abwenden (und nicht auf dich hören), dann mußt du wissen, daß Gott sie wegen eines Teiles ihrer Schuld (mit Strafe) treffen will. Viele von den Menschen sind Frevler. Wünschen sie sich (etwa) die Entscheidungsweise des Heidentums? Wer könnte für Leute, die (von der Wahrheit) überzeugt sind, besser entscheiden als Gott?“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 5:46-50) 

« nach oben

STIER (21.4. – 21.5.)

Ein spiritueller Hinweis für April 2017:
„Rückt leichten oder schweren Herzens (zum Kampf) aus und führet mit eurem Vermögen und in eigener Person um Gottes willen Krieg! Das (zu) tun ist besser für euch, wenn (anders) ihr (richtig zu urteilen) wißt. "Wenn es sich um nahe Glücksgüter oder um eine Reise mäßigen Ausmaßes handeln würde, würden sie dir folgen (und mit dir ins Feld ziehen). Aber das schwer erreichbare Ziel ist ihnen zu fern. Und sie werden bei Gott schwören: ""Wenn wir (dazu) imstande wären, würden wir mit euch ausziehen."" Dabei richten sie (durch einen solchen falschen Schwur) sich selber zugrunde. Gott weiß, daß sie lügen." Gott verzeihe (es) dir! Warum hast du ihnen (denn gleich) Dispens gegeben, noch bevor du über diejenigen Klarheit bekommen hattest, die die Wahrheit sagten, und (bevor) du wußtest, wer die Lügner waren? Diejenigen, die an Gott und den jüngsten Tag glauben, bitten dich nicht um Dispens (von der Verpflichtung), mit ihrem Vermögen und in eigener Person Krieg zu führen. Gott weiß Bescheid über die, die (ihn) fürchten. (Nein.) Nur diejenigen bitten dich um Dispens, die nicht an Gott und den jüngsten Tag glauben. Sie hegen Zweifel im Herzen, und in ihrem Zweifel wenden sie sich (unschlüssig) hin und her. "Wenn sie (mit euch) ausziehen wollten, würden sie (die nötigen) Vorbereitungen dazu treffen. Aber Gott mochte nicht, daß sie sich aufmachen würden, und so zwang er sie zur Untätigkeit, und es wurde (zu ihnen) gesagt: ""Schließt euch denen an, die (wegen körperlicher Gebrechen oder dergleichen) daheim bleiben!" Wenn sie mit euch zusammen ausziehen würden, würden sie euch nur noch mehr in Verwirrung bringen, und (sie würden) unter euch Umtriebe anzetteln in dem Wunsch, unter euch Zweifel und Zwietracht zu verbreiten. Und unter euch sind welche, die immer nur auf sie hören. Aber Gott weiß über die Frevler Bescheid. Sie haben ja schon früher danach getrachtet, Zweifel und Zwietracht zu verbreiten, und schmiedeten Pläne gegen dich, bis (schließlich) - (ganz) gegen ihren Willen - die Wahrheit (zum Durchbruch) kam und die Entscheidung Gottes in Erscheinung trat.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:41-48) 

Und ein spiritueller Hinweis für Mai 2017:
„"Und wir zerteilten sie in zwölf Stämme zu Gemeinschaften. Und wir gaben dem Moses, als sein Volk ihn um Wasser bat, (die Weisung) ein: ""Schlag mit deinem Stock auf den Felsen!"" (Er tat so.) Da strömten zwölf Quellen aus ihm hervor. Nun wußte jedermann, wo es für ihn zu trinken gab. Und wir ließen die Wolke über sie Schatten werfen. Und wir sandten das Manna und die Wachteln auf sie hinunter (indem wir sie aufforderten): ""Eßt von den guten Dingen, die wir euch beschert haben!"" (Doch die Kinder Israel waren undankbar und widerspenstig.) Und sie frevelten (damit) nicht gegen uns, sondern gegen sich selber." "Und (damals) als zu ihnen gesagt wurde: ""Nehmt diese Stadt zur Wohnung und eßt davon, wo ihr wollt! Und sagt ""hitta"" und tretet zum Tor ein, indem ihr euch niederwerft! Dann werden wir euch eure Sünden vergeben. - Wir werden denen, die rechtschaffen sind, noch mehr (Gnade) erweisen (als ihnen von Rechts wegen zusteht).""" Da vertauschten diejenigen von ihnen, die frevelten den Ausspruch, den man ihnen gesagt hatte, mit einem anderen. Und da sandten wir über sie ein Strafgericht vom Himmel (zur Vergeltung) dafür, daß sie gefrevelt hatten. Und frag sie nach der Stadt, die am Meer lag, (wie es damals zuging) als sie (unser Gebot) hinsichtlich des Sabbats übertraten! (Damals) als ihre Fische am Tag, an dem sie Sabbat hatten, zu ihnen nach oben geschwommen kamen, jedoch dann, wenn sie nicht Sabbat feierten, (überhaupt) nicht. So prüften wir sie (zur Vergeltung) dafür, daß sie gefrevelt hatten. "Und (damals) als eine Gemeinschaft von ihnen sagte: ""Warum ermahnt ihr (überhaupt) Leute, die Gott (nach eurer Behauptung unweigerlich) zugrunde gehen lassen oder (doch) schwer bestrafen wird?"" Sie sagten:"" (Wir tun das) um vor eurem Herrn (damit) entschuldigt zu sein (daß wir unseren Sendungsauftrag erfüllt haben). Und vielleicht würden sie (schließlich doch noch) gottesfürchtig sein.""" Und als sie vergessen hatten, womit sie gemahnt worden waren, erretteten wir diejenigen, die verboten, was böse ist, (vor dem Strafgericht) und ließen über diejenigen, die frevelten, eine schlimme Strafe kommen (zur Vergeltung) dafür, daß sie gesündigt hatten.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:160-165) 

« nach oben

ZWILLINGE (22.5. – 21.6.)

Ein spiritueller Hinweis für April 2017:
„Und dein Herr hat der Biene eingegeben: Mach dir Häuser aus den Bergen und aus den Bäumen und aus dem, was die Menschen (an Reblauben oder Hütten) errichten! Hierauf iß von allen Früchten und zieh auf den Wegen deines Herrn, (die dir) gebahnt (sind), dahin! Aus dem Leib der Bienen kommt ein für die Menschen heilsames Getränk von verschiedenen Arten heraus. Darin liegt ein Zeichen für Leute, die nachdenken. Und Gott hat euch (Menschen) geschaffen. Hierauf (wenn eure Frist abgelaufen ist) beruft er euch ab, wobei (wohl manch) einer von euch das erbärmlichste Greisenalter erreicht, so daß er, nachdem er (vorher) Wissen gehabt hat, nichts (mehr) weiß. Gott weiß und kann (alles). Und Gott hat die einen von euch im Unterhalt vor den anderen ausgezeichnet. Nun geben aber diejenigen, die (auf diese Weise) ausgezeichnet sind, ihren Unterhalt nicht an ihre Sklaven (weiter), so daß sie im Besitzstand gleich wären. Wollen sie denn die Gnade Gottes leugnen? Und Gott hat euch aus euch selber Gattinnen gemacht (indem er zuerst ein Einzelwesen und aus ihm das ihm entsprechende andere Wesen schuf). Und aus euren Gattinnen hat er euch Söhne und Enkel gemacht. Und er hat euch (allerlei) gute Dinge beschert. Wollen sie denn an das, was nichtig ist, glauben, und an die Gnade Gottes nicht glauben, und an Gottes Statt etwas verehren, was ihnen weder vom Himmel noch (von) der Erde etwas (als Lebensunterhalt) zu bescheren vermag, (Wesen, die ihnen nichts zu bieten vermögen) und die (überhaupt) nicht fähig sind (etwas zu tun)? Prägt darum für Gott (der nicht seinesgleichen hat) keine Gleichnisse! Gott weiß Bescheid, ihr aber nicht. Gott hat (seinerseits) ein Gleichnis geprägt von einem leibeigenen Sklaven, der über nichts Gewalt hat (um darüber zu verfügen), und von einem (aus dem Stand der Freien), dem wir (aus dem Schatz unserer Gnade) einen schönen Unterhalt beschert haben, und der nun davon geheim oder offen Spenden gibt. Sind sie (etwa) gleich (zusetzen)? (Nein!) Lob sei Gott! Aber die meisten von ihnen wissen (es) nicht. Und Gott hat (weiter) ein Gleichnis geprägt von zwei Männern, von denen der eine stumm ist, über nichts Gewalt hat (um darüber zu verfügen) und für seinen Herrn (nur) eine Last ist. Wo er ihn auch hinschickt, bringt er nichts Gutes (mit). Ist er (etwa) gleich(zusetzen) mit einem, der (zu tun) befiehlt, was recht und billig ist, und sich auf einem geraden Weg befindet? Und Gott besitzt (mit seinem Allwissen) die Geheimnisse von Himmel und Erde. Und die Angelegenheit der Stunde (des Gerichts) ist nur wie ein Augenblick oder (noch) kürzer. Gott hat zu allem die Macht. Und Gott hat euch aus dem Leib eurer Mutter hervorkommen lassen, ohne daß ihr (schon irgend) etwas wußtet, und euch Gehör, Gesicht und Verstand gegeben. Vielleicht würdet ihr dankbar sein.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 16:68-78) 

Und ein spiritueller Hinweis für Mai 2017:
„"Die Juden sagen: ""Die Hand Gottes ist gefesselt"". Ihre (eigenen) Hände sollen gefesselt sein, und verflucht sollen sie sein (zur Strafe) für das, was sie (da) sagen. Nein! Er hat seine beiden Hände ausgebreitet und spendet, wie er will. Was von deinem Herrn (als Offenbarung) zu dir herabgesandt worden ist, wird sicher viele von ihnen in ihrer Widersetzlichkeit und ihrem Unglauben noch bestärken. Und wir ließen unter ihnen Feindschaft und Haß entstehen (ein Zustand, der) bis zum Tag der Auferstehung (andauern wird). Sooft sie ein Feuer zum Krieg anzünden, löscht Gott es aus. Und sie sind (überall) im Land auf Unheil bedacht. Aber Gott liebt die nicht, die Unheil anrichten." Und wenn die Leute der Schrift glauben würden und gottesfürchtig wären, würden wir ihnen ihre schlechten Taten tilgen und sie in Gärten der Wonne eingehen lassen. Und wenn sie die Thora und das Evangelium, und was (sonst noch) von ihrem Herrn (als Offenbarung) zu ihnen herabgesandt worden ist, halten würden, würden sie sicherlich über sich und zu ihren Füßen Nahrung finden. Unter ihnen gibt es eine Gruppe, die einen gemäßigten Standpunkt vertritt. Aber schlimm ist, was viele (andere) von ihnen tun. Du (mein) Gesandter! Richte (den Menschen) aus, was von deinem Herrn (als Offenbarung) zu dir herabgesandt worden ist! Wenn du es nicht tust, richtest du seine Botschaft nicht aus. Gott wird dich vor den Menschen schützen. Gott leitet das Volk der Ungläubigen nicht recht.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 5:64-67) 

« nach oben

KREBS (22.6. – 22.7.)

Ein spiritueller Hinweis für April 2017:
„Wenn Gott Not über dich kommen läßt, gibt es niemand, der sie beheben könnte, außer ihm. Und wenn er dir etwas Gutes zukommen läßt (ist auch das ein Zeichen seiner Allmacht). Er hat zu allem die Macht. Er ist es, der über seine Diener Gewalt hat, und der weise und (über alles) wohl unterrichtet ist. Sag: Was für ein Zeugnis wiegt schwerer (als dasjenige, das von Gott selber stammt)? Sag: Gott ist Zeuge zwischen mir und euch. Und dieser Koran ist mir (als Offenbarung) eingegeben worden, damit ich euch, und wem er (sonst noch) zu Ohren kommt, durch ihn warne. Wollt ihr wirklich bezeugen, daß es neben Gott (noch) andere Götter gibt? Sag: Ich bezeuge (das) nicht. Sag: Er ist (nur) ein einziger Gott. Und ich bin unschuldig an dem, was ihr (dem einen Gott an anderen Göttern) beigesellt. Diejenigen, denen wir die Schrift gegeben haben, kennen sie (so gut), wie sie ihre Söhne kennen, diejenigen, die (dereinst) beim Gericht ihrer selbst verlustig gegangen sind und (zu alledem) nicht glauben. Und wer ist frevelhafter, als wer gegen Gott eine Lüge ausheckt, oder seine Verse für Lüge erklärt? Den Frevlern wird es nicht wohl ergehen. "Und am Tag (des Gerichts), da wir sie alle (zu uns) versammeln! Hierauf (wenn alles versammelt ist) sagen wir zu denen, die (in ihrem Erdenleben dem einen Gott andere Götter) beigesellt haben: ""Wo sind (nun) eure angeblichen Teilhaber?""" "In ihrer Verwirrung wissen sie dann nichts anderes zu sagen als: ""Bei Gott, unserem Herrn Wir waren keine Heiden.""" Schau, wie sie gegen sich selber lügen, und wie ihnen entschwunden (und zu nichts geworden) ist, was sie (an lügnerischem Götzenglauben) ausgeheckt haben! "Und unter ihnen gibt es welche, die hören dir zu. Aber wir haben über ihr Herz eine Hülle und in ihre Ohren Schwerhörigkeit gelegt, so daß sie es nicht verstehen. Wenn sie auch jedes (nur denkbare) Zeichen sehen, glauben sie nicht daran. Und nun kamen sie schließlich zu dir, um mit dir zu streiten. Diejenigen, die ungläubig sind, sagen: ""Das (was du uns als Offenbarung vorträgst) sind nichts als die Schriften der früheren (Generationen).""" Dabei verbieten sie es (den anderen) und halten sich (ihrerseits) davor zurück. Aber sie richten (in Wirklichkeit) nur sich selber zugrunde, ohne es zu merken. "Wenn du (sie doch) sehen würdest (dereinst am Tag des Gerichts), wenn sie vor dem Höllenfeuer stehen und sagen: ""O würden wir doch (noch einmal ins Leben) zurückgebracht! Dann würden wir die Zeichen unseres Herrn nicht für Lüge erklären und wären gläubig.""" Aber nein! Ihnen ist (dann nur) kundgeworden, was sie früher (in ihrem Erdenleben) geheimgehalten haben. Und wenn sie (ins Leben) zurückgebracht würden, würden sie das, was ihnen verboten ist, (genau wie früher) wieder tun. Sie sind (eben) Lügner. "Und sie sagen: ""Es gibt nur unser diesseitiges Leben, und wir werden (dereinst) nicht auferweckt."""“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 6:17-29) 

Und ein spiritueller Hinweis für Mai 2017:
„Und wir haben sie auf der Erde in (verschiedene) Gemeinschaften zerteilt. Unter ihnen gab es solche, die rechtschaffen waren, und solche, die es nicht waren. Und wir setzten sie mit Gutem und Schlimmem (gewissen) Prüfungen aus, damit sie sich vielleicht bekehren würden. "Und nach ihnen kamen andere nach, die die Schrift erbten. Sie greifen nach den Glücksgütern hier vom diesseitigen (Dasein) und sagen: ""Uns wird vergeben werden."" Und wenn sich ihnen (daraufhin nochmals) ebensolche Glücksgüter bieten, greifen sie (auch) danach. Ist ihnen denn nicht die Verpflichtung der Schrift abgenommen worden, daß sie gegen Gott nichts aussagen sollen, außer der Wahrheit? Und sie haben (doch) über den Inhalt der Schrift geforscht. Die jenseitige Behausung ist aber für diejenigen, die gottesfürchtig sind, besser. Habt ihr denn keinen Verstand?" Diejenigen, die an der Schrift festhalten und das Gebet verrichten (werden dereinst nicht zu kurz kommen). Wir bringen diejenigen, die tun, was recht ist, nicht um ihren Lohn. Und (damals) als wir den Berg (Sinai) über ihnen schüttelten, wie wenn er eine Hütte wäre, und sie meinten, er würde auf sie fallen (und sie unter sich begraben)! (Wir forderten sie auf): Haltet fest (in eurem Besitz), was wir euch (als Offenbarungsschrift) gegeben haben, und gedenket dessen, was es enthält! Vielleicht werdet ihr (dann) gottesfürchtig sein. "Und (damals) als dein Herr aus der Lende der Kinder Adams deren Nachkommenschaft nahm und sie gegen sich selber zeugen ließ! (Er sagte:) ""Bin ich nicht euer Herr?"" Sie sagten: ""Jawohl, wir bezeugen es."" (Dies tat er) damit ihr (nicht etwa) am Tag der Auferstehung sagt: ""Wir hatten davon keine Ahnung.""" "Oder (damit) ihr (nicht) sagt: "" (Schon) unsere Väter haben früher (Gott andere Götter) beigesellt. Wir sind (nichts als) Nachkommenschaft (von ihnen), nachdem sie nicht mehr da sind (und tun eben, was sie uns vorgemacht haben). Willst du uns denn zugrunde gehen lassen (zur Strafe) für das, was diejenigen getan haben, die (deine Zeichen) für nichtig erklärten?""" So machen wir die Zeichen (den Leuten) klar. Vielleicht würden sie sich bekehren.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:168-174) 

« nach oben

LÖWE (23.7. – 23.8.)

Ein spiritueller Hinweis für April 2017:
„Und (damals) als Gott euch versprach, daß die eine Gruppe euch zufallen werde, und ihr wünschtet, daß diejenige ohne Kampfkraft für euch bestimmt sei! Aber Gott wollte durch seine Worte der Wahrheit zum Sieg verhelfen und die Ungläubigen ausrotten, um der Wahrheit zum Sieg zu verhelfen und Lug und Trug zunichte zu machen, auch wenn es den Sündern zuwider war. (Damals) als ihr euren Herrn um Hilfe anriefet! Da erhörte er euch (und versprach): Ich werde euch mit tausend Engeln nacheinander unterstützen (bereit, in den Kampf einzugreifen). Und Gott machte es nur zu dem Zweck, (euch) eine frohe Botschaft zukommen zu lassen, und daß ihr euch dadurch ganz sicher fühlen solltet. Der Sieg kommt von Gott allein. Er ist mächtig und weise. (Damals) als er (erquickende) Schläfrigkeit über euch kommen ließ, um euch seinerseits (das Gefühl der) Sicherheit zu geben, und (als er) vom Himmel Wasser auf euch herabsandte, um euch dadurch rein zu machen und die Unreinheit des Satans von euch zu entfernen, und um euch das Herz stark zu machen und die Füße damit zu festigen (so daß ihr keinen Fehltritt machen würdet)! (Damals) als dein Herr den Engeln eingab: Ich bin mit euch. Festigt diejenigen, die gläubig sind! Ich werde denjenigen, die ungläubig sind, Schrecken einjagen. Haut (ihnen mit dem Schwert) auf den Nacken und schlagt zu auf jeden Finger von ihnen! Das (wird ihre Strafe) dafür (sein), daß sie gegen Gott und seinen Gesandten Opposition getrieben haben. Wenn jemand gegen Gott und seinen Gesandten Opposition treibt, (muß er dafür büßen). Gott verhängt schwere Strafen. So steht es mit euch. Nun bekommt ihr es zu fühlen. Und (laßt euch gesagt sein) daß die Ungläubigen (dereinst) die Strafe des Höllenfeuers zu erwarten haben. Ihr Gläubigen! Wenn ihr mit den Ungläubigen in Gefechtsberührung kommt, dann kehret ihnen nicht den Rücken! Wer ihnen alsdann den Rücken kehrt - und sich dabei nicht (nur) abwendet, um (wieder) zu kämpfen oder abschwenkt (um) zu einer (anderen) Gruppe (zu stoßen und sich dort am Kampf zu beteiligen) -, der verfällt dem Zorn Gottes, und die Hölle wird ihn (dereinst) aufnehmen. Ein schlimmes Ende! Und nicht ihr habt sie getötet, sondern Gott. Und nicht du hast jenen Wurf ausgeführt, sondern Gott. Und er wollte (mit alledem) seinerseits die Gläubigen etwas Gutes erleben lassen. Gott hört und weiß (alles). Das (ist euch zuteil geworden). Und (laßt euch gesagt sein) daß Gott die List der Ungläubigen wirkungslos macht! Wenn ihr eine Entscheidung verlangt, so ist sie euch (jetzt) zuteil geworden. Und wenn ihr aufhört (und nicht weiter auf Krieg besteht), ist es besser für euch. Wenn ihr euch aber wieder (so) verhaltet (wie bisher), tun (auch) wir es. Eure Schar wird euch (dann) nichts helfen, auch wenn sie zahlreich ist. Und (laßt euch gesagt sein) daß Gott mit den Gläubigen ist."
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 8:7-19) 

Und ein spiritueller Hinweis für Mai 2017:
„Und wenn wir die Menschen, nachdem Ungemach über sie gekommen ist, (ein Zeichen unserer) Barmherzigkeit erleben lassen (und ihnen Erleichterung verschaffen), wissen sie nichts Besseres zu tun, als hinsichtlich unserer Zeichen Ränke zu schmieden. Sag: Gott ist schneller im Ränkeschmieden. Unsere Gesandten schreiben (alles auf), was ihr an Ränken schmiedet. "Er ist es, der euch auf dem Festland und auf dem Meer reisen läßt. Wenn ihr dann auf den Schiffen seid und diese mit ihnen mit einem guten Wind dahinfahren und sie sich darüber freuen, kommt ein stürmischer Wind auf, und die Wellen kommen über sie von überallher, und sie meinen, daß es um sie geschehen sei, - (da) beten sie zu Gott, indem sie sich in ihrem Glauben ganz auf ihn einstellen (mit den Worten): ""Wenn du uns aus diesem (Ungemach) errettest, werden wir bestimmt dankbar sein (und dir allein die Ehre geben).""" Aber nachdem wir sie dann gerettet haben, haben sie nichts Eiligeres zu tun, als (überall) im Land in unberechtigter Weise Gewalttaten zu verüben. Ihr Menschen! Eure Gewalttätigkeit richtet sich gegen euch selber. (Was ihr genießt, ist nur) die Nutznießung des diesseitigen Lebens. Hierauf (wenn die euch gewährte Frist abgelaufen ist) werdet ihr (sterben und) zu uns zurückkehren. Und dann werden wir euch Kunde geben über das, was ihr (in eurem Erdenleben) getan habt. Mit dem diesseitigen Leben ist es genauso, wie wenn wir Wasser (als Regen) vom Himmel haben herabkommen lassen, worauf die Pflanzen der Erde sich damit vermengten (indem sie es in sich aufnahmen und daraufhin wuchsen und gediehen, - Pflanzen), wie sie den Menschen und dem Vieh zur Nahrung dienen. Als aber dann die Erde (im Pflanzenwuchs) ihren (schönsten) Prunk angelegt und sich geschmückt hatte und ihre Bewohner meinten, sie hätten Gewalt über sie, kam - bei Nacht oder am (hellichten) Tag - unsere Entscheidung über sie, und wir machten sie (wie) abgeerntet (so daß es aussah), als ob sie am Tag zuvor (überhaupt) nicht existiert hätte. So setzen wir die Zeichen auseinander für Leute, die nachdenken. Gott ruft (die Menschen) zur Behausung des Heils. Er führt, wen er will, auf einen geraden Weg."
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 10:21-25) 

« nach oben

JUNGFRAU (24.8. – 23.9.)

Ein spiritueller Hinweis für April 2017:
„"Hast du nicht jenen (Herrscher der Vorzeit) gesehen, der mit Abraham über seinen Herrn stritt, (indem er die Tatsache leugnete) daß Gott ihm die Königsherrschaft gegeben hatte? (Damals) als Abraham sagte: ""Mein Herr ist es, der lebendig macht und sterben läßt."" Er sagte: ""Ich mache lebendig und lasse sterben."" Abraham sagte: ""Gott bringt die Sonne vom Osten her. Bring du sie vom Westen!"" Da war jener Ungläubige verwirrt (und konnte nichts mehr erwidern). Gott leitet das Volk der Frevler nicht recht." "Ein weiteres Beispiel (aus der Vorzeit): Der, der an einer Stadt vorbeikam, die in Trümmern lag. Er sagte: ""Wie sollte Gott diese (Stadt wieder) zum Leben erwecken, nachdem sie ausgestorben (und verödet) ist?"" Da ließ Gott ihn (auf) hundert Jahre sterben. Hierauf erweckte er ihn (wieder zum Leben) und sagte: ""Wie lange hast du (in deinem Todesschlaf) verweilt?"" Er sagte: ""Einen Tag oder einen Teil davon."" Gott sagte: ""Nein, du hast hundert Jahre (darin) verweilt. Sieh auf dein Essen und dein Getränk (das du vor dem Einschlafen bei dir hattest)! Es ist (trotz der hundert Jahre) nicht verdorben Und sieh auf deinen Esel! (Auch er hat sich nicht verändert.) (Wir haben dieses Wunder) auch (deshalb bewirkt) um dich zu einem Zeichen für die Menschen zu machen. Sieh nun auf die Gebeine, wie wir sie sich erheben lassen und sie hierauf mit Fleisch bekleiden!"" Nachdem es ihm (alles) klar geworden war, sagte er: ""Ich weiß (jetzt), daß Gott zu allem die Macht hat.""" "Und (damals) als Abraham sagte: ""Herr! Laß mich sehen, wie du die Toten lebendig machst!"" Gott sagte: ""Glaubst du denn nicht (daß ich das kann)?"" Er sagte: ""Doch. Aber ich möchte eben ganz sicher sein"". Gott sagte: ""So nimm vier Vögel und richte sie (mit dem Kopf) auf dich zu (und schlachte sie)! Hierauf tu auf jeden Berg ein Stück von ihnen! Dann ruf sie, worauf sie (eilends) zu dir gelaufen kommen! Du mußt wissen, daß Gott mächtig und weise ist.""" Diejenigen, die ihr Vermögen um Gottes willen spenden, sind einem Saatkorn zu vergleichen, das sieben Ähren (aus sich) wachsen läßt, mit hundert Körnern in jeder Ähre. Gott vervielfacht (den himmlischen Lohn), wem er will. Und Gott umfaßt (alles) und weiß Bescheid.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 2:258-261) 

Und ein spiritueller Hinweis für Mai 2017:
„Diejenigen, denen wir die Schrift gegeben haben, freuen sich über das, was zu dir (als Offenbarung) herabgesandt worden ist. Aber von den Gruppen gibt es welche, die einen Teil davon nicht anerkennen. Sag: Mir wurde nichts anderes befohlen, als Gott zu dienen und ihm nicht (andere Götter) beizugesellen. Zu ihm rufe ich (die Menschen), und bei ihm kehre ich (dereinst) ein. So (wie er dir vorliegt) haben wir ihn als eine arabische Entscheidung hinabgesandt. Solltest du aber nach (all) dem Wissen, das dir (von Gott her) zugekommen ist, ihren (persönlichen) Neigungen folgen (und den wahren Glauben aufgeben), dann hast du Gott gegenüber weder Freund noch Beschützer. Und wir haben doch schon vor dir Gesandte (zu den Menschen) geschickt und haben ihnen (wie anderen Sterblichen) Gattinnen und Nachkommenschaft gegeben. Und kein Gesandter darf (als Beweis für seine Wahrhaftigkeit) ein Zeichen bringen, außer mit Gottes Erlaubnis. Jede (den einzelnen Menschen oder ganzen Völkern gesetzte) Frist hat eine Bestimmung (durch die sie von vornherein festgelegt ist). Und Gott löscht (seinerseits), was er will, aus, oder läßt es bestehen. Bei ihm ist die Urschrift (in der alles verzeichnet ist). Wir mögen dich etwas von dem, was wir ihnen androhen, (noch persönlich) erleben lassen oder dich abberufen (ehe das Strafgericht hereinbricht). Du hast so oder so nur die Botschaft auszurichten. Wir aber haben abzurechnen.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 13:36-40) 

« nach oben

WAAGE (24.9. – 23.10.)

Ein spiritueller Hinweis für April 2017:
„Die (Nörgler), die (einerseits) die zu freiwilligen Leistungen (und Spenden) bereiten Gläubigen wegen der (von ihnen zusätzlich dargebrachten) Almosengaben bekritteln, und (die andererseits) diejenigen (bekritteln), die (aus Mangel an Mitteln) nichts als ihren Eifer vorweisen können, und über sie spotten, - über die spottet (dereinst) Gott (wenn sie zum Gericht kommen), und eine schmerzhafte Strafe haben sie zu erwarten. Du magst (Gott) um Vergebung für sie bitten oder nicht, (ja) du magst (ihn sogar) siebzigmal um Vergebung für sie bitten, Gott wird ihnen (so oder so) nicht vergeben. Dies (geschieht ihnen) dafür, daß sie an Gott und seinen Gesandten nicht glauben. Gott leitet das Volk der Frevler nicht recht. "Diejenigen, die zurückgelassen worden sind (anstatt ins Feld mitgenommen zu werden), freuen sich darüber, daß sie hinter dem Gesandten Gottes (der seinerseits ausgerückt ist) daheim geblieben sind. Es ist ihnen zuwider, mit ihrem Vermögen und in eigener Person um Gottes willen Krieg zu führen, und sie sagen: ""Rückt (doch) nicht in der Hitze aus!"" Sag: Das Feuer der Hölle ist heißer (als die Sommerhitze, in der dieser Feldzug stattfindet). Wenn sie doch Verstand annehmen würden!" Sie werden nur kurz zu lachen, aber (dereinst) lange zu weinen haben. (Dies geschieht ihnen) zum Lohn für das, was sie begangen haben. Wenn Gott dich nun (vom Kriegszug) zu einer Gruppe von ihnen zurückkehren läßt und sie dich dann (bei der Veranstaltung eines neuen Feldzugs) um Erlaubnis bitten, (mit dir) ausziehen zu dürfen, dann sag: Ihr werdet niemals mit mir ausziehen und gegen einen Feind kämpfen. Ihr waret zuerst damit zufrieden, daheim zu bleiben. Bleibt nun (auch jetzt) daheim (zusammen) mit denen, die (wegen körperlicher Gebrechen oder dergleichen) zurückbleiben! Und sprich niemals, wenn einer von ihnen stirbt, das Totengebet über ihm und stell dich (dann bei der Beerdigung) nicht an sein Grab! Sie haben (ja) an Gott und seinen Gesandten nicht geglaubt und sind als Frevler gestorben.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:79-84)

Und ein spiritueller Hinweis für Mai 2017:
„"Und wenn du ihnen kein Zeichen bringst, sagen sie: ""Warum hast du dir keines erfunden?"" Sag: Ich folge nur dem, was mir von meinem Herrn (als Offenbarung) eingegeben wird. Dies sind sichtbare Beweise von unserem Herrn und eine Rechtleitung und Barmherzigkeit für Leute, die glauben." Und wenn der Koran vorgetragen wird, dann hört zu und haltet (solange) Ruhe! Vielleicht werdet ihr Erbarmen finden. Und gedenke für dich persönlich deines Herrn in Demut und Furcht, und ohne es laut vernehmbar zu äußern morgens und abends! Und sei nicht einer der Unachtsamen! Die (Engel), die bei deinem Herrn sind, sind nicht zu hochmütig dazu, ihm zu dienen. Sie preisen ihn und werfen sich vor ihm (in Anbetung) nieder.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:203-206) 

« nach oben

SKORPION (24.10. – 22.11.)

Ein spiritueller Hinweis für April 2017:
„Die heuchlerischen Männer und Frauen gehören zueinander (und bilden eine Gruppe für sich). Sie gebieten, was verwerflich ist, und verbieten, was recht ist, und halten ihre Hand geschlossen (anstatt mit offener Hand zu spenden). Sie haben Gott vergessen, und nun hat (auch) er sie vergessen. Die Heuchler sind die (wahren) Frevler. Gott hat den heuchlerischen Männern und Frauen und den Ungläubigen das Feuer der Hölle angedroht, daß sie (ewig) darin weilen. Das ist gerade das Richtige für sie. Gott hat sie verflucht. Eine beständige Strafe haben sie zu erwarten. (Ihr treibt es) wie diejenigen, die vor euch lebten. Sie waren kraftvoller und hatten mehr Vermögen und Kinder als ihr und nützten ihren Anteil (an den Gütern dieser Welt) aus. (Auch) ihr habt euren Anteil ausgenützt, wie die vor euch das getan haben, und (ebenso lose) geplaudert wie sie. Ihre Taten sind im Diesseits und Jenseits hinfällig. Das sind die, die (letzten Endes) den Schaden haben. Ist (denn) nicht die Kunde von denen, die vor ihnen lebten, zu ihnen gekommen - von den Leuten Noahs, von `Aad und Thamuud, von den Leuten Abrahams, von den Gefährten von Madyan und von den zerstörten (Städten Sodom und Gomorrha)? Ihre Gesandten kamen (seinerzeit) mit den klaren Beweisen zu ihnen. Und Gott konnte unmöglich gegen sie freveln, sondern gegen sich selber frevelten sie (indem sie von den klaren Beweisen Gottes nichts wissen wollten und sich so ins Unrecht setzten). Und die gläubigen Männer und Frauen sind untereinander Freunde (und bilden eine Gruppe für sich). Sie gebieten, was recht ist, und verbieten, was verwerflich ist, verrichten das Gebet, geben die Almosensteuer und gehorchen Gott und seinem Gesandten. Ihrer wird sich Gott (dereinst) erbarmen. Gott ist mächtig und weise. Gott hat den gläubigen Männern und Frauen Gärten versprochen, in deren Niederungen Bäche fließen, daß sie (ewig) darin weilen, und gute Wohnungen in den Gärten von Eden. Aber Wohlgefallen Gottes bedeutet (noch) mehr (als all dies). Das ist der gewaltige Gewinn. Prophet! Führe Krieg gegen die Ungläubigen und die Heuchler und sei hart gegen sie! Die Hölle wird sie (dereinst) aufnehmen, - ein schlimmes Ende!“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:67-73) 

Und ein spiritueller Hinweis für Mai 2017:

„"Und sie kommen (beim jüngsten Gericht) allesamt (aus der Masse der übrigen Menschen) vor Gott heraus (und werden zur Höllenstrafe verurteilt). Und die Schwachen sagen zu denen, die (zu Lebzeiten) hochmütig waren: ""Wir haben euch (im Erdenleben) Gefolgschaft geleistet. Werdet ihr uns nun hinsichtlich der Strafe Gottes (irgend) etwas helfen?"" Sie sagen: ""Wenn Gott uns rechtgeleitet hätte, hätten wir euch (ebenfalls) rechtgeleitet. Für uns ist es gleich, ob wir Ungeduld zeigen oder geduldig bleiben. Es gibt (so oder so) kein Entrinnen für uns.""" "Und der Satan sagt, nachdem die Angelegenheit (durch das jüngste Gericht) entschieden ist: ""Gott hat euch ein wahres Versprechen gegeben. Aber ich habe euch ein Versprechen gegeben und (es) euch dann gebrochen. Und ich hatte keine Vollmacht über euch. Ich habe euch vielmehr (nur) gerufen, und ihr habt mir Gehör geschenkt. Deshalb tadelt mich nicht! Tadelt euch selber! Ich kann weder euch, noch könnt ihr mir zu Hilfe kommen. Ich bestreite es, daß ihr mich früher (Gott) beigesellt habt."" Die Frevler haben (dereinst) eine schmerzhafte Strafe zu erwarten." "Diejenigen aber, die glauben und tun, was recht ist, dürfen in Gärten eingehen, in deren Niederungen Bäche fließen, und - mit der Erlaubnis ihres Herrn - (ewig) darin weilen. Und sie werden darin mit ""Heil!"" begrüßt."“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 14:21-23) 

« nach oben

SCHÜTZE (23.11. – 21.12.)

Ein spiritueller Hinweis für April 2017:
„Und (was) diejenigen (angeht), die sich eine (eigene) Kultstätte gemacht haben, um (den Gesandten) zu schikanieren, dem Unglauben zu frönen und unter den Gläubigen ein Zerwürfnis hervorzurufen, und als Stützpunkt für (gewisse) Leute, die früher gegen Gott und seinen Gesandten Krieg geführt haben - und sie schwören bestimmt, daß sie es in bester Absicht getan haben. Aber Gott bezeugt, daß sie lügen -: Stell dich niemals (zum Gebet) in ihr auf! Eine Kultstätte, die vom ersten Tag an auf der Gottesfurcht gegründet war, verdient dies eher. In ihr sind Männer, die es lieben, sich zu reinigen. Und Gott liebt diejenigen, die sich reinigen. Ist denn einer, der seinen Bau auf Furcht Gottes und auf Wohlgefallen (von ihm) gegründet hat, besser (daran), oder einer, der ihn auf den Rand einer brüchigen Steilwand gegründet hat, worauf er mit ihm in das Feuer der Hölle abstürzt? Gott leitet das Volk der Frevler nicht recht. Der Bau, den sie errichtet haben, wird in ihren Herzen immer wieder Zweifel (und Beunruhigung) hervorrufen, es sei denn, ihr Herz zerreißt (und hört auf zu schlagen). Gott weiß Bescheid und ist weise. Gott hat den Gläubigen ihre Person und ihr Vermögen dafür abgekauft, daß sie das Paradies haben sollen. Nun müssen sie um Gottes willen kämpfen und dabei töten oder (selber) den Tod erleiden. (Dies ist) ein Versprechen, das (einzulösen) ihm obliegt, und (als solches) Wahrheit (so wie es) in der Thora, im Evangelium und im Koran (verzeichnet ist). Und wer würde seine Verpflichtung eher halten als Gott? Freut euch über (diesen) euren Handel, den ihr mit ihm abgeschlossen habt (indem ihr eure Person und euer Vermögen gegen das Paradies eingetauscht habt)! Das ist dann der gewaltige Gewinn. Diejenigen, die bußfertig und fromm sind, (Gott) loben, asketisch leben und sich (im Gebet) verneigen und niederwerfen, und die gebieten, was recht ist, und verbieten, was verwerflich ist, und auf die Gebote Gottes achtgeben (das sind die wahren Gläubigen). Und bring den Gläubigen gute Nachricht (von der Seligkeit, die sie im Jenseits erwartet)!“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:107-112) 

Und ein spiritueller Hinweis für Mai 2017:
„Man fragt dich nach dem Geist. Sag: Der Geist ist Logos von meinem Herrn. Aber ihr habt nur wenig Wissen erhalten. Wenn wir wollen, nehmen wir weg, was wir dir (als Offenbarung) offenbart haben. Dann findest du für dich niemand, der in dieser Angelegenheit gegen mich Sachwalter wäre. (Es ist) nichts als Barmherzigkeit von deinem Herrn (wenn er dir Offenbarungen eingibt). Die Huld, die er dir (damit) erweist, ist groß. Sag: Gesetzt den Fall, die Menschen und die Dschinn tun sich (alle) zusammen, um etwas beizubringen, was diesem Koran gleich(wertig) ist, so werden sie das nicht können. Auch (nicht), wenn sie sich gegenseitig (dabei) helfen würden. Und wir haben den Menschen in diesem Koran allerlei Beispiele abgewandelt. Aber die meisten Menschen wollten nichts anderes als ungläubig sein. "Und sie sagten: ""Wir werden dir nicht glauben, solange du uns nicht aus der Erde eine Quelle hervorkommen läßt" oder einen Garten mit Palmen und Weinstöcken hast und dazwischen lauter Bäche hervorsprudeln läßt oder den Himmel, wie du behauptet hast, in Stücken auf uns herabfallen läßt oder Gott und die Engel (uns) leibhaftig herbeibringst "oder (solange du nicht) ein prunkvolles Haus hast oder in den Himmel aufsteigst. Und wir werden (dann auch) nicht glauben, daß du aufgestiegen bist, solange du uns nicht eine Schrift herabsendest, die wir lesen (können)."" Sag: Mein Herr sei gepriesen! (Wo denkt ihr hin?) Bin ich denn etwas anderes als ein Mensch und ein Gesandter?" "Und nur aus dem Grund glaubten die Menschen, als die Rechtleitung zu ihnen kam, nicht (an sie), weil sie (sich) sagten: ""Hat denn Gott einen Menschen als Gesandten auftreten lassen?""" Sag: Wenn auf der Erde Engel wären und (nach Art der Erdenbewohner) ruhig (darauf) umhergehen würden, hätten wir ihnen einen Engel (ihresgleichen) als Gesandten vom Himmel hinabgeschickt. Sag: Gott genügt als Zeuge zwischen mir und euch. Er kennt und durchschaut seine Diener. Wen Gott rechtleitet, der ist (in Wahrheit) rechtgeleitet. Für diejenigen aber, die er irreführt, wirst du außer ihm Keine Freunde finden. Und wir werden sie am Tag der Auferstehung (zu uns) versammeln, kopfüber zu Boden geworfen, blind, stumm und taub. Die Hölle wird sie (dann) aufnehmen. Sooft das Feuer darin nachläßt, lassen wir ihnen die Brandhitze (wieder) stärker werden. "Das ist ihr Lohn dafür, daß sie an unsere Zeichen nicht geglaubt und gesagt haben: ""Sollen wir etwa, wenn wir (erst einmal) vermoderte Knochen sind, in einer neuen Schöpfung auferweckt werden?""" Haben sie denn nicht gesehen, daß Gott, der Himmel und Erde geschaffen hat, (auch) die Macht hat, ihresgleichen zu schaffen? Er hat ihnen eine Frist gesetzt, an der nicht zu zweifeln ist. Aber die Frevler wollten (eben) nichts anderes als ungläubig sein.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 17:85-99) 

« nach oben

STEINBOCK (22.12. – 20.1.)

Ein spiritueller Hinweis für April 2017:
"Und wir gaben Moses und seinem Bruder (die Weisung) ein: ""Nehmt für euer Volk in Ägypten Häuser zur Wohnung! Und bringt (ihr Kinder Israel) in (diesen) euren Häusern (für den Kult) eine Orientierung an und verrichtet das Gebet!"" - Und bring den Gläubigen gute Nachricht (von der Seligkeit, die sie im Jenseits erwartet)! -" "Moses sagte: ""Herr! Du hast dem Pharao und seinen Vornehmen im diesseitigen Leben (luxuriöse) Pracht und Vermögen gegeben, Herr, damit sie (ihre Mitmenschen) von deinem Wege ab in die Irre führen. Herr! Laß ihr Vermögen verschwinden und schnüre ihnen das Herz zu, so daß sie nicht (eher) glauben, (als) bis sie die schmerzhafte Strafe (unmittelbar vor sich) sehen!""" "Gott sagte (zu Moses und Aaron): ""Euer Gebet ist erhört. Haltet nun geraden Kurs und folgt ja nicht dem Wege derer, die kein Wissen haben!""" "Und wir zogen mit den Kindern Israel durch das Meer. Und Pharao und seine Truppen verfolgten sie in Auflehnung und Übertretung (der göttlichen Gebote). Als er schließlich am Ertrinken war, sagte er: ""Ich glaube, daß es keinen Gott gibt außer dem, an den die Kinder Israel glauben. Und ich bin (einer) von denen, die sich (ihm) ergeben haben." "(Gott sagte:) ""Jetzt (endlich glaubst du)? Und dabei warst du vorher (immer) widerspenstig und hast zu denen gehört, die Unheil anrichten." "Heute wollen wir dich nun mit deinem Leib retten, damit du für diejenigen, die nach dir kommen, ein Zeichen seiest."" Aber viele von den Menschen achten nicht auf unsere Zeichen." Wahrlich, wir haben den Kindern Israel ein wahrhaftiges Dasein bereitet und ihnen (allerlei) gute Dinge beschert. Und sie wurden erst uneins, nachdem das Wissen (um die Wahrheit der geoffenbarten Religion) zu ihnen gekommen war. Doch dein Herr wird am Tag der Auferstehung zwischen ihnen entscheiden über das, worüber sie (in ihrem Erdenleben) uneins waren. Wenn du über das, was wir (als Offenbarung) zu dir hinabgesandt haben, im Zweifel bist, dann frag diejenigen, die die Schrift (bereits) lesen (nachdem sie sie) vor dir (erhalten haben)! Zu dir ist doch von deinem Herrn die Wahrheit gekommen. Du darfst ja nicht (daran) zweifeln. Du darfst keinesfalls einer von denen sein, die die Zeichen Gottes als Lüge erklären. Sonst gehörst du (dereinst) zu denen, die den Schaden haben."
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 10:87-95)

Und ein spiritueller Hinweis für Mai 2017:
„Wenn wir ihnen vorschreiben würden, sie sollen sich (gegenseitig) töten oder aus ihren Wohnungen ausziehen (und emigrieren), würden sie es (begreiflicherweise) - mit wenigen Ausnahmen - nicht tun. Wenn sie aber (wenigstens) tun würden, wozu sie (in ihrem eigenen Interesse) ermahnt werden (anstatt alle Ermahnungen in den Wind zu schlagen), wäre es besser für sie und würde sie (im Glauben) eher festigen. Dann würden wir ihnen unsererseits gewaltigen Lohn geben und würden sie einen geraden Weg führen. Diejenigen, die Gott und dem Gesandten gehorchen, sind (dereinst im Paradies) zusammen mit den Propheten, den Wahrhaftigen, den Zeugen und den Rechtschaffenen, denen (allen) Gott (höchste) Gnade erwiesen hat. Welch gute Gefährten! Derart ist Gottes Huld. Und Gott weiß gut genug Bescheid. Ihr Gläubigen! Seid (vor dem Feind) auf eurer Hut! Und rückt in Trupps aus, oder (alle) zusammen (aber laßt euch nicht als Einzelgänger überraschen)! Und unter euch gibt es (manch) einen, der (beim Ausrücken) ganz langsam tut (und auf diese Weise zurückbleibt). Wenn euch (andere) dann (im Kampf) ein Unglück trifft, sagt er: "Gott hat mir Gnade erwiesen, da ich nicht mit ihnen dabei war (und so von ihrem Unglück nicht auch betroffen worden bin)." "Wenn euch aber Huld von Gott beschieden ist, sagt er, als ob zwischen euch und ihm nie Freundschaft bestanden hätte: ""Wäre ich doch mit ihnen gewesen und hätte so (mit ihnen) großes Glück gewonnen!""" Diejenigen aber, die das diesseitige Leben um den Preis des Jenseits verkaufen, sollen um Gottes willen kämpfen. Und wenn einer um Gottes willen kämpft, und er wird getötet - oder er siegt -, werden wir ihm (im Jenseits) gewaltigen Lohn geben."
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 4:66-74) 

« nach oben

WASSERMANN (21.1. – 19.2.)

Ein spiritueller Hinweis für April 2017:
"Schu`aib sagte: ""Ihr Leute! Was meint ihr wohl, wenn mir ein klarer Beweis von seiten meines Herrn vorliegt und er mir (aus dem Schatz seiner Gnade) einen schönen Unterhalt beschert hat? (Da kann ich mich doch seinem Auftrag nicht entziehen.) Wenn ich euch etwas verbiete, so will ich mich euch damit nicht (einfach) widersetzen. Ich will nichts als für Ordnung sorgen, soweit ich es (eben) vermag. Bei Gott allein steht es, mir Gelingen zu geben. Auf ihn vertraue ich, und ihm wende ich mich (bußfertig) zu." Und, ihr Leute, die Opposition (die ihr) gegen mich (treibt) soll euch ja nicht dazu bringen, daß ihr ein ähnliches Schicksal erleidet, wie (seinerzeit) das Volk von Noah oder das von Huud oder von Saalih. Und das Volk von Lot liegt euch nicht fern. (Ihr mögt es euch zur Warnung dienen lassen.) "Bittet euren Herrn um Vergebung und wendet euch hierauf (reumütig) wieder ihm zu! Mein Herr ist barmherzig und liebreich.""" "Sie sagten: ""Schu`aib! Wir verstehen kaum etwas von dem, was du sagst. Wie wir sehen, bist du innerhalb unserer Gemeinschaft machtlos. Wenn deine Gruppe (von Männern) nicht wäre, würden wir dich bestimmt steinigen. Du (selber) imponierst uns nicht.""" "Er sagte: ""Imponiert euch (denn) meine Gruppe (von Männern) mehr als Gott, und habt ihr ihn nicht ernst genommen (anstatt ihn allem anderen voranzustellen)? Mein Herr erfaßt (mit seinem Wissen alles) was ihr tut." "Und, ihr Leute, handelt nach dem Standpunkt, den ihr einnehmt! Ich werde (ebenfalls) handeln (wie ich es meinerseits für recht halte). Ihr werdet es (schon noch zu) wissen (bekommen), über wen eine Strafe kommen wird, die ihn zuschanden macht, und wer ein Lügner ist (ich oder ihr). Paßt auf! Ich passe mit euch auf.""" Und als dann unsere Entscheidung eintraf, erretteten wir in Anbetracht unserer Barmherzigkeit Schu`aib und diejenigen, die mit ihm glaubten. Aber über diejenigen, die frevelten, kam der Schrei, und am Morgen lagen sie in ihren Behausungen (tot) am Boden. (Es sah so aus) als ob sie darin (überhaupt) nicht existiert hätten. Ja, Fluch über die Madyan, so wie die Thamuud verflucht sind!“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 11:88-95)  


Und ein spiritueller Hinweis für Mai 2017:

„Übe Nachsicht, gebiete, was recht ist und wende dich von den Toren ab! Und wenn du von seiten des Satans (zu Bosheit und Gehässigkeit) aufgestachelt wirst, dann such Zuflucht bei Gott! Er hört und weiß (alles). Wenn über diejenigen, die gottesfürchtig sind, eine Erscheinung von seiten des Satans kommt, lassen sie sich mahnen, und gleich sehen sie (wieder klar). Aber ihre (heidnischen) Brüder bestärken sie (andererseits) in der Verirrung. Und dann (wenn der Einfluß ihrer Brüder wirksam wird) lassen sie (in der Verirrung) nicht nach. "Und wenn du ihnen kein Zeichen bringst, sagen sie: ""Warum hast du dir keines erfunden?"" Sag: Ich folge nur dem, was mir von meinem Herrn (als Offenbarung) eingegeben wird. Dies sind sichtbare Beweise von unserem Herrn und eine Rechtleitung und Barmherzigkeit für Leute, die glauben." Und wenn der Koran vorgetragen wird, dann hört zu und haltet (solange) Ruhe! Vielleicht werdet ihr Erbarmen finden. Und gedenke für dich persönlich deines Herrn in Demut und Furcht, und ohne es laut vernehmbar zu äußern morgens und abends! Und sei nicht einer der Unachtsamen! Die (Engel), die bei deinem Herrn sind, sind nicht zu hochmütig dazu, ihm zu dienen. Sie preisen ihn und werfen sich vor ihm (in Anbetung) nieder.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:199-206)

« nach oben

FISCHE (20.2. – 20.3.)

Ein spiritueller Hinweis für April 2017:
„Gott vergibt nicht, daß man ihm, (andere Götter) beigesellt. Was darunter liegt, vergibt er, wem er (es vergeben) will. Und wenn einer (dem einen) Gott (andere Götter) beigesellt, ist er (damit vom rechten Weg) weit abgeirrt. Statt zu ihm, beten sie zu nichts als weiblichen Wesen, und sie beten (indem sie Götzendienst treiben) zu nichts als einem rebellischen Satan. "Gott hat ihn (einst) verflucht. Und er sagte (als Gott ihn verfluchte): ""Ich will mir von deinen Dienern einen (für mich von vornherein) festgesetzten Anteil nehmen," "und ich will sie irreführen und (nichtige) Wünsche in ihnen wecken und ihnen befehlen, den (geweihten) Herdentieren die Ohren abzuschneiden und die Schöpfung Gottes zu verändern."" Diejenigen, die sich den Satan an Gottes Statt zum Beschützer nehmen, haben (letzten Endes) offensichtlich den Schaden." Der Satan macht ihnen Versprechungen und weckt in ihnen Wünsche. Aber er macht ihnen nur trügerische Versprechungen. Diese (Gefolgsleute des Satans) wird die Hölle aufnehmen, und sie werden ihr nicht entrinnen können. Diejenigen aber, die glauben und tun, was recht ist, die werden wir (dereinst) in Gärten eingehen lassen, in deren Niederungen Bäche fließen, und in denen sie ewig weilen werden. (Das ist) das Versprechen Gottes und (als solches) Wahrheit. Wer wäre, wenn er etwas aussagt, glaubwürdiger als Gott? Es geht nicht nach euren Wünschen, auch nicht nach denen der Leute der Schrift. (Entscheidend sind die Taten.) Wenn einer Böses tut, wird ihm (dereinst) dafür vergolten. Er findet (dann) für sich außer Gott weder Freund noch Helfer. Diejenigen aber, die handeln, wie es recht ist, (gleichviel ob) männlich oder weiblich, und dabei gläubig sind, werden (dereinst) in das Paradies eingehen, und ihnen wird (bei der Abrechnung) nicht ein Dattelkerngrübchen Unrecht getan. Wer hätte eine bessere Religion (dien), als wer sich Gott ergibt und dabei rechtschaffen ist und der Religion Abrahams folgt, eines Haniefen. Gott hat sich Abraham zum Freund genommen. Und Gott gehört (alles), was im Himmel und auf Erden ist. Er umfaßt (mit seinem Wissen) alles.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 4:116-126)  


Und ein spiritueller Hinweis für Mai 2017:

„alr (alif laam raa). (Dies ist) eine Schrift, die wir (als Offenbarung) zu dir hinabgesandt haben, damit du die Menschen mit der Erlaubnis ihres Herrn aus der Finsternis ins Licht herausbringst, auf den Weg dessen, der mächtig und des Lobes würdig ist, (den Weg) Gottes, dem (alles) gehört, was im Himmel und auf Erden ist. Wehe den Ungläubigen im Hinblick auf eine heftige Strafe (die sie dereinst zu erwarten haben)! Diejenigen, die das diesseitige Leben dem Jenseits vorziehen und (ihre Mitmenschen) vom Wege Gottes abhalten und wünschen, daß er krumm sei (statt gerade), die sind völlig im Irrtum. Und wir haben keinen Gesandten (zu irgendeinem Volk) geschickt, außer (mit einer Verkündigung) in der Sprache seines Volkes, damit er ihnen Klarheit gibt. Gott führt nun irre, wen er will, und leitet recht, wen er will. Er ist der Mächtige und Weise. Und wir haben doch (seinerzeit) den Moses mit unseren Zeichen gesandt (mit dem Auftrag): Bring dein Volk aus der Finsternis heraus ins Licht, und mahne sie an die Tage Gottes (aus der früheren Heilsgeschichte)! Darin liegen Zeichen für jeden, der Geduld übt und sich dankbar erweist. "Und (damals) als Moses zu seinen Leuten sagte: ""Gedenket der Gnade, die Gott euch erwiesen hat! (Damals) als er euch von den Leuten Pharaos errettete, während sie euch eine schlimme Qual auferlegten und eure Söhne abschlachteten und (nur) eure Frauen am Leben ließen. Darin lag für euch eine schwere Prüfung von seiten eures Herrn." "Und (damals) als euer Herr ankündigte: Wenn ihr dankbar seid, werde ich euch noch mehr (Gnade) erweisen. Wenn ihr aber undankbar seid (werdet ihr es büßen müssen). Meine Strafe ist heftig."""“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 14:1-6) 

« nach oben