Kosmische Neuigkeiten für Oktober 2017

Dieser Oktober steht noch einmal für wichtige Neuerungen. Unsere Beziehungswelt könnte sich schlagartig verändern. Das werden unruhige, aber auch spannende und unterhaltsame Wochen. Halten Sie sich gut fest!  

Jubel & Trubel werden sich uns gleich zu Beginn des Monats zeigen, konkret am 1.10., 3.10. und 5.10. Am 1.10. gehen Mars in der Jungfrau und Pluto im Steinbock eine interessante Verbindung ein. Wir sind in der Lage Großes zu leisten, können aber auch Großes zerstören. Am 3.10. gehen Venus in der Jungfrau und Pluto im Steinbock eine schöne Verbindung ein. Hier kann sich in Sachen Geld, Liebe oder in anderen Herzensbelangen einiges bewegen, nur sollten wir mit allem nicht übertreiben. Am 5.10. zeigen uns dann Mars und Venus, beide in der Jungfrau aufeinandertreffend, ihrem Wesen entsprechend ein Lust und Leid Aspekt, der sich über die kommenden Tage noch erstrecken wird.

Interessant wird es aber vorallem am 5.10., findet hier ein wirklich wichtiger und intensiver Vollmond im Zeichen Widder statt. Nicht nur dass Pluto im Steinbock, der Transformator unter den Planeten, hier ordentlich mitmischt und die Gemüter vieler erhitzen wird. Es ist der letzte Vollmond im Widder, in dem sich auch der Revoluzzer Uranus befindet! Und auch wenn Uranus aktuell rückläufig ist, seine Kräfte wirken immer noch stark genug, um Ketten zu sprengen. Kräfte können entstehen zwischen Macht und Ohnmacht. Während einige Angst haben vor großen Veränderungen, die sie nicht kontrollieren können, ist der Freiheitsdrang bei anderen ersichtlich groß. Wir könnten uns sehr wohl an die Jahre 2012 bis 2015 erinnert fühlen, in denen Pluto und Uranus bereits sieben Mal aufeinandertrafen. Mein Spezial „Die 7 Kapitelbeschrieb genau diese Energien. Und es scheint so, als ob wir uns abermals mit diesen Kapiteln auseinandersetzen müssen - einige mehr, andere weniger. Es ist aber, wie gesagt, das letzte Mal und vielleicht deshalb auch so wichtig. 

Übrigens wird es zwar am 16. April 2018 noch einen Neumond im Widder geben mit Uranus an der Seite, dieser wird aber einen anderen, zukunftsweisenden Charakter haben. Grund: Uranus wird nach sieben Jahren im Widder am 15. Mai 2018 in den Stier wechseln, in ein Erdzeichen. Mehr dazu in meinem neuen Uranus-Spezial, welches ich alsbald hier veröffentlichen werde.  

Zwischen dem 5. und 10.10. sollten wir uns nun alle auf besondere und karmische Ereignisse einstellen. Uranus im Widder, aber auch Saturn im Schützen und der nördliche Mondknoten im Löwen (alles Feuerzeichen!) werden uns den Boden für langfristige Themen bieten. Unser Lebensfundament sucht eben nach neuen und authentischen Leitlinien. Dabei kann unser Lebensfundament unser Heim, unsere Familie, unser Job, unser Körper sein oder unsere Ideologie, unser Selbstwertgefühl betreffen oder auch unseren Ruf und unser Image berühren.
Menschen in unserem Umfeld werden durch ihr Tun uns in diesem Prozess der Findung unterstützen, auch wenn wir dies erst einmal anders empfinden sollten.

Also wünschen und wählen Sie jetzt unbedingt die Unabhängigkeit, rechnen Sie nicht wirklich mit großem Beifall. Merkur befindet sich zwar in der diplomatischen Waage, im Gegenzeichen der Widder, aber Mars und Venus stehen beide in der Jungfrau während Pluto sich im Steinbock befindet. Tja Sie werden erkennen, dass einige nun wirklich zu feindseligem Gerede und Lügen neigen werden, andere negativ zu beeinflussen versuchen, nur um Ihnen zu schaden.

Allein der Wechsel Jupiters in den Skorpion am 10.10., das nächste kosmische Highlight für die kommenden 12 Monate, könnte uns jetzt in die Hände spielen. Der Skorpion liebt es zu forschen und Dinge zu ergründen. Der Kosmos könnte uns also zum richtigen Riecher verhelfen und uns Informationen zuspielen, die von großer Bedeutung sein könnten. Auch sollten wir die heilenden Kräfte des Skorpions, aber auch die der Jungfrau, nicht unterschätzen und für gesundheitliche und mentale Themen nutzen.

Mein neues Jupiter-Spezial sei an dieser Stelle empfohlen. Um die kommende Jupiter-Energie im Skorpion besser zu verstehen, reicht manchmal auch ein Rückblick. Erinnern Sie sich gern zurück an die Zeit zwischen 2005 und 2006 oder an die Jahre 1993 und 1994 oder 1981 und 1982. Vor genau 12, 24 oder 36 Jahren (stets minus / - 12 weitere Jahre) befand sich Jupiter ebenso im Skorpion. Was sagt Ihnen das?

Am 19.10. findet dann ein echter Survivor-Neumond im Zeichen Waage statt. An diesem Tag treffen nämlich auch Sonne in der Waage und Uranus im Widder aufeinander. Das kann jetzt zischen und Blitze regnen. Vorsicht vor strombetriebenen Gegenständen und im Verkehr ist allemal geboten, doch viel wichtiger ist, was sich uns zwischenmenschlich zeigen wird. Befindet sich die eigentlich harmoniebedürftige Venus seit dem 14.10. ebenfalls in der Waage und Merkur seit dem 17.10. im umtriebigen Skorpion dürfen wir mit nicht unwichtigen Entwicklungen zu diesem Neumond rechnen. Im schlimmsten Fall könnten in Sachen Partnerschaften und Ehe Eidbrüchigkeit und Untreue Thema werden. Wir schenken den Zuflüsterungen des Satans schnell Gehör, verfallen leichter Menschen, die in uns niedere Wünsche wecken. Im besten Fall ist man in der Lage, sich mental und emotional von Menschen und Dingen zu distanzieren oder zu lösen, die einem einfach nicht gut tun. Fluchen und schreien helfen hier wenig, auch wenn vielen vermehrt danach sein sollte.
Was auch hilft? Money, Money, Money… Tja wir Menschen sind in dieser Zeit eben auch gern habsüchtig. Manche Last dürfte mit Geld oder Gold einfacher vom Tisch zu kriegen sein.

Am 22.10. wechselt Mars ebenfalls in das Zeichen Waage und lässt die männlichen Kräfte noch einmal aufkochen. Wie Männer mit Frauen und Müttern umgehen oder umgekehrt, aber auch wie wir als Erwachsene mit Schutzbefohlenen, mit Waisen, mit Menschen in Not oder mit älteren Menschen umgehen, wird viel über uns und unsere gesellschaftliche Entwicklung aussagen.  

Abschließend sei erwähnt, dass ich mein Saturn-Spezial ebenso aktualisiert habe. Saturns Wechsel aus dem Schützen in den Steinbock findet zwar erst im Dezember statt, meistens sind die Ereignisse drei Monate vorher aber schon entscheidend. Die Tage zwischen dem 24. und 27.10. könnten uns bereits viel über die kommende Saturn-Zeit verraten. Seien Sie sich dessen bewusst.

Zudem sollten wir uns am 26.10. auf einen echten Wow-Tag einstellen. Jupiter und Sonne, beide nun im Skorpion, machen uns hier klar, dass der Kosmos eben einen ganz besonderen Plan mit uns vorhat. Hoffen wir, dass Pluto und Venus uns diesen Tag nicht vermiesen, sondern versüßen. Je nachdem wie Ihre Beziehungs- und Finanzwelt sich bisher entwickelt hat, könnte jetzt ein neues Kapitel für Sie beginnen, im besten Sinne hoffentlich. Also bleiben Sie gespannt!

Weitere Anmerkungen finden Sie - wie immer - weiter unten.

Alles Liebe,
Ihre
Gönül

PS. Lesen Sie HIER bereits meine spirituellen Hinweise für das Jahr 2018!


Besondere Oktober-Ereignisse im Kurzüberblick

5.10. Vollmond im Zeichen Widder
10.10. Jupiter betritt Skorpion
14.10. Venus betritt Waage
17.10. Merkur betritt Skorpion
19.10. Neumond im Zeichen Waage
22.10. Mars betritt Waage
23.10. Sonne betritt Skorpion


Besondere November-Ereignisse im Kurzüberblick

4.11. Vollmond im Zeichen Stier
5.11. Merkur betritt Schütze
7.11. Venus betritt Skorpion
18.11. Neumond im Zeichen Skorpion
22.11. Sonne betritt Schütze
22.11. Neptun wird im Zeichen Fische wieder direktläufig



Zu den spirituellen Hinweisen

Besondere Oktober-Tage und Wochenausblicke

1.10. Karmische Ereignisse und interessante Meldungen möglich
Dieser Tag könnte einen doppelten Charakter bekommen und oder zwei Personen rücken in den Fokus. Ferner können Themen, die unsere Mutter oder Mütter allgemein betreffen, aufkommen. Wir sind in der Lage heute grundsätzlich Großes zu leisten, könnten diese Kräfte aber auch negativ nutzen und damit großen Schaden anrichten. In jedem Fall aber können wir heute einiges anpacken oder gefordert werden. Auch Reisethemen können aufkommen. Vorsicht im Verkehr, an öffentlichen Orten und vor allem bekannten Feinden gegenüber.

Woche ab dem 2.10.

Licht oder Finsternis sind unsere Wegbegleiter diese Woche. Wir werden selbst entscheiden können, wie dunkel oder wie hell es um uns aussehen soll.

Unsere Familie und Kinder (Söhne und Töchter), unser engstes Umfeld, unsere Finanzen, unsere Gesundheit (speziell Gesicht, Augen und Sehkraft), unsere Ernährung, unsere Moral und Werte - unser Lebensfundament - wenn Sie wollen, dürfte diese Woche in den Fokus rücken.

Einige werden den Boden unter den Füßen verlieren, speziell wenn sie merken, dass Menschen in ihrem Umfeld nicht die sind, für die man sie gehalten hat. Auch könnten Themen zu Kuckuckskindern, Adoptiveltern oder Ähnliches aufkommen.

In anderen Fällen dürften sich Güte und Geduld auszahlen. Kosmische Versprechen gehen endlich in Erfüllung. Karmische Ereignisse erwarten uns, die uns zeigen, dass Gerechtigkeit und Wahrhaftigkeit immer gewinnen.

Von Menschen, die uns jetzt nicht gut tun, sollten wir uns trennen. Haben Sie Mut!

Manch einer mag nun sehr zweifeln, doch gilt es geraden Kurs zu halten. Bleiben Sie hoffnungsvoll!

Lassen Sie sich nicht durch das schlechte Gerede böser Menschen zu Streitereien mit anderen verleiten und doch werden wohl viele ihr Gehör
negativen Menschen schenken und nach den persönlichen Neigungen dieser agieren.

Geben Sie gut Acht auf Ihre Feinde, die durch ihr betörendes und prunkendes Gerede versuchen, Ihr Umfeld gegen Sie aufzustacheln. Ränke werden gegen Sie geschmiedet, dabei erkennen Ihre Feinde nur nicht, dass sie in Wirklichkeit Ränke gegen sich selber schmieden. Eine Lehre, die sie aber in Kürze verstehen werden.

Viele werden ihr schlechtes Tun jetzt für gerecht halten. Sie erkennen die Bösartigkeit ihrer eigenen Werke oder ihre Widersetzlichkeit nicht. Es sind einfach törichte Menschen, denen der Kosmos Gesicht und Herz verdreht hat. Mit anderen Worten: Sie sehen und verstehen nicht und fühlen auch kein Mitleid.

Für Forschungen und Recherchen ist dies eine äußerst günstige Zeit. Wer nicht allzu blind ist, wird auch deutliche Hinweise und kosmische Botschaften erhalten, denen Sie vertrauen dürfen.

Wovor wir uns nur wirklich hüten sollten? Vor Vermutungen und Halbwissen. Statt sich auf Ratespiele einzulassen, sollten wir zuverlässige Informationen beziehen und erst dann entscheiden!
Außerdem werden einige lernen müssen, dass eben nichts sicher ist im Leben. Die einzige Sicherheit, die es gibt, liegt bei Gott.

Auf unsere Ernährung sollten wir besonders achten und uns im besten Fall von ungesunden Verhaltensweisen trennen. Der Kosmos hilft denen, die sich selber helfen wollen. Auch können übrigens bestimmte Lebensmittelunverträglichkeiten plötzlich Thema werden.

Wir sind ferner empfänglich für Verletzungen und unästhetische Verformungen im Gesichtsbereich. Auch sind vermehrt Herzprobleme möglich.

Abschließend noch eine kosmische Botschaft:
„Dein Herr weiß sehr wohl über die Bescheid, die Übertretungen begehen. Unterlasst die Sünde, sie mag äußerlich sichtbar oder verborgen sein! Denen, die Sünde begehen, wird dereinst vergolten werden für das, was sie in ihrem Erdenleben begangen haben.“

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 6:100-123)

 

2.10. Überraschende und karmische Ereignisse möglich.
Der heutige Tag könnte einen doppelten Charakter haben. Vielleicht rücken auch zwei Personen in den Fokus. Heute kann grundsätzlich Großes geleistet, aber auch zerstört werden. Unser Umfeld wird ferner Grund zur Freude oder aber bedeutet Stress.
Gesundheitliche Themen können aufkommen, ebenso Reisethemen. Vorsicht im Verkehr und in großen Menschenmengen. Achten Sie auf Ihre Träume und kosmische Botschaften im Alltag!

3.10. Ein interessanter Tag.
Venus und Pluto bescheren uns starke Leidenschaften. Wir könnten einerseits Glück in der Liebe haben. Mühelos werden auch Freundschaften und Verbindungen geschlossen. Wir sind sehr empfindsam, eine außerordentliche Anziehungskraft und ein gesteigertes Triebleben können in Erscheinung treten. Des Weiteren macht sich ein ungewöhnlicher Formsinn bemerkbar, ebenso große Kunstliebe, ein heiteres Gemüt und ideale Bestrebungen. Erfolge im Berufsleben könnten sich ebenfalls einstellen. Es könnten aber auch Hemmungen in der Liebe auftreten, Gefühlsaufwallungen, unbefriedigte Leidenschaften, auch Probleme im häuslichen Leben. Frauenkrankheiten könnten auftreten, Nachlässigkeiten, Gefahr von Fehlgeburten sind auch gegeben, also Vorsicht bei den Betroffenen. Ferner neigen wir vielleicht zu übertriebener Luxussucht und haben Probleme gewisse Grenzen zu erkennen. Vorsicht vor allem im Umgang mit Medikamenten, Drogen und Alkohol!
Ferner können Reisethemen aufkommen. Auch unsere Gesundheit könnte Thema werden. Achten Sie auf Ihre Träume und kosmische Botschaften im Alltag.

4.10. Karmische Ereignisse und interessante Meldungen möglich
Einerseits sind wir unternehmungslustig, handeln spontan, aber auch verantwortungsbewusst und verfügen über einen hellen, scharfen Verstand. Andererseits könnten wir ziemlich heftig reagieren, wenn sich Dinge nicht so entwickeln, wie wir uns das erhoffen und mit Saturn und Mars sollten wir uns heute in jedem Fall auf Hindernisse und Einschränkungen einstellen. Zwistigkeiten mit dem anderen Geschlecht drohen. Eigensinnigkeit und Unaufrichtigkeit könnten jetzt wirklich zum Problem werden. Trennungen von Frau oder Mutter wird angezeigt. Gefühlsverdrängungen, Launenhaftigkeiten, aber eben auch Leidenschaftlichkeiten sind möglich.

5.10. Vollmond in Widder
Unsere Beziehungswelt, unser Finanzen rücken in den Fokus. Während dieser Zeit sind auch gute geistige Gaben vorhanden, doch könnten sie falsch eingesetzt werden. Unser Denken ist stark wandelbar, deshalb ist es auch möglich, dass wir es mit der Wahrheit vielleicht nicht so genau nehmen. Wir könnten unbeständig sein, oberflächlich und auch übereilt handeln.
Venus und Mars sorgen ferner für einen Lustaspekt, der die ganze Woche über wirkt. Lust und Leid können gleichermaßen zur Geltung kommen. Die Vergnügungssucht wird in uns sicherlich geweckt - durch lose Moral bei den einen, durch Sorgen in Liebe und Ehe bei den anderen. Stark wechselnde Gefühle sind angesagt. Vielleicht neigen wir auch stärker zum Partnerwechsel. Aber auch die große Liebe kann eintreffen.

6.10. Überraschende und karmische Ereignisse möglich. Geheimnisse können heute gelüftet werden.
Einerseits sind wir heute unternehmungslustig, geistreich, sehr strebsam und pflichtbewusst, andererseits könnten wir es heute auch mit allem leicht übertreiben. Vielleicht neigen wir zur Verschwendungssucht, Zügellosigkeit und Genusssucht oder haben ein extremes Gefühlsleben und fühlen uns niedergeschlagen. Dieser Tag kann einfach einen Mangel an innerem Gleichgewicht verursachen, unvernünftige Ansichten und grundsätzlich sonderbare Gewohnheiten. Aber auch romantische Liebesangelegenheiten könnten unser Leben durchziehen.

7.10. Überraschende Ereignisse möglich
Uranus und Jupiter könnten uns in Sachen Partnerschaft, Finanzen, Sichereheitsbedürfnis und Recht noch einmal zum Staunen bringen. Wir sind heute aber auch stark auf unsere Familie und auf unser Zuhause ausgerichtet. Die Genüsse (wie gutes Essen) stehen ebenfalls im Vordergrund. Unsere künstlerischen Talente kommen zum Vorschein, wir haben auch ein hervorragendes Kunstverständnis. Wir sind unternehmungslustig, geistreich, anziehend, träumerisch, schwärmerisch und haben eine reiche Fantasie. Achten Sie auf Ihre Träume.

8.10. Interessante Nachrichten und karmische Ereignisse möglich
Unser Heim, unsere Finanzen, Familie, Wertevorstellungen rücken in den Fokus, auch Eigentums- oder Statusfragen können aufkommen. Vielleicht müssen wir unsere Entscheidungen anderen gegenüber rechtfertigen oder aber merken, dass uns Eifersucht entgegenschlägt. Depressionen, schlechte Laune auf Grund von Unbefriedigtsein oder Triebhemmungen können sich uns zeigen, ebenso schwierige Job-, Liebes- oder Familienverhältnisse. Vor allem unsere Beziehung zu unseren Eltern oder anderen Autoritäten könnte wichtig werden. Vermeiden Sie heute - wenn möglich - Behördengänge.
Wir könnten ferner Lust zu Abenteuer, Extremhandlungen, zu Reisen und Ortswechseln bekommen. Vorsicht vor Feuer- und Brandgefahren.

 

Woche ab dem 9.10.


Von Politikern und den Mächtigen der Welt sollten wir aktuell keine wirklich weisen Entscheidungen erwarten. Gier und Machtsucht werden einige veranlassen nach falschen Werten zu streben.

Soziale und gesellschaftliche Ungerechtigkeiten werden immer stärker, die Arm-Reich-Schere öffnet sich zusehends mit entsprechenden Folgen…

Finanz- und Vermögensfragen könnten einige vermehrt beschäftigen. Bei allen finanziellen Entscheidungen sollten wir aber darauf achten, mild und rechtlich zu agieren, bedeutet, das Wohl anderer zu berücksichtigen, statt egoistisch und gierig zu sein.

Rechnen Sie damit, dass Feinde und Neider jetzt aktiv werden, d.h. Lügen in die Welt setzen und oder starke Opposition betreiben.

Männer könnten vermehrt Lust auf Gruppenaktivitäten bekommen. In manchen Fällen ruft jetzt einfach die Abenteuerlust, in anderen Fällen handelt es sich schlichtweg um Imponiergehabe.

Der Zeitpunkt für wichtige Veränderungen wäre gekommen und während einige auch wirklich Ordnung schaffen wollen und Neues anpacken möchten, tun sich andere sehr schwer damit.

Bitten Sie den Kosmos bei all Ihren Vorhaben um ein gutes Gelingen und vertrauen Sie darauf. Auch sollten Sie jetzt nicht auf Ihre Zweifel hören und Ihre Gedanken schnell positivieren.

Einige werden merken, dass der Kosmos aktuell auch sehr liebreich und barmherzig sein kann. Er könnte Ihnen ein Lächeln schenken, wenn Sie es überhaupt nicht erwarten. Sollten Sie also zu den Kandidaten gehören, die diese glückliche Erfahrung machen dürfen, darf ein „Danke lieber Gott“ auch ruhig ausgesprochen werden.

Der Kosmos kann uns grundsätzlich zwei konträre Gemütszustände vor Augen halten in dieser Zeit. Während einige in sich ruhen dürfen, ja wirklich tiefste Zufriedenheit und Dankbarkeit verspüren, werden andere vor Schmerz aufheulen und hinausschreien. Es ist die Lehre der Seligkeit und Unseligkeit, durch die wir alle irgendwann mal gehen müssen, durch Momente der seelischen Heilung…

Unsere Beziehung zum Vater könnte in den Fokus rücken, im positiven, wie auch im negativen Sinne. Wir könnten ferner mit der Tradition alter Generationen in Konflikte geraten.

Der Tod könnte ganz plötzlich und überraschend Thema werden. Der Tod im Diesseits bedeutet aber Leben im Jenseits, auch von Erlösung darf man sprechen.

Archäologische Funde, Entdeckungen aus der Erde könnten für Aufsehen sorgen. Alte, vergessene Städte könnten wieder auftauchen.

Manch einer könnte sich vermehrt für Okkultismus interessieren, doch gilt es aufzupassen. So mystisch und interessant manche Praktiken erscheinen, sie sind niemals gut. Also Finger weg!

Die Elemente Feuer und Wasser wirken stark. Geben Sie Acht vor Brand- und Wassergefahren.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 11:87-109)

 

9.10. Interessante Meldungen und plötzliche Ereignisse möglich.
Dieser Tag könnte auch einen doppelten Charakter haben oder aber zwei Personen rücken in den Fokus.
Einerseits sind wir strebsam, lerninteressiert und wissbegierig, in der Lage komplexe Themen zu erfassen und umzusetzen. Andererseits neigen wir durch Merkur und Pluto zu Eigensinnigkeit, zu Lügen, zu negativer Denk- und Ausdrucksweise, zu Unfairness und Voreiligkeit. Wir könnten unsere Kräfte auch überschätzen. Ein Übereifer kann dann zu Fehlhandlungen führen.
Ferner neigen wir vielleicht auch zur Selbsttäuschung, Unausgeglichenheit, Überempfindlichkeit, haben ein geschwächtes Triebleben und nervöse Störungen. Wir könnten uns auch in Wunschvorstellungen verlieren.
Reisethemen können aufkommen. Vorsicht im Verkehr.

10.10. Interessante Meldungen und karmische Ereignisse möglich, auch dieser Tag könnte einen doppelten Charakter bekommen.
Wir streben einerseits heute nach Harmonie, sind positiv und freudig gestimmt. Wir besitzen ferner eine große Lernfähigkeit, einen guten Verstand, Schlagfertigkeit, Sprachtalent und ein gutes Urteil. Unsere Intelligenz ist stark ausgeprägt. Andererseits können heute auch Streitigkeiten in der Luft liegen. Wir können sehr voreilig und launenhaft sein. Saturn könnte für Blockaden und Einschränkungen sorgen. Trennung von Frau und Mutter ist angezeigt.
Reisethemen können aufkommen. Vorsicht im Verkehr. Achten Sie auch auf Ihre Gesundheit!

Jupiter betritt Skorpion
Mit Jupiter im Skorpion kommt unser aggressives, hitziges und sehr selbstbewusstes Wesen zum Vorschein. Wir haben Zivilcourage und einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn. Es erwacht in uns der Wille, das Unmögliche zu besiegen. Für soziale Belange gehen wir auf die Barrikaden und setzen uns mit Leidenschaft ein. Unsere Streitlust wandelt sich in echte Diskussionsbereitschaft. Wir können uns aber auch auf die eigenen Prinzipien versteifen und bei Auseinandersetzungen unversöhnlich sein.

11.10. Überraschende Ereignisse und interessante Ideen möglich
Einerseits sind uns Familie, Kinder, unser Heim und unser Seelenleben sehr wichtig. Vielleicht haben wir Lust auf optische oder örtliche Veränderungen. Jupiter könnte uns heute schöne Möglichkeiten eröffnen. Andererseits können uns Mars und Saturn auch sehr ungestüm machen, rebellisch, selbstsüchtig und unbeherrscht. In Sachen Arbeitseinstellung gibt es Schwankungen zwischen Fleiß und Faulheit. Es fehlen vielleicht auch Tiefe und Gründlichkeit oder wir neigen zu Herbheit und Härte.

12.10. Interessante Nachrichten und karmische Wendungen sind heute möglich
Einerseits sind heute schöne Aktivitäten möglich, mit engsten Bekannten, der Familie, mit Kindern etc. Wir setzen uns für Harmonie und Frieden ein, sind entschlossen und gehen tatkräftig zu Werk. Uns könnten ferner wichtige Nachrichten erreichen - wir sollten also gut erreichbar sein. Andererseits aber kann dieser Tag auch Familienschwierigkeiten bewirken, gesundheitliche Störungen, Schwierigkeiten im Beruf, Unannehmlichkeiten mit dem anderen Geschlecht und öffentliche Misshelligkeiten. Unser Denken könnte sehr wandelbar sein, weshalb wir es auch mit der Wahrheit nicht so genau nehmen könnten. Wir könnten auch oberflächlich sein, unbeständig und übereilt handeln. Achten Sie auf Ihre Träume und Intuition. Reisethemen können aufkommen. Vorsicht im Verkehr.

13.10. Überraschende Wendungen, karmische Ereignisse und interessante Nachrichten möglich
Einerseits sind heut schöne Wendungen möglich, die auch von langfristigem Charakter sind. Unser Liebesempfinden ist stark, wir zeigen uns anpassungsfähig und zuvorkommend. Andererseits neigen wir zu wechselnden Stimmungen, zu Entgleisungen und zu Verkehrtheiten, auch zu Extravaganzen und zur Verschwendung. In der Liebe könnten sich Eigenwilligkeiten zeigen, unterdrückte Erregbarkeit, starke Sinnlichkeit, was zur Trennung vom Partner oder zu tragischem Liebesleben führen könnte. Abartige Neigungen und Selbstschädigungen könnten sich ebenfalls bemerkbar machen. Wir könnten heute ferner Probleme mit dem Gesetz bekommen.

14.10. Heute geht es um das weibliche und männliche Prinzip, um unsere Beziehungswelt, die heute im besten Fall unter einem wirklich guten Stern steht.

Venus betritt Waage
Mit Venus in der Waage sind wir im besten Fall gern hilfsbereit, freundlich, gütig und wirken äußerst sympathisch. Wir sind beliebt, anziehend, sehr gesellig. Wir interessieren uns für Kunst, Musik und alles Schöne und sind deshalb, wenn wir auf einen ähnlich veranlagten Menschen treffen in dieser Zeit, unwiderstehlich.

15.10. Ein wirklich interessanter Tag!
Überraschende und karmische Ereignisse sind zu erwarten, auch tolle Meldungen oder besondere Ideen und Entdeckungen sind möglich. Jupiter, Uranus, Merkur und Saturn haben heute Wichtiges vor mit uns. Lassen Sie den Tag auf sich zukommen.

16.10. Karmische Ereignisse möglich
Sonne und Saturn bewirken in uns im besten Fall große Festigkeit, Stetigkeit, Nüchternheit und Selbstbeherrschung. Mit Beharrlichkeit werden unsere Ziele verfolgt. Ein gutes Verhältnis zum Vater ist ebenfalls oft zu beobachten. Neptun könnte uns heute allerdings auch sehr nervös stimmen und unausgeglichen. Mit der Wahrheit nehmen wir es vielleicht dann auch nicht so genau.

 

Woche ab dem 16.10.

Wir Menschen sollten uns auf kosmische Prüfungen einstellen, teils schwere Prüfungen. Es sind Situationen, in denen der liebe Gott einfach erkennen will, wer auf seine Gebote achtet und IHN wahrhaftig fürchtet.

Karmische Goodies und Baddies erwarten uns. Der Kosmos könnte uns noch einmal mit Glück beschütten oder uns abermals seine Rache spüren lassen. In jedem Fall könnten sich eben gewisse Ereignisse jetzt wiederholen.

Nicht wenige übrigens könnten auch rückfällig werden und Übertretungen begehen, die nun aber hart bestraft werden dürften. Vorsicht also auch vor üblen Wiederholungstätern!

Eidbrüchigkeit – Leeres Gerede ist das eine, was aber viel schwerer wiegt auf der kosmischen Waage, ist das Nichteinhalten von Eiden und eidlichen Bindungen. Es gibt empfohlene Sühneleistungen (Fasten, Beköstigen armer Menschen, Kleider-, Geld-, und Sachspenden etc.), im besten Fall aber kommt man gar nicht erst in so eine Situation und gibt Acht auf seine Eide.

Wir könnten vermehrt dazu neigen zu fluchen, doch aufgepasst! Mancher Fluch oder Ausspruch könnte jetzt schlimme Folgen haben.

Freundschaften – sie sind so wichtig! Geben Sie gut Acht auf einen guten Freundeskreis und schätzen Sie Menschen, die Gutes tun oder sich zumindest von Schlechtem fern halten. Denn gruppendynamische Handlungen können jetzt schnell außer Kontrolle zu geraten. Menschen, vor allem Männer, neigen vermehrt zu verwerflichen Handlungen, zu schlimmen Taten, sind widerspenstig, jagd- und triebsüchtig.

Manche Tötungsdelikte könnten uns in dieser Zeit wirklich zutiefst erschüttern.

Sie könnten von der Feindseligkeit mancher Menschen sehr erschrocken sein, vor allem wenn Sie aufgrund Ihrer Religion angefeindet werden. Doch ist es keine Religionsfrage, sondern die Hochmütigkeit der Menschen selbst, die sie feindselig stimmen lässt.

Auch neigen jetzt viele dazu, Gutes zu verbieten und Schlechtes zu gewähren.

In Sachen Ernährung und Gesundheit könnten wir im besten Fall sensibler werden und uns von negativen Substanzen (Alkohol, Drogen und anderen Suchtmitteln) befreien. Jetzt wäre zumindest ein sehr guter Zeitpunkt für wichtige Entwöhnungen oder Fastenkuren. Doch auch das Gegenteil könnte sich uns zeigen, verfallen Menschen jetzt schnell auch den „Zuflüsterungen des Satans“. Viele könnten demnach vermehrt zur Trink- und Spielsucht neigen und geben damit den Weg frei für Hass und Feindschaft untereinander.

Ihre Emotionen werden Ihnen wichtige Signale geben. Tränen, die aus Trauer, Mitleid oder Dankbarkeit fließen, haben heilenden Charakter. Alles gut.

Zwei Personen könnten in den Fokus rücken, im besten Fall weil diese rechtlich versiert und moralisch gefestigt sind und damit wichtige Entscheidungen einleiten können.

Wir sollten mit kleinen und oder größeren Opferungen rechnen, die einen höheren Sinn haben. Manche Dinge sind eben nicht für die Ewigkeit gedacht..

Reisen sind vermehrt möglich, vor allem Reisen spirituellen Charakters.

Die Zahlen 3, 5, 10 könnten einen spirituellen Charakter bekommen in dieser Zeit.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 5:78-96)

 

16.10. Karmische und plötzliche Ereignisse möglich
Wir sind in der Lage Großes zu leisten, aber auch zu zerstören. Einige neigen vielleicht dazu, andere für ihre Andersartigkeit bestrafen zu wollen, sind stark streit- und rachsüchtig.
Reisethemen können aufkommen. Vorsicht in großen Menschenmengen und vor bekannten Feinden.
Auch gesundheitliche Themen können aufkommen. Der Vater spielt in dieser Zeit eine nicht unwichtige Rolle.

17.10. Überraschende und karmische Wendungen möglich, auch Nachrichten und Entdeckungen sind heute denkbar, die uns sehr emotional stimmen können.
Einerseits können heute Beziehungsthemen aufkommen, die uns positiv stimmen. Wir sind sodann sehr leidenschaftlich, probierfreudig, unternehmungslustig, auch neugierig.
Andererseits kann uns dieser Tag auch sehr reizbar stimmen, heftig, prahlerisch und schwatzhaft. Starke innere Spannung könnten sich bemerkbar machen, ebenso eheliche Differenzen.
Gesundheitliche und psychische Probleme können aufkommen. Unsere Beziehung zu unseren Eltern könnte ebenfalls wichtig werden.

Merkur betritt Skorpion
Mit Merkur im Skorpion haben wir einen scharfen und beißenden Verstand. In dieser Zeit wird unser Sinn für das Okkulte (Verborgene) gestärkt und vielleicht decken wir das ein oder andere Geheimnis auf. Die Intuition und ein zielbewusstes Denken werden gefördert.

18.10. Dies könnte ein echter Wow-Tag werden!
Venus, Merkur und Jupiter könnten im besten Fall für schöne Fügungen in unserer Beziehungswelt sorgen. Wir spüren auch einen unersättlichen Wissensdurst, sind künstlerisch begabt und haben eine gute Auffassungsgabe. Wir haben großes Interesse an der Zukunft und verspüren das Bedürfnis nach höherer Bildung. Auch sind wichtige Entdeckungen, Aha-Momente oder Nachrichten möglich, ebenso besondere Träume, die uns emotional stimmen können. Ferner könnten heute insbesondere Frauenthemen aufkommen. Auch für die Gesundheit und heilende Themen ist dies ein günstiger Tag.

19.10. Neumond in Waage, überraschende und karmische Ereignisse möglich
Dieser Tag dürfte auch einen doppelten Charakter bekommen und Langfristiges bedeuten. Unsere Beziehungswelt rückt in den Fokus. Auch Gender- und Gleichstellungsfragen, Themen zur Homosexualität, aber auch rechtliche Belange könnten aufkommen. Wir werden aufgefordert Dinge gut und fair abzuwägen und im besten Fall nach einer gesunden Balance zu streben.
In dieser Zeit sind wir aber auch sehr eigenwillig, sehr individualistisch, leicht reizbar und impulsiv. Wir verhalten uns oft so, dass es für uns selbst von Nachteil ist. Wir erleben große nervöse Spannungen, die wir auch körperlich spüren, wir sind aufgeladen wie ein Hochspannungsmast. Es kann sein, dass wir überall leicht Anstoß erregen und in Konflikt kommen mit Menschen des öffentlichen Lebens.
Mit dem anderen Geschlecht kann es ebenfalls Unstimmigkeiten geben. Kurzfristige Beziehungen werden sich schnell wieder lösen, aber auch die Ehe, die schon lange dauern kann, ist schwer in Gefahr. Wir haben in dieser Zeit wirklich wenig Sinn für Humor, zweifeln auch stark an unseren eigenen Fähigkeiten. Wir sind sehr ungeduldig und neigen zu Gefühlsausbrüchen und Verkehrtheiten.
In der Liebe sind wir ausgesprochen anspruchsvoll, wenigstens etwas. Was aber klarerweise die Möglichkeit zur Unerfüllbarkeit in sich trägt. Wir müssen eben lernen, uns zu entspannen. Dann wird auch diese schwierige Zeit halbwegs erträglich sein.
Ferner sind Reisethemen nicht unwahrscheinlich. Vermeiden Sie jedoch - wenn möglich - in dieser Zeit Zugfahren. Vorsicht im Verkehr ist allemal geboten. Auch Stromunfälle- ausfälle, Themen zur Elektrizität können aufkommen, plötzlich und überraschend. Blitzeinschläge sind ebenso denkbar.

20.10. Mit Merkur, Jupiter und Pluto ist heute einiges möglich… halten Sie sich fest!
Themen und Nachrichten, die heute aufkommen, haben einen wirklich umwälzenden Charakter.
Die aktuelle Zeit beschert uns einfach starke Energien. Leidenschaft, Sinnlichkeit, Intelligenz, Impulsivität, aber auch Macht-, Trieb-, Streit- und Rachsucht. Man will Neues erleben, man kann aber auch mit gravierenden Veränderungen leichter fertig werden.

21.10. Auch dieser Tag hat einen transformativen Charakter.
Mond und Neptun bescheren uns einen eindrucksvollen Geist, starke Einbildungskraft, eine gute Einfühlungsgabe und ein hervorragendes Kunstverständnis. Wir sind anziehend, träumerisch und schwärmerisch und haben eine reiche Phantasie.
Mond und Pluto könnten uns aber auch sehr sensibel und emotional stimmen. Wir neigen vielleicht schnell zu Extremhandlungen und sind unserer Gefühlswelt wie ausgeliefert.
Unsere Beziehung zu Frau und Mutter könnte in den Fokus geraten, auch grundsätzliche Frauenthemen.
Reisethemen können aufkommen. Die Nähe zum Wasser und freien Natur könnte unseren Sinnen heute sehr gut tun.

22.10. Die heutigen Energien verleihen uns große Willenskraft, Mut, tatkräftiges Handeln, Unternehmungslust, Aktivität, Wahrheitsliebe und Offenheit. Das Ausland oder fremde Kulturen könnten uns interessieren. Auch beschäftigen wir uns gern mit Weiterbildungsmaßnahmen und höheren Fragen.

Mars betritt Waage
Mit Mars in der Waage kann unsere Tatkraft leicht aus dem Gleichgewicht kommen. Unsere Energie verschiebt sich zum Partner hin, gilt ganz ihm. Der Wunsch nach Bindung wird jedoch meist nicht erfüllt. Wir haben Sinn für Schönheit, entwickeln ein lebhaftes Temperament und sind geselligkeitsliebend. Auf schöne Kleidung legen wir großen Wert. Unser Gerechtigkeitsgefühl erwacht sowie unsere freundschaftlichen Gefühle.

 

Woche ab dem 23.10.

Der Kosmos wird diese Woche manche sehr glücklich stimmen, andere noch einmal hart prüfen. Und diesen sei gesagt: Vorsicht, Vorsicht, Vorsicht… denn was zu schön ist, um wahr zu sein, ist es wohl jetzt auch. Zumindest könnten wir nun den Zuflüsterungen und Versprechungen des Satans leicht verfallen, uns mit falschen Menschen abgeben, die uns betrügen wollen oder in uns nichtige Wünsche wecken.
Achten Sie bei allem, was Ihnen durch Dritte angeboten wird, auf Glaubwürdigkeit, Moral und Recht, und recherchieren Sie vorab gut. Es geht letztlich nicht um Ihre persönlichen Wünsche, sondern um Ihre Taten. Wer sich zu Bösem verleiten lässt und Böses tut, wird entsprechend den Schaden haben. Wer Gutes tut und Stärke beweist, braucht sich keine Sorgen machen.

In dieser Zeit könnten sich gute Freundschaften wirklich auszahlen. Glücklich ist der, der einen guten Freund hat oder jetzt gewinnt.

In Sachen Partnerschaften und Nächstenliebe werden einige wohl sehr herausgefordert, Frauen aber vor allem auch Männer. Denn wie einige Männer mit ihren Ehefrauen, mit Frauen im Allgemeinen umgehen, ist wirklich unakzeptabel. Einige Männer meinen nämlich mehrere Frauen auf einmal beglücken zu wollen und zu können oder sind zumindest geneigt, nebst der Ehefrau, noch eine weitere Dame in der Schwebe zu halten. Das dies leider keine so gute Idee ist, muss und wird der ein oder andere wohl lernen.
Wie einige Erwachsene darüber hinaus mit minderjährigen Kindern und (weiblichen) Waisen umgehen, wird ebenfalls viel über uns Menschen aussagen. Hoffen wir inständig auch auf ein paar schöne Beispiele in dieser Zeit…

Manche Paare sollten jetzt auch wirklich lieber getrennte Wege gehen. Zumindest werden Trennungen für Betroffene jetzt leichter zu nehmen sein.
Eine gütige Trennung ist meistens dann möglich, wenn die Furcht vor einer schlechten Behandlung berechtigt ist, aber der Respekt voreinander noch nicht verloren ist. Auch sind friedliche Trennungen durch einen finanziellen Ausgleich möglich. Wir Menschen sind nun mal habsüchtig, Geld und Gold hilft da oft.
Ist eine gütige Einigung nicht mehr möglich, wird der Kosmos, weise wie er ist, jeden von beiden aus der Fülle seiner Macht für den Verlust entschädigen. Der liebe Gott reicht als Sachwalter!

Grundsätzlich sei hier mal erwähnt, dass ein jeder, ob in einer Beziehung oder im Job ersetzbar ist. Der Kosmos kann und wird nicht lange zögern und eine Position durch jemand anderen einnehmen lassen.

Außerdem: Tierquälerei, Handel mit Tier-Körperteilen, aber auch Genversuche an Tier und Mensch oder ähnliche Vorgänge, in denen versucht wird die Schöpfung Gottes zu verändern, könnten für Aufsehen sorgen.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 4:118-134)

 

23.10. Interessante Meldungen möglich, vor allem sind Themen zu Frauen und Mütter denkbar.
Im besten Fall legen wir Wert auf Harmonie in unserem Alltag, doch könnten wir auch überempfindlich, unausgeglichen und nervös gestimmt sein. Wir könnten uns auch in Wunschvorstellungen verlieren.

24.10. Karmische, überraschende Ereignisse und interessante Meldungen möglich
Saturn könnte heute für plötzliche Verluste, Einschränkungen und Hindernisse sorgen, Gemütsdepressionen, Melancholie und gesundheitliches Unwohlsein. Wir können unzufrieden sein, verschlossen, eigensinnig und unaufrichtig. Hemmungen im Liebesleben könnten auftreten, bei Partnerschaften haben wir wahrscheinlich keine glückliche Hand. Auf uns allein gestellt, könnten wir uns vereinsamt und verlassen vorkommen. Insbesondere könnte unsere Beziehung zu unseren Eltern (speziell zur Mutter) in den Fokus rücken.
Die heutige Merkurkonstellation beschert uns andererseits aber auch ein verfeinertes geistiges Empfinden, starke Intuition, eine reiche Vorstellungswelt, Sinn für Poesie und Kunst. Uranus schenkt uns Unternehmungsfreude, Originalität und Einfallsreichtum. Aus einer schwierigen Saturn-Situation heraus scheinen wir das Dank Merkur und Uranus eine gute Lösung zu finden. Eine Lösung mit heilendem Charakter?

25.10. Karmische Ereignisse möglich
Heute geht es um das weibliche und männliche Prinzip. Jupiter und Mars könnten in unserer Beziehungs- und Statuswelt für schöne Fügungen sorgen, aber auch für starke Irritationen sorgen.

26.10. Was für ein Tag! Sonne und Jupiter könnten für himmlische Fügungen sorgen!
Materielle Gewinne sind sehr wahrscheinlich heute. Seien Sie heute unbedingt erreichbar und offen für Unternehmungen. Für unsere Gesundheit ist es ebenfalls eine gute Zeit, wir verfügen über eine starke Lebenskraft, sind allgemein beliebt, haben Erfolg im Leben, sind kreativ und ausdrucksstark. Es tritt auch unser Gerechtigkeitsgefühl stark in Erscheinung. Wir neigen aber natürlich auch zur Verschwendung, da alles so gut läuft, leisten wir uns Extravaganzen, die wir uns eigentlich nicht leisten sollten. In unserem Überschwang könnten wir uns auch gegen Vorgesetzte oder das Gesetz auflehnen, also Vorsicht. Übrigens auch Pluto zeigt an, dass es sich heute nur um Großes handeln kann. Im besten Fall um großes Glück, im schlimmsten Fall natürlich auch um großes Pech…
Ältere Menschen können heute in Fokus rücken.
Reisethemen können aufkommen. Vorsicht im Verkehr. Achten Sie auf Ihre Träume und kosmischen Botschaften im Alltag!

27.10. Überraschende Wendungen möglich
Unser Umfeld, unser Bekanntenkreis könnte uns heute Anlass zur Freude geben oder Stress bereiten. Auch sind wir offen für soziale Zwecke und setzen uns gern für andere ein. Wir sind einerseits sehr unternehmungslustig und hilfsbereit, aber eben auch eigenwillig, fanatisch, überspannt, gereizt und launenhaft. Wir neigen zu wechselnden Stimmungen, zu Entgleisungen und zu Verkehrtheiten. In der Liebe könnten sich Eigenwilligkeiten zeigen, unterdrückte Erregbarkeit, starke Sinnlichkeit, was zur Trennung vom Partner oder zu tragischem Liebesleben führen könnte. Abartige Neigungen und Selbstschädigungen könnten sich ebenfalls bemerkbar machen.

28.10. Interessante Meldungen und Wendungen möglich
Dieser Tag kann einerseits Familienschwierigkeiten bewirken, gesundheitliche Störungen, Schwierigkeiten im Beruf und im sozialem Umfeld, Unannehmlichkeiten mit dem anderen Geschlecht und öffentliche Misshelligkeiten.
Andererseits sind auch schöne Wendungen möglich, in denen die Liebe siegt. Venus und Pluto lassen sich hier keine Grenzen setzen. Auch Eheschließungen mit mächtigen und reichen Menschen sind vermehrt möglich. Allerdings können Venus und Pluto in uns auch einen Hang zu übertriebener Erotik verursachen, auch zu Ausschweifungen und zur Genusssucht. Wir neigen zu Extravaganzen und Übertreibungen.
Merkur und Pluto verleihen uns zudem im besten Fall geistige Fähigkeiten, eine rasche Auffassungsgabe, ein gutes Urteil, diplomatische Fähigkeiten und Erfolge als Redner, Schriftsteller oder Schauspieler. Im schlimmsten Fall könnten wir heute schnell aufbrausen und laut werden, sollte uns etwas nicht passen. Geben Sie gut Acht, auf was Sie wie wem heute sagen! Nicht nur, dass gelogen werden kann oder aber Nachrichten falsch aufgenommen werden können, diese könnten sich auch schneller verbreiten, als Sie gucken können. 

29.10. Interessante Nachrichten, Ideen und überraschende Wendungen möglich
Nicht alles, was Sie aus Ihrem Umfeld hören wird auch der vollen Wahrheit entsprechen, doch in allem was Sie hören, geht es um Langfristiges heute.
Ein Tag für schöne Unternehmungen. Achten Sie auf Ihre Träume!

 

Woche ab dem 30.10.

Manche Versprechen werden leider gegeben, um sie im entscheidenden Moment zu brechen, wie einige merken werden.

Fühlen Sie sich grundsätzlich von der Schlechtigkeit einiger Menschen bitte nicht bedrückt. Es sind Menschen mit eben anderen Wertevorstellungen, die, wenn man sie auf ihr böses Tun, ihre Lügen oder schlechtes Gerede anspricht, lapidar antworten - es sei ja alles nicht so ernst gemeint oder aber noch schlimmer, schwören, dass sie nichts Schlechtes getan haben und alles ja nur gut gemeint war. Und doch dürfen Sie davon ausgehen, dass diese Menschen oder eben eine Gruppe von Personen sehr wohl etwas im Schilde führten, es aber zum Glück nicht erreichen konnten. Auch meinen diese Personen in ihrem tiefsten Innern gar, dass sie aufgrund ihres Vermögens und ihrer Kinder mehr erreicht haben und kraftvoller sind als Sie.

Also statt wirklich diesen Menschen nachzutrauern, seien Sie froh über die aktuellen Umstände und bleiben Sie standhaft und hart.

Sie werden grundsätzlich erkennen, dass es jetzt zu manchen Gruppierungen kommen kann. Bedeutet: schlechte Paare (heuchlerische Frauen und Männer) finden zueinander, die Verwerfliches für gut halten oder geizig sind, sich hochnäsig und abweisend verhalten. Übrigens nicht selten handelt es sich bei diesen Menschen um Personen, denen es aktuell materiell und körperlich gut zu gehen scheint, die aber vergessen haben, dass auch sie selbst einst in Not waren und ihnen geholfen wurde.
Andererseits finden jetzt eben aber auch gute Menschen zueinander, die Verwerfliches zu verbieten wissen, sich nicht ins Unrecht setzen, gerne spenden und anderen helfen.

Zu guter Letzt: Vorsicht im Verkehr und auf Reisen. Es sind jetzt auch vermehrt „Gruppenunfälle“ möglich. Geben Sie ferner gut Acht auf Brand- und Feuergefahren.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 9:61-77)

 

30.10. Heutige Meldungen könnten von karmischer Natur sein.
Dieser Tag kann uns Dank Jupiter soziale Erfolge bescheren wie auch materielle Gewinne. Wir haben sodann eine positive Lebenseinstellung, ein aufrichtiges Wesen und genießen Popularität. Großzügige Unternehmungen werden durchgeführt. Wir sind anziehend und optimistisch und haben künstlerische Interessen. Andererseits sind wir vielleicht auch überempfindlich, haben ein geschwächtes Triebleben und nervöse Störungen. Mit der Wahrheit nehmen wir es vielleicht nicht so genau. Wir sind sehr feinfühlig und lieben die Einsamkeit.
Achten Sie auf Ihre Träume und Intuition. Auch kosmische Botschaften im Alltag sind möglich.

31.10. Happy Halloween!
Karmische Ereignisse und interessante Meldungen möglich
Einerseits sind wir heute sehr intuitiv, kreativ, sensibel und feinfühlend. Mond und Merkur verschaffen uns zudem große Lernfähigkeit, einen guten Verstand, Schlagfertigkeit, Sprachtalent und ein gutes Urteil. Unsere Intelligenz ist stark ausgeprägt.
Dieser Tag kann uns Dank Saturn aber auch Hindernisse und Beschränkungen bescheren, auch Gemütsdepressionen, Unzufriedenheit, Eigensinnigkeit und Unaufrichtigkeit. In Partnerschaften könnten wir sodann keine glückliche Hand haben.
Reisethemen können aufkommen, ebenso Belange, die unsere Eltern (speziell die Mutter) oder andere Autoritäten betreffen. Vorsicht im Verkehr. Achten Sie auf Ihre Träume.


« nach oben

Zu den spirituellen Hinweisen

WIDDER (21.3. – 20.4.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2017:  
„Eßt nun (unbedenklich) Fleisch, worüber (beim Schlachten) der Name Gottes ausgesprochen worden ist, wenn (anders) ihr an seine Zeichen glaubt! Warum solltet ihr denn Fleisch, worüber (beim Schlachten) der Name Gottes ausgesprochen worden ist, nicht essen, wo er euch doch auseinandergesetzt hat, was er euch verboten hat, - außer wenn ihr euch in einer Zwangslage befindet? Viele führen in (ihrem) Unverstand mit ihren (persönlichen) Neigungen in die Irre. Dein Herr weiß sehr wohl über die Bescheid, die Übertretungen begehen. Unterlaßt die Sünde, sie mag äußerlich sichtbar oder verborgen sein! Denen, die Sünde begehen, wird (dereinst) vergolten werden für das, was sie (in ihrem Erdenleben) begangen haben. Und eßt kein Fleisch, worüber (beim Schlachten) der Name Gottes nicht ausgesprochen worden ist! Das ist Frevel. Die Satane geben ihren Freunden (unter den Menschen böse Gedanken) ein, damit sie mit euch streiten. Wenn ihr ihnen gehorcht, seid ihr Heiden. Ist denn einer, der tot war, und den wir dann zum Leben erweckt, und dem wir ein Licht gegeben haben, in dem er unter den Menschen umhergeht, (gleich) wie einer, der in der Finsternis ist und nicht aus ihr herauskommen kann? So zeigte sich (von jeher) den Ungläubigen im schönsten Licht, was sie (in ihrem Erdenleben an Bösem) getan haben. Und so (wie hier in Mekka) haben wir in jeder Stadt die größten Sünder (dazu) bestimmt, in ihr Ränke zu schmieden. Aber sie schmieden (in Wirklichkeit) nur gegen sich selber Ränke, ohne es zu merken. "Und wenn ein Zeichen (aus der koranischen Offenbarung) zu ihnen kommt, sagen sie: ""Wir werden nicht glauben, solange wir nicht das gleiche (an Wunderzeichen) erhalten, was (früher) die Gesandten Gottes erhalten haben."" Gott weiß (aber) sehr wohl, wo er seine Botschaft anbringt. (Doch) die Sünder wird (dereinst) bei Gott Erniedrigung und eine schwere Strafe treffen, dafür daß sie (zeitlebens) Ränke geschmiedet haben." Und wenn Gott einen rechtleiten will, weitet er ihm die Brust für den Islam. Wenn er aber einen irreführen will, macht er ihm die Brust eng und bedrückt (so daß es ihm ist) wie wenn er in den Himmel hochsteigen würde (und keine Luft bekommt). So legt Gott die Unreinheit auf diejenigen, die nicht glauben (so daß sie verstockt bleiben). Dies (was dir geoffenbart worden ist) ist der Weg deines Herrn. (Er ist) gerade. Wir haben die Verse auseinandergesetzt für Leute, die sich mahnen lassen. Ihnen wird (dereinst) bei ihrem Herrn die Behausung des Heils zuteil. Und er ist ihr Freund. (Dies zum Lohn) für das, was sie (in ihrem Erdenleben) getan haben.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 6:118-127) 

Und ein spiritueller Hinweis für November 2017: 
„Kein Prophet darf Kriegsgefangene haben (und sie gegen Lösegeld freigeben), solange er nicht (die Gegner überall) im Land vollständig niedergekämpft hat. Ihr wollt die Glücksgüter des Diesseits, aber Gott will (für euch) das Jenseits. Er ist mächtig und weise. Wenn es nicht eine Bestimmung von Gott gäbe, die bereits vorliegt, würdet ihr hinsichtlich dessen, was ihr (an Lösegeld für die Gefangenen) eingeheimst habt, eine gewaltige Strafe erleiden. Zehrt nun von dem, was ihr erbeutet habt, soweit es erlaubt und gut ist! Und fürchtet Gott! Er ist barmherzig und bereit zu vergeben. Prophet! Sag zu den Kriegsgefangenen, die ihr in eurer Gewalt habt: Wenn Gott an eurem Herzen etwas Gutes findet (und ihr geneigt seid, den Islam anzunehmen), wird er euch etwas Besseres geben als das, was euch abgenommen worden ist, und wird euch vergeben. Gott ist barmherzig und bereit zu vergeben. Wenn sie aber Verrat an dir üben wollen (braucht man sich nicht zu wundern). (Schon) vorher haben sie Gott gegenüber treulos gehandelt, worauf er (euch) Gewalt über sie gegeben hat. Gott weiß Bescheid und ist weise. Diejenigen, die glauben und ausgewandert sind und mit ihrem Vermögen und in eigener Person um Gottes willen Krieg geführt haben, und diejenigen, die (ihnen) Aufnahme gewährt und Beistand geleistet haben, die sind untereinander Freunde. Für den Schutz derjenigen, die glauben und nicht ausgewandert sind, seid ihr keineswegs verantwortlich, solange sie nicht (ebenfalls) ausgewandert sind. Doch wenn sie sich im Hinblick auf die Religion (des Islam, zu der sie sich ebenso bekennen wie ihr) um Beistand bitten, seid ihr verpflichtet, Beistand zu leisten, es sei denn (sie bitten euch um Hilfe) gegen Leute, mit denen ihr in einem Vertragsverhältnis steht. Gott durchschaut wohl, was ihr tut. Und diejenigen, die ungläubig sind, sind (ihrerseits) untereinander Freunde. Wenn ihr es nicht tut, wird es (überall) im Land Versuchung (zum Abfall vom Glauben) und großes Unheil geben. Diejenigen, die glauben und ausgewandert sind und um Gottes willen gekämpft haben, und diejenigen, die (ihnen) Aufnahme gewährt und Beistand geleistet haben, das sind die wahren Gläubigen. Sie haben (dereinst) Vergebung und vortrefflichen Unterhalt (zu erwarten). Und diejenigen, die nachträglich gläubig geworden und ausgewandert sind und mit euch zusammen gekämpft haben, gehören zu euch. Aber die Blutsverwandten stehen einander am allernächsten. (Das ist) in der Schrift Gottes (festgelegt). Gott weiß über alles Bescheid.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 8:67-75)  

« nach oben

STIER (21.4. – 21.5.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2017:
„"Sie sagten: ""Was für ein Zeichen du uns auch vorbringen magst, um uns damit zu bezaubern, wir glauben dir nicht.""" Da sandten wir die Flut über sie, die Heuschrecken, die Läuse, die Frösche und das Blut als Zeichen (die ihnen) eines nach dem anderen (vorgelegt wurden). Aber sie waren hochmütig (und wollten nichts davon wissen). Sie waren sündige Leute. "Und als das Strafgericht über sie hereinbrach, sagten sie: ""Moses! Bete für uns zu deinem Herrn und berufe dich auf das, was er dir verhieß (damit er das Strafgericht von uns aufhebt)! Wenn du das Strafgericht von uns aufhebst, werden wir dir glauben und die Kinder Israel mit dir wegschicken.""" Als wir dann aber das Strafgericht auf eine (bestimmte) Frist, die sie (bald) erreichen sollten, von ihnen aufhoben, brachen sie (die Verpflichtung, die sie vorher eingegangen hatten) gleich (wieder). Und da rächten wir uns an ihnen und ließen sie im Meer ertrinken (zur Strafe) dafür, daß sie unsere Zeichen als Lüge erklärt und nicht auf sie geachtet hatten. Und wir gaben dem Volk, das (vorher) unterdrückt war, die östlichen und westlichen Gegenden des Landes zum Erbe, (- jenes Landes) das wir gesegnet haben. Und das schöne Wort (der Verheißung) deines Herrn ging an den Kindern lsrael in Erfüllung (zum Lohn) dafür, daß sie geduldig waren. Und wir zerstörten, was Pharao und sein Volk (vorher) gemacht, und was sie (an Bauten) errichtet hatten. "Und wir zogen mit den Kindern Israel durch das Meer. Und sie kamen zu Leuten, die sich (dem Dienst von) Götzen hingaben, die sie besaßen. Sie sagten: ""Moses! Mach uns einen (ebensolchen) Gott, wie die da Götter haben!"" Er sagte: ""Ihr seid ein törichtes Volk." "Das, was die da betreiben, ist dem Untergang geweiht, und zunichte wird, was sie (zeitlebens) getan haben.""" "Er sagte (weiter): ""Soll ich euch einen anderen Gott wünschen als Gott, wo er euch doch vor den Menschen in aller Welt ausgezeichnet hat?"""“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:132-140)

Und ein spiritueller Hinweis für November 2017:
„Gott hat den Gläubigen ihre Person und ihr Vermögen dafür abgekauft, daß sie das Paradies haben sollen. Nun müssen sie um Gottes willen kämpfen und dabei töten oder (selber) den Tod erleiden. (Dies ist) ein Versprechen, das (einzulösen) ihm obliegt, und (als solches) Wahrheit (so wie es) in der Thora, im Evangelium und im Koran (verzeichnet ist). Und wer würde seine Verpflichtung eher halten als Gott? Freut euch über (diesen) euren Handel, den ihr mit ihm abgeschlossen habt (indem ihr eure Person und euer Vermögen gegen das Paradies eingetauscht habt)! Das ist dann der gewaltige Gewinn. Diejenigen, die bußfertig und fromm sind, (Gott) loben, asketisch leben und sich (im Gebet) verneigen und niederwerfen, und die gebieten, was recht ist, und verbieten, was verwerflich ist, und auf die Gebote Gottes achtgeben (das sind die wahren Gläubigen). Und bring den Gläubigen gute Nachricht (von der Seligkeit, die sie im Jenseits erwartet)! Der Prophet und diejenigen, die glauben, dürfen (Gott) nicht für die Heiden um Vergebung bitten - auch (nicht) wenn es Verwandte (von ihnen) sein sollten -, nachdem ihnen (endgültig) klar geworden ist, daß sie (wegen ihres hartnäckigen Unglaubens) Insassen des Höllenbrandes sein werden. Und wenn (seinerzeit) Abraham für seinen (heidnischen) Vater um Vergebung gebeten hat, so (hat er das) nur (getan) auf Grund eines Versprechens, das er ihm (vorher) gegeben hatte. Als ihm (nachträglich) klar wurde, daß er ein Feind Gottes war, sagte er sich von ihm los. Abraham war empfindsam und mild. Und Gott kann unmöglich Leute irreführen, nachdem er sie (erst einmal) rechtgeleitet hat, ohne ihnen vorher klarzumachen, wovor sie sich zu fürchten haben. Er weiß über alles Bescheid. Gott (allein) hat die Herrschaft über Himmel und Erde. Er macht lebendig und läßt sterben. Außer ihm habt ihr weder Beschützer noch Helfer. Gott hat sich doch (seinerzeit) dem Propheten (gnädig) wieder zugewandt, (ihm) und den Auswanderern (aus Mekka) und den Helfern (aus Medina), die ihm in der Stunde der Bedrängnis folgten, nachdem eine Gruppe von ihnen mit dem Herzen beinahe (vom rechten Weg) abgeschweift wäre. Hierauf hat er sich ihnen (gnädig) wieder zugewandt. Er ist mitleidig und barmherzig gegen sie. Auch den Dreien (hat er sich gnädig wieder zugewandt), die zurückgelassen wurden (anstatt ins Feld mitgenommen zu werden, aber nachträglich bereuten), bis ihnen angst und bange wurde und es ihnen das Herz zuschnürte und sie meinten, daß es vor Gott keine Zuflucht gebe, außer (eben) zu ihm. Hierauf wandte er sich ihnen (gnädig) wieder zu, damit sie (auch ihrerseits) umkehren (und Buße tun) würden. Gott ist der Gnädige und Barmherzige. Ihr Gläubigen! Fürchtet Gott und haltet es mit denen, die die Wahrheit sagen! Die Bewohner von Medina und die Beduinen (die ihre Wohnsitze) in ihrer Umgebung (haben) dürfen nicht vom (Feldzug mit dem) Gesandten Gottes zurückbleiben und sich ihm abgeneigt zeigen. Dies deshalb, weil sie weder um Gottes willen Durst, Mühsal oder Hunger zu leiden haben noch einen Einfall machen, der den Groll der Ungläubigen hervorruft, noch auch einem Feind (irgendwie) Abbruch tun, ohne daß ihnen dafür eine rechtschaffene Tat gutgeschrieben würde. Gott bringt diejenigen, die tun, was recht ist, nicht um ihren Lohn. Und sie geben weder eine kleine noch eine große Spende, und sie überqueren (im Kampf gegen die Ungläubigen) kein Tal, ohne daß es ihnen gutgeschrieben würde, damit Gott ihnen (dereinst) ihre besten Taten vergelte (ohne ihre schlechten Taten anzurechnen).“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:111-121)  

« nach oben

ZWILLINGE (22.5. – 21.6.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2017:
„Gott teilt den Unterhalt reichlich zu, wem er will, und begrenzt (ihn auch wieder). Und sie freuen sich über das diesseitige Leben. Aber das diesseitige Leben ist im Hinblick auf das Jenseits nur eine Nutznießung (auf eine beschränkte Zeit). "Und diejenigen, die ungläubig sind, sagen: ""Warum ist (denn) auf ihn (zur Bestätigung seiner Sendung) kein Zeichen von seinem Herrn herabgesandt worden?"" Sag: Gott führt irre, wen er will. Aber wenn einer sich (ihm bußfertig) zuwendet, führt er ihn zu sich (auf den rechten Weg)." Diejenigen, die glauben, und deren Herz im Gedenken Gottes Ruhe findet - im Gedenken Gottes findet ja das Herz Ruhe -, diejenigen, die glauben und tun, was recht ist, sind selig zu preisen. Und eine schöne Einkehr haben sie (dereinst) zu erwarten. So haben wir dich in eine Gemeinschaft gesandt, vor der es schon (verschiedene andere) Gemeinschaften gegeben hat, damit du ihnen verliest, was wir dir (als Offenbarung) eingegeben haben, während sie an den Barmherzigen nicht glauben. Sag: Er ist mein Herr. Es gibt keinen Gott außer ihm. Auf ihn vertraue ich, und ihm wende ich mich (bußfertig) zu. Und wenn durch einen Offenbarungstext bewirkt würde, daß Berge sich (von der Stelle) bewegen oder die Erde in Stücke zerreißt oder Tote sprechen (ließen sich - so denkt ihr wohl - die Ungläubigen überzeugen, und alles wäre gut). Nein! Die Angelegenheit steht (zur Entscheidung) ganz bei Gott. Haben denn diejenigen, die glauben, nicht die Hoffnung aufgegeben (daß jedermann sogleich den rechten Glauben annehmen wird, und sich damit abgefunden), daß Gott, wenn er gewollt hätte, die Menschen allesamt rechtgeleitet hätte? Noch immer wird diejenigen, die ungläubig sind, (zur Strafe) für das, was sie getan haben, eine Katastrophe treffen oder (wenigstens) nahe ihrer Behausung stattfinden so daß schließlich das Versprechen Gottes in Erfüllung geht. Gott bricht nicht, was er versprochen hat. Schon vor dir hat man sich ja über Gesandte lustig gemacht. Da gewährte ich denen, die ungläubig waren, Aufschub. Hierauf kam ich (mit einem Strafgericht) über sie. Und wie war meine Strafe!“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 13:26-32)

Und ein spiritueller Hinweis für November 2017:
„Er (Saalih) sagte: ""Ihr Leute! Was meint ihr wohl, wenn mir ein klarer Beweis von seiten meines Herrn vorliegt und er mir Barmherzigkeit von sich hat zukommen lassen, - wer wird mir da vor Gott (und seiner Strafe) helfen, gesetzt den Fall, ich bin gegen ihn widerspenstig? Ihr bringt mich (angenommen, ich gebe eurem Ansinnen nach) nur noch mehr in Schaden." "Und, ihr Leute, dies ist das Kamel Gottes, euch zum Zeichen. Laßt es auf Gottes (weiter) Erde weiden und tut ihm nichts Böses an! Sonst kommt nächstens eine Strafe über euch.""" "Aber sie brachten es zu Fall (indem sie ihm die Flechsen durchschnitten). Da sagte er: ""Genießet (euer Dasein) in eurer Behausung (noch) drei Tage! Das ist keine leere Drohung.""" Und als dann unsere Entscheidung  eintraf, erretteten wir Anbetracht unserer Barmherzigkeit Saalih und diejenigen, die mit ihm glaubten, auch vor der Schande an jenem Tag (des Weltgerichts). Dein Herr ist der Starke und Mächtige. Da kam über diejenigen, die frevelten, der Schrei, und am Morgen lagen sie in ihren Behausungen (tot) am Boden. (Es sah so aus) als ob sie darin (überhaupt) nicht existiert hätten. Die Thamuud waren ja undankbar gegen ihren Herrn. Ja, Fluch über die Thamuud! "Unsere Gesandten sind doch (seinerzeit) zu Abraham mit der frohen Botschaft gekommen (daß er Nachkommenschaft haben werde). Sie sagten: ""Heil!"" Er sagte (ebenfalls) ""Heil!"" und brachte alsbald ein gebratenes Kalb herbei." "Und als er sah, daß sie nicht zugriffen, kamen sie ihm verdächtig vor, und er empfand Furcht vor ihnen. Sie sagten: ""Hab keine Angst! Wir sind zu den Leuten von Lot gesandt.""" Seine Frau, die dabeistand, lachte. Da verkündeten wir ihr den Isaak, und nach Isaak den Jakob. "Sie sagte: ""Wehe! Ich soll (noch) gebären, wo ich doch eine alte Frau bin und der da mein Mann ist, ein Greis? Das ist doch merkwürdig.""" "Sie sagten: ""Findest du die Entscheidung Gottes merkwürdig? Die Barmherzigkeit Gottes und seine Segnungen (mögen) auf euch (ruhen), ihr Leute des Hauses! Er ist des Lobes und des Preises würdig.""" Und als der Schrecken von Abraham gewichen und die frohe Botschaft zu ihm gekommen war, begann er mit uns über die Leute von Lot zu Streiten (in der Absicht, die Strafe von ihnen abzuwenden). Abraham war mild, empfindsam und bußfertig.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 11:63-75)  

« nach oben

KREBS (22.6. – 22.7.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2017:
„Man fragt dich, was (zu essen) erlaubt ist. Sag: Erlaubt sind euch die guten Dinge. Und wenn ihr fleischfressenden Tieren durch Abrichten (etwas) von dem beigebracht habt, was Gott euch (Menschen) gelehrt hat (so daß sie keine eigentlichen Raubtiere mehr sind), dann eßt (unbedenklich) von dem, was sie für euch (an Wild) zu fassen bekommen, und sprecht (ehe ihr es eßt) den Namen Gottes darüber aus! Und fürchtet Gott! Gott ist schnell im Abrechnen. Heute sind euch die guten Dinge (zu essen) erlaubt. Und was diejenigen essen, die (vor euch) die Schrift erhalten haben, ist für euch erlaubt, und (ebenso) was ihr eßt, für sie. Und (zum Heiraten sind euch erlaubt) die ehrbaren gläubigen Frauen und die ehrbaren Frauen (aus der Gemeinschaft) derer, die vor euch die Schrift erhalten haben, wenn ihr ihnen ihren Lohn gebt, (wobei ihr euch) als ehrbare Ehemänner (zu betragen habt), nicht als solche, die Unzucht treiben und sich Liebschaften halten. Und wer den (rechten) Glauben leugnet, dessen Werk ist hinfällig. Und im Jenseits gehört er zu denen, die (letzten Endes) den Schaden haben. Ihr Gläubigen! Wenn ihr euch zum Gebet aufstellt, dann wascht euch (vorher) das Gesicht und die Hände bis zu den Ellenbogen und streicht euch über den Kopf und (wascht euch) die Füße bis den Knöcheln! Und wenn ihr unrein seid, dann nehmt eine (entsprechende) Reinigung vor! Und wenn ihr krank seid (und deshalb nicht die regelrechte Waschung vornehmen könnt) oder (wenn ihr euch) auf einer Reise (befindet) oder (wenn) einer von euch vom Abort kommt oder (wenn) ihr mit Frauen in Berührung gekommen seid und kein Wasser findet (um die Waschung vorzunehmen), dann sucht reinen Sand und streicht euch (damit) über das Gesicht und die Hände! Gott will euch nichts auferlegen, was (euch) bedrückt. Vielmehr will er euch rein machen und seine Gnade an euch vollenden. Vielleicht würdet ihr dankbar sein.“"
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 5:4-6)

Und ein spiritueller Hinweis für November 2017:
„Ertrage nun geduldig, was sie sagen! Und lobpreise deinen Herrn vor dem Aufgang und vor dem Untergang der Sonne! Und preise (ihn) zu gewissen Zeiten der Nacht, und an den Enden des Tages! Vielleicht bist du (dann) zufrieden (und beruhigt). Und laß deine Augen ja nicht (in Begierde) nach dem abschweifen, was wir einzelnen von ihnen als Glanz des diesseitigen Lebens zur Nutznießung gegeben haben, um sie damit einer Prüfung auszusetzen! Was dein Herr beschert, ist besser und hat eher Bestand. Und befiehl deinen Angehörigen das Gebet (zu verrichten), und harre (selber) darin aus! Wir verlangen von dir keinen Unterhalt. Wir bescheren (umgekehrt) dir (den Unterhalt). Und das Ende fällt (dereinst) zugunsten der Gottesfurcht aus. "Und sie sagen: ""Warum bringt er uns nicht (zur Bestätigung seiner Sendung) ein Zeichen von seinem Herrn?"" Ist denn nicht auf den früheren Blättern (der Offenbarungsschrift) ein klarer Beweis zu ihnen gekommen?" "Wenn wir sie, noch ehe er (aufgetreten) war, durch ein Strafgericht hätten zugrunde gehen lassen, hätten sie (nachher) gesagt: ""Herr! Warum hast du denn keinen Gesandten zu uns geschickt, so daß wir deinen Zeichen hätten folgen können, bevor wir in Erniedrigung und Schande gerieten?""" Sag: Alle warten ab. Darum wartet (auch ihr) ab! Ihr werdet (schon noch zu) wissen (bekommen), wer sich auf dem ebenen Weg befindet und rechtgeleitet ist.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 20:130-135)  

« nach oben

LÖWE (23.7. – 23.8.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2017:
„Alr. (Dies ist) eine Schrift, die wir (als Offenbarung) zu dir hinabgesandt haben, damit du die Menschen mit der Erlaubnis ihres Herrn aus der Finsternis ins Licht herausbringst, auf den Weg dessen, der mächtig und des Lobes würdig ist, (den Weg) Gottes, dem (alles) gehört, was im Himmel und auf Erden ist. Wehe den Ungläubigen im Hinblick auf eine heftige Strafe (die sie dereinst zu erwarten haben)! Diejenigen, die das diesseitige Leben dem Jenseits vorziehen und (ihre Mitmenschen) vom Wege Gottes abhalten und wünschen, daß er krumm sei (statt gerade), die sind völlig im Irrtum. Und wir haben keinen Gesandten (zu irgendeinem Volk) geschickt, außer (mit einer Verkündigung) in der Sprache seines Volkes, damit er ihnen Klarheit gibt. Gott führt nun irre, wen er will, und leitet recht, wen er will. Er ist der Mächtige und Weise. Und wir haben doch (seinerzeit) den Moses mit unseren Zeichen gesandt (mit dem Auftrag): Bring dein Volk aus der Finsternis heraus ins Licht, und mahne sie an die Tage Gottes (aus der früheren Heilsgeschichte)! Darin liegen Zeichen für jeden, der Geduld übt und sich dankbar erweist. "Und (damals) als Moses zu seinen Leuten sagte: ""Gedenket der Gnade, die Gott euch erwiesen hat! (Damals) als er euch von den Leuten Pharaos errettete, während sie euch eine schlimme Qual auferlegten und eure Söhne abschlachteten und (nur) eure Frauen am Leben ließen. Darin lag für euch eine schwere Prüfung von seiten eures Herrn." "Und (damals) als euer Herr ankündigte: Wenn ihr dankbar seid, werde ich euch noch mehr (Gnade) erweisen. Wenn ihr aber undankbar seid (werdet ihr es büßen müssen). Meine Strafe ist heftig.""""
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 14:1-7) 

Und ein spiritueller Hinweis für November 2017:
„Almr. Dies sind die Verse der Schrift. Und was (als Offenbarung) von deinem Herrn zu dir herabgesandt ist, ist die Wahrheit. Aber die meisten Menschen glauben nicht. Gott ist es, der die Himmel, ohne daß ihr (irgendwelche) Stützen sehen würdet, emporgehoben und sich daraufhin auf dem Thron zurechtgesetzt hat (um die Welt zu regieren). Und er hat die Sonne und den Mond in den Dienst (der Menschen) gestellt - jedes (der beiden Gestirne) läuft (seine Bahn) auf eine bestimmte Frist. Er dirigiert (von seinem Thron aus) den Logos. Er setzt die Zeichen auseinander. Vielleicht würdet ihr euch davon überzeugen lassen, daß ihr (dereinst) eurem Herrn begegnen werdet. Und er ist es, der die Erde (wie einen Teppich) ausgebreitet und auf ihr feststehende (Berge) und Flüsse gemacht hat. Und von allen Früchten hat er auf ihr ein Paar gemacht. Und er läßt die Nacht über den Tag kommen. Darin liegen Zeichen für Leute, die nachdenken. Und auf der Erde gibt es in (unmittelbarer) Nachbarschaft voneinander Landstrecken (unterschiedlicher Art), und Gärten mit Weinstöcken, und (es gibt auf ihr) Getreide und Palmen mit Doppel- und mit Einzelstämmen (aus einer einzigen Wurzel), (alles) bewässert mit ein und demselben Wasser. Und wir zeichnen die einen von ihnen vor den anderen im Fruchtertrag aus. Darin liegen Zeichen für Leute, die Verstand haben. "Wenn du dich (schon über die Ungläubigen) wunderst, so hat man (in der Tat) Grund, sich darüber zu wundern, daß sie sagen: ""Sollen wir etwa, wenn wir (erst einmal gestorben und zu) Erde (geworden) sind, in einer neuen Schöpfung (wieder am Leben) sein?"" Das sind diejenigen, die an ihren Herrn nicht glauben. Die haben (dereinst die Hände in) Fesseln an ihrem Hals. Und sie werden Insassen des Höllenfeuers sein und (ewig) darin weilen." Sie wollen das Schlechte vor dem Guten eilends von dir haben (indem sie von dir verlangen, du sollest deine Drohung mit dem Gericht wahr machen). Dabei hat es doch schon vor ihnen Fälle gegeben, in denen (von Gott) exemplarische Strafen verhängt wurden. Dein Herr ist (zwar immer) bereit, den Menschen trotz ihrer Frevelhaftigkeit zu vergeben. Aber er verhängt (auch) schwere Strafen. "Und diejenigen, die ungläubig sind, sagen: ""Warum ist (denn) auf ihn (zur Bestätigung seiner Sendung) kein Zeichen von seinem Herrn herabgesandt worden?"" Du bist (aber) nur ein Warner. Und jedes Volk hat einen (solchen, von Gott gesandten) Führer." Gott weiß, was jedes weibliche Wesen (als Frucht des Leibes in sich) trägt, und (er weiß) wenn der Leib (der werdenden Mütter an Umfang) abnimmt, und wenn er zunimmt. Alles hat bei ihm sein Maß (und Ziel). (Er ist es) der über das, was verborgen, und was allgemein bekannt ist, Bescheid weiß, und der groß und erhaben ist. Es ist gleich, ob einer von euch etwas im geheimen sagt, oder ob er es laut äußert, und ob einer sich bei Nacht versteckt hält oder bei Tag (offen) umhergeht. Er (der Gesandte) hat Beschützer vor und hinter sich, die ihn auf Gottes Geheiß behüten. Gott verändert nichts an einem Volk, solange sie nicht (ihrerseits) verändern, was sie an sich haben. Aber wenn Gott mit einem Volk Böses vorhat, läßt es sich nicht mehr abwenden. Und sie haben außer ihm keinen Helfer. Er ist es, der euch (wenn es gewittert) den Blitz sehen läßt. (Dann seid ihr) in Furcht (vom Blitz erschlagen oder sonst wie geschädigt zu werden) und (zugleich) in Verlangen (nach dem Regen, den das Gewitter mit sich zu bringen pflegt). Und er läßt schweres Gewölk entstehen."
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 13:1-12)  

« nach oben

JUNGFRAU (24.8. – 23.9.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2017:
„khy`s. Gedacht sei (in dieser Verkündigung) der Barmherzigkeit, die dein Herr seinem Diener Zacharias bezeigt hat! (Damals) als er im stillen seinen Herrn anrief! "Er sagte: ""Herr! Das Gebein ist mir schwach geworden, und der Kopf altersgrau. Und ich hatte, wenn ich zu dir, Herr, betete, (noch) nie Mißerfolg." Ich fürchte nun, daß die weiteren Verwandten und Angehörigen (als einzige) mich überleben werden. Meine Frau war (ja) unfruchtbar. Darum schenk mir von dir einen Nächstverwandten, "der mich beerben, und der (auch etwas) von der Sippe Jakobs erben wird! Und mach ihn, Herr, (dir) wohlgefällig!""" "(Gott sagte:) ""Zacharias! Wir verkünden dir einen Jungen mit Namen Johannes, wie wir vor ihm noch keinen genannt haben.""" "Zacharias sagte: ""Herr! Wie soll ich (noch) einen Jungen bekommen, wo meine Frau unfruchtbar war und ich (meinerseits) steinalt geworden bin?""" "Gott sagte: ""So (ist es, wie dir verkündet wurde). Dein Herr sagt: Es fällt mir leicht (dies zu bewerkstelligen), wo ich dich doch vorher geschaffen habe, während du (bis dahin) nichts warst.""" "Zacharias sagte: ""Herr! Mach mir ein Zeichen (zum Beweis dessen, was du mir verkündet hast)!"" Gott sagte: ""Dein Zeichen sei, daß du drei Tage ohne Unterbrechung nicht mit den Leuten sprichst!""" "Da kam er aus dem Tempel zu seinem Volk heraus und gab ihm (durch Zeichen) zu verstehen: ""Preiset (Gott) morgens und abends!"""“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 19:1-11)

Und ein spiritueller Hinweis für November 2017:
„Sag: Wenn es, wie sie sagen, neben Gott (andere) Götter gäbe, würden diese danach trachten, einen Zugang zum Herrn des Thrones zu finden (um sich seiner Nähe zu erfreuen). Gepriesen sei er! Er ist hoch erhaben über das, was sie (da) sagen. Die sieben Himmel und die Erde und (alle) ihre Bewohner preisen ihn. Es gibt (überhaupt) nichts, was ihn nicht lobpreisen würde. Aber ihr versteht ihr Preislied nicht. Er ist mild und bereit zu vergeben. Und wenn du den Koran vorträgst, machen wir zwischen dir und denen, die nicht an das Jenseits glauben, eine unsichtbare Scheidewand. Und wir haben über ihr Herz eine Hülle und in ihre Ohren Schwerhörigkeit gelegt, so daß sie ihn nicht verstehen. Und wenn du im Koran deinen Herrn allein (als einzigen Gott) erwähnst, kehren sie (dir) in Ablehnung (deiner Botschaft) den Rücken. "Wir wissen sehr wohl darüber Bescheid, in welcher Weise sie zuhören, wenn sie dir zuhören, und wenn sie sich im vertrauten Kreis miteinander besprechen, und wenn die Frevler sagen: ""Ihr folgt niemand anderem als einem Mann, der einem Zauber zum Opfer gefallen ist.""" Schau, wie sie für dich Gleichnisse geprägt haben (um dich zu typisieren)! Dabei sind sie in die Irre gegangen und können keinen (rechten) Weg finden. "Und sie sagen: ""Sollen wir etwa, wenn wir (erst einmal) vermoderte Knochen sind, in einer neuen Schöpfung auferweckt werden?""" Sag: Ihr mögt Steine sein oder Eisen "oder irgendein (anderer) Stoff, etwas, was nach eurer Vorstellung schwer (zu erschaffen) ist. (Auch in diesem Fall werdet ihr auferweckt werden.) Sie werden dann sagen: ""Wer wird uns (ins Leben) zurückbringen?"" Sag: Der, der euch erstmals geschaffen hat. Dann werden sie den Kopf vor dir schütteln und sagen: ""Wann wird das sein?"" Sag: Vielleicht steht es nahe bevor." Am Tag, da er euch (zum Gericht) rufen wird! Da werdet ihr ihm antworten, indem ihr sein Lob anstimmt, und dabei der Meinung sein, ihr hättet nur kurze Zeit (im Grab) verweilt. Und sag zu meinen Dienern, sie sollen sich (anderen gegenüber) in möglichst gutem (und versöhnlichem) Ton äußern. Der Satan stachelt zwischen ihnen (zu Bosheit und Gehässigkeit) auf. Er ist dem Menschen ein ausgemachter Feind. Euer Herr weiß sehr wohl über euch Bescheid. Wenn er will, erbarmt er sich über euch. Und wenn er will, bestraft er euch. Und wir haben dich nicht als ihren Sachwalter (zu ihnen) gesandt.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 17:42-54)  

« nach oben

WAAGE (24.9. – 23.10.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2017:
„"Sie sagten: ""Wir haben Ungemach erlitten, bevor du zu uns kamst, und (erleiden weiter Ungemach) nachdem du zu uns gekommen bist."" Er sagte: ""Vielleicht wird Gott eure Feinde zugrunde gehen lassen und euch zu (deren) Nachfolgern auf der Erde machen, um zu sehen, wie ihr (dann) handelt.""" Wir haben ja über die Leute Pharaos die Jahre (der Dürre) und Mangel an Früchten kommen lassen, damit sie sich vielleicht mahnen lassen würden. "Aber wenn ihnen dann etwas Gutes zukam, sagten sie: ""Das steht uns zu."" Und wenn sie etwas Schlimmes traf, sahen sie das (böse) Omen in Moses und denen, die mit ihm waren. (Aber) ihr Omen ist doch bei Gott. Jedoch die meisten von ihnen wissen (es) nicht." "Sie sagten: ""Was für ein Zeichen du uns auch vorbringen magst, um uns damit zu bezaubern, wir glauben dir nicht.""" Da sandten wir die Flut über sie, die Heuschrecken, die Läuse, die Frösche und das Blut als Zeichen (die ihnen) eines nach dem anderen (vorgelegt wurden). Aber sie waren hochmütig (und wollten nichts davon wissen). Sie waren sündige Leute. "Und als das Strafgericht über sie hereinbrach, sagten sie: ""Moses! Bete für uns zu deinem Herrn und berufe dich auf das, was er dir verhieß (damit er das Strafgericht von uns aufhebt)! Wenn du das Strafgericht von uns aufhebst, werden wir dir glauben und die Kinder Israel mit dir wegschicken.""" Als wir dann aber das Strafgericht auf eine (bestimmte) Frist, die sie (bald) erreichen sollten, von ihnen aufhoben, brachen sie (die Verpflichtung, die sie vorher eingegangen hatten) gleich (wieder). Und da rächten wir uns an ihnen und ließen sie im Meer ertrinken (zur Strafe) dafür, daß sie unsere Zeichen als Lüge erklärt und nicht auf sie geachtet hatten. Und wir gaben dem Volk, das (vorher) unterdrückt war, die östlichen und westlichen Gegenden des Landes zum Erbe, (- jenes Landes) das wir gesegnet haben. Und das schöne Wort (der Verheißung) deines Herrn ging an den Kindern lsrael in Erfüllung (zum Lohn) dafür, daß sie geduldig waren. Und wir zerstörten, was Pharao und sein Volk (vorher) gemacht, und was sie (an Bauten) errichtet hatten.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:129-137)

Und ein spiritueller Hinweis für November 2017:
„Gott befiehlt euch, anvertraute Güter (nach Ablauf der verabredeten Frist) ihren Eigentümern (wieder) auszuhändigen und, wenn ihr als Schiedsrichter tätig seid, zu entscheiden, wie es recht und billig ist. Welch treffliche Ermahnung, die Gott euch (damit) gibt! Er hört und sieht (alles). Ihr Gläubigen! Gehorchet Gott und dem Gesandten und denen unter euch, die zu befehlen haben! Und wenn ihr über eine Sache streitet (und nicht einig werden könnt), dann bringt sie vor Gott und den Gesandten, wenn (anders) ihr an Gott und den jüngsten Tag glaubt! So ist es am besten (für euch) und nimmt am ehesten einen guten Ausgang. Hast du nicht jene gesehen, die behaupten, an das zu glauben, was (als Offenbarung) zu dir, und was (zu den Gottesmännern) vor dir herabgesandt worden ist, während sie sich (gleichzeitig) an die Götzen um Entscheidung (ihrer strittigen Angelegenheiten) wenden wollen, wo ihnen doch befohlen worden ist, nicht daran zu glauben? Der Satan will sie (vom rechten Weg) weit abirren lassen. "Wenn man zu ihnen sagt: ""Kommt her zu dem, was Gott (als Offenbarung) herabgesandt hat, und zum Gesandten!"", siehst du, daß die Heuchler (die anderen) nachdrücklich von dir abhalten." "Aber wie (ist es), wenn sie (einmal zur Strafe) für die früheren Werke ihrer Hände ein Unglück trifft und sie hierauf zu dir kommen und bei Gott schwören: ""Wir wollten es ja nur gut machen und (euch) behilflich sein""?" Das sind die, von denen Gott weiß, was sie (insgeheim) im Herzen haben. Wende dich von ihnen ab! Und vermahne sie und sag ihnen deutlich darüber Bescheid, was von ihnen zu halten ist!   Und wir haben keinen Gesandten (zu irgendeinem Volk) geschickt, ohne daß ihm - mit Gottes Erlaubnis - Gehorsam geleistet werden sollte. Wenn sie (nun), wo sie (durch ihre Sündhaftigkeit) gegen sich selber gefrevelt haben, zu dir kämen und Gott um Vergebung bitten würden, und (wenn) der Gesandte (daraufhin seinerseits Gott) für sie um Vergebung bitten würde, dann würden sie finden, daß Gott gnädig und barmherzig ist. Aber nein, bei deinem Herrn! Sie sind so lange nicht (wirklich) gläubig, bis sie dich zum Schiedsrichter machen über das, was zwischen ihnen umstritten ist, und sich hierauf durch die Entscheidung, die du getroffen hast, nicht bedrückt fühlen, (dir) vielmehr uneingeschränkt beipflichten. Wenn wir ihnen vorschreiben würden, sie sollen sich (gegenseitig) töten oder aus ihren Wohnungen ausziehen (und emigrieren), würden sie es (begreiflicherweise) - mit wenigen Ausnahmen - nicht tun. Wenn sie aber (wenigstens) tun würden, wozu sie (in ihrem eigenen Interesse) ermahnt werden (anstatt alle Ermahnungen in den Wind zu schlagen), wäre es besser für sie und würde sie (im Glauben) eher festigen. Dann würden wir ihnen unsererseits gewaltigen Lohn geben und würden sie einen geraden Weg führen.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 4:58-68)  

« nach oben

SKORPION (24.10. – 22.11.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2017:
„"Und als sie geworfen hatten, sagte Moses: ""Was ihr da vorgeführt habt, ist Zauberei. Gott wird sie zunichte machen. Er läßt das Tun derer, die Unheil anrichten, nicht gedeihen." "Und Gott verhilft durch seine Worte der Wahrheit zum Sieg, auch wenn es den Sündern zuwider ist.""" Und dem Moses glaubte nur Nachkommenschaft aus seinem (eigenen) Volk, aus Furcht vor Pharao und ihren Vornehmen, (nämlich aus Furcht davor) daß er ihnen Gewalt antun würde. Pharao war (ja) im (ganzen) Land mächtig (und gewalttätig). Er gehörte zu denen, die nicht maßhalten. "Moses sagte: ""Ihr Leute! Wenn ihr an Gott glaubt, müßt ihr auf ihn vertrauen, wenn (anders) ihr (ihm) ergeben seid.""" "Sie sagten: ""Auf Gott vertrauen wir. Herr! Mach uns nicht zu einer Versuchung für das Volk der Frevler" "und errette uns durch deine Barmherzigkeit von dem Volk der Ungläubigen!""" "Und wir gaben Moses und seinem Bruder (die Weisung) ein: ""Nehmt für euer Volk in Ägypten Häuser zur Wohnung! Und bringt (ihr Kinder Israel) in (diesen) euren Häusern (für den Kult) eine Orientierung an und verrichtet das Gebet!"" - Und bring den Gläubigen gute Nachricht (von der Seligkeit, die sie im Jenseits erwartet)! -" "Moses sagte: ""Herr! Du hast dem Pharao und seinen Vornehmen im diesseitigen Leben (luxuriöse) Pracht und Vermögen gegeben, Herr, damit sie (ihre Mitmenschen) von deinem Wege ab in die Irre führen. Herr! Laß ihr Vermögen verschwinden und schnüre ihnen das Herz zu, so daß sie nicht (eher) glauben, (als) bis sie die schmerzhafte Strafe (unmittelbar vor sich) sehen!""" "Gott sagte (zu Moses und Aaron): ""Euer Gebet ist erhört. Haltet nun geraden Kurs und folgt ja nicht dem Wege derer, die kein Wissen haben!""" "Und wir zogen mit den Kindern Israel durch das Meer. Und Pharao und seine Truppen verfolgten sie in Auflehnung und Übertretung (der göttlichen Gebote). Als er schließlich am Ertrinken war, sagte er: ""Ich glaube, daß es keinen Gott gibt außerdem, an den die Kinder Israel glauben. Und ich bin (einer) von denen, die sich (ihm) ergeben haben." "(Gott sagte:) ""Jetzt (endlich glaubst du)? Und dabei warst du vorher (immer) widerspenstig und hast zu denen gehört, die Unheil anrichten." "Heute wollen wir dich nun mit deinem Leib retten, damit du für diejenigen, die nach dir kommen, ein Zeichen seiest."" Aber viele von den Menschen achten nicht auf unsere Zeichen."“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 10:81-92)

Und ein spiritueller Hinweis für November 2017:
„Der Lohn derer, die gegen Gott und seinen Gesandten Krieg führen und (überall) im Land eifrig auf Unheil bedacht sind, soll darin bestehen, daß sie umgebracht oder gekreuzigt werden, oder daß ihnen wechselweise (rechts und links) Hand und Fuß abgehauen wird, oder daß sie des Landes verwiesen werden. Das kommt ihnen als Schande im Diesseits zu. Und im Jenseits haben sie (überdies) eine gewaltige Strafe zu erwarten. - Ausgenommen diejenigen, die umkehren, (noch) bevor ihr Gewalt über sie habt. lhr müßt wissen, daß Gott barmherzig ist und bereit zu vergeben. Ihr Gläubigen! Fürchtet Gott und trachtet danach, ihm nahezukommen, und kämpft auf seinem Wege! Vielleicht wird es euch (dann) wohl ergehen. Wenn diejenigen, die ungläubig sind, alles hätten, was es auf der Erde (an Schätzen) gibt, und noch einmal so viel dazu, um sich damit von der Strafe des Auferstehungstages loszukaufen, würde es nicht von ihnen angenommen. Eine schmerzhafte Strafe haben sie zu erwarten. Sie möchten (dereinst) aus dem Höllenfeuer herauskommen, aber sie werden nicht (mehr) daraus herauskommen. Eine beständige Strafe haben sie zu erwarten. Wenn ein Mann oder eine Frau einen Diebstahl begangen hat, dann haut ihnen die Hand ab! (Das geschehe ihnen) zum Lohn für das, was sie begangen haben, und als anschreckende Strafe von seiten Gottes. Gott ist mächtig und weise. Wenn aber einer, nachdem er gefrevelt hat, umkehrt und sich bessert, wendet Gott sich ihm (gnädig) wieder zu. Gott ist barmherzig und bereit zu vergeben. Weißt du denn nicht, daß Gott die Herrschaft über Himmel und Erde hat, und daß er bestraft, wen er will, und vergibt, wem er will? Gott hat zu allem die Macht. "Du (mein) Gesandter! Diejenigen, die sich im Unglauben ereifern, brauchen dich nicht traurig zu machen. (Sie gehören) zu denen, die nur so obenhin sagen: ""Wir glauben"", aber mit dem Herzen nicht glauben, und zu denen, die dem Judentum angehören. (Es sind Leute) die immer nur auf Lügen hören und auf andere Leute, die nicht zu dir gekommen sind. Sie entstellen die Worte (der Schrift), nachdem sie (ursprünglich) an ihrer (richtigen) Stelle gestanden haben, und sagen: ""Wenn euch dies (was wir euch hier sagen, von Mohammed) vorgebracht wird, dann nehmt es (als richtig) an! Wenn es euch aber nicht vorgebracht wird (und dafür etwas anderes, was mit unseren Aussagen nicht übereinstimmt), dann hütet euch (es anzunehmen)!"" (Sie sind eben dem Irrtum verfallen.) Und wenn Gott von jemandem will, daß er der Versuchung erliegt, vermagst du gegen Gott nichts für ihn auszurichten. Das sind die, denen Gott nicht das Herz rein machen wollte. Im Diesseits wird ihnen Schande zuteil, und im Jenseits haben sie eine gewaltige Strafe zu erwarten." (Es sind Leute) die immer nur auf Lügen hören und darauf aus sind, zu Unrecht erworbenes Gut zu verzehren. Wenn sie nun zu dir kommen (und dich in Streitfällen um deine Entscheidung angehen), dann entscheide zwischen ihnen oder (aber) wende dich von ihnen ab (und überlaß sie sich selbst)! Wenn du dich von ihnen abwendest, können sie dir keinen Schaden zufügen. Wenn du aber (als Schiedsrichter strittige Fragen) entscheidest, dann entscheide unter ihnen nach (Recht und) Gerechtigkeit! Gott liebt die, die gerecht handeln.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 5:33-42)  

« nach oben

SCHÜTZE (23.11. – 21.12.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2017:
„Und die gläubigen Männer und Frauen sind untereinander Freunde (und bilden eine Gruppe für sich). Sie gebieten, was recht ist, und verbieten, was verwerflich ist, verrichten das Gebet, geben die Almosensteuer und gehorchen Gott und seinem Gesandten. Ihrer wird sich Gott (dereinst) erbarmen. Gott ist mächtig und weise. Gott hat den gläubigen Männern und Frauen Gärten versprochen, in deren Niederungen Bäche fließen, daß sie (ewig) darin weilen, und gute Wohnungen in den Gärten von Eden. Aber Wohlgefallen Gottes bedeutet (noch) mehr (als all dies). Das ist der gewaltige Gewinn. Prophet! Führe Krieg gegen die Ungläubigen und die Heuchler und sei hart gegen sie! Die Hölle wird sie (dereinst) aufnehmen, - ein schlimmes Ende! Sie schwören bei Gott, sie hätten das Wort des Unglaubens nicht gesagt. Dabei haben sie es doch (tatsächlich) gesagt und sind ungläubig geworden, nachdem sie Muslime gewesen waren, und haben (etwas) im Sinn gehabt, was sie (allerdings) nicht erreichen konnten, und sie haben nur darüber gegrollt, daß Gott - und sein Gesandter - sie durch seine Huld reich gemacht hat. Wenn sie sich nun bekehren, ist es besser für sie. Wenn sie sich aber abwenden (und die Aufforderung zur Bekehrung ablehnen), wird Gott ihnen im Diesseits und Jenseits eine schmerzhafte Strafe zukommen lassen. Und sie haben (dann) auf der Erde weder Freund noch Helfer. Und unter ihnen gibt es welche, die sich Gott gegenüber verpflichtet hatten: Wenn er uns (etwas) von seiner Huld gibt, werden wir Almosen geben und (dereinst) zu den Rechtschaffenen gehören. Aber als er ihnen (etwas) von seiner Huld gegeben hatte, geizten sie damit, kehrten den Rücken und wandten sich ab. Er ließ ihnen daraufhin Heuchelei ins Herz kommen (damit sie darin sei) bis zu dem Tag, da sie ihm (beim Gericht) begegnen würden. (Das geschah ihnen) dafür, daß sie Gott das Versprechen brachen, das sie ihm gegeben hatten, und dafür, daß sie logen. Wissen sie denn nicht, daß Gott weiß, was sie geheimhalten und (in vertrautem Kreis unter sich) besprechen, und daß er sich in den verborgenen Dingen auskennt? Die (Nörgler), die (einerseits) die zu freiwilligen Leistungen (und Spenden) bereiten Gläubigen wegen der (von ihnen zusätzlich dargebrachten) Almosengaben bekritteln, und (die andererseits) diejenigen (bekritteln), die (aus Mangel an Mitteln) nichts als ihren Eifer vorweisen können, und über sie spotten, - über die spottet (dereinst) Gott (wenn sie zum Gericht kommen), und eine schmerzhafte Strafe haben sie zu erwarten. Du magst (Gott) um Vergebung für sie bitten oder nicht, (ja) du magst (ihn sogar) siebzigmal um Vergebung für sie bitten, Gott wird ihnen (so oder so) nicht vergeben. Dies (geschieht ihnen) dafür, daß sie an Gott und seinen Gesandten nicht glauben. Gott leitet das Volk der Frevler nicht recht.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:71-80)

Und ein spiritueller Hinweis für November 2017:
„Eine Aufkündigung (des bisherigen Rechtsverhältnisses und Friedenszustandes) von seiten Gottes und seines Gesandten (gerichtet) an diejenigen von den Heiden, mit denen ihr eine bindende Abmachung eingegangen habt: - Zieht nun vier Monate (unbehelligt) im Land umher! Ihr müßt aber wissen, daß ihr euch dem Zugriff Gottes nicht werdet entziehen können, und daß Gott die Ungläubigen (früher oder später) zuschanden machen wird -; und eine Ansage von seiten Gottes und seines Gesandten an die Leute (allesamt, veröffentlicht) am Tag der großen Pilgerfahrt, (des Inhalts) daß Gott und sein Gesandter der Heiden ledig sind (und ihnen für nichts mehr garantieren). - Wenn ihr euch nun bekehrt, ist das besser für euch. Wenn ihr euch aber abwendet (und die Botschaft des Islam weiter ablehnt), müßt ihr wissen, daß ihr euch dem Zugriff Gottes nicht werdet entziehen können. Und verkünde denen, die ungläubig sind, (daß sie dereinst) eine schmerzhafte Strafe (zu erwarten haben)! - Ausgenommen diejenigen von den Heiden, mit denen ihr eine bindende Abmachung eingegangen habt, und die euch hierauf in nichts (von euren vertraglichen Rechten) haben zu kurz kommen lassen und niemanden gegen euch unterstützt haben. Ihnen gegenüber müßt ihr die mit ihnen getroffene Abmachung vollständig einhalten, bis die ihnen zugestandene Frist abgelaufen ist. Gott liebt die, die (ihn) fürchten. Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo (immer) ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf! Wenn sie sich aber bekehren, das Gebet verrichten und die Almosensteuer geben, dann laßt sie ihres Weges ziehen! Gott ist barmherzig und bereit zu vergeben. Und wenn einer von den Heiden dich um Schutz angeht, dann gewähre ihm Schutz, bis er das Wort Gottes hören kann! Hierauf laß ihn (unbehelligt) dahin gelangen, wo er in Sicherheit ist! Dies (sei ihnen zugestanden) weil es Leute sind, die nicht Bescheid wissen. Wie sollte es denn für die Heiden bei Gott und bei seinem Gesandten, ein Bundesverhältnis geben (das ihnen gegenüber einzuhalten wäre) - ausgenommen (für) diejenigen, mit denen ihr bei der heiligen Kultstätte, eine bindende Abmachung eingegangen habt? Sofern diese euch Wort halten, müßt (auch) ihr ihnen Wort halten. Gott liebt die, die (ihn) fürchten. Wie (sollten die Heiden so etwas beanspruchen können), wo sie doch, wenn sie die Oberhand über euch bekommen, in Hinsicht auf euch weder Bindung noch Verpflichtung einhalten? Mit ihren Äußerungen stellen sie euch zufrieden. Aber im Grund ihres Herzens nehmen sie eine ablehnende Haltung ein. Und die meisten von ihnen sind Frevler. Sie haben die Verse Gottes für einen geringen Preis verkauft und (ihre Mitmenschen) von seinem Wege abgehalten. Schlimm ist, was sie getan haben. Sie halten hinsichtlich eines Gläubigen weder Bindung noch Verpflichtung. Das sind die, die Übertretungen begehen. Wenn sie sich nun bekehren, das Gebet verrichten und die Almosensteuer geben, sind sie (damit) eure Glaubensbrüder (geworden). Wir machen die Zeichen klar für Leute, die Bescheid wissen. Wenn sie aber, nachdem sie eine Verpflichtung eingegangen haben, ihre Eide brechen und hinsichtlich eurer Religion ausfällig werden, dann kämpft (gegen sie), die Anführer des Unglaubens! Für sie gibt es keine Eide. Vielleicht hören sie (wenn ihr den Kampf gegen sie eröffnet, mit ihrem gottlosen Treiben) auf. Wollt ihr nicht gegen Leute kämpfen, die ihre Eide gebrochen und den Gesandten am liebsten vertrieben hätten, wobei sie (ihrerseits) zuerst mit euch (Feindseligkeiten) anfingen? Fürchtet ihr sie denn? Ihr solltet eher Gott fürchten, wenn (anders) ihr gläubig seid. Wenn ihr gegen sie kämpft, wird Gott sie durch euch bestrafen, sie zuschanden machen, euch zum Sieg über sie verhelfen und Leuten, die gläubig sind, innere Genugtuung verschaffen und den Groll, den sie in ihrem Herzen (gegen die Ungläubigen) hegen, dahinschwinden lassen. Gott wendet sich (gnädig) wieder zu, wem er will. Er weiß Bescheid und ist weise. Oder meint ihr, daß ihr (in Ruhe) gelassen werdet, wo Gott doch noch nicht jene von euch gezeichnet hat, die (um seinetwillen) gekämpft und niemand außer Gott und seinem Gesandten und den Gläubigen sich zum Freund genommen haben? Gott ist wohl darüber unterrichtet, was ihr tut.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:1-16)  

« nach oben

STEINBOCK (22.12. – 20.1.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2017:
„Wir mögen dich etwas von dem, was wir ihnen androhen, (noch persönlich) erleben lassen oder dich abberufen (ehe das Strafgericht hereinbricht). Du hast so oder so nur die Botschaft auszurichten. Wir aber haben abzurechnen. Haben sie denn nicht gesehen, daß wir über das Land kommen, indem wir es an seinen Enden kürzen (und damit ihren Machtbereich einschränken)? Gott (allein) entscheidet. Und es gibt niemanden, der seine Entscheidung revidieren würde. Und er ist schnell im Abrechnen. Schon diejenigen, die vor ihnen lebten, haben Ränke geschmiedet. Aber alles Ränkeschmieden kommt (in Wahrheit nur) Gott zu. Er weiß, was ein jeder begeht. Und die Ungläubigen werden (schon noch zu) wissen (bekommen), wer (dereinst) die letzte Behausung zu erwarten hat. "Und diejenigen, die ungläubig sind, sagen: ""Du bist nicht (von Gott als Bote zu uns) gesandt."" Sag: Gott genügt als Zeuge zwischen mir und euch, (er) und diejenigen, die das Wissen der Schrift besitzen.""
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 13:40-43)

Und ein spiritueller Hinweis für November 2017:
„"Und (wir haben) den Lot (als unseren Boten gesandt). (Damals) als er zu seinen Leuten sagte: ""Wollt ihr denn etwas Abscheuliches begehen, wie es noch keiner von den Menschen in aller Welt vor euch begangen hat?" "Ihr gebt euch in (eurer) Sinnenlust wahrhaftig mit Männern ab, statt mit Frauen. Nein, ihr seid ein Volk, das nicht maßhält.""" "Seine Leute wußten nichts anderes (darauf) zu erwidern, als daß sie (zueinander) sagten: ""Vertreibt sie aus eurer Stadt! Das sind (ja) Menschen, die sich rein halten.""" Und wir erretteten ihn und seine Familie (von dem Strafgericht, das über sein Volk hereinbrechen sollte) mit Ausnahme seiner Frau. Sie gehörte zu denen, die zurückblieben. Und wir ließen einen (vernichtenden) Regen auf sie niedergehen. Schau nur, wie das Ende der Sünder war! "Und zu den Madyan (haben wir) ihren Bruder Schu`aib (als unseren Boten gesandt) Er sagte: ""Ihr Leute! Dienet Gott! Ihr habt keinen anderen Gott als ihn. Nun ist ein klarer Beweis von eurem Herrn zu euch gekommen. Darum gebt volles Maß und Gewicht und zwackt den Leuten nicht ab, was ihnen gehört! Und richtet nicht Unheil auf der Erde an, nachdem sie in Ordnung gebracht worden ist! Das ist besser für euch, wenn (anders) ihr gläubig seid." Und lauert nicht an jeder Straße, indem ihr diejenigen bedroht und vom Wege Gottes abhaltet, die an ihn glauben, und (indem ihr) wünscht, daß er krumm sei (statt gerade)! Und gedenket (der Zeiten), als ihr wenige waret und er euch zu vielen machte! Und schaut, wie das Ende derer war, die Unheil anrichteten! "Und wenn eine Gruppe von euch an die Botschaft, die mir aufgetragen worden ist, glaubt, und eine (andere) Gruppe nicht, dann seid geduldig (und wartet zu), bis Gott (dereinst) zwischen uns entscheidet! Er kann am besten entscheiden.""" "Die Vornehmen aus seinem Volk, die hochmütig waren, sagten: "Schuaib! Wir werden dich und diejenigen, die mit dir glauben, gewiß aus unserer Stadt vertreiben, oder ihr müßt wieder unserer Religion beitreten." Er sagte: "Wenn es uns nun aber zuwider sein sollte (eurer Drohung Folge zu leisten)?" "Wir würden ja gegen Gott eine Lüge aushecken, wenn wir eurer Religion wieder beitreten würden, nachdem uns Gott aus ihr errettet hat. Wir dürfen ihr nicht wieder beitreten, es sei denn, Gott, unser Herr, wollte es. Unser Herr hat ein allumfassendes Wissen. Auf Gott vertrauen wir. Herr! Entscheide zwischen uns und unserem Volk nach der Wahrheit! Du kannst am besten entscheiden.""" "Und die Vornehmen aus seinem Volk, die ungläubig waren, sagten: ""Wenn ihr dem Schu`aib folgt, habt ihr (letzten Endes) den Schaden.""" Da kam das Beben über sie, und am Morgen lagen sie in ihrer Behausung (tot) am Boden, (eben) diejenigen, die den Schu`aib der Lüge geziehen hatten. (Es sah so aus) als ob sie darin (überhaupt) nicht existiert hätten. Diejenigen, die den Schu`aib der Lüge geziehen hatten, hatten (nun) ihrerseits den Schaden."
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:80-92) 

« nach oben

WASSERMANN (21.1. – 19.2.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2017:
„Selig sind die Gläubigen, die in ihrem Gebet demütig sind, sich von allem leeren Gerede fernhalten, der (Pflicht der) Almosensteuer nachkommen und sich des Geschlechtsverkehrs enthalten, außer gegenüber ihren Gattinnen, oder was sie (an Sklavinnen) besitzen, (denn) dann sind sie nicht zu tadeln. - Diejenigen aber, die darüber hinaus (andere Frauen) für sich haben wollen, machen sich (offensichtlich) einer Übertretung schuldig. - Und (selig sind die Gläubigen) die das ihnen anvertraute Gut treu verwalten, ihre Verpflichtung erfüllen und ihre Gebete einhalten. Das sind die, die (dereinst) die Erben sind, (sie) die das Paradies erben und (ewig) darin weilen werden. Wir haben doch den Menschen (ursprünglich) aus einer Portion Lehm geschaffen. Hierauf machten wir ihn zu einem Tropfen (Sperma) in einem festen Behälter. Hierauf schufen wir den Tropfen zu einem Embryo, diesen zu einem Fötus und diesen zu Knochen. Und wir bekleideten die Knochen mit Fleisch. Hierauf ließen wir ihn als neues Geschöpf entstehen. So ist Gott voller Segen. Er kann am schönsten erschaffen. Hierauf, nachdem dies (alles) vor sich gegangen ist (und ihr ins Leben gerufen worden seid), habt ihr zu sterben. Hierauf, am Tag der Auferstehung, werdet ihr (vom Tod) erweckt werden. Und wir haben doch (hoch) über euch sieben Schichten (des Himmelsgewölbes) geschaffen. Und nie sind wir bei der Erschaffung (der Welt) unachtsam gewesen.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 23:1-17) 

Und ein spiritueller Hinweis für November 2017:
„Diejenigen, die nicht damit rechnen, uns (am Tag des Gerichts) zu begegnen, und die mit dem diesseitigen Leben zufrieden sind und darin Ruhe finden (anstatt darüber hinauszustreben), und die nicht auf unsere Zeichen achten, die wird (dereinst) das Höllenfeuer aufnehmen (zum Lohn) für das, was sie (in ihrem Erdenleben) begangen haben. Diejenigen (aber), die glauben und tun, was recht ist, die leitet ihr Herr durch ihren Glauben recht. Zu ihren Füßen werden (dereinst) Bäche fließen, in den Gärten der Wonne. "Sie rufen (wenn sie) darin (eintreten) aus: ""Gepriesen seist du, o Gott!"", und werden mit ""Heil!"" begrüßt. Und sie schließen (ihrerseits) mit dem Ausruf: ""Lob sei Gott, dem Herrn der Menschen in aller Welt!""" Und wenn Gott den Menschen das Unheil (das für sie bestimmt ist, eben) so eilig zukommen ließe, wie sie es mit dem Guten eilig haben, wäre ihre Frist (schon) für sie entschieden (und sie wären dem Tod verfallen). Aber nun lassen wir diejenigen, die nicht damit rechnen, uns (am Tag des Gerichts) zu begegnen, in ihrer Widersetzlichkeit (verharren), so daß sie (zuletzt) weder aus noch ein wissen. Und wenn über den Menschen Not kommt, betet er zu uns im Liegen, Sitzen oder Stehen. Aber nachdem wir seine Not behoben haben, geht er dahin, wie wenn er (überhaupt) nicht zu uns deswegen gebetet hätte. So zeigte sich (von jeher) denen, die nicht maßhalten, im schönsten Licht, was sie (in ihrem Erdenleben an Bösem) getan haben.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 10:7-12)  

« nach oben

FISCHE (20.2. – 20.3.)

Ein spiritueller Hinweis für Oktober 2017:
„"Und (damals) als sie sagten: ""O Gott! Wenn das (was uns hier vorgetragen wird) die Wahrheit ist (und) von dir (kommt), dann laß (doch) Steine vom Himmel auf uns (herab) regnen oder bring (irgendeine andere) schmerzhafte Strafe über uns!""" Und Gott konnte sie unmöglich bestrafen, während du (noch) unter ihnen weiltest. Er hätte sie auch nicht bestraft, wenn sie (sich eines Besseren besonnen und) um Vergebung gebeten hätten. Aber warum sollte Gott sie (nunmehr) nicht bestrafen, wo sie (euch) doch von der heiligen Kultstätte abhalten? Sie sind (ja) auch nicht seine Freunde. Das sind nur die Gottesfürchtigen. Aber die meisten von ihnen wissen (es) nicht. Ihr Gebet beim Haus (der Ka`ba) besteht nur aus Pfeifen und Klatschen. Jetzt bekommt ihr dafür, daß ihr ungläubig waret, die Strafe (der Hölle) zu fühlen. Diejenigen, die ungläubig sind, geben ihr Vermögen aus, um (ihre Mitmenschen) vom Wege Gottes abzuhalten. Sie werden es nun (für diesen Zweck) ausgeben. Hierauf wird es ein (schmerzliches) Bedauern für sie sein (so gehandelt zu haben). Hierauf werden sie besiegt werden. Und diejenigen, die ungläubig sind, werden (dereinst) zur Hölle versammelt werden. Gott will (auf diese Weise) das Schlechte vom Guten scheiden und das Schlechte aufeinander tun und alles zusammenhäufen und in die Höllen bringen. Das sind die, die (letzten Endes) den Schaden haben. Sag zu denjenigen, die ungläubig sind: Wenn sie (mit ihrem gottlosen Treiben) aufhören, wird ihnen vergeben, was bereits geschehen ist. Aber wenn sie (es) (künftig) wieder tun, - nun, ist das Beispiel der Früheren schon dagewesen. (Auch sie wird dann dasselbe Los treffen.) Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Gott verehrt wird! Wenn sie jedoch (mit ihrem gottlosen Treiben) aufhören (und sich bekehren), so durchschaut Gott wohl, was sie tun. Wenn sie sich aber abwenden (und euch weiter Widerstand leisten), müßt ihr wissen, daß Gott euer Schutzherr ist. Welch trefflicher Schutzherr und Helfer!“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 8:32-40)

Und ein spiritueller Hinweis für November 2017:
„Wir senden im Koran (den Menschen) Offenbarungen hinunter, die für die Gläubigen eine Heilung und (ein Erweis unserer) Barmherzigkeit sind. Aber die Frevler haben dadurch nur noch mehr Schaden. Wenn wir dem Menschen Gnade erweisen, wendet er sich weg und hält sich abseits (statt sich dankbar zu zeigen). Wenn aber Unheil über ihn kommt, ist er ganz verzweifelt. Sag: Ein jeder handelt nach seiner Weise. Und euer Herr weiß sehr wohl, wer eher auf dem rechten Wege ist. Man fragt dich nach dem Geist. Sag: Der Geist ist Logos von meinem Herrn. Aber ihr habt nur wenig Wissen erhalten. Wenn wir wollen, nehmen wir weg, was wir dir (als Offenbarung) offenbart haben. Dann findest du für dich niemand, der in dieser Angelegenheit gegen mich Sachwalter wäre. (Es ist) nichts als Barmherzigkeit von deinem Herrn (wenn er dir Offenbarungen eingibt). Die Huld, die er dir (damit) erweist, ist groß. Sag: Gesetzt den Fall, die Menschen und die Dschinn tun sich (alle) zusammen, um etwas beizubringen, was diesem Koran gleich(wertig) ist, so werden sie das nicht können. Auch (nicht), wenn sie sich gegenseitig (dabei) helfen würden. Und wir haben den Menschen in diesem Koran allerlei Beispiele abgewandelt. Aber die meisten Menschen wollten nichts anderes als ungläubig sein. "Und sie sagten: ""Wir werden dir nicht glauben, solange du uns nicht aus der Erde eine Quelle hervorkommen läßt" oder einen Garten mit Palmen und Weinstöcken hast und dazwischen lauter Bäche hervorsprudeln läßt oder den Himmel, wie du behauptet hast, in Stücken auf uns herabfallen läßt oder Gott und die Engel (uns) leibhaftig herbeibringst "oder (solange du nicht) ein prunkvolles Haus hast oder in den Himmel aufsteigst. Und wir werden (dann auch) nicht glauben, daß du aufgestiegen bist, solange du uns nicht eine Schrift herabsendest, die wir lesen (können)."" Sag: Mein Herr sei gepriesen! (Wo denkt ihr hin?) Bin ich denn etwas anderes als ein Mensch und ein Gesandter?" "Und nur aus dem Grund glaubten die Menschen, als die Rechtleitung zu ihnen kam, nicht (an sie), weil sie (sich) sagten: ""Hat denn Gott einen Menschen als Gesandten auftreten lassen?""" Sag: Wenn auf der Erde Engel wären und (nach Art der Erdenbewohner) ruhig (darauf) umhergehen würden, hätten wir ihnen einen Engel (ihresgleichen) als Gesandten vom Himmel hinabgeschickt. Sag: Gott genügt als Zeuge zwischen mir und euch. Er kennt und durchschaut seine Diener. Wen Gott rechtleitet, der ist (in Wahrheit) rechtgeleitet. Für diejenigen aber, die er irreführt, wirst du außer ihm Keine Freunde finden. Und wir werden sie am Tag der Auferstehung (zu uns) versammeln, kopfüber zu Boden geworfen, blind, stumm und taub. Die Hölle wird sie (dann) aufnehmen. Sooft das Feuer darin nachläßt, lassen wir ihnen die Brandhitze (wieder) stärker werden.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 17:82-97) 

« nach oben