Kosmische Neuigkeiten für September 2016

The Da Vinci Code, Angels & Demons (Illuminati), Inferno, The lost Symbol -
alles bekannte und zum Teil verfilmte Buchwerke von Dan Brown. Seinen neuen Thriller könnte und sollte er jetzt schreiben. Es wäre ein Blockbuster-Hit.

Was für ein Monat! Gleich am 1.9. findet die Sonnenfinsternis im Zeichen Jungfrau statt (in Europa nicht zu sehen). Es ist die zweite und vorerst letzte Sonnenfinsternis in diesem Erdzeichen. Die erste fand September 2015 statt, davor in den Jahren 2006 und 1997 – nur zum Vergleich. Was die Energien dieser Sonnenfinsternis aber etwas anders beginnen lässt, ist der Umstand, dass Merkur - ebenfalls im Zeichen Jungfrau - rückläufig ist. Zudem sind Saturn und Neptun zu dieser Finsternis äußerst ungünstig positioniert. Viele von uns sind nun weitaus schlechter gestimmt weil wir merken, dass einstige Versprechen nicht gehalten wurden, dass wir uns selbst schützen und Grenzen setzen müssen, statt uns auf andere zu verlassen. Lügen und Inhaltslosigkeit werden uns zu schaffen machen, ganz klar, auch Merkur wird hier ordentlich für Missverständnisse und zusätzlich nervige Situationen sorgen können. Wir müssen aufpassen, was wir wie sagen. In dieser Phase gilt es wirklich auf die eigenen Instinkte zu achten. Ihre Antennen können Ihnen zwischen den Zeilen viel verraten. Vielleicht auch, dass Sie nicht alles persönlich nehmen sollten, denn manch einer könnte äußerst gereizt sein und es an Ihnen auslassen, obwohl Sie keine Schuld trifft. Stehen Sie einfach über den Dingen und bleiben Sie cool. Wer sich übrigens jetzt auf neue Ufer begeben will oder muss, sollte davon ausgehen, dass ein Opfer wohl gefordert wird. Mit Saturn sind stets Opfer verbunden, ein neuer Job beispielsweise könnte also einen Ortswechsel oder eine neue Umgebung bedeuten. Beleuchtet die Jungfrau-Energie auch stets gesundheitliche oder mentale Themen, kann es mit Saturn zu Restriktionen oder Störfaktoren kommen - ein Klinikaufenthalt oder ein medizinischer Eingriff ist dann leider unausweichlich.

Venus
befindet sich aktuell in der Waage und Pluto im Steinbock, während Mars und Saturn beide noch im Schützen sind und Merkur rückläufig. Alle gemeinsam fordern sie uns auf, gute Schutzmaßnahmen vorzunehmen. Vielleicht wartet man nur darauf, Ihnen in den Rücken zu fallen. Wenn Sie gute Freunde oder Kollegen haben, am besten in höheren Etagen, lassen Sie sich Rückendeckung geben. Auch in Liebesbeziehungen könnte es hitzig werden. Sexuelle und niedere Gelüste können sich zeigen, die außer Kontrolle geraten. Wir sympathisieren vielleicht auch mehr mit dem Bösen oder Bösartigem. Machtspiele vom Allerfeinsten können aufkommen, die nicht wirklich mit wahrer Liebe zu tun haben, vielmehr geht es jetzt um das Besitzenwollen oder andersrum um das Besitztwerdenwollen. Singles sollten auf jeden Fall noch einen Gang zurückschalten, wenn es um neue Bekanntschaften geht. Es ist beispielsweise mit vielen Fakeaccounts auf Onlineportalen zu rechnen. Viel Maske, undurchschaubare Absichten. In dieser Zeit dürften außerdem Diebstähle vermehrt vorkommen, wahrscheinlich durchgeführt von mindestens zwei Personen oder einem Gauner-Paar. Geben Sie gut Acht auf Ihre Wertgegenstände, die Sie womöglich irgendwo vergessend liegenlassen. Vor allem aber sollten jetzt ältere Menschen besonders vorsichtig sein, gelangen diese vermehrt ins Visier von Räubern und Trickbetrügern.

Jupiter wechselt am 9.9. von der Jungfrau in das Zeichen Waage. Mein neues Jupiter-Spezial sei an dieser Stelle empfohlen. Lesen Sie sich hier auch gern noch mal den Rückblick durch.
Die Jungfrau-Energie, die uns seit geraumer Zeit umgibt, schwappt mit Jupiters Wechsel nun etwas ab. Wirklich enorm, was sich in diesem Zeichen alles tummelt(e). In meinem Dezember-Newsletter 2014 bin ich darauf bereits eingegangen. Jupiter wanderte im August 2015 in die Jungfrau, die Finsternisse beleuchten seit September 2015 dieses Erdzeichen, der nördliche Mondknoten ist seit November 2015 hier und bleibt hier auch noch bis Mai 2017 und nun zum krönenden Abschluss noch ein rückläufiger Merkur. Wenn Sie eine Jungfrau-Person in Ihrem Umfeld haben, so werden Sie das Ausmaß sicherlich gut erkennen können.

Jetzt aber endlich der Wechsel Jupiters in die Waage. Hier kann sich Jupiter in Sachen Beziehungswelt in den nächsten zwölf Monaten voll entfalten. Viele neue Ehen und Partnerschaften, aber auch Scheidungen sind zu erwarten. Auch in Sachen Recht und Gesetz werden sicherlich einige Erneuerungen durchgesetzt. Der Mode und schönen Kunst sind wir zugetaner. Ästhetische Fragen beschäftigen uns vermehrt. Unsere allgemeine Haltung ist mehr „make love, not war“. In den Jahren 2004, 1992, 1980, 1968 befand sich Jupiter ebenfalls im Zeichen Waage. Facebook wurde beispielsweise 2004 gegründet, das Vorzeigepaar Angelina Jolie und Brad Pitt heirateten, und und und.. Recherchieren Sie gern weiter oder überlegen Sie, was Sie damals so alles erlebt haben.
Aber so schön sich Jupiters Wechsel auch anhört, der Einstig Jupiters in die Waage wird im September durch Saturn getrübt. Ähnlich wie im November 2015 und Juni 2016 wird es hier zu Blockaden und Hindernissen kommen, die wir zu meistern haben, ein letztes Mal zum Glück.

Zum 16.9. folgt dann die zweite Finsternis, die wir ebenfalls nicht sehen, aber spüren können. Dieses Mal handelt es sich um eine Mondfinsternis im Zeichen Fische, wo sich auch Neptun befindet. Finger weg von Drogen oder sonstigen Suchtmitteln. Wichtige Erkenntnisse werden erlangt - wir müssen sehr wahrscheinlich etwas loslassen, auch wenn sich das schmerzlich anfühlt. Chiron, ebenfalls im Zeichen Fische, wird hier Tränen fließen lassen, Wunden heilen, wir sollten uns nun zurückziehen. Zwischen tiefer Dankbarkeit und großer Trauer sind jetzt alle Emotionen möglich. Es ist letztlich aber die Zurückgezogenheit, in der wir Stärke finden werden, den Rest übernimmt jetzt erstmal der Kosmos – ohne Ihr aktives Zutun.
Bedenken Sie bitte auch, Merkur ist im Gegenzeichen der Fische, in der Jungfrau immer noch rückläufig. Wer jetzt zu schnell und unüberlegt vorgeht, aus seinen Emotionen und Ängsten heraus reagiert, könnte sehr bald die Quittung dafür erhalten. Die große Kunst ist es, unauffällig zu bleiben, machen Sie sich durchsichtig oder warten eben ab. Da gibt es nämlich noch Dinge, die Sie nicht sehen oder wissen können.

Zeitmaschinengefühl - Durch die beiden Finsternisse, die genau auf der Mondknotenachse stattfinden, sind karmische Begegnungen und Ereignisse ebenfalls sehr wahrscheinlich. Seelenverwandte und seelenberührende Erfahrungen sind zu erwarten, es kann wirklich mystisch zugehen. Gesellschaftlich könnten wir uns mit karmischen Themen auseinandersetzen, die uns vor etwa 300 Jahren beschäftigt haben. Jetzt wo Sie es wissen, werfen Sie gern mal einen Blick zurück. Die Jahre ab 1700 könnten aus unterschiedlichen Gründen wieder an Bedeutung gewinnen. 

Um den 21./22.9. wandert Merkur endlich wieder in die Direktläufigkeit. Die Sicht wird langsam klarer. Die Herbst-Tag- und Nachtgleiche am 22.9. kündigt nicht nur den Herbst und wieder längere Nächte an, es ist auch Erntezeit. Der Kosmos schüttet aus. Ein Tag später, am 23.9., betritt Venus den Skorpion. Geheimnisse werden aufgedeckt, die uns in unseren Angelegenheiten bestätigen oder erschüttern können. Wir alle sollten nun lernen, Maß zu halten. Ferner werden bestimmte Menschen vermehrt Gruselgeschichten zu hören bekommen, auch welche, die eben von einer anderen Welt stammen. Der Kosmos lässt uns diese Informationen durch Dritte nicht zukommen, um uns Angst einzujagen, vielmehr möchte er uns in unserer Haltung bestärken. Einige werden nicht umsonst immer wieder mit diesen Dingen konfrontiert. Auch okkultische Themen wie Geisterrufen oder alte Seelen heraufbeschwören, schwarze Magie und so weiter könnten aus unterschiedlichen Gründen Gesprächsstoff werden. Und wenn Sie denken, alles sei Humbug, irren Sie sich. Wir werden sehr wohl mit der Unterwelt, Dämonen, Dschinns oder bösen Geistern zu kämpfen haben, mit Menschen, die wie vom Teufel besessen Dinge tun, die nicht normal sind. Schützen Sie sich durch regelmäßige Schutzgebete, vor allem um die Abendstunden.

Ja, die aktuellen astrologischen Ereignisse bieten wirklich Stoff für große Hollywood-Filme. Zwei Finsternisse mit einem rückläufigen Merkur über dem nördlichen Mondknoten und jetzt auch noch die Herbst-Tag und-Nachtgleiche, die von nun an längere Nächte bedeuten. Als wenn das alles noch nicht reicht, kommt bereits das nächste Spektakel.

Am 26.9. ist Pluto im Steinbock wieder direktläufig und wiederrum ein Tag später, am 27.9., folgt Mars in den Steinbock und bleibt hier bis zum 9.11. Der lange Mars-Zyklus im Schützen und Skorpion ist damit endlich beendet. Seit März befand sich Mars, der Krieger und Soldat unter den Planeten, abwechselnd in den beiden Tierkreiszeichen und hat von uns so einiges abverlangt, insbesondere aber von Skorpionen und Schützen. In meinem Februar und März-Newsletter bin ich darauf eingegangen. Ob die Mars-Kräfte im Steinbock nun angenehmer werden?

Erst einmal ist Steinbock ein Erdzeichen und mit Pluto und Mars kann es nun verstärkt zu Erosionen, Erdbeben und Steinwürfen/-fällen kommen. Wir sind mit dem Mars-Pluto-Gespann natürlich in der Lage Großes zu vollbringen. Wir könnten unter enormen Leistungsdruck stehen, dem wir jetzt ohne Probleme standhalten können. Andererseits sind wir vielleicht unseren Trieben, unserer Gier und niederen Werten wie ausgeliefert. Die Kräfte, die jetzt aufkommen, sind kaum zu kontrollieren. Unsere Kampflust steigt. Jetzt kann auch viel zerstört werden. Tun Sie sich selbst ein Gefallen und erzählen nicht jedem alles, Freund und Feind sind wirklich nah beieinander. Wir werden Wahres und Unwahres nur schwer voneinander trennen können. Rechnen Sie mit bösen Intrigen und Machtspielen, ja auch kriegsähnlichen Schauplätzen. In öffentlichen Debatten wird die Medienlandschaft eine große Rolle spielen, Online oder aber sexuelle Übergriffe sind vermehrt möglich, genauso wie große Polizeieinsätze, Razzien und ich weiß nicht was noch alles aufkommen wird. Unter Geschwistern und Familienangehörigen kann es zu bösen Untaten kommen, zu Überfällen, gruppendynamischen Gewalttaten usw. Vermeiden Sie große Menschenmengen, denn die Stimmung ist geladen oder kann schnell kippen. Auch im Reiseverkehr sollten Sie besonders achtsam sein.

Der Monat endet nach so viel Dynamik, auch Tragik, mit einem schönen Neumond im Zeichen Waage zwischen dem 30.9. und dem 1.10. Die schweren Energien aus September lösen sich auf, drum halten Sie durch und freuen Sie sich bitte unbedingt auf die über-über-übernächsten Wochen.

Herzlich,
Ihre
Gönül

Besondere September-Ereignisse im Kurzüberblick

1.9. Neumond und Sonnenfinsternis im Zeichen Jungfrau
9.9. Jupiter betritt Waage
16.9. Vollmond und Mondfinsternis im Zeichen Fische
21/22.9. Merkur wieder direktläufig in Jungfrau
23.9. Venus betritt Skorpion
26.9. Pluto wieder direktläufig in Steinbock
27.9. Mars betritt Steinbock


Besondere Oktober-Ereignisse im Kurzüberblick

30.9./1.10. Neumond im Zeichen Waage
7.10. Merkur betritt Waage
16.10. Vollmond im Zeichen Widder
18.10. Venus betritt Schütze
24.10. Merkur betritt Skorpion
30.10. Neumond im Zeichen Skorpion (Dunkelmond)


Zu den spirituellen Hinweisen


Besondere September-Tage und Wochenausblicke


1.9. Neumond und Sonnenfinsternis in Jungfrau
Heilende Themen können aufkommen aber auch karmische Ereignisse sind heute möglich. Saturn und Mars machen uns streitlustig, aber auch hoch konzentriert und zielstrebig. Beschränkungen und Hindernisse im Leben könnten auftreten. Vorsicht in Auseinandersetzungen, die jetzt leicht eskalieren können. Es regieren die Gefühle. Zwistigkeiten mit dem anderen Geschlecht drohen. Verschwendung in Geldangelegenheiten, Gefühlsverdrängungen, Launenhaftigkeiten, aber auch Leidenschaftlichkeiten können sich bemerkbar machen.
Nicht alles, was Sie heute zu hören bekommen, stimmt auch. Neptuns Energien vernebeln noch. Bleiben Sie skeptisch und recherchieren gut. Reisethemen können aufkommen. Seltsame Träume möglich.
Der Vater spielt in dieser Zeit eine große Rolle.

2.9. Karmische Ereignisse möglich, Jupiter und Merkur versprechen interessante Einsichten, Nachrichten und Ideen. Auch sind besondere Träume möglich.
Wir spüren einen unersättlichen Wissensdurst und haben eine gute Auffassungsgabe. Wir haben großes Interesse an der Zukunft und verspüren das Bedürfnis nach höherer Bildung und Aufgaben. Aber auch eine größere Genussfreude ist vorhanden, die für die Erreichung höherer Ziele im Weg stehen könnte.
Der heutige Tag kann im besten Fall soziale Erfolge und finanzielle Gewinne bedeuten. Wir könnten aber auch dazu neigen, Probleme zu sehen, wo keine sind und übersehen deshalb die Wirklichen.

3.9. Unsere Beziehungen laufen Dank Venus sehr harmonisch, doch Pluto könnte uns zeigen, wo Grenzen erreicht werden und so könnte sich das Blatt heute sehr schnell wenden - vor allem wenn Dinge geschehen, die uns zuwider sind. Vorsicht in Auseinandersetzungen, die jetzt böse enden können. Niedergeschlagenheit, Zügellosigkeit und Genusssucht niederer Art möglich.

4.9. In unserer Beziehungswelt kann es zu einigen Überraschungen kommen. Einerseits kann man gemeinsam Großes anpacken, andererseits könnten wir exzentrisch sein, eigenwillig, fanatisch, überspannt, gereizt und launenhaft. Wir neigen zu wechselnden Stimmungen, Entgleisungen, Verkehrtheiten.

 

Woche ab dem 5.9.

Freundlichkeit und Höflichkeit wären wünschenswert, doch scheinen manche (immer noch) damit Probleme zu haben. Stattdessen kann es häufiger zu Fehlverhalten und Missgriffen kommen.
Viele trachten nach materiellen Gütern und Oberflächigkeiten, neigen dazu, anderen Vorwürfe zu machen, ohne sich selbst mal kritisch zu spiegeln. In manchen Fällen kann man sogar von Verweigerung sprechen, sich sozial zu benehmen und für ein gutes Miteinander einzustehen. Ganz klar, man selber ist ja so perfekt und immer haben die anderen an allem Schuld. Eine wirklich schwache Einstellung, die uns in dieser Zeit häufiger entgegnet.

Anderen aber, die sehr selbstkritisch sind und wirklich etwas verändern wollen, wird der Kosmos zur Seite stehen. Sie müssen nur Entschlossenheit aufbringen und die Chancen, die sich ihnen bieten, auch ergreifen und sei es, dass ein Ortswechsel oder eine Reise ansteht oder einfach eine neue Umgebung auf einen zukommt. Die Erde bietet Platz für alle und unzählige Möglichkeiten sich neu zu orientieren. Nur Mut!

Wenn Sie auf Reisen sind oder gehen wollen, eine Person aber daheim bleibt, und dies übrigens nicht aus gesundheitlichen Gründen, so hat auch das aktuell einen spirituellen Grund.

Geben Sie Acht auf Neider, Feinde, Diebe, die nur darauf warten, Ihnen zu schaden oder Ihnen in den Rücken zu fallen. Lassen Sie Ihre persönlichen Sachen nie unbeaufsichtigt. Insgesamt sollte man in Streitfragen vorsichtig vorgehen und sich stets Rückendeckung geben lassen.

Mitmenschen können einem mit ihrem Unverständnis aktuell zu schaffen machen. Schützen Sie sich durch kurze Rückzüge und Distanz. Sie können Ihren Belangen auch in abgekürzter Form nachgehen, statt wegen anderer ganz darauf zu verzichten. Gleiches gilt für das Verrichten von Gebeten.

Es wird hilflose Männer, Frauen und Kinder geben, die dringend auf Unterstützung angewiesen sind und Ihnen über den Weg laufen können. Schauen Sie nicht weg.

Gesundheitlich sind wir Menschen aktuell anfälliger für Krankheiten und Verletzungen. Vorsicht im öffentlichen Verkehr. Außerdem ist in dieser Zeit mancherorts mit sehr starkem Regenwetter zu rechnen.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 4:94-102)

 

5.9. Starke Energien herrschen vor, heilende aber auch zerstörerische Kräfte können mobilisiert werden.
Leidenschaft, Sinnlichkeit, Impulsivität, aber auch Streit- und Rachsucht bestimmen diese Tage. Man will Neues erleben, man kann aber auch mit gravierenden Veränderungen leichter fertig werden.

6.9. Besondere Träume möglich, transformative Energien herrschen vor, die Gutes, aber auch Schlechtes hervorbringen können. Wir sind grundsätzlich animalischer und triebhafter, aber auch tatkräftiger, stärker und konzentrierter. Vorsicht vor Übergriffen und Diebstählen.
Reisethemen können aufkommen.

7.9. Interessante Entdeckungen und Einsichten möglich
Dieser Tag kann finanzielle Gewinne oder aber Verluste bedeuten, auch stehen heute langfristige Themen an.

8.9. Karmische Ereignisse, Blockaden und Hindernisse sind wahrscheinlich, sodass nicht alles so läuft, wie geplant. Seltsame Träume möglich. Auch Gemütsdepressionen, Melancholie und gesundheitliches Unwohlsein können auftreten. Wir können unzufrieden sein, verschlossen, eigensinnig und unaufrichtig. Hemmungen im Liebesleben könnten auftreten, bei Partnerschaften haben wir sodann keine glückliche Hand. Entfremdung oder Trennung von Frau oder Mutter könnte eintreten. Auf uns allein gestellt, könnten wir uns vereinsamt und verlassen vorkommen.
Venus lässt aber hoffen, dass sich zum Abend hin die Stimmung bessert, oder einfach jemand da ist, an den man sich in seinem Kummer anlehnen kann.

9.9. Überraschende Ereignisse und Nachrichten möglich
Dieser Tag kann Familienschwierigkeiten bewirken, gesundheitliche Störungen, Schwierigkeiten im Beruf, Unannehmlichkeiten mit dem anderen Geschlecht und öffentliche Misshelligkeiten.
Während dieser Zeit sind zwar gute geistige Gaben vorhanden, doch könnten sie falsch eingesetzt werden. Unser Denken ist nämlich wandelbar, weshalb wir es auch mit der Wahrheit nicht so genau nehmen könnten. Wir könnten auch oberflächlich sein, unbeständig und übereilt handeln.

Jupiter wechselt in die Waage
Mit Jupiter im Luftzeichen Waage haben wir Interesse für Kunst, Literatur und Musik. Unsere künstlerischen Gaben kommen zum Vorschein, wir haben Erfolg und fühlen uns wohl. Es gibt zahlreiche Beziehungen zum anderen Geschlecht, die aber nicht immer positiv verlaufen. Wir haben einen freundlichen, liebenswürdigen und aufrichtigen Charakter, sind heiter, froh und vergnügt. Manchmal können wir auch flatterhaft, launisch, leichtlebig, eitel und oberflächlich sein.

10./11./12.9. Transformative Energien herrschen vor, karmische Ereignisse möglich.
Vorsicht ist geboten, denn Plutos Kräfte wirken, die unberechenbar sind. Es können heilende aber auch zerstörerische Kräfte freigesetzt werden. Wir sind launischer und reizbarer, auch triebhafter und wollüstiger. Grundsätzlich könnten uns Nachrichten erreichen, die erhellend aber auch gleichzeitig erschreckend sind. Prophetische Träume sind möglich.
Reisethemen können aufkommen. Seien Sie im öffentlichen Verkehr besonders achtsam.



Woche ab dem 12.9.

Rückzug, tanken Sie, erholen Sie sich. Der Kosmos übernimmt, und wird Ihnen in Ihrer Angelegenheit helfen, ohne Ihr Zutun. Auch kann in der Einsamkeit jetzt viel Heilung erfolgen, sollten gewisse Erkenntnisse und Situationen jetzt noch so schmerzhaft sein.
Andere werden merken, dass der Kosmos seine Versprechen hält und niemanden um seinen Lohn bringt.

Mystisches kann geschehen - vor allem in Bezug auf Raum und Zeit könnten wir einige Überraschungen erleben. Schlafwandeln könnte zudem für viele (erneut) Thema werden.

Schläfer oder sogenannte Maulwürfe befinden sich inmitten unserer Gesellschaft. Mindestens eine Gruppe von 3,4,5,6,7 oder 8 Personen könnte nun eine wichtige Rolle spielen. Nicht unwahrscheinlich ist zudem, dass diese einen Hund mit sich führen werden. Und apropos Hunde, diese neigen vermehrt zu seltsamen Allüren und suchen womöglich häufiger die Nähe zur Eingangstür. Grundsätzlich können Hunde-Themen öfters aufkommen.

Um aktuelle Ereignisse besser zu verstehen, reicht manchmal ein Rückblick. Die Jahre 1707 bis 1716 und abermals bis 1725 sind diesbezüglich sehr aufschlussreich. Auch die Zahl 300, 9 oder 309 könnte von spiritueller Bedeutung werden.

Geschicktheit ist gefragt. Manche Aufgaben verlangen unbemerkt zu bleiben, doch wird dies wohl nicht jedem gelingen. Gehen Sie klug vor.

Einige könnten unter Ziel- und Perspektivlosigkeit, andere unter Maßlosigkeit oder starkem Suchtverhalten (auch übertriebener Kaufsucht) leiden. 

Manche werden Irrungen und Wirrungen folgen, Ratschläge helfen nur wenig. Nur wer jetzt einen falschen Weg einschlägt, niederen Werten folgt, Menschen „gehorcht“, die eh alles nach ihrer persönlichen Neigung auslegen, könnte langfristig darunter zu leiden haben. Ein Zurück wird nur schwerlich möglich sein.

Sich über Dinge zu streiten, von denen wir nicht wirklich Ahnung oder Wissen haben, bringt nicht viel. Lassen Sie vielmehr Argumente zu, die einleuchtend klingen.

Es gibt Worte, die ihre Wirkung haben - geschrieben oder ausgesprochen. Wir werden uns dessen sehr wahrscheinlich abermals bewusst.

Verschieben Sie bestimmte Dinge nicht auf morgen, denn der morgige Tag kann anders als geplant verlaufen. Nicht umsonst gibt es den Ausspruch „So Gott will“ („Inschallah“), den Sie vielleicht jetzt häufiger nutzen sollten. Manch einer wird nämlich merken, dass der liebe Gott doch etwas ganz anderes mit einem vorhat.

Manche Bauprojekte, die auf „wackligem“ Boden errichtet sind, aber auch kulturelle oder soziale Projekte ohne wirkliche Nachhaltigkeit, können aktuell für Diskussion sorgen.

Die Gefahr vor Bränden und Verbrennungen ist aktuell sehr hoch. Vorsicht im Umgang mit Feuer, aber auch mit Metallen und Steinen. Verletzungen und Ätzungen im Gesicht durch „brennende Flüssigkeiten“ sind ebenso vermehrt möglich. Prüfen und sichern Sie Ihren Schlafbereich, denn die schlimmsten Unfälle können während Sie schlafen passieren.

Die Farbe grün ist aktuell von spiritueller Bedeutung. Auch Schmuckstücke wie Goldarmringe legen wir uns in dieser Zeit gern an.

Kleinkinder könnten vermehrt Lust haben Höhlen zu bauen oder verstecken sich jetzt gern in Hohlräumen. Na dann, viel Spaß liebe Eltern.

Abschließend sei erwähnt, dass der Kosmos alles sieht und hört, auch Ihre Gebete. Vertrauen Sie darauf, bleiben Sie geduldig und suchen jetzt erstmal Halt bei Freunden und Gleichgesinnten, im Zusammensein.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 18:16-31)

 

12.9. Überraschende Ereignisse und Nachrichten möglich
Einerseits sind wir bestrebt soziale Verbindungen zu intensivieren, legen Wert auf Freundschaften und Höflichkeitsformen, andererseits können uns Merkur und Mars nervös machen, leicht erregbar, sehr kritikfreudig, übertreibend, unduldsam, wenig wahrheitsliebend und sarkastisch.
Wir neigen zu wechselnden Stimmungen, zu Entgleisungen und zu Verkehrtheiten. In der Liebe könnten sich Eigenwilligkeiten zeigen, unterdrückte Erregbarkeit, starke Sinnlichkeit, was zur Trennung vom Partner oder zu tragischem Liebesleben führen könnte. Abartige Neigungen und Selbstschädigungen könnten sich ebenfalls bemerkbar machen.
Reisethemen können aufkommen. Vorsicht im Verkehr.

13.9. Wir sind zwar verantwortungsbewusst und strebsam, auch gesteckte Ziele werden mit Sorgsamkeit und Bedächtigkeit verfolgt, doch neigen wir ebenfalls zur Streitlust. Leidenschaften sind stärker, als die Vernunft. Auch könnten Schwierigkeiten mit Vorgesetzten (Autoritäten) eintreten und unangenehme Vorfälle mit den Behörden.
Gegenüber unseren Liebsten sind wir hingegen sehr fürsorglich und gehen Streit und Auseinandersetzungen aus dem Weg.

14.9. Überraschende Ereignisse möglich, unser Bekanntenkreis gibt uns Grund zur Freude oder stresst uns.

15.9. Karmische Ereignisse möglich, achten Sie auf Ihre Träume, die wichtige Botschaften enthalten können.
Unser Gefühlsleben ist sehr ausgeprägt. Auf Hindernisse und Blockaden reagieren wir heftig.
Reisethemen können aufkommen.

16.9. Vollmond und Mondfinsternis in Fische
Während dieser Zeit sind zwar gute geistige Gaben vorhanden, doch könnten sie falsch eingesetzt werden. Unser Denken ist stark wandelbar, deshalb ist es auch möglich, dass wir es mit der Wahrheit vielleicht nicht so genau nehmen. Wir sind auch unternehmungslustig, spontan und haben viel Energie, andererseits sind wir voreilig, leicht erregbar und streitlustig. Zwistigkeiten mit dem anderen Geschlecht drohen. Verschwendung in Geldangelegenheiten, Gefühlsverdrängungen, Launenhaftigkeiten und Leidenschaftlichkeiten können sich bemerkbar machen.
Besondere Träume möglich.

17.9. Geheimnisse können gelüftet werden. Karmische und überraschende Ereignisse möglich. Wir setzen heute auf Fortschritt, neue Technik und Spontanität. Vorsicht nur vor Eskalationen in unserer Beziehungswelt. Niedergeschlagenheit, Zügellosigkeit und Genusssucht niederer Art kann sich zeigen.

18.9. What a day! Überraschende Ereignisse und karmische Wendungen möglich
Mit Venus und Uranus geht es um alte und neue Partnerschaften heute. Wir sind offen für Flirts und prickelnde Affären. Romantische Liebesangelegenheiten könnten unser Leben durchziehen. Eine instabile Beziehung kann jedoch jetzt bröckeln.
Auch Frauenkrankheiten könnten auftreten, Nachlässigkeiten, Gefahr von Fehlgeburten ist auch gegeben, also Vorsicht bei den Betroffenen.

 

Woche ab dem 19.9.

Schöne aber auch unschöne Ereignisse erwarten uns in dieser Woche. Der Kosmos schüttet aus..

Einige Geheimnisse werden zwar enthüllt, doch bleibt noch immer vieles im Verborgenen, seien Sie sich dessen bewusst.

Auseinandersetzungen können glimpflich ausgehen oder aber erreichen ihren Höhepunkt. Manche verhalten sich jetzt zudem gern aufsässig und stur. Alle Beteiligten sollten lernen, Maß zu halten.

Zweifel können sich breitmachen. Doch gilt es geraden Kurs zu halten und standhaft zu bleiben. Auf den Ratschlag oder Schutz bestimmter Personen, von denen Sie wissen, die ganz anders ticken als Sie, sollten Sie lieber verzichten. Dies schürt Ihre Zweifel nur und das muss jetzt nicht sein. Der liebe Gott reicht nun als Beschützer.

Moralische Stärke ist eine Tugend, die nur wenige besitzen. Doch existiert sie, wie wir unschwer an einigen wenigen erkennen werden.

Vielleicht werden Sie merken, dass Sie immer wieder mit seltsamen „Geschichten“ konfrontiert werden, immer wieder diese kuriosen Erzählungen. Manchmal möchte der Kosmos Sie eben mit diesen stärken, Ihnen eine andere Welt eröffnen, zu der Sie sonst keinen Zugang finden würden. Sie sind nicht umsonst Empfänger derartiger Inhalte. Hören Sie gut zu und denken Sie nach.

Manch feindliche oder aber beängstigende Energien können in dieser Zeit spürbar sein. Dschinns können ihr Unwesen treiben. Sie spinnen nicht..

Abschließend sei erwähnt, dass gute Taten schlechte Taten tilgen. Nur zu, machen Sie anderen Menschen eine Freude. Vertrauen Sie dem lieben Gott. ER ist über alles wohl unterrichtet und hält seine Versprechen.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 3:64-77)

 

19.9.  Interessante Nachrichten erreichen uns.
Unser Körper, Besitz und die Familie rücken in den Fokus. Auch verschafft uns die heutige Energie große Lernfähigkeit, einen guten Verstand, Schlagfertigkeit, Sprachtalent und ein gutes Urteil.
Unser Gefühlsleben ist während dieser Zeit stark ausgeprägt, könnte aber einseitig orientiert sein. Venus und Mars machen uns zudem leidenschaftlich, sinnlich, verliebt und freimütig. Unsere Liebe zur Kunst bricht durch, wir haben künstlerische Inspirationen. In Geldangelegenheiten könnten wir leichtfertig sein.
Reisethemen können aufkommen.

20.9. Das ist eine gute Zeit für Kommunikation aller Art, Kontakte, Fortbildung und Lernen. Was heute verlautbart wird, könnte großes Gehör finden, seien Sie sich dessen bewusst.
Auch Krisenmanagement ist jetzt denkbar.
Wir haben grundsätzlich sehr gute geistige Fähigkeiten, eine rasche Auffassung, ein gutes Urteil, eine diplomatische Veranlagung und Erfolge als Redner, Schriftsteller, Schauspieler.

21.9. Karmische Ereignisse und interessante Nachrichten möglich
Obwohl wir heute recht heiter gelaunt sein können, kann sich das Blatt schnell wenden. Saturn blockt nämlich manches Unterfangen. Kann es sein, dass wir nach den falschen Dingen streben? Wir könnten uns in Wunschvorstellungen verlieren.
Wir sind vielleicht auch unzufrieden, verschlossen, eigensinnig und unaufrichtig. In Partnerschaften haben wir sodann keine glückliche Hand. Entfremdung oder Trennung von Frau und Mutter ist angezeigt. Auf uns allein gestellt, könnten wir uns einsam und verlassen fühlen.

Merkur im Zeichen Jungfrau wird direktläufig.

22.9. Astronomischer Herbstbeginn, überraschende Ereignisse möglich
Dieser Tag kann uns erregt stimmen, streitlustig und voreilig. Zwistigkeiten mit dem anderen Geschlecht drohen. Trennungen von Frau oder Mutter. In Geldangelegenheiten könnten wir verschwenderisch sein. Gefühlsverdrängungen, Launenhaftigkeiten, aber auch Leidenschaftlichkeiten sind möglich.

23.9. Wichtige Nachrichten und besondere Träume möglich
Einerseits sind wir sehr gesellig, Familie und Freunden gegenüber sind wir sehr fürsorglich, wir  lieben alles Schöne und Kunst. Andererseits kann dieser Tag Familienschwierigkeiten bewirken, gesundheitliche Störungen, Schwierigkeiten im Beruf, Unannehmlichkeiten mit dem anderen Geschlecht und öffentliche Misshelligkeiten.
In Sachen Kommunikation sind wir sehr stark. Wir haben gute geistige Fähigkeiten, eine rasche Auffassung, ein gutes Urteil, eine diplomatische Veranlagung und Erfolge als Redner, Schriftsteller, Schauspieler. Auch Krisenmanagement kann jetzt gut gelingen.

Venus wechselt in den Skorpion
Mit der Venus im Skorpion erwacht in uns sehr stark die Liebe und die Sexualität. Unsere Leidenschaften werden geweckt. Wir haben eine starke erotische Ausstrahlung und magnetische Anziehung. Gefühlsabenteuer werden kaum ausbleiben, Eifersuchtsszenen sind wahrscheinlich. Die Sinneslust gewinnt die Oberhand, Selbstbeherrschung ist kaum möglich. Die Gefühle können bis an die Grenze der Selbstaufopferung heranreichen. Unsere triebhafte Natur erwacht, unsere Wollust, unsere unmoralischen Neigungen, die ungezügelte Befriedigung der vorhandenen Triebe. Und dann, wenn diese Konstellation wieder vorbei ist, kann man es vielleicht gar nicht fassen, dass man so gewesen ist.

24.9. Überraschende Ereignisse und Nachrichten möglich, Familie und Kinder brauchen unsere Aufmerksamkeit. Vorsicht in Auseinandersetzungen, die jetzt leicht eskalieren können.
Während dieser Zeit könnten wir exzentrisch sein, eigenwillig, fanatisch, überspannt, gereizt und launenhaft. Wir neigen zu wechselnden Stimmungen, zu Entgleisungen und zu Verkehrtheiten. In der Liebe könnten sich Eigenwilligkeiten zeigen, unterdrückte Erregbarkeit, starke Sinnlichkeit, was zur Trennung vom Partner oder zu tragischem Liebesleben führen könnte. Abartige Neigungen und Selbstschädigungen könnten sich ebenfalls bemerkbar machen.
Reisethemen können aufkommen. Geben Sie gut Acht im öffentlichen Verkehr.

25.9. Heute kann alles möglich sein. Jupiter und Sonne könnten uns zu großen Glücksfällen verhelfen.
Bei allen Unternehmungen, die wir durchführen, haben wir eigentlich eine glückliche Hand. Materielle Gewinne sind sehr wahrscheinlich. Für unsere Gesundheit ist es ebenfalls eine gute Zeit, wir verfügen über eine starke Lebenskraft, sind allgemein beliebt, haben Erfolg im Leben. Es tritt auch unser Gerechtigkeitsgefühl stark in Erscheinung. Wir neigen aber natürlich auch zur Verschwendung, da alles so gut läuft, leisten uns Extravaganzen, die wir uns eigentlich nicht leisten sollten. In unserem Überschwang könnten wir uns auch gegen Vorgesetzte oder das Gesetz auflehnen, also Vorsicht. Übertreiben wir es jetzt nicht..
Ferner wird unsere Beziehung zum Vater oder zu anderen Autoritäten wichtig.



Woche ab dem 26.9.

Pluto und Mars im Steinbock, Ohohoh…

Während einige voller Energie und Tatendrang nur so strotzen, es schaffen, ihr Leben endlich umzukrempeln und zu transformieren (optisch für andere sichtbar, aber auch ein inneres Aufräumen ist gemeint) müssen andere davon ausgehen, dass Dritte schweres Geschütz gegen ein auffahren.

Erzählen Sie nicht jedem alles, auch nicht Ihren sonst so engsten Vertrauten. Menschen neigen zu triebsüchtigem Verhalten, aus Neid kann jetzt viel kaputt gehen. Rechnen Sie mit List und Tücke, Intrigen, Komplotten und Lügen mit dem Ziel Zwietracht und Unheil zu stiften.

Geschwisterliebe aber auch –Hass kann Thema werden. Eifersucht und Gier kann grundsätzlich zu katastrophalen Folgen führen. Geben Sie gut Acht auf ALLE Geschwister/Kinder.

Auf Reisen oder im öffentlichen (Bahn-)Verkehr könnten Sie auf Menschen treffen, die wie vom Teufel besessen ganz plötzlich anderen Schaden zufügen können - in die Tiefe/ins Dunkle/in die Enge stoßen.

Wenn Sie immer noch nicht an böse Geister oder Dschinns glauben, so könnten Sie Ihre Meinung vielleicht jetzt ändern. Schwarzmagie, dunkle Mächte und Dämonen haben aktuell Hochkonjunktur. Sprechen Sie regelmäßig Schutzgebete.

Manch schlechte Tat kann Dank kosmischen Schutzes in letzter Sekunde abgewendet werden. Opfer böser Angriffe erwartet ein harter Überlebenskampf, doch werden sie eines Tages ihren Triumph über die Täter feiern können. Ein beschwerlicher, doch segenvoller Weg.

Aber nicht nur Glück-im-Unglücks-Fälle, sondern auch finanzielle Glücksfälle sind möglich. Manche erhalten endlich ausstehende Gelder von großen Institutionen, andere eine unerwartete Erbschaft. Oder man gelangt in einflussreiche Kreise, die einem neue Türen eröffnen.

Der Vater oder ein vaterähnliche Person könnte in dieser Zeit eine große Rolle spielen, auch unsere Beziehung zum Vater wird beleuchtet.

Ältere Menschen im Allgemeinen können in den Fokus rücken. Nicht unwahrscheinlich ist, dass zunehmend ältere Menschen angegriffen werden, die Alters-und Pflegeversorgung für hitzige Diskussion sorgen wird oder wir ganz einfach durch ältere Menschen in unserem Umfeld stärker beansprucht werden. Aber auch Marathon laufende Omis und Opis könnten uns nun überraschen, da gibt´s einige große Kämpfer da draußen - Toll!

Gesundheitlich sind vermehrt Probleme mit der Lunge oder mit dem Stuhlgang möglich, es kann vermehrt zu Blutungen kommen. Pluto steht nun mal für Ausscheidungen aller Art.
Auch können mancherorts Kanalisationsprobleme aufkommen zum Beispiel durch Rattenbefall. Ähnlich wie vor ca. 300 Jahren könnte sogar Pest Thema werden.
Vorsicht auch im Umgang mit scharfen Gegenständen.

Kochen Sie diese Woche öfters Reisgerichte, schneiden Ihre Haare oder hübschen sich einfach auf. Damit können Sie jetzt positive Energie auf sich ziehen.

Besondere Träume, die sogar einen prophetischen Charakter haben können, sind zunehmend möglich. Schreiben Sie diese auf.

Die Zahl 11 könnte in dieser Zeit von spiritueller Bedeutung sein.

(Basis dieser Wochenvorschau ist die Koransure 3:64-77)

 

26.9. Karmische Ereignisse möglich. Geheimnisse könnten gelüftet werden.
Reisethemen können aufkommen. Vorsicht im öffentlichen Verkehr.

Pluto im Steinbock wird direktläufig.

27.9. Überraschende Ereignisse möglich
Wir sind tatkräftig und verantwortungsbewusst. Die Pflichterfüllung steht im Vordergrund. Nur sollten wir aufpassen, nicht zu kritisch an die Dinge heranzugehen.
Reisethemen können aufkommen. Vorsicht im öffentlichen Verkehr.

Mars wechselt in den Steinbock
Mit Mars im Steinbock verfügen wir über eine starke Energie und entwickeln ein starkes Durchsetzungsvermögen. Es besteht die Gefahr, sich zu Tode zu arbeiten. Wir sind sehr ehrgeizig, aber mehr geschätzt als geliebt. Wir sind verantwortungsbewusst, mutig, unternehmungslustig und geduldig. Wir können uns aber auch überschätzen, unbesonnen handeln, weil wir von zu starkem Ehrgeiz getrieben sind.

28.9. Karmische Ereignisse möglich, seltsame bis wirre Träume wahrscheinlich
Wir sind überempfindlich, nervös und unbeständig. Saturn könnte Blockaden und Hindernisse aufkommen lassen. Auch nicht alles, was sich Ihnen heute zeigt oder man Ihnen erzählt, entspricht der vollen Wahrheit. Bleiben Sie skeptisch. Vorsicht in Auseinandersetzungen, die jetzt leicht eskalieren können.
Reisethemen können aufkommen. Geben Sie gut Acht im öffentlichen Verkehr.

29.9. Wichtige Nachrichten und Ideen möglich. Vielleicht finden wir die Lösung zu einem Problem. Egal wie gelagert, hat der heutige Tag einen Hauch von Karma.

30.9. Neumond im Zeichen Waage
Liebe, neue und alte Partnerschaft stehen im Zentrum unseres Interesses. Einerseits ist man romantisch gestimmt und kann mit seinem Partner dementsprechende Stunden verbringen. Für neue Bekanntschaften ist man grundsätzlich aufgeschlossen. Im Job sind wir sehr strebsam und pflichtbewusst. Finanzielle Gewinne und soziale Erfolge sind möglich.
Andererseits könnte uns die heutige Energie leicht erregt machen, streitlustig und voreilig. Zwistigkeiten mit dem anderen Geschlecht drohen. Verschwendung in Geldangelegenheiten, Gefühlsverdrängungen, Launenhaftigkeiten können sich bemerkbar machen.

1.10. Überraschende Ereignisse und karmische Wendungen möglich, achten Sie auf Ihre Träume!
Es geht um alte und neue Partnerschaften. Venus und Neptun verleihen uns ein verfeinertes Gemüts- und Empfindungsleben. Uranus uns Pluto jedoch wecken niedere Triebe und Streitlust.
Wir könnten exzentrisch sein, eigenwillig, fanatisch, überspannt, gereizt und launenhaft. Wir neigen zu wechselnden Stimmungen, Entgleisungen, Verkehrtheiten. Es zeigen sich auch Eigenwilligkeiten in der Liebe, unterdrückte Erregbarkeit, starke Sinnlichkeit, was zu Konflikten mit dem Partner führen könnte.
Reisethemen können aufkommen. Vorsicht im öffentlichen Verkehr.

Zu den spirituellen Hinweisen

WIDDER (21.3. – 20.4.)

Ein spiritueller Hinweis für September 2016:
„Ich vertraue (meinerseits) auf Gott, meinen und euren Herrn. (Er ist allmächtig.) Es gibt kein Geschöpf (auf der Erde), das er nicht beim Schopfe halten würde. Mein Herr ist auf einem geraden Weg. "Wenn ihr euch nun abwendet (und mir kein Gehör schenkt, ist das eure Sache). Ich habe euch die Botschaft, die mir an euch aufgetragen worden ist, ausgerichtet. Und mein Herr wird ein anderes Volk zu euren Nachfolgern machen, und ihr könnt ihm (wenn er das tut) nichts anhaben. Mein Herr gibt auf alles acht.""" Und als dann unsere Entscheidung eintraf, erretteten wir in Anbetracht unserer Barmherzigkeit Huud und diejenigen, die mit ihm glaubten. Und wir erretteten sie (auch) vor einer harten Strafe (im Jenseits). Das waren die `Aad. Sie leugneten die Zeichen ihres Herrn, waren gegen seine Gesandten widerspenstig und folgten dem Befehl eines jeden (vom rechten Weg) abschweifenden Gewaltmenschen. Und sie waren hier im Diesseits vom Fluch verfolgt, und (sind es ebenso) am Tag der Auferstehung. Die `Aad waren ja undankbar gegen ihren Herrn. Ja, Fluch über `Aad, die Leute von Huud! "Und zu den Thamuud (haben wir) ihren Bruder Saalih (als unseren Boten gesandt). Er sagte: ""Ihr Leute! Dienet Gott! Ihr habt keinen anderen Gott als ihn. Er hat euch aus der Erde entstehen lassen und euch auf ihr die Möglichkeit zum Leben gegeben. Bittet ihn nun um Vergebung und wendet euch hierauf (reumütig) wieder ihm zu! Mein Herr ist nahe und erhört (das Gebet)."""“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 11:56-61)

Und ein spiritueller Hinweis für Oktober 2016:
„Man fragt dich um Auskunft. Sag: Gott gibt euch (hiermit) über die seitliche Verwandtschaft (und deren Anteil am Erbe) Auskunft. Wenn ein Mann umkommt, ohne Kinder zu haben, und er hat eine Schwester (von Vater- und Mutterseite her), dann steht ihr die Hälfte zu von dem, was er hinterläßt. Und er beerbt (umgekehrt) sie, falls sie keine Kinder hat. Und wenn es zwei (Schwestern) sind (die einen kinderlos verstorbenen Bruder zu beerben haben), stehen ihnen zwei Drittel der Hinterlassenschaft zu. Und wenn es (verschiedene) Geschwister sind, Männer und Frauen, kommt auf eines männlichen Geschlechts gleichviel wie auf zwei weiblichen Geschlechts. Gott gibt euch Klarheit (um zu verhindern), daß ihr irregeht. Er weiß über alles Bescheid.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 4:176) 

« nach oben

STIER (21.4. – 21.5.)

Ein spiritueller Hinweis für September 2016:
„(Damals) als ihr auf der näheren Talseite waret, und sie auf der ferneren, und die Reiter (der Karawane) unterhalb von euch! Und wenn ihr euch gegenseitig zu einem Treffen verabredet hättet, wäret ihr über die Verabredung nicht einig geworden. Aber (es kam durch höhere Fügung zum Treffen) damit Gott eine Sache entscheide, die ausgeführt werden sollte, (und) damit diejenigen, die (dabei) umkamen, auf Grund eines klaren Beweises umkämen, und diejenigen, die am Leben blieben, (ebenfalls) auf Grund eines klaren Beweises am Leben bleiben würden. Gott hört und weiß (alles). (Damals) als Gott sie dir in deinem Traum gering (an Zahl) erscheinen ließ. Wenn er sie dir zahlreich hätte erscheinen lassen, hättet ihr (es) aufgegeben (weiter zu kämpfen) und miteinander über die Angelegenheit gestritten. Aber Gott hat (euch) bewahrt. Er weiß Bescheid über das, was die Menschen in ihrem Innern (an Gedanken und Gesinnungen) hegen. Und (damals) als er sie beim Beginn des Treffens in euren Augen gering (an Zahl) erscheinen ließ, und (als) er (umgekehrt) euch in ihren Augen geringfügig machte! (Das alles geschah) damit Gott eine Sache entscheide, die ausgeführt werden sollte. Und vor Gott werden (dereinst) die Angelegenheiten (alle zur letzten Entscheidung) gebracht werden. Ihr Gläubigen! Wenn ihr mit einer Gruppe (von Ungläubigen) zusammentrefft (und es zum Kampf kommt), dann seid standhaft und gedenket unablässig Gottes! Vielleicht wird es euch (dann) wohl ergehen. Und gehorchet Gott und seinem Gesandten und streitet euch nicht, sonst gebt ihr (damit eure Bereitschaft zu kämpfen) auf und seid zur Untätigkeit verurteilt! Und seid geduldig! Gott ist mit denen, die geduldig sind. Und seid nicht wie diejenigen, die überheblich, und um von den Leuten gesehen zu werden, aus ihren Wohnungen ausgezogen sind und (ihre Mitmenschen) vom Wege Gottes abhalten! Gott umfaßt (mit seinem Wissen alles), was sie tun. "Und (damals) als der Satan ihnen ihre Handlungen im schönsten Licht erscheinen ließ (um sie durch Selbstsicherheit zu betören) und sagte: ""Heute gibt es für euch niemanden unter den Menschen, der (über euch) siegen könnte. Und ich bin euch ein (schützender) Nachbar."" Aber als die beiden Gruppen einander zu Gesicht bekamen (und der Kampf begann), machte er kehrt und sagte: ""Ich bin euer ledig (und trage keine Verantwortung mehr für euch). Ich sehe (etwas), was ihr nicht seht. Ich fürchte Gott. Er verhängt schwere Strafen."""“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 8:42-48)

Und ein spiritueller Hinweis für Oktober 2016:
„"Sag: Wer errettet euch (denn) aus der Finsternis des Festlandes und des Meeres, wenn ihr (in Not seid und) in Demut und im Verborgenen zu ihm betet (und gelobt): ""Wenn er uns aus dieser Notlage rettet, werden wir bestimmt dankbar sein""?" Sag: (Niemand anders als) Gott errettet euch daraus und aus jeglicher Bedrängnis. Hierauf (nachdem ihr gerettet seid) gesellt ihr (dennoch Gott andere Götter) bei. Sag: Er ist es, der es vermag, eine Strafe über euch zu schicken (die) von oben oder von unten her (über euch losbrechen kann), oder euch in (einander bekämpfende) Parteien (aufzuspalten und dadurch) in Verwirrung zu bringen und die einen von euch die Gewalt der anderen fühlen zu lassen. Schau, wie wir die Zeichen abwandeln! Vielleicht würden sie Verstand annehmen. Aber dein Volk erklärt es für Lüge, wo es doch die Wahrheit ist. Sag: Ich bin nicht euer Sachwalter. Jede Geschichte hat ihren Platz. lhr werdet es (schon noch zu) wissen (bekommen).“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 6:63-67) 

« nach oben

ZWILLINGE (22.5. – 21.6.)

Ein spiritueller Hinweis für September 2016:
„"Und bestimme uns hier im Diesseits Gutes, und (ebenso) im Jenseits! Wir haben (in gläubiger Hingabe) an dich das Judentum angenommen."" Gott sagte: ""Mit meiner Strafe treffe ich, wen ich will. Aber meine Barmherzigkeit kennt keine Grenzen. Und ich werde sie denen zukommen lassen, die gottesfürchtig sind und die Almosensteuer geben, und die an unsere Zeichen glauben,"" -" (denen) die dem Gesandten, dem Propheten, der des Lesens und Schreibens unkundig ist, folgen, den sie bei sich in der Thora und im Evangelium verzeichnet finden, und der ihnen gebietet, was recht ist, verbietet, was verwerflich ist, die guten Dinge für erlaubt und die schlechten für verboten erklärt und ihre drückende Verpflichtung und die Fesseln, die auf ihnen lagen, abnimmt. Denen nun, die an ihn glauben, ihm Hilfe und Beistand leisten und dem Licht folgen, das mit ihm herabgesandt worden ist, wird es wohl ergehen. Sag: Ihr Menschen! Ich bin der Gesandte Gottes an euch alle, (desselben Gottes) der die Herrschaft über Himmel und Erde hat. Es gibt keinen Gott außer ihm. Er macht lebendig und läßt sterben. Darum glaubt an Gott und seinen Gesandten, den Propheten, der des Lesens und Schreibens unkundig ist, der (seinerseits) an Gott und seine Worte glaubt, und folgt ihm! Vielleicht werdet ihr euch (dann) rechtleiten lassen. Und unter dem Volk Moses gab es eine Gemeinschaft (von Leuten), die (ihre Gefolgschaft) nach der Wahrheit leiteten und danach Gerechtigkeit übten. "Und wir zerteilten sie in zwölf Stämme zu Gemeinschaften. Und wir gaben dem Moses, als sein Volk ihn um Wasser bat, (die Weisung) ein: ""Schlag mit deinem Stock auf den Felsen!"" (Er tat so.) Da strömten zwölf Quellen aus ihm hervor. Nun wußte jedermann, wo es für ihn zu trinken gab. Und wir ließen die Wolke über sie Schatten werfen. Und wir sandten das Manna und die Wachteln auf sie hinunter (indem wir sie aufforderten): ""Eßt von den guten Dingen, die wir euch beschert haben!"" (Doch die Kinder Israel waren undankbar und widerspenstig.) Und sie frevelten (damit) nicht gegen uns, sondern gegen sich selber." "Und (damals) als zu ihnen gesagt wurde: ""Nehmt diese Stadt zur Wohnung und eßt davon, wo ihr wollt! Und sagt ""hitta"" und tretet zum Tor ein, indem ihr euch niederwerft! Dann werden wir euch eure Sünden vergeben. - Wir werden denen, die rechtschaffen sind, noch mehr (Gnade) erweisen (als ihnen von Rechts wegen zusteht).""" Da vertauschten diejenigen von ihnen, die frevelten den Ausspruch, den man ihnen gesagt hatte, mit einem anderen. Und da sandten wir über sie ein Strafgericht vom Himmel (zur Vergeltung) dafür, daß sie gefrevelt hatten.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 7:156-162)

Und ein spiritueller Hinweis für Oktober 2016:
„Und wir ließen hinter ihnen her Jesus, den Sohn der Maria, folgen, daß er bestätige, was von der Thora vor ihm da war. Und wir gaben ihm das Evangelium, das (in sich) Rechtleitung und Licht enthält, damit es bestätige, was von der Thora vor ihm da war, und als Rechtleitung und Ermahnung für die Gottesfürchtigen. Die Leute des Evangeliums sollen (nun) nach dem entscheiden, was Gott darin herabgesandt hat. Diejenigen, die nicht nach dem entscheiden, was Gott (als Offenbarungsschrift) herabgesandt hat, sind die (wahren) Frevler. Und wir haben (schließlich) die Schrift mit der Wahrheit zu dir herabgesandt, damit sie bestätige, was von der Schrift vor ihr da war, und darüber Gewißheit gebe. Entscheide nun zwischen ihnen nach dem, was Gott (dir) herabgesandt hat, und folge nicht (in Abweichung) von dem, was von der Wahrheit zu dir gekommen ist, ihren (persönlichen) Neigungen! - Für jeden von euch (die ihr verschiedenen Bekenntnissen angehört) haben wir ein (eigenes) Brauchtum und einen (eigenen) Weg bestimmt. Und wenn Gott gewollt hätte, hätte er euch zu einer einzigen Gemeinschaft gemacht. Aber er (teilte euch in verschiedene Gemeinschaften auf und) wollte euch (so) in dem, was er euch (von der Offenbarung) gegeben hat, auf die Probe stellen. Wetteifert nun nach den guten Dingen! Zu Gott werdet ihr (dereinst) allesamt zurückkehren. Und dann wird er euch Kunde geben über das, worüber ihr (im Diesseits) uneins waret.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 5:46-48) 

« nach oben

KREBS (22.6. – 22.7.)

Ein spiritueller Hinweis für September 2016:
„"Und als unsere Gesandten zu Lot kamen, geriet er ihretwegen in Bedrängnis und wußte nicht, was er mit ihnen machen sollte. Er sagte: ""Das ist ein schwerer Tag.""" "Und seine Leute kamen zu ihm gelaufen - und vorher begingen sie (fortwährend) Schlechtigkeiten. Er sagte: ""Ihr Leute! Da habt ihr meine Töchter. Die sind reiner für euch (als meine Gäste). Fürchtet Gott und bringt mich nicht hinsichtlich meiner Gäste in Schande! Ist denn kein rechtlicher Mann unter euch?""" "Sie sagten: ""Du weißt doch, wir haben kein Recht auf deine Töchter. Und du weißt (wohl), was wir wollen.""" "Er sagte: ""Wenn ich nur gegen euch aufkommen oder (aber) mich auf einen festen Stützpunkt zurückziehen könnte!""" "Sie sagten: ""Lot! Wir sind die Gesandten deines Herrn. Sie werden dir nicht beikommen. Zieh nun mit deiner Familie zu nächtlicher Stunde los, und keiner von euch soll sich umwenden mit Ausnahme deiner Frau! Sie wird dasselbe Schicksal erleiden wie deine Volksgenossen. Die Zeit, die ihnen gesetzt ist, ist der Morgen. Ist der Morgen nicht (schon) nahe?""" Und als dann unsere Entscheidung eintraf, kehrten wir das Oberste ihrer Stadt zuunterst und ließen Steine von übereinandergeschichtetem Ton auf sie regnen, (Steine) bei deinem Herrn gezeichnet. Und sie liegt den Frevlern nicht fern. (Auch diese können einmal einem solchen Strafgericht zum Opfer fallen.) "Und zu den Madyan (haben wir) ihren Bruder Schu`aib (als unseren Boten gesandt). Er sagte: ""Ihr Leute! Dienet Gott! Ihr habt keinen anderen Gott als ihn. Und gebt nicht zu kleines Maß und Gewicht! Wie ich sehe, befindet ihr euch in guten Verhältnissen. Ich fürchte aber, daß euch (falls ihr in eurem Unglauben verharrt) die Strafe eines (alles) umfassenden Tages treffen wird." Und, ihr Leute, gebt volles Maß und Gewicht, so wie es recht ist, und zwackt den Leuten nicht ab, was ihnen gehört! Und treibt nicht (überall) im Land euer Unwesen, indem ihr Unheil anrichtet! "Das, was Gott (bei euch) ließ, ist besser für euch, wenn (anders) ihr gläubig seid. Und ich bin nicht Hüter über euch.""" "Sie sagten: ""Schu`aib! Befiehlt dir dein Gebet, daß wir die Götter aufgeben, denen unsere Väter (von jeher) gedient haben, oder (verbietet es) daß wir mit unserem Vermögen tun, was wir wollen? Du bist (doch sonst immer so) mild und rechtlich.""" "Schu`aib sagte: ""Ihr Leute! Was meint ihr wohl, wenn mir ein klarer Beweis von seiten meines Herrn vorliegt und er mir (aus dem Schatz seiner Gnade) einen schönen Unterhalt beschert hat? (Da kann ich mich doch seinem Auftrag nicht entziehen.) Wenn ich euch etwas verbiete, so will ich mich euch damit nicht (einfach) widersetzen. Ich will nichts als für Ordnung sorgen, soweit ich es (eben) vermag. Bei Gott allein steht es, mir Gelingen zu geben. Auf ihn vertraue ich, und ihm wende ich mich (bußfertig) zu." Und, ihr Leute, die Opposition (die ihr) gegen mich (treibt) soll euch ja nicht dazu bringen, daß ihr ein ähnliches Schicksal erleidet, wie (seinerzeit) das Volk von Noah oder das von Huud oder von Saalih. Und das Volk von Lot liegt euch nicht fern. (Ihr mögt es euch zur Warnung dienen lassen.) "Bittet euren Herrn um Vergebung und wendet euch hierauf (reumütig) wieder ihm zu! Mein Herr ist barmherzig und liebreich.""" "Sie sagten: ""Schu`aib! Wir verstehen kaum etwas von dem, was du sagst. Wie wir sehen, bist du innerhalb unserer Gemeinschaft machtlos. Wenn deine Gruppe (von Männern) nicht wäre, würden wir dich bestimmt steinigen. Du (selber) imponierst uns nicht.""" "Er sagte: ""Imponiert euch (denn) meine Gruppe (von Männern) mehr als Gott, und habt ihr ihn nicht ernst genommen (anstatt ihn allem anderen voranzustellen)? Mein Herr erfaßt (mit seinem Wissen alles) was ihr tut." "Und, ihr Leute, handelt nach dem Standpunkt, den ihr einnehmt! Ich werde (ebenfalls) handeln (wie ich es meinerseits für recht halte). Ihr werdet es (schon noch zu) wissen (bekommen), über wen eine Strafe kommen wird, die ihn zuschanden macht, und wer ein Lügner ist (ich oder ihr). Paßt auf! Ich passe mit euch auf.""" Und als dann unsere Entscheidung eintraf, erretteten wir in Anbetracht unserer Barmherzigkeit Schu`aib und diejenigen, die mit ihm glaubten. Aber über diejenigen, die frevelten, kam der Schrei, und am Morgen lagen sie in ihren Behausungen (tot) am Boden.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 11:77-94)

Und ein spiritueller Hinweis für Oktober 2016:
„Wenn Gott Not über dich kommen läßt, gibt es niemand, der sie beheben könnte, außer ihm. Und wenn er dir etwas Gutes erweisen will, gibt es niemand, der seine Huld (von dir) abwenden könnte. Er trifft damit, wen von seinen Dienern er will. Und er ist es, der barmherzig ist und bereit zu vergeben. Sag: Ihr Menschen! Nunmehr ist (durch die koranische Offenbarung) die Wahrheit von eurem Herrn zu euch gekommen. Wenn sich nun einer rechtleiten läßt, tut er das zu seinem eigenen Vorteil, und wenn einer irregeht, zu seinem eigenen Nachteil. Ich bin nicht euer Sachwalter. Und folge dem, was dir (als Offenbarung) eingegeben wird! Und sei geduldig (und warte zu), bis Gott (dereinst) entscheidet! Er kann am besten entscheiden.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 10:107-109) 

« nach oben

LÖWE (23.7. – 23.8.)

Ein spiritueller Hinweis für September 2016:
„Wir haben Himmel und Erde, und (alles) was dazwischen ist, nicht zum Zeitvertreib geschaffen. Wenn wir uns eine Zerstreuung hätten verschaffen wollen, hätten wir das von uns aus gemacht (ohne die kreatürliche Welt dazu zu benötigen) - wenn wir (überhaupt) vorgehabt hätten, etwas (Derartiges) zu tun. Nein. Wir werfen die Wahrheit auf das, was erlogen ist. Da macht sie ihm den Garaus, und auf einmal ist nichts mehr von ihm da. Wehe euch im Hinblick auf das, was ihr aussagt (wo es doch gar nicht wahr ist)! Und sein ist (alle Wesen untertan), wer im Himmel und auf der Erde ist. Die (Engel), die bei ihm sind, sind nicht zu hochmütig dazu, ihm zu dienen, und werden (darin) nicht müde. Sie preisen (ihn) unablässig Tag und Nacht. Oder haben sie sich aus (dem Bereich) der Erde Götter genommen, die (Tote zu neuem Leben) erwecken? Wenn es im Himmel und auf Erden außer Gott (noch andere) Götter geben würde, wären beide dem Unheil verfallen. Gott, der Herr des Thrones, sei gepriesen! (Er ist erhaben) über das, was sie aussagen. Er wird nicht zur Rechenschaft gezogen über das, was er tut. Aber sie werden zur Rechenschaft gezogen. Oder haben sie sich an seiner Statt (andere) Götter genommen? Sag: Bringt doch euren Beweis vor! Das (was ich euch vortrage) ist eine Mahnung für diejenigen, die (gleichzeitig) mit mir leben, ebenso für die, die vor mir gelebt haben. Aber die meisten von ihnen kennen die Wahrheit nicht und wenden sich ab. Und wir haben vor dir keinen Gesandten auftreten lassen, dem wir nicht (die Weisung) eingegeben hätten: Es gibt keinen Gott außer mir. Dienet mir! "Und sie sagen: ""Der Barmherzige hat sich Kinder zugelegt."" Gepriesen sei er! (Darüber ist er erhaben.) Sie (die Gottes Kinder sein sollen) sind vielmehr (nur) Diener (Gottes), denen (die) Ehre zuteil geworden ist (in seiner Nähe sein zu dürfen, und nicht selber göttlicher Natur)." Sie kommen ihm im Sprechen nicht zuvor und handeln (nur) nach seinem Befehl. Er weiß, was vor und was hinter ihnen liegt. Und sie legen (am jüngsten Tag) keine Fürsprache ein, außer für solche, die ihm genehm sind. Und aus Furcht vor ihm ängstigen sie sich. "Und wenn einer von ihnen sagen sollte: ""Ich bin ein Gott neben ihm"", dann vergelten wir ihm mit der Hölle. So vergelten wir den Frevlern."
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 21:16-29)

Und ein spiritueller Hinweis für Oktober 2016:
„Der Mensch ruft (zu Gott ebenso bereitwillig) um das Unheil (indem er flucht), wie er (zu ihm) um das Gute ruft (indem er ihn um seinen Segen bittet). Er hat es allzu eilig. Und wir haben die Nacht und den Tag zu zwei Zeichen gemacht und das Zeichen der Nacht gelöscht und das Zeichen des Tages deutlich sichtbar gemacht, damit ihr danach strebt, daß euer Herr euch Gunst erweist (indem ihr eurem Erwerb nachgeht), und damit ihr über die Zahl der Jahre und die Berechnung (der Zeit) Bescheid wißt. Und alles haben wir im einzelnen auseinandergesetzt. Und jedem Menschen haben wir sein Omen an den Hals gehängt (so daß er sich ihm nicht entziehen kann). Und am Tag der Auferstehung bringen wir ihm eine Schrift heraus, die er (dann) entfaltet vorfindet. "(Und es wird zu ihm gesagt:) ""Lies deine Schrift! Du selber wirst heute (auf Grund deiner Schrift streng) genug mit dir abrechnen.""" Wenn sich einer rechtleiten läßt, tut er das zu seinem eigenen Vorteil, und wenn einer irregeht, zu seinem eigenen Nachteil. Und keiner wird die Last eines anderen tragen. Und wir hätten nie (über ein Volk) eine Strafe verhängt, ohne vorher einen Gesandten (zu ihm) geschickt zu haben. Und wenn wir eine Stadt zugrunde gehen lassen wollen, befehlen wir denen aus ihr, die ein Wohlleben führen, in ihr zu freveln. Dann geht das Wort (der Vorherbestimmung) an ihnen in Erfüllung, und wir zerstören sie von Grund auf. Und wieviele Generationen nach Noah haben wir zugrunde gehen lassen! Dein Herr kennt und durchschaut die Sünden seiner Diener gut genug.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 17:11-17) 

« nach oben

JUNGFRAU (24.8. – 23.9.)

Ein spiritueller Hinweis für September 2016:
„Wenn sie deiner Aufforderung nicht Folge leisten, dann mußt du wissen, daß sie nur ihrer (persönlichen) Neigung folgen. Und wer ist mehr im Irrtum, als wer ohne Rechtleitung von Gott seiner (persönlichen) Neigung folgt? Gott leitet das Volk der Frevler nicht recht. Und wir haben ihnen doch das Wort (der Offenbarung andauernd) zukommen lassen, damit sie sich vielleicht mahnen lassen würden. Diejenigen, die die Schrift erhalten haben, noch ehe er da war, glauben an ihn. "Und wenn er ihnen verlesen wird, sagen sie: ""Wir glauben an ihn. Es ist die Wahrheit (die) von unserem Herrn (kommt). Wir waren (schon) Muslime, noch ehe er da war.""" Die erhalten (dereinst) ihren Lohn doppelt (zur Vergeltung) dafür, daß sie geduldig waren. Und sie wehren (wenn ihnen etwas) Schlimmes (begegnet, es) mit (etwas) Gutem ab und geben Spenden von dem, was wir ihnen (an Gut) beschert haben. "Und wenn sie (leeres) Gerede hören, wenden sie sich davon ab und sagen: ""Uns kommen (bei der Abrechnung) unsere Werke zu, und euch die euren. Heil sei über euch! Wir wollen mit den Toren nichts zu tun haben.""" Du kannst nicht (einfach) rechtleiten, wen du (persönlich) gern magst. Gott ist es vielmehr, der rechtleitet, wen er will. Er weiß am besten, wer sich rechtleiten läßt. "Und sie sagen: ""Wenn wir mit dir der rechten Leitung folgen, werden wir (mit Gewalt) aus unserem Land weggeholt."" (Aber) haben wir ihnen denn nicht über einen heiligen Bezirk Macht gegeben, der sicher ist, und in den alle möglichen Früchte eingeführt werden, (ihnen) von uns zum Unterhalt (bestimmt)? Jedoch die meisten von ihnen wissen (es) nicht." Und wie manche Stadt, die sich ihres (üppigen) Lebensunterhaltes rühmte, haben wir (zur Strafe für den Unglauben ihrer Bewohner) zugrunde gehen lassen! Da sind nun, nachdem sie nicht mehr am Leben sind, ihre Wohnungen, (verödet und) kaum mehr, (von jemand) bewohnt. Wir sind es, die (alles) geerbt haben. Aber dein Herr hätte die Städte nie zugrunde gehen lassen, ohne vorher in ihrer Mitte einen Gesandten auftreten zu lassen, der ihnen unsere Verse verliest. Und wir hätten die Städte nie zugrunde gehen lassen, wenn ihre Bewohner nicht gefrevelt hätten. Und was immer ihr (an Geld und Gut) erhalten habt, ist Nutznießung und Flitter des diesseitigen Lebens. Was aber bei Gott (an Lohn für euch) bereitsteht, ist besser und hat eher Bestand. Habt ihr denn keinen Verstand? Ist denn einer, dem wir etwas Schönes versprochen haben, das er (dereinst persönlich) entgegennehmen wird, (gleich) wie einer, dem wir (nur) die Nutznießung des diesseitigen Lebens gegeben haben, und der dann am Tag der Auferstehung (zum Gericht) vorgeführt wird?“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 28:50-61) 

Und ein spiritueller Hinweis für Oktober 2016:
„Verrichte das Gebet, wenn die Sonne sich (gegen den Horizont) neigt, bis die Nacht dunkelt! Und die Rezitation des frühen Morgens! Bei ihr (sind die Engel) zugegen. Und des Nachts halte Vigilien mit ihr als zusätzliche Leistung für dich! Vielleicht wird dich (dann) dein Herr zu einem lobenswerten Rang (im Jenseits) erwecken. Und sag: Herr! Gewähre mir (dereinst) einen guten Eingang und einen guten Ausgang! Und verschaff mir deinerseits eine hilfreiche Vollmacht! Und sag: Die Wahrheit ist (mit dem Islam) gekommen, und Lug und Trug (des Unglaubens) sind verschwunden. Lug und Trug schwinden (immer) dahin. Wir senden im Koran (den Menschen) Offenbarungen hinunter, die für die Gläubigen eine Heilung und (ein Erweis unserer) Barmherzigkeit sind. Aber die Frevler haben dadurch nur noch mehr Schaden. Wenn wir dem Menschen Gnade erweisen, wendet er sich weg und hält sich abseits (statt sich dankbar zu zeigen). Wenn aber Unheil über ihn kommt, ist er ganz verzweifelt. Sag: Ein jeder handelt nach seiner Weise. Und euer Herr weiß sehr wohl, wer eher auf dem rechten Wege ist.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 17:78-84) 

« nach oben

WAAGE (24.9. – 23.10.)

Ein spiritueller Hinweis für September 2016:
„"Diejenigen, die zurückgelassen worden sind (anstatt ins Feld mitgenommen zu werden), freuen sich darüber, daß sie hinter dem Gesandten Gottes (der seinerseits ausgerückt ist) daheim geblieben sind. Es ist ihnen zuwider, mit ihrem Vermögen und in eigener Person um Gottes willen Krieg zu führen, und sie sagen: ""Rückt (doch) nicht in der Hitze aus!"" Sag: Das Feuer der Hölle ist heißer (als die Sommerhitze, in der dieser Feldzug stattfindet). Wenn sie doch Verstand annehmen würden!" Sie werden nur kurz zu lachen, aber (dereinst) lange zu weinen haben. (Dies geschieht ihnen) zum Lohn für das, was sie begangen haben. Wenn Gott dich nun (vom Kriegszug) zu einer Gruppe von ihnen zurückkehren läßt und sie dich dann (bei der Veranstaltung eines neuen Feldzugs) um Erlaubnis bitten, (mit dir) ausziehen zu dürfen, dann sag: Ihr werdet niemals mit mir ausziehen und gegen einen Feind kämpfen. Ihr waret zuerst damit zufrieden, daheim zu bleiben. Bleibt nun (auch jetzt) daheim (zusammen) mit denen, die (wegen körperlicher Gebrechen oder dergleichen) zurückbleiben! Und sprich niemals, wenn einer von ihnen stirbt, das Totengebet über ihm und stell dich (dann bei der Beerdigung) nicht an sein Grab! Sie haben (ja) an Gott und seinen Gesandten nicht geglaubt und sind als Frevler gestorben. Du brauchst ihr Vermögen und ihre Kinder nicht zu bestaunen (oder sie gar darum zu beneiden). Gott will sie im Diesseits damit (geradezu) bestrafen (indem er ihnen Kummer und Sorge damit macht), und (er will) daß sie (von ihrem Reichtum benommen) bis an das Ende ihres Lebens im Unglauben verharren. "Und wenn eine Sure herabgesandt wird (des Inhalts): Glaubet an Gott und führet mit seinem Gesandten (gegen die Ungläubigen) Krieg, bitten dich diejenigen von ihnen, die wohlhabend sind, um Dispens und sagen: ""Laß uns mit denen (zusammen) sein, die daheim bleiben!""" Sie sind damit zufrieden, mit denen (zusammen) zu sein, die zurückbleiben. Ihr Herz ist versiegelt. Daher haben sie keinen Verstand. Aber der Gesandte und diejenigen, die mit ihm glauben, führen mit ihrem Vermögen und in eigener Person Krieg. Ihnen kommen (dereinst) die guten Dinge zu, und ihnen wird es wohl ergehen. Gott hat für sie Gärten bereit, in deren Niederungen Bäche fließen, und in denen sie (ewig) weilen werden. Das ist dann der gewaltige Gewinn. Und diejenigen Beduinen, die (nichtige) Entschuldigungen vorbringen, kommen her, um Dispens zu erhalten. Und diejenigen, die Gott und seinen Gesandten anlügen, bleiben daheim (anstatt mit ins Feld zu ziehen). Diejenigen von ihnen, die ungläubig sind, wird (dereinst) eine schmerzhafte Strafe treffen. Die Schwachen und die Kranken und diejenigen, die nichts zur Verfügung haben, was sie (für den Krieg gegen die Ungläubigen) spenden könnten, (sie alle) brauchen sich (darüber) nicht bedrückt zu fühlen (daß sie sich am Krieg nicht beteiligen), wenn sie (nur) Gott und seinem Gesandten aufrichtig zugetan sind. Gegen die, die rechtschaffen sind, gibt es nichts einzuwenden. Gott ist barmherzig und bereit zu vergeben.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:81-91) 

Und ein spiritueller Hinweis für Oktober 2016:
„Und Gott hat bewirkt, daß das, was er (an Dingen) geschaffen hat, euch Schatten spendet (so daß ihr euch unterstellen könnt). Und in den Bergen hat er euch Schlupfwinkel gemacht. Und er hat euch Hemden gemacht, die euch vor der Hitze, und andere, die euch (durch Panzerung) vor eurer (gegenseitigen) Gewalt(anwendung) schützen. So vollendet er seine Gnade an euch. Vielleicht würdet ihr euch (ihm) ergeben zeigen. Wenn sie sich nun aber abwenden, so hast du nur die Botschaft deutlich auszurichten (und bist für ihren Unglauben nicht verantwortlich). Sie kennen die Gnade Gottes. Und dann erkennen sie sie nicht an. Die meisten von ihnen sind (eben) ungläubig. Und am Tag (des Gerichts), da wir von jeder Gemeinschaft einen Zeugen auftreten lassen (damit er über sie aussage)! Darauf wird denen, die ungläubig sind, nicht erlaubt (zu sprechen und sich zu rechtfertigen). Ihnen werden (aber) auch keine Vorhaltungen (mehr) gemacht. (Denn dazu ist es dann zu spät.) Und wenn diejenigen, die (in ihrem Erdenleben) gefrevelt haben, die Strafe sehen, wird ihnen keine Straferleichterung und kein Aufschub gewährt. "Und wenn diejenigen, die (Gott andere Götter) beigesellt haben, ihre Teilhaber sehen, sagen sie: ""Herr! Das sind unsere Teilhaber, zu denen wir gebetet haben, statt zu dir."" Dann richten sie das Wort an sie (indem sie sagen): ""Ihr lügt.""" Und sie geben an jenem Tag Gott gegenüber klein bei. Und ihnen ist entschwunden (und zu nichts geworden), was sie (an lügnerischem Götzenglauben) ausgeheckt haben.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 16:81-87) 

« nach oben

SKORPION (24.10. – 22.11.)

Ein spiritueller Hinweis für September 2016:
„Sag: Mein Herr hat mich auf einen geraden Weg geführt, zu einem richtigen Glauben, der Religion Abrahams, eines Haniefen - er war kein Heide. Sag: Mein Gebet und meine Opferung, mein Leben und mein Tod gehören Gott, dem Herrn der Menschen in aller Welt. Er hat keinen Teilhaber (an der Herrschaft). Dies (zu bekennen) wurde mir befohlen. Und ich bin der erste von denen, die sich (Gott) ergeben haben. Sag: Soll ich mir einen anderen Herrn wünschen als Gott, wo er doch der Herr über alles ist? Und jeder begeht nur zu seinem eigenen Nachteil (was er sich an Sünden zuschulden kommen läßt). Und keiner wird die Last eines anderen tragen. Schließlich werdet ihr zu euren Herrn zurückkehren. Und dann wird er euch Kunde geben über das, worüber ihr (im Diesseits) uneins waret. Und er ist es, der euch als Nachfolger (früherer Generationen) auf der Erde eingesetzt hat. Und er hat den einen von euch einen höheren Rang verliehen als den anderen, um euch mit dem, was er euch (an Glücksgütern) gegeben hat auf die Probe zu stellen. Dein Herr ist schnell im Bestrafen. Aber er ist (auch) barmherzig und bereit zu vergeben.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 6:161-165) 

Und ein spiritueller Hinweis für Oktober 2016:
„Gott kennt die Geheimnisse von Himmel und Erde. Er weiß (auch) Bescheid über das, was die Menschen in ihrem Innern (an Gedanken und Gesinnungen) hegen. Er ist es, der euch als Nachfolger (früherer Generationen) auf der Erde eingesetzt hat. Diejenigen nun, die ungläubig sind, sind es zu ihrem eigenen Nachteil. Die Ungläubigen werden durch ihren Unglauben bei ihrem Herrn nur noch verhaßter und haben dadurch (für sich selber) nur noch mehr Schaden. Sag: Was meint ihr denn (wie es sich) mit euren Teilhabern (verhält), zu denen ihr betet, statt zu Gott (zu beten)? Zeigt mir, was sie auf der Erde geschaffen haben! (Könnt ihr darüber etwas vorweisen?) Oder haben sie einen Anteil am Himmel? Oder haben wir ihnen eine Schrift gegeben, so daß ihnen von da her ein klarer Beweis vorliegen würde? Nein! Die Frevler machen einander nur trügerische Versprechungen. Gott hält Himmel und Erde fest, so daß sie (nicht von der Stelle) weichen. Und wenn sie (von der Stelle) weichen würden, gäbe es keinen, der sie daraufhin (wieder) festhalten würde. Er ist mild und bereit zu vergeben. Und sie haben bei Gott hoch und heilig geschworen, falls ein Warner zu ihnen käme, wären sie sicher eher rechtgeleitet, als (irgend) eine von den (früheren) Gemeinschaften (das war). Als dann aber (tatsächlich) ein Warner zu ihnen kam, bestärkte es sie nur noch in ihrer ablehnenden Haltung. (Sie lehnten die Botschaft ab) wobei sie sich auf der Erde hochmütig gebärdeten und böse Ränke schmiedeten. Aber von den bösen Ränken wird (schließlich) niemand anders erfaßt als ihre Urheber. Haben sie denn etwas anderes zu erwarten, als das Verfahren (das) gegen die früheren (Generationen angewandt worden ist)? In Gottes Vorgehen wirst du nie eine Änderung finden; und in Gottes Verfahren wirst du nie einen Wechsel finden. Sind sie denn nicht im Land umhergezogen, so daß sie schauen konnten, wie das Ende derer war, die vor ihnen lebten, und die kraftvoller waren als sie? Dem Zugriff Gottes kann sich unmöglich etwas entziehen, weder im Himmel noch auf der Erde. Er weiß und kann (alles).“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 35:38-44) 

« nach oben

SCHÜTZE (23.11. – 21.12.)

Ein spiritueller Hinweis für September 2016:
„"Und wir haben dem Menschen anbefohlen, gegen seine Eltern gut zu sein. Seine Mutter hat ihn (vor seiner Geburt) mit Widerwillen (unter dem Herzen) getragen und mit Widerwillen zur Welt gebracht. Und seit sie ihn (unter dem Herzen) getragen hat, bis zu seiner Entwöhnung waren es (insgesamt) dreißig Monate. Wenn er dann schließlich (herangewachsen und) mannbar geworden ist und das Alter von vierzig Jahren erreicht hat, sagt er: ""Herr! Halte mich dazu an, daß ich dir für deine Gnade, die du mir und meinen Eltern erwiesen hast, dankbar bin, und daß ich tue, was recht ist und womit du zufrieden bist! Und gib mir Gedeihen in meiner Nachkommenschaft! Ich wende mich (reumütig) dir wieder zu und bin (einer) von denen, die sich (dir) ergeben haben.""" Von Leuten dieser Art nehmen wir (dereinst) ihre besten Taten an, während wir ihre schlechten Taten übergehen (und nicht anrechnen). Und sie gehören zu den Insassen des Paradieses. Das ist es, was man ihnen aufrichtig versprochen hat. "Wenn dagegen einer zu seinen Eltern sagt: ""Pfui über euch! Ihr versprecht mir, ich würde (dereinst lebendig aus der Erde wieder) hervorgebracht werden, wo es doch schon vor mir (ganze) Generationen gegeben hat (die endgültig vom Erdboden verschwunden sind)?"", während sie Gott um Hilfe anrufen (mit den Worten): ""Wehe dir! Werde gläubig! Das Versprechen Gottes ist wahr"", worauf er sagt: ""Das sind nichts als die Schriften der früheren (Generationen)""," an Leuten dieser Art geht das Wort (der Vorherbestimmung) in Erfüllung, ebenso wie an Gemeinschaften der Dschinn und Menschen (ihresgleichen), die es vor ihnen gegeben hat. Sie haben (letzten Endes) den Schaden.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 46:15-18) 

Und ein spiritueller Hinweis für Oktober 2016:
"Und denen, die um Gottes willen ausgewandert sind, nachdem ihnen Unrecht geschehen ist, werden wir im diesseitigen (Leben) bestimmt zu einem guten Einstand (in ihrer neuen Heimat) verhelfen. Aber der Lohn des Jenseits wiegt schwerer. Wenn sie (es) nur wüßten! (Ihnen) die geduldig sind und auf ihren Herrn vertrauen. Und wir haben vor dir (immer) nur Männer (als unsere Gesandten) auftreten lassen, denen wir (Offenbarungen) eingaben. Fragt doch die Leute der (früheren) Mahnung, wenn ihr (es) nicht wißt! (Wir haben sie) mit den klaren Beweisen und den Büchern (gesandt). Und wir haben (nunmehr) die Mahnung zu dir hinabgesandt, damit du den Menschen klarmachst, was (früher) zu ihnen hinabgesandt worden ist, und damit sie vielleicht nachdenken würden. Sind denn diejenigen, die böse Ränke schmieden, davor sicher, daß Gott sie nicht in die Erde versinken läßt, oder daß (nicht) die Strafe (plötzlich) über sie kommt, ohne daß sie es merken, oder daß er (mit einem Strafgericht) über sie kommt, während sie sich (geschäftig im Land) herumtreiben, ohne daß sie sich (ihm) dann entziehen können, oder daß er (mit einem Strafgericht) über sie kommt, nachdem sie (vorher) eingeschüchtert (und gewarnt) sind? Euer Herr ist (ja) mitleidig und barmherzig. Haben sie denn nicht gesehen, wie die Schatten dessen, was Gott an Dingen geschaffen hat, (morgens und abends) nach rechts und links wandern, indem sie sich demütig vor Gott niederwerfen? Vor Gott wirft sich (alles in Anbetung) nieder, was im Himmel und auf Erden ist: ein jedes Tier und (auch) die Engel. Und sie sind nicht (zu) hochmütig (dazu). Sie fürchten ihren Herrn (den sie) über sich (haben) und tun, was ihnen befohlen wird.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 16:41-50) 

« nach oben

STEINBOCK (22.12. – 20.1.)

Ein spiritueller Hinweis für September 2016:
„"Und wenn ihnen unsere Verse als klare Beweise verlesen werden, sagen diejenigen, die nicht damit rechnen, uns (am Tag des Gerichts) zu begegnen: ""Bring uns einen Koran, der anders ist als dieser (den du uns eben vorgetragen hast), oder ändere ihn ab!"" Sag: Ich darf ihn nicht von mir aus abändern. Ich folge nur dem, was mir (als Offenbarung) eingegeben wird. Wenn ich gegen meinen Herrn widerspenstig bin, habe ich die Strafe eines gewaltigen Tages zu fürchten." Sag: Wenn Gott gewollt hätte, hätte ich ihn euch nicht verlesen, und er hätte euch nicht davon Kenntnis gegeben. Ich habe doch ein Leben (lang) unter euch verweilt, noch ehe er da war. (Erst nachträglich, durch einen besonderen Willensakt Gottes, bin ich zum Propheten berufen worden.) Habt ihr denn keinen Verstand? Wer ist frevelhafter, als wer gegen Gott eine Lüge ausheckt oder seine Verse für Lüge erklärt? Den Sündern wird es nicht wohl ergehen. "Sie verehren an Gottes Statt etwas, was ihnen weder schadet noch nützt. Und sie sagen: ""Das (was wir neben Gott verehren) sind unsere Fürsprecher bei Gott."" Sag: Wollt ihr (etwas) Gott Kunde geben von etwas, von dem er keine Kenntnis hat (weil es in Wirklichkeit überhaupt nicht existiert), weder im Himmel noch auf Erden? Gepriesen sei er! Er ist erhaben über das, was sie (ihm an anderen Göttern) beigesellen." Die Menschen waren (ursprünglich) nur eine einzige Gemeinschaft. Dann wurden sie uneins. Und wenn es nicht ein Wort von deinem Herrn gäbe, das bereits vorliegt (und das ihnen Aufschub gewährt), wäre zwischen ihnen über das, worüber sie uneins sind, (schon) entschieden worden.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 10:15-19)

Und ein spiritueller Hinweis für Oktober 2016:
„"Es wurde gesagt: ""Noah! Geh an Land, begleitet von unserem Heil und (unseren) Segnungen für dich und für Gemeinschaften, die mit dir sind! Aber (gewissen) Gemeinschaften werden wir eine Nutznießung (auf eine beschränkte Zeit) geben. Hierauf wird sie eine schmerzhafte Strafe von uns treffen." Dies gehört zu den Geschichten, deren Kenntnis (den gewöhnlichen Sterblichen) verborgen ist. Wir geben es dir (als Offenbarung) ein. Du wußtest zuvor nichts davon, auch nicht dein Volk. Sei nun geduldig! Das Ende fällt (dereinst) zugunsten derer aus, die gottesfürchtig sind. "Und zu den `Aad (haben wir) ihren Bruder Huud (als unseren Boten gesandt). Er sagte: ""Ihr Leute! Dienet Gott! Ihr habt keinen anderen Gott als ihn. Es ist eine reine Erfindung von euch (wenn ihr behauptet, daß es neben ihm noch andere Götter gebe)." Ihr Leute! Ich verlange von euch keinen Lohn dafür (daß ich euch die Offenbarung verkünde). Der allein kommt für meinen Lohn auf, der mich geschaffen hat. Habt ihr denn keinen Verstand? "Und, ihr Leute, bittet euren Herrn um Vergebung und wendet euch hierauf (reumütig) wieder ihm zu, dann wird er den Himmel reichlich über euch regnen lassen und euch noch kraftvoller werden lassen, als ihr (bereits) seid! Und wendet euch nicht in sündhafter Weise (von meiner Botschaft) ab!""" "Sie sagten: ""Huud! Du bist mit keinem klaren Beweis zu uns gekommen. Wir gedenken nicht, unsere Götter auf Grund dessen, was du sagst, aufzugeben und schenken dir keinen Glauben." "Wir können nur sagen, daß einer von unseren Göttern dir etwas Böses angetan hat."" Huud sagte: ""Ich rufe Gott zum Zeugen an, und bezeugt (auch ihr), daß ich unschuldig bin an dem, was ihr (dem einen Gott an anderen Göttern) beigesellt," statt ihm (allein zu dienen)! Wendet doch allesamt List gegen mich an (wenn ihr könnt) und laßt mich hierauf nicht lange warten!“      
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 11:48-55)

« nach oben

WASSERMANN (21.1. – 19.2.)

Ein spiritueller Hinweis für September 2016:
„Wir haben doch schon vor dir an Gemeinschaften (Gesandte) geschickt, und wir haben Not und Ungemach über sie kommen lassen, damit sie sich vielleicht demütigen würden. Warum haben sie sich denn nicht gedemütigt, als unsere Gewalt über sie kam? Aber (nein), ihr Herz verhärtete sich, und der Satan ließ ihnen, was sie (an Sünde) taten, im schönsten Licht erscheinen. Und als sie vergessen hatten, womit sie gemahnt worden waren, machten wir ihnen alles zugänglich (was es an Glück und Wohlstand gibt). Als sie sich dann schließlich über das freuten, was sie erhalten hatten, kamen wir plötzlich (mit einem Strafgericht) über sie. Da waren sie auf einmal ganz verzweifelt. Und die Leute, die frevelten, wurden ausgerottet. Lob sei Gott, dem Herrn der Menschen in aller Welt! Sag: Was meint ihr wohl, wenn Gott euch das Gehör und das Gesicht wegnehmen und das Herz versiegeln würde? Was für ein Gott außer Gott könnte es euch zurückbringen? Schau, wie wir die Verse abwandeln! Hierauf wenden sie sich (trotzdem davon) ab. Sag: was meinst du wohl, wie es mit euch sein wird, gesetzt den Fall, die Strafe Gottes kommt - plötzlich (und unfaßbar) oder klar und deutlich (erkennbar) - über euch? Wird (dann etwa) jemand anders der Vernichtung preisgegeben als das Volk der Frevler? Wir schicken die Gesandten nur als Verkünder froher Botschaft und als Warner. Und diejenigen, die glauben und tun, was recht ist, brauchen (wegen des Gerichts) keine Angst zu haben, und sie werden (nach der Abrechnung am jüngsten Tag) nicht traurig sein. Diejenigen aber, die unsere Zeichen für Lüge erklären, werden dafür, daß sie (zeitlebens) gefrevelt haben, die Strafe (der Hölle) erleiden.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 10:42-49) 

Und ein spiritueller Hinweis für Oktober 2016:
„Ertrage nun geduldig, was sie sagen! Und lobpreise deinen Herrn vor dem Aufgang und vor dem Untergang der Sonne! Und preise (ihn) zu gewissen Zeiten der Nacht, und an den Enden des Tages! Vielleicht bist du (dann) zufrieden (und beruhigt). Und laß deine Augen ja nicht (in Begierde) nach dem abschweifen, was wir einzelnen von ihnen als Glanz des diesseitigen Lebens zur Nutznießung gegeben haben, um sie damit einer Prüfung auszusetzen! Was dein Herr beschert, ist besser und hat eher Bestand. Und befiehl deinen Angehörigen das Gebet (zu verrichten), und harre (selber) darin aus! Wir verlangen von dir keinen Unterhalt. Wir bescheren (umgekehrt) dir (den Unterhalt). Und das Ende fällt (dereinst) zugunsten der Gottesfurcht aus.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 20:130-132) 

« nach oben

FISCHE (20.2. – 20.3.)

Ein spiritueller Hinweis für September 2016:
„Und Gott hat euch aus dem Leib eurer Mutter hervorkommen lassen, ohne daß ihr (schon irgend) etwas wußtet, und euch Gehör, Gesicht und Verstand gegeben. Vielleicht würdet ihr dankbar sein. Haben sie denn nicht gesehen, wie die Vögel in der Luft des Himmels in den Dienst (Gottes) gestellt sind? Gott allein hält sie (oben, so daß sie nicht herunterfallen). Darin liegen Zeichen für Leute, die glauben. Und Gott hat euch aus euren Häusern eine Stätte der Ruhe gemacht. Und aus der Haut der Herdentiere hat er euch Zelte gemacht, die ihr, wenn ihr (von einem Lagerplatz) aufbrecht, und wenn ihr haltmacht, leicht handhaben könnt, und aus ihrer Wolle, ihrem Fell und ihrem Haar Gegenstände für den täglichen Gebrauch, und (das alles hat er euch) zur Nutznießung auf eine (beschränkte) Zeit (überlassen). Und Gott hat bewirkt, daß das, was er (an Dingen) geschaffen hat, euch Schatten spendet (so daß ihr euch unterstellen könnt). Und in den Bergen hat er euch Schlupfwinkel gemacht. Und er hat euch Hemden gemacht, die euch vor der Hitze, und andere, die euch (durch Panzerung) vor eurer (gegenseitigen) Gewalt(anwendung) schützen. So vollendet er seine Gnade an euch. Vielleicht würdet ihr euch (ihm) ergeben zeigen. Wenn sie sich nun aber abwenden, so hast du nur die Botschaft deutlich auszurichten (und bist für ihren Unglauben nicht verantwortlich). Sie kennen die Gnade Gottes. Und dann erkennen sie sie nicht an. Die meisten von ihnen sind (eben) ungläubig.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 16:78-83) 

Und ein spiritueller Hinweis für Oktober 2016:
„Und die gläubigen Männer und Frauen sind untereinander Freunde (und bilden eine Gruppe für sich). Sie gebieten, was recht ist, und verbieten, was verwerflich ist, verrichten das Gebet, geben die Almosensteuer und gehorchen Gott und seinem Gesandten. Ihrer wird sich Gott (dereinst) erbarmen. Gott ist mächtig und weise. Gott hat den gläubigen Männern und Frauen Gärten versprochen, in deren Niederungen Bäche fließen, daß sie (ewig) darin weilen, und gute Wohnungen in den Gärten von Eden. Aber Wohlgefallen Gottes bedeutet (noch) mehr (als all dies). Das ist der gewaltige Gewinn. Prophet! Führe Krieg gegen die Ungläubigen und die Heuchler und sei hart gegen sie! Die Hölle wird sie (dereinst) aufnehmen, - ein schlimmes Ende! Sie schwören bei Gott, sie hätten das Wort des Unglaubens nicht gesagt. Dabei haben sie es doch (tatsächlich) gesagt und sind ungläubig geworden, nachdem sie Muslime gewesen waren, und haben (etwas) im Sinn gehabt, was sie (allerdings) nicht erreichen konnten, und sie haben nur darüber gegrollt, daß Gott - und sein Gesandter - sie durch seine Huld reich gemacht hat. Wenn sie sich nun bekehren, ist es besser für sie. Wenn sie sich aber abwenden (und die Aufforderung zur Bekehrung ablehnen), wird Gott ihnen im Diesseits und Jenseits eine schmerzhafte Strafe zukommen lassen. Und sie haben (dann) auf der Erde weder Freund noch Helfer.“
(Koranübersetzung von Rudi Paret, Sure 9:71-74) 

« nach oben