Kosmische Neuigkeiten für März 2015

„Macht brauchst Du nur, wenn Du etwas Böses vorhast. Für alles andere reicht Liebe, um es zu erledigen.“ (Charlie Chaplin)

Der März beginnt mit einem positiven Jupiter Aspekt. Auch das eigene Umfeld scheint uns hilfreich zur Seite zu stehen, zumindest genießen wir jetzt Schutz vor feindlichen Übergriffen. Der Vollmond, der am 5.3. im Tierkreiszeichen Jungfrau stattfindet, hilft uns Altes loszulassen und sich neu zu orientieren. Auch gesundheitliche Beschwerden werden jetzt ernster genommen und behandelt. Je nachdem wie Ihre vergangenen Tage und Wochen verlaufen sein mögen, könnten Sie aber auch den starken Wunsch verspüren, andere für ihr Fehlverhalten bestrafen zu wollen, gar auf Vergeltung aus sein. Tun Sie sich das lieber nicht an. Sie würden Ihre Energien verschwenden, statt sich auf Ihre persönlichen, neuen Ziele zu konzentrieren. Schauen Sie vielmehr, wie sich die Jungfrau Energie anfühlt. Im August 2015 wandert Jupiter vom Löwen in das Zeichen Jungfrau. Sie erhalten damit einen ersten Vorgeschmack. (Lesen Sie sich dazu auch noch mal gern meine Ausführungen aus Dezember 2014  durch).

Der 10. und der 11.3. sind Tage des Umbruchs – im positiven wie auch im negativen Sinne. Was weh tut, tut weh und sucht ein Ventil. Nicht alle Menschen gehen mit den aufkommenden und tiefgreifenden Emotionen gleich gut um. Manch einer mag sich auch in das Jahr 2012 versetzt fühlen. Die aufkommenden Themen sollten Sie aber mit Ihrer heutigen Erfahrung nun bestens meistern können. Dies wäre im Übrigen auch eine gute Zeit zum Fasten oder Pilgern. Der Verzicht auf Fleisch wäre ebenso empfehlenswert. Tragen Sie - wenn Sie mögen - öfters die Farbe Lila. Diese hilft Ihnen, positive Energie auf sich zu ziehen. 

Merkur wechselt am 13.3. seine Position, verlässt endlich den Wassermann und wandert in die Fische. Wir sind nun wesentlich hilfsbereiter und offener für die Sorgen anderer. Und glauben Sie mir, es wird Sorgen in Ihrem Umfeld geben. Saturn wird nämlich ein Tag später, am 14.3. rückläufig und im Juni zurück in den Skorpion wandern, bevor er sich im September erst wieder dem Schützen widmet. Die Rückläufigkeit Saturns geht nicht selten mit Endungen und Verlusten einher. Menschen verschwinden von der Bildoberfläche, tauchen ab für andere Zwecke. Grundsätzlich sind Opfer, die Sie in dieser Zeit bringen müssen, aber keineswegs schlecht, im besten Fall sogar wirklich gewollt und sinnvoll. Sollten Sie bei Trennungen aber unberechtigter Weise der Lüge bezichtigt werden - denn es wird immer Menschen geben, die Wahrheit und Trug nicht unterscheiden können oder wollen - so glauben Sie mir, seien Sie froh! Schlecht und gut trennt sich und dabei werden wir zur Prüfung für andere und andere zu unserer Prüfung. Halten Sie also nichts fest, was nicht zu halten ist.

Am 17.3. ist es soweit, das letzte und damit 7. Kapitel feiert seinen Abschluss – naja fast. Es wird noch einmal ein kleines Echo im Dezember 2015 geben, aber das ist nicht zu vergleichen mit diesen transformativen Energien hier im März. Wir suchen und formen ein Umfeld, dass unseren tiefsten Wünschen entspricht und beschützen es, wenn nötig mit brachialen Methoden. Vor allem werden Widder und Skorpione stark herausgefordert, aber auch andere Sternzeichen müssen ran. Manch einer wandert jetzt "nur" aus, heiratet oder freut sich an einem besonders inspirierenden Ort oder in bester Gesellschaft zu sein. Ich befürchte aber eben auch, dass wir mit eskalierenden Szenen oder auch mancherorts mit (terroristischen) Übergriffen rechnen müssen. Macht- und Kontrollsucht, Neid, Egoismus und Gier sind Freunde der Angst. Sie werden erschrecken, wie viele Menschen Angst haben. Machen Sie es anders, agieren Sie aus Liebe! Beginnen Sie zum Beispiel bei sich selbst, reflektieren Sie sich und Ihre eigenen Motive.

Dazu ein Jesus Ausspruch, entnommen aus dem Evangelium nach Thomas: (p.38,12-17) (1) Jesus spricht: "Den Splitter, der im Auge deines Bruders ist, siehst du, den Balken aber, der in deinem Auge ist, siehst du nicht. (2) Wenn du den Balken aus deinem Auge herausziehst, dann wirst du deutlich (genug) sehen, um den Splitter aus dem Auge deines Bruders herauszuziehen." 

Trefflicher könnte man es nicht ausdrücken..

Die Venus wandert zum Glück ebenfalls am 17.3. in den Stier und stabilisiert ein wenig. Unser Tastsinn ist sehr ausgeprägt und so wollen wir uns Dinge nicht mehr nur imaginär vorstellen, sondern konkret er-greifen und an-fassen. (Naja leider auch schmecken, also Vorsicht vor Gewichtszunahmen.) Suchen Sie die Nähe zu vertrauten Menschen und zur Natur, arbeiten Sie im Garten und mit Farben. Dies hilft mit den aktuellen Energien besser umzugehen.

Am 20.3. findet der Neumond im Zeichen Fische statt. Dieser Neumond ist gleichzeitig die erste Sonnenfinsternis in diesem Jahr (zu beobachten in Nordeuropa) und von besonderer Bedeutung. Die letzte Sonnenfinsternis im Tierkreiszeichen Fische fand übrigens im Jahr 2007 statt, die nächste erwartet uns bereits in 2016. Mit dem mystischen Neptun und dem heilenden Chiron ebenfalls im Fische werden die nächsten sechs Monate (vor allem der Juni) einige Aha-Erlebnisse bringen, das ist sicher. Privat aber auch beruflich heißt es Kurskorrektur. Je offener und ehrlicher Sie dabei Ihre Karten spielen, umso besser stehen die Chancen zur Einigkeit. Und auch wenn Trennungen wohl nicht zu vermeiden sind, bleiben Sie großzügig und großmütig. Warum? Jupiter befindet sich aktuell im Löwen und ist ab dem 8.4. endlich! wieder direktläufig. Im August aber wechselt dieser in das Gegenzeichen der Fische, in die Jungfrau. Was Sie in den kommenden Monaten mit der Fische-Energie also aufbauen oder tun, wird die nächste Jupiterphase in der Jungfrau maßgebend beeinflussen. Sie können sich Freunde oder aber Feinde erschaffen. Sie selbst haben die Wahl - richten Sie hart, könnten auch Sie hart gerichtet werden.

Die Sonne wechselt am 20.3. (ein paar Minuten nach dem Neumond im Zeichen Fische) in den feurigen Widder. Der Frühling beginnt. Es ist Tag-und-Nacht-Gleiche. Bedeutet, Tag und Nacht sind an diesem Tag gleich lang. Die Tage darauf werden länger und die Nächte kürzer. Die kosmischen Toren sind am 20.3. weit geöffnet, der liebe Gott schüttet aus - karmische Goodies, wenn Sie so wollen. Haben Sie Grund zur Freude, so lassen Sie andere daran teilhaben.

Am 31.3. betritt auch Merkur den Widder und Mars wandert in den Stier, wo sich die Venus bereits befindet. Der zwischenmenschliche Ton könnte sich jetzt zwar verschärfen, doch viel stärker als sonst gehen wir Dinge an, die einfach erledigt werden müssen. Wir verschleppen jetzt keine Aufgaben und wollen Ordnung schaffen, unsere Existenz sichern. Wir sprechen Dinge aus und nehmen in Kauf, dass wir unser Gegenüber damit sogar er- oder verschrecken könnten. Nur keine Angst, räumen Sie auf und lassen Sie nichts unausgesprochen! Denn am 4.4. findet bereits die nächste Finsternis statt - eine Mondfinsternis im Zeichen Waage. Uiuiui… all unsere karmischen Erlebnisse basieren seit Februar 2014 auf dem Waage-Prinzip. Grundsätzlich steht die Waage für Partnerschafts- und Gendermanagement-Fragen. Auch offenbart uns die Waage die Wertewelt, nach der wir und andere streben. Und so wird diese Mondfinsternis zum Höhepunkt im April. Sie entscheiden nämlich, wen oder was Sie in diesem Prozess halten wollen und lassen alles andere los. Im besten Fall endet ein bestimmter Lebensabschnitt auf natürliche Weise (Sie sind nicht mehr Single oder alleinlebend, ein wichtiger Vertrag läuft aus, Schulden werden beglichen usw.). Die zwischenmenschlichen Karten werden einfach neu gemischt. Denn ist in den vergangenen Wochen einiges aus dem Ruder gelaufen (das männliche Prinzip dominierte das weibliche), wird es wieder Zeit, sich neu zu sortieren. Der April, das sei an dieser Stelle bereits erwähnt, ebnet den dafür notwendigen Boden. Zu streben gilt eine gesunde Balance im Geben und Nehmen, zwischen Einnahmen und Ausgaben, Karriere und Familie, Geist und Körper, materiellen und immateriellen Werten, zwischen Yin und Yang. Dafür brauchen wir eben zwei Pole. Auch Männchen und Weibchen brauchen grundsätzlich einander, wie Pfeil und Bogen. Andernfalls ist der innere Wunsch, sich „vollständig“ oder besser ausgeglichen fühlen zu wollen, nur schwierig zu erreichen.

Folgende Koransure umschreibt bestens, worum es gehen wird:
„Da erhörte sie ihr Herr (mit den Worten): Ich werde keine Handlung unbelohnt lassen, die einer von euch begeht, (gleichviel ob) männlich oder weiblich. Ihr gehört (ja als Gläubige) zueinander (ohne Unterschied des Geschlechts). Darum werde ich denen, die um meinetwillen ausgewandert und aus ihren Häusern vertrieben worden sind und Ungemach erlitten haben, und die gekämpft haben und (dabei) getötet worden sind, ihre schlechten Taten tilgen, und ich werde sie in Gärten eingehen lassen, in deren Niederungen Bäche fließen. (Das soll ihre) Belohnung von seiten Gottes (sein). Bei Gott wird man (dereinst) gut belohnt. Du darfst dich ja nicht dadurch irremachen lassen, daß diejenigen, die ungläubig sind, sich (frei und ungestraft) im Land herumtreiben. (Es ist nur) eine geringfügige Nutznießung (die ihnen gewährt wird). Daraufhin wird die Hölle sie aufnehmen - ein schlimmes Lager! Aber denen, die ihren Herrn fürchten, werden (dereinst) Gärten zuteil, in deren Niederungen Bäche fließen, und in denen sie (ewig) weilen werden, - ein Quartier (das ihnen) von Gott (zugedacht ist). Was bei Gott (an solchem Lohn) bereitsteht, ist für die Frommen besser (als alle Güter dieser Welt). Unter den Leuten der Schrift gibt es welche, die an Gott glauben und an das, was zu euch, und was (früher) zu ihnen (als Offenbarung) herabgesandt worden ist. Dabei sind sie demütig gegen Gott und verschachern die Zeichen Gottes nicht. Denen steht bei ihrem Herrn ihr Lohn zu. Gott ist schnell im Abrechnen. Ihr Gläubigen! Übt Geduld und bemüht euch, standhaft und fest zu bleiben! Und fürchtet Gott! Vielleicht wird es euch (dann) wohl ergehen.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 3:195-200)  

Wie sich diese Finsternis-Energien in Ihrem Leben nun ganz konkret bis September/Oktober 2015 entfalten und entwickeln können..

WIDDER: Partner und oder Feinde könnten Sie noch mal stark herausfordern, doch eigentlich brauchen Sie Ruhe. Klären Sie mit sich selbst, was Sie wirklich wollen oder brauchen und Sie erkennen, wie sich Ihr Alltag diesem Wunsch anpasst.

STIER: Sie werden Ihr soziales Umfeld neu aufstellen. Die Dinge, die Sie herausfinden werden über sich selbst und über andere, sollte Sie aber keineswegs schockieren. Menschen sind nun mal voller Geheimnisse. Inspirierend oder?

ZWILLING: Sie werden Ihre Karriere ordentlich ankurbeln. Auch wird sich ein Herzensthema endlich lösen. Je disziplinierter Sie ans Werk gehen, umso schneller können Sie sich Ihrem Zuhause widmen, einem Ort der Ruhe und Besinnung.

KREBS: Sie lernen Ihr Leben aus der Vogelperspektive zu betrachten - aber werden Sie nicht gleich zum Prediger, auch wenn Sie ein Thema zuhause lösen können. Da gibt es nämlich noch etwas, was Sie nicht wissen.

LÖWE: Ein langer Lern- und Denkprozess neigt sich dem Ende. Sie werden herausfinden, welche Faktoren Ihnen Stabilität geben und trotz Abhängigkeiten (die sexueller oder finanzieller Natur sein können) nach Unabhängigkeit streben.

JUNGFRAU: Sie werden aufräumen - erst Ihre Beziehungswelt, dann Ihr Zuhause und dann sich selbst.  

WAAGE: Sie werden Ihren Alltag neu aufleben lassen und lösen sich von Dingen, Denkmustern und Verhaltensweisen, die Ihr eigentliches Ziel verhindern.

SKORPION: Nutzen Sie die Zeit für Zweisamkeit sowie kreative Unterfangen. Der letzte Sprint war hart genug. Wer sagt aber, dass es vorbei ist, drum genießen und tanken Sie solange Sie können!

SCHÜTZE: Sie werden Ihr Zuhause und Ihre emotionale Welt gründlich aufräumen. Heißen Sie auch Ihre Freunde und sozialen Kontakte nach längerer Abstinenz wieder willkommen. Ihrer Karriere oder Ihrem Ansehen wird dies nicht schaden.

STEINBOCK: Scheuen Sie keine Reisen, fremde Sprachen, Lern- und Schreibtätigkeiten. Helfen Sie sich selbst und anderen Ihre Persönlichkeit und die Werte, für die Sie eigentlich stehen im Leben, besser zu erkennen und nicht zu verkennen.

WASSERMANN: Sie werden ein neues Lebensfundament erschaffen und beenden dafür überholte Strukturen. Ihr Vorhaben könnte nur einen kleinen Haken haben.. dieser ist Ihnen aber sicherlich bewusst.. oder?

FISCHE: Sie werden Ihr neues ICH formen und sich von Ihren Ängsten lösen. Unerwartete Überraschungen werden Ihnen helfen, sich zu stabilisieren. Setzen Sie Trends und auf Partnerschaften.


Keine Frage, die kommende Zeit wird für viele eine Zeit der Neu-Orientierung und Neu-Besinnung. Während einige dafür zunächst in den Ring steigen müssen, wird es andere geben, die sich Popcorn bereithalten sollten. Was sich vor Ihnen abspielen wird, ist nämlich großes Kino!

Viel Kraft und gutes Gelingen!

Ihre
Gönül

Besondere März Tage


1.3. Überraschende und unerwartete Nachrichten oder Ereignisse möglich
Reagieren Sie flexibel bei Umstellungen.


Woche ab dem 2.3.

Diese Woche könnte der ein oder andere zu unerwartetem Glück kommen. Vielleicht sogar Glück im Unglück? Gut ist, dass uns Feinde aktuell keinen Schaden zufügen können. Drum nutzen Sie die Gunst der Stunde. Vorsicht nur: Wir neigen verstärkt zur Verschwendungssucht und übertriebenen Luxus. Helfen Sie stattdessen jemandem, der es wirklich gut gebrauchen könnte.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 8:36-41)


2.3. Wir sind unternehmungslustiger. Gesteckte Ziele werden mit Sorgsamkeit verfolgt. Geheimnisse könnten heute entlüftet werden.

3.3. Überraschende Wendungen und Ereignisse möglich
Jupiters Vor- aber auch Nachteile könnten sich uns heute gleich zwei Mal zeigen. 

4.3. Überraschende Wendungen und Ereignisse möglich
Vorsicht vor übertriebenen Emotionen oder Ehrgeiz.

5.3.  Vollmond in Jungfrau
Man lässt sich leichter reizen und ist launisch. Konfrontationen in Form von Spiegelungsprozessen sind heute sehr wahrscheinlich. Streitereien mit der Familie können auf der Tagesordnung stehen. PS. Finger weg von Dingen und Personen, an denen Sie sich verbrennen könnten.

7./8.3. Karmische Ereignisse und unerwartete Wendungen möglich
Neue und alte Partnerschaften stehen im Zentrum unseres Interesses. Wir neigen zu einem extremen Gefühlsleben, sind überspannt, gereizt und launenhaft. Aus Empfindungen heraus wird gehandelt. Starke Leidenschaftlichkeit kann sich bemerkbar machen. Wir haben sodann eine positive Lebenseinstellung und packen es jetzt an. Es könnten aber auch Hemmungen in der Liebe auftreten. Gefühlsaufwallungen, Probleme im häuslichen Leben sind möglich. Außerdem könnten Frauenkrankheiten auftreten, Nachlässigkeiten, Gefahr von Fehlgeburten ist auch gegeben, also Vorsicht bei den Betroffenen.


Woche ab dem 9.3.

Sollten Sie fasten, fastenwandern oder pilgern, empfehle ich Ihnen auf Fleisch zu verzichten. Grundsätzlich sollten Reisende oder besser Suchende eher einen Ort der Ruhe (in der Natur) aufsuchen. Geistige Bilder und Emotionen, die jetzt aufkommen, können so am besten verarbeitet werden. 

Konzentrieren Sie sich diese Woche nur auf positive Dinge und Personen. Erledigen Sie, was zu erledigen ist. Vermeiden Sie Hass- oder Rachegefühle oder begehen Dinge, die Sie selbst doch eigentlich verabscheuen.  Dem einen oder anderen wurde vielleicht ein Weg verwehrt, doch gibt es hierauf viele andere, die sich Ihnen noch eröffnen werden. Bleiben Sie hoffnungsvoll. Der Kosmos hat nun mal einen anderen Plan für Sie!

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 5:1-2)


9.3. Scheuen Sie nicht die Tiefe Ihrer Emotionen. Sie könnten gar überrascht sein, wie befreiend Erkenntnisse sein können.

10./11.3.  Unerwartete Wendungen und Ereignisse möglich, achten Sie auch auf Ihre Träume
Für einige ist nun der ersehnte Durchbruch möglich. Berufliche Erfolge könnten sich einstellen. Auch der Drang nach Unabhängigkeit setzt sich durch. Gefühlsmäßig werden die richtigen Entscheidungen getroffen. Wir handeln entschlossen, sind unternehmungslustig, haben Lebensfreude und Organisationstalent. Andererseits könnten wir auch zu impulsiv reagieren und mit Abweisungen gar nicht klar kommen. Wir könnten oberflächlich sein, unbeständig und übereilt handeln. Manch einer reagiert auch unter diesen Energien äußerst unbeherrscht, ist gewalttätig, beleidigend, taktlos, rücksichtslos und eifersüchtig. Vorsicht also vor verbalen oder körperlichen Übergriffen. Finanzielle Schädigungen könnten ebenfalls auftreten, Verschwendungssucht ebenfalls und übertriebene Erotik.

Seien Sie außerdem im Straßenverkehr besonders aufmerksam. Verkehrsregeln werden jetzt gern missachtet.

12.3. Saturn lässt grüßen.. Finden Sie eine gesunde Balance oder beschäftigen sich mit den höheren Dingen im Leben. Auf uns allein gestellt, könnten wir uns sonst vereinsamt und verlassen fühlen.

13.3. Überraschende und besondere Ereignisse möglich, achten Sie auf Ihre Träume
Dieser Tag kann uns soziale Erfolge oder materielle Gewinne bescheren. Diese Sternenkonstellation kann aber auch Familienschwierigkeiten bewirken, gesundheitliche Störungen, Schwierigkeiten im Beruf, Unannehmlichkeiten mit dem anderen Geschlecht und öffentliche Misshelligkeiten.

Merkur wechselt in die Fische
Wir könnten uns zwischen Verstand und Gefühl hin und her gerissen fühlen. Unsere Mitmenschen liegen uns jetzt besonders am Herzen, jedoch könnten wir die eigenen Interessen vernachlässigen. Der Fische Merkur verstärkt eine mediale Veranlagung, gibt uns ein Gefühl für Schönheit und macht uns zu guten Zuhörern.

14.3. Saturn wird rückläufig; Überraschende Nachrichten und besondere Träume möglich
Wir sind einerseits zielstrebig, anpassungsfähig und fürsorglich, andererseits feinstofflicher und „beeindruckbarer“. Halten Sie sich von negativen Menschen fern. Vor allem von Menschen, die Ihnen in der Vergangenheit bereits nicht gut getan haben.

15.3. Überraschende Wendungen und plötzliche Ereignisse möglich
Während dieser Zeit könnten wir exzentrisch sein, eigenwillig, fanatisch, überspannt, gereizt und launenhaft. Wir neigen zu wechselnden Stimmungen, zu Entgleisungen und zu Verkehrtheiten. Wir neigen zur Genusssucht niederer Art und Zügellosigkeit. In der Liebe könnten sich Eigenwilligkeiten zeigen, unterdrückte Erregbarkeit, starke Sinnlichkeit, was zur Trennung vom Partner oder zu tragischem Liebesleben führen könnte. Abartige Neigungen und Selbstschädigungen könnten sich ebenfalls bemerkbar machen. Heftige Gefühlsausbrüche können in dieser Zeit zu Affekthandlungen führen.


Woche ab dem 16.3.

Unglaubliche Kräfte wirken, die die Menschen in zwei „Lager“ trennen. Während einige tapfer auf Positives bedacht sind, verlieren sich andere in Lügen, Taubheit, Hochmut und Emotionslosigkeit. Entsprechende Erkenntnisse könnten sehr wehtun, doch seien Sie froh! Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende. In jeder Not gibt es letztlich eine entscheidende Lehre für Sie, die da heißt: Demut.

Unsere Beziehung zum Vater wird wichtig.

Vermeiden Sie in dieser Zeit Krisengebiete oder gefährliche Sportarten. Auch im Straßenverkehr seien Sie bitte besonders vorsichtig. Erdbeben, Vulkanausbrüche oder andere Naturkatastrophen sind wahrscheinlicher. Diebstähle und Übergriffe sind vermehrt möglich.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 7:87-101)

 
16.3. Die Beziehung zu Freunden, die Brüderlichkeit und soziale Themen berühren uns stark. Doch kann uns die aktuelle Planetenkonstellation auch materialistisch stimmen, argwöhnisch, nachtragend, zänkisch und starrsinnig. Entsprechende Fehlschläge könnten sich einstellen. Im Familienkreis kann es zu plötzlichen Auseinandersetzungen und Trennungen kommen. Hemmungen im geistig-seelischen Bereich könnten auftreten.

17.3. Unerwartete und plötzliche Ereignisse möglich
Gehen Sie mit den heutigen Energien behutsam um und vermeiden Sie große Auseinandersetzungen.

Venus wechselt in den Stier
Mit der Venus im Stier kann es sein, dass wir den richtigen Partner instinktiv finden. Es zahlt sich also aus, in dieser Zeit partnerschaftlich unterwegs zu sein. Unsere Aktivitäten werden dadurch unterstützt, dass wir in dieser Zeit auch unterhaltsam sind, großzügig, freundlich und korrekt.

18./19.3. Besondere Träume und interessante Nahrichten möglich
Wir sind der Mystik besonders zugetan, doch könnten sich auch Gemütsdepressionen und Unzufriedenheit bemerkbar machen. In Partnerschaften könnten wir sodann keine glückliche Hand haben. Wir haben Lust zu Abenteuern und zu Extremhandlungen. Die Reiselust erwacht.

20.3. Neumond und Sonnenfinsternis in Fische; Die Sonne wechselt am Abend in den Widder - astronomischer Frühlingsbeginn

Es regieren die Gefühle, doch können gesteckte Ziele mit Sorgsamkeit und Bedächtigkeit verfolgt werden. Mit Elan gehen wir neue Projekte an und besitzen großes Durchsetzungsvermögen. Jetzt ist die beste Zeit, Schwieriges anzupacken. Es kann auch sein, dass uns ein Vertrauensposten angeboten wird oder Geheimnisse entlüftet werden.

21./22.3. Lassen Sie die Energien dieser Tage einfach auf sich zukommen.. Gewinne und Verluste - beides ist möglich! In manchen Fällen lernen Sie die Wertevorstellungen Ihres Gegenübers jetzt besser kennen. Unsere Beziehung zur Mutter wird wichtig.


Woche ab dem 23.3.

Unsere Beziehung zu weiblichen Personen wird betont. Auch brauchen Kinder, unser Familienleben, unser Zuhause vermehrt unsere Aufmerksamkeit. Hüten Sie sich vor Hochmut, bevorteilen oder benachteiligen Sie jetzt niemanden und bleiben fair, andernfalls kann es in Ihrem engsten Umfeld zu unschönen Auseinandersetzungen kommen.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 7:35-39)


23.3. Besondere Träume, die unsere Existenz betreffen, sind möglich
Wir besitzen grundsätzlich einen guten Verstand, eine große Lernfähigkeit, Schlagfertigkeit, Sprachtalent und ein gutes Urteil. Unsere Intelligenz ist stark ausgeprägt, wir denken selbständig und praktisch und sind aufgeschlossen für alles Neue. Vielleicht neigen wir zur Extravaganz. Wir könnten auch Lust zu Abenteuer, Extremhandlungen und zu Reisen und Ortswechseln bekommen.

24.3. Saturn könnte manches Unterfangen heute erschweren, doch sind wir geistig beweglich genug eine Lösung zu finden.

25.3. Überraschende Ereignisse und Wendungen möglich
Einerseits könnten wir sehr unausgeglichen und überempfindlich sein, andererseits haben wir die Fähigkeit, große Unternehmungen zu leiten und zu organisieren. Zum Vater besteht ein gutes Verhältnis.

26.3. Während dieser Zeit sind zwar gute geistige Gaben vorhanden, doch könnten sie falsch eingesetzt werden. Unser Denken ist nämlich wandelbar, weshalb wir es auch mit der Wahrheit nicht so genau nehmen könnten. Wir könnten auch oberflächlich sein, unbeständig und übereilt handeln.

27.3. Gesundheitliche Störungen, Schwierigkeiten im Beruf, Unannehmlichkeiten mit dem anderen Geschlecht und öffentliche Misshelligkeiten sind heute möglich. Wir suchen Geborgenheit, die uns im besten Fall unser Zuhause bieten kann.

28.3. Plötzliche und unerwartete Ereignisse möglich
Wir haben rhetorische Fähigkeiten und praktizieren selbständiges und praktisches Denken. Andererseits neigen wir auch zu wechselnden Stimmungen, zu Entgleisungen und zu Verkehrtheiten. In der Liebe könnten sich Eigenwilligkeiten zeigen, unterdrückte Erregbarkeit, starke Sinnlichkeit, was zur Trennung vom Partner oder zu tragischem Liebesleben führen könnte. Abartige Neigungen und Selbstschädigungen könnten sich ebenfalls bemerkbar machen. Genusssucht niedriger Art, Zügellosigkeit und Neigungen zu Erkrankungen. Im Job könnten Unvorsichtigkeiten, Nachlässigkeiten und Übereilungen auftreten. Mangel an Korrektheit wie auch disharmonische Verhältnisse sind jetzt möglich.

Die Sommerzeit beginnt! Vergessen Sie nicht Ihre Uhren in der Nacht von Samstag auf Sonntag, den 29.03.2015 früh von 2 Uhr auf 3 Uhr vorzustellen.

29.3. Wir suchen die Gesellschaft mit anderen sind aber auch streitlustiger als sonst und voreilig. Zwistigkeiten mit dem anderen Geschlecht drohen. Verschwendung in Geldangelegenheiten, Gefühlsverdrängungen, Launenhaftigkeiten und Leidenschaftlichkeiten können sich bemerkbar machen. Darüber hinaus werden gesteckte Ziele mit Sorgsamkeit und Bedächtigkeit verfolgt. Es kann auch sein, dass uns ein Vertrauensposten angeboten wird oder man uns ein Geheimnis anvertraut.


Woche ab dem 30.3.

Achten Sie auf Ihr Herz, Gehör und Gesicht. Diese Zonen sind besonders anfällig für Störungen. Bedeutet auch, dass wir mehr zuhören sollten, als „daher zu schwatzen“, Acht geben auf unser Umfeld, anderen helfen, statt sich nur auf materielle und oberflächige Dinge zu konzentrieren.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 16:106-111)


30.3. Unerwartete Nachrichten und Ereignisse möglich
Jupiters Vor- aber auch Nachteile können sich uns heute besonders stark zeigen.

31.3. Merkur wechselt in den Widder
Mit Merkur im Widder wird ein scharfer und schneller Verstand gefördert. Wir denken konstruktiv und fokussieren uns auf konkrete Handlungen. Wir handeln schnell, in Diskussionen zeigen wir uns leidenschaftlich und oft auch heftig.

Mars wechselt in den Stier
Mit Mars im Zeichen Stier gehen wir unserem Erwerbstrieb besonders stark nach. Wir sind ruhig im Auftreten, aber bestimmt, geduldig, großzügig und ausdauernd. Wir verfügen über eine unermüdliche Arbeitskraft, sind freigiebig, können aber auch aufbrausend sein. Mit großer Ausdauer verfolgen wir unsere Pläne. Die Sinnlichkeit zeigt sich ebenfalls sehr stark, will aber nicht schnell ausgelebt, sondern genossen werden.

WIDDER (21.3. – 20.4.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2015:
„Viele von den Leuten der Schrift möchten euch gern, nachdem ihr gläubig geworden seid, wieder zu Ungläubigen machen, da sie von sich aus Neid empfinden, nachdem ihnen (als ersten) die Wahrheit (der Offenbarung) klar geworden ist. Aber rechnet es (ihnen) nicht an und seid nachsichtig (und wartet zu), bis Gott mit seiner Entscheidung kommt! Er hat zu allem die Macht. Und verrichtet das Gebet und gebt die Almosensteuer! Und was ihr für euch (im Erdenleben) vorweg an Gutem tut, das werdet ihr (dereinst) bei Gott vorfinden. Er durchschaut wohl, was ihr tut. Und sie sagen: "Niemand wird ins Paradies eingehen außer denen, die Juden oder Christen sind." Das sind (nur) ihre (persönlichen) Wünsche. Sag: Bringt doch euren Beweis vor, wenn (anders) ihr die Wahrheit sagt!" Aber doch! Wer (auch immer) sich Gott ergibt und dabei rechtschaffen ist, dem steht bei seinem Herrn sein Lohn zu. Und sie brauchen (wegen des Gerichts) keine Angst zu haben, und sie werden (nach der Abrechnung am jüngsten Tag) nicht traurig sein. Die Juden sagen: "Die Christen entbehren (in ihren Glaubensanschauungen) der Grundlage." Und die Christen sagen: "Die Juden entbehren (in ihren Glaubensanschauungen) der Grundlage". Dabei lesen sie doch (in gleicher Weise) die Schrift. Diejenigen, die kein Wissen haben, sagen dasselbe. Aber Gott wird am Tag der Auferstehung zwischen ihnen entscheiden über das, worüber sie (in ihrem Erdenleben) uneins waren."
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 2:109-113)  

STIER (21.4. – 21.5.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2015:
„Hast du nicht jene gesehen, zu denen man (anfänglich) sagte: "Haltet eure Hände (vom Kampf) zurück und verrichtet das Gebet und gebt die Almosensteuer"? Als ihnen dann (später) vorgeschrieben wurde, zu kämpfen, fürchtete auf einmal ein Teil von ihnen die Menschen, wie man Gott fürchtet, oder (gar) noch mehr. Und sie sagten: "Herr! Warum hast du uns vorgeschrieben, zu kämpfen? Würdest du uns doch (wenigstens) für eine kurze Frist Aufschub gewähren!" Sag: Die Nutznießung des Diesseits ist kurz bemessen. Und das Jenseits ist für die, die gottesfürchtig sind, besser. Und euch wird (dereinst bei der Abrechnung) nicht ein Fädchen Unrecht getan." Wo ihr auch seid, wird euch der Tod erreichen, und wäret ihr in hochgebauten Türmen. Und wenn sie etwas Gutes trifft, sagen sie: "Das kommt von Gott." Wenn sie aber etwas Schlimmes trifft, sagen sie: "Das kommt von dir." Sag: Alles kommt von Gott. Warum verstehen denn diese Leute kaum etwas, was man ihnen sagt?" Was dich an Gutem trifft, kommt von Gott, was dich an Schlimmem trifft, von dir selber. Und wir haben dich zum Gesandten für die Menschen bestellt. Gott genügt (dafür) als Zeuge.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 4:77-79)  

ZWILLINGE (22.5. – 21.6.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2015:
„Und kein Prophet darf (etwas von der Beute) veruntreuen. Wenn jemand (etwas) veruntreut, wird er das, was er veruntreut hat, am Tag der Auferstehung (zu seiner eigenen Belastung vor Gericht bei) bringen. Hierauf wird jedem voll heimgezahlt, was er (im Erdenleben) begangen hat. Und ihnen wird (dabei) nicht Unrecht getan. Ist denn einer, der nach dem Wohlgefallen Gottes strebt, (gleich) wie einer, der dem Unwillen Gottes verfällt, und den (dereinst) die Hölle aufnehmen wird? - Ein schlimmes Ende! Sie werden bei Gott (nach dem Wert ihrer Taten) verschieden eingestuft. Und Gott durchschaut wohl, was sie tun. Gott hat sich wirklich um die Gläubigen verdient gemacht, damit, daß er unter ihnen einen Gesandten aus ihren eigenen Reihen auftreten ließ, der ihnen seine Verse verliest, sie (von der Unreinheit des Heidentums) läutert und sie die Schrift und die Weisheit lehrt. Früher befanden sie sich offensichtlich im Irrtum.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 3:161-164)  

KREBS (22.6. – 22.7.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2015:
„Diejenigen, die nicht an unsere Zeichen glauben, werden wir (dereinst) im Feuer schmoren lassen. Sooft (dann) ihre Haut gar ist, tauschen wir ihnen eine andere (dagegen) ein, damit sie die Strafe (richtig) zu fühlen bekommen. Gott ist mächtig und weise. Diejenigen aber, die glauben und tun, was recht ist, werden wir (dereinst) in Gärten eingehen lassen, in deren Niederungen Bäche fließen, und in denen sie ewig weilen werden. Darin haben sie gereinigte Gattinnen (zu erwarten). Und in dichten Schatten lassen wir sie kommen. Gott befiehlt euch, anvertraute Güter (nach Ablauf der verabredeten Frist) ihren Eigentümern (wieder) auszuhändigen und, wenn ihr als Schiedsrichter tätig seid, zu entscheiden, wie es recht und billig ist. Welch treffliche Ermahnung, die Gott euch (damit) gibt! Er hört und sieht (alles).“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 4:56-58)  

LÖWE (23.7. – 23.8.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2015:
„Vier Paare (an Tieren hat er für euch geschaffen): an Schafen eines und an Ziegen eines. Sag: Hat er (nun etwa) die beiden Männchen (zu essen) verboten, oder die beiden Weibchen, oder was der Leib der beiden Weibchen (an Jungen) enthält? Tut (es) mir auf Grund von (wirklichem) Wissen kund, wenn (anders) ihr die Wahrheit sagt! Und an Kamelen (hat er) ein Paar (geschaffen) und an Rindern ein Paar. Sag: Hat er (etwa) die beiden Männchen (zu essen) verboten, oder die beiden Weibchen, oder was der Leib der beiden Weibchen (an Jungen) enthält? Oder waret ihr (vielleicht damals) Zeugen, als Gott euch dies verordnete? Wer ist frevelhafter, als wer gegen Gott eine Lüge ausheckt, um in (seinem) Unverstand die Leute irrezuführen? Gott leitet das Volk der Frevler nicht recht. Sag: In dem, was mir (als Offenbarung) eingegeben worden ist, finde ich nicht, daß etwas für jemand zu essen verboten wäre, es sei denn Fleisch von verendeten Tieren, oder Blut, das (beim Schlachten) ausgeflossen ist, oder Schweinefleisch - das ist Unreinheit -, oder Greuel (nämlich Fleisch), worüber (beim Schlachten) ein anderes Wesen als Gott angerufen worden ist. Aber wenn einer sich in einer Zwangslage befindet, ohne (von sich aus etwas Verbotenes) zu begehren oder eine Übertretung zu begehen (trifft ihn keine Schuld). Dein Herr ist barmherzig und bereit zu vergeben.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 6:143-145)  

JUNGFRAU (24.8. – 23.9.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2015:
„Und Sie (die Ungläubigen) haben Gott nicht richtig eingeschäzt. (Damals) als sie sagten: "Gott hat nichts (als Offenbarung) auf einen Menschen herabgesandt." Sag: Wer hat (denn) die Schrift herabgesandt, die (seinerzeit) Moses als Licht und Rechtleitung für die Menschen gebracht hat? Ihr macht sie (indem ihr Texte daraus abschreibt, eurerseits) zu Pergamentblättern, die ihr der Öffentlichkeit zugänglich macht, während ihr (gleichzeitig) vieles (von der Offenbarung) geheimhaltet. - Ihr wurdet (ja durch die Offenbarung manches) gelehrt, was (vorher) weder ihr noch eure Väter wußten. - (Wer hat euch das alles zukommen lassen?) Sag: Gott. (Aber) laß sie nun (weiter) in ihrem Geplauder (mit der Wahrheit) ihr Spiel treiben! (Sie mögen darin verharren, bis sie dereinst eines Besseren belehrt werden.)" Und dies (d.h. die koranische Offenbarung) ist eine von uns hinabgesandte, gesegnete Schrift, die bestätigt, was (an Offenbarung) vor ihr da war. Und du sollst damit die Mutter der Städte und die Leute in ihrer Umgebung warnen. Diejenigen, die an das Jenseits glauben, glauben an sie. Und sie halten ihr Gebet ein. Und wer ist frevelhafter, als wer gegen Gott eine Lüge ausheckt oder sagt: "Mir ist (etwas als Offenbarung) eingegeben worden", während ihm nichts eingegeben worden ist, und wer sagt: "Ich werde etwas herabsenden, das dem, was Gott herabgesandt hat, gleich ist"? Wenn du (doch) sehen würdest (dereinst am Tag des Gerichts), wenn die Frevler in den Abgründen des Todes schweben, während die Todesengel ihre Hand (nach ihnen) ausstrecken (mit den Worten): "Gebt eure Seele heraus!" Heute wird euch mit der Strafe der Erniedrigung dafür vergolten, daß ihr (zeitlebens) gegen Gott die Unwahrheit gesagt und seine Zeichen hochmütig abgelehnt habt." Und nun seid ihr einzeln (und verlassen) zu uns (zum Gericht) gekommen, so wie wir euch erstmals geschaffen haben, und ihr habt hinter euch zurückgelassen, was wir euch (in eurem Erdenleben an Glücksgütern) übertragen haben. Und wir sehen eure Fürsprecher, von denen ihr behauptet habt, daß sie (gemeinsam mit uns) Teilhaber an euch seien, nicht bei euch. Die Verbindung zwischen euch ist abgeschnitten. Und euch ist entschwunden (und zu nichts geworden), was ihr (an lügnerischem Götzenglauben ausgeheckt und) behauptet habt.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 6:91-94)  

WAAGE (24.9. – 23.10.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2015:
„Und wir haben doch euch (Menschen) geschaffen. Hierauf gaben wir euch eine (ebenmäßige) Gestalt. Hierauf sagten wir zu den Engeln: "Werft euch vor Adam nieder!" Da warfen sie sich (alle) nieder, außer Iblies. Er gehörte nicht zu denen, die sich niederwarfen." Gott sagte: "Was hinderte dich daran, dich niederzuwerfen, nachdem ich (es) dir befohlen habe?" Iblies sagte: "Ich bin besser als er. Mich hast du aus Feuer erschaffen, ihn (nur) aus Lehm." Gott sagte: "Geh von ihm hinab (auf die Erde)! Du darfst darin nicht den Hochmütigen spielen. Geh hinaus! Du gehörst (künftig) zu denen, die gering geachtet sind." Iblies sagte: "Gewähre mir Aufschub bis zu dem Tag, da sie (vom Tod) erweckt (und zum Gericht versammelt) werden!" Gott sagte: "Du sollst zu denen gehören, denen Aufschub gewährt wird." Iblies sagte: "Darum, daß du mich hast abirren lassen, will ich ihnen auf deinem geraden Weg auflauern." Hierauf will ich von vorn und von hinten und zur Rechten und zur Linken über sie kommen (und sie ganz irremachen). Und du wirst finden, daß die meisten von ihnen nicht dankbar sind." Gott sagte: "Geh aus ihm hinaus! (Du sollst) verabscheut und verworfen (sein). Wer (auch immer) von ihnen dir folgt, die Hölle werde ich mit euch allen anfüllen." Und (Gott sagte): "Adam! Verweile du und deine Gattin im Paradies, und eßt (Früchte), von wo ihr wollt! Aber naht euch nicht diesem Baum, sonst gehört ihr zu den Frevlern!" Da flüsterte ihnen der Satan (böse Gedanken) ein, um ihnen kundzutun, was ihnen von ihrer Scham (bis dahin) verborgen war. Und er sagte: "Euer Herr hat euch diesen Baum nur verboten, (um zu verhindern) daß ihr zu Engeln werdet oder (sonst) zu Wesen, die ewig leben." Und er schwur ihnen (und beteuerte): "Ich rate euch gut." Und so beschwatzte er sie, indem er (sie) betörte. Als sie nun von dem Baum gegessen hatten, wurde ihnen ihre Scham kund, und sie begannen, Blätter (von Bäumen) des Paradieses über sich zusammenzuheften. Und ihr Herr rief ihnen zu: "Habe ich euch nicht jenen Baum verboten und euch gesagt: Der Satan ist euch ein ausgemachter Feind?" Sie sagten: "Herr! Wir haben (indem wir dein Verbot mißachteten) gegen uns selber gefrevelt. Wenn du uns nicht vergibst und dich unser erbarmst, werden wir (dereinst) zu denen gehören, die den Schaden haben."“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:11-23)  

SKORPION (24.10. – 22.11.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2015:
„Aber nachdem wir sie dann gerettet haben, haben sie nichts Eiligeres zu tun, als (überall) im Land in unberechtigter Weise Gewalttaten zu verüben. Ihr Menschen! Eure Gewalttätigkeit richtet sich gegen euch selber. (Was ihr genießt, ist nur) die Nutznießung des diesseitigen Lebens. Hierauf (wenn die euch gewährte Frist abgelaufen ist) werdet ihr (sterben und) zu uns zurückkehren. Und dann werden wir euch Kunde geben über das, was ihr (in eurem Erdenleben) getan habt. Mit dem diesseitigen Leben ist es genauso, wie wenn wir Wasser (als Regen) vom Himmel haben herabkommen lassen, worauf die Pflanzen der Erde sich damit vermengten (indem sie es in sich aufnahmen und daraufhin wuchsen und gediehen, - Pflanzen), wie sie den Menschen und dem Vieh zur Nahrung dienen. Als aber dann die Erde (im Pflanzenwuchs) ihren (schönsten) Prunk angelegt und sich geschmückt hatte und ihre Bewohner meinten, sie hätten Gewalt über sie, kam - bei Nacht oder am (hellichten) Tag - unsere Entscheidung über sie, und wir machten sie (wie) abgeerntet (so daß es aussah), als ob sie am Tag zuvor (überhaupt) nicht existiert hätte. So setzen wir die Zeichen auseinander für Leute, die nachdenken. Gott ruft (die Menschen) zur Behausung des Heils. Er führt, wen er will, auf einen geraden Weg. Diejenigen, die rechtschaffen sind, haben (dereinst) das Allerbeste und ein Übermaß (an Lohn) zu erwarten. Weder Trübung noch Erniedrigung wird auf ihrem Gesicht liegen. Sie werden Insassen des Paradieses sein und (ewig) darin weilen. Was jedoch diejenigen betrifft, die schlechte Taten begehen, so wird eine schlechte Tat mit gleichviel vergolten, und Erniedrigung wird auf ihnen liegen. Sie haben (dann) niemanden, der sie vor Gott schützen würde. Ihr Gesicht ist gleichsam von einem Stück Nacht überdeckt (so daß alles um sie) dunkel (ist). Sie werden Insassen des Höllenfeuers sein und (ewig) darin weilen.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 10:23-27)  

SCHÜTZE (23.11. – 21.12.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2015:
"Der Gesandte hat nur die Botschaft auszurichten. Und Gott weiß (gleichermaßen), was ihr kundgebt, und was ihr (in euch) verborgen haltet. Das Schlechte und das Gute sind nicht gleich(wertig) auch wenn die (große) Menge des Schlechten (im Gegensatz zur geringen Menge des Guten) dir (Eindruck machen und) gefallen sollte. Fürchtet Gott, die ihr Verstand habt! Vielleicht wird es euch (dann) wohl ergehen.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 5:99-100)  

STEINBOCK (22.12. – 20.1.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2015:
„Ist denn einer, der nach dem Wohlgefallen Gottes strebt, (gleich) wie einer, der dem Unwillen Gottes verfällt, und den (dereinst) die Hölle aufnehmen wird? - Ein schlimmes Ende! Sie werden bei Gott (nach dem Wert ihrer Taten) verschieden eingestuft. Und Gott durchschaut wohl, was sie tun. Gott hat sich wirklich um die Gläubigen verdient gemacht, damit, daß er unter ihnen einen Gesandten aus ihren eigenen Reihen auftreten ließ, der ihnen seine Verse verliest, sie (von der Unreinheit des Heidentums) läutert und sie die Schrift und die Weisheit lehrt. Früher befanden sie sich offensichtlich im Irrtum. "Wie konntet ihr, als euch ein Unglück traf (von einem Ausmaß), wie ihr es (vorher) doppelt so stark (zu eurem Vorteil als Unglück der Feinde) erfahren hattet, sagen: "Woher kommt das?" Sag: Es kommt von euch selber. Gott hat zu allem die Macht." Und was euch am Tag, da die beiden Haufen aufeinanderstießen, (als Unglück) traf, geschah mit Gottes Erlaubnis. Auch wollte er (auf diese Weise) die Gläubigen (als solche) erkennen. "Und er wollte, (auf diese Weise) diejenigen erkennen, die heucheln. Man sagte zu ihnen: "Kommt her und kämpft um Gottes willen oder wehrt (wenigstens die Feinde) ab!" Sie sagten: "Wenn wir wüßten, daß es zu (einem regelrechten) Kampf kommen wird, würden wir euch folgen." An jenem Tag waren sie dem Unglauben näher als dem Glauben. Ihre Äußerungen widersprechen (eben) dem, was sie im Herzen haben. Aber Gott weiß sehr wohl, was sie (in sich) verborgen halten."
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 3:162-167) 

WASSERMANN (21.1. – 19.2.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2015:
„Und wenn wir die Menschen, nachdem Ungemach über sie gekommen ist, (ein Zeichen unserer) Barmherzigkeit erleben lassen (und ihnen Erleichterung verschaffen), wissen sie nichts Besseres zu tun, als hinsichtlich unserer Zeichen Ränke zu schmieden. Sag: Gott ist schneller im Ränkeschmieden. Unsere Gesandten schreiben (alles auf), was ihr an Ränken schmiedet. "Er ist es, der euch auf dem Festland und auf dem Meer reisen läßt. Wenn ihr dann auf den Schiffen seid und diese mit ihnen mit einem guten Wind dahinfahren und sie sich darüber freuen, kommt ein stürmischer Wind auf, und die Wellen kommen über sie von überallher, und sie meinen, daß es um sie geschehen sei, - (da) beten sie zu Gott, indem sie sich in ihrem Glauben ganz auf ihn einstellen (mit den Worten): "Wenn du uns aus diesem (Ungemach) errettest, werden wir bestimmt dankbar sein (und dir allein die Ehre geben)." Aber nachdem wir sie dann gerettet haben, haben sie nichts Eiligeres zu tun, als (überall) im Land in unberechtigter Weise Gewalttaten zu verüben. Ihr Menschen! Eure Gewalttätigkeit richtet sich gegen euch selber. (Was ihr genießt, ist nur) die Nutznießung des diesseitigen Lebens. Hierauf (wenn die euch gewährte Frist abgelaufen ist) werdet ihr (sterben und) zu uns zurückkehren. Und dann werden wir euch Kunde geben über das, was ihr (in eurem Erdenleben) getan habt.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 10:21-23)  

FISCHE (20.2. – 20.3.)

Ein spiritueller Hinweis für März 2015:
„Ihr werdet die (wahre) Frömmigkeit nicht erlangen, solange ihr nicht etwas spendet, was ihr (selber) liebt. Und was immer ihr spendet, darüber weiß Gott Bescheid. Alle Speisen waren, bevor noch die Thora herabgesandt wurde, den Kindern Israel erlaubt, ausgenommen das, was Israel sich selber verboten hat. Sag: Bringt doch die Thora herbei und lest sie vor, wenn (anders) ihr die Wahrheit sagt! Diejenigen, die, nachdem dies klargelegt ist, gegen Gott (immer noch) Lügen aushecken, sind die (wahren) Frevler. Sag: Gott hat die Wahrheit gesagt. Darum folgt der Religion Abrahams, eines Haniefen, - er war kein Heide. Das erste Gotteshaus, das den Menschen aufgestellt worden ist, ist dasjenige in Bakka, (aufgestellt) zum Segen und zur Rechtleitung für die Menschen in aller Welt. In ihm liegen klare Zeichen vor. (Es ist) der (heilige) Platz Abrahams. Wer ihn betritt, ist in Sicherheit. Und die Menschen sind Gott gegenüber verpflichtet, die Wallfahrt nach dem Haus zu machen - soweit sie dazu eine Möglichkeit finden. Wer jedoch ungläubig ist (ist es zu seinem eigenen Schaden). Gott ist auf niemand in der Welt angewiesen. Sag: Ihr Leute der Schrift! Warum glaubt ihr nicht an die Zeichen Gottes? Gott ist Zeuge über das, was ihr tut. Sag: Ihr Leute der Schrift! Weshalb haltet ihr (Leute), die gläubig sind, vom Wege Gottes ab, indem ihr wünscht, daß er krumm sei (statt gerade), wo ihr doch Zeugen (der göttlichen Wahrheit) seid? Gott gibt wohl acht auf das, was ihr tut.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 3:92-99) 

« nach oben