Kosmische Neuigkeiten für August 2017

Ein aufregender Monat wird das. Uns erwarten zwei Finsternisse im August. Die erste findet am 7.8. im Zeichen Wassermann statt und ist eine Mondfinsternis. Oftmals geht es bei Mondfinsternissen um eine bestimmte Frau (oder feminine Themen) in unserem Leben, auch um etwas, dass sein Ende sucht, damit etwas Neues beginnen kann. 

Die zweite Finsternis findet am 21.8. im Zeichen Löwen statt und ist eine Sonnenfinsternis. Zu Sonnenfinsternissen geht es stets um wichtige Neubeginne und oftmals um einen Mann (oder maskuline Themen) in unserem Leben, auch um unseren Vater. Herrscherplanet der Löwen ist darüber hinaus die Sonne und befindet sich zudem Mars, der Krieger unter den Planeten, seit dem 20.7. bis zum 5.9. noch ebenfalls im Löwen werden die Energien dieser Finsternisse besonders stark und feurig sein. Damit scheinen manche Erneuerungen, die Finsternisse binnen sechs Monaten bringen können, aktuell mit einem hohen Aufwand verbunden zu sein, können aber eben auch großen Gegenwind erzeugen. Im besten Fall überhasten Sie jetzt nichts und gönnen sich zwischendurch wirklich Ruhephasen. Ihre Gesundheit und Ihr Herz würden es Ihnen danken.

Jupiter in der Waage und Pluto im Steinbock treffen am 4.8. zum dritten und damit in dieser Konstellation zum letzten Mal aufeinander. Ähnlich wie um dem 24.11.16 und um den 30.3.2017 haben die Ereignisse stets einen doppelten Charakter, besteht die Waage nun mal aus zwei Waagschalen. Wir könnten doppeltes Glück oder doppeltes Pech haben, beides ist möglich. Viele werden unter diesen Energien eher Schlechteres bevorzugen oder ihre Macht ausnutzen. In Beziehungsbelangen, speziell bei Trennungen, kann es schnell eskalieren. Racheakte aus Eifersucht oder Gier könnten sich häufen. In Sachen Justiz und Rechtsprechung oder vor Gericht kann es sehr unfair zugehen. Auch könnten erneut Themen zu Agenten und Maulwürfen oder Organspenden aufkommen. Leben und Tod liegen jetzt nahe beieinander.

Zwei Planeten wandern außerdem in diesem Monat in die Rückläufigkeit: Uranus wird vom 3.8. bis zum 2.1.18 im Zeichen Widder rückläufig und Merkur wird vom 12./13.8. bis zum 5.9. im Zeichen Jungfrau rückläufig. Beide Planeten fordern uns auf, speziell in diesen Wochen keine neuen Projekte zu beginnen, sondern mit bestehenden Themen oder mit bekannten Gesichtern zu arbeiten.
Vor allem könnten Sie mit Menschen aus Ihrer Vergangenheit in Kontakt treten oder aber Orte besuchen, mit denen Sie kulturell verbunden sind. In manchen Fällen können Projekte aus alter Zeit wieder topaktuell werden, aber auch „Erträge“ aus vergangener Leistung könnten Sie wie von Zauberhand endlich erreichen. Nur in Liebessachen oder auch bei neuen Kaufvorhaben sollten wir mit einem rückläufigen Merkur möglichst weitsichtig vorgehen, wichtige Entscheidungen am besten sogar auf Mitte September verschieben. Stehen im Zeichen Jungfrau stets logistische Fragen im Raum, sollten wir auch hier mit stressigen Situationen rechnen. Gesundheitlich könnten wir vermehrt nervöse Störungen oder mit Angstproblemen zu kämpfen haben, mental sind wir eher pessimistisch und kritisch. In Sachen Hygiene und Ordnung ist die Jungfrau bekanntermaßen sehr pingelig, nur in dieser Zeit könnten wir dazu neigen, Sauberkeitsfragen eher zu vernachlässigen und uns vermehrt schlecht ernähren.

Welche Lebensbereiche sich konkret durch den rückläufigen Merkur im Zeichen Jungfrau schwierig gestalten können, finden Sie gleich aufgeführt. Gehen Sie in diesen Belangen ruhig und besonnen vor und überstürzen nichts:

WIDDER: Beruf, Ehrenamt, Studium, Gesundheit und Fitness, tägliche Routinearbeiten, Dienst für andere, Verpflichtungen, Kinder oder Haustiere (auch Kinderwunsch), Mitarbeiter/Hilfskräfte, Rätsel lösen, Forscherdrang, Optimismus vs. Pessimismus

STIER: Herzensthemen, Romanzen, Kreativität, Hobbies, die nächste Generation, junge Verwandte, Kinder, Söhne/Töchter, Neffen/Nichten, Patenkinder, Risikogeschäfte und Spekulationen

ZWILLINGE: Haus, Wohnung, Mitbewohner, Familie, Renovierungen/Verschönerungen, finanzielle Sicherheit, Vorsorge, Gebundenheit und Abhängigkeit von Zusagen Dritter, Nachbarschaft, Aussehen, Körper und Ernährung, emotionale Welt, weibliche Personen, altes Karma

KREBS: Einstellung und Kommunikationskünste (lernen, denken, schreiben, sprechen, hören), Internet, Public Relations, Mediennutzung, Bildung, Reisepensum, Nachbarschaft, Geschwister

LÖWE: Job, Geld, Besitz, Geschäfte, Haus, Wohnung, Schulden, Sparmaßnahmen, Gesundheit und Körper, Familie, Werte, Kreativität, Zeitmanagement

JUNGFRAU: Lebensziele, Individualität, Persönliche Erscheinung, Ruf, Profil, Image, Gesundheit, Heim und Familie, Job, Partnerschaften, Kommunikation, Finanz- und Zeitmanagement

WAAGE: Spiritualität, Kreativität, sensible Themen, Geheimnisse, versteckte Probleme, Rückzug, Schlaf und Müdigkeit, Gesundheit und Erholung, altes Karma

SKORPION: Langfristige Ziele und Ideale, Freundeskreis, soziales Leben, soziale Netzwerke (auch Online-Portale), Zugehörigkeit, Schicksal, Ex-Partner, große Unternehmen, Ehrenamt, Anerkennung

SCHÜTZE: Beruf, Karriere, Selbstständigkeit, ehrenamtliche oder öffentliche Rolle, Ansehen, Eltern oder Elternschaft, Ehemann, Männerdomäne im Allgemeinen, auch Behörden oder Polizei 

STEINBOCK: Öffentlichkeitsarbeit, Internet, Vertrieb, Rechtsangelegenheiten, Bildung, Reisen, fremde Kulturen, Auslandsangelegenheiten, Glaube, moralische und romantische Zonen

WASSERMANN: Geteilte Ressourcen und Schulden, Finanzen (auch Kindergeld), Gelder von Dritten, Hypotheken, Investitionen, Steuern, Versicherungen, Erbschaften, Altlasten des Partners, Geheimnisse (auch innere Dämonen), Werte, Gesundheit, Forschung, Lebensumstellung, Sex, Tod (oder besser: Leben im Jenseits)

FISCHE: Beziehung zu sich selbst, aktueller oder potenzieller Partner, Ex-Partner, geschäftlicher Konkurrent, Kunden, persönliche Feinde, Öffentlichkeit

Am 22./23.8. wechselt dann die Sonne in das Zeichen Jungfrau. Pluto im Steinbock und Saturn im Schützen stehen diesem Wechsel sehr herausfordernd gegenüber. Jetzt kann es leider sehr ungemütlich werden. Wichtige Anliegen sollten Sie nicht unbedingt auf diese Tage legen. Die Nerven vieler stehen bereits zu der Sonnenfinsternis am 21.8. blank, da ist diese schräge Pluto-Saturn-Energie nicht wirklich hilfreich, sondern könnte die Umstände in unserem Leben zuspitzen. Grundsätzlich sollten Sie zwischen dem 21.8. und 23.8. besser große Menschenmengen vermeiden oder an öffentlichen Orten besonders achtsam sein.

Am 25.8. wird Saturn im Schützen wieder direktläufig. Seit dem 6.4. war dieser Karmaplanet rückläufig und hat damals zu manchem abrupten Ende geführt, in Partnerschaften, aber auch in Jobbelangen. Seine letzte direktläufige Phase im Schützen beginnt nun vom 25.8. bis zum 19.12. Ab dem 20.12. wird er dann den Schützen verlassen und für die nächsten drei Jahre in das Zeichen Steinbock wandern. Hier wird sich Saturn besonders wohl fühlen, ist er nämlich Herrscherplanet der Steinböcke.
Saturns Positionswechsel am 25.8. wird für uns bereits klar zu spüren sein, durch besondere, karmische Ereignisse - der Kosmos schüttet aus. Haben Sie wirklich seit Dezember 2014 hart an Ihren Saturn-Themen gearbeitet, werden Sie in dieser letzten Phase die Loorbeeren ernten können. Sollten Sie im Frühling diesen Jahres den Kontakt zu jemandem verloren haben, könnten Sie ab Ende August wieder von dieser Person hören. Haben Sie im Frühling sogar ein Opfer bringen müssen, um sich einer neuen Aufgabe zu widmen, so könnten Sie jetzt zu spüren bekommen, ob sich all das auch wirklich gelohnt hat. Saturns Direktläufigkeit erzeugt meistens wieder einen höheren Druck, dem wir Menschen ausgesetzt sind. Nur nicht alle werden hier mithalten können und wollen und so werden Abmachungen hinfällig oder Verträge einfach hingeschmissen. Dieser August wird demnach noch mal ein echter „GameChanger“. Aber keine Sorge, der Kosmos greift nur dort hart durch, wo es einfach auch nicht passt.
Wechselt die Venus am 26.8. und Merkur am 31.8. in das Zeichen Löwe, Mars befindet sich bereits hier, sind wir aber in der Lage alle Veränderungen gut zu "vermarkten" und können interessante Kontakte knüpfen, die uns neue Türen öffnen.

Wenn ich mir den August abschließend so vor Augen halte, denke ich an Dankbarkeit. Dabei sollten wir nur keine Dankbarkeit von unserem Gegenüber erwarten, vielmehr lernen, diese innerlich zu spüren, zum Beispiel ganz konkret am 12.8. Ein Tag, an dem sich Venus im Krebs und Neptun im Zeichen Fische vereinen, um uns einmal richtig schön zu verwöhnen. Seien Sie dankbar für jede Erfahrung, die der Kosmos Ihnen schenkt. Seien Sie dankbar für all das, was Sie bereits umgibt und freuen sich auf einen tollen August und einen noch spektakuläreren September.

Viele Prophezeiungen tummeln sich im Internet zur Sternenkonstellation am 23.9.17, für die es sogar in der Bibel Hinweise zu geben scheint und das Erscheinen der Maria vorhersagen. Tauchen Sie gern ein in diese Mystik und forschen nach. Auch ich werde im nächsten Newsletter darauf eingehen. Bereits erwähnt sei, dass wir uns wirklich darauf einstellen sollten, uns mit der Figur der Maria auseinandersetzen zu müssen. Nur vielleicht etwas anders, als erwartet…

Weitere Ausführungen finden Sie wie immer weiter unten. Ich wünsche Ihnen allen inspirierende Tage und Wochen. Bleiben Sie gesund!

Alles Liebe,
Ihre
Gönül

Besondere August-Ereignisse im Kurzüberblick

3.8. Uranus wird rückläufig im Zeichen Widder
7.8. Vollmond und Mondfinsternis im Zeichen Wassermann
12./13.8. Merkur wird rückläufig im Zeichen Jungfrau
21.8. Neumond und Sonnenfinsternis im Zeichen Löwe
22.8. Sonne betritt Jungfrau
25.8. Saturn wird wieder direktläufig im Zeichen Schütze
26.8. Venus betritt Löwe
31.8. Merkur wandert zurück in das Zeichen Löwe

Besondere September-Ereignisse im Kurzüberblick

5.9. Merkur wird wieder direktläufig im Zeichen Löwe
5.9. Mars betritt Jungfrau         
6.9. Vollmond im Zeichen Fische            
10.9. Merkur betritt erneut das Zeichen Jungfrau          
20.9. Venus betritt Jungfrau     
20.9. Neumond im Zeichen Jungfrau
22.9. Herbst-Tag- und Nachtgleiche
22.9. Sonne betritt Waage        
28.9. Pluto wird wieder direktläufig im Zeichen Steinbock
30.9. Merkur betritt Waage                 

Zu den spirituellen Hinweisen


Besondere August-Tage und Wochenausblicke


1.8. Ausland, Bildung, höhere Fragen - alles Themen, denen wir uns heute gern widmen.

2.8. Interessante Meldungen möglich, nur nicht alles was wir heute hören, stimmt auch unbedingt. Wir sind zwar heute einerseits sehr unternehmungslustig und offen für alles Neue. Andererseits könnten wir aber auch unausgeglichen, überempfindlich und nervös sein. Wenn etwas heute nicht nach Plan läuft, sind natürlich andere schuld. Wir könnten uns ferner in Wunschvorstellungen verlieren.

3.8. Überraschende und karmische Ereignisse möglich
„Das Glück des einen ist das Unglück des anderen.“ So oder so ähnlich könnte sich dieser Tag anfühlen. Denn für einige sind heute soziale Erfolge und materielle Gewinne möglich, die für jemand anderen Verluste oder große Sorgen bedeuten.
Unsere Beziehung zu unseren Eltern könnte wichtig werden. Reisethemen können aufkommen. Vorsicht im Verkehr. Geben Sie Acht auf Ihre Gesundheit. Wir neigen zu Verletzungen oder aber verlieren heut gern etwas…

Uranus wird im Widder bis zum 2.1.18 rückläufig.

4.8. Interessante Meldungen und karmische Ereignisse möglich.
Die Ereignisse in dieser Zeit könnten ferner einen doppelten Charakter haben und mit Ereignissen zu tun haben, die bereits um den 24.11.16 und 30.3.17 stattfanden.
Einerseits gehen wir heute unseren Pflichten nach, sind gewissenhaft und lösungsorientiert.
Andererseits könnten wir mit Jupiter und Pluto sehr voreingenommen von unseren Ansichten sein, neigen zu Fehleinschätzungen, vertreten unsere Anschauungen gar mit Vehemenz, egal ob sie richtig oder falsch sind. Da sind Probleme vorprogrammiert, im häuslichen Leben oder im Job.
Ferner könnten wir im wahrsten Sinne des Wortes zwischen Gut und Böse stehen. Wir könnten beispielsweise von Maulwürfen und Agenten hören. Gesundheitlich sind vermehrt Frauenkrankheiten möglich. Gefahr von Fehlgeburten ist auch gegeben, also Vorsicht bei den Betroffenen. Themen zu Organspenden können ebenso aufkommen. Damit stehen aktuell Leben und Tod sehr nah beieinander.

5.8. Plötzliche Wendungen und Zwischenfälle möglich
Einerseits sind wir heute sehr feinstofflich, haben einen eindrucksvollen Geist und reiche Phantasie. Andererseits könnten wir mit Pluto auch sehr heftig auf unser Umfeld reagieren, könnten Schwierigkeiten mit Vorgesetzen oder mit dem Gesetz bekommen. Manche sind sehr aggressiv, neigen vielleicht zu Wahnvorstellungen (Finger weg von Drogen!).  Heftige Gefühlsausbrüche können in dieser Zeit zu Affekthandlungen führen. Vielleicht neigen wir auch zu Extravaganzen und sind gern verschwenderisch. In Liebesbeziehungen und anderen Partnerschaften könnten sich Konflikte und Nachteile ergeben. Trennungen von Frau und Mutter sind angezeigt. Galle und Leber sind anfällig.
Vorsicht im Verkehr. Achten Sie auf Ihre Träume und Intuition!

6.8. Überraschende und karmische Ereignisse möglich
Gern sind wir heute mit anderen zusammen, sind unternehmungslustig und sozial. Nur neigen wir zu wechselnden Stimmungen, zu Entgleisungen und zu Verkehrtheiten. Wir sind schnell exzentrisch, eigenwillig, fanatisch, überspannt, gereizt und launenhaft. Auch in der Liebe könnten sich Eigenwilligkeiten zeigen, unterdrückte Erregbarkeit, starke Sinnlichkeit, was zur Trennung vom Partner oder zu tragischem Liebesleben führen könnte. Abartige Neigungen und Selbstschädigungen könnten sich ebenfalls bemerkbar machen.

 

Woche ab dem 7.8.

Ein bestimmter Lebensabschnitt neigt sich dem Ende, ein neuer wird beginnen.

Die Ereignisse diese Woche dürften ferner zeigen, dass nichts zufällig passiert, sondern sich alles eben karmisch fügt. Ein kosmischer Plan geht auf, der nur zu unserem Besten gemeint ist.
Übrigens selbst jedes Tier und jeder Vogel lebt in einer Gemeinschaft, wie wir Menschen auch, und muss seine Aufgaben innerhalb seines Umfeldes meistern, um zu überleben, sich seinem Schicksal fügen.

Mit dem Sehen, Hören und Verstehen ist es so ne Sache diese Woche. Drum fühlen Sie sich nicht bedrückt, wenn sich bestimmte Menschen von Ihnen abwenden, ganz einfach, weil diese Sie nicht verstehen wollen und können.

Manch einer mag von seinem Gegenüber auch zutiefst gekränkt und traurig sein, doch nehmen Sie es nicht persönlich. Die Umstände haben weniger mit Ihnen zu tun. Vielmehr ist es die Gesamthaltung Ihres Gegenübers, die einfach völlig daneben ist.

Menschen, die lange Ungemach ertragen mussten, aber Ihr Vertrauen in Gott nicht verloren haben, dürften diese Woche eine wichtige Erfahrung machen: Geduld zahlt sich immer aus - die ersehnte kosmische Hilfe dürfte jetzt oder in Kürze kommen.

Einige werden in dieser Zeit dazu neigen anderen gern Dinge zu verbieten, die sie selber aber tun. Manche richten sich sogar förmlich selbst zugrunde, ohne es zu merken. Andere versprechen Dinge, die sie wohl kaum halten werden. Begangene Fehler würden sie prompt wieder tun. Auch sind jetzt Wiederholungstaten nicht unwahrscheinlich.

Die Last einer Lüge ist schwerer als manch einer sich vorstellen kann. Und doch werden viele geneigt sein, vermehrt zu lügen, belügen sich sogar selbst.

Statt sich dem Spiel, den Süchten und der Zerstreuung zu widmen, sollten wir unsere Aufmerksamkeit auf unser Zuhause, unsere Familie, unseren Körper und auf unser Seelenleben richten.

Gesundheitlich könnten wir vermehrt Rücken- oder Knochenprobleme haben.

Und es wird Menschen geben, die vom Kosmos ins Licht geführt werden, und andere, die taub und stumm in der Finsternis zurückbleiben.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 6:21-39)

 

7.8. Vollmond und Mondfinsternis im Zeichen Wassermann
Etwas geht zu Ende, etwas anderes beginnt… Dieser Tag kann uns unternehmungslustig und geistreich stimmen, wir könnten aber auch nervös, erregt, streitlustig und voreilig sein. Zwistigkeiten mit dem anderen Geschlecht drohen. Trennungen von Frau oder Mutter. In Geldangelegenheiten könnten wir verschwenderisch sein. Gefühlsverdrängungen, Launenhaftigkeiten, aber auch Leidenschaftlichkeiten sind möglich.

8.8. Überraschende und karmische Ereignisse möglich
Dieser Tag kann uns soziale Erfolge bescheren wie auch materielle Gewinne. Wir sind gesellig, reise- und unternehmungslustig, optimistisch und haben einen originellen Geist. Gesteckte Ziele werden mit Sorgsamkeit und Bedächtigkeit verfolgt. Wir sind verantwortungsbewusst und konzentriert bei der Sache. Andererseits merken wir vielleicht, dass die wirkliche (reale) Welt weit entfernt ist, lieben eher die Zurückgezogenheit und versinken in unsere Träume..

9.8. Interessante Meldungen möglich, nur nicht alles was Sie hören, entspricht auch der vollen Wahrheit. Möglich wäre aber auch, dass wir heute einfach Dinge missverstehen oder missverständlich ausdrücken, also Vorsicht in Sachen Kommunikation!
Unser Liebesempfinden ist grundsätzlich stark, wir zeigen uns sodann anpassungsfähig und zuvorkommend. Wir haben im besten Fall eine heitere Gemütsart, sind fürsorglich der Familie gegenüber und gehen Streit und Auseinandersetzungen aus dem Weg. Heilende und gesundheitliche Themen könnten in den Fokus rücken. Achten Sie auf Ihre Träume und vertrauen Sie Ihrer Intuition.

10.8. Karmische Ereignisse und interessante Meldungen möglich. Wir könnten heute auch besondere Träume haben oder großartige Eingebungen, die wir künstlerisch ausdrücken.
Sonne und Jupiter schenken uns viel Lebenskraft, Erfolg im Leben, allgemeine Beliebtheit, beruflichen und gesellschaftlichen Aufstieg. Wir haben ein starkes Gerechtigkeitsgefühl und könnten Glückspilze sein. Auch Merkur und Venus unterstreichen unser kreatives Potential und lassen auf Schönes hoffen. Allerdings könnte Saturn für Blockaden und Hindernisse sorgen, auch für Unzufriedenheit, Eigensinnigkeit und Unaufrichtigkeit. In Partnerschaften könnten wir sodann keine glückliche Hand haben. Vorsicht in Auseinandersetzungen, reagieren wir schnell extrem.
Auch Reisthemen können aufkommen. Geben Sie gut Acht im Verkehr.

11.8. Überraschende Ereignisse und interessante Ideen und Träume möglich
Wir sind unternehmungs- und reiselustig, verfügen über einen hellen, scharfen Verstand. Mit Elan gehen wir neue Projekte an und besitzen großes Durchsetzungsvermögen. Jetzt ist die beste Zeit, Schwieriges anzupacken.

12.8. Unsere Beziehungswelt rückt in den Fokus. Karmische Ereignisse möglich, auch Geheimnisse können heute gelüftet werden.
Venus und Neptun machen uns empfänglich für alles Schöne, die Liebe, die Kunst. Mit Mars sind wir heute auch besonders unternehmungslustig und mutig.
Aber kann sich auch die Kehrseite in Partnerschaften zeigen - Egoismus, Gier und Morallosigkeit. Wir könnten zur Verschwendungssucht neigen. Probleme im häuslichen Leben könnten auftreten. Trennungen von Frau oder Mutter sind angezeigt. Galle und Leber sind anfällig. Wir könnten ferner mit Gesetz und Obrigkeit in Konflikte geraten.
Achten Sie auf Ihre Träume heute, die voller symbolischer Bedeutung sein könnten.

13.8. Überraschende und karmische Ereignisse möglich. Auch erreichen uns interessante Meldungen.
Familie, Besitz, Finanzen, Eigentum, Sicherheit rücken in den Fokus. Wir könnten heute einerseits unvernünftige Ansichten und sonderbare Gewohnheiten haben, andererseits aber auch sehr ordnungsliebend, zielstrebig und pflichtbewusst sein. Auch romantische Liebesangelegenheiten könnten unser Leben durchziehen.
Unsere Beziehung zu Eltern, speziell zum Vater, könnte ferner wichtig werden.

Merkur wird im Zeichen Jungfrau rückläufig.

 

Woche ab dem 14.8.

Die Ereignisse diese Woche werden uns abermals zeigen, dass Dinge nicht einfach zufällig passieren, sondern durch höhere Fügung, wir unserem Schicksal nicht weglaufen können.

Wir könnten von Grenzsituationen hören, die Menschen zu Land oder zu Wasser erleben und die wirklich in letzter Sekunde gerettet werden. Es sind solche Situationen, in denen Gott sein Wirken verdeutlicht, wissentlich, dass die meisten Menschen trotz ihrer Bittgebete in Notsituationen nach ihrer Errettung dem einen Gott andere Götter beigesellen.

Einige könnten in dieser Zeit vom Verhalten mancher Menschen sehr irritiert sein. Aber hüten Sie sich jetzt zu vorschnell eine Entscheidung zu treffen und ggf. diese Person/Personen zu verstoßen. Glauben Sie wirklich, dass böse Absicht hinter bestimmten Geschehnissen stand? Tun Sie jetzt nichts, was Sie später bereuen könnten. Und bedenken Sie, auch Sie wurden einst für eine bestimmte Situation nicht zur Rechenschaft gezogen.

Menschen, die in der vergangenen Zeit unwissender Weise Böses getan haben, könnten Sie nun kontaktieren und um Verzeihung bitten. Sie bereuen wirklich, drum seien Sie barmherzig und vergeben Sie. Andere aber werden untereinander wohl verstritten bleiben, da ein Einsehen nicht da ist, die Wertewelt zu unterschiedlich ist.

Geld und Gier könnten jetzt für viele zum Verhängnis werden. So können Menschen, die über mehr Mittel verfügen für andere zur echten Versuchung werden. Dabei wäre es wirklich Dankbarkeit, in der wir uns üben sollten.

Auch Leichtsinnigkeit, vor allem im Umgang mit Geld, könnte schwere Folgen haben, wie einige merken könnten. Wir könnten gar öfters von gerichtlichen Verpfändungen hören.

Unglücke in dieser Zeit können uns „von oben“ und „von unten“ treffen, durch Verwirrungen innerhalb verstrittener Parteien, in der einige ihre Gewalt andere deutlich fühlen lassen werden.    

Geheimnisse - manche denken wirklich, dass ihre Handlungen zu Tage oder zu Nacht geheim bleiben. Dem ist aber nicht so, dem Kosmos entgeht nichts. All unsere Taten werden von sogenannten Hüterengeln verzeichnet und nichts wird übergangen.

Träume - diese Woche könnten wir besondere Träume haben, ja sogar in eine völlig andere und spirituelle Welt eintauchen. Der Kosmos könnte uns förmlich im Schlaf abberufen, aber nur wenige werden sich im Wachzustand daran erinnern können.

Sie könnten sich inmitten einer Gesprächsrunde befinden, die Sie innerlich wirklich verzweifeln lässt. Tun Sie sich selbst ein Gefallen und setzen Sie sich einfach weg, statt mit zu diskutieren oder zuzuhören. Sie müssen sich ja nicht alles antun..

Der Tod könnte einige vermehrt beschäftigen in dieser Zeit. Der Tod im Diesseits bedeutet aber Leben im Diesseits, vergessen Sie das nicht.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 6:52-70)

 

14.8. Interessante Meldungen erreichen uns
Unsere Finanzen, unser Heim, unsere Familie oder Kinder, auch unser Seelenleben können in den Fokus rücken. Unser Sicherheitsbedürfnis ist hoch, was sich bei jedem unterschiedlich äußern kann.
Wir sind außerdem reise- und unternehmungslustig oder aber faul. Sportlich und körperlich bewusst oder aber geben uns allerlei Genüssen hin.
Durch äußere Umstände könnten wir auf die Wunden der Menschheit oder auf unsere eigenen Wunden aufmerksam werden und sehr emotional reagieren. Achten Sie auf Ihre Träume und Intuition. Seien Sie wachsam im öffentlichen Verkehr und an öffentlichen Orten.

15.8. Dieser Tag kann Familienschwierigkeiten bewirken, gesundheitliche Störungen, Schwierigkeiten im Beruf, Unannehmlichkeiten mit dem anderen Geschlecht und öffentliche Misshelligkeiten. Die heutigen Energien können eine übertriebene Erotik verursachen, eine unmoralische Lebensweise, Hang zu Ausschweifungen und Genusssucht, wollüstiges Begehren und Unsittlichkeit.
Geben Sie Acht auf Ihre Kinder!

16.8. In Sachen Kommunikation, Bildung, Lernen, Denken und Sprechen könnten wir heute gefordert werden. Nicht alles was uns erzählt wird, stimmt auch. Auch unsere eigene Einstellung sollten wir kritisch prüfen, neigen wir selbst vielleicht zur Unwahrheit, Schwarzmalerei und Pessimismus.
Wir könnten ferner unausgeglichen, launenhaft und nervös sein, uns leicht falschen Idealen hingeben. Treffen Sie heute keine zu vorschnellen Schlüsse und lassen sich Zeit.
Wirre Träume sind möglich.

17.8. Überraschende und karmische Ereignisse möglich
Es geht um die Kommunikation zwischen dem männlichen und weiblichen Prinzip. Dieser Tag könnte auch einen doppelten Charakter haben. Einerseits sind soziale Erfolge wie auch materielle Gewinne denkbar. Wir sind sodann unternehmungslustig, mental voll auf der Höhe und neugierig. Andererseits kann es heute auch zu Einschränkungen und Hindernissen kommen. Ferner können die heutigen Energien Gemütsdepressionen und Melancholie bewirken. Wir neigen zu Unvorsichtigkeiten und Übereilungen, auch zu Nachlässigkeiten und Unkorrektheit. In Partnerschaften haben wir vielleicht keine glückliche Hand. Entfremdung oder Trennung von Frau und Mutter ist angezeigt. Auf uns allein gestellt, könnten wir uns einsam und verlassen fühlen.

18.8. Interessante Nachrichten und plötzliche Ereignisse möglich
Wir sind einerseits sehr schlagfertig und sprachtalentiert, finden heute gute Lösungen und sind aufgeschlossen für Optimierungen. Auch sind wir besonders kreativ, schwärmen und haben eine reiche Phantasie. Schöne Familien- und Kinderaktivitäten wären heute denkbar.
Vorsicht nur vor zu extremen Emotionen, die jetzt leicht ausarten können. Wir neigen schnell zur Niedergeschlagenheit, Genusssucht niedriger Art, Zügellosigkeit und zu Erkrankungen.
Reisethemen können aufkommen. Achten Sie auf Ihre Träume!

19.8. Überraschende Ereignisse und Wendungen möglich
Während dieser Zeit ist unser Gefühlsleben und unser Zärtlichkeitsbedürfnis sehr stark ausgeprägt. Wir haben im besten Fall ein gutes Verhältnis zur Mutter, ein harmonisches Familienleben und künstlerische Veranlagungen und Interessen. Dieser Tag kann uns aber auch in Opposition gegenüber Gesetz und Obrigkeit bringen. Wir neigen auch zu Extravaganzen und zur Verschwendung, auch zu wechselnden Stimmungen, zu Entgleisungen und zu Verkehrtheiten. In Liebesbeziehungen könnten sich Konflikte und Nachteile ergeben. Trennungen von Frau und Mutter sind angezeigt. Galle und Leber sind anfällig.

20.8. Interessante Wendungen möglich, Dauer etwa 2 Tage.
Durch Mars und Jupiter fühlen wir im besten Fall eine starke Vitalität und ein gesundheitliches Wohlbefinden. Es macht sich große Begeisterungsfähigkeit bemerkbar, entschlossenes Handeln, Tatkraft, Unternehmungslust, Lebensfreude und das Organisationstalent. Berufliche Erfolge könnten sich einstellen. Das Gesetz wird geachtet. Ein Drang nach Unabhängigkeit macht sich geltend. Rein gefühlsmäßig werden glückliche Entscheidungen getroffen.

 

Woche ab dem 21.8.

Schöne Botschaften könnten uns erreichen – neue Karrieresprünge, Schwangerschaften, Geburten etc. Übrigens auch manche uralte Seele könnte wiedergeboren werden, schauen Sie Ihre Kleinen gut an.. Auf einer anderen Ebene könnten auch alte und unverwirklichte Projekte aus der Schublade gezogen und nun doch umgesetzt werden.

Aus einem Königreich sind sehr wahrscheinlich interessante Meldungen und Nachrichten zu vernehmen.

Die Zahl 6 könnte von spiritueller Bedeutung werden. Auch könnte sich unsere Welt innerhalb von 6 Tagen enorm verändern - im positiven, aber auch im negativen Sinne…

Der Mensch ist jetzt geneigt Unheil auf der Erde anzurichten, nachdem sie in Ordnung gebracht worden ist. Manch einer könnte schnell gewisse Grenzen überschreiten und sich fehlverhalten.

Das Verhältnis zwischen arm und reich, zwischen armen und reichen Menschen und Ländern, könnte abermals für Diskussion sorgen. Etwas sollte sich dringend verändern in der Gesellschaft, dringend…

Unsere Beziehung zum Vater oder zu einer vaterähnlichen Person könnte in den Fokus rücken. In manchen Fällen müssen und sollten mit Vorstellungen alter Generationen in Hinblick auf bestimmte kulturelle oder religiöse Sitten gebrochen werden. Noch zu viele menschenverachtende Rituale werden praktiziert unter dem Deckmantel der väterlichen Tradition.

Ungeheure Lügen über bestimmte Personen könnten in die Welt gesetzt werden. Dinge oder etwas „bei Namen“ zu nennen, könnte nun einen faden Beigeschmack bekommen.

In wichtigen Fragen sollten Sie sich wirklich zuverlässige Ratgeber zur Seite holen, speziell wenn Sie zwischen zwei Stühlen sitzen sollten.

Groß- oder Kleinwüchsigkeit könnte aus unterschiedlichen Gründen in den Fokus rücken. Auch Themen zu Reinheit und Unreinheit dürften uns vermehrt beschäftigen.

Richten Sie in Demut und im Verborgenen Ihre Bittgebete gen Himmel und Sie werden staunen, wie schnell der Kosmos antworten wird.

Mancherorts kann es nun zu starkem Regen kommen. Anderenorts dürften Dürre und Trockenheit für spärliche Ernten sorgen, mit entsprechenden Folgen..

Vorsicht in Wassernähe, sind Unfälle im und am Wasser häufiger möglich.

Für Astrologische und astronomische Themen könnten wir uns mehr interessieren.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 7:54-72)

 

21.8. Neumond und Sonnenfinsternis im Zeichen Löwe
Karmische und überraschende Ereignisse möglich, Geheimnisse können heute gelüftet werden. Dieser Tag könnte auch einen doppelten Charakter haben und oder Langfristiges ankündigen.
Mit Sonne und Uranus sind wir zudem sehr mutig und unternehmungslustig, vielleicht aber auch sehr angespannt. Lassen Sie den Tag einfach auf sich zukommen, aber bitte keine Hektik heute. Vorsicht auch im Umgang mit Strom!
PS. Heutige Geburtstagskinder sollten in den kommenden Tagen, Wochen und Monaten besonders auf ihre Gesundheit Acht geben und auf die ihrer liebsten und engsten Vertrauten.

22.8. Karmische Ereignisse und interessante Meldungen möglich, nur nicht alles was Sie hören, muss auch der vollen Wahrheit entsprechen
Wir sind heute entschlossen in unserem Tun, ausdauernd und mutig. Themen, die wir heute angehen, haben auch einen langfristigen Charakter. Wir sind geistig rege und gedanklich zu den unglaublichsten Kombinationen fähig. Andererseits könnten wir mental auch angespannt, nervös und unausgeglichen sein, vielleicht auch zu hastig und voreilig reagieren. Auseinandersetzungen, die uns zeigen, dass wir uns selbst besser spiegeln sollten, könnten vermehrt stattfinden. Dieser Tag eignet sich ferner für gesundheitliche und heilende Themen.

23.8. Dieser Tag kann uns Beschränkungen, Hindernisse, Unwohlsein, Eigensinnigkeit und Unaufrichtigkeit bescheren. Das Gefühlsleben mancher könnte einfach sehr stark oder auch einseitig orientiert sein. Wir neigen schnell zu Extremhandlungen. Manch einer könnte sich in seiner Rach- und Kontrollsucht sogar verlieren und großen Schaden anrichten.
Im besten Fall können wir unser Leben oder das Leben anderer positiv umkrempeln, sind schöpferisch, Familienmensch, achten vermehrt auf unsere Gesundheit und sind offen für heilende Themen. Auch können Reisethemen aufkommen. Vorsicht im Verkehr. Vermeiden Sie heute große Menschenmengen.

24.8. Alte und neue Partnerschaften rücken in den Fokus. Überraschende Nachrichten, Begegnungen und romantische Begebenheiten sind möglich. Vielleicht sind wir aber auch sehr launenhaft oder unbeständig in unseren Gefühlen. Es besteht der Drang nach Unabhängigkeit in der Liebe und zu eigenartiger Erotik. Liebesbeziehungen werden schnell geschlossen, gehen aber ebenso schnell wieder auseinander.
Achten Sie auf Ihre Träume und Ihr Gefühlsleben. Dieser Tag ist voller kosmischer Botschaften, wir müssen diese nur verstehen…

25.8. Karmische Ereignisse und interessante Wendungen möglich
Dieser Tag könnte einen doppelten Charakter haben und Langfristiges ankündigen. Unsere Beziehungswelt rückt in den Fokus und könnte uns vielleicht vor die Qual der Wahl stellen. Treffen Sie - wenn möglich - heute aber keine wichtigen Entscheidungen, sondern warten noch etwas ab. Pluto könnte uns mental negativ beeinflussen und Mars schürt zu dem vorschnelle Handlungen.

Saturn wird im Schützen wieder direktläufig.

26.8. Überraschende Ereignisse und interessante Meldungen möglich
Ein wirklich interessanter Tag. Es geht um die Kommunikation zwischen dem männlichen und weiblichen Prinzip, auch um ICH-DU-WIR-Fragen, die heute nach Klärung und Heilung suchen. Wir sind heute wesentlich sentimentaler, tiefgründig aber auch leidenschaftlich und sinnlich. Manche neigen zu wechselnden Stimmungen, sind launenhaft, verbissen, gereizt, impulsiv, vorwurfsvoll, streit- und rachsüchtig. Andere könnten förmlich positiv aufblühen, sind geistig in der Lage große Aufgaben zu lösen, besitzen sprachliches Talent und mentale Tiefe.
Achten Sie auf Ihre Träume.

Venus betritt das Zeichen Löwe
Mit Venus im Löwen erwacht unser Hang zu Luxus und Vergnügen. Wir werden leidenschaftlich, verfügen über eine weiche Zärtlichkeit, die uns unwiderstehlich machen kann. Wir sind der Liebe also ausgeliefert, ebenso der Schönheit und dem guten Essen. Unser feuriges Wesen erwacht und unser großzügiger Charakter ebenfalls. Wir sind hilfsbereit und verspielt zugleich.

27.8. Karmische Ereignisse sind möglich. Transformative Energien umgeben uns, bedeutet, wir können oder müssen unser Inneres nach außen legen, möchten zeigen wer wir sind und was wir können. Wir haben auch einen eindrucksvollen Geist, starke Einbildungskraft, eine gute Einfühlungsgabe und ein hervorragendes Kunstverständnis. Pläne werden mutig und beherzt umgesetzt, dabei stehen heute langfristige Themen und Partnerschaften an. Unser Gefühlsleben ist grundsätzlich sehr stark. Vorsicht nur in Auseinandersetzungen, die auch schnell eskalieren können. 
Reisethemen können aufkommen, ebenso gesundheitliche und mentale Themen.

 

Woche ab dem 28.8.

Wenn Sie sich real oder spirituell auf einer Rückreise befinden, könnten Sie über das sich Ihnen zeigende Bild nach Rückankunft sehr enttäuscht sein.

Bestimmte Personen wurden – ohne dass sie es bewusst wahrnehmen konnten – von Kosmos geprüft, ihre Werte und Moralvorstellungen hart strapaziert. Nur wenige werden standhaft geblieben sein.

Nicht jede Abmachung kann in dieser Zeit wohl gehalten werden.

Wir Menschen sind sehr gut darin uns gewisse Dinge einzureden, so wie es uns eben passt. Blauäugigkeit oder Dummheit schützen uns aber nicht davor, die Verantwortung für unser Tun zu tragen.

Und die Last, die manch einer zu tragen hat, nachdem er sich der Schlechtigkeit seiner Taten bewusst geworden ist, kann enorm groß sein.

Einige werden sich vermehrt mit Berührungsängsten auseinandersetzen müssen, die körperliche, sexuelle, mentale oder gesundheitliche Ursachen haben können.

Wir sollten ferner auf unsere Kopfzone gut Acht geben. Mit dem Bartwuchs könnten sich einige außerdem intensiver beschäftigen.

Die Zahlen 10 und 1 könnten von spiritueller Bedeutung werden. Aber auch der Zeitraum zwischen ein und zehn Tagen könnte für einige interessant werden.

Bodenschätze wie Gold könnten in den Fokus geraten.

Zufriedenheit – sich in Zufriedenheit zu üben, sollte wieder unser Anliegen sein. Die meisten werden nämlich verlernt haben, mit dem was man hat, einfach mal zufrieden zu sein.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 20:84-104)

 

28.8. Interessante und wichtige Nachrichten möglich
Dieser Tag könnte uns leicht erregt machen, streitlustig und voreilig. Zwistigkeiten mit dem anderen Geschlecht drohen. Verschwendung in Geldangelegenheiten, Gefühlsverdrängungen, Launenhaftigkeiten, aber auch Leidenschaftlichkeiten können sich bemerkbar machen.
Wir beschäftigen uns gern mit höheren Fragen, mit dem Ausland, mit Bildungsthemen, suchen und streben nach Optimierungen, sind ehrgeizig und schreiten zur Tat.

29.8. Interessante Meldungen und Ereignisse möglich
Einerseits sind wir offen für die Liebe, neue Herausforderungen, legen Wert auf ein gutes Familienverhältnis und sind fürsorglich. Andererseits kann dieser Tag auch Familienschwierigkeiten bewirken, gesundheitliche Störungen, Schwierigkeiten im Beruf, Unannehmlichkeiten mit dem anderen Geschlecht und öffentliche Misshelligkeiten. Nachrichten, die wir heute erhalten, sollten wir kritisch beäugeln, denn nicht alles wird stimmen oder nur halb wahr sein. Wir könnten uns aber auch in Wunschvorstellungen verlieren.
Seltsame Träume möglich.

30.8. Karmische Ereignisse möglich
Einerseits sind heute mit Jupiter soziale Erfolge und materielle Gewinne möglich, andererseits können Saturns Energien heute für Einschränkungen und Hindernisse sorgen, auch für Gemütsdepressionen, Melancholie und gesundheitliches Unwohlsein. Wir könnten unzufrieden sein, verschlossen, eigensinnig und unaufrichtig. Hemmungen im Liebesleben könnten auftreten, bei Partnerschaften haben wir wahrscheinlich keine glückliche Hand. Entfremdung oder Trennung von Frau oder Mutter könnte eintreten. Auf uns allein gestellt, könnten wir uns vereinsamt und verlassen vorkommen.

31.8. Überraschende Ereignisse und interessante Meldungen möglich
Wir sind heute geistig rege und originell, sind mutig, tatkräftig und unternehmungslustig, vielleicht etwas zu vorschnell. Unsere Pflichten nehmen wir ernst und neigen vielleicht gar zu Pingeligkeit.
Unsere Beziehung zu unseren Eltern könnte wichtig werden. Reisethemen können aufkommen. Achten Sie auf Ihre Träume!

Merkur betritt den Löwen
Mit Merkur im Löwen wird unser Selbstbewusstsein in das eigene Denken gefördert. Er beeinflusst positiv unser Organisationstalent auf geistigem Gebiet. Wir sind in dieser Zeit aufgeschlossener und ehrlicher im Denken und setzen uns verstärkt für jemanden ein, dem Unrecht geschieht.

« nach oben

Zu den spirituellen Hinweisen

WIDDER (21.3. – 20.4.)

Ein spiritueller Hinweis für August 2017:
„"Sag: Wer errettet euch (denn) aus der Finsternis des Festlandes und des Meeres, wenn ihr (in Not seid und) in Demut und im Verborgenen zu ihm betet (und gelobt): ""Wenn er uns aus dieser Notlage rettet, werden wir bestimmt dankbar sein""?" Sag: (Niemand anders als) Gott errettet euch daraus und aus jeglicher Bedrängnis. Hierauf (nachdem ihr gerettet seid) gesellt ihr (dennoch Gott andere Götter) bei. Sag: Er ist es, der es vermag, eine Strafe über euch zu schicken (die) von oben oder von unten her (über euch losbrechen kann), oder euch in (einander bekämpfende) Parteien (aufzuspalten und dadurch) in Verwirrung zu bringen und die einen von euch die Gewalt der anderen fühlen zu lassen. Schau, wie wir die Zeichen abwandeln! Vielleicht würden sie Verstand annehmen. Aber dein Volk erklärt es für Lüge, wo es doch die Wahrheit ist. Sag: Ich bin nicht euer Sachwalter. Jede Geschichte hat ihren Platz. lhr werdet es (schon noch zu) wissen (bekommen). Und wenn du diejenigen siehst, die über unsere Zeichen plaudern, dann wende dich von ihnen ab, bis sie über etwas anderes plaudern! Und wenn dich der Satan vergessen läßt (Gottes zu gedenken), dann sitz (wenigstens) nach der Mahnung nicht (länger) mit dem Volk der Frevler zusammen! Und diejenigen, die gottesfürchtig sind, brauchen sie (wegen ihrer früheren Taten) nicht zur Rechenschaft zu ziehen. Es ist vielmehr nur eine Mahnung. Vielleicht würden sie gottesfürchtig sein.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 6:63-69) 

Und ein spiritueller Hinweis für September 2017:
„"Wenn ihr euch dann abwendet (und meine Botschaft weiter ablehnt, tut ihr das zu eurem eigenen Nachteil). Ich habe keinen Lohn von euch verlangt. Gott allein kommt für meinen Lohn auf. Und mir wurde befohlen, (einer) von denen zu sein, die sich (ihm) ergeben haben.""" Da ziehen sie ihn der Lüge. Aber wir erretteten ihn und diejenigen, die mit ihm im Schiff waren, und setzten sie als Nachfolger (früherer Generationen auf der Erde) ein und ließen diejenigen ertrinken, die unsere Zeichen als Lüge erklärten. Schau nur, wie das Ende derer war, die gewarnt worden sind! Hierauf, nach ihm, schickten wir Gesandte zu ihrem (jeweiligen) Volk. Und sie kamen mit den klaren Beweisen zu ihnen. Aber sie konnten unmöglich an das glauben, was sie vorher als Lüge erklärt hatten. So versiegeln wir denen das Herz, die Übertretungen begehen (so daß sie verstockt bleiben). Hierauf, nach ihnen, schickten wir den Moses und den Aaron mit unseren Zeichen zu Pharao und seinen Vornehmen. Aber sie waren hochmütig (und wollten nichts davon wissen). Sie waren sündige Leute. "Und als die Wahrheit von uns zu ihnen kam, sagten sie: ""Das ist offensichtlich Zauberei.""" "Moses sagte: ""Wollt ihr (denn) von der Wahrheit, nachdem sie zu euch gekommen ist, (so etwas) aussagen? Das soll Zauberei sein? Denen, die Zauberei treiben, wird es nicht wohl ergehen.""" "Sie sagten: ""Bist du zu uns gekommen, um uns von dem abzuwenden, was wir als Brauch unserer Väter vorgefunden haben, und damit die höchste Macht im Land euch beiden zukomme? Wir schenken euch keinen Glauben.""" "Pharao sagte: ""Bringt mir jeden kenntnisreichen Zauberer (herbei)!""" "Als die Zauberer gekommen waren, sagte Moses zu ihnen: ""Werft, was ihr zu werfen gedenkt!""" "Und als sie geworfen hatten, sagte Moses: ""Was ihr da vorgeführt habt, ist Zauberei. Gott wird sie zunichte machen. Er läßt das Tun derer, die Unheil anrichten, nicht gedeihen." "Und Gott verhilft durch seine Worte der Wahrheit zum Sieg, auch wenn es den Sündern zuwider ist."""“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 10:72-82)  

« nach oben

STIER (21.4. – 21.5.)

Ein spiritueller Hinweis für August 2017:
„Und unter ihnen gibt es welche, die hören dir zu (ohne dich zu verstehen). Willst du denn bewirken, daß die Tauben hören (und aufnehmen, was du sagst), - auch für den Fall, daß sie keinen Verstand haben? Und unter ihnen gibt es welche, die dich anschauen (ohne dich zu erkennen). Willst du denn die Blinden rechtleiten - auch für den Fall, daß sie nicht sehen? Gott begeht keinen Frevel gegen die Menschen. Diese freveln vielmehr gegen sich selber (indem sie nicht auf seine Botschaft hören und damit letzten Endes sich selber schaden). Und am Tag (des Gerichts), da Gott sie (zu sich) versammelt! Es ist (ihnen dann), als ob sie nur eine Stunde des Tages (im Diesseits) verweilt hätten, (gerade lange genug) um sich untereinander kennenzulernen. Die haben (letzten Endes) den Schaden, die (zeitlebens) es als Lüge erklärt haben, daß sie (dereinst beim Gericht) Gott begegnen würden. Und sie waren nicht rechtgeleitet. Wir mögen dich etwas von dem, was wir ihnen androhen, (noch persönlich) erleben lassen oder dich abberufen (ehe das Strafgericht hereinbricht). Zu uns werden sie so oder so (alle) zurückkehren. Hierauf (wenn alles zum Gericht versammelt ist) ist Gott Zeuge über das, was sie tun. Und jede Gemeinschaft hat einen Gesandten. Wenn nun (beim Gericht zu den Leuten einer Gemeinschaft) ihr Gesandter kommt (und Zeugnis über sie ablegt), wird zwischen ihnen in Gerechtigkeit entschieden. Und ihnen wird (dabei) nicht Unrecht getan. "Und sie sagen: ""Wann wird diese Androhung (Wirklichkeit werden)? (Seht doch zu, daß sie eintrifft) wenn (anders) ihr die Wahrheit sagt!""" Sag: Ich vermag mir weder Schaden (zuzufügen) noch Nutzen (zu verschaffen), soweit es Gott nicht anders will. Jede Gemeinschaft hat eine Frist. Wenn (über die Angehörigen einer Gemeinschaft) ihre Frist kommt, bleiben sie (auch) nicht eine Stunde (hinter ihr) zurück, noch gehen sie (ihr) voraus.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 10:42-49)  

Und ein spiritueller Hinweis für September 2017:
„Und die gläubigen Männer und Frauen sind untereinander Freunde (und bilden eine Gruppe für sich). Sie gebieten, was recht ist, und verbieten, was verwerflich ist, verrichten das Gebet, geben die Almosensteuer und gehorchen Gott und seinem Gesandten. Ihrer wird sich Gott (dereinst) erbarmen. Gott ist mächtig und weise. Gott hat den gläubigen Männern und Frauen Gärten versprochen, in deren Niederungen Bäche fließen, daß sie (ewig) darin weilen, und gute Wohnungen in den Gärten von Eden. Aber Wohlgefallen Gottes bedeutet (noch) mehr (als all dies). Das ist der gewaltige Gewinn. Prophet! Führe Krieg gegen die Ungläubigen und die Heuchler und sei hart gegen sie! Die Hölle wird sie (dereinst) aufnehmen, - ein schlimmes Ende! Sie schwören bei Gott, sie hätten das Wort des Unglaubens nicht gesagt. Dabei haben sie es doch (tatsächlich) gesagt und sind ungläubig geworden, nachdem sie Muslime gewesen waren, und haben (etwas) im Sinn gehabt, was sie (allerdings) nicht erreichen konnten, und sie haben nur darüber gegrollt, daß Gott - und sein Gesandter - sie durch seine Huld reich gemacht hat. Wenn sie sich nun bekehren, ist es besser für sie. Wenn sie sich aber abwenden (und die Aufforderung zur Bekehrung ablehnen), wird Gott ihnen im Diesseits und Jenseits eine schmerzhafte Strafe zukommen lassen. Und sie haben (dann) auf der Erde weder Freund noch Helfer. Und unter ihnen gibt es welche, die sich Gott gegenüber verpflichtet hatten: Wenn er uns (etwas) von seiner Huld gibt, werden wir Almosen geben und (dereinst) zu den Rechtschaffenen gehören. Aber als er ihnen (etwas) von seiner Huld gegeben hatte, geizten sie damit, kehrten den Rücken und wandten sich ab. Er ließ ihnen daraufhin Heuchelei ins Herz kommen (damit sie darin sei) bis zu dem Tag, da sie ihm (beim Gericht) begegnen würden. (Das geschah ihnen) dafür, daß sie Gott das Versprechen brachen, das sie ihm gegeben hatten, und dafür, daß sie logen. Wissen sie denn nicht, daß Gott weiß, was sie geheimhalten und (in vertrautem Kreis unter sich) besprechen, und daß er sich in den verborgenen Dingen auskennt? Die (Nörgler), die (einerseits) die zu freiwilligen Leistungen (und Spenden) bereiten Gläubigen wegen der (von ihnen zusätzlich dargebrachten) Almosengaben bekritteln, und (die andererseits) diejenigen (bekritteln), die (aus Mangel an Mitteln) nichts als ihren Eifer vorweisen können, und über sie spotten, - über die spottet (dereinst) Gott (wenn sie zum Gericht kommen), und eine schmerzhafte Strafe haben sie zu erwarten. Du magst (Gott) um Vergebung für sie bitten oder nicht, (ja) du magst (ihn sogar) siebzigmal um Vergebung für sie bitten, Gott wird ihnen (so oder so) nicht vergeben. Dies (geschieht ihnen) dafür, daß sie an Gott und seinen Gesandten nicht glauben. Gott leitet das Volk der Frevler nicht recht.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:71-80)  

« nach oben

ZWILLINGE (22.5. – 21.6.)

Ein spiritueller Hinweis für August 2017:
„Zwölf gilt bei Gott als die (richtige) Zahl der Monate. (Das ist) in der Schrift Gottes (bereits) am Tag, da er Himmel und Erde schuf (festgelegt worden). Davon sind vier heilig. Das ist die richtige Religion. Frevelt nun in ihnen nicht gegen euch selber (indem ihr euch mit Sünde beladet)! Und kämpft allesamt gegen die Heiden, so wie sie (ihrerseits) allesamt gegen euch kämpfen! Ihr müßt wissen, daß Gott mit denen ist, die (ihn) fürchten. Die Verschiebung (der Kalenderordnung durch einen Schaltmonat) ist ein Übermaß an Unglauben. Diejenigen, die (an sich schon) ungläubig sind, werden dadurch (noch mehr) irregeführt. Sie erklären ihn in einem Jahr für profan, in einem anderen für heilig, um der Zahl dessen, was Gott (an Monaten) für heilig erklärt hat, gleichzukommen (und nicht etwa fünf Monate für heilig zu erklären), und (um andererseits) für profan zu erklären, was Gott für heilig erklärt hat. Das Böse, das sie tun, zeigt sich ihnen im schönsten Licht. Gott leitet das Volk der Ungläubigen nicht recht. "Ihr Gläubigen! Warum laßt ihr den Kopf hängen, wenn zu euch gesagt wird: ""Rückt aus (und kämpft) um Gottes willen""? Seid ihr (denn) mit dem diesseitigen Leben eher zufrieden als mit dem Jenseits? Die Nutznießung des diesseitigen Lebens hat (doch) im Hinblick auf das Jenseits nur wenig zu bedeuten." Wenn ihr nicht ausrückt, läßt er euch eine schmerzhafte Strafe zukommen und ein anderes Volk eure Stelle einnehmen, und ihr könnt ihm (wenn er das tut) nichts anhaben. Gott hat zu allem die Macht. "Wenn ihr ihm keinen Beistand leistet (kann er doch auf die Hilfe Gottes rechnen). Gott hat ihm ja schon (damals) Beistand geleistet, als die Ungläubigen ihn zu zweit (aus Mekka) vertrieben. (Damals) als die beiden in der Höhle waren, und als er zu seinem Gefährten sagte: ""Sei nicht traurig! Gott ist mit uns."" Da sandte Gott seinen Frieden auf ihn herab und stärkte ihn mit Truppen (vom Himmel), die ihr nicht sahet. Und er verwies das Wort der Ungläubigen ganz nach unten, während das Wort Gottes obenauf war (und allein Geltung hatte). Gott ist mächtig und weise." Rückt leichten oder schweren Herzens (zum Kampf) aus und führet mit eurem Vermögen und in eigener Person um Gottes willen Krieg! Das (zu) tun ist besser für euch, wenn (anders) ihr (richtig zu urteilen) wißt. "Wenn es sich um nahe Glücksgüter oder um eine Reise mäßigen Ausmaßes handeln würde, würden sie dir folgen (und mit dir ins Feld ziehen). Aber das schwer erreichbare Ziel ist ihnen zu fern. Und sie werden bei Gott schwören: ""Wenn wir (dazu) imstande wären, würden wir mit euch ausziehen."" Dabei richten sie (durch einen solchen falschen Schwur) sich selber zugrunde. Gott weiß, daß sie lügen." Gott verzeihe (es) dir! Warum hast du ihnen (denn gleich) Dispens gegeben, noch bevor du über diejenigen Klarheit bekommen hattest, die die Wahrheit sagten, und (bevor) du wußtest, wer die Lügner waren? Diejenigen, die an Gott und den jüngsten Tag glauben, bitten dich nicht um Dispens (von der Verpflichtung), mit ihrem Vermögen und in eigener Person Krieg zu führen. Gott weiß Bescheid über die, die (ihn) fürchten. (Nein.) Nur diejenigen bitten dich um Dispens, die nicht an Gott und den jüngsten Tag glauben. Sie hegen Zweifel im Herzen, und in ihrem Zweifel wenden sie sich (unschlüssig) hin und her. "Wenn sie (mit euch) ausziehen wollten, würden sie (die nötigen) Vorbereitungen dazu treffen. Aber Gott mochte nicht, daß sie sich aufmachen würden, und so zwang er sie zur Untätigkeit, und es wurde (zu ihnen) gesagt: ""Schließt euch denen an, die (wegen körperlicher Gebrechen oder dergleichen) daheim bleiben!" Wenn sie mit euch zusammen ausziehen würden, würden sie euch nur noch mehr in Verwirrung bringen, und (sie würden) unter euch Umtriebe anzetteln in dem Wunsch, unter euch Zweifel und Zwietracht zu verbreiten. Und unter euch sind welche, die immer nur auf sie hören. Aber Gott weiß über die Frevler Bescheid. Sie haben ja schon früher danach getrachtet, Zweifel und Zwietracht zu verbreiten, und schmiedeten Pläne gegen dich, bis (schließlich) - (ganz) gegen ihren Willen - die Wahrheit (zum Durchbruch) kam und die Entscheidung Gottes in Erscheinung trat. "Und unter ihnen gibt es welche, die sagen: ""Gib mir Dispens und setz mich nicht der Versuchung aus!"" Sind sie (denn) nicht (bereits) in Versuchung gefallen? Die Hölle wird (dereinst) die Ungläubigen (allesamt) umfassen." "Wenn dich etwas Gutes trifft, tut es ihnen leid. Wenn dich aber ein Unglück trifft, sagen sie: ""Wir haben unsere Angelegenheit (schon) vorher (selber in die Hand) genommen"", und wenden sich erfreut ab." Sag: Uns wird nichts treffen, was nicht Gott uns vorherbestimmt hat. Er ist unser Schutzherr. Auf Gott sollen die Gläubigen (immer) vertrauen.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:36-51)

Und ein spiritueller Hinweis für September 2017:
„Das diesseitige Leben ist (doch) nichts als Spiel und Zerstreuung. Die jenseitige Behausung ist für diejenigen, die gottesfürchtig sind, wahrhaftig besser. Habt ihr denn keinen Verstand? Wir wissen wohl, daß das, was sie sagen, dich traurig macht. Aber sie zeihen (in Wirklichkeit) nicht (nur) dich der Lüge. Die Frevler leugnen (indem sie dich der Lüge zeihen, zugleich) die Zeichen Gottes. Schon vor dir sind ja Gesandte der Lüge geziehen worden. Und sie ertrugen es geduldig, der Lüge geziehen zu werden und Ungemach zu erleiden, bis schließlich unsere Hilfe zu ihnen kam (und sie die Oberhand gewannen. So war es von jeher). Und es gibt niemand, der die Worte Gottes (durch die alles von vornherein bestimmt ist) abändern könnte. Dir ist doch Kunde von den (früheren) Gesandten zugekommen (so daß du Bescheid wissen müßtest). Wenn es dir auch schwer ankommt, daß sie sich abwenden (und nichts von dir hören wollen, so ist doch nichts daran zu ändern). Und wenn du (gar) ein Loch in die Erde oder eine Leiter in den Himmel ausfindig machen könntest, um ihnen (aus der Erde oder vom Himmel) ein Zeichen vorzubringen (würden sie sich trotzdem nicht zur Wahrheit bekennen). Und wenn Gott gewollt hätte, hätte er sie (alle) zur Rechtleitung vereint. Sei doch kein Tor! Nur diejenigen schenken (dem Ruf zum Glauben) Gehör, die (ein offenes Ohr haben und) hören. Und die Toten wird Gott (dereinst) erwecken. Hierauf werden sie zu ihm zurückgebracht. "Und sie sagen: ""Warum ist (denn) auf ihn (zur Bestätigung seiner Sendung) kein Zeichen von seinem Herrn herabgesandt worden?"" Sag: Gott hat (jederzeit) die Macht, ein Zeichen herabzusenden. Aber die meisten von ihnen wissen (es) nicht." Und es gibt kein Tier auf der Erde und keinen Vogel, der mit seinen Flügeln fliegt, ohne daß es Gemeinschaften wären gleich euch (Menschen). Wir haben in der Schrift (in der alles, was ist und sein wird, verzeichnet ist) nichts übergangen. Schließlich werden sie (alle) zu ihrem Herrn versammelt werden. Und diejenigen, die unsere Zeichen für Lüge erklären, sind taub und stumm (und tappen) im Finstern. Gott führt, wen er will, in die Irre. Und wen er will, den bringt er auf einen geraden Weg. Sag: Was meinst du wohl, wie es mit euch sein wird, gesetzt den Fall, die Strafe Gottes oder die Stunde des Gerichts kommt über euch? Werdet ihr (dann) zu jemand anderem beten als zu Gott, wenn (anders) ihr die Wahrheit sagt? Nein, zu ihm werdet ihr beten. Und dann wird er, wenn er will, das beheben, um dessentwillen ihr (zu ihm) betet. Und ihr werdet vergessen, was ihr (ihm jetzt an anderen Göttern) beigesellt.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 6:32-41)  

« nach oben

KREBS (22.6. – 22.7.)

Ein spiritueller Hinweis für August 2017:
„Und du darfst ja nicht meinen, daß Gott das Versprechen, das er seinen Gesandten gegeben hat, brechen wird. Gott ist mächtig. Er läßt (die Sünder) seine Rache fühlen. (Er wird seine Drohung wahr machen) am Tag, da die Erde gegen eine andere eingetauscht wird, und (ebenso) die Himmel und (da) sie (aus der Masse der übrigen Menschen) vor Gott herauskommen, den Einen und Allgewaltigen. An jenem Tag siehst du die Sünder in Fesseln aneinandergebunden, mit Hemden aus Teer, das Gesicht von Höllenfeuer bedeckt. Gott wird eben einem jeden vergelten, was er (in seinem Erdenleben) begangen hat. Er ist schnell im Abrechnen. Das ist (eine Botschaft, die) den Menschen auszurichten (ist, damit sie sie zur Kenntnis nehmen) und damit sie dadurch gewarnt werden und wissen, daß Gott (nur) ein einziger Gott ist, und damit diejenigen, die Verstand haben, sich mahnen lassen.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 14:47-52)

Und ein spiritueller Hinweis für September 2017:
„Gott weiß, was jedes weibliche Wesen (als Frucht des Leibes in sich) trägt, und (er weiß) wenn der Leib (der werdenden Mütter an Umfang) abnimmt, und wenn er zunimmt. Alles hat bei ihm sein Maß (und Ziel). (Er ist es) der über das, was verborgen, und was allgemein bekannt ist, Bescheid weiß, und der groß und erhaben ist. Es ist gleich, ob einer von euch etwas im geheimen sagt, oder ob er es laut äußert, und ob einer sich bei Nacht versteckt hält oder bei Tag (offen) umhergeht. Er (der Gesandte) hat Beschützer vor und hinter sich, die ihn auf Gottes Geheiß behüten. Gott verändert nichts an einem Volk, solange sie nicht (ihrerseits) verändern, was sie an sich haben. Aber wenn Gott mit einem Volk Böses vorhat, läßt es sich nicht mehr abwenden. Und sie haben außer ihm keinen Helfer. Er ist es, der euch (wenn es gewittert) den Blitz sehen läßt. (Dann seid ihr) in Furcht (vom Blitz erschlagen oder sonstwie geschädigt zu werden) und (zugleich) in Verlangen (nach dem Regen, den das Gewitter mit sich zu bringen pflegt). Und er läßt schweres Gewölk entstehen. Und der Donner lobpreist ihn, und (desgleichen) die Engel, aus Furcht vor ihm. Er schickt die (Blitze und) Donnerschläge und trifft damit, wen er will. Dabei streiten sie über Gott, wo er (sich doch so gewaltig zeigt und) voller Tücke ist. Das wahre Gebet gilt ihm. Diejenigen aber, zu denen sie beten statt zu ihm, schenken ihnen in nichts Gehör. (Es ist) vielmehr, wie wenn einer seine Hände nach Wasser ausstreckt, damit (er es schöpft und) es seinen Mund erreicht, ohne daß es ihn (wirklich) erreichen könnte. Das Gebet der Ungläubigen ist völlig verfehlt. Und vor Gott werfen sich (alle), die im Himmel und auf Erden sind, - sei es freiwillig, sei es widerwillig - (in Anbetung) nieder, und (dazu) ihre Schatten, morgens und abends. Sag: Wer ist der Herr von Himmel und Erde? Sag: Gott. Sag: Nehmt ihr euch denn an seiner Statt Freunde, die (sogar) sich selber weder zu nützen noch zu schaden vermögen? Sag: Ist etwa der Blinde dem Sehenden gleich(zusetzen), oder die Finsternis dem Licht? Oder haben sie Gott Teilhaber (an die Seite) gesetzt, die so wie er als Schöpfer tätig waren, so daß ihnen die Schöpfung mehrdeutig vorkommt (und sie nicht wissen, wieweit sie das Werk Gottes und wieweit sie das seiner Teilhaber ist)? Sag: Gott ist der Schöpfer von allem (was in der Welt ist). Er ist der Eine, Allgewaltige.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 13:8-16) 

« nach oben

LÖWE (23.7. – 23.8.)

Ein spiritueller Hinweis für August 2017:
„Die Schwachen und die Kranken und diejenigen, die nichts zur Verfügung haben, was sie (für den Krieg gegen die Ungläubigen) spenden könnten, (sie alle) brauchen sich (darüber) nicht bedrückt zu fühlen (daß sie sich am Krieg nicht beteiligen), wenn sie (nur) Gott und seinem Gesandten aufrichtig zugetan sind. Gegen die, die rechtschaffen sind, gibt es nichts einzuwenden. Gott ist barmherzig und bereit zu vergeben. "Auch nicht gegen diejenigen (gibt es etwas einzuwenden), die zu dir kommen, damit du ihnen die Möglichkeit zum Reiten verschaffst, und (zu denen) du sagst: ""Ich kann nichts finden, womit ich euch beritten machen könnte."" Da kehrten sie um, während ihre Augen von Tränen überfließen aus Trauer darüber, daß sie nichts zur Verfügung haben, was sie spenden könnten." Etwas einzuwenden gibt es nur gegen diejenigen, die dich um Dispens bitten, obwohl sie reich sind (und deshalb wohl in der Lage wären, mit ins Feld zu ziehen). Sie sind damit zufrieden, mit denen (zusammen) zu sein, die zurückbleiben. Gott hat ihnen das Herz versiegelt. Daher wissen sie nicht Bescheid. Sie bringen euch Entschuldigungen vor, wenn ihr (nach Beendigung des Feldzugs) zu ihnen zurückkommt. Sag: Ihr braucht keine Entschuldigungen vorzubringen. Wir werden euch nicht glauben. Gott hat uns einiges, was es über euch zu berichten gibt, kundgetan. Und Gott wird euer Tun sehen, (er) und sein Gesandter. Hierauf werdet ihr vor den gebracht werden, der über das, was verborgen, und was allgemein bekannt ist, Bescheid weiß. Dann wird er euch Kunde geben über das, was ihr (in eurem Erdenleben) getan habt. Sie werden euch, wenn ihr (nach dem Kriegszug) zu ihnen heimkehrt, bei Gott schwören (sie wären am liebsten auch mit in den Krieg gezogen. So werden sie schwören), damit ihr euch von ihnen abwendet (und sie nicht zur Rede stellt). Aber wendet euch von ihnen (nur) ab! Sie sind (ein Ausbund von) Unreinheit. Die Hölle wird sie (dereinst) aufnehmen zum Lohn für das, was sie (in ihrem Erdenleben) begangen haben. Sie schwören euch, damit ihr mit ihnen zufrieden seiet. Aber wenn ihr (auch) mit ihnen zufrieden seid, so ist (doch) Gott mit dem Volk der Frevler nicht zufrieden."
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:91-96) 

Und ein spiritueller Hinweis für September 2017:
„Ihr Leute der Schrift! Treibt es in eurer Religion nicht zu weit und sagt gegen Gott nichts aus, außer der Wahrheit! Christus Jesus, der Sohn der Maria, ist (nicht Gottes Sohn. Er ist) nur der Gesandte Gottes und sein Wort, das er der Maria entboten hat, und Geist von ihm. Darum glaubt an Gott und seine Gesandten und sagt nicht (von Gott, daß er in einem) drei (sei)! Hört auf (solches zu sagen! Das ist) besser für euch. Gott ist nur ein einziger Gott. Gepriesen sei er! (Er ist darüber erhaben) ein Kind zu haben. Ihm gehört, (vielmehr alles), was im Himmel und auf Erden ist. Und Gott genügt als Sachwalter. Christus wird es nicht verschmähen, ein (bloßer) Diener Gottes zu sein, auch nicht die (Gott) nahestehenden Engel. Und wenn einer es verschmäht, Gott zu dienen, und (zu) hochmütig (dazu) ist (hat das nichts zu bedeuten). Er wird sie (dereinst) alle zu sich versammeln. Denjenigen, die glauben und tun, was recht ist, wird er ihren vollen Lohn und (darüber hinaus) von seiner Huld noch mehr geben. Denen aber, die es verschmähen (ihm zu dienen) und (zu) hochmütig (dazu) sind, wird er eine schmerzhafte Strafe zukommen lassen. Und sie werden (dann) für sich außer Gott weder Freund noch Helfer finden. Ihr Menschen! Nunmehr ist (durch die koranische Offenbarung) von eurem Herrn ein klarer Beweis zu euch gekommen. Und wir haben ein offenkundiges Licht zu euch hinabgesandt. Was nun diejenigen angeht, die an Gott glauben und an ihm festhalten, so wird er sie (dereinst) in seine Barmherzigkeit und Huld eingehen lassen und auf einem geraden Weg zu sich führen. Man fragt dich um Auskunft. Sag: Gott gibt euch (hiermit) über die seitliche Verwandtschaft (und deren Anteil am Erbe) Auskunft. Wenn ein Mann umkommt, ohne Kinder zu haben, und er hat eine Schwester (von Vater- und Mutterseite her), dann steht ihr die Hälfte zu von dem, was er hinterläßt. Und er beerbt (umgekehrt) sie, falls sie keine Kinder hat. Und wenn es zwei (Schwestern) sind (die einen kinderlos verstorbenen Bruder zu beerben haben), stehen ihnen zwei Drittel der Hinterlassenschaft zu. Und wenn es (verschiedene) Geschwister sind, Männer und Frauen, kommt auf eines männlichen Geschlechts gleichviel wie auf zwei weiblichen Geschlechts. Gott gibt euch Klarheit (um zu verhindern), daß ihr irregeht. Er weiß über alles Bescheid."
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 4:171-176) 

« nach oben

JUNGFRAU (24.8. – 23.9.)

Ein spiritueller Hinweis für August 2017:
„"Wir haben ja den Noah (als unseren Boten) zu seinem Volk gesandt. (Er sagte:) ""Ich bin euch ein deutlicher Warner (der euch ermahnt)""" "daß ihr nur Gott dienen sollt. Ich fürchte, daß euch (falls ihr in eurem Unglauben verharrt) die Strafe eines schmerzhaften Tages treffen wird.""" "Da sagten die Vornehmen aus seinem Volk, die ungläubig waren: ""Wie wir sehen, bist du nur ein Mensch wie wir und folgen dir nur diejenigen von uns, die der untersten Schicht der Bevölkerung angehören, (wobei sie dir nachlaufen) ohne lange zu überlegen. Wir sind der Ansicht, daß ihr uns gegenüber nicht im Vorteil seid. Wir sind vielmehr der Meinung, daß ihr lügt.""" "Er sagte: ""Ihr Leute! Was meint ihr wohl, wenn mir ein klarer Beweis von seiten meines Herrn vorliegt und er mir Barmherzigkeit von sich hat zukommen lassen, während sie eurem Blick entzogen wurde (so daß ihr wie mit Blindheit geschlagen waret und keine Kenntnis davon bekamet), - (was meint ihr) sollen wir sie euch gegen euren Willen aufnötigen?" Ihr Leute! Ich verlange von euch kein Geld dafür (daß ich euch die Offenbarung verkünde). Gott allein kommt für meinen Lohn auf. Und ich gedenke nicht, diejenigen, die glauben, (aus meiner Gemeinschaft) zu verstoßen. Sie werden (ja) ihrem Herrn (am jüngsten Tag) begegnen (und dann von ihm zur Rechenschaft gezogen werden). Aber wie ich sehe, seid ihr ein törichtes Volk. Ihr Leute! Wer wird mir vor Gott (und seiner Strafe) helfen, gesetzt den Fall, ich verstoße sie (aus meiner Gemeinschaft)? Wollt ihr euch denn nicht mahnen lassen?“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 11:25-30) 

Und ein spiritueller Hinweis für September 2017:
„Und du darfst ja nicht meinen, daß Gott das Versprechen, das er seinen Gesandten gegeben hat, brechen wird. Gott ist mächtig. Er läßt (die Sünder) seine Rache fühlen. (Er wird seine Drohung wahr machen) am Tag, da die Erde gegen eine andere eingetauscht wird, und (ebenso) die Himmel und (da) sie (aus der Masse der übrigen Menschen) vor Gott herauskommen, den Einen und Allgewaltigen. An jenem Tag siehst du die Sünder in Fesseln aneinandergebunden, mit Hemden aus Teer, das Gesicht von Höllenfeuer bedeckt. Gott wird eben einem jeden vergelten, was er (in seinem Erdenleben) begangen hat. Er ist schnell im Abrechnen. Das ist (eine Botschaft, die) den Menschen auszurichten (ist, damit sie sie zur Kenntnis nehmen) und damit sie dadurch gewarnt werden und wissen, daß Gott (nur) ein einziger Gott ist, und damit diejenigen, die Verstand haben, sich mahnen lassen.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 14:47-52)  

« nach oben

WAAGE (24.9. – 23.10.)

Ein spiritueller Hinweis für August 2017:
„Und als er mannbar geworden war, gaben wir ihm Urteilsfähigkeit und Wissen. So vergelten wir denen, die Gutes tun. "Nun wollte die (Frau), in deren Haus er war, daß er sich ihr hingebe. Sie schloß die Türen ab und sagte: ""Komm her!"" Er sagte: ""Da sei Gott vor! Er ist mein Herr. Er hat mich (in eurem Haus) gut aufgenommen. Den Frevlern wird es nicht wohl ergehen.""" Sie hätte sich ja nun am liebsten mit ihm eingelassen. Und (auch) er hätte sich mit ihr eingelassen. (Er hätte der Versuchung nicht widerstanden) wenn er nicht die Erleuchtung seines Herrn gesehen hätte. So (aber griffen wir ein) um Böses und Abscheuliches von ihm abzuwenden. Er ist (einer) von unseren auserlesenen Dienern. "Und sie liefen beide (so schnell sie konnten) zur Tür (er, um zu entkommen; sie, um ihn am Entkommen zu hindern). Dabei zerriß sie ihm hinten das Hemd. Und sie fanden ihren Herrn an der Tür (stehen). Die Frau sagte: ""Wer deiner Familie etwas Böses antun will, verdient nichts (anderes), als daß er gefangen gesetzt oder empfindlich bestraft wird.""" "Joseph sagte: ""Sie wollte, daß ich mich ihr hingebe."" Und einer aus ihrer Familie legte (folgendermaßen) Zeugnis ab: ""Wenn sein Hemd vorne zerrissen ist, sagt sie die Wahrheit, und er ist einer von denen, die lügen." "Wenn es aber hinten zerrissen ist, lügt sie, und er ist einer von denen, die die Wahrheit sagen.""" "Als er nun sah, daß sein Hemd hinten zerrissen war, sagte er: ""Das ist (wieder einmal) eine List von euch (Weibern). Ihr seid voller List und Tücke." "Joseph! Laß davon ab! Und (du, Frau) bitte (Gott) um Vergebung für deine Schuld! Du hast dich versündigt.""" "Und (einige) Frauen in der Stadt sagten: ""Die Frau des hochmögenden (Herrn) will von ihrem Burschen, daß er sich ihr hingebe. Sie ist ganz verliebt in ihn. Wie wir sehen, befindet sie sich offensichtlich im Irrtum."""“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 12:22-30)

Und ein spiritueller Hinweis für September 2017:
„"Und unter ihnen gibt es welche, die hören dir zu. Aber wir haben über ihr Herz eine Hülle und in ihre Ohren Schwerhörigkeit gelegt, so daß sie es nicht verstehen. Wenn sie auch jedes (nur denkbare) Zeichen sehen, glauben sie nicht daran. Und nun kamen sie schließlich zu dir, um mit dir zu streiten. Diejenigen, die ungläubig sind, sagen: ""Das (was du uns als Offenbarung vorträgst) sind nichts als die Schriften der früheren (Generationen).""" Dabei verbieten sie es (den anderen) und halten sich (ihrerseits) davor zurück. Aber sie richten (in Wirklichkeit) nur sich selber zugrunde, ohne es zu merken. "Wenn du (sie doch) sehen würdest (dereinst am Tag des Gerichts), wenn sie vor dem Höllenfeuer stehen und sagen: ""O würden wir doch (noch einmal ins Leben) zurückgebracht! Dann würden wir die Zeichen unseres Herrn nicht für Lüge erklären und wären gläubig.""" Aber nein! Ihnen ist (dann nur) kundgeworden, was sie früher (in ihrem Erdenleben) geheimgehalten haben. Und wenn sie (ins Leben) zurückgebracht würden, würden sie das, was ihnen verboten ist, (genau wie früher) wieder tun. Sie sind (eben) Lügner. "Und sie sagen: ""Es gibt nur unser diesseitiges Leben, und wir werden (dereinst) nicht auferweckt.""" "Wenn du (sie doch) sehen würdest (dereinst am Tag des Gerichts), wenn sie vor ihrem Herrn stehen! Er sagte: ""Ist dies (nun) nicht die Wahrheit?"" Sie sagen: ""Jawohl, bei unserem Herrn!"" Er sagte: ""Jetzt bekommt ihr die Strafe (der Hölle) zu fühlen dafür, daß ihr ungläubig waret.""" "Die haben (letzten Endes) den Schaden, die (zeitlebens) es als Lüge, erklärt haben, daß sie (dereinst beim Gericht) ihrem Herrn begegnen würden. Wenn schließlich die Stunde (des Gerichts) plötzlich über sie kommt, sagten sie: ""Wie sehr bedauern wir, sie mißachtet zu haben!"" Sie tragen dann ihre Last auf ihrem Rücken. Ist es nicht eine schlimme Last, die sie da zu tragen haben?" Das diesseitige Leben ist (doch) nichts als Spiel und Zerstreuung. Die jenseitige Behausung ist für diejenigen, die gottesfürchtig sind, wahrhaftig besser. Habt ihr denn keinen Verstand? Wir wissen wohl, daß das, was sie sagen, dich traurig macht. Aber sie zeihen (in Wirklichkeit) nicht (nur) dich der Lüge. Die Frevler leugnen (indem sie dich der Lüge zeihen, zugleich) die Zeichen Gottes. Schon vor dir sind ja Gesandte der Lüge geziehen worden. Und sie ertrugen es geduldig, der Lüge geziehen zu werden und Ungemach zu erleiden, bis schließlich unsere Hilfe zu ihnen kam (und sie die Oberhand gewannen. So war es von jeher). Und es gibt niemand, der die Worte Gottes (durch die alles von vornherein bestimmt ist) abändern könnte. Dir ist doch Kunde von den (früheren) Gesandten zugekommen (so daß du Bescheid wissen müßtest).“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 6:25-34) 

« nach oben

SKORPION (24.10. – 22.11.)

Ein spiritueller Hinweis für August 2017:
„khy`s. Gedacht sei (in dieser Verkündigung) der Barmherzigkeit, die dein Herr seinem Diener Zacharias bezeigt hat! (Damals) als er im stillen seinen Herrn anrief! "Er sagte: ""Herr! Das Gebein ist mir schwach geworden, und der Kopf altersgrau. Und ich hatte, wenn ich zu dir, Herr, betete, (noch) nie Mißerfolg." Ich fürchte nun, daß die weiteren Verwandten und Angehörigen (als einzige) mich überleben werden. Meine Frau war (ja) unfruchtbar. Darum schenk mir von dir einen Nächstverwandten, "der mich beerben, und der (auch etwas) von der Sippe Jakobs erben wird! Und mach ihn, Herr, (dir) wohlgefällig!""" "(Gott sagte:) ""Zacharias! Wir verkünden dir einen Jungen mit Namen Johannes, wie wir vor ihm noch keinen genannt haben.""" "Zacharias sagte: ""Herr! Wie soll ich (noch) einen Jungen bekommen, wo meine Frau unfruchtbar war und ich (meinerseits) steinalt geworden bin?""" "Gott sagte: ""So (ist es, wie dir verkündet wurde). Dein Herr sagt: Es fällt mir leicht (dies zu bewerkstelligen), wo ich dich doch vorher geschaffen habe, während du (bis dahin) nichts warst.""" "Zacharias sagte: ""Herr! Mach mir ein Zeichen (zum Beweis dessen, was du mir verkündet hast)!"" Gott sagte: ""Dein Zeichen sei, daß du drei Tage ohne Unterbrechung nicht mit den Leuten sprichst!""" "Da kam er aus dem Tempel zu seinem Volk heraus und gab ihm (durch Zeichen) zu verstehen: ""Preiset (Gott) morgens und abends!"""“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 19:1-11)

Und ein spiritueller Hinweis für September 2017:
„Übe Nachsicht, gebiete, was recht ist und wende dich von den Toren ab! Und wenn du von seiten des Satans (zu Bosheit und Gehässigkeit) aufgestachelt wirst, dann such Zuflucht bei Gott! Er hört und weiß (alles). Wenn über diejenigen, die gottesfürchtig sind, eine Erscheinung von seiten des Satans kommt, lassen sie sich mahnen, und gleich sehen sie (wieder klar). Aber ihre (heidnischen) Brüder bestärken sie (andererseits) in der Verirrung. Und dann (wenn der Einfluß ihrer Brüder wirksam wird) lassen sie (in der Verirrung) nicht nach. "Und wenn du ihnen kein Zeichen bringst, sagen sie: ""Warum hast du dir keines erfunden?"" Sag: Ich folge nur dem, was mir von meinem Herrn (als Offenbarung) eingegeben wird. Dies sind sichtbare Beweise von unserem Herrn und eine Rechtleitung und Barmherzigkeit für Leute, die glauben." Und wenn der Koran vorgetragen wird, dann hört zu und haltet (solange) Ruhe! Vielleicht werdet ihr Erbarmen finden. Und gedenke für dich persönlich deines Herrn in Demut und Furcht, und ohne es laut vernehmbar zu äußern morgens und abends! Und sei nicht einer der Unachtsamen! Die (Engel), die bei deinem Herrn sind, sind nicht zu hochmütig dazu, ihm zu dienen. Sie preisen ihn und werfen sich vor ihm (in Anbetung) nieder.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:199-206) 

« nach oben

SCHÜTZE (23.11. – 21.12.)

Ein spiritueller Hinweis für August 2017:
„Und wir haben doch am Himmel Türme angebracht, und haben ihn für die, die ihn anschauen, (mit leuchtenden Gestirnen) geschmückt, und ihn vor jedem gesteinigten Satan bewahrt (so daß keiner sich bis zu ihm vorwagen kann), - außer wenn einer verstohlen horcht, worauf ihm eine wirkungsvolle Flamme hinterherfolgt. Und die Erde haben wir (wie einen Teppich) ausgebreitet. Und wir haben auf ihr feststehende (Berge) angebracht und allerlei (an Früchten) wachsen lassen, was wohlausgewogen ist. Und wir haben euch auf ihr (mancherlei) Lebensunterhalt gewährt, (euch) und (anderen Menschen) für deren Unterhalt ihr nicht aufkommt. Und es gibt (auf der Welt) nichts, was wir nicht bei uns in Vorrat hätten. Und wir lassen es nur in begrenztem Maße (auf die Erde) herabkommen. Und wir haben die Winde gesandt, trächtig (mit Regenwolken). Und wir haben vom Himmel Wasser herabkommen lassen und euch damit getränkt. Ihr habt es nicht vorrätig. Wir (allein) machen lebendig und lassen sterben, und wir (allein) sind es, die (als einzig Überlebende alles) erben. Und wir wissen wohl, wer von euch vorausgeht, und wer zurückbleibt. Dein Herr wird sie (dereinst alle) versammeln. Er ist weise und weiß Bescheid. Wir haben doch (bei der Erschaffung der Welt) den Menschen aus trockenem, tönenden Lehm, aus schwarzem, zu Gestalt gebildetem Schlamm geschaffen. Und die Geister haben wir (schon) vorher aus dem Feuer der sengenden Glut geschaffen. "Und (damals) als dein Herr zu den Engeln sagte: ""Ich werde einen Menschen aus trockenem, tönendem Lehm, aus schwarzem, zu Gestalt gebildetem Schlamm schaffen." "Wenn ich ihn dann geformt und ihm Geist von mir eingeblasen habe, dann fallt (voller Ehrfurcht) vor ihm nieder!""" Da warfen sich die Engel alle zusammen nieder, außer Iblies. Der weigerte sich, an der Niederwerfung teilzunehmen.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 15:16-31) 

Und ein spiritueller Hinweis für September 2017:
„"Und der König (von Ägypten) sagte: ""Ich sah (im Traum) sieben fette Kühe, die von sieben mageren gefressen wurden, und sieben grüne Ähren und (sieben) andere, die verdorrt waren. Ihr Vornehmen! Gebt mir über mein Traumgesicht Auskunft, wenn (anders) ihr ein Traumgesicht auslegen könnt!""" "Sie sagten: ""Eine Wirrnis von Träumen (ist das). Und wir kennen uns in der Deutung von Träumen nicht aus.""" "Und der von den beiden (Mitgefangenen des Joseph), der gerettet worden war, sagte - er erinnerte sich nach einer (gewissen) Frist (an Joseph) -: ""Ich werde euch die Deutung davon kundgeben. Schickt mich (weg, damit ich Auskunft holen kann)!""" "(Er kam ins Gefängnis und sagte:) ""Joseph, du Wahrhaftiger! Gib uns Auskunft über sieben fette Kühe, die von sieben mageren gefressen werden, und sieben grüne Ähren und (sieben) andere, die verdorrt sind! Vielleicht werde ich zu den Leuten (die mich geschickt haben) zurückkommen, (so) daß sie vielleicht Bescheid wissen.""" "Joseph sagte: ""Ihr sollt sieben Jahre ununterbrochen säen. Was ihr dann erntet, das laßt in den Ähren (ohne es zu dreschen), außer einer geringen Menge, die ihr (während dieser Zeit) verzehrt!" Hierauf, wenn diese Zeit um ist, werden sieben schwere (Jahre) kommen, die aufzehren werden, was ihr für sie zurückgelegt habt, außer einer geringen Menge, die ihr aufbewahrt. "Hierauf, wenn diese Zeit um ist, wird ein Jahr kommen, in dem die Menschen (wieder) Regen haben, und in dem sie (wieder) keltern werden.""" "Der König sagte (nachdem ihm diese Auskunft überbracht worden war): ""Bringt ihn zu mir her!"" Und als der Bote (des Königs) zu ihm kam (um ihn zu holen), sagte Joseph: ""Kehr zu deinem Herrn zurück und frag ihn, wie es mit den Frauen steht, die sich (seinerzeit) in die Hand geschnitten haben! Mein Herr weiß über ihre List Bescheid.""" "Der König sagte (zu den Frauen): ""Wie war das (damals) mit euch, als ihr wolltet, daß Joseph sich euch hingebe?"" Sie sagten: ""Gott bewahre! Wir können ihm nichts Böses zur Last legen."" Die Frau des hochmögenden (Herrn) sagte: ""Jetzt ist die Wahrheit an den Tag gekommen. Ich wollte, daß er sich mir hingebe. Und er ist einer von denen, die die Wahrheit sagen.""" "(Joseph sagte:) ""Das (ist nunmehr klargelegt), damit er weiß, daß ich nicht im geheimen treulos gegen ihn gehandelt habe, und daß Gott die List derer, die Verrat üben, nicht zum Ziel bringt." "Und ich behaupte nicht, daß ich unschuldig sei. Das (Menschen-) Wesen verlangt (nun einmal) gebieterisch nach dem Bösen, - davon sind jene ausgenommen, derer mein Herr sich erbarmt. Er ist barmherzig und bereit zu vergeben."""“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 12:43-53)  

« nach oben

STEINBOCK (22.12. – 20.1.)

Ein spiritueller Hinweis für August 2017:
„Und sie schreiben Gott etwas zu, was ihnen (selber) zuwider ist. Und ihre Zunge macht eine lügnerische Aussage (mit der Behauptung), daß ihnen (selber) das Beste zukomme. (Das Gegenteil ist der Fall.) Wahrlich, sie haben (dereinst) das Höllenfeuer zu erwarten, und man läßt ihnen (dabei sogar) den Vortritt. Und sie schreiben Gott etwas zu, was ihnen (selber) zuwider ist. Und ihre Zunge macht eine lügnerische Aussage (mit der Behauptung), daß ihnen (selber) das Beste zukomme. (Das Gegenteil ist der Fall.) Wahrlich, sie haben (dereinst) das Höllenfeuer zu erwarten, und man läßt ihnen (dabei sogar) den Vortritt. Bei Gott! Wir haben doch schon vor dir an Gemeinschaften (Gesandte) geschickt. Und da ließ der Satan ihnen ihre Handlungen im schönsten Licht erscheinen (um sie durch Selbstsicherheit zu betören). Er ist nun heute ihr Freund. Aber sie haben (dereinst) eine schmerzhafte Strafe zu erwarten. Und wir haben die Schrift nur darum zu dir hinabgesandt, damit du ihnen klarmachst, worüber sie (bisher) uneins waren, und als Rechtleitung und Barmherzigkeit für Leute, die glauben. Und Gott hat vom Himmel Wasser herabkommen lassen und dadurch die Erde, nachdem sie abgestorben war, (wieder) belebt. Darin liegt ein Zeichen für Leute, die (zu) hören (vermögen). Und ihr habt in den Herdentieren einen Grund zum Nachdenken: Wir geben euch von dem, was sie im Leib haben, (ein Zwischending) zwischen Mageninhalt und Blut zu trinken, reine Milch, ein süffiges Getränk. Und (wir geben euch) von den Früchten der Palmen und Weinstöcke (zu trinken), woraus ihr euch einen Rauschtrank macht, und (außerdem) schönen Unterhalt. Darin liegt ein Zeichen für Leute, die Verstand haben. Und dein Herr hat der Biene eingegeben: Mach dir Häuser aus den Bergen und aus den Bäumen und aus dem, was die Menschen (an Reblauben oder Hütten) errichten! Hierauf iß von allen Früchten und zieh auf den Wegen deines Herrn, (die dir) gebahnt (sind), dahin! Aus dem Leib der Bienen kommt ein für die Menschen heilsames Getränk von verschiedenen Arten heraus. Darin liegt ein Zeichen für Leute, die nachdenken. Und Gott hat euch (Menschen) geschaffen. Hierauf (wenn eure Frist abgelaufen ist) beruft er euch ab, wobei (wohl manch) einer von euch das erbärmlichste Greisenalter erreicht, so daß er, nachdem er (vorher) Wissen gehabt hat, nichts (mehr) weiß. Gott weiß und kann (alles). Und Gott hat die einen von euch im Unterhalt vor den anderen ausgezeichnet. Nun geben aber diejenigen, die (auf diese Weise) ausgezeichnet sind, ihren Unterhalt nicht an ihre Sklaven (weiter), so daß sie im Besitzstand gleich wären. Wollen sie denn die Gnade Gottes leugnen? Und Gott hat euch aus euch selber Gattinnen gemacht (indem er zuerst ein Einzelwesen und aus ihm das ihm entsprechende andere Wesen schuf). Und aus euren Gattinnen hat er euch Söhne und Enkel gemacht. Und er hat euch (allerlei) gute Dinge beschert. Wollen sie denn an das, was nichtig ist, glauben, und an die Gnade Gottes nicht glauben, und an Gottes Statt etwas verehren, was ihnen weder vom Himmel noch (von) der Erde etwas (als Lebensunterhalt) zu bescheren vermag, (Wesen, die ihnen nichts zu bieten vermögen) und die (überhaupt) nicht fähig sind (etwas zu tun)? Prägt darum für Gott (der nicht seinesgleichen hat) keine Gleichnisse! Gott weiß Bescheid, ihr aber nicht."
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 16:62-74)

Und ein spiritueller Hinweis für September 2017:
„So setzen wir (dereinst) die einen Frevler über die anderen. (Dies zum Lohn) für das, was sie (in ihrem Erdenleben) begangen haben. """Ihr Dschinn und Menschen (die ihr hier beisammen seid)! Sind (denn) nicht Gesandte aus euren eigenen Reihen zu euch gekommen, um euch meine Zeichen auszurichten und euch warnend darauf hinzuweisen, daß ihr (dereinst) diesen Tag (des Gerichts) erleben würdet?"" Sie sagen: ""(Ja) wir zeugen gegen uns selber."" Das diesseitige Leben hat sie betört, und sie zeugen (nun) gegen sich selber, daß sie (in ihrem Erdenleben) ungläubig waren." Dies (kommt daher) daß dein Herr die Städte nicht zu Unrecht zugrunde gehen lassen will, während ihre Bewohner (noch keine Warnung erhalten haben und daher) nichts (Böses) ahnen. Und alle werden (dereinst bei der Vergeltung im Jenseits) nach dem, was sie (in ihrem Erdenleben) getan haben, eingestuft. Dein Herr gibt sehr wohl acht auf das, was sie tun. Und dein Herr ist es, der reich ist, und (er ist es auch) dem Barmherzigkeit zu eigen ist. Wenn er will, läßt er euch vergehen und, wenn ihr nicht mehr da seid, wen immer er will, (euch) nachfolgen, so wie er euch (seinerzeit) aus der Nachkommenschaft von anderen Leuten (die vor euch lebten) hat entstehen lassen. Was euch angedroht wird, wird bestimmt kommen. Und ihr könnt euch (ihm dann) nicht entziehen. Sag: Leute! Handelt nach dem Standpunkt, den ihr einnehmt! Ich werde (ebenfalls) handeln (wie ich es meinerseits für recht halte). Ihr werdet dann (schon noch zu) wissen (bekommen), wem die letzte Behausung zuteil wird. Den Frevlern wird es nicht wohl ergehen. "Und sie haben Gott einen Anteil bestimmt von dem, was er an Getreide und Vieh hat wachsen lassen. Und sie sagen: ""Dies steht Gott zu - (so) nach ihrer Behauptung - und dies unseren Teilhabern."" Was (demnach) ihren Teilhabern zusteht, gelangt nicht zu Gott (da sie es ihm vorenthalten). Und was (in Wirklichkeit) Gott zusteht, gelangt zu ihren Teilhabern. Wie schlecht urteilen sie doch!" So haben vielen von den Heiden ihre Teilhaber es im schönsten Licht erscheinen lassen, daß sie ihre Kinder töten. Sie wollten sie damit ins Verderben stürzen und ihnen ihre Religion verdunkeln. Wenn Gott wollte, würden sie es nicht tun. Laß sie (nur machen! Sie mögen an falschen Behauptungen und Ansichten) aushecken (was sie wollen)!"
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 6:129-137) 

« nach oben

WASSERMANN (21.1. – 19.2.)

Ein spiritueller Hinweis für August 2017:
„Und am Tag (des Gerichts), da wir von jeder Gemeinschaft einen Zeugen auftreten lassen (damit er über sie aussage)! Darauf wird denen, die ungläubig sind, nicht erlaubt (zu sprechen und sich zu rechtfertigen). Ihnen werden (aber) auch keine Vorhaltungen (mehr) gemacht. (Denn dazu ist es dann zu spät.) Und wenn diejenigen, die (in ihrem Erdenleben) gefrevelt haben, die Strafe sehen, wird ihnen keine Straferleichterung und kein Aufschub gewährt. "Und wenn diejenigen, die (Gott andere Götter) beigesellt haben, ihre Teilhaber sehen, sagen sie: ""Herr! Das sind unsere Teilhaber, zu denen wir gebetet haben, statt zu dir."" Dann richten sie das Wort an sie (indem sie sagen): ""Ihr lügt.""" Und sie geben an jenem Tag Gott gegenüber klein bei. Und ihnen ist entschwunden (und zu nichts geworden), was sie (an lügnerischem Götzenglauben) ausgeheckt haben. Denen, die ungläubig sind und (ihre Mitmenschen) vom Wege Gottes abhalten, erhöhen wir (dereinst) die Strafe (indem wir) über das (an sich fällige) Strafmaß (hinausgehen) (zur Vergeltung) dafür, daß sie (in ihrem Erdenleben auf diese Weise) Unheil angerichtet haben. Und am Tag (des Gerichts), da wir in jeder Gemeinschaft einen Zeugen aus ihrer eigenen Mitte gegen sie auftreten lassen, und wir dich als Zeugen über diese da bringen! Und wir haben die Schrift auf dich hinabgesandt, um alles (was irgendwie umstritten ist) klarzulegen, und als Rechtleitung, Barmherzigkeit und Frohbotschaft für die, die sich (uns) ergeben haben. Gott befiehlt (zu tun), was recht und billig ist, gut zu handeln und den Verwandten zu geben (was ihnen zusteht). Und er verbietet (zu tun), was abscheulich und verwerflich ist, und gewalttätig zu sein. Er ermahnt euch (damit). Vielleicht würdet ihr die Mahnung annehmen. Und erfüllt die Verpflichtung gegen Gott, wenn ihr eine (solche einmal) eingegangen habt, und brecht nicht die Eide, nachdem ihr sie (in aller Form) bekräftigt habt! Ihr habt ja Gott zum Garanten gegen euch gemacht. Gott weiß, was ihr tut. Und macht es nicht wie die (Frau), die ihr Gespinst, nachdem es fest(gezwirnt) war, (wieder) in (einzelne) Fasern auflöste, indem ihr mit euren Eiden untereinander intrigiert (im Hinblick darauf), daß eine Gemeinschaft zahlreicher ist als eine andere! (Niemand anders als) Gott will euch damit auf die Probe stellen. Und am Tag der Auferstehung wird er euch sicher klarmachen, worüber ihr (in eurem Erdenleben) uneins waret.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 16:84-92)

Und ein spiritueller Hinweis für September 2017:
„Und es gibt keine Stadt, die wir nicht (noch) vor dem Tag der Auferstehung zugrunde gehen lassen oder (doch) schwer bestrafen würden. Das ist in der Schrift (der Vorherbestimmung) verzeichnet. Und nichts anderes hinderte uns daran, (zur Bestätigung unserer Botschaft) Zeichen mitzusenden, als (der Umstand), daß die früheren (Generationen) sie für Lüge erklärt haben. Und den Thamuud gaben wir das Kamel (als Zeichen, das) deutlich sichtbar (war). Da frevelten sie daran. Und wir senden nur Zeichen mit, um (den Zeitgenossen) Angst zu machen. "Und (damals) als wir zu dir sagten: ""Dein Herr hat die Menschen (alle) in seiner Gewalt!"" Und wir haben das Traumgesicht, das wir dich sehen ließen, nur zu einer Versuchung für die Menschen gemacht, desgleichen den verfluchten Baum im Koran. Wir wollen ihnen (damit) Angst machen. Aber es bestärkt sie nur um so mehr in ihrer Widersetzlichkeit." "Und (damals) als wir zu den Engeln sagten: ""Werft euch vor Adam nieder!"" Da warfen sie sich (alle) nieder, außer Iblies. Er sagte: ""Soll ich mich vor einem niederwerfen, den du aus Lehm erschaffen hast?""" "Er sagte (weiter): ""Was meinst du wohl von dem da, dem du mehr Huld erwiesen hast als mir? Wenn du mir bis zum Tag der Auferstehung Aufschub gewährst, werde ich seiner Nachkommenschaft mit wenigen Ausnahmen den Garaus machen.""" "Gott sagte: ""Geh weg! Wer (auch immer) von ihnen dir folgt, mit der Hölle sollt ihr euren vollen Lohn bekommen." "Und scheuche mit deiner Stimme auf, wen (auch immer) von ihnen du kannst, setz ihnen zu mit allen deinen Heerscharen und Roß, nimm an ihrem Vermögen und ihren Kindern (als Partner) teil und mach ihnen Versprechungen!"" - Der Satan macht ihnen nur trügerische Versprechungen. -" """Über meine (eigentlichen) Diener hast du aber keine Vollmacht."" Und dein Herr genügt als Sachwalter."
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 17:58-65)  

« nach oben

FISCHE (20.2. – 20.3.)

Ein spiritueller Hinweis für August 2017:
„Alr. (Dies ist) eine Schrift, deren Verse (eindeutig) bestimmt und dann (im einzelnen) auseinandergesetzt sind, (und die) von einem her(kommt), der weise und (über alles) wohlunterrichtet ist, (des Inhalts) daß ihr nur Gott dienen sollt - von ihm (gesandt) bin ich euch ein Warner und ein Verkünder froher Botschaft -, und (mit der Aufforderung): bittet euren Herrn um Vergebung und wendet euch hierauf (reumütig) wieder ihm zu, dann wird er euch auf eine bestimmte Frist eine schöne Nutznießung geben und seine Huld wird er jedem gewähren, der sie verdient. Wenn ihr euch aber abwendet (und der Heilsbotschaft kein Gehör schenkt), fürchte ich, daß euch die Strafe eines schweren Tages treffen wird. Zu Gott werdet ihr (dereinst) zurückkehren. Er hat zu allem die Macht. Sie verschließen ja ihre Brust, um sich vor ihm zu verstecken. (Aber) wenn sie sich in ihr Gewand verkriechen, weiß er ja (trotzdem), was sie geheimhalten, und was sie bekanntgeben. Er weiß Bescheid über das, was die Menschen in ihrem Innern (an Gedanken und Gesinnungen) hegen. Und es gibt kein Geschöpf auf der Erde, dessen Versorgung nicht Gott obläge. Und er kennt seinen Aufenthaltsort und seine Heimstatt. Alles ist in einer deutlichen Schrift (verzeichnet). "Und er ist es, der Himmel und Erde in sechs Tagen geschaffen hat, während sein Thron (bis dahin) über dem Wasser schwebte, damit er euch (Menschen) auf die Probe stelle (und sehe), wer von euch am besten handelt. Und wenn du sagst: Ihr werdet nach dem Tode auferweckt werden, sagen diejenigen, die ungläubig sind: ""Das ist ganz offensichtlich Zauberei.""" "Und wenn wir ihnen die Strafe für eine bestimmte Frist aufschieben, sagen sie: ""Was hält ihn zurück?"" (Sie werden es schon noch erleben.) Am Tag, da sie über sie kommt, werden sie nicht (mehr) damit verschont. Dann werden sie von dem erfaßt, worüber sie sich (zeitlebens) lustig gemacht haben." Und wenn wir den Menschen eine Probe unserer Barmherzigkeit erleben lassen und sie ihm hierauf (wieder) entziehen, ist er ganz verzweifelt und undankbar. "Wenn wir ihn aber, nachdem Ungemach über ihn gekommen ist, etwas Angenehmes erleben lassen, sagt er bestimmt (wie wenn alles von selber geschehen wäre): ""Das Unheil ist von mir weggegangen."" Er ist (dann) froh und prahlerisch. -" Ausgenommen diejenigen, die geduldig sind und tun, was recht ist. Die haben (dereinst) Vergebung und einen hohen Lohn zu erwarten.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 11:1-11)

Und ein spiritueller Hinweis für September 2017:
„Und wir haben doch (seinerzeit) den Moses mit unseren Zeichen gesandt (mit dem Auftrag): Bring dein Volk aus der Finsternis heraus ins Licht, und mahne sie an die Tage Gottes (aus der früheren Heilsgeschichte)! Darin liegen Zeichen für jeden, der Geduld übt und sich dankbar erweist. "Und (damals) als Moses zu seinen Leuten sagte: ""Gedenket der Gnade, die Gott euch erwiesen hat! (Damals) als er euch von den Leuten Pharaos errettete, während sie euch eine schlimme Qual auferlegten und eure Söhne abschlachteten und (nur) eure Frauen am Leben ließen. Darin lag für euch eine schwere Prüfung von seiten eures Herrn." "Und (damals) als euer Herr ankündigte: Wenn ihr dankbar seid, werde ich euch noch mehr (Gnade) erweisen. Wenn ihr aber undankbar seid (werdet ihr es büßen müssen). Meine Strafe ist heftig.""" "Moses sagte: ""Wenn ihr undankbar seid, ihr und alle, die auf der Erde sind (tut das Gott keinen Abbruch). Gott ist reich und des Lobes würdig.""" "Ist (denn) nicht die Kunde von denen, die vor euch lebten, zu euch gekommen, - von den Leuten von Noah, von `Aad und Thamuud und von denen, die (in den Generationen) nach ihnen lebten, und die nur Gott (alle) kennt? Ihre Gesandten kamen mit den klaren Beweisen zu ihnen. Aber da taten sie sich die Hand in den Mund und sagten: ""Wir glauben nicht an die Botschaft, die euch aufgetragen worden ist. Und wir hegen über das, wozu ihr uns auffordert, bedenklichen Zweifel.""" "Ihre Gesandten sagten: ""Ist denn über Gott (überhaupt) ein Zweifel möglich, den Schöpfer von Himmel und Erde? Er ruft euch (zum Glauben), damit er euch (etwas) von eurer Schuld vergibt und euch auf eine bestimmte Frist Aufschub gewährt."" Sie sagten: ""Ihr seid ja nur Menschen wie wir. Ihr wollt uns von den Göttern abhalten, denen unsere Väter (von jeher) gedient haben. Bringt uns doch einen deutlichen Beweis (für die Wahrheit eurer Sendung)!""" "Ihre Gesandten sagten zu ihnen: ""Wir sind (allerdings) nur Menschen wie ihr. Aber Gott erweist Gnade, wem von seinen Dienern er will. Und wir dürfen euch keinen Beweis bringen, außer mit Gottes Erlaubnis. Auf Gott sollen die Gläubigen (immer) vertrauen." "Warum sollten wir denn nicht auf Gott vertrauen, wo er uns doch unsere Wege geführt hat? Wir wollen das Ungemach, das ihr uns zugefügt habt, geduldig ertragen. Und auf Gott sollen (alle) vertrauen, die (überhaupt) Vertrauen haben."""“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 14:5-12)  

« nach oben